Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  


Der substanzielle  Dialog 

Für (echten) Säkularismus und freie Religionskritik!

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 236 Antworten
und wurde 6.410 mal aufgerufen
 Atheismus/Agnostizismus
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10
Perquestavolta Offline



Beiträge: 3.844

24.07.2016 22:09
#101 RE: Diesseits vs. Jenseits antworten

Zitat von Reisender im Beitrag #100
"Richtig erscheint mir, daß viele Menschen erkennen, daß die durch naturwissenschaftliches Denken erfaßbare, oder allgemeiner: die durch wissenschaftliche Methoden beschreibbare Wirklichkeit nicht die eigentliche, die ganze Wirklichkeit darstellt und darstellen kann...

1. Gibt es keine "Wissenschaft", welche als eine allem übergeordnete Institution so etwas für sich beansprucht. Wirklichkeit und Realität sind zwei grundlegend verschiedene Angelegenheiten. Gut, Schön, Angenehm... sind wirklichkeitsbezogene Wertungen, die aber wissenschaftlich nicht objektivierbar sind. Damit ist schon klar, dass die Wissenschaft keinen Anspruch darauf erhebt, die Wirklichkeit naturwissenschaftlich erklären zu können, da die Wirklichkeit offensichtlich nicht für sich selbst existiert. Dreht man das um, dann versteht man auch, dass die Wirklichkeit immer nur die/das ist, wie sie das jeweilige Individuum nach seiner eigenen subjektiven Wertung die Wirkung der Wirklichkeit interpretiert. Somit ist auch klar, dass es nicht die eine "absolute" Wirklichkeit gibt, sondern endlos viele.



Zitat von Reisender im Beitrag #100

ja daß durch Wissenschaft nicht einmal der für uns Menschen 'wesentliche Teil' dieser eigentlichen Wirklichkeit beleuchtet wird..
Eben!!
Aber Leuten wie euch hat die Esoterik schon soweit das Gehirn vernebelt, dass ihr zwischen Realtiät und eurer eigenen Wirklichkeit nicht mehr unterscheiden könnt.
Noch nicht mal in der Lage seid, so einfache Dinge zu begreifen, wie das das Bild eines scheinbar geordenten Kosmos ( Sternenhimmel) nur eine optische Illusionen ist, die nichts mit der Realität zu tun hat. Da die Lichtteilchen die unser Auge erreichen oftmals schon länger zu uns unterwegs sind, als unser ganzes Sonnensystem existiert. Was wir da vom Kosmos sehen, sind also Milliarden von Raumzeitebenen auf einer "Matscheibe"... Wie das ganze Universum aber in der Gleichzeitigkeit von Jetzt und Hier tatsächlich ausschaut, haben wir keine Ahnung.


Zitat von Reisender im Beitrag #100

Die quantenphysikalischen Experimente zeigen:
Die gesamte Wirklichkeit ist dual, sie zerfällt in zwei grundsätzlich verschiedene Wirklichkeiten. Jedes Materieteilchen (=jedes Quant) kann in zwei grundverschiedenen Zuständen existieren und erzeugt damit zwei Welten, die i.a. Aktualität und Potentialität genannt werden:
Quatsch! Die Wirklichkeit ist die, die du als Individuum nach deinen Vorlieben, Abneigungen und relativen Informationen über die Realität, als Wirklichkeit interpretativ definierst. Da jedes Individuum diesbezüglich ein bisschen anders wahrnimmt und interpretiert, gibt es keine absolute Wirklichkeit.

Der Unsinn von einer Dualität der Wirklichkeit findet nur in deinem Hirn statt. Naturwissenschaft ist aber etwas ganz anderes.


Zitat von Reisender im Beitrag #100

Teilchen können die Form von Kügelchen annehmen und dabei messbare physikalische Eigenschaften zeigen (z.B. Ladung oder Masse).

Das ist vollkommener Blödsinn.. Die Quantenmechanik ist ein theoretisches Modell, welches sich allen direkten Messungen entzieht. Quanten können theoretisch alle erdenklich möglichen Zustände annehmen. Mit esoterischen Dualismusvorstellungen hat das überhaupt nichts zu tun.


Zitat von Reisender im Beitrag #100

Sie erzeugen dadurch die uns gewohnte Raum-Zeit-Welt,
.. Nein.. Die Sonne erzeugt in jeder Mikrosekunde Mirriaden von Quanten.


Zitat von Reisender im Beitrag #100

Teilchen können sich unserer Beobachtung entziehen in einen unmessbaren anderen Zustand...
Welche Teilchen? Entziehen sich die Photonen/Quanten unserer Sonne unserer Beobachtung? Euer esoterischer Schwachfug über die Quanten ist Nonsens!

-----
Religion vergiftet die Welt

Jürgen Offline




Beiträge: 114

25.07.2016 07:23
#102 RE: Diesseits vs. Jenseits antworten

Was im schlimmsten Falle geschehen kann, wenn sich Menschen vom vielfältigen Diesseits abwenden und sich dafür dem imaginierten Jenseits in die Arme werfen, zeigen uns München, Würzburg, Nizza, Brüssel, Paris...

Athon Offline




Beiträge: 1.997

25.07.2016 09:22
#103 RE: Diesseits vs. Jenseits antworten

@SOL demiurg

Zitat von Sol demiurg #99
Die hier anwesenden "Zahlenreiter", die Formeln als Sattel benutzen, werden nie den Sinn hinter solchen Aussagen "empfinden" können.


Welche Formeln? Habe ich behauptet, der Mensch nutze nur 10% seiner Gehirnleistung, oder wer?? Ich habe lediglich darauf hingewiesen, dass dieser in vielen Köpfen eingebrannte Mythos nicht haltbar ist. Über die Begriffsdefinition von "Mythos" werde ich mich ja wohl hier nicht auslassen müssen, oder wie?! Deshalb ist eine Behauptung, die sich auf einen Mythos beruft, aber als Fakt dargestellt wird, nun einmal falsch.

----------------------------------------------------
Nicht Gott schuf den Menschen, der Mensch schuf Gott! Und hat bis heute daran zu schaffen...

Athon Offline




Beiträge: 1.997

25.07.2016 09:42
#104 RE: Diesseits vs. Jenseits antworten

@Reklov

Zitat von Reklov #94
...das Ausrufezeichen steht für alle Gehirne auf der Erde! - Wieviel % Du oder ich davon nutzen, wäre erst mal zu untersuchen


Wenn ich dies nun wörtlich nähme, müsste ich Dir antworten: Du und ich -also wir beide zusammen- nutzen etwa 2 Anteile von etwa 7,391 Milliarden Gehirnen... Dies ist eine einfache Rechnung, die keiner Untersuchung bedarf.
Wenn Du nun aber angibst, die prozentuale Nutzung unserer beider Gehirne wäre dahingehend zu untersuchen, ob Du oder ich hinsichtlich unserer Gehirnleistung von diesen (wohl durchschnittlichen) 10 Prozent jeweils abweichen, so ist diese Überlegung bereits im Ansatz falsch. Weil eben diese 10%-Voraussetzung nicht haltbar ist. Diese hast Du aber als (angelesenen) Fakt bezeichnet.

----------------------------------------------------
Nicht Gott schuf den Menschen, der Mensch schuf Gott! Und hat bis heute daran zu schaffen...

Reklov Offline




Beiträge: 4.481

25.07.2016 13:55
#105 RE: Diesseits vs. Jenseits antworten

Zitat
Was im schlimmsten Falle geschehen kann, wenn sich Menschen vom vielfältigen Diesseits abwenden und sich dafür dem imaginierten Jenseits in die Arme werfen, zeigen uns München, Würzburg, Nizza, Brüssel, Paris...

Jürgen,

... bei näherer Beleuchtung der Täter stellte sich aber eindeutig heraus, dass auch Depressive, Vorbestrafte, mit dem Leben und der Gesellschaft nicht zurechtkommende Personen und nicht nur religiös Verblendete darunter waren.

Gruß von Reklov

Lukrez Offline




Beiträge: 5.551

25.07.2016 15:00
#106 RE: Diesseits vs. Jenseits antworten

Zitat
... bei näherer Beleuchtung der Täter stellte sich aber eindeutig heraus, dass auch Depressive, Vorbestrafte, mit dem Leben und der Gesellschaft nicht zurechtkommende Personen und nicht nur religiös Verblendete darunter waren.
Religiöse Verblendung führt allerdings nahezu zwangsläufig durch Unvereinbarkeit mit der Realität zu schweren psychischen Störungen!


Islamattentäter sind durch die Unvereinbarkeit ihrer kranken radikalreligiösen Lebenseinstellung mit der Realität nahezu immer auch schwer psychsich gestört.

__________________________________________________
Wenn du es nicht wagst, den Sinnen zu trauen, stürzen die Pfeiler des Lebens ein.
De nihilo nihil. Aus Nichts wird nichts.
Zu soviel Unheil hat schon die Religion die Menschen verleitet.
(Lukrez)

Perquestavolta Offline



Beiträge: 3.844

25.07.2016 17:36
#107 RE: Diesseits vs. Jenseits antworten

Zitat von Reklov im Beitrag #90


... die Natur leistet sich, wie ich in einem Fachbericht lesen konnte, unser großes Gehirn nicht aus Jux und Tollerei, sondern hat bereits für kommende größere Anforderungen rechtzeitig in die Zukunft "investiert".



DU Voll-Depp! https://de.wikipedia.org/wiki/Zehn-Prozent-Mythos


Warum der 10% Mythos falsch ist.

Energiebedarf und Evolution: In Bezug auf den Sauerstoff- und Nährstoffverbrauch ist das Gehirn des Menschen enorm kostspielig. Es kann bis zu 20 Prozent des gesamten Energieverbrauchs des Körpers beanspruchen – mehr als jedes andere Organ – obwohl es nur etwa 2 Prozent der Körpermasse ausmacht.[25][26] Es ist sehr unwahrscheinlich, dass sich ein Gehirn mit so viel redundanter Masse überhaupt entwickelt hat.[27] Wäre dies aber trotzdem der Fall gewesen und 90 Prozent der Masse (oder Funktion) wären unnötig und lägen brach, hätte es einen großen Überlebensvorteil für Menschen bedeutet, kleinere, aber effizientere Gehirne zu entwickeln und der evolutionäre Prozess der natürlichen Selektion hätte die ineffizienten Gehirnareale beseitigt.

Gehirnscans: Technologien wie Positronen-Emissions-Tomographie (PET) und funktioneller Magnetresonanztomographie (fMRT) erlauben die Bestimmung der Aktivität des Gehirn in vivo. Sie zeigen, dass selbst während des Schlafes mehr als 10 Prozent aller Bereiche des Gehirns ein bestimmbares Aktivitätsniveau zeigen. Nur im Falle ernster Schädigungen kann man „absolut stille Bereiche“ im Gehirn entdecken.

Populärwissenschaftlich wurde dies in Episode 151 der Dokumentarserie Mythbusters (Erstausstrahlung am 27. Oktober 2010) gezeigt. Die Moderatoren Jamie Hyneman und Adam Savage bedienten sich der Magnetoenzephalographie und funktioneller Magnetresonanztomographie, um das Gehirn von Tory Belleci, der mit verschiedenen komplizierten Aufgaben beschäftigt war, zu untersuchen. Dabei wurde festgestellt, dass etwa 35 Prozent des Gehirns neurale Aktivität zeigte.[28]

Gehirnkartografie: Statt immer als Einheit zu funktionieren, hat das Gehirn definierte und getrennte Bereiche für die verschiedenen Arten der Informationsverarbeitung. Jahrzehnte an Forschung wurden darauf verwendet, Lokalisierung bestimmter Funktionen zu kartografieren und es wurden keine „funktionslosen“ Bereiche gefunden.

Untersuchung von Hirnschädigungen: Wenn ein Anteil von 90 Prozent des Gehirns nicht verwendet werden würde, dann sollten Schädigungen in vielen Bereichen die Leistung des Individuums nicht beeinträchtigen. Aber es gibt fast keinen Bereich des Gehirns, der bei Schädigungen keinen Verlust gewisser Fähigkeiten erfährt. Selbst leichte Verletzungen in kleinvolumigen Bereichen des Gehirns können tiefgreifende Auswirkungen haben.

Zelldegeneration: Gehirnzellen, die nicht an aktiven Prozessen teilnehmen, haben die Tendenz zu degenerieren. Daher, wenn 90 Prozent des Gehirns inaktiv wären, würden Autopsien des erwachsenen Gehirns großräumige Degeneration zeigen – was aber nicht der Fall ist. Nur bei der Autopsie von verstorbenen Patienten mit neurodegenerativen Erkrankungen findet man dieses Resultat.

-----
Religion vergiftet die Welt

SOL demiurg Offline




Beiträge: 733

25.07.2016 17:53
#108 RE: Diesseits vs. Jenseits antworten

Zitat von Athon im Beitrag #103
Welche Formeln? Habe ich behauptet, der Mensch nutze nur 10% seiner Gehirnleistung, oder wer?? Ich habe lediglich darauf hingewiesen, dass dieser in vielen Köpfen eingebrannte Mythos nicht haltbar ist. Über die Begriffsdefinition von "Mythos" werde ich mich ja wohl hier nicht auslassen müssen, oder wie?! Deshalb ist eine Behauptung, die sich auf einen Mythos beruft, aber als Fakt dargestellt wird, nun einmal falsch.

Hallo Athon
Zuerst, ich habe niemanden "direkt" angesprochen und du solltest meine Aussage nochmal überdenken, also ein wenig reflektieren - dafür reichen auch 10% aus.

Dann sind deine Äusserungen gegenüber Reklov recht persönlich angreifend gewählt und du solltest hier deiner Agression Einhalt gebieten.

Ich schrieb, das man diese Diskussion (über die 10 Prozent) als Größenordnung ansehen solle, was bedeutet, das man erstmal versuchen sollte diese 10 Prozent in einer relativen Größe einzuordnen. Wie soll aber das Einordnen geschehen? Über das Gehirnvolumen? Über den Intelligenzquotient? Über die Erfahrung?
Fakt ist, das wir nicht die komplette Leistung unseres Gehirnes "gleichzeitig" nutzen - wo Reklov schon eine Erklärung gegeben hat.
Dann muss man auch klären, ob das "Ich" überhaupt in der Lage ist eine Leistung abzurufen, oder ob diese nicht einfach nur durch eine "Wechselwirkung" zustande kommt.

Bei solch einem Thema reicht es nicht nur aus reinzublasen, sondern man sollte schon andere Aussagen versuchen mit den eigenen Gedanken zu verarbeiten (philosophisch wie wissenschaftlich)

Nichts was wir bis heute "gelernt" haben würde ausreichen um eine fundierte Aussage zu tätigen, die das Thema "Leistung" betrifft!

Perquestavolta...Wikipedia sollte man nicht als das "A und O" von Wissen betrachten...auch hier kann jeder reinblasen was er will. Wie ich feststellen musste, geht Wikipedia mit Aussagen recht unwürdig um und ist sogar im verfälschen auch schnell dabei.

Perquestavolta Offline



Beiträge: 3.844

25.07.2016 20:27
#109 RE: Diesseits vs. Jenseits antworten

Zitat von SOL demiurg im Beitrag #108

Fakt ist, das wir nicht die komplette Leistung unseres Gehirnes "gleichzeitig" nutzen .

Von welchem Fakt redest du da? Unser Wachbewusstsein ist kein Nutzungs-Manger des Gehirns. Selbst wenn wir schlafen sind alle Areale unseres Gehirns aktiv.
Auf die meisten Prozesse die in unserm Gehirn ablaufen, hat unser Wachbewusstsein überhaupt keinen Zugriff. Weswegen wir auch mit einem Auto fahren können, ohne dabei erst überlegen zu müssen, was dabei technisch zu tun ist. Die ganzen eingelernten Programme, die in unserem Gehirn ablaufen - und das sind im Laufe eines Menschenleben ein paar 100 Millionen, sind ständig in Bereitschaft, um in jeder Situation unsere existenzeille Sicherheit zu gewährleisten.
Zitat von SOL demiurg im Beitrag #108

Perquestavolta...Wikipedia sollte man nicht als das "A und O" von Wissen betrachten..


Wikipedia ist eine freie Wissensenzyklopedie, die keinen naturwissenschaftlichen Nosesns behaupten kann, der nicht auf fundierten Erkenntnissen beruht. Einträge, die nicht dem naturwissenschaftlichen Konsens entsprechen, werden binnen kürzester Zeit gelöscht. Trotzdem versuchen auf Wikipedia immer wieder Pseudowissenschaftler, Esoteriker und andere Voll-Deppen, ihren eigenen Wicht wichtig zumachen.

-----
Religion vergiftet die Welt

Perquestavolta Offline



Beiträge: 3.844

25.07.2016 20:28
#110 RE: Diesseits vs. Jenseits antworten

Wir nutzen unser ganzes Gehirn.. http://sciencev1.orf.at/science/ays/117357

-----
Religion vergiftet die Welt

Perquestavolta Offline



Beiträge: 3.844

25.07.2016 20:44
#111 RE: Diesseits vs. Jenseits antworten

Edit Wikipedia ist eine freie Wissensenzyklopedie, die keinen naturwissenschaftlichen Nosesns behaupten kann, der nicht auf fundierten Erkenntnissen beruht.

Soll natürlich heißen: Wikipedia ist eine freie Wissensenzyklopedie, die keinen naturwissenschaftlichen Nosesns behaupten kann, der auf nicht fundierten Erkenntnissen beruht.

-----
Religion vergiftet die Welt

Athon Offline




Beiträge: 1.997

25.07.2016 21:38
#112 RE: Diesseits vs. Jenseits antworten

@SOL demiurg

Zitat von SOL demiurg #108
Bei solch einem Thema reicht es nicht nur aus reinzublasen, sondern man sollte schon andere Aussagen versuchen mit den eigenen Gedanken zu verarbeiten (philosophisch wie wissenschaftlich


Die Aussage, der Mensch nutze nur 10 % seiner Gehirnkapazität, hat absolut nichts philosophisches an sich und ist ein Faktum (wohlgemerkt: Die Aussage!). Auch, wenn sie falsch ist. Und auf nichts anderes habe ich hingewiesen!

----------------------------------------------------
Nicht Gott schuf den Menschen, der Mensch schuf Gott! Und hat bis heute daran zu schaffen...

Perquestavolta Offline



Beiträge: 3.844

25.07.2016 21:41
#113 RE: Diesseits vs. Jenseits antworten

Dass es keinen vom menschlichen Gehirn unabhängigen Geist gibt, verstünde man spätestens dann, wenn man in einem fremden Land mit anderen Menschen zu kommunizieren versucht, welche eine Sprache sprechen die man nicht beherrscht.

Die Natur besteht aus Strukturen und Strukturmustern, die man im Laufe des Lebens aller erst ein-lernen und in Zusammenhängen einordnen muss. In der Natur gibt es also erst mal gar keine Ordnung. Aller Ordnungen die wir in der Natur zu erkennen meinen, erschafft unser Gehirn an anhand eines eigenen Bezugsrasters, innerhalb dessen wir uns nach und nach, einen immer größer werdenden Radius die Koordinatenpunkte merken. Wäre der Geist eine von allem dem unabhängige Instanz, die das Gehirn ainfach nur als Wohnstätte (be)nutzt, dann könnten wir uns die ganze Kindheit sparen, die bei uns Menschen von allen Säugern wohl am längsten dauert. Zudem dürfte es einem Geist, der nur im Gehirn wohnt, weil ihm sonst alle anderen Organe zu minderwertig scheinen, dann wohl auch nichts ausmachen, wenn mal ein paar Gehirnareale nicht mehr richtig funktionieren.

Erstaunlicher weise, ist der Geist unseres Wachbewusstseins auch noch sehr abhängig vom hormonellen Gleichgewicht unseres Körpers. Menschen mit einem gestörten Hormonhaushalt, leben fast immer in einer vollkommen anderen Wirklichkeit, als Menschen mit einem gesunden Hormongleichgewicht. Der Grund dafür liegt auf der Hand. Da Hormone auch unser emotionales Gleichgewicht steuern... unser Sexualität, unsere Impulsivität und überhaupt unsere ganzen Launen und somit, auch unseren Fokus auf die Realität.


All dem wäre noch hinzuzufügen, dass Esoteriker und CO. schon deswegen Hirnvernebelte Idioten sind, da sie behaupten, der naturwissenschaftliche Erkenntnishorizont würde eine unzureichende Erklärung der "Wirklichkeit" liefern, obwohl es eine solche allem übergeordnete Wirklichkeit noch gar nicht mal gibt, da diese nur im jeweiligen Gehirn jedes einzelnen Individuums stattfindet und nichts anderes ist, als die jeweilige persönliche Interpretation einer stets "relativen" Realität.
Besonders lachhaft ist der Umstand, dass die selben Esoteriker sich auch noch auf extra dafür herausgesuchte und umgedeutete naturwissenschaftliche Erkenntisse berufen, die ihrem Schwachfug belegen sollen.

-----
Religion vergiftet die Welt

SOL demiurg Offline




Beiträge: 733

25.07.2016 23:13
#114 RE: Diesseits vs. Jenseits antworten

Zitat von Athon im Beitrag #112
@SOL demiurg

Zitat von SOL demiurg #108
Bei solch einem Thema reicht es nicht nur aus reinzublasen, sondern man sollte schon andere Aussagen versuchen mit den eigenen Gedanken zu verarbeiten (philosophisch wie wissenschaftlich

Die Aussage, der Mensch nutze nur 10 % seiner Gehirnkapazität, hat absolut nichts philosophisches an sich und ist ein Faktum (wohlgemerkt: Die Aussage!). Auch, wenn sie falsch ist. Und auf nichts anderes habe ich hingewiesen!


Verstehst du jetzt vielleicht meine Aussage zu den Zahlenreitern?
10 Prozent - die Zahl 10 ist eine in den Raum geworfene Größenordnung, oder aus dem Raum gezogene, von der Gesamtgröße 100 (Prozent)
100 "symbolisiert" das Ganze im jeweiligen Bezug. Symbolisiert deshalb, weil man dies mathematisch sowie philosophisch betrachten kann und sollte. Kombination odere Gleichgewicht "in Bezug bringen".

Mal ein Beispiel: 10 Prozent sind das Diesseits, 90 Prozent das Jenseits

Wenn du hier einige Aussagen liest wirst du feststellen, das die meisten die Realität oder Wirklichkeit gar nicht kennen, weil sie annehmen, das unsere Sinne die "nicht geordneten Strukturen" erst ordnen, unter der Vorausetzung, das unser Gehirn sich "einlernen" muss. Das ist Quatsch.
Auch ist es völliger Nonsens zu behaupten, das in der Natur keine Ordnung herrscht. Wenn das der Fall wäre, würde nichts existieren und sich nichts "wiederholen". Wer soetwas behauptet leidet anscheinend unter hormonellen Ungleichgewicht.
Emotionen und Gefühle der Menschen haben mit der Ordnung oder der Struktur des Lebens, des Kosmos, der Natur überhaupt nichts zu tun. Sie sind eine "Laune" daraus um Dinge erkennen zu können, um sie einzuordnen und um dagegegen anzugehen.

Wenn hier einer meint das ein anderer ein Vollidiot sei, drückt das ganz einfach eine Überforderung der ihm entgegenkommenden Informationen aus. Dieser sich entladende Impuls einer Emotion ist menschlicher Natur und vollkommen unbedeutend - für den Impulsgeber sowie für den Impulsempfänger. Leider ist der Mensch "überempfindlich" (geworden) und reagiert, wenn nicht geschult, mit entsprechenden Gegenmaßnahmen.

Das menschliche Gehirn, oder das Gehirn anderer Lebewesen, ist nichts weiter als ein Impulsgeber der durch Sinne vermittelten Informationen. Also ein rein materieller (körperlicher, elektrobiochemischer) Austausch für Bewegungsabläufe.
Anders ist "das Denken" einzuordnen, welches wir als ICH oder GEIST betiteln. Dieses scheint aus einem NICHTS zu entstehen, welches aber nur mit dem Vorhandenem existieren und somit "kooperieren" kann.

Nun kann man das Diesseits als Vorhandenes und das Jenseits als Nichts denken, welches eine andere Betrachtungsweise zulässt.

Leider spielen die meisten hier in dem "substanziellen Dialogforum" mit Emotionen und Voruteilen, wodurch eine fundierte Meinung wie eine Blatt Papier zerissen wird, weil der "Standpunkt der Dinge" als Maß dieser angenommen wird. Traurig.

Reisender Offline



Beiträge: 4.058

26.07.2016 12:05
#115 RE: Diesseits vs. Jenseits antworten

Zitat von SOL demiurg im Beitrag #114
Zitat von Athon im Beitrag #112
@SOL demiurg

Zitat von SOL demiurg #108
Bei solch einem Thema reicht es nicht nur aus reinzublasen, sondern man sollte schon andere Aussagen versuchen mit den eigenen Gedanken zu verarbeiten (philosophisch wie wissenschaftlich

Die Aussage, der Mensch nutze nur 10 % seiner Gehirnkapazität, hat absolut nichts philosophisches an sich und ist ein Faktum (wohlgemerkt: Die Aussage!). Auch, wenn sie falsch ist. Und auf nichts anderes habe ich hingewiesen!

Verstehst du jetzt vielleicht meine Aussage zu den Zahlenreitern?
10 Prozent - die Zahl 10 ist eine in den Raum geworfene Größenordnung, oder aus dem Raum gezogene, von der Gesamtgröße 100 (Prozent)
100 "symbolisiert" das Ganze im jeweiligen Bezug. Symbolisiert deshalb, weil man dies mathematisch sowie philosophisch betrachten kann und sollte. Kombination odere Gleichgewicht "in Bezug bringen".

Mal ein Beispiel: 10 Prozent sind das Diesseits, 90 Prozent das Jenseits

Wenn du hier einige Aussagen liest wirst du feststellen, das die meisten die Realität oder Wirklichkeit gar nicht kennen, weil sie annehmen, das unsere Sinne die "nicht geordneten Strukturen" erst ordnen, unter der Vorausetzung, das unser Gehirn sich "einlernen" muss. Das ist Quatsch.
Auch ist es völliger Nonsens zu behaupten, das in der Natur keine Ordnung herrscht. Wenn das der Fall wäre, würde nichts existieren und sich nichts "wiederholen". Wer soetwas behauptet leidet anscheinend unter hormonellen Ungleichgewicht.
Emotionen und Gefühle der Menschen haben mit der Ordnung oder der Struktur des Lebens, des Kosmos, der Natur überhaupt nichts zu tun. Sie sind eine "Laune" daraus um Dinge erkennen zu können, um sie einzuordnen und um dagegegen anzugehen.

Wenn hier einer meint das ein anderer ein Vollidiot sei, drückt das ganz einfach eine Überforderung der ihm entgegenkommenden Informationen aus. Dieser sich entladende Impuls einer Emotion ist menschlicher Natur und vollkommen unbedeutend - für den Impulsgeber sowie für den Impulsempfänger. Leider ist der Mensch "überempfindlich" (geworden) und reagiert, wenn nicht geschult, mit entsprechenden Gegenmaßnahmen.

Das menschliche Gehirn, oder das Gehirn anderer Lebewesen, ist nichts weiter als ein Impulsgeber der durch Sinne vermittelten Informationen. Also ein rein materieller (körperlicher, elektrobiochemischer) Austausch für Bewegungsabläufe.
Anders ist "das Denken" einzuordnen, welches wir als ICH oder GEIST betiteln. Dieses scheint aus einem NICHTS zu entstehen, welches aber nur mit dem Vorhandenem existieren und somit "kooperieren" kann.

Nun kann man das Diesseits als Vorhandenes und das Jenseits als Nichts denken, welches eine andere Betrachtungsweise zulässt.

Leider spielen die meisten hier in dem "substanziellen Dialogforum" mit Emotionen und Voruteilen, wodurch eine fundierte Meinung wie eine Blatt Papier zerissen wird, weil der "Standpunkt der Dinge" als Maß dieser angenommen wird. Traurig.



Ein guter Beitrag Sol, ich stimme wesentlich überein.

Athon Offline




Beiträge: 1.997

26.07.2016 13:12
#116 RE: Diesseits vs. Jenseits antworten

@SOL demiurg

Zitat von SOL demiurg #114
Verstehst du jetzt vielleicht meine Aussage zu den Zahlenreitern?


Es ist schon erstaunlich, was aus einer einfachen Behauptung

Zitat von Zitat Reklov #86
Tatsache ist doch, dass wir, laut Fachleuten, nur etwa 10% unserer möglichen Gehirnleistung nutzen!


so alles erwachsen kann. Und wenn es dann noch ein oder zwei wagen, dieser Auffassung zu widersprechen... Nein, wie furchtbar und grausam!
Sind nicht eher diejenigen (Zitat:) Fachleute (Zitat Ende), die die Größenordnung von 10 % in die Welt gesetzt haben, als die "wahren" Zahlenreiter anzusehen? Zumal sie ja auch hätten formulieren können: ...nicht unsere gesamte mögliche Gehirnleistung nutzen...
Oder haben diese Fachleute Angaben darüber gemacht, welcher Bezugspunkt (Gehirnvolumen, IQ oder Erfahrungen) sie zur ihrer prozentualen Feststellung geführt hat?

----------------------------------------------------
Nicht Gott schuf den Menschen, der Mensch schuf Gott! Und hat bis heute daran zu schaffen...

Perquestavolta Offline



Beiträge: 3.844

26.07.2016 15:42
#117 RE: Diesseits vs. Jenseits antworten

Zitat von SOL demiurg im Beitrag #114
Zitat von Athon im Beitrag #112
@SOL demiurg
[quote="SOL demiurg #108"]Bei solch einem Thema reicht es nicht nur aus reinzublasen, sondern man sollte schon andere Aussagen versuchen mit den eigenen Gedanken zu verarbeiten (philosophisch wie wissenschaftlich

Die Aussage, der Mensch nutze nur 10 % seiner Gehirnkapazität, hat absolut nichts philosophisches an sich und ist ein Faktum (wohlgemerkt: Die Aussage!....


Du denkst wohl zu 90% mit dem Arsch!

-----
Religion vergiftet die Welt

Reklov Offline




Beiträge: 4.481

26.07.2016 20:39
#118 RE: Diesseits vs. Jenseits antworten

Zitat
Dass es keinen vom menschlichen Gehirn unabhängigen Geist gibt, verstünde man spätestens dann, wenn man in einem fremden Land mit anderen Menschen zu kommunizieren versucht, welche eine Sprache sprechen die man nicht beherrscht.

Perquestavolta,

...ich war schon öfter in Ländern z.B. in Griechenland, in denen ich nur mit der Gestik meiner Hände zurecht kommen musste. Eingebettet in den Klang meiner Muttersprache konnte es dann immerhin zu der nötigsten Verständigung kommen.

Zitat
Die Natur besteht aus Strukturen und Strukturmustern, die man im Laufe des Lebens aller erst ein-lernen und in Zusammenhängen einordnen muss. In der Natur gibt es also erst mal gar keine Ordnung. Aller Ordnungen die wir in der Natur zu erkennen meinen, erschafft unser Gehirn an anhand eines eigenen Bezugsrasters, innerhalb dessen wir uns nach und nach, einen immer größer werdenden Radius die Koordinatenpunkte merken. Wäre der Geist eine von allem dem unabhängige Instanz, die das Gehirn ainfach nur als Wohnstätte (be)nutzt, dann könnten wir uns die ganze Kindheit sparen, die bei uns Menschen von allen Säugern wohl am längsten dauert. Zudem dürfte es einem Geist, der nur im Gehirn wohnt, weil ihm sonst alle anderen Organe zu minderwertig scheinen, dann wohl auch nichts ausmachen, wenn mal ein paar Gehirnareale nicht mehr richtig funktionieren.

Gleiches erkennt stets Gleiches. - Das geistige Prinzip, dass wir als Kinder zunächst mal mit Hilfe unseres Gehirns erlernen müssen, existiert aber unabhängig, ob es je ein menschliches Gehirn sieht oder begreift oder gar mit Hilfe der Mathematik nachrechnet.

So ist es z.B. einem perfekten Kreis vollkommen egal, ob er als solcher von einem denkenden Wesen "erkannt/begriffen" wird. Unabhängig von unserem Erkennen/Begreifen haben alle Punkte auf der Linie eines solchen Kreises den gleichen Abstand zum Mittelpunkt. Also, wenn das keine "Ordnung" ist, dann darfst Du all die vielen regelmäßigen Formen in der Geometrie gerne noch mal mathematisch neu definieren. In den Formen und Strukturen der Natur ist überall Ordnung zu entdecken - leider noch nicht in Deinem Köpfchen!

Deine Argumentation ist schwach! Hätte ich so etwas fabriziert, wärest Du sicher mit "saudumm" darüber hergefallen !

Schon allein Deine Annahme, dem Geist würden andere Organe "minderwertig" erscheinen, würde er nur im Gehirn wohnen, zeigt, dass Du vergessen hast, dass der "Geist" mit feinsten Nervenkabeln zu allen Beriechen des Körpers ständige und blitzschnelle Verbindung hält. Entzündet sich also auch nur ein scheinbar unwichtiger Fußnagel, so leidet auch der ganze menschliche Geist. Ist ein menschliches Organ nicht ganz gesund, hat dies Auswirkungen auf die gesamte Psyche dieses Menschen.

Unser Gehirn schafft sich auch kein eigenes Bezugsraster, sondern ist lediglich, als Teilkonstrukt, in einen weitaus größeren geistigen Prozess eingebunden, der alles umgreift. Das nur anzudenken fällt Dir jedoch schwer. - Bleibe also besser bei Deinen nachprüfbaren naturwissenschaftlichen Fakten und Zahlen. Das Andere überfordert Dich doch recht stark, wie ich aus Deinen Zeilen erkennen kann. Eine Bitte: Denke in Zukunft doch etwas angestrengter nach, bevor Du Dir solchen Unsinn aus dem Ärmel schüttelst.

Geist ist getragen von der breiten und gegliederten Ordnung innerhalb der Realität des Daseins. Unser Bewusstsein ist aber als Dasein wie ein Punkt, zwar nicht ohne Dasein, aber oft gleichgültig ihm gegenüber. Unser Gehirn ist ein Medium des Geistes oder dem Dasein hier auf Erden dienend. Selber sind wir keine eigentliche, sondern nur eine vorübergehende Wirklichkeit, obgleich von unermesslichen Folgen für jede Wirklichkeit.
Geist ist auch zeitliche Bewegung und zwar so, dass er in voller Zeitlichkeit für uns erst wirklich werden kann. Unser Bewusstsein geschieht zwar als Denken in der Zeit, aber mit dem Sinn der Fremdheit gegenüber der Zeit. Unser Bewusstsein könnte also seinen eigenen Sinn erst in der Zeitlosigkeit der Gegenwart des RICHTIGEN vollenden.
So weit sind wir aber alle noch lange nicht!

Geist ist ein Offenbarwerden aus seinen Keimen, in denen er seine Entwicklung ansetzt. Aber auch diese Spuren sind für uns nicht weit verfolgbar. Wir können die geistige Unvollkommenheit in uns nur in der von uns erreichten Unvollendung beobachten. Die ständige Unvollendung unseres Geistes ist das Weitergehen durch unsere jeweilige Vollendung - in Verwandlungen, Erweiterungen und Neuschöpfungen.

Das Weitergehen unseres Bewusstseins in der Zeit - auf sich allein angewiesen - ist ein endloses Weitergehen im Gegenständlichen und Richtigen, das an sich nicht voranbringt, lediglich quantitative Häufung. Der Geist aber ist eine qualitativ erweiternde Entfaltung.
Dasein, Bewusstsein überhaupt, Geist - werden in ihrer Objektivierung Gegenstand der Forschung, aber auf ganz verschiedene Weise. Bewusstsein wird zwar Gegenstand der Forschung, aber nur so, dass es sich selber dabei nicht fasst, sondern sich nur in seinen Hervorbringungen klärt.

Dasein wird Gegenstand der Forschung in der Objektivierung zum Gegenstand der Biologie, Psychologie und Soziologie. Damit verliert der Geist den Charakter des alles Umgreifenden und zeigt sich der Forschung in seinen Objektivierungen, den endlichen Erscheinungen seiner Gedanken, Werke und Taten.
Solange bei dieser Forschung nur das Bewusstsein überhaupt seine Erkenntnis vollzieht, wir der Geist als solcher gar nicht fühlbar, sondern es werden nur seine gegenständlichen Produkte erkannt. - (Capito?)

Zitat
Du denkst wohl zu 90% mit dem Arsch!

Diese Unverschämtheit hast Du zwar an SOL demiurg gerichtet, ich muss aber feststellen, dass, obwohl Du sicher 90% Gehirnmasse bei Deinen Beiträgen verwendest - leider nichts Geistvolles dabei herauskommt, außer dem bekannten Schulwissen, was wir ja selber überall nachschlagen können, wenn es uns denn tiefer interessieren sollte.
Hör also auf, Andere zu diffamieren und halte hier im Forum Deine niedrigen Wesenszüge besser im Zaum! Wir sind hier nämlich in keiner Bozener Kneipe! Ich meine dies genau so, wie ich es sage!

Gruß von Reklov

Perquestavolta Offline



Beiträge: 3.844

27.07.2016 15:53
#119 RE: Diesseits vs. Jenseits antworten

Zitat von Reklov im Beitrag #118

Zitat
Dass es keinen vom menschlichen Gehirn unabhängigen Geist gibt, verstünde man spätestens dann, wenn man in einem fremden Land mit anderen Menschen zu kommunizieren versucht, welche eine Sprache sprechen die man nicht beherrscht.

Perquestavolta,

...ich war schon öfter in Ländern z.B. in Griechenland, in denen ich nur mit der Gestik meiner Hände zurecht kommen musste. Eingebettet in den Klang meiner Muttersprache konnte es dann immerhin zu der nötigsten Verständigung kommen.



Ja und? Was soll das jetzt beweisen? Dass du zu 90% nur mitm Arsch denkst?

Na, komm', jetzt ist aber so langsam gut..., Gysi, Admin.

-----
Religion vergiftet die Welt

Perquestavolta Offline



Beiträge: 3.844

27.07.2016 20:50
#120 RE: Diesseits vs. Jenseits antworten

In jedem Fall ist es jetzt gut, Gysi. Besser kann es ja gar nicht mehr werden....

Immerhin biete ich jedem Gläubigen und jedem Esoteriker gerne an, zu bekennen, einzugestehen und zuzugeben, dass Religion, Glaube, Aberglaube und alles das, was sich auf Gott, Götter, höhere Wesensnaturen, unfassbare Urgründe ... bezieht nur ein Frage der persönlichen Einstellung und Überzeugung innerhalb der eigenen Weltanschaung/wirklichkeit ist und nicht auch auf andere projiziert werden kann, bzw, darf, welche diese persönliche Einstellung und Überzeugung nicht haben. In diesem Falle würde ich alles böse und unfaire was ich bis dato dazu gemeint habe, sofort zurücknehmen.

Aber offensichtlich geht es Gläubigen und Esoterikern um viel mehr.. nämlich um Hierarchie und Rangordnung. Und ich gehe jetzt mal davon aus, dass dir das auch länger schon aufgefallen ist.

Von daher werde ich mich jetzt auch, wie schon angekündigt ein bisschen aus dem Forum zurückziehen..

Per un altra volta..

-----
Religion vergiftet die Welt

Blackysmart Offline




Beiträge: 1.921

27.07.2016 22:28
#121 RE: Diesseits vs. Jenseits antworten

Was Reklov, SOL und Reisender hier für einen haarsträubenden Unsinn verzapfen, macht einfach nur vollkommen sprachlos.

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 16.940

28.07.2016 09:13
#122 Diesseits vs. Jenseits antworten

Zitat von Perquestavolta
Aber offensichtlich geht es Gläubigen und Esoterikern um viel mehr.. nämlich um Hierarchie und Rangordnung. Und ich gehe jetzt mal davon aus, dass dir das auch länger schon aufgefallen ist.

Von daher werde ich mich jetzt auch, wie schon angekündigt ein bisschen aus dem Forum zurückziehen..

Aus dem Grund? Gläubige und Esoteriker nehmen in diesem Forum nichts ein, was dir schadet! Aber Rückzug von der Argumentebühne kommt ja einer selbst eingestandenen Niederlage gleich! Tu uns das nicht an, Perquestavolta! Wenn dein Argument hieße: Die verdrehen alles und missbrauchen unsere Sprache zur DESinformation! Darum ziehe ich mich aus diesem THREAD zurück! DAS wäre ein nachvollziehbarer "Rückzug"! So wie der hier von Blackysmart =>

Zitat von Blackysmart
Was Reklov, SOL und Reisender hier für einen haarsträubenden Unsinn verzapfen, macht einfach nur vollkommen sprachlos.

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Reisender Offline



Beiträge: 4.058

28.07.2016 14:19
#123 RE: Diesseits vs. Jenseits antworten

Zitat von Blackysmart im Beitrag #121
Was Reklov, SOL und Reisender hier für einen haarsträubenden Unsinn verzapfen, macht einfach nur vollkommen sprachlos.


Eine andere Weltsicht als die meine, so sie auf den Grundlagen unserer Werteordnung steht, finde ich weder
haarsträubend noch macht sie mich sprachlos. Ich respektiere sie, aber ich teile sie eben nicht, tssssss, tssss, tss.

Reklov Offline




Beiträge: 4.481

28.07.2016 15:29
#124 RE: Diesseits vs. Jenseits antworten

Zitat
Was Reklov, SOL und Reisender hier für einen haarsträubenden Unsinn verzapfen, macht einfach nur vollkommen sprachlos.

Blackysmart,

... wieso sprachlos? - Deine Argumente oder die entsprechenden, hierzu auftauchenden Fragen haben mich ja auch nicht sprachlos gemacht, sondern es entstand immerhin ein Gedankenaustausch. - Nicht mehr, aber auch nicht weniger!
Von keinem wurde dabei verlangt, dass er seine Weltsicht ändert. Für mich ist dies an sich der wichtigere Punkt!
Ein Schweigender ist jedoch der denkbar schlechteste Gesprächspartner. Wenn einer aber keine Lust mehr auf Info- oder Meinungsaustausch hat, so darf er dies natürlich gerne anmelden. Ich würde solch eine Aufforderung auch stets neutral zur Kenntnis nehmen und das Thema dann abbrechen.

Es gibt aber in diesem Forum ja noch genügend andere Themen, als nur die Religion.

Gruß von Reklov

Perquestavolta Offline



Beiträge: 3.844

28.07.2016 15:50
#125 RE: Diesseits vs. Jenseits antworten

Zitat von Gysi im Beitrag #122

Zitat von Perquestavolta
Aber offensichtlich geht es Gläubigen und Esoterikern um viel mehr.. nämlich um Hierarchie und Rangordnung. Und ich gehe jetzt mal davon aus, dass dir das auch länger schon aufgefallen ist.

Von daher werde ich mich jetzt auch, wie schon angekündigt ein bisschen aus dem Forum zurückziehen..

Aus dem Grund? Gläubige und Esoteriker nehmen in diesem Forum nichts ein, was dir schadet!


Keine Sorge, Gysi. Mein Rückzug sollte nur ein "bisschen" sein. Nichts endgültiges, sondern einfach nur ein wenig mehr Abstand vom "Wahnsinn"..
Frust schadet übrigens immer..



Zitat von Gysi im Beitrag #122

Aber Rückzug von der Argumentebühne kommt ja einer selbst eingestandenen Niederlage gleich!
Wenn Glaube Wahrheit ist, dann ist anderes herum alle Wahrheit nur Glaube. Für denjenigen der diese Überzeugung vertritt, ist alles was ER glaubt wahr, und was alle anderen "glauben" die nicht glauben was er glaubt, von niederer und minderwertiger Rangordnung. Die besten Argumente und selbst Beweise und Belege können dagegen nichts ausrichten.. Ich gestehe somit meine Niederlage in gewisser weise tatsächlich ein..


Zitat von Gysi im Beitrag #122

Tu uns das nicht an, Perquestavolta!
Kein Sorge Gysi, ich beabsichtige nur etwas weniger Energie zu investieren.
Selbstverständlich werde ich dem Forum auch weiterhin treu bleiben und immer wieder mal meinen Senf dazu mischen..

-----
Religion vergiftet die Welt

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10
 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Die Ewigkeit gibt es ohne Gott!"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor