Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  


Der substanzielle  Dialog 

Für (echten) Säkularismus und freie Religionskritik!

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 138 Antworten
und wurde 24.981 mal aufgerufen
 Judentum
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6
DieGeheimnisse Offline



Beiträge: 435

21.11.2016 11:18
Ist dies ein Gebot an die Kinder Israels solange die Erde steht ? Antworten

Wenn ihr in das verheißene Land eintritt dann haltet meine Gesetze damit ihr dort lange lebt ?

Gysi Online

Atheist


Beiträge: 17.455

21.11.2016 14:38
#2  Ist dies ein Gebot an die Kinder Israels solange die Erde steht ? Antworten

Daran siehst du, wie schwer der Mensch sich seine eigene Politik macht, wenn er seinen Gott mit seinen Ewigkeitssätzen in sie hineinbringt! NICHTS ist für die Ewigkeit und immer gebunden an die Elementarbedürfnisse der Völker, dem Machtgefüge und dem Menschenrecht!

Wie siehst du denn das Existenzrecht Israels?

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

DieGeheimnisse Offline



Beiträge: 435

22.11.2016 06:36
#3 RE: Ist dies ein Gebot an die Kinder Israels solange die Erde steht ? Antworten

Es gibt Israeliten, die sind ihrer Glaube treu geblieben daran gibt es keinen Zweifel. Doch um diese praktizieren zu können sind sie auf das Land angewiesen welches ihnen gegeben worden ward. Aber ich glaube auch dass sie dort leben sollten unter dem Gesetz Gottes mit all seinen Geboten und Verboten ohne Traditionen, Bräuche und Menschengeboten. Sie könnten dadurch ein Vorbildfunktion für die gesamte Menschheit darstellen. Ich bin da eher optimistisch, früher oder später werden sich die Gemeinden bei ihrer gemeinsamen Nenner verbünden und unter ihrer empfangenen Weg, Weisung und Richtschnur das Licht Gottes auf Erden vollbringen. Doch es scheint notwendig zu sein dass alle Widersacher vorher außer Gefecht gesetzt werden. Dann ist selbst das Unmögliche möglich aber wer hat so eine Macht verliehen bekommen dass ihm dies gelingen soll ?

Gysi Online

Atheist


Beiträge: 17.455

22.11.2016 09:21
#4 Ist dies ein Gebot an die Kinder Israels solange die Erde steht ? Antworten

Zitat von DieGeheimnisse
Doch es scheint notwendig zu sein dass alle Widersacher vorher außer Gefecht gesetzt werden.

Also alle, die der großen islamischen Idee zuwider denken und handeln? "Treibt die Juden ins Meer!" So eine beliebte Demonstrationsaussage der Palästinenser.

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Reklov Offline




Beiträge: 5.089

22.11.2016 12:26
#5 RE: Ist dies ein Gebot an die Kinder Israels solange die Erde steht ? Antworten

Zitat
Doch um diese praktizieren zu können sind sie auf das Land angewiesen welches ihnen gegeben worden ward. Aber ich glaube auch dass sie dort leben sollten unter dem Gesetz Gottes mit all seinen Geboten und Verboten ohne Traditionen, Bräuche und Menschengeboten. Sie könnten dadurch ein Vorbildfunktion für die gesamte Menschheit darstellen.

DieGeheimnisse,

... das Land, "welches ihnen gegeben worden war", ist auf der Moses-Saga aufgebaut, deren Wahrheitsgehalt heute leider nicht mehr überprüfbar ist. Bereits damals drang Moses mit seinem Volk in ein Gebiet ein, dass bereits von anderen Stämmen bewohnt worden war und die in der Bibel (AT) beschriebenen Kämpfe hatten somit auch ihre verständlichen Ursachen.
Nach der Zerstörung Jerusalems durch die Römer (77 n.Chr.) zerstreute sich das jüd. Volk zunehmend in die Länder rund um das Mittelmeer.-
Der 1948 mit nur 1 Stimme Mehrheit erreichte Beschluss der UN, nach dem 2. Weltkrieg wieder einen Staat Israel zu genehmigen, machte jedoch viele Palästinenser zu Rechtlosen, Vetriebenen und Enteigneten und löste eine verständliche massive Gegenwehr aus, deren Ende noch nicht abzusehen ist!

Sich in der Bibel als "auserwähltes Volk" zu beschreiben, ist zwar ein netter Versuch, scheitert aber gleich daran, dass dies einen parteiischen "Gott" voraussetzt, der bestimmte Stämme bevorzugt. (?) - Aus meiner Sicht stellt solch ein Gedanke nicht nur ein philosophisches Problem dar, dass noch viele dazu auftretende Fragen nach sich zieht!

Gruß von Reklov

Gysi Online

Atheist


Beiträge: 17.455

22.11.2016 12:41
#6  Ist dies ein Gebot an die Kinder Israels solange die Erde steht ? Antworten

Zitat von Reklov
Der 1948 mit nur 1 Stimme Mehrheit erreichte Beschluss der UN, nach dem 2. Weltkrieg wieder einen Staat Israel zu genehmigen, machte jedoch viele Palästinenser zu Rechtlosen, Vetriebenen und Enteigneten und löste eine verständliche massive Gegenwehr aus,

Der durch den Koran aufgeputschte Vernichtungswille gegen die Juden mag ja "verständlich" sein. Aber eine durch eine Religion legitimiierte Neigung zum Völkermord ist von der Weltgemeinschaft nicht zu unterstützen!

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

DieGeheimnisse Offline



Beiträge: 435

22.11.2016 16:03
#7 RE: Ist dies ein Gebot an die Kinder Israels solange die Erde steht ? Antworten

Weißt du, es ist im Grunde mit all den Wiederholungen idiotensicher, es geht um folgende Verse....

Und Gott sprach :Deuteronomium 4
1Und nun höre, Israel, die Gebote und Rechte, die ich euch lehre, daß ihr sie tun sollt, auf daß ihr lebt und hineinkommet und das Land einnehmet, das euch der HERR, eurer Väter Gott, gibt. 2Ihr sollt nichts dazutun zu dem, was ich euch gebiete, und sollt auch nichts davontun, auf daß ihr bewahren möget die Gebote des HERRN, eures Gottes, die ich euch gebiete.…

Exodus 18:20
und stelle ihnen Rechte und Gesetze, daß du sie lehrst den Weg, darin sie wandeln, und die Werke, die sie tun sollen.

Levitikus 18:5
Darum sollt ihr meine Satzungen halten und meine Rechte. Denn welcher Mensch dieselben tut, der wird dadurch leben; denn ich bin der HERR.

Deuteronomium 1:3
Und es geschah im vierzigsten Jahr, am ersten Tage des elften Monats, da redete Mose mit den Kindern Israel alles, wie ihm der HERR an sie geboten hatte,

Deuteronomium 4:40
daß du haltest seine Rechte und Gebote, die ich dir heute gebiete: so wird dir's und deinen Kindern nach dir wohl gehen, daß dein Leben lange währe in dem Lande, das dir der HERR, dein Gott, gibt ewiglich.

Deuteronomium 5:33
5:30 sondern wandelt in allen Wegen, die euch der HERR, euer Gott geboten hat, auf daß ihr leben möget und es euch wohl gehe und ihr lange lebt in dem Lande, das ihr einnehmen werdet.

Deuteronomium 8:1
Alle Gebote, die ich dir heute gebiete, sollt ihr halten daß ihr darnach tut, auf daß ihr lebt und gemehrt werdet und hineinkommt und einnehmet das Land, das der HERR euren Vätern geschworen hat.

Deuteronomium 16:20
Was recht ist, dem sollst du nachjagen, auf daß du leben und einehmen mögest das Land, das dir der HERR, dein Gott, geben wird.

Deuteronomium 30:16
der ich dir heute gebiete, daß du den HERRN, deinen Gott, liebst und wandelst in seinen Wegen und seine Gebote, Gesetze und Rechte haltest und leben mögest und gemehrt werdest und dich der HERR, dein Gott, segne in dem Lande, in das du einziehst, es einzunehmen.

Deuteronomium 30:19
Ich nehme Himmel und Erde heute über euch zu Zeugen: ich habe euch Leben und Tod, Segen und Fluch vorgelegt, daß du das Leben erwählest und du und dein Same leben mögt,

Reisender Offline



Beiträge: 4.058

22.11.2016 16:46
#8 RE: Ist dies ein Gebot an die Kinder Israels solange die Erde steht ? Antworten

Zitat von DieGeheimnisse im Beitrag #7
Weißt du, es ist im Grunde mit all den Wiederholungen idiotensicher, es geht um folgende Verse....

Und Gott sprach :Deuteronomium 4
1Und nun höre, Israel, die Gebote und Rechte, die ich euch lehre, daß ihr sie tun sollt, auf daß ihr lebt und hineinkommet und das Land einnehmet, das euch der HERR, eurer Väter Gott, gibt. 2Ihr sollt nichts dazutun zu dem, was ich euch gebiete, und sollt auch nichts davontun, auf daß ihr bewahren möget die Gebote des HERRN, eures Gottes, die ich euch gebiete.…

Exodus 18:20
und stelle ihnen Rechte und Gesetze, daß du sie lehrst den Weg, darin sie wandeln, und die Werke, die sie tun sollen.

Levitikus 18:5
Darum sollt ihr meine Satzungen halten und meine Rechte. Denn welcher Mensch dieselben tut, der wird dadurch leben; denn ich bin der HERR.

Deuteronomium 1:3
Und es geschah im vierzigsten Jahr, am ersten Tage des elften Monats, da redete Mose mit den Kindern Israel alles, wie ihm der HERR an sie geboten hatte,

Deuteronomium 4:40
daß du haltest seine Rechte und Gebote, die ich dir heute gebiete: so wird dir's und deinen Kindern nach dir wohl gehen, daß dein Leben lange währe in dem Lande, das dir der HERR, dein Gott, gibt ewiglich.

Deuteronomium 5:33
5:30 sondern wandelt in allen Wegen, die euch der HERR, euer Gott geboten hat, auf daß ihr leben möget und es euch wohl gehe und ihr lange lebt in dem Lande, das ihr einnehmen werdet.

Deuteronomium 8:1
Alle Gebote, die ich dir heute gebiete, sollt ihr halten daß ihr darnach tut, auf daß ihr lebt und gemehrt werdet und hineinkommt und einnehmet das Land, das der HERR euren Vätern geschworen hat.

Deuteronomium 16:20
Was recht ist, dem sollst du nachjagen, auf daß du leben und einehmen mögest das Land, das dir der HERR, dein Gott, geben wird.

Deuteronomium 30:16
der ich dir heute gebiete, daß du den HERRN, deinen Gott, liebst und wandelst in seinen Wegen und seine Gebote, Gesetze und Rechte haltest und leben mögest und gemehrt werdest und dich der HERR, dein Gott, segne in dem Lande, in das du einziehst, es einzunehmen.

Deuteronomium 30:19
Ich nehme Himmel und Erde heute über euch zu Zeugen: ich habe euch Leben und Tod, Segen und Fluch vorgelegt, daß du das Leben erwählest und du und dein Same leben mögt,






.............und als die Kinder Israels weiter gingen, kamen sie an ein Haus das ganz aus Pfefferkuchen gebaut war. Und sie brachen davon ab
und aßen sie. Da ertönte eine grauslige Stimme aus dem Haus die da rief; knusper knusper knäuschen, wer knuspert an mein Häuschen, denn das Haus
gehörte eine alten bösen Hexe.

Perquestavolta Offline



Beiträge: 4.380

22.11.2016 21:11
#9 RE: Ist dies ein Gebot an die Kinder Israels solange die Erde steht ? Antworten

Moses zu den Israeliten:

Ich habe eine gute und eine schlechte Nachricht für euch.

Zuerst die gute: "Ich hab ihn auf 12 Gebote herunter gehandelt"
Die schlechte: "Ehebruch ist immer noch dabei.."

Wer glaubt der muss auch zweifeln können.
Wer im Glauben nicht zweifelt, ist entweder ein Kind oder ein Idiot.






DieGeheimnisse Offline



Beiträge: 435

23.11.2016 06:27
#10 RE: Ist dies ein Gebot an die Kinder Israels solange die Erde steht ? Antworten

Märchenbücher haben die Menschen beeinflusst daran gibt es keinen Zweifel, da diese Bücher ob mit oder ohne religiösen Begebenheiten dermaßen im überzahl sind und in Unmengen Variationen gibt, sollte für jeden etwas dabei sein dass seiner Interesse entspricht, deshalb kann man auch niemandem etwas übel nehmen denn sie scheinen dazu erschafft worden zu sein. Immerhin sind die Mächte der Finsternis ebenso mit von der Partie, sie profitieren ebenso von der Sonne und dem Regen obwohl sie von der Licht nichts begriffen, die Dunkelheit. Doch ich bevorzuge einen Antwort aus den Büchern, die nicht unbedingt durch die Kirche oder der Tempeln anerkannt wurden sind aber dennoch als ein Spruch dessen wiedergegeben werden, die mit einer Botschaft ihren Leben riskiert hatten. Nehmen wir das Thomasevangelium als Beispiel, in Vers 23 sagt Jesus „Ich soll euch auswählen, einen unter tausend und zwei unter zehntausend, und sie werden für sich alleine stehen.“ Nun, von einem Volk mit 12 Stämmen wurden gerade einmal 12Jünger auserwählt. Wie es wohl all der anderen Völker, Nationen, Sprachen und Stämmen ergehen wird ?

Gysi Online

Atheist


Beiträge: 17.455

23.11.2016 10:34
#11  Ist dies ein Gebot an die Kinder Israels solange die Erde steht ? Antworten

Zitat von DieGeheimnisse
Immerhin sind die Mächte der Finsternis ebenso mit von der Partie,

Und du bist dir sicher, dass diese Mächte nicht DEINEN Geist und dein Herz erfasst haben?

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Reklov Offline




Beiträge: 5.089

23.11.2016 11:02
#12 RE: Ist dies ein Gebot an die Kinder Israels solange die Erde steht ? Antworten

Zitat
Aber eine durch eine Religion legitimiierte Neigung zum Völkermord ist von der Weltgemeinschaft nicht zu unterstützen!

Gysi,

unter der "Weltgemeinschaft" befinden sich einige Völker, die sich bereits selbst des Völkermordes schuldig gemacht haben. - Das sollte man schon richtig einordnen!
Was aber die Israelis mit den Palästinensern gemacht haben, ist mit dem Wort "ungerecht" nur sehr dürftig umschrieben. Ich sollte mich täuschen, wenn sich dies nicht eines Tages bitter rächen wird. Das Pulverfass, auf dem Israels Bürger heute ständig leben, wird solange eine Bedrohung bleiben, bis man (Israel und die USA!) den Palästinensern ihren eigenen Staat zugesteht.

Gruß von Reklov

Reklov Offline




Beiträge: 5.089

23.11.2016 11:13
#13 RE: Ist dies ein Gebot an die Kinder Israels solange die Erde steht ? Antworten

Zitat
Die schlechte: "Ehebruch ist immer noch dabei.."

Perquestavolta,

... der Witz kommt schon rüber - nur - es bleibt eine Tatsache, dass Ehebruch, auch heute noch, oft die Einleitung zu einer Scheidung ist, mit all den finanziellen, sozialen und seelischen Schäden für die Beteiligten. Ehebruch war und ist u.a. auch ein Vertrauensbruch dem Partner gegenüber, - oft mit Lügen und Ausreden verbunden. - Wie Du siehst, eignet sich "Ehebruch" nicht so recht für die Schablone eines Witzes.

Gruß von Reklov

Gysi Online

Atheist


Beiträge: 17.455

23.11.2016 11:21
#14 Ist dies ein Gebot an die Kinder Israels solange die Erde steht ? Antworten

Zitat von Reklov
Was aber die Israelis mit den Palästinensern gemacht haben, ist mit dem Wort "ungerecht" nur sehr dürftig umschrieben.

Die Israelis sind in dem einen und anderen Geschehen gegenüber den Palästinensern "ungerecht" - Todfeinden gegenüber mit einem absoluten Vernichtungswillen Israels, die ihren Kindern die Juden als Schweine, Affen und Hunde beibringen. Die Waffen in Kitas lagern, ihre eigenen Kinder also als Schutzschilde missbrauchen. Wer nach Mohammed lebt, muss die Juden hassen und töten wollen! Und gegen derartig Charakterstrukturierte beklagst du also die "Ungerechtigkeit"?

Den Staat sollen sie ja haben. Aber bitte mit einer von der UN bestimmtem Waffenvolumenbegrenzung und der Verpflichtung, die Nachbarstaaten respektvoll zu behandeln und ihre Kinder in dem Geist zu erziehen!

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Reklov Offline




Beiträge: 5.089

23.11.2016 11:47
#15 RE: Ist dies ein Gebot an die Kinder Israels solange die Erde steht ? Antworten

Zitat
Nehmen wir das Thomasevangelium als Beispiel, in Vers 23 sagt Jesus „Ich soll euch auswählen, einen unter tausend und zwei unter zehntausend, und sie werden für sich alleine stehen.“ Nun, von einem Volk mit 12 Stämmen wurden gerade einmal 12Jünger auserwählt. Wie es wohl all der anderen Völker, Nationen, Sprachen und Stämmen ergehen wird ?

DieGeheimnisse,

>> Das Thomasevangelium ist eine apokryphe Sammlung von 114 Jesusworten (Logien) und kurzen Szenen und Dialogen, die in einem Jesuswort gipfeln. Sie dürfte um die Mitte des 2. Jahrhunderts entstanden sein. Die Herkunft der einzelnen Aussprüche wird unterschiedlich beurteilt. Der vollständige Text dieser Sammlung liegt in einer koptischen Version vor, die um 350 n. Chr. niedergeschrieben wurde. Sie enthält eine Reihe von Parallelen zu Jesusworten, die im Neuen Testament bekannt sind, aber auch mehrere sonst unbekannte Jesusworte. Der Umfang des ThomEv entspricht ca. einem Sechstel des Lukasevangeliums.

Die Sammlung zeigt eine eigenständige Theologie, die nach heutigem Forschungsstand weder nur aus dem Urchristentum noch nur aus dem Gnostizismus hergeleitet werden kann. Da sie nicht vom Jünger Thomas verfasst wurde, diesen aber als Autor angibt, zählt sie zu den Pseudepigraphen. Sie enthält keine Passions- und Auferstehungsgeschichte und wird daher nicht zur literarischen Gattung der Evangelien gezählt. Sie ist nicht im Kanon des Neuen Testaments enthalten. << (Quelle: Internet)

Meine Meinung:

Alle Befürchtungen über eine Aussonderung, als Strafe für die Sünder, werden vom Gleichnis des "verlorenen Schafes" überstrahlt! - Ein "gerechter" Gott müsste sich ja zumindest fragen (können), wie und warum er denn überhaupt so viele "Querschläger" unter seine Menschen-Schöpfung in Szene setzen konnte/wollte? Das Ausmaß der zahllosen Irrwege müsste dem Göttlichen ja von vorne herein klar gewesen sein, nachdem er die Schattenseiten des freien Willens schon gleich zu Beginn der Schöpfung unter dem "Baum der Erkenntnis" testen konnte. - Warum aber aus der von ihm seinerzeit auserwählten Familie des Noah, nach der Sintflut, auch nur wieder "Sündiges" hervor kriechen konnte, müsste ja das "Höchste Wesen" auch irgendwie vor Fragen stellen?

Ich sehe die vielen Leidens- und Irrwege der Menschen mehr als eine Strecke der "Heilung" an und bekanntlich ist diese ja stets mit Schmerzen verbunden.
Mir sagt dieses Gleichnis auch, dass jeder das Schaf sein könnte, was die Herde verlässt und das Gott losgehen würde, um ihn zu suchen.
Das ist mein Verständnis von Gnade!

Wie jedes Gleichnis kommt auch das "Schaf-Gleichnis" an seine Grenzen. Darüber kann man sich ganz unterschiedlich austauschen.

Gruß von Reklov

Reklov Offline




Beiträge: 5.089

23.11.2016 12:24
#16 RE: Ist dies ein Gebot an die Kinder Israels solange die Erde steht ? Antworten

Zitat
Und gegen derartig Charakterstrukturierte beklagst du also die "Ungerechtigkeit"?

Gysi,

... Palästina war vor der Staatsgründung Israels militärisches Protektoriat der Briten. -
Diese waren damals scheinbar(?) zu lasch, um die chaotischen Verhältnisse bei der plötzlich auftretenden großen jüdischen Einwanderungswelle in den "neuen Staat" vernünftig zu regulieren, oder es war eben geheime Weltpolitik, von welcher der "kleine Mann" ausgeschlossen bleibt.(?) Tatsache ist, dass schon damals Straßenkämpfe zwischen Juden und Palästinensern losbrachen, bei denen mit Gewehren aufeinander geschossen wurde. Die von der USA unterstützten Juden bekamen in diesem Kampf schnell die Oberhand. Danach wurden zahlreiche arabische Familien enteignet, aus ihrem Haus, von ihrem Grund und Boden vertrieben und mussten den Rest ihres Lebens im Ghetto des Gaza-Streifen ausharren. Dass sich hier ein Nährboden für Untergrundkämpfer bildete, darf nun aber auch niemanden groß verwundern!-

Auch unsere deutschen Heimatvertriebenen des 2. Weltkrieges versuchten lange Zeit, ihre berechtigten Verluste anzumelden, - allerdings ohne Waffen und ohne Erfolg, da sie eben die Opfer eines verlorenen Krieges waren.
Eine frühere Arbeitskollegin kam aus solch einer deutschen Familie, welche vor dem 2. Weltkrieg ein riesiges Landgut in Schlesien besessen hatte, - mit Pferdezucht, Landwirtschaft etc.
Auf der Flucht vor den Russen kam die einst sehr wohlhabende Familie dann völlig mittellos, nur mit ein paar Koffern, in Hamburg an. Gerechtigkeit oder wenigstens einen Ausgleich bekamen sie nie, denn noch immer gilt im Krieg das alte "Vae victis" des gallischen Heerführers Brennus - "Wehe den Besiegten".

Gruß von Reklov

Gysi Online

Atheist


Beiträge: 17.455

23.11.2016 12:52
#17  Ist dies ein Gebot an die Kinder Israels solange die Erde steht ? Antworten

Zitat von Reklov
Juden bekamen in diesem Kampf schnell die Oberhand. Danach wurden zahlreiche arabische Familien enteignet, aus ihrem Haus, von ihrem Grund und Boden vertrieben und mussten den Rest ihres Lebens im Ghetto des Gaza-Streifen ausharren. Dass sich hier ein Nährboden für Untergrundkämpfer bildete, darf nun aber auch niemanden groß verwundern!-

Und nu'? Ich halte es nun mal nicht für richtig, die große Kulisse des islamisch gefütterten Hasses zu beschweigen, aber dafür die Fehler der Israelis zu beklagen! Die Israelis befinden sich immerhin in einem permanenten Terrorkrieg! Und dann mit sozialen Verhaltensfehlern anzukommen, ist zynisch hoch... was weiß ich wie hoch! Pro-palästinensich. Pro-terroristisch!

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Perquestavolta Offline



Beiträge: 4.380

23.11.2016 16:35
#18 RE: Ist dies ein Gebot an die Kinder Israels solange die Erde steht ? Antworten

Bleib mal bei den geschichtlichen Fakten, Reklov.

Staatsgründung Israel: https://de.wikipedia.org/wiki/Geschichte_des_Staates_Israel

Wer glaubt der muss auch zweifeln können.
Wer im Glauben nicht zweifelt, ist entweder ein Kind oder ein Idiot.






DieGeheimnisse Offline



Beiträge: 435

23.11.2016 18:59
#19 RE: Ist dies ein Gebot an die Kinder Israels solange die Erde steht ? Antworten

Selbstverständlich, wie denn auch wenn du ihnen keine Gelegenheit dazu gibst. Ich glaube an alle Heiligen Sprüche Gottes also an alle Propheten und was ihnen herabgesandt war und unterscheide diese voneinander nicht, so verschieden ihre Wege, Gebete und Rechte auch sein mögen diese stammen allein von IHM der erschafft hat Himmel und Erde und gesandt hat seine Auserwählten, Gott hat seinen Werk, seine Religion mit den nachfolgenden Gesandten ständig bezeugt, bekräftigt, bestätigt und das Wichtigste zurechtweisen lassen. Ich weiß ja nicht ob es dir aufgefallen ist aber fast alle Boten des Herrn der Welten wurden damit beschuldigt weil sie nicht nachgaben sondern darauf bestanden das Wort Gottes zu predigen um der Menschen aber ebenso anderen einen Gefallen zu tun. So gesehen haben allein die Menschen andere Gesetze entworfen als die des Herrn von denen der Satan einen Besitz ergreifen konnte also waren und sind diese dafür wie angegossen. Gottes Wort ist doch nicht mit dem was Satanisten behaupten zu vergleichen oder zu verwechseln. Der Furcht vor diesen Gottverdammten Institutionen mit ihrer Einfluss, Gesetzlosigkeit und Ansehen veranlasst sogar ganze Länder ihnen nachzumachen, wie die Affen in einem Haufen halt aus Furcht und Angst vor ihrer Macht und wenn sie mal sich dagegen zur Wehr setzen, wie der eine oder andere Land werden diese eingestürmt, vernichtet, beschlagnahmt und bestohlen. Es ist jedoch Hoffnungslos von so vielen die in einer weitverbreiteten Weg wandeln zu erwarten das sie sich zurechtweisen und zur Vernunft kommen, da der Zug längst abgefahren ist und sie weit mehr abgeirrt sind als das Vieh und ihre Vorfahren vor mehreren Generationen.

DieGeheimnisse Offline



Beiträge: 435

23.11.2016 19:32
#20 RE: Ist dies ein Gebot an die Kinder Israels solange die Erde steht ? Antworten

Reklov,


Wie soll etwas um die Mitte des 2. Jahrhunderts entstanden worden sein, wenn der Spruch jemandem zugesprochen wird der Gelebt hat 30 - 35 Jahre.
Ein Lehrer versucht seine Schüler so zu belehren wie es ihnen passt damit dieser auch verstehen, die 12 hatten sicherlich nicht die selbe Verständlichkeit. Die Zweifel von ihm waren weg als er den Menschensohn sah und seine Wunden berühren durfte andere dagegen haben das gar nicht benötigt. Er hat also das offensichtliche gar nicht Widerholen wollen sondern war fokussiert auf das was bei den anderen gefehlt hat.

Es ist wirklich nicht Neues das die Menschen auf der Erde mit ihrer freien Wahl und Wille sich selber ohne Zwang also eigenwillig vernichten indem sie sich irreleiten lassen somit dem Teufel zur einer leichten Beute werden oder aneinander Leid zufügen also selber zur Teufel werden und Gott erst an seinem Jüngsten Tag einschreiten wird um seinen Urteil zu verkünden. Die Menschen haben das wohl in ihrem Blut, im Paradies dürften sie alles mögliche verzehren außer das was verboten galt doch sie gehorchten nicht auf der Erde wurden sie kurze Zeit später zur Mördern. Es sollte doch keine Überraschung sein was sie an Früchten hervorgebracht haben in Unmengen.

Reisender Offline



Beiträge: 4.058

24.11.2016 11:03
#21 RE: Ist dies ein Gebot an die Kinder Israels solange die Erde steht ? Antworten

Zitat von DieGeheimnisse im Beitrag #20
Reklov,


Wie soll etwas um die Mitte des 2. Jahrhunderts entstanden worden sein, wenn der Spruch jemandem zugesprochen wird der Gelebt hat 30 - 35 Jahre.
Ein Lehrer versucht seine Schüler so zu belehren wie es ihnen passt damit dieser auch verstehen, die 12 hatten sicherlich nicht die selbe Verständlichkeit. Die Zweifel von ihm waren weg als er den Menschensohn sah und seine Wunden berühren durfte andere dagegen haben das gar nicht benötigt. Er hat also das offensichtliche gar nicht Widerholen wollen sondern war fokussiert auf das was bei den anderen gefehlt hat.

Es ist wirklich nicht Neues das die Menschen auf der Erde mit ihrer freien Wahl und Wille sich selber ohne Zwang also eigenwillig vernichten indem sie sich irreleiten lassen somit dem Teufel zur einer leichten Beute werden oder aneinander Leid zufügen also selber zur Teufel werden und Gott erst an seinem Jüngsten Tag einschreiten wird um seinen Urteil zu verkünden. Die Menschen haben das wohl in ihrem Blut, im Paradies dürften sie alles mögliche verzehren außer das was verboten galt doch sie gehorchten nicht auf der Erde wurden sie kurze Zeit später zur Mördern. Es sollte doch keine Überraschung sein was sie an Früchten hervorgebracht haben in Unmengen.




Kurzum, Gott hat bei der Erschaffung der Menschen gottserbärmlich gepfuscht, er war einfach nicht kompetent, sozusagen keine Fachkraft für das Schöpfen
von Menschen.

Blackysmart Offline




Beiträge: 1.922

24.11.2016 15:10
#22 RE: Ist dies ein Gebot an die Kinder Israels solange die Erde steht ? Antworten

Zitat von DieGeheimnisse im Beitrag #20
Wie soll etwas um die Mitte des 2. Jahrhunderts entstanden worden sein, wenn der Spruch jemandem zugesprochen wird der Gelebt hat 30 - 35 Jahre.#


Die ersten Christen erwarteten die Wiederkehr Jesus noch zu ihren Lebzeiten. Da kam niemand auf die Idee, etwas für spätere Generationen aufschreiben zu wollen. Erst als die Christen merkten, dass Jesus doch nicht kam, wurde aus der Naherwartung eine Fernerwartung. Gottes Reich wurde vom irdischen, realen Himmelsreich auf ein jenseitiges Himmelsreich nach dem Tod verlegt. Erst dann kam man auf die Idee, die mündlich weitergegebenen und im Laufe der Zeit reichlich ausgeschmückten Erzähungen aufzuschreiben.


Zitat von DieGeheimnisse im Beitrag #20
Die Menschen haben das wohl in ihrem Blut, im Paradies dürften sie alles mögliche verzehren außer das was verboten galt doch sie gehorchten nicht auf der Erde wurden sie kurze Zeit später zur Mördern. Es sollte doch keine Überraschung sein was sie an Früchten hervorgebracht haben in Unmengen.


Da hat der Konstrukteur aber eindeutig Murks gemacht. Für solch ein beschissenes Endprodukt gehört der eigentlich gefeuert

DieGeheimnisse Offline



Beiträge: 435

24.11.2016 20:38
#23 RE: Ist dies ein Gebot an die Kinder Israels solange die Erde steht ? Antworten

Zitat von Blackysmart im Beitrag #22
Zitat von DieGeheimnisse im Beitrag #20
Wie soll etwas um die Mitte des 2. Jahrhunderts entstanden worden sein, wenn der Spruch jemandem zugesprochen wird der Gelebt hat 30 - 35 Jahre.#


Die ersten Christen erwarteten die Wiederkehr Jesus noch zu ihren Lebzeiten. Da kam niemand auf die Idee, etwas für spätere Generationen aufschreiben zu wollen. Erst als die Christen merkten, dass Jesus doch nicht kam, wurde aus der Naherwartung eine Fernerwartung. Gottes Reich wurde vom irdischen, realen Himmelsreich auf ein jenseitiges Himmelsreich nach dem Tod verlegt. Erst dann kam man auf die Idee, die mündlich weitergegebenen und im Laufe der Zeit reichlich ausgeschmückten Erzähungen aufzuschreiben.


Zitat von DieGeheimnisse im Beitrag #20
Die Menschen haben das wohl in ihrem Blut, im Paradies dürften sie alles mögliche verzehren außer das was verboten galt doch sie gehorchten nicht auf der Erde wurden sie kurze Zeit später zur Mördern. Es sollte doch keine Überraschung sein was sie an Früchten hervorgebracht haben in Unmengen.


Da hat der Konstrukteur aber eindeutig Murks gemacht. Für solch ein beschissenes Endprodukt gehört der eigentlich gefeuert



Wer ist nicht gekommen, der Weihnachtsmann? Soviel ich lass erschien der Lamm Gottes mehrmals damit nicht genug ließ er sogar seine Wunden anfassen und zur allem Überfluss machte er selbst aus den Verfolgern Jünger. Möglicherweise hast du die Verfälschungen gelesen oder besser gesagt die Märchen deiner Vorfahren.

Blackysmart Offline




Beiträge: 1.922

25.11.2016 10:03
#24 RE: Ist dies ein Gebot an die Kinder Israels solange die Erde steht ? Antworten

Zitat von DieGeheimnisse im Beitrag #23
Wer ist nicht gekommen, der Weihnachtsmann? Soviel ich lass erschien der Lamm Gottes mehrmals damit nicht genug ließ er sogar seine Wunden anfassen und zur allem Überfluss machte er selbst aus den Verfolgern Jünger. Möglicherweise hast du die Verfälschungen gelesen oder besser gesagt die Märchen deiner Vorfahren.


[Mk 9,1]: "Und er sprach zu ihnen (den Jüngern): Wahrlich, ich sage euch: Es stehen einige hier, die werden den Tod nicht schmecken, bis sie sehen das Reich Gottes kommen mit Kraft."

[Mt 10,23]: "Wahrlich, ich sage euch: Ihr werdet (mit eurer Mission) mit den Städten Israels nicht zu Ende kommen, bis der Menschensohn kommt."

[Mt 10,7]: "Das Himmelreich ist nahe herbeigekommen."

[Mt 24,29]: "Sogleich aber nach der Bedrängnis jener Zeit wird die Sonne sich verfinstern und der Mond seinen Schein verlieren, und die Sterne werden vom Himmel fallen, und die Kräfte der Himmel werden ins Wanken kommen."

[Lk 22,30]: "Und ich will euch das Reich zueignen, wie mir's mein Vater zugeeignet hat, dass ihr essen und trinken sollt an meinem Tisch in meinem Reich."

[Mt 3,2] "Tut Buße, denn das Himmelreich ist nahe herbeigekommen!"



Die Christen erwarteten ein göttliches Himmelreich auf der Erde, dass Jesus oft angekündigt hat. Die Spuren davon kann man in diesen Sprüchen noch sehen. Auch das "Vaterunser" mit der Zeile "...Dein Reich komme..." bezieht sich eindeutig auf ein zu den Menschen kommendes Reich und nicht auf ein Himmelsreich, in das der Mensch nach seinem Tod einzieht.

DieGeheimnisse Offline



Beiträge: 435

26.11.2016 06:12
#25 RE: Ist dies ein Gebot an die Kinder Israels solange die Erde steht ? Antworten

Zitat von Blackysmart im Beitrag #22
Die ersten Christen erwarteten die Wiederkehr Jesus noch zu ihren Lebzeiten. Da kam niemand auf die Idee, etwas für spätere Generationen aufschreiben zu wollen. Erst als die Christen merkten, dass Jesus doch nicht kam, wurde aus der Naherwartung eine Fernerwartung. Gottes Reich wurde vom irdischen, realen Himmelsreich auf ein jenseitiges Himmelsreich nach dem Tod verlegt. Erst dann kam man auf die Idee, die mündlich weitergegebenen und im Laufe der Zeit reichlich ausgeschmückten Erzählungen aufzuschreiben.

Die Christen erwarteten ein göttliches Himmelreich auf der Erde, dass Jesus oft angekündigt hat. Die Spuren davon kann man in diesen Sprüchen noch sehen. Auch das "Vaterunser" mit der Zeile "...Dein Reich komme..." bezieht sich eindeutig auf ein zu den Menschen kommendes Reich und nicht auf ein Himmelsreich, in das der Mensch nach seinem Tod einzieht.



Falsch, die ersten Christen erwarteten einen Tröster nachdem Jesus offenbart hatte, er werde sie verlassen. Er verlangte dass sie fröhlich sein sollen da er zur niemand geringerem flieht als zu dem, der Stärker und Mächtiger ist als er. Doch der Tröster ist nach wie vor der Heilige Geist Gottes alias Ruhul-Quddüs. Darüber hinaus gibt Jesus Christus auch an dass allein die Generation von damals als die Verantwortliche gelten werden also nicht Jakob mit seinen 12 Söhnen und ebenso wenig die 12 Jünger oder was dazwischen und danach so alles war und kam, allein die damalige Abschaum im Tempel und ihre Hunde und diese sind sich dessen mit Sicherheit bewusst. Was verstehen sie eigentlich unter Gottes Reich, doch nicht etwa die Demokratie, all die Lügen, Verleumdungen, Ablehnungen ?

Im Islam heißt es übrigens auch Gott werde seinen Licht auf Erden trotz der Widerstand der Ungläubigen vollenden, wir sollen nur mit Geduld und Glaube abwarten dazu gehören auch die Völker der Schriften denn sowohl der Bibel als auch die Thora sollen einen Licht beinhalten. Dummerweise hat der Spruch von nichts kommt nichts die Terroristen so sehr ins Zeug gelegt dass sie mit ihrer Aufwiegelung und Unfug in einer noch nie dagewesenen Art alles und alle ruinieren sogar die Gemeinden und die Länder. Aber all das wurde prophezeit daher gibt es dabei nichts zu bewundern.






1. Thessalonicher - Kapitel 5

Aufforderung zu Wachsamkeit und Nüchternheit
1 Von den Zeiten und Stunden aber braucht man euch Brüdern nicht zu schreiben. (Matthäus 24.36) 2 Denn ihr wisset ja genau, daß der Tag des Herrn kommen wird wie ein Dieb in der Nacht. (Matthäus 24.42-44) (2. Petrus 3.10) (Offenbarung 3.3) (Offenbarung 16.15) 3 Wenn sie sagen werden: «Friede und Sicherheit», dann wird sie das Verderben plötzlich überfallen wie die Wehen eine schwangere Frau, und sie werden nicht entfliehen. (Jeremia 6.14) (Matthäus 24.39) 4 Ihr aber, Brüder, seid nicht in der Finsternis, daß euch der Tag wie ein Dieb überfallen könnte; 5 ihr seid allzumal Kinder des Lichts und Kinder des Tages. Wir sind nicht von der Nacht, noch von der Finsternis. (Römer 13.12) (Epheser 5.9) 6 So lasset uns auch nicht schlafen wie die andern, sondern lasset uns wachen und nüchtern sein! (1. Petrus 5.8) 7 Denn die da schlafen, die schlafen des Nachts, und die Betrunkenen sind des Nachts betrunken; 8 wir aber, die wir dem Tage angehören, wollen nüchtern sein, angetan mit dem Panzer des Glaubens und der Liebe und mit dem Helm der Hoffnung des Heils. (Epheser 6.14-17)



Also wird der Lamm Gottes nach wie vor mit mehreren Engel Gottes erwartet, daran hat sich nichts geändert. Glaube und Geduld sollte schon vorhanden sein um mit dem Blut des Lammes reingewaschen zu werden bzw. um in dem Buch des Lebens geschrieben zu stehen.

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6
«« Beschneidung
 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Die Ewigkeit gibt es ohne Gott!"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor