Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  

Der substanzielle  Dialog
 
"Je suis Charlie!"
Für Säkularismus und Religionskritik!


Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 172 Antworten
und wurde 4.293 mal aufgerufen
 Islam
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7
Jürgen Offline




Beiträge: 114

25.03.2016 14:45
#76 RE: Der Islam hasst uns - hasst der Islam den Westen? antworten

Die Forderungen sind tatsächlich kaum umsetzbar, doch wenn die islamistischen Terroranschläge gegen europäische Metropolen in immer kürzeren Abständen erfolgen sollten, werden irgendwann die Dämme brechen und der Hass sich mit Vehemenz umdrehen - gegen den Islam selber. Was dann geschieht, ist zur Zeit noch nicht abschätzbar, doch ich denke nicht, dass dann das Wort von Gutmenschen und Koranverstehern noch Gewicht haben wird. Vergessen wir nicht die damalige Appeasement-Politik von Chamberlain, der Hitler alles durchgehen liess und ihm vertraute, so lange, bis ein anderer das Steuer übernahm, der Mann mit der Zigarre. Er hatte dann kein Verständnis mehr für den Aggressor und rief mit flammenden Worten zum Kampf bis zur Entscheidung auf, was England aus der Lähmung aufweckte und zu den Waffen greifen liess.

Reisender Offline



Beiträge: 4.002

25.03.2016 15:28
#77 RE: Der Islam hasst uns - hasst der Islam den Westen? antworten
Perquestavolta Offline



Beiträge: 2.532

26.03.2016 16:12
#78 RE: Der Islam hasst uns - hasst der Islam den Westen? antworten

Zitat von Gysi im Beitrag #8
Ääh - Perquestavolta und Snooker - was haltet ihr eigentlich von dem Vorschlag aus dem politikforum.ch, unter #81 von Jürgen hier reingestellt?


Der Islam hasst uns und liebt den Westen. Dass passt besser zusammen. Der Westen sind ja nicht wir, sondern die schöne Gegend in der wir leben.. Der Islam beneidet uns auch. Für unsere zivilisierte Freiheit und allem was damit verbunden ist. Der Islam hat nur sich selbst und gerade noch ein paar wenige, schon fast leergepumpte Erdölfelder und das macht in so gefährlich. Der Islam hat vor allem auch zu wenig Wasser, da ihm nicht nur das Öl bald ausgehen wird, sondern weil auch die uralten Wasserreserven unter der Wüste schon ziemlich ausgetrockent sind.
Zudem bekämpft sich der Islam auch unter sich, um das immer wenig werdende Wasser und die islamischen Rechtsgrundlagen, die auch das Wasser bisher immer gerecht verteilt haben.........., welches noch an der Oberfläche fließt.. Der Islam muss also umziehen und die Flüchtlingskriese ist nur der Vorbote einer "Völkerwanderung".. Der Koran rechtfertigt den "Islam", mit aller Brutalität gegen die vorzugehen, die sich ihm in den Weg stellen. Aber viel mehr können sonst auch nicht tun.

Die eigentlichen Gefährlichen bei der ganzen "Katastrophe" sind noch gar nicht mal die, die unangenehm auffallen, sondern die ganz Lieben, die immer so tun, als wenn der Islam tatsächlich eine Religion des Friedens wäre und sich durchaus an unsere unislamischen und auf Humanität gründende Demokratie anpassen könnte, wenn wir auch bereit wären, die Scharia in unseren Verfassungen integrieren, aber dann keine Antwort darauf geben können, wie es mit unserer Verfassung vereinbar sein sollte, dass nach den Grundgesetzen der Scharia alle Abtrünnige des Islam getötet werden müssen.

Wir könne den Islam nicht besiegen. Nicht im Dialog, nicht mit Aufklärung, nicht mit allem guten Willen, das Problem möglichst friedlich zu lösen. "Theisten" sind auch besonders stolz auf ihren Selbstbetrug von daher sind "immer und ohne jede Ausnahme" die anderen an allem Schuld.

-----
Nur der eitle Narzisst ist sich sicher, dass wenn er mal etwas nicht versteht, könne nur ein Gott es geschaffen haben.

Jürgen Offline




Beiträge: 114

27.03.2016 14:28
#79 RE: Der Islam hasst uns - hasst der Islam den Westen? antworten

Mit den ersten zwei Abschnitten gehe ich einig, mit dem dritten nicht. Der Islam kann besiegt werden, wir versuchen es nur nicht konsequent. a) Der Koran: Er enthält offen und unverhüllt - da hilft keine Exegese, keine Relativierung und keine Man-muss-das-im-historischen-Zusammenhang-sehen-Position - die Aufforderung zu Rassismus, Gewalt, Intoleranz, Tötung, Verfolgung und Massenmord. Darauf muss mit aller Hartnäckigkeit immer und anhaltend hingewiesen werden. Wenn auch die Chancen klein sind, damit vor Gericht durchzukommen, ist ein Musterprozess längst überfällig: Eine solche Hetzschrift muss als das entlarvt werden, was sie ist. b) Die Frauendiskriminierung: Sie ist derart augenscheinlich, dass unverständlich bleibt, weshalb nicht längst ein Aufschrei durch die europäische Kultur gegangen ist. Die Feministinnen schweigen (???), die Gutmenschen sowieso und die Fremde-Kulturen-Versteher auch. Wir haben Gleichstellungsgesetze, in vielen Firmen ist jegliche Diskriminierung verboten und das gesellschaftliche Denken ist auf völlige Gleichheit der Geschlechter ausgerichtet. Wir müssen das einhalten und durchsetzen - ohne Ausnahmen. c) Der islamische Terror: Hier ist endgültig die rote Linie überschritten worden. Wenn dann die ersten Staatschefs durch Attentate sterben, werden Massnahmen erfolgen, welche zwingend sind. Erforderlich ist lückenlose Überwachung potentieller und realer Massenmörder mit modernster Technik. d) Aufwachen Europa: Es ist so etwas von offensichtlich, dass archaische Stammestraditionen und europäische Moderne nicht kompatibel sind. Europa muss aus der Lähmung erwachen, der Beitrag des Einzelnen heisst, Klartext reden. Wenn das viele tun, wandelt sich das gesellschaftliche Bewusstsein.

Gysi Online

Atheist


Beiträge: 15.980

27.03.2016 14:53
#80  Der Islam hasst uns - hasst der Islam den Westen? antworten

Zitat von Jürgen
Die Feministinnen schweigen (???)

Naja, wenn eine Religion oder Bevölkerungsgruppe das Recht darauf, Frauen zu schlagen, wenn die patzig werden als göttlich protektionierte Leitfibel ihrer Kindererziehung hochpreiste, dann wäre normalerweise ein AUFSCHREI des Protestes zu hören gewesen, der erst verhallte, wenn die Missstände abgeschafft würden. Beim Islam ist alles anders. Aber Alice Schwarzer sagt da schon was gegen. Nur sachlich, so entemotionalisiert, dass man sie nicht so recht wahrnimmt. Sabatina James und Ayaan Hirsi Ali sind da bestimmter. Der Protest ist schon da. Nur noch viel zu leise.

Ein Musterprozess gegen den Koran. Das wäre es! Egal, ob der zum Erfolg führte, aber der würde in den Medien eine Diskussion lostreten, die nicht mehr rückgangig zu machen wäre! Und sowas brauchen wir! Kann man nicht so einen reichen Heini dazu bringen, diesen Prozess anzustrengen?

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Jürgen Offline




Beiträge: 114

28.03.2016 09:04
#81 RE: Der Islam hasst uns - hasst der Islam den Westen? antworten

Eine bedenkenswerte Idee: Wo ist der reiche Atheist mit guten juristischen Kenntnissen, der einen solchen Prozess führen würde? Es ist unfassbar, wie Islam-Vertreter in Abrede stellen, dass der Koran in vielen Punkten gegen das heutige Recht verstösst. Es geht darum, juristisch den zwingenden Zusammenhang zwischen Tötungsaufforderung im Koran und den Mordaktionen von Islamisten darzulegen. Es gibt genügend Aussagen von ihnen , dass sie im Namen des Korans töten. Sie bestreiten dies auch nicht, sondern sind stolz darauf, den Willen Allahs zu erfüllen. In Deutschland wird nicht toleriert, offen für den Nationalsozialismus Propaganda zu machen, mit dem Islam muss gleich verfahren werden. Expliziter Aufruf zu Völkerhass- und Mord stellt ein Verbrechen dar, vor allem, wenn entsprechende Taten folgen. Noch zu Alice Schwarzer: Sie spricht sich tatsächlich klar gegen das Kopftuch aus, doch vor einer Kritik am Islam selber, schreckt sie zurück. Die Angst bei Feministinnen als fremdenfeindlich dazustehen, ist stärker, als auszusprechen, was offensichtlich ist.

Gysi Online

Atheist


Beiträge: 15.980

28.03.2016 10:32
#82 Der Islam hasst uns - hasst der Islam den Westen? antworten

Es gibt mit Abstand keine andere Religion, die den Ungläubigenhass derart in den Vordergrund stellt wie der Islam mit seinem Koran! An 400 Beispielen (nach einer Zählung von Abdel-Samad) stellt er durch folterlüstige Verfolgung der Ungläubigen ihre Behandlung in der Hölle durch den gerechten Allah dar. Da muss in den Köpfen und Herzen der muslimischen Kinder doch was hängenbleiben! Die ENTFREMDUNG, die Distanz, zwischen Moslems und Nichtmoslems ist jederzeit zu spüren, nicht erst wenn die Sprengstoffgürtel zünden. So eine Erziehung nach dem Koran reißt die Gesellschaft auseinander. Und dafür sind wir Islamkritiker nicht! Das stellen aber die Tolerierer des Islam so her, und die Teilung wird durch deren Passivität und Schönrederei weiter verschärft!

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Direktkontakt Offline



Beiträge: 810

28.03.2016 11:04
#83 RE: Der Islam hasst uns - hasst der Islam den Westen? antworten

Der Koran ist mit unserer Gesetzgebung nicht kompatibel. Das gilt auch für die Bibel, wenn sie - wie gegenwärtig der Koran - buchstabengetreu ausgelegt wird.
Dem Tatbestand der Volksverhetzung wird in beiden Fällen zumindest Vorschub geleistet.

Bezüglich der gesellschaftlichen Regeln in Europa wird es irgendwann zur gründlichen Katharsis und einer geänderten Geisteshaltung kommen.

Wenn es für Menschen, die an "normale" Verhältnisse gewöhnt sind, unerträglich wird, gehen sie auf die Straße und greifen zu den Waffen.
Bürgerwehren sind ein kleiner Vorgeschmack dieser Variante.

Jürgen Offline




Beiträge: 114

28.03.2016 19:50
#84 RE: Der Islam hasst uns - hasst der Islam den Westen? antworten

Es trifft zu, dass auch die Bibel explizite Aufrufe zu Mord und Totschlag enthält, vor allem im Alten Testament sind solche Passagen reihenweise zu finden. Und trotzdem gibt es Unterschiede. Die Verfolgungen im Namen des Christentums gehören weitgehend der Vergangenheit an, christliche Selbstmordattentäter gibt es nicht mehr. Eine einfache Regel lautet: Niemals Probleme lösen, die nicht gegeben sind. Das Christentum metzelte in vergangenen Jahrhunderten, der Islam heute! Einem Verbot der Bibel ist in dem Moment zuzustimmen, wenn der Koran verboten wird. Der Islam ist das aktuelle Problem, nicht das Christentum. Übrigens: Der islamische Zentralrat in Deutschland wünscht/fordert, dass die Medien keinen Zusammenhang zwischen Selbstmordattentaten im Namen Allahs und dem Koran mehr herstellen dürfen, da diese mit dem Islam nichts zu tun hätten - da bleibt einem buchstäblich der Verstand stehen...

Gysi Online

Atheist


Beiträge: 15.980

29.03.2016 09:11
#85 Der Islam hasst uns - hasst der Islam den Westen? antworten

Zitat von Jürgen
Einem Verbot der Bibel ist in dem Moment zuzustimmen, wenn der Koran verboten wird.

Ah, Buch-Verbote finde ich nicht gut! Sie sollten als geschichtliches Zeugnis immer zur Verfügung stehen. Da wäre ich eher dafür, den Zentralrat der Moslems zu verbieten.... Deswegen =>

Zitat
Der islamische Zentralrat in Deutschland wünscht/fordert, dass die Medien keinen Zusammenhang zwischen Selbstmordattentaten im Namen Allahs und dem Koran mehr herstellen dürfen, da diese mit dem Islam nichts zu tun hätten - da bleibt einem buchstäblich der Verstand stehen...

Real: Eine deftige Rüge wäre dieser Ausspruch wert.

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Reklov Offline




Beiträge: 2.969

29.03.2016 15:47
#86 RE: Der Islam hasst uns - hasst der Islam den Westen? antworten

Zitat
Da wäre ich eher dafür, den Zentralrat der Moslems zu verbieten....

Gysi,

...dann aber auch bitte schön gleich den Vatikan mit verbieten und ihn vorher dazu zwingen, das gesamte, über die Jahrhunderte ergaunerte Kirchenvermögen an Bedürftige zu verteilen: Grundstücke, Ländereien, Bargeld und Kunstgegenstände etc.

Gruß von Reklov

Perquestavolta Offline



Beiträge: 2.532

29.03.2016 21:13
#87 RE: Der Islam hasst uns - hasst der Islam den Westen? antworten

Zitat von Reklov im Beitrag #86

Zitat
Da wäre ich eher dafür, den Zentralrat der Moslems zu verbieten....
Gysi,

...dann aber auch bitte schön gleich den Vatikan mit verbieten und ihn vorher dazu zwingen, das gesamte, über die Jahrhunderte ergaunerte Kirchenvermögen an Bedürftige zu verteilen: Grundstücke, Ländereien, Bargeld und Kunstgegenstände etc.




Dann müssen wir aber auch die ganzen Lutherischen zu Schadensersatzzahlungen für den Dreißigjährigen Krieg verdonnern...

-----
Nur der eitle Narzisst ist sich sicher, dass wenn er mal etwas nicht versteht, könne nur ein Gott es geschaffen haben.

Gysi Online

Atheist


Beiträge: 15.980

30.03.2016 09:09
#88 Der Islam hasst uns - hasst der Islam den Westen? antworten

Zitat von Reklov
...dann aber auch bitte schön gleich den Vatikan mit verbieten und ihn vorher dazu zwingen, das gesamte, über die Jahrhunderte ergaunerte Kirchenvermögen an Bedürftige zu verteilen: Grundstücke, Ländereien, Bargeld und Kunstgegenstände etc.

Jaaaa, so finden wir doch noch zusammen - zu unserer laizistischen Einigkeit! Aber du nimmst den Angriff des Zentralrates der Moslems auf die Meinungsfreiheit nicht ernst! Und diesmal sind es nicht Terroristen gegen Charlie Hebdo...

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Direktkontakt Offline



Beiträge: 810

30.03.2016 09:59
#89 RE: Der Islam hasst uns - hasst der Islam den Westen? antworten

Soeben lese ich in der Tageszeitung, dass das Land Hessen pro Jahr über 50 Millionen Euro an Kirchen zahlt.

Es hat mich überrascht, dass darunter an das Bistum Limburg nur 2,2 Millionen Euro "Obulus" entrichtet werden.
Dabei hat doch einer der Würdenträger dort sehr in Bauten investiert.
Die Ausgaben hatten doch ganz andere schwindelerregende Dimensionen.

Wie haben die Kirchenverwalter kreativ jongliert und die Differenz finanziert?
Spricht jemand, der reich ist, nicht gern über Geld?
Es ist in Limburg alles relativ ruhig und unauffällig ohne Presse-Tamtam und Paparazzi gemanagt worden!

Reklov Offline




Beiträge: 2.969

30.03.2016 10:32
#90 RE: Der Islam hasst uns - hasst der Islam den Westen? antworten

Zitat
Aber du nimmst den Angriff des Zentralrates der Moslems auf die Meinungsfreiheit nicht ernst! Und diesmal sind es nicht Terroristen gegen Charlie Hebdo...

Gysi,

... ich nehme diesen Angriff schon ernst, vergleiche ihn auch gerne mit der Fessel, mit der Rom über Jahrhunderte das freie Denken in seine Kerker sperrte!

Gruß von Reklov

Reklov Offline




Beiträge: 2.969

30.03.2016 10:40
#91 RE: Der Islam hasst uns - hasst der Islam den Westen? antworten

Zitat
Soeben lese ich in der Tageszeitung, dass das Land Hessen pro Jahr über 50 Millionen Euro an Kirchen zahlt.

Direktkontakt,

... wenn vom Arbeitslohn der Kirchenmitglieder automatisch monatliche Steuern ins Kirchensäckchen fließen, dann kommen schon ordentliche Summen auf den Tisch.
Jesus würde sich vor Ärger im Grabe umdrehen (läge er noch darin), denn der Machtkonzern VATIKAN hat sich seit dem frühen Mittelalter wie eine alles umschlingende Pflanze um große Teile der Weltbevölkerung gelegt, anstatt sich am Beispiel seiner "Gallionsfigur" Jesus auszurichten. Dieser hatte nie vor, eine Kirche zu gründen, sondern predigte lediglich Gottes Wort. (Ein Unterschied!)

Gruß von Reklov

Gysi Online

Atheist


Beiträge: 15.980

30.03.2016 13:07
#92  Der Islam hasst uns - hasst der Islam den Westen? antworten

Zitat von Reklov
.. ich nehme diesen Angriff schon ernst, vergleiche ihn auch gerne mit der Fessel, mit der Rom über Jahrhunderte das freie Denken in seine Kerker sperrte!

Okay. Aber indem du dich auf die christlichen Schanden vor 150 Jahren fokussierst, lenkst du vom DRAMA des Kampfes der Moslems gegen die Meinungsfreiheit ab! Es war die durchziehende Religionskritik der Aufklärung, die aus dem reißenden Savannalöwen 'Christentum' ein flauschiges, demokratiekompatibles Hauskätzchen machte!

Und wir mit unserer Political Correctness stellen uns auf die Seite der Religionsfaschisten des Islam! Statt mit einer Aufklärung reloaded eine bekennende Solidarität mit den Islamkritikern zu starten, die sich gerade auf die Seite der ex-muslimischen Freiheitskämpfer stellt, die ihre im Islam gefangenen Leidensgenossen aus den Fesseln dieser Suggestionsmaschinerie namens ISLAM befreien will! Und so ganz nebenbei befreiten sie bei Erfolg auch die ganze Welt von diesem GIFT des Religionsfaschismus, der sich anschickt, das grässlichste Faschismusformat aller Zeiten zu werden!

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Jürgen Offline




Beiträge: 114

30.03.2016 14:49
#93 RE: Der Islam hasst uns - hasst der Islam den Westen? antworten

Äussert man dezidierte Kritik am Islam, kommt reflexartig der Verweis auf Gräueltaten durch christliche Eiferer in vergangenen Jahrhunderten. Gutmenschen, Fremde-Kulturen-Versteher und Islam-Anhänger aller Schattierungen, bilden insofern eine bizarre Fraktion, eine absurdere Argumentation ist nicht möglich. Mit dem Verweis auf christliche Metzeleien wird unausgesprochen zugegeben, dass es heute der Islam ist, von dem Hass, Gewalt und Massenmord ausgeübt wird. Darauf muss hartnäckig und unmissverständlich immer wieder hingewiesen werden, die Lehre aus der Wüste ist ein menschenfeindlicher Kult, der sich in der heutigen, modernen Welt verheerend auswirkt. Sollten je islamistische Fanatiker in den Besitz von Atomwaffen gelangen, wissen wir, was geschehen wird: »Ihr liebt das Leben - wir lieben den Tod!«

Perquestavolta Offline



Beiträge: 2.532

05.04.2016 14:43
#94 RE: Der Islam hasst uns - hasst der Islam den Westen? antworten

Als die deutsche Bundeskanzlerin Angelika Merkel verkündete, der Islam gehöre zu Deutschland, hat sie wahrscheinlich nicht gewusst, dass Koran genau das Gegenteil behauptet.


Dort steht nämlich klar und deutlich: "Deutschland gehört zum/dem Islam".


Die werden sich ganz schön krumm gelacht haben...............die Arabischen in ihren Moscheen.

-----
Nur der eitle Narzisst ist sich sicher, dass wenn er mal etwas nicht versteht, könne nur ein Gott es geschaffen haben.

Lukrez Offline




Beiträge: 5.442

30.07.2016 20:01
#95 RE: Der Islam hasst uns - hasst der Islam den Westen? antworten

Saudische Journalistin fragt Muslime: „Was, wenn bei uns Christen Terroristen wären?“
http://www.epochtimes.de/politik/welt/sa...n-a1312663.html
Nadine Al-Budair ist eine saudi-arabische Journalistin, die in Kuweit arbeitet. Ihr provokativer Artikel erschien dieser Tage in der Zeitung „Al-Rai“. “Wir sollten uns schämen“, sagt sie darin. Die stets wiederholten Beteuerungen, Terroristen repräsentierten nur sich selbst und ihren eigenen Fanatismus, aber nicht den Islam, seien „nur eine Tünche“, so Al-Budair.
-
Stellt euch vor, westliche Jugendliche würden hierher kommen und Selbstmordanschläge im Namen des Kreuzes auf einem unserer öffentlichen Plätze verüben. Stellt euch vor, zwei Hochhäuser würden in einer arabischen Hauptstadt zusammenstürzen und eine extremistische christliche Gruppierung in altertümlicher Tracht würde sich zu den Anschlägen bekennen.“

An anderer Stelle heißt es:
„Stellt euch vor, wir würden ihre Länder als Touristen bereisen und sie würden auf uns schießen, Autos in unserer Nähe in die Luft jagen und ihren Unmut über unsere Anwesenheit mit ‚Verjagt die Muslime‘-Rufen zeigen.“
Sie brachte noch zahlreiche andere Beispiele mit vertauschten Rollen – sogar die Geschichte des Amerikaners, dessen abgetrennter Kopf in Ryad in einem Tiefkühlfach gefunden wurde. Man stelle sich vor, so etwas würde in Paris oder Berlin jemand mit seinem muslimischen Nachbar machen, so Al-Budair.

__________________________________________________
Wenn du es nicht wagst, den Sinnen zu trauen, stürzen die Pfeiler des Lebens ein.
De nihilo nihil. Aus Nichts wird nichts.
Zu soviel Unheil hat schon die Religion die Menschen verleitet.
(Lukrez)

Reklov Offline




Beiträge: 2.969

31.07.2016 12:34
#96 RE: Der Islam hasst uns - hasst der Islam den Westen? antworten

Zitat
Saudische Journalistin fragt Muslime: „Was, wenn bei uns Christen Terroristen wären?“

Lukrez,

... gibt es auch Stimmen von islamischen Zeitungslesern zu diesen Fragen?

Gruß von Reklov

Reklov Offline




Beiträge: 2.969

31.07.2016 12:43
#97 RE: Der Islam hasst uns - hasst der Islam den Westen? antworten

Zitat
Als die deutsche Bundeskanzlerin Angelika Merkel verkündete, der Islam gehöre zu Deutschland, hat sie wahrscheinlich nicht gewusst, dass Koran genau das Gegenteil behauptet.

Perquestavolta,

... Der Koran hat in keiner seiner Suren das Wort "Deutschland" eingebaut.

Wenn aber jemand zu einem Land "gehört", so hat dies lediglich statistische Bedeutung oder ist in seinem Personalausweis so vermerkt. Ob er aber damit schon auf die Gesetze des Landes zu "hören" bereit ist, steht noch mal auf einem ganz anderen Blatt!

Gruß von Reklov

Reklov Offline




Beiträge: 2.969

31.07.2016 12:49
#98 RE: Der Islam hasst uns - hasst der Islam den Westen? antworten

Zitat
Und wir mit unserer Political Correctness stellen uns auf die Seite der Religionsfaschisten des Islam!

Gysi,

... wer sind "wir"? -
Nein - gegen Rechtsbruch und Terror wird auch hier in Deutschland entsprechend hart vorgegangen! Allein - eine Religionszugehörigkeit zu tolerieren, ist noch kein politischer Leichtsinn oder Schwäche, sondern ein Zeichen von Toleranz. Diese könnte ja im besten Falle auch beispielgebend sein!?

Gruß von Reklov

Gysi Online

Atheist


Beiträge: 15.980

31.07.2016 13:45
#99 Der Islam hasst uns - hasst der Islam den Westen? antworten

Zitat von Reklov
Allein - eine Religionszugehörigkeit zu tolerieren, ist noch kein politischer Leichtsinn oder Schwäche, sondern ein Zeichen von Toleranz.

Toleranz ist nicht gleich "gut"! Was hieltest du davon, die NSdAP als wählbar zu tolerieren? Auch die Formel "Religion = gut!" ist verheerend!

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Reisender Offline



Beiträge: 4.002

31.07.2016 15:31
#100 RE: Der Islam hasst uns - hasst der Islam den Westen? antworten

Zitat von Reklov im Beitrag #98

Zitat
Und wir mit unserer Political Correctness stellen uns auf die Seite der Religionsfaschisten des Islam!
Gysi,

... wer sind "wir"? -
Nein - gegen Rechtsbruch und Terror wird auch hier in Deutschland entsprechend hart vorgegangen! Allein - eine Religionszugehörigkeit zu tolerieren, ist noch kein politischer Leichtsinn oder Schwäche, sondern ein Zeichen von Toleranz. Diese könnte ja im besten Falle auch beispielgebend sein!?

Gruß von Reklov



„Toleranz ist die letzte Tugend einer untergehenden Gesellschaft (Aristoteles)“

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7
 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Der selbstbestimmte Mensch"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor