Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  

Der substanzielle  Dialog
 
"Je suis Charlie!"
Für Säkularismus und Religionskritik!


Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 96 Antworten
und wurde 2.539 mal aufgerufen
 Christentum
Seiten 1 | 2 | 3 | 4
Reklov Offline




Beiträge: 2.914

26.03.2017 11:54
#51 RE: Wie ist der Widersacher zu erkennen ? antworten

Zitat
Natürlich kennen wir alle jemanden, der jemanden kennt, welcher schon persönlich mit Gott zu tun gehabt haben will. Und wir kennen auch jede Menge Wichtel, die darauf schwören, sich darauf uneingeschränkt verlassen zu wollen.

Perquestavolta,

... in der Weltgeschichte taten sich aber auch "jede Menge Wichtel" hervor, die sich vom "Gottesgedanken" (mit Hilfe ihrer Ratio) entfernt haben und glaubten, allein mit ihrer vernunftbegabten Denkweise irgendwelche Erfolge als Führungspersonen einsammeln zu können. Sie sind jedoch, früher oder später, alle kläglich gescheitert, "vom Thron gekippt" oder vollkommen "vergessen" worden.

Sich uneingeschränkt auf Gott verlassen zu wollen, ist nur dann ein Fehler, wenn man naiv glaubt, man könne dabei die Hände getrost in den Schoß legen und die Dinge würden dann schon "von oben" geregelt.
Ein deutsches Sprichwort lautet: >> Hilf dir selber, dann hilft dir Gott. <<

Gruß von Reklov

Reklov Offline




Beiträge: 2.914

26.03.2017 12:33
#52 RE: Wie ist der Widersacher zu erkennen ? antworten

Zitat
Der Widersacher der Gläubigen und ihres Gottesbildes ist die Wahrheit.

Perquestavolta,

... nur, - was ist (D)eine "Wahrheit"?

Die "echte" Wahrheit befindet sich immer noch in ständiger Entfaltung! Wie lange noch, vermag keiner zu sagen. Auf den jeweils erreichten Stufen des Suchens werden die entdeckten Details der Wahrheit von einigen Menschen emsig "katalogisiert", um sie der Nachwelt zu erhalten - empirisch, philosophisch oder in einem methodischen Gang des Fortschreitens - oder in schlichter Gegenwart von Sache und Existenz.
Im advokatorischen Denken hat die Wahrheit z.B. den Charakter bekommen, dass sie schon gewusst ist und doch noch bewiesen werden soll. Daher können Einwände und Antworten endlos werden, kann die Wahrheit im fortschrittslosen argumentierenden Kreisen sich wiederholen, aber so, dass alle beweisenden Sicherungen sie doch nicht recht voranbringen.

>> Du sprichst von Gründen? Bleibe still und stumm!
Mit Gründen bring ich jeden Grund dir um. <<

Interessant bleibt aber auch, dass durch die Mitteilung von Unwahrheit Wahrheit hervorgebracht werden kann! Entweder wird die Wahrheit noch hervorgebracht, indem wir uns überzeugen und einigen, oder Wahrheit liegt im Befehl! Tatsache bleibt, dass kein Mensch im Besitz der vollendeten Wahrheit ist.
Im Miteinanderreden kann die Wahrheit erst offenbar werden - wenn auch nur teilweise.

Ideal wäre, wenn beide Teile - z.B. Gläubige und Atheisten - beim gemeinsamen Suchen nach der Wahrheit, sich auf gleichem Niveau befänden. Keiner hat die Wahrheit, also muss sie gemeinsam "gefunden" werden. Das aber gelingt nur, wenn keiner den Anspruch des Wahrheitsbesitzes für sich erhebt! -
Wenn es in solcher Kommunikation darauf ankommt, das Ziel einer Einstimmung für ein gemeinsames Tun zu erreichen, dann ist wieder eine Unwahrheit als zu ertragendes Moment des Ganzen notwendig.
Das Tun der Menschen bei der Suche nach Wahrheit verlangt also einen "arbeitenden" Kompromiss. Dieser erfordert aber zunächst mal eine bestimmte Weise der Diskussion und hierbei sind Häme oder gar Diffamierung Andersdenkender (nicht nur hier im Forum!) völlig unangebracht.

Das sollte sich jeder, als "Startkapital" für eine ordentliche Kommunikation, mühelos in die Tasche stecken können. (Meine ich.)

Gruß von Reklov

Perquestavolta Offline



Beiträge: 2.532

26.03.2017 19:47
#53 RE: Wie ist der Widersacher zu erkennen ? antworten

Zitat von Reklov im Beitrag #51

Zitat
Natürlich kennen wir alle jemanden, der jemanden kennt, welcher schon persönlich mit Gott zu tun gehabt haben will. Und wir kennen auch jede Menge Wichtel, die darauf schwören, sich darauf uneingeschränkt verlassen zu wollen.
Perquestavolta,

... in der Weltgeschichte taten sich aber auch "jede Menge Wichtel" hervor, die sich vom "Gottesgedanken" (mit Hilfe ihrer Ratio) entfernt haben und glaubten, allein mit ihrer vernunftbegabten Denkweise irgendwelche Erfolge als Führungspersonen einsammeln zu können. Sie sind jedoch, früher oder später, alle kläglich gescheitert, "vom Thron gekippt" oder vollkommen "vergessen" worden.

Ach ? Und du führst das nur darauf zurück, dass sie sich vom Gottesgedanken entfernt haben, Reklov?

Du hast doch neulich geschrieben, dass du überhaupt nicht verstehen könntest, warum überhaupt jemand ohne Gottesgedanke alt werden will.

Ich hab irgendwie immer mehr das Gefühl, du freust dich geradezu hämisch, wenn wider mal einer mit dem Gottesgedanken ein paar Ungläubige in den Tod schickt.!!?


Zitat von Reklov im Beitrag #51

Sich uneingeschränkt auf Gott verlassen zu wollen, ist nur dann ein Fehler, wenn man naiv glaubt, man könne dabei die Hände getrost in den Schoß legen und die Dinge würden dann schon "von oben" geregelt.
Ein deutsches Sprichwort lautet: >> Hilf dir selber, dann hilft dir Gott. <<


Und was soll uns das jetzt wieder sagen, Reklov?

-----
Nur der eitle Narzisst ist sich sicher, dass wenn er mal etwas nicht versteht, könne nur ein Gott es geschaffen haben.

Perquestavolta Offline



Beiträge: 2.532

26.03.2017 21:24
#54 RE: Wie ist der Widersacher zu erkennen ? antworten

Zitat von Reklov im Beitrag #52

Zitat
Der Widersacher der Gläubigen und ihres Gottesbildes ist die Wahrheit.
Perquestavolta,

... nur, - was ist (D)eine "Wahrheit"?

Die "echte" Wahrheit befindet sich immer noch in ständiger Entfaltung! Wie lange noch, vermag keiner zu sagen.

Was ist für dich der Unterschied zwischen "echter" und falscher Wahrheit..? Und woher wiest du jetzt schon, ob es eine echte Wahrheit sein wird



Du selbst bist von Standpunkt anderer (aus ihrer Sicht der Wahrheit Beobachter ein Sammelsurum falscher Wahrheiten.. Du hast schon so vieles behauptet, was einfach "nicht stimmt" und wolltest dabei immer den großen weisen Lehrmeister spielen, der du einfach nicht bist Reklov.

Wer so eine Scheiße redet.. wie "echte" Wahrheit, der meint die Wahrheit die "ihm" gefällt und wogegen jede andere Wahrheit, dann eben keine echte mehr sein kann..

Beleibt nur zu hoffen, dass solche echten Narzissten wie du irgendwann von selber aussterben.


egal zu welchem Thema zu welchem

-----
Nur der eitle Narzisst ist sich sicher, dass wenn er mal etwas nicht versteht, könne nur ein Gott es geschaffen haben.

Reklov Offline




Beiträge: 2.914

27.03.2017 10:31
#55 RE: Wie ist der Widersacher zu erkennen ? antworten

Zitat
Ich hab irgendwie immer mehr das Gefühl, du freust dich geradezu hämisch, wenn wider mal einer mit dem Gottesgedanken ein paar Ungläubige in den Tod schickt.!!?

Deinen, meist negativen Gefühlen kann ich nun wenig Wert beimessen, denn Du meinst ja z.B., sogar zu meiner Berufskarriere etwas Negatives äußern zu müssen. "Hämisch ein paar Ungläubige mit dem Gottesgedanken in den Tod schicken" kann nun aber kein Sterblicher, denn der Tod "holt" sich jeden von uns - früher oder später, ob gesund oder krank, ob gläubig oder nicht! - Allein eine solche Unterstellung zeigt aber, wessen Geistes Kind Du bist: Zwar vollgestopft mit angelerntem Bücherwissen, aber seelisch und charakterlich irgendwie doch unterentwickelt. (???)

Gruß von Reklov

Reklov Offline




Beiträge: 2.914

27.03.2017 10:50
#56 RE: Wie ist der Widersacher zu erkennen ? antworten

Zitat
Was ist für dich der Unterschied zwischen "echter" und falscher Wahrheit..? Und woher wiest du jetzt schon, ob es eine echte Wahrheit sein wird

Perquestavolta,

... "echte" Wahrheit wäre z.B. stets "allumgreifend" und nicht nur "partiell" richtig - wie z.B. die naturwissenschaflichen Splitterwahrheiten, welche der Mensch so gerne zum Besten gibt! Unsere Spezies hat aber bis jetzt noch keinen Zugang zu allumgreifenden Einsichten. Hätte sie diese, würde sie sich sicher auch anders verhalten, bräuchte auch nicht mehr zu diskutieren oder zur Verteidigungswaffe der Unwahrheit greifen.

Zitat
Du hast schon so vieles behauptet, was einfach "nicht stimmt" und wolltest dabei immer den großen weisen Lehrmeister spielen, der du einfach nicht bist Reklov.

Auch ich habe keinen Zugang zum allumgreifenden Wissen und bin, genau wie jeder andere, auf Infos aus zweiter und dritter Hand angewiesen. Wenn sich also dabei Nichstimmiges einschleicht, so darf und soll dies jeder auch ungeniert anmerken und ich kann so hinzulernen. - Alles klar?

Zitat
Beleibt nur zu hoffen, dass solche echten Narzissten wie du irgendwann von selber aussterben.

Sollte das Deine einzige Hoffnung sein, wärst Du in der Tat das, was man hier als "ein armes Würstchen" bezeichnet.

Zitat

Du hast doch neulich geschrieben, dass du überhaupt nicht verstehen könntest, warum überhaupt jemand ohne Gottesgedanke alt werden will.

Mit der deutschen Sprache bist Du scheinbar doch nicht so vertraut!? Ich meinte, dass ein Leben ohne den Glauben an eine Weiterexistenz nach dem Tod an sich "sinnlos" ist, auch wenn man erfolgreich lebte und seine Gene an die Kinder weitervererben durfte, denn - auch die nächsten Generationen werden sterben und die Sinnfrage bleibt damit unter den Menschen wohnen.
Spätestens mit dem Verlöschen unserer Sonnne hätte sich aber die Weitergabe unserer Gene, als "Sinnfüller", dann auch erledigt!
Nein - im Materiellen allein ist kein alleiniger Sinn zu suchen, denn das Spiel der wechselnden Erscheinungsformen und ihre schnelle Vergänglichkeit weisen auf nichts hin, was erstrebenswert wäre. - Dies wird aber auch Dir, früher oder später, deutlicher klar werden.

Gruß von Reklov

Perquestavolta Offline



Beiträge: 2.532

27.03.2017 18:12
#57 RE: Wie ist der Widersacher zu erkennen ? antworten

Zitat von Reklov im Beitrag #56

Zitat
Was ist für dich der Unterschied zwischen "echter" und falscher Wahrheit..? Und woher wiest du jetzt schon, ob es eine echte Wahrheit sein wird
Perquestavolta,

... "echte" Wahrheit wäre z.B. stets "allumgreifend" und nicht nur "partiell" richtig - wie z.B. die naturwissenschaflichen Splitterwahrheiten, welche der Mensch so gerne zum Besten gibt!


Noch doofer gehts wohl nicht mehr, Reklov?

Wahrheit ist ein Konstrukt des "Verstandes" und somit des Gehirnes.. wenn man es so nennen will. Du lebst nicht in einer statischen und absoluten Welt, sondern in einer dynamisch relativistischen und den Gesetzmäßigkeiten der Wahrhscheinlichkeit. In einer Welt in der kleinste Ursachen über die Zeit riesige Veränderung bewirken und das nicht nur in einer einzigen linearen Verkettung, sondern in schier endlos vielen Parallelen.. und jeden Augenblick passieren neue, unvorhersehbare Ereignisse, die mit einer Verkettung von Ursache und Wirkung welche viel weiter zurückreicht, wechselwirkt und dem Lauf der Dinge immer wieder eine völlig neue Richtung geben. Die Vorstellung, es gäbe eine allumgreifende Wahrheit, ist die von dummen Leuten. Weil man auch mit nur einem kleinen bisschen logischem Hausverstand begreifen könnte, dass in jedem Augenblick unendlich viele "Dinge" gleichzeitig geschehen und somit schon im nächstem Augenblick die ganze Wahrheit schon wieder eine ganz andere ist.

Aber mach dir nichts daraus. Es gibt auch sehr viele Atheisten, die in der Vorstellung leben, es gäbe jenseits unserer "Kopfwahrheit" - die es ja immer möglichst einfach und bequem haben will - irgend eine allumfassende Wirklichkeit, die wir halt auf Grund des begrenzten Auflösungsvermögen unserer Sinne nie erfassen könnten. Das ist aber völliger Schwachsinn. Es liegt nicht an der begrenzten Auflösung unserer Sinne, sondern daran dass die Welt kein statischer Ort ist und also die Realität ständig im Wandel.

-----
Nur der eitle Narzisst ist sich sicher, dass wenn er mal etwas nicht versteht, könne nur ein Gott es geschaffen haben.

Blackysmart Offline




Beiträge: 1.843

28.03.2017 05:55
#58 RE: Wie ist der Widersacher zu erkennen ? antworten

Zitat von Reklov im Beitrag #56
. Ich meinte, dass ein Leben ohne den Glauben an eine Weiterexistenz nach dem Tod an sich "sinnlos" ist, auch wenn man erfolgreich lebte und seine Gene an die Kinder weitervererben durfte, denn - auch die nächsten Generationen werden sterben und die Sinnfrage bleibt damit unter den Menschen wohnen.


Es erschreckt mich immer wieder, dass Menschen glauben, aufgrund selbst erfundener Weltbilder anderen Menschen den Lebenssinn absprechen zu können. Solche Leute wie Du Reklov können anscheinend nichts aus der Geschichte lernen.


Zitat von Reklov im Beitrag #56
. Dies wird aber auch Dir, früher oder später, deutlicher klar werden.


Das Du Dich in Deinem fortgeschrittenen Alter an den Strohhalm des ewigen Lebens klammerst, ist nachvollziehbar. Dein aktuelles Ich ist jedoch an Dein biologisches Gehirn gekoppelt. Personen mit Hirnschäden oder Demenzkranke verlieren unter Umständen sämtliche Erinnerungen und ihr komplettes Ich. Das was nach Deinem Tod überleben könnte, wird mit Dir nachweislich nicht mehr viel zu tun haben.

Desperado ( gelöscht )
Beiträge:

28.03.2017 07:07
#59 RE: Wie ist der Widersacher zu erkennen ? antworten

Zitat von Blackysmart im Beitrag #58
Es erschreckt mich immer wieder, dass Menschen glauben, aufgrund selbst erfundener Weltbilder anderen Menschen den Lebenssinn absprechen zu können.
Das was nach Deinem Tod überleben könnte, wird mit Dir nachweislich nicht mehr viel zu tun haben.

Was die so alles machen, diese schlimmen Gläubigen.

Aber das geht auch so. Ein Leben, das sich auf die verschwindende Zeitspanne irdischer Existent und deren Erhaltung beschränkt, ist aus rein logischem Gesichtspunkt vollkommen sinnlos, ja geradezu widersinnig, auf alle Fälle aber verzichtbar. Seine befristete Bewältigung braucht weder Ethik und Moral noch Empathie, jedwede Rücksichtnahme ist dem Zwecke der Selbstbehauptung hinderlich. Lüge, Niedertracht und Egomanie haben keinerlei nachvollziehbare Veranlassung, sich nicht hemmungslos zu entfalten. Die folgerichtige Konsequenz menschlicher Existenz kann ob ihrer Sterblichkeit sprich Vergänglichkeit nur die eine sein: Absoluter Nihilismus. Wenn schon, denn schon, alles Andere ist Selbstbetrug und dem Verlangen nach Anerkennung und Bestätigung geschuldet. Das menschliche Leben ist bestens ohne Liebe zu bewältigen, dieselbe im Kampf zeitlich begrenzter Selbsterhaltung lediglich ein lästiger Hemmschuh. Soziales Verhalten ist vollkommen überflüssig, da sich immer genug Gleichgesinnte zur Verwirklichung eigener Interessen finden. Denen zu vertrauen ein verhängnisvoller Fehler ist, den nicht zu machen die Entsprechung hilfreich ist, dass einem selbst niemand traut. Verantwortung gibt es nicht, sie ist eine dümmliche Erfindung realitätsferner Idealisten. Wer es wagt, sich einem in den Weg zu stellen, wird aus demselben geräumt. Hedonismus ist deutlichster Beweis von Intelligenz, Macht die beste Garantie zum Überleben.

Geht alles. Ohne Probleme. Und "nachweisbar" ist gar nichts.

Der B-Konforme Offline



Beiträge: 37

28.03.2017 09:56
#60 RE: Wie ist der Widersacher zu erkennen ? antworten

Zitat von Blackysmart im Beitrag #58

- - -
Es erschreckt mich immer wieder, dass Menschen glauben, aufgrund selbst erfundener Weltbilder anderen Menschen den Lebenssinn absprechen zu können.
- - -
Dein aktuelles Ich ist jedoch an Dein biologisches Gehirn gekoppelt. Personen mit Hirnschäden oder Demenzkranke verlieren unter Umständen sämtliche Erinnerungen und ihr komplettes Ich.
- - -


Selbst wenn es Dir lediglich gelingen sollte, den Code zu definieren, mit dem visuelle Wahrnehmungen an das Gehirn übermittelt werden, hättest Du damit immerhin einen kleinen Beweis für Deine Kompetenz in weltanschaulichen Dingen erbracht. Wahrscheinlich wird aber die Sonne ihren Schein einstellen, bevor der Neuro-Wissenschaft das gelingt...

Perquestavolta Offline



Beiträge: 2.532

28.03.2017 21:07
#61 RE: Wie ist der Widersacher zu erkennen ? antworten

Zitat von Der B-Konforme im Beitrag #60
Zitat von Blackysmart im Beitrag #58

- - -
Es erschreckt mich immer wieder, dass Menschen glauben, aufgrund selbst erfundener Weltbilder anderen Menschen den Lebenssinn absprechen zu können.
- - -
Dein aktuelles Ich ist jedoch an Dein biologisches Gehirn gekoppelt. Personen mit Hirnschäden oder Demenzkranke verlieren unter Umständen sämtliche Erinnerungen und ihr komplettes Ich.
- - -


Selbst wenn es Dir lediglich gelingen sollte, den Code zu definieren, mit dem visuelle Wahrnehmungen an das Gehirn übermittelt werden, hättest Du damit immerhin einen kleinen Beweis für Deine Kompetenz in weltanschaulichen Dingen erbracht.
Den "Beweis" hast du bis jetzt selber gerade am wenigsten erbracht.
Und nur ganz nebenbei erwähnt, fallt nicht nur mir auf, dass du hierzu einen persönlichen Wettbewerb anstrebst, mit dem du hoffst all deine narzisstischen Kränkungen kompensieren zu können, die du von den Naturalisten ständig hinnehmen musst.





Wahrscheinlich wird aber die Sonne ihren Schein einstellen, bevor der Neuro-Wissenschaft das gelingt...[/quote]

-----
Nur der eitle Narzisst ist sich sicher, dass wenn er mal etwas nicht versteht, könne nur ein Gott es geschaffen haben.

Perquestavolta Offline



Beiträge: 2.532

28.03.2017 21:32
#62 RE: Wie ist der Widersacher zu erkennen ? antworten

Zitat von Desperado im Beitrag #59
Zitat von Blackysmart im Beitrag #58
Es erschreckt mich immer wieder, dass Menschen glauben, aufgrund selbst erfundener Weltbilder anderen Menschen den Lebenssinn absprechen zu können.
Das was nach Deinem Tod überleben könnte, wird mit Dir nachweislich nicht mehr viel zu tun haben.

Was die so alles machen, diese schlimmen Gläubigen.

Aber das geht auch so. Ein Leben, das sich auf die verschwindende Zeitspanne irdischer Existent und deren Erhaltung beschränkt, ist aus rein logischem Gesichtspunkt vollkommen sinnlos, ja geradezu widersinnig, auf alle Fälle aber verzichtbar. Seine befristete Bewältigung braucht weder Ethik und Moral noch Empathie, jedwede Rücksichtnahme ist dem Zwecke der Selbstbehauptung hinderlich. Lüge, Niedertracht und Egomanie haben keinerlei nachvollziehbare Veranlassung, sich nicht hemmungslos zu entfalten. Die folgerichtige Konsequenz menschlicher Existenz kann ob ihrer Sterblichkeit sprich Vergänglichkeit nur die eine sein: Absoluter Nihilismus.





Ich wäre jetzt sehr froh, wenn du mir mitteilen könntest, dass das nicht so ernst gemeint ist, Desperado. Es stimmt zwar dass es Ethik und Moral für sich selbst nicht gibt und auch nicht braucht. Aber wir Menschen sind nun mal auf einander angewiesen und die Überlebenschancen bis zum erreichen des natürlichen Sterbealters durch Altersschwäche - ganz allein und nur auf sich selbst gestellt - sind nicht besonders groß. Wir können die Reichweite unserer Sinne und ihre Auflösung ziemlich erweitern, wenn wir mit anderen Artgenossen kooperieren und brauchen dabei auch viele unnötigen Erfahrungen, die ansonsten ein hohes Eigen-Risiko beinhalten, gar nicht aller erst probieren... Umgekehrt ist es dann natürlich auch sehr wichtig, dass wir uns zumindest halbwegs auf die ethischen und moralischen Grundsätze unserer Artgenossen verlassen können. Die Selbstbehauptung ist dabei genauso unerlässlich, wie die Bereitschaft zu Rücksichtsnahme, welche ja letztendlich eine überaus wichtige diplomatisch-strategisch Vorsichtsmaßnahme zur Vermeidung von Benachteiligungen in besonders ungünstigen Situationen und unter schwierigen Umständen ist.

-----
Nur der eitle Narzisst ist sich sicher, dass wenn er mal etwas nicht versteht, könne nur ein Gott es geschaffen haben.

Desperado ( gelöscht )
Beiträge:

29.03.2017 08:24
#63 RE: Wie ist der Widersacher zu erkennen ? antworten

Zitat von Perquestavolta im Beitrag #62
Ich wäre jetzt sehr froh, wenn du mir mitteilen könntest, dass das nicht so ernst gemeint ist, Desperado.

Abgesehen davon, Perquestavolta, dass es durchaus derlei Zeitgenossen gibt, ist es purer Sarkasmus. Ich wollte einfach nur zum Ausdruck bringen damit, dass die "Qualität" eines Menschen nicht davon abhängt, ob und was er glaubt oder nicht. Und wie ermüdend ich es finde, einander mit Pauschalurteilen zu bewerfen. Da werde ich dann auch mal "schwarz".

Perquestavolta Offline



Beiträge: 2.532

29.03.2017 15:25
#64 RE: Wie ist der Widersacher zu erkennen ? antworten

Du bist einer von diesen berühmten 3%. Obgleich ich aus deiner Einstellung zum Islam jetzt etwas anderes schreiben müsste, da es dir ja offensichtlich doch nicht ganz so egal ist, was andere glauben oder nicht.

Religion und idealisierter Glaube vergiften die Welt. Sie machen aus intelligenten Kindern mit gesundem Selbsterhaltungs-Narissmus verblödete "Gutmenschen", die das Machtvakuum für Psychopathen und Psychomanen erzeugen. Verblödet dahingehend, dass sie Schön, Gut und Böse für objektive Sachverhalte halten und damit die Selbsttäuschung zum Maßstab kritischer Informationsbewertung machen. Wenn etwas nicht in dieses projizierte Schema passt, in dem sich das Ideal des Selbst sich wieder zu spiegeln hofft, dann wird es ignoriert, als minderwertig diffamiert und zum Feinbild stilisiert. Damit, dass der Mensch es leibt sich selbst zu täuschen, ist er für andere noch leichter zu täuschen. Religionen und weltliche Diktaturen arbeiten immer Hand in Hand. Religion hält die Menschen dumm und macht sie zufrieden mit Versprechungen ... selbst wenn die Tatsachen ganz andere sind.

-----
Nur der eitle Narzisst ist sich sicher, dass wenn er mal etwas nicht versteht, könne nur ein Gott es geschaffen haben.

Der B-Konforme Offline



Beiträge: 37

29.03.2017 16:29
#65 RE: Wie ist der Widersacher zu erkennen ? antworten

Da dieser Thread den Titel “Wie ist der Widersacher zu erkennen ?” trägt, soll mal auf die den Bibel-orientierten Christen bekannten Schriftstellen eingegangen werden, denen zufolge der Widersacher von den Bürgern Anbetung seiner Person verlangt. Zunächst auf 2. Thessalonicher 2,3-4 (Luther):

Zitat
Lasset euch niemand verführen in keinerlei Weise; denn er kommt nicht, es sei denn, dass zuvor der Abfall komme und offenbart werde der Mensch der Sünde, das Kind des Verderbens,
der da ist der Widersacher und sich überhebt über alles, was Gott oder Gottesdienst heißt, also dass er sich setzt in den Tempel Gottes als ein Gott und gibt sich aus, er sei Gott.


Ist nach Jahrzehnten naturalistisch ausgerichteter Allgemeinbildung denkbar, dass große Teile von Völkern in einem menschlichen Führer Gott sehen können?

Man täusche sich nicht: Das derzeit verdeckte religiöse Potential muss lediglich durch eine charismatischen Führerperson zur Entfaltung gebracht werden. Es ist noch nicht lange her, da wusste man wie das geht:

Zitat
Wenige Tage vor der Ernennung Hitlers zum Reichskanzler hielt sich der ungarische Schriftsteller und Journalist Sándor Márai in Berlin auf. “The Hungarien Quarterly” druckte damals seine in Ungarn erschiene Reportage “Der Messias im Sportpalast” ab. Die fünfundzwanzigtausend Plätze für Hitlers Auftritt sind schon mehrere Tage zuvor ausverkauft. Vier Stunden vor Beginn strömen Hunderte uniformierte Nationalsozialisten aus allen Teilen der Bewegung mit ihren Familien zu den Toren des Sportpalasts. Beim Einlass zwei Stunden vor Veranstaltungsbeginn postiert sich eine große Gruppe von SA-Leuten sorgfältig vor dem Podium.

Weitere NS-Uniformierte sichern die Flanken und den Durchgang zur Rednerbühne, der nun sichtlich eng geworden ist und der Schriftsteller an Wilhelm Tells Monolog denken lässt: “Durch diese hohle Gasse muss er kommen.” Als ausländischer Korrespondent darf er auch ganz nach vorne, eskortiert von einem SA-Mann, der eigentlich recht freundlich wirkt: “Wenn sie nicht gerade morden, können sie einen fast schon angenehmen Eindruck machen”, notier Márai. Eine Sirene kündigt an, dass Hitler auf dem Weg sei. Aufmarsch und Befehlsgeschrei seiner Getreuen, die hinter dem Podium mit Fahnen Aufstellung nehmen, unterbrechen die schlagartig eingetretene Stille. Die Spannung steigt, mehrere Besucher werden ohnmächtig und auf Tragbahren weggebracht - hier offenbar Routine. Bei der Ansage “Der Führer kommt!” erhebt sich die gewaltige Menge zum Hitlergruß und schreit immer wieder “Heil!” “Jetzt, wo ich das höre”, schreibt Márai, “wird mir der Erfolg der Nationalsozialisten schlagartig klar. So schreien nur Derwische oder Menschen in Todesverzweiflung.”

Hitler mute wie ein Asket an, er wirke eher unmännlich. Nach kurzer Begrüßungszeremonie und dem Ausklang der Parteilieder sitzt er unbeweglich, in Gedanken versunken. Lange herrscht Stille: “Das hier”, so Márai, “ist weder Politik noch Parteiversammlung, sondern Religion, Anbetung.” Dann ergreife der Messias das Wort und wiederhole Phrasen, die seine Anhänger längst auswendig kennten. Seine Entourage: “Gesindel, standardisiert: organisierte Stupidität, mobilisierter Herdeninstinkt.” Spätestens jetzt beschleicht Márai das mulmige Gefühl, mit Tausenden von Irren eingesperrt zu sein. Unmittelbar nach Hitlers Rede verlässt der ungarische Gast fast schon fluchtartig die Veranstaltung. Draußen fallen ihm noch die auffallend zahlreichen Limousinen ins Auge: die dunkle Macht hinter dem NS-Mob.*)



*) Joseph Croitoru: Ein Messias im Sportpalast. Chamberlain, Lenin und Hitler: Totalitäre Versuchungen. In: Frankfurter Allgemeine Zeitung, Ausgabe vom 02. Oktober 2007.

Desperado ( gelöscht )
Beiträge:

29.03.2017 17:18
#66 RE: Wie ist der Widersacher zu erkennen ? antworten

Zitat von Perquestavolta im Beitrag #64
Obgleich ich aus deiner Einstellung zum Islam jetzt etwas anderes schreiben müsste, da es dir ja offensichtlich doch nicht ganz so egal ist, was andere glauben oder nicht.

So lang mir ihr Glaube das Lebensrecht nicht abspricht und mir die Freiheit nicht rauben will. Was den Umgang mit dem Islam betrifft, liebäugle ich mit dem Gedanken, politisches Asyl im benachbarten Österreich zu ersuchen.

Blackysmart Offline




Beiträge: 1.843

29.03.2017 17:37
#67 RE: Wie ist der Widersacher zu erkennen ? antworten

Zitat von Desperado im Beitrag #63
Ich wollte einfach nur zum Ausdruck bringen damit, dass die "Qualität" eines Menschen nicht davon abhängt, ob und was er glaubt oder nicht. Und wie ermüdend ich es finde, einander mit Pauschalurteilen zu bewerfen. Da werde ich dann auch mal "schwarz".


Wenn Reklov das irdische Leben ohne anschließendes ewiges Leben pauschal als sinnlos bezeichnet, finde ich das schlimm. In den vergangenen Jahrhunderten hat solches Verhalten Millionen Menschenleben gekostet. Was jemand glaubt kann nur dann egal sein, wenn es keine negativen Auswirkungen auf seine Mitmenschen hat. Leider war der Gottglaube nie selbstlos, sondern diente immer nur dazu, sich gegenüber Fremden oder Feinden Vorteile zu verschaffen. Wenn beten und Opfergaben nicht zum Ziel führten, tauchten alsbald göttliche Botschaften auf, die sinnloses Leben als wertlos und ausrottbar qualifizierten.

Blackysmart Offline




Beiträge: 1.843

29.03.2017 17:47
#68 RE: Wie ist der Widersacher zu erkennen ? antworten

Zitat von Desperado im Beitrag #66
. Was den Umgang mit dem Islam betrifft, liebäugle ich mit dem Gedanken, politisches Asyl im benachbarten Österreich zu ersuchen.


Vielleicht kommen auch unsere Politiker einmal zu der Erkenntnis, das allzuviel Toleranz gegenüber der Intoleranz nicht zielführend sein kann.

Constantin Schreiber, Inside Islam: http://www.rundschau-online.de/politik/-...scheen-26274132

Blackysmart Offline




Beiträge: 1.843

29.03.2017 17:53
#69 RE: Wie ist der Widersacher zu erkennen ? antworten

Zitat von Der B-Konforme im Beitrag #60

Selbst wenn es Dir lediglich gelingen sollte, den Code zu definieren, mit dem visuelle Wahrnehmungen an das Gehirn übermittelt werden, hättest Du damit immerhin einen kleinen Beweis für Deine Kompetenz in weltanschaulichen Dingen erbracht. Wahrscheinlich wird aber die Sonne ihren Schein einstellen, bevor der Neuro-Wissenschaft das gelingt...


Was soll mir Dein Beitrag nun sagen, ausser dass Du zu wissen glaubst, welche Fortschritte die Wissenschaften in den nächsten Milliarden Jahren nicht werden machen können?

Reklov Offline




Beiträge: 2.914

30.03.2017 10:41
#70 RE: Wie ist der Widersacher zu erkennen ? antworten

Zitat
Es erschreckt mich immer wieder, dass Menschen glauben, aufgrund selbst erfundener Weltbilder anderen Menschen den Lebenssinn absprechen zu können. Solche Leute wie Du Reklov können anscheinend nichts aus der Geschichte lernen.

Blackysmart,

... "erschreckend" ist höchstens Dein Missverständnis über meine Zeilen.
Nochmal: Einen "Sinn" kann natürliche jeder Mensch in seinem leben für sich suchen - und auch finden (Liebe, Familie, Beruf, Hobby etc.); und diesen will ich auch niemandem absprechen!
Nur - es bleibt hierbei stets bei temporären Momenten und Erscheinungen, die wir als Erinnerungen abspeichern können. Ob über unser Leben hinaus, bleibt als Frage vorerst offen!?
Meine Zeilen zielten ja speziell auch auf das Verlöschen unserer Sonne und dem damit nun endgültig fallenden "Theatervorhang" auf unserer Weltbühne.
Einen alles überdauernden "Sinn" kann einer also nur in den Hoffnungsbildern seiner Seele finden! Diese "Bilder/Vorstellungen" müssen nicht unbedingt mit religiösen Dogmen zu tun haben,
auch wenn diese in eine ähnliche Richtung zielen.

Gruß von Reklov

Reklov Offline




Beiträge: 2.914

30.03.2017 10:57
#71 RE: Wie ist der Widersacher zu erkennen ? antworten

Zitat
Wenn Reklov das irdische Leben ohne anschließendes ewiges Leben pauschal als sinnlos bezeichnet, finde ich das schlimm. In den vergangenen Jahrhunderten hat solches Verhalten Millionen Menschenleben gekostet.

Blackysmart,

... vollkommen richtig! Und es waren meistens auch kranke Führer-Psychen, die andere mit in den Krieg zogen, entweder mittels Fanatismus oder ganz einfach durch einen zu befolgenden Einberufungsbefehl.

Zitat
Was jemand glaubt kann nur dann egal sein, wenn es keine negativen Auswirkungen auf seine Mitmenschen hat.

Da bin ich ganz auf Deiner Seite!

Zitat
Leider war der Gottglaube nie selbstlos, sondern diente immer nur dazu, sich gegenüber Fremden oder Feinden Vorteile zu verschaffen.

So etwas würde ich dann aber mehr als einem Götter-Aberglauben bezeichnen.
Wenn einer auf dem "rechten Weg" ist, zwingt er weder anderen seinen Glauben auf, noch zieht er daraus irgendwelche Vorteile.

Zitat
Wenn beten und Opfergaben nicht zum Ziel führten, tauchten alsbald göttliche Botschaften auf, die sinnloses Leben als wertlos und ausrottbar qualifizierten.

Alle Gesellschaften, die so dachten und handelten, sind schnell oder später im Sand der Geschichte verschwunden - von den Spartanern, bis hin zu den Nazis.

Dass man heute (nicht nur in Deutschland) eine Kultur der Hilfe gegenüber Verfolgten, körperlich Behinderten oder geistig Verwirrten errichtet hat, spricht für unsere derzeitige Gesellschaft.

Gruß von Reklov

Reklov Offline




Beiträge: 2.914

30.03.2017 11:14
#72 RE: Wie ist der Widersacher zu erkennen ? antworten

Zitat
Das Du Dich in Deinem fortgeschrittenen Alter an den Strohhalm des ewigen Lebens klammerst, ist nachvollziehbar. Dein aktuelles Ich ist jedoch an Dein biologisches Gehirn gekoppelt. Personen mit Hirnschäden oder Demenzkranke verlieren unter Umständen sämtliche Erinnerungen und ihr komplettes Ich. Das was nach Deinem Tod überleben könnte, wird mit Dir nachweislich nicht mehr viel zu tun haben.

Blackysmart,

... mein "aktuelles" Ich ist sicher an das JETZT gekoppelt. Mein fortgesetztes Alter (ich bin übrigens als aktiver Tennisspieler und Radfahrer noch topfit!) hat damit aber wenig zu tun, denn ich begab mich schon als junger Mann auf den sog. spirituellen Weg. So etwas kann einem keiner aufzwingen, lehren oder verbieten. Die eingeführten Religionen waren mir "unheimlich", da ich schon damals ihre "kriminelle" Kehrseite erkannte.
Dass jenes, was meinen Tod überleben könnte, mit mir nicht mehr viel zu tun haben mag, reicht evtl. zur halben Wahrheit. Es ist aber bekanntlich nicht nur die Körperform, die einen Menschen ausmacht, sondern in erster Linie sein Geist und seine damit verbundenen Handlungen.
Die Frage ist also, was nach dem Ableben mit unserem Bewusstsein passiert? - Ob dies aber allein von der Funktionsunfähigkeit unseres Gehirnapparates abhängt, muss abgewartet werden können; schließlich gelten z.B. die mathematischen Gesetze innerhalb eines rechtwinkeligen Dreiecks auch dann, wenn sie kein Gehirn "erkennt".
Das "Rätsel Mensch" bleibt also als Frage offen vor uns stehen.

Gruß von Reklov

Reklov Offline




Beiträge: 2.914

30.03.2017 11:30
#73 RE: Wie ist der Widersacher zu erkennen ? antworten

Zitat
Weil man auch mit nur einem kleinen bisschen logischem Hausverstand begreifen könnte, dass in jedem Augenblick unendlich viele "Dinge" gleichzeitig geschehen und somit schon im nächstem Augenblick die ganze Wahrheit schon wieder eine ganz andere ist.

Perquestavolta,

... typisch für Dich, dass Du lediglich über materielle Dinge und ihre vielfältigen Aktivitäten, Abhängigkeiten und Wechselwirkungen sprichst. Für mich ist eine "allumgreifende" Wahrheit jedoch noch weit mehr! Weil Du aber lediglich Deinen "kleinen logischen Hausverstand" beim Denken verwendest, kommst Du auch nicht über diese materielle Grenze hinaus. Du bist also im wörtlichen Sinne "beschränkt" - und dies soll keine Beleidigung sein!
Man merkt, dass Dich Deine spezielle technische Ausbildung "einseitig geformt" hat. Ob Dir aber ein Hinbeugen zu einer anderen Blickrichtung überhaupt möglich wird, hängt allein von Dir ab, kann und sollte Dir auch von keinem Anderen aufgedrängt werden.

Gruß von Reklov

Reklov Offline




Beiträge: 2.914

30.03.2017 11:42
#74 RE: Wie ist der Widersacher zu erkennen ? antworten

Zitat
Religion und idealisierter Glaube vergiften die Welt. Sie machen aus intelligenten Kindern mit gesundem Selbsterhaltungs-Narissmus verblödete "Gutmenschen", die das Machtvakuum für Psychopathen und Psychomanen erzeugen. Verblödet dahingehend, dass sie Schön, Gut und Böse für objektive Sachverhalte halten und damit die Selbsttäuschung zum Maßstab kritischer Informationsbewertung machen. Wenn etwas nicht in dieses projizierte Schema passt, in dem sich das Ideal des Selbst sich wieder zu spiegeln hofft, dann wird es ignoriert, als minderwertig diffamiert und zum Feinbild stilisiert. Damit, dass der Mensch es leibt sich selbst zu täuschen, ist er für andere noch leichter zu täuschen. Religion hält die Menschen dumm und macht sie zufrieden mit Versprechungen ... selbst wenn die Tatsachen ganz andere sind.

Perquestavolta,

... wieder mal sprichst Du nur die eine Seite der Münze (halbe Wahrheit!) an, denn auch atheistische Verführer vermochten mit ihren kranken Vorstellungen ihre verblödeten "Schäfchen" zu blenden, bevor sie alle in die Massengräber stürzten.

Zitat
Religionen und weltliche Diktaturen arbeiten immer Hand in Hand.

Auch dies ist nicht vollkommen korrekt, denn sowohl Napoleon, wie auch Hitler und Stalin waren bekennende Gegner der Kirche!
Hitler sagte z.B. in seinen "Tischreden", welche sein Leibjournalist notieren durfte, dass, wenn der Krieg beendet sei, er sich die Kirchen vornehmen werde.

Gruß von Reklov

Perquestavolta Offline



Beiträge: 2.532

30.03.2017 19:05
#75 RE: Wie ist der Widersacher zu erkennen ? antworten

Zitat
Zitat PQV: Weil man auch mit nur einem kleinen bisschen logischem Hausverstand begreifen könnte, dass in jedem Augenblick unendlich viele "Dinge" gleichzeitig geschehen und somit schon im nächstem Augenblick die ganze Wahrheit schon wieder eine ganz andere ist.



Zitat
Zitat Reklov... typisch für Dich, dass Du lediglich über materielle Dinge und ihre vielfältigen Aktivitäten, Abhängigkeiten und Wechselwirkungen sprichst. Für mich ist eine "allumgreifende" Wahrheit jedoch noch weit mehr! Weil Du aber lediglich Deinen "kleinen logischen Hausverstand" beim Denken verwendest, kommst Du auch nicht über diese materielle Grenze hinaus.

Typisch für dich ist dein egozentrischer Narzissmus und deine Unfähigkeit, Schön, Gut, Böse als rein subjektive Instanzen des Empfindens zu kategorisieren. Es ist alles ein Frage der Aktivitäten, der Abhängigkeiten und Wechselwirkungen.. auch die "Welt" der Empfindungen. Aber als pathologischer Narzisst, der sein subjektives ICH gerne als Maßstab aller Weltordnung bejubelt wissen möchte, bist du vorn der Wahrheit so weit weg wie die Erde vom Rand des Universums, werter Reklov. Ja natürlich, vielleicht machst du es ja noch ein paar Jährchen, wenn dir nicht "ne" Krankheit droht. Und "topfitt" ist auch kein Garant für ein besonders hohes Alter. Es sind schon Leute aus den Schuhen gefallen, die nicht nur fitter waren als du, sondern viel Jünger. Das geht oft sehr schnell, und keiner hat dann damit gerechnet.

Und natürlich wirst du dann von der allumfassenden Wahrheit befallen. Sie heißt Tod/Sterben/Löffelabgeben... Mirriaden von Bakterien, Pilzen, Würmern, werden dich wieder zu Staub und Dünger zerlegen. Zu Kompost wirst du zerfallen... Und da dein Beitrag zur kollektiven Erkenntniserweiterung der Menschheit wohl augenscheinlich schon Mitte des 19. Jh als vollständig Überholt galt, sowie auch keiner mehr etwas deiner altdeuschten Schulmeisterlichkeit abgewinnen kann, wirst du ins "Nivana" eingehen.. Im Augenblick des Sterbens, wenn das Gefühl für Zeit und Raum erlischt, tritt das menschliche Bewusstsein in das Stadium der "Ewigkeit"... das obwohl nur ein paar Stunden andauert, bis die Leichenstarre auf das Gehirn erreicht und alle kleinsten der kleinsten Gehirnaktivitäten, welche schon längst nicht mehr messbar sind, für immer erlöschen... Dir vorkommen wird, als wäre es tatsächlich die Ewigkeit. Die einzige Hoffnung die du wirklich hättest, wären Enkelkinder. Denn die Seele des Menschen ist jener Programmkode aus dem die Gene bestehen..Wären wir schon so weit, dass wir die wesentlichen Erinnerungen eines Menschen auf ein Speichermedium laden könnten, dann könnten wir sie einem deiner Nachkommen wieder aufspielen und dich damit wieder vollständig zum Leben erwecken. Nur mit einer komplett neuen Hardware... So funktioniert auch das wirkliche "ewige" Leben.




Zitat
Zitat Reklov:
Du bist also im wörtlichen Sinne "beschränkt" - und dies soll keine Beleidigung sein!
Man merkt, dass Dich Deine spezielle technische Ausbildung "einseitig geformt" hat.

Wie willst du das denn beurteilen @Reklov?
Du weist doch gar nicht mal was eine technische Ausbildung ist? Du bist also noch viel beschränkter als ich..

-----
Nur der eitle Narzisst ist sich sicher, dass wenn er mal etwas nicht versteht, könne nur ein Gott es geschaffen haben.

Seiten 1 | 2 | 3 | 4
 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Der selbstbestimmte Mensch"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor