Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  

Der substanzielle  Dialog
 
"Je suis Charlie!"
Für Säkularismus und Religionskritik!


Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 51 Antworten
und wurde 1.217 mal aufgerufen
 Atheismus/Agnostizismus
Seiten 1 | 2 | 3
Jürgen Offline




Beiträge: 114

25.03.2016 07:32
Weshalb kleidet sich der Klerus so lächerlich? antworten

Ein Foto von Henryk Hosen, Erzbischof von Warschau: Er trägt eine cremefarbene Soutane mit goldbestickten Verzierungen auf weissem Damast, darunter ein feuerrotes Gewand mit weissen Spitzen, die unter der Soutane hervorlugen. Seine Kleidungen hat Grösse XXXXXXXL und würde auch einer hochschwangeren Frau passen. Auf dem Kopf kommt dann noch ein spitzer Hut, um den Hals schlingt sich eine funktionslose Schärpe. Unbefangen betrachtet, wirkt der Kirchenmann wie eine Mischung zwischen Kabarett-Figur, Faschingsteilnehmer und Zeitreisendem aus dem Mittelalter. Die Aufmachung ist lächerlich, tuntenhaft und absurd. Kein »normaler« Mensch kleidet sich heute so, wäre Hoser nicht Erzbischof, würde er in der Öffentlichkeit lautes Gelächter auslösen. Die Vertreter der Religionen geben sich flächendeckend höchst auffällig, wie wenn sie alles daran setzen würden, sich von der Bevölkerung deutlich zu unterscheiden: Katholische Kleriker sehr ausgeprägt, Imame und Rabbiner ebenfalls, evangelische Pfarrer erheblich dezenter, da sie ja eine Light-Variante des Glaubens repräsentieren. Überall auf der Welt das gleiche Bild: Buddhistische Mönche, Hindupriester, Schamanen und was es sonst noch alles so gibt, die Kleriker sind stets wunderlich gekleidet. Wir sind dies so gewohnt, nehmen es als gegeben hin, doch ich erlaube mir, wie das Kind im Märchen zu rufen: Ihr hohen Gottesmänner, ihr putzt euch auf euch wie Vogelscheuchen und fühlt euch dabei über die andern erhaben, dabei erinnert eurer Gewandung an Schmierenkomödianten in einem drittklassigen Schwank!«

Gysi Online

Atheist


Beiträge: 16.157

25.03.2016 08:14
#2 Weshalb kleidet sich der Klerus so lächerlich? antworten

Die Klamotten sind deren Fetisch, der diese Erhabenheit ausdrücken soll. So wie die Megapaläste der Despoten. Und die Schillerei funktioniert ja auch. Ohne diesen Machtsymbolen wären sie nur das, was sie sind. DANN würde durch ihre Rede die Albernheit wirken, wie sie vielleicht wirkt, wenn sich ein Kind in seiner Unbefangenheit die Klamotten anschaut und mit denen der Normalos vergleicht...

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Direktkontakt Offline



Beiträge: 842

25.03.2016 09:11
#3 RE: Weshalb kleidet sich der Klerus so lächerlich? antworten

Besser als Jürgen hätte ich den Beitrag nicht schreiben können.

Schmunzelnd ziehe ich meinen Hut!

Jürgen Offline




Beiträge: 114

25.03.2016 12:42
#4 RE: Weshalb kleidet sich der Klerus so lächerlich? antworten

Das Lob sei verdankt. Allerdings müsste man auch noch etwas anderes erwähnen, sonst ist die Auflistung unvollständig: Kleriker kommen nicht nur bizarr gekleidet daher, sie bedienen sich meist eines fremdartigen Singsangs, leiern monoton-einschläfernd vor sich hin, modulieren ihre Stimme in den merkwürdigsten Tonfolgen und werfen sich stimmlich in ein Pathos, das für Klarsichtige albern, wenn nicht gar verrückt klingt. Schreiten sie in ihre Gotteshäuser, können sie sich nicht normal bewegen, sondern verwenden einen Gang, der irgendwo zwischen Zeitlupe, Erschöpfung und Desorientierung steht. Und all das Getue soll uns beeindrucken...

Direktkontakt Offline



Beiträge: 842

27.03.2016 10:46
#5 RE: Weshalb kleidet sich der Klerus so lächerlich? antworten

Was sagte der Hippie zur Nonne?

Antwort (mit drei Fingern zum Schwur):

"Hi! - Batmans Freunde sind auch meine Freunde. Cooles Gewand, Sister!"

Wu Offline




Beiträge: 401

30.03.2016 15:44
#6 RE: Weshalb kleidet sich der Klerus so lächerlich? antworten

Sie tun das deshalb, weil sie sich an Traditionen halten. Wenn die Bayern sich traditionell kleiden, sieht das für einen Nicht-Bayer nicht weniger albern aus. Oder wenn ein Gruftie sich im Stil der 80er kleidet, ist das für Nichtgrufties auch albern.

______________________________________________________________________
Lass deinen Herz-Geist treiben im Faden, vereinige deinen Lebensatem mit dem Wüsten, geh mit den Dingen ganz von alleine , folge dem Von-selbst-so-Verlaufenden der Dinge. Gib dem Persönlichen, Eigenen keinen Raum und alles unter dem Himmel (d.h. die ganze Welt) ist in Ordnung.
Zhuangzi

Sobald man sagt: "Vernunft .. wir glauben an die Vernunft", dann hat man sein Territorium abgesteckt. Alles was außerhalb dieses Territoriums liegt, wird nicht akzeptiert - aber die Existenz akzeptiert es. Ob du es akzeptierst oder nicht, spielt keine Rolle.
Osho

Jürgen Offline




Beiträge: 114

30.03.2016 17:13
#7 RE: Weshalb kleidet sich der Klerus so lächerlich? antworten

Ich stimme Wu (tönt irgendwie chinesisch...) zu, dass Kleidung, je nach Perspektive, seltsam erscheint. In früheren Jahrhunderten trugen Männer ausladende Halskrausen, unter Kaiser Wilhelm II waren Vatermörder-Krägen weit verbreitet. Doch eben: Das ist die Vergangenheit! Heute existiert, trotz ständig wechselnder Mode, so etwas wie ein breiter Konsens, was man/frau trägt. Ich vermute jedoch, dass Kleriker, egal von welcher Religion, sich sehr bewusst so kleiden, wie sie es tun. Es geht darum a) sofort als solcher erkannt zu werden, b) um sich von gewöhnlichen Menschen abzugrenzen, c) um Eindruck und ein Gefühl von Erhabenheit zu erwecken. In der Tierwelt gibt es bei den Männchen die wunderlichsten Ausprägungen, welche in den meisten Fällen die Weibchen beeindrucken sollten. Genau so kommen mir Kleriker vor: Sie putzen sich auf und wir müssen uns ehrfurchtsvoll verneigen? - leider ohne mich. Der Bischof von Chur, Huonder, zelebrierte vor einiger Zeit eine Messe in Wien. Für diesen Anlass trug er weisse Glacé-Handschuhe, rote Schuhe, ein Prunkgewand und eine 12 Meter lange Schleppe - alles natürlich NUR zu Ehren Gottes und um die Feierlichkeit des Anlasses zu unterstreichen. Wenn ein Gottesmann so argumentiert, gibt es keine Grenzen des Pomps, des Prunks und der Zeremonie mehr, jede Übertreibung ist gerechtfertigt. Ich bleibe bei meiner Meinung: Der Klerus kleidet sich - weltweit - merkwürdig, bis lächerlich, bis absurd.

Reklov Offline




Beiträge: 3.338

31.03.2016 10:47
#8 RE: Weshalb kleidet sich der Klerus so lächerlich? antworten

Zitat
Das ist die Vergangenheit! Heute existiert, trotz ständig wechselnder Mode, so etwas wie ein breiter Konsens, was man/frau trägt.

Jürgen,

...die Mode wird von Trendsettern bestimmt! Die meisten Deutschen (jung und älter) laufen aber sowieso in ihren ausgebeulten Jeans herum und tragen auch darüber selten etwas Geschmackvolles. Ich persönlich fand den Mode-Stil der 30er und 40er Jahre stilistisch weitaus ansehlicher, als den heutigen, oft schlampig anmutenden Freizeit-Look, den man bei uns auf den Straßen sieht. (Ausnahmen bestätigen auch hier die Regel!)

Zitat
Wenn ein Gottesmann so argumentiert, gibt es keine Grenzen des Pomps, des Prunks und der Zeremonie mehr, jede Übertreibung ist gerechtfertigt. Ich bleibe bei meiner Meinung: Der Klerus kleidet sich - weltweit - merkwürdig, bis lächerlich, bis absurd.

Historisch hat sich die Kleidung des Klerus (wie ein Fachmann bemerkte) seit dem Mittelalter wenig verändert. - Mich kümmert so etwas allerdings recht wenig, denn ich finanziere ja solche Merkwürdigkeiten nicht, zahle schon seit Jahrzehnten keine Kirchensteuer, da ich schon mit 27 J. aus der ev. Gemeinde austrat.

Gruß von Reklov

Gysi Online

Atheist


Beiträge: 16.157

31.03.2016 14:32
#9 Weshalb kleidet sich der Klerus so lächerlich? antworten

Zitat von Reklov
Ich persönlich fand den Mode-Stil der 30er und 40er Jahre stilistisch weitaus ansehlicher, als den heutigen, oft schlampig anmutenden Freizeit-Look, den man bei uns auf den Straßen sieht.

Ach du großer Gott! Du magst es wohl lieber ein bisschen bürgerlich und steif. Mit Kulturstrick um den Hals als Pflichtklamotte. Und alternativlosen Kurzhaarfrisuren, damit der Stahlhelm nicht verrutscht... Die Pilzköpfe waren nicht umsonst das Markenzeichen der (westlichen) Kulturrevolution, die weg von der permanenten Kriegsbereitschaft der Jugend führte! Und Jeans und T-Shirts sind mir auch lieber als Sonntagshosen mit scharfen Bügelfalten. Als ob man selbst zu den freien Tagen zu jeder Stunde zum Rapport bereitstehen muss! Die Mode der letzten Jahre mag nicht immer geglückt gewesen sein. Aber sie hat der breiteren Selbstbestimmung und etwas mehr Eigenliebe (im positiven Sinn) ihren Ausdruck verliehen!

Und dann die Mädels damals... Mit Faltenröcken bis zu den Waden und steifgebügelten Blusen... Von den irgendwie unnatürlich liegenden Frisuren gar nicht zu reden. Sah das gut aus? Nee! Sie waren exakt der spießbürgerliche Ausdruck unemanziperter Menschen, die sich hässlicher machen mussten, als sie in Wirklichkeit sind!

Guck dir doch mal unsere Politik und Geschichte von damals an! Die Klamotten zeugten von der Charakterstruktur ihrer Träger, die diese Politik und Geschichte möglich machten!

Aber ich will nicht vom Thema ablenken. Der Klerus muss sich eben als was Besonderes darstellen. Und er kommt damit an bei den Gläubigen. Mich interessiert das alles nicht, sollen er doch in Kleidern herumlaufen, jeder so, wie er will. Ich bedauere allerdings seine Macht...

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Reklov Offline




Beiträge: 3.338

31.03.2016 21:35
#10 RE: Weshalb kleidet sich der Klerus so lächerlich? antworten

Zitat
Die Mode der letzten Jahre mag nicht immer geglückt gewesen sein. Aber sie hat der breiteren Selbstbestimmung und etwas mehr Eigenliebe (im positiven Sinn) ihren Ausdruck verliehen!

Gysi,

Jeans und T-shirts lassen sich vor allem in Asien unter Sklavenbedingungen billigst produzieren (etwa 3 - 5 EUR/Stück) und werden dann hier mit riesigen Gewinnspannen verkauft. Das allein ist der Grund, warum die Produzenten und ihre Verteiler, die Einzelhändler, von diesen Erträgen nicht ablassen können. Mode der 30er und 40er Jahre, wie sie übrigens auch der Musiker David Bowie zeitweise vorführte, ist aber in der Verarbeitung aufwendiger und das Stoffmaterial teurer - die Gewinnspanne also niedriger!
Es gab auch aus in den 40er in den USA Freizeitkleidung (siehe hierzu auf entsprechende Filme), nur wirkten die Menschen in ihnen nicht so schlampig.
Und was die Frisuren angeht: Schau mal auf den schon fast faschistoiden Kochtopfschnitt, den sich viele Elite-Kicker zugelegt haben.

Die Beatles trugen übrigens grau/schwarz gestreifte Stresemann-Hosen und gepflegte Jacketts oder komplette Anzüge mit polierten Stiefeln! (Als junger Gitarrist hatte ich damals auf der Bühne natürlich auch so ein outfit. - Das musste einfach sein!

Heute sehe ich (Du wahrscheinlich auch?) immer wieder junge Leute vor mir hergehen, denen die scheinbar schlecht sitzende Jeans eine Etage tiefer, als ihr Hintern sitzt. Das ist aber Absicht und der Schnitt ist extra so designt - entsprechende Löcher oder Risse im Stoff sind auch schon maschinell vorgefertigt und kosten sogar etwas mehr, weil dafür ein extra Arbeitsgang nötig ist.
Es muss eben alles möglichst gebraucht, nach Arbeit und Abnutzung aussehen, so wie bei einem echten Farmer oder Cowboy.

Ein Produzent, der diese extra weiten Schlapperjeans mit Hosenträger in den USA produziert, sagte, dass er zu diesem "Gangster-Look" während seines Gefängnisaufenthaltes angeregt worden sei, denn es gab dort für die Gefangenen nur Einheitsgrößen, die natürlich nie richtig passten.

Als er aus dem Gefängnis kam, stand der farbige US-Amerikaner vor der Frage, mit was er nun seinen Lebensunterhalt verdienen soll und fing an, in einer kleinen Stube, diese legeren Übergrößen für die Jungs in seinem Ghetto zu nähen. Die meisten seiner Kunden waren ebenfalls schon mal "gesessen" und nahmen ihm diese weiten und deswegen auch bequemen Übergrößen gerne ab.
Als dieser Ghetto-Look dann durch die Rapper-Auftritte im TV salonfähig wurde, musste der farbige Schneider seinen Laden von heute auf morgen immens vergrößern, denn die nun eingehenden Aufträge zwangen ihn, eine industrielle Fertigung dieser "Gangster-Look-Hosen" aufzuziehen.

Gruß von Reklov

Jürgen Offline




Beiträge: 114

01.04.2016 08:14
#11 RE: Weshalb kleidet sich der Klerus so lächerlich? antworten

Danke an Reklov, für die Informationen zur Mode, insbesondere, wie der »Gangsta-Look« entstanden ist. Ob man nun 30-er, 40-er, 50-er, 60-er- oder 2095-er-Still bevorzugt, in allen Fällen besteht die Wahl, ob jemand auf diesen oder einen anderen Modezug aufspringt. Jede Kleidung beinhaltet Selbstdarstellung, transportiert ein bestimmtes Lebensgefühl und ist Ausdruck der individuellen Persönlichkeit. Beim Klerus steht hingegen der Faktor »Ich will die anderen beeindrucken und sie sollen ehrfurchtsvoll zu mir aufschauen« eindeutig im Vordergrund. Es ist nicht dasselbe, ob ein 17-Jähriger als Gangsta mit viel zu grossen Hosen auftritt, oder seine Eminenz, der Erzbischof, im überdimensionierten Prunkgewand einher schreitet. Den Gangsta-Joungster können wir bewundern, belächeln, über ihn staunen oder den Kopf schütteln - so oder so ist der Anblick vor allem spassig. Beim aufgeputzten Kirchenmann vergeht uns das Lachen: Praktizierende Katholiken beugen devot das Knie vor ihm, unabhängig denkende Individuen nehmen die Lächerlichkeit der vermeintlich weihevollen Aufmachung wahr. Ein Gangsta schadet niemandem, ein Kleriker würde, hätte er immer noch die Macht dazu, gegen jeden, der vor ihm nicht den Kopf senkte, seine Schergen losschicken. Übrigens, hast du bei den Rattles gespielt? An Gysi: Mir gefällt die Mode der 50-iger-Jahre, damals war bei den Jungen Swing in der Luft und die ganz Verwegenen warfen ihre Freundin beim Rock'n'Roll über die Schulter... Gruss aus Zürich, Jürgen

Gysi Online

Atheist


Beiträge: 16.157

01.04.2016 10:06
#12 Weshalb kleidet sich der Klerus so lächerlich? antworten

Zitat von Reklov
Die Beatles trugen übrigens grau/schwarz gestreifte Stresemann-Hosen und gepflegte Jacketts oder komplette Anzüge mit polierten Stiefeln! (Als junger Gitarrist hatte ich damals auf der Bühne natürlich auch so ein outfit. - Das musste einfach sein!

Dann hast du von den Beatles genau das adaptiert, was denen (zumindest John) im Nachhinen peinlich war! Der feine Zwirn war doch von Brian Epstein auferlegt! Im Cavern und in Hamburg trugen die Jungs Leder. Und wie sahen die Beatles '62 mit ihren kragenlosen Trachtenjäckchen aus? Nee, niht wie Musikrevolutionäre, sie sahen zu Schreien aus! Na, und die Fans schrien dann ja auch... Ab '64 sahen sie modisch besser aus, die Frisuren saßen auch besser. Na, und dann, ab '67, zog auch bei den Beatles die Hippie-Ära ein.

Du siehst nicht den Zusammenhang von Geschichte und Musik und Mode. Auch hier engst du deine Wahrnhmung durch dein Fachwissen ein. Du weist gerne auf das "Ganzheitliche" hin (wenn es um die Gotteswahrnehmung geht), weil du meinst, das wir anderen User das nicht drauf hätten. Aber es ist mal wieder so, dass DU es bist, der dieses Ganzheitliche ausblendet!

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Wu Offline




Beiträge: 401

01.04.2016 10:25
#13 RE: Weshalb kleidet sich der Klerus so lächerlich? antworten

Es ist halt immer die Frage, welchen Gewicht man einer Tradition zubilligt. Und wie albern man Symbole findet. Freilich sind von außen betrachtet Traditionen immer albern. Nicht nur in der Mode. So was wie Eier suchen zu Ostern und Baum schmücken zu Weihnachten (erstaunlich, das so heidnische Bräuche sich durch das Christentum bis hin in den Atheismus gerettet haben), oder das ganze Fasching-Gedöns. (Gerade so was wie Prinz und Prinzessin ist doch auch nicht zeitgemäß und höchstgradig albern - naja, darum ging es ja mal, vor der religiösen Fastenzeit albern sein, macht doch aber ohne sie keinen Sinn).

Ansonsten ist es sicher sinnvoll, dann verschiedene Phänomene getrennt zu beobachten. Sicher waren prachtvolle Gewänder Ausdruck eines Machtgebarens. Aber es gibt da auch viel symbolisches, von der Farbe, über bestimmte Symbole. Naja, es ist die Frage, ob das noch viele heute deuten können. Aber z.B. wenn ich mich recht erinnere war der evangelische Talar (so hieß das Gewand doch?) war die normale Uni-Bekleidung von Profs zu Luthers-Zeiten, wenn ich mich recht erinnere.
Und es scheint mir ja manchmal eben auch das sich herausnehmen aus Trends zu sein. Zenmönche (das Wort ist ein wenig verwirrend, weil die zu mindest in der jap. Tradition auch heiraten dürfen - aber das ist ne andere geschichte) müssen ein Teil ihres Gewandes aus Lumpen nähen. (Das hat freilich auch einen praktischen Aspekt, wenn Männer nähen können). Auch hier die Symbolik des Vergänglichen. Aber sicher würde man bei ... (beliebiges Modehaus oder Einkaufstempel) was schickeres finden.
Aber sicher auch fast etwas gegenteiliges zum Symbol der Vergänglichkeit: Man stellt sich dadurch in eine lange Reihe der Tradition, sondert sich eben von der Mode ab, eben um sich etwas anderen (einer Praxis) zuzuwenden. Also auch Symbol eines bestimmten Lebensstils. Sich bestimmten gesellschaftlichen (oder kapitalistischen) Normen entziehen.

Andererseits findet man aber Traditionen mit albernen Dingen im säkularen Bereich: Doktorhüte, Kochmützen, überhaupt Uniformen, oder diese Schärpen bei Weinköniginnen oder Fußballschals im Sommer sowie andere symbolische Akte, rote Teppiche, Fahnen (gerade letztens, als Herr Höcke im Fernsehn die Deutschlandfahne als Sesselschoner mißbrauchte, lächerlicher geht es doch nicht mehr) etc.
Und gemessen an so manchen Liferollenspiel oder nen Mittelaltermarkt relativiert sich doch das mit der seltsamen Kleidung des Klerus schon fast wieder. Oder wenn man sich ansieht, wie albern die Leute beim Oktoberfest rumrennen. Das ist ja nun auch nicht modisch.

Andererseits scheinen Symbole aber eben auch eine tiefe Anregung für manche Menschen zu haben (Es gibt ja auch Theorien, die meinen, das Vorbewusste sei eher symbolischem zugewandt als rationalem). Aus meiner Sicht ist z.B. die ganze Fantasy doch gerade durch seine symbolische Ebene doch durchaus für manche Leute attraktiv.

Innerhalb einer Bewegung, die sich auf Traditionen bezieht, sieht das sicher anders aus. Da können einen Symbole tief berühren und alberne Gewänder können Teil eines Gesamtkunstwerks sein.
So innerhalb der Gruftie-Szene ist doch das, was von außen albern wirkt, Teil des persönlichen Lebensgefühls und für einen zutiefst stimmig. Auch Teil eines Wohlgefühls.
Ich kann mir vorstellen, das es bei einem Katholiken so ähnlich ist, wenn er einen seiner Oberen sieht.
Was innerhalb einer Tradition durchaus Sinn machen und Sinn geben kann, kann von außen zutiefst verstörend wirken. (Und manches scheint eben auch mit emotionalen Ebenen zusammenzuhängen. War ich früher Beatlesfan, find ich deren damaliges Styling sicher weniger albern).

______________________________________________________________________
Lass deinen Herz-Geist treiben im Faden, vereinige deinen Lebensatem mit dem Wüsten, geh mit den Dingen ganz von alleine , folge dem Von-selbst-so-Verlaufenden der Dinge. Gib dem Persönlichen, Eigenen keinen Raum und alles unter dem Himmel (d.h. die ganze Welt) ist in Ordnung.
Zhuangzi

Sobald man sagt: "Vernunft .. wir glauben an die Vernunft", dann hat man sein Territorium abgesteckt. Alles was außerhalb dieses Territoriums liegt, wird nicht akzeptiert - aber die Existenz akzeptiert es. Ob du es akzeptierst oder nicht, spielt keine Rolle.
Osho

Reklov Offline




Beiträge: 3.338

01.04.2016 12:05
#14 RE: Weshalb kleidet sich der Klerus so lächerlich? antworten

Zitat
Du siehst nicht den Zusammenhang von Geschichte und Musik und Mode. Auch hier engst du deine Wahrnhmung durch dein Fachwissen ein. Du weist gerne auf das "Ganzheitliche" hin (wenn es um die Gotteswahrnehmung geht), weil du meinst, das wir anderen User das nicht drauf hätten. Aber es ist mal wieder so, dass DU es bist, der dieses Ganzheitliche ausblendet!

Gysi,

... dieser Zusammenhang ist mir bestens bekannt, ist doch jede Mode auch stets dem jeweiligen Zeitgeist unterworfen! -
Der Blick für das "Ganzheitliche" geht mir also keineswegs verloren und das nicht nur beim Denken über die Gottesfrage! - Tatsache ist, dass die noch lebenden Beatles (Paul und Ringo), zumindest in der Öffentlichkeit, bis heute stets in gepflegtem Look erscheinen, z.B. Nadelstreifen-Jackett und teure Designer-Jeans.

Lederjacken über T-Shirts haben sich seit den frühen Marlon Brando-Filmen in vielen Gesellschaftsschichten etabliert und man könnte auch so einen Look als "Verkleidung zu etwas" betrachten, genauso wie die, zugegeben etwas zickige, Bühnenkleidung der jungen Beatles.

Zitat
Du weist gerne auf das "Ganzheitliche" hin (wenn es um die Gotteswahrnehmung geht), weil du meinst, das wir anderen User das nicht drauf hätten.

Meine unvollständige Meinung zu einzelnen usern kann ich mir nur aus deren Beiträge bilden. Manche haben sehr viel drauf - andere weniger. Es verhält sich hier genau so, wie in anderen Lebensbereichen auch. (Halb so tragisch!)

Gruß von Reklov

Direktkontakt Offline



Beiträge: 842

01.04.2016 13:04
#15 RE: Weshalb kleidet sich der Klerus so lächerlich? antworten

Wenn man mich fragt - FKK kennt solche "Probleme" nicht.

Natürliches Outfit wirkt wahrscheinlich nicht so lächerlich wie die vielfältige Kaschierung per "Mode-Feigenblatt".

Verständnis habe ich für Menschen, die etwas zu klein Geratenes zu "verstecken" haben und sich eventuell - m. E. unbegründet - deswegen schämen.
Die äußeren messbaren Dimensionen müssen nicht unbedingt mit dem tatsächlichen sexuellen Leistungsvermögen korrelieren.

Also weg mit den "Feigenblättern"!

Freiheit für die atmenden Poren!
Unter den Talaren – Muff von 1000 Jahren!

Mief oder Muff auch im Liebestöter?

Wu Offline




Beiträge: 401

01.04.2016 13:23
#16 RE: Weshalb kleidet sich der Klerus so lächerlich? antworten

Das gibt es übrigens in Indien auch (teilweise im Hinduismus, massiv im Jainismus - als die Luftbekleideten Mönche) als Form der Askese. (Wer im Sommer am Abend leicht bekleidet in nem Park am Abend saß in der Nähe vom Wasser, und die Mücken kamen, ahnt, wie schwer das sein kann).

Auch im Winter finde ich was zum Anziehn gar nicht so übel. Manchmal kann im Übrigen auch Nacktheit lächerlich wirken.
Da ist ja auch Byung Chul Han's Kritik an der Transparenz - manchen Dingen tut Nacktheit, komplettes durchleuchtet sein, nicht gut. Es braucht auch eine Sphäre der Intimität. Verhüllung kann ja auch im erotischen durchaus ne Faszination haben. Ich sag mal, selbst ne Muslima mit Kopftuch wirkt nicht unbedingt unerotischer als ne Frau, wo alles rausquilt. Und selbst bei Männern gilt ja momentan Gesichtsverhüllung (auch Bart genannt) wieder als hip.

Letztlich braucht es etwas ausgewogenes von beiden. Also etwas zwischen Prüderie und Porno. Und ist von Zeit und Ort abhängig. An nem FKK-Strand wär es unangemessen verhüllt zu sein, zum Amt würd ich lieber nicht nackt hingehn. Aber sicher jedem wie er will.

______________________________________________________________________
Lass deinen Herz-Geist treiben im Faden, vereinige deinen Lebensatem mit dem Wüsten, geh mit den Dingen ganz von alleine , folge dem Von-selbst-so-Verlaufenden der Dinge. Gib dem Persönlichen, Eigenen keinen Raum und alles unter dem Himmel (d.h. die ganze Welt) ist in Ordnung.
Zhuangzi

Sobald man sagt: "Vernunft .. wir glauben an die Vernunft", dann hat man sein Territorium abgesteckt. Alles was außerhalb dieses Territoriums liegt, wird nicht akzeptiert - aber die Existenz akzeptiert es. Ob du es akzeptierst oder nicht, spielt keine Rolle.
Osho

Gysi Online

Atheist


Beiträge: 16.157

01.04.2016 19:22
#17 Weshalb kleidet sich der Klerus so lächerlich? antworten

Zitat von Jürgen
An Gysi: Mir gefällt die Mode der 50-iger-Jahre, damals war bei den Jungen Swing in der Luft und die ganz Verwegenen warfen ihre Freundin beim Rock'n'Roll über die Schulter...

Wer will dir das nehmen! Es war deine Jugend und die erste Jugendrevolte (nicht nur) in der Musik! In dem Erlebniskreis wird die fürchterlichste Klamotte attraktiv... Es hat aber irgendwie schon was - voll im positiven Sinn! - Zwingendes, dass Mary Quant ein paar Jahre später den Minirock erfand, der von der Welt angenommen wurde, wie etwas, auf das man mit Sehnsucht schon lange gewartet hatte. Und der Abschied von den entsetzlichen und auch noch teuren Dauerwellen machte die Betonköpfe flockig, lebendiger, jugendlich und weicher. Kleider machen Leute, und die Leute machen die Kleider, die sie haben wollen, letztendlich. Kleider drücken Charakter und Seele aus. An den Klamotten kann man erkennen, wen man vor sich hat, oder nicht?

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Jürgen Offline




Beiträge: 114

02.04.2016 16:58
#18 RE: Weshalb kleidet sich der Klerus so lächerlich? antworten

Es ist ja klar, dass die Mode weltweit stark variiert: Von indischen Nackt-Hindus bis zu den vollverhüllten Burkafrauen in islamischen Diktaturen. FKK in Ehren, doch solche Bereiche sind in unseren Breitengraden ziemlich selten.. Im Ernst: Welcher Religion ein Kleriker auch immer angehört, stets kleidet er sich abweichend von den übrigen Landbewohnern. Es ist zu vermuten, dass bereits in vorgeschichtlichen Epochen Schamanen, Zauberer und Magier, gemessen an den übrigen, auffällig gekleidet waren - immer ging es darum, sich von den anderen abzuheben, resp. sich über sie zu stellen. Die derart Aufgemachten beanspruchten die Deutungshoheit für den Kontakt zu jenseitigen Mächten und stellten sich dadurch an die Spitze der gesellschaftlichen Hierarchie. Im Christentum ist heute der Klerus weitgehend zurückgedrängt, ganz anders im islamischen Bereich. Der Stand der politischen Entwicklung korreliert direkt mit dem Einfluss des Klerus: Je mehr dieser dominiert, desto rückständiger sind die Verhältnisse. - Noch zu unserem Kulturkreis: Kürzlich sah ich eine informative Sendung über ein Paar, dass sich konsequent nach der Mode in den 40-er-Jahren kleidet. Sie gehen so zur Arbeit und in die Öffentlichkeit, im Privaten gilt dies sowieso. Sie hören die Musik von damals, die Möbel stammen aus der Epoche und ihre Wohnung atmet den Geist dieser Zeit. Kleidung ist ein wesentliches Merkmal der eigenen Identität, jeder Stil hat seine besondere Bedeutung. In ihrer Anfangszeit gaben sich die Beatles als Rocker, dann trugen sie brave Anzüge, doch genau diese Kluft repräsentiert ihre beste Phase. Der Hippie-Schlabber-Look der späteren Zeit in ihrer Karriere korrespondiert mit dem Indien-Flirt - die wahren Beatles sind die Vier im Einheitslook.

Gysi Online

Atheist


Beiträge: 16.157

02.04.2016 18:08
#19 Weshalb kleidet sich der Klerus so lächerlich? antworten

Zitat von Jürgen
die wahren Beatles sind die Vier im Einheitslook.

Das kann man so sehen, und auch John sah das so. Aber die kreativste Phase hatten sie, als sie in die vier Individuen auseinanderfielen. Vor 1970 meine ich.

Aber um beim Thema zu bleiben: Sehe ich so wie du. Die besondere Klamotte sagt, dass die Klamottenträger beanspruchen, was Besonderes zu sein. So wie der Polizist, der Soldat mit seiner Uniform seine vom Staat verliehene Autorität ausweist. Und der Schamane, der Priester und der Papst haben ihre von Gott verliehene Autorität, die sie in Klamotten zeigen, die dem Atheisten so albern vorkommen, wie Gott ihnen albern vorkommt und der Glaube an ihn kindisch, kollektivneurotisch. Denn man weiß ja, dass kein Gott die Kleidung angeordnet hat, das waren die Bekenntnisgruppenführer selbst. Das macht die Sache schon komisch. So komisch wie die Heilsarmee...

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Perquestavolta Offline



Beiträge: 2.774

02.04.2016 18:39
#20 RE: Weshalb kleidet sich der Klerus so lächerlich? antworten

Zitat von Gysi im Beitrag #19

Zitat von Jürgen
die wahren Beatles sind die Vier im Einheitslook.
Das kann man so sehen, und auch John sah das so. Aber die kreativste Phase hatten sie, als sie in die vier Individuen auseinanderfielen. Vor 1970 meine ich.

Aber um beim Thema zu bleiben: Sehe ich so wie du. Die besondere Klamotte sagt, dass die Klamottenträger beanspruchen, was Besonderes zu sein. So wie der Polizist, der Soldat mit seiner Uniform seine vom Staat verliehene Autorität ausweist. Und der Schamane, der Priester und der Papst haben ihre von Gott verliehene Autorität, die sie in Klamotten zeigen, die dem Atheisten so albern vorkommen, wie Gott ihnen albern vorkommt und der Glaube an ihn kindisch, kollektivneurotisch. Denn man weiß ja, dass kein Gott die Kleidung angeordnet hat, das waren die Bekenntnisgruppenführer selbst. Das macht die Sache schon komisch. So komisch wie die Heilsarmee...



Ein bisschen Verständnis sollte man dafür schon zeigen... Immerhin glauben all diese Leute nicht nur an die Hierarchie der Autorität, sondern auch die der Menschenwürde. Woran sollte man sonst auf den ersten Blick erkennen, wer ein "Hochwürden" ist.. Klar, haben die sich das alles selbst ausgedacht. Vor Gott sollten ja alle Menschen gleich sein.. zumindest steht das so in ihren Schriften und Predigten.

Aber wer ist schon gerne gleich wie alle anderen.. Nicht mal Gott selbst hält sich daran. Die Kleiderordnung soll ja auch die "Demut" der Träger bezeugen. Natürlich immer von Oben nach Unten. So wie es sich halt gehört...

-----
Ich habe nichts gegen Gläubige, es sei denn, sie behaupten, die Würde des Menschen hinge alleine davon ab, dass man an einen Gott/höheres Ideal glaubt.

Jürgen Offline




Beiträge: 114

03.04.2016 08:18
#21 RE: Weshalb kleidet sich der Klerus so lächerlich? antworten

Ich bin durch das Christentum light, sprich reformiert, erzogen worden. Sehe ich einen katholischen Würdenträger in voller Montur, denke ich immer: Was für ein Pomp! Was für eine Show! Leider kann ich auch nicht nur »ein Bisschen« Verständnis für dieses Affentheater aufbringen. Anders ist es, wahrscheinlich bedingt durch Prägungen in der Kindheit - wenn ich einen evangelischen Pastor vor mir haben. Dann beschleicht mich ein Gefühl von Verklemmtheit und Unbehagen, das überhaupt nicht mit meinem übrigen Weltbild korreliert. Reformierte Geistliche agieren stets mit angezogener Handbremse, sind nur sanft dogmatisch, geben sich aufgeklärt. Und genau das erweckt einen zwiespältigen Eindruck. Beim Papst ist die Ausgangslage eindeutig: Da kommt einer, der in aller Absolutheit beansprucht, mit der Allerhöchsten direkt in Verbindung zu stehen und sein Stellvertreter zu sein. Ein Pastor im schwarzen Umhang hingegen, gibt vor, nur ein normaler Mensch zu sein, wenn vielleicht auch ein Quantum höher als die gewöhnlichen Bürger. Das irritiert. Dem Papst würden wir am liebsten zurufen: »Spiel dich doch nicht so auf - Du bist nur ein Mensch, nicht mehr und nicht weniger!« Der weichgespülte, reformierte Pfarrer macht es uns schon schwerer, Klartext zu reden, denn er deutet lediglich an, höher als die übrigen zu stehen. Ob das anderen in diesem Forum auch so geht?

Gysi Online

Atheist


Beiträge: 16.157

03.04.2016 08:54
#22 Weshalb kleidet sich der Klerus so lächerlich? antworten

Die Katholen brauchen die Mega-Shows wie die Heiligsprechungen, die nächste steht ja in diesem Jahr wieder an. Mit Ritualabfolgen, Litanei- und Chorgesang, über die Stunden durchchoreographiert. Das hatte weiland Michael Jackson nie besser hingekriegt! Darum schauen ja auch via TV Milliarden zu bei sowas. Mega-Werbung gratis, da werden die multinationalen Großkonzerne doch grün vor Neid! Die mit ihren teuren PR-Abteilungen auf neuesten PR-Bildungs- und Verführungsstand - und die Popen machen denen einen vor... Die Gläubigen sind beschäftigt, fasziniert, beseelt, bei der Stange gehalten, Gott nah. Wir Menschen brauchen sowas, zumindest springen wir auf sowas an, auch die Atheisten. Wir gehen nicht zum Petersdom, aber zu einem Rockkonzert unserer Wahl. David Bowie sagte mal, dass Hitler der erste Rockstar gewesen sei. Hatte er sich schwere Empörung für eingehandelt, dass der Typ jetzt doch gänzlich gaga sei und so. Aber der Vergleich drängt sich schon auf, finde ich.

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Reklov Offline




Beiträge: 3.338

03.04.2016 12:02
#23 RE: Weshalb kleidet sich der Klerus so lächerlich? antworten

Zitat
Mit Ritualabfolgen, Litanei- und Chorgesang, über die Stunden durchchoreographiert. Das hatte weiland Michael Jackson nie besser hingekriegt!

Gysi,

... aber, aber - mir scheint es unvorstellbar, dass auch nur ein Priester oder Bischof der berühmten, schleifenden, auf der Stelle tretenden "Rückwartsschritt" von M. Jackson so flott hinbekommen hätte. (Ich schaffe ihn, - wenigstens einigermaßen! )

Zitat
David Bowie sagte mal, dass Hitler der erste Rockstar gewesen sei. Hatte er sich schwere Empörung für eingehandelt, dass der Typ jetzt doch gänzlich gaga sei und so. Aber der Vergleich drängt sich schon auf, finde ich.

D. Bowie, scheint wegen seinem Drogenkonsum doch einen Schaden erlitten zu haben, sonst müsste er an sich gecheckt haben, dass sich hinter den auf Massenwirkung inszenierten Auftritten Hitlers nicht nur ein teuflischer Angriffskriegsplan, sondern auch eine, heute als medizinisch falsch erkannte, Rassentheorie versteckte, welche dann zu den hinterhältig organisierten Massenmorden führten!!!

Man sollte eben zuerst "nachdenken", bevor man höchst unpassende Vergleiche vor der Presse ausplappert - auch, oder gerade als Rockstar!!!

Zitat
Aber der Vergleich drängt sich schon auf, finde ich.

Diese Empfehlung zum Nachdenken gilt auch für einen Forum-Leiter!!!

Gruß von Reklov

Reklov Offline




Beiträge: 3.338

03.04.2016 12:11
#24 RE: Weshalb kleidet sich der Klerus so lächerlich? antworten

Zitat
Der weichgespülte, reformierte Pfarrer macht es uns schon schwerer, Klartext zu reden, denn er deutet lediglich an, höher als die übrigen zu stehen. Ob das anderen in diesem Forum auch so geht?

Jürgen,

... mit kritischen Fragen zu dogmatischen Gottesvorstellungen kann man jeden Pfarrer in die Enge treiben. - Den meisten Theologen wird während ihres Studiums bewusst, dass es 2 Theologien gibt: Eine für die Studenten und eine für das Volk!
Wer die Pfarrer aber in Verlegenheit bringen möchte, sollte schon etwas tiefer in die Bibeltexte eingetaucht sein, sonst ist ihm dies nicht möglich!

Gruß von Reklov

Gysi Online

Atheist


Beiträge: 16.157

03.04.2016 12:29
#25 Weshalb kleidet sich der Klerus so lächerlich? antworten

Zitat von Reklov
Diese Empfehlung zum Nachdenken gilt auch für einen Forum-Leiter!!!

Denk mal, das habe ich getan. So wie David seinerzeit, der seine Erfahrungen als Rockstar reflektieren konnte und nicht der Dümmste war. Bevor du so einen wie ihn so aus der Hüfte geschossen beleidigst, würde ich an deiner Stelle erst mal nachdenken, was er denn damit wohl gemeint haben könnte... Es ist die Sehnsucht, die Sucht der Masse nach Führung und ihre Begeisterung, wenn sie meinen, die richtige gefunden zu haben! Das hat was mit der Pflege einer autoritären Charakterstruktur zu tun. Und du weißt selber, dass du deine auch ganz kräftig pflegst. Nur dass du nicht der Jubler sondern der Bejubelte zu sein begehrst - mit einer Heftigkeit, die nicht immer gut rüber kommt.

Der Vergleich mit Hitler: Hitler war ein Genie als Redner, weil er so emotional reden konnte. Und das riss die Massen mit. So wir Rockstars mit Authentizität die Massen mitreißen können.

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Seiten 1 | 2 | 3
 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Die Ewigkeit gibt es ohne Gott!"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor