Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  


Der substanzielle  Dialog 

Für (echten) Säkularismus und freie Religionskritik!

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 42 Antworten
und wurde 1.660 mal aufgerufen
 Islamismus/Islam
Seiten 1 | 2
Lukrez Offline




Beiträge: 5.551

28.05.2016 20:28
Euroislam? antworten

Der Islamwissenschaftler und gebürtige Syrer Bassam Tibi sieht keine Chancen mehr für einen europäischen Islam. Im Magazin Cicero (Juni-Ausgabe) schreibt er, dass der „Kopftuch-Islam“ über den „Euro-Islam“ gesiegt habe: „Den Euro-Islam wird es nicht geben. Ich kapituliere.“:
http://www.cicero.de/salon/islamwissensc...pituliere/60960

Jeder mit Augen im Kopf kann diese Tatsache ja tagtäglich selbst erleben.

__________________________________________________
Wenn du es nicht wagst, den Sinnen zu trauen, stürzen die Pfeiler des Lebens ein.
De nihilo nihil. Aus Nichts wird nichts.
Zu soviel Unheil hat schon die Religion die Menschen verleitet.
(Lukrez)

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 16.940

29.05.2016 10:06
#2  Euroislam? antworten

Kopftücher sind mir im Grunde wurscht. Aber sie sind die Banner einer Religion, die mich nicht davon überzeugt, freundlich zu uns und unseren Werten zu sein!

Ich halte nichts von Burka-, Kopftuch- und Minarett-Verboten und sowas, wir müssen die richtigen Fragen stellen! =>
"Wir sind Kuffars. Wir bestimmen momentan hier die Gesetze, die auch für euch gelten. Was denkt ihr dabei?"
"Wenn die Moslems mehr werden und sogar die Mehrheit haben - wird es dann noch eine Demökratie geben?"

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Jürgen Offline




Beiträge: 114

28.06.2016 07:57
#3 RE: Euroislam? antworten

Selbstverständlich müssen wir in Europa Kopftücher, Burka, Minarette und alle übrigen demonstrativen Symbole des Islams zurückdrängen, resp. verbieten. In der Schweiz haben wir bereits das demokratisch bestimmte Minarettverbot, die Abstimmung über ein Burkaverbot steht noch aus. Der Islam ist eine Erobererreligion mit dem erklärten Ziel, die ganze Welt mit seinem Wahn zu überziehen. Dem muss mit allen Mitteln Einhalt geboten werden. Nicht nur die Symbole des Islams müssen aus der Welt geschafft werden, sondern auch die Ursache dieses gewaltsamen Kultes aus der Wüste beseitigt werden: Der Koran fordert zu Krieg, Massenmord, Völkerhass, Zweiklassengesellschaft, Intoleranz und Rassismus auf - ein solche Schrift hat in einer freiheitlichen, aufgeklärten und säkularen Gesellschaft keine Existenzberechtigung.

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 16.940

30.06.2016 09:48
#4 Euroislam? antworten

Wir brauchen die inhaltliche Auseinandersetzung zum Islam und damit dem Koran! Wir brauchen eine Aufklärung reloaded! Verbote sind hohl, wenn sie nicht überzeugend mit den demokratischen und humanistischen Werten begründet werden!

Ich bin auch nicht für einen Verbot des Koran, so wie ich nie für einen Verbot von "Mein Kampf" gewesen war. So Sätze wie: "Ach nee, so ein Minarett verschafft mit doch komische Gefühle und ist mir zu fremd..." oder "Es passt alles nicht zu unserer Kultur...", sind mir zu dünne und nicht überzeugend begründet! Es reicht für einen Volksentscheid, sieht man ja. Aber nicht für mich.

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Jürgen Offline




Beiträge: 114

01.07.2016 17:32
#5 RE: Euroislam? antworten

In der Schweiz ist im Kanton Tessin seit dem 1.7.2016 das in demokratischer Volksabstimmung beschlossene Burka-Verbot in Kraft getreten. Bei der Burka-Frage geht es nicht um seltsame Gefühle, die uns beschleichen, wenn wir eine voll verschleierte Frau auf der Strasse sehen - nein - es geht um fundamentale Errungenschaften der aufgeklärten, säkularen europäischen Zivilisation. Vollverschleierung ist ein Schlag ins Gesicht von allen Werten, die in langen Prozessen erkämpft worden sind. Vogelscheuchen im Namen einer irren Religion dürfen wir auf keinen Fall tolerieren, die Tessiner Bevölkerung hat mit dem Verbot absolut richtig entschieden. Natürlich muss der Islam und der Koran inhaltlich diskutiert werden, doch es wäre geradezu absurd, wenn wir die umfassendste und offensichtlichste Unterdrückung der Frau einfach hinnehmen würden. Viele Dinge können nur über Verbote geregelt werden, es ist illusionär zu glauben, mit Argumenten allein könnte ein umfassendes Denk- und Glaubenssystem wie der Islam aus der Welt geschafft werden.

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 16.940

01.07.2016 17:40
#6 Euroislam? antworten

Sollte - deiner Meinung nach - der Koran verboten werden?

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Lukrez Offline




Beiträge: 5.551

01.07.2016 18:24
#7 RE: Euroislam? antworten

Bücher sollten nicht verboten werden!
Das gilt sowohl für die "Protokolle", "Mein Kampf" und auch den "Koran".
Man muss sich mit diesen Texten auseinandersetzen und ihren Blödsinn bloßstellen.
Alle diese drei Bücher sind ja tatsächlich ein reines Giftgebräu um Unfrieden und Zwietracht in diese Welt zu bringen.
Leider geschieht (besonders beim Koran) das Gegenteil und er wird gar in unseren Medien als ein Buch der Weisheit angepriesen.
Diese absolute Naivität im Umgang mit diesem totalitären und tatsächlich menschenverachtenden Text muss sich zwangsläufig rächen.

__________________________________________________
Wenn du es nicht wagst, den Sinnen zu trauen, stürzen die Pfeiler des Lebens ein.
De nihilo nihil. Aus Nichts wird nichts.
Zu soviel Unheil hat schon die Religion die Menschen verleitet.
(Lukrez)

Jürgen Offline




Beiträge: 114

02.07.2016 12:28
#8 RE: Euroislam? antworten

Soll der Koran verboten werden? Mit dieser Frage sind zwei zentrale Aspekte verknüpft. Erstens: Verbieten wir den Koran (was übrigens mit höchsten juristischen und gesellschaftlichen Hürden verbunden ist), müssen wir konsequenterweise auch die Bibel, den Talmud und viele andere unheilige Schriften aus dem Verkehr ziehen. Letztlich liefe es auf ein Verbot der Religion überhaupt hinaus, wofür im Jahre 2016 sicher keine Mehrheiten existieren. Zweitens: Bücher zu verbieten, ist natürlich problematisch - der Index der verbotenen Schriften im Vatikan lässt grüssen. Doch das Problem stellt sich anders herum: Sowohl die Bibel, wie der Talmud, wie der Koran geniessen bei vielen höchste Wertschätzung, die Bücher werden nicht als das gesehen, was sie in Tat und Wahrheit bedeuten. Fordert man ein Verbot des Korans, ist einem der Zorn unzähliger Moslems gewiss. Sollen wir deshalb weiterhin akzeptieren, dass uns in Fussgängerzonen der Koran als heilige Schrift mit ewigen Wahrheiten angeboten wird? Sicher nicht. Heute ist ein Verbot des Korans noch utopisch, das soll uns nicht hindern, genau dies zu fordern. Deshalb bin ich für ein Verbot des Korans - der Islam muss mit allen Mitteln zurückgedrängt werden - sonst tut er dies mit uns.

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 16.940

02.07.2016 15:29
#9 Euroislam? antworten

Es gibt ein schönes Sprichwort, das Wolf Biermann seinerzeit (noch in der DDR wohnend) in eines seiner Lieder einbrachte: "Was verboten ist, das macht uns grade scharf!" Es ist erstens taktisch unklug, irgendwas an Lektüre zu verbieten. Zweitens dient das nicht der freien Meinungsbildung und drittens nicht der geschichtlichen Forschung. Wer lässt sich schon gern von den Politikern als "Souverän" loben, aber letztlich doch über alle möglichen Verbote erzieherisch eben von diesen in die "richtige" Richtung einnnorden...

Aber Demokraten sind gefordert, zum Beispiel den Koran offen als demokratieinkompatibel anzugehen! Und die Muslime müssen gefragt werden, was sie wollen: Gottesleitung oder die Leitung der Menschen, des Volkes -also auch der Kuffars - via Demokratie? Und wie lange wir uns darauf verlassen können, wenn sie heute sich für sie Demokratie entscheiden...

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Direktkontakt Offline



Beiträge: 842

03.07.2016 10:06
#10 RE: Euroislam? antworten

Aktuell schlagen sich Sunniten, Schiiten und Wahabiten gegenseitig die Köpfe ab. Kaiserliche Katholiken und Protestanten taten dies im 17. Jahrhundert. Die Griechisch-Orthodoxen der lange vorher abgespaltenen "Ostkirche" haben sich damals nicht militärisch in Europa beteiligt oder keine Invasion zwecks Wiedervereinigung der Christenheit, Bekehrung oder Missionierung inszeniert.
Insofern sind diese "sagenhaften Überlieferungen" der Auseinandersetzung unter maßgeblichen Weltanschauungen nichts Neues.

Was mit den Hussiten, Albingensern, Waldensern, Wiedertäufern, Hugenotten usw. passiert sein soll, kann man ebenfalls in den Geschichtsbüchern nachlesen.
Juden waren auch nicht kompatibel und wurden vermutlich nach "Weisung" von Martin Luther und anderen Koryphäen des christlichen Abendlandes für Jahrhunderte verteufelt und verfolgt bis zum Holocaust.

Jahwe, Gott und Allah sind eineiige Drillinge.

Gelegentlich beanspruchen alle Drei die Anwendung des 1. mosaischen Gebotes nur für sich. Diese Konkurrenz ist bis auf den heutigen Tag noch nicht aus der Welt geschafft. Außerdem ist keine durchsetzungsfähige Autorität in Sicht, die juristisch abschließend entscheiden kann, wem von den Beteiligten dieses "Anwartschaft" auf dauernde Weltherrschaft nach dem spektakulären Auftritt der apokalyptischen Reiter zusteht.

Welcher Gott unter den nebeneinander stehenden Göttern ist denn nun der Favorit?

Die anderen beiden "Götter" müssten nach einer "Inthronisation des unduldsamen Einzigen" eigentlich physisch per Brudermord vernichtet werden, damit dem 1. Gebot Genüge getan wird.
Solches möchte natürlich niemand erdulden oder durch seine Anhänger dulden lassen.

Der Konflikt zwischen Kulturen und Religionen wird sich auf absehbare Zeit wohl nicht beilegen lassen.

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 16.940

03.07.2016 10:29
#11 Euroislam? antworten

@Direktkontakt

Was willst du mit den Vergleichen sagen? Dass der Islam die Demokratie aushalten wird, wie es die anderen Religionewn auch taten? Und wir uns keine großen Sorgen machen sollten?

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Direktkontakt Offline



Beiträge: 842

03.07.2016 15:06
#12 RE: Euroislam? antworten

Die unmittelbare Gefahr für Demokratie und weltanschauliche Freiheiten geht im Augenblick in extremer Form vom Islam aus.
Grundsätzlich sind die anderen "Manipulatoren" und Missionare auch nicht menschenfreundlicher.

Wir sollten bei allen "Seelenfängern" wachsam sein!

Die Machtausübung "bodenständiger" Religionsgemeinschaften ist in unseren Breiten etwas subtiler ausgeprägt. Über die Finanzen und andere Mauscheleien lüftet die Presse als 4. Gewalt gelegentlich den Schleier.
Wenn ein einzelnes Erzbistum bei uns über ein Milliardenvermögen verfügt und dies nur eine vorsichtige Schätzung von Journalisten ist, dann kann man sich die Machenschaften und Kungeleien im Hintergrund halbwegs vorstellen. Wenn es hier bei uns z. B. zu Kindesmissbrauch oder Verschwendungen am Bau kommt, dann wird der Kampf um die "Seelen" nicht mehr so direkt geführt, bis sich alles wieder beruhigt hat.
Derweil spielt das Finanzamt weiter den Büttel für die Eintreibung der Kirchensteuer.
Das ist im Gegensatz zum Islamischen Staat Gängelei an der "Langen Leine"! Eine brutale Durchsetzung der Macht ist bei uns nicht nötig. Man gibt sich mit den vorhandenen Privilegien und lukrativen Beamtenbesoldungen zufrieden.
Eine Veröffentlichung ihrer Bilanzen hat "die Kirche" hierzulande nicht nötig und Geld ist ein Stück Freiheit.

Die Frage ist nur: "Für wen?!!"

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 16.940

03.07.2016 16:36
#13 Euroislam? antworten

Zitat von Direktkontakt
Die unmittelbare Gefahr für Demokratie und weltanschauliche Freiheiten geht im Augenblick in extremer Form vom Islam aus.

Na, das meine ich aber auch! Daher sollten wir aufpassen, mit Vergleichen anzuzeigen, wie böse doch auch die anderen Religionen sind! Das zerrt uns leicht vom Thema weg. Und suggeriert, dass es mit dem Islam nicht so schlimm kommen kann. Weil es doch mit dem Christentum und dem Judentum auch nicht so schlimm geworden ist! Dabei wird die Geschichte der AUFKLÄRUNG übersehen, die der Islam nie hatte! Und dass das Christentum eben doch was anderes ist, als der Islam! "Gebt dem König, was des Königs - und dem Herren, was dem Herren ist!" (JC, Neues Testament) So einen schönen Rückzugsbegründungssatz hat der Koran nicht...

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Jürgen Offline




Beiträge: 114

03.07.2016 19:17
#14 RE: Euroislam? antworten

Sehr viele Dinge sind gesetzlich verboten - weil es anders nicht geht - zum Beispiel Gewalt, Massenmord, Völkerverhetzung und Landraub. Dazu fordert der Koran u.a. auf, deshalb sollte er längst verboten sein. Er wendet sich unverhüllt gegen westliche Zivilisation und europäische Rechtsordnung. Die Gründung einer nationalsozialistischen Partei im Sinne von Adolf Hitler ist zu Recht illegal, weil sie - wie der Koran - u.a. Gewalt, Massenmord, Völkerverhetzung und Landraub anstrebt.

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 16.940

04.07.2016 08:51
#15 Euroislam? antworten

Zitat von Jürgen
Die Gründung einer nationalsozialistischen Partei im Sinne von Adolf Hitler ist zu Recht illegal, weil sie - wie der Koran - u.a. Gewalt, Massenmord, Völkerverhetzung und Landraub anstrebt.

Die Gründung einer NSDAP muss auch verboten bleiben. Aber "Mein Kampf" muss für alle zu lesen sein. Kann man jetzt ja auch - mit 1.100 Seiten Belehrungstext dabei...

Wenn Minarette, Burkas usf. verboten werden, muss aber auch die Begründung stimmen! => Der Koran fordert zu der Vernichtung der Ungläubigen auf! Aber so lautet die Begründung der schweizerischen Volksentscheidungsträger nicht. Oder?

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Jürgen Offline




Beiträge: 114

04.07.2016 12:37
#16 RE: Euroislam? antworten

Der Islam arbeitet sich in Europa Schritt für Schritt voran: Schinkenbrotverbot in Kindergärten, immer mehr Moscheen mit Minaretten, Gebetsräume für Schüler, Dispens vom Schulschwimmen, usw. - Genau so müssen wir dem Islam entgegentreten, Schritt für Schritt, mit konsequenten Verboten. Ich unterstütze jede Massnahme, welche den Islam in die Schranken weist und wenn es noch so nebensächlich erscheint. Es ist nicht egal, ob unsere Städte mit Minaretten bestückt werden! Es ist nicht egal, wenn wir zulassen, dass irgendwann die Kopftuchfrauen in der Mehrheit sind! Es ist nicht egal, wenn wir unsere Kultur nicht mehr leben können, weil die Moslems in ihren religiösen Gefühlen »verletzt« werden! Es ist nicht egal, wenn wir vor dem Islam einknicken! - Alle das muss parallel zu grundsätzlichen Fragen ablaufen. Zwischen der westlichen Zivilisation und dem Islam ist eine Auseinandersetzung mit vielen Fronten im Gange, wir dürfen keine vernachlässigen.

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 16.940

04.07.2016 14:14
#17 Euroislam? antworten

Es kann nicht schaden, wenn die Bürger den Inhumanismus des Islam in die demokratischen, humanistischen Schranken weisen - und nicht aufgrund eines traditionsinvolvierten Fremdgefühls. Dann kommen die Moslems und appellieren an unsere Toleranz. Sie sollten aber besser wissen, dass wir Kuffars die Kuffar-Verachtung des Islam nicht gutheißen können. Dann kommt die Diskussion an den Kern der ganzen Geschichte, und der kann von mehr Bürgern getragen werden, als nur die Befindlichkeit der Völkischen... Es geht wirklich nicht um den Erhalt irgendeiner Bergwaldidylle, es geht um die DEMOKRATIE!

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Reklov Offline




Beiträge: 4.481

04.07.2016 16:29
#18 RE: Euroislam? antworten

Zitat
Was willst du mit den Vergleichen sagen? Dass der Islam die Demokratie aushalten wird, wie es die anderen Religionewn auch taten? Und wir uns keine großen Sorgen machen sollten?

Gysi,

...wer vom Islam spricht, sollte auch beachten, dass sich in ihm viele unterschiedliche Lehrrichtungen befinden. - Ob und wie weit sich aber der Islam von den demokratischen Strömungen der Neuzeit beeinflussen lassen wird, besonders, wenn er lange nichtislamischen Einflüssen ausgesetzt ist, kann nur die Zukunft den nachfolgenden Generationen aufzeigen.

Gruß von Reklov

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 16.940

04.07.2016 16:39
#19 Euroislam? antworten

Zitat von Reklov
Ob und wie weit sich aber der Islam von den demokratischen Strömungen der Neuzeit beeinflussen lassen wird,

Ja. Nur auf diese Kraft können wir hoffen. Der Koran ist keine Kraftquelle für Humanismus und Demokratie... Wir müssen darauf hoffen, dass der Humanismus und die Demokratie TROTZ dem Islam Oberhand behalten und gewinnen werden.

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Reklov Offline




Beiträge: 4.481

04.07.2016 18:59
#20 RE: Euroislam? antworten

Zitat
Dazu fordert der Koran u.a. auf, deshalb sollte er längst verboten sein. Er wendet sich unverhüllt gegen westliche Zivilisation und europäische Rechtsordnung. Die Gründung einer nationalsozialistischen Partei im Sinne von Adolf Hitler ist zu Recht illegal, weil sie - wie der Koran - u.a. Gewalt, Massenmord, Völkerverhetzung und Landraub anstrebt.

Jürgen,

... der Koran wurde vor Jahrhunderten geschrieben, also in einer Zeit, in der die Heere der versch. Regenten (auch der christlichen!) ständig auf Machterweiterung/Landraub aus waren. Unter dem alten Fritz im einstigen Preußen war z.B. ein deutscher Offizier ein Mann, der viel Ansehen beim Volk genießen durfte. - Diese Militärverherrlichung wirkte bis in Hitlers Zeit hinein und machte dessen unheilvolle Marschbefehle auch somit möglich!

Gruß von Reklov

Jürgen Offline




Beiträge: 114

06.07.2016 16:58
#21 RE: Euroislam? antworten

Nach der Stunde Null, im Mai 1945, kam es in Deutschland zu einem - erzwungenen - radikalen Bruch mit der Vergangenheit. Militarismus und Imperialismus waren kein Thema mehr, Adenauer steuerte einen völlig neuen Kurs. Nur noch wenige Rechtsextreme hängen heute den alten Idealen nach, für Hitlers Ideen gibt es heute keine Mehrheiten mehr. Ganz anders im Islam. Hier gab es nie einen vergleichbaren Schnitt, die Kriegsaufrufe im Koran wurden nie relativiert, die Ziele des Islams gelten unverändert. Sowohl Reformation wie Aufklärungen fehlen vollständig, der Glauben ist gänzlich erstarrt. Das einzig Erstaunliche ist, dass islamistische Terroristen nur eine kleine Minderheit unter den Moslems darstellen. Würde die grosse Mehrheit der sog. »friedlichen« Moslems den Koran wirklich ernst nehmen, müssten sie alle mit Messern, Beilen und Totschlägern auf die Kuffar losgehen, denn genau so steht es im bösen alten Buch aus der arabischen Wüste.

Direktkontakt Offline



Beiträge: 842

07.07.2016 10:18
#22 RE: Euroislam? antworten

Zitat von Jürgen im Beitrag #21
Nach der Stunde Null, im Mai 1945, kam es in Deutschland zu einem - erzwungenen - radikalen Bruch mit der Vergangenheit. Militarismus und Imperialismus waren kein Thema mehr, Adenauer steuerte einen völlig neuen Kurs. Nur noch wenige Rechtsextreme hängen heute den alten Idealen nach, für Hitlers Ideen gibt es heute keine Mehrheiten mehr. Ganz anders im Islam. Hier gab es nie einen vergleichbaren Schnitt, die Kriegsaufrufe im Koran wurden nie relativiert, die Ziele des Islams gelten unverändert. Sowohl Reformation wie Aufklärungen fehlen vollständig, der Glauben ist gänzlich erstarrt. Das einzig Erstaunliche ist, dass islamistische Terroristen nur eine kleine Minderheit unter den Moslems darstellen. Würde die grosse Mehrheit der sog. »friedlichen« Moslems den Koran wirklich ernst nehmen, müssten sie alle mit Messern, Beilen und Totschlägern auf die Kuffar losgehen, denn genau so steht es im bösen alten Buch aus der arabischen Wüste.



Dieser erzwungene Bruch nach 1945 war initiiert durch jene Mächte, die nach dem "Sieg" weiter ihre Flaggen und Militär-Paraden heilig hielten, sich als ehemalige Alliierte nicht über die Kriegsbeute einigen konnten und sich anschließend nicht unbedingt aus pazifistischer Überzeugung gegenseitig nuklear bedrohten.

Dort seht ein solcher Bruch noch aus!

Adenauer hatte sich intelligent innerhalb seiner Möglichkeiten arrangiert. Ob das nun optimal für Deutschland war, ist noch nicht endgültig geklärt.
Das "Wirtschaftswunder" war ein Kredit, für den wir schon jetzt Tilgung und Zins leisten.

Unser Glück war die Brückenkopffunktion in Verlegenheits-Bündnissen aus der Verliererposition heraus mit Wiederbewaffnung (als Söldner oder Satelliten?) diesseits und jenseits des Eisernen Vorhanges vor dem Hintergrund eines militärischen Patts und dem Gruselszenario eines Atomkrieges. Dies war für die Bundesrepublik im Westen komfortabler.

Reklov Offline




Beiträge: 4.481

07.07.2016 13:16
#23 RE: Euroislam? antworten

Zitat
Gottesleitung oder die Leitung der Menschen, des Volkes -also auch der Kuffars - via Demokratie? Und wie lange wir uns darauf verlassen können, wenn sie heute sich für sie Demokratie entscheiden...


Gysi,

... schaut man in das Geschichtsbuch der Menschheit, so machten die Köpfe in leitenden Führungspositionen (mit oder ohne Krone!) meistens verheerende Fehler!
In unserer indirekten Demokratie ist das nicht anders. Wählt man also für 4 Jahre eine bestimmte Partei, so ist man für diese Zeit auch deren Entscheidungen ausgeliefert und alle von ihr beschlossenen Verträge müssen dann, auch nach deren Abwahl, eingehalten werden! Man schaue hierzu z.B. auf das Milliarden-Projekt des Stuttgarter Hauptbahnhofes, dessen Verträge zwischen CDU und der DB nur unter sehr hohen Regresszahlungen hätten annulliert werden können und auch von den neu gewählten GRÜNEN nicht mehr gekippt werden konnten/wollten.

Jede Demokratie wird außerdem von Interessengruppen unterlaufen, von deren beharrlicher Arbeit der "kleine Mann" überhaupt nichts mitbekommt.
Unsere Gesellschaft im Westen hat die Gottesleitung mit Beginn der Aufklärung zuerst immer mehr abgelehnt und dann schließlich abgeschafft. Dafür sind wir in die ebenfalls unberechenbare Abhängigkeit von Politikern geraten. Diese aber müssen sich den alles beherrschenden Gesetzen des Kapitals beugen und diesen ihre z.T. sicher gut gemeinten und ehrenwerten Ziele unterordnen.

Kämen nun auch noch islamische Interessen (über entsprechende Wählerstimmen) in unser demokratisches System mit hinein, würde der Streit um Vorteile und Machtpositionen nur noch größer, undurchsichtiger und noch weit komplizierter werden.
Alles - bloß das nicht!

Gruß von Reklov

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 16.940

07.07.2016 16:19
#24 Euroislam? antworten

Zitat von Reklov
Kämen nun auch noch islamische Interessen (über entsprechende Wählerstimmen) in unser demokratisches System mit hinein, würde der Streit um Vorteile und Machtpositionen nur noch größer, undurchsichtiger und noch weit komplizierter werden.
Alles - bloß das nicht!

Also: Augen zu, Klappen halten, rosige Träume träumen und ab durch die Mitte?

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Perquestavolta Offline



Beiträge: 3.844

07.07.2016 19:25
#25 RE: Euroislam? antworten

Zitat von Gysi im Beitrag #24

Zitat von Reklov
Kämen nun auch noch islamische Interessen (über entsprechende Wählerstimmen) in unser demokratisches System mit hinein, würde der Streit um Vorteile und Machtpositionen nur noch größer, undurchsichtiger und noch weit komplizierter werden.
Alles - bloß das nicht!
Also: Augen zu, Klappen halten, rosige Träume träumen und ab durch die Mitte?



Oder den Gottesgedanken als Alternative für Doofe und Idioten anbieten...

-----
Religion vergiftet die Welt

Seiten 1 | 2
 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Die Ewigkeit gibt es ohne Gott!"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor