Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  

Der substanzielle  Dialog
 
"Je suis Charlie!" - "Je suis Berlin!"


Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 46 Antworten
und wurde 759 mal aufgerufen
 Christentum
Seiten 1 | 2
Perquestavolta Offline



Beiträge: 2.238

23.03.2016 15:48
#1 Perquestavolta-SnookerRI-Fehde antworten

Zitat von SnookerRI im Beitrag RE: Der Islam hasst uns - hasst der Islam den Westen?

Zitat von Perquestavolta
Theisten vertreten gegenüber geistig noch gesunden Gläubigen die Auffassung, dass ihre Sicht der Dinge die einzig richtig und wahre ist. Atheisten vertreten diese Position zwar auch, nur aber mit dem Unterschied, dass sie sich dafür nicht auf die Autorität übernatürlicher Argumente berufen müssen, welche über den Glauben nicht hinausgehen, sondern sich bequem und ohne ständige Gewissensbisse, auf die Naturwissenschaften verlassen können, welche die Welt bis jetzt zumindest immer noch besser und einleuchtender erklären, als alle zweifelhaften Schöpfungsmythen zusammen, die bisher erzählt wurden.
Wenn das Ergebnis dieses Verlassens auf die Naturwissenschaften, die Herabwürdigung von Menschen als geistig nicht mehr gesunde Wesen ist, dann mag das für jemanden wie dich vielleicht bequem, richtig und wahr sein. Immerhin scheinst du auch keine Gewissensbisse diesbezüglich zu haben


Da verdrehst und übertünchst du aber wieder mal tüchtig die theistische Faktenlage, Snooker.

Niemand anderes als die Theisten fordern die Todesstrafe für Abtrünnige und Andersdenkende. Deine eigener Thisten-Verein fordert diese Todesstrafe von Jehova. Ihr behandelt Abtrünnige wie Vieh am untersten Rand der Nahrungskette. Ist das noch menschlich Snooker?


Zitat von SnookerRI im Beitrag RE: Der Islam hasst uns - hasst der Islam den Westen?

Zitat von Perquestavolta
Nicht nur in diesem Zusammenhang. Alle radikalen Fanatiker des religiösen Glaubens teilen die genau gleiche Überzeugung, dass es nur eine absolute Wahrheit gibt, nämlich die ihre. Und obwohl sie dafür auch nicht mal ansatzweise eine real nachprüfbare Begründung, bzw. Rechtfertigung vorweisen können.
Das trifft, wie immer wieder beobachtet werden kann, auch auf a-religiöse, radikale, Fanatiker zu, welche ihre persönliche Interpretation der Wirklichkeit für die absolute Wahrheit halten.

Das ist eine glatte Lüge Snooker! In einem Durchgang mit dümmlichen Getrolle.

Zitat von SnookerRI im Beitrag RE: Der Islam hasst uns - hasst der Islam den Westen?

Was Toleranz betrifft: Die sucht man bei solchen Leuten vergeblich, da nur derjenige und seine meinung toleriert wird, der auf dieser a-religiösen Position mitschwimmt. Alle anderen werden als Lügner und Verbrecher diffamiert.
Deine Frage lautete, ob Atheisten Theisten vertrauen. Die Antwort war ein klares und deutliches Nein mit sachlicher und objektiver Begründung. Theisten sind keine gewöhnlichen Gläubige. Snooker. Sondern verbohrte, verblendete und überheblich Fanatiker, die sich gerne auch als Märtyrer der einzig wahren Guten bejubeln.

Zitat von SnookerRI im Beitrag RE: Der Islam hasst uns - hasst der Islam den Westen?

Zitat von Perquestavolta
Zu behaupten, die Bibel oder der Koran sei nachweislich das Wort eines allem übergeordneten Schöpfergottes, ist da einfach kein gutes Argument.
Vor allem, wenn man es kategorisch ablehnen muss, da das einfach nicht zur Weltanschauung passt. Ein Atheist, der die Autorenschaft der Bibel oder des Korans bei einem Schöpfergott sieht, ist schlicht ein Paradoxon.

Auch hier verdrehst du den Sachverhalt, Snooker. Atheisten werden von keiner Gemeinschaft diskriminierend ausgeschlossen, mit dem Tode bedroht oder als bösartigste Un-Menschen sozial komplett isoliert, was in einer theistisch dominierten Gesellschaft der Todesstrafe gleichkommen würde. Kehr doch lieber mal vor deiner eigenen Tür, Snooker. Und hör da endlich mit diesem verlogenen und scheinheiligen Gejammere auf.

Zitat von SnookerRI im Beitrag RE: Der Islam hasst uns - hasst der Islam den Westen?

Zitat von Perquestavolta
Zum einen, weil das gar nicht nachprüfbar ist und zum andern, weil die Naturwissenschaften viele durch Experimente bestätigte Erkenntnisse liefern, die den meisten Aussagen im Koran oder auch Bibel widersprechen, aber andersherum bestätigen, dass diese Aussagen nur von Menschen gemacht werden konnten, welche zu ihren Lebzeiten einfach noch keine Anhung davon hatten, wie groß die Welt wirklich ist.
Wie soll das für einen Atheisten auch nachprüfbar sein, wenn er sich ausschließlich solcher Methoden bedient, nach denen dieser Zusammenhang nicht überprüfbar ist?

Welcher Methoden sollte er sich denn sonst bedienen, Snooker? Die Gehirnwaschmethode und Verschwörungstheoretiker-Methode, wie sie in Koranschulen und Bibelkursen von Autoritätsüchtigen und Realitätsblinden Wichten unterrichtet wird? Oder gehe ich falsch in meiner Interpretation der Wirklichkeit, dass islamistische aller Terroristen und selbstherrlichen Religionsfantiker genau diese Schulen besucht haben?

Zitat von SnookerRI im Beitrag RE: Der Islam hasst uns - hasst der Islam den Westen?

Zitat von Perquestavolta
Von daher ist es auch völlig egal zu welcher Kategorie Theisten sich Fundamentalisten des religiösen Glaubens selbst rechnen.
Darüberhinaus ist es ebenfalls völlig unerheblich, wie und warum Theisten von so manchem Atheisten als Religioten, Fanatiker, terroristische Fundamentalisten, Lügner etc. diffamiert werden, solange im Atheismus ein eigenes Verständnis des Begriffes "Glauben" hin und her geschliffen wird.



Genau das ist der springende Punkt, Snooker, warum Theisten nicht zu trauen ist! Nach Auffassung aller Theisten und zu denen du dich auch selber bekennst, dürften alle Menschen nur das eure jeweilige Verständnis von Glauben haben. Ihr währt gerne die Oberwichte aller Oberwichte.

-----
"Leidet ein Mensch an einer Wahnvorstellung, so nennt man es Geisteskrankheit. Leiden viele Menschen an der selben Wahnvorstellung, dann nennt man das Religionsgemeinschaft."

SnookerRI Online

Soul-Societist


Beiträge: 5.397

23.03.2016 16:48
#2 RE: Der Islam hasst uns - hasst der Islam den Westen? antworten

Zitat von Perquestavolta
Da verdrehst und übertünchst du aber wieder mal tüchtig die theistische Faktenlage, Snooker.

Wer hier die Fakten und die Aussagen seiner Mituser verdreht, haben wir ja gerade wieder an deinem Beispiel aus der Streitarena gesehen.

Zitat von Perquestavolta
Niemand anderes als die Theisten fordern die Todesstrafe für Abtrünnige und Andersdenkende. Deine eigener Thisten-Verein fordert diese Todesstrafe von Jehova. Ihr behandelt Abtrünnige wie Vieh am untersten Rand der Nahrungskette. Ist das noch menschlich Snooker?

So hättest du das wohl gerne, damit deine Kritik funktionieren kann. Wie Abtrünnige ihrerseits die ZJ behandeln, sieht man derweil an deinem Beispiel, und anhand der vielen Berichte, die im Internet kursieren. Für dich bin ich doch auch nur ein erbärmlicher Wachtturm-Zombi, Lügner und Verbrecher... Ich stehe in deinen Augen doch noch weit unter dem Vieh! Willst du uns das jetzt als dein Beispiel von MENSCHLICHKEIT suggerieren?

Zitat von Perquestavolta
Das ist eine glatte Lüge Snooker! In einem Durchgang mit dümmlichen Getrolle.

Dass das keine Lüge ist, hast du selbst gerade mit deiner Aussage bestätigt.

Zitat von Perquestavolta
Deine Frage lautete, ob Atheisten Theisten vertrauen. Die Antwort war ein klares und deutliches Nein mit sachlicher und objektiver Begründung. Theisten sind keine gewöhnlichen Gläubige. Snooker. Sondern verbohrte, verblendete und überheblich Fanatiker, die sich gerne auch als Märtyrer der einzig wahren Guten bejubeln.

Halten sich Atheisten etwa nicht für die einzig Rechtgeleiteten, die Überlegenen, die Märtyrer der einzig wahren Guten? Denn es gilt doch: Religion = Schlecht! Atheismus = Gut, Ohne Kritik und ohne Wenn und Aber. Du selbst bist doch der lebendige Beweis dafür!

Zitat von Perquestavolta
Auch hier verdrehst du den Sachverhalt, Snooker. Atheisten werden von keiner Gemeinschaft diskriminierend ausgeschlossen, mit dem Tode bedroht oder als bösartigste Un-Menschen sozial komplett isoliert, was in einer theistisch dominierten Gesellschaft der Todesstrafe gleichkommen würde.

Weder verdrehe ich den Sachvberhalt, noch kann ich davon ausgehen, dass du den Sachverhalt überhaupt verstanden haben willst. Ein Atheist, der Gott und die Bibel oder den Koran als wahrhaftig anerkennt, wird von keiner atheistischen Gruppierung ernst genommen.

Zitat von Perquestavolta
Kehr doch lieber mal vor deiner eigenen Tür, Snooker. Und hör da endlich mit diesem verlogenen und scheinheiligen Gejammere auf.

Ich weiß, du willst, dass deine meinung nicht mehr hinterfragt und kritisiert wird, weil du mit Kritik nicht umgehen kannst. Und meine Kritik löst bei dir sowieso immer den größten Katzenjammer aus. Aber so ist es nunmal: Wie man in den Wald hineinruft - so schallt es heraus. Das sagst du mir ja auch immer wieder.

Du könntest mich und meine Beiträge ja auch ignorieren, aber das kannst du dann andererseits auch wieder nicht... Du hast ja immerhin deine Mission zu erfüllen.

Zitat von Perquestavolta
Welcher Methoden sollte er sich denn sonst bedienen, Snooker?

Mit den unterschiedlichen Methoden der Logik zum Beispiel...(nicht dass ich bei deiner Frage tatsächliches Interesse ausmachen könnte..)

Zitat von Perquestavolta

Die Gehirnwaschmethode und Verschwörungstheoretiker-Methode, wie sie in Koranschulen und Bibelkursen von Autoritätsüchtigen und Realitätsblinden Wichten unterrichtet wird? Oder gehe ich falsch in meiner Interpretation der Wirklichkeit, dass islamistische aller Terroristen und selbstherrlichen Religionsfantiker genau diese Schulen besucht haben?

Vergiss nicht die "Schulen", wie gimpelfang, Netzwerk-Sektenaustieg, gebhardt, silent-lambs, und und und.....

Zitat von Perquestavolta
Genau das ist der springende Punkt, Snooker, warum Theisten nicht zu trauen ist! Nach Auffassung aller Theisten und zu denen du dich auch selber bekennst, dürften alle Menschen nur das eure jeweilige Verständnis von Glauben haben. Ihr währt gerne die Oberwichte aller Oberwichte.

Was ist denn jetzt der springende Punkt? Dass du den Sachverhalt mal wieder ordentlich verdreht hast? Ich habe schon in der Streitarena erklärt, warum deine Interpreation in diesem Fall fehl schlägt. Trotzdem ist es ganz hilfreich, dass du dich derartig äußerst.


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

Perquestavolta Offline



Beiträge: 2.238

23.03.2016 20:31
#3 RE: Der Islam hasst uns - hasst der Islam den Westen? antworten

Zitat von SnookerRI im Beitrag #77

Zitat von Perquestavolta
Da verdrehst und übertünchst du aber wieder mal tüchtig die theistische Faktenlage, Snooker.
Wer hier die Fakten und die Aussagen seiner Mituser verdreht, haben wir ja gerade wieder an deinem Beispiel aus der Streitarena gesehen.


So? haben WIR? Sprichst du jetzt in Mehrzahl von dir? Wer verschiebt denn ständig die Diskussionen in die Streitarena, um sich dort als selbstverliebter Troll darüber aufzuregen und zu beklagen, das er mit seinen theistischen Schleich-Argumenten im Auftrag der des Wachturmverlages und als stellvertretende Autorität Gottes auf Erden, von den Atheisten, wie im besonderen von PQV zu wenig ernst genommen wird?


Zitat von SnookerRI im Beitrag #77

Zitat von Perquestavolta
Niemand anderes als die Theisten fordern die Todesstrafe für Abtrünnige und Andersdenkende. Deine eigener Thisten-Verein fordert diese Todesstrafe von Jehova. Ihr behandelt Abtrünnige wie Vieh am untersten Rand der Nahrungskette. Ist das noch menschlich Snooker?
So hättest du das wohl gerne, damit deine Kritik funktionieren kann. Wie Abtrünnige ihrerseits die ZJ behandeln, sieht man derweil an deinem Beispiel, und anhand der vielen Berichte, die im Internet kursieren. Für dich bin ich doch auch nur ein erbärmlicher Wachtturm-Zombi...

Du disqualifizierst dich wieder mal auf albernste Weise selbst, Snooker. Auch einer der vielen Gründe, warum (wir) Atheisten mit ihrem (unserem) eigenen Glaubensverständnis gut unterwegs sind. Abgesehen davon, zwingt dich auch niemand, abtrünnigen Theisten, die Menschenrechte zu verweigern. Es sei denn du bist tatsächlich ein Zombi des Wachturmverlages, welcher "einpacken" könnte, wenn all seine Schafe plötzlich daran zweifeln täten, dass die Vorstände dieser "Schmierenpresse aller übernatürlichen Verschwörungstheorien", direkt von Gott geleitet sind. Zumal ja auch alle seine Mitarbeiter nur gegen Jehovas Dank für ihn arbeiten und sich zudem noch behandeln lassen dürfen, wie die Sklaven auf einem Römischen Ruderschiff.

Zitat von SnookerRI im Beitrag #77

Zitat von SnookerRI im Beitrag #77

Zitat von Perquestavolta
Das ist eine glatte Lüge Snooker! In einem Durchgang mit dümmlichen Getrolle.
Dass das keine Lüge ist, hast du selbst gerade mit deiner Aussage bestätigt. Welche Aussage, Snooker? Oder müssen wir das jetzt so verstehen, das Theisten es gar nicht nötig haben, es auch argumentativ zu begründen, wenn sie einem das Wort im Mund um drehen? Wenn dem so ist, dann bist du sicher der Einzige (hier) der dir diesbezüglich Recht gibt, ich hätte mit meiner Aussage deine jeder logischen Sachlichkeit entbehrenden Vorurteile gegenüber dem Atheismus bestätigt.



Zitat von Perquestavolta
Deine Frage lautete, ob Atheisten Theisten vertrauen. Die Antwort war ein klares und deutliches Nein mit sachlicher und objektiver Begründung. Theisten sind keine gewöhnlichen Gläubige. Snooker. Sondern verbohrte, verblendete und überheblich Fanatiker, die sich gerne auch als Märtyrer der einzig wahren Guten bejubeln.
Halten sich Atheisten etwa nicht für die einzig Rechtgeleiteten, die Überlegenen.

Nein! Das tun sie überhaupt nicht, Snooker! Und weil du das auch sehr gut weist, aber trotzdem ständig Strohmänner für die theistischen Scheiterhaufen aus ihnen zu machen versuchst, da sie sich ja ungerechtfertigter Weise für die einzig Rechtgeleiteten und Überlegenen fhalten, obwohl du anders herum dann auch schon mehrmals offen bekundet hast , dass es diesbezüglich laut Bibel keinen Zweifel gibt und diese Ehre nur den Zeugen Jehovas zusteht, muss man schon mal nachfragen fragen, ob es bei dir noch mit rechten Dingen zugeht. Im Neuen Testament steht da nämlich nirgends: "du sollst die Gottlosen verarschen". Du brachst dich also gar nicht wundern, wenn Atheisten auch weiterhin lieber sich selber vertrauen.

Zitat von SnookerRI im Beitrag #77

Zitat von Perquestavolta
Auch hier verdrehst du den Sachverhalt, Snooker. Atheisten werden von keiner Gemeinschaft diskriminierend ausgeschlossen, mit dem Tode bedroht oder als bösartigste Un-Menschen sozial komplett isoliert, was in einer theistisch dominierten Gesellschaft der Todesstrafe gleichkommen würde.

Weder verdrehe ich den Sachvberhalt, noch kann ich davon ausgehen, dass du den Sachverhalt überhaupt verstanden haben willst. Ein Atheist, der Gott und die Bibel oder den Koran als wahrhaftig anerkennt, wird von keiner atheistischen Gruppierung ernst genommen.

Das ist deine falsch Interpretation der Wirklichkeit-
Auch weil ein Atheist wohl kein solcher wäre, wenn er Gott und die Bibel oder den Koran als wahrhaftig anerkennt. Aber andersherum kommt es auch immer wieder vor, dass ein Atheist zum Gläubigen wird. Weswegen er aber weder er von anderen Atheisten zum Aussätzigen erklärt, oder sonst stigmatisiert und diskriminiert wird. Es gibt sehr viele Familien in denen Gläubige und Atheisten in harmonischer Beziehung miteinander auskommen. Auch in meiner eigenen Familie ist das so üblich, das funktioniert wunderbar, weil Glaube oder Gottlosigkeit, als persönliche Sicht der Dinge respektiert werden und nicht im geringsten etwas mit der Wesensnatur (gut/böse) des Menschen selbst zu tun haben. Weil aber die Theisten genau das nicht verstehen können oder wollen, sind sie nicht fähig,mit anderen in Frieden zu leben.

Das ist auch der Grund, warum ich felsenfest die Überzeugung vertrete, dass Theisten alle einen an der Klatsche haben!

Zitat von SnookerRI im Beitrag #77

Zitat von Perquestavolta
Kehr doch lieber mal vor deiner eigenen Tür, Snooker. Und hör da endlich mit diesem verlogenen und scheinheiligen Gejammere auf.
Ich weiß, du willst, dass deine meinung nicht mehr hinterfragt und kritisiert wird, weil du mit Kritik nicht umgehen kannst.



Von welcher Kritik redest du da, Snooker? Du hinterfragst ja gar nicht meine Meinung, sondern snookerst dir nur dauernd selber was an den Kopf.


Zitat von SnookerRI im Beitrag #77

Und meine Kritik ....


Quelle Wikipedia: Kritik.


[quote]Unter Kritik versteht man die Beurteilung eines Gegenstandes oder einer Handlung anhand von Maßstäben. Wie die Philosophin Anne-Barb Hertkorn ausgeführt hat, ist Kritik damit „eine Grundfunktion der denkenden Vernunft und wird, sofern sie auf das eigene Denken angewandt wird, ein Wesensmerkmal der auf Gültigkeit Anspruch erhebenden Urteilsbildung.


Da du auf deine Kritik den Anspruch theistischer Gültigkeit erhebst, kann ich mir gut vorstellen, dass du ständig von Katzenjammer gequält wirst.





Zitat von SnookerRI im Beitrag #77

Du könntest mich und meine Beiträge ja auch ignorieren, aber das kannst du dann andererseits auch wieder nicht...
Da muss ich dir mal wirklich Recht geben, Snooker.. Für meine letzthin liebste Freizeitgestaltung, den taktischen Krieg gegen die Theisten und die Missionierung der ZJ für die fanatische Gottlosigkeit, bin ich für alle hilfreichen Informationen zur und über die Denkweise meiner Lieblingsfeinde sehr dankbar.

Zitat von SnookerRI im Beitrag #77

Zitat von Perquestavolta
Welcher Methoden sollte er sich denn sonst bedienen, Snooker?
Mit den unterschiedlichen Methoden der Logik zum Beispiel...(nicht dass ich bei deiner Frage tatsächliches Interesse ausmachen könnte..)

Wie du aus dem 2. und 3, Absatz meines - Antworte-Posts entnehmen kannst, erschließt sich mir die eigenartige Logik der Theisten durchaus. Somit kann ich deine zweideutige Fragestellung mit einer klaren und eindeutigen Absage beantworten.
Mit der zusätzlichen Begründung, dass ich auch schon solche Verschwörungstheorien für blanken Unsinn halte, die noch ganz ohne Prämissen wie Dämonen, Satan, Magie, Geisterglaube... usw. usf. auskommen und von daher auch solche "unterschiedlichen Methoden" der Logik, welche die die genannten Prämissen voraussetzen, gerne den Theisten überlasse. Wie auch die dazugehörigen neurotischen Zwangsängste im Dunkeln und die Alpträume bei schlechter Verdauung.

Zitat von SnookerRI im Beitrag #77

Zitat von Perquestavolta

Die Gehirnwaschmethode und Verschwörungstheoretiker-Methode, wie sie in Koranschulen und Bibelkursen von Autoritätsüchtigen und Realitätsblinden Wichten unterrichtet wird? Oder gehe ich falsch in meiner Interpretation der Wirklichkeit, dass alle islamistische Terroristen und selbstherrlichen Religionsfantiker genau diese Schulen besucht haben?
Vergiss nicht die "Schulen", wie gimpelfang, Netzwerk-Sektenaustieg, gebhardt, silent-lambs, und und und.....

Nein, ganz sicher nicht. Die Leute die dort schreiben sind wahre Helden. Sie fürchten weder den Jehova der ihnen eingebläut und indoktriniert wurde, noch Satan, noch Dämonen. Zudem erzählen sie oftmals ihre Geschichte auch noch ganz ohne jedweden Hass und dafür jede Menge Selbstzweifel, was sie eigentlich gar nicht müssten.

Zitat von SnookerRI im Beitrag #77

Zitat von Perquestavolta
Genau das ist der springende Punkt, Snooker, warum Theisten nicht zu trauen ist! Nach Auffassung aller Theisten und zu denen du dich auch selber bekennst, dürften alle Menschen nur das eure jeweilige Verständnis von Glauben haben. Ihr währt gerne die Oberwichte aller Oberwichte.
Was ist denn jetzt der springende Punkt? Dass du den Sachverhalt mal wieder ordentlich verdreht hast? Ich habe schon in der Streitarena erklärt, warum deine Interpreation in diesem Fall fehl schlägt. Trotzdem ist es ganz hilfreich, dass du dich derartig äußerst.



Im Interesse des Forums finden die Diskussionen nicht in der Streitarena statt. Auch entgegen deinen anderslautenden Aussagen, wurdest du von Gysi diesebzüglich in der Streitarena angesprochen. Von daher wäre es jetzt sehr hilfreich, dass du dich nicht ständig auf deine theistische Selbsterhöhung in der Stretarena berufst, wenn du sonst keine Argumente mehr hast.

-----
"Leidet ein Mensch an einer Wahnvorstellung, so nennt man es Geisteskrankheit. Leiden viele Menschen an der selben Wahnvorstellung, dann nennt man das Religionsgemeinschaft."

Perquestavolta Offline



Beiträge: 2.238

23.03.2016 21:31
#4 RE: Der Islam hasst uns - hasst der Islam den Westen? antworten

Zitat von SnookerRI im Beitrag RE: @PQV

Zitat von Perquestavolta
Jetzt mach mal halablang Snooker. Du bist derjenige der gerne alle anderen kritisiert, aber keine Kritik am Theismus und im besonderen am Theismus der ZJ erträgt.
Ich ertrage dich und deine Kritik schon die ganze Zeit mühelos... schon seit August letzten Jahres. Und ich habe immer noch Grund zur Freude bei deiner Kritik




Oh ja.... das spiegelt sich auch in deinen Klagen gegenüber anderen Usern wieder, bei denen du gerne darüber jammerst, dass sie sich schon zu viel von PQV beeinflussen hätten lassen. Außerdem wären da auch noch die ganzen Klagen über mich gegenüber Gysi zu erwähnen, welche du im Falle eines schlechten Erinnerungsvermögens
alle in der Streitarena "Snooker vs. PQV nachlesen kannst.
Vielleicht erklärt das jetzt auch, warum ich dir öfter vorwerfe, dass du lügst?

Zitat von SnookerRI im Beitrag RE: @PQV

[quote="Perquestavolta"]Hast du gerade eben im Islamthread offen zugegeben, als du meintest, Atheisten dürften gar kein eigenes Verständnis vom Glauben haben.

Das ist wiedermal eine von deinen zahlreichen Behauptungen mir gegenüber, die du nicht belegen kannst:

Ich zitiere hier - nicht für dich, sondern für die, die es interessiert - die Aussage, bei der du schon wieder Rot gesehen hast:

Zitat von SnookerRI im Beitrag RE: @PQV
ooker"]Darüberhinaus ist es ebenfalls völlig unerheblich, wie und warum Theisten von so manchem Atheisten als Religioten, Fanatiker, terroristische Fundamentalisten, Lügner etc. diffamiert werden, solange im Atheismus ein eigenes Verständnis des Begriffes "Glauben" hin und her geschliffen wird.




Zitat von SnookerRI im Beitrag RE: @PQV

Hier steht eindeutig, dass Atheisten gerade eben ihr eigenes Verständnis von Glauben haben und das auch stets benutzen. Also genau das Gegenteil,





Oh nein Snooker! Da steht: "solange im Atheismus ein eigenes Verständnis des Begriffes "Glauben" hin und her geschliffen wird!"

Damit ist ganz klar gemeint, dass du etwas dagegen hast, dass im Atheismus ein eigenes Verständnis vom Glauben hin und her geschliffen wird.
Auch die Satzbetonung auf "solange", lassen keinen Zweifel zu, dass du den Atheisten dieses eigene Verständnis lieber heute als Morgen verbieten möchtest.

Auch der gesamte Kontext, dass es völlig unerheblich sei.. solange.. lassen keiner anderen Interpretation Raum, als dass es sich bei diesem eigene Verständnis der Atheisten um ein gravierendes narzisstisches Problem der theistischen Gefühle handelt, welches "solange" besteht, als es noch hin und her geschliffen wird ...

Ist das der Grund, warum Zeugen Jehovas mit dem Islam und den islamistischen Terroristen sympathisieren? Eine Lösung des gemeinsamen Minderwertigkeitsgefühle-Problemes aller Theisten? Denkbar wärs.

-----
"Leidet ein Mensch an einer Wahnvorstellung, so nennt man es Geisteskrankheit. Leiden viele Menschen an der selben Wahnvorstellung, dann nennt man das Religionsgemeinschaft."

SnookerRI Online

Soul-Societist


Beiträge: 5.397

24.03.2016 08:39
#5 RE: Der Islam hasst uns - hasst der Islam den Westen? antworten


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

SnookerRI Online

Soul-Societist


Beiträge: 5.397

24.03.2016 13:29
#6 RE: Der Islam hasst uns - hasst der Islam den Westen? antworten

Zitat von Perquestavolta
So? haben WIR? Sprichst du jetzt in Mehrzahl von dir? Wer verschiebt denn ständig die Diskussionen in die Streitarena, um sich dort als selbstverliebter Troll darüber aufzuregen und zu beklagen, das er mit seinen theistischen Schleich-Argumenten im Auftrag der des Wachturmverlages und als stellvertretende Autorität Gottes auf Erden, von den Atheisten, wie im besonderen von PQV zu wenig ernst genommen wird?

Du verdrehst die Faktenlage. Mir geht es überhaupt nicht darum von dir ernst genommen zu werden. Glaubst du ich hätte deinen Goodwill nötig? Solange ich ZJ bin, kannst und darfst du mich überhaupt nicht ernst nehmen. Du musst mich auch weiterhin auf persönlicher Ebene als Wachtturm-Zombi oder selbstverliebter Troll mit theistischen Schleich-Argumenten im Auftrag der des Wachturmverlages abwerten, damit du dich selbst erhöhen kannst. Daraus generierst du dein Selbstbewusstsein. Je weiter du dein Gegenüber herabwürdigst, desto besser fühlst du dich!


Zitat von Perquestavolta
Du disqualifizierst dich wieder mal auf albernste Weise selbst, Snooker.

Weil ich aufzeige, dass sich deine Kritik auf die perönlichen Abwertung deines Gegenübers beruft? Solange ich ein "Theist" bin, bin ich in deinen Augen weniger wert als Vieh und kann daher doch gar keine Qualifikation haben, dem großen, erhabenen PQV entgegenzutreten. Was bin ich denn deiner meinung nach? Ein Wachtturm-Zombi. Vogelfrei! Freigegeben für den Abschuss!

Zitat von Perquestavolta
Welche Aussage, Snooker?

Diese Aussage, Perquestavolta!

Zitat von Perquestavolta
Das ist eine glatte Lüge Snooker! In einem Durchgang mit dümmlichen Getrolle.



Solange ich Theist bin, kannst und darfst du meine Aussagen nicht als sachlich logisch bewerten.

Zitat von Perquestavolta
Nein! Das tun sie überhaupt nicht, Snooker!

Selbstverständlich tun sie das. Nicht umsonst treten viele von ihnen mit einer Vehemenz gegen den Theismus auf, die sich -wie dein Beispiel zeigt - auch durch die Abwertung des theistischen Gesprächspartners auf persönlicher Ebene eindrucksvoll bemerkbar macht. Du selbst sagst doch, dass es deine Mission ist, Menschen die deiner Meinung nach im Theismus gefangen sind, auf den Weg in ein selbstbestimmtes Leben zu führen.

Zitat von Perquestavolta
Du brachst dich also gar nicht wundern, wenn Atheisten auch weiterhin lieber sich selber vertrauen.

Ich wundere mich auch nicht darüber, Im Gegenteil. Nach deiner Schilderung und deinem eigenen Beispiel erwarte ich es gar nicht anders. Ich wundere mich nur darüber, dass du dich über meine Reaktion darüber beklagst.

Zitat von Perquestavolta
Das ist deine falsch Interpretation der Wirklichkeit-
Auch weil ein Atheist wohl kein solcher wäre, wenn er Gott und die Bibel oder den Koran als wahrhaftig anerkennt. Aber andersherum kommt es auch immer wieder vor, dass ein Atheist zum Gläubigen wird. Weswegen er aber weder er von anderen Atheisten zum Aussätzigen erklärt, oder sonst stigmatisiert und diskriminiert wird.

Das kommt ganz darauf an, zu welchem Glaubensbekenntnis sich ein ehem. Atheist bekennt. Wenn er z.B. ZJ wird, wird er sofort von Menschen wie dir als Wachtturm-Zombi, Lügner und Verbrecher stigmatisiert, diffamiert, diskriminiert. So lernt man es auf den Schulen a la gimpelfang und Netzwerk Sektenausstieg.

Zitat von Perquestavolta
Auch in meiner eigenen Familie ist das so üblich, das funktioniert wunderbar, weil Glaube oder Gottlosigkeit, als persönliche Sicht der Dinge respektiert werden und nicht im geringsten etwas mit der Wesensnatur (gut/böse) des Menschen selbst zu tun haben. Weil aber die Theisten genau das nicht verstehen können oder wollen, sind sie nicht fähig,mit anderen in Frieden zu leben.

Das ist auch der Grund, warum ich felsenfest die Überzeugung vertrete, dass Theisten alle einen an der Klatsche haben!

Deswegen kannst du mit ihnen auch nicht in Frieden zusammenleben. Theisten sind für dich vom Wesen her Böse und haben einen an der Klatsche.

Zitat von Perquestavolta
Von welcher Kritik redest du da, Snooker? Du hinterfragst ja gar nicht meine Meinung, sondern snookerst dir nur dauernd selber was an den Kopf.

Danke für deine Bestätigung meiner Aussage.

Zitat von Perquestavolta
Da muss ich dir mal wirklich Recht geben, Snooker.. Für meine letzthin liebste Freizeitgestaltung, den taktischen Krieg gegen die Theisten und die Missionierung der ZJ für die fanatische Gottlosigkeit, bin ich für alle hilfreichen Informationen zur und über die Denkweise meiner Lieblingsfeinde sehr dankbar.

Immerhin hast du jetzt mal offen zugegeben, dass du einen taktischen Krieg gegen Andersdenkende (Theisten) führen willst, und das auch noch als deine liebste Freizeitgestaltung bezeichnest. Diese Information ist sehr hilfreich für mich und ich danke dir sehr dafür!

Zitat von Perquestavolta
Wie du aus dem 2. und 3, Absatz meines - Antworte-Posts entnehmen kannst, erschließt sich mir die eigenartige Logik der Theisten durchaus. Somit kann ich deine zweideutige Fragestellung mit einer klaren und eindeutigen Absage beantworten.

Mir erschließt sich auch, warum du meinst, dass sich dir die eigenartige Logik der Theisten durchaus erschließt! Solange du darin ein Motiv erkennen kannst, dich selbst über die Theisten zu erheben....

Zitat von Perquestavolta
Mit der zusätzlichen Begründung, dass ich auch schon solche Verschwörungstheorien für blanken Unsinn halte, die noch ganz ohne Prämissen wie Dämonen, Satan, Magie, Geisterglaube... usw. usf. auskommen und von daher auch solche "unterschiedlichen Methoden" der Logik, welche die die genannten Prämissen voraussetzen, gerne den Theisten überlasse. Wie auch die dazugehörigen neurotischen Zwangsängste im Dunkeln und die Alpträume bei schlechter Verdauung.

Du hälst doch alles was deiner meinung zu Theisten widerspricht für blanken Unsinn!

Zitat von Perquestavolta
Nein, ganz sicher nicht. Die Leute die dort schreiben sind wahre Helden. Sie fürchten weder den Jehova der ihnen eingebläut und indoktriniert wurde, noch Satan, noch Dämonen. Zudem erzählen sie oftmals ihre Geschichte auch noch ganz ohne jedweden Hass und dafür jede Menge Selbstzweifel, was sie eigentlich gar nicht müssten.

Natürlich bezeichnest du solche Leute als wahre Helden. Sie widersprechen dir ja auch nicht, sondern unterstützen deine Denkweisen. Du brauchst diese Unterstützung. Du brauchst diese "Helden" und ihre Art der Hasstransmission. Ich sehe doch, was dabei rauskommt.

Zitat von Perquestavolta
Im Interesse des Forums finden die Diskussionen nicht in der Streitarena statt. Auch entgegen deinen anderslautenden Aussagen, wurdest du von Gysi diesebzüglich in der Streitarena angesprochen. Von daher wäre es jetzt sehr hilfreich, dass du dich nicht ständig auf deine theistische Selbsterhöhung in der Stretarena berufst, wenn du sonst keine Argumente mehr hast.

Gysis Anmerkung bezog sich auf den Diskurs zwischen Athon und mir. Ich möchte dem Admin dieses Forums lediglich das Verschieben von Beiträgen in die Streitarena ersparen, weswegen ich dir meist auch direkt dort antworte. Deine fortwährende persönliche Abneigung gegen mich, deine Verdrehung der Fakten, wie du sie auch hier wieder betrieben hast, findet nun mal am ehesten in der Streitarena Platz. Oder kannst du jetzt noch erklären, was deine letzten Beiträge hier mit dem Thread-Thema zu tun haben? Es geht dir doch nur wieder um die Abwertung meines Glaubens und meiner Person.


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

Perquestavolta Offline



Beiträge: 2.238

24.03.2016 16:29
#7 RE: Der Islam hasst uns - hasst der Islam den Westen? antworten

Zitat von SnookerRI im Beitrag #83

Zitat von Perquestavolta
So? haben WIR? Sprichst du jetzt in Mehrzahl von dir? Wer verschiebt denn ständig die Diskussionen in die Streitarena, um sich dort als selbstverliebter Troll darüber aufzuregen und zu beklagen, das er mit seinen theistischen Schleich-Argumenten im Auftrag der des Wachturmverlages und als stellvertretende Autorität Gottes auf Erden, von den Atheisten, wie im besonderen von PQV zu wenig ernst genommen wird?
Du verdrehst die Faktenlage. Mir geht es überhaupt nicht darum von dir ernst genommen zu werden. Glaubst du ich hätte deinen Goodwill nötig? Solange ich ZJ bin, kannst und darfst du mich überhaupt nicht ernst nehmen. Du musst mich auch weiterhin auf persönlicher Ebene als Wachtturm-Zombi oder selbstverliebter Troll mit theistischen Schleich-Argumenten im Auftrag der des Wachturmverlages abwerten, damit du dich selbst erhöhen kannst. Daraus generierst du dein Selbstbewusstsein. Je weiter du dein Gegenüber herabwürdigst, desto besser fühlst du dich!



Ach Snooker... Wenn ich gewusst hätte, dass dich das so sehr belastet...
Gestern schriebst du noch, es würde dir nichts ausmachen und du würdest dich sogar darüber freuen..

Na gut lassen wir das. Der Theismus ist halt nun mal die überheblichste Form von Schwachsinnigkeit. Dabei steht es sogar in der Bibel, dass die die sich selbst (städnig) erhöhen (> Theisten <) erniedrigt werden.. (müssen)!

Zitat von SnookerRI im Beitrag #83

Zitat von Perquestavolta
Du disqualifizierst dich wieder mal auf albernste Weise selbst, Snooker.
Weil ich aufzeige, dass sich deine Kritik auf die perönlichen Abwertung deines Gegenübers beruft? Solange ich ein "Theist" bin, bin ich in deinen Augen weniger wert als Vieh und kann daher doch gar keine Qualifikation haben, dem großen, erhabenen PQV entgegenzutreten. Was bin ich denn deiner meinung nach? Ein Wachtturm-Zombi. Vogelfrei! Freigegeben für den Abschuss!



Darf ich mir da was aussuchen?


Zitat von Perquestavolta
Welche Aussage, Snooker?

Diese Aussage, Perquestavolta!

Zitat von Perquestavolta
Das ist eine glatte Lüge Snooker! In einem Durchgang mit dümmlichen Getrolle.



Zitat von SnookerRI im Beitrag #83

Solange ich Theist bin, kannst und darfst du meine Aussagen nicht als sachlich logisch bewerten.
Da hast du vollkommen Recht. Vor allem mit dem "Können", da sich das "Dürfen" damit erübrigt.


Zitat von SnookerRI im Beitrag #83

Zitat von Perquestavolta
Nein! Das tun sie überhaupt nicht, Snooker!
Selbstverständlich tun sie das. Nicht umsonst treten viele von ihnen mit einer Vehemenz gegen den Theismus auf, die sich -wie dein Beispiel zeigt auch durch die Abwertung des theistischen Gesprächspartners auf persönlicher Ebene eindrucksvoll bemerkbar macht. Du selbst sagst doch, dass es deine Mission ist, Menschen die deiner Meinung nach im Theismus gefangen sind, auf den Weg in ein selbstbestimmtes Leben zu führen.

Ich sagte nichts von Mission, Snooker, sondern nur, dass dies gegenwärtig eine meiner liebsten Freizeitbeschäftigungen ist. Ich hab da auch noch andere. Heute war ich z. B. noch wilden "jungen" "Cattalognia" stechen. Das ist eine der vielen Gemüse-Löwenzahn-Varianten, die für gewöhnlich auch kommerziell gezüchtet werden. Lecker! Dann habe ich nochmals in einem "Aushub" nachgeschaut und tatsächlich ein paar Keramik-Scherben aus dem Früh-Neolithikum gefunden. Passend zu dem Steinbeil, mit dem Adam für Eva das Holz gehackt hat. Dieses perfekt erhaltene "Beil" aus Hornblende habe ich vor ein paar Wochen gefunden. Es ist fast auf den Tag genau 4000 Jahre alt. Älter kann es ja laut den Theisten nicht sein.....

Zitat von SnookerRI im Beitrag #83

Zitat von Perquestavolta
Du brachst dich also gar nicht wundern, wenn Atheisten auch weiterhin lieber sich selber vertrauen.
Ich wundere mich auch nicht darüber, Im Gegenteil. Nach deiner Schilderung und deinem eigenen Beispiel erwarte ich es gar nicht anders. Ich wundere mich nur darüber, dass du dich über meine Reaktion darüber beklagst.

Tue ich das?

Zitat von SnookerRI im Beitrag #83

Zitat von Perquestavolta
Das ist deine falsch Interpretation der Wirklichkeit-
Auch weil ein Atheist wohl kein solcher wäre, wenn er Gott und die Bibel oder den Koran als wahrhaftig anerkennt. Aber andersherum kommt es auch immer wieder vor, dass ein Atheist zum Gläubigen wird. Weswegen er aber weder er von anderen Atheisten zum Aussätzigen erklärt, oder sonst stigmatisiert und diskriminiert wird.

Das kommt ganz darauf an, zu welchem Glaubensbekenntnis sich ein ehem. Atheist bekennt. Wenn er z.B. ZJ wird, wird er sofort von Menschen wie dir als Wachtturm-Zombi, Lügner und Verbrecher stigmatisiert, diffamiert, diskriminiert. So lernt man es auf den Schulen a la gimpelfang und Netzwerk Sektenausstieg.



Ja, das mit den Zeugen Jehovas ist ein Spezialfall. Die berühmte Ausnahme, welche immer die Regel bestätigt. Aber zum Glück konvertieren Atheisten ja auch so gut wie nie zum ZJ-Theismus. Dafür muss man schon ganz andere Voraussetzungen mitbringen, die fast immer nur bei Kandidaten für die "Klapsmühle" zu finden sind.


Zitat von SnookerRI im Beitrag #83

Zitat von Perquestavolta
Auch in meiner eigenen Familie ist das so üblich, das funktioniert wunderbar, weil Glaube oder Gottlosigkeit, als persönliche Sicht der Dinge respektiert werden und nicht im geringsten etwas mit der Wesensnatur (gut/böse) des Menschen selbst zu tun haben. Weil aber die Theisten genau das nicht verstehen können oder wollen, sind sie nicht fähig,mit anderen in Frieden zu leben.

Das ist auch der Grund, warum ich felsenfest die Überzeugung vertrete, dass Theisten alle einen an der Klatsche haben!
Deswegen kannst du mit ihnen auch nicht in Frieden zusammenleben. Theisten sind für dich vom Wesen her Böse und haben einen an der Klatsche.

Nein, das ist für mich eigentlich weniger das/ein Problem. Auch wenn es nach meinen bisherigen Erfahrungen mit "Theisten" nicht ganz falsch ist, was du da über die Theisten behauptest.
Das eigentliche Problem für mich mit den Theisten ist folgendes.
Theisten unterscheiden sich im Gegensatz zu ehrlichen und zweifelnden Gläubigen so gut wie überhaupt nicht von Religionsfaschisten, wie den Islamisten, militanten Evangelikalen und den orthodox-Orthodoxen... da sie eine totalitäre Ideologie vertreten, die auf Unterwerfung oder auf Totalvernichtung aller Andersdenkenden ausgerichtet ist.


Zitat von SnookerRI im Beitrag #83

Zitat von Perquestavolta
Von welcher Kritik redest du da, Snooker? Du hinterfragst ja gar nicht meine Meinung, sondern snookerst dir nur dauernd selber was an den Kopf.
Danke für deine Bestätigung meiner Aussage. Das tue ich doch gerne für "Dich"..


Zitat von SnookerRI im Beitrag #83

Zitat von Perquestavolta
Da muss ich dir mal wirklich Recht geben, Snooker.. Für meine letzthin liebste Freizeitgestaltung, den taktischen Krieg gegen die Theisten und die Missionierung der ZJ für die fanatische Gottlosigkeit, bin ich für alle hilfreichen Informationen zur und über die Denkweise meiner Lieblingsfeinde sehr dankbar.
Immerhin hast du jetzt mal offen zugegeben, dass du einen taktischen Krieg gegen Andersdenkende (Theisten) führen willst, und das auch noch als deine liebste Freizeitgestaltung bezeichnest. Diese Information ist sehr hilfreich für mich und ich danke dir sehr dafür!

Bitte..bitte!.. Snooker. Keine Ursache...


[quote="Perquestavolta"]Wie du aus dem 2. und 3, Absatz meines - Antworte-Posts entnehmen kannst, erschließt sich mir die eigenartige Logik der Theisten durchaus. Somit kann ich deine zweideutige Fragestellung mit einer klaren und eindeutigen Absage beantworten.

Mir erschließt sich auch, warum du meinst, dass sich dir die eigenartige Logik der Theisten durchaus erschließt! Solange du darin ein Motiv erkennen kannst, dich selbst über die Theisten zu erheben....


Da liegst du vollkommen richtig. Solange ich kann, werde ich es in jedem Fall vermeiden, mich ihnen zu unterwerfen....


Zitat von SnookerRI im Beitrag #83

Zitat von Perquestavolta
Mit der zusätzlichen Begründung, dass ich auch schon solche Verschwörungstheorien für blanken Unsinn halte, die noch ganz ohne Prämissen wie Dämonen, Satan, Magie, Geisterglaube... usw. usf. auskommen und von daher auch solche "unterschiedlichen Methoden" der Logik, welche die die genannten Prämissen voraussetzen, gerne den Theisten überlasse. Wie auch die dazugehörigen neurotischen Zwangsängste im Dunkeln und die Alpträume bei schlechter Verdauung.
Du hälst doch alles was deiner meinung zu Theisten widerspricht für blanken Unsinn!

Unter den gegebenen Umständen auch immer mehr für überheblichen Schwachsinn. Wir nehmen Theisten immer noch viel zu ernst. "Die Wissenschaft" wird aber sicher bald schon ein wirksames Gegemittel zum Theismus finden.


Zitat von SnookerRI im Beitrag #83

Zitat von Perquestavolta
Nein, ganz sicher nicht. Die Leute die dort schreiben sind wahre Helden. Sie fürchten weder den Jehova der ihnen eingebläut und indoktriniert wurde, noch Satan, noch Dämonen. Zudem erzählen sie oftmals ihre Geschichte auch noch ganz ohne jedweden Hass und dafür jede Menge Selbstzweifel, was sie eigentlich gar nicht müssten.
Natürlich bezeichnest du solche Leute als wahre Helden. Sie widersprechen dir ja auch nicht, sondern unterstützen deine Denkweisen. Du brauchst diese Unterstützung. Du brauchst diese "Helden" und ihre Art der Hasstransmission. Ich sehe doch, was dabei rauskommt.

Wie immer siehst du das vollkommen richtig. Aber es wird den Untergang der Theisten trotzdem nicht aufhalten...


Zitat von SnookerRI im Beitrag #83

Zitat von Perquestavolta
Im Interesse des Forums finden die Diskussionen nicht in der Streitarena statt. Auch entgegen deinen anderslautenden Aussagen, wurdest du von Gysi diesebzüglich in der Streitarena angesprochen. Von daher wäre es jetzt sehr hilfreich, dass du dich nicht ständig auf deine theistische Selbsterhöhung in der Stretarena berufst, wenn du sonst keine Argumente mehr hast.

Gysis Anmerkung bezog sich auf den Diskurs zwischen Athon und mir. Ich möchte dem Admin dieses Forums lediglich das Verschieben von Beiträgen in die Streitarena ersparen...


Das wird dir jetzt sicher wiedermal jeder glauben...

-----
"Leidet ein Mensch an einer Wahnvorstellung, so nennt man es Geisteskrankheit. Leiden viele Menschen an der selben Wahnvorstellung, dann nennt man das Religionsgemeinschaft."

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 15.743

25.03.2016 07:58
#8 Der Islam hasst uns - hasst der Islam den Westen? antworten

Ääh - Perquestavolta und Snooker - was haltet ihr eigentlich von dem Vorschlag aus dem politikforum.ch, unter #81 von Jürgen hier reingestellt?

_____________________________________________
Reden ist Silber, Schweigen ist Blech! (gz)

SnookerRI Online

Soul-Societist


Beiträge: 5.397

25.03.2016 08:01
#9 RE: Der Islam hasst uns - hasst der Islam den Westen? antworten

Zitat von Gysi
Ääh - Perquestavolta und Snooker - was haltet ihr eigentlich von einem Vorschlag aus dem politikforum.ch, unter #81 von Jürgen hier reingestellt?

Meine Meinung zu den Vorschlägen aus dem politikforum.ch findet sich in Beitrag # 84


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 15.743

25.03.2016 08:24
#10 Der Islam hasst uns - hasst der Islam den Westen? antworten

@Snooker

Siehst du, hab ich übersehen. War in der unglaublichen Menge eures Privatkampfes in der Endlosschleife versteckt. Man sieht das für das Thema Wichtige nicht mehr. Ihr drückt mit eurer separierten Fehde die anderen ganz schön an die Wand, wisst ihr das? Ihr beschäftigt euch doch schon in anderen Threads ausführlich miteinander. Muss das hier ebenso sein, in dieser Breite?

_____________________________________________
Reden ist Silber, Schweigen ist Blech! (gz)

SnookerRI Online

Soul-Societist


Beiträge: 5.397

25.03.2016 08:32
#11 RE: Der Islam hasst uns - hasst der Islam den Westen? antworten

Zitat von Perquestavolta
Ach Snooker... Wenn ich gewusst hätte, dass dich das so sehr belastet...
Gestern schriebst du noch, es würde dir nichts ausmachen und du würdest dich sogar darüber freuen..

Genau so ist es doch auch. Du bist es, der meint mich würde das belasten oder ich würde mich beklagen. Ich meine ... das kannst du ruhig weiter so meinen, wenn du meinst dass du das brauchst. Ich habe genug Humor dafür übrig!

Zitat von Perquestavolta
Na gut lassen wir das. Der Theismus ist halt nun mal die überheblichste Form von Schwachsinnigkeit. Dabei steht es sogar in der Bibel, dass die die sich selbst (städnig) erhöhen (> Theisten <) erniedrigt werden.. (müssen)!

Das heißt also, dass du dein ganz eigenes Bild vom Theismus vor dir hin und herschleifst, welches mit der Bibel nichts zu tun hat

Zitat von Perquestavolta
Darf ich mir da was aussuchen?

Klar darfst du. Schließlich geht es ja um deine Lieblingsfeinde...

Zitat von Perquestavolta
Ich sagte nichts von Mission, Snooker, sondern nur, dass dies gegenwärtig eine meiner liebsten Freizeitbeschäftigungen ist.

Du willst doch Spendengelder annehmen... Dann macht sich der Begriff Mission aber besser als Freizeitbeschäftigung...Das weißt du doch...

Zitat von Perquestavolta
Tue ich das?

Auf jeden Fall. Du wirfst mir dümmliches Getrolle, Scheinheiligkeit und Lügen vor, und hebst deine klagen noch durch die Verwendung verbaler Polemik und Adhominem-Taktik hervor.

Zitat von Perquestavolta
Ja, das mit den Zeugen Jehovas ist ein Spezialfall. Die berühmte Ausnahme, welche immer die Regel bestätigt. Aber zum Glück konvertieren Atheisten ja auch so gut wie nie zum ZJ-Theismus. Dafür muss man schon ganz andere Voraussetzungen mitbringen, die fast immer nur bei Kandidaten für die "Klapsmühle" zu finden sind.

Ich gehöre gern zu diesem - wie du es nennst - Spezialfall. Und solnage du bei mir Vorraussetzungen zu entdecken meinst, die man fast immer nur bei Kandidaten für die "Klapsmühle" findet, ist auch alles in bester Ordnung

Zitat von Perquestavolta
Nein, das ist für mich eigentlich weniger das/ein Problem. Auch wenn es nach meinen bisherigen Erfahrungen mit "Theisten" nicht ganz falsch ist, was du da über die Theisten behauptest.
Das eigentliche Problem für mich mit den Theisten ist folgendes.
Theisten unterscheiden sich im Gegensatz zu ehrlichen und zweifelnden Gläubigen so gut wie überhaupt nicht von Religionsfaschisten, wie den Islamisten, militanten Evangelikalen und den orthodox-Orthodoxen... da sie eine totalitäre Ideologie vertreten, die auf Unterwerfung oder auf Totalvernichtung aller Andersdenkenden ausgerichtet ist.

Dein Plan von deiner Endlösung in der Theistenfrage ist ja auch schon bekannt. Es kommt eben immer darauf an, wer von welchem Standpunkt aus der "Andersdenkende" ist.

Zitat von Perquestavolta
Unter den gegebenen Umständen auch immer mehr für überheblichen Schwachsinn. Wir nehmen Theisten immer noch viel zu ernst. "Die Wissenschaft" wird aber sicher bald schon ein wirksames Gegemittel zum Theismus finden.

Es sei denn die Evolution hält noch weiter am Theismus fest. Dann ist da wohl nichts zu machen. Das wird wahrscheinlich dennoch nichts daran ändern, dass "die Wissenschaft ihr "Gegenmittel" zum Theismus an den Mann und die Frau bringen will

Zitat von Perquestavolta
Wie immer siehst du das vollkommen richtig. Aber es wird den Untergang der Theisten trotzdem nicht aufhalten...

Ich verlasse mich da auf die Evolution. Theisten braucht es doch immer, damit manche Atheisten sich als überlegen fühlen können.

Zitat von Perquestavolta
Das wird dir jetzt sicher wiedermal jeder glauben...

Nicht jeder... Du zumindest nicht. Da ich für dich weniger wert bin als Vieh, glaubst du mir natürlich kein Wort!


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

SnookerRI Online

Soul-Societist


Beiträge: 5.397

25.03.2016 08:42
#12 RE: Der Islam hasst uns - hasst der Islam den Westen? antworten

Zitat von Gysi
Siehst du, hab ich übersehen. War in der unglaublichen Menge eures Privatkampfes in der Endlosschleife versteckt. Man sieht das für das Thema Wichtige nicht mehr. Ihr drückt mit eurer separierten Fehde die anderen ganz schön an die Wand, wisst ihr das? Ihr beschäftigt euch doch schon in anderen Threads ausführlich miteinander. Muss das hier ebenso sein, in dieser Breite?

Nein, auf keinen Fall. Ich hatte PQV auch schon gefragt, was die Fortführung seiner Abneigung gegen meinen Glauben und mich persönlich hier im Islam-Forum zu suchen hat. Hat er mir bisher nicht beantwortet.

Aus genau diesen Gründen schreibe ich PQV em ehesten noch direkt in der Streitarena. Das findet er aber auch nicht toll, weil die Streitarena scheinbar nicht von Gästen einsehbar ist (?) und ihm so ein großer Anteil an Aufmerksamkeit fehlt.

Du wirst damit rechnen müssen, dass PQV jeden meiner Beiträge, egal in welchem Forum-Bereich für seinen persönlichen Abwertungskrieg gegen mich nutzen wird. Mir macht das zwar nichts aus, ich sehe aber auch die Schwierigkeit, dass sich dadurch andere User abgeschreckt fühlen.

Von mir aus kann mir PQV gerne in der Streitarena antworten.


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 15.743

25.03.2016 08:50
#13 Der Islam hasst uns - hasst der Islam den Westen? antworten

Ich verlege euch in einen gesonderten Thread, ins Christenforum, okay?

_____________________________________________
Reden ist Silber, Schweigen ist Blech! (gz)

SnookerRI Online

Soul-Societist


Beiträge: 5.397

25.03.2016 09:35
#14 RE: Der Islam hasst uns - hasst der Islam den Westen? antworten

Zitat von Gysi
Ich verlege euch in einen gesonderten Thread, ins Christenforum, okay?

Meinetwegen. Jetzt muss nur noch PQV mitziehen.


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

Reklov Offline




Beiträge: 2.637

25.03.2016 11:51
#15 RE: Der Islam hasst uns - hasst der Islam den Westen? antworten

Zitat
Ich verlege euch in einen gesonderten Thread, ins Christenforum, okay?

Gysi, Perquestavolta + SnookerRI,

... guter Entschluss von Gysi denn der Dialog der beiden wackeren"Wortfechter" entbehrte verständlicherweise der Fähigkeit, das Allumfassende des Seins mit einzubeziehen. Perquestavolta schwört auf wissenschaftliche Erkenntnisse. Schön und richtig, aber er hat (ich weiß gar nicht, wie alt er ist?) immer noch nicht gecheckt, dass Wissen über die Verhältnisse und Regeln innerhalb materieller Seinsformen nichts über das eigentliche Geheimnis unseres Seins aussagen können. Auch bei SnookerRI könnte man eine Art Gravitationkollaps vermuten, denn seine Sicht auf die Erscheinungen in der Welt können dem großen Thema auch wenig Förderliches beifügen. So haben sich die beiden, wie Kampfhunde, in ein Stück Holz verbissen und dabei ihre Kieferknochen dermaßen verkeilt, dass Gysi sie auch mit dem Verlegen in einen gesonderten Thread nicht trennen kann!

Solche unfruchtbaren, bis in persönliche Angriffe gehenden Dispute bringen den Lesern dieses Forums aber nicht so viel von dem, was man Bewusstseinserweiterung nennen könnte!!!

Hierzu, als Denkanstoß, ein kurzer Auszug eines Beitrages über die Astrophysik:

>> Einige in den letzten Jahrzehnten gewonnene Erkenntnisse der Astrophysik bringen das Standardmodell der Elemntarteilchenphysik in immer größere Erklärungsnot. Das Studium großer materieller Strukturen wie Galaxien und Galaxienhaufen führte zu dem Ergebnis, dass allein mit der Menge der sichtbaren Materie (Sterne inklusive braune Zwerge, Planeten und kleinere Himmelskörper, leuchtende Gasnebel) und der unsichtbaren Materie (schwarze Löcher und dunkle Staub- und Gaswolken) die Bewegungsvorgänge dieser Strukturen nicht erklärt werden können.
Aufgrund der beobachteten Dynamik von Galaxien muss angenommen werden, dass es eine dunkle Materie gibt, die nicht aus herkömmlichen Atomen oder deren Bausteinen (Quarks und Leptonen) besteht. Wir können diese rätselhafte dunkle Materie nicht direkt beobachten, weil sie keine Strahlung aussendet oder reflektiert, aber wir müssen ihre Existenz fordern, weil sie einen erheblichen Beitrag zur Gravitation leistet. <<

Wenn sich also bereits im materiellen Bereich ein Berg von Fragen auftürmt, wie sollte der Mensch anfangen wollen, sich mit seinem Mitmenschen über transzendente Fragen oder die Welt der Ideen zu streiten. Allenfalls (bestenfalls) ist eine philosophische Spekulation, als gemeinsames Ertasten, über solche Themen möglich!

Ein keckes "Ich glaube nun mal an die Wahrheit der Bibel..." oder ein entrüstetes Zurückweisen "Ich glaube, Du tickst nicht richtig..." ist hier also vollkommen fehl am Platz.

Im Falle des Universum ist es so, dass, nach Schätzungen führender Astrophysiker, die sichtbare Materie nur etwa 4% der gesamten im Universum vorhandenen Energie und Masse ausmacht.

Alle "Streithähne" hier im Forum sollten also besser etwas behutsamer mit ihren Äußerungen umgehen, mehr den Info-Austausch suchen, anstatt eisern auf ihr Weltbild zu pochen! - Mein Tipp: Vergesst eure sog. "Beweise" und verbeißt euch nicht in religiöse oder wissenschaftliche Knotengebilde.

Was wir sind, sind unsere Elektronen und Positronen, aus denen unsere Körper aufgebaut sind. Was wir fühlen, das fühlen unser Elektronen und Positronen. Wir identifizieren uns mit den Gedächtnisinhalten, also den Lichtmustern in den inneren Raumzeiten unserer Elektronen und Positronen. Die Elektronen, die den Körper eines Menschen bilden, haben also die gemeinsame Erfahrung, dieser Mensch zu sein. Im Inneren aller den menschlichen Körper bildenden Elektronen ist alles gespeichert, was dieser Mensch je erlebt hat. Die Menge der Lichtmuster in den Elektronen, aus denen ein Mensch besteht, bilden nicht nur das Gedächtnis dieses Menschen, sondern auch seine Persönlichkeit.

Geht aber nun alles, was wir in unserem physischen Dasein erlebt und erfahren haben, mit dem physischen Tod und dem nachfolgenden Zerfall des Körpers unwiderruflich verloren??? - Oder bleiben uns diese Erfahrungen und Erlebnisqualitäten, welche die Individualität einer Person ausmachen, über den physischen Tod hinaus erhalten???

DAS IST DIE GROSSE FRAGE - und diesen "Gordischen Knoten" konnte bisher keiner entwirren!!! - Also bitte keine eitlen Rechthabereien zwischen Gläubigen und Atheisten, denn sie alle können das große Geheimnis mit ihren Fragen bestenfalls nur berühren, während sie auf ihrem Weg sind.

Gruß von Reklov

SnookerRI Online

Soul-Societist


Beiträge: 5.397

25.03.2016 13:07
#16 RE: Der Islam hasst uns - hasst der Islam den Westen? antworten

Zitat von Reklov
So haben sich die beiden, wie Kampfhunde, in ein Stück Holz verbissen und dabei ihre Kieferknochen dermaßen verkeilt, dass Gysi sie auch mit dem Verlegen in einen gesonderten Thread nicht trennen kann!

Geht es PQV denn darum, das Allumfassende des Seins mit einzubeziehen? Wie reagiert er denn auf deine Aussagen zum "großen Thema"? Ich kann mich da an einige Aussagen erinnern, die sich von denen, die er mir entgegenwirft, kaum unterscheiden.


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

Perquestavolta Offline



Beiträge: 2.238

26.03.2016 16:33
#17 RE: Der Islam hasst uns - hasst der Islam den Westen? antworten

Zitat von SnookerRI im Beitrag #11


Zitat von Perquestavolta
Na gut lassen wir das. Der Theismus ist halt nun mal die überheblichste Form von Schwachsinnigkeit. Dabei steht es sogar in der Bibel, dass die die sich selbst (städnig) erhöhen (> Theisten <) erniedrigt werden.. (müssen)!
Das heißt also, dass du dein ganz eigenes Bild vom Theismus vor dir hin und herschleifst, welches mit der Bibel nichts zu tun hat




Und was schleifst du diesbezüglich selbst und auch sonst noch alles so hin und her, Snooker? Ist da nicht unter anderem dein eigenes Bild vom Atheismus mit dabei, das überhaupt nichts mit der Realität zu tun hat? Ist da nicht dein Glaubensbild gegenüber anderen christlicher Religionsgemeinschaften mit dabei, die du und deine gleichgesinnten Bibel-Theistena als Hure Babylons und von Satan geleitet verunglimpft. Wie ist es mit deinem Glaubensbild gegenüber den "Weltmenschen", von denen ihr Neue Welt Übersetzungs-Theisten euch immer ganz absondert, um euch nicht mit ihren heidnischen und gottlosen Gepflogenheit anzustecken..

Und da wäre dann noch was... N W Ü Theisten benutzen für ihre sonderbare Weltanschaungslehr gar nicht die Bibel, sondern nur ein ihrem schwachsinnigen Narzissmus angepasstes "Facsimile" der Bibel.

-----
"Leidet ein Mensch an einer Wahnvorstellung, so nennt man es Geisteskrankheit. Leiden viele Menschen an der selben Wahnvorstellung, dann nennt man das Religionsgemeinschaft."

Reklov Offline




Beiträge: 2.637

26.03.2016 17:19
#18 RE: Der Islam hasst uns - hasst der Islam den Westen? antworten

Zitat
Geht es PQV denn darum, das Allumfassende des Seins mit einzubeziehen? Wie reagiert er denn auf deine Aussagen zum "großen Thema"? Ich kann mich da an einige Aussagen erinnern, die sich von denen, die er mir entgegenwirft, kaum unterscheiden.

SnookerRI,

... jemand, wie Perquestavolta, erlebt und empfindet sein Dasein in dieser Welt, wie es seine Erziehung und seine Ausbildung eben zulassen. - Es setzen sich aber immer mehr ganzheitliche und holistische Denk- und Sichtweisen durch, sowohl in der Wirtschaft, der Gesellschaft, als auch in den Naturwissenschaften. Dieser Übergang wird auch in unserem Bewusstseinszeitalter durch neue Erkenntnisse in der Physik stimuliert.

In der Tat befassen sich immer mehr Physiker mit Fragestellungen, die den Geist und das Bewusstsein zum Gegenstand physikalischer Grundlagenforschung machen. Hier kommt neben der Biophysik auch der Quantenphysik und insbesondere der Physik der Elementarteilchen und deren Wechselwirkungen eine besondere Bedeutung zu.
Ist Bewusstsein auf der Ebene von Elementarteilchen verankert? Gibt es stabile Teilchen mit einer quasi unbegrenzten Lebensdauer und einem Gedächtnis? Überdauert menschliches Bewusstsein, da es an materielle Strukturen wie Elektronen gebunden ist, so auch den physischen Tod?

Zur genauen Beschreibung der physikalisch messbaren Eigenschaften von Teilchen ist ein Verständnis ihrer inneren metrischen Strukturen erforderlich. Es wird sich zeigen, dass dies nur gelingen kann, wenn angenommen wird, dass sich >>hinter den Teilchen<< weitere Dimensionen befinden, die sich von den uns vertrauten drei Dimensionen des Raumes und der Dimension der Zeit unterscheiden. Aus den messbaren Eigenschaften von Teilchen lassen sich schließlich auch die Eigenschaften dieser weiteren Dimensionen herleiten. Wir können also nicht ausschließen, dass neben dem Raum und der Zeit, in denen wir leben, weitere raumzeitliche Partialstrukturen existieren und dass diese in besonderer Weise mit dem uns vertrauten Raum verbunden bzw. verschränkt sind.

In diesem Fall würde das Zitat, welches das Neue Testament Jesus in den Mund legt, nochmals eine andere Bedeutung erlangen: >> In meines Vaters Hause sind viele Wohnungen. << (Johannes 14:2)

Gruß von Reklov

Perquestavolta Offline



Beiträge: 2.238

26.03.2016 18:31
#19 RE: Der Islam hasst uns - hasst der Islam den Westen? antworten

Zitat von Reklov im Beitrag #19

Zitat
Geht es PQV denn darum, das Allumfassende des Seins mit einzubeziehen? Wie reagiert er denn auf deine Aussagen zum "großen Thema"? Ich kann mich da an einige Aussagen erinnern, die sich von denen, die er mir entgegenwirft, kaum unterscheiden.
SnookerRI,

... jemand, wie Perquestavolta, erlebt und empfindet sein Dasein in dieser Welt......


Es setzen sich aber immer mehr ganzheitliche und holistische Denk- und Sichtweisen durch, sowohl in der Wirtschaft, der Gesellschaft, als auch in den Naturwissenschaften. Dieser Übergang wird auch in unserem Bewusstseinszeitalter durch neue Erkenntnisse in der Physik stimuliert.



Diese Seite befasst sich genau damit. Sehr interessant.^^ http://www.agpf.de/Esoterik.htmhttp://ww...de/Esoterik.htm

Zitat von Reklov im Beitrag #19

In der Tat befassen sich immer mehr Physiker mit Fragestellungen, die den Geist und das Bewusstsein zum Gegenstand physikalischer Grundlagenforschung machen.


So?
Wissenschaft funktioniert aber anders, Reklov.^^

Physiker, die Geist und Bewusstsein zum Gegenstand physikalischer Grundlagenforschung machen, kommen, wenn überhaupt nur äußerst selten vor und besitzen in der Regel auch gar kein echtes Diplom, welches sie überhaupt als Physiker ausweist. So ähnlich, wie es auch immer wieder übergeschnappte Esoteriker gib, die als Hochstapler auftreten..

-----
"Leidet ein Mensch an einer Wahnvorstellung, so nennt man es Geisteskrankheit. Leiden viele Menschen an der selben Wahnvorstellung, dann nennt man das Religionsgemeinschaft."

Perquestavolta Offline



Beiträge: 2.238

26.03.2016 20:38
#20 RE: Der Islam hasst uns - hasst der Islam den Westen? antworten

Zitat von Reklov im Beitrag #19
[quote]
Ist Bewusstsein auf der Ebene von Elementarteilchen verankert? Gibt es stabile Teilchen mit einer quasi unbegrenzten Lebensdauer und einem Gedächtnis? Überdauert menschliches Bewusstsein, da es an materielle Strukturen wie Elektronen gebunden ist, so auch den physischen Tod?




In dem Video kannst du dir anhören, was der deutsche Physiker und anerkannte Wissenschaftsphilosoph Harald Lesch https://youtu.be/m2EmC94J0Vg dazu sagt.

Und wenn du als abstrakte geistige Information über den Tod hinaus weiter leben willst, dann ist das nur in den Synapsen anderer menschlicher Gehirne deren eigen Nachkommen du auch Botschaften hinterlassen kannst möglich.

Der Krankhaft egozentrische Mensch ist aber kaum dazu in der Lage, oder bisweilen auch überhaupt nicht im Stande zu verstehen, dass sein eigenes ICH keinen göttlichen Ursprung hat und dass dieses Ich eigentlich nur ein emergentes un koinzidentes Wir ist das von daher viel mehr von der neuronalen Materie des Gehirns seiner Mitmenschen geformt wird, als es einem einleuchten würde..

Sprache und Sprachverstehen ist der Schlüssel allen denkenden und verstehenden Bewusstseins. In der Wechselbeziehung und Wechselwirkung mit der Welt entsteht daraus manchmal sogar Intelligenz.

-----
"Leidet ein Mensch an einer Wahnvorstellung, so nennt man es Geisteskrankheit. Leiden viele Menschen an der selben Wahnvorstellung, dann nennt man das Religionsgemeinschaft."

SnookerRI Online

Soul-Societist


Beiträge: 5.397

26.03.2016 21:58
#21 RE: Der Islam hasst uns - hasst der Islam den Westen? antworten

Zitat von Perquestavolta
Und was schleifst du diesbezüglich selbst und auch sonst noch alles so hin und her, Snooker? Ist da nicht unter anderem dein eigenes Bild vom Atheismus mit dabei, das überhaupt nichts mit der Realität zu tun hat?

Bist du real? Das nehme ich doch mal an. Mein Bild über den Atheismus entspricht voll und ganz dem Verhalten, das die Atheisten hier jeden Tag zeigen. Alles ganz real. So wie es der Atheismus ist.

Zitat von Perquestavolta
Ist da nicht dein Glaubensbild gegenüber anderen christlicher Religionsgemeinschaften mit dabei, die du und deine gleichgesinnten Bibel-Theistena als Hure Babylons und von Satan geleitet verunglimpft. Wie ist es mit deinem Glaubensbild gegenüber den "Weltmenschen", von denen ihr Neue Welt Übersetzungs-Theisten euch immer ganz absondert, um euch nicht mit ihren heidnischen und gottlosen Gepflogenheit anzustecken..

Was dabei herauskommt, wenn man sich von Gott lossagt, erlebe ich doch jeden Tag alleine hier im Forum. Alles ganz real! Ich kann doch nichts dafür, dass damit die Aussagen der Bibel gestützt werden.

Zitat von Perquestavolta
Und da wäre dann noch was... N W Ü Theisten benutzen für ihre sonderbare Weltanschaungslehr gar nicht die Bibel, sondern nur ein ihrem schwachsinnigen Narzissmus angepasstes "Facsimile" der Bibel.

Das entspricht dann wohl deinem "Facsimile", welches du gemäß deinem Narzissmus angepasst hast.


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

SnookerRI Online

Soul-Societist


Beiträge: 5.397

26.03.2016 22:02
#22 RE: Der Islam hasst uns - hasst der Islam den Westen? antworten

Zitat von Reklov
... jemand, wie Perquestavolta, erlebt und empfindet sein Dasein in dieser Welt, wie es seine Erziehung und seine Ausbildung eben zulassen. - Es setzen sich aber immer mehr ganzheitliche und holistische Denk- und Sichtweisen durch, sowohl in der Wirtschaft, der Gesellschaft, als auch in den Naturwissenschaften. Dieser Übergang wird auch in unserem Bewusstseinszeitalter durch neue Erkenntnisse in der Physik stimuliert.

Deswegen plädiere ich ja dafür, jemanden wie Perquestavolta so zu akzeptieren, wie er ist. Warum sollte man auf ihn einwirken, wenn er sich doch im Besitz der allumfassenden Erklärung für das Leben wähnt? Sagt er doch selbst:

Zitat von Perquestavolta
Na Hauptsache ich habe Recht. Das reicht mir.



Lassen wir ihm doch einfach sein Ding machen!


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

Perquestavolta Offline



Beiträge: 2.238

27.03.2016 10:08
#23 RE: Der Islam hasst uns - hasst der Islam den Westen? antworten

Zitat von SnookerRI im Beitrag #21

Zitat von Perquestavolta
Und was schleifst du diesbezüglich selbst und auch sonst noch alles so hin und her, Snooker? Ist da nicht unter anderem dein eigenes Bild vom Atheismus mit dabei, das überhaupt nichts mit der Realität zu tun hat?
Bist du real?

sollte ich daran Zweifeln müssen Mensch zu sein, weil ich nebenbei die Überzeugung vertrete, dass es "keinen" Jehova gibt, Snooker?

Zitat von SnookerRI im Beitrag #21

Das nehme ich doch mal an. Mein Bild über den Atheismus entspricht voll und ganz dem Verhalten, das die Atheisten hier jeden Tag zeigen.
Ach, davon leitest du dein eigenes Bild vom Atheismus ab?! Dann hast du doch sicher auch nichts dagegen, wenn die Atheisten ihr oauschales Bild auch aus dem vom Verhalten der "Theisten" hier in diesem Forum ableiten?

Zitat von SnookerRI im Beitrag #21

Alles ganz real. So wie es der Atheismus ist.
Tatsächlich? Kennst du den Atheismus überhaupt? Oder pauschalisiert du nur einfach mit dir selbst als Maßstab?

Zitat von SnookerRI im Beitrag #21

Zitat von Perquestavolta
Ist da nicht dein Glaubensbild gegenüber anderen christlicher Religionsgemeinschaften mit dabei, die du und deine gleichgesinnten Bibel-Theistena als Hure Babylons und von Satan geleitet verunglimpft. Wie ist es mit deinem Glaubensbild gegenüber den "Weltmenschen", von denen ihr Neue Welt Übersetzungs-Theisten euch immer ganz absondert, um euch nicht mit ihren heidnischen und gottlosen Gepflogenheit anzustecken..

Was dabei herauskommt, wenn man sich von Gott lossagt, erlebe ich doch jeden Tag alleine hier im Forum.


Diese Antwort auf meine Fragen ist jetzt aber überaus merkwürdig, Snooker.^^
Was du dICH selbst kannst und wie DU das Forum erlebst, wissen wir "Atheisten! ja schon.

Zitat von SnookerRI im Beitrag #21

Alles ganz real! Ich kann doch nichts dafür, dass damit die Aussagen der Bibel gestützt werden.
Dass diese Aussagen der Bibel von kranken Egozentrikern abgefasst wurden, die immer schon nach Splittern im Auge des Nächsten suchen, um vom Balken im eigenen abzulenken, hältst du für irreal?
Wo steht denn z.B in der Bibel, dass Jesus genau 1914 wiedergekommen ist? Diejenigen die das behaupten, haben unter anderem auch behauptet, in welchem Jahr die Welt unter gehen sollte und das gleich mehrere Male ohne auch nur im geringsten daran zu zweifeln.
Spiegelt sich nicht schon allein darin der anmaßend überhebliche Schwachsinn derer wieder, die allein deswegen nicht wahrhaben wollen, dass die Bibel auf Mythen, Legenden und Sagen aufgebaut ist, weil sie ansonsten nichts weiter wären, als kleine narzistische Egozentriker und Versager, die überall Verschwörungen vermuten, wo ihr selbsterwähltes "göttliches ICH " nicht die Realität dominiert?
Und könnte das Verhalten von uns Atheisten gegenüber diesen Irrationalen Clownś nicht einfach auch nur damit zu tun haben, ihnen das Verbreiten ihrer Lügen zum Zwecke der Selbsterhöhung mittels hinterfozziger Verschwörungstheorien, Verleumdung und Diffamierung Andersdenkender, so gut wie unmöglich zu machen?



Zitat von SnookerRI im Beitrag #21
Zitat von SnookerRI im Beitrag #21

[quote="Perquestavolta"]Und da wäre dann noch was... N W Ü Theisten benutzen für ihre sonderbare Weltanschaungslehr gar nicht die Bibel, sondern nur ein ihrem schwachsinnigen Narzissmus angepasstes "Facsimile" der Bibel.
Das entspricht dann wohl deinem "Facsimile", welches du gemäß deinem Narzissmus angepasst hast.
Womit dann wieder mal ein narzisstischer Obertroll sagen will, dass er nicht nur keine sachlichen Argumente mehr hat, die den Vorwurf entkräften könnten.

-----
"Leidet ein Mensch an einer Wahnvorstellung, so nennt man es Geisteskrankheit. Leiden viele Menschen an der selben Wahnvorstellung, dann nennt man das Religionsgemeinschaft."

Reklov Offline




Beiträge: 2.637

27.03.2016 12:24
#24 RE: Der Islam hasst uns - hasst der Islam den Westen? antworten

Zitat
In dem Video kannst du dir anhören, was der deutsche Physiker und anerkannte Wissenschaftsphilosoph Harald Lesch https://youtu.be/m2EmC94J0Vg dazu sagt.

Perquestavolta,

...Harald Lesch ist mir schon lange durch seine TV-Auftritte bekannt. Er verbeißt sich auf dem youtube-Video in die Welt der Esoterik und kritisiert zurecht deren abergläubischen Kommerz anhand eines schwebenden Stuhls und der Erklärung von Kaffee-Molekülen recht witzig.
Nur - kann er, als kleiner "Erdenwurm", z.B. die Existenz (die ja auch ihn hervorbrachte!) weder korrekt deuten, geschweige denn erklären. Hier hört sein Wissen und auch das der Physik eben auf!
Unser Dasein ist aber nun mal mehr, als Physik und Chemie uns beschreiben können.
Wer z.B. versucht die Existenz, die als solche nicht objektiv fassbar ist, zu charakterisieren, muss einsehen: Existenz ist das anschaulich Unvorstellbare, hinter all unseren "Rollen", das diese Rollen Tragende, in dem ich mit mir selbst identisch bin. Existenz ist da, wo ich eigentlich bin und darum in allen Bewegungen des Verstehens doch nicht endgültig verstehe, wo ich liebe und weiß nicht warum.

Eine zwingende Erfahrung erinnert uns: Unser Auslegen oder Deuten bringt Welt und Transzendenz nicht hervor, sondern macht sie uns zugänglich in einer Weise ihrer Erscheinung für uns - nicht an sich!
Alles bleibt deswegen unzureichend! Das Sein selbst macht sich darin als das von uns ganz Unabhängige fühlbar. Zwar gilt Hegels Gesetz: "Was das Bewusstsein nicht wüsste, hätte keinen Sinn und kann keine Macht für es sein." - Aber was nicht in unser Bewusstsein tritt, ist unbewusst als Macht wirklich. Zwar kann es eines Tages (durch Wissenschaft?) auch bewusst werden, aber stets bleibt solche Macht darüber hinaus auch ein uns noch Unbewusstes.
An der Grenze des weitesten Bewusstseins wirkt das Ungewusste.
Es wirkt auf uns, bestimmt uns, überwältigt uns, ohne dass wir es wissen, spürbar wesentlich an zwei Grenzen: Jedes Faktum, da uns gegenüber tritt, weist auf das Sein, das nicht wir sind, und das wir in seiner Gesamtheit die Welt nennen. Wir Menschen sind nicht aus uns selbst heraus begreifbar, sondern wir weisen als Existenz auf ein Anderes hin.

An solche umgreifenden Überlegungen wagte sich der gute Herr Lesch bisher noch nicht heran, denn dazu müsste er z.B. die mathematische Sprache der Physik verlassen. Ob aber solches Denken in ihm angelegt ist, vermag ich nicht zu sagen.

Gruß von Reklov

Perquestavolta Offline



Beiträge: 2.238

27.03.2016 14:30
#25 RE: Der Islam hasst uns - hasst der Islam den Westen? antworten

Zitat von Reklov im Beitrag #24

Zitat
In dem Video kannst du dir anhören, was der deutsche Physiker und anerkannte Wissenschaftsphilosoph Harald Lesch https://youtu.be/m2EmC94J0Vg dazu sagt.
Perquestavolta,

...Harald Lesch ist mir schon lange durch seine TV-Auftritte bekannt. Er verbeißt sich auf dem youtube-Video in die Welt der Esoterik und kritisiert zurecht deren abergläubischen Kommerz anhand eines schwebenden Stuhls und der Erklärung von Kaffee-Molekülen recht witzig.
Nur - kann er, als kleiner "Erdenwurm", z.B. die Existenz (die ja auch ihn hervorbrachte!) weder korrekt deuten, geschweige denn erklären. Hier hört sein Wissen und auch das der Physik eben auf!

Ach tatsächlich? Und wer sind dann die Physiker, von denen du im vorhergehenden Post meintest, dass sich immer mehr von denen mit Geist und Bewusstsein befassen? Guckst du mal unter Wikipedia: "Physik". Physik befasst sich nicht mit Geist und Bewusstsein. So wie sich Bauersleute nicht mit den Grundlagen der Mikroelektronik befassen, sondern im interessiertesten aller Fälle, mit Agrarwissenschaft.
Lesch ist ein anerkannter und renommierter Physiker, der überhaupt nicht den Anspruch auf ein Wissen erhebt, dass sich mit dem Jenseits aller rationalen
Erklärbarkeiten befasst. Er behauptet nur mit Recht, dass es ein solches Wissen gar nicht gibt. Du aber Reklov, der du über Physik gerade mal so viel Ahnung hast, wie ein Bauer von den Algorthmen der modernen Inforamtionstechnologie, behauptest aber ständig, dass ein solches Wissen irgendwo existiert.

Auch deine ewig gleiche Leier, dass die Existenz, die auch dich hervorgebracht hat, eine Unbekannte wäre, macht uns nicht schlauer. Es ist ja nun mal bekannt, wie auch von jedem selbst beobachtbar, dass alle lebendige Existenz vom "Leben" selbst hervorgebracht wird.

Leben ist ein biochemischer Prozess, der von den Naturwissenschaften sehr gut beschrieben werden kann. Dass wir nicht genau wissen, wie, wann und wo dieser biochemische Prozess zum ersten Mal aufgetreten ist, liegt an der beschränkten Reichweite unserer Sinne, die weder für den unendlich Großen Mikrokosmos, noch für die Größenverhältnisse des gesamten Universums ausgelegt sind. Weil es das zum leben und überleben auch gar nicht braucht.

Zitat von Reklov im Beitrag #24
[quote]
Unser Dasein ist aber nun mal mehr, als Physik und Chemie uns beschreiben können.

Wo du Recht hast hast du Recht. Nur darfst du dabei nicht vergessen, dass es die Physik- und die Chemiewissenschaften auch noch gar nicht so lange gibt und es ihnen aber trotzdem und entgegen allen tranzendenten Widerlingen, die sie schon immer und oft auch unter Androhung der Tosdesstrafe daran hindern wollten, das Gotteswort in Frage zu stellen, gelungen ist, zu beweisen, dass vieles, wenn nicht sogar das meiste von dem was die Menschen von vor 300 Jahren bis ins 20. Jh. hinein noch glaubten und dachten, hanebüchenrer Schwachsinn gewesen ist.

Wahrheit die immer ästhetische sein muss, damit Autoritätsnarzissten sich darin ungestört in ihrer Selbstverliebtheit spiegeln können, ist mit den Natur-Wissenschaften unvereinbar. Das solltest du in unserer Welt des Fortschritts akzeptieren lernen, wenn du auch von anderen ernst genommen werden willst, die nicht so sind wie du.

-----
"Leidet ein Mensch an einer Wahnvorstellung, so nennt man es Geisteskrankheit. Leiden viele Menschen an der selben Wahnvorstellung, dann nennt man das Religionsgemeinschaft."

Seiten 1 | 2
 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Der selbstbestimmte Mensch"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor