Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  


Der substanzielle  Dialog 

Für (echten) Säkularismus und freie Religionskritik!

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 132 Antworten
und wurde 4.039 mal aufgerufen
 Atheismus/Agnostizismus
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6
Reklov Offline




Beiträge: 4.851

05.05.2016 13:17
#126 RE: Wann geht eine Religion unter? antworten

Zitat
Die Medienvertreter kommen durchweg aus einer höheren Schicht als die Arbeiterklasse. Sie lassen gar nicht mehr durch, was das Volk will, interessiert und denkt und fühlt!

Gysi,

... wen wundert es, dass diese "Klasse" sich z.B. auch über die AfD auf ihre Weise Gehör verschaffen will?

Gruß von Reklov

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 17.190

05.05.2016 13:38
#127 Wann geht eine Religion unter? antworten

Zitat von Reklov
.. wen wundert es, dass diese "Klasse" sich z.B. auch über die AfD auf ihre Weise Gehör verschaffen will?

Die Infos zur AfD sind durch ihre Prägung gefiltert, meinst du? Das ist doch kein Journalismus mehr, sondern Propagandaarbeit! Und schon gar kein "Qualitätsjournalismus", wie z.B. der STERN seine Arbeit rühmt...

Sie lügen nicht, die Brüder, aber sie unterschlagen, beschönigen und verzerren viel. Sie spotten über das Volk, wenn es mit dem Wort "Lügenpresse" zur Stammtischrhetorik greift. Der PEGIDA-Demonstrant wird als ein wenig stumpf dargestellt. Der Islamkritiker wird der Einfachheit halber gleich in diesen Strudel mit hineingezogen. Aber es ist die Presse, die ihren Bildungsauftrag verweigert, der Angst und den stumpfen Gefühlen des Volkes eine kommunikationsfähige SPRACHE zu geben! OHNE diese Sprache kommen sie nicht über das hinaus, was sie derzeit präsentieren. Und OHNE z.b. den STERN müssen sie auf z.B. die Junge Freiheit zurückgreifen! Sie folgen den Rattenfängern, heißt es höhnisch. Die "Rattenfänger" besetzen Felder, die die herrschenden Medien von vornherein aufgegeben haben! Sie dienen nicht, die sind nicht mehr das Sprachrohr des Volkes, sie belehren und herrschen über das dumme Volk, und sie glauben auch noch, das im Sinne einer guten, besseren und auch noch demokratischen Gesellschaft zu tun! Stalin und Che Guevara glaubten damals, der Kommunismus brauche den "neuen Menschen". Und unsere Medien und Politik glauben auch, dass die Demokratie nicht die Menschen brauche, die sie vorfinden, sondern die, die sie selber gerne hätten! Es sind in Wirklichkeit die Politiker und die Medien, die erst mal auf demokratisch justiert werden müssen!

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Jürgen Offline




Beiträge: 114

07.05.2016 09:51
#128 RE: Wann geht eine Religion unter? antworten

Absolut einverstanden: Die Vertreter der öffentlichen Meinung (Medien+Politik) wollen nicht die Menschen, wie sie tatsächlich sind und denken, sondern solche, die sie gern hätten. Das war in der DDR so, das ist in allen totalitären Systemen nicht anders. Insofern können wir von einer Diktatur der Meinungsvertreter über die Bevölkerung sprechen und es trifft zu, dass wir dieses Denkgebäude, das sich in den letzten Jahren und Jahrzehnten etabliert hat, abreissen müssen. Politische Korrektheit, vorauseilender Gehorsam gegenüber anderen Kulturen, grösstes Verständnis für fremde Sitten und Gebräuche, schleichendes Akzeptieren demokratiefeindlicher Tendenzen, Applaudieren bei offensichtlich problematischen Haltungen, Einknicken vor unverschämten Forderungen des Islams und was sonst noch so alles in die Agenda der aktuellen Politik gehört, ist heute flächendeckend verbreitet. Die Bevölkerung denkt allerdings in vielen Bereichen anders, die Herausforderung besteht darin, ihre Anliegen durchzusetzen. Dazu gibt es ein Stichwort: Direkte Demokratie, resp. Volksabstimmungen über wichtige gesellschaftliche Fragen. Darauf hin muss die BRD arbeiten und es ist bezeichnend, dass Politiker sich zum Teil mit abstrusen Argumenten wie »Das Volk kann das nicht beurteilen« dagegen wehren.

Reklov Offline




Beiträge: 4.851

07.05.2016 12:30
#129 RE: Wann geht eine Religion unter? antworten

Zitat
Sie lügen nicht, die Brüder, aber sie unterschlagen, beschönigen und verzerren viel.

Gysi,

... glaubst Du denn, die anderen Parteien betreiben nicht das gleiche Spiel? - Das Wort "Lügenpresse" ist nicht ohne Grund geformt worden, denn alle Medien sind in wenigen Händen und demnach auch politisch leicht zu steuern! Sie sind alles andere, als das "Sprachrohr" des Volkes, denen nur gefilterte und entsprechend zensierte Botschaften vorgesetzt werden.

Gruß von Reklov

Reklov Offline




Beiträge: 4.851

07.05.2016 12:42
#130 RE: Wann geht eine Religion unter? antworten

Zitat
Darauf hin muss die BRD arbeiten und es ist bezeichnend, dass Politiker sich zum Teil mit abstrusen Argumenten wie »Das Volk kann das nicht beurteilen« dagegen wehren.

Jürgen,

... die Politiker sind die bezahlten Marionetten der Interessen-Verbände und präsentieren sich in unserem Bundestag als demokratische Parlamentarier. Vor einer Volksabstimmung grault ihnen, denn dann wäre ihre "Macht" um vieles gekürzt und geschwächt!
Ich denken, dass das "Volk" bestens die Folgen einer Volksabstimmung beurteilen könnte, vorausgesetzt, man legt die Vor- und Nachteile einer Sachentscheidung auch klar auf den Tisch. Aber da beginnt ja bereits das Problem, welches die berufsmäßigen Lügner (sind sicher nicht alle!) in den Politämtern haben, denn sie sagen uns stets nur die halbe Wahrheit!

Gruß von Reklov

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 17.190

07.05.2016 13:57
#131  Wann geht eine Religion unter? antworten

Zitat von Reklov
... glaubst Du denn, die anderen Parteien betreiben nicht das gleiche Spiel?

Habe ich das je behauptet? Aber die Parteien dürfen das eher als die Medien, denn die Parteien sind parteiisch und die Medien dem objektiven Journalismus verpflichtet! Sollten sie jedenfalls sein...

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Jürgen Offline




Beiträge: 114

08.05.2016 15:54
#132 RE: Wann geht eine Religion unter? antworten

In der Schweiz gibt es die Initiative, das Volk kann durch eine Volksabstimmung eine Verfassungsänderung beschiessen. Dann gibt es noch das Referendum, welches eine Volksabstimmung über ein Gesetzt des Parlaments bewirkt. Mittels dieser Volksrechte kam das Minarettverbot zustande, im Kanton Tessin gibt es ein Burkaverbot, welches in absehbarer Zeit der ganzen Schweizerbevölkerung zur Abstimmung unterbreitet wird. Mit direkter Demokratie kann etwas bewirkt werden. Wie steht es in der BRD mit entsprechenden Bemühungen? Soviel ich weiss, will sich die AfD für einen Ausbau der Volksrechte verwenden - das wäre ein erster Schritt, der Politik dringend notwendige Zügel anzulegen.

Reisender Offline



Beiträge: 4.058

08.05.2016 16:11
#133 RE: Wann geht eine Religion unter? antworten

Zitat von Jürgen im Beitrag #132
In der Schweiz gibt es die Initiative, das Volk kann durch eine Volksabstimmung eine Verfassungsänderung beschiessen. Dann gibt es noch das Referendum, welches eine Volksabstimmung über ein Gesetzt des Parlaments bewirkt. Mittels dieser Volksrechte kam das Minarettverbot zustande, im Kanton Tessin gibt es ein Burkaverbot, welches in absehbarer Zeit der ganzen Schweizerbevölkerung zur Abstimmung unterbreitet wird. Mit direkter Demokratie kann etwas bewirkt werden. Wie steht es in der BRD mit entsprechenden Bemühungen? Soviel ich weiss, will sich die AfD für einen Ausbau der Volksrechte verwenden - das wäre ein erster Schritt, der Politik dringend notwendige Zügel anzulegen.


Die AfD ist die einzige deutsche Partei die pragmatisch und basis-demokratisch agiert,
deshalb wird sie von allen anderen Parteien erbittert bekämpft.
Den Altparteien stehen dabei nahezu alle Medien zur Verfügung.
Da die große Masse der Wahlmichels leicht zu indoktrinieren ist, hat es diese junge Partei sehr schwer,
viele Stimmen auf sich zu vereinigen.
Die Hoffnung stirbt zuletzt.

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6
 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Die Ewigkeit gibt es ohne Gott!"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor