Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  


Der substanzielle  Dialog 

Für (echten) Säkularismus und freie Religionskritik!

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 236 Antworten
und wurde 6.719 mal aufgerufen
 Atheismus/Agnostizismus
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | ... 10
Perquestavolta Offline



Beiträge: 4.149

13.07.2016 16:41
#51 RE: Diesseits vs. Jenseits antworten

Zitat von Reklov im Beitrag #50

Zitat
Nur halbreife Egozentriker meinen noch immer, Spiritualität wäre eine höhere Bewusstseinsebene..
Perquestavolta,

... wo liegt denn der Unterschied zwischen einem "halbreifen" und einem "ganz reifen" Egozentriker?




"Reife" Egozentriker gibt es nicht.. halbreife Egozentriker sind Leute, deren Realtätssinn auf einem vorpubertären Etwicklungsstadium stehen geblieben ist.

-----
Trolle sind zum jagen da und nicht zum füttern.

Blackysmart Offline




Beiträge: 1.921

14.07.2016 08:15
#52 RE: Diesseits vs. Jenseits antworten

Zitat von Reklov im Beitrag #48
Religion war und ist stets auch z.T. mit philosophischen Überlegungen verbunden, also damit dem Bereich der Geisteswissenschaften zugeordnet.


Welches gesichertes Wissen schaffen denn die Religionswissenschaften konkret?

Reklov Offline




Beiträge: 4.675

14.07.2016 11:27
#53 RE: Diesseits vs. Jenseits antworten

Zitat
Welches gesichertes Wissen schaffen denn die Religionswissenschaften konkret?

Blackysmart,

... Religionswissenschaften untersuchen u.a[/quote]Blackysmart,
die Religionswissenschaft ist eine Geisteswissenschaft oder auch Kulturwissenschaft, die Religion empirisch, historisch und systematisch erforscht. Dabei befasst sie sich mit allen konkreten Religionen, religiösen Gemeinschaften sowie (religiösen) Weltanschauungen und Ideologien der Vergangenheit und Gegenwart.

Zu ihren Subdisziplinen zählen beispielsweise die Religionsgeschichte, Religionsphänomenologie, Religionssoziologie, Religionspsychologie, Religionsethnologie, Religionsökonomie, Religionsgeographie u. a. Zur universitären Theologie bestehen Berührungspunkte in allen theologischen Bereichen: kirchengeschichtlichen, exegetischen, systematischen und praktischen. Die Theologien verschiedener Religionen sind darüber hinaus auch Objekte der Religionswissenschaft. Etabliert hat sich inzwischen die von manchen so genannte „Angewandte“ (Wolfgang Gantke) beziehungsweise „Praktische Religionswissenschaft“ (Udo Tworuschka).
Was genau eine Religion ist oder eine Handlung als klar religiös bestimmt, konnte bisher nur vorläufig bestimmt werden (siehe Religionsdefinition). Die Religionswissenschaft arbeitet in der Regel mit auf ihre jeweiligen Fragestellungen zugeschnittenen Arbeitsdefinitionen.

Mehr hierzu: https://de.wikipedia.org/wiki/Religionswissenschaft

Ein "gesichertes Wissen" über den Wortbegriff "Gott" ist dem Menschen noch nicht zugänglich. Dies unterstreicht aber auch wiederum das Wort, welches jeder Religion vorangeht: GLAUBE.

Gruß von Reklov

Reklov Offline




Beiträge: 4.675

14.07.2016 11:39
#54 RE: Diesseits vs. Jenseits antworten

Zitat
"Reife" Egozentriker gibt es nicht.. halbreife Egozentriker sind Leute, deren Realtätssinn auf einem vorpubertären Etwicklungsstadium stehen geblieben ist.

Perquestavolta,

...ich nehme mal an, Du verwechselst Egozentrik nicht mit Egoismus, denn ein Egozentriker sieht sich gerne im Mittelpunkt und neigt dazu, alles aus seiner Sichtweise zu beurteilen. Demzufolge wären dann aber die eisernen Vertreter von Dogmen mit den eisernen Atheisten auf ein und dieselbe Stufe zu stellen - sei diese nun vor- oder nachpubertär!
(Ich meine, Du machst es Dir, besonders bei psychologischen Sichtweisen, etwas zu einfach!)

Gruß von Reklov

Perquestavolta Offline



Beiträge: 4.149

14.07.2016 16:17
#55 RE: Diesseits vs. Jenseits antworten

Zitat von Reklov im Beitrag #54

Zitat
"Reife" Egozentriker gibt es nicht.. halbreife Egozentriker sind Leute, deren Realtätssinn auf einem vorpubertären Etwicklungsstadium stehen geblieben ist.
Perquestavolta,

...ich nehme mal an, Du verwechselst Egozentrik nicht mit Egoismus,

Nein! Das Ego ist nichts anderes als eine zweckdienliche und nützliche Illusion. Jeder von uns ist von daher schon mal ein Egoist.. Mancher etwas ausgeprägter und andere etwas weniger. Es gibt auch Menschen, denen der reale Bezug zum eigenen Ich/Ego völlig fehlt. Diese Menschen scheinen oftmals "selbstlos" und besonders gutmütig. Die wirkliche Realität schaut aber meist anders aus.. Menschen mit einem fehlenden Realitätsbezug zum eigenen Ego haben ein Problem mit der Selbsteinschätzung und damit in Ausnahmesituationen auch keine Kontrolle über die eigene Emotionalität.


Zitat von Reklov im Beitrag #54

denn ein Egozentriker sieht sich gerne im Mittelpunkt und neigt dazu, alles aus seiner Sichtweise zu beurteilen.
Das ist nur ein unbedeutender Teilaspekt der Egozentrik. Kinder sind nach diesem deinem Bild von Egozentrik, alles Egozentriker. Weil sie die Welt nur vom eigenen ICH aus begreifen können. Außerdem stehen Egozentriker überhaupt nicht "gerne" im Mittelpunkt. Nur haben sie das Problem, dass sie gar keine andere Perspektive kennen...


Zitat von Reklov im Beitrag #54

Demzufolge wären dann aber die eisernen Vertreter von Dogmen mit den eisernen Atheisten auf ein und dieselbe Stufe zu stellen...

Da deine Schlussfolgerungen schon von vorne weg alle falsch sind, ist es nicht so wie du meinst..


Zitat von Reklov im Beitrag #54
- sei diese nun vor- oder nachpubertär!
Mir scheint, du merkst oft gar nicht was du für einen kindischen "Nonsens" von dir gibst...

[quote="Reklov"|p3201861
Zitat von Reklov im Beitrag #54

(Ich meine, Du machst es Dir, besonders bei psychologischen Sichtweisen, etwas zu einfach!)
Es ist nicht mein Schuld, dass du von Psychologie keine Ahnung hast..

Egozentrik ist tatsächlich ein Standpunkt von dem aus sich die ganze Welt um das infantile Selbst dreht. Bei Kindern völlig normal und nachvollziehbar. Bei 70 jährigen wie dir überaus fraglich. .

-----
Trolle sind zum jagen da und nicht zum füttern.

Reklov Offline




Beiträge: 4.675

15.07.2016 11:15
#56 RE: Diesseits vs. Jenseits antworten

Zitat
Menschen mit einem fehlenden Realitätsbezug zum eigenen Ego haben ein Problem mit der Selbsteinschätzung und damit in Ausnahmesituationen auch keine Kontrolle über die eigene Emotionalität.

Perquestavolta,

... Frage: warst Du schon mal in einer bedrohlichen Ausnahmesituation und wie hast Du dabei Deine Emotionen kontrolliert?

Zitat
Da deine Schlussfolgerungen schon von vorne weg alle falsch sind, ist es nicht so wie du meinst..

Was ist im Detail daran "falsch"?

Zitat
Es ist nicht mein Schuld, dass du von Psychologie keine Ahnung hast..

Die Bücher von Freud, Jung, Adler und Fromm usw. habe ich schon früh gelesen, kann also nicht ganz so "ahnungslos" sein, wie Du es Dir ausmalst!

Zitat
Egozentrik ist tatsächlich ein Standpunkt von dem aus sich die ganze Welt um das infantile Selbst dreht. Bei Kindern völlig normal und nachvollziehbar. Bei 70 jährigen wie dir überaus fraglich.

Ich würde es anders ausdrücken: Jeder kann nur von seinem Wissensstand aus denken und entsprechend argumentieren. Ob ein Selbst infantil bleiben muss, ist fraglich? Tatsache ist, dass jeder von uns auch seine Kindheit in sich trägt und diese mit den Erfahrungen seines Erwachsenendaseins nach und nach vermengt. Das ist bei Dir auch nicht anders! Niemand ist also völlig "erwachsen", denn das Kind in ihm ist nicht vernichtet.

Deine Aversion gegen spirituelle Themen mag z.B. daher rühren, dass Du während Deiner unseligen "Kirchendienstzeit" regelrecht verkorkst worden bist. Dafür kann nun aber ich wiederum nichts! - Deine bekannten Reaktionen sind also begreiflich. Als Deine Lebensrichtung wähltest Du den Weg der wissenschaftlichen Erkenntnisse, die sich auf verlässliche Ergebnisse stützen können. Kein Problem - denn auch das ist ein möglicher Weg.

Gruß von Reklov

Perquestavolta Offline



Beiträge: 4.149

15.07.2016 21:59
#57 RE: Diesseits vs. Jenseits antworten

Zitat von Reklov im Beitrag #56

Zitat
Menschen mit einem fehlenden Realitätsbezug zum eigenen Ego haben ein Problem mit der Selbsteinschätzung und damit in Ausnahmesituationen auch keine Kontrolle über die eigene Emotionalität.
Perquestavolta,

... Frage: warst Du schon mal in einer bedrohlichen Ausnahmesituation und wie hast Du dabei Deine Emotionen kontrolliert?



Ja sicher Reklov, nur sind bedrohliche Ausnahmesituationen nichts, wo für Emotionen noch genug Zeit zur Verfügung steht...


Zitat
Da deine Schlussfolgerungen schon von vorne weg alle falsch sind, ist es nicht so wie du meinst..

Was ist im Detail daran "falsch"?
Die Behauptung, dass Egozentriker immer "gerne im Mittelpunkt stehen.. Egozentriker kennen nämlich gar kein andere Perspektive..

Zitat
Es ist nicht mein Schuld, dass du von Psychologie keine Ahnung hast..

Die Bücher von Freud, Jung, Adler und Fromm usw. habe ich schon früh gelesen, kann also nicht ganz so "ahnungslos" sein, wie Du es Dir ausmalst![/quote] Was du gelesen hast oder nicht, kann ich nicht beurteilen.. Dass du aber dazu neigst, Gelesenes nach nicht so zu verstehen wie es tatsächlich gemeint ist, können dir auch alle anderen derzeit aktiven Forenitglieder bestätigen.


Zitat
Egozentrik ist tatsächlich ein Standpunkt von dem aus sich die ganze Welt um das infantile Selbst dreht. Bei Kindern völlig normal und nachvollziehbar. Bei 70 jährigen wie dir überaus fraglich.

Ich würde es anders ausdrücken: Jeder kann nur von seinem Wissensstand aus denken und entsprechend argumentieren.[/quote]
Du verwechselst Wissen mit "Verstehen"! Wissen kann man auf vielerlei Art interpretieren. 8o% aller Akademiker schaffen ihr Studium gerade mal "solalla" mit der Mindestpunktezahl.. Und du bist noch nicht mal Akademiker.

Zitat von Reklov im Beitrag #56

Ob ein Selbst infantil bleiben muss, ist fraglich?
Hat auch (hier) keiner behauptet!
Zitat von Reklov im Beitrag #56

Tatsache ist, dass jeder von uns auch seine Kindheit in sich trägt und diese mit den Erfahrungen seines Erwachsenendaseins nach und nach vermengt.

Erwachsene sind nicht immer in allen Teilaspekten des Erwachsenseins erwachsen..

Zitat von Reklov im Beitrag #56

Das ist bei Dir auch nicht anders!{/quote] Bei jedem ist es anders, Reklov!.. Gerade die Kindheit ist dafür entscheidend....

Zitat von Reklov im Beitrag #56

Niemand ist also völlig "erwachsen", denn das Kind in ihm ist nicht vernichtet.
Das ist sinnfreies Gelabbere, Reklov! Völlig erwachsen zu sein bedeutet nicht, seine eigene Kindheit zu vergessen. Und anderes herum, hast du überhaupt keinen Plan und keine Idee davon, was erwachsen zu sein überhaupt bedeutet, wenn du so einen Blödsinn schreibst. Wir sind als Individuen eine eigene Lebensgeschichte aus unzähligen Einzelgeschichten auf unserem ganzen bisherigen Lebensweg, die uns geprägt und geformt haben.. Hier WERT-Unterschiede mit Pauschalgleichungen auszurechnen, wie du das schon öfter versucht hast.. Beispiel: meine südliche und "provinziale" Herkunft, als Nachsichtigkeitsbegründung zu erwähnen/heranzuziehen.. ist schon ein ziemlich dümmliches Lust-Stück, Reklov!


Zitat von Reklov im Beitrag #56

Deine Aversion gegen spirituelle Themen mag z.B. daher rühren, dass Du während Deiner unseligen "Kirchendienstzeit" regelrecht verkorkst worden bist.

Ach? Und das traust du dich einfach mal so zu behaupten, weil es für die die einzig unverkrokste Erklärung scheint? Meine Aversion gegen Spirituelle Themen, kommt von daher, dass ich schon im Alter von 8 Verstanden habe, das wenn es tatsächlich einen Gott gäbe, nach dessen Bild der Mensch sich glaubt, dieser Gott ein ziemlich großer Idiot sein müsste... guter Reklov. Au0erdem hab auch ich mich mal für ziemlich kurze Zeit in die Esoterik-Spiritualität verirrt.. Weswegen ich mir auch zu 100% sicher bin, dass in der Esoterik alle Transzendenz sich immer nur um die eigene menschliche Egozentrik dreht...

Zitat von Reklov im Beitrag #56

Dafür kann nun aber ich wiederum nichts!
Jemanden als Verkorkstheit vor zu werfen, weil er von spirituellen Themen nicht sonderlich angetan ist, und sich dabei selbst auch noch eines höheren vollständigeren Bewusstseins zu bejubeln... hier hast du mit aller WAhrscheinlichkeit mal recht.. du kannst wirklich nichts dafür..

Zitat von Reklov im Beitrag #56


- Deine bekannten Reaktionen sind also begreiflich. Als Deine Lebensrichtung wähltest Du den Weg der wissenschaftlichen Erkenntnisse, die sich auf verlässliche Ergebnisse stützen können. Kein Problem - denn auch das ist ein möglicher Weg.



Ich bin nebenbei auch Musiker, ich male, ich fotografiere, ich koche gerne.... und da sind einige andere Hobbys und Freizeitbeschäftigungen , die auch ganz ohne wissenschaftlichen Erkenntnisweg auskommen... oder besser gesagt, wo solche nicht im Vordergrund stehen.. Reklov! Auch ich habe Prinzipien und Ideale, Wertvorstellungen und besondere Vorlieben...

-----
Trolle sind zum jagen da und nicht zum füttern.

Jürgen Offline




Beiträge: 114

16.07.2016 08:08
#58 RE: Diesseits vs. Jenseits antworten

Alle, welche dem Diesseits zugewandt sind, bejahen das Leben - alle, wie jüngst der Attentäter von Nizza, welche dem Jenseits zugewandt sind, begehen im schlimmsten Falle Massenmord und Selbstmord, weil sie dem Wahn verfallen sind, nach dem Tod würde auf sie reiche Belohnung warten.

Reklov Offline




Beiträge: 4.675

18.07.2016 11:42
#59 RE: Diesseits vs. Jenseits antworten

Zitat
Ja sicher Reklov, nur sind bedrohliche Ausnahmesituationen nichts, wo für Emotionen noch genug Zeit zur Verfügung steht...

Perquestavolta,

Ausnahmesituationen können sich auch durchaus langsam aufbauen. Denk also nicht so einseitig!

Zitat
8o% aller Akademiker schaffen ihr Studium gerade mal "solalla" mit der Mindestpunktezahl.. Und du bist noch nicht mal Akademiker.

Akademiker beherrschen in der Regel ihr Studienfach besonders gut, wiesen aber auf anderen Gebieten große Wissenslücken auf.

Zitat
Dass du aber dazu neigst, Gelesenes nach nicht so zu verstehen wie es tatsächlich gemeint ist, können dir auch alle anderen derzeit aktiven Forenitglieder bestätigen.

Vergiss mal die anderen Forenmitglieder, denn diese ziehen ja auch Dich nicht als Stütze heran!
Gruß von Reklov

Perquestavolta Offline



Beiträge: 4.149

18.07.2016 14:47
#60 RE: Diesseits vs. Jenseits antworten

Zitat von Reklov im Beitrag #59

Zitat
Ja sicher Reklov, nur sind bedrohliche Ausnahmesituationen nichts, wo für Emotionen noch genug Zeit zur Verfügung steht...
Perquestavolta,

Ausnahmesituationen können sich auch durchaus langsam aufbauen. Denk also nicht so einseitig!

Bei dir muss es wohl so gewesen sein..


Zitat
8o% aller Akademiker schaffen ihr Studium gerade mal "solalla" mit der Mindestpunktezahl.. Und du bist noch nicht mal Akademiker.

Akademiker beherrschen in der Regel ihr Studienfach besonders gut, wiesen aber auf anderen Gebieten große Wissenslücken auf.[/quote] Große Wissenslücken? Die da wären?

Du leidest wohl arg am Asperger-Syndrom, Reklov! Alles Wissen der Wissenschaft (dieser Welt), ist über Milliarden Menschen verteilt. Von daher muss ein einzelner Mensch gar nicht immer alles selber wissen... Die Kunst der Wissenschaft besteht darin, das Spezialwissen anderer richtig zu verstehen ...

Du aber verstehst nicht mal die Grundlagen Evolutionstheorie.. Erkennbar daran, dass dir ein "Missing Link" fehlt.. Einen solchen gibt es aber gar nicht.. Da jede Generation immer ein ganz kleiner Schritt der Veränderungen ist.. Kann man dir tausendmal erklären und mit anschaulichen Beispielen vor Augen führen.. Aber du begreifst die Zusammenhänge trotzdem nicht.. Und dann kommst du mit so einem Blödsinn, dass Menschen, die einen Akademischen Studientitel auf anderen Gebieten "große Wissenslücken" haben.. Einem Idioten nützt alles Wissen der Welt nichts, wenn er nicht im Stande ist, das Wissen anderer richtig zu verstehen und die richtigen Zusammenhänge einzufügen..

-----
Trolle sind zum jagen da und nicht zum füttern.

Reklov Offline




Beiträge: 4.675

18.07.2016 17:15
#61 RE: Diesseits vs. Jenseits antworten

Zitat
Und dann kommst du mit so einem Blödsinn, dass Menschen, die einen Akademischen Studientitel auf anderen Gebieten "große Wissenslücken" haben.. Einem Idioten nützt alles Wissen der Welt nichts, wenn er nicht im Stande ist, das Wissen anderer richtig zu verstehen und die richtigen Zusammenhänge einzufügen..

Perquestavolta,

... das kann aber selbst ein Idiot nur, wenn er sich in das ihm zunächst noch fremde "Spezialgebiet" etwas eingearbeitet/eingelesen hat.
Der Begriff "missing link" ist nicht von mir, sondern wird von den Fachleuten so benützt. Was er in der Kette der Evolution bedeutet, brauche ich dem Schlaumeier aus Oberitalien ja nicht mehr erklären.

Zitat
Alles Wissen der Wissenschaft (dieser Welt), ist über Milliarden Menschen verteilt. Von daher muss ein einzelner Mensch gar nicht immer alles selber wissen... Die Kunst der Wissenschaft besteht darin, das Spezialwissen anderer richtig zu verstehen ...

Diese "Kunst" muss erst mal erarbeitet werden. Über Milliarden Menschen ist im besten Falle eine gute Allgemeinbildung gestreut. Bei Fachgebieten trennen sich aber die Geister ganz schnell.
R. Dawkins gab z.B. in seinem langen TV-Interview ohne Umwände zu, dass er kein Theologe oder Philosoph sei, deswegen seine Sicht der Dinge auch nur aus dem Blickwinkel eines Evolutionsbiologen zu verstehen sei.
Dawkins Erkenntnisse konnten also lediglich einen Mosaikstein in das noch unbekannte Gesamtbild des Kosmos einfügen. So what?
Kein Grund für Dich, hier polternd aufzutreten und die Gläubigen mit "Arschloch" und "Idiot" zu verunglimpfen, nur weil Du hinsichtlich Deines Glaubensweges "verkorkste" Erfahrungen einsammeln musstest!
Mag ja sein, dass Du belesen bist - eine ordentliche Kinderstube aber scheinst Du nicht genossen zu haben? In Deinem Fall fehlt es also an Herzensbildung!

Gruß von Reklov

Reklov Offline




Beiträge: 4.675

18.07.2016 17:22
#62 RE: Diesseits vs. Jenseits antworten

Zitat
Alle, welche dem Diesseits zugewandt sind, bejahen das Leben - alle, wie jüngst der Attentäter von Nizza, welche dem Jenseits zugewandt sind, begehen im schlimmsten Falle Massenmord und Selbstmord, weil sie dem Wahn verfallen sind, nach dem Tod würde auf sie reiche Belohnung warten.

Jürgen,

... Jesus, Buddha oder andere, mehr dem Jenseits zugewandten Menschen, haben keinen Massenmord in Sinn gehabt. Wie kommst Du also zu solch einer oberflächlich verallgemeinernden Aussage??

Die Taten Einzelner dürfen niemals auf eine gesamte Lehre zurück fallen! Der Attentäter von Nizza war ja, laut Presse, auch in allerschwierigste private Probleme verstrickt: Vorbestraft und von seiner Frau verlassen! -
Das gehört eben auch zu einer "kompletten" Aussage oder dem Versuch, einen Menschen "anklagen" zu wollen.

Gruß von Reklov

Reklov Offline




Beiträge: 4.675

18.07.2016 17:50
#63 RE: Diesseits vs. Jenseits antworten

Zitat
Und anderes herum, hast du überhaupt keinen Plan und keine Idee davon, was erwachsen zu sein überhaupt bedeutet, wenn du so einen Blödsinn schreibst.

Perquestavolta,

... einer der Wesensmerkmale eines Erwachsenen ist: Er übernimmt nicht nur für sich, sondern auch für die ihm Anvertrauten Verantwortung! Im Privaten, wie auch im Geschäftsleben. Bereit hier aber versagen viele sog. Erwachsene total.
Du kannst ja hierzu noch gerne andere Punkte aufzählen.

Zitat
Jemanden als Verkorkstheit vor zu werfen, weil er von spirituellen Themen nicht sonderlich angetan ist, und sich dabei selbst auch noch eines höheren vollständigeren Bewusstseins zu bejubeln... hier hast du mit aller WAhrscheinlichkeit mal recht.. du kannst wirklich nichts dafür..

Jeder darf und sollte nach seiner Facon selig werden - sofern er dem anderen nicht schadet! Wenn aber jemand beginnt, Andersdenkende (Gläubige denken nun mal anders!) hier öffentlich mit üblen Schimpfwörtern zu bewerfen, dann ist er für mich in der Tat "verkorkst".
Bei Dir muss es sicher daran liegen, dass Du zum Glauben geprügelt werden solltest!? Das ist tragisch und dafür habe ich ein Einsehen!

In meinem Leben sind mir z.B. auch viele Menschen begegnet, die mir offen gestanden, dass sie den aufgezwungenen privaten Musiklehrer, seinen Unterricht, das Üben und damit auch ihr Instrument teuflisch "gehasst" haben und froh waren, als die Eltern sie endlich von dieser Pein lossprachen.
Ich dagegen übte stets freiwillig, so dass meine Mutter mich oft zum "Feierabend" ermahnen musste.

Zitat
Beispiel: meine südliche und "provinziale" Herkunft, als Nachsichtigkeitsbegründung zu erwähnen/heranzuziehen.. ist schon ein ziemlich dümmliches Lust-Stück, Reklov!

Deine "provinzielle" Herkunft verrät sich über Deine kecken Kraftausdrücke, mit welchen Du glaubst, hier in Italo-Manier auftreten zu können - wie ein ital. Strandkorbvermieter, den ich noch aus meiner Jugend (Lido di Jesolo) gut in Erinnerung habe. Er pflegte alles, was ihm zuwider war, mit lauten Flüchen und Kraftausdrücken zu unterlegen und zwar in einer Mischung aus Deutsch-Italienisch.
Leider haben seine goldenen Hals- und Armketten, seine Ringe, die verspiegelte Sonnenbrille und die Tarzan-Badehose dies nicht verhindern können.

(Manche Damen waren aber dennoch von der behaarten Stranderscheinung höchst angetan. Damals verstand ich aber noch nicht recht, warum.

Gruß von Reklov

Reklov Offline




Beiträge: 4.675

18.07.2016 17:58
#64 RE: Diesseits vs. Jenseits antworten

Zitat
Weswegen ich mir auch zu 100% sicher bin, dass in der Esoterik alle Transzendenz sich immer nur um die eigene menschliche Egozentrik dreht...

Perquestavolta,

... weswegen ich mir auch zu 100% sicher bin, dass Du von den beiden aufgeführten Begriffen nicht das Geringste verinnerlichen konntest.-

Unser großer Dichterfürst Goethe bemerkte hierzu:

„Wenn ihr's nicht fühlt, ihr werdet's nicht erjagen,
Wenn es nicht aus der Seele dringt
Und mit urkräftigem Behagen
Die Herzen aller Hörer zwingt.“

Gruß von Reklov

Perquestavolta Offline



Beiträge: 4.149

18.07.2016 21:14
#65 RE: Diesseits vs. Jenseits antworten

Zitat von Reklov im Beitrag #64

Zitat
Weswegen ich mir auch zu 100% sicher bin, dass in der Esoterik alle Transzendenz sich immer nur um die eigene menschliche Egozentrik dreht...
Perquestavolta,

... weswegen ich mir auch zu 100% sicher bin, dass Du von den beiden aufgeführten Begriffen nicht das Geringste verinnerlichen konntest.-


Was man sich selbst verinnerlicht, Reklov, ist das was man selbst gerne mag...Nichts anderes.

Transzendenz erlebt man auch unter Drogeneinfluss. Und unser Körper/Gehirn schüttet die selben Botenstoffe aus, die auch als Opiate des Schlafmohns bekannt sind.
Transzendenz ist also nichts Übernatürliches. Alle psychadelisch wirksamen Drogen wirken auf die selben Gehirnareale, auf die auch unsere körpereigenen wirken..welche leicht durch autosuggestive Selbstbeeinflussung freigesetzt werden..


Das ist alles wissenschaftlich zweifelsfrei verstanden!

Und alles was du über Esoterik wissen musst, findest du hier! http://www.agpf.de/Esoterik.htm

Ist also was für: Idioten, Halblustige, Volldeppen, Paranoide... WICHTige und Narzissten, welche die eigentlich nur ihre eigene innere Empfindungswelt als bedeutsamsten Maßstab für jeden Qualitätsstandard, jeden Wissenshorizont, jeden Glauben und alle philosophische Weltinterpretation...städnige ihren Mitmenschen auf zu reden oder oftmals sogar auf zu zwingen versuchen...

Pathologische Egozentriker...

-----
Trolle sind zum jagen da und nicht zum füttern.

Reklov Offline




Beiträge: 4.675

18.07.2016 21:53
#66 RE: Diesseits vs. Jenseits antworten

Zitat
Was man sich selbst verinnerlicht, Reklov, ist das was man selbst gerne mag...Nichts anderes.

Perquestavolta,

... innere Wege sind nicht mit äußeren Genussmitteln oder Opiaten gleich zu setzen. Inneres Erkennen vermeidet das abhängig werden von irdischen, den Körper bindenden Genussmitteln - zumal die Zerstörungskraft von versch. Genussmitteln ja genügend erprobt und bekannt ist. Du magst Dir ja vorstellen, dass ernsthafter Glaube und Drogen zusammen passen. Ich tue dies nicht!
Richtig verstandener Glaube zerstört niemanden - der falsche Glaubensweg tut dies. (>> An ihren Taten sollt ihr sie erkennen! << 1. Joh. 2, 1-6)

Zitat
Das ist alles wissenschaftlich zweifelsfrei verstanden! Und alles was du über Esoterik wissen musst, findest du hier!

Esoterik ist nun mal keine Religion. Im populären Sprachgebrauch versteht man unter Esoterik vielfach „Geheimlehren“. Ebenfalls sehr gebräuchlich ist der Bezug auf „höhere“ Erkenntnis und auf Wege, welche zu dieser führen sollen. Des Weiteren wird das Adjektiv „esoterisch“ häufig abwertend im Sinne von „unverständlich“ oder „versponnen“ verwendet.

So wurde ja auch die moderne Kunst zunächst aufs heftigste abgelehnt, ebenso der Jazz oder der moderne Ausdruckstanz, bis man merkte, dass sie lediglich Ausdrucksformen sind, welche mit den althergebrachten akademischen Kunstregeln gebrochen hatten und so auf ihre Weise in der Lage waren, Neues zu schaffen.

Wer weiß also schon, wie und wohin sich die Strömungen der Religionen noch wandeln und welche Wege sie gehen werden? Sicher werden sie von der techn. Entwicklung, der Forschung und anderen Einflüssen indirekt begleitet und können diese auch nicht mehr einfach aus ihrem Denken ausklammern.

Inzwischen darfst Du ungestört Deinen Weg gehen. Keiner nimmt Dir das übel oder beschimpft Dich gar deswegen als atheistischen Egozentriker.
Ist doch immerhin auch etwas!

Gruß von Reklov

Jürgen Offline




Beiträge: 114

19.07.2016 10:39
#67 RE: Diesseits vs. Jenseits antworten

Ob wir diesseits- oder jenseitsorientiert sind, beeinflusst unser Dasein und die ganze Lebenshaltung wesentlich. Nach dem Tod kommt aller Voraussicht nach nichts - die Verheißungen der Religionen sind lediglich Schall und Rauch. Alle Aufmerksamkeit muss der realen Existenz gelten, wir haben nur einen Versuch. Was bedeutet dies konkret? Alles tun, was das Leben bereichert, Sorge zu sich selber tragen und die Freundschaft pflegen. Wer es genauer wissen will, vertiefe sich in Epikurs Schriften - die Lektüre ist mehr als lohnend.

Reklov Offline




Beiträge: 4.675

19.07.2016 12:00
#68 RE: Diesseits vs. Jenseits antworten

Zitat
Ob wir diesseits- oder jenseitsorientiert sind, beeinflusst unser Dasein und die ganze Lebenshaltung wesentlich. Nach dem Tod kommt aller Voraussicht nach nichts - die Verheißungen der Religionen sind lediglich Schall und Rauch. Alle Aufmerksamkeit muss der realen Existenz gelten, wir haben nur einen Versuch. Was bedeutet dies konkret? Alles tun, was das Leben bereichert, Sorge zu sich selber tragen und die Freundschaft pflegen. Wer es genauer wissen will, vertiefe sich in Epikurs Schriften - die Lektüre ist mehr als lohnend.

Jürgen,

... Deinen erster Satz läutet bereits die 2 Denkwege ein, welche sich dem Menschen anbieten. - Wenn Du meinst, dass nach dem Tod nichts mehr kommt (immerhin bist Du so sorgsam und sagst "aller Voraussicht nach"), dann kommt Dir natürlich die Lehre des heidnischen Philosophen Epikur entgegen! Epikurs hedonistische Lehre findet sich auch in unserer "Spaß- und Konsumgesellschaft" in vollem Rahmen wieder.

Epikurs Worte, die etwa 300 Jahre v. Chr. von ihm verkündet wurden, dürfen allerdings nicht nur für die persönliche Lustmaximierung herangezogen werden, denn nicht nur ein diesseitiges Lebensvergnügen, sondern auch die bei Lebzeiten zu vollendende Seelenruhe (Ataraxie) gelangte als epikureische Weise in das Grundmotiv der Epikureer.

Jesus bildet natürlich zu solchen Lebensentwürfen einen krassen Gegensatz, denn laut NT soll er gesagt haben, dass sein Reich nicht von dieser Welt sei; auch tröstete er die Verzweifelten, die Verängstigten und Entrechteten mit den Worten:
"In der Welt habt ihr Angst, ich aber habe die Welt überwunden."-
Auch Buddha stufte die Erscheinungen der Welt als nicht so bedeutend ein.

Epikur, ein Denker des griech. Heidentums, setzte klar auf das Diesseits - Jesus aber erinnerte uns an das, was wir auch sein könnten: Unsterbliche Geisteswesen, die sich als Gast vorübergehend einer körperlichen (atomaren) Hülle bedienen/bedienen dürfen?

Nun liegt es am Einzelnen, wie er sich selbst denken mag. Das "Geheimnis", welches so viele menschliche Deutungen verbuchen und aushalten konnte/kann, blieb/bleibt aber bis heute davon unberührt und unbeantwortet!

Gruß von Reklov

Reklov Offline




Beiträge: 4.675

19.07.2016 19:04
#69 RE: Diesseits vs. Jenseits antworten

Zitat
Ich bin nebenbei auch Musiker, ich male, ich fotografiere, ich koche gerne.... und da sind einige andere Hobbys und Freizeitbeschäftigungen , die auch ganz ohne wissenschaftlichen Erkenntnisweg auskommen...

Perquestavolta,

... das ist doch nur positiv zu sehen. Kochen würde ich auch gerne können. Es reicht bei mir aber nur zu einfachen Pfannengerichten. Früher verwöhnte die Mutter meinen Gaumen und dann die Frau, so dass die Küche für mich mehr ein Ort für Hilfsarbeiten wurde: Boden wischen, Spülmaschine leeren und füllen. Mülleimer entsorgen etc.

Gruß von Reklov

Reklov Offline




Beiträge: 4.675

19.07.2016 19:11
#70 RE: Diesseits vs. Jenseits antworten

Zitat
Einem Idioten nützt alles Wissen der Welt nichts, wenn er nicht im Stande ist, das Wissen anderer richtig zu verstehen und die richtigen Zusammenhänge einzufügen..

Perquestavolta,

... um das Wissen anderer richtig einordnen zu können, auf seine Richtigkeit hin zu überprüfen, muss man schon selbst in die versch. Gebiete eingetaucht sein, sonst kann man auch keinerlei
ordentliche Zusammenhänge aufbauen. Verlässt man sich nur auf schriftliche Berichte, ist man lediglich auf deren Aussagen angewiesen und erhält dabei nur Wissen aus zweiter oder dritter Hand.

Gruß von Reklov

Reklov Offline




Beiträge: 4.675

19.07.2016 19:21
#71 RE: Diesseits vs. Jenseits antworten

Zitat
Außerdem könntest du ja mal solche Experten oder Quellen namentlich nennen. Ich hab von solchen schwachsinnigen Expertisen außer von Dir noch nie etwas gehört oder gelesen.

Perquestavolta,

... diese Theorie (über die kleinen Nesträuber, welche Dino-Eier annagten), wurde von einem US-Team während einer TV-Doku als Möglichkeit erwähnt. Sie ist ebenso stichhaltig, wie die Theorie, die Saurier seien durch die Folgen eines Asteroiden-Einschlages vernichtet worden.

Gruß von Reklov

Perquestavolta Offline



Beiträge: 4.149

19.07.2016 20:27
#72 RE: Diesseits vs. Jenseits antworten

Zitat von Reklov im Beitrag #70

Zitat
Einem Idioten nützt alles Wissen der Welt nichts, wenn er nicht im Stande ist, das Wissen anderer richtig zu verstehen und die richtigen Zusammenhänge einzufügen..
Perquestavolta,

... um das Wissen anderer richtig einordnen zu können, auf seine Richtigkeit hin zu überprüfen, muss man schon selbst in die versch. Gebiete eingetaucht sein, sonst kann man auch keinerlei ordentliche Zusammenhänge aufbauen.

Das ist eine ziemlich falsche Vorstellung von der Realität des Wissens, Reklov.
Die alten Griechen hatten kaum oder gar keine Kenntnisse über die sogenannten Newtonschen Axiome, trotzdem erkannten sie, dass die Erde ein Kugelform hat und sich um die Sonne dreht... Ich habe nie eine Fachschule für Elektronik besucht, trotzdem habe ich sehr fundierte Kenntnisse in Sachen Elektronik. Ich hab mich noch im Alter von über 30 Jahren mit den tieferen Geheimnissen der Chemie befasst... Schon in der Grundschule habe ich naturwissenschaftliche und technische Enzyklopädien "verschlungen".. trotzdem und gerade deswegen, Reklov, bin gegenüber vielen naturwissenschaftlichen Annahmen und "Glaubenssätzen" immer sehr kritisch geblieben.

Ich glaube z. B. überhaupt nicht an die sogenannte Urknalltheorie.. Auch nicht an ein immer schneller expandierendes Universum..
In den 70gern und 80igern des letzten Jh. dachte man z.B., dass ein unendliches Universum (Ausdehnung von Raum und Zeit schon deswegen nicht möglich sei, weil dann der Nachthimmel irgendwann komplett hell leuchten müsste. Dabei hatte man aber vergessen, dass Sterne nicht ewig leben und dass die meisten näheren Sterne und sogar Galaxien schon wieder verschwunden sind, bevor uns das Licht unendlich weit entfernter Galaxien irgendwann mal erreicht...

Zudem würde uns das Licht von einer anderen riesigen Ansammlung aus Gas und Galaxien, wie die unsrige, die wir "Universum" nennen, und die sich vielleicht in einem Abstand 30-40 Milliarden Lichtjahren von unserer Erde befindet, erst dann erreichen wenn unsere Sonne schon lange allen Wasserstoff verbraucht hat und nur noch als kleine rotglühende Eisenkugel durchs All taumelt. Zudem wäre das Licht einer solchen "universalen Materieblase" so schwach, dass selbst die schärfsten und empfindlichsten Teleskope die wir haben, sie nur als einen unbedeutenden Lichtpunkt im kosmischen Hintergrundrauschen erkennen würde..

Zitat von Reklov im Beitrag #70

Verlässt man sich nur auf schriftliche Berichte, ist man lediglich auf deren Aussagen angewiesen und erhält dabei nur Wissen aus zweiter oder dritter Hand.

Dieser Methode bedienst ja du dich gerade selber am meisten..

-----
Trolle sind zum jagen da und nicht zum füttern.

SOL demiurg Offline




Beiträge: 733

19.07.2016 21:00
#73 RE: Diesseits vs. Jenseits antworten

Zitat von Jürgen im Beitrag #67
Ob wir diesseits- oder jenseitsorientiert sind, beeinflusst unser Dasein und die ganze Lebenshaltung wesentlich. Nach dem Tod kommt aller Voraussicht nach nichts - die Verheißungen der Religionen sind lediglich Schall und Rauch. Alle Aufmerksamkeit muss der realen Existenz gelten, wir haben nur einen Versuch. Was bedeutet dies konkret? Alles tun, was das Leben bereichert, Sorge zu sich selber tragen und die Freundschaft pflegen. Wer es genauer wissen will, vertiefe sich in Epikurs Schriften - die Lektüre ist mehr als lohnend.

Hallo Jürgen
Sorge zu sich selber tragen - also in Selbstmitleid verfallen und dieses in Mitleidigkeit gegenüber Anderen austragen?
Freundschaft pflegen - erstmal sollte man sich selbst und seinen Gedanken trauen lernen um diese dann pfelgen zu können - sozusagen Klarheit schaffen!
Alles tun was das Leben bereichert - auweia, also die vollkommende Ausnutzung jedweder Idee, die das Ego eines Menschen behilflich sein kann?

Nach dem Tod kommt aller Voraussicht nach nichts - Der Tod gehört doch zum Leben dazu. Warum muss er dann das völlige Ende bedeuten? Sollte man sich nicht erstmal mit dem Tod auseinandersetzen und nicht mit dem Sterben!?
Wenn wir geboren werden ist das Ziel des Lebens der Tod. Das Leben lebt also auf den Tod hinzu...das ist sein ZIEL!

Schriften über das Leben oder einer Lebensweise heran zu ziehen, endet meist im Weltbildwahnsinn des jeweiligen Autors und dort wird meist vergessen, das es aus menschlichen Gedanken geformte Bilder sind, die eine Erklärung der jeweiligen Zeit abgeben (wollen). Einmal in die Welt gesetzt - und dort gehalten - beginnen Gedanken Materie zu bilden, also ein dauerhaftes Gebilde, welches ständigen Veränderungen unterliegt (Evolution). Dazu zählen nicht immer nur Lebewesen, sondern auch Gedanken, welche irgendwann einmal unter einem anderen Aspekt ins Leben gerufen wurden und immer wieder der Veränderung der äußeren Einwirkung unterliegen.
Epikur ist ein guter Denker gewesen, der aber selbst dieser äußeren Einwirkung unterlag.

Direktkontakt Offline



Beiträge: 842

20.07.2016 09:13
#74 RE: Diesseits vs. Jenseits antworten

Zitat von SOL demiurg im Beitrag #73
Zitat von Jürgen im Beitrag #67
Ob wir diesseits- oder jenseitsorientiert sind, beeinflusst unser Dasein und die ganze Lebenshaltung wesentlich. Nach dem Tod kommt aller Voraussicht nach nichts - die Verheißungen der Religionen sind lediglich Schall und Rauch. Alle Aufmerksamkeit muss der realen Existenz gelten, wir haben nur einen Versuch. Was bedeutet dies konkret? Alles tun, was das Leben bereichert, Sorge zu sich selber tragen und die Freundschaft pflegen. Wer es genauer wissen will, vertiefe sich in Epikurs Schriften - die Lektüre ist mehr als lohnend.

Hallo Jürgen
Sorge zu sich selber tragen - also in Selbstmitleid verfallen und dieses in Mitleidigkeit gegenüber Anderen austragen?
Freundschaft pflegen - erstmal sollte man sich selbst und seinen Gedanken trauen lernen um diese dann pfelgen zu können - sozusagen Klarheit schaffen!
Alles tun was das Leben bereichert - auweia, also die vollkommende Ausnutzung jedweder Idee, die das Ego eines Menschen behilflich sein kann?

Nach dem Tod kommt aller Voraussicht nach nichts - Der Tod gehört doch zum Leben dazu. Warum muss er dann das völlige Ende bedeuten? Sollte man sich nicht erstmal mit dem Tod auseinandersetzen und nicht mit dem Sterben!?
Wenn wir geboren werden ist das Ziel des Lebens der Tod. Das Leben lebt also auf den Tod hinzu...das ist sein ZIEL!

Schriften über das Leben oder einer Lebensweise heran zu ziehen, endet meist im Weltbildwahnsinn des jeweiligen Autors und dort wird meist vergessen, das es aus menschlichen Gedanken geformte Bilder sind, die eine Erklärung der jeweiligen Zeit abgeben (wollen). Einmal in die Welt gesetzt - und dort gehalten - beginnen Gedanken Materie zu bilden, also ein dauerhaftes Gebilde, welches ständigen Veränderungen unterliegt (Evolution). Dazu zählen nicht immer nur Lebewesen, sondern auch Gedanken, welche irgendwann einmal unter einem anderen Aspekt ins Leben gerufen wurden und immer wieder der Veränderung der äußeren Einwirkung unterliegen.
Epikur ist ein guter Denker gewesen, der aber selbst dieser äußeren Einwirkung unterlag.



War Johann Wolfgang von Goethe nicht intelligent genug, sich und anderen Menschen die "Realität" zu deuten?
Nach meiner Kenntnis hat er sich in Bezug auf die "Weltanschauung" Epipurs zustimmend zu dieser geäußert.
Warum unterscheiden wir immer zwischen intro- und extrovertierten Menschen?
Die Blickrichtung kann wohl derzeit noch nicht synchronisiert werden. Wenn zwei Menschen sich gegenüberstehen, ist "vorn" für der anderen "hinten".
Eigentlich sollte es genügen, einfach mal den Kopf zu drehen und sich anzuschauen, wie es für den anderen aussieht.

Die Sicherheit, auf Fels statt auf Sand zu bauen, ist nur temporär oder eine Illusion. Absolute materiegebundene Ankerpunkte als "festen Boden" unter den Füßen gibt es im Universum einfach nicht.
Trotzdem bleibt uns keine Wahl, uns nach "Außen" zu orientieren und das Paradoxon zu akzeptieren. Die Innenschau lässt uns nichts Neues erlernen und die notwendige (?) aktive oder passive Interaktion mit der Umgebung entscheidet so oder so über machtvolle Wechselwirkungen positiver und negativer Art und ist oft existenzfördernd oder -gefährdend für das Individuum.

Zu den Wechselwirkungen gehören auch Manipulation, Betrug, Kooperation und Sozialverhalten.
Dabei ist die religiöse Mission nur ein "möglicher Betrugsversuch" unter vielen Varianten.
Mangels Beweisführung werden Behauptungen endlos wiederholt oder mit Gewalt in die Köpfe eingehämmert, bis das feudale Herrschaftssystem des Klerus im Bündnis mit der weltlichen Macht vollendet ist.
Die "schärfsten" Methoden zwecks Verbreitung von Glauben sind Kreuzzüge, Dschihads, Inquisition, Scharia, Acht- und Bann etc.
"Weichere Fürsorge" für die Schäfchen drückt sich in süßen Worten sowie relativ harmlosen Riten wie Taufen aus.

Reklov Offline




Beiträge: 4.675

20.07.2016 10:13
#75 RE: Diesseits vs. Jenseits antworten

Zitat
Ich hab mich noch im Alter von über 30 Jahren mit den tieferen Geheimnissen der Chemie befasst... Schon in der Grundschule habe ich naturwissenschaftliche und technische Enzyklopädien "verschlungen".. trotzdem und gerade deswegen, Reklov, bin gegenüber vielen naturwissenschaftlichen Annahmen und "Glaubenssätzen" immer sehr kritisch geblieben.

Perquestavolta,

... Du bist also, wie ich ja schrieb, selbst in versch. Themen tiefer eingetaucht und kannst deswegen konstruktivere Zusammenhänge "aufbauen". Jemand, der dies nicht macht, bleibt auf Aussagen von anderen angewiesen.

Zitat
Die alten Griechen hatten kaum oder gar keine Kenntnisse über die sogenannten Newtonschen Axiome, trotzdem erkannten sie, dass die Erde ein Kugelform hat und sich um die Sonne dreht...

Einst las ich, dass arabische Seefahrer zuerst gecheckt haben sollen, dass die Erde rund sein müsse, weil sie am Horizont stets zuerst die Mastspitze eines Schiffes und dann zunehmend das ganze Schiff auftauchen sahen. (Wie ist das einzuordnen?)

Zitat
Ich glaube z. B. überhaupt nicht an die sogenannte Urknalltheorie.. Auch nicht an ein immer schneller expandierendes Universum..

Wie ich lesen konnte, machten dies Astrophysiker an Messungen der sich voneinander weg bewegenden Himmelskörper fest.
Dagegen steht aber: Die Bewegungen innerhalb dieses Haufens werden hauptsächlich von der Gravitationskraft der einzelnen Gruppenmitglieder bestimmt und daher nähern sich beispielsweise unsere Milchstraße und der Andromedanebel, die beiden größten Galaxien der lokalen Gruppe, auch an. In unserem Sonnensystem gilt das gleiche. Wenn man versucht die Expansion des Universums zu messen, muss man daher immer aufpassen, dass man keine "lokalen" Bewegungen misst, die gar nicht auf die Expansion des Universums zurückzuführen sind. (ds/7. März 2003)

Gruß von Reklov

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | ... 10
 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Die Ewigkeit gibt es ohne Gott!"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor