Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  


Der substanzielle  Dialog 

Für (echten) Säkularismus und freie Religionskritik!


Mach mit!


Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 138 Antworten
und wurde 25.385 mal aufgerufen
 Judentum
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6
Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 18.444

31.03.2018 14:05
#76 Ist dies ein Gebot an die Kinder Israels solange die Erde steht ? Antworten

Zitat von Reklov
Zurück zu unserem Rätselwort. Wenn Jesus sagt: „Ich bringe das Schwert“, dann meint er nicht Waffengewalt und Krieg.

So reden christliche Pazifisten. Ich bin nicht in der Lage dazu, Jesus' Worte im Kontext als die der reinen Liebe und des reinen Friedens zu sehen. Nicht seine Worte und nicht seine Handlungen. Was tun sich diese Exegetiker nur an Unaufrichtigkeit an, um ihren Friedensgott zu retten? Ich möchte nur die Wahrheit retten! Und dazu gehört auch der profane, weltliche Kampf um die Macht, die Jesus eben doch anstrebte. Er kam nur nicht mehr dazu. Man kann ihn als so einen Mohammed sehen, der in Mekka steckenblieb - und nicht mehr nach Medina kam... Ich liebe keine Märchen. Für sowas sollte man den Freiheitskampf Jesus' nicht opfern.

Zitat
... "Da sprach Jesus zu ihm; Stecke dein Schwert an seinen Ort! denn wer das Schwert nimmt, der soll durchs Schwert umkommen." (Matth. 26:52)

In Matth. 10:34 wird Jesus so zitiert: "Denkt nicht, ich sei gekommen, um Frieden auf die Erde zu bringen. Ich bin nicht gekommen, um Frieden zu bringen, sondern das Schwert!"

Das sind zwei Zitate in einem jeweils völlig anderen Kontext! Deine Exegese, die du daraus ziehst, ist fabuliert und unaufrichtig! Sorry, sehe ich so.

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

SnookerRI Online

Soul-Societist


Beiträge: 7.771

31.03.2018 16:08
#77 RE: Ist dies ein Gebot an die Kinder Israels solange die Erde steht ? Antworten

Zitat von Gysi
Sorry, sehe ich so.

Und das wird sich auch nie ändern. Diese Textstellen sind in diesem Forum ja schon mehrfach von den verschiedenen Teilnehmern erörtert worden. Mit Textkritik und allem, was dazugehört. Da alles wird aber niemals dazu führen, dass ein Atheist oder ein Christ seine Sichtweise ändert. Dazu sind die Blickwinkel einfach zu verschieden. Für einen Atheisten darf Jesus niemals die Persönlichkeit sein, die er für einen Christen ist. Es wird in diesem Verständnis auch nie eine Schnittmenge geben können. Wie sollte sowas aussehen?

Ich habe bei solchen Diskussionen vermehrt den Eindruck, als ob die eine Seite die andere überzeugen wollte.

Zitat von Gysi
Ich bin nicht in der Lage dazu, Jesus' Worte im Kontext als die der reinen Liebe und des reinen Friedens zu sehen. Nicht seine Worte und nicht seine Handlungen.

Das ist zumindest mal ein ehrliches Fazit. Und du hast vollkommen recht: Als Atheist bist du dazu tatsächlich nicht in der Lage. Wie sollte das auch möglich sein?

Zitat von Gysi
Was tun sich diese Exegetiker nur an Unaufrichtigkeit an, um ihren Friedensgott zu retten? Ich möchte nur die Wahrheit retten!

Mit anderen Worten: Nur die Exegese, die deiner Sichtweise nahe kommt, ist aufrichtig? Welche Wahrheit willst und kannst du damit retten?

Zitat von Gysi
Ich liebe keine Märchen.

In diesem Zusammenhang liebe ich ebenfalls keine Märchen. Muss ich deswegen Atheist werden, um die Wahrheit retten zu können? Muss ich Jesus so sehen wie du, damit mir das gelingt?


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 18.444

31.03.2018 17:09
#78 Ist dies ein Gebot an die Kinder Israels solange die Erde steht ? Antworten

Zitat von Snooker
Welche Wahrheit willst und kannst du damit retten?

Die Wahrheit. Es gibt nur eine.

Zitat
Muss ich Jesus so sehen wie du, damit mir das gelingt?

Vielleicht könnte dir "Ockhams Rasiermesser" eher helfen als die Hingabe zum Watchtower NYC: "Ockhams Rasiermesser" heißt -> dem Naheliegenden folgen. Und es hilft, sich Alternativmöglichkeiten aufzuhalten, statt sie aus Glaubensgründen auszuschließen...

=> Wilhelm von Ockham, brit. Philosoph, 13., 14. Jahrhundert

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

SnookerRI Online

Soul-Societist


Beiträge: 7.771

31.03.2018 18:28
#79 RE: Ist dies ein Gebot an die Kinder Israels solange die Erde steht ? Antworten

Zitat von Gysi
Die Wahrheit. Es gibt nur eine.

So verfolgten wir - falls dies zutrifft - immer noch zumindest das gleiche Ziel.

Zitat von Gysi
Vielleicht könnte dir "Ockhams Rasiermesser" eher helfen als die Hingabe zum Watchtower NYC: "Ockhams Rasiermesser" heißt -> dem Naheliegenden folgen. Und es hilft, sich Alternativmöglichkeiten aufzuhalten, statt sie aus Glaubensgründen auszuschließen...

Du scheinst einen Widerspruch zwischen dem Sparsamkeitsprinzip und dem Glauben an Gott zu sehen. Wie stellt sich das deiner Meinung nach dar?

Ich folge dem Naheliegenden. Deswegen ist das Vertrauen auf Gott für mich logisch konsequent.

Im Übrigen teile ich Ockham´s Lehren in Auszügen - vor allem bezüglich der Kontingenz der Welt im Gegensatz zu dem Notwendigkeitsprinzip eines Aristoteles oder Platon.


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 18.444

31.03.2018 18:44
#80 RE: Ist dies ein Gebot an die Kinder Israels solange die Erde steht ? Antworten

Zitat von Snooker
Du scheinst einen Widerspruch zwischen dem Sparsamkeitsprinzip und dem Glauben an Gott zu sehen. Wie stellt sich das deiner Meinung nach dar?

Dem ungefilterten "gesunden Menschenverstand" folgen.

Zitat
... "Da sprach Jesus zu ihm; Stecke dein Schwert an seinen Ort! denn wer das Schwert nimmt, der soll durchs Schwert umkommen." (Matth. 26:52)

In Matth. 10:34 wird Jesus so zitiert: "Denkt nicht, ich sei gekommen, um Frieden auf die Erde zu bringen. Ich bin nicht gekommen, um Frieden zu bringen, sondern das Schwert!"

Wer diese beiden Jesus-Zitate einmal echt und einmal allegorisch interpretiert (ohne auf die Geschichten im Kontext zu achten), interpretiert willkürlich, um ein bestimmtes Jesus-Bild zu suggerieren. Und wenn man nichts Genaues weiß, sollte man sich verschiedene Möglichkeiten offenhalten. Das macht einen glaubwürdiger.

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Reklov Offline




Beiträge: 5.507

01.04.2018 12:37
#81 RE: Ist dies ein Gebot an die Kinder Israels solange die Erde steht ? Antworten

Zitat
Nicht seine Worte und nicht seine Handlungen.

Gysi,

... an welche "Handlungen" denkst Du hierbei? -

Zitat
Und dazu gehört auch der profane, weltliche Kampf um die Macht, die Jesus eben doch anstrebte. Er kam nur nicht mehr dazu. Man kann ihn als so einen Mohammed sehen, der in Mekka steckenblieb - und nicht mehr nach Medina kam... Ich liebe keine Märchen. Für sowas sollte man den Freiheitskampf Jesus' nicht opfern.

Es ist Dir aber schon klar, dass Du hier eigene "Märchen" in Szene zu setzen versuchst? - Jesus strebte keinerelei "weltliche Macht" an, sieht man auf entsprechende Zitate im NT.
Z.B: "Mein Reich ist nicht von dieser Welt. Wäre mein Reich von dieser Welt, meine Diener würden darum kämpfen, dass ich den Juden nicht überantwortet würde; aber nun ist mein Reich nicht von hier." (Joh 18,36; LUT)

Oder: >> Da sprach Pilatus zu ihm: "So bist du also ein König?" Jesus antwortete: "Du sagst es; ich bin ein König. Ich bin dazu geboren und dazu in die Welt gekommen, daß ich der Wahrheit Zeugnis gebe; jeder, der aus der Wahrheit ist, hört meine Stimme." <<

Oder: “Gebt dem Kaiser, was des Kaisers ist, und Gott, was Gottes ist.”
Dieser alte Satz scheint eindeutig zu sein und muss doch immer wieder in jeder geschichtlichen Epoche neu ausgelotet und unter jeweils anderen Herausforderungen interpretiert werden. Er stellt seit den ersten christlichen Gemeinden einen der (wenigen) neutestamentlichen Texte dar, die das Verhältnis von Christen und Obrigkeit, Kaiser und Kirche, Religion und Staat beleuchten. Sie lassen immerhin in Umrissen die Notwendigkeit und die Grenze eines angemessenen christlichen Umgangs mit der Staatsgewalt beschreiben. (Quelle: Internet)

Meine Meinung:
Jemand, der (laut Bibel) sagte, dass sein Reich nicht von dieser Welt sei, kann wohl schlecht eine weltliche Macht anstreben, wie sie allgemein verstanden wird. Dass der Nazarener aber seine Jünger aufgefordert haben soll: "Geht hinaus in die ganze Welt und verkündet das Evangelium der ganzen Schöpfung!" (Mk 16,15; EU), sollte nicht gleich als Aufforderung zur Machtergreifung gedeutet werden, denn ein Verkünden schließt ja einen Erfolg bei den Hörern noch lange nicht automatisch mit ein. So viel müsste Jesus auch klar gewesen sein.

Deine persönliche Einschätzung über den Machtwillen Jesu kann ich somit nicht teilen.

Gruß von Reklov

Reklov Offline




Beiträge: 5.507

01.04.2018 12:51
#82 RE: Ist dies ein Gebot an die Kinder Israels solange die Erde steht ? Antworten

Zitat
Dem ungefilterten "gesunden Menschenverstand" folgen.

Gysi,

... wie auch immer einer die Welt "interpretieren" möchte - eines muss ihm dabei schon klar sein: Der Menschenverstand kann im besten Falle zwar als "gesund" erachtet, aber keinesfalls als "ungefiltert" begriffen werden. Wäre er ungefiltert, läge die von vielen eifrig gesuchte "ganze, eine Wahrheit" so klar vor uns, dass sich jede vermutende Spekulation (religiöser oder naturwissenschaftlicher Art) sofort erübrigte. Weder präsentieren uns unsere Sinne die "Welt", wie sie sich in allen Details während der unschätzbar langen kosmischen Dauer darstellt, noch ist unser Verstand in der Lage, sich mit den versch. Hilfsmitteln menschlicher Logik ein "wahrheitsgetreues" Bild von Mensch und Kosmos zu machen.

Gruß von Reklov

SnookerRI Online

Soul-Societist


Beiträge: 7.771

01.04.2018 14:03
#83 RE: Ist dies ein Gebot an die Kinder Israels solange die Erde steht ? Antworten

Zitat von Gysi
Dem ungefilterten "gesunden Menschenverstand" folgen.

Was der ungefilterte, gesunde Menschenverstand ist, entscheidet allerdings nicht das Sparsamkeitsprinzip. Dieses dient lediglich als Werkzeug zur Anwendung, indem Theorien mit wenigen, einfachen Annahmen gegenüber Theorien mit vielen, komplizierten Annahmen bevorzugt werden. Ein klarer, praktischer Vorteil. Interessant mag in diesem Zusammenhang der Vorwurf mancher Atheisten sein, dass der Glaube an Gott zu einfach sei, als wäre ein Theorie, deren markantes Merkmal eine komplexe Undurchschaubarkeit der Annahmen ist, automatisch zu bevorzugen wäre.

Da du den Widerspruch entsprechend formuliert hast, stellt sich die Frage, ob ein Glaubender in der Lage sein kann, dem ungefilterten "gesunden Menschenverstand" zu folgen, oder ob man dafür zwingend ein Atheist sein muss.

Zitat von Gysi
Wer diese beiden Jesus-Zitate einmal echt und einmal allegorisch interpretiert (ohne auf die Geschichten im Kontext zu achten), interpretiert willkürlich, um ein bestimmtes Jesus-Bild zu suggerieren. Und wenn man nichts Genaues weiß, sollte man sich verschiedene Möglichkeiten offenhalten. Das macht einen glaubwürdiger.

Wer ist dann wirklich glaubwürdig? Ich habe bisher keinen Atheisten kennengelernt, der sich verschiedene Möglichkeiten bezüglich Gott und Jesus offenhält. Das trifft am ehesten noch auf Agnostiker zu. Allerdings sind Atheisten in der Regel davon überzeugt zu wissen, dass es keinen Gott gibt. Gleiches sehe ich im umgekehrten Fall bei Christen.

Daraus folgt, dass der Vorwurf "willkürlich zu interpretieren" zwischen Atheisten und Christen hin- und hergeschoben werden kann, je nach dem, welche Auffassung (hier: über Jesus) vertreten wird.


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 18.444

01.04.2018 14:29
#84  Ist dies ein Gebot an die Kinder Israels solange die Erde steht ? Antworten

Zitat von Reklov
Jesus strebte keinerelei "weltliche Macht" an,

Ja, das kann man auch anders sehen. Und die (religiös ungebundenen) Bibelhistoriker sehen das auch anders.

Woher weißt du übrigens das alles, wo doch Jesus nicht ein Wort überlassen hatte? Was du so haben willsat, das steht eben doch geschrieben. Und was du nicht so haben willst, das ist eben verfälscht niedergeschrieben. Wer bestimmt, was richtig ist? Du selbst! Und das ist dein Gottinspiriertes! Wie soll ich dagegen argumentieren? Denn an DAS glaube ich nun wirklich nicht!

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

SnookerRI Online

Soul-Societist


Beiträge: 7.771

01.04.2018 14:31
#85 RE: Ist dies ein Gebot an die Kinder Israels solange die Erde steht ? Antworten

Zitat von Reklov
So viel müsste Jesus auch klar gewesen sein.

Ganz bestimmt sogar. Selbst auf ihn persönlich haben trotz der Wunder, guten Redefähigkeit und seines Mitgefühls für seine Mitmenschen nur die wenigsten gehört.


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 18.444

01.04.2018 14:40
#86 Ist dies ein Gebot an die Kinder Israels solange die Erde steht ? Antworten

Zitat von Snooker
Da du den Widerspruch entsprechend formuliert hast, stellt sich die Frage, ob ein Glaubender in der Lage sein kann, dem ungefilterten "gesunden Menschenverstand" zu folgen, oder ob man dafür zwingend ein Atheist sein muss.

Nein. Mein "gesunder Menschenverstand" hat mich immerhin aus dem Glauben heraus zum Atheismus gebracht. Zum "gesunden Menschenverstand" gehört die Fähigkeit des Zweifelns ohne schlechtes Gewissen! Dazu gehört die Fähigkeit, verschiedene Alternativen nebeneinander stehen zu lassen, wenn man es halt nicht besser weiß. Dazu gehört das Zugeständnis, sich auch mal zu irren! Und wer für Irrtum eine schlimme Gottesstrafe zu erwarten hat, sollte an der RECHTSKRAFT seines Gottes zweifeln!

Zitat
Ich habe bisher keinen Atheisten kennengelernt, der sich verschiedene Möglichkeiten bezüglich Gott und Jesus offenhält. Das trifft am ehesten noch auf Agnostiker zu.

Der Atheist hat den Vorteil, für wissenschaftliche Unredlichkeit nicht göttlich bestraft zu werden. Ihn bestraft nur die wissenschaftliche Community.

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

SnookerRI Online

Soul-Societist


Beiträge: 7.771

01.04.2018 15:24
#87 RE: Ist dies ein Gebot an die Kinder Israels solange die Erde steht ? Antworten

Zitat von Gysi
Nein. Mein "gesunder Menschenverstand" hat mich immerhin aus dem Glauben heraus zum Atheismus gebracht.

Du hast deinen religiösen Background ja hier im Forum hinterlegt. Religiösität hast du als Teil einer bestimmten gesellschaftlichen Tradition wahrgenommen, aber wohl nie als realen Lebensinhalt, der eine höhere Bedeutung für das Leben hat. Hinzu kommt, dass selbst nach der Trennung von diesem - wie du es nennst - "Osterhasen-Glauben", die Ungewissheit und Angst noch nicht besiegt war. Sich von dieser Angst zu befreien, kann man doch nur jedem wünschen. Dein Weg führte dich zum Atheismus. Andere Wege befreien ebenso von Ungewissheit und Angst, wie du sie erlebt hast, ohne im Atheismus zu enden. Dafür spielen eine ganze Vielzahl von Faktoren im Laufe des Lebens eine Rolle.

Zitat von Gysi
Zum "gesunden Menschenverstand" gehört die Fähigkeit des Zweifelns ohne schlechtes Gewissen! Dazu gehört die Fähigkeit, verschiedene Alternativen nebeneinander stehen zu lassen, wenn man es halt nicht besser weiß. Dazu gehört das Zugeständnis, sich auch mal zu irren! Und wer für Irrtum eine schlimme Gottesstrafe zu erwarten hat, sollte an der RECHTSKRAFT seines Gottes zweifeln!

Die Menschen (ob religiös oder nicht) irren heutzutage mehr denn je. Für welchen Gott läge es im Interesse, Menschen die bemüht sind, ihre Irrtümer zu erkennen und sich zu verbessern, zu bestrafen? So ein Gottesverständnis erübrigt sich doch.

Zitat von Gysi
Der Atheist hat den Vorteil, für wissenschaftliche Unredlichkeit nicht bestraft zu werden. Ihn bestraft nur die wissenschaftliche Community.

Interessante Aussage. Kannst du das an einem Beispiel verdeutlichen? Natürlich nur, wenn du möchtest.


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 18.444

01.04.2018 15:40
#88  Ist dies ein Gebot an die Kinder Israels solange die Erde steht ? Antworten

Zitat von Snooker
Die Menschen (ob religiös oder nicht) irren heutzutage mehr denn je.

Dann hat der Mensch sich füher weniger geirrt. Wie kommst du darauf?

Zitat
Für welchen Gott läge es im Interesse, Menschen die bemüht sind, ihre Irrtümer zu erkennen und sich zu verbessern, zu bestrafen? So ein Gottesverständnis erübrigt sich doch.

Wer irrt, erkennt ja seinen Irrtum nicht. Einen Irrtum derart hart zu bestrafen, wie Gott (nach biblichem Schriftzeugnis) es tut, entspricht nicht einem humanistischen Rechtsverständnis. Könnte man glatt darauf kommen, dass dieser Gott nach dem Bilde eines sumerischen Königs geschaffen ist...

Zitat
Interessante Aussage. Kannst du das an einem Beispiel verdeutlichen?

Was gibt es da zu verdeutlichen? Wer sich in Vorurteilen ergeht, wird von den Wissenschaftlern der unkorrekten wissenschaftlichen Arbeit bezichtigt. Das kann seine Reputation kosten. Aber nicht sein Leben oder so was.

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

SnookerRI Online

Soul-Societist


Beiträge: 7.771

01.04.2018 16:17
#89 RE: Ist dies ein Gebot an die Kinder Israels solange die Erde steht ? Antworten

Zitat von Gysi
Dann hat der Mensch sich füher wenige geirrt. Wie kommst du darauf?

Mit den Erkenntnissen die durch fortschreitende Technik und Wissenschaft möglich werden, steigt auch die Grundlage für deren Bewertungen und Interpretationen. Eine Frage wird beantwortet und mehrere neue Fragen entstehen. Immer mehr Menschen können auf eine immer größer werdende Menge an Erkenntnissen und ihren Interpretationen zugreifen. Wie ich letztens in einem anderen Zusammenhang ausführte, kann man mittlerweile zu allem eine persönliche Überzeugung finden, und diese durch Studien rechtfertigen. Dennoch kann nicht jede Überzeugung richtig im absoluten Sinne sein. Wie sagst du es selbst: Es gibt nur eine Wahrheit. Allerdings steigt das Angebot all dessen, was als Wahrheit verkauft werden möchte, stetig an.

Zitat von Gysi
Wer irrt, erkennt ja seinen Irrtum nicht. Einen Irrtum derart hart zu bestrafen, wie Gott (nach biblichem Schriftzeugnis) es tut, entspricht nicht einem humanistischen Rechtsverständnis. Könnte man glatt darauf kommen, dass dieser Gott nach dem Bilde eines sumerischen Königs geschaffen ist...

Mich interessiert das biblische Schriftzeugnis, auf das du dich in Bezug auf die Bestrafung für einen "nicht erkannten Irrtum" berufst.

Zitat von Gysi
Was gibt es da zu verdeutlichen? Wer sich in Vorurteilen ergeht, wird von den Wissenschaftlern der unkorrekten wissenschaftlichen Arbeit bezichtigt. Das kann seine Reputation kosten. Aber nicht sein Leben oder so was.

Sich (unbewusst) in Vorurteilen zu ergehen oder sich in Vorurteilen ergehen zu wollen (als bewusste Handlung) sind doch zwei verschiedene Paar Schuhe. Allerdings gibt es in der Tat genügend Menschen, die sich irren wollen bzw. sich in Vorurteilen ergehen wollen.


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 18.444

01.04.2018 16:46
#90  Ist dies ein Gebot an die Kinder Israels solange die Erde steht ? Antworten

Zitat von Snooker
Mich interessiert das biblische Schriftzeugnis, auf das du dich in Bezug auf die Bestrafung für einen "nicht erkannten Irrtum" berufst.

Muss ich jetzt wirklich in der Bibel nachsuchen? Hilf mir doch mal: Ich bin Atheist, also irre ich mich. Also wird mir die Ewigkeit gestrichen. Früher wäre ich dafür sogar in die ewige Hölle gekommen. Aber das wird heute anders interpretiert.

Zitat
Sich (unbewusst) in Vorurteilen zu ergehen oder sich in Vorurteilen ergehen zu wollen (als bewusste Handlung) sind doch zwei verschiedene Paar Schuhe. Allerdings gibt es in der Tat genügend Menschen, die sich irren wollen bzw. sich in Vorurteilen ergehen wollen.

Wer sich in der Wissenschaft irrt, wird mit Falsifikation "bestraft". Wer sich im Glauben irrt, mit der Pein der ewigen Hölle. So steht es immer noch im Neuen Testament (nicht im Alten...), aber unter dem Druck des modernen Humanismus werden die entsprechenden Texte heute anders interpretiert.

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

SnookerRI Online

Soul-Societist


Beiträge: 7.771

01.04.2018 18:08
#91 RE: Ist dies ein Gebot an die Kinder Israels solange die Erde steht ? Antworten

Zitat von Gysi
Muss ich jetzt wirklich in der Bibel nachsuchen? Hilf mir doch mal: Ich bin Atheist, also irre ich mich. Also wird mir die Ewigkeit gestrichen.

Warum bist du Atheist? Weil du es wider besseren Wissens sein willst? Oder weil es nach deinem Empfinden gemäß der Erfahrungen deines "Ichs" der einen Wahrheit am nächsten kommt? Die Ewigkeit, die dir gestrichen würde, ist eine, die du doch ohnehin für wertlos erachtest, d.h. ein Leben mit und durch Gott. Die Ewigkeit ohne Gott kann dir nicht gestrichen werden. Allerdings ist diese Nichtexistenz zwar ewig, aber nicht existent - wie du es selbst schreibst:

Zitat von Gysi in "Die Ewigkeit gibt es ohne Gott"
Was kümmert uns aber die Nichtexistenz? Nichtexistenz ist nicht existent!



Stimmt auf jeden Fall für den, der sich in der Nichtexistenz befindet. Es fehlt ja das persönliche Bewusstsein dafür.

Zitat von Gysi
Wer sich in der Wissenschaft irrt, wird mit Falsifikation "bestraft". Wer sich im Glauben irrt, mit der Pein der ewigen Hölle. So steht es immer noch im Neuen Testament (nicht im Alten...), aber unter dem Druck des modernen Humanismus werden die entsprechenden Texte heute anders interpretiert.

Allerdings scheinst du bei deiner Kritik immer noch mit den althergebrachten Interpretationen zu arbeiten, die die "ewige Pein in der Hölle" als erlebte, bewusste Folterung von Menschen (geistiger oder physischer Natur) betrachtet. Ich frage mich, warum... Wen sprichst du damit noch an?


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

Athon Online




Beiträge: 3.147

01.04.2018 20:02
#92 RE: Ist dies ein Gebot an die Kinder Israels solange die Erde steht ? Antworten

@SnookerRI

Zitat von Snooker #91
Allerdings scheinst du bei deiner Kritik immer noch mit den althergebrachten Interpretationen zu arbeiten, die die "ewige Pein in der Hölle" als erlebte, bewusste Folterung von Menschen (geistiger oder physischer Natur) betrachtet. Ich frage mich, warum... Wen sprichst du damit noch an?


Alle diejenigen, die Adam und Eva immer noch aufgrund althergebrachter Interpretation als seinerzeit tatsächlich existierende Menschen ansehen. Für diese kleine "Einmischung" entschuldige ich mich...

----------------------------------------------------
NUR DER ZWEIFEL LÄSST UNS DENKEN

SnookerRI Online

Soul-Societist


Beiträge: 7.771

01.04.2018 20:43
#93 RE: Ist dies ein Gebot an die Kinder Israels solange die Erde steht ? Antworten

Zitat von Athon in #92
Alle diejenigen, die Adam und Eva immer noch aufgrund althergebrachter Interpretation als seinerzeit tatsächlich existierende Menschen ansehen. Für diese kleine "Einmischung" entschuldige ich mich...

Trifft zwar nicht zu - ich habe aber trotzdem gerne mitgelacht.

Für Humor brauch man sich nicht zu entschuldigen


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

Athon Online




Beiträge: 3.147

01.04.2018 21:58
#94 RE: Ist dies ein Gebot an die Kinder Israels solange die Erde steht ? Antworten

@SnookerRI

Zitat von Snooker #93
Trifft zwar nicht zu


Was trifft nicht zu...?

----------------------------------------------------
NUR DER ZWEIFEL LÄSST UNS DENKEN

SnookerRI Online

Soul-Societist


Beiträge: 7.771

02.04.2018 08:31
#95 RE: Ist dies ein Gebot an die Kinder Israels solange die Erde steht ? Antworten

Zitat von Athon in #94
Was trifft nicht zu...?

Dass sich alle angesprochen fühlen...


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

Athon Online




Beiträge: 3.147

02.04.2018 09:20
#96 RE: Ist dies ein Gebot an die Kinder Israels solange die Erde steht ? Antworten

@SnookerRI

Zitat
Dass sich alle angesprochen fühlen...



Das kommt davon, wenn man sich an alten Büchern orientiert. Die Grammatik der Neuzeit lässt es nämlich zu, den Begriff "alle" durch Hinzufügen von z. B. "diejenigen" quantitativ einzuschränken. Somit habe ich keineswegs alle gemeint, Snooker. Nun kannst Du Dir Deine Frage, wen Gysi mit seinem Beitrag angesprochen hat, mit Leichtigkeit selbst beantworten...

Ich freue mich aber trotzdem jedes mal, wenn ich zur Erheiterung beitragen darf.

----------------------------------------------------
NUR DER ZWEIFEL LÄSST UNS DENKEN

SnookerRI Online

Soul-Societist


Beiträge: 7.771

02.04.2018 09:42
#97 RE: Ist dies ein Gebot an die Kinder Israels solange die Erde steht ? Antworten

Zitat von Athon in #96
Das kommt davon, wenn man sich an alten Büchern orientiert. Die Grammatik der Neuzeit lässt es nämlich zu, den Begriff "alle" durch Hinzufügen von z. B. "diejenigen" quantitativ einzuschränken. Somit habe ich keineswegs alle gemeint, Snooker. Nun kannst Du Dir Deine Frage, wen Gysi mit seinem Beitrag angesprochen hat, mit Leichtigkeit selbst beantworten...

Was hat das jetzt mit der Orientierung an alten Büchern zu tun? Deine Aussage trifft trotz der "quantitativen" Einschränkung (die keiner Erklärung bedarf) nicht zu, denn entweder müssten sich diejenigen, die Adam und Eva als real existierende Personen anerkennen, durch Gysis Verwendung der althergebrachten Interpretationen angesprochen fühlen, oder sie müssten Adam und Eva als Allegorie auffassen, um sich nicht angesprochen zu fühlen. Um das noch deutlicher zu machen ergänze ich meine Aussage aus #95:

"Dass sich alle diejenigen angesprochen fühlen, die Adam und Eva immer noch aufgrund althergebrachter Interpretation als seinerzeit tatsächlich existierende Menschen ansehen."

Jetzt kannst du dich weiter an "alle diejenigen" orientieren

Zitat von Athon in #96
Ich freue mich aber trotzdem jedes mal, wenn ich zur Erheiterung beitragen darf.

Ich mich auch. Sonst sind ja PQV oder Blackysmart dafür zuständig, aber Abwechslung tut gut.


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 18.444

02.04.2018 09:46
#98  Ist dies ein Gebot an die Kinder Israels solange die Erde steht ? Antworten

Zitat von Snooker
Die Ewigkeit ohne Gott kann dir nicht gestrichen werden.

Nee. Im übrigen glaube ich nicht nur daran, dass "die Nichtexistenz des Todes (für den Toten) nicht existent ist", sondern auch an die Ewigkeit aller Endlichkeiten. Diese Ewigkeit ist nicht abhängig von unseren Willfährigkeiten einem Gott gegenüber. Diese Ewigkeit erlebst du so wie ich. Aber das wirst du nicht so sehen. Für dich gibt es für mich keine Ewigkeit, für dich aber schon. Und diese Verteilung macht doch was mit dir in deinem Leben, deiner intellektuellen Arbeit, deiner Geistesfreiheit, deinem Verhältnis zu deinen andersdenkenden Mitmenschen und deiner Empathiefähigkeit hier und jetzt.

Zitat
Allerdings scheinst du bei deiner Kritik immer noch mit den althergebrachten Interpretationen zu arbeiten, die die "ewige Pein in der Hölle" als erlebte, bewusste Folterung von Menschen (geistiger oder physischer Natur) betrachtet. Ich frage mich, warum... Wen sprichst du damit noch an?

Ja, warum? Weil das so in der Bibel steht. Das Moderne ist eine Korrektur als Kniefall vor dem Humanismus. Wen spreche ich damit an? Alle, die nicht daran glauben, dass der (eher atheistische) Humanismus die Bibelexegese diktieren darf! Und die, die sich von den "modernen" Christen nicht zu einem archaischen Gottglauben verführen lassen wollen. Entweder glaubt man daran, dass die Bibel Gottes Wort ist, oder man glaubt an den menschlichen Humanismus. Wie kann der MENSCH GOTTes Wort korrigieren? Der Gottgläubige tut das doch, weil er die Überlegenheit der humanistischen Ethik einsieht! Als die noch keine Macht hatte, war das Christentum so unerbittlich grausam, wie die politische Welt das zuließ! Jetzt trägt sie das moderne Humanismuskleid und behauptet allen Ernstes, dieser Humanismus habe als Quelle die 10 Gebote und das Neue Testament!

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

SnookerRI Online

Soul-Societist


Beiträge: 7.771

02.04.2018 11:04
#99 RE: Ist dies ein Gebot an die Kinder Israels solange die Erde steht ? Antworten

Zitat von Gysi
Diese Ewigkeit erlebst du so wie ich. Aber das wirst du nicht so sehen. Für dich gibt es für mich keine Ewigkeit, für dich aber schon.

Doch, doch für dich gibt es eine Ewigkeit. Nach deinem Leben ist diese nur nicht mehr individuell erlebbar. Aber das erwartest du ja auch nicht, wenn man deinen Ausführungen in "Die Ewigkeit gibt es ohne Gott" folgt.

Zitat von Gysi
Und diese Verteilung macht doch was mit dir in deinem Leben, deiner intellektuellen Arbeit, deiner Geistesfreiheit, deinem Verhältnis zu deinen andersdenkenden Mitmenschen und deiner Empathiefähigkeit hier und jetzt.

Auf jeden Fall. Das Streben des Menschen, die Ewigkeit zu begreifen, ist in seinem Wirken, Forschen, Planen fest verankert. Dabei steht der Tod bzw. die Nicht(mehr)existenz eines Menschen wie ein konstanter Feind, in allen Überlegungen, die ein Mensch, ob religiös oder nicht, anstellt, entgegen. Dieser Feind muss überwunden werden, sei es durch eine M-Theorie, das pansomatische Ich, die elektrische Transformation, die Wiederauferstehung usw. Kein gesunder Mensch, der lebt, will sterben. Darin fühlen wir alle gleich - wie andersdenkend wir auch sonst sein mögen.

Zitat von Gysi
Ja, warum? Weil das so in der Bibel steht.

Dann müsste ich dem ja zustimmen können. Oder aber:

Zitat von Gysi
Das Moderne ist eine Korrektur als Kniefall vor dem Humanismus.

...ein auf die Knie gefallener Undercover-Humanist sein. Wenn weder das eine nach das andere zutrifft, wie würdest du dann diesen Dualismus auflösen:

Zitat von Gysi
Entweder glaubt man daran, dass die Bibel Gottes Wort ist, oder man glaubt an den menschlichen Humanismus.



Zitat von Gysi
Wie kann der MENSCH GOTTes Wort korrigieren? Der Gottgläubige tut das doch, weil er die Überlegenheit der humanistischen Ethik einsieht! Als die noch keine Macht hatte, war das Christentum so unerbittlich grausam, wie die politische Welt das zuließ!

Wer hat sich denn dieses "korrigierten" Wortes Gottes, welches damit zum Menschenwort korrumpierte, Ende des 1. Jhds. angenommen, um eine Herrschaft zu konsolidieren, die durch Gewalt und Terror gekennzeichnet war und ist? Dass die Menschen vom biblischen Christentum abfallen würden, war Ende des 1. Jhds. schon abzusehen, und trat im zweiten Jhd. ein. Jesus selbst, der Apostel Paulus und der Apostel Johannes wiesen zeit ihres Lebens ausdrücklich darauf hin. Diese Verschiebung kritisiere ich ebenso wie du. Allerdings folgt daraus meiner Meinung nach auch, dass die Kritik des Humanismus berechtigterweise diese Abkehr vom Christentum anspricht.


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 18.444

02.04.2018 13:42
#100  Ist dies ein Gebot an die Kinder Israels solange die Erde steht ? Antworten

Zitat von Snooker
Dieser Feind muss überwunden werden, sei es durch eine M-Theorie, das pansomatische Ich, die elektrische Transformation, die Wiederauferstehung usw. Kein gesunder Mensch, der lebt, will sterben. Darin fühlen wir alle gleich - wie andersdenkend wir auch sonst sein mögen.

Oh, scheint so, als ob du meine kleinen Beiträge zum Thema Ewigkeit gelesen hast... Das tut nicht jeder... Du hältst aber an deinem Bibelglauben fest, weil der dir die Fortsetzung deines individuellen Lebens in einer Post-Harmagedon-Ära verspricht. Das kann ich gut nachvollziehen! Aber man sollte auch selbstkritisch einräumen, dass man nicht alles so bekommen kann, nur weil man es will.

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6
«« Beschneidung
 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Die Ewigkeit gibt es ohne Gott!"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor
Datenschutz