Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  


Der substanzielle  Dialog 

Für (echten) Säkularismus und freie Religionskritik!


Wir trauern um die Opfer des islamistischen
Terrors in Frankreich und Österreich



Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 9 Antworten
und wurde 648 mal aufgerufen
 Islam
Jürgen Offline




Beiträge: 114

15.09.2016 13:00
Burkaverbot Antworten

In der Schweiz hat der Kanton Tessin bereits ein Burkaverbot erlassen, die bisherigen Erfahrungen sind positiv: Frauen aus dem arabischen Raum nahmen die Verhüllung ab, der Tourismus aus Arabien ist nicht eingebrochen. Nun läuft die Unterschriftensammlung für ein landesweites Burkaverbot. Mich interessiert, ob die Forumsteilnehmer ein solches Verbot befürworten oder ablehnen und aus welchen Gründen sie dafür oder dagegen sind.

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 19.036

15.09.2016 15:08
#2 Burkaverbot Antworten

Dagegen spricht die Kleidungsfreiheit.
Dafür, dass die Burka eine demokratiefeindliche Ideologie repräsentiert. Und so muss ein Verbot auch argumentiert werden, meiner Auffassung nach! Nur: "Äh, gefällt mir nicht!" oder: "Passt nicht zu uns!", reicht mir persönlich nicht aus.

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Lukrez Offline




Beiträge: 5.551

15.09.2016 18:31
#3 RE: Burkaverbot Antworten

Burkaverbot ist zwingend notwendig und hat absolut nichts mit einer Einschränkung der Religionsfreiheit zu tun.
(Wie unsere unwissende und beschränkte Bundeskanzlerin frech behauptet!)
Der Islam schreibt durchaus NICHT das Tragen von Burka oder Niqab vor.
Burkatragen bedeutet totale Ablehnung unserer freiheitlichen Gesellschaft und entspringt einer frauenverachtend patriarchalen und unmenschlich totalitären Ideologie.
Die burkatragende Frau ist kein Mensch, nur noch eine Sache und ihrem Besitzer untertan!
Burka zu erlauben ist ein unbedingter Ausdruck von Intoleranz.
Wer die Burka erlaubt zeigt seine Verachtung unserer freiheitlichen Gesellschaft!

__________________________________________________
Wenn du es nicht wagst, den Sinnen zu trauen, stürzen die Pfeiler des Lebens ein.
De nihilo nihil. Aus Nichts wird nichts.
Zu soviel Unheil hat schon die Religion die Menschen verleitet.
(Lukrez)

Reklov Offline




Beiträge: 5.905

15.09.2016 19:02
#4 RE: Burkaverbot Antworten

Zitat
Mich interessiert, ob die Forumsteilnehmer ein solches Verbot befürworten oder ablehnen und aus welchen Gründen sie dafür oder dagegen sind.

Jürgen,

... die Vollverhüllung der Frau ist auch ein demonstrativer Anspruch, den der Islam uns aufbürden will. Es handelt sich hierbei also nicht nur um ein religiöses Symbol, sondern auch um eine zur Schau getragene Weltanschauung, die nun mal schlecht in das moderne Europa passt.
Kopftücher sind aber o.k., denn diese waren und sind ja auch bei unseren Damen stets in Mode gewesen - vom eleganten Mode-Stück der Städterin, bis hin zum bekannten Kopftuch der Bäuerin oder Arbeiterin. Das Gesicht meines Gegenübers sollte aber schon erkennbar sein, damit ich weiß, wen ich vor mir habe.
Die westliche Welt "verkleidet" sich zwar auch gerne vollkommen - aber doch vornehmlich an Fastnacht.

Gruß von Reklov

Direktkontakt Offline



Beiträge: 842

16.09.2016 09:07
#5 RE: Burkaverbot Antworten

Das Vermummungsverbot war eine sinnvolle Sache.

Erkennungsdienstlich muss Identität gewährleistet sein, wenn eine berechtigte Strafverfolgung nicht unmöglich werden soll.
Der Staat muss handlungsfähig bleiben.
Dazu muss er zwingend wissen, wer sich im Hoheitsgebiet aufhält und ob die fragliche Person sich zur freiheitlich-demokratischen Grundordnung bekennt.
Wer die Grundrechte unserer Verfassung zum Kampf gegen diese Grundlage missbraucht, verwirkt nach Artikel 18 genau diese Grundrechte, z. B. auch das Asylrecht.

Ordentliche und nicht gefälschte (Ausweis-)Papiere sind unentbehrlich, insbesondere beim (erlaubten!) Grenzübertritt.
Jeder User am heimischen Computer kennt den Wert von Passwörtern und Zugangskontrollen.

Ein einfaches Umschreiben von ungeprüften oder möglicherweise gefälschten/gekauften Führerscheinen aus dem Ausland halte ich in diesem Zusammenhang ebenfalls für problematisch. Geisterfahrer gibt es auch so schon reichlich ohne die neuen "qualifizierten Taxifahrer" aus den Gefilden der Märchen aus 1000 und einer Nacht.

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 19.036

16.09.2016 09:13
#6  Burkaverbot Antworten

Zitat von Lukrez
Der Islam schreibt durchaus NICHT das Tragen von Burka oder Niqab vor.

Damit soll aber der Herrschaftsanspruch einer totalitären Religion demonstriert werden.

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Jürgen Offline




Beiträge: 114

16.09.2016 13:01
#7 RE: Burkaverbot Antworten

Bisher fallen die Stellungnahmen für ein Burkaverbot positiv aus. Interessant sind die Argumente, welche dagegen ins Feld geführt werden: Der Staat dürfe keine Kleidervorschriften erlassen; die Frau müsse die Freiheit (!) haben, sich zu kleiden wie sie will; ein Verbot würde die Burkafrauen noch mehr ausgrenzen (?); von einem Totalverhüllungsverbot seien auch solche betroffen, die sachliche Gründe dafür haben (Motorradfahrer, Skifahrer, Schneewanderer, usw.); die Menschen hätten Religionsfreiheit; die Burka diene dem Schutz der Frau. Auffallend ist, dass Gegner des Burkaverbots meist betonen, sie fänden die Burka nicht gut, doch ein Verbot sei nicht der richtige Weg. Man müsse Burkafrauen informieren und aufklären.....

Desperado ( gelöscht )
Beiträge:

15.02.2017 09:12
#8 RE: Burkaverbot Antworten

Die Burka ist ein abscheulicher Körperkerker, der den Tatbestand von Freiheitsberaubung erfüllt. Im Koran ist davon übrigens nichts zu finden. Amerika hätte keinen Sezessionskrieg gebraucht, wenn die Südstaaten den Sklaven das Recht zugesprochen hätten, ihre Ketten freiwillig zu tragen. Meine "unpopuläre" Meinung dazu lautet wie folgt:

Natürliches Empfinden

Wie bescheuert muss man sein,
um an einen Gott zu glauben,
der gebietet Mädchen, Frauen
Kopfbehaarung zu verhüllen,
Angesicht und Leibs Gestalt?
Schon die Vorstellung allein
will mir jeden Atem rauben,
die Natürlichkeit versauen,
mit Umnachtung sie vermüllen
tumber Brachialgewalt.

Tolerieren soll ich das,
heißt es ohne Unterlass,
was mir fällt im Traum nicht ein,
müsst ich doch ein Trottel sein,
diesen Aberwitz zu dulden,
mich Versklavung zu verschulden.

Wär auf Gottes Mist gewachsen
dies abscheuliche Gebot,
würd an seinem Bart ich packen
den debilen Widerling,
zum Despoten pervertiert.
Würd ihn zerren zu den Sachsen,
wo er hätte liebe Not,
in der Klapse dürft versacken,
machen kann er drin sein Ding,
weil kein Schwein es int'ressiert.



11.1.17

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 19.036

15.02.2017 09:43
#9 RE: Burkaverbot Antworten

Deine Gedichte werde ich ab jetzt in die Lagerhalle verlagern. Oder löschen. Das hier ist kein Gedichte-Forum!

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Desperado ( gelöscht )
Beiträge:

15.02.2017 13:17
#10 RE: Burkaverbot Antworten

Hab dir ja andernorts schon gesagt, wie es sich damit verhält: Sie boten sich an, weil gespeichert, und ich bin ein fauler Strick. An meiner Meinung, dass ein Gott, der derlei perverse Gebote verordnet, pathologische Züge haben müsste, ändert meine "Verdichtung" jedoch nichts. So einen sexistischen Pascha lehne ich kategorisch ab. Und damit hab ich's auf deutsch gesagt, hätte ich vielleicht gleich mit anfügen sollen. Zukünftig werde ich selbstverständlich davon Abstand nehmen, Gedichte zum Thema einzustellen, ich hatte wirklich keinen Gedanken verloren daran, dass sie als aufdringliche Form penetranter Selbstdarstellung missverstanden werden könnten. Dafür sind sie schon allein metrisch nicht gut genug. Bemerkenswert wäre vielleicht noch, dass ich auf Grund von derlei Gedichten bereits aus drei Poesieforen verwiesen wurde, und zwar nicht auf Grund von irgend Beanstandung ihres künstlerischen Wertes, sondern weil sie angeblich "faschistisch" sein sollen und noch vieles andere an Verachtenswertem mehr. Meinungsfreiheit? Hat sich erledigt.

Aber gut, ich habe offenbar eine gewisse Affinität zum klassischen Fehlstart. Kann ja so gesehen nur besser werden.

«« Aufwachen
 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Die Ewigkeit gibt es ohne Gott!"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor
Datenschutz