Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  

Der substanzielle  Dialog
 
"Je suis Charlie!"
Für Säkularismus und Religionskritik!


Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 88 Antworten
und wurde 7.543 mal aufgerufen
 Christentum
Seiten 1 | 2 | 3 | 4
Gärtner Offline



Beiträge: 29

24.11.2006 19:58
#76 RE: wurde die Bibel gefälscht Ja oder Nein?? antworten

@ Ivana, 17.5.06
Du meinst Mohammed sei gekommen, "um alles zu verändern". so sagst Du.

Mein Eindruck ist: Er hat nichts verändert!
... hat vom Neuen Testament nichts verstanden
...und fußt im Wesentlichen (bitte jetzt keine Korinthenzählerei) auf der nationalreligiösen Funktion des Dienstes an Allah/Jahwe, wozu ein dickes Gesetzbuch über rechtes und unrechtes Handeln angefertigt wird und die "Gläubigen" knechtet unter die Priesterherrschaft, bzw. die Sunna und die Strafdrohung mit der Hölle im Jenseits, die - man glaubt es kaum - zusammen ca. 450 mal im Koran genannt wird.

Mohammed leugnet den historisch bezeugten Kreuzestod, kann also Dienst und Machtverzicht nicht verstehen und nicht akzeptieren, kann "Friede" nur unter Gleichgesinnten (der "Umma") realisiern, aber die "Ungläubigen" muß er mit dem Tode bedrohen- (Vgl. dagegen Jesus im Samariter-Gleichnis und in der Begegnung mit dem kanaanäischen Weib, vgl. Paulus, der die Grenze zwischen "Beschnittenen" und "Unbeschnittenen" beseitigt.

Bei Jesus - im Unterschied zu Tora und Koran/Hadith - die BEFREIUNG von den einzwängenden, teils unmenschlichen GESETZEN, wie sie im Koran unverändert sich finden (Vorschriften, Verbote, Drohungen, Flüche...). Jesus hat verändert: liebevolle Zuwendung zu den "Mühseligen und Beladenen", selbst am Sabbath(worüber u.a.die Priester natürlich wütend wurden und ihn umbrachten.)Zuwendung zum Individuum, nicht Aufbau eines theokratischen Staatssystems wie im Islam. Menschlichkeit war oberstes Gebot, nicht die Sakralgesetze.
Absolute Friedfertigkeit auch gegenüber den "Feinden", die der alttestamentarische Gott noch "zerschmettern" sollte und die Mohammed in (vorbildlichen?) Schlachten und Meuchelmorden beseitigte
So, also wo geschah der Wandel? Wo kam etwas wirklich Neues in die Welt?!

Gärtner Offline



Beiträge: 29

24.11.2006 20:17
#77 RE: wurde die Bibel gefälscht Ja oder Nein?? antworten

@Joshua.
Wie soll man es nennen: Zumutung, Naivität, mangelnde Bildung, mangelnde Differenzierungsfähigkeit, unklares Denken?? -
Deine Rechtschreibung und mangelnden Sprachkenntnisse (dies ist keine Beleidigung, sondern eine sachliche Festellung) bedürfen einer gründlichen Aufbesserung, bevor Du Dich in so schwierige theologische Diskussionen einläßt.
Man kann Dich rein sprachlich (und dann auch gedanklich)oft nicht verstehen! Sollte die sprachliche Undifferenziertheit Deinem undifferenzierten Gedankenwust entsprechen?
Ein logisches Denken verlangt mehr sprachliche Fähigkeiten, als Du hier zeigst.Religiöser Eifer allein reicht nicht. Mit diesen bescheidenen Kommunikationsmitteln werden wir uns nicht überzeugen lassen können. Der Webmaster sollte sich die Freiheit nehmen, Dich für ein jahr in Urlaub zu schicken. Mach doch mal einen mehrjährigen Sprachkurs mit, dann können wir vielleicht wieder miteinander reden.
Dies ist keine Beleidigung, sondern absolut notwendig dafür, daß man sich verständigen kann.

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 5.475

24.11.2006 20:55
#78 RE: wurde die Bibel gefälscht Ja oder Nein?? antworten

Lieber gärtner!

Joshua wird dir - denke ich - nun nicht mehr antworten. Nicht etwa weil er sich angegriffen fühlen würde, sondern weil er das RF verlassen hat. Entsprechender thread müsste auch noch vorhanden sein. - wie auch immer: er hatte eine zuweilen sehr sonderliche persönlichkeit grade im letzten Stadium seines Aufenthalts hier. Was seine Ausdrucksweise betrifft: Sie es ihm bitte nach. Deutsch ist nicht seine Muttersprache, ich schätze die siedelt eher in der slawischen Sprachfülle. Religiös gesehn ist er - soweit ich informiert bin - baptist.


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

O servator, sempiterne
Te grati coluimus, Odor atrox quo nons superfundis intolerabilis est (Epica - facade of reality)

Gärtner Offline



Beiträge: 29

24.11.2006 21:09
#79 RE: wurde die Bibel gefälscht Ja oder Nein?? antworten

@ Schwester,

Du sagtest:"der letzte war der Prophet(saw) und jesus(as) selbst sagte, dass einer nach ihm kommen wird."

Falsch! Diese Behauptung beruht auf einem linguistischen Fehler des großen ("unfehlbaren") Propheten.
Die Umdeutung des Textes aus Johannes 16,5-15 ist Folge einer Verwechslung griechischer und arabischer Wörter.
Das (bei Luther) mit "Tröster" übersetzte griechische Wort heißt "Parakletos) (wörtlich:"der, der jemand zur Seite tritt") und das ähnlich klingende griechische Wort "periklytos", das "der Gepriesene" bedeutet.Das arabische Wort für "der Gepriesene" lautet "Ahmad", was wiederum ähnlich ist mit Ahamad, einer Variante von Muhammad.
Also hat Mohammed in kühner Selbstinthronisierung das Wort "Parakletos" gleichgesetzt mit periklytos und auf sich selbst bezogen. Aber Das Wort periklytos kommt in der Sprache des Neuen Testaments, dem Koine-Griechisch gar nicht vor! Außerdem war Mohammed nicht fähig, diesen Begriff, den Jesus verwendete, nicht im unkörperlichen Sinne zu verstehen.
Jesus meinte - und das geht aus dem Zusammenhang der Stelle hervor - seinen (heiligen) Geist, der nach seinem Tode die Jünger "tröste", bzw. ihnen den Sinn seiner Tätigkeit, seines bis dahin unverständlichen, weil neuartigen Verhaltens und seiner Worte erst im nachhinein, nach Ostern also, klar machen würde und sie damit über seinen Tod hinaus geleiten würde.

Antony11 ( Gast )
Beiträge:

26.11.2006 02:30
#80 RE: Zlatko antworten

Zitat von Bruder Spaghettus
Die Unkenntnis dieser Sitte hat zu einer Reihe von falschen Übersetzungen und Deutungen geführt, von Hieronymus an bis Luther und bis heute, worüber das Nähere in Meyer-Weiss' Kommentar, 1¹, S. 422 nachgesehen werden kann.
Da stellt sich die Frage wo die Zersägung von Gefangenen in der angegeben Bibelstelle zu finden ist? Da steht nämlich nur: 2.Samuel 12,31 Aber das Volk darin führte er heraus und stellte sie als Fronarbeiter an die Sägen, die eisernen Pickel und an die eisernen Äxte und ließ sie an den Ziegelöfen arbeiten. So tat er mit allen Städten der Ammoniter. Danach kehrten David und das ganze Kriegsvolk nach Jerusalem zurück.
Fronarbeiter sind Menschen die Abgaben bezahlen müssen, was auf Schadenswiedergutmachung hindeutet.

Vom Töten durch die beschriebene Art steht hier nichts.

Der masoretische Text jedoch weist auf eine Vertreibung der Bevölkerung hin und die Zerstörung der Städte durch Säge, Mahlscheiben und mit den eisernen "Abtrennern" auf.

Richtig an der obigen Darstellung ist der Hinweis auf die oft falsch geführten Übersetzungen.
Mein Bezug ist der deutsche masoretische Text des F.H.Baader aus Schömberg.

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

26.11.2006 07:02
#81 RE: Zlatko antworten
@ Gärtner

Mohammed sprach griechisch?

@ Antony11

Hatten wir doch schon, dass Christens da mit der Mode gehen und die Bibel nach und nach durch "Korrigieren von Übersetzungsfehlern" dem Zeitgeist anpassen. Zersägen ist heute nicht mehr so in, also wurde abgeschwächt. Guck in ältere Bibeln, da steht noch was anderes. In der Lutherbibel von 1914 zum Beispiel:

31. Aber das Volk drinnen führte er heraus und legte sie unter eiserne Sägen und Zacken und eiserne Keile und verbrannte sie in Ziegelöfen. So tat er allen Städten der Kinder Ammon. Da kehrte David und alles Volk wieder gen Jerusalem.




--------------------------------------------------

Gärtner Offline



Beiträge: 29

26.11.2006 09:59
#82 RE: Zlatko antworten

@ Zlatko:
Die von Dir zitierte Stelle hat doch nix mit Mohammeds fehlerhaftem Verständnis des griechischen Wortes Paraklet zu tun!

Ivana Offline



Beiträge: 436

29.11.2006 10:38
#83 RE: wurde die Bibel gefälscht Ja oder Nein?? antworten

Zitat von Gärtner
@ Ivana, 17.5.06
Du meinst Mohammed sei gekommen, "um alles zu verändern". so sagst Du.
Mein Eindruck ist: Er hat nichts verändert!
... hat vom Neuen Testament nichts verstanden
...und fußt im Wesentlichen (bitte jetzt keine Korinthenzählerei) auf der nationalreligiösen Funktion des Dienstes an Allah/Jahwe, wozu ein dickes Gesetzbuch über rechtes und unrechtes Handeln angefertigt wird und die "Gläubigen" knechtet unter die Priesterherrschaft, bzw. die Sunna und die Strafdrohung mit der Hölle im Jenseits, die - man glaubt es kaum - zusammen ca. 450 mal im Koran genannt wird.
Mohammed leugnet den historisch bezeugten Kreuzestod, kann also Dienst und Machtverzicht nicht verstehen und nicht akzeptieren, kann "Friede" nur unter Gleichgesinnten (der "Umma") realisiern, aber die "Ungläubigen" muß er mit dem Tode bedrohen- (Vgl. dagegen Jesus im Samariter-Gleichnis und in der Begegnung mit dem kanaanäischen Weib, vgl. Paulus, der die Grenze zwischen "Beschnittenen" und "Unbeschnittenen" beseitigt.
Bei Jesus - im Unterschied zu Tora und Koran/Hadith - die BEFREIUNG von den einzwängenden, teils unmenschlichen GESETZEN, wie sie im Koran unverändert sich finden (Vorschriften, Verbote, Drohungen, Flüche...). Jesus hat verändert: liebevolle Zuwendung zu den "Mühseligen und Beladenen", selbst am Sabbath(worüber u.a.die Priester natürlich wütend wurden und ihn umbrachten.)Zuwendung zum Individuum, nicht Aufbau eines theokratischen Staatssystems wie im Islam. Menschlichkeit war oberstes Gebot, nicht die Sakralgesetze.
Absolute Friedfertigkeit auch gegenüber den "Feinden", die der alttestamentarische Gott noch "zerschmettern" sollte und die Mohammed in (vorbildlichen?) Schlachten und Meuchelmorden beseitigte
So, also wo geschah der Wandel? Wo kam etwas wirklich Neues in die Welt?!


Hallo Gärtner,

ich habe keine Einwände zu deinem beitrag!
_________________________________________________
Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben; niemand kommt zum Vater denn durch mich. Wenn ihr mich erkannt habt, so werdet ihr auch meinen Vater erkennen.

http://www.bibelcenter.de/bibel/studies.php#cat06

Johannes Kapitel 14 Vers 6-7

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

29.11.2006 11:43
#84 RE: Zlatko antworten

[quote="Gärner"Die von Dir zitierte Stelle hat doch nix mit Mohammeds fehlerhaftem Verständnis des griechischen Wortes Paraklet zu tun!][/quote]

Nochmal zu meiner Frage. Mohammed konnte nicht lesen, per Schrift kann er also griechische Wörter nicht falsch verstanden haben, nur per Sprache.

Welche Anhaltspunkte hast du, dass Mohammed griechisch sprach?

Um es auch gleich ganz deutlich zu machen, wenn du die nicht bringst kann deine ganze Abhandlung zu diesem Thema nur falsch sein.




--------------------------------------------------

Gärtner Offline



Beiträge: 29

29.11.2006 15:50
#85 RE: Zlatko antworten

Die Frage, ob Mohammed griechisch konnte, also selbser sprechen und verstehen konnt, ändert nichts an der Tatsache,daß die Gleichsetzung von Paraklet = Mohammed falsch ist.

Es gab damals viele Mischsprachen, die von Händlern und Reisneden verbreitet wurden. So sind auch im Koran (siehe Luxenberg) manche aramäische Wörter enthalten, die eben damals verbreitet waren.
Und wenn er nicht selbst auf diese Ableitung kam, mag sie ihm von Leuten seiner Umgebung zugeflüstert worden sein, was seiner Selbstintrhronisierung schmeichelte. Aber falsch war sie doch.
Die ganze Argumentation (ob er griechisch konnte oder nicht) ist also unwichtig.

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

29.11.2006 19:16
#86 RE: Zlatko antworten

In Antwort auf:
Die ganze Argumentation (ob er griechisch konnte oder nicht) ist also unwichtig.


Na, wenn du es unwichtig nennst, dass damit deine Behauptung

In Antwort auf:
Diese Behauptung beruht auf einem linguistischen Fehler des großen ("unfehlbaren") Propheten.


einfach als falsch fest steht, will ich dir mal nicht wiedersprechen. Ich hatte ja eh schon bemerkt, dass in zwischen alles was du schreibst für mich unwichtig ist, solange du nicht gegen Gesetze oder die Nettiquette verstößt.




--------------------------------------------------

Antony11 ( Gast )
Beiträge:

04.12.2006 17:56
#87 RE: Zlatko antworten

Zitat von Bruder Spaghettus
@ Antony11
Hatten wir doch schon, dass Christens da mit der Mode gehen und die Bibel nach und nach durch "Korrigieren von Übersetzungsfehlern" dem Zeitgeist anpassen. Zersägen ist heute nicht mehr so in, also wurde abgeschwächt. Guck in ältere Bibeln, da steht noch was anderes. In der Lutherbibel von 1914 zum Beispiel:
31. Aber das Volk drinnen führte er heraus und legte sie unter eiserne Sägen und Zacken und eiserne Keile und verbrannte sie in Ziegelöfen. So tat er allen Städten der Kinder Ammon. Da kehrte David und alles Volk wieder gen Jerusalem.
Vielleicht hast mich falsch verstanden. Meine Aussage bezog sich auf den masoretischen Text des F.H.Baader, der bekannt ist für seine Forschung auf dem Gebiet der hebräischen und griechischen Sprachen. (google/F.H.Baader)

Der sagt aus: Dass in den Texten der Urchristen nichts geschrieben steht vom Zersägen der Gefangenen, sondern sich der Luther da mittelalterlich like ausdrückte.

Die von Dir zitierte Bibelstelle ist somit eine Fehlübersetzung. Nur das sagte ich aus, denn es wurden die Mauern zersägt usw.!

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

04.12.2006 20:38
#88 RE: Zlatko antworten

Wir reden hier von der Bibel. Die Texte der Urchristen sind also nur von Belang, wenn sie in die Bibel aufgenommen wurden. Oder siehst du alle Texte des NT, hier konkret Samuel, als Texte der Urchristen? Ist es nicht spätestens mit Paulus mit den Urchristen vorbei? Nun weiß ich aber wirklich nicht, wann Samuel entstand und wer es geschrieben hat. Gibts da irgenwo nen echten Nachweise zu?




--------------------------------------------------

Antony11 ( Gast )
Beiträge:

11.12.2006 03:10
#89 RE: Zlatko antworten

Zitat von Bruder Spaghettus
Wir reden hier von der Bibel. Die Texte der Urchristen sind also nur von Belang, wenn sie in die Bibel aufgenommen wurden. Oder siehst du alle Texte des NT, hier konkret Samuel, als Texte der Urchristen? Ist es nicht spätestens mit Paulus mit den Urchristen vorbei? Nun weiß ich aber wirklich nicht, wann Samuel entstand und wer es geschrieben hat. Gibts da irgenwo nen echten Nachweise zu?
Sicher ist der masoretische Text aus dem 1. Jahrhundert heute noch mit einer der Grundlagen für die sinngemäßen Übersetzungen, wenn ich die Aussagen auf der HP vom F.H.Baader mal als glaubwürdig einstufe.

Deine Frage bezüglich des Samuels kann ich leider noch nicht beantworten, da ich selber recherchieren muß.

Seiten 1 | 2 | 3 | 4
 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Der selbstbestimmte Mensch"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor