Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  

Der substanzielle  Dialog
 
"Je suis Charlie!"
Für Säkularismus und Religionskritik!


Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 28 Antworten
und wurde 932 mal aufgerufen
 Atheismus/Agnostizismus
Seiten 1 | 2
DieGeheimnisse Offline



Beiträge: 376

26.11.2016 05:30
Haben die Völker der Schriften etwas zu befürchten durch Atheisten und Agnostiker ? antworten

Wenn wir mal so zurückblicken sollten war es bei Adam der Teufel höchstpersönlich ein ehemaliger Engel Gottes, Noah hatte die Götzendiener Leid daher der Sintflut, Abraham hatte sowohl durch Götzendiener als auch durch einen König der sich für Gott hielt einiges zu befürchten, Moses und Jesus wollte man schon als Baby umbringen von niemand geringeren als Götzendiener bzw. Geschöpfen die sich für Götter hielten unter anderem aus seinem Volk, Mohammed hatte sowohl mit Götzendienern als auch mit Gemeinden die nach Menschengeboten lebten zu kämpfen. Warum haben die Atheisten und die Agnostiker nie gegen Gott rebelliert sondern immer diejenigen die andere vergöttert haben ?

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 15.930

26.11.2016 10:51
#2 Haben die Völker der Schriften etwas zu befürchten durch Atheisten und Agnostiker ? antworten

Du bist in Sprache, Bewusstsein und Themenabhandlung voll in der Früh- bis Spätantike des Nahen Ostens gefangen!

Zitat
Warum haben die Atheisten und die Agnostiker nie gegen Gott rebelliert sondern immer diejenigen die andere vergöttert haben ?

Wir rebellieren nicht gegen Götter, weil es sie nach unserer Auffassung nicht gibt! Wir rebellieren gegen die Gläubigen, gegen ihrer Missionierungen und die Gehirnwäschen, die sie unseren Kindern antun!

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

SOL demiurg Offline




Beiträge: 640

26.11.2016 11:59
#3 RE: Haben die Völker der Schriften etwas zu befürchten durch Atheisten und Agnostiker ? antworten

Zitat von Gysi im Beitrag #2
Du bist in Sprache, Bewusstsein und Themenabhandlung voll in der Früh- bis Spätantike des Nahen Ostens gefangen!
Das meinte ich mit Dschahiliyya Gysi...diese Menschen sind immer noch im Handeln und Denken auf der Basis eines "staatenlosen" Miteinanders. welches nur die eigene Gruppendynamik auffängt.
Traurig ist daran, aber auch logisch, das heutzutage die "Alte Schrift" bei diesen Menschen eine Sehnsucht erweckt, die nicht den "Standard" der Entwicklung des Menschen entspricht.

@DieGeheimnisse Vergiss "das Märchen" um Adam und Eva...erst Recht Jesus oder all die Propheten, die mit ihren Aussagen mehr Schaden anrichten als sich die Meisten zu denken vermögen.

Zitat:Haben die Völker der Schriften etwas zu befürchten durch Atheisten und Agnostiker?

Ja und Nein...denn es ist nur die menschliche Auslegung der zeitlichen Begebenheiten, die zu der Frage der Furcht führt...das müsstest du mit deinem "Glauben" aber am eigenen Leib bemerken.

Zitat:Warum haben die Atheisten und die Agnostiker nie gegen Gott rebelliert sondern immer diejenigen die andere vergöttert haben?

Das hat Gysi schon sehr gut beantwortet.
Aber stell dir diese Frage doch mal selbst...Würdest Du, oder dein Glaube, einen Atheisten in deine Gruppe aufnehmen um mit ihm über das Thema Vergötterung zu sprechen und eine Einigung herbeizuführen, die das religiöse Umfeld so mit in den Alltag einfließen lassen kann, das auch athisitische Denkweisen berücksichtigt werden um im Umkehrschluss eine Lebensweise zu erschaffen...die auf Augenhöhe stattfindet.

Reklov Offline




Beiträge: 2.914

26.11.2016 12:24
#4 RE: Haben die Völker der Schriften etwas zu befürchten durch Atheisten und Agnostiker ? antworten

Zitat
Warum haben die Atheisten und die Agnostiker nie gegen Gott rebelliert sondern immer diejenigen die andere vergöttert haben ?

DieGeheimnisse,

... gegen Religionen und deren Dogmen kann man leicht rebellieren; gegen "Gott", oder was sich unsere Begrifflichkeit auch immer darunter ausmalt, wird die Sache aussichtslos. Man rebelliert ja z.B. auch nicht gegen Naturgewalten oder Naturgesetze. - Es bleibt hier nichts weiter übrig, als ohnmächtig einzusehen, dass man ihnen auf jeden Fall unterlegen ist.

Gruß von Reklov

Perquestavolta Offline



Beiträge: 2.532

26.11.2016 12:58
#5 RE: Haben die Völker der Schriften etwas zu befürchten durch Atheisten und Agnostiker ? antworten

Zitat von DieGeheimnisse im Beitrag #1
Wenn wir mal so zurückblicken sollten war es bei Adam der Teufel höchstpersönlich ein ehemaliger Engel Gottes, Noah hatte die Götzendiener Leid daher der Sintflut, Abraham hatte sowohl durch Götzendiener als auch durch einen König der sich für Gott hielt einiges zu befürchten, Moses und Jesus wollte man schon als Baby umbringen von niemand geringeren als Götzendiener bzw. Geschöpfen die sich für Götter hielten ...


Das alles sind Legenden und Mythen, @DieGeheimnisse. Legenden und Mythen, mit denen der "Glaube" selbst vergötzt wird. Historisch richtig aber ist, dass immer die Ungläubigen und Andersdenkenden diskriminiert, verfolgt, erpresst, gemartert, geköpft, gesteinigt, ausgepeitscht... wurden und in manchen Gegenden der Welt noch immer werden.

Wer vor dem Wahn des Glaubensbildes eines Gottes, bei den Gläubigen selbst nichts wert ist, der wird von diesen Gläubigen auch heute immer noch als minderwertiger Unmensch (Götzendiener, Verbrecher, böser Mensch) stigmatisiert. Nur aber, gibt es böse, gehässige, gefühlslose und brutale Menschen auch zu haufen unter den Gläubigen. Gerade die ganz eifrigen unter den besonders frommen Menschen sind nicht selten die allerschlimmsten. In ihrem totalitären Absolutheitsanspruch, der in Wahrheit nichts anderes ist, als eine wahnhaft naive Idealisierung ihrer eigenen Realitätsfeindlichkeit, welche um ihres eigenen Selbstzweckes natürlich auch immer einen bösen Gegenpol braucht, rechtfertigen sie Lüge, Mord, Betrug, falsches Zeugenaussagen wieder ihres Nächsten, haltlose Diffamierungen.. usw.. usf.

Man braucht sich ja nur danach zu orientieren, was die "hl. Schriften" über die Ungläubigen lehren..


Zitat von DieGeheimnisse im Beitrag #1

Warum haben die Atheisten und die Agnostiker nie gegen Gott rebelliert sondern immer diejenigen die andere vergöttert haben ?
Genau aus diesen Gründen..!

Der Mensch schuf Gott nach seinem Bilde und nach seinen Vorstellungen...

-----
Nur der eitle Narzisst ist sich sicher, dass wenn er mal etwas nicht versteht, könne nur ein Gott es geschaffen haben.

DieGeheimnisse Offline



Beiträge: 376

26.11.2016 15:52
#6 RE: Haben die Völker der Schriften etwas zu befürchten durch Atheisten und Agnostiker ? antworten

Vielen Dank für all ihre Antworten.

Reklov Offline




Beiträge: 2.914

27.11.2016 13:38
#7 RE: Haben die Völker der Schriften etwas zu befürchten durch Atheisten und Agnostiker ? antworten

Zitat
Man braucht sich ja nur danach zu orientieren, was die "hl. Schriften" über die Ungläubigen lehren..

Perquestavolta,

... keine Schrift ist "heilig"! - Vielleicht hat (auch) aus diesem Grund der "Messias" uns keine einzige selbst verfasste Zeile hinterlassen?
Alle Religionen aber streben nach der Hauptrolle, wenn es um die Darstellung der menschlichen Wahrheiten geht. Erreichen sie aber erst mal Macht, macht sie das auch schnell böse!

Heute leben wir, besonders in den westl. Demokratien, in der glücklichen Epoche, die einen Menschen nicht mehr nach seiner Religionszugehörigkeit einstuft.

Gruß von Reklov

Perquestavolta Offline



Beiträge: 2.532

27.11.2016 13:55
#8 RE: Haben die Völker der Schriften etwas zu befürchten durch Atheisten und Agnostiker ? antworten

Wovon redest du, Reklov?

Mit einem Atheisten brauchst du nicht über einen Messias zu reden, welcher nur Legende ist.

-----
Nur der eitle Narzisst ist sich sicher, dass wenn er mal etwas nicht versteht, könne nur ein Gott es geschaffen haben.

Blackysmart Offline




Beiträge: 1.843

28.11.2016 12:12
#9 RE: Haben die Völker der Schriften etwas zu befürchten durch Atheisten und Agnostiker ? antworten

Zitat von Reklov im Beitrag #7
Heute leben wir, besonders in den westl. Demokratien, in der glücklichen Epoche, die einen Menschen nicht mehr nach seiner Religionszugehörigkeit einstuft.


http://www.nzz.ch/data/religioese-konfli...a-zu-1.18221792
"Es seien in Europa vermehrt Frauen wegen ihrer religiösen Tracht schikaniert worden und es seien mehr gewalttätige Übergriffe auf Mitglieder religiöser Minderheiten verzeichnet worden, schreiben die amerikanischen Forscher. Wie beim GRI, führt auch beim SHI Russland die Skala mit 8,8 Punkten an, das Pew Research Center bezeichnet die soziale Ablehnung im Bezug auf Religionen als «sehr hoch». Mit der Bezeichnung «hoch» für Ressentiments aus Gründen der Religionszugehörigkeit muss sich aber auch eine ganze Reihe westeuropäischer Staaten abfinden, darunter Frankreich, Grossbritannien, Italien, Deutschland, Schweden und die Niederlande."

Konflikte aufgrund Religionszugehörigkeit werden weltweit wieder zahlreicher. Das könnte allerdings daran liegen, dass es immer mehr fanatisierte und fundamentalistische Gläubige gibt, die ihren Glauben auf breitere Gesellschaftsebenen ausbreiten wollen und dabei keine Kompromisse eingehen möchten. Ohne Religion ginge es der Menschheit besser und es gäbe weniger Spaltung und Streit -> das ist das Fazit meiner Erfahrung mit Religionen

DieGeheimnisse Offline



Beiträge: 376

28.11.2016 18:11
#10 RE: Haben die Völker der Schriften etwas zu befürchten durch Atheisten und Agnostiker ? antworten

... keine Schrift ist "heilig"! - Vielleicht hat (auch) aus diesem Grund der "Messias" uns keine einzige selbst verfasste Zeile hinterlassen?
Alle Religionen aber streben nach der Hauptrolle, wenn es um die Darstellung der menschlichen Wahrheiten geht. Erreichen sie aber erst mal Macht, macht sie das auch schnell böse!

Heute leben wir, besonders in den westl. Demokratien, in der glücklichen Epoche, die einen Menschen nicht mehr nach seiner Religionszugehörigkeit einstuft.

Gruß von Reklov[/quote]

Zitat von DieGeheimnisse im Beitrag #6
Vielen Dank für all ihre Antworten.


Der Messias wird meiner Meinung nach viel zu viel überbewertet obwohl er nicht einmal selber als ein Guter Lehrer angesprochen werden wollte und auf die Austreibung der Dämonen auf den Geist Gottes angewiesen war. Damit nicht genug war er wie jeder andere gläubige nachfahre Adams am fasten und beten. Also warf er sich nieder, stand auf Prüfstand, wusste bescheid wie schwach der vergängliche Fleisch ist obwohl die ewige Seele willig ist. Doch so manche haben nun mal ihre Hoffnungen auf einen so schwachen Menschensohn gesetzt und hoffen in ihm eine Erlösung zu finden dabei ist er nach dem Spruch Gottes nach nicht einmal sein Lamm. Aber hey, irren ist nun mal Menschlich. Es gibt ja nur einen Gott und somit auch einen einzigen Religion jedoch eine menge Gemeinden mit umso mehr Weisungen, Weg und Richtschnur. Doch selbst dazu sind die Gottverdammten Geschöpfe nicht in der Lage, diese zu verstehen. Ich glaube auch, dass man sie viel lieber an die Tugend der früheren Generationen erinnern sollte wo die Hurerei noch als ein Gräuel unter der Gesellschaft war oder an die Erziehung ihrer Eltern erinnern damit sie in der vergänglichen Welt nicht um ihrer Freiheit beraubt werden und einige Zeit in der Kerker verbringen.

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 5.438

29.11.2016 06:43
#11 RE: Haben die Völker der Schriften etwas zu befürchten durch Atheisten und Agnostiker ? antworten

Zitat von DieGeheimnisse
Der Messias wird meiner Meinung nach viel zu viel überbewertet obwohl er nicht einmal selber als ein Guter Lehrer angesprochen werden wollte und auf die Austreibung der Dämonen auf den Geist Gottes angewiesen war. Damit nicht genug war er wie jeder andere gläubige nachfahre Adams am fasten und beten. Also warf er sich nieder, stand auf Prüfstand, wusste bescheid wie schwach der vergängliche Fleisch ist obwohl die ewige Seele willig ist. Doch so manche haben nun mal ihre Hoffnungen auf einen so schwachen Menschensohn gesetzt und hoffen in ihm eine Erlösung zu finden dabei ist er nach dem Spruch Gottes nach nicht einmal sein Lamm.

Auf welchen Spruch Gottes beziehst du dich hierbei?


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

DieGeheimnisse Offline



Beiträge: 376

29.11.2016 10:20
#12 RE: Haben die Völker der Schriften etwas zu befürchten durch Atheisten und Agnostiker ? antworten

Zitat von SnookerRI im Beitrag #11

Zitat von DieGeheimnisse
Der Messias wird meiner Meinung nach viel zu viel überbewertet obwohl er nicht einmal selber als ein Guter Lehrer angesprochen werden wollte und auf die Austreibung der Dämonen auf den Geist Gottes angewiesen war. Damit nicht genug war er wie jeder andere gläubige nachfahre Adams am fasten und beten. Also warf er sich nieder, stand auf Prüfstand, wusste bescheid wie schwach der vergängliche Fleisch ist obwohl die ewige Seele willig ist. Doch so manche haben nun mal ihre Hoffnungen auf einen so schwachen Menschensohn gesetzt und hoffen in ihm eine Erlösung zu finden dabei ist er nach dem Spruch Gottes nach nicht einmal sein Lamm.
Auf welchen Spruch Gottes beziehst du dich hierbei?



Auf jede einzelne der Sprüche Gottes denn sie sind eine Eins daher auch nicht voneinander zu unterscheiden. Genau so muss dessen Meinung sein, der benannt worden ist als das Wort Gottes. Doch da die Propheten sich ebenso wie die Götter verhalten können mit ihren eigenen Wörtern und Sprüchen, diese jedoch nicht einmal im nimmer Land zur Geschehnissen werden, wie all die Versprechungen des Teufels wie zum Beispiel dass sie wie Gott werden können falls sie von der verbotenen Frucht essen, beweist dass all das was Gott verboten hat unter keinem Umstand etwas Gutes hervorbringt. Eins sind sie wegen ihrer Fehltritte aus dem Paradies verdammt nun können sie sich auf die Hölle vorbereiten. All die leeren Versprechungen mit all ihrer Vorgehensweise und Fehltritte wird noch so einiges ermöglichen nur nicht das was sie selber wollen oder aber auch behaupten tun zu werden.

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 5.438

29.11.2016 18:47
#13 RE: Haben die Völker der Schriften etwas zu befürchten durch Atheisten und Agnostiker ? antworten

Gut, dann frage ich anders herum: Wer ist deiner Meinung nach das Lamm Gottes?


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

SOL demiurg Offline




Beiträge: 640

29.11.2016 19:59
#14 RE: Haben die Völker der Schriften etwas zu befürchten durch Atheisten und Agnostiker ? antworten

Das Lamm ist das Junge von einem Schaf oder einer Ziege!

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 5.438

29.11.2016 21:53
#15 RE: Haben die Völker der Schriften etwas zu befürchten durch Atheisten und Agnostiker ? antworten

Zitat von SOL demiurg
Das Lamm ist das Junge von einem Schaf oder einer Ziege!

Fünf Euro ins Phrasenschwein!


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

SOL demiurg Offline




Beiträge: 640

29.11.2016 22:07
#16 RE: Haben die Völker der Schriften etwas zu befürchten durch Atheisten und Agnostiker ? antworten

Ich versuche nur klare Verhältnisse zu schaffen.

DieGeheimnisse Offline



Beiträge: 376

30.11.2016 06:27
#17 RE: Haben die Völker der Schriften etwas zu befürchten durch Atheisten und Agnostiker ? antworten

Zitat von SnookerRI im Beitrag #13
Gut, dann frage ich anders herum: Wer ist deiner Meinung nach das Lamm Gottes?


Was soll das denn bitte für eine Frage sein, ich habe keine Meinung. Meine Aussagen können sich von dem was uns offenbart worden sind nicht unterscheiden bzw. Abweichen. Also der Herr im Himmel hält einen Schachtel in seiner Hand an seinem Thron. Ich nehme an, alle die sich gegen Gott und gegen seinen Lamm verbündet haben, wollen diesen Schachtel doch egal was sie tun und anstellen sie können das nicht vollbringen denn sie sind nicht würdig dazu. Aber an Hochmut und Arroganz mangelt es bei ihnen nicht, wie eins bei einem ehemaligen Engel. Der Lamm Gottes ist nach meiner Kenntnisnahme nach der Erste und der Letzte, einer der nicht von dieser Erde ist mit seiner Reich. Er ist Gottes Liebling und Werkmeister. Ihm ist gegeben die Schlüssel ins Reich der Toden und zur Hölle und eine Krone. Doch bis auf seine Krone scheint er alles an die Teufelssöhne verloren zu haben. So wie es auch geschrieben steht.

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 5.438

30.11.2016 06:41
#18 RE: Haben die Völker der Schriften etwas zu befürchten durch Atheisten und Agnostiker ? antworten

Zitat von DieGeheimnisse
Was soll das denn bitte für eine Frage sein, ich habe keine Meinung.

Das ist eine Frage nach deiner Kenntnisnahme, deinem Verständnis, deiner Meinung.

Zitat von DieGeheimnisse
Der Lamm Gottes ist nach meiner Kenntnisnahme nach der Erste und der Letzte, einer der nicht von dieser Erde ist mit seiner Reich. Er ist Gottes Liebling und Werkmeister. Ihm ist gegeben die Schlüssel ins Reich der Toden und zur Hölle und eine Krone. Doch bis auf seine Krone scheint er alles an die Teufelssöhne verloren zu haben. So wie es auch geschrieben steht.

Wie kommt es, dass dieses Lamm Gottes scheinbar alles bis auf die Krone an die Teufelssöhne verloren hat? Sind diese mächtiger als das Lamm Gottes? Wo ist dieser Sachverhalt beschrieben?


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

Blackysmart Offline




Beiträge: 1.843

30.11.2016 11:27
#19 RE: Haben die Völker der Schriften etwas zu befürchten durch Atheisten und Agnostiker ? antworten

Zitat von DieGeheimnisse im Beitrag #17
. Was soll das denn bitte für eine Frage sein, ich habe keine Meinung. Meine Aussagen können sich von dem was uns offenbart worden sind nicht unterscheiden bzw. Abweichen. Also der Herr im Himmel hält einen Schachtel in seiner Hand an seinem Thron. Ich nehme an, alle die sich gegen Gott und gegen seinen Lamm verbündet haben, wollen diesen Schachtel doch egal was sie tun und anstellen sie können das nicht vollbringen denn sie sind nicht würdig dazu. Aber an Hochmut und Arroganz mangelt es bei ihnen nicht, wie eins bei einem ehemaligen Engel. Der Lamm Gottes ist nach meiner Kenntnisnahme nach der Erste und der Letzte, einer der nicht von dieser Erde ist mit seiner Reich. Er ist Gottes Liebling und Werkmeister. Ihm ist gegeben die Schlüssel ins Reich der Toden und zur Hölle und eine Krone. Doch bis auf seine Krone scheint er alles an die Teufelssöhne verloren zu haben. So wie es auch geschrieben steht.


Aus welcher Staffel von Game of Thrones war diese Folge nochmal?

DieGeheimnisse Offline



Beiträge: 376

01.12.2016 20:21
#20 RE: Haben die Völker der Schriften etwas zu befürchten durch Atheisten und Agnostiker ? antworten

Zitat von Blackysmart im Beitrag #19
Zitat von DieGeheimnisse im Beitrag #17
. Was soll das denn bitte für eine Frage sein, ich habe keine Meinung. Meine Aussagen können sich von dem was uns offenbart worden sind nicht unterscheiden bzw. Abweichen. Also der Herr im Himmel hält einen Schachtel in seiner Hand an seinem Thron. Ich nehme an, alle die sich gegen Gott und gegen seinen Lamm verbündet haben, wollen diesen Schachtel doch egal was sie tun und anstellen sie können das nicht vollbringen denn sie sind nicht würdig dazu. Aber an Hochmut und Arroganz mangelt es bei ihnen nicht, wie eins bei einem ehemaligen Engel. Der Lamm Gottes ist nach meiner Kenntnisnahme nach der Erste und der Letzte, einer der nicht von dieser Erde ist mit seiner Reich. Er ist Gottes Liebling und Werkmeister. Ihm ist gegeben die Schlüssel ins Reich der Toden und zur Hölle und eine Krone. Doch bis auf seine Krone scheint er alles an die Teufelssöhne verloren zu haben. So wie es auch geschrieben steht.


Aus welcher Staffel von Game of Thrones war diese Folge nochmal?



Nicht Game of Thrones, die Sprüche Gottes und die seiner Heiligen Geist. Diese Sätze gehen wohl allein die etwas an die nach einer Erlösung trachten um in der Neuen Welt Gottes Präsenz zu sein, das ist auch Gut so wir wollen ja nicht so tun als hätten wir nichts dazugelernt also gehört der Morden, die Lästerung, die Belästigungen, die Lügen, die Hurerei der Freier etc. dort der Vergangenheit an. Es geht allein darum eine tausend jährige Jubiläum auf der Erde zu feiern doch obwohl die Einladung für alle galt werden nur sehr wenige berufen werden. Etwas erfreuliches und einen größeren Trost kann es wirklich nicht geben aber die Ungläubigen bzw. diejenigen die sich dessen nicht würdig sind brauchen sich damit nun im wahrsten Sinne des Wortes nicht zu befassen.

Reklov Offline




Beiträge: 2.914

11.01.2017 12:40
#21 RE: Haben die Völker der Schriften etwas zu befürchten durch Atheisten und Agnostiker ? antworten

Zitat
Gut, dann frage ich anders herum: Wer ist deiner Meinung nach das Lamm Gottes?

SnookerRI,

... wenn ich mich hierzu einbringen darf?

Das "Lamm Gottes" ist im Christentum das Symbol für Jesus.

Allein schon diese Bezeichnung deutet auf die Denk- und Sprachwege antiker semitischer Wanderhirten hin, welche in heidnischer Weise glaubten, eine "Gottheit" könne Gefallen an einem geschlachteten Lamm, also an Tieropfern, finden. - Der Versuch, eine "Gottheit" mit Opfern gnädig zu stimmen, entstammt den lange vorher herrschenden heidnischen Kulturen, in deren magischer Denkweise ja auch die semitischen Stämme über lange Epochen hinweg eingebunen und auch dementsprechend geprägt geworden waren!

Beim Eintreten in die Sprachwelt der Bibel sollte der Mensch sein Logik-Vermögen nicht gleich an der Garderobe abgeben, sonst öffnen sich ihm unüberschaubare Irrwege! -
Will nun aber einer unbedingt annehmen/glauben, der "Christengott" wollte seinen einzigen Sohn als "Lamm" geopfert sehen, so bleiben viele Fragen daran hängen und fordern, gerade vom ernsthaft Glaubenden, auch die entsprechenden Antworten!
Nimmt man z.B. an, dass Jesus auf dem Wasser gehen, Tote erwecken, Todkranke und Geisteskranke heilen, Wasser in Wein verwandeln konnte (etc.), so ist es auch erlaubt, zu vermuten, dass er sein Schmerzzentrum leicht beherrschen/kontrollieren konnte, d.h., bei der im Neuen Testament geschilderten Kreuzigung keine menschlichen Qualen erlitten haben sollte/dürfte.
Dass Jesus, entgegen der röm. Regel, die Verurteilten über mehrere Tage am Kreuz (Pfahl) hängen zu lassen, schon nach wenigen Stunden wieder abgenommen werden durfte (weil Pilatus dies gestattete), bringt noch mal einen neuen Aspekt in die "Auferstehung" mit hinein, bei der die Person des vermögenden und einflussreichen Josef v. Arimathia eine viel zu unbeachtete Rolle spielt/spielen könnte!?
Sollte der "Christengott" aber seinem "einzigen Sohn" dennoch solch ungemilderte, menschliche Qualen zugemutet haben, erhebt sich wiederum die Frage, inwieweit dies denn "gerecht" sein kann? Denn Gerechtigkeit, wie wir Menschen sie bereits verstehen, fordert stets die entsprechende Rechnung vom einzelnen Täter ein, welcher mit seinen Fehlleistungen vom rechten Wege abgekommen ist.

Dieses Beispiel sollte nur verdeutlichen: Wer sich auf "übernatürliche" Teilbereiche der Bibeltexte einlässt, muss auch gewillt sein, seine Denkwege mit entsprechenden Fragen in verschiedenste Richtungen auszuweiten. Dies sollte der menschlichen Fantasie auch ungestraft erlaubt sein!

Gruß von Reklov

Reklov Offline




Beiträge: 2.914

11.01.2017 12:51
#22 RE: Haben die Völker der Schriften etwas zu befürchten durch Atheisten und Agnostiker ? antworten

Zitat
Mit einem Atheisten brauchst du nicht über einen Messias zu reden, welcher nur Legende ist.

Perquestavolta,

... viele Legenden haben einen realen, historischen Kern! - Im Fall "Jesus" ist man hauptsächlich auf die "Berichte" der 4 Evangelisten angewiesen, aber auch außerbiblische Personen erwähnen diese Person, welche dem Christentum als Gallionsfigur dient und mit der es auch steht oder fällt!

Gruß von Reklov

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 5.438

12.01.2017 09:15
#23 RE: Haben die Völker der Schriften etwas zu befürchten durch Atheisten und Agnostiker ? antworten

@Reklov

Zitat von Reklov
Dieses Beispiel sollte nur verdeutlichen: Wer sich auf "übernatürliche" Teilbereiche der Bibeltexte einlässt, muss auch gewillt sein, seine Denkwege mit entsprechenden Fragen in verschiedenste Richtungen auszuweiten. Dies sollte der menschlichen Fantasie auch ungestraft erlaubt sein!

Das sehe ich auch so. Deswegen sollte es ebenso erlaubt sein, annzunehmen,

Zitat von Reklov
Nimmt man z.B. an, dass Jesus auf dem Wasser gehen, Tote erwecken, Todkranke und Geisteskranke heilen, Wasser in Wein verwandeln konnte (etc.), so ist es auch erlaubt, zu vermuten, dass er sein Schmerzzentrum leicht beherrschen/kontrollieren konnte, d.h., bei der im Neuen Testament geschilderten Kreuzigung keine menschlichen Qualen erlitten haben sollte/dürfte.

dass Jesus tatsächlich für alle Menschen den Tod auf eine Weise erlitt, die es der Menschheit im Allgemeinen ermöglicht, von der Sünde, die alle Menschen betrifft, erlöst zu werden. Dazu musste er "auf das Äußerste" geprüft werden, um der grundsätzlichen Anklage des Widersachers - ein Mensch würde Gott unter Preisgabe seines Lebens verleugnen - entgegenzutreten. Es findet sich kein Hinweis in den Evangelienberichten, der besagt, dass Jesus seine Macht für sich selbst eingesetzt hat - weder bei den drei Versuchungen, noch bei seiner Hinrichtung. Selbst den gewürzten Wein lehnte er ab (Markus 15:23), um im Vollbesitz seines Empfindungsvermögens zu bleiben und dem Widersacher keine Gelegenheit zu geben, das Opfer anzuzweifeln.

Entsprechend deiner Aussage gehört auch eine solche Annahme zu den verschiedensten Richtungen, in welche man seine Denkwege ausweiten sollte.


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

Reklov Offline




Beiträge: 2.914

12.01.2017 14:49
#24 RE: Haben die Völker der Schriften etwas zu befürchten durch Atheisten und Agnostiker ? antworten

Zitat
Wir rebellieren nicht gegen Götter, weil es sie nach unserer Auffassung nicht gibt! Wir rebellieren gegen die Gläubigen, gegen ihrer Missionierungen und die Gehirnwäschen, die sie unseren Kindern antun!

Gysi,

... abgesehen davon, dass eine Rebellion gegen nicht vorhandene "Götter" wenig Sinn macht - sind z.B. die besseren Argumente eine weit aus wirksamere Waffe - nur - die Argumente gehen auch den Atheisten recht schnell aus, denn naturwissenschaftliche Ergebnisse/Daten verlagern die uns alle angehenden Fragen (woher und wohin?) nur auf eine andere Ebene!
Übrigens bin ich persönlich auch gegen jede Gehirnwäsche seitens irgendwelcher Priesterkasten. Aber, - der menschliche Geist ist auch mit den Mitteln des Skrupels und des Zweifels ausgestattet und jedes Dogma, welches sich als brüchig erweist, kann in modernen Gesellschaften wohl nicht lange überleben. Die vielen Kirchenaustritte sprechen hierzu ihre eigene deutliche Sprache. Dass aber ein Dogma recht wenig mit einem so gedachten "Höchsten Wesen" zu tun hat, ist eine zwingende Tatsache, der sich jede religiöse Lehre zu stellen hat, sich stellen muss, will sie denn auch in Zukunft bestehen!
Eine atheistische Auffassung/Betrachtung der Welt, wie wir sie kennen, darf jedoch nur 50% Gültigkeit für sich in Anspruch nehmen! Die andere Hälfte gehört bislang noch dem religiösen Glauben. Dieser aber wächst in manchen Menschen auch ohne das Anhören der gebetsmühlenartigen Sprache der Theologen. - Das ist das eigentlich Bemerkenserte!

Gruß von Reklov

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 15.930

12.01.2017 15:02
#25 Haben die Völker der Schriften etwas zu befürchten durch Atheisten und Agnostiker ? antworten

Zitat von Reklov
Eine atheistische Auffassung/Betrachtung der Welt, wie wir sie kennen, darf jedoch nur 50% Gültigkeit für sich in Anspruch nehmen! Die andere Hälfte gehört bislang noch dem religiösen Glauben.

Wie kommst du auf 50 %? Kommt immer noch auf die logischen Ableitungen an, die man auftischt. Und das Rechthaben kann nicht gerecht verteilt werden! Entweder hat man recht oder nicht! Oder man weiß es nicht. Dann muss man die logischen Ableitungen vergleichen - und mit Ockhams Rasiermesser sezieren.

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Seiten 1 | 2
 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Der selbstbestimmte Mensch"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor