Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  


Der substanzielle  Dialog 

Für (echten) Säkularismus und freie Religionskritik!

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 236 Antworten
und wurde 7.536 mal aufgerufen
 Atheismus/Agnostizismus
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10
Reklov Offline




Beiträge: 5.129

29.07.2016 15:32
#126 RE: Diesseits vs. Jenseits Antworten

Zitat
Wenn Glaube Wahrheit ist, dann ist anderes herum alle Wahrheit nur Glaube. Für denjenigen der diese Überzeugung vertritt, ist alles was ER glaubt wahr, und was alle anderen "glauben" die nicht glauben was er glaubt, von niederer und minderwertiger Rangordnung. Die besten Argumente und selbst Beweise und Belege können dagegen nichts ausrichten.. Ich gestehe somit meine Niederlage in gewisser weise tatsächlich ein..

Perquestavolta,

... NEIN, so ist das nun auch wieder nicht richtig, denn, dass z.B. auf einer perfekten Kreislinie alle Punkte gleich weit vom Kreismittelpunkt entfernt sind, ist eine unbestreitbare "Wahrheit", nur taugt sie wenig, wenn die Wahrheitssuche sich auf andere Felder erstreckt, als diejenigen, welche die Experten der jeweiligen Fachgebiete bisher erkennen und aufdecken konnten.
Ich z.B. käme auch nie auf die Idee, Andersgläubige als minderwertig einzustufen!? Sie gehen ihren Weg - ich den meinen!
Die Beweise der Naturwissenschaften konnten erstaunliche Verhältnisse und Wechselwirkungen innerhalb der Materie aufdecken. Das ist unbestritten.
Die Argumente des Theismus bleiben aber davon unberührt, weil dieser mit seinen Gedanken ganz andere Felder berührt (nicht erreicht!). Hier gibt es eben nichts zu messen. Ein religiöser Gedanke kann bestenfalls lediglich an seiner Auswirkung beurteilt werden, wenn er z.B. in die Tat umgesetzt wird. Hier in der materiellen Welt kann er seinen förderlichen Wert beweisen oder aber seinen zerstörenden Charakter hervor treten lassen.

Eine "Niederlage" solltest Du in keinem Falle in Dein Denken einflechten, denn wir sind hier im Forum lediglich am Austauschen von Infos/Argumenten und befinden uns hier weder in einem Krieg, noch in einem anders gearteten Wettkampf.
Blicke hierzu auch ruhig mal auf die Geschichte der Menschheit: Hier wurde schon aus mancher Niederlage ein glänzender Sieg, und mancher Sieg entpuppte sich später als eine klägliche Niederlage.

Gruß von Reklov

Reklov Offline




Beiträge: 5.129

29.07.2016 15:39
#127 RE: Diesseits vs. Jenseits Antworten

Zitat
Islamattentäter sind durch die Unvereinbarkeit ihrer kranken radikalreligiösen Lebenseinstellung mit der Realität nahezu immer auch schwer psychsich gestört.


Lukrez,

ich meine, diese Störung könnte zu jedem Attentäter passen - egal, ob er nun die Religion als "Ausrede" für seinen verkorksten Kern mit im Rucksack führt, oder nicht.

Gruß von Reklov

Reisender Offline



Beiträge: 4.058

29.07.2016 16:04
#128 RE: Diesseits vs. Jenseits Antworten

Zitat von Reklov im Beitrag #127

Zitat
Islamattentäter sind durch die Unvereinbarkeit ihrer kranken radikalreligiösen Lebenseinstellung mit der Realität nahezu immer auch schwer psychsich gestört.


Lukrez,

ich meine, diese Störung könnte zu jedem Attentäter passen - egal, ob er nun die Religion als "Ausrede" für seinen verkorksten Kern mit im Rucksack führt, oder nicht.

Gruß von Reklov



Das stimmt wohl nur sehr bedingt Reklov.
Fundamentalisten atheistischer Ideologien begehen höchst selten Selbstmordattentate, da dies ja ein abruptes Ende
ihrer Existenz bedeuten würde, während religiöse Fundis überzeugt sind, nur das irdische Jammertal zu verlassen um
ins Paradies einzugehen, was ihre Angst vor dem Tod relativiert.
Im übrigen gibt es derzeit kaum Attentäter, die nicht aus dem islamischen Kulturkreis kommen.

Perquestavolta Offline



Beiträge: 4.610

29.07.2016 17:05
#129 RE: Diesseits vs. Jenseits Antworten

Zitat von Reklov im Beitrag #126

Zitat
Wenn Glaube Wahrheit ist, dann ist anderes herum alle Wahrheit nur Glaube. Für denjenigen der diese Überzeugung vertritt, ist alles was ER glaubt wahr, und was alle anderen "glauben" die nicht glauben was er glaubt, von niederer und minderwertiger Rangordnung. Die besten Argumente und selbst Beweise und Belege können dagegen nichts ausrichten.. Ich gestehe somit meine Niederlage in gewisser weise tatsächlich ein..
Perquestavolta,

... NEIN, so ist das nun auch wieder nicht richtig, denn, dass z.B. auf einer perfekten Kreislinie alle Punkte gleich weit vom Kreismittelpunkt entfernt sind, ist eine unbestreitbare "Wahrheit", nur taugt sie wenig, wenn die Wahrheitssuche sich auf andere Felder erstreckt, als diejenigen, welche die Experten der jeweiligen Fachgebiete bisher erkennen und aufdecken konnten.
Ich z.B. käme auch nie auf die Idee, Andersgläubige als minderwertig einzustufen!? Sie gehen ihren Weg - ich den meinen!
Die Beweise der Naturwissenschaften konnten erstaunliche Verhältnisse und Wechselwirkungen innerhalb der Materie aufdecken. Das ist unbestritten.
Die Argumente des Theismus bleiben aber davon unberührt, weil dieser mit seinen Gedanken ganz andere Felder berührt (nicht erreicht!). Hier gibt es eben nichts zu messen. Ein religiöser Gedanke kann bestenfalls lediglich an seiner Auswirkung beurteilt werden, wenn er z.B. in die Tat umgesetzt wird. Hier in der materiellen Welt kann er seinen förderlichen Wert beweisen oder aber seinen zerstörenden Charakter hervor treten lassen.

Eine "Niederlage" solltest Du in keinem Falle in Dein Denken einflechten, denn wir sind hier im Forum lediglich am Austauschen von Infos/Argumenten und befinden uns hier weder in einem Krieg, noch in einem anders gearteten Wettkampf.
Blicke hierzu auch ruhig mal auf die Geschichte der Menschheit: Hier wurde schon aus mancher Niederlage ein glänzender Sieg, und mancher Sieg entpuppte sich später als eine klägliche Niederlage.

Gruß von Reklov

Aller Fortschritt ist der Erfolg von Konflikten, Katastrophen, Tragödien und Unzufriedenheit.
Dass aber gerade die Philosophen und die Prediger des wahren Glaubens sich gerne die ganze Ehre dieser Erfolge selbst zuschreiben, mag uns nachdenklich stimmen.

Perquestavolta Offline



Beiträge: 4.610

29.07.2016 19:07
#130 RE: Diesseits vs. Jenseits Antworten

Zitat von Reklov im Beitrag #126
[quote]Wenn Glaube Wahrheit ist, dann ist anderes herum alle Wahrheit nur Glaube. Für denjenigen der diese Überzeugung vertritt, ist alles was ER glaubt wahr, und was alle anderen "glauben" die nicht glauben was er glaubt, von niederer und minderwertiger Rangordnung. Die besten Argumente und selbst Beweise und Belege können dagegen nichts ausrichten.. Ich gestehe somit meine Niederlage in gewisser weise tatsächlich ein..
Perquestavolta,

... NEIN, so ist das nun auch wieder nicht richtig, denn, dass z.B. auf einer perfekten Kreislinie alle Punkte gleich weit vom Kreismittelpunkt entfernt sind, ist eine unbestreitbare "Wahrheit".. Aber darum geht es wieder mal gar nicht. Dass auf es auf einer perfekten Kreislinie "Punkte" gibt ist schon mal eine falsche Aussage, wenn man es wahrheitsgemäß genau nimmt. Auch ist diese gesamte Wahrheit nur eine relative, da sie sich auf einen einzigen Punkt bezieht, der exakt im Mittelpunkt stehen muss und somit diese Wahrheit nur in "Relation" zu diesem einzigen Punkt verhält.

Außerdem Reklov, ist jede perfekte Kreislinie nur ein hypothetisches Schein-Modell, das es in der Realität nicht wirklich gibt. Und vor allem auch beim Mittelpunkt sind wir nicht in der Lage, dieses Punktes als perfekte Singularität zu messen. Auch in der Mathematik ist die perfekte Kreislinie scheinbar niemals perfekt, selbst wenn man hinter der Kreiszahl "Pi" einige Milliarden Kommastellen berücksichtigt. Auch im Regenbogen, der ja ja ein perfekter Kreis sein sollte, gibt es keinen absolut perfekten Mittelpunkt. Da dieser Mittelpunkt immer vom Stand des Beobachters abhängt..

Also! Auch hier ist deine Behauptung, kein unbestreitbare Wahrheit. Aber du hältst sie für eine solche und womit ich wieder mal recht hatte.. Wenn Einstein meinte, dass "der Alte nicht würfelt" dann weil er zuerst nicht glauben wollte, dass es auf Quantenebene keine Kausalgesetze mehr gibt und sich alles in Wahrscheinlichkeiten auflöst. Von daher sind selbst die unbestreitbarsten Wahrheiten immer nur relative Modelle von Wahrscheinlichkeiten.



Zitat von Reklov im Beitrag #126

nur taugt sie wenig, wenn die Wahrheitssuche sich auf andere Felder erstreckt, als diejenigen, welche die Experten der jeweiligen Fachgebiete bisher erkennen und aufdecken konnten.
Welche Felder sollen das sein, Reklov! Wenn man den Sinn deiner Behauptung überhaupt noch verstehen kann, dann fragt sich, wie denn dann die Nicht-Experten vorgehen, die sich mit solchen Feldern befassen, die sich allen Fach-Experten ihrer Fachgebiete verschließen?
Oder fassen wir es kurz und schmerzlos zusammen damit auch Außenstehende verstehen, was du für einen Sinnfreien Stuss du wiedermal von Stapel gewälzt hast:

Nur Idioten und irrationalen Fantasten sind diese Felder zugänglich. Experten ihres, oder eines anderen Faches brauchen sie ja gar nicht zu sein.. ^^.


Zitat von Reklov im Beitrag #126

Ich z.B. käme auch nie auf die Idee, Andersgläubige als minderwertig einzustufen!? Sie gehen ihren Weg - ich den meinen!

Deine bisherigen Aussagen darüber, warum du aus der evangelischen Kirchengemeinschaft ausgestiegen bist, sagen etwas anderes, Reklov. Ich kann mich noch gut daran erinnern, dass du laut eigener Schilderung mal großes Interesse an der imponenten äußeren Erscheinung der Katholischen Messfeiern hattest. Dann aber, als du erfuhrst, dass der Weihrauch im Mittelalter nur zu Desinfektionszwecken in die katholische Kirche eingezogen ist, dich wieder schwer enttäuscht davon abgewendet hast..

Und mal ganz abgesehen davon, Reklov, ging es in meinem Rechtfertigungsplädoyer überhaupt nicht unmittelbar um Dich und deine Einstellung gegenüber anderen Gläubigen!
Sondern darum, dass wenn für narzistisch-egozentrische Hochstapler (zu denen ich dich auch rechne) der Glaube Wahrheit ist, dann ist andersherum auch für dich alle Wahrheit nur Glaube. Weswegen du ja sehr häufig auch den Begriff "wissenschaftsgläubig" in den Mund nimmst.. Du bist natürlich selbst nicht wissenschaftsgläubig, da du von "Wissenschaft" ja meist nur gleich viel verstehst, wie ein Kuh vom Gras, dass sie genüsslich frisst.


Zitat von Reklov im Beitrag #126

Die Beweise der Naturwissenschaften konnten erstaunliche Verhältnisse und Wechselwirkungen innerhalb der Materie aufdecken. Das ist unbestritten.
Die Argumente des Theismus bleiben aber davon unberührt, weil dieser mit seinen Gedanken ganz andere Felder berührt (nicht erreicht!).


Dass diese Felder möglicherweise nur in der Fantasie existieren, die sich hauptsächlich um die eigene narzisstische Befindlichkeit und der Pflege des eigenen (großartigen) Scheinbildes drehen, ist dir noch nie aufgefallen?

Du lässt in keinem einzigen deiner Beiträge eine Gelegenheit aus, durch abstruse Abschweifungen vom Thema und auch die nicht selten drastisch, wie absurd sind, auf dich selbst zu kommen.. es geht immer darum, was dir alles bekannt wäre, was du über jedes Schulwissen hinaus besser weist als jeder Fachmann seines Fachgebietes..
Versucht man sich dann darauf näher einzulassen, dann springst du sofort wieder auf irgend eine vom Zusammenhang völlig losgelöste und improvisierte Interpretation der Argumente deines Gegenübers, oder du bestichst durch krimminelle Ahnungslosigkeit und Blödheit, die du schnell noch mit ein bisschen Googeln zu kaschieren versuchst.

Wenn man dich festnagelt, dann wirst du ausfallend und arrogant, um deinen Gegenüber oder sogar den Admin des Forums durch induzierte Schuldgefühle und improvisierte Demütigungsversuche zum nachgeben zu überreden..

Nein Reklov.. Diese unfassbaren Felder die du meinst und von denen du immer schwafelst, sind nichts weiter als deine eigene egomane Dummheit. Solltest du wirklich mal ein Artdirektor gewesen sein, dann bestimmt einer von diesen Arschlöcher, die sich ständig von allem herausreden, was mal schief gelaufen ist und ansonsten immer alles als nur die eigene Leistung hervorheben, was das ganze Team mal ausnahmsweise wieder besonders gut gemacht hat. Im grafischen Gewerbe sind solche sozialen Irrläufer und irrationalen Psychos gar nicht so selten anzutreffen und warum sie auch noch häufig Führungspositionen innehaben, kann sich jeder leicht selber ausrechnen.


Zitat von Reklov im Beitrag #126

Hier gibt es eben nichts zu messen.
Dummheit kann man nicht messen, da hast du ausnahmsweise mal Recht. Leute mit einer gewissen kriminellen Schlauheit, sind zudem auch immer besonders daran interessiert, aller genaueren Messungen weitmöglichst zu sabotieren. Da sie ansonsten wohl kaum von ihrer Hochstapelei bis ins hohe alter recht gut leben könnten..

Zitat von Reklov im Beitrag #126

Ein religiöser Gedanke kann bestenfalls lediglich an seiner Auswirkung beurteilt werden, wenn er z.B. in die Tat umgesetzt wird. Hier in der materiellen Welt kann er seinen förderlichen Wert beweisen oder aber seinen zerstörenden Charakter hervor treten lassen.
Dann ist wohl am besten, wir vermeiden ihn ganz. Der zerstörende Charakter religiöser Gedanken, steht ja offensichtlich wie meist in keinem Verhältnis mehr zum förderlichen Wert einer guten Tat. Es macht schon einen ziemlich großen Unterschied, ob ein Terrorist mit einem Schlag 100 Menschen mit in den Tod reißt, oder ob eine gute Tat einem Obdachlosen zu einer Flasche Schapps verhilft. Zumal man für eine gute Tat auch nicht besonderes religiös sein muss. Nach wissenschaftlichen Studien und Untersuchungen sind Gläubige mit ihren guten Taten meist sogar viel knausriger als Atheisten..


Zitat von Reklov im Beitrag #126

Eine "Niederlage" solltest Du in keinem Falle in Dein Denken einflechten..
Da musst du dir wirklich keine Sorgen um mich machen.. du bist nur ziemlich anstrengend und ohnehin nicht mehr zu retten..

Aller Fortschritt ist der Erfolg von Konflikten, Katastrophen, Tragödien und Unzufriedenheit.
Dass aber gerade die Philosophen und die Prediger des wahren Glaubens sich gerne die ganze Ehre dieser Erfolge selbst zuschreiben, mag uns nachdenklich stimmen.

Reklov Offline




Beiträge: 5.129

30.07.2016 11:48
#131 RE: Diesseits vs. Jenseits Antworten

Zitat
Ich kann mich noch gut daran erinnern, dass du laut eigener Schilderung mal großes Interesse an der imponenten äußeren Erscheinung der Katholischen Messfeiern hattest. Dann aber, als du erfuhrst, dass der Weihrauch im Mittelalter nur zu Desinfektionszwecken in die katholische Kirche eingezogen ist, dich wieder schwer enttäuscht davon abgewendet hast..

Perquestavolta,

...Du scheinst schon etwas vergesslich zu sein? Den kath. Weihrauchh sprach ich in einem anderen Zusammenhang an. Ich selbst bin evangelisch getauft worden, war in meinem Leben, wegen meiner Mutter, 2 - 3 mal in einer kath. Kirche. Das hat mir dann aber auch völlig genügt! - Mein früher Austritt aus der ev. Gemeinde war meiner kritischen Haltung gegenüber dem christl. Dogma geschuldet. "Enttäuscht" war ich keinesfalls, aber die Lehre konnte ich mit meiner ändernden Weltsicht nicht mehr richtig in Einklang bringen.

Zitat
Du bist natürlich selbst nicht wissenschaftsgläubig, da du von "Wissenschaft" ja meist nur gleich viel verstehst, wie ein Kuh vom Gras, dass sie genüsslich frisst.[quote]Ich lese seit Jahren auch wissenschaftl. Fachberichte, welche für ein breiteres Publikum entsprechend textlich aufbereitet sind und damit auch jedem zugänglich werden. Dass der "Bauernknabe aus Bozen" die grasfressende Kuh als Vergleich heranzieht, leuchtet mir aber schon ein, ist es doch das Bild, welches seine Kindheit geprägt hat. [quote]Außerdem Reklov, ist jede perfekte Kreislinie nur ein hypothetisches Schein-Modell, das es in der Realität nicht wirklich gibt.

Stell Dir vor, dass ist mir auch bekannt. Das so gedachte Kreis-Modell ist genauso hypothetisch, wie eine Vorstellung von "Gott". Dennoch sind wir in der Lage, solch ein perfektes Kreismodell zu denken! Dies ist entscheidender, als Dein uns allen geläufiges Schul- und Lexikon-Wissen, welches Du hier ständig selbstverliebt zur Schau trägst. Schau also mal besser in den Spiegel, bevor Du Dich hier sprachlich ständig über andere Forum-user erhöhst!

Zitat
Welche Felder sollen das sein, Reklov! Wenn man den Sinn deiner Behauptung überhaupt noch verstehen kann, dann fragt sich, wie denn dann die Nicht-Experten vorgehen, die sich mit solchen Feldern befassen, die sich allen Fach-Experten ihrer Fachgebiete verschließen?

Das sind jene Felder, die bisher von Experten erschlossen werden konnten. Die "Laien" können sich die Ergebnisse lediglich lesend aneignen. Zur Überprüfung fehlt nun mal das Wissen und die nötige techn. Ausrüstung. Das ist aber in unserer Welt der Arbeitsteilung nicht mehr anders möglich. Die Zeiten der sog. Universalgelehrten sind schon lange vorbei und das heutige Wissen splittert sich in viele Spezialgebiete auf.

Zitat
Wenn man dich festnagelt, dann wirst du ausfallend und arrogant, um deinen Gegenüber oder sogar den Admin des Forums durch induzierte Schuldgefühle und improvisierte Demütigungsversuche zum nachgeben zu überreden..

Der Einzige, der hier mit Kraftausdrücken über die user herflällt, bist doch DU! - Wem meine Schreibweise arrogant erscheint, oder Schuldgefühle einimpft, dem kann ich nun wirklich nicht das Händchen halten - wir sind ja hier schließlich nicht in einem Mädchenpensionat, wo man sich weinerlich das Taschentuch reicht! - Zumindest wird wohl keiner abstreiten, bemühe ich mich stets um einen höflichen Ton bei der Darstellung meines Standpunktes/meiner Infos.

Zitat
Der zerstörende Charakter religiöser Gedanken, steht ja offensichtlich wie meist in keinem Verhältnis mehr zum förderlichen Wert einer guten Tat. Es macht schon einen ziemlich großen Unterschied, ob ein Terrorist mit einem Schlag 100 Menschen mit in den Tod reißt, oder ob eine gute Tat einem Obdachlosen zu einer Flasche Schapps verhilft.

Dass Du eine böse Tat nur in Terror-Anschlägen oder die gute Tat im Überreichen einer Schnapsflasche an einen Obdachlosen misst, passt zu Dir. (Prost!)
Das "Gute" umreißt aber weitaus größere Felder, ebenso, wie das sog. Böse.

Zitat
Leute mit einer gewissen kriminellen Schlauheit, sind zudem auch immer besonders daran interessiert, aller genaueren Messungen weitmöglichst zu sabotieren. Da sie ansonsten wohl kaum von ihrer Hochstapelei bis ins hohe alter recht gut leben könnten..

Auch aus den Reihen der Gläubigen kommen und kamen führende Wissenschaftler! Diese nahmen erstens genau Maß und zweitens veröffentlichten sie auch ihre Ergebnisse. - Dein verkorkstes Verhältniss zur KK kann also nicht als gültiger Maßstab herangezogen werden, denn dieser gilt nur innerhalb Deiner Weltsicht.
Richtig ist, dass man als Priester vom Glauben der Anderen leben kann, aber - auch jeder Beamte lebt schließlich von den Steuereinzahlungen seiner Mitbürger. Recht gut leben tun auch die Händler, welche uns ihre Produkte mit einer satten Gewinnspanne weiterverkaufen!

Zitat
Nach wissenschaftlichen Studien und Untersuchungen sind Gläubige mit ihren guten Taten meist sogar viel knausriger als Atheisten..

Wäre ich Du, würde ich nun sagen, dass Du diese Behauptung aus Deinem Köpfchen gezogen hast und dass ich diesen Fakt erst mal von amtlicher Seite bestätigt sehen möchte. (Aber - geschenkt!) Ich würde es so ausdrücken: Das Ur-Christentum, welches ja jüd. Wurzeln hat, ist inzwischen ordentlich verwässert und verschmutzt worden und nur noch Wenige sind in der Lage, die Empfehlungen des "Wanderpredigers" aus Nazareth im Alltag zu beachten, weil unser Wirtschaftssystem inzwischen noch ganz andere Schranken und Hürden aufgerichtet hat.

Zitat
Da musst du dir wirklich keine Sorgen um mich machen.. du bist nur ziemlich anstrengend und ohnehin nicht mehr zu retten..

So ähnlich haben meine Lehrer, manchmal auch meine Mutter, geklungen, wenn ich gar nicht mehr in ihr "Raster" passen wollte.
Nein - das Wort NIEDERLAGE passt lediglich auf ein Schlachtfeld oder auf eine Ringer-Matte o.ä. ...

Gruß von Reklov

Perquestavolta Offline



Beiträge: 4.610

30.07.2016 15:23
#132 RE: Diesseits vs. Jenseits Antworten

Zitat von Reklov im Beitrag #131

Zitat
Ich kann mich noch gut daran erinnern, dass du laut eigener Schilderung mal großes Interesse an der imponenten äußeren Erscheinung der Katholischen Messfeiern hattest. Dann aber, als du erfuhrst, dass der Weihrauch im Mittelalter nur zu Desinfektionszwecken in die katholische Kirche eingezogen ist, dich wieder schwer enttäuscht davon abgewendet hast..
Perquestavolta,

...Du scheinst schon etwas vergesslich zu sein? Den kath. Weihrauchh sprach ich in einem anderen Zusammenhang an.



Ich mag zwar manchmal ein bisschen vergesslich sein, Reklov. Aber die Suchfunktion Google, wenn man sie zu nutzen weis, vergisst nichts.

Zitat
#10 RE: Macht der Islam die Aufklärung rückgängig?

Zitat Reklov:... Ich war als Junge einmal in einem kath. Gottesdienst und nicht nur von dem "Weihrauchzauber" höchst angenehm berührt. - Als ich aber Jahre später über einen Fachbericht erfuhr, dass früher der mit starken Heilkräutern angereicherte Weihrauch im Mittelalter vornehmlich dazu diente, die vielen Bakterien unter den oft eng stehenden Kirchenbesuchern im Zaum zu halten, sah ich die Sache aus einem anderen Blickwinkel - zumal die Reinlichkeit im Mittelalter nun mal auf einer anderen Stufe stand, als wir sie heute pflegen....




Und dann ist da noch ein Detail, das deine ganze tranzendentale Logik als stuppide Hirnvernebelung enttarnt. Sonst würde dir nämlich schon beim Lesen des Artikels aufgefallen sein, dass Bakterien im Mittelalter eine absolute Unbekannte waren.. http://www.kath.de/kurs/symbole/weihrauch.php


Gruß aus Norditalien..

Aller Fortschritt ist der Erfolg von Konflikten, Katastrophen, Tragödien und Unzufriedenheit.
Dass aber gerade die Philosophen und die Prediger des wahren Glaubens sich gerne die ganze Ehre dieser Erfolge selbst zuschreiben, mag uns nachdenklich stimmen.

Perquestavolta Offline



Beiträge: 4.610

30.07.2016 15:50
#133 RE: Diesseits vs. Jenseits Antworten

Zitat von Reklov im Beitrag #131

[quote]Du bist natürlich selbst nicht wissenschaftsgläubig, da du von "Wissenschaft" ja meist nur gleich viel verstehst, wie ein Kuh vom Gras, dass sie genüsslich frisst.[quote]Ich lese seit Jahren auch wissenschaftl. Fachberichte, welche für ein breiteres Publikum entsprechend textlich aufbereitet sind und damit auch jedem zugänglich werden. Dass der "Bauernknabe aus Bozen" die grasfressende Kuh als Vergleich heranzieht, leuchtet mir aber schon ein,


Tja Reklov, der Bauernknabe aus Bozen hat im Gegensatz zu DIR, als ein kleiner narzisstischen Hochstapler vom plattdeutschen Strand, auch noch ein abgeschlossenes Universitätsstudium, spricht mehrere Sprachen fließend, hat zusätzlich eine technische Ausbildung im Bereich Medizintechnik und ist jetzt im Halbruhestand.. von einem Buben kann da also nicht mehr ganz die Rede sein.. Der Altersunterschied zw. uns beiden beträgt gerade mal ein bisschen weniger als 10 Jahre, sofern deine Angaben zum eigenen Alter nicht auch nur eine halbwahre Fantasterei ist, um einem breiten Publikum zu imponieren.

Aller Fortschritt ist der Erfolg von Konflikten, Katastrophen, Tragödien und Unzufriedenheit.
Dass aber gerade die Philosophen und die Prediger des wahren Glaubens sich gerne die ganze Ehre dieser Erfolge selbst zuschreiben, mag uns nachdenklich stimmen.

Perquestavolta Offline



Beiträge: 4.610

30.07.2016 15:57
#134 RE: Diesseits vs. Jenseits Antworten

Zitat von Reklov im Beitrag #131

Zitat
Außerdem Reklov, ist jede perfekte Kreislinie nur ein hypothetisches Schein-Modell, das es in der Realität nicht wirklich gibt.
Stell Dir vor, dass ist mir auch bekannt. Das so gedachte Kreis-Modell ist genauso hypothetisch, wie eine Vorstellung von "Gott". Dennoch sind wir in der Lage, solch ein perfektes Kreismodell zu denken!



Aber in der Natur, gibt es dennoch keinen perfekten Kreis. Und natürlich sind wir auch in der Lage uns einen Gott zu denken, nur folgt das Denken dabei keiner Logik und würdest du einfach nur logisch denken, was du offensichtlich nicht zustand bringst, dann würde auch auffallen, dass deine Vergleich ziemlicher Nonsens ist.

Aller Fortschritt ist der Erfolg von Konflikten, Katastrophen, Tragödien und Unzufriedenheit.
Dass aber gerade die Philosophen und die Prediger des wahren Glaubens sich gerne die ganze Ehre dieser Erfolge selbst zuschreiben, mag uns nachdenklich stimmen.

Reklov Offline




Beiträge: 5.129

31.07.2016 12:29
#135 RE: Diesseits vs. Jenseits Antworten

Zitat
Und dann ist da noch ein Detail, das deine ganze tranzendentale Logik als stuppide Hirnvernebelung enttarnt. Sonst würde dir nämlich schon beim Lesen des Artikels aufgefallen sein, dass Bakterien im Mittelalter eine absolute Unbekannte waren..

Perquestavolta,

... das Mittelalter kannte zwar kein Mikroskop, mit dem Bakterien sichtbar gemacht werden können, aber - es entwickelte ein sicheres Gespür (aus der beobachtenden Erfahrung heraus!), dass man sich bei Kranken "anstecken" kann, wenn man ihnen zu nahe kommt!
Als z.B. die mittelalterliche PEST-Welle ganz Europa geißelte, bestrich man nicht nur die Haustüren der Betroffenen mit Farbe, um vor deren Kontakt zu warnen, sondern die akademisch ausgebildeten Ärzte erteilten Diagnosen, sowie Empfehlungen für Hygiene und Diätetik. Bei ihren Krankenbesuchen versuchte sie, sich vor dem Pesthauch durch einen vor Mund und Nase gehaltenen Schwamm zu schützen, der mit Essig oder Kräutersäften getränkt war. Das Krankenzimmer musste vor dem Arztbesuch gründlich gelüftet worden sein, andernfalls wurde der Patient herausgetragen. Der Körperkontakt mit dem Kranken beschränkte sich auf gelegentliches Pulsfühlen, im Übrigen berührte der Pestarzt seine Patienten nur mit einer Rute oder einem Stab. Auf die diagnostischen Mittel der Harn- und Stuhlschau wurde auch bei Verdacht auf Pest nicht verzichtet.

Wie ich früher mal lesen konnte, soll ein damaliger Papst (Name ist mir entfallen!) vor der wütenden Pest aus Rom zu seinem Sommersitz nach Avignon geflohen sein. Dort setzte er sich, auf Anraten seiner Leibärzte, in die Mitte eines großen, um ihn niedrig brennenden Feuerkreises, um auf diese Art jeden Kontakt zu vermeiden, - auch den Kontakt mit den nur zu erahnenden, aber unsichtbaren Überträgern! Sein Vorgehen war richtig, denn er überlebte.

Gruß von Reklov

Perquestavolta Offline



Beiträge: 4.610

31.07.2016 18:30
#136 RE: Diesseits vs. Jenseits Antworten

Zitat von Reklov im Beitrag #135

Zitat
Und dann ist da noch ein Detail, das deine ganze tranzendentale Logik als stuppide Hirnvernebelung enttarnt. Sonst würde dir nämlich schon beim Lesen des Artikels aufgefallen sein, dass Bakterien im Mittelalter eine absolute Unbekannte waren..
Perquestavolta,

... das Mittelalter kannte zwar kein Mikroskop, mit dem Bakterien sichtbar gemacht werden können, aber - es entwickelte ein sicheres Gespür (aus der beobachtenden Erfahrung heraus!), dass man sich bei Kranken "anstecken" kann, wenn man ihnen zu nahe kommt!



Was für ein haarsträubender Blödsinn, Reklov..

Dass man sich bei Kranken irgendwie auch anstecken kann, wusste man schon vor 1000enden Jahren, da es ja immer schon offensichtlich war. Selbst in der Bibel werden deshalb Aussätzige (Leprakranke) gesellschaftlich isoliert.. Menstruationsblut, galt als besonders unrein und die sogenannten mosaischen Gesetze waren diesbezüglich auch besonders rigide... Nur der Weihrauch, hat aber mit dem allem überhaupt nichts zu tun und deine Behauptung, dass die Katholische Kirche den Weihrauch erst im Mittelalter zu Desinfektionszwecken eingeführte, ist einfach wieder mal nur ein Beweis, dass die Wirklichkeit deiner eigenen Logik des Denkens, bei weiten nichts mit der tatsächlichen Realität zu tun hat. Du hast keine Ahnung von Kulturgeschichte wie du auch keine wirkliche und genauere Ahnung von sonst irgendetwas hast.. Reklov.

Aller Fortschritt ist der Erfolg von Konflikten, Katastrophen, Tragödien und Unzufriedenheit.
Dass aber gerade die Philosophen und die Prediger des wahren Glaubens sich gerne die ganze Ehre dieser Erfolge selbst zuschreiben, mag uns nachdenklich stimmen.

Perquestavolta Offline



Beiträge: 4.610

31.07.2016 21:43
#137 RE: Diesseits vs. Jenseits Antworten

Auch dieser Satz von Dir, Reklov .. das Mittelalter kannte zwar kein Mikroskop, mit dem Bakterien sichtbar gemacht werden können,..

Noch zu Beginn des 20 Jahrhunderts starben noch sehr viele Frauen an Kindbettfieber, weil Ärzte nicht mal daran dachten, dass sie selbst diejenigen waren, die am meisten gefährliche Keime/Bakterien verbreiteten.. Obwohl man damals das Mikroskop längst schon kannte, aber um die Gefährlichkeit der Mikroben noch nicht besondere viel wusste..
Das Mittelalter hingegen war die Zeit des Aberglaubens, des totalen Religionswahnes. Wer etwas anderes glaubte oder behauptete als in der Bibel stand, der wurde nicht nur von der Inquisition mit der Todesstrafe bedroht, sondern auch vom eigenen gesellschaftlichen Umfeld maßlos "ge-Mob-t", für komplett verrückt erklärt und wenn nicht auch manchmal gar gelyncht..

Und das Mikroskop gibt es offiziell auch schon seit dem 16. Jh. Sehr wahrscheinlich war es schon um einiges früher bekannt, dass wenn man "Linsen" für Teleskope anders herum anordnete und im gemeinsamen Brennpunkt verkürzte, dass man dann erstaunliche Dinge sieht...von denen man besser mit niemanden redet.

Immer wieder steht man staunenden vor deiner unrealistischen Logik des Denkens, Reklov! Die nach 70 langen Jahren hier auf den Planeten nicht blöder und dümmer sein könnte..

Aller Fortschritt ist der Erfolg von Konflikten, Katastrophen, Tragödien und Unzufriedenheit.
Dass aber gerade die Philosophen und die Prediger des wahren Glaubens sich gerne die ganze Ehre dieser Erfolge selbst zuschreiben, mag uns nachdenklich stimmen.

Reklov Offline




Beiträge: 5.129

01.08.2016 10:07
#138 RE: Diesseits vs. Jenseits Antworten

Zitat
Noch zu Beginn des 20 Jahrhunderts starben noch sehr viele Frauen an Kindbettfieber, weil Ärzte nicht mal daran dachten, dass sie selbst diejenigen waren, die am meisten gefährliche Keime/Bakterien verbreiteten.. Obwohl man damals das Mikroskop längst schon kannte, aber um die Gefährlichkeit der Mikroben noch nicht besondere viel wusste..

Perquestavolta,

... Wo und wann das erste Mikroskop gebaut wurde, ist nicht bekannt. Lange Zeit galt Hans Jansen aus Middelbourg in Holland als der Erfinder, doch heute bezweifeln dies die meisten Historiker. Unbestritten ist, dass es um Anno Domini 1590 war, als ein findiger Geist die Idee hatte, mehrere Linsen so miteinander zu kombinieren, dass ein stark vergrößertes Abbild eines Objekts auf kürzester Distanz entstand. Von den ersten erhalten gebliebenen Mikroskopen, die nur eine drei- bis neunfache Vergrößerung erreichten, war es aber noch ein weiter Weg zu den modernen Geräten von heute.

Zitat
Immer wieder steht man staunenden vor deiner unrealistischen Logik des Denkens, Reklov! Die nach 70 langen Jahren hier auf den Planeten nicht blöder und dümmer sein könnte..

Ich sprach ja, mehr als deutlich, von einem Mikroskop, dass Bakterien "erkennen" kann und nicht von einem einfachen "Vergrößerungsgerät".
Bevor Du also unqualifiziert hier von "Logik" faselst, zeige doch erst mal, dass Du wenigstens richtig lesen kannst.

Zitat
Das Mittelalter hingegen war die Zeit des Aberglaubens, des totalen Religionswahnes. Wer etwas anderes glaubte oder behauptete als in der Bibel stand, der wurde nicht nur von der Inquisition mit der Todesstrafe bedroht, sondern auch vom eigenen gesellschaftlichen Umfeld maßlos "ge-Mob-t", für komplett verrückt erklärt und wenn nicht auch manchmal gar gelyncht..

Stell Dir vor, wir in Deutschland kennen uns mit der Historie des Mittelalters auch bestens aus. Verschone uns also mit Deinem "Schulwissen", denn wohl jeder hier im Forum weiß um die Zustände im Mittelalter. Ich selbst besitze ein Buch, welches Auszüge aus den Prozessakten der Inquisition enthält.
Die Inquisition geiselte aber lediglich den kath. Machtbereich! Im arabischen oder asiatische Raum war sie unbekannt und wirkungslos.

Gruß von Reklov

Reklov Offline




Beiträge: 5.129

01.08.2016 10:16
#139 RE: Diesseits vs. Jenseits Antworten

Zitat
nur folgt das Denken dabei keiner Logik und würdest du einfach nur logisch denken, was du offensichtlich nicht zustand bringst, dann würde auch auffallen, dass deine Vergleich ziemlicher Nonsens ist.

Perquestavolta,

... wie ich sehe, kennst Du auch nur die mathematische Logik, die formale Logik und die damit verbundene Methodologie und Logistik. Damit konntest Du sicher Dein Studium und Deine Ausbildung in der Medizintechnik bewältigen - mehr aber nicht!
Ich hatte hierzu ja Gysi bereits mehrmals die anderen "Abteilungen" der Logik vorgestellt. Wen es interessiert, der vertieft sich selber darin.
Also, meine Empfehlung an den Bozener: Erst mal achtsam/interessiert sein, dann lernen - und dann reden/schreiben!

Gruß von Reklov

Reklov Offline




Beiträge: 5.129

01.08.2016 10:33
#140 RE: Diesseits vs. Jenseits Antworten

Zitat
Nur der Weihrauch, hat aber mit dem allem überhaupt nichts zu tun und deine Behauptung, dass die Katholische Kirche den Weihrauch erst im Mittelalter zu Desinfektionszwecken eingeführte, ist einfach wieder mal nur ein Beweis, dass die Wirklichkeit deiner eigenen Logik des Denkens, bei weiten nichts mit der tatsächlichen Realität zu tun hat. Du hast keine Ahnung von Kulturgeschichte wie du auch keine wirkliche und genauere Ahnung von sonst irgendetwas hast..

Weihrauch als Heilmittel? Aber ja! Aus der ayurvedischen Medizin Indiens ist das duftende Baumharz, das die meisten Menschen hierzulande nur aus dem KATHOLISCHEN GOTTESDIENST kennen, seit über 3.000 Jahren nicht mehr wegzudenken. - Seitdem mehrere Studien seine Heilkräfte eindrucksvoll bestätigten, setzen auch immer mehr deutsche Naturärzte auf die heilende Kraft des Weihrauchs. Wir sagen Ihnen, wie Sie das Baumharz nicht nur bei Rheuma, sondern auch bei anderen chronischen Entzündungen und bei Nervenleiden einsetzen können.

Ein deutscher Arzt brachte das heilende Harz aus Indien mit!
Die Entdeckung des Weihrauchs als Arzneimittel ist zu einem großen Teil dem Arzt Dr. Rainer Etzel aus Pöcking bei München zu verdanken. Auf der Suche nach neuen Heilmitteln reiste er in den 80er Jahren nach Indien. Dort wächst der indische Weihrauchbaum (Boswellia serrata). Sein Harz wird nach einem jahrhundertealten ayurvedischen Herstellungsverfahren zu einem Spezialextrakt namens Sallaki verarbeitet.

Auch der Pharmakologe Professor Hermann Ammon von der Universität Tübingen war von den Behandlungsmöglichkeiten mit Weihrauch so überzeugt, dass er dem Harz einen wesentlichen Teil seiner Forschungsarbeit widmete. Nach einem Bericht der Fachzeitschrift Planta Medica im Jahr 1991 stellte Professor Ammon in Laborversuchen an Rattenzellen fest, dass die Boswelliasäuren die Bildung von Leukotrienen hemmen. Diese Entzündungsbotenstoffe sind für die typischen Entzündungszeichen wie Rötung, Wärme, Schwellung und Schmerz mit verantwortlich.

Du besitzt nur unvollständiges Wissen und Deine Infos sind einseitig! Das wäre ja auch nicht so tragisch, würdest Du nicht ständig versuchen, die anderen user als nichtsahnende Wissenszwerge hinzustellen. In Bozen magst Du ja mit Deinem Halbwissen glänzen - hier aber fällst Du damit nur seltsam auf und machst Dich lächerlich!
Frage: gibt es bei Euch in der Gegend noch mehrere solche Ausgaben wie Dich??

Gruß von Reklov

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 17.543

01.08.2016 10:37
#141 Diesseits vs. Jenseits Antworten

Zitat von Reklov
... wie ich sehe, kennst Du auch nur die mathematische Logik, die formale Logik und die damit verbundene Methodologie und Logistik.


Logik IST Mathematik, immer! Wie du weißt, benutze ich in meiner "Religionsgenese" etwas, was du "psychologische Logik" nennen müsstest. Also benutze ich nicht "nur" die "formale" Logik.

Zitat
Ich hatte hierzu ja Gysi bereits mehrmals die anderen "Abteilungen" der Logik vorgestellt. Wen es interessiert, der vertieft sich selber darin.

Und warum vertiefst DU dich nicht darin? Ich habe dich um Ergebnisse gebeten. Ich habe sie nie bekommen! Immer nur diese Ablenkungsformeln!

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Perquestavolta Offline



Beiträge: 4.610

01.08.2016 17:43
#142 RE: Diesseits vs. Jenseits Antworten

Zitat von Reklov im Beitrag #140

Zitat
Nur der Weihrauch, hat aber mit dem allem überhaupt nichts zu tun und deine Behauptung, dass die Katholische Kirche den Weihrauch erst im Mittelalter zu Desinfektionszwecken eingeführte, ist einfach wieder mal nur ein Beweis, dass die Wirklichkeit deiner eigenen Logik des Denkens, bei weiten nichts mit der tatsächlichen Realität zu tun hat. Du hast keine Ahnung von Kulturgeschichte wie du auch keine wirkliche und genauere Ahnung von sonst irgendetwas hast..
Weihrauch als Heilmittel?

Nicht im europäischen Mittelalter..


Zitat von Reklov im Beitrag #140

Aber ja! Aus der ayurvedischen Medizin Indiens ist das duftende Baumharz, das die meisten Menschen hierzulande nur aus dem KATHOLISCHEN GOTTESDIENST kennen, seit über 3.000 Jahren nicht mehr wegzudenken....
Du hast behauptet, dass die katholische Kirchen Weihrauch im Mittelalter zu Desinfektionszwecken gegen Bakterien einführte.

Aller Fortschritt ist der Erfolg von Konflikten, Katastrophen, Tragödien und Unzufriedenheit.
Dass aber gerade die Philosophen und die Prediger des wahren Glaubens sich gerne die ganze Ehre dieser Erfolge selbst zuschreiben, mag uns nachdenklich stimmen.

Reklov Offline




Beiträge: 5.129

02.08.2016 11:29
#143 RE: Diesseits vs. Jenseits Antworten

Zitat
Und warum vertiefst DU dich nicht darin? Ich habe dich um Ergebnisse gebeten. Ich habe sie nie bekommen! Immer nur diese Ablenkungsformeln!

Gysi,

... es gibt Fachgebiete, die man nicht im Schnelldurchlauf vermitteln kann! Man muss sich selber mit Zeitaufwand reinarbeiten wollen. Ergebnisse könnte ich Dir auch nicht liefern, wenn Du z.B. etwas über Jazz, nicht nur hören, sondern auch "verstehen" wolltest. Hier wäre das Erlernen eines Instrumentes und mindestens 2-3 Jahre intensivster Schulung (Theorie und Praxis!) eine unerlässliche Grundbedingung. Ansonsten müsste ich lediglich mit Worthülsen arbeiten, die allein durch das Sprechen aber noch keinerlei wissendes Verständnis rüber bringen könnten.
Wir alle wissen ja aus der Schulzeit, wie schwer sich z.B. mancher, allein schon mit dem Begreifen mathematischer Logik, getan hat! Auch hier fing man mit einfachen Grundübungen an! Wer unterwegs den Faden verlor, blieb hängen und erntete schlechte Noten vom Mathe-Lehrer. Nicht weil er "dumm" war, sondern, weil er zu Hause nicht gewissenhaft geübt (gelernt) hatte, und somit das Wesen der anspruchsvolleren Mathematik nicht aufnehmen wollte oder konnte.

Allein schon die Bücher über Sprachlogik füllen ganze Regale!

Gruß von Reklov

Reklov Offline




Beiträge: 5.129

02.08.2016 11:47
#144 RE: Diesseits vs. Jenseits Antworten

Zitat
Du hast behauptet, dass die katholische Kirchen Weihrauch im Mittelalter zu Desinfektionszwecken gegen Bakterien einführte.

Perquestavolta,

... so wurde es mir in einem Presse-Artikel vermittelt. Beim Lesen ist man oft auf Infos aus zweiter Hand angewiesen. Dass der damalige Artkel nicht unsinnig war, zeigt ja mein Beitrag über das 3000jähr. Heilwissen der Chinesen hinsichtlich des Weihrauches.
Weil über die alte "Seidenstraße" auch viel Wissen aus dem Orient und Asien nach Europa kam, ist es also erklärlich, dass mittelalterliche Mönche das Wissen um die Heilkraft des Weihrauchs auch in ihren Kirchen einsetzten. Wie ich lesen konnte, waren die mittelalterlichen Kirchen in der Regel gut besucht und so saßen und standen die Menschen dicht beieinander. Reiche und Arme, Gesunde und Kranke, Alte und Junge.
Die Luft während solcher Gottesdienste wird nicht gerade die beste gewesen sein, da ja Klimaanlagen fehlten und die bunten Glasfenster auch keinen modernen Kippmechanismus hatten.

So setzten die Mönche, den Weihrauch auch als vorbeugendes "Mittel" ein, wie mir der damalige Presse-Bericht vermittelte.

Gruß von Reklov

Reklov Offline




Beiträge: 5.129

02.08.2016 11:55
#145 RE: Diesseits vs. Jenseits Antworten

Zitat
Wie du weißt, benutze ich in meiner "Religionsgenese" etwas, was du "psychologische Logik" nennen müsstest.

Gysi,

... um etwas Richtiges über die anthropologische Spur der Religion sagen zu können, müsste man eine lange Zeitreise rückwärts machen können, denn Psychologie ist stets auch eine Erfahrungswissenschaft. Über die seelische Situation der vorantiken Stämme wissen wir aber leider gar nichts. Von heute auszugehen, wäre also ein Fehler!
Vermutlich sind die ersten "Göttergedanken" auf den dazu erforderlichen Bewusstseinsstufen der Frühmenschen entstanden? Was aber dann später versch. Priesterkasten oder Schamanen daraus "bastelten", steht noch mal auf einem anderen Blatt!

Gruß von Reklov

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 17.543

02.08.2016 12:01
#146 Diesseits vs. Jenseits Antworten

Zitat von Reklov
Ergebnisse könnte ich Dir auch nicht liefern, wenn Du z.B. etwas über Jazz, nicht nur hören, sondern auch "verstehen" wolltest. Hier wäre das Erlernen eines Instrumentes und mindestens 2-3 Jahre intensivster Schulung (Theorie und Praxis!) eine unerlässliche Grundbedingung.

Jetzt hast du lang und breit mit deiner Kenntnis über die transzendentale Logik herumgeprotzt, und das Ergebnis ist, dass du mir über sie gar nicht vermitteln kannst. Weil mir dazu die Praxis fehlt. Wie sieht denn deine Gottespraxis aus? Ach ja, dieses Ansprech-Erlebnis. Und das kannst du mit der Transzendental-Logik begründen? Dann mach' das doch mal! Ach, ja, dazu müsste ich erst mal 2, 3 Jahre Transzendental-Logik studieren. Das, was du ja schon alles hinter dir hast. Und ich "kann ja nicht mal..." (eine beliebte Redewendung von dir) Du versteckst die Ergebnislosigkeit deiner großspurig aufgetragenen Theorie hinter meiner vermeintlichen Ahnungslosigkeit von dieser Theorie, von der ich immerhin die Ahnung habe, dass sie dummes Zeug ist.

Wie viele Leute sind schon an mich herangetreten, um mir mangelnde Lernerfahrung vorzuwerfen, und ich doch gar nicht mitreden könne! Sei es zum Thema Islam/Koran, ZEN-Buddhismus/Meditation/Erleuchtung. Und alle! diese Einluller wichen aus mit dem Hinweis auf ein "jahrelanges" Studium, das mir fehle. Statt nur zu sagen: Äh, ich weiß es nicht. Statt mir einfach zu sagen, dass ich im Grunde Recht habe. Aber stattdessen versteckten sie sich hinter meterdicken Mauern von Lügen und unfassbarer Arroganz. Und so tust du das auch. Moralisch ist das unter aller Kanone!

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Reklov Offline




Beiträge: 5.129

02.08.2016 13:23
#147 RE: Diesseits vs. Jenseits Antworten

Zitat
Wie viele Leute sind schon an mich herangetreten, um mir mangelnde Lernerfahrung vorzuwerfen, und ich doch gar nicht mitreden könne! Sei es zum Thema Islam/Koran, ZEN-Buddhismus/Meditation/Erleuchtung. Und alle! diese Einluller wichen aus mit dem Hinweis auf ein "jahrelanges" Studium, das mir fehle. Statt nur zu sagen: Äh, ich weiß es nicht. Statt mir einfach zu sagen, dass ich im Grunde Recht habe. Aber stattdessen versteckten sie sich hinter meterdicken Mauern von Lügen und unfassbarer Arroganz. Und so tust du das auch. Moralisch ist das unter aller Kanone!

Gysi,

... einen Zenmeister würdest Du z.B. zunächst nicht "verstehen", weil dieser nicht nur vollkommen anders lebt, sondern auch ganz andere Gedankenwege beschritten hat. Du könntest ihm im Gegenzug auch nicht auf die Schnelle das Wesen einer genauen betrieblichen Buchhaltung vermitteln.
Spiele ich z.B. den "Anfängern" unter meinen Schülern Jazz vor, "verstehen" sie ihn nicht wirklich, können nur erahnen, was das harmonisch und tonlich passiert. Spiele ich aber mit "ausgereiften" Kollegen, sind wir in dem Fall "auf einer musikalischen Bewusstseinsebene" und können, entsprechend unserer Ausbildung, losjammen!

Eine "Erleuchtung" ist keinesfalls 1:1 sprachlich zu vermitteln, denn schon bei einer Reisebeschreibung klinkt sich das wirkliche Verständndis des Zuhörers aus, - es sei denn, er kennt den beschriebenen Ort/Gegend aus eigenener Erfahrung!

Wie Du mal erwähntest, hast Du ja ein Studium der Betriebswirtschaft hinter Dich gebracht (oder irre ich mich?). Nun versuche mal, mit einem blutigen Laien ein ordentliches Fachgespräch über dieses Spezialgebiet zu führen, ohne ihn zunächst mal, wie ein Lehrer, in die Grundbegriffe dieses Gebietes einzuweisen.

Meine Meinung: Erfahrungen und Infos zu versch. Themen hier ins Forum zu stellen, ist doch keine Arroganz! Die Ausführlichkeit eines Selbststudiums kann damit aber sowieso nie erreicht werden!

Dein seltsames Bestreben, von anderen Recht zu bekommen, ist also in vielen Bereichen leider nicht möglich, denn der Einzelne formt sich seine Welt auch als "Wille und Vorstellung" (siehe nach bei Schopenhauer!). -

Ein Salafist kann z.B. auch nicht "verstehen", warum andere seine Gedanken und Vorstellungen nicht kritiklos teilen können/möchten, obwohl er doch mit so guten Argumenten aus dem Koran punkten kann. Entsprechend ist daher seine Verärgerung, wenn er hört, dass es auch andere "Wahrheiten" gibt. Die Radikalen unter seinen Kollegen würden natürlich am liebsten alle mit Gewalt von der "Richtigkeit" ihrer Weltsicht überzeugen, kanzeln diese ebenfalls (wie Du) als arrogante und ungläubige Lügner ab.

Es gibt Dinge, die kann man "erlernen", andere müssen in einem "angelegt" sein. Der Begabte wird vom Unbegabten bekanntlich nicht eingeholt. Ist nun mal so und wird sich auch nicht ändern. Auch unsere Leistungsgesellschaft schenkt den Begabten auf ihre Weise eine Anerkennung, indem sie diese z.B. entsprechend bezahlt.

Gruß von Reklov

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 17.543

02.08.2016 14:24
#148 Diesseits vs. Jenseits Antworten

Zitat von Reklov
Es gibt Dinge, die kann man "erlernen", andere müssen in einem "angelegt" sein. Der Begabte wird vom Unbegabten bekanntlich nicht eingeholt.

Hast du nicht die Begabung, mir deine Gotteserfahrung als transzendental-logische Absleitung zu erklären? Bin ich zu dumm dazu? Oder zu unbelesen? Oder gibt es diese Ableitung überhaupt nicht, und du willst diesen Umstand als MEINEN Mangel verkleiden? DAS will ich wissen! Warum dann - wie immer und immer wieder - dieses zur Ablenkung vom Kern verführen sollende Geschwafel!

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Perquestavolta Offline



Beiträge: 4.610

02.08.2016 15:47
#149 RE: Diesseits vs. Jenseits Antworten

Zitat von Reklov im Beitrag #144

Zitat
Du hast behauptet, dass die katholische Kirchen Weihrauch im Mittelalter zu Desinfektionszwecken gegen Bakterien einführte.
Perquestavolta,

... so wurde es mir in einem Presse-Artikel vermittelt. Beim Lesen ist man oft auf Infos aus zweiter Hand angewiesen. Dass der damalige Artkel nicht unsinnig war, zeigt ja mein Beitrag über das 3000jähr. Heilwissen der Chinesen hinsichtlich des Weihrauches.



Reklov.. dein ganzes weltliche Bildungsniveau ist offensichtlich überaus billig von unterster Presseartikelkategorie...


Die ganze katholische Kirchenhierarchie geht auf alte römische Gewohnheiten zurück. Auch der Heiligenpantheon der Katholiken ist angelehnt an den Götterpantheon der Römer und Griechen. Deswegen haben die Katholiken auch für jede Beschwerde und besondere Angelegenheit einen Heiligen.. Der Papst (Pontifex) ist in seiner Rolle als katholischer Stellvertreter Gottes auf Erden eine Fortsetzung des römischen Kaisertums. Alle heutigen kirchlichen hohen Feiertage der Katholiken sind Adaptionen einstmaliger heidnischer Bräuche und Sitten im Jahreskreislauf. Sogar das christliche Ostern feierten die Römer als eine art Frühlingserwachen. Der Afrikanische Weihrauch kommt nicht aus Indien sondern aus Nordafrika und ist nur eine von vielen Sorten.. Dir Römer verbrannten das Zeugs kiloweis. Vor allem bei Beerdigungen und zum Wohlbehagen des Kaisers...Die besonderen antiseptischen Wirkstoffe des Weihrauchs werden beim Verbrennen völlig zerstört und der Rauch selbst hat überhaupt keine positiven Einflüsse auf unsere Gesundheit, sondern eher umgekehrt. Viel Menschen vertragen Weih-Rauch überhaupt nicht!

Die Wirkstoffe des indischen Weihrauchs, werden in Salben oder Ölen eingesetzt. Nach offiziellen naturwissenschaftlichen Studien wurde dem Weihrauch aber bis dato keinerlei echte medizinische Wirkung nachgewiesen und alle anderslautenden Behauptungen sind auf den sogenannten Placeboeffekt zurückzuführen.. Natürlich ist die homöopathische Industrie diesbezüglich ganz anderer Meinung.

Außerdem ist der in der katholischen Kirche verwendete Weihrauch ein Mixtur aus verschiedenen Harzen und ätherischen Ölen. Reiner afrikanischer Weihrauch "olibanum sacra" ist ziemlich teuer und kostet je nach dem, 4-6 €uro das Gramm. Zudem ist die Staude inzwischen fast vom Aussterben bedroht, da die Erntemethode nicht besonders effizient ist und der Baum dabei schon nach wenigen Jahren eingeht.

Damit ist erwiesen, dass der Weihrauch in der katholischen Kirche immer schon einen rein kultischen Zweck hatte. Dass er im Mittelalter auch noch einen günstigen Nebeneffelt zur allgemeinen Luftverbesserung hatte, liegt wohl eher daran, dass die Menschen von damals und in all ihren Lebensumständen nicht besonders gut rochen.

Aller Fortschritt ist der Erfolg von Konflikten, Katastrophen, Tragödien und Unzufriedenheit.
Dass aber gerade die Philosophen und die Prediger des wahren Glaubens sich gerne die ganze Ehre dieser Erfolge selbst zuschreiben, mag uns nachdenklich stimmen.

Reisender Offline



Beiträge: 4.058

02.08.2016 16:13
#150 RE: Diesseits vs. Jenseits Antworten

Weihrauch: Über dreitausend Jahre altes Heilmittel
Medizin und Religion waren im Altertum eng miteinander verflochten. Noch heute lassen sich sprachliche Zusammenhänge finden. „Wenn etwas heilt, so ist es heilig“. Bereits vor rund drei bis viertausend Jahren nutzen die alten Ägypter Weihrauch zur Verbesserung des Raumduftes, für heilende Salben gegen Entzündungen und zur Behandlung von Wunden. Hippokrates sowie andere griechische und römische Ärzte nutzten Weihrauch vor allem zur Reinigung von Wunden, bei Atemwegserkrankungen und Bauchschmerzen. Zwar wussten die Gelehrten nicht genau, wie die Wirkungsweisen sind, aber der therapeutische Erfolg ließ das teure Naturheilkunde-Mittel bis in das späte Mittelalter überleben und wurde auch von der Naturheilerin und Nonne Hildegard von Bingen verwandt.

Forscher der Universität Jena untersuchen derzeit die heilende Wirkung von Weihrauch. Das Naturmittel wird seit je her vor allem in der katholischen Kirche für religiöse Zeremonien verwandt. Nach Ansicht der Wissenschaftler könnten die effektiv wirkenden Inhaltsstoffe des Weihrauchbaumes bei Neurodermitis, Asthma und rheumatoider Arthritis auch in der konventionellen Medizin schon bald zur Anwendung kommen.

Gute Ergebnisse konnte die Weihrauchart „Boswellia papyrifera“ während der Studie erzielen. Die Art zeigte sich zehnfach potenter als andere. „Wie wir jetzt gesehen haben, ist das Harz von Boswellia papyrifera um den Faktor zehn wirksamer“ erklärte Werz. Dieser Weihrauch ist überwiegend im Nord- und Ostafrika wie Äthiopien oder Somalia und auf der arabischen Halbinsel wie dem Jemen oder Oman beheimatet.

Klinische Studien müssen Ergebnisse bestätigen
Unklar ist, ob sich das Naturheilkunde Mittel auch als Arzneimittel zeitnah durchsetzen kann. Hierfür sind klinische Studien notwendig, die die Heilwirkungen bestätigen. Allerdings sind solche Überprüfungen geplant. Eine synthetische Herstellung scheint zum jetzigen Zeitpunkt nahezu ausgeschlossen. Schließlich kommen Boswelliasäuren „ausschließlich im Harz des Weihrauchbaumes vor“. Somit sind die Weihrauchbäume eine einzigartige Ressource für den Wirkstoff.

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10
 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Die Ewigkeit gibt es ohne Gott!"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor
Datenschutz