Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  

Der substanzielle  Dialog
 
"Je suis Charlie!"
Für Säkularismus und Religionskritik!


Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 186 Antworten
und wurde 3.398 mal aufgerufen
 Philosophie und Wissenschaft
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8
SOL demiurg Offline




Beiträge: 640

21.05.2016 16:18
#151 RE: Gott und Glaube an das Übersinnliche als beliebtes Mittel der Gedankenkontrolle antworten

Zitat von Gysi im Beitrag #150
Klar hat der Mensch seine Ursachen vor seiner Existenz. Aber diese Ursache heißt Biologie, Evolution, Kosmos - der raum- und zeitlose Zustand (Erste Ursache!) - und nicht Gott!

Denkst du, das der heutige Mensch die ausgereifte Form eines Seins bedeutet?
Die Ursache, aus der wir entstanden sind, ist die Ursache aus der wir bestehen und die Ursache die werden wird.

Die Lebensformen, die sich aus dem Mikrokosmos entwickelt haben, also auch der Mensch, sind darauf "aufgebaut". Diese "denkenden" Kleinstwesen bildeten durch die von dir genannte biologische Evolution Weseneinheiten aus, wie z.B. den Menschen, um zu überleben, ihre Art also den Umständen entsprechend anzupassen um das Fortbestehen zu sichern.
"BEVOR" der Mensch auf Erden auch nur einen Fuß setzte, gab es dieses denkende Leben schon.

Die "ach so geliebte Freiheit oder freier Wille des Menschen", der sich abtrennte durch Sinnestäuschungen und eigenmächtigem Wissensaufbau (der Mensch kümmert sich nicht mehr um das Fortbestehen der Art), ist auf Spaß und Gier aufgebaut. Das ist die Abtrennung vom, weil du es ja so ausdrücken magst, Göttlichen, also deine Erste Ursache.
Die Energie, die all das auslöste, ist das was viele Gott nennen. Aber diese Energie beinhaltet (denkendes) Wissen. Reines Wissen für die Evolution, nicht für eine selbst ausgerichtete Weltanschauung.

Das du wieder Mohammed hier mit ins Spiel bringst, zeigt einfach nur, "wo" du dein Wissen über die Transzendenz/Religion/Spiritualität anlegst.

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 16.025

21.05.2016 17:42
#152  Gott und Glaube an das Übersinnliche als beliebtes Mittel der Gedankenkontrolle antworten

Zitat von SOLdemiurg
Göttlichen, also deine Erste Ursache.

Die Erste Ursache ist der zeit- und raumlose Zustand. Und nicht Gott!! Du beißt dich wie Reklov in diese Vorstellung fest. Aber sie ist falsch!

Zitat
Das du wieder Mohammed hier mit ins Spiel bringst, zeigt einfach nur, "wo" du dein Wissen über die Transzendenz/Religion/Spiritualität anlegst.

Ich erklärte, dass Reklov (und auch du) nicht weiter, nicht tiefer denken, als es Mohammed tat!

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

SOL demiurg Offline




Beiträge: 640

21.05.2016 18:03
#153 RE: Gott und Glaube an das Übersinnliche als beliebtes Mittel der Gedankenkontrolle antworten

Zitat von Gysi im Beitrag #152
Die Erste Ursache ist der zeit- und raumlose Zustand. Und nicht Gott!! Du beißt dich wie Reklov in diese Vorstellung fest. Aber sie ist falsch!

Ich schrieb erst gestern, das oberflächliches Lesen dazu führt, das es Ungereimtheiten in der Deutung gibt.
Das was du den Raum- und Zeitlosen Urzustand nennst, benennen andere als Gott. Aber - weder du noch die Anderen erkennen, das dieser "URGEDANKE" zu beiden Seiten existent ist, also gleichbedeutend ist.
Auch schrieb ich, das ich persönlich das Wort Gott nicht mag, da es eine (Um)Deutung erfuhr, die durch Übersetzungsfehlern und der Gier nach Macht, also das was du schon richtig erkennst, reine Auslegung ist.
Diese Auslegung, erkanntest du auch richtig, wurde durch Mose, den angeblichen Sohn Gottes Jesu oder Mohammed und vielen anderen Predigern und Propheten, aus denen dann viele Glaubensarten entstanden sind, in die Welt "erschaffen".
Das von Menschen erschaffene Bild "Gottes", kann auch nicht durch den Menschen erklärt werden, da er selbst immer nur Ausdeutungen seiner eigenen Deutungen erklären kann.

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 16.025

21.05.2016 18:21
#154  Gott und Glaube an das Übersinnliche als beliebtes Mittel der Gedankenkontrolle antworten

Zitat von SOL demiurg
Das was du den Raum- und Zeitlosen Urzustand nennst, benennen andere als Gott.

Und ich weise darauf hin, dass ich dir schon mehrmals erklärt habe, dass diese Gleichsetzung logisch unzulässig ist.

Zitat
Anderen erkennen, das dieser "URGEDANKE" zu beiden Seiten existent ist,

Die "Erste Ursache" ist kein "Urgedanke"! Die Erste Ursache ich gedankenlos. Gedanken - so wie wir Menschen sie kennen - kamen erst später. Über den Prozess der biologischen Evolutionen (ich schließe die aller Aliens unseres Heimatuniversums mit ein).

(Auch Spinozas "Substanz" - die er semantisch mit "Gott" gleichsetzte, ist "seelenlos", "willenlos" und "bewusstlos".)

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Perquestavolta Offline



Beiträge: 2.532

21.05.2016 19:28
#155 RE: Gott und Glaube an das Übersinnliche als beliebtes Mittel der Gedankenkontrolle antworten

Zitat von SOL demiurg im Beitrag #151
Zitat von Gysi im Beitrag #150
Klar hat der Mensch seine Ursachen vor seiner Existenz. Aber diese Ursache heißt Biologie, Evolution, Kosmos - der raum- und zeitlose Zustand (Erste Ursache!) - und nicht Gott!

Denkst du, das der heutige Mensch die ausgereifte Form eines Seins bedeutet?
Die Ursache, aus der wir entstanden sind, ist die Ursache aus der wir bestehen und die Ursache die werden wird.

Die Lebensformen, die sich aus dem Mikrokosmos entwickelt haben, also auch der Mensch, sind darauf "aufgebaut". Diese "denkenden" Kleinstwesen bildeten durch die von dir genannte biologische Evolution Weseneinheiten aus, wie z.B. den Menschen, um zu überleben, ihre Art also den Umständen entsprechend anzupassen um das Fortbestehen zu sichern.
"BEVOR" der Mensch auf Erden auch nur einen Fuß setzte, gab es dieses denkende Leben schon.


Oha SOL demiurg!!! Wie kommst du auf so eine schwachsinnige Realitätsverzerrung?

Der Mensch ist eine DEFINITION einer LEBENSFORM als welche sich der Mensch selbst wahrnimmt. Für die Existenz denkender Bakterien gibt es keinen einzigen Anhaltspunkt!
Der moderne Mensch ist nicht urplötzlich auf der Bildfläche erschienen und hat auch deswegen seinen Fuß nicht erst nach einem "Bevor" auf die Erde gesetzt, sondern ist aus einer endlosen Vielzahl von Versuchen und Irrtümern des Lebens, als die für die jeweils vorherrschenden Bedingungen unseres Planeten am besten geeignete Lebensform nach und nach in Erscheinung getreten.

Dass es uns als selbst-definierte und uns selbsterkennende Menschen gibt, liegt nicht daran, dass die Bedingungen für die Existenz von Leben auf dem Planeten Erde die allerbesten sind, sondern einzig und alleine daran, dass das Überleben in einer Welt, in der auch mehrere hunderte Millionen andere Lebensformen miteinander, untereinander und gegeneinander um Nahrung und Überlebensnische für das überleben der eigenen Nachkommen rivalisieren müssen, ziemlich schwierig ist und ständig neue Strategien und Taktiken erfordert, sich den fortwährenden Veränderungen von Klima, Zusammensetzung von Fressfeinden, und vor allem der Verschiebung von Vegetationsverhältnissen anzupassen.

Es gibt keine ERSTE URSACHE für all das.. Unsere SONNE ist nur eine von mindestens hundert Milliarden anderen Sonnen in der Galaxie, die wir als unsere Haimatgalaxie, Milchstraße benannt haben... Darüber hinaus gibt es alleine im Radius der Reichweite unserer besten Teleskope und Radioantennen noch hunderte Milliarden andere Glaxien, von denen viele noch größer sind als die unsrige...

Die Behauptung dass unser Universum ein Universum ist, welches aus einer Art Nichts entstanden wäre und sich von einem zeit- und raumlosen Zustand urplötzlich ausgedehnt hat, ist NUR ein Modell. Diese Modell wurde aus unseren Erkenntnissen und unserem Verstehen über die Materie sowie unseren eigenen Maßstäben nach denen wir dieses Erkenntnisse nach unserem Verstehen in Axiomen definiert haben, in für uns brauchbare Ordnungsgrößen definiert und errechnet. Dieses Modell ist aber ziemlich unvollständig und wir müssen auch damit rechnen, dass es eines Tages neu definiert, oder sogar komplett über den Haufen geworfen werden könnte..

Ausgehend von dieser Freiheit unseres Denkens, welche es auch erlaubt sich vorzustellen, dass unser vermeintliches Universum nur eine Insel oder einer von unendlich vielen Kontinenten in einem endlosen Raum mit unendlich vielen Inseln oder Kontinenten ist...

IST DIE VORSTELLUNG einer EINZIGEN UR-SACHE die immer ist und ewig war, schon mal komplett hinfällig, wenn nicht sogar komplett absurd.


Zitat von SOL demiurg im Beitrag #151

Die "ach so geliebte Freiheit oder freier Wille des Menschen", der sich abtrennte durch Sinnestäuschungen und eigenmächtigem Wissensaufbau (der Mensch kümmert sich nicht mehr um das Fortbestehen der Art), ist auf Spaß und Gier aufgebaut.
Tatsächlich ist das nicht die Schuld des Menschen selbst.

2 Millionen Jahre hat der Mensch mit nichts anderes als mit Steinen bewaffnet und in "Höhlen" wohnend, sich gegen andere, überaus hungrige und gefräßige Lebensformen -die zudem oft auch noch größer, schneller, stärker gewesen sind und mit weit besser funktionierenden Sinnesorganen ausgestattet waren - irgendwie durchsetzen müssen.. und war dabei auch ständig einem extremen und überaus bedrückenden Überlebensstress ausgesetzt ...So dass er einfach von Natur aus dafür ausgelegt ist, in Situationen in denen er sich besonders sicher fühlt, alles zu tun, um diesen über 2 Millionen Jahre anhaltenden Stress zu vergessen...

Zitat von SOL demiurg im Beitrag #151

Das ist die Abtrennung vom, weil du es ja so ausdrücken magst, Göttlichen, also deine Erste Ursache.
Die Energie, die all das auslöste, ist das was viele Gott nennen. Aber diese Energie beinhaltet (denkendes) Wissen. Reines Wissen für die Evolution, nicht für eine selbst ausgerichtete Weltanschauung.

Das du wieder Mohammed hier mit ins Spiel bringst, zeigt einfach nur, "wo" du dein Wissen über die Transzendenz/Religion/Spiritualität anlegst.


Die "Mohamedaner" und ihre seltsamen Ansichten gegenüber Ungläubigen sind aber nun mal eine ernstzunehmende Realität, SOL demiurg! Und diese seltsamen Ansichten gegenüber Ungläubigen leiten sich vom zweifelsfreien Glauben an einen real existierenden Gott ab, dessen reale Existenz aber nicht zweifelsfrei bewiesen ist.

Der Dialog mit solchen "Leuten" ist deswegen, weil die Existenz dieses tranzendenten Gottes nicht beweisbar noch widerlegbar ist, ziemlich schwierig.
Zudem ist es ein Eigenheit von "Leuten", die an die Existenz eines solchen tranzendenten Gottes glauben, sich selber als die "wahren und einzigen GUTEN zu bejubeln und zu beweihräuchern.. Obgleich es dafür realistisch gesehen gar keinen reellen, bzw. wirklich nachweisbaren Grund gibt.

Aber das Problem bei Leuten die sich auf Grund eines Gottsglaubens selbst gerne als die besseren und im Bewusstsein höher entwickelten Menschen beweihräuchern IST, dass sie dafür einen böseren und im Bewusstsein unter-entwickelten Gegenpol als REFERENZ-WERT brauchen, an dem sie ihre vermeintlich besseren, aber meist nur sehr eingebildeten Qualitäten messen können.
Den sie dann natürlich auch immer erzwingen. Mit Verschwörungstheorien, abstrakt begründeten Vorurteilen, Schuldprojektionen, Ausgrenzungen und Abgrenzungen, irrationalen und dümmlichen Wahrscheinlichkeitsgleichnissen...

-----
Nur der eitle Narzisst ist sich sicher, dass wenn er mal etwas nicht versteht, könne nur ein Gott es geschaffen haben.

SOL demiurg Offline




Beiträge: 640

21.05.2016 21:15
#156 RE: Gott und Glaube an das Übersinnliche als beliebtes Mittel der Gedankenkontrolle antworten

Zitat von Perquestavolta im Beitrag #155
Oha SOL demiurg!!! Wie kommst du auf so eine schwachsinnige Realitätsverzerrung?

Der Mensch ist eine DEFINITION einer LEBENSFORM als welche sich der Mensch selbst wahrnimmt.
Die Behauptung dass unser Universum ein Universum ist, welches aus einer Art Nichts entstanden wäre und sich von einem zeit- und raumlosen Zustand urplötzlich ausgedehnt hat, ist NUR ein Modell. Diese Modell wurde aus unseren Erkenntnissen und unserem Verstehen über die Materie sowie unseren eigenen Maßstäben nach denen wir dieses Erkenntnisse nach unserem Verstehen in Axiomen definiert haben, in für uns brauchbare Ordnungsgrößen definiert und errechnet. Dieses Modell ist aber ziemlich unvollständig und wir müssen auch damit rechnen, dass es eines Tages neu definiert, oder sogar komplett über den Haufen geworfen werden könnte..
Ausgehend von dieser Freiheit unseres Denkens, welche es auch erlaubt sich vorzustellen, dass unser vermeintliches Universum nur eine Insel oder einer von unendlich vielen Kontinenten in einem endlosen Raum mit unendlich vielen Inseln oder Kontinenten ist...

IST DIE VORSTELLUNG einer EINZIGEN UR-SACHE die immer ist und ewig war, schon mal komplett hinfällig, wenn nicht sogar komplett absurd.

Dein letzter Satz, widerspricht sich mit deiner Ausführung.
Wenn es doch nur ein Modell ist und dazu noch unvollständig, ist jede Behauptung in Richtung einer Absurdität selbst absurd und somit aufgehoben. Du oder ihr, verharrt aber auf diesen Modell ohne dabei euren eigenen "freidenkenden" Vorstellungen glauben zu schenken. Dieses Modell wird hier als absolute Realität angesehen und andere Modelle der Weltanschauung werden dabei als falsch deklariert, nur weil sie nicht in die Logik des unvollständigen Modelles passen. Sozusagen baut ihr das Modell nach euren eigenen Auffassungen der Realität, also genau das was Gläubige ebenso tun.


Zitat von Perquestavolta im Beitrag #155
Tatsächlich ist das nicht die Schuld des Menschen selbst.
So dass er einfach von Natur aus dafür ausgelegt ist, in Situationen in denen er sich besonders sicher fühlt, alles zu tun, um diesen über 2 Millionen Jahre anhaltenden Stress zu vergessen...

Soll das jetzt eine Entschuldigung darstellen? Der arme Mensch musste jahrmillionen vorm Löwen wegrennen und da er jetzt in der Überzahl ist kann er sich zurücklehnen und Spaß empfinden und dabei auf alles spucken was ihm zum Überleben gebracht hat? Natürlich ist das die Schuld des Menschen, zumindest solchen, die die Menschenwelt nach ihren Ansichten ausrichten.


Zitat von Perquestavolta im Beitrag #155
Die "Mohamedaner" und ihre seltsamen Ansichten gegenüber Ungläubigen sind aber nun mal eine ernstzunehmende Realität, SOL demiurg! Und diese seltsamen Ansichten gegenüber Ungläubigen leiten sich vom zweifelsfreien Glauben an einen real existierenden Gott ab, dessen reale Existenz aber nicht zweifelsfrei bewiesen ist.

Der Dialog mit solchen "Leuten" ist deswegen, weil die Existenz dieses tranzendenten Gottes nicht beweisbar noch widerlegbar ist, ziemlich schwierig.
Zudem ist es ein Eigenheit von "Leuten", die an die Existenz eines solchen tranzendenten Gottes glauben, sich selber als die "wahren und einzigen GUTEN zu bejubeln und zu beweihräuchern.. Obgleich es dafür realistisch gesehen gar keinen reellen, bzw. wirklich nachweisbaren Grund gibt.

Aber das Problem bei Leuten die sich auf Grund eines Gottsglaubens selbst gerne als die besseren und im Bewusstsein höher entwickelten Menschen beweihräuchern IST, dass sie dafür einen böseren und im Bewusstsein unter-entwickelten Gegenpol als REFERENZ-WERT brauchen, an dem sie ihre vermeintlich besseren, aber meist nur sehr eingebildeten Qualitäten messen können.
Den sie dann natürlich auch immer erzwingen. Mit Verschwörungstheorien, abstrakt begründeten Vorurteilen, Schuldprojektionen, Ausgrenzungen und Abgrenzungen, irrationalen und dümmlichen Wahrscheinlichkeitsgleichnissen...

Ja, das ist ja auch richtig (fett)
Aber kämme nicht jeden über einen Kamm. Würdest du z.B. mich als einen solchen Mohamedaner sehen oder einen, der in deinem Sinne einen Gläubigen darstellt?

Zweifelsfreie Beweise wirst du nicht finden, nicht zu Lebzeiten. Gerade das ist ja die Herausforderung.
Die Selbsterfahrung, auf die des Öfteren hingedeutet wird, ist hierbei die größte Hürde die zu nehmen ist.
Der Gott der abrahamitischen Religionen ist ein Hirngespinst, das erkennt man richtig. Auch ist es ja jedem gegeben, zumindest denen die sich Bildung leisten können, zu erforschen, ob Aussagen der Wahrheit oder Richtigkeit entsprechen; und hier meine ich nicht die Abgleichung mit einem unvollständigem Realitätsmodell!!

Es wird schnell über Menschen hergezogen, die in solchen religösen Umfeld großgezogen und hineingeboren werden und hier sollte man dann bedenken, das diese solch eine Bildung, wie du sie erhalten durftest, nicht bekommen können. Hier ist es dann nicht das Volk was man anprangern sollte, sondern den Kern, aus dem diese Ungebildetheit wächst.

SOL demiurg Offline




Beiträge: 640

21.05.2016 21:26
#157 RE: Gott und Glaube an das Übersinnliche als beliebtes Mittel der Gedankenkontrolle antworten

Zitat von Gysi im Beitrag #154
Und ich weise darauf hin, dass ich dir schon mehrmals erklärt habe, dass diese Gleichsetzung logisch unzulässig ist. Die "Erste Ursache" ist kein "Urgedanke"! Die Erste Ursache ich gedankenlos. Gedanken - so wie wir Menschen sie kennen - kamen erst später. Über den Prozess der biologischen Evolutionen (ich schließe die aller Aliens unseres Heimatuniversums mit ein).

(Auch Spinozas "Substanz" - die er semantisch mit "Gott" gleichsetzte, ist "seelenlos", "willenlos" und "bewusstlos".)


Deine Logik, die, wie Perquestavolta schrieb, nur ein Modell ist, kann nicht logisch sein! Nicht im vollen Umfang!
Und ich behaupte jetzt, das die erste Ursache nicht gedankenlos, nicht seelenlos und nicht bewusstlos ist! Aus dem Grund der Dynamik!

Perquestavolta Offline



Beiträge: 2.532

21.05.2016 21:49
#158 RE: Gott und Glaube an das Übersinnliche als beliebtes Mittel der Gedankenkontrolle antworten

Zitat von SOL demiurg im Beitrag #157
[quote="Gysi"|p3201139]Und ich weise darauf hin, dass ich dir schon mehrmals erklärt habe, dass diese Gleichsetzung logisch unzulässig ist. Die "Erste Ursache" ist kein "Urgedanke"! Die Erste Ursache ich gedankenlos. Gedanken - so wie wir Menschen sie kennen - kamen erst später. Über den Prozess der biologischen Evolutionen (ich schließe die aller Aliens unseres Heimatuniversums mit ein).

(Auch Spinozas "Substanz" - die er semantisch mit "Gott" gleichsetzte, ist "seelenlos", "willenlos" und "bewusstlos".)


Deine Logik, die, wie Perquestavolta schrieb, nur ein Modell ist, kann nicht logisch sein! Nicht im vollen Umfang!

Tatsächlich habe ich das NiICH geschrieben, SOL demiurg!!! Mir das unterzuschieben, ist jetzt wieder nur das Modell deiner eigenen geschmacklichen Wahrheit und unvollständigen Logik.
In der Tat ist jede und alle Wahrheit nur ein Modell aus Interpretationen. Aber es gibt da große Unterschiede in der Qualität und die deine ist einfach nur selbstgeräucherte Scheiße.. um es auf den Punkt zu bringen.


Zitat von SOL demiurg im Beitrag #151

Und ich behaupte jetzt, das die erste Ursache nicht gedankenlos, nicht seelenlos und nicht bewusstlos ist!
Du kannst behaupten was du willst!! Nur eine Logik ist darin nicht zu erkennen.

Die Ursache für die Entstehung des Universums ist unbekannt. Es ist nicht bekannt, ob das Universum aus einem kompletten Nichts entstanden ist, ob es aus zwei miteinander Kollidierenden unterschiedlichen Energie-Potenitialen (Blasen von Materie-Bausteinen) entstanden ist. Es ist nicht bekannt, ob unser Universum gar keines ist, sondern nur ein Kontinent von unendlich vielen anderen in einem unendlichen "Überuniversum".. Es ist nicht bekannt, wo ein ewiger Gott als erste Ursache die ganz Zeit über gewesen sein könnte, wenn es sonst nichts gibt als das Universum..

Mit welcher Logik erklärt sich ein ewiger Gott als erste Ursache, wenn das Nichts außer dieser ewige Gott alles war?

-----
Nur der eitle Narzisst ist sich sicher, dass wenn er mal etwas nicht versteht, könne nur ein Gott es geschaffen haben.

SOL demiurg Offline




Beiträge: 640

21.05.2016 22:10
#159 RE: Gott und Glaube an das Übersinnliche als beliebtes Mittel der Gedankenkontrolle antworten

Je mehr man schreibt, desto mehr "verzettelt" man sich!

Zitat GYSI: Und ich weise darauf hin, dass ich dir schon mehrmals erklärt habe, dass diese Gleichsetzung logisch unzulässig ist. Die "Erste Ursache" ist kein "Urgedanke"! Die Erste Ursache ist gedankenlos.

Zitat SOL: Deine Logik, die, wie Perquestavolta schrieb, nur ein Modell ist, kann nicht logisch sein! Nicht im vollen Umfang!

Zitat PER: Tatsächlich habe ich das NiICH geschrieben, SOL demiurg!!! Mir das unterzuschieben, ist jetzt wieder nur das Modell deiner eigenen geschmacklichen Wahrheit und unvollständigen Logik.

Zitat PER: Die Behauptung dass unser Universum ein Universum ist, welches aus einer Art Nichts entstanden wäre und sich von einem zeit- und raumlosen Zustand urplötzlich ausgedehnt hat, ist NUR ein Modell. Diese Modell wurde aus unseren Erkenntnissen und unserem Verstehen über die Materie sowie unseren eigenen Maßstäben nach denen wir dieses Erkenntnisse nach unserem Verstehen in Axiomen definiert haben, in für uns brauchbare Ordnungsgrößen definiert und errechnet. Dieses Modell ist aber ziemlich unvollständig und wir müssen auch damit rechnen, dass es eines Tages neu definiert, oder sogar komplett über den Haufen geworfen werden könnte.

Zitat PER: In der Tat ist jede und alle Wahrheit nur ein Modell aus Interpretationen.

Jetzt erkläre mir bitte, was ich hier falsch aufgefasst habe und was ich dir unterjubeln möchte! Und dann stell dir die Frage wer hier selbstgeräucherte Scheiße raucht, wenn wir schon auf diesem Niveau gezogen werden.

Gysi geht von einem Denkmuster aus, das nur so wie er denkt richtig sein kann, so auch anscheinend du. Er hätte nach Auffassung eines unvollständigen Modelles schreiben müssen: "Die erste Ursache muss kein Urgedanke sein" und "Der erste Gedanke muss nicht gedankenlos sein" dies würde die Aussage in ein anderes Licht rücken.

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 16.025

22.05.2016 08:01
#160 Gott und Glaube an das Übersinnliche als beliebtes Mittel der Gedankenkontrolle antworten

Zitat von SOL demiurg
Deine Logik, die, wie Perquestavolta schrieb, nur ein Modell ist, kann nicht logisch sein! Nicht im vollen Umfang!

So. Warum denn nicht?

Zitat
Und ich behaupte jetzt, das die erste Ursache nicht gedankenlos, nicht seelenlos und nicht bewusstlos ist! Aus dem Grund der Dynamik!

Aha. Aufgrund welcher "Dynamik" denn?

Zitat
Je mehr man schreibt, desto mehr "verzettelt" man sich!

Ja, das tust du! Du musst doch selber merken, dass dir die Argumente fehlen...

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

SOL demiurg Offline




Beiträge: 640

22.05.2016 10:18
#161 RE: Gott und Glaube an das Übersinnliche als beliebtes Mittel der Gedankenkontrolle antworten

Das ist jetzt ein Witz oder?
Ein "unvollständiges" Modell kann nicht im vollen Umfang als vollständig bezeichnet werden und somit sind Behauptungen, die besagen das es nur so sein "kann", nicht wahrheitsgemäß richtig. Jede weitere Diskussion einer Ablehnung gegenüber einem anders denkenden Modell, also dein ständiges NEIN, ist unwirksam und führt zu keinem Ergebnis außer dem, des Streits!

Die Dynamik im Allgemeinen. Auslösende Kraft und Kräfte, die beständig durch Wechselwirkungen auf jedes Objekt wirken und somit "das Rad am laufen halten"!

Mit dem verzetteln wollte ich andeuten, das man, je mehr "Wissen" man glaubt zu finden und dieses dann in sämtlichen Ausschmückungen aufschreibt, den Überblick des Aufgeschriebenen verliert. Die Rückschlüsse aber, sind kaum zu ziehen, denn durch Dynamik, sind alle auf ihrer Weise irgendwie miteinander verbunden und jedes versucht das Recht aufrecht zu erhalten, die Kraft zu sein, die Alles antreibt.
Argumente fehlen mir nicht, lieber Gysi. Du hast es ja schon angemerkt, das nicht nur meine Texte schwer zu verstehen sind, das ist auch ein Grund, warum eine Beweislage sehr schwierig ist. Denn Texte sind nicht immer so zu lesen und zu verstehen, wie sie im ersten Moment erscheinen.
Nur weil es deiner Auffassung der Logik widerspricht, muss es nicht unlogisch sein. Logik bedeutet auch denkende Kunst! Die Auseinandersetzung mit Hieroglyphen könnte hier ein Denkansatz sein.

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 16.025

22.05.2016 10:38
#162 Gott und Glaube an das Übersinnliche als beliebtes Mittel der Gedankenkontrolle antworten

Zitat von SOL demiurg
Ein "unvollständiges" Modell kann nicht im vollen Umfang als vollständig bezeichnet werden

Behaupte ich das?

Zitat
somit sind Behauptungen, die besagen das es nur so sein "kann", nicht wahrheitsgemäß richtig.

Behaupte ich auch gar nicht! Meine logischen Ableitungen sind immer Paradigmen unterworfen! => Unterworfen den Wenn-Bedingungen, aus denen folgen die Dann-Konsequenzen. Liest du meine Texte nicht? Doch? Dann verstehst du sie nicht.

Zitat
Die Dynamik im Allgemeinen. Auslösende Kraft und Kräfte, die beständig durch Wechselwirkungen auf jedes Objekt wirken und somit "das Rad am laufen halten"!

Was ist denn DAS für ein Quark! Es geht um die Erklärung deines "Urgedankens" (den du mit der Ersten Ursache gleichsetzt). Dazu hilft eine "allgemeine" Dynamik-Definition nichts! Du denkst nicht klar, SOL demiurg, du denkst reichlich wirr, du redest verquast. So viele Worte für so viel Unsinn.

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

SOL demiurg Offline




Beiträge: 640

22.05.2016 11:39
#163 RE: Gott und Glaube an das Übersinnliche als beliebtes Mittel der Gedankenkontrolle antworten

Ihr versteht eure eigenen Denkmuster nicht.

Wenn dir von wissenschaftlicher Seite her etwas widerlegt wird, dann nimmst du dieses Neue an. Was bedeutet, das das Momentane (eigene) Weltbild nicht vollständig und somit unvollständig ist! Unter dieser deiner Ansicht des Paradigmas, was auch Zweifel oder "Muster" bedeutet, kann deine Ansicht "nicht vollständig" sein und hat somit kein Anrecht auf Richtigkeit sondern ist nur eine Behauptung die noch nichteinmal teilweise wahrheitsgemäß sein muss.

Nun behauptest du, das meine Erklärung Quark sei, wie kannst du dir sicher sein? Du hast weder die Erkenntnis der ersten Ursache noch die Erkenntnis was ich mit Dynamik meine. Viele Worte beinhalten Synonyme, die nur durch philosophisches Denken wortverwandt erschlossen werden können (z.B. Homöonym). Deswegen der Hinweis auf die Hieroglyphen.

Die Dynamik im allgemeinen beziehe ich auf die Undifferenziertheit.

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 16.025

22.05.2016 11:49
#164 Gott und Glaube an das Übersinnliche als beliebtes Mittel der Gedankenkontrolle antworten

SOL demiurg, entweder verarschst du mich oder du hast Auffassungsprobleme. Du kurbelst deine Gedanken durch den Gedankenwolf (Pendant zum Fleischwolf), und das Ergebnis sehen wir hier.

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

SOL demiurg Offline




Beiträge: 640

22.05.2016 14:25
#165 RE: Gott und Glaube an das Übersinnliche als beliebtes Mittel der Gedankenkontrolle antworten

Sach ma...muss man euch wissenschaftlich Denkenden auch noch eure eigenen Aussagen jedesmal vorhalten?

Du hast geschrieben Zitat: So sind wir wissenschaftlich Denkenden: Wir stellen Theorien auf, die jederzeit, bei besserer Kenntnislage, falsifiziert werden können. Erwartest du mehr von mir?

Ich frage mich, wenn man auf solch wissenschaftlicher Grundlage arbeitet, wie man mit einem Thema vorankommen will, wenn man sich in seinen eigenen Aussagen "verzettelt"!

Diese Aussage von dir, bedeutet eben das was ich mit meinen Worten versucht habe wiederzugeben. Euer Denken beruht auf Theorien, also auf ein Modell und sind daher nicht vollständig.
Und wenn du mal weiter denkst, ist das nichts anderes als "Glaube" auf wissenschaftlicher Basis!

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 16.025

22.05.2016 16:03
#166 Gott und Glaube an das Übersinnliche als beliebtes Mittel der Gedankenkontrolle antworten

Zitat von SOL demiurg
Und wenn du mal weiter denkst, ist das nichts anderes als "Glaube" auf wissenschaftlicher Basis!

Das ist richtig! Ich glaube an den wissenschaftlichen Erkenntnispfad! Wir haben keinen besseren. Dieser "Glaube an die Wissenschaft" ist aber ein anderer als der religiöse Glaube. Wir wissenschaftlich Denkenden wissen, dass unser "Glaube" ein großes Loch von Unkenntnis füllt, und unser Bestreben ist es, dieses Loch zu schließen! Der Religiöse hingegen erhöht seinen Glauben und tut einen Deibel dafür, dieses Loch zu schließen! Also seine Religion abzuschaffen! Also: den Glauben an die Wissenschaft kannst du nicht mit dem religiösen Glauben gleichsetzen.

Wie sieht denn dein Erkenntnispfad aus? Hab' ich immer noch nicht rausbekommen. Du redest wirklich schwer verständlich, nebulös. Manchmal blitzt die Sonne durch. Und dann isse wieder weg...

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Perquestavolta Offline



Beiträge: 2.532

22.05.2016 21:16
#167 RE: Gott und Glaube an das Übersinnliche als beliebtes Mittel der Gedankenkontrolle antworten

Zitat von SOL demiurg im Beitrag #157
Zitat von Gysi im Beitrag #154
Und ich weise darauf hin, dass ich dir schon mehrmals erklärt habe, dass diese Gleichsetzung logisch unzulässig ist. Die "Erste Ursache" ist kein "Urgedanke"! Die Erste Ursache ich gedankenlos. Gedanken - so wie wir Menschen sie kennen - kamen erst später. Über den Prozess der biologischen Evolutionen (ich schließe die aller Aliens unseres Heimatuniversums mit ein).

(Auch Spinozas "Substanz" - die er semantisch mit "Gott" gleichsetzte, ist "seelenlos", "willenlos" und "bewusstlos".)


Deine Logik, die, wie Perquestavolta schrieb, nur ein Modell ist, kann nicht logisch sein! Nicht im vollen Umfang!


Nein, SOL demiurg! Von einer Logik (Gysis) die nur eine Modell sei. habe ich nirgends etwas geschrieben... !!! Sondern, das jede Wahrheit letztendlich eine Interpretation und also ein Modell ist. Wobei logischer Weise eine dabei eingesetzt/verwendete Logik schon mal nicht selbst ein oder gar selbst das Modell ist...


Also nochmals.... SOL demiurg, wenn du mich auch nur noch ein einziges Mal in dieser Form für deine eigenen Ziele INTERPRETATIV um-zitieren solltest und mir Aussagen gegen- und über andere User in den Mund legst, die ich so nie gemacht habe und die nur DU alleine erfunden UND DIR ausgedacht hast, dann mach dich bei mir auf was gefasst, falls die Administration Beiträge wie diese 2, welche damit beginnen, wie perquestavolta schreibt..nicht sofort aus dem Thread entfernt werden..

Ich habe nämlich nicht "so geschrieben" was du behauptest.!!! Und falls du dich auch sonst öfter mal im Dialog mit anderen User auf das referieren möchtest, was ich geschrieben habe, dann benutze immer schön brav die Zitierfunktion und unterlasse es, mir in meiner Abwesenheit etwas unterzujublen und was du dir selber ausgedacht hast !!!

-----
Nur der eitle Narzisst ist sich sicher, dass wenn er mal etwas nicht versteht, könne nur ein Gott es geschaffen haben.

SOL demiurg Offline




Beiträge: 640

22.05.2016 23:09
#168 RE: Gott und Glaube an das Übersinnliche als beliebtes Mittel der Gedankenkontrolle antworten

Ein beliebtes Mittel der Gedankenkontrolle ist es, Originale zu eigenen Zwecken umzuschreiben oder auszulöschen, damit eine Nachvollziehung nicht mehr gegeben ist.
Hinzu kommen dann Drohungen in die Richtung Andersdenkender, die ein Angriff auf eigene Denkmuster bedeuten. Diese "Wohlfühldenkmuster", in denen ihr euch befindet, will man natürlich auch nicht verlassen.

Wohlfühldenkmuster sind die sogenannten Modelle.
Auf das worauf ich hinweisen will und wollte, verschließt sich euch völlig. Aber ich versuche dies nocheinmal zum nachvollziehen aufzuzeigen:

Im Allgemeinen geht es mir darum, das EURE Aussagen bezüglich einer ersten Ursache, einen Urgedanken, einen Gott oder einer ersten Energie (benenne es wie du möchtest und womit du dich am ehesten identifizieren kannst) in ihrem Inhalt FALSCH AUSGEDRÜCKT SIND. Diese eure Aussagen begründen sich auf ein Modell, das DU in folgender Aussage auch bestätigst:

Aussage Perquestavolte: Die Behauptung dass unser Universum ein Universum ist, welches aus einer Art Nichts entstanden wäre und sich von einem zeit- und raumlosen Zustand urplötzlich ausgedehnt hat, ist NUR ein Modell.
Du hast es sogar fett unterlegt.
Der Knackpunkt, auf den ich im eigentlichen Sinne hinweisen will, ist folgender:
Aussage Perquestavolte: Dieses Modell ist aber ziemlich unvollständig und wir müssen auch damit rechnen, dass es eines Tages neu definiert, oder sogar komplett über den Haufen geworfen werden könnte.

Kommen wir jetzt zu Gysis Aussagen.
Aussage Gysi: Die "Erste Ursache" ist kein "Urgedanke"! Die Erste Ursache ist gedankenlos. (ich habe sie nur in ihrer Rechtschreibung verbessert)
und
Zitat Gysi: Die Erste Ursache ist der zeit- und raumlose Zustand. Und nicht Gott!!

Solche Aussagen beinhalten einen "IST" Zustand, der aber nicht gegeben ist. Aber gut, machen wir weiter mit diesen "IST" Aussagen.

Zitat Perqueatavolta: Es gibt keine ERSTE URSACHE für all das.. und Diese Modell wurde aus unseren Erkenntnissen und unserem Verstehen über die Materie sowie unseren eigenen Maßstäben nach denen wir dieses Erkenntnisse nach unserem Verstehen in Axiomen definiert haben, in für uns brauchbare Ordnungsgrößen definiert und errechnet.

Auch hier unterstreichst du fett hinterlegt, das es nach eigenen Maßstäben erklärt wird. Somit hebtst du die IST Aussagen auf!
Und dann...hebst du diese Aussage in einen einzigen Satz auf und gleichzeitig behauptest du diese IST Aussage im selbigen Satz und zwar folgenden:
Zitat Perquestavolta: Ausgehend von dieser Freiheit unseres Denkens, welche es auch erlaubt sich vorzustellen, dass unser vermeintliches Universum nur eine Insel oder einer von unendlich vielen Kontinenten in einem endlosen Raum mit unendlich vielen Inseln oder Kontinenten ist...

IST DIE VORSTELLUNG einer EINZIGEN UR-SACHE die immer ist und ewig war, schon mal komplett hinfällig, wenn nicht sogar komplett absurd.


Erst nennst du es Freiheit des Denkens und umschreibst es mit fantastischen Vorstellungen, hebst diese aber im selben Satz mit Absurdität wieder auf, da du nachweislich behauptest, das deine eigene freie Denkvorstellung nicht frei IST, sondern deinem Denkmuster oder dem ominösen Modell unterlegen.

Genau darauf habe ich abgezielt mit folgenden Aussagen.
Zitat SOL auf Zitat Gysi: Denkst du, das der heutige Mensch die ausgereifte Form eines Seins bedeutet?
Die Ursache, aus der wir entstanden sind, ist die Ursache aus der wir bestehen und die Ursache die werden wird.


folgende Aussage beruhte auf die Gleiche Art der Antwort von Gysi.
Zitat SOL: Ich schrieb erst gestern, das oberflächliches Lesen dazu führt, das es Ungereimtheiten in der Deutung gibt. und Das von Menschen erschaffene Bild "Gottes", kann auch nicht durch den Menschen erklärt werden, da er selbst immer nur Ausdeutungen seiner eigenen Deutungen erklären kann.

Im nachfolgenden, bei dem ich sogar die von dir vermisste Verlinkung eines Zitates hinterlegte, wies ich ebenfalls nocheinmal auf die eigentliche Aussage hin, das keine IST Aussagen geben sollte.

Zitat SOL: Dein letzter Satz, widerspricht sich mit deiner Ausführung.
Wenn es doch nur ein Modell ist und dazu noch unvollständig, ist jede Behauptung in Richtung einer Absurdität selbst absurd und somit aufgehoben. Du oder ihr, verharrt aber auf diesen Modell ohne dabei euren eigenen "freidenkenden" Vorstellungen glauben zu schenken.


Die wichtigste Aussage von mir aber ist folgende. Und zwar die, die du GELÖSCHT haben willst. Diese beinhaltet aber einen kleinen Satz, der ausschlaggebend ist für diese UNNÖTIGE Diskussion!!

Zitat SOL: Deine Logik, die, wie Perquestavolta schrieb, nur ein Modell ist, kann nicht logisch sein! Nicht im vollen Umfang!

Ich unterstrich es fett gedruckt!

Ich erkenne in meinen Artikeln nicht eine drohende, beleidigende, anmaßende oder abwertende Aussage, die aber eurer Seits in fast jeden Artikel zu finden ist. Aber das nur am Rande.

Zum Schluss würde ich gern noch auf die Wortdeutung "Modell" eingehen.

Zitat WIKI:
Ein Modell ist ein vereinfachtes Abbild der Wirklichkeit. Die Vereinfachung kann gegenständlich oder theoretisch geschehen.

1. Abbildung – Ein Modell ist stets ein Modell von etwas, nämlich Abbildung, Repräsentation eines natürlichen oder eines künstlichen Originals, das selbst wieder Modell sein kann.
2. Verkürzung – Ein Modell erfasst im Allgemeinen nicht alle Attribute des Originals, sondern nur diejenigen, die dem Modellschaffer bzw. Modellnutzer relevant erscheinen.
3. Pragmatismus – Modelle sind ihren Originalen nicht eindeutig zugeordnet. Sie erfüllen ihre Ersetzungsfunktion a) für bestimmte Subjekte (Für Wen?), b) innerhalb bestimmter Zeitintervalle (Wann?) und c) unter Einschränkung auf bestimmte gedankliche oder tätliche Operationen (Wozu?).


Beachtenswert ist der 3. Punkt Pragmatismus. Kann unter angegebenen Link auf WIKI angeklickt werden.

Modellbildung: Die Modellbildung abstrahiert mit dem Erstellen eines Modells von der Realität, weil diese meist zu komplex ist, um sie genau abzubilden. Dies wird aber auch gar nicht beabsichtigt, vielmehr sollen lediglich die wesentlichen Einflussfaktoren identifiziert werden, die für den zu betrachtenden Prozess bedeutsam sind.


Hierzu möchte ich aber keine weiteren Aussagen tätigen, da die angegebenen Ausschnitte verständlich sein sollten.

Zitat Perquestavolta: Also nochmals.... SOL demiurg, wenn du mich auch nur noch ein einziges Mal in dieser Form für deine eigenen Ziele INTERPRETATIV um-zitieren solltest und mir Aussagen gegen- und über andere User in den Mund legst, die ich so nie gemacht habe und die nur DU alleine erfunden UND DIR ausgedacht hast, dann mach dich bei mir auf was gefasst...

Du solltest deine Agressionen unter Kontrolle bringen. Wie oben aufgeführt habe ich niemanden etwas in den Mund gelegt, sondern darauf hingewiesen, das deine Aussagen mit ihrem Sinninhalt nicht so hartnäckig vertreten werden können, wie ihr es hier tut.
Aber ich bin gespannt, auf was ich mich gefasst machen soll und ob die Administration sich der Gedankenkontrolle ergibt.

Gute Nacht

Reklov Offline




Beiträge: 3.048

23.05.2016 00:09
#169 RE: Gott und Glaube an das Übersinnliche als beliebtes Mittel der Gedankenkontrolle antworten

Zitat
Die Erste Ursache ist der zeit- und raumlose Zustand. Und nicht Gott!!

Zitat
Die Erste Ursache ist der zeit- und raumlose Zustand. Und nicht Gott!! Du beißt dich wie Reklov in diese Vorstellung fest. Aber sie ist falsch!

Gysi,

... das ist ja nun wirklich mehr als interessant: Der kleine "Erdenwurm" Gysi war bei der Entstehung von Raum und Zeit dabei. Dann darf er allerdings auch berechtigt beurteilen, was richtig oder falsch ist!

Weil Du immer noch nicht die "Erste Ursache" von den Dogmen der Religionskonzerne trennen kannst, Dich also auf Deine Denke "verbissen" hast, stelle ich noch mal dieses Gedicht ins Forum:

>> Die erste Ursache von allem ist weder Sein noch Leben;
denn sie ist es ja gewesen, die Sein und Leben erst erschaffen.

Die erste Ursache ist auch nicht Begriff oder Vernunft;
denn sie ist es ja gewesen, die Begriffe und Vernunft erst erschaffen.

Die erste Ursache ist auch nicht an einem bestimmten Ort zu finden,
weder an einem Ort im Raum, noch an einem Ort in Gedanken;
denn jeder Ort ist ja nur ein Geschöpf.

Nichts in dieser Welt ist die erste Ursache;
denn alles in dieser Welt ist ja von ihr erschaffen.
Und dennoch ist sie keineswegs ohne Macht:
Denn sie hat doch alles erschaffen, alles ins Sein gerufen, was ist.
Und Schöpfung, Ruf ins Sein, braucht eine Macht,
damit auch wirklich etwas entsteht.

Und dennoch ist die erste Ursache auch keine Macht,
denn sie ist es ja gewesen, die die Macht erst erschaffen hat. <<

Gruß von Reklov

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 16.025

23.05.2016 08:28
#170 Gott und Glaube an das Übersinnliche als beliebtes Mittel der Gedankenkontrolle antworten

Zitat von Reklov
Weil Du immer noch nicht die "Erste Ursache" von den Dogmen der Religionskonzerne trennen kannst,

Der "kleine Erdenwurm" Gysi vertritt tatsächlich seine logische Ableitung vom Beginn (aus unserer Erfahrungsperspektive gibt es einen) der Existenzen! (Und er vertritt sie - wie immer - inkl. der Ceteris-Paribus-Klausel.) Du bist im übrigen auch kein größerer "Erdenwurm", mein lieber Reklov.

Zitat
stelle ich noch mal dieses Gedicht ins Forum:

>> Die erste Ursache von allem ist weder Sein noch Leben; ...

*gääähn*

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Direktkontakt Offline



Beiträge: 810

23.05.2016 10:38
#171 RE: Gott und Glaube an das Übersinnliche als beliebtes Mittel der Gedankenkontrolle antworten

Ob es überhaupt eine "erste Ursache" gibt, wissen wir nicht.

Deren Existenz kann man zwar nicht a pri­o­ri leugnen oder abstreiten, aber mit guten Gründen bezweifeln.

Wahrscheinlich hat es keinen Urknall im Sinne eines "Nullpunktes" im Zeitablauf gegeben, denn das, was vorher zum angezweifelten Ereignis Urknall geführt hat, müsste ebenfalls durch eine Ursache hervorgerufen worden sein.

Von der Logik her muss die "Kette der Ursachen" in Richtung Vergangenheit oder Zukunft unendlich sein.
Die Gegenwart ist der markante Punkt des Erlebens, Beobachtens und Beurteilens. Alles andere ist vorbei oder kommt noch auf uns zu. Dabei habe ich den Verdacht, dass auf einer höheren Speicherebene in einer universellen Matrix nichts verloren geht. Bewiesen ist das nicht!
Dies sollte m. E. aber nicht so interpretiert werden, wie der Philosoph Nietzsche es bezüglich der "Ewigen Wiederkehr" formuliert hat.

So suchen wir vergeblich den Anfang oder das Ende aller Dinge. In beiden Richtungen geht es ins Nirwana einer unzulänglichen Erkenntnisfähigkeit.

Der Wetterbericht ist nur deswegen relativ unzuverlässig, weil das verfügbare Datenmaterial unzureichend ist.
Wenn ein Tornado plötzlich und unerwartet tobt, wird dies unzutreffend als "zufälliges" Ereignis interpretiert.
Die Energie und deren Herkunft dafür ist grundsätzlich messbar. Material an der Erdoberfläche wird durch die Sonnenenergie beschleunigt und dessen Aggregatzustand umgewandelt.
Das sind eingrenzbare Werte nach Luftdruck, Temperatur und Luftfeuchte, die bei vollständiger Erfassung Vorhersagen zulassen und den "Zufall" eingrenzen.

Alle "unendlichen" Daten wird unser materielles Hirn nicht speichern können. Da bleibt immer ein größerer "Rest" im Dunkeln und deswegen werden wir weiter an den "Zufall" glauben müssen.

Reklov Offline




Beiträge: 3.048

23.05.2016 12:02
#172 RE: Gott und Glaube an das Übersinnliche als beliebtes Mittel der Gedankenkontrolle antworten

Zitat
Der "kleine Erdenwurm" Gysi vertritt tatsächlich seine logische Ableitung vom Beginn (aus unserer Erfahrungsperspektive gibt es einen) der Existenzen! (Und er vertritt sie - wi immer - inkl. der Ceteris-Paribus-Klausel.) Du bist im übrigen auch kein gröerer "Erdenwurm", mein lieber Reklov.

Gysi,

... Deine "Erfahrungsperspektive" ist eingeschränkt, denn eigene "Erfahrung" hast Du nur entsprechend Deinem Alter und der innerhalb dieser Zeitspanne erworbenem oder angelesenem Wissen. - Das katalogisierte Wissen der Menschheit ist zwar inzwischen beachtlich, aber kein Resultat, dass der ein "Normalo" persönlich "erfahren" kann. Wir, die Laien, leben also in Vielen Bereichen vom Wissen aus dritter Hand, es sei denn, einer ist Physiker, Chemiker, Biologe, Geologe ... etc. in einer Person! Die Zeit der sog. Universalgelehrten ist aber seit dem 17 Jahrhundert vorbei, und heute verlangen die einzelnen Fachgebiete ein Spezialisierung. Also: Unsere Existenz ist keineswegs mit einer umfassenden Erfahrungsperspektive verknüpft, geschweige denn mit einem tieferen Verständnis der einzelnen Fachgebiete!

Zu Deiner ceteris paribus Klausel:

Um aus Experimenten Kausalschlüsse ziehen zu können, müssen (laut Fachmeinung!) die mit der abhängigen Variablen gemessenen Effekte eindeutig auf die Manipulation der unabhängigen Variablen zurückzuführen sein. Andere Einflüsse müssen also ausgeschlossen sein bzw. konstant gehalten werden.
Hier aber beginnt das Problem, denn die Vorstellung/die Idee einer alles regulierenden, rein geistigen Ur-Quelle lässt sich nun mal nicht über vereinfachte Modelle oder Parameter anderer Art beobachten oder messen. Religiöse Ideen entziehen sich also jeder beweisbaren Untersuchung. Wenn sich einer darüber mokiert, dann bedenke er, dass bereits schon die Untersuchung des Lichts sich dem Beobachter mal als Korpuskel, mal als Photon präsentiert - je nachdem, wie er seinen Laborversuch angelegt hat. Bereits hier, im physikalisch messbaren Bereich, gibt es also kein klares JA oder NEIN, sondern wir haben uns mit einem SOWOHL ALS AUCH abzufinden!

Zitat
>> Die erste Ursache von allem ist weder Sein noch Leben; ...

Wenn Du auf ein solches Gedicht lediglich nur mit einem "gääähn" zu antworten vermagst, bist Du als Leiter eines Religionsforums in Frage zu stellen, weil Du Dir Zugänge zu anderen Bereichen der Logik (Metaphysik, Ontologie, Psychologie des Denkens, Transzendentale Logik) selbst vermauerst.

Dir ist lediglich Einsicht in eine Logik möglich, welche für sich das Recht in Anspruch nimmt, die Regeln zwingender Richtigkeit des Gedankens zu lehren, der aus dem Zusammenhang der Aussagen hervorgeht. Sie bezieht sich auf das Denken im sprachlichen Ausdruck von Sätzen, ohne Rücksicht auf den Inhalt, derart, dass sie den Sinn ihrer Einsicht in Zeichen (wie die Mathematik) darstellen kann. Ihr Studium ist wie das Durchrechnen von Rechenexempeln. Sie ist im Blick auf Mathematik entstanden und selber fast zu einer Mathematik geworden.

Aber diese logische Einsicht hat trotz ihrer Universalität, die alle gedanklich zwingenden Aussagen umfasst, doch wegen der Inhaltslosigkeit und wegen der Besonderheit ihres formalen Sinns ein beschränktes Feld!
Nur wenn man von dieser Logik erwartet, was sie nie leisten kann, oder wenn dieses gar durch ihre Vertreter in Aussicht gestellt wird, gelten die bekannten Vorwürfe. Ihre Kenntnis hat nicht irgendwelche Fruchtbarkeit für weitere Erkenntnis zur Folge. Ihre Kenntnis garantiert nicht einmal ihre richtige Befolgung.

Falls es Dich ernsthaft interessieren sollte (?), was denn eigentlich unter den von mir in Klammern gesetzten Logik-Begriffen zu verstehen ist, schreibe ich gerne mehr dazu, denn die Verschiedenheit des Sinnes von Logik ist außerordentlich: Einerseits ein weltabseitiges Gedankenspiel mit zwingenden, wenn auch als leer erscheinenden, abstrakten Aussagebeziehungen und Begriffsverhältnissen - auf der anderen Seite steht das in das Sein als Sein versenktes Denken, welches über jeden Horizont hinausgreift und uns die Ursprünge des Seins aufschließen möchte - anmutend als Grundwissen.

Gruß von Reklov

Reklov Offline




Beiträge: 3.048

23.05.2016 12:09
#173 RE: Gott und Glaube an das Übersinnliche als beliebtes Mittel der Gedankenkontrolle antworten

Zitat
Du bist im übrigen auch kein größerer "Erdenwurm", mein lieber Reklov.

Gysi,

... vollkommen richtig - nur - ich erkenne mich als solchen und lasse deshalb auch nicht das beschränkte Feld naturwissenschaftlicher Erkenntnisse als alleiniges "Erklärungsmodell" des Seins gelten. Das eben unterscheidet uns wesentlich!

Gruß von Reklov

Reklov Offline




Beiträge: 3.048

23.05.2016 12:26
#174 RE: Gott und Glaube an das Übersinnliche als beliebtes Mittel der Gedankenkontrolle antworten

Zitat
Deren Existenz kann man zwar nicht a pri­o­ri leugnen oder abstreiten, aber mit guten Gründen bezweifeln.

Direktkontakt,

... bezweifeln kann man natürlich fast alles!

Zitat
Gott und Glaube an das Übersinnliche als beliebtes Mittel der Gedankenkontrolle

... aber auch das Hauptmotiv berechtigten Zweifelns und davon ausgelöster Wortgefechte, welche sich auch in weit gefächerterten philosophischen Texten äußern. An diesem Thema konnte sich bisher auch kein Denker so einfach vorbeimogeln, wollte er in der Welt etwas gelten.

Gruß von Reklov

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 16.025

23.05.2016 12:54
#175 Gott und Glaube an das Übersinnliche als beliebtes Mittel der Gedankenkontrolle antworten

Zitat von Reklov
... vollkommen richtig - nur - ich erkenne mich als solchen und lasse deshalb auch nicht das beschränkte Feld naturwissenschaftlicher Erkenntnisse als alleiniges "Erklärungsmodell" des Seins gelten. Das eben unterscheidet uns wesentlich!

Nee, du bist ja auch ein ganz Toller! Aber ich schaue ebenfalls über den Tellerrand unseres derzeitigen wissenschaftlichen Horizontes hinaus, um ein überzeugendes geschlossenens Weltbild hinzubekommen. Nur scheinst du diese Tatsache für dein Wohlbefinden immer wieder ausblenden zu müssen...

Zitat
Wenn Du auf ein solches Gedicht lediglich nur mit einem "gääähn" zu antworten vermagst, bist Du als Leiter eines Religionsforums in Frage zu stellen,

Oh nein, nicht schon wieder...

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8
 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Der selbstbestimmte Mensch"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor