Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  


Der substanzielle  Dialog 

Für (echten) Säkularismus und freie Religionskritik!

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 135 Antworten
und wurde 4.601 mal aufgerufen
 Atheismus/Agnostizismus
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6
Reklov Offline




Beiträge: 4.838

03.10.2016 12:28
#101 RE: Jenseits von Gut und Böse antworten

Perquestavolta: Auch das ist leeres Gefasel, Reklov. Gegenstände treten nirgendwo hin.

Reklov: Im Deutschen bedeutet das "Herantreten" eines Gegenstandes an mich (oder Dich), dass er uns zu interessieren beginnt, uns anzieht, - nicht dass er etwa Beine bekommt und auf uns zuläuft!

Im Alltag wirkt sich dies so aus, dass manche Gegenstände an uns "herantreten" und uns zur Beschäftigung mit ihnen veranlassen. Das kann z.B. ein Instrument sein, wie es die Gitarre bei mir schon im Alter von 10 Jahren war, oder ein anderes Objekt, welches z.B. ein Wissenschaftler über Jahre erforscht, den Desinteressierten jedoch ein Leben lang völlig kalt lässt.
Mein Instrument wurde mir seinerzeit von keinem vorgestellt oder gar aufgedrängt. Ich erlebte es bewusst, nachdem ich am Abend vorher den Künstler darauf spielen hörte und am nächsten Morgen lag es noch alleine auf einer Bank am Tisch des leeren Speisesaales. Ich ging zu der Gitarre hin und strich das erste Mal mit dem Zeigefinger über alle 6 Saiten. Von da an ließ es mich nicht mehr los! Ich wünschte mir von meinen Eltern eine Gitarre, bekam zunächst aber nur ein preiswertes Einsteiger-Modell. Nach dem ersten Jahr Privatunterricht besorgte mir mein ausgezeichneter Lehrer dann ein handgemachtes kostbares "Schätzchen" der besonderen Art; eine Arbeit aus der damals berühmten Gitarrenschmiede des legendären Roger Rossmeisl, der außer seinen berühmten Archtop-Modellen auch eine Modellreihe für die amerikanische Fa. Fender entwarf.
Das Instrument sieht man auf dem kleinen Bild neben meinem user-Namen. Es ist eine handwerkliche Glanzleistung, hat inzwischen einen hohen Sammlerwert und sein Ton hat sich über all die Jahre immer mehr verfeinert. Obwohl ich inzwischen noch einige andere Modelle besitze, hat dieses ROGER-Modell immer noch meine volle Aufmerksamkeit.

Gruß von Reklov

Perquestavolta Offline



Beiträge: 4.225

03.10.2016 14:59
#102 RE: Jenseits von Gut und Böse antworten

Zitat von Reklov im Beitrag #101
Perquestavolta: Auch das ist leeres Gefasel, Reklov. Gegenstände treten nirgendwo hin.

Reklov: Im Deutschen bedeutet das "Herantreten" eines Gegenstandes an mich (oder Dich), dass er uns zu interessieren beginnt, uns anzieht, - nicht dass er etwa Beine bekommt und auf uns zuläuft!
Auch im Deutschen gibt es kein "Herantreten" von Gegenständen. Wir selbst müssen uns den Dingen nähren. Und ich wollte dir damit auch sagen, dass ich deine idealisierten Schwelgereien nicht mag. Außerdem ist es auch keine Grundlage für ein gegenseitiges Verstehen.

Wer glaubt der muss auch zweifeln können.
Wer im Glauben nicht zweifelt, ist entweder ein Kind oder ein Idiot.

Reklov Offline




Beiträge: 4.838

03.10.2016 17:11
#103 RE: Jenseits von Gut und Böse antworten

Zitat
Und ich wollte dir damit auch sagen, dass ich deine idealisierten Schwelgereien nicht mag. Außerdem ist es auch keine Grundlage für ein gegenseitiges Verstehen.

Perquestavolta,

... also wenn ich meinen Sprachstil jetzt auch noch persönlichen Empfindlichkeiten einzelner user unterordnen soll, würde dies ja fast einer diktatorischen Kontrolle ähneln. Anstatt zu meckern, wenn Deine Geschmacksvorstellungen sich gestört fühlen, solltest Du besser mehr Toleranz üben. - Ich kann mich nicht erinnern, Deine Sprachführung, welche ja eine mehr rein technisch orientierte Ausdrucksweise bevorzugt, je kritisiert zu haben. Kritik am Inhalt ist aber dagegen schon erlaubt und sogar erwünscht.
(Außerdem "versteht" hier wohl jeder, was ich mit dem "Herantreten" eines Gegenstandes meinte. Die "Grundlage" kann also hierbei nicht "entzogen" sein!?)

Gruß von Reklov

Perquestavolta Offline



Beiträge: 4.225

03.10.2016 20:59
#104 RE: Jenseits von Gut und Böse antworten

Zitat von Reklov im Beitrag #103

Zitat
Und ich wollte dir damit auch sagen, dass ich deine idealisierten Schwelgereien nicht mag. Außerdem ist es auch keine Grundlage für ein gegenseitiges Verstehen.
Perquestavolta,

... also wenn ich meinen Sprachstil jetzt auch noch persönlichen Empfindlichkeiten einzelner user unterordnen soll, würde dies ja fast einer diktatorischen Kontrolle ähneln.

Es genügt auch, auch wenn du einfach nur möglichst sachlich bleibst. Solche geschwollen Sprachverwirrungen wie: "die Gegenstände treten an uns heran"
passen besser in ein Poesie-Forum.

Wer glaubt der muss auch zweifeln können.
Wer im Glauben nicht zweifelt, ist entweder ein Kind oder ein Idiot.

Reklov Offline




Beiträge: 4.838

04.10.2016 11:32
#105 RE: Jenseits von Gut und Böse antworten

Zitat
Solche geschwollen Sprachverwirrungen wie: "die Gegenstände treten an uns heran"
passen besser in ein Poesie-Forum.

Perquestavolta,

... falls es Dir noch nicht aufgefallen sein sollte: DAS GANZE LEBEN STECKT VOLLER POESIE.
Diese hat, neben der modernen technischen Welt, einen weitaus älteren Platz in der Kulturgeschichte der Menschheit!

--------------------------------------------

Was ist die Welt?

Was ist die Welt? Ein ewiges Gedicht,
Daraus der Geist der Gottheit strahlt und glüht,
Daraus der Wein der Weisheit schäumt und sprüht,
Daraus der Laut der Liebe zu uns spricht

Und jedes Menschen wechselndes Gemüt,
Ein Strahl ists, der aus dieser Sonne bricht,
Ein Vers, der sich an tausend andre flicht,
Der unbemerkt verhallt, verlischt, verblüht.

Und doch auch eine Welt für sich allein,
Voll süß-geheimer, nie vernommner Töne,
Begabt mit eigner, unentweihter Schöne,
Und keines andern Nachhall, Widerschein.

Und wenn du gar zu lesen drin verstündest,
Ein Buch, das du im Leben nicht ergründest.

Hugo von Hofmannsthal, 1874-1929

--------------------------------------------

Gruß von Reklov

Perquestavolta Offline



Beiträge: 4.225

04.10.2016 15:32
#106 RE: Jenseits von Gut und Böse antworten

Zitat von Reklov im Beitrag #105

Zitat
Solche geschwollen Sprachverwirrungen wie: "die Gegenstände treten an uns heran"
passen besser in ein Poesie-Forum.
Perquestavolta,

... falls es Dir noch nicht aufgefallen sein sollte: DAS GANZE LEBEN STECKT VOLLER POESIE.

Das ist schwelgender und idealisierender Blödsinn, Reklov.
Du hast noch nie Tiere an einer Infektionskrankeit. verenden sehen Du hast noch nie Menschen



Zitat von Reklov im Beitrag #105

Diese hat, neben der modernen technischen Welt, einen weitaus älteren Platz in der Kulturgeschichte der Menschheit!
Auch das ist nichts anderes als schwelgender Schwachsinn!

In der Überlebensgeschichte der Menschheit ging es immer zuerst darum, zu überleben und folglich auch darum, Werkzeuge für die Jagd, für den Ackerbau, einen warmen und sicheren Ort zum Ausruhen. Sich gegen Naturgewalten zu schützen.. usw. usf.
Kultur wurde erst möglich, als unsere Vorfahren alle diese Technologien zur relativen Existenzsicherung bereits beherrschten.
--------------------------------------------


Zitat von Reklov im Beitrag #105

Was ist die Welt?

Was ist die Welt? Ein ewiges Gedicht,
Daraus der Geist der Gottheit strahlt und glüht,
Daraus der Wein der Weisheit schäumt und sprüht,
Daraus der Laut der Liebe zu uns spricht

Und jedes Menschen wechselndes Gemüt,
Ein Strahl ists, der aus dieser Sonne bricht,
Ein Vers, der sich an tausend andre flicht,
Der unbemerkt verhallt, verlischt, verblüht.

Und doch auch eine Welt für sich allein,
Voll süß-geheimer, nie vernommner Töne,
Begabt mit eigner, unentweihter Schöne,
Und keines andern Nachhall, Widerschein.

Und wenn du gar zu lesen drin verstündest,
Ein Buch, das du im Leben nicht ergründest.

Hugo von Hofmannsthal, 1874-1929

--------------------------------------------




Man sollte dich mal nackt und ohne jegliches "technisches Hilfsmittel" weit draußen in der Wildnis aussetzen, dann kannst du schauen, wie du alleine und nur mit Kultur im Kopf 2-3 Wochen überlebst.

Wer glaubt der muss auch zweifeln können.
Wer im Glauben nicht zweifelt, ist entweder ein Kind oder ein Idiot.

Reklov Offline




Beiträge: 4.838

04.10.2016 18:17
#107 RE: Jenseits von Gut und Böse antworten

Zitat
Kultur wurde erst möglich, als unsere Vorfahren alle diese Technologien zur relativen Existenzsicherung bereits beherrschten.

Perquestavolta,

... ob unsere Vorfahren schon vor der von Dir vermuteten Existenzsicherung die ersten Gedichte/Lieder verfassten, verliert sich im Zeitstrom!
Das älteste Lied der Welt kann man nicht definitiv bestimmen.
Man nehme z.B. die indianer: Selbige wanderten vor ca. 25000 jahren aus Asien nach Nordamerika, als die schmale Landverbindung zwischen Asien und Amerika noch bestand. Von den Indianeren weiß man, dass Musik, rituale Tänze, Beschwörungen, etc. zu deren Kultur gehört. Somit gab es definitiv schon lange vor "hurrian hymn" Lieder, welche aber nicht geschichtlich belegt sind. Das gleiche gilt z.B. auch für die Wikinger, welche für ihre Trinklieder bekannt sind. Soweit wir sie heute nachvollziehen können, sind diese schon recht früh geschaffen worden.

Bei Gedichten existieren folgende Spuren:
der Aton-Hymnus des ägyptischen Pharaos Echnaton aus dem 14. Jahrhundert v. Chr.
die Bücher der Hebräischen Bibel Buch der Psalmen und Hoheslied ab dem 10. Jahrhundert v. Chr.
die Werke der altgriechischen Dichter Archilochos, Terpandros, Alkaios von Lesbos und Sappho im 7. Jahrhundert v. Chr., sowie Anakreon im 6. Jahrhundert v. Chr.
die Werke der lateinischen Dichter des Römischen Reiches Catull, Tibull, Properz, Ovid und Horaz im 1. Jahrhundert v. Chr.

Zwar beherrschten die alten Kulturen schon einige Verfahren, um ihre Existenz abzusichern, so gut es eben ging, dennoch waren sie den Launen der Natur vollkommen ausgeliefert und hatten bei weitem nicht unsere heutigen Möglichkeiten einer Vorratslagerung (etc.).

Gruß von Reklov

Reklov Offline




Beiträge: 4.838

04.10.2016 18:25
#108 RE: Jenseits von Gut und Böse antworten

Zitat
Du hast noch nie Tiere an einer Infektionskrankeit. verenden sehen Du hast noch nie Menschen...

Perquestavolta,

... dass es Gedichte über tierische Infektionskrankheiten gibt, kann man fast ausschließen. - Gedichte über den menschlichen Tod gibt es jedoch in großer Anzahl.

Übrigens: Ich habe schon Menschen auf ihrem letzten Weg (Intensivstation) begleitet. Das Gesicht des Todes ist mir also bekannt!

Gruß von Reklov

Perquestavolta Offline



Beiträge: 4.225

04.10.2016 19:22
#109 RE: Jenseits von Gut und Böse antworten

Zitat von Reklov im Beitrag #107

Zitat
Kultur wurde erst möglich, als unsere Vorfahren alle diese Technologien zur relativen Existenzsicherung bereits beherrschten.
Perquestavolta,

... ob unsere Vorfahren schon vor der von Dir vermuteten Existenzsicherung die ersten Gedichte/Lieder verfassten, verliert sich im Zeitstrom!





du hast nicht begriffen, dass der Überlebenskampf unserer archaischen Vorfahren nichts mit dem zu tun hatte, was wir heute unter Kultur und Zivilisation verstehen.

Wer glaubt der muss auch zweifeln können.
Wer im Glauben nicht zweifelt, ist entweder ein Kind oder ein Idiot.

Perquestavolta Offline



Beiträge: 4.225

04.10.2016 19:23
#110 RE: Jenseits von Gut und Böse antworten

Zitat von Reklov im Beitrag #108

Zitat
Du hast noch nie Tiere an einer Infektionskrankeit. verenden sehen Du hast noch nie Menschen...
Perquestavolta,

... dass es Gedichte über tierische Infektionskrankheiten gibt, kann man fast ausschließen. -

Du Voll-Depp!

Wer glaubt der muss auch zweifeln können.
Wer im Glauben nicht zweifelt, ist entweder ein Kind oder ein Idiot.

Perquestavolta Offline



Beiträge: 4.225

04.10.2016 19:35
#111 RE: Jenseits von Gut und Böse antworten

Die ersten schriftlichen Hinweise auf Viehseuchen finden sich im Alten Testament der Bibel,
das etwa 1250 v. Chr. verfasst wurde. „Siehe so wird die Hand des Herrn kommen über dein
Vieh auf dem Feld, über die Pferde, Esel, Kamele, Rinder und Schafe mit einer schweren
Pestilenz“ (2. Moses 9, 3).

Tierkrankheiten, Seuchen, Epidemien... gibt es auch im Tierreich schon sein Millionen Jahren. Auch Pflanzen werden seit jeher von Seuchen, Epidemien, Parasiten... Katastrophen befallen.

Wer glaubt der muss auch zweifeln können.
Wer im Glauben nicht zweifelt, ist entweder ein Kind oder ein Idiot.

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 17.178

04.10.2016 19:40
#112 Jenseits von Gut und Böse antworten

Wir könnten ja ab jetzt mal unsere Beiträge und Antworten nur in Prosa und Lyrik verfassen... Würde das dem Dialog was bringen, der Klarheit, Verständlich- und bestmöglichen Genauigkeit? Wohl eher nicht. So ein Gedicht vermittelt was ganz anderes und erwartet auch eine andere Kommunikation (Dichter veröffentlicht, liest - Publikum buht, rezensiert oder klatscht). Gedichte passen hier nicht rein.

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Reklov Offline




Beiträge: 4.838

06.10.2016 14:54
#113 RE: Jenseits von Gut und Böse antworten

Zitat
Wir könnten ja ab jetzt mal unsere Beiträge und Antworten nur in Prosa und Lyrik verfassen...

Gysi,

... so recht kann ich Deinen Satz nicht nachvollziehen, denn hier im Forum wird ja bereits nur in Prosa geschrieben!? Meintest Du also "nur in Lyrik"???

Gruß von Reklov

Reklov Offline




Beiträge: 4.838

06.10.2016 15:03
#114 RE: Jenseits von Gut und Böse antworten

Zitat
Tierkrankheiten, Seuchen, Epidemien... gibt es auch im Tierreich schon sein Millionen Jahren. Auch Pflanzen werden seit jeher von Seuchen, Epidemien, Parasiten... Katastrophen befallen.

Perquestavolta,

... das ist nun auch hinlänglich bekannt! - Was aber hat dies eigentlich mit meiner Zwischenbemerkung zur Poesie zu tun??? - Deinen "Voll-Depp" (#110) schicke ich also an Deine Adresse zurück!

Gruß von Reklov

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 17.178

06.10.2016 18:55
#115 Jenseits von Gut und Böse antworten

Zitat von Reklov
.. so recht kann ich Deinen Satz nicht nachvollziehen, denn hier im Forum wird ja bereits nur in Prosa geschrieben!? Meintest Du also "nur in Lyrik"???

Lyrik und Prosa sind Gedichtformen. Lyrik sind Reimgedichte. Prosa ist ungebunden. Nicht gebunden in Reimen und strenger Versmetrik.

Was wir hier schreiben, verstehe ich als Beiträge und nicht als Gedichte.
Diese Beiträge sind in einem den jeweiligen Threads originären Kontext eingebunden. Gedichte hingegen müssen so verfasst sein, dass sie allgemein verstanden werden können. Für die Threads sind sie aber meist hinderlich und sind lediglich mal ein Schlenker, eine Fußnote, eine Erholung - oder Anstrengung - jenachdem.

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Perquestavolta Offline



Beiträge: 4.225

06.10.2016 20:47
#116 RE: Jenseits von Gut und Böse antworten

Zitat von Reklov im Beitrag #113

Zitat
Wir könnten ja ab jetzt mal unsere Beiträge und Antworten nur in Prosa und Lyrik verfassen...
Gysi,

... so recht kann ich Deinen Satz nicht nachvollziehen, denn hier im Forum wird ja bereits nur in Prosa geschrieben!? Meintest Du also "nur in Lyrik"???

Gruß von Reklov



Zitat von Reklov im Beitrag #114

Zitat
Tierkrankheiten, Seuchen, Epidemien... gibt es auch im Tierreich schon sein Millionen Jahren. Auch Pflanzen werden seit jeher von Seuchen, Epidemien, Parasiten... Katastrophen befallen.
Perquestavolta,

... das ist nun auch hinlänglich bekannt! - Was aber hat dies eigentlich mit meiner Zwischenbemerkung zur Poesie zu tun??? - Deinen "Voll-Depp" (#110) schicke ich also an Deine Adresse zurück!


Die Bibel ist nichts anderes als literarische Dichtung. Gegenteilige Beweise oder Belege sind noch nicht erbracht worden, Reklov.
Deine Behauptung es gäbe keine Gedichte über tierische Infektionskrankheiten, entsprechen nicht der Faktenlage.

Außerdem ging es wohl zuallererst mal um den schwelgenden Idealismus in deiner Argumentation, der an jeder Realität vorbei geht.

Wer glaubt der muss auch zweifeln können.
Wer im Glauben nicht zweifelt, ist entweder ein Kind oder ein Idiot.

Perquestavolta Offline



Beiträge: 4.225

06.10.2016 21:53
#117 RE: Jenseits von Gut und Böse antworten

Jenseits von Gut und Böse:

Einen Text den Religioten und und schwurbelnde Idealisten mal alle gelesen haben sollten:

www.kreudenstein-online.de/querdenker/kreationismus.pdf

Wer glaubt der muss auch zweifeln können.
Wer im Glauben nicht zweifelt, ist entweder ein Kind oder ein Idiot.

Reklov Offline




Beiträge: 4.838

07.10.2016 13:33
#118 RE: Jenseits von Gut und Böse antworten

Zitat
Prosa ist ungebunden. Nicht gebunden in Reimen und strenger Versmetrik.

Gysi,

... meine Wortwahl war in der Tat nicht korrekt! Ich meinte nämlich die "Gebrauchsprosa". Diese findet man in Rede, Gespräch, Brief, Artikel und Sachtext. Davon unterscheidet man die literarische Prosa, die sich in Wortwahl, Satzbau, Sprachmelodie, Bildhaftigkeit und Sprachrhythmus bewusst poetischer Gestaltungsmittel bedient. Die wissenschaftliche Prosa (z. B. in der Philosophie) überschneidet sich bisweilen mit der literarischen Prosa.

Gruß von Reklov

Reklov Offline




Beiträge: 4.838

07.10.2016 13:35
#119 RE: Jenseits von Gut und Böse antworten

Zitat
Deine Behauptung es gäbe keine Gedichte über tierische Infektionskrankheiten, entsprechen nicht der Faktenlage.

Perquestavolta,

... das wäre für mich neu und interessant! - Könntest Du mir ein Beispiel schicken?

Gruß von Reklov

Reklov Offline




Beiträge: 4.838

07.10.2016 13:40
#120 RE: Jenseits von Gut und Böse antworten

Zitat
Die Bibel ist nichts anderes als literarische Dichtung.

Perquestavolta,

... Teile davon sind dies sicher. Andere Abschnitte vermerken wiederum historische Zustände oder geben Einischt in jüd. Vorschriften/Gesetze.

Gruß von Reklov

Reklov Offline




Beiträge: 4.838

07.10.2016 14:24
#121 RE: Jenseits von Gut und Böse antworten

Zitat
Einen Text den Religioten und und schwurbelnde Idealisten mal alle gelesen haben sollten:

Perquestavolta,

... interessanter link! - Die meisten Infos darin waren mir aber schon bereits durch kritische Fachbücher, entsprechende TV-Dokus oder Presseberichte unter die Augen gekommen.
Tja - wie ich schon sagte: Jesus würde sich - läge er noch darin - im Grabe umdrehen, angesichts der zahlreichen verderbten Entgleisungen innerhalb des "Vereins", der sich ausgerechnet ihn als Werbefigur vor den eigenen Karren gespannt hat.

Die historischen und biologischen Fakten, welche uns als antike Überbleibsel bis heute erhalten blieben, lassen die Frage nach dem eigentlichen Grund des Daseins jedoch nicht verstummen.
Die Erklärungsversuche der alten Dogmen sollten deswegen nicht verlacht, sondern als ein Versuch der jeweiligen Epochen verstanden werden, eine "Welterklärung" niederzuschreiben. Dies aber war früher und ist auch heute immer noch ein Wagnis!
Dieser Prozess des Suchens und Erklärens wird in unseren Tagen von ganz anderen Pfeilern des Wissens gestützt. - Das kosmische RÄTSEL bleibt aber als Herausforderung, für jeden Menschen unberührbar, vor uns stehen und wird auch durch die Astrophysik nicht gelöst, außer, dass unser Erkenntnisstrom sich ungemein verbreitert hat, uns also heute zuverlässigere Daten zur Verfügung stehen.
Dennoch können auch heute die riesigen Datenbänke die scheinbar einfache und dennoch schwierige Frage nicht lösen: WAS IST DER MENSCH?

Die Anthropologie, ursprünglich als vornehmlich naturwissenschaftliche Disziplin begründet, hat vielfältige Wandlungen und Ausweitungen erfahren. Insbesondere die Philosophie hat sich seit jeher mit der Frage nach dem Wesen des Menschen auseinandergesetzt und den anthropologischen Problemstellungen entscheidende Impulse verliehen.

Allerdings gibt es in Deutschland bisher kein >> Paradigma einer umfassenden wissenschaftlichen Anthropologie << (C.F.v. Weizsächer), dagegen eine Vielfalt anthropologisch ausgerichteter Forschungen und Erkenntnisse verschiedenster Fachrichtungen.

Gruß von Reklov

Perquestavolta Offline



Beiträge: 4.225

07.10.2016 20:21
#122 RE: Jenseits von Gut und Böse antworten

Zitat von Reklov im Beitrag #121


Die historischen und biologischen Fakten, welche uns als antike Überbleibsel bis heute erhalten blieben, lassen die Frage nach dem eigentlichen Grund des Daseins jedoch nicht verstummen.



Na dann.. kann sich doch jeder seine Antwort selber aussuchen.

Wer glaubt der muss auch zweifeln können.
Wer im Glauben nicht zweifelt, ist entweder ein Kind oder ein Idiot.

Perquestavolta Offline



Beiträge: 4.225

07.10.2016 21:07
#123 RE: Jenseits von Gut und Böse antworten

Zitat von Reklov im Beitrag #121
[quote]
Tja - wie ich schon sagte: Jesus würde sich - läge er noch darin - im Grabe umdrehen....


Wer glaubt der muss auch zweifeln können.
Wer im Glauben nicht zweifelt, ist entweder ein Kind oder ein Idiot.

Reklov Offline




Beiträge: 4.838

08.10.2016 11:03
#124 RE: Jenseits von Gut und Böse antworten

Zitat
Na dann.. kann sich doch jeder seine Antwort selber aussuchen.

Perquestavolta,

... klar - jeder kann sich seine Antworten selber aussuchen. Wenn einer aber nicht selbstgenügsam ist und glaubt, er hätte nun seine "richtige" Antwort gefunden und sich an dieser festkrallt, wird er bald merken, dass neu auftauchende Fragen ihn zum weiteren Überdenken/Suchen auffordern.

Gruß von Reklov

Perquestavolta Offline



Beiträge: 4.225

08.10.2016 15:52
#125 RE: Jenseits von Gut und Böse antworten

Zitat von Reklov im Beitrag #124

Zitat
Na dann.. kann sich doch jeder seine Antwort selber aussuchen.
Perquestavolta,

... klar - jeder kann sich seine Antworten selber aussuchen. Wenn einer aber nicht selbstgenügsam ist und glaubt, er hätte nun seine "richtige" Antwort gefunden und sich an dieser festkrallt, wird er bald merken, dass neu auftauchende Fragen ihn zum weiteren Überdenken/Suchen auffordern.


Wie z. B. Deine Ur-Grund-Sucht

Transzendenz- Siehe Endorphine ....(Körpereigene Opiate)........... haben die selben chemischen Eigenschaften wie Morphine.

Die menschliche Psyche (seelisches Gleichgewicht) und damit auch die Wahrnehmung, wird von Hormonen und Botenstoffen gesteuert.

Hast du dich schon mal mit "diesen Fragen" auseinander gesetzt? Religion...Glaube...Gott alles Nebenprodukte der Evolution.. Gott.. strategische Täuschungstaktik zur Territorialverteidigung.

Ein Gott der bestimmte Gene (sein Volk) auserwählt.. hast du darüber schon mal nachgedacht?


Sicher nicht Reklov.

Wer glaubt der muss auch zweifeln können.
Wer im Glauben nicht zweifelt, ist entweder ein Kind oder ein Idiot.

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6
 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Die Ewigkeit gibt es ohne Gott!"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor