Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  


Der substanzielle  Dialog 

Für (echten) Säkularismus und freie Religionskritik!


Mach mit!


Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 59 Antworten
und wurde 2.245 mal aufgerufen
 Andere Religionsgemeinschaften
Seiten 1 | 2 | 3
Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 18.867

17.05.2016 12:12
#26 Religionen sind Ideologien Antworten

Zitat von Direktkontakt
Atheisten schließen grundsätzlich alles sofort aus, was im Widerspruch zur täglichen Erfahrung steht oder bei Anwendung vernünftiger Betrachtungsweise unter "normalen" Wahrnehmungsaspekten nicht zugänglich ist.

Deine Definitionen sind nicht in Ordnung, so vom Anstand gegenüber deinen Mitusern her! Atheisten sind Leute, die nicht an einen Gott glauben. DAS ist die richtige Definition!

Den Agnostiker umjubelst du mir zu sehr, ich darf also davon ausgehen, dass du dich selber so definierst. Aber auch diese Definition ist falsch. Ein Agnostiker hält Gott und auch eine Nichtexistenz Gottes für nicht beweisbar! Und aus der Gegebenheit ist er sich fifty to fifty nicht schlüssig, ob es einen Gott gibt oder nicht. DAS ist die richtige Definition!

Ebenso ist der Gläubige falsch definiert. Es gibt die Blindgläubigen - aber auch die, die nach einer kritischen Reflexion zu einem Gottglauben kommen. Man denke an die Deisten, die den biblischen und koranischen Gott zwar ausschließen, aber trotzdem einen Gott für nötig halten, der die ganze Existenz erst angestoßen haben musste.

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Direktkontakt Offline



Beiträge: 842

17.05.2016 14:56
#27 RE: Religionen sind Ideologien Antworten

Zitat von Gysi im Beitrag #26

Zitat von Direktkontakt
Atheisten schließen grundsätzlich alles sofort aus, was im Widerspruch zur täglichen Erfahrung steht oder bei Anwendung vernünftiger Betrachtungsweise unter "normalen" Wahrnehmungsaspekten nicht zugänglich ist.
Deine Definitionen sind nicht in Ordnung, so vom Anstand gegenüber deinen Mitusern her! Atheisten sind Leute, die nicht an einen Gott glauben. DAS ist die richtige Definition!

Den Agnostiker umjubelst du mir zu sehr, ich darf also davon ausgehen, dass du dich selber so definierst. Aber auch diese Definition ist falsch. Ein Agnostiker hält Gott und auch eine Nichtexistenz Gottes für nicht beweisbar! Und aus der Gegebenheit ist er sich fifty to fifty nicht schlüssig, ob es einen Gott gibt oder nicht. DAS ist die richtige Definition!

Ebenso ist der Gläubige falsch definiert. Es gibt die Blindgläubigen - aber auch die, die nach einer kritischen Reflexion zu einem Gottglauben kommen. Man denke an die Deisten, die den biblischen und koranischen Gott zwar ausschließen, aber trotzdem einen Gott für nötig halten, der die ganze Existenz erst angestoßen haben musste.



Hätte ich statt "Atheisten" "Skeptiker" schreiben sollen?

Ist der Agnostiker ein Sonderfall als Beweissuchender zur Existenz oder Nichtexistenz eines "Dings" wie z. B. Gott?

Gläubige sind auch Menschen, die so sind, wie ich sie beschrieben habe.
Ich gebe zu, dass ich etwas verallgemeinert habe.

Perquestavolta ( gelöscht )
Beiträge:

25.05.2016 22:33
#28 RE: Religionen sind Ideologien Antworten

Zitat von Direktkontakt im Beitrag #25


Atheisten schließen grundsätzlich alles sofort aus, was im Widerspruch zur täglichen Erfahrung steht oder bei Anwendung vernünftiger Betrachtungsweise unter "normalen" Wahrnehmungsaspekten nicht zugänglich ist.
Das ist schon mal ziemlich falsch.. Auch weil man unter "normalen Wahrnehmungsaspekten" alles und auch nichts verstehen kann.. Wahrnehmungsaspekte finden immer nur im Kopf oder auf Empfindungsebene statt und auch was unter "Normal" zu verstehen ist, dafür gibt es da auch endlos viele Auslegungen..

Zitat von Direktkontakt im Beitrag #25

Es gibt also auch Menschen, die nach Herkunft, Bildung und Erfahrung nicht jedes Krötenschlucken als unverdauliches Abendmahl akzeptieren und ihnen grotesk Erscheinendes radikal ablehnen.
Genau das ist völlig normal.. wenn man normal auch als natürlich gelten lässt.


[quote="Direktkontakt"|p3201068]
Wie bringen wir diese drei Gruppen nun unter "einen Hut"? [/quote

Garnicht ist die beste Lösung.. Liebe ist ja auch nur Egoismus den man mit (jemand) anderen teilt...

Reklov Offline




Beiträge: 5.746

26.05.2016 13:39
#29 RE: Religionen sind Ideologien Antworten

Zitat
Man denke an die Deisten, die den biblischen und koranischen Gott zwar ausschließen, aber trotzdem einen Gott für nötig halten, der die ganze Existenz erst angestoßen haben musste.

Gysi,

... ein Denkmuster, dass nicht einfach zur Seite geschoben werden kann, da sich alle Erfahrungen des Menschen, auch die wissenschaftlichen!, stets auf Ursachen und Abhängigkeiten innerhalb der zu untersuchenden materiellen Ebenen eben auf diese Erkenntnis stützen.

Gruß von Reklov

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 18.867

26.05.2016 13:58
#30 Religionen sind Ideologien Antworten

Zitat von Reklov
da sich alle Erfahrungen des Menschen, auch die wissenschaftlichen!, stets auf Ursachen und Abhängigkeiten innerhalb der zu untersuchenden materiellen Ebenen eben auf diese Erkenntnis stützen.

Keine "Erkenntnis"! Sondern eine (irrige) Annahme, die der Mensch machen MUSSTE! Ich habe es - auch dir - öfters schon erklärt. Und in dem Zusammenhang auf diesen Link hingewiesen => Die Genesis der Religionen, oder des Götter- und Gottglaubens => http://der-selbstbestimmte-mensch.xobor....Religionen.html

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Athon Offline




Beiträge: 3.449

26.05.2016 14:42
#31 RE: Religionen sind Ideologien Antworten

@Reklov

Zitat von Reklov #29
... ein Denkmuster, dass nicht einfach zur Seite geschoben werden kann, da sich alle Erfahrungen des Menschen, auch die wissenschaftlichen!, stets auf Ursachen und Abhängigkeiten innerhalb der zu untersuchenden materiellen Ebenen eben auf diese Erkenntnis stützen.


Ursachen und Abhängigkeiten/Wirkungen bedingen einander. Auch Dein vielzitierter "Ur-Grund" kann davon nicht ausgenommen sein. Ich weiß, dass es schwierig ist, sich das Entstehen des Universums aus dem "Nichts" vorzustellen. Ich halte es aber für ungleich beschwerlicher, den Grund allen Seins auf geistig-transzendentaler Ebene zu suchen, ohne mit dem "Grund für den Grund" in einen unlösbaren Konflikt zu geraten. Dann kann es also doch nur "Zufall" gewesen sein. Würde die Sache vereinfachen...

----------------------------------------------------
NUR DER ZWEIFEL LÄSST UNS DENKEN

Reklov Offline




Beiträge: 5.746

27.05.2016 12:11
#32 RE: Religionen sind Ideologien Antworten

Zitat
Ich weiß, dass es schwierig ist, sich das Entstehen des Universums aus dem "Nichts" vorzustellen. Ich halte es aber für ungleich beschwerlicher, den Grund allen Seins auf geistig-transzendentaler Ebene zu suchen, ohne mit dem "Grund für den Grund" in einen unlösbaren Konflikt zu geraten. Dann kann es also doch nur "Zufall" gewesen sein. Würde die Sache vereinfachen...

Athon,

... ich gehe davon aus, dass vor einer "Aktion", welche das Universum in Gang gesetzt hat, zunächst mal eine Idee, also ein geistiger Ur-Grund vorhanden war, weil alle unsere menschlichen Erfahrungen uns nichts anderes lehren! - "Zufälle" mögen in diesem "Konzept" durchaus eine Rolle spielen, ja sogar Teil des "Planes" sein. So trägt z.B. der Wind bestimmte Flugsamen in von keinem Mathematiker genau berechenbare Richtungen; der eigentliche "Zweck" wird aber dabei nie verfehlt!

Der "Zufall" ist auch in unvorstellbar lange Zeitspannen eingebunden, - d.h., wenn der "Zufall" lange genug Zeit hat, ergeben sich Konstellationen, welche einen Planeten genau in der richtigen Größe und im richtigen Abstand zu seiner Sonne bringen, so dass die entsprechenden gesetzmäßigen Kräfte ihre Wirkung entfalten können. - Anders gesagt - wer lange genug und mit entsprechendem Einsatz Lotto spielt, kann irgendwann todsicher mit einem 6er rechnen.

Aber, wie bemerkte ja schon Einstein: "Gott würfelt nicht..." - Hierbei war es aber auch dem Physiker Einstein nicht möglich, den Begriff "Gott" zu definieren. Wie hätte er dies, als ein Geschöpf mit Menschenhirn, auch leisten können? - Nein, das kann selbst ein Nobelpreisträger nicht bringen!

Gruß von Reklov

Reklov Offline




Beiträge: 5.746

27.05.2016 12:38
#33 RE: Religionen sind Ideologien Antworten

Zitat
Keine "Erkenntnis"! Sondern eine (irrige) Annahme, die der Mensch machen MUSSTE! Ich habe es - auch dir - öfters schon erklärt. Und in dem Zusammenhang auf diesen Link hingewiesen => Die Genesis der Religionen, oder des Götter- und Gottglaubens => http://der-selbstbestimmte-mensch.xobor....Religionen.html

Gysi,

... Deinen link habe ich gelesen. - Er zählt alle, dem Bildungsbürger bekannten Dinge auf, welche sich während unserer Geschichte (nach dem Heraustreten aus dem rein tierischen Bewusstsein), in den versch. Kulturen unseres Erdkreises gebildet haben. - Man steht aber dennoch vor ungelösten Fragen, z.B.: Waren Atome schon stets vorhanden, oder haben sie gar "inhärenten" Geist? Darüber streiten sich z.B. 2 buddhistische Denkschulen seit langem.
"Selbstbestimmt" ist der Mensch in nur sehr begrenztem Maße und selbst in diesem, ihm geschenkten Freiheitsraum, versagt der Mensch in zahlreichen Fällen mehr als jämmerlich - obwohl auch seine Gattung immer wieder geniale einzelne Vorbilder hervorbringt.

Mit den von Menschen gebastelten "Gottesbildern" wurde/wird die große Frage, welche ja auch dieses Forum umtreibt, zwar in vielen Varianten angesprochen, aber damit auch keine einziger großer Schritt nach vorne getan - es sei denn, man klammert sich an Erkenntnisse, welche einzelne Wissenschaftler aus den Wechselwirkungen innerhalb der Materie herauslesen konnten. Es wird zwar auch in Zukunft noch Vieles entdeckt (aufgedeckt) werden können, was bisher noch verborgen liegt; die Fragen aber werden die gleichen bleiben, da materielle Erkenntnisse stets ein Weiter- und Nachfragen unseres Geistes auslösen!
Solche Fragen wurden/werden nun mal in erster Linie von Religionen oder Philosophen gewälzt, da Naturwissenschaftler in der Regel eine auf ihr Fach ausgerichtete Sprache (mit entsprechenden Beweisen!) pflegen!

Gruß von Reklov

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 18.867

27.05.2016 13:12
#34 Religionen sind Ideologien Antworten

Zitat von Reklov
Man steht aber dennoch vor ungelösten Fragen, z.B.: Waren Atome schon stets vorhanden, oder haben sie gar "inhärenten" Geist? Darüber streiten sich z.B. 2 buddhistische Denkschulen seit langem.

Dieser "Geist" schon wieder! => "Gott"! Dieser Gott als unser Schöpfer entspricht doch dem Bewusstseinsstand der Geburten der Religionen! (Unser Geist hat den Faustkeil geschaffen, und - wer erschuf UNS? Kann doch nur ein Geist gewesen sein, so wie unser Geist auch schöpferisch ist!) Wir haben heute aber einen besseren Kenntnisstand durch die Erkenntnis der Evolution! (Und an der erkennen wir die Unzulässigkeit der Extrapolation unseres Geistes auf die Metabühne eines - Gottes!) Aber an die Evolution glaubst du ja nicht.

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Athon Offline




Beiträge: 3.449

27.05.2016 15:55
#35 RE: Religionen sind Ideologien Antworten

@Reklov

Zitat von Reklov #32
... ich gehe davon aus, dass vor einer "Aktion", welche das Universum in Gang gesetzt hat, zunächst mal eine Idee, also ein geistiger Ur-Grund vorhanden war, weil alle unsere menschlichen Erfahrungen uns nichts anderes lehren!


Niemand verbietet Dir, davon auszugehen. Aber, eine solche Annahme ist aus meiner Sicht noch "seltsamer", als die Vermutung einer Entstehung aus dem Nichts. Wenn "Zufall" im Spiel ist, sind Pläne und Ideen unnötig. Umgekehrt übrigens auch... Wie eine Entstehung aus dem Nichts möglich sein könnte, kann z. B. bei Lawrence Krauss nachgelesen werden. Begründungen für Ideen, die vor Raum und Zeit einen "Geist" als Voraussetzung für die Entstehung des Universums ansehen, sind mir bisher nicht untergekommen.

Zitat
wenn der "Zufall" lange genug Zeit hat, ergeben sich Konstellationen, welche einen Planeten genau in der richtigen Größe und im richtigen Abstand zu seiner Sonne bringen, so dass die entsprechenden gesetzmäßigen Kräfte ihre Wirkung entfalten können


Ich glaube, diesen Zeilen entnehmen zu können, dass Du dahinter einen "Plan" vermutest, der unter den genannten "zufälligen" Konstellationen Leben hervorbringen kann. Mit einer solchen Argumentation zäumst Du aber das Pferd von hinten auf, Reklov. Unsere Erde kreist nicht in der genau richtigen Position um die Sonne, damit sich Leben entwickeln kann. Vielmehr hat sich das Leben entwickelt, weil die Erde zufällig genau diese Position innehat.

----------------------------------------------------
NUR DER ZWEIFEL LÄSST UNS DENKEN

Lukrez Offline




Beiträge: 5.551

27.05.2016 16:54
#36 RE: Religionen sind Ideologien Antworten

Zitat
... ich gehe davon aus, dass vor einer "Aktion", welche das Universum in Gang gesetzt hat, zunächst mal eine Idee, also ein geistiger Ur-Grund vorhanden war, weil alle unsere menschlichen Erfahrungen uns nichts anderes lehren!


Unsere Erfahrungen lehren uns das genaue Gegenteil!
Die Ideen entstehen ja erst in einem letztlich vom Universum in einem Prozess der Evolution geschaffenen Gehirn.

Damit Gott in der Lage wäre überhaupt irgendwelche Ideen zu haben, müsste er auch erst solch einem evolutionären Prozess ausgesetzt gewesen sein.
Gott kann also wohl allenfalls im menschlichen Gehirn entstanden sein.
Gott als noch komplexer gedachtes Wesen als alles andere braucht also auch noch zwingender eine Voraussetzung zu seiner Existenz!

__________________________________________________
Wenn du es nicht wagst, den Sinnen zu trauen, stürzen die Pfeiler des Lebens ein.
De nihilo nihil. Aus Nichts wird nichts.
Zu soviel Unheil hat schon die Religion die Menschen verleitet.
(Lukrez)

Reklov Offline




Beiträge: 5.746

27.05.2016 16:59
#37 RE: Religionen sind Ideologien Antworten

Zitat
Wenn "Zufall" im Spiel ist, sind Pläne und Ideen unnötig.

Athon,

... hmmm!?!? - Nimm mal das einfache Beispiel FUSSBALL: Hier ist der Zufall immer mit im Spiel und doch wird kein Trainer, keine Mannschaft auf eine vorher ausgeknobelte Spielidee/Taktik/Plan verzichten.
Grund für die Annahme eines vorab geplanten kosmischen Konzeptes sind z.B. die Gesetze und Regeln innerhalb der atomaren Körper, der kleinen, wie der großen! Die An- und Abstoßung der Körper sehen nun mal nicht nach Zufall aus. Unsere Erde könnte z.B. nicht so einfach ins dunkle All davontrudeln, sondern ist "gezwungen" den Gesetzen der Flieh- und Schwerkräfte zu "gehorchen". Es ist eben die peinlich genaue "Ordnung", welche ein Konzept näher rücken lässt, als die Annahme eines puren Zufalls allein - mal abgesehen von der über allem schwebenden "Sinnfrage". Zufall hat zwar auch seine großen "Freiräume", ist aber dennoch durch Gesetze gefesselt, in Bann gehalten.
Mit dem Wort "Zufall" ist bei näherer Betrachtung nicht leicht umzugehen! So ist z.B. auch ein ins Tor fliegender 35m-Weitschuss beim Fußball kein Zufall, sondern das Ergebnis physikalischer Faktoren. In diesem Fall: z.B. Stärke des Schusses, Treffpunkt von Spielerstiefel und Ball, Richtung und Stärke des Windes, Gewicht eines trockenen oder nassen Balles, sein aufgepmpter Luftdruck und das damit zusammenhängende Flugverhalten, evtl. minimalste Ablenkung des Balles durch einen anderen Spieler - etc.

Zitat
Begründungen für Ideen, die vor Raum und Zeit einen "Geist" als Voraussetzung für die Entstehung des Universums ansehen, sind mir bisher nicht untergekommen.

Menschliche Begründungen (keine Beweise!!!) gibt es zuhauf, wenn diese auch gerne als solche abgetan werden.
Da wäre z.B. zu erwähnen:

Humes Argument
Descartes Beweis
Anselms ontologischer Beweis
Berkeleys Gott und der immaterielle Realismus


Kosmologische Argumente:
Kontingenz und zureichender Grund
Das Zurückgehen in der Ursachenkette
Endliche Vergangenheit und Schöpfung
Swinburnes induktives kosmologisches Argument

Moralische Argumente zugunsten der Existenz Gottes
Newman: Das Gewissen als schöpferisches Prinzip der Religion
E. Kant: Gott als Voraussetzung der Moral
Sidgwick: Die Dualität der praktischen Vernunft

Das Argument aus dem Bewusstsein
Gott und die Objektivität der Werte

Das Problem des Übels

Die Verteidigung mit Hilfe der Willensfreiheit

Die Vielfalt religiöser Erfahrungen

Pascals Argument der Wette

Kierkegaard und der Primat des religiösen Engagements

Religion ohne Glaube?

Ersatz für "Gott"


Das soll als nur sehr grober Hinweis für eigene Vertiefungen genügen.

Gruß von Reklov

Reklov Offline




Beiträge: 5.746

27.05.2016 17:11
#38 RE: Religionen sind Ideologien Antworten

Zitat
Liebe ist ja auch nur Egoismus den man mit (jemand) anderen teilt...

Perquestavolta,

Du sprichst hier von einer speziellen Liebe... Au weia, Deine Freundin/Frau hat es sicher nicht leicht mit Dir. Vergessen wir nicht die Liebe, welche nur gibt und nichts verlangt! - Es heißt z.B. auch, dass in der Liebe immer nur einer liebt und der andere es sich gefallen lässt.

Was dem Laien z.B. zu Nietzsche als erstes einfällt, ist der Spruch: „Wenn du zum Weibe gehst, vergiss die Peitsche nicht.“ Dieses Zitat ist, wenn auch wörtlich anders lautend, zwar belegt, es kommt in seinem Werk „Also sprach Zarathustra“ vor.
Aber: was die wenigsten wissen, ist, dass dieser Satz ironisch gemeint ist und eine Kritik darstellt an dem repressiven Geschlechterverhältnis seiner Zeit. Diese Kritik geht zurück auf emanzipierte Philosophinnen des 18. Jahrhunderts, die von der Französischen Revolution und vom Geist der Aufklärung inspiriert waren.

Gruß von Reklov

Lukrez Offline




Beiträge: 5.551

27.05.2016 17:19
#39 RE: Religionen sind Ideologien Antworten

Zitat
Vergessen wir nicht die Liebe, welche nur gibt und nichts verlangt!


Das wäre eine sehr ernste psychische Störung!
Liebe will immer etwas und das ist sowohl ihr biologischer wie auch ihr gesellschaftlicher Zweck überhaupt...

__________________________________________________
Wenn du es nicht wagst, den Sinnen zu trauen, stürzen die Pfeiler des Lebens ein.
De nihilo nihil. Aus Nichts wird nichts.
Zu soviel Unheil hat schon die Religion die Menschen verleitet.
(Lukrez)

Perquestavolta ( gelöscht )
Beiträge:

27.05.2016 18:00
#40 RE: Religionen sind Ideologien Antworten

Zitat von Reklov im Beitrag #38

Zitat
Liebe ist ja auch nur Egoismus den man mit (jemand) anderen teilt...
Perquestavolta,

Du sprichst hier von einer speziellen Liebe...

Solche Heißluftinterpretationen sind der Grund, warum man dich einfach nicht ernst nehmen kann, Reklov.

Die Aussage, dass Liebe auch nichts anderes ist als Egoismus, den man mit (jemand) anderen teilt, ist keine Aussage zu einer speziellen Liebe..









Zitat von Reklov im Beitrag #38

Vergessen wir nicht die Liebe, welche nur gibt und nichts verlangt!
Das ist jenen Liebe die man viel besser unter dem Begriff "Hassliebe" kennt. Jene Leidenschaft der Emotionen die manche Leute haben, wenn sie anderen Leute Schaden zufügen und dabei auch noch überzeugt sind etwas gutes zu tun.


Zitat von Reklov im Beitrag #38

Was dem Laien z.B. zu Nietzsche als erstes einfällt, ist der Spruch: „Wenn du zum Weibe gehst, vergiss die Peitsche nicht.“ Dieses Zitat ist, wenn auch wörtlich anders lautend, zwar belegt, es kommt in seinem Werk „Also sprach Zarathustra“ vor. [/qquote] Laien vergessen auch sonst immer, dass Nietzsche an Syphilis im Endstadium verstorben ist.. und in diesem Stadium zerstört die Syphilis das Gehirn...

[quote="Reklov"|p3201295]
Aber: was die wenigsten wissen, ist, dass dieser Satz ironisch gemeint ist und eine Kritik darstellt an dem repressiven Geschlechterverhältnis seiner Zeit. Diese Kritik geht zurück auf emanzipierte Philosophinnen des 18. Jahrhunderts, die von der Französischen Revolution und vom Geist der Aufklärung inspiriert waren.



Nietzesches eigenes Verhältnis zur Liebe hat damit aber wohl nichts zu tun..

Reklov Offline




Beiträge: 5.746

28.05.2016 10:24
#41 RE: Religionen sind Ideologien Antworten

Zitat
Solche Heißluftinterpretationen sind der Grund, warum man dich einfach nicht ernst nehmen kann, Reklov.

Die Aussage, dass Liebe auch nichts anderes ist als Egoismus, den man mit (jemand) anderen teilt, ist keine Aussage zu einer speziellen Liebe..

Perquestavolta,

... man kann auch die Natur oder ein Haustier, ein Hobby, seinen Beruf oder seine Geschwister "lieben". All das unterscheidet sich aber dennoch wesentlich von der Liebe zu einer Frau, denn diese ist in der Regel mit Körperlichkeit verbunden!

Der "Mann aus der Bozener Gegend" muss noch viel detaillierter denken, will er denn ernst genommen werden!

Gruß von Reklov

Perquestavolta ( gelöscht )
Beiträge:

29.05.2016 12:52
#42 RE: Religionen sind Ideologien Antworten

Zitat von Reklov im Beitrag #41

Zitat
Solche Heißluftinterpretationen sind der Grund, warum man dich einfach nicht ernst nehmen kann, Reklov.

Die Aussage, dass Liebe auch nichts anderes ist als Egoismus, den man mit (jemand) anderen teilt, ist keine Aussage zu einer speziellen Liebe..
Perquestavolta,

... man kann auch die Natur oder ein Haustier, ein Hobby, seinen Beruf oder seine Geschwister "lieben". All das unterscheidet sich aber dennoch wesentlich von der Liebe zu einer Frau, denn diese ist in der Regel mit Körperlichkeit verbunden!





Philosophie, die sich auf wertende Interpretationen bezieht, kann die Realität nicht beschreiben. Reklov. Was du unter detailiertem Denken zu verstehen meinst, ist ist in Wirklichkeit nur Käse und Fußpilz...

Reklov Offline




Beiträge: 5.746

29.05.2016 17:48
#43 RE: Religionen sind Ideologien Antworten

Zitat
Philosophie, die sich auf wertende Interpretationen bezieht, kann die Realität nicht beschreiben. Reklov. Was du unter detailiertem Denken zu verstehen meinst, ist ist in Wirklichkeit nur Käse und Fußpilz...

Perquestavolta,

... Philosophie ist stets auch Sprachkritik und diese äußert sich nun mal u.a. auch über wertende Worte, denn sonst könnte ja jede Meinung kritiklos einfach hingenommen werden. Deine Einwände sind also in diesem Fall wirklich Käse und Fußpilz.

Gruß von Reklov

SOL demiurg Offline




Beiträge: 734

29.05.2016 22:12
#44 RE: Religionen sind Ideologien Antworten

Zitat von Reklov im Beitrag #43

Zitat
Philosophie, die sich auf wertende Interpretationen bezieht, kann die Realität nicht beschreiben. Reklov. Was du unter detailiertem Denken zu verstehen meinst, ist ist in Wirklichkeit nur Käse und Fußpilz...
Perquestavolta,

... Philosophie ist stets auch Sprachkritik und diese äußert sich nun mal u.a. auch über wertende Worte, denn sonst könnte ja jede Meinung kritiklos einfach hingenommen werden. Deine Einwände sind also in diesem Fall wirklich Käse und Fußpilz.

Gruß von Reklov



Hallo Reklov...

die Atheisten hier reden die bunte Welt grau, schlagen auf die Gläubigen ein und bekommen noch nichteinmal mit das sie dabei selbst eine "neue Atheisten" Religion aufbauen oder immer weiter ausbauen.
Es wird stur durch die Lupe auf das Leben geschaut und mit ihren humanistischen Fehlansätzen heben sie den Menschen so hoch in die Luft, das dieser den Platz des Gottes der abrahamitischen Religionen einnimmt, den diese dort ebenso aufgesetzt haben.

Perquestavolta ( gelöscht )
Beiträge:

30.05.2016 20:45
#45 RE: Religionen sind Ideologien Antworten

Zitat von SOL demiurg im Beitrag #44
Zitat von Reklov im Beitrag #43

Zitat
Philosophie, die sich auf wertende Interpretationen bezieht, kann die Realität nicht beschreiben. Reklov. Was du unter detailiertem Denken zu verstehen meinst, ist ist in Wirklichkeit nur Käse und Fußpilz...
Perquestavolta,

... Philosophie ist stets auch Sprachkritik und diese äußert sich nun mal u.a. auch über wertende Worte, denn sonst könnte ja jede Meinung kritiklos einfach hingenommen werden. Deine Einwände sind also in diesem Fall wirklich Käse und Fußpilz.

Gruß von Reklov


Hallo Reklov...

die Atheisten hier reden die bunte Welt grau, schlagen auf die Gläubigen ein und bekommen noch nichteinmal mit das sie dabei selbst eine "neue Atheisten" Religion aufbauen oder immer weiter ausbauen.
Es wird stur durch die Lupe auf das Leben geschaut und mit ihren humanistischen Fehlansätzen heben sie den Menschen so hoch in die Luft, das dieser den Platz des Gottes der abrahamitischen Religionen einnimmt, den diese dort ebenso aufgesetzt haben.




Die einzige Sorge der Atheisten in Sachen Religion sind die vielen Idioten, die sich ihrer bedienen, um anderen Leuten auf den Sack zu gehen. Und noch schlimmer sind die, die auch noch von uns erwarten, dass man diesen Idioten recht geben soll.

Reklov Offline




Beiträge: 5.746

31.05.2016 10:55
#46 RE: Religionen sind Ideologien Antworten

Zitat
Die einzige Sorge der Atheisten in Sachen Religion sind die vielen Idioten, die sich ihrer bedienen, um anderen Leuten auf den Sack zu gehen. Und noch schlimmer sind die, die auch noch von uns erwarten, dass man diesen Idioten recht geben soll.

Perquestavolta,

... warum sorgst Du Dich eigentlich um andere Leute? - So aggressiv, wie Du stets schreibst, würde ich mich lieber um mich selber sorgen!
Vielleicht hast Du ein unbemerktes organisches Leiden, dass sich auf diese Art und Weise seinen Ausdruck verschaffen möchte?

Gruß von Reklov

Athon Offline




Beiträge: 3.449

31.05.2016 11:18
#47 RE: Religionen sind Ideologien Antworten

@Perquestavolta

Zitat von Perquestavolta #45
Die einzige Sorge der Atheisten in Sachen Religion sind die vielen Idioten, die sich ihrer bedienen, um anderen Leuten auf den Sack zu gehen. Und noch schlimmer sind die, die auch noch von uns erwarten, dass man diesen Idioten recht geben soll.


Nein, Perquestavolta, wenn dies die einzigen Sorgen wären, die wir Atheisten mit den Glaubensfanatikern hätten, könnten wir uns gleichmütig zurücklehnen und diese sich austoben lassen. Können wir aber nicht, weil durch diese "Überzeugungstäter" -auch ich nenne sie hiermit Idioten- unerträgliches Leid über die Menschheit gebracht wird. Es ist menschliche Pflicht, sich dagegen zu wehren. Auf die Hilfe eines "Gottes" können wir dabei aber keinesfalls hoffen. Der könnte sich nämlich in der Zwischenzeit um die armen Irren in den USA kümmern, die der Trump-Virus infiziert hat...

----------------------------------------------------
NUR DER ZWEIFEL LÄSST UNS DENKEN

Reklov Offline




Beiträge: 5.746

31.05.2016 11:37
#48 RE: Religionen sind Ideologien Antworten

Zitat
Auf die Hilfe eines "Gottes" können wir dabei aber keinesfalls hoffen. Der könnte sich nämlich in der Zwischenzeit um die armen Irren in den USA kümmern, die der Trump-Virus infiziert hat...

Athon,

... die alte Parabel über das Ringen zwischen gut und böse ist nach wie vor aktuell. - Ob sich aber dabei ein "Gott" einschaltet, mag bezweifelt werden, denn es könnte auch sein, dass wir hier auf diesem kleinen Planeten zunächst mal nur die "Grundschule" besuchen dürfen, um so die einfachsten Lektionen über Ursache und Wirkung, auch über die damit verbundene Eigenverantwortung, zu lernen.

Gruß von Reklov

Perquestavolta ( gelöscht )
Beiträge:

31.05.2016 13:06
#49 RE: Religionen sind Ideologien Antworten

Zitat von Athon im Beitrag #47
@Perquestavolta

Zitat von Perquestavolta #45
Die einzige Sorge der Atheisten in Sachen Religion sind die vielen Idioten, die sich ihrer bedienen, um anderen Leuten auf den Sack zu gehen. Und noch schlimmer sind die, die auch noch von uns erwarten, dass man diesen Idioten recht geben soll.

Nein, Perquestavolta, wenn dies die einzigen Sorgen wären, die wir Atheisten mit den Glaubensfanatikern hätten, könnten wir uns gleichmütig zurücklehnen und diese sich austoben lassen.

Rein theoretisch wäre es gar nicht mal das schlechteste, wenn wir dies täten. Die Chancen, dass die sich demnächst auch untereinander und gegenseitig "fertig" machen, stehen eigentlich gar nicht mal so schlecht. Ich persönlich bin schon seit einer Weile beim überlegen/planen, ob man nicht hier um Asyl ansuchen soll..

Zitat von Athon im Beitrag #47

Können wir aber nicht, weil durch diese "Überzeugungstäter" -auch ich nenne sie hiermit Idioten- unerträgliches Leid über die Menschheit gebracht wird.

Bedauerlicher Weise kann man Überzeugungstäter niemals von ihrer Schuld zu überzeugen...

Zitat von Athon im Beitrag #47

Es ist menschliche Pflicht, sich dagegen zu wehren. Auf die Hilfe eines "Gottes" können wir dabei aber keinesfalls hoffen. Der könnte sich nämlich in der Zwischenzeit um die armen Irren in den USA kümmern, die der Trump-Virus infiziert hat...


Verkauf dein Autohaus und komm mit nach Französisch Polynesien.. Hier ist nichts mehr zu retten.

Reisender Offline



Beiträge: 4.058

31.05.2016 14:38
#50 RE: Religionen sind Ideologien Antworten

Zitat von Athon im Beitrag #47
@Perquestavolta

Zitat von Perquestavolta #45
Die einzige Sorge der Atheisten in Sachen Religion sind die vielen Idioten, die sich ihrer bedienen, um anderen Leuten auf den Sack zu gehen. Und noch schlimmer sind die, die auch noch von uns erwarten, dass man diesen Idioten recht geben soll.

Nein, Perquestavolta, wenn dies die einzigen Sorgen wären, die wir Atheisten mit den Glaubensfanatikern hätten, könnten wir uns gleichmütig zurücklehnen und diese sich austoben lassen. Können wir aber nicht, weil durch diese "Überzeugungstäter" -auch ich nenne sie hiermit Idioten- unerträgliches Leid über die Menschheit gebracht wird. Es ist menschliche Pflicht, sich dagegen zu wehren. Auf die Hilfe eines "Gottes" können wir dabei aber keinesfalls hoffen. Der könnte sich nämlich in der Zwischenzeit um die armen Irren in den USA kümmern, die der Trump-Virus infiziert hat...



Aus meiner Sicht ist der Trump Virus nicht annähernd so gefährlich wie der Clinton Bazillus.
Für uns Europäer ist der vernünftige Umgang mit Russland und die Abwehr islamischer Invasion das Wichtigste Tun überhaupt.
Dafür steht aber eher Trump als die Lady.
Die Hetze des Mainstreams gegen Trump sollte man also nicht überbewerten.

Seiten 1 | 2 | 3
 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Die Ewigkeit gibt es ohne Gott!"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor
Datenschutz