Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  

Der substanzielle  Dialog
 
"Je suis Charlie!"
Für Säkularismus und Religionskritik!


Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 119 Antworten
und wurde 3.779 mal aufgerufen
 Christentum
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5
DieGeheimnisse Offline



Beiträge: 433

31.12.2016 06:52
#101 RE: Warum Alt und Neu wenn in der Neuen ständig die Alten auftauchen ? antworten

Zitat von SnookerRI im Beitrag #100

Zitat von DieGeheimnisse
Nirgendswo, doch mit einer gesundem Menschenverstand verstehe ich dass alles was einen Beginn hat auch ein Ende haben muss, sei es ein 1000 Jähriges Reich auf Erden, ein Frist das dem Dämonen und Dämoninnen verliehen worden ist, im jenseits mag alles anders sein weil dort von Unendlichkeit die Rede ist immerhin ist dort die Rede von einem Thron Gottes und Gott ist nun mal ein einiger ohne Beginn und ohne Ende doch auch unter seiner Schöpfung gibt es einen Ersten jedoch mit Beginn und einen Letzten aber mit einer Ende und da Gott angibt Geheimnisse zu haben und mit lass uns Menschen erschaffen nicht die Menschen angesprochen worden sein können, ist der Erste was erschaffen worden ist mit Sicherheit kein Mensch und schon gar nicht ein gesalbter Mensch.

Und welche Erkenntnis ergibt sich daraus für dich in Bezug auf Sacharja Kapitel 3 und 4 bzw. Sprüche 8?

Zitat von DieGeheimnisse

Ich frage mich, warum ein Jesus nicht dazu in der Lage war seine Schüler zu trösten und diese an seine Lehre zu erinnern oder für sie zu sprechen, ist der Macht und die Kraft im Himmel etwa einem aus der Himmel verliehen worden ?

Jesus hat seine Jünger doch durch den heiligen Geist zu Pfingsten 33 u.Z. getröstest. Er hat ihre Bedürfnisse und ihr Auffassungsvermögen berücksichtigt.

Außerdem heißt es in

Zitat von Math. 28:18
Und Jesus trat herzu und redete zu ihnen, indem er sprach: „Mir ist alle Gewalt im Himmel und auf der Erde gegeben worden.




Was sagte denn Jesus warum es besser wäre wenn er fort gehe und warum die Betonung dass dieser zu dem er fort zieht mächtiger sei als er, wem würden die dadurch empfangen, ach ja wer trat danach her zu und redete zu ihnen und vor allem noch was sprach er ihnen, die Menschen sollen ja allgemein über die Lebewesen auf der Erde egal ob im Himmel oder im Meeren und was dazwischen ist herrschen und richten aber werden sie dadurch zur Göttern ?

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 5.475

04.01.2017 20:55
#102 RE: Warum Alt und Neu wenn in der Neuen ständig die Alten auftauchen ? antworten

Zitat von DieGeheimnisse
Was sagte denn Jesus warum es besser wäre wenn er fort gehe


Z.B. um einen seiner Aufträge zu erfüllen:

Zitat von Joh. 14:2,3
Im Hause meines Vaters gibt es viele Wohnungen. Wenn es anders wäre, hätte ich es euch gesagt, denn ich gehe hin, euch eine Stätte zu bereiten.  Und wenn ich hingehe und euch eine Stätte bereite, so komme ich wieder und will euch heimnehmen zu mir, damit dort, wo ich bin, auch ihr seid



Zitat von DieGeheimnisse
warum die Betonung dass dieser zu dem er fort zieht mächtiger sei als er, wem würden die dadurch empfangen,

Jesus geht hin zum Vater. Der Vater ist größer als der Sohn. (Joh. 14:28)

Zitat von DieGeheimnisse
ach ja wer trat danach her zu und redete zu ihnen und vor allem noch was sprach er ihnen

Jesus blieb durch den heiligen Geist weiterhin mit seinen Nachfolgern in Verbindung - siehe die Ausschüttung des heiligen Geistes zu Pfingsten 33 u.Z.

Zitat von DieGeheimnisse
die Menschen sollen ja allgemein über die Lebewesen auf der Erde egal ob im Himmel oder im Meeren und was dazwischen ist herrschen und richten aber werden sie dadurch zur Göttern ?

Nicht zu Göttern... eher zu Verwaltern, die Gott Rechenschaft abzulegen haben-


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

DieGeheimnisse Offline



Beiträge: 433

05.01.2017 13:28
#103 RE: Warum Alt und Neu wenn in der Neuen ständig die Alten auftauchen ? antworten

Zitat von SnookerRI im Beitrag #102
Im Hause meines Vaters gibt es viele Wohnungen. Wenn es anders wäre, hätte ich es euch gesagt, denn ich gehe hin, euch eine Stätte zu bereiten.  Und wenn ich hingehe und euch eine Stätte bereite, so komme ich wieder und will euch heimnehmen zu mir, damit dort, wo ich bin, auch ihr seid


Und wer spricht dann in Matthäus 23 Vers 39Denn ich sage euch: Ihr werdet mich von jetzt an nicht sehen, bis ihr sprecht: Gelobt sei, der da kommt im Namen des HERRN!

Oder aber in

Markus 10 Vers 40 zu sitzen aber zu meiner Rechten oder zu meiner Linken, das zu geben steht mir nicht zu, sondern das wird denen zuteil, für die es bestimmt ist.



Zitat von SnookerRI im Beitrag #102
Jesus geht hin zum Vater. Der Vater ist größer als der Sohn. (Joh. 14:28)?


Nur damit ich dich richtig verstehe, die Gemeindemitglieder des Alten Testamentes mit ihren 12 Stämmen müssen belehrt werden das der Gesandte kleiner ist als derjenige der ihn gesandt hat obwohl er zu ihnen sprach wenn ihr mir nicht glaubt dann glaubt an dem der mich gesandt hat um all der Wunder Willen, die ich euch zeige ?

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 5.475

06.01.2017 14:16
#104 RE: Warum Alt und Neu wenn in der Neuen ständig die Alten auftauchen ? antworten

Zitat von DieGeheimnisse
Und wer spricht dann in Matthäus 23 Vers 39Denn ich sage euch: Ihr werdet mich von jetzt an nicht sehen, bis ihr sprecht: Gelobt sei, der da kommt im Namen des HERRN!



Offensichtlich Jesus, wie aus Vers 1 des 23. Kapitels hervorgeht

Zitat von DieGeheimnisse
Markus 10 Vers 40 zu sitzen aber zu meiner Rechten oder zu meiner Linken, das zu geben steht mir nicht zu, sondern das wird denen zuteil, für die es bestimmt ist.



Ebenfalls Jesus, wie aus Vers 39 des 40. Kapitels hervorgeht.

Zitat von DieGeheimnisse
Nur damit ich dich richtig verstehe, die Gemeindemitglieder des Alten Testamentes mit ihren 12 Stämmen müssen belehrt werden das der Gesandte kleiner ist als derjenige der ihn gesandt hat obwohl er zu ihnen sprach wenn ihr mir nicht glaubt dann glaubt an dem der mich gesandt hat um all der Wunder Willen, die ich euch zeige ?

Die Menschen mussten über das Mittel Gottes zur Sündenvergebung belehrt werden. Dieses Mittel ist Jesus Christus, der sein vollkommenes Leben - den Wert seines Blutes - zugunsten vieler hingegeben hat, weswegen auch die Formulierung "Lamm Gottes" auf ihn angwendet wird.


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

DieGeheimnisse Offline



Beiträge: 433

07.01.2017 06:04
#105 RE: Warum Alt und Neu wenn in der Neuen ständig die Alten auftauchen ? antworten

Zitat von SnookerRI im Beitrag #104

Zitat von DieGeheimnisse
Und wer spricht dann in Matthäus 23 Vers 39Denn ich sage euch: Ihr werdet mich von jetzt an nicht sehen, bis ihr sprecht: Gelobt sei, der da kommt im Namen des HERRN!


Offensichtlich Jesus, wie aus Vers 1 des 23. Kapitels hervorgeht

Zitat von DieGeheimnisse
Markus 10 Vers 40 zu sitzen aber zu meiner Rechten oder zu meiner Linken, das zu geben steht mir nicht zu, sondern das wird denen zuteil, für die es bestimmt ist.



Ebenfalls Jesus, wie aus Vers 39 des 40. Kapitels hervorgeht.

Zitat von DieGeheimnisse
Nur damit ich dich richtig verstehe, die Gemeindemitglieder des Alten Testamentes mit ihren 12 Stämmen müssen belehrt werden das der Gesandte kleiner ist als derjenige der ihn gesandt hat obwohl er zu ihnen sprach wenn ihr mir nicht glaubt dann glaubt an dem der mich gesandt hat um all der Wunder Willen, die ich euch zeige ?

Die Menschen mussten über das Mittel Gottes zur Sündenvergebung belehrt werden. Dieses Mittel ist Jesus Christus, der sein vollkommenes Leben - den Wert seines Blutes - zugunsten vieler hingegeben hat, weswegen auch die Formulierung "Lamm Gottes" auf ihn angwendet wird.




Dann beantworte mir mal noch eine letzte Frage von wem spricht der Herr Jesus während seiner Bergpredigt als er die Menge belehrt dass sie nicht auf das Heilige Land schwören sollen, da dort der erwartete Große König bzw. der König aller Könige oder aber der Herr aller Heerscharen seinen Hauptsitz haben wird und für wem könnten die Plätze zur seiner Rechten und zur seiner Linken bestimmt worden sein, wer hat das zu bestimmen bzw. wer hat die Macht oder aber die Kraft für die Zuteilung. Etwa der in Sprüche 8 Vers 23 oder doch der in Sacharja 4 Vers 14 erwartete Herrscher aller Lande mit seinen 2 Zeugen ?

Du behauptest also Gott kann ohne Mittel nicht vergeben dabei denke ich dass der Spruch Gottes schon allein ausreicht ohne überhaupt einen einzigen Mittel. Ich wünschte, Johannes würde zur der Generation gehören von dem Jesus sprach dass sie seinem Ankunft miterleben werden, wie er aus dem Himmel aus anderen Reich aus seinem Reich mit seiner Herrlichkeit herabkommt dann würde ich ihn gerne mal fragen ob seine Behauptungen seine eigenen Wörter sind oder doch die an ihm herabgesandte Wörter Gottes. Der Lamm, der die Welt Sünde trägt also. Denn laut der Offenbarung von Johannes erkaufte er sie für Gott mit seinem Blut von jeder Volk, Sprache, Stamm und Nation, ich nehme an unter der Bedingung dass sie auch an ihm glauben, da es an der Offenbarung an Ultimaten oder aber an bestimmten Verhaltensregeln nicht fehlt um zur seiner angehören werden zu können.

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 5.475

07.01.2017 19:18
#106 RE: Warum Alt und Neu wenn in der Neuen ständig die Alten auftauchen ? antworten

Zitat von DieGeheimnisse
Dann beantworte mir mal noch eine letzte Frage von wem spricht der Herr Jesus während seiner Bergpredigt als er die Menge belehrt dass sie nicht auf das Heilige Land schwören sollen, da dort der erwartete Große König bzw. der König aller Könige oder aber der Herr aller Heerscharen seinen Hauptsitz haben wird

von den trditionellen Überlieferungen, welche zur Zeit Jesu im Umlauf waren und den Sinn des Gesetzes verfehlten.

Zitat von DieGeheimnisse
für wem könnten die Plätze zur seiner Rechten und zur seiner Linken bestimmt worden sein, wer hat das zu bestimmen bzw. wer hat die Macht oder aber die Kraft für die Zuteilung. Etwa der in Sprüche 8 Vers 23 oder doch der in Sacharja 4 Vers 14 erwartete Herrscher aller Lande mit seinen 2 Zeugen ?

Das bestimmt der "Vater", weil er ja "größer" ist, als der "Sohn" Er wählt diejenigen aus, die im Königreich Gottes Seite an Seite mit Jesus Christus regieren. In Sprüche 8:23 redet der "Sohn", der von Anbeginn - von den Vorzeiten der Erde her eingesetzt war... Von wem wurde er eingesetzt? Vom "Vater".

Zitat von DieGeheimnisse
Du behauptest also Gott kann ohne Mittel nicht vergeben dabei denke ich dass der Spruch Gottes schon allein ausreicht ohne überhaupt einen einzigen Mittel.

Das kannst du zwar behaupten, allerdings sagt die Bibel etwas anderes.

Zitat von DieGeheimnisse
Ich wünschte, Johannes würde zur der Generation gehören von dem Jesus sprach dass sie seinem Ankunft miterleben werden, wie er aus dem Himmel aus anderen Reich aus seinem Reich mit seiner Herrlichkeit herabkommt dann würde ich ihn gerne mal fragen ob seine Behauptungen seine eigenen Wörter sind oder doch die an ihm herabgesandte Wörter Gottes.

Vielleicht reicht es dafür schon die Worte aus Joh. 5:19-30 in Betracht zu ziehen.

Zitat von DieGeheimnisse

Denn laut der Offenbarung von Johannes erkaufte er sie für Gott mit seinem Blut von jeder Volk, Sprache, Stamm und Nation, ich nehme an unter der Bedingung dass sie auch an ihm glauben, da es an der Offenbarung an Ultimaten oder aber an bestimmten Verhaltensregeln nicht fehlt um zur seiner angehören werden zu können.

Korrekt, Natürlich muss das Angebot des Loskaufs von Sünde und Tod auch durch Glauben angenommen werden (Joh. 3:16-18). Andernfalls verfehlt und verwirkt der Betreffende die Wirkung des Loskaufs auf sein Leben.


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

DieGeheimnisse Offline



Beiträge: 433

08.01.2017 01:07
#107 RE: Warum Alt und Neu wenn in der Neuen ständig die Alten auftauchen ? antworten

Zitat von SnookerRI im Beitrag #106

Zitat von DieGeheimnisse
Dann beantworte mir mal noch eine letzte Frage von wem spricht der Herr Jesus während seiner Bergpredigt als er die Menge belehrt dass sie nicht auf das Heilige Land schwören sollen, da dort der erwartete Große König bzw. der König aller Könige oder aber der Herr aller Heerscharen seinen Hauptsitz haben wird


[quote="SnookerRI"]von den trditionellen Überlieferungen, welche zur Zeit Jesu im Umlauf waren und den Sinn des Gesetzes verfehlten.




Du bist also der Meinung dass sie Prophezeiungen nicht in Erfüllung gehen werden und das es bloß ein traditionelles Überlieferung sei wenn ein Jesus dessen kommen und Erscheinung schon feststand bevor er wurde in seinem Bergpredigt an die Menge predigt und diese warnt mit schwört nicht im Himmel denn da ist der Thron Gottes, sei eine Verfehlung im Sinne des Gesetzes ?

Zitat von DieGeheimnisse
für wem könnten die Plätze zur seiner Rechten und zur seiner Linken bestimmt worden sein, wer hat das zu bestimmen bzw. wer hat die Macht oder aber die Kraft für die Zuteilung. Etwa der in Sprüche 8 Vers 23 oder doch der in Sacharja 4 Vers 14 erwartete Herrscher aller Lande mit seinen 2 Zeugen ?



Zitat von SnookerRI
Das bestimmt der "Vater", weil er ja "größer" ist, als der "Sohn" Er wählt diejenigen aus, die im Königreich Gottes Seite an Seite mit Jesus Christus regieren. In Sprüche 8:23 redet der "Sohn", der von Anbeginn - von den Vorzeiten der Erde her eingesetzt war... Von wem wurde er eingesetzt? Vom "Vater".



Du willst also damit sagen dass es nicht der Geist Gottes war und auch nicht die Engel, die mit "lass uns Menschen machen, Menschen im Abbild Gottes" angesprochen worden waren sondern ein Menschensohn, ein Sohn Davids, ein Sohn Abrahams. Wenn auf Erden das Gericht auf einem anderen übertragen worden ist und ihm der Kraft und die Macht im Himmel und auf Erden verliehen worden ist dann kann allein er seine beiden Zeugen jenseits dieser Welt gesalbt haben und du sagst er sei ebenso Christus ?

Zitat von DieGeheimnisse
Du behauptest also Gott kann ohne Mittel nicht vergeben dabei denke ich dass der Spruch Gottes schon allein ausreicht ohne überhaupt einen einzigen Mittel.



Zitat von SnookerRI
Das kannst du zwar behaupten, allerdings sagt die Bibel etwas anderes.



Soweit ich weiß steht in der Bibel nach wie vor dass allein Gott die Sünden vergeben kann und die die Wörter Gottes durch seine Gesandte zur Empfang genommen werden können diese da Gott mit ihnen wirkt ebenso die Sünden anderer vergeben, da sie das Wort welches sie empfangen weitergeben.

Zitat von DieGeheimnisse
Ich wünschte, Johannes würde zur der Generation gehören von dem Jesus sprach dass sie seinem Ankunft miterleben werden, wie er aus dem Himmel aus anderen Reich aus seinem Reich mit seiner Herrlichkeit herabkommt dann würde ich ihn gerne mal fragen ob seine Behauptungen seine eigenen Wörter sind oder doch die an ihm herabgesandte Wörter Gottes.



Zitat von SnookerRI
Vielleicht reicht es dafür schon die Worte aus Joh. 5:19-30 in Betracht zu ziehen.



Ich ziehe es vor im Bezug auf Johannes mich auf die Aussagen eines Jesus zu stützen. Wenn einer in einer ewigen und unendlichen Welt oder aber in einer 1000 jährigen Reich der Witzigste sein wird obwohl er mal eins der Größte Vollpfosten war dann muss mit ihm und mit all seinen Wörtern aber ebenso auch all der Seinen in der Tat so einiges nicht stimmen. Die Juden mit ihrem Antichrist halt.


Zitat von DieGeheimnisse

Denn laut der Offenbarung von Johannes erkaufte er sie für Gott mit seinem Blut von jeder Volk, Sprache, Stamm und Nation, ich nehme an unter der Bedingung dass sie auch an ihm glauben, da es an der Offenbarung an Ultimaten oder aber an bestimmten Verhaltensregeln nicht fehlt um zur seiner angehören werden zu können.



Zitat von SnookerRI
Korrekt, Natürlich muss das Angebot des Loskaufs von Sünde und Tod auch durch Glauben angenommen werden (Joh. 3:16-18). Andernfalls verfehlt und verwirkt der Betreffende die Wirkung des Loskaufs auf sein Leben.



Glauben sie daran dass die Lügner, die das Lügen lieben und diese tun, die Zauberer, die Hunde, die Mörder, die Götzendiener ins Neue Welt herzlich willkommen sein werden und im Buch des Lebens geschrieben stehen werden oder halten sie die Versprechungen darin bloß für ein Witz ohne jegliche Bedeutung ? Siehe Offenbarung 22:15

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 5.475

08.01.2017 11:47
#108 RE: Warum Alt und Neu wenn in der Neuen ständig die Alten auftauchen ? antworten

Zitat von DieGeheimnisse
Du bist also der Meinung dass sie Prophezeiungen nicht in Erfüllung gehen werden und das es bloß ein traditionelles Überlieferung sei wenn ein Jesus dessen kommen und Erscheinung schon feststand bevor er wurde in seinem Bergpredigt an die Menge predigt und diese warnt mit schwört nicht im Himmel denn da ist der Thron Gottes, sei eine Verfehlung im Sinne des Gesetzes ?

Nein. Wie kommst du darauf? Jesus äußerte sich zu den menschlichen Überlieferungen, nicht zu Prophezeihungen.

Zitat von DieGeheimnisse
Du willst also damit sagen dass es nicht der Geist Gottes war und auch nicht die Engel, die mit "lass uns Menschen machen, Menschen im Abbild Gottes" angesprochen worden waren sondern ein Menschensohn, ein Sohn Davids, ein Sohn Abrahams.

Der Menschensohn ist in seiner vormenschlichen Existenz derjenige, zu dem der "Vater" sagt: "lass uns Menschen machen, Menschen im Abbild Gottes" Gerade auf die vormenschliche Existenz des Menschensohns macht ja Joh. Kapitel 8 aufmerksam.

Zitat von DieGeheimnisse
Wenn auf Erden das Gericht auf einem anderen übertragen worden ist und ihm der Kraft und die Macht im Himmel und auf Erden verliehen worden ist dann kann allein er seine beiden Zeugen jenseits dieser Welt gesalbt haben und du sagst er sei ebenso Christus ?

Von wem ist dem Christus denn die Macht im Himmel und auf Erden verliehen worden? Vom "Vater", der größer ist als der "Sohn".

Zitat von DieGeheimnisse
Soweit ich weiß steht in der Bibel nach wie vor dass allein Gott die Sünden vergeben kann und die die Wörter Gottes durch seine Gesandte zur Empfang genommen werden können diese da Gott mit ihnen wirkt ebenso die Sünden anderer vergeben, da sie das Wort welches sie empfangen weitergeben.

Genau das macht Gott doch, durch das Mittel zur Sündenvergebung - Jesus Christus - wie es Joh. Kapitel 3 beschreibt.

Zitat von DieGeheimnisse
Ich ziehe es vor im Bezug auf Johannes mich auf die Aussagen eines Jesus zu stützen. Wenn einer in einer ewigen und unendlichen Welt oder aber in einer 1000 jährigen Reich der Witzigste sein wird obwohl er mal eins der Größte Vollpfosten war dann muss mit ihm und mit all seinen Wörtern aber ebenso auch all der Seinen in der Tat so einiges nicht stimmen. Die Juden mit ihrem Antichrist halt.

Damit beziehst du dich aber nicht auf die Worte Jesu. Was willst du damit bezwecken?

Zitat von DieGeheimnisse
Glauben sie daran dass die Lügner, die das Lügen lieben und diese tun, die Zauberer, die Hunde, die Mörder, die Götzendiener ins Neue Welt herzlich willkommen sein werden und im Buch des Lebens geschrieben stehen werden

Nein, wie kommst du darauf?

Zitat von DieGeheimnisse
oder halten sie die Versprechungen darin bloß für ein Witz ohne jegliche Bedeutung ? Siehe Offenbarung 22:15

Zumindest geben sie zu erkennen, dass sie keinen Anteil am Königreich Gottes haben wollen.


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

Reklov Offline




Beiträge: 3.338

08.01.2017 12:52
#109 RE: Warum Alt und Neu wenn in der Neuen ständig die Alten auftauchen ? antworten

Zitat
Das bestimmt der "Vater", weil er ja "größer" ist, als der "Sohn" Er wählt diejenigen aus, die im Königreich Gottes Seite an Seite mit Jesus Christus regieren. In Sprüche 8:23 redet der "Sohn", der von Anbeginn - von den Vorzeiten der Erde her eingesetzt war... Von wem wurde er eingesetzt? Vom "Vater".

SnookerRI,

... bei allem Eifer während dem Auslegen eines solchen Bibeltextes sollte man aber stets auch im Hinterkopf behalten, dass uns Jesus selbst keine einzige, von ihm verfasste Zeile hinterlassen hat!!!

Ob und wie weit man aber nun den uns völlig unbekannten Evangelisten überhaupt trauen kann/sollte, bleibt dem Einzelnen überlassen!?

Gruß von Reklov

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 5.475

08.01.2017 14:40
#110 RE: Warum Alt und Neu wenn in der Neuen ständig die Alten auftauchen ? antworten

Zitat von Reklov
... bei allem Eifer während dem Auslegen eines solchen Bibeltextes sollte man aber stets auch im Hinterkopf behalten, dass uns Jesus selbst keine einzige, von ihm verfasste Zeile hinterlassen hat!!!

Ob und wie weit man aber nun den uns völlig unbekannten Evangelisten überhaupt trauen kann/sollte, bleibt dem Einzelnen überlassen!?

Ich kenne deine Einstellung zur heiligen Schrift bereits. Sie ist logisch zwingend notwendig, wenn man der Auffassung sein will, dass es keine gültige Aussage über Gott (Wortchiffre) geben kann.

Dennoch ist es gut, dass du es dem Einzelnen überlässt, welche Einstellung er sich zur heiligen Schrift und den in ihr enthaltenen Evangelien erarbeitet.


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

DieGeheimnisse Offline



Beiträge: 433

08.01.2017 17:41
#111 RE: Warum Alt und Neu wenn in der Neuen ständig die Alten auftauchen ? antworten

Zitat von SnookerRI im Beitrag #108

Zitat von DieGeheimnisse
Du bist also der Meinung dass die Prophezeiungen nicht in Erfüllung gehen werden selbst wenn Gott mit ihnen gewirkt hat, die Gesandten also seinen Wort übertragen haben und das es bloß ein traditionelles Überlieferung sei wenn ein Jesus, dessen kommen und Erscheinung in seiner Art schon feststand bevor er wurde in seinem Bergpredigt an die Menge predigt und diese warnt mit schwört nicht im Himmel denn da ist der Thron Gottes, sei eine Verfehlung im Sinne des Gesetzes ?
Nein. Wie kommst du darauf? Jesus äußerte sich zu den menschlichen Überlieferungen, nicht zu Prophezeihungen.

Jesus selber hat so einiges Prophezeit und bei seiner Ankunft wird er mit Sicherheit hinter dem stehen was er selber empfangen und gesagt hat.

Zitat von DieGeheimnisse
Du willst also damit sagen dass es nicht der Geist Gottes war und auch nicht die Engel, die mit "lass uns Menschen machen, Menschen im Abbild Gottes" angesprochen worden waren sondern ein Menschensohn, ein Sohn Davids, ein Sohn Abrahams.

Der Menschensohn ist in seiner vormenschlichen Existenz derjenige, zu dem der "Vater" sagt: "lass uns Menschen machen, Menschen im Abbild Gottes" Gerade auf die vormenschliche Existenz des Menschensohns macht ja Joh. Kapitel 8 aufmerksam.

Zitat von DieGeheimnisse
Wenn auf Erden das Gericht auf einem anderen übertragen worden ist und ihm der Kraft und die Macht im Himmel und auf Erden verliehen worden ist dann kann allein er seine beiden Zeugen jenseits dieser Welt gesalbt haben und du sagst er sei ebenso Christus ?

Von wem ist dem Christus denn die Macht im Himmel und auf Erden verliehen worden? Vom "Vater", der größer ist als der "Sohn".

Zitat von DieGeheimnisse
Soweit ich weiß steht in der Bibel nach wie vor dass allein Gott die Sünden vergeben kann und die die Wörter Gottes durch seine Gesandte zur Empfang genommen werden können diese da Gott mit ihnen wirkt ebenso die Sünden anderer vergeben, da sie das Wort welches sie empfangen weitergeben.

Genau das macht Gott doch, durch das Mittel zur Sündenvergebung - Jesus Christus - wie es Joh. Kapitel 3 beschreibt.

Zitat von DieGeheimnisse
Ich ziehe es vor im Bezug auf Johannes mich auf die Aussagen eines Jesus zu stützen. Wenn einer in einer ewigen und unendlichen Welt oder aber in einer 1000 jährigen Reich der Witzigste sein wird obwohl er mal eins der Größte Vollpfosten war dann muss mit ihm und mit all seinen Wörtern aber ebenso auch all der Seinen in der Tat so einiges nicht stimmen. Die Juden mit ihrem Antichrist halt.

Damit beziehst du dich aber nicht auf die Worte Jesu. Was willst du damit bezwecken?

Zitat von DieGeheimnisse
Glauben sie daran dass die Lügner, die das Lügen lieben und diese tun, die Zauberer, die Hunde, die Mörder, die Götzendiener ins Neue Welt herzlich willkommen sein werden und im Buch des Lebens geschrieben stehen werden

Nein, wie kommst du darauf?

Zitat von DieGeheimnisse
oder halten sie die Versprechungen darin bloß für ein Witz ohne jegliche Bedeutung ? Siehe Offenbarung 22:15

Zumindest geben sie zu erkennen, dass sie keinen Anteil am Königreich Gottes haben wollen.


SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 5.475

09.01.2017 07:37
#112 RE: Warum Alt und Neu wenn in der Neuen ständig die Alten auftauchen ? antworten

Zitat von DieGeheimnisse
Jesus selber hat so einiges Prophezeit und bei seiner Ankunft wird er mit Sicherheit hinter dem stehen was er selber empfangen und gesagt hat.

Ganz bestimmt


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

DieGeheimnisse Offline



Beiträge: 433

09.01.2017 08:48
#113 RE: Warum Alt und Neu wenn in der Neuen ständig die Alten auftauchen ? antworten

Zitat von SnookerRI im Beitrag #108

Zitat von DieGeheimnisse
Du bist also der Meinung dass sie Prophezeiungen nicht in Erfüllung gehen werden und das es bloß ein traditionelles Überlieferung sei wenn ein Jesus dessen kommen und Erscheinung schon Hunderte von Jahren vorher prophezeit worden war in seiner Einzigartigen Art noch bevor er wurde in seinem Bergpredigt an die Menge predigt und diese warnt mit schwört nicht im Himmel denn da ist der Thron Gottes, sei eine Verfehlung im Sinne des Gesetzes ?


Zitat von SnookerRI im Beitrag #108
Nein. Wie kommst du darauf? Jesus äußerte sich zu den menschlichen Überlieferungen, nicht zu Prophezeihungen.


Jesus selber hat so einiges Prophezeit wenn er als Gesandter Gottes die Wörter Gottes sprach dann werden diese Wörter ihre Taten bzw. Werke vollbringen und bei seiner Ankunft wird er mit Sicherheit hinter dem stehen müssen was er selber empfing und gesagt hat, es sei denn er wird Einsehen müssen dass er vermessen war und geredet hat was ihm nicht geboten war. 5. Buch Moses Kapitel 18 Vers 20

[quote="DieGeheimnisse"]Du willst also damit sagen dass es nicht der Geist Gottes war und auch nicht die Engel, die mit "lass uns Menschen machen, Menschen im Abbild Gottes" angesprochen worden waren sondern ein Menschensohn, ein Sohn Davids, ein Sohn Abrahams, ein Sohn Marias.



Zitat von SnookerRI im Beitrag #108
Der Menschensohn ist in seiner vormenschlichen Existenz derjenige, zu dem der "Vater" sagt: "lass uns Menschen machen, Menschen im Abbild Gottes" Gerade auf die vormenschliche Existenz des Menschensohns macht ja Joh. Kapitel 8 aufmerksam.


Ist das eine Andeutung darauf dass ein Johannes sich nicht täuschen kann bzw. Allweise ist, ihnen ist doch klar dass sie von einem der Johannessen sprechen, die ebenso ihre Meinung zur all dem schildern könnten ?



Zitat von DieGeheimnisse
Wenn auf Erden das Gericht auf einem anderen übertragen worden ist und ihm der Kraft und die Macht im Himmel und auf Erden verliehen worden ist dann kann allein er seine beiden Zeugen jenseits dieser Welt gesalbt haben und du sagst er sei ebenso Christus ?



Zitat von SnookerRI im Beitrag #108
Von wem ist dem Christus denn die Macht im Himmel und auf Erden verliehen worden? Vom "Vater", der größer ist als der "Sohn".


Jesus spricht von Menschen als wären sie Götter da sie auf der Erde ebenso auch im Himmel auf der Erde oder im Meeren über alles Herrschen und Richten können und nimmt seinen Schicksal mit Ergebenheit an obwohl die Römer an die er vorgeworfen war, ihm ihre Erlösung anbieten falls er sich verteidigt. Doch er gibt auch an dass nur einer Gut sei und dieser ist nach seiner Meinung nach Gott allein. Wer kann mir also garantieren dass es Jesus war, wenn er doch angibt er sei im Vater und der Vater sei in ihm und sie wären eine Eins, wozu das Bitten um der Entsendung des Heiligen Geistes, hätte er nicht selber in ihnen wirken können oder seinen Vater im Himmel mitwirken lassen, hätten sie nicht ihre Lehre an Sie selber erinnern können, für sie sprechen können, warum war es besser dass er zur seinem Vater fortzog und ist der Vater nicht eventuell einer dieser Götter wovon er sprach und angab, so steht es doch in eurem Bücher.


Zitat von DieGeheimnisse
Soweit ich weiß steht in der Bibel nach wie vor dass allein Gott die Sünden vergeben kann und die die Wörter Gottes durch seine Gesandte zur Empfang genommen werden können diese da Gott mit ihnen wirkt ebenso die Sünden anderer vergeben, da sie das Wort welches sie empfangen weitergeben.



Zitat von SnookerRI im Beitrag #108
Genau das macht Gott doch, durch das Mittel zur Sündenvergebung - Jesus Christus - wie es Joh. Kapitel 3 beschreibt.


Wollen sie mir Beweis machen dass Gott nicht in der Lage zum Vergeben der Sünden ohne die Meinung eines Johannes, eines Jesus und eines Vater im Himmel welches nach den Schriften nach erst mit der Ära der Israeliten und der Christen auftauchen. Hat ein Adam, ein Abraham, ein Noah einen Vater im Himmel angelegt bzw. vergöttert, vertraten die Hebräer die Meinung der Juden oder die der Christen dass auch sie Götter waren oder waren sie doch vielmehr in Demut, Bescheidenheit und Ergebenheit ihrem Gott gegenüber, denn sie im übrigen nicht einmal mit seinen Namen kannten und ihm ebenso wenig irgendwelche Titel verliehen hatten.

Zitat von DieGeheimnisse
Ich ziehe es vor im Bezug auf Johannes mich auf die Aussagen eines anderen zu stützen, dieser ist nicht aus dieser Welt. Wenn jemandem wegen einer 1000 jähriges Reich mit einer Ultimatum eine Drohung zugestellt wird dann ist dieser dazu gezwungen sich nach der Weisung darin nach zu verhalten wenn er denn dazu gehören möchte, die Juden mit ihrem Antichrist halt.




Zitat von SnookerRI im Beitrag #108
Damit beziehst du dich aber nicht auf die Worte Jesu. Was willst du damit bezwecken?


Jesus warnt seine Schüler mit dass sie sich nicht freuen sollen da sie bemächtigt sind über die Dämonen im Unterwelt vielmehr sollen sie sich freuen dass ihre Namen im Himmel geschrieben stehen doch ich befürchte von so einigen stehen die Namen dort nicht mehr geschrieben da sie mit ihren Dämonen nichts als Unheil gebracht haben über andere. Darunter ist wohl auch einer aus einer anderen Welt denn sie nicht erkennen können, da sie nicht einmal in der Lage sind sich selber zu erkennen. Ich finde also, wenn die Engel herabfallen und zur Dämonen werden können dann können die Nachfahren von Adam und Eva ebenso herabgefallene Lebewesen genauso zur etwas Abscheuliches werden.


Zitat von DieGeheimnisse
Glauben sie daran dass die Lügner, die das Lügen lieben und diese tun, die Zauberer, die Hunde, die Mörder, die Götzendiener ins Neue Welt herzlich willkommen sein werden und im Buch des Lebens geschrieben stehen werden




Zitat von SnookerRI im Beitrag #108
Nein, wie kommst du darauf?


Wenn der Teufel aber seine Lügen durch andere verbreitet indem er von ihnen besitz ergreift oder all diese üblen Taten und Werke im Leibe einer anderen ausübt, werden diese doch ebenso zur Rechenschaft gezogen wie die Schlange oder etwa nicht ?

Bei der Schlange ist es das Kriechen und das Verzehren der Erde doch was wird es bei all der anderen Lebewesen sein ?


Zitat von DieGeheimnisse
oder halten sie die Versprechungen darin bloß für ein Witz ohne jegliche Bedeutung ? Siehe Offenbarung 22:15



Zitat von SnookerRI im Beitrag #108
Zumindest geben sie zu erkennen, dass sie keinen Anteil am Königreich Gottes haben wollen.


Ich denke genau das Gegenteil, all die verlogenen Heuchler, die in der Irre umherirren möchten ihren Anteil an einem Reich welches dem Gekreuzigten zugesprochen wird abgeben und sind mit ihren Taten, Werken, Handlungen und Lästerungen nicht in der Lage um sich reinzuwaschen obwohl ihnen diese Gelegenheit angeboten wird bzw. Worden war.

Der Antichrist macht es wohl möglich, der Albtraum eines jeden sowohl denen die Auserwählt worden waren als auch jenen die berufen worden waren.

Reklov Offline




Beiträge: 3.338

09.01.2017 10:37
#114 RE: Warum Alt und Neu wenn in der Neuen ständig die Alten auftauchen ? antworten

Zitat
Jesus spricht von Menschen als wären sie Götter da sie auf der Erde ebenso auch im Himmel auf der Erde oder im Meeren über alles Herrschen und Richten können und nimmt seinen Schicksal mit Ergebenheit an obwohl die Römer an die er vorgeworfen war, ihm ihre Erlösung anbieten falls er sich verteidigt. Doch er gibt auch an dass nur einer Gut sei und dieser ist nach seiner Meinung nach Gott allein. Wer kann mir also garantieren dass es Jesus war, wenn er doch angibt er sei im Vater und der Vater sei in ihm und sie wären eine Eins, wozu das Bitten um der Entsendung des Heiligen Geistes, hätte er nicht selber in ihnen wirken können oder seinen Vater im Himmel mitwirken lassen, hätten sie nicht ihre Lehre an Sie selber erinnern können, für sie sprechen können, warum war es besser dass er zur seinem Vater fortzog und ist der Vater nicht eventuell einer dieser Götter wovon er sprach und angab, so steht es doch in eurem Bücher.

DieGeheimnisse,

... besonders kritisch ist zu betrachten, dass es "zur Erlösung der Menschheit" das sog. Böse bedurfte, welches in der Bibel mit der Gestalt des Verräters Judas auftritt!
Hätte dieser nicht seine schicksalhafte Tat (wer hat sie ihm überhaupt aufgeladen?) begangen, wer hätte sich dann angeboten, um die Prophezeiungen zu erfüllen? Die "Judas-Rolle" hätte dann ein anderer Mensch übernehmen müssen.(?)

Meine persönliche Sicht über eine "Höchstes Wesen" kann mit der "biblischen Story" nur äußerst schlecht in Einklang gebracht werden!

Der Gedanke, dass überhaupt ein Opfer gebracht werden muss, um eine "Gottheit" zu besänftigen, verfolgte (nicht nur!) die semitischen Wanderhirten seit jeher, entstammt er doch den langen traumatischen Erfahrungen mit den regelmäßigen Menschenopfer-Kulten und den damit schon lange vorher einhergehenden heidnischen Priester-Ritualen!

Unsere Germanische Kultur hat aber leider ähnliche religiöse Opfer-Greuel der grausamsten Art vorzuweisen!

Gruß von Reklov

Gysi Online

Atheist


Beiträge: 16.157

09.01.2017 10:42
#115 Warum Alt und Neu wenn in der Neuen ständig die Alten auftauchen ? antworten

Zitat von DieGeheimnisse
Ich denke genau das Gegenteil, all die verlogenen Heuchler, die in der Irre umherirren möchten ihren Anteil an einem Reich welches dem Gekreuzigten zugesprochen wird abgeben und sind mit ihren Taten, Werken, Handlungen und Lästerungen nicht in der Lage um sich reinzuwaschen obwohl ihnen diese Gelegenheit angeboten wird bzw. Worden war.

Und ich denke wieder was anderes: nämlich, dass Gläubige, die so denken und fühlen wie du, zugestopft sind mit Empathielosigkeit, Menschenverachtung, Selbstüberhöhung, Rechtsunempfindlichkeit, Servilität, Selbstkritikunfähigkeit, Gefühlskälte und Hass. Und Leute mit dem Charakterformat sollen - als vor Gott Veredelte - den Ewigen Himmel bewohnen, das "Paradies"? Au, au...

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Reklov Offline




Beiträge: 3.338

09.01.2017 14:03
#116 RE: Warum Alt und Neu wenn in der Neuen ständig die Alten auftauchen ? antworten

Zitat
Du willst also damit sagen dass es nicht der Geist Gottes war und auch nicht die Engel, die mit "lass uns Menschen machen, Menschen im Abbild Gottes" angesprochen worden waren sondern ein Menschensohn, ein Sohn Davids, ein Sohn Abrahams.

DieGeheimnisse,

... es könnte auch diese Möglichkeit in Betracht kommen:
Der Pluralis Majestatis (lat., „Plural der Hoheit“) wird verwendet, um eine Person, meist einen Herrscher, als besonders mächtig oder würdig auszuzeichnen, bzw. die Person zeichnet sich selbst so aus, indem sie von sich im Plural spricht.

Gruß von Reklov

Reklov Offline




Beiträge: 3.338

09.01.2017 14:22
#117 RE: Warum Alt und Neu wenn in der Neuen ständig die Alten auftauchen ? antworten

Zitat
Genau das macht Gott doch, durch das Mittel zur Sündenvergebung - Jesus Christus - wie es Joh. Kapitel 3 beschreibt.

DieGeheimnisse,

... anstatt Menschen in die Welt zu "formen", die selten makellos, ja sogar zu schlimmsten Greueltaten fähig sind (von Geisteskrankheiten will ich hier noch gar nicht sprechen!), wäre es weit besser, jeder Mensch bekäme bereits vor seiner Geburt einen gründlichen himmlischen "Schulungskurs" über die Tücken und Fallgruben, auf die er während (s)eines Erdenlebens besonders zu achten hat!
Mit solch einer "einfachen" Methode würde sich jede Erlösungsreligion erübrigen! - Schließlich schicken wir unsere Jugend ja auch nicht unvorbereitet ins Berufsleben oder lassen Leute ohne Führerschein ans Steuer!

Wenn die Erde aber als "Ort" geplant sein sollte, an dem jeder Mensch über knallharte Lektionen stets das zurück bekommt, was er anderen oder sich antut, dann muss man diese "Welt der unerbittlichen Konsequenzen" hinnehmen und deswegen besonders die alten und auch nachlesbaren Erfahrungen der großen Menschenlehrer beachten, um nicht völlig blind ins Verderben zu rennen!

Gruß von Reklov

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 5.475

12.01.2017 08:12
#118 RE: Warum Alt und Neu wenn in der Neuen ständig die Alten auftauchen ? antworten

Zitat von DieGeheimnisse
Jesus selber hat so einiges Prophezeit wenn er als Gesandter Gottes die Wörter Gottes sprach dann werden diese Wörter ihre Taten bzw. Werke vollbringen und bei seiner Ankunft wird er mit Sicherheit hinter dem stehen müssen was er selber empfing und gesagt hat, es sei denn er wird Einsehen müssen dass er vermessen war und geredet hat was ihm nicht geboten war. 5. Buch Moses Kapitel 18 Vers 20

Es deutet zur Zeit nichts darauf hin, dass Jesus nicht hinter dem stünde, was durch ihn prophezeit wurde. Immerhin ist er aktuell seit über 100 Jahren der regierende König im messianischen Königreich. Über dieses Königreich hat er ja zeit seines Lebens auf der Erde Zeugnis abgelegt.

Zitat von DieGeheimnisse
Ist das eine Andeutung darauf dass ein Johannes sich nicht täuschen kann bzw. Allweise ist, ihnen ist doch klar dass sie von einem der Johannessen sprechen, die ebenso ihre Meinung zur all dem schildern könnten ?

Was missfällt dir an der Aussage des Johannes?

Zitat von DieGeheimnisse
Jesus spricht von Menschen als wären sie Götter da sie auf der Erde ebenso auch im Himmel auf der Erde oder im Meeren über alles Herrschen und Richten können und nimmt seinen Schicksal mit Ergebenheit an obwohl die Römer an die er vorgeworfen war, ihm ihre Erlösung anbieten falls er sich verteidigt.

Menschen können tatsächlich von Gottt mit göttlicher Befugnis ausgestattet werden, was das Richten angeht. Moses diente Aaron als ein "Gott" um die Worte Gottes dem Herrscher von Ägypten zu übermitteln. Das bedeutet aber nicht, dass Moses das Recht hatte als allmächtiger Gott angebetet zu werden.

Zitat von DieGeheimnisse
Doch er gibt auch an dass nur einer Gut sei und dieser ist nach seiner Meinung nach Gott allein.

Richtig, Jesus zog niemals in Betracht gottgleich zu sein.

Zitat von DieGeheimnisse
Wer kann mir also garantieren dass es Jesus war, wenn er doch angibt er sei im Vater und der Vater sei in ihm und sie wären eine Eins, wozu das Bitten um der Entsendung des Heiligen Geistes, hätte er nicht selber in ihnen wirken können oder seinen Vater im Himmel mitwirken lassen, hätten sie nicht ihre Lehre an Sie selber erinnern können, für sie sprechen können, warum war es besser dass er zur seinem Vater fortzog und ist der Vater nicht eventuell einer dieser Götter wovon er sprach und angab, so steht es doch in eurem Bücher.

Jesus und JHWH selbst geben die Garantie. Beide arbeiten an ein und demselben Vorsatz die Menschen von den Folgen der Sünde zu befreien. Wie kommst du darauf, dass Jesus mit bei seinem Vater an einen der vielen Götter gedacht haben könnte?

Zitat von DieGeheimnisse
Wollen sie mir Beweis machen dass Gott nicht in der Lage zum Vergeben der Sünden ohne die Meinung eines Johannes, eines Jesus und eines Vater im Himmel welches nach den Schriften nach erst mit der Ära der Israeliten und der Christen auftauchen.

Der "Vater" ist Gott der Allmächtige, was Johannes niederschrieb, war nicht sein Meinung, sondern die heiligen Sprüche des Vaters über den Sohn. (Jesus Christus)

Zitat von DieGeheimnisse
Hat ein Adam, ein Abraham, ein Noah einen Vater im Himmel angelegt bzw. vergöttert,

Adam hat sich tragischerweise vom Vater abgewandt und gegen ihn rebelliert, ein Abraham hingegen wurde als Freund JHWHs bekannt. Auch Noah hat auf die Anweisung des Vaters (Gott der Allmächtige) positiv reagiert.

Zitat von DieGeheimnisse
vertraten die Hebräer die Meinung der Juden oder die der Christen dass auch sie Götter waren oder waren sie doch vielmehr in Demut, Bescheidenheit und Ergebenheit ihrem Gott gegenüber, denn sie im übrigen nicht einmal mit seinen Namen kannten und ihm ebenso wenig irgendwelche Titel verliehen hatten.

Unter den Israeliten war der Name Gottes durchaus bekannt. Dass er später nicht mehr verwendet wurde, zeigt allerdings einmal mehr ihre Abkehr vom allein wahren Gott zu Göttern, die von Menschen gemacht wurden.

Zitat von DieGeheimnisse
Jesus warnt seine Schüler mit dass sie sich nicht freuen sollen da sie bemächtigt sind über die Dämonen im Unterwelt vielmehr sollen sie sich freuen dass ihre Namen im Himmel geschrieben stehen doch ich befürchte von so einigen stehen die Namen dort nicht mehr geschrieben da sie mit ihren Dämonen nichts als Unheil gebracht haben über andere. Darunter ist wohl auch einer aus einer anderen Welt denn sie nicht erkennen können, da sie nicht einmal in der Lage sind sich selber zu erkennen. Ich finde also, wenn die Engel herabfallen und zur Dämonen werden können dann können die Nachfahren von Adam und Eva ebenso herabgefallene Lebewesen genauso zur etwas Abscheuliches werden.

An welche Schüler Jesu denkst du dabei?

Zitat von DieGeheimnisse
Wenn der Teufel aber seine Lügen durch andere verbreitet indem er von ihnen besitz ergreift oder all diese üblen Taten und Werke im Leibe einer anderen ausübt, werden diese doch ebenso zur Rechenschaft gezogen wie die Schlange oder etwa nicht ?

Doch, doch

Zitat von DieGeheimnisse
Bei der Schlange ist es das Kriechen und das Verzehren der Erde doch was wird es bei all der anderen Lebewesen sein ?

Was denkst du , was mit dem "Kriechen" und dem "Verzehren der Erde" gemeint ist?

Zitat von DieGeheimnisse
Ich denke genau das Gegenteil, all die verlogenen Heuchler, die in der Irre umherirren möchten ihren Anteil an einem Reich welches dem Gekreuzigten zugesprochen wird abgeben und sind mit ihren Taten, Werken, Handlungen und Lästerungen nicht in der Lage um sich reinzuwaschen obwohl ihnen diese Gelegenheit angeboten wird bzw. Worden war.

Wieso ist das jetzt das "Gegenteil"? Es ist lediglich eine andere Formulierung.


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

DieGeheimnisse Offline



Beiträge: 433

14.01.2017 22:11
#119 RE: Warum Alt und Neu wenn in der Neuen ständig die Alten auftauchen ? antworten

Zitat von SnookerRI im Beitrag #118

Zitat von DieGeheimnisse
Jesus selber hat so einiges Prophezeit wenn er als Gesandter Gottes die Wörter Gottes sprach dann werden diese Wörter ihre Taten bzw. Werke vollbringen und bei seiner Ankunft wird er mit Sicherheit hinter dem stehen müssen was er selber empfing und gesagt hat, es sei denn er wird Einsehen müssen dass er vermessen war und geredet hat was ihm nicht geboten war. 5. Buch Moses Kapitel 18 Vers 20


Zitat von SnookerRI im Beitrag #118
Es deutet zur Zeit nichts darauf hin, dass Jesus nicht hinter dem stünde, was durch ihn prophezeit wurde. Immerhin ist er aktuell seit über 100 Jahren der regierende König im messianischen Königreich. Über dieses Königreich hat er ja zeit seines Lebens auf der Erde Zeugnis abgelegt.


Ich nehme an, es ist nicht allein mir aufgefallen dass all die Offenbarungen welches ein Jünger nämlich der Johannes mit einer Ultimatum empfing weit darüber hinaus geht was ein Jesus sagte.



[quote="DieGeheimnisse"]Ist das eine Andeutung darauf dass ein Johannes sich nicht täuschen kann bzw. Allweise ist, ihnen ist doch klar dass sie von einem der Johannessen sprechen, die ebenso ihre Meinung zur all dem schildern könnten ?



Zitat von SnookerRI im Beitrag #118
Was missfällt dir an der Aussage des Johannes?


Wo soll ich denn bitte anfangen, sie weichen alle von dem ab was Gott oder Gottes Geist sprach.


Zitat von DieGeheimnisse
Jesus spricht von Menschen als wären sie Götter da sie auf der Erde ebenso auch im Himmel auf der Erde oder im Meeren über alles Herrschen und Richten können und nimmt seinen Schicksal mit Ergebenheit an obwohl die Römer an die er vorgeworfen war, ihm ihre Erlösung anbieten falls er sich verteidigt.



Zitat von SnookerRI im Beitrag #118
Menschen können tatsächlich von Gottt mit göttlicher Befugnis ausgestattet werden, was das Richten angeht. Moses diente Aaron als ein "Gott" um die Worte Gottes dem Herrscher von Ägypten zu übermitteln. Das bedeutet aber nicht, dass Moses das Recht hatte als allmächtiger Gott angebetet zu werden.


Menschen die Aufrichtig und Gläubig sind haben sich nach der Weisung nach zu verhalten welches sie aus freier Wille und Wahl angenommen haben und sie dürfen von dem nicht abweichen, es sei denn einem ihrer Propheten wurden neue Vorschriften herabgesandt.


Zitat von DieGeheimnisse
Doch er gibt auch an dass nur einer Gut sei und dieser ist nach seiner Meinung nach Gott allein.



Zitat von SnookerRI im Beitrag #118
Richtig, Jesus zog niemals in Betracht gottgleich zu sein.


Da haben wir es, niemand ist dem Herrn unserem Gott, der Einzig ist gleich doch Jesus gibt an dass er im Vater wäre und der Vater in ihm und dass sie eine Eins seien. Nichts für Ungut aber so ein Vater, kann meiner Meinung nach kein Gott sein. Da kann er sogar mächtiger als Jesus mit all seinen Jüngern zusammen sein. In ihm sehe ich eher einen weiteren Messias, wenn Jesus der auf der Rechten ist dann ist er , der auf der Linken.


Zitat von DieGeheimnisse
Wer kann mir also garantieren dass es Jesus war, wenn er doch angibt er sei im Vater und der Vater sei in ihm und sie wären eine Eins, wozu das Bitten um der Entsendung des Heiligen Geistes, hätte er nicht selber in ihnen wirken können oder seinen Vater im Himmel mitwirken lassen, hätten sie nicht ihre Lehre an Sie selber erinnern können, für sie sprechen können, warum war es besser dass er zur seinem Vater fortzog und ist der Vater nicht eventuell einer dieser Götter wovon er sprach und angab, so steht es doch in eurem Bücher.



Zitat von SnookerRI im Beitrag #118
Jesus und JHWH selbst geben die Garantie. Beide arbeiten an ein und demselben Vorsatz die Menschen von den Folgen der Sünde zu befreien. Wie kommst du darauf, dass Jesus mit bei seinem Vater an einen der vielen Götter gedacht haben könnte?


YHVH allein ist Gott und niemand ist IHM gleich. Die Menschen werden erschafft, geboren oder herniedergesandt doch Gott ist Allgegenwärtig, immer überall Allumfassend also.


Zitat von DieGeheimnisse
Wollen sie mir Beweis machen dass Gott nicht in der Lage zum Vergeben der Sünden ohne die Meinung eines Johannes, eines Jesus und eines Vater im Himmel welches nach den Schriften nach erst mit der Ära der Israeliten und der Christen auftauchen.



Zitat von SnookerRI im Beitrag #118
Der "Vater" ist Gott der Allmächtige, was Johannes niederschrieb, war nicht sein Meinung, sondern die heiligen Sprüche des Vaters über den Sohn. (Jesus Christus)


YHVH ist der Allmächtige Gott, der Vater ist wie Jesus eine neue Schöpfung. Jedoch ist er mächtiger als Jesus doch ich nehme an, der Antichrist der die Gemeinschaft der Christen als ungültig betrachtet ist mächtiger als der Vater und damit nicht genug ist er gegen die Beiden und die Krönung ist, er muss sich mit der Lehre bestens auskennen welches ein Jesus alles Weitergegeben hat an seine Jünger, was er hatte gehört von seinem Vater im Himmel mit dem er eine Eins ist.


Zitat von DieGeheimnisse
Hat ein Adam, ein Abraham, ein Noah einen Vater im Himmel angelegt bzw. vergöttert,



Zitat von SnookerRI im Beitrag #118
Adam hat sich tragischerweise vom Vater abgewandt und gegen ihn rebelliert, ein Abraham hingegen wurde als Freund JHWHs bekannt. Auch Noah hat auf die Anweisung des Vaters (Gott der Allmächtige) positiv reagiert.


Wieso soll er rebelliert haben, er hat allein einem Gebot nicht gehorcht und dafür büßt er bis heute noch.


Zitat von DieGeheimnisse
vertraten die Hebräer die Meinung der Juden oder die der Christen dass auch sie Götter waren oder waren sie doch vielmehr in Demut, Bescheidenheit und Ergebenheit ihrem Gott gegenüber, denn sie im übrigen nicht einmal mit seinen Namen kannten und ihm ebenso wenig irgendwelche Titel verliehen hatten.



Zitat von SnookerRI im Beitrag #118
Unter den Israeliten war der Name Gottes durchaus bekannt. Dass er später nicht mehr verwendet wurde, zeigt allerdings einmal mehr ihre Abkehr vom allein wahren Gott zu Göttern, die von Menschen gemacht wurden.


Die Ära der Israeliten begann mit Jakob, der Hebräer hatte sich Gott ebenso offenbart doch Moses war der erste Menschensohn, der den Namen Gottes empfing. Dummerweise behaupten Menschen, sie wären Weise genug um IHN zu interpretieren.


Zitat von DieGeheimnisse
Jesus warnt seine Schüler mit dass sie sich nicht freuen sollen da sie bemächtigt sind über die Dämonen im Unterwelt vielmehr sollen sie sich freuen dass ihre Namen im Himmel geschrieben stehen doch ich befürchte von so einigen stehen die Namen dort nicht mehr geschrieben da sie mit ihren Dämonen nichts als Unheil gebracht haben über andere. Darunter ist wohl auch einer aus einer anderen Welt denn sie nicht erkennen können, da sie nicht einmal in der Lage sind sich selber zu erkennen. Ich finde also, wenn die Engel herabfallen und zur Dämonen werden können dann können die Nachfahren von Adam und Eva ebenso herabgefallene Lebewesen genauso zur etwas Abscheuliches werden.



Zitat von SnookerRI im Beitrag #118
An welche Schüler Jesu denkst du dabei?


An all die treulosen Tomaten, die nicht mehr für ihn sind sondern gegen ihn.


Zitat von DieGeheimnisse
Wenn der Teufel aber seine Lügen durch andere verbreitet indem er von ihnen besitz ergreift oder all diese üblen Taten und Werke im Leibe einer anderen ausübt, werden diese doch ebenso zur Rechenschaft gezogen wie die Schlange oder etwa nicht ?



Zitat von SnookerRI im Beitrag #118
Doch, doch


Also haben alle, die nach der Wille dessen handeln nichts in der neuen Welt zu tun.


Zitat von DieGeheimnisse
Bei der Schlange ist es das Kriechen und das Verzehren der Erde doch was wird es bei all der anderen Lebewesen sein ?



Zitat von SnookerRI im Beitrag #118
Was denkst du , was mit dem "Kriechen" und dem "Verzehren der Erde" gemeint ist?


Ein Fluch, dass aufgehoben werden wird danach sollen wir trachten, er wird kommen und alle Augen werden ihn sehen.


Zitat von DieGeheimnisse
Ich denke genau das Gegenteil, all die verlogenen Heuchler, die in der Irre umherirren möchten ihren Anteil an einem Reich welches dem Gekreuzigten zugesprochen wird abgeben und sind mit ihren Taten, Werken, Handlungen und Lästerungen nicht in der Lage um sich reinzuwaschen obwohl ihnen diese Gelegenheit angeboten wird bzw. Worden war.



Zitat von SnookerRI im Beitrag #118
Wieso ist das jetzt das "Gegenteil"? Es ist lediglich eine andere Formulierung.


Vater ist nicht gleich Sohn, Sohn ist nicht gleich Vater, der Heilige Geist Gottes ist keines der Beiden und doch sind mit ihnen der Christentum gestiftet worden und sie ziehen alle an einem Strang.

Der B-Konforme Offline



Beiträge: 38

23.04.2017 08:53
#120 RE: Warum Alt und Neu wenn in der Neuen ständig die Alten auftauchen ? antworten

Zitat von SnookerRI im Beitrag #118

- - -
Immerhin ist er aktuell seit über 100 Jahren der regierende König im messianischen Königreich.
- - -


Diese Behauptung ist nicht Schrift-gemäß...

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5
 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Die Ewigkeit gibt es ohne Gott!"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor