Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  


Der substanzielle  Dialog 

Für (echten) Säkularismus und freie Religionskritik!

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 135 Antworten
und wurde 4.793 mal aufgerufen
 Atheismus/Agnostizismus
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6
Perquestavolta Offline



Beiträge: 4.313

05.09.2016 14:39
Jenseits von Gut und Böse antworten

Man muss kein Marxist sein, wenn man Atheist ist! Aber man muss ein Atheist sein, wenn man Marxist ist..

Die Ideologie des Atheismus, wenn man den Atheismus überhaupt als eine Ideologe werten will, liegt im Streben nach der Freiheit des Geistes.

Götter legen dem Streben nach der Freiheit des Geistes nicht nur "Beschränkungen" auf.. sondern sie bestimmen darüber, was gedacht werden darf, gedacht werden soll und gedacht werden muss.

Gläubige leben deswegen in der Vorstellung, dass Atheisten keine "guten Menschen" sein können, da die Atheisten ja auf Grund ihrer Anarchie gegenüber den "Gesetzen und Beschränkungen" Gottes keinerlei Einhalt kennen. Dieses stereotype Atheismusbild ist unabdingbarer Glaubensinhalt jedes Gläubigen, da er/sie sich ja selbst den Beschränkungen und Gesetzen seines/ihres Gottes unterwirft, um ein besserer Mensch zu sein. Zwar kennt jeder Gläubige mindesten einen gutmütigen, empathischen und total sozialisierten Atheisten in seinem Umfeld, der sogar für manchen Gläubigen ein Vorbild sein könnte, aber dann ist er halt eben die berühmte Ausnahme der Regel.

Ich hab dazu im Internet(t) einen recht beeindruckenden Aufsatz gefunden, für den sich selbst Atheisten die 10 Minuten Zeit zum lesen nehmen sollten...
http://www.zeit.de/2010/37/Atheisten-Glauben

Wer glaubt der muss auch zweifeln können.
Wer im Glauben nicht zweifelt, ist entweder ein Kind oder ein Idiot.






Reklov Offline




Beiträge: 4.986

15.09.2016 16:12
#2 RE: Jenseits von Gut und Böse antworten

Zitat
Götter legen dem Streben nach der Freiheit des Geistes nicht nur "Beschränkungen" auf.. sondern sie bestimmen darüber, was gedacht werden darf, gedacht werden soll und gedacht werden muss.

Perquestavolta,

... Du pflegst doch nicht etwa das antike Gedankenmodell über die "Götterwelt"? Auch die Religionen, welche sich bis heute halten konnten, waren und sind bis heute nicht in der Lage, irgendeine plausible Aussage über den "Ur-Grund" zu machen. (Wie sollten sie dies auch können?)
So hat z.B. das Papsttum lediglich großes Geschick im Anhäufen von Macht und Vermögen, sowie im Verfälschen mancher Bibelpassagen gezeigt. -

Zitat
Zwar kennt jeder Gläubige mindesten einen gutmütigen, empathischen und total sozialisierten Atheisten in seinem Umfeld, der sogar für manchen Gläubigen ein Vorbild sein könnte, aber dann ist er halt eben die berühmte Ausnahme der Regel.

Unter den sog. Gläubigen gab und gibt es kleine und große Verbrecher - unter den sog. Atheisten ebenso!
Verstandesbildung kann jeder, so er denn interessiert ist, aus Büchern ziehen, Herzensbildung dagegen, ist schon schwieriger zu erlangen.

Gruß von Reklov

Perquestavolta Offline



Beiträge: 4.313

17.09.2016 07:55
#3 RE: Jenseits von Gut und Böse antworten

Zitat von Reklov im Beitrag #2

Zitat
Götter legen dem Streben nach der Freiheit des Geistes nicht nur "Beschränkungen" auf.. sondern sie bestimmen darüber, was gedacht werden darf, gedacht werden soll und gedacht werden muss.
Perquestavolta,

... Du pflegst doch nicht etwa das antike Gedankenmodell über die "Götterwelt"? Auch die Religionen, welche sich bis heute halten konnten, waren und sind bis heute nicht in der Lage, irgendeine plausible Aussage über den "Ur-Grund" zu machen. (Wie sollten sie dies auch können?)

Dann ist also die ganze Bibel erstunken und erlogen?

Wer glaubt der muss auch zweifeln können.
Wer im Glauben nicht zweifelt, ist entweder ein Kind oder ein Idiot.






Perquestavolta Offline



Beiträge: 4.313

17.09.2016 08:26
#4 RE: Jenseits von Gut und Böse antworten

Wenn man von einem Urgrund redet, dann beinhaltet dies bereits eine Aussage über den Urgrund. Nämlich die, dass der Urgrund selbst keinen Grund hat. Also ist der Urgrund eine reine Behauptung, für die es keinen Grund gibt, da man ja keine Aussage darüber machen kann, ob der vermeintliche Ur-Grund nicht auch selbst einen Grund hat.
Wobei der Grund für den Unrgrund dann auch einfach nur in den Köpfen seiner Anhänger stecken könnte, die sich halt einen Urgrund einbilden.

Wer glaubt der muss auch zweifeln können.
Wer im Glauben nicht zweifelt, ist entweder ein Kind oder ein Idiot.






Gysi Online

Atheist


Beiträge: 17.305

17.09.2016 10:15
#5 Jenseits von Gut und Böse antworten

Zitat von Perquestavolta
Urgrund

Aus der Perspektive von uns Raumzeit-Wesen ist der Urgrund aber schon ein sinnvolle Modellbetrachtung. => Woher kommt das Universum, wenn Raum und Zeit doch seine ihm inhärenten Wesensheiten sind? Aus einem zeit- und raumlosen Zustand! Und der kann nicht determiniert sein! Das ist also eine Überlegung, die keines Gottes bedarf, und für die ein Gott - wegen der endlosen Urachenregression (woher kommt Gott; woher kommt der Gott des Gottes? Usf.) - auch widersinnig ist.

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Lukrez Offline




Beiträge: 5.551

17.09.2016 10:38
#6 RE: Jenseits von Gut und Böse antworten

Zitat
Woher kommt das Universum, wenn Raum und Zeit doch seine ihm inhärenten Wesensheiten sind? Aus einem zeit- und raumlosen Zustand! Und der kann nicht determiniert sein!


Nicht determinierter raum und zeitloser Zustand?
Dann ist es aber aus mit der Ewigkeit!
Wenn das Universum einen solchen Urgrund hätte, dann müsste alle Zeit wieder enden es auch zwingend wieder dahin zurückkehren.
Unsere bisherigen Erkenntnisse sprechen aber ganz eindeutig und unbedingt gegen einen nicht determinierten Zustand des Vakuums!

__________________________________________________
Wenn du es nicht wagst, den Sinnen zu trauen, stürzen die Pfeiler des Lebens ein.
De nihilo nihil. Aus Nichts wird nichts.
Zu soviel Unheil hat schon die Religion die Menschen verleitet.
(Lukrez)

Gysi Online

Atheist


Beiträge: 17.305

17.09.2016 10:53
#7 Jenseits von Gut und Böse antworten

Zitat von Lukrez
Nicht determinierter raum und zeitloser Zustand?
Dann ist es aber aus mit der Ewigkeit!

Nee, das IST die Ewigkeit!

Zitat
Unsere bisherigen Erkenntnisse sprechen aber ganz eindeutig und unbedingt gegen einen nicht determinierten Zustand des Vakuums!

Was VOR unserem Universum war und ist, ist nicht ein "Vakuum", es ist ein nulldimensionaler Zustand - vielleicht das Nichts! Ich weiß es nicht, keine Ahnung. Aber dass meine Ursachenableitung richtig ist, hat mir noch niemand widerlegen können.

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Lukrez Offline




Beiträge: 5.551

17.09.2016 10:58
#8 RE: Jenseits von Gut und Böse antworten

Fangen wir mal mit der Entstehung von Materie direkt aus dem Vakuum an...
Die virtuelle Paarentstehung direkt aus dem Vakuum und deren gegenseitige, wiederum sofortige Vernichtung...
Inzwischen ist ja bewiesen, das beim evakuieren es nicht möglich ist, einen völlig materiefreien Raum zu erzeugen, da ab einer bestimmten Verdünnung automatisch neue Teilchen entstehen. Diese sind dann meist stabiler Natur, während die virtuellen Teilchen scheinbar nur ihre Energien im Vakuum übriglassen, aus der das Nullpunktpotential des Vakuums stammt...
Woher stammt also die Energie, welche sich in den stabilen Teilchen manifestiert, wirklich?
Wieso gehorchen die virtuellen Teilchen den bekannten physikalischen Gesetzmäßigkeiten?
Das Universum ist aus dem Vakuum entstanden und nicht aus einem ominösen und fiktiven Nichts, welches geradezu mit einem Gott gleichgesetzt wird.

__________________________________________________
Wenn du es nicht wagst, den Sinnen zu trauen, stürzen die Pfeiler des Lebens ein.
De nihilo nihil. Aus Nichts wird nichts.
Zu soviel Unheil hat schon die Religion die Menschen verleitet.
(Lukrez)

Gysi Online

Atheist


Beiträge: 17.305

17.09.2016 11:04
#9 Jenseits von Gut und Böse antworten

Zitat von Lukrez
Das Universum ist aus dem Vakuum entstanden

Und woher kommt das Vakuum?

Zitat
und nicht aus einem ominösen und fiktiven Nichts, welches geradezu mit einem Gott gleichgesetzt wird.

Das Nichts ist das Nichts und nicht ein "Gott".

Zitat
Woher stammt also die Energie, welche sich in den stabilen Teilchen manifestiert, wirklich?

Ich weiß es nicht. Ich bin kein Physiker. Ich bemühe mich lediglich um logisches Denken.

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Lukrez Offline




Beiträge: 5.551

17.09.2016 11:28
#10 RE: Jenseits von Gut und Böse antworten

Zum Vakuum:
http://www.scinexx.de/dossier-detail-636-4.html
Das Ende des "Nichts"
Die moderne Physik hat eine diametral entgegengesetzte Vorstellung vom Vakuum. Heute gehen die Physiker davon aus, dass das Vakuum komplex und ebenso materiell ist wie die Körper, die sich in ihm bewegen. Mehr noch: Die Eigenschaften des Vakuums bestimmen die Gesetze, nach denen sich Elementarteilchen, Atome oder Galaxien bewegen. Diese Eigenschaften können sich mit der Zeit ändern, denn das Universum ist nicht statisch.
-
In mancher Hinsicht ähnelt das Vakuum damit dem „Äther“ alter Zeiten, einer Substanz, die „überall und immer“ vorhanden ist.
-
Raum und Zeit beschreiben Beziehungen zwischen verschiedenen Teilen der Materie. Sie sind keine vorgegebenen Strukturen, in die Materie „hineingesetzt“ wird. Weder Raum noch Zeit existieren unabhängig von Materie. In einem gewissen Sinn sind Raum und Zeit Eigenschaften des Vakuums – und diese Eigenschaften können durch die Anwesenheit von Atomen, Planeten oder Sternen beeinflusst werden.
-
Was also war vor dem Urknall? Meine Antwort auf diese Frage ist: Es gibt kein „davor“, weil es keine Zeit gibt. Genauer gesagt: Es gibt kein universelles Konzept von Zeit, das in der unmittelbaren Nähe des Urknalls gültig bleibt.
Und damit kann die Frage „Was war vor dem Urknall?“ nicht mehr vernünftig gestellt werden. Auch im übertragenen Sinn gibt es am Urknall keine regelmäßig tickende Uhr und keinen Meterstab mehr, mit denen Zeit und Raum Bedeutung gegeben werden kann. Zeit und Raum versinken im Chaos der Fluktuationen und der Unbestimmtheit

Zeit und Raum sind ohne Materie also unbestimmt, aber ein unbedingter Bestandteil der Vakuumfluktuationen!

__________________________________________________
Wenn du es nicht wagst, den Sinnen zu trauen, stürzen die Pfeiler des Lebens ein.
De nihilo nihil. Aus Nichts wird nichts.
Zu soviel Unheil hat schon die Religion die Menschen verleitet.
(Lukrez)

Gysi Online

Atheist


Beiträge: 17.305

17.09.2016 14:08
#11 Jenseits von Gut und Böse antworten

Zitat von Lukrez
Was also war vor dem Urknall? Meine Antwort auf diese Frage ist: Es gibt kein „davor“, weil es keine Zeit gibt.

Doch! In unserem Universum ist die für ihn relevante Zeit Fakt! Wir nehmen sie nicht richtig wahr, da wir die Vergangenheit als nicht mehr existent und die Zukunft als noch nicht richtig existent wahrnehmen. Also die ganze Existenz als nicht existent. Die Gegenwart ist ja nur ein unmessbarer Punkt.

Zitat
Zeit und Raum sind ohne Materie also unbestimmt,

Sag ich auch. Und ohne Zeit und Raum ist die Ewigkeit. Und die Ewigkeit kann nicht in einen "Urgrund" abgeleitet werden, denn sie ist der Urgrund selbst.

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Reklov Offline




Beiträge: 4.986

17.09.2016 14:24
#12 RE: Jenseits von Gut und Böse antworten

Zitat
Was also war vor dem Urknall? Meine Antwort auf diese Frage ist: Es gibt kein „davor“, weil es keine Zeit gibt.

Lukrez,

... Ein leerer Raum (ohne Sterne, Planeten etc.) kann sich jeder von uns leicht vorstellen. "Zeit" ist ja aus menschlicher Sicht aber stets an Körper gebunden, die sich bewegen. Ansonsten wäre ja keine Messung möglich!
Deine Behauptung, es gäbe kein "davor", lässt sich leider nicht beweisen!

Zitat
Zeit und Raum versinken im Chaos der Fluktuationen und der Unbestimmtheit

Wie ich schon früher mal erwähnte: Das Universum lässt sich seine Geheimnisse eben nicht vollständig entreißen! Und wie es aussieht, vom Menschen nur in sehr beschränkter Weise! -
Neulich sprach ich mit einem Astronom und dieser sagte mir, dass z.B. die noch verbleibende Zeitspanne, in der unsere Sonne ihren Gasvorrat verbraucht haben wird, zwar mit 4,5 Milliarden Jahren von Fachleuten so angegeben wird, die Temperatur auf Erden aber bereits nach 500 Millionen Jahren dermaßen ansteigen wird, dass kein Leben auf Erden mehr möglich sein wird. (Nette Aussichten! )

Gruß von Reklov

Reklov Offline




Beiträge: 4.986

17.09.2016 14:37
#13 RE: Jenseits von Gut und Böse antworten

Zitat
Dann ist also die ganze Bibel erstunken und erlogen?

Perquestavolta,

die Bibel, an welcher über 40 Autoren in ca. 1600 Jahren beteiligt waren, ist ein Kultur-Zeugniss besonderer Art. Das Alte Testament könnte man auch als das Geschichtsbuch des Volkes Israel bezeichnen. Das Neue Testament schlägt ein ganz anderes Kapitel auf.
Die Bibel enthält Geschichtsbücher, Lehrbücher, prophetische Bücher, Briefe, Lieder, Gebete und Poesie.

"Lügen" setzt jemand nur in die Welt, wenn er die Wahrheit kennt und diese bewusst verfälscht. Die antiken Schriften der Bibel sind aber keine Lügen, sondern zeigen uns die Seelenlandschaften der damaligen Wanderhirten aus dem Orient! Die Germanen hatten wiederum ganz andere "Bilder" und "Symbole" in ihrer Brust wohnen.
Wir leben heute u.a. auch mit den "Bildern", welche uns die Naturwissenschaften anbieten.
Der Kreis der Erkenntnis ist aber noch lange nicht geschlossen! Alles ist vorläufig und in der Schwebe.

Gruß von Reklov

Reklov Offline




Beiträge: 4.986

17.09.2016 14:45
#14 RE: Jenseits von Gut und Böse antworten

Zitat
Und die Ewigkeit kann nicht in einen "Urgrund" abgeleitet werden, denn sie ist der Urgrund selbst.

Gysi,
... das kann man sprachlich durchaus so ausdrücken. Nicht ohne Grund "denkt" man ja z.B. im Christentum die Ewigkeit als einen Aspekt Gottes!
Der Schluss des Vaterunser (in der ökumenischen Fassung!) lautet deswegen nicht ohne Grund: "... denn dein ist das Reich und die Kraft und die Herrlichkeit in Ewigkeit."

Gruß von Reklov

Lukrez Offline




Beiträge: 5.551

17.09.2016 14:52
#15 RE: Jenseits von Gut und Böse antworten

Zitat
Zeit und Raum sind ohne Materie also unbestimmt,
Sag ich auch. Und ohne Zeit und Raum ist die Ewigkeit. Und die Ewigkeit kann nicht in einen "Urgrund" abgeleitet werden, denn sie ist der Urgrund selbst.


Dass Zeit und Raum im Vakuum unbestimmt sind, bedeutet allerdings nicht, dass sie nicht da und vorab angelegt sind!
Die Zeit hat lediglich keine "Richtung" und der Raum hat keine für uns definierbare Ausdehnung.
Es handelt sich hier um eine reine Definitionsfrage und nicht um die Frage des Seins oder Nichtseins.
Zeit, Raum und Materie sind im Vakuum schon eindeutig "angelegt" und das ist sogar für uns messbar!
Dass sich die virtuelle Materie sofort wieder in Strahlung und somit Energie zerlegt liegt an der unbestimmten Richtung des Zeitpfeils.
Genau das sind ja die nach der Quantenphysik zwingend notwendigen Fluktuationen.
Der Urknall verlieh sozusagen der Zeit erst eine Richtung und öffnete damit einen definierbaren Raum.
Vor dem Urknall war also durchaus nicht Nichts!

__________________________________________________
Wenn du es nicht wagst, den Sinnen zu trauen, stürzen die Pfeiler des Lebens ein.
De nihilo nihil. Aus Nichts wird nichts.
Zu soviel Unheil hat schon die Religion die Menschen verleitet.
(Lukrez)

Reklov Offline




Beiträge: 4.986

17.09.2016 15:03
#16 RE: Jenseits von Gut und Böse antworten

Zitat
Woher stammt also die Energie, welche sich in den stabilen Teilchen manifestiert, wirklich?
Wieso gehorchen die virtuellen Teilchen den bekannten physikalischen Gesetzmäßigkeiten?
Das Universum ist aus dem Vakuum entstanden und nicht aus einem ominösen und fiktiven Nichts, welches geradezu mit einem Gott gleichgesetzt wird.

Lukrez,

... wer mit Fragen auftritt, der darf aber auch nicht mit dem Begriff "Vakuum" gegen den Gottesgedanken antreten wollen.
Du müsstest also in der Lage sein, den Ur-Grund der Energie, wie auch die physikalischen Gesetzmäßigkeiten mit Antworten und nicht mit Fragen zu füllen.
Mach Dir aber keinen Kopf - denn auch philosophische oder theosophischen Gehirnakrobatik konnte sich an solchen Fragen bisher lediglich die Zähne ausbeißen.

Würde der Mensch das "Zentrum des Seins" kennen, würde er auch versuchen, es irgendwann zu besetzen oder gar anzugreifen. Man braucht sich ja nur anzusehen, wie manche mit der Umwelt und ihren Mitmenschen umgehen.
NEIN - wir sind noch lange nicht reif für eine alles umgreifende Antwort auf unsere Fragen. So müssen wir uns mit dem begnügen, was sich unserem neugierigen Forscherdrang präsentiert. Wie groß aber dieser vorläufige Erkenntnis-Ausschnitt ist, vermag unser Bewusstsein (noch) nicht zu erkennen.

Gruß von Reklov

Perquestavolta Offline



Beiträge: 4.313

17.09.2016 19:16
#17 RE: Jenseits von Gut und Böse antworten

Zitat von Gysi im Beitrag #5

Zitat von Perquestavolta
Urgrund
Aus der Perspektive von uns Raumzeit-Wesen ist der Urgrund aber schon ein sinnvolle Modellbetrachtung. => Woher kommt das Universum, wenn Raum und Zeit doch seine ihm inhärenten Wesensheiten sind? Aus einem zeit- und raumlosen Zustand! Und der kann nicht determiniert sein!

Wir reden beim Urknall von einer Modell-Theorie oder von einem Standardmodell. Darüber, was genau die Ursache für den Urknall gewesen ist und ob er tatsächlich (so) stattgefunden hat, gibt es keine realen Belege, sondern nur Model-Rechnungen. Ich persönlich glaube noch nicht an das Modell, nach dem das Universum aus einer einzigen Singularität hervorgegangen sein soll. Nach meiner eigenen Vorstellung kann es auch ebenso endlos viele "Versum" in einem endlosen Raumzeitgefüge geben.
Des weiteren ist nach meinem Dafürhalten der Determinismus eher nur ein philosophisches Problem. Was so viel heißt, dass es nur an unserem deterministischen Denken liegt, dass alles einer einzigen Ursache zugrunde liegt, bzw. legen muss.

Zitat von Gysi im Beitrag #5

Das ist also eine Überlegung, die keines Gottes bedarf, und für die ein Gott - wegen der endlosen Urachenregression (woher kommt Gott; woher kommt der Gott des Gottes? Usf.) - auch widersinnig ist.


Per sè, ist Gott immer das, was man/n/frau als Gott definiert. Ich persönlich definiere das Leben als Gott. Wobei ich aber nicht unbedingt an einen Gott denke, wenn ich von Leben rede.

Wer glaubt der muss auch zweifeln können.
Wer im Glauben nicht zweifelt, ist entweder ein Kind oder ein Idiot.






Perquestavolta Offline



Beiträge: 4.313

17.09.2016 19:45
#18 RE: Jenseits von Gut und Böse antworten

Zitat von Reklov im Beitrag #13

Zitat
Dann ist also die ganze Bibel erstunken und erlogen?
Perquestavolta,

die Bibel, an welcher über 40 Autoren in ca. 1600 Jahren beteiligt waren, ist ein Kultur-Zeugniss besonderer Art. Das Alte Testament könnte man auch als das Geschichtsbuch des Volkes Israel bezeichnen.

Die Bibel ist weder ein Kulturzeugnis, noch ein Geschichtsbuch. Sie ist eine literarisch-mythologische Geschichtsfälschung.



Zitat von Reklov im Beitrag #13

Das Neue Testament schlägt ein ganz anderes Kapitel auf.
Die Bibel enthält Geschichtsbücher, Lehrbücher, prophetische Bücher, Briefe, Lieder, Gebete und Poesie.
Genau das, was jede andere literarisch-mythologische Geschichtsfälschung auch enthält.


Zitat von Reklov im Beitrag #13

"Lügen" setzt jemand nur in die Welt, wenn er die Wahrheit kennt und diese bewusst verfälscht.
Lügen setzt jeder in die Welt, der behauptet, dass sich Geschichten genau so zugetragen haben sollen wie es sich zugetragen haben sollen und aber selbst nicht die Wahrheit gar nicht kennt. Beispiele dafür gebt es auch zur
Genüge für unsere Gegenwart.

Zitat von Reklov im Beitrag #13

Die antiken Schriften der Bibel sind aber keine Lügen, sondern zeigen uns die Seelenlandschaften der damaligen Wanderhirten aus dem Orient!
Das ist eine völlig sinnfreie Behauptung, die jeder Wahrheit entbehrt.


Zitat von Reklov im Beitrag #13

Die Germanen hatten wiederum ganz andere "Bilder" und "Symbole" in ihrer Brust wohnen.
Reklov! Das ist leeres Geschwätz!

Zitat von Reklov im Beitrag #13

Wir leben heute u.a. auch mit den "Bildern", welche uns die Naturwissenschaften anbieten.
Ganz sicher nicht in unserer Brust.

Zitat von Reklov im Beitrag #13

Der Kreis der Erkenntnis ist aber noch lange nicht geschlossen! Alles ist vorläufig und in der Schwebe.
Für unser Leben völlig ohne Belang, Reklov. Eine abgeschlossenen Erkenntnis wird es nie geben. Die Realität ist viel zu umfangreich und zudem auch noch ständig im Wandel.

Wer glaubt der muss auch zweifeln können.
Wer im Glauben nicht zweifelt, ist entweder ein Kind oder ein Idiot.






Gysi Online

Atheist


Beiträge: 17.305

18.09.2016 10:09
#19 Jenseits von Gut und Böse antworten

Zitat von Perquestavolta
Ich persönlich glaube noch nicht an das Modell, nach dem das Universum aus einer einzigen Singularität hervorgegangen sein soll. Nach meiner eigenen Vorstellung kann es auch ebenso endlos viele "Versum" in einem endlosen Raumzeitgefüge geben.

Unendlich viele Universen - sag ich doch auch. Wenn die Ewigkeit (dimensionsloser Zustand) unser Universum hervorgebracht hat, dann hat er auch unendlich viele hervorgebracht. So ist doch meine Schlussfolgerung auch!

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Reklov Offline




Beiträge: 4.986

18.09.2016 11:07
#20 RE: Jenseits von Gut und Böse antworten

Zitat
Wenn die Ewigkeit (dimensionsloser Zustand) unser Universum hervorgebracht hat, dann hat er auch unendlich viele hervorgebracht. So ist doch meine Schlussfolgerung auch!

Gysi,

... eine Ewigkeit, die ja in unserem beschränkten Sprachbewusstsein lediglich einen zeitlosen Charakter zugeordnet bekam, kann allein noch NICHTS "hervorbringen". Dazu braucht es, nicht nur meiner Meinung nach, noch ganz andere, uns völlig unbekannte "Beweger", welche etwas "anstoßen".
Aus NICHTS kann nämlich nicht plötzlich ETWAS entstehen!
Deine Schlussfolgerung ist also nicht tiefgreifend genug, verdurstet demnach auch schon bald, ist genauso wenig umgreifend, wie die Dogmen der Weltreligionen.

Gruß von Reklov

Perquestavolta Offline



Beiträge: 4.313

18.09.2016 11:56
#21 RE: Jenseits von Gut und Böse antworten

Zitat von Gysi im Beitrag #19

Zitat von Perquestavolta
Ich persönlich glaube noch nicht an das Modell, nach dem das Universum aus einer einzigen Singularität hervorgegangen sein soll. Nach meiner eigenen Vorstellung kann es auch ebenso endlos viele "Versum" in einem endlosen Raumzeitgefüge geben.
Unendlich viele Universen - sag ich doch auch. Wenn die Ewigkeit (dimensionsloser Zustand) unser Universum hervorgebracht hat, dann hat er auch unendlich viele hervorgebracht. So ist doch meine Schlussfolgerung auch!



Ich verstehe den dimensionslosen Zustand nicht. Raum uns Zeit können genauso als endlos gedehnt in Erscheinung treten. Als dimensionslosen Zustand kann man das Nichtsein betrachten, aber ein Urknall aus dem Nichts .. naja.. bevor ich das glaube, warte ich noch lieber ein paar Jahre. Vielleicht ergibt sich bis dann ja neues.

Wer glaubt der muss auch zweifeln können.
Wer im Glauben nicht zweifelt, ist entweder ein Kind oder ein Idiot.






Reklov Offline




Beiträge: 4.986

18.09.2016 12:04
#22 RE: Jenseits von Gut und Böse antworten

Zitat
Die Bibel ist weder ein Kulturzeugnis, noch ein Geschichtsbuch. Sie ist eine literarisch-mythologische Geschichtsfälschung.

Perquestavolta,

.. ich würde die Bibel eher als historisch-lieterarisch-mythologische Sammlung einstufen. Historisch deswegen, weil sie ja immerhin auch nachprüfbare historische Details in sich birgt. Ein Kulturzeugnis ist sie aber allemal und ich wünschte, unsere Vorfahren könnten auf ähnlich alte Schriftstücke aus ihrer Vergangenheit zurückblicken.
Weil die Germanen aber lange nur eine primitive Knoten- und später eine Runenschrift kannten, scheint Ihnen das Interesse gefehlt zu haben, ihren Nachkommen exakte Bilder ihrer Lebens- und Gefühlsweise schriftlich zu hinterlassen. Hätte nicht der Römer TACITUS sein kleines Büchlein (DE GERMANIA) über die germanischen Stämme geschrieben, wäre unser Wissen über unsere deutschen Vorfahren noch geringer.

Zitat
Genau das, was jede andere literarisch-mythologische Geschichtsfälschung auch enthält.

Wo bei Liedern, Psalmen, Gebeten, Briefen etc. eine Geschichtsfälschung eingebunden sein soll, müsstest Du mir schon näher erläutern können!?
Die 2 Babylonischen Gefangenschaften der Israeliten, welche uns z.B. im AT beschrieben werden, sind historische Fakten! Die darin vorgestellten Einzelschilderungen können weder von Dir, noch von Historikern als "Fälschung" bezeichnet werden, sondern sind zunächst als literarisches Vermächtnis so zu lesen. Die darin vorkommenden "Bildausschnitte" verraten dem interessierten Kenner jedoch einige Details.
Die prophezeite Zerstörung der antiken Weltstadt Tyros mag z.B. von Zweiflern als nachträglich eingefügt ausgelegt werden; die Zerstörung als solche ist aber eine historische Tatsache! - So bleibt uns Nachfahren nur die Interpretation der Bibeltexte und das Erspüren, wo sich Fakten und Mythen vermischt haben könnten.

Zitat
Lügen setzt jeder in die Welt, der behauptet, dass sich Geschichten genau so zugetragen haben sollen wie es sich zugetragen haben sollen und aber selbst nicht die Wahrheit gar nicht kennt.

Wenn einer die Wahrheit nicht kennt und lediglich "falsch" berichtet, so lügt er nicht, sondern stellt eben seine Ansicht in die Welt.

Als die Nazis z.B. seinerzeit ihre Rassenideologie mit medizinisch/wissenschaftlichen Ansichten untermauerten, "logen" sie nicht, sondern folgten lediglich der damaligen medizinischen mainstream-Meinung. Heute hat eine diesbezügliche Forschung erkannt (so ein Experte in einer TV-Doku), dass z.B. in Brasilien die "stärksten" und "schönsten" Menschenexemplare zu finden sind - gerade, weil sich dort (über lange Zeiträume hinweg) Europäer, Afrikaner und die Ureinwohner des Landes genetisch vermischt haben.

Zitat
Das ist eine völlig sinnfreie Behauptung, die jeder Wahrheit entbehrt.

Nur weil Du darin keinen "Sinn" erkennen kannst, ist es noch lange keine, der Wahrheit entbehrende Behauptung! - Auch Homers Werke sind z.B. Zeugen einer damaligen Seelenlandschaft, die sich in der Brust seiner Zeitgenossen ausgebreitet hatte. - Der "Sinn" für solche "Landschaften" erschließt sich einem aber nur durch das Lesen solcher Werke, vorausgesetzt, man geht mit der nötigen Einstellung und Vorkenntnis an solche Bücher heran. Wenn Du aber mehr naturwissenschaftlich begabt/interessiert bist, wird es Dir zwangsläufig etwas schwerer fallen, sich in solche Werke hinein zu fühlen. (Bekanntlich versteht ja auch nicht jeder, was z.B. im Jazz oder der modernen Malerei abläuft!)

Zitat
Ganz sicher nicht in unserer Brust.

Das Deutsche meint in diesem Fall mit "Brust" nicht unseren Brustkorb, sondern unser seelisches Bewusstsein und die damit zusammenhängenden Empfindungen, Gefühle, Deutungen und Ahnungen.

So hat z.B. die Quantenphysik auch eine neue, bisher unbekannte Tür zu einem neuen Bewusstseinsraum geöffnet. Die "Möbel" welche aber die Experten dort vorfinden, sind uns genauso ein Rätsel, wie die Naturerscheinungen und deren Grundkräfte den antiken Völkern waren.

Gruß von Reklov

Perquestavolta Offline



Beiträge: 4.313

18.09.2016 12:05
#23 RE: Jenseits von Gut und Böse antworten

Zitat von Reklov im Beitrag #20

Zitat
Wenn die Ewigkeit (dimensionsloser Zustand) unser Universum hervorgebracht hat, dann hat er auch unendlich viele hervorgebracht. So ist doch meine Schlussfolgerung auch!
Gysi,

... eine Ewigkeit, die ja in unserem beschränkten Sprachbewusstsein lediglich einen zeitlosen Charakter zugeordnet bekam, kann allein noch NICHTS "hervorbringen". Dazu braucht es, nicht nur meiner Meinung nach, noch ganz andere, uns völlig unbekannte "Beweger", welche etwas "anstoßen".

Und woher soll dieser Beweger gekommen sein? Aus dem Nichts? Warum sollte ein solcher Beweger plötzlich aus dem Nichts auftauchen?

Wer glaubt der muss auch zweifeln können.
Wer im Glauben nicht zweifelt, ist entweder ein Kind oder ein Idiot.






Reklov Offline




Beiträge: 4.986

18.09.2016 12:23
#24 RE: Jenseits von Gut und Böse antworten

Zitat
Reklov! Das ist leeres Geschwätz!

Perquestavolta,

... lies zunächst mal die GERMANIA von Tacitus. - Darin wird Dir ein kleiner Ausschnitt über die germanischen Stämme (Sitten und Gebräuche) vorgestellt. Allein dieser kleine Bericht vermittelt dem Leser eine ungefähre Vorstellung von den völlig anders geformten Bewusstseinszuständen germanischer Stämme. - Der Autor Felix Dahn (Professor für Rechtswissenschaften, Historiker und Schriftsteller) bemühte sich z.B. um eine systematische Sammlung/Aufarbeitung nordischer Sagen. Solltest Du Dich also aufraffen können, sein Buch "Germanische Götter und Heldensagen" (bei amazon) zu lesen, wirst Du sicher neue Infos bekommen und nicht mehr gezwungen sein, ahnungslos nur von "leerem Geschwätz" reden zu müssen.

Gruß von Reklov

Reklov Offline




Beiträge: 4.986

18.09.2016 12:40
#25 RE: Jenseits von Gut und Böse antworten

Zitat
Und woher soll dieser Beweger gekommen sein? Aus dem Nichts? Warum sollte ein solcher Beweger plötzlich aus dem Nichts auftauchen?

Perquestavolta,

... Deine Frage ist an sich die Beste, welche Du bisher gestellt hast und sie bewegte/bewegt alles, was bisher dazu gedacht/geschrieben wurde und ganze Bibliotheken füllt.
Man könnte natürlich Deine Frage auch auf die Physik anwenden und fragen, warum es die atomaren "Kleinstwelten" überhaupt gibt. Ich erinnere in dem Zusammenhang auch an die bekannte Frage aus der Philosophie:
WARUM IST ÜBERHAUPT ETWAS UND VIELMEHR NICHTS?

Deine Frage ist vom Menschen nicht zu beantworten. Dieses Unvermögen erzeugte ja bekanntlich auch die Deutungen in den versch. religiösen Texten. Diese mag ein naturwissenschaftlich orientierter "Wissensiot" zwar belächeln, nur muss er sich ehrlich eingestehen, dass seine Erkenntnisse über die Materie diese kniffelige Frage auch nicht lösen können.
So bleibt uns nur das schrittweise Vorangehen in die Zukunft. Ob aber dort die Lösung auf uns wartet, darf zurecht zunächst mal auch bezweifelt werden.

Gruß von Reklov

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6
 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Die Ewigkeit gibt es ohne Gott!"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor