Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  

Der substanzielle  Dialog
 
"Je suis Charlie!" - "Je suis Berlin!"


Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 144 Antworten
und wurde 2.570 mal aufgerufen
 Philosophie und Wissenschaft
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6
Reklov Offline




Beiträge: 2.642

12.10.2016 20:26
#51 RE: Spinoza und die Substanz antworten

Zitat
WENN wir hier von einem Gott reden, gehe ich dann aber auch begrifflich von dem "Gott" aus, der uns über die Jahrhunderte und Jahrtausende über die verschiedeben religiösen Schriften mitgegeben worden ist.

Gysi,

... damit kalibrierst Du aber den Gottesbegriff sehr eng auf unsere jetzige Gehirnleistung ein! Wenn Du lediglich von überlieferten religiösen Traditionen und ihrem Gottesbegriff reden möchtest, solltest Du Dein Forum besser in BIBELFORUM umtaufen! Auch Religionen, das zeigt unsere Historie, kommen und gehen. Der eigentliche, von uns noch nicht richtig definierte Gottesbegriff wird aber die Menschheit auch in Zukunft noch eine Weile begleiten - wenn auch vielleicht in völlig veränderter Sicht- und Denkweise.

Gruß von Reklov

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 15.743

12.10.2016 20:35
#52 Spinoza und die Substanz antworten

Zitat von Reklov
Dieses Abklopfen aber spielt nur bei Dir die erste Geige.

Ach, das denke ich nicht. Logik ist Mathematik, und die ist universell.

Zitat
mag es im Kosmos noch ganz andere Felder der Logik geben(?)

In diesem Kosmos nicht.

Zitat
Hoffe, dass dies nun auch mal irgendwann klar wird!?!

Ach, sei doch nicht so empfindlich! Und schon gar nicht, wenn dir klar ist, dass ich recht habe! Du kannst mit semantischer Logik nichts anfangen, wenn sie deinen "Gott", deine "Göttlichkeit" per sé als nicht existent belegt!

Zitat
D. Precht ist zwar z.Z. sehr populär, konnte sich aber noch nicht einen Platz unter den Großen seines Faches einnehmen! Er wird keinem von uns irgendwelche Antworten geben können, die uns "wirklich" weiter bringen, außer,

Ich kenne keinen besseren Erklärer und Lehrer auf dem Gebiet! Ich habe noch von keinem Philosophen einen derart klartextlichen Überschau über die ganze Philosophiegeschichte gelesen, wie vom ihm! Und einer, der die Entwicklung der Philosophie in den letzten zweieinhalbtausend Jahren nicht wahrnimmt, sollte vielleicht den Ball etwas flacher halten, wenn es um die Beurteilung aktueller Philosophen geht.

_____________________________________________
Reden ist Silber, Schweigen ist Blech! (gz)

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 5.400

12.10.2016 20:55
#53 RE: Spinoza und die Substanz antworten

Zitat von Gysi
Ich habe auf Snooker geantwortet und sein Gottesbild, das ER hat, auf Logik abgeklopft. => WENN es diesen Gott gäbe, dann...

Oha, dabei hatte ich eher den Eindruck, dass es gar nicht um mein Gottesbild ging, welches du auf Logik abklopfen wolltest. In Beitrag #7 erwähnte ich meine diesbezüglichen Zweifel.


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

Reklov Offline




Beiträge: 2.642

12.10.2016 21:38
#54 RE: Spinoza und die Substanz antworten

Zitat
In diesem Kosmos nicht.

Gysi,

... so so! - Wie weit war denn der Gysi schon von der Erde entfernt? Oder wie weit reichen denn unsere techn. "Fühler" in den Kosmos hinein?

Zitat
Ach, sei doch nicht so empfindlich! Und schon gar nicht, wenn dir klar ist, dass ich recht habe! Du kannst mit semantischer Logik nichts anfangen, wenn sie deinen "Gott", deine "Göttlichkeit" per sé als nicht existent belegt!

Die Semantik beschäftigt sich mit den Beziehungen zwischen Zeichen und deren Bedetungenden. Das von mir so gedachte und hier angesprochene "Göttliche" ist darin aber eben nicht zu finden! Deswegen sind auch Deine Suchanstrengungen leider vergebene Mühe. Das sage ich nun ganz ohne "Empfindlichkeit".

Gruß von Reklov

Reklov Offline




Beiträge: 2.642

12.10.2016 21:45
#55 RE: Spinoza und die Substanz antworten

Zitat
Ich habe noch von keinem Philosophen einen derart klartextlichen Überschau über die ganze Philosophiegeschichte gelesen, wie vom ihm! Und einer, der die Entwicklung der Philosophie in den letzten zweieinhalbtausend Jahren nicht wahrnimmt, sollte vielleicht den Ball etwas flacher halten, wenn es um die Beurteilung aktueller Philosophen geht.

Gysi,

... eine ausgezeichnete Philosphiegeschichte liefert z.B. auch Karl Jaspers in seinem Buch DIE GROSSEN PHILOSOPHEN (Serie Piper) ab! Lies auch dieses Buch und dann erst kannst Du vergleichen!
Philosophie kann man übrigens nicht lehren, man kann sie, im günstigsten Fall, selber versuchen.

Gruß von Reklov

Perquestavolta Offline



Beiträge: 2.241

12.10.2016 22:17
#56 RE: Gott, das Recht und die Gerechtigkeit antworten

Zitat von SnookerRI im Beitrag #44

Zitat von PQV
Also urteilst du über die "Ansichten der Atheisten von einer heheren Warte aus,



Du kannst das von deiner heheren Warte aus beurteilen, wie du willst. Jeder Mensch hat da letztlich seine eigene Warte, mit der er Informationen bewertet, entsprechend der Wirklichkeit, die ja deiner meinung nach bei jedem Menschen verschieden und ganz persönlich ist.

So ungefähr stimmt das auch.. Die eigen Warte ist immer auch die eigen Wirklichkeit in der DU und jeder andere auch, nur Zufallsbegegnungen sind. Du lebst auch nur deine eigene Wirklichkeit, aber du verwechselt werten und beurteilen.

Zitat von SnookerRI im Beitrag #44

Zitat von PQV
Wenn du kein egozentrischer Psychoman bist, hast du sehr schlechte Chancen, ein Theist zu bleiben. Du bist noch nicht sehr lange bei deinem Verein und dein Übereifer wird irgendwann nachlassen.

Du widersprichst dir selbst. Mal bin ich schon zu lange dabei..

So.. hab ich das behauptet? Ich kann mich nicht mehr daran erinnern, aber vielleicht hilfst du mir ja.


Zitat von PQV
Die Bibel hat daran ganz sicher überhaupt keine Schuld. Es ist einzig und alleine deine "Natur". Du gehörst jetzt einer "überlegenen" Elite an, die sich in Rang und Stand über allen Weltmenschen meint. Tatsächlich aber seid ihr nur ein Verein, der besonders Psychopathen und Soziopathen anzieht. Das Menschen, die aus sich selbst heraus kein Gefühl für ethische und moralische Grundsätze entwickeln. Das sieht man auch bei den meisten enttäuschten Aussteigern, die zu über 90% in der Asozialität versumpfen.

Das entspricht dann wohl - wie du es sagst der Natur eines jeden einzelnen.[/quote] Eigentlich entspricht es der Natur des Menschen sich in seiner Würde als Mensch selbst zu erkennen. Dafür verantwortlich sind Gefühle und Empfindungen, welche Soziopathen und Psychopaten in der Regel fehlen. Deswegen leben sie gerne in Hierarchiegesellschaften, wo sie erfolgreich nach oben kriechen in dem sie nach unten treten.

Zitat von SnookerRI im Beitrag #44

Ich fühle mich von der Bibel angesprochen.
Daran fände ich nichts Anstößliches. Aber Du willst nicht respektieren und akzeptieren, dass andere die Bibel nicht so bewerten wie du das tust. Würde ich mich an den ZJ stören, wenn sie ihre Missionsarbeit nur auf der Straße limitierten. "Ganz sicher nicht".. Aber dir ist es egal, wenn du die Familie anderer Menschen zerstörst. Wenn du Feindschaft zwischen Eltern und Kinder säst und Beziehungen auseinander reist und dabei auch noch glaubst, etwas gutes zu tun.

Zitat von SnookerRI im Beitrag #44

Was kann ich dafür wenn sich - wie du es sagst, 90 % der Aussteiger eher von der Asozialität vereinnahmen lassen?
Du hast das Thema hier erstellt.
Wenn es dir egal ist, wo und wie Menschen enden, die aus einer Sekte ausscheiden, dann lass doch meine Frau, meine Kinder, mein Freunde mit deinem Bibelglauben in Ruhe. (Ich rede hier mit "mein" stellvertretend für jeden anderen auch bei dem die ZJ schon in die Wohnung geschlichen sind, um seine Angehörigen, Mutter, Schwester Bruder in den "Bibelwahn" zu ziehen.) Ist das Recht oder Gerechtigkeit? Und mit welchem Recht tut ihr Zeugen Jehovas das?

Zitat von SnookerRI im Beitrag #44

Wie du es selbst sagst: Die Bibel trägt daran überhaupt keine Schuld. Es ist die freie Entscheidung eines jeden Einzelnen, von was er sich in seinem Leben gemäß den sich ihm bietenden Möglichkeiten prägen lassen will.
Eigentlich sehe ich das auch so. Deswegen Frage ich dich, warum bei dieser Entscheidung unbedingt nachhelfen willst. Bleib doch auf der Straße und warte bis jemand aus freier Entscheidung zu dir kommt.. Warum schleichst du von Tür zu Tür, um labile Opfer aufzuspüren und von denen du dann nicht mehr ablässt, biss sie billige Lohnarbeiter, der Wachturmverlages sind? Ohne darauf Rücksicht zu nehmen was du damit Angehörigen, Ehegatten, Kindern, Brüdern, Schwestern, Freunden deiner Opfer antust.. Ich habe nichts dagegen, wenn du von der Bibel angetan bist. Aber ich mächtig was dagegen, wenn du Familien zerstörst, wie ein Gigolo, der gerne die Frauen anderer Männer fickt.


Zitat von SnookerRI im Beitrag #44

Zitat von PQV
Ein Dialog zwischen weltanschaulich Gegensätzen, welcher auf Augenhöhe stattfindet ist immer ein Streitgespräch, in dem ein jeder auch über sich selbst etwas preisgibt. Dem aber weichst du ständig aus. Du antwortest mit Fragen anstatt mit sachlichen Argumenten.
Nun ist aber Atheismus deiner Meinung nach ja gar keine Weltanschauung.

Du interpretierst meine Meinung gerade wie es dir "am schönsten" ist. Ich habe nie behauptet, dass Atheismus keine Weltanschauung ist.
Ich behaupte nur, dass alle Atheisten die Welt mit ihren eigenen Augen anschauen und man deswegen die atheistische Weltanschauung nicht pauschal als Religionsgemeinschft abstempeln kann. Jeder von uns ist seine eigene Wirklichkeit und Arschlöcher findet man überall. Selbst bei den Zeugen Jehovas.

Zitat von SnookerRI im Beitrag #44

Möglicherweise liegt es auch daran, dass du einen Dialog auf Augenhöhe für unmöglich hälst, oder einem solchen einfach ausweichst.
Es liegt sicher nur daran, dass ein Dialog auf Augenhöhe überhaupt unmöglich ist, wenn einer der Dialogpartner ständig die Meinung der Gegenüber be-wertet und sich somit auch selbst, ständig persönlich angegriffen fühlt. Argumente, wie: wenn ich das so verstehen würde wie du, wäre ich keine Theist mehr", interessieren gar nicht. Und sie sind auch eine klare Ansage, dass du deine eigenen theistischen Argumente um vieles höher be-wertest..

Du hast mich einen Evolutionisten genannt, Du hast mir damit klar und unmissverständlich mitgeteilt, dass du dein eigenes Evolutionsverständnis um vieles höher bewertest und also eigentlich nur herablassend provoziert. Kenne ich von deinen "Brüdern und Schwestern". Wie oft habe ich mit denen einen Dialog auf Augenhöhe versucht. Im realen Leben ist man weniger frech unterwegs als im Internet. Was interessiert mich, was die Bibel sagt? Sie sagt nichts anderes als die Menschen selbst sagen und meinen. Wie soll dann ein Dialog auf Augenhöhe überhaupt möglich sein, wenn der Gegenüber ständig Bibelverse heraussucht, oder Fragen einfach übergeht und ignoriert, auf die die Bibel keine Antwort gibt? Meinst du nicht, dass es ein guter Grund ist wütend zu werden, wenn dir jemand dauernd Prophetenglabber übersetzt, das eigentlich mit dem was man wissen wollte zu tun hat. Warum wohl müsst ihr Zeugen Jehovas zuerst tausende Stunden "Bibelstudium" machen, in denen euch vorgekäut wird, wie ihr das Prophetengelabber verstehen müsst. Und warum drückt ihr nicht einfach jedem eine Neue Weltübersetzung in die Hand, wenn er sich doch nur selbst und aus freien Stücken entscheiden soll, ober in eurem Sklavenverein der WTG aufgenommen werden will? Ihr seid nicht auf Augenhöhe mit den Weltmenschen und ihr lasst niemanden die Ruhe, um sich selbst zu entscheiden, ober er seine weitere Zukunft als paranoider Türglockenputzer verbringen will. Ihr müsst Wochenberichte schreiben und Erfolgsgeschichten liefern, wie die Mitglieder von Drücker-Kolonnen... Wie ihr lebt, was ihr denkt, was ihr tut, ist damit unter Kontrolle einer Gruppendynamik, die sich selber ständig und gegenseitig in den Arsch beißt. Nur euren Opfern sagt ihr das alles erst, nach dem ihr sie auf nackten Händen in diese Gefangenschaft getragen habt.. Ihr droht mit Vernichtung und schlimmsten Weltuntergangsszenarien .. Verfolgung durch Dämonen, Satan... und versprecht ein paradiesisches Leben nach der Auferstehung und dem Weltengericht, aber wie viel das n diesem Leben kostet, davon redet ihr nie.. bis Opfer in der Falle aufwacht.

Wie also willst mit überzeugten Atheisten auf Augenhöhe reden, wenn DU dich selber auf einer viel höheren Warte stehen siehst? Und was erwartest du von uns Atheisten, dann anderes, als das wir hier nur unseren Spaß daran haben, dich von dieser Warte herunter zu schießen? Glaubst du wirklich im ernst, dass du mit von Leuten wie @Athon, @Blackysmart @Gysi und meiner Wenigkeit einen Dialog auf Augenhöhe führen könntest, wenn du selber derjenige bist, welcher von der Prämisse ausgeht, dass die seine eigen Augenhöhe von uns allen die allerhöchste ist? Warum fühlst du dich ständig von mir ans Bein gepinkelt, sobald ich meine eigene Warte etwas höher schraube?




Zitat von SnookerRI im Beitrag #44

Sachliche Argumente schließt du bei einem Theisten ja ohnehin von vornherein aus.
Wertungen sind keine Sachlichen Argumente, Snooker. Und wenn du damit aufhörst mir vorzuschreiben, als Grundlage für einen Dialog auf Augenhöhe ausschließe.. (Das sind in jedem Fall Suggestivwertungen und Vorurteile, darüber wie ich etwas sehe und nach meiner Weltanschauung sehen muss und darf.. was sich bei dir durch jeden Beitrag und jeden Absatz zieht.

Ich stehe z. b. mit meiner Überzeugung dafür, dass es keine absolute Wahrheit sondern nur relative Einzelwahrheiten gibt.. Dies aber immer wieder gegen mich zu verwenden und als Vorwand zu nutzen, um Argumente, meine Fragen, meine Informationsquellen zu diskreditieren, hat auch nichts mit Sachlichkeit zu tun.
Jemanden, der eine gegensätzliche Meinung zum eigen Glauben hat, ständig damit zu überfordern, dass er sich selbst hinterfragen müssen, ist auch nicht unbedingt die ideale Voraussetzung für einen Dialog auf Augenhöhe, sondern ein plumper psychologischer Versuch die Augenhöhe des Gegenübers zu kürzen.

P.S.
Solltest du diesbezüglich draußen beim Missionierungsgeschäft die gleichen Kommunikationsfehler machen wie hier, dann wundert es nicht, dass du deine Misserfolge über I-Net auszugleichen versuchst.


Zitat von SnookerRI im Beitrag #44

Theisten sich für dich doch egozentrische Psychomanen.
Kommt darauf an. Arrogante Vollidioten die meinen, das sie selber die sind die immer nur Butter und Honig scheißen und dann jedem um die Ohren schmieren , weil die Verfassung auf die sie ansonsten auch scheißen, ihnen dazu das Recht garantiert.. JA..

Theisten die sich selbst als solche besonders in Ehren halten auch!


Zitat von SnookerRI im Beitrag #44

Zitat von PQV
Nicht nur dort. Menschen haben es lieber leichter als schwer. Das macht uns zu Opportunisten und die Folgen unseres Handelns, welche über die direkten Wechsel-Beziehungen unseres Alltagsleben hinausgehen, sind uns nicht bewusst. Außerdem kann man Medieninformationen durchaus skeptisch sortieren, ohne dafür irgendwelche von Organisationen vorgeschriebene Vorurteile als wertende Filter zu verwenden. In deinem Fall sind diese vorgeschriebenen Vorurteilsfilter allgegenwärtig.



Zitat von SnookerRI im Beitrag #44

Immerhin beziehst du dich jetzt mal bei den Opportunisten mit ein, und verwendest diesen Begriff nicht nur, um einen andersdenkenden menschen auf persönlicher Ebene abzuwerten.
Damit hast du wohl ein krankhaft paranoides Problem.. mit dieser Abwertung meine ich. Ihr Zeugen Jehovas tut den ganzen Tag nichts anderes und lieber, als uns Weltmenschen in einer ziemlich abgewerteten und minderwertigen Existenzialität zu sehen, aber DU für dich selber kommst nicht damit klar, wenn ihre ZJ darauf angesprochen werdet. Wie hältst du es in diesem Fall mit Recht und Gerechtigkeit und wie willst du unter diesen erschwerenden Faktenlage in den Dialog mit minderwertigen Weltmenschen gehen? Ich kann verstehen, dass dir nichts darum ist, wenn hier jemand der sich besonders gut mit der Realität der Zeugen Jehovas auskennt, diese nicht in dem idealen Bild stehen lässt, welches sie von uns existenziell minderwertigen Weltmenschen für sich erhoffen, aber wenn du dir trotzdem den Dialog auf Augenhöhe erwartest, dann musst du auch selber weniger abwertend denken.

Zitat von SnookerRI im Beitrag #44

Du verwendest genug eigene Filter, wenn es um dein Verständnis von Gott dem Glauben und Theisten geht.
Ich habe dir meine Gründe schon geanannt, warum ich den Gläubigen ihren Gott nicht abkaufe.


1. Warum hat Gott eine Welt geschaffen, in der alle Lebensformen um ihr Exitenzterritorium und gegen den Hungertod kämpfen müssen? Warum hat Gott die Nahrungskette erschaffen, so dass sich Lebensformen gegenseitig auflauern, töten und auch an den eigenen bevorzugten Nachwuchs verfüttern müssen? Warum hat Gott Krankheitserreger und Parasiten erschaffen, die auch bei Tieren zu Epidemien und Seuchen führen an denen sie erbärmlich zu Grund gehen? Warum hat Gott Tiere so erschaffen, dass diese an Dürren, Wetter und Klimaanomalien - verdursten, verhungern, erfrieren, im Schlamm ersticken und nicht selten auch lebendig verfaulen müssen.

Diese Fragen konnte mir bis heute noch kein Bibel- und keine Koran-Theist beantworten. Warum lässt Gott Frauen bei der Geburt sterben, die nichts über gefräßige und giftige Bakterien wissen.. über Jahrtausende hinweg war das so. Warum lässt Gott eine hohe Kindersterblichkeit zu.. Über Jahrtausende hinweg war das so. Erst wir frechen und gottlosen Atheisten, die wir immerschon der Bibel misstrauten, haben die Wahrheit gefunden, die ihr Theisten immer noch leugnet. Wir waren es, die erkannt haben, dass es viele Menschen sind, von denen jeder einzelne keine großen Umweltsünden begeht, aber in der Summe mit allen anderen den ganzen Planeten bis zur Unbrauchbarkeit verdrecken kann. Wir haben haben damit angefangen Gegenmaßnahmen zu ergreifen und Strategien mit Gesetzen und konkreten Technologien zu entwickeln, um die Katastrophe vielleicht doch noch abzuwenden.

Und was habt ihr Theisten getan..?



Wenn ich mir also deine theistischen Glaubensziele so anschaue, die ich übrigens für irrational und offensichtlich reinen Selbstbetrug halte (um auf Augenhöhe mit dir zu bleiben)... wie auch für eine primitive Fortsetzung von Rangornungs- und Hierarchiekämpfen um idealere Lebensbedingungen der eigenen Nachkommenschaft.. Gott hat euer Gene so programmiert.. dann musst du noch viel wachsen, bis du mit mir auf Augenhöhe stehst, SnookerRI...



Zitat von PQV
Ich bin etwas zynisch, aber dafür geradlinig und ehrlich. Wenn ich Schach spiele, dann gewinne ich mit dieser Strategie meistens.

Um im Affentheater machst du damit auch eine gute Figur

Zitat von PQV
Das klingt wieder ziemlich danach, als wenn du nicht verstanden hast, dass heutzutage die vielen Mehr-Nachrichten über Konflikte, nur mit der "rund-um-den-Tag" Informationstechnologe zusammenhängen, die uns heute überall mit Lichtgeschwindigkeit erreicht. Zur Zeit unserer Großeltern und auch noch unserer Eltern, dauerte es oft mehrere Wochen, bis die sogenannten Weltnachrichten über einen Stammeskrieg von Religioten gegen andere Religioten am Arsch der Welt, in der "Wochenschau" und im Nachrichtenüberblick gezeigt wurden.


Das klingt wieder ziemlich danach, als wenn du nicht verstanden hast, dass es grundsätzlich darum geht, ob Menschen durch die von dir erwähnten Mechanismen (Lügen, um bei der Gerechtigkeitsverteilung(?) Vorteile zu ergattern) überhaupt in der Lage sein können, Konflikte zu vermeiden - was du ja behauptet hattest.

Zitat von PQV
Jedoch ist es trotzdem die Zivilisation der Weltmenschen, die deine Existenz sichert.

Ist das so? Gestern hörte sich das noch ganz anders an:

Zitat von PQV
Es gibt kaum noch wirksame Antibiotika und diese werden inzwischen immer häufiger in der Tiermast eingesetzt. Außerdem lebst du in einer Gegend, in der das Grundwasser längst mit Gülle, Industriedünger, Hormonen und allem nur erdenklichen (subliminalen) Zivilisationsdreck verunreinigt ist. Für besonders junge und eher älter Menschen sind das kein guten Zukunftsperspektiven.



Was denn nun? Oder ist das nur eine Ausdrucksform deines Zynismus?

Zitat von PQV
Das kommt darauf an. Eine pauschale Antwort gibt es dafür nicht. Der Tod eines Bekannten oder Verwandten berührt mich weit aus mehr, als der Tod von jemanden, den ich nicht kenne. Und ich denke, dass die meisten meiner Mitmenschen das genauso empfinden.

Ja deswegen sind ja auch die Kinos voll, wenn ein neuer Action-Blockbuster anläuft, in dem es um Gewalt, Zerstörung und Tod geht. Solange das im Kinosaal läuft, oder das Leid in Fernost, in Afrika oder Südamerika passiert ist das kein Problem. Bloß wenn man dann live betroffen ist, die Realität live miterlebt, mag sich die Einstellung dazu verändern. Wie dem auch sei. Es geht ja auch mehr um die Konsequenz deiner Überzeugung.

Zitat von PQV
Außerdem frage ich mich immer warum Theisten, welche die absolut gerechte Welt erst nach dem letzten Weltengericht erwarten, diese schon im Jetzt und Hier einrichten möchten..?

Warum denn nicht? Übung macht den Meister! Wenn wir schon in unserem jetzigen Leben durch die Anwendung biblischer Grundsätze zu einer relativen Gerechtigkeit beitragen können, dann tun wir das gerne.

Zitat von PQV
Religion (der Glaube an das Gute) schaff ein Rechtsvakuum, welches Sozipathen und Psychopaten das Speiefeld der Schläue verschafft. Auch in der Führungsliga deines eigenen Vereins sind solche psychomanen Lügner anzutreffen.

Wenn dem so wäre, müsstest du dich ja von ZJ angezogen fühlen. Du bringst doch Lügen mit Gerechtigkeit in Verbindung und hälst das sogar für eine Säule für die Demokratie. Da glaube ich doch lieber an das Gute, welches Lügen klar verurteilt und dem Gegenteil von Gerechtigkeit zuweist.

Zitat von PQV
Hatte das Volk des ägyptischen Pharaos damals nicht auch nur Pech? Haben die Kinder von Säufern, Dieben und Huren nicht auch nur Pech? Gott kümmert sich auch nur gleichviel um das Schicksal des Individuums, wie die Evolution..

Dazu zitiere ich dich mal wieder selbst:

Zitat von PQV
Dem aber weichst du ständig aus. Du antwortest mit Fragen anstatt mit sachlichen Argumenten. (Woran erkennt man Soziopathen?) http://www.spiegel.de/panorama/gesellsch...t-a-963716.html



Zitat von PQV
Außerdem wäre es nicht faier und gerechter, wenn er sich persönlich und selber mit jedem von Uns über sich unterhalten würde..

Was also dann?

Jedenfalls: Danke für diesen Beitrag. das frühe Aufstehen hat sich wirklich gelohnt


-----
"Leidet ein Mensch an einer Wahnvorstellung, so nennt man es Geisteskrankheit. Leiden viele Menschen an der selben Wahnvorstellung, dann nennt man das Religionsgemeinschaft."

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 5.400

14.10.2016 22:54
#57 RE: Gott, das Recht und die Gerechtigkeit antworten

Zitat von PQV
So ungefähr stimmt das auch.. Die eigen Warte ist immer auch die eigen Wirklichkeit in der DU und jeder andere auch, nur Zufallsbegegnungen sind. Du lebst auch nur deine eigene Wirklichkeit, aber du verwechselt werten und beurteilen.

Ich verwende diese Begriffe womöglich anders als du das in deiner eigenen Warte deiner Wirklichkeit machst. Das ist dann wohl nur eine Zufallsbegegnung... Damit werde ich dann wohl leben müssen - kein Problem

Zitat von PQV
So.. hab ich das behauptet? Ich kann mich nicht mehr daran erinnern, aber vielleicht hilfst du mir ja.

Vielleicht hast du es ja verdrängt.. Gegen Verdrängung hilft auch das wiederholte Zitieren nicht. Du musst dir schon selbst merken, was du schreibst ... das muss schließlich jeder hier!

Zitat von PQV
Eigentlich entspricht es der Natur des Menschen sich in seiner Würde als Mensch selbst zu erkennen. Dafür verantwortlich sind Gefühle und Empfindungen, welche Soziopathen und Psychopaten in der Regel fehlen. Deswegen leben sie gerne in Hierarchiegesellschaften, wo sie erfolgreich nach oben kriechen in dem sie nach unten treten.

Dann erzähl uns doch mal was von deiner Hierarchiegesellschaft. Wie erkennst du dich selbst in deiner Würde als Mensch?

Zitat von PQV
Aber Du willst nicht respektieren und akzeptieren, dass andere die Bibel nicht so bewerten wie du das tust.

Natürlich respektiere und akzeptiere ich das. Sonst wäre ich ja wohl kaum an anderen Meinungen interessiert.

Zitat von PQV
Aber dir ist es egal, wenn du die Familie anderer Menschen zerstörst. Wenn du Feindschaft zwischen Eltern und Kinder säst und Beziehungen auseinander reist und dabei auch noch glaubst, etwas gutes zu tun.

Dass die biblische Botschaft unterschiedlich aufgenommen wird, auch von Mitgliedern innerhalb einer Familie liegt in der Natur der Sache. Jeder Einzelne kann für sich entscheiden, was er für das Beste in seinem Leben hält.

Zitat von PQV
Du hast das Thema hier erstellt.
Wenn es dir egal ist, wo und wie Menschen enden, die aus einer Sekte ausscheiden, dann lass doch meine Frau, meine Kinder, mein Freunde mit deinem Bibelglauben in Ruhe. (Ich rede hier mit "mein" stellvertretend für jeden anderen auch bei dem die ZJ schon in die Wohnung geschlichen sind, um seine Angehörigen, Mutter, Schwester Bruder in den "Bibelwahn" zu ziehen.) Ist das Recht oder Gerechtigkeit? Und mit welchem Recht tut ihr Zeugen Jehovas das?

Ich kann mit den Entscheidungen von allen Menschen im Allgemeinen ganz gut leben. Jeder ist doch letztlich für sich selbst verantwortlich. Und dann kann man noch frei wählen, wem gegenüber man Rechenschaft leisten muss. Wir reden mit dem Menschen aus dem gleichen Recht über die Bibel, mit dem du gegen die Bibel und Andersdenkende redest. Freie Meinungsäußerung, freie Religionsausübung. Mit welchem Recht willst du dich gegen diese Menschenrechte stellen?

Zitat von PQV
Warum schleichst du von Tür zu Tür, um labile Opfer aufzuspüren und von denen du dann nicht mehr ablässt, biss sie billige Lohnarbeiter, der Wachturmverlages sind? Ohne darauf Rücksicht zu nehmen was du damit Angehörigen, Ehegatten, Kindern, Brüdern, Schwestern, Freunden deiner Opfer antust.. Ich habe nichts dagegen, wenn du von der Bibel angetan bist. Aber ich mächtig was dagegen, wenn du Familien zerstörst, wie ein Gigolo, der gerne die Frauen anderer Männer fickt.

Deine Wortwahl spricht mal wieder für sich. Außerdem bringt es nichts, mir oder sonstwem die Verantwortung für die Entscheidung eines jeden Einzelnen in die Schuhe zu schieben. Die gute Botschaft von Gottes Königreich für sich zu behalten, würde allerdings Familien zerstören. Deshalb verkünden wir diese Botschaft nach dem Beispiel der ersten Apostel "öffentlich und von Haus-zu-Haus".

Zitat von PQV
Du interpretierst meine Meinung gerade wie es dir "am schönsten" ist. Ich habe nie behauptet, dass Atheismus keine Weltanschauung ist.
Ich behaupte nur, dass alle Atheisten die Welt mit ihren eigenen Augen anschauen und man deswegen die atheistische Weltanschauung nicht pauschal als Religionsgemeinschft abstempeln kann. Jeder von uns ist seine eigene Wirklichkeit und Arschlöcher findet man überall. Selbst bei den Zeugen Jehovas.



Ich zitiere dich:

Zitat von PQV
Atheismus ist keine Weltanschauung, Snooker. Das mag dir als Theist zwar so scheinen, aber da liegst du völlig falsch.
Atheismus ist eine Anschauung des Geistes.
Damit du leichter verstehst was ich damit meine:

"der Theist schaut sich die Welt an und schließt aus seiner Bewertung auf einen Schöpfer. Der Atheist schaut sich die Bewertung und die Schlussfolgerungen des Theisten an (den Geist) und sieht, dass beides nicht mit der Wirklichkeit der Welt übereinstimmt und es dem Theisten dann wohl nur darum geht, seiner Befindlichkeit etwas vor zu gaukeln.



Verstehst du denn wenigstens, was du da schreibst?

Deine Ansichten sind in sich völlig widersprüchlich und ohne jede inhaltliche Aussage. Da helfen noch nicht mal wohlwollende Interpretationen meinerseits. Daher reicht deine Strategie bei deinem Krieg gegen Theisten auch nur zum guten Entertainment.

Zitat von PQV
Es liegt sicher nur daran, dass ein Dialog auf Augenhöhe überhaupt unmöglich ist, wenn einer der Dialogpartner ständig die Meinung der Gegenüber be-wertet und sich somit auch selbst, ständig persönlich angegriffen fühlt.

Nun denn: Warum fühlst du dich immer angegriffen?

Zitat von PQV
Und sie sind auch eine klare Ansage, dass du deine eigenen theistischen Argumente um vieles höher be-wertest..

Entschuldige bitte, dass ich als Theist nicht die Argumente eines Atheisten bzw. vom Antitheisten PQV höher be-werte

Zitat von PQV
Du hast mich einen Evolutionisten genannt,

Sakrileg!

Zitat von PQV
Du hast mir damit klar und unmissverständlich mitgeteilt, dass du dein eigenes Evolutionsverständnis um vieles höher bewertest und also eigentlich nur herablassend provoziert.

Wenn Atheisten dich als einen Evolutionisten bezeichnen, folgerst du dann auch klar und unmissverständlich, dass sie eigentlich nur herablassend provozieren wollen?

Zitat von PQV
Wie oft habe ich mit denen einen Dialog auf Augenhöhe versucht..... paranoider Türglockenputzer....Mitglieder von Drücker-Kolonnen.....

Tatsächlich?

Zitat von PQV
Wie also willst mit überzeugten Atheisten auf Augenhöhe reden, wenn DU dich selber auf einer viel höheren Warte stehen siehst? Und was erwartest du von uns Atheisten, dann anderes, als das wir hier nur unseren Spaß daran haben, dich von dieser Warte herunter zu schießen? Glaubst du wirklich im ernst, dass du mit von Leuten wie @Athon, @Blackysmart @Gysi und meiner Wenigkeit einen Dialog auf Augenhöhe führen könntest, wenn du selber derjenige bist, welcher von der Prämisse ausgeht, dass die seine eigen Augenhöhe von uns allen die allerhöchste ist? Warum fühlst du dich ständig von mir ans Bein gepinkelt, sobald ich meine eigene Warte etwas höher schraube?

Ich finde es ganz im Gegenteil höchst amüsant, wie sehr du dich bemühst, mir oder anderen Theisten ans Bein zu pinkeln. Allerdings ist der Gegenwind, den du dir selbst durch dein Verhalten erarbeitest dein größter Gegner. Viel größer, als ich es je sein könnte. Und wenn Atheisten das, was sie Theisten vorwerfen, selbst anwenden, bleibt einem nur noch ein Grinsen. Ihr habt ja schließlich auch euren Spaß. Den wollt ihr uns Theisten doch nicht vergönnen, oder?

Zitat von PQV
Wertungen sind keine Sachlichen Argumente, Snooker.

Warum verwendest du sie dann?


Zitat von PQV
Ich stehe z. b. mit meiner Überzeugung dafür, dass es keine absolute Wahrheit sondern nur relative Einzelwahrheiten gibt.. Dies aber immer wieder gegen mich zu verwenden und als Vorwand zu nutzen, um Argumente, meine Fragen, meine Informationsquellen zu diskreditieren, hat auch nichts mit Sachlichkeit zu tun.
Jemanden, der eine gegensätzliche Meinung zum eigen Glauben hat, ständig damit zu überfordern, dass er sich selbst hinterfragen müssen, ist auch nicht unbedingt die ideale Voraussetzung für einen Dialog auf Augenhöhe, sondern ein plumper psychologischer Versuch die Augenhöhe des Gegenübers zu kürzen.

Das ist so geil, dass man es eigentlich im Grunde unkommentiert lassen könnte. Nun ja, nur eines: Wenn dich das schon überfordert - dann solltest du dir vielleicht entspannendere Hobbies zulegen. Dann klappts bestimmt auch wieder mit der Augenhöhe

Zitat von PQV
P.S.
Solltest du diesbezüglich draußen beim Missionierungsgeschäft die gleichen Kommunikationsfehler machen wie hier, dann wundert es nicht, dass du deine Misserfolge über I-Net auszugleichen versuchst.

Allein der Gedanke wäre schon sinnlos. Aber das passt schon ganz gut zu dir.

Zitat von PQV
Kommt darauf an. Arrogante Vollidioten die meinen, das sie selber die sind die immer nur Butter und Honig scheißen und dann jedem um die Ohren schmieren , weil die Verfassung auf die sie ansonsten auch scheißen, ihnen dazu das Recht garantiert.. JA..

Theisten die sich selbst als solche besonders in Ehren halten auch!

Warum verhälst du dich so, wie du es Theisten vorwirfst? Werbung in eigener Sache?

Zitat von PQV
Damit hast du wohl ein krankhaft paranoides Problem.. mit dieser Abwertung meine ich. Ihr Zeugen Jehovas tut den ganzen Tag nichts anderes und lieber, als uns Weltmenschen in einer ziemlich abgewerteten und minderwertigen Existenzialität zu sehen, aber DU für dich selber kommst nicht damit klar, wenn ihre ZJ darauf angesprochen werdet. Wie hältst du es in diesem Fall mit Recht und Gerechtigkeit und wie willst du unter diesen erschwerenden Faktenlage in den Dialog mit minderwertigen Weltmenschen gehen? Ich kann verstehen, dass dir nichts darum ist, wenn hier jemand der sich besonders gut mit der Realität der Zeugen Jehovas auskennt, diese nicht in dem idealen Bild stehen lässt, welches sie von uns existenziell minderwertigen Weltmenschen für sich erhoffen, aber wenn du dir trotzdem den Dialog auf Augenhöhe erwartest, dann musst du auch selber weniger abwertend denken.

Wenn man so denken würde, wie du es hier formulierst, würde man gar keinen Dialog suchen oder für möglich halten. Man würde eher einen persönlichen tatktischen Krieg gegen Andersdenkende führen.

Zitat von PQV
Ich habe dir meine Gründe schon geanannt, warum ich den Gläubigen ihren Gott nicht abkaufe.

Welche sich bisher immer auf dein Verständnis von Glauben und Gott stützten, und kaum etwas mit den Ansichten der Gläubigen zu tun haben.

Zitat von PQV
1. Warum hat Gott eine Welt geschaffen, in der alle Lebensformen um ihr Exitenzterritorium und gegen den Hungertod kämpfen müssen? Warum hat Gott die Nahrungskette erschaffen, so dass sich Lebensformen gegenseitig auflauern, töten und auch an den eigenen bevorzugten Nachwuchs verfüttern müssen? Warum hat Gott Krankheitserreger und Parasiten erschaffen, die auch bei Tieren zu Epidemien und Seuchen führen an denen sie erbärmlich zu Grund gehen? Warum hat Gott Tiere so erschaffen, dass diese an Dürren, Wetter und Klimaanomalien - verdursten, verhungern, erfrieren, im Schlamm ersticken und nicht selten auch lebendig verfaulen müssen.

Das ist so ein Beispiel deines Gottesbildes, so wie es sich in deiner eigenen Wirklichkeit und von deiner eigenen Warte darstellt. Und damit musst du auch ganz alleine zurechtkommen. Es ist auch nicht verwunderlich, dass...

Zitat von PQV
Diese Fragen konnte mir bis heute noch kein Bibel- und keine Koran-Theist beantworten. Warum lässt Gott Frauen bei der Geburt sterben, die nichts über gefräßige und giftige Bakterien wissen.. über Jahrtausende hinweg war das so. Warum lässt Gott eine hohe Kindersterblichkeit zu.. Über Jahrtausende hinweg war das so.



...deine Fragen nicht beantwortet werden können.

Zitat von PQV
Erst wir frechen und gottlosen Atheisten, die wir immerschon der Bibel misstrauten, haben die Wahrheit gefunden, die ihr Theisten immer noch leugnet. Wir waren es, die erkannt haben, dass es viele Menschen sind, von denen jeder einzelne keine großen Umweltsünden begeht, aber in der Summe mit allen anderen den ganzen Planeten bis zur Unbrauchbarkeit verdrecken kann. Wir haben haben damit angefangen Gegenmaßnahmen zu ergreifen und Strategien mit Gesetzen und konkreten Technologien zu entwickeln, um die Katastrophe vielleicht doch noch abzuwenden.

Du bist ja doch gläubiger als ich Dann wünsche ich mal viel Glück!

Zitat von PQV
Und was habt ihr Theisten getan..?

Auf Gottes Königreich hingewiesen, welches die Katastrophe tatsächlich verhindern wird, und uns selbst in Grundsätzen für unser Leben geübt, welche schon heute einen möglichst schonenden Umgang mit der Schöpfung ermöglichen. Ist auch eine Wahrheit. Aber die schmeckt nicht jedem... Ist nur was für freche und gottesfürchtige Theisten!

Zitat von PQV
Wenn ich mir also deine theistischen Glaubensziele so anschaue, die ich übrigens für irrational und offensichtlich reinen Selbstbetrug halte (um auf Augenhöhe mit dir zu bleiben)... wie auch für eine primitive Fortsetzung von Rangornungs- und Hierarchiekämpfen um idealere Lebensbedingungen der eigenen Nachkommenschaft.. Gott hat euer Gene so programmiert.. dann musst du noch viel wachsen, bis du mit mir auf Augenhöhe stehst, SnookerRI...

Jo, aber nach unten


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

Athon Offline




Beiträge: 1.120

15.10.2016 07:40
#58 RE: Gott, das Recht und die Gerechtigkeit antworten

@SnookerRI

Zitat von Snooker #27
Zitat von PQV:
1. Warum hat Gott eine Welt geschaffen, in der alle Lebensformen um ihr Exitenzterritorium und gegen den Hungertod kämpfen müssen? Warum hat Gott die Nahrungskette erschaffen, so dass sich Lebensformen gegenseitig auflauern, töten und auch an den eigenen bevorzugten Nachwuchs verfüttern müssen? Warum hat Gott Krankheitserreger und Parasiten erschaffen, die auch bei Tieren zu Epidemien und Seuchen führen an denen sie erbärmlich zu Grund gehen? Warum hat Gott Tiere so erschaffen, dass diese an Dürren, Wetter und Klimaanomalien - verdursten, verhungern, erfrieren, im Schlamm ersticken und nicht selten auch lebendig verfaulen müssen.

Deine Antwort: Das ist so ein Beispiel deines Gottesbildes, so wie es sich in deiner eigenen Wirklichkeit und von deiner eigenen Warte darstellt. Und damit musst du auch ganz alleine zurechtkommen. Es ist auch nicht verwunderlich, dass...

Zitat von PQV:
Diese Fragen konnte mir bis heute noch kein Bibel- und keine Koran-Theist beantworten. Warum lässt Gott Frauen bei der Geburt sterben, die nichts über gefräßige und giftige Bakterien wissen.. über Jahrtausende hinweg war das so. Warum lässt Gott eine hohe Kindersterblichkeit zu.. Über Jahrtausende hinweg war das so.

Deine Antwort: ...deine Fragen nicht beantwortet werden können.


Ein Pfarrer hat im hiesigen Rundfunk in der Rubrik "Worte für den Tag" genau diese Problematik angesprochen, indem er sagte, dass "Gott" nichts für Krankheiten, Epedemien usw. usw. könne.
Danach haben sich Viren und Bakterien offenbar selbst erschaffen!

Macht es sich der Gläubige, gleich welcher Couleur, mit diesem Verständnis "göttlicher" Gerechtigkeit nicht ein wenig zu einfach...?

----------------------------------------------------
Nicht Gott schuf den Menschen, der Mensch schuf Gott! Und hat bis heute daran zu schaffen...

Reklov Offline




Beiträge: 2.642

15.10.2016 12:45
#59 RE: Gott, das Recht und die Gerechtigkeit antworten

Zitat
Ein Pfarrer hat im hiesigen Rundfunk in der Rubrik "Worte für den Tag" genau diese Problematik angesprochen, indem er sagte, dass "Gott" nichts für Krankheiten, Epedemien usw. usw. könne.
Danach haben sich Viren und Bakterien offenbar selbst erschaffen!

Macht es sich der Gläubige, gleich welcher Couleur, mit diesem Verständnis "göttlicher" Gerechtigkeit nicht ein wenig zu einfach...?

Athon,

... was sich manche Gläubige so alles (an "Ausreden") zu den scheinbar negativen Dingen in dieser Welt ausdenken, zeugt nicht gerade von allzu großer Fantasie, gleicht mehr einem Verdrängungsprozess. So wird z.B. das Negative in biblischen Kreisen gerne dem großen Widersacher Gottes zugeschoben!

BARUCH DE SPINOZA (ich mag seinen ordentlichen Logik-Aufbau!) geht z.B. in seiner ETHIK sprachlich ganz anders an die zerstörenden und uns zutiefst verstörenden Erscheinungen in dieser Welt heran.

Dazu eignet sich der von mir gewählte kleine Auszug aus der Denkwerkstatt des angriffslustigen niederländischen Freigeistes:

Lehrsatz 26:
Ein Ding, das bestimmt ist, irgendetwas zu bewirken, ist notwendig von Gott so bestimmt worden, und ein Ding, das von Gott nicht bestimmt worden ist, kann nicht sich selbst zum Wirken bestimmen.

Lehrsatz 27:
Ein Ding, das von Gott bestimmt ist, etwas zu bewirken, kann nicht sich selbst zu einem nichtbestimmten machen.

Lehrsatz 29:
In der Natur gibt es kein Zufälliges, sondern alles ist aus der Notwendigkeit der göttlichen Natur bestimmt, auf bestimmte Weise zu existieren und zu bewirken.

(Unter allen Lehrsätzen Spinozas folgt auch stets ein umfangreicher sprachlicher "Beweis", der vom Leser aber etwas "Arbeit" verlangt.

Diese "Beweise" gehen oft über 2 -3 Buchseiten. Der "Beweis" zu Lehrsatz 29 ist etwas kürzer und lautet:

>> Alles, was ist, ist in Gott (nach Lehrsatz 15). Gott aber kann nicht ein zufälliges Ding genannt werden, denn er existiert notwendig, nicht aber zufällig (nach Lehrsatz 11). Außerdem sind die Modi der göttlichen Natur aus dieser ebenfalls notwendig, nicht aber zufällig erfolgt (nach Lehrsatz 16); und zwar entweder sofern die göttliche Natur absolut (nach Lehrsatz 21) oder sofern sie als auf bestimmte Weise zu handeln bestimmt betrachtet wird (nach Lehrsatz 28).
Zudem ist Gott die Ursache dieser Modi, nicht nur, sofern sie einfach existieren (nach Zusatz zu Lehrsatz 24), sondern auch (nach Lehrsatz 26), sofern sie als etwas zu handeln bestimmt werden. Wenn sie (nach demselben Lehrsatz) von Gott nicht bestimmt sind, so ist es unmöglich, nicht nur zufällig, dass sie sich selbst bestimmen, und umgekehrt (nach Lehrsatz 27), wenn sie von Gott bestimmt sind, so ist es unmöglich, nicht nur zufällig, dass sie sich zu nicht bestimmten machen. Also ist alles aus der Notwendigkeit der göttlichen Natur bestimmt, nicht allein, um zu existieren, sondern auch, um auf bestimmte Weise zu existieren und zu wirken, und ein Zufälliges gibt es nicht. W.z.b.w. <<

Da hier ja einige user so gerne mit der Logik kokettieren, dürfen sie sich, (wenn sie denn wollen?) mal mit diesem kleinen Auszug auseinandersetzen. Man sehe mir bitte nach, dass ich nicht alle in Klammern aufgeführten Lehrsätze (aus Zeitgründen!) auch noch abtippen wollte.

Für mich bedeutet es: Die Modi in der Welt, welche uns erbarmungslos und lebenswidrig "erscheinen", haben stets ihre von uns "nicht zu deutende Ursache" oder aber sind als unerbittliche Konsequenz für eine falsche Lebensweise am Wirken, wie z.B. der Missbrauch von Alkohol oder anderen Giften, welche dem Konsumenten nach vielen Jahren des scheinbar ungetrübten Genusses, dann doch eine hohe "Rechnung" präsentieren.

Wenn nun einige Leser glauben, philosophische Texte könnten mit Wikipedia oder begleitenden Kurzerklärungen eines Lexikons "bewältigt" werden, so darf ich sagen, dass dies genauso unsinnig ist, wie wenn man einen Kinofilm nur anhand eines Trailers oder einer ausführlichen Presse-Kritik beurteilen wollte. NEIN - man muss sich schon die Zeit nehmen und selber ins Kino gehen.-

Ebenso verhält es sich mit philosophischen Schriften! Deren Verfasser sind nur über den "Original-Ton" ihrer Sprache erfühl-/erfahrbar. - Kommentare von anderer Seite können zwar eine hilfreiche Stütze bilden, dem Leser/der Leserin bleibt aber die eigentliche Aufgabe vorbehalten, sich mit der Sprachlogik des Philosophen selbst auseinanderzusetzen, um dann auch die erforderliche Sprachkritik in Angriff nehmen zu können.
Hier wird er/sie, je nach den bisher erworbenen Wissensinhalten, mehr oder weniger gut zurecht kommen.

Gruß von Reklov

Reklov Offline




Beiträge: 2.642

15.10.2016 13:07
#60 RE: Spinoza und die Substanz antworten

Zitat
Ach, das denke ich nicht. Logik ist Mathematik, und die ist universell.

Gysi,

Mathematik ist nur ein Saal im großen Logik-Gebäude. - Wie der Mathematiker Leibniz einst richtig bemerkte, taugen Zahlen lediglich dazu, Mengen gegenüberzustellen! Sprachlogik öffnet jedoch völlig andere Möglichkeiten im Bewusstsein der Menschen. Deswegen ist auch die Kommunikation der Menschen nicht allein auf Zahlen aufzubauen!
Was Du also "denkst", ist lediglich (D)eine private Weltsicht, mag diese auch für Dich eine Art von Wahrheit darstellen. Mehr ist es aber noch nicht!

Gruß von Reklov

Reklov Offline




Beiträge: 2.642

15.10.2016 13:33
#61 RE: Spinoza und die Substanz antworten

Zitat
Ich kenne keinen besseren Erklärer und Lehrer auf dem Gebiet! Ich habe noch von keinem Philosophen einen derart klartextlichen Überschau über die ganze Philosophiegeschichte gelesen, wie vom ihm! Und einer, der die Entwicklung der Philosophie in den letzten zweieinhalbtausend Jahren nicht wahrnimmt, sollte vielleicht den Ball etwas flacher halten, wenn es um die Beurteilung aktueller Philosophen geht.

Gysi,

... mir wirfst Du vor, wenn ich Deine Beiträge zu manchen Themen kritisiere und was machst Du?? - Stellst Dich hin und preist mir, wie seinerzeit J. Hendrix als den besten Gitarristen seiner Zeit, nun den D. Precht als den optimalen Philosophie-Fachmann an. Für Dich mag er ja durchaus als bedeutend gelten, andere dürfen sich aber schon fragen, welche philosophischen "Original-Texte" vom Gysi nicht nur gelesen, sondern danach auch ordentlich und zeitaufwendig bearbeitet worden sind?
Um das geht es doch hierbei und nicht um das Verständnis von Übermittlern philosophischer Gedankengebäude. - Wer z.B. die 2 großen Hauptwerke von
E. Kant nie gelesen hat, konnte auch nie die sprachlichen Welten und Wege dieses Denkers selbst "durchwandern". Dies aber bleibt eine unverzichtbare und persönliche Arbeit, denn sonst wird eine individuelle Kritik an Kants Sprache, dem >>alles Zermalmenden<< unmöglich.

Gruß von Reklov

Perquestavolta Offline



Beiträge: 2.241

15.10.2016 14:52
#62 RE: Spinoza und die Substanz antworten

Zitat von SnookerRI im Beitrag #57

Zitat von PQV
So ungefähr stimmt das auch.. Die eigen Warte ist immer auch die eigen Wirklichkeit in der DU und jeder andere auch, nur Zufallsbegegnungen sind. Du lebst auch nur deine eigene Wirklichkeit, aber du verwechselt werten und beurteilen.
Ich verwende diese Begriffe womöglich anders als du das in deiner eigenen Warte deiner Wirklichkeit machst. Das ist dann wohl nur eine Zufallsbegegnung... Damit werde ich dann wohl leben müssen - kein Problem

Klingt ja so, als wenn es dir schwer fällt.

Zitat von PQV
So.. hab ich das behauptet? Ich kann mich nicht mehr daran erinnern, aber vielleicht hilfst du mir ja.

Vielleicht hast du es ja verdrängt.. Gegen Verdrängung hilft auch das wiederholte Zitieren nicht. Du musst dir schon selbst merken, was du schreibst ... das muss schließlich jeder hier![/quote] Na na..Snooker,
wenn du Blödsinn behauptest, denn du dir selber aus meinen Beiträgen heraus interpretiert hast - im freien und eigenwilligen um-interpretieren von "Gelesenem" und verdrehen von Texinhalten seid ihr ZJ ja Meister - dann brauch ich mir dazu gar nichts merken. Ich bestreite einfach mal, dass ich das was du mir unterschiebst nie gesagt habe.

Zitat von PQV
Eigentlich entspricht es der Natur des Menschen sich in seiner Würde als Mensch selbst zu erkennen. Dafür verantwortlich sind Gefühle und Empfindungen, welche Soziopathen und Psychopaten in der Regel fehlen. Deswegen leben sie gerne in Hierarchiegesellschaften, wo sie erfolgreich nach oben kriechen, in dem sie nach unten treten.

Dann erzähl uns doch mal was von deiner Hierarchiegesellschaft. Wie erkennst du dich selbst in deiner Würde als Mensch? [/quote] Ich bin sehr zufrieden mit mir. Genügt das?

Zitat von PQV
Aber Du willst nicht respektieren und akzeptieren, dass andere die Bibel nicht so bewerten wie du das tust.

Natürlich respektiere und akzeptiere ich das. Sonst wäre ich ja wohl kaum an anderen Meinungen interessiert. [/quote) Wenn ich mir so deine höhnischen Kommentare anschaue - auch, und vor allem gegenüber @Athon, dann hast du eine ziemlich seltsame Art, dich für die Meinung von Nicht-Theisten zu interessieren ... Zudem fehlen da wichtige Merkmale eines echten Interesses.

Zitat von PQV
Aber dir ist es egal, wenn du die Familie anderer Menschen zerstörst. Wenn du Feindschaft zwischen Eltern und Kinder säst und Beziehungen auseinander reist und dabei auch noch glaubst, etwas gutes zu tun.

Dass die biblische Botschaft unterschiedlich aufgenommen wird, auch von Mitgliedern innerhalb einer Familie liegt in der Natur der Sache. Jeder Einzelne kann für sich entscheiden, was er für das Beste in seinem Leben hält.[/quote] Solange du damit nicht, die Hausklingel anderer Leute beschmutzen gehst und hinter dem Rücken eines Ehepartner, den andern Teil seiner Familien-Beziehungen be-bebielst, gebe ich dir Recht.

Aber genau das tut ihr ZJ und zerstört damit Familien. Freundschaften und Lebensbeziehungen zwischen Eltern und Kinder... Sobald ihr mal irgendwo ein labiles Opfer für die Wachturmsklaverei geortet habt, terrorisiert ihr dieses mit Weltuntergangsängsten und euren auf Spezialschulungen eingelernten negativen Welterklärungen..
Redet ihm ein, dass "Satan" nun alles versuchen wird, sie/ihn vor dem entscheidenden Schritt - in die Wachturmsklaverei - zurück zu halten.......um so seiner/ihrer
freie Entscheidung nachzuhelfen.

Snooker, wenn dir ein Verbrecher das Messer an die Gurgel setzt (Jehova wir jeden und alle vernichten, die keine ZJ sind), dann würdest du auch "freiwillig" deine Geldbörse heraus rücken.. Oder?

Zitat von PQV
Du hast das Thema hier erstellt.
Wenn es dir egal ist, wo und wie Menschen enden, die aus einer Sekte ausscheiden, dann lass doch meine Frau, meine Kinder, mein Freunde mit deinem Bibelglauben in Ruhe. (Ich rede hier mit "mein" stellvertretend für jeden anderen auch bei dem die ZJ schon in die Wohnung geschlichen sind, um seine Angehörigen, Mutter, Schwester Bruder in den "Bibelwahn" zu ziehen.) Ist das Recht oder Gerechtigkeit? Und mit welchem Recht tut ihr Zeugen Jehovas das?

Ich kann mit den Entscheidungen von allen Menschen im Allgemeinen ganz gut leben. [/quote] Warum gehst du dann beim Missionieren von Tür zu Tür trotzdem jedem auf den Sack? Die Kommen doch freiwillig zu den ZJ, wenn ihnen danach ist...? Oder? Du brauchst doch nur Neue Weltübersetzungen und Visitenkarten auf der Straße verteilen.. dann kann sich jeder bei dir melden, der Lust hat.. Aber du gehst zu zweit von Tür zu Tür und überfällst Leute, die alleine zu Hause sind, um dann im Falle ohne Skrupel und Rücksicht eine ganze Familie auseinander zu reißen... Menschen die vielleicht gerade in einer Lebenskrise stecken, werden von dir nach Strich und Faden verarscht. Was ihnen blüht, wenn sie deiner biblischen Gehirnwäsche auf den Leim gegangen sind erzählst du ihnen nicht. Dass sie dann mit "Weltmenschen" nur noch dienstlichen Umgang pflegen dürfen, erzählt du ihnen erst, wenn sie schon Tag und Nacht von Harmagedon träumen und an Paranoia leiden, wie du.

Zitat von PQV
Warum schleichst du von Tür zu Tür, um labile Opfer aufzuspüren und von denen du dann nicht mehr ablässt, biss sie billige Lohnarbeiter, der Wachturmverlages sind? Ohne darauf Rücksicht zu nehmen was du damit Angehörigen, Ehegatten, Kindern, Brüdern, Schwestern, Freunden deiner Opfer antust.. Ich habe nichts dagegen, wenn du von der Bibel angetan bist. Aber ich mächtig was dagegen, wenn du Familien zerstörst, wie ein Gigolo, der gerne die Frauen anderer Männer fickt.

Deine Wortwahl spricht mal wieder für sich. [/quote] Meine Wortwahl tut hier nichts zur Sache, Snooker! Auch wenn du damit ständig vom Thema ablenken und unbequeme Fragen vom Tisch wedeln willst.

Den Rest spar ich mir.. Schade um die Zeit und das schöne Wetter..

Ach ja..hätte ich beinahe vergessen. Wie war es dieses Jahr mit den bei euch? Hier in Norditalien war dieses Jahr eine ziemliche Flaute. Zu trocken.. aber vielleicht wird es die nächsten Tage wieder wärmer.. dann kommen vielleicht noch Hallimasch und Herbsstrompeten..

-----
"Leidet ein Mensch an einer Wahnvorstellung, so nennt man es Geisteskrankheit. Leiden viele Menschen an der selben Wahnvorstellung, dann nennt man das Religionsgemeinschaft."

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 5.400

16.10.2016 22:13
#63 RE: Spinoza und die Substanz antworten

Zitat von PQV
Klingt ja so, als wenn es dir schwer fällt.

Vielleicht klingt das in deiner eigenen Wirklichkeit und von deiner eigenen heheren Warte aus so.

Zitat von PQV
Ich bestreite einfach mal, dass ich das was du mir unterschiebst nie gesagt habe.

Ist mir auch so recht! Wie du willst!

Zitat von PQV
Ich bin sehr zufrieden mit mir. Genügt das?

Durchaus. Alles was recht ist... Dein Verhalten Andersdenkenden gegenüber, vor allem gegenüber Theisten, die es wagen an einen Gott zu glauben und auch noch mit anderen daüber zu sprechen, ist auch für mich sehr zufriedenstellend, da sich dadurch zeigt, dass du dich ihnen überlegen fühlst, was wiederum ein deutliches Bild deiner Hierarchiegesellschaft zeichnet.

Zitat von PQV
Wenn ich mir so deine höhnischen Kommentare anschaue - auch, und vor allem gegenüber @Athon, dann hast du eine ziemlich seltsame Art, dich für die Meinung von Nicht-Theisten zu interessieren ... Zudem fehlen da wichtige Merkmale eines echten Interesses.

Alles in der Causa Theismus, was dir nicht gefällt, ist für dich seltsam und sogleich abzuwerten, nebst der Person, die sich deiner Meinung nach so seltsam äußert. Das zeigst du dann auch in deinen höhnischen Kommentaren, vor allem auch @Reklov gegenüber, die aber wahrscheinlich nur ein Ausdruck deines Zynismus sind, mit dem sowohl Reklov, Sol demiurg als auch meine Wenigkeit ganz gut leben können. Wie könnte denn ein Theist deiner meinung nach echtes Interesse an der Meinung von Nicht-Theisten bekunden - ausser sich sofort und ohne nachzudenken zu einem Atheisten bekehren zu lassen?

Zitat von PQV
Solange du damit nicht, die Hausklingel anderer Leute beschmutzen gehst und hinter dem Rücken eines Ehepartner, den andern Teil seiner Familien-Beziehungen be-bebielst, gebe ich dir Recht.

Zur Betrachtung der Bibel lade ich stets die ganze Familie ein. Hinter dem Rücken ist nicht

Zitat von PQV
Aber genau das tut ihr ZJ und zerstört damit Familien.

Boah, dann habe ich heute ja wieder verdammt viele Familien zerstört. Und alle waren sie dabei freundlich. Selbst die, die die biblische Botschaft ablehnten haben sich für unserer Bemühungen bedankt und uns noch viel Erfolg und einen schönen Sonntag gewünscht. Naja lag villeicht auch nur am schönen Wetter - Aber immerhin....

Zitat von PQV
Snooker, wenn dir ein Verbrecher das Messer an die Gurgel setzt (Jehova wir jeden und alle vernichten, die keine ZJ sind), dann würdest du auch "freiwillig" deine Geldbörse heraus rücken.. Oder?

Oder!

Zitat von PQV
Warum gehst du dann beim Missionieren von Tür zu Tür trotzdem jedem auf den Sack?

Aber PQV, nur weil du das in deiner Wirklichkeit, von deiner eigenen heheren Warte aus so siehst, heißt das doch noch lange nicht, dass du für jeden anderen sprechen kannst... weder in Bozen, noch in Deutschland geschweige denn weltweit. Du selbst sagst, das jeder seine eigene Wirklichkeit hat. Und doch willst du immer wieder "nachhelfen", sodass alle Menschen auf die biblische Botschaft so reagieren müssen, wie du? Da passt doch was nicht zusammen.

Zitat von PQV
Die Kommen doch freiwillig zu den ZJ, wenn ihnen danach ist...? Oder? Du brauchst doch nur Neue Weltübersetzungen und Visitenkarten auf der Straße verteilen.. dann kann sich jeder bei dir melden, der Lust hat.. Aber du gehst zu zweit von Tür zu Tür und überfällst Leute, die alleine zu Hause sind, um dann im Falle ohne Skrupel und Rücksicht eine ganze Familie auseinander zu reißen...

Jesus Christus und die ersten Apostel sind auch von Tür zu Tür gegangen, und haben ganze Familien mit der guten Botschaft "überfallen" Wir folgen als Christen diesem Beispiel. Alles ganz biblisch

Zitat von PQV
Menschen die vielleicht gerade in einer Lebenskrise stecken, werden von dir nach Strich und Faden verarscht. Was ihnen blüht, wenn sie deiner biblischen Gehirnwäsche auf den Leim gegangen sind erzählst du ihnen nicht. Dass sie dann mit "Weltmenschen" nur noch dienstlichen Umgang pflegen dürfen, erzählt du ihnen erst, wenn sie schon Tag und Nacht von Harmagedon träumen und an Paranoia leiden, wie du.

Nach der biblischen Gehirnwäsche haben Menschen die zum ewigen Leben richtig eingestellt sind eine, der biblischen Wahrheit entsprechende, Antwort auf wichtige Fragen des Lebens; zum Beispiel, woher der Mensch kommt, welche Hoffnung es für Verstorbene gibt, was Gottes Vorsatz in Bezug auf die Menschheit und den Planeten Erde ist. Außerdem werden sie zur Gerechtigkeit erzogen, vollständig ausgerüstet, für jedes gute Werk. (2. Tim. 3:16,17) Die Paranoia findet also nur in der Wirklichkeit und von deiner eigenen heheren Warte aus statt.

Zitat von PQV
Meine Wortwahl tut hier nichts zur Sache, Snooker! Auch wenn du damit ständig vom Thema ablenken und unbequeme Fragen vom Tisch wedeln willst.

Ich habe nur kurz erwähnt, dass deine Wortwahl für sich spricht. Auf meine nachfolgende Erklärung hinsichtlich deiner Vorwürfe gehst du nicht ein. Keine Lust? Zu schönes Wetter? Zu unbequem? Dann musst du sie mal weiter vom Tisch wedeln. Sagt man das in Bozen so? "Unter dem Teppich kehren" ist hierfür in unserer Region auch gebräuchlich.

Zitat von PQV
Den Rest spar ich mir.. Schade um die Zeit und das schöne Wetter..

Schade. Dann also nur ein kurzes Entertainment heute, Naja in der Kürze liegt ja auch die Würze. Danke dir!

Zitat von PQV
Ach ja..hätte ich beinahe vergessen. Wie war es dieses Jahr mit den bei euch? Hier in Norditalien war dieses Jahr eine ziemliche Flaute. Zu trocken.. aber vielleicht wird es die nächsten Tage wieder wärmer.. dann kommen vielleicht noch Hallimasch und Herbsstrompeten..

Das Wetter war auch bei uns in den letzten Wochen viel zu trocken für die Fungi. Was den Mut hatte, doch das Hütchen aus dem Boden zu schieben, wurde schnell vom Sonne und Wind getrocknet. Dazu gehörten einige Russula-Arten, Parasola-Arten, Dachpilze waren erstaunlich zahlreich vertreten (hätte ich nicht unbedingt erwartet), und heute nach dem Predigtdienst habe ich auf der Rückfahrt noch die ersten Schopf-Tintlinge gesehen. Die trotzten auch der Trockenheit... Naja Mittwoch solls ja regnen. Da geht bestimmt noch was. Und im November dann Wiesenpilze...


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

Athon Offline




Beiträge: 1.120

17.10.2016 10:36
#64 RE: Spinoza und die Substanz antworten

@Perquestavolta

Zitat von PQV #62
Ich bestreite einfach mal, dass ich das was du mir unterschiebst nie gesagt habe.


Das sind die Tücken der Deutschen Sprache: Du hast das Gegenteil von dem geschrieben, was Du eigentlich meintest.
Aber, Glück gehabt. Snooker hat es nicht bemerkt. Kocht halt auch nur mit Wasser...

----------------------------------------------------
Nicht Gott schuf den Menschen, der Mensch schuf Gott! Und hat bis heute daran zu schaffen...

Perquestavolta Offline



Beiträge: 2.241

17.10.2016 15:37
#65 RE: Spinoza und die Substanz antworten

Zitat von Athon im Beitrag #64
@Perquestavolta

Zitat von PQV #62
Ich bestreite einfach mal, dass ich das was du mir unterschiebst nie gesagt habe.

Das sind die Tücken der Deutschen Sprache: Du hast das Gegenteil von dem geschrieben, was Du eigentlich meintest.
Aber, Glück gehabt. Snooker hat es nicht bemerkt. Kocht halt auch nur mit Wasser...




Ist schon gut..
Wenn er es bemerkt hätte, wäre er doch nicht anders darauf eingegangen.

-----
"Leidet ein Mensch an einer Wahnvorstellung, so nennt man es Geisteskrankheit. Leiden viele Menschen an der selben Wahnvorstellung, dann nennt man das Religionsgemeinschaft."

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 5.400

17.10.2016 19:19
#66 RE: Spinoza und die Substanz antworten

Zitat von PQV
Ist schon gut..
Wenn er es bemerkt hätte, wäre er doch nicht anders darauf eingegangen.

Ich hatte es bemerkt. Und da es auch der Realität entspricht, habe ich mich darüber erfreut gezeigt.


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

Perquestavolta Offline



Beiträge: 2.241

17.10.2016 20:12
#67 RE: Spinoza und die Substanz antworten

Zitat von SnookerRI im Beitrag #66

Zitat von PQV
Ist schon gut..
Wenn er es bemerkt hätte, wäre er doch nicht anders darauf eingegangen.
Ich hatte es bemerkt. Und da es auch der Realität entspricht, habe ich mich darüber erfreut gezeigt.


So meinte ich das ja.

Tatsächlich habe ich mich ja nur verschrieben, wie es @Athon auch richtig stellend gemeint hat.
Und hätte ich mich nicht verschrieben, wäre dein Kommentar auch nicht anders ausgefallen. Nach deinem Statement zu den Fehlern im Zeugen-Jehovas und Relativierung dieser, sehe ich die Dinge und Faktenlage in einem ganz anderen Licht und also um vieles deutlicher.

-----
"Leidet ein Mensch an einer Wahnvorstellung, so nennt man es Geisteskrankheit. Leiden viele Menschen an der selben Wahnvorstellung, dann nennt man das Religionsgemeinschaft."

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 5.400

17.10.2016 20:15
#68 RE: Spinoza und die Substanz antworten

Zitat von PQV
sehe ich die Dinge und Faktenlage in einem ganz anderen Licht und also um vieles deutlicher.

Dann sehen also jetzt alle Beteiligten die Faktenlage um einiges deutlicher? Das ist doch mal ein positiver Punkt.


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

Perquestavolta Offline



Beiträge: 2.241

17.10.2016 21:34
#69 RE: Spinoza und die Substanz antworten

Zitat von SnookerRI im Beitrag #68

Zitat von PQV
sehe ich die Dinge und Faktenlage in einem ganz anderen Licht und also um vieles deutlicher.
Dann sehen also jetzt alle Beteiligten die Faktenlage um einiges deutlicher? Das ist doch mal ein positiver Punkt.



Das "denke" ich eher nicht, Snooker. In deiner Vorstellung über den Atheismus, sind Atheisten Menschen ohne eigenen Würde und von denen sich ein Theist schon deshalb nichts vorzuwerfen lasen braucht. Das geht eindeutig aus deinem relativierenden Statement über die Verzeihlichkeit der Fehler von Theisten hervor, selbst wenn diese in Einzelfällen noch so scheußlich sind. Und somit ist der geanannte Punkt den du hier ansprichst, sicher kein Grund zu einer allgemeinen Erheiterung.

Wie das jetzt zu einem Dialog des gegenseitigen Respektes beitragen soll, wird sich noch herausstellen. Ich werde mein möglichstes tun, dies zukünftig mehr nicht zu verhindern zu wollen.

-----
"Leidet ein Mensch an einer Wahnvorstellung, so nennt man es Geisteskrankheit. Leiden viele Menschen an der selben Wahnvorstellung, dann nennt man das Religionsgemeinschaft."

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 5.400

17.10.2016 21:50
#70 RE: Spinoza und die Substanz antworten

Zitat von PQV
In deiner Vorstellung über den Atheismus, sind Atheisten Menschen ohne eigenen Würde und von denen sich ein Theist schon deshalb nichts vorzuwerfen lasen braucht. Das geht eindeutig aus deinem relativierenden Statement über die Verzeihlichkeit der Fehler von Theisten hervor, selbst wenn diese in Einzelfällen noch so scheußlich sind. Und somit ist der geanannte Punkt den du hier ansprichst, sicher kein Grund zu einer allgemeinen Erheiterung.

Und was hat jetzt deine Wirklichkeit und die Betrachtung meiner Vorstellung über den Atheismus durch deine Wirklichkeit und von deiner heheren Warte aus mit meiner Wirklichkeit, oder der Wirklichkeit irgndeines anderen menschen zu tun? Immerhin - und das sind deine Worte - lebt jeder Mensch seine eigene Wirklichkeit!

Deine Wirklichkeit ist für mich dennoch ein Grund zur Erheiterung


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

Perquestavolta Offline



Beiträge: 2.241

18.10.2016 10:20
#71 RE: Spinoza und die Substanz antworten

Zitat von SnookerRI im Beitrag #70
Und was hat jetzt deine Wirklichkeit und die Betrachtung meiner Vorstellung über den Atheismus durch deine Wirklichkeit und von deiner heheren Warte aus mit meiner Wirklichkeit, oder der Wirklichkeit irgndeines anderen menschen zu tun?

Du interpretierst, die Aussagen, die Meinungen und Vorwürfe deines Gegenübers auch nur nach deinen eigenen subjektiven Maßstäben und hältst diese aber für zweifelsfrei objektiv. Du gehst dabei also von der absoluten Richtigkeit und zweifelsfreien Glaubwürdikeit deiner eigenen Bibelauslegung aus.
Was sich auch daraus ableiten lässt, dass du die Argumente deines atheistischen Gegenübers in ihrer Aussagegültikeit damit (ent)wertest, in dem du diese Argumente als seine rein persönliche Sicht der Dinge abtust, die er ja so willens sehen muss und nicht gar nicht anders darf.

Du musst dir also diese Frage lieber mal selber stellen.

In deine Groß und Kleinschreibung haben sich zudem auch Auffälligkeiten eingeschlichen, die wohl unbewusster Natur sind. Wenn du von "anderen Menschen" redest, schreibst du in letzter Zeit menschen, statt Menschen.





[quote="SnookerRI"|p3203110]
Immerhin - und das sind deine Worte - lebt jeder Mensch seine eigene Wirklichkeit!
Das ist richtig. Die Wirklichkeit ist nicht gleich der Realität. Das was für mich oder für dich, jeweils als WIRKlichkeit "wie" auf uns WIRKT, hängt mit unserer jeweiligen ganz eigenen Befindlichkeit zusammen. Diese Befindlichkeit wird von Botenstoffen, Hormone, unserer Biografie, unseren ganz individuellen biologischen Eigenheiten und deren impregnierenden Prägungen durch die unmittelbare Mitwelt (Realität)festgelegt. Somit lebt und erlebt tatsächlich jeder Mensch seine eigene Wirklichkeit in Wechselbeziehung mit der davon völlig unabhängigen Realität, die wir alle mit einander teilen und die weder gut noch böse ist.

Selbstverständlich bist du da anderer Meinung. Aber das ist dein gutes Recht und ich betrachte diese deine Meinung als völlig gleich-wertig mit meiner eigenen. Was du aber sicher nicht kannst, denn sonst wärst du kein Theist.


Zitat von SnookerRI im Beitrag #70

Deine Wirklichkeit ist für mich dennoch ein Grund zur Erheiterung
Auch wenn du dich diesbezüglich ständig wiederholst, wirst du selbst nicht glaubwürdiger.

-----
"Leidet ein Mensch an einer Wahnvorstellung, so nennt man es Geisteskrankheit. Leiden viele Menschen an der selben Wahnvorstellung, dann nennt man das Religionsgemeinschaft."

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 5.400

18.10.2016 17:57
#72 RE: Spinoza und die Substanz antworten

Zitat von PQV
Du interpretierst, die Aussagen, die Meinungen und Vorwürfe deines Gegenübers auch nur nach deinen eigenen subjektiven Maßstäben und hältst diese aber für zweifelsfrei objektiv. Du gehst dabei also von der absoluten Richtigkeit und zweifelsfreien Glaubwürdikeit deiner eigenen Bibelauslegung aus.

Falsch, davon gehst du aus, weil das nunmal Ausdruck deiner Wirklichkeit und dein Standpunkt von deiner heheren Warte aus ist. Diesen hälst du für zweifelsfrei objektiv und alleingültig.

Zitat von PQV
Was sich auch daraus ableiten lässt, dass du die Argumente deines atheistischen Gegenübers in ihrer Aussagegültikeit damit (ent)wertest, in dem du diese Argumente als seine rein persönliche Sicht der Dinge abtust, die er ja so willens sehen muss und nicht gar nicht anders darf.

Dafür lieferst du selbst doch jeden Tag mehrere Beispiele; nicht nur in der Auseinandersetzung mit mir.

Zitat von PQV
In deine Groß und Kleinschreibung haben sich zudem auch Auffälligkeiten eingeschlichen, die wohl unbewusster Natur sind. Wenn du von "anderen Menschen" redest, schreibst du in letzter Zeit menschen, statt Menschen.

Und was interpretierst du da jetzt schon wieder nach deinen eigenen subjektiven Maßstäben hinein? Welche natürlich absolut und zweifelsfrei objektiv sind..

Zitat von PQV
Selbstverständlich bist du da anderer Meinung. Aber das ist dein gutes Recht und ich betrachte diese deine Meinung als völlig gleich-wertig mit meiner eigenen. Was du aber sicher nicht kannst, denn sonst wärst du kein Theist.

Dabei scheinst du selbst ein großes Problem damit zu haben, sonst könntest du über Andersdenkende und ihre Meinungen viel gelassener schreiben.

Zitat von PQV
Auch wenn du dich diesbezüglich ständig wiederholst, wirst du selbst nicht glaubwürdiger.

In deiner Wirklichkeit nicht - aber das will ich auch nicht hoffen.


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

Perquestavolta Offline



Beiträge: 2.241

18.10.2016 20:12
#73 RE: Spinoza und die Substanz antworten

Zitat von SnookerRI im Beitrag #72

Zitat von PQV
Du interpretierst, die Aussagen, die Meinungen und Vorwürfe deines Gegenübers auch nur nach deinen eigenen subjektiven Maßstäben und hältst diese aber für zweifelsfrei objektiv. Du gehst dabei also von der absoluten Richtigkeit und zweifelsfreien Glaubwürdikeit deiner eigenen Bibelauslegung aus.
Falsch, davon gehst du aus..

Das verstehe ich jetzt im "doppel" nicht. Ich gehe ja nicht von der zweifelsfreien Glaubwürdigkeit der Bibel aus, sondern im Gegenteil. Wie kommst du darauf? Und damit stellt sich mir jetzt auch die Frage, ob du überhaupt noch ein Zeuge Jehova bist, der keine Zweifel an der Absolutheitsgülitgkeit Bibel hat und auch keine solchen zulässt? Sollte ich mich diesbezüglich geirrt haben, nehme ich selbstverständlich alles zurück und entschuldige mich bei dir.



Zitat von SnookerRI im Beitrag #70

Zitat von PQV
Was sich auch daraus ableiten lässt, dass du die Argumente deines atheistischen Gegenübers in ihrer Aussagegültikeit damit (ent)wertest, in dem du diese Argumente als seine rein persönliche Sicht der Dinge abtust, die er ja so willens sehen muss und nicht gar nicht anders darf.
Dafür lieferst du selbst doch jeden Tag mehrere Beispiele; nicht nur in der Auseinandersetzung mit mir.

Ach das wusste ich noch gar nicht! Eben gerade hast du noch behauptet, ich würde mir nur einbilden, dass du nach biblischen Maßstäben über deine Mitmenschen wertest und ich dies als Interpretation meiner Wirklichkeit völlig falsch einschätzen würde. Immerhin fühle ich mich auch gar nicht schuldig, wenn ich zu meinen Mitmenschen ehrlich bin und ihnen sage, was ich von ihnen halte. Es ist ja nur die Interpretation meiner eigenen Wirklichkeit und das ist doch kein Grund sich daran zu ergötzen. Da du nun aber zugegeben hast, dass du die Bibel nicht als absolute Wahrheit interpretierst nach der du über deine Mitmenschen urteilst, bzw, wertest, und dies nur meine fälschliche Meinung ist, sehe ich die Dinge natürlich mit ganz anderen Augen.

Zitat von SnookerRI im Beitrag #70

Zitat von PQV
In deine Groß und Kleinschreibung haben sich zudem auch Auffälligkeiten eingeschlichen, die wohl unbewusster Natur sind. Wenn du von "anderen Menschen" redest, schreibst du in letzter Zeit menschen, statt Menschen.


Und was interpretierst du da jetzt schon wieder nach deinen eigenen subjektiven Maßstäben hinein?

Das musst doch du mir beantworten. Immerhin hast du in letzter Zeit öfter "andere menschen" anstatt "andere Menschen" geschrieben. Falls es sich nur um einen Flüchtigkeitsfehler handeln sollte, kannst du das ja einfach sagen. Ich gehöre zu diesen Menschen, die im Dialog, welcher gegenüber verschlossenen Charakteren, zugegeben immer sehr provokativ und rein nach meiner Interpretation der Wirklichkeit ausfällt, sehr auf die Unstimmigkeiten ihrer Körpersprache achte, die ja immer unbewusst ausfällt. Mir ist dabei aufgefallen, dass sich diese "Unstimmigkeiten" auch häufig in ihrer Schreibweise niederschlägt. Und wenn ich jemand dabei erwische, der den "anderen Menschen" immer kleinschreibt, dann mach ich mir darüber meine Gedanken.. Das sollte dich aber nicht beunruhigen.

Zitat von SnookerRI im Beitrag #70

Zitat von PQV
Selbstverständlich bist du da anderer Meinung. Aber das ist dein gutes Recht und ich betrachte diese deine Meinung als völlig gleich-wertig mit meiner eigenen. Was du aber sicher nicht kannst, denn sonst wärst du kein Theist.
Dabei scheinst du selbst ein großes Problem damit zu haben, sonst könntest du über Andersdenkende und ihre Meinungen viel gelassener schreiben.

Wenn ich ihre Meinung zumindest nachvollziehen kann, mach ich das auch. Aber bei Leuten die selber ständig aggressiv oder höhnisch werden, wenn man ihre Meinung und absolute Wahrheit nicht genau so nachvollziehen kann, wie sie sich das erwarten.. Dann ist man bei mir an der ganz falschen Adresse.

Zitat von SnookerRI im Beitrag #70

Zitat von PQV
Auch wenn du dich diesbezüglich ständig wiederholst, wirst du selbst nicht glaubwürdiger.
In deiner Wirklichkeit nicht..

In welcher Wirklichkeit dann?
Glaubst du an eine hierarchische Rangordnung der Wirklichkeiten?
Falls ja, wo würdest du deine eigene Wirklichkeit in dieser Hierarchie auf einer Skala von 1-10 ansiedeln?

-----
"Leidet ein Mensch an einer Wahnvorstellung, so nennt man es Geisteskrankheit. Leiden viele Menschen an der selben Wahnvorstellung, dann nennt man das Religionsgemeinschaft."

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 5.400

19.10.2016 21:04
#74 RE: Spinoza und die Substanz antworten

Zitat von PQV
Das verstehe ich jetzt im "doppel" nicht. Ich gehe ja nicht von der zweifelsfreien Glaubwürdigkeit der Bibel aus, sondern im Gegenteil. Wie kommst du darauf? Und damit stellt sich mir jetzt auch die Frage, ob du überhaupt noch ein Zeuge Jehova bist, der keine Zweifel an der Absolutheitsgülitgkeit Bibel hat und auch keine solchen zulässt? Sollte ich mich diesbezüglich geirrt haben, nehme ich selbstverständlich alles zurück und entschuldige mich bei dir.

Du machst es dir unnötig schwer. Dabei ist es ganz einfach. Du interpretierst meine Person und meine Aussagen anhand deines Feindbildes, welches du von ZJ hast. Das ist deine persönliche Wirklichkeit und dein Standpunkt von deiner heheren Warte aus. Du gehst von deinen Interpretationen aus, nicht von der Wirklichkeit deines Gegenübers. Und das ist bestes Entertainment... So kannst du gerne weitermachen.

Zitat von PQV
Ach das wusste ich noch gar nicht! Eben gerade hast du noch behauptet, ich würde mir nur einbilden, dass du nach biblischen Maßstäben über deine Mitmenschen wertest und ich dies als Interpretation meiner Wirklichkeit völlig falsch einschätzen würde.

Auch hier bezog sich meine Aussage einmal mehr direkt auf deine Interpretationen.

Zitat von PQV
Immerhin fühle ich mich auch gar nicht schuldig, wenn ich zu meinen Mitmenschen ehrlich bin und ihnen sage, was ich von ihnen halte. Es ist ja nur die Interpretation meiner eigenen Wirklichkeit und das ist doch kein Grund sich daran zu ergötzen.

Warum tust du es dann? Aber kein Problem! Ich ergötze mich auch daran, wie du als lupenreiner Antitheist über Andersdenkende redest, und sie mit allerlei Verbalinjurien belegst, von welchen "Religiot" noch zu den Kleinigkeiten zählt. Brauchst dich nicht schuldig zu fühlen!

Zitat von PQV
Da du nun aber zugegeben hast, dass du die Bibel nicht als absolute Wahrheit interpretierst nach der du über deine Mitmenschen urteilst, bzw, wertest, und dies nur meine fälschliche Meinung ist, sehe ich die Dinge natürlich mit ganz anderen Augen.

Da sind dir wohl wieder mal die Interpretationspferdchen durchgegangen. Jetzt weiß ich auch, warum dir zuletzt schlecht geworden ist....

Zitat von PQV
Das musst doch du mir beantworten. Immerhin hast du in letzter Zeit öfter "andere menschen" anstatt "andere Menschen" geschrieben. Falls es sich nur um einen Flüchtigkeitsfehler handeln sollte, kannst du das ja einfach sagen. Ich gehöre zu diesen Menschen, die im Dialog, welcher gegenüber verschlossenen Charakteren, zugegeben immer sehr provokativ und rein nach meiner Interpretation der Wirklichkeit ausfällt, sehr auf die Unstimmigkeiten ihrer Körpersprache achte, die ja immer unbewusst ausfällt. Mir ist dabei aufgefallen, dass sich diese "Unstimmigkeiten" auch häufig in ihrer Schreibweise niederschlägt. Und wenn ich jemand dabei erwische, der den "anderen Menschen" immer kleinschreibt, dann mach ich mir darüber meine Gedanken.. Das sollte dich aber nicht beunruhigen.

Tut es auch nicht - Zumal ich dich jetzt auch auf auf alle Fehler hinweisen werde, damit du dir deiner ganzen "Unstimmigkeiten" in der Körpersprache auch mal bewusst wirst.

Es passiert mir leider immer wieder, dass ich anstatt "solange" - "solnage" tippe. Was interpretierst du da ganz provokativ und rein nach deiner Interpretation der Wirklichkeit hinein?

Mir ist aber bei dir was aufgefallen:

Zitat
Mir ist dabei aufgefallen, dass sich diese "Unstimmigkeiten" auch häufig in ihrer Schreibweise niederschlägt.

Müsste es nicht statt "niederschlägt" - "niederschlagen" heißen? Immerhin steht "Unstimmigkeiten" im Plural. Aber in deiner Wirklichkeit ist das bestimmt korrekt, so wie du es schreibst.

Zitat von PQV
Wenn ich ihre Meinung zumindest nachvollziehen kann, mach ich das auch. Aber bei Leuten die selber ständig aggressiv oder höhnisch werden, wenn man ihre Meinung und absolute Wahrheit nicht genau so nachvollziehen kann, wie sie sich das erwarten.. Dann ist man bei mir an der ganz falschen Adresse.

Wer verlangt das denn von dir? Wenn du meine Meinung nachvollziehen könntest, müsste ich mir ja sofort eine andere zulegen! Aber glücklicherweise wirst du das nach deinen eigenen Worten niemals können.

Zitat von PQV
In welcher Wirklichkeit dann?

Was weiß ich? Deiner Meinung nach gibt es soviele Wirklichkeiten, wie es Menschen gibt. und vllt noch ein paar mehr .. Kannst dir ja beliebig was aussuchen.

Zitat von PQV
Glaubst du an eine hierarchische Rangordnung der Wirklichkeiten?

Nein. Wenn du was über Hierarchien wissen willst, solltest du mit Perquestavolta reden. Der kennt sich damit aus.


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

Perquestavolta Offline



Beiträge: 2.241

19.10.2016 22:36
#75 RE: Spinoza und die Substanz antworten

Zitat von SnookerRI im Beitrag #74

Zitat von PQV
Das verstehe ich jetzt im "doppel" nicht. Ich gehe ja nicht von der zweifelsfreien Glaubwürdigkeit der Bibel aus, sondern im Gegenteil. Wie kommst du darauf? Und damit stellt sich mir jetzt auch die Frage, ob du überhaupt noch ein Zeuge Jehova bist, der keine Zweifel an der Absolutheitsgülitgkeit Bibel hat und auch keine solchen zulässt? Sollte ich mich diesbezüglich geirrt haben, nehme ich selbstverständlich alles zurück und entschuldige mich bei dir.
Du machst es dir unnötig schwer. Dabei ist es ganz einfach. Du interpretierst meine Person und meine Aussagen anhand deines Feindbildes, welches du von ZJ hast

Ich verstehe nicht was du damit sagen willst. Das kann nämlich heißen, dass ich es mir einfacher machen sollte und dich einfach nur nach meinen Feindbild von dir interpretieren soll, oder aber, dass ich es mir schwer mache, weil ich dich nach meinem Feindbild von den Zeugen Jehovas interpretiere. In beiden Fällen aber würdest du mir damit zustimmen, wenn ich sage, dass mit dir gar kein Dialog auf Augenhöhe möglich ist und deine Behauptung gegenüber @Athon, gar nicht stimmt, dass es dir egal ist, wer das das Dialogspiel hier gewinnt. Bitte korrigiere mich, wenn ich dich falsch interpretiere.

Auf deine persönlichen Sticheleien gehe ich selbstverständlich nicht weiter ein. Sie sind nur der Beweis, dass die Aussteiger und Ausgeschiedenen vom Wachturmverein die Wahrheit sagen, wenn sie an die Öffentlichkeit gehen. Du mobbst also nur dich selber...


Zitat von SnookerRI im Beitrag #74

Zitat von PQV
Ach das wusste ich noch gar nicht! Eben gerade hast du noch behauptet, ich würde mir nur einbilden, dass du nach biblischen Maßstäben über deine Mitmenschen wertest und ich dies als Interpretation meiner Wirklichkeit völlig falsch einschätzen würde.
Auch hier bezog sich meine Aussage einmal mehr direkt auf deine Interpretationen.

Eigentlich, Snooker bezieht sich jede deiner diesbezüglichen Behauptungen nur auf deine eigene Interpretation, meiner Aussagen. Du möchtest zwar, dass die Meinung von Theisten nicht herabgewürdigt und nur als deine persönlich fixe Idee gewertet wird. Aber andersherum, würdest du nicht darauf verzichten wollen, Persönliches und Sachliches beliebig zu verdrehen, wenn es um deine eigene absolute Sicht der Dinge geht, Snooker. Aber das Spiel gefällt mir..



Zitat von PQV
Immerhin fühle ich mich auch gar nicht schuldig, wenn ich zu meinen Mitmenschen ehrlich bin und ihnen sage, was ich von ihnen halte. Es ist ja nur die Interpretation meiner eigenen Wirklichkeit und das ist doch kein Grund sich daran zu ergötzen.

Warum tust du es dann? Aber kein Problem! Ich ergötze mich auch daran, wie du als lupenreiner Antitheist über Andersdenkende redest, und sie mit allerlei Verbalinjurien belegst, von welchen "Religiot" noch zu den Kleinigkeiten zählt. Brauchst dich nicht schuldig zu fühlen! [/quote] Der Begriff "Religiot stammt nicht von mir. Aber ich verwende ihn gerne, weil er genau das ausdrückt, was mit anderen Umschreibungen nur zu Missverständnissen führt. Du mobbst doch selber auch gerne und erwartest dir als Gegenleistung kritiklosen Respekt, da du ja von der Warte der absoluten biblischen Wahrheit aus argumentierst und dich also als unantastbare Autorität des Gottwissens betrachtest.

Das ist das Problem aller ZJ, dass sie sich nicht auf gleicher Höhe mit uns Weltmenschen sehen, sonder weit darüber. Also mobb einfach weiter, das ist der beste Beweis dafür wovon ich rede. Auf die Versuche meinerseits, den Dialog auf ein höheres Nivau und eine gesunde gegenseitige Respektdistanz zu bringen kannst du nicht eingehen..

Also leck mich am Arsch Snooker! Gut Nacht!

-----
"Leidet ein Mensch an einer Wahnvorstellung, so nennt man es Geisteskrankheit. Leiden viele Menschen an der selben Wahnvorstellung, dann nennt man das Religionsgemeinschaft."

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6
 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Der selbstbestimmte Mensch"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor