Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  

Der substanzielle  Dialog
 
"Je suis Charlie!"
Für Säkularismus und Religionskritik!


Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 28 Antworten
und wurde 932 mal aufgerufen
 Atheismus/Agnostizismus
Seiten 1 | 2
DieGeheimnisse Offline



Beiträge: 376

13.01.2017 04:54
#26 RE: Haben die Völker der Schriften etwas zu befürchten durch Atheisten und Agnostiker ? antworten

Zitat von Gysi im Beitrag #25

Zitat von Reklov
Eine atheistische Auffassung/Betrachtung der Welt, wie wir sie kennen, darf jedoch nur 50% Gültigkeit für sich in Anspruch nehmen! Die andere Hälfte gehört bislang noch dem religiösen Glauben.
Wie kommst du auf 50 %? Kommt immer noch auf die logischen Ableitungen an, die man auftischt. Und das Rechthaben kann nicht gerecht verteilt werden! Entweder hat man recht oder nicht! Oder man weiß es nicht. Dann muss man die logischen Ableitungen vergleichen - und mit Ockhams Rasiermesser sezieren.



Da es uns in der Bibel offenbart worden ist, wo das Reich Gottes unter seiner Gerechtigkeit mit einer Neuen Welt stattfinden wird, kann von einer 50%tigen Anspruch nicht die Rede sein, was der Religiösen Glauben angehört ist ein Großer Teil der Kontinent Asien denn dort allein wird ein neuer Welt erwartet. Eins wurden derjenigen der einer Religiösen Glauben angehören so einiges Prophezeit und Offenbart doch obwohl ihnen all dies kundgetan worden war und diese sie kannten, wandten sie sich davon ab und damit nicht genug hatten sie all die wahren Begebenheiten unter Teppiche gekehrt damit ihre Kinder und ihre Enkelkinder nach über mehreren tausend Jahren ihnen und ihrem Weg treu bleiben, die Lügen, die Ablehnungen, die Verleumdungen haben ihren Lauf also bereits damals genommen. Ich nehme an, diese Krankheit wurde von so einigen der Gemeinden mit all ihrer Konfessionen herzlich übernommen. Denn von einer Zwang oder einem Gebot in der Hinsicht kann nicht die Rede sein.

Reklov Offline




Beiträge: 2.914

13.01.2017 14:00
#27 RE: Haben die Völker der Schriften etwas zu befürchten durch Atheisten und Agnostiker ? antworten

Zitat
Da es uns in der Bibel offenbart worden ist, wo das Reich Gottes unter seiner Gerechtigkeit mit einer Neuen Welt stattfinden wird, kann von einer 50%tigen Anspruch nicht die Rede sein, was der Religiösen Glauben angehört ist ein Großer Teil der Kontinent Asien denn dort allein wird ein neuer Welt erwartet.

DieGeheimnisse,

... die Frage, was die Schriften der Bibel uns "offenbaren" können, ist eine alte bekannte Streitfrage! - Es wäre anmaßend, die Metaphern der antiken Schrift als 100% wahr zu betrachten. Dass sie aber eine gute "Richtschnur" sein können, bleibt unbestritten, sind doch in ihren Zeilen psychologische Erfahrungen/Wahrheiten eingebunden, die auch heute noch eiserne Gütligkeit besitzen.

Wenn Du aber schon von "göttlicher Gerechtigkeit" sprichst, so ist es gerade die Bibel, welche uns mit ihren Berichten/Geschichten lediglich Metaphern zu den unlösbaren Fragen des Daseins auf den Tisch zu legen vermag.

So stehen wir alle (um nur ein Beispiel anzuführen), vor dem unbegreiflichen Ursprung des Bösen! Die tragische Deutung der Bibel in der Genesis kann aber heute keinen mehr so recht zufrieden stellen, denn der "gerechte" Gott muss in der Genesis den Dulder des Bösen spielen, erteilt ER doch sogar in seinem eigenen "Privatgarten EDEN" einer "sprechenden Schlange" eine Redeerlaubnis, obwohl IHM bewusst gewesen sein müsste, in was für eine elende Talfahrt seine Geschöpfe dadurch schlittern würden!
Auch das Pflanzen eines "Baumes der Versuchung" führt zu einer Frage-Kette, die u.a. berechtigte Kritik herausfordert!

Nein - von solch magischen, antiken Bildern über Schuld und Sühne sollte sich der Einzelne lösen können, auch wenn die uns bis heute umgreifende Lebenspraxis allein auf diese Weise in Funktion gehalten werden kann.

Auch der Kontinent, den die Menschen mit Asien bezeichnen und auf dem sich einst die antiken semitischen Wanderhirten als das "auserwählte Volk Gottes" ausgerufen haben, unterliegt den schiebenden Kräften der Erdplattentektonik. Seine Lage auf dem Erdball müsste also am "Jüngsten Tag" vermutlich ganz woanders liegen. Aber wie Du ja sagtest, solche Vorstellungen sind Teile des religiösen Glaubens und in diesem "Raum" sollte man religiöse Vermutungen auch wohnen lassen! - In anderen "Räumen" halten sich wiederum andere Vermutungen und Erkenntnisse auf!

Gruß von Reklov

DieGeheimnisse Offline



Beiträge: 376

14.01.2017 12:13
#28 RE: Haben die Völker der Schriften etwas zu befürchten durch Atheisten und Agnostiker ? antworten

Zitat von Reklov im Beitrag #27

Zitat
Da es uns in der Bibel offenbart worden ist, wo das Reich Gottes unter seiner Gerechtigkeit mit einer Neuen Welt stattfinden wird, kann von einer 50%tigen Anspruch nicht die Rede sein, was der Religiösen Glauben angehört ist ein Großer Teil der Kontinent Asien denn dort allein wird ein neuer Welt erwartet.
DieGeheimnisse,

... die Frage, was die Schriften der Bibel uns "offenbaren" können, ist eine alte bekannte Streitfrage! - Es wäre anmaßend, die Metaphern der antiken Schrift als 100% wahr zu betrachten. Dass sie aber eine gute "Richtschnur" sein können, bleibt unbestritten, sind doch in ihren Zeilen psychologische Erfahrungen/Wahrheiten eingebunden, die auch heute noch eiserne Gütligkeit besitzen.

Wenn Du aber schon von "göttlicher Gerechtigkeit" sprichst, so ist es gerade die Bibel, welche uns mit ihren Berichten/Geschichten lediglich Metaphern zu den unlösbaren Fragen des Daseins auf den Tisch zu legen vermag.

So stehen wir alle (um nur ein Beispiel anzuführen), vor dem unbegreiflichen Ursprung des Bösen! Die tragische Deutung der Bibel in der Genesis kann aber heute keinen mehr so recht zufrieden stellen, denn der "gerechte" Gott muss in der Genesis den Dulder des Bösen spielen, erteilt ER doch sogar in seinem eigenen "Privatgarten EDEN" einer "sprechenden Schlange" eine Redeerlaubnis, obwohl IHM bewusst gewesen sein müsste, in was für eine elende Talfahrt seine Geschöpfe dadurch schlittern würden!
Auch das Pflanzen eines "Baumes der Versuchung" führt zu einer Frage-Kette, die u.a. berechtigte Kritik herausfordert!

Nein - von solch magischen, antiken Bildern über Schuld und Sühne sollte sich der Einzelne lösen können, auch wenn die uns bis heute umgreifende Lebenspraxis allein auf diese Weise in Funktion gehalten werden kann.

Auch der Kontinent, den die Menschen mit Asien bezeichnen und auf dem sich einst die antiken semitischen Wanderhirten als das "auserwählte Volk Gottes" ausgerufen haben, unterliegt den schiebenden Kräften der Erdplattentektonik. Seine Lage auf dem Erdball müsste also am "Jüngsten Tag" vermutlich ganz woanders liegen. Aber wie Du ja sagtest, solche Vorstellungen sind Teile des religiösen Glaubens und in diesem "Raum" sollte man religiöse Vermutungen auch wohnen lassen! - In anderen "Räumen" halten sich wiederum andere Vermutungen und Erkenntnisse auf!

Gruß von Reklov



Ich nehme an, die Kinder Israels hatten sich auch über Jahrhunderte lang darüber gestritten, wie es möglich sein kann, dass eine Jungfrau einen Sohn geboren könnte und obwohl sie davon in Kenntnis waren und diese wie Angekündigt geschah, hatten sie ihn nicht nur mit Ehebruch bzw. Unzucht beschuldigt sondern sie waren ihr bei ihrer Prüfung und Leidensweg alles andere als eine Verstärkung. Damit nicht genug haben sie auch all die Wahrheiten unter Teppiche gekehrt und umso Lügen verbreitet.

Ein Aufrichtiger Knecht bzw. Magd Gottes kann von Heuchelei nicht betroffen worden sein, entweder Sie glauben an den Wort ihres Schöpfers welches durch seine Gesandten gepredigt worden sind oder sie glauben es nicht. Der Geist Gottes, die Engel Gottes und die Propheten können mit ihrem Gott und dem Wort Gottes selbstverständlich nur in einem gemeinsamen Nenner die Sprüche Gottes an uns herabgesandt haben. Alles was von dem abweicht, was bereits war und jedesmal bezeugt und bestätigt wurde, kann also allein aus dem Reich der Finsternis stammen.

Wenn all die Bösen nicht wären, wie würden dann die Guten in Erscheinung treten können, die Guten sind wie die Edelsten Kostbarkeiten dieser Erde, sie sind wie die Edelsteine. Sie leben in einer Trübsal, können sich gegen all der Abschaum bzw. Abfall nicht behaupten, ihnen wird mit der Trachten einer neuen Welt und einer anderen Herrschaft und Reich, der Glaube und das Geduld der Auserwählten empfohlen. Sie mögen wegen ihrer Glaube an ihm weiterhin dem Leben erhalten bleiben welches als Heilig gilt und mit ihrer Geduld ihre Glaube verstärken.

Ich weiß nur eins, wenn einer sich nicht nach dem Wort dessen nach orientiert, der erschafft hat Himmel und Erde ohne einen Muster, der schadet seiner Seele selbst. Wenn nach seinem Tod also Millionen und Milliarden Menschen sich mobilisieren würden um für den verstorbenen zu beten mit dem Spruch "möge seine Seele in Frieden ruhen" dann hätte dieser falls er sich nicht nach dessen Geboten verhalten hatte sondern nach der Gebote der Menschen nichts zu erwarten. Also würden sie dann ebenso wenig in das Neue Reich willkommen geheißen werden.

Die Zauberer, die Mörder, die Lügner die das Lüge lieben und diese tun, die Hunde, alle die Hurerei betreiben, die Abgöttischen all diese scheinen nichts von dem Eigenschaften zu haben was als Göttlichkeit (bei der Schöpfung wären dies wohl der Charakter, Persönlichkeit, Courage) ,Barmherzigkeit, Wahrheit, Licht, Liebe, Recht und Gerechtigkeit unserem Abbild und unserem Gott zugesprochen wird.

Siehe Offenbarung Kapitel 22 Verse 14-15

DieGeheimnisse Offline



Beiträge: 376

14.01.2017 12:57
#29 RE: Haben die Völker der Schriften etwas zu befürchten durch Atheisten und Agnostiker ? antworten

Zitat von DieGeheimnisse im Beitrag #28
Zitat von Reklov im Beitrag #27

Zitat
Da es uns in der Bibel offenbart worden ist, wo das Reich Gottes unter seiner Gerechtigkeit mit einer Neuen Welt stattfinden wird, kann von einer 50%tigen Anspruch nicht die Rede sein, was der Religiösen Glauben angehört ist ein Großer Teil der Kontinent Asien denn dort allein wird ein neuer Welt erwartet.
DieGeheimnisse,

... die Frage, was die Schriften der Bibel uns "offenbaren" können, ist eine alte bekannte Streitfrage! - Es wäre anmaßend, die Metaphern der antiken Schrift als 100% wahr zu betrachten. Dass sie aber eine gute "Richtschnur" sein können, bleibt unbestritten, sind doch in ihren Zeilen psychologische Erfahrungen/Wahrheiten eingebunden, die auch heute noch eiserne Gütligkeit besitzen.

Wenn Du aber schon von "göttlicher Gerechtigkeit" sprichst, so ist es gerade die Bibel, welche uns mit ihren Berichten/Geschichten lediglich Metaphern zu den unlösbaren Fragen des Daseins auf den Tisch zu legen vermag.

So stehen wir alle (um nur ein Beispiel anzuführen), vor dem unbegreiflichen Ursprung des Bösen! Die tragische Deutung der Bibel in der Genesis kann aber heute keinen mehr so recht zufrieden stellen, denn der "gerechte" Gott muss in der Genesis den Dulder des Bösen spielen, erteilt ER doch sogar in seinem eigenen "Privatgarten EDEN" einer "sprechenden Schlange" eine Redeerlaubnis, obwohl IHM bewusst gewesen sein müsste, in was für eine elende Talfahrt seine Geschöpfe dadurch schlittern würden!
Auch das Pflanzen eines "Baumes der Versuchung" führt zu einer Frage-Kette, die u.a. berechtigte Kritik herausfordert!

Nein - von solch magischen, antiken Bildern über Schuld und Sühne sollte sich der Einzelne lösen können, auch wenn die uns bis heute umgreifende Lebenspraxis allein auf diese Weise in Funktion gehalten werden kann.

Auch der Kontinent, den die Menschen mit Asien bezeichnen und auf dem sich einst die antiken semitischen Wanderhirten als das "auserwählte Volk Gottes" ausgerufen haben, unterliegt den schiebenden Kräften der Erdplattentektonik. Seine Lage auf dem Erdball müsste also am "Jüngsten Tag" vermutlich ganz woanders liegen. Aber wie Du ja sagtest, solche Vorstellungen sind Teile des religiösen Glaubens und in diesem "Raum" sollte man religiöse Vermutungen auch wohnen lassen! - In anderen "Räumen" halten sich wiederum andere Vermutungen und Erkenntnisse auf!

Gruß von Reklov



Ich nehme an, die Kinder Israels hatten sich auch über Jahrhunderte lang darüber gestritten, wie es möglich sein kann, dass eine Jungfrau einen Sohn geboren könnte und obwohl sie davon in Kenntnis waren und diese wie Angekündigt geschah, hatten sie ihn nicht nur mit Ehebruch bzw. Unzucht beschuldigt sondern sie waren ihr bei ihrer Prüfung und Leidensweg alles andere als eine Verstärkung. Damit nicht genug haben sie auch all die Wahrheiten unter Teppiche gekehrt und umso Lügen verbreitet.

Ein Aufrichtiger Knecht bzw. Magd Gottes kann von Heuchelei nicht betroffen worden sein, entweder Sie glauben an den Wort ihres Schöpfers welches durch seine Gesandten gepredigt worden sind oder sie glauben es nicht. Der Geist Gottes, die Engel Gottes und die Propheten können mit ihrem Gott und dem Wort Gottes selbstverständlich nur in einem gemeinsamen Nenner die Sprüche Gottes an uns herabgesandt haben. Alles was von dem abweicht, was bereits war und jedesmal bezeugt und bestätigt wurde, kann also allein aus dem Reich der Finsternis stammen.

Wenn all die Bösen nicht wären, wie würden dann die Guten in Erscheinung treten können, die Guten sind wie die Edelsten Kostbarkeiten dieser Erde, sie sind wie die Edelsteine. Sie leben in einer Trübsal, können sich gegen all der Abschaum bzw. Abfall nicht behaupten, ihnen wird mit der Trachten einer neuen Welt und einer anderen Herrschaft und Reich, der Glaube und das Geduld der Auserwählten empfohlen. Sie mögen wegen ihrer Glaube an ihm weiterhin dem Leben erhalten bleiben welches als Heilig gilt und mit ihrer Geduld ihre Glaube verstärken.

Ich weiß nur eins, wenn einer sich nicht nach dem Wort dessen nach orientiert, der erschafft hat Himmel und Erde ohne einen Muster, der schadet seiner Seele selbst. Wenn nach seinem Tod also Millionen und Milliarden Menschen sich mobilisieren würden um für den verstorbenen zu beten mit dem Spruch "möge seine Seele in Frieden ruhen" dann hätte dieser falls er sich nicht nach dessen Geboten verhalten hatte sondern nach der Gebote der Menschen nichts zu erwarten. Also würden sie dann ebenso wenig in das Neue Reich willkommen geheißen werden.

Die Zauberer, die Mörder, die Lügner die das Lüge lieben und diese tun, die Hunde, alle die Hurerei betreiben, die Abgöttischen all diese scheinen nichts von dem Eigenschaften zu haben was als Göttlichkeit (bei der Schöpfung wären dies wohl der Charakter, Persönlichkeit, Courage) ,Barmherzigkeit, Wahrheit, Licht, Liebe, Recht und Gerechtigkeit unserem Abbild und unserem Gott zugesprochen wird.

Siehe Offenbarung Kapitel 22 Verse 14-15





Doch da es zur einer Prüfung kommen muss und selbst die Teufel einen Möglichkeit haben um sich ins Licht zu verhüllen und teilweise sich mit der Wahrheit bedienen können mit der Absicht damit sie diejenigen die sich auf dem Weg der Wahrheit befinden zur ihres gleichen machen mit ihrer schwachen List, könnte es zur einer Gefahr werden wenn auch nur von einem einzigen Wort oder einer einzigen Punkt der Wahrheit einer im geringsten abweicht denn wenn ein ehemaliger Engel zur einem Abfall werden kann wie der Iblis bzw. Luzifer oder eben ein raffiniertes Tier wie die Schlange durch ihm dazu verdonnert werden kann zu kriechen dann könnte es einen Menschen ebenso Gut treffen ein Hund des Teufels zu sein, ob er nun eins Gesalbt worden war oder eben nicht oder eins einer der Auserwählten war jedoch zur keiner Zeit berufen werden wird eben, spielt dabei keine Rolle.

Seiten 1 | 2
 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Der selbstbestimmte Mensch"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor