Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  

Der substanzielle  Dialog
 
"Je suis Charlie!" - "Je suis Berlin!"


Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 21 Antworten
und wurde 654 mal aufgerufen
 Christentum
DieGeheimnisse Offline



Beiträge: 369

02.12.2016 21:15
Die gleiche Erde, die selben Geschöpfe, aber die Umstände sind anders, warum ? antworten

Offenbarung 21
Ihr Licht, ihr Reichtum, ihre Reinheit
22 Einen Tempel sah ich nicht in der Stadt. Gott, der Herrscher der ganzen Welt, ist selbst ihr Tempel, und das Lamm mit ihm. 23 Die Stadt braucht weder
Sonne noch Mond, damit es hell in ihr wird. Die Herrlichkeit Gottes strahlt in ihr und das Lamm ist ihre Leuchte. 24 In dem Licht, das von der Stadt
ausgeht, werden die Völker leben. Die Könige der Erde werden ihren Reichtum in die Stadt tragen. 25 Ihre Tore werden den ganzen Tag offen stehen,
mehr noch: Sie werden nie geschlossen, weil es dort keine Nacht gibt. 26 Pracht und Reichtum der Völker werden in diese Stadt gebracht. 27 Aber nichts
Unreines wird Einlass finden. Wer Götzen anbetet und sich nicht an die Wahrheit hält, kann die Stadt nicht betreten. Nur wer im Lebensbuch des Lammes
aufgeschrieben ist, wird in die Stadt eingelassen.

Wäre es eine Lästerung dem Heiligen Geist Gottes gegenüber wen wir ihn besichtigen der Lamm Gottes zu sein, der eins auf dem Meeren schwebte.

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 5.428

02.12.2016 21:41
#2 RE: Die gleiche Erde aber, die selben Geschöpfe aber die Umstände sind anders, warum ? antworten

Zitat von DieGeheimnisse
Wäre es eine Lästerung dem Heiligen Geist Gottes gegenüber wen wir ihn besichtigen der Lamm Gottes zu sein, der eins auf dem Meeren schwebte.

Wer ist das Lamm Gottes und zu welchem Zeitpunkt schwebte er über den Meeren?


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

DieGeheimnisse Offline



Beiträge: 369

04.12.2016 04:24
#3 RE: Die gleiche Erde aber, die selben Geschöpfe aber die Umstände sind anders, warum ? antworten

[img]

Zitat von SnookerRI im Beitrag #2

Zitat von DieGeheimnisse
Wäre es eine Lästerung dem Heiligen Geist Gottes gegenüber wen wir ihn besichtigen der Lamm Gottes zu sein, der eins auf dem Meeren schwebte.
Wer ist das Lamm Gottes und zu welchem Zeitpunkt schwebte er über den Meeren?



Ganz bestimmt nicht Judas oder Barabas und schon gar nicht Jesus oder ein anderer Menschensohn sondern der da ward ohne von einer Frau geboren worden war, der umkam und der wieder auferstanden ist. Der Erste mit Beginn und der Letzte mit Ende, der mit dessen Anwesenheit Jesus als Licht zur Erde kam. Wieso steht in der Schöpfungsgeschichte nichts darüber wann der Geist Gottes oder die Engel erschafft worden sind schon mal darüber nachgedacht, bei der Erschaffung der Welt schuf Gott Himmel und Erde. Die Erde war noch leer und öde, Dunkel bedeckte sie und wogendes Wasser, und über den Fluten schwebte Gottes Geist. Ich nehme an mit Gottes Geist ist sein Heiliger Geist gemeint und nicht irgendein Sohn einer Vater mit Lieb und Seele.

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 5.428

04.12.2016 09:28
#4 RE: Die gleiche Erde aber, die selben Geschöpfe aber die Umstände sind anders, warum ? antworten

Zitat von DieGeheimnisse
Ganz bestimmt nicht Judas oder Barabas und schon gar nicht Jesus oder ein anderer Menschensohn sondern der da ward ohne von einer Frau geboren worden war, der umkam und der wieder auferstanden ist. Der Erste mit Beginn und der Letzte mit Ende, der mit dessen Anwesenheit Jesus als Licht zur Erde kam. Wieso steht in der Schöpfungsgeschichte nichts darüber wann der Geist Gottes oder die Engel erschafft worden sind schon mal darüber nachgedacht, bei der Erschaffung der Welt schuf Gott Himmel und Erde. Die Erde war noch leer und öde, Dunkel bedeckte sie und wogendes Wasser, und über den Fluten schwebte Gottes Geist. Ich nehme an mit Gottes Geist ist sein Heiliger Geist gemeint und nicht irgendein Sohn einer Vater mit Lieb und Seele.

Das ist soweit schon richtig. Aber das hat auch keiner infrage gestellt.

Wie beurteilst du denn dann die Aussage in Joh. 1:29?

Zitat von Joh. 1:29
Am nächsten Tag sah er Jesus auf sich zukommen, und er sprach: „Siehe, das Lamm Gottes, das die Sünde der Welt wegnimmt.



Zitat von DieGeheimnisse
Der Erste mit Beginn und der Letzte mit Ende, der mit dessen Anwesenheit Jesus als Licht zur Erde kam. Wieso steht in der Schöpfungsgeschichte nichts darüber wann der Geist Gottes oder die Engel erschafft worden sind schon mal darüber nachgedacht, bei der Erschaffung der Welt schuf Gott Himmel und Erde.



Gottes heiliger Geist ist Gottes wirksame Kraft, und besteht somit gleichermaßen ewig, wie Gott selbst auch. Auf welche Anwesenheint beziehst du dich, mit der Jesus als Licht zur Welt kam? Immerhin wird das Lamm Gottes ja auch als "Lampe" der ewigen Stadt in der Offenbarung beschrieben:

Zitat von Off. 21:23
[...]denn die Herrlichkeit Gottes erleuchtete sie, und ihre Lampe war das Lamm.


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

DieGeheimnisse Offline



Beiträge: 369

05.12.2016 20:35
#5 RE: Die gleiche Erde aber, die selben Geschöpfe aber die Umstände sind anders, warum ? antworten

Zitat von SnookerRI im Beitrag #4

Zitat von DieGeheimnisse
Ganz bestimmt nicht Judas oder Barabas und schon gar nicht Jesus oder ein anderer Menschensohn sondern der da ward ohne von einer Frau geboren worden war, der umkam und der wieder auferstanden ist. Der Erste mit Beginn und der Letzte mit Ende, der mit dessen Anwesenheit Jesus als Licht zur Erde kam. Wieso steht in der Schöpfungsgeschichte nichts darüber wann der Geist Gottes oder die Engel erschafft worden sind schon mal darüber nachgedacht, bei der Erschaffung der Welt schuf Gott Himmel und Erde. Die Erde war noch leer und öde, Dunkel bedeckte sie und wogendes Wasser, und über den Fluten schwebte Gottes Geist. Ich nehme an mit Gottes Geist ist sein Heiliger Geist gemeint und nicht irgendein Sohn einer Vater mit Lieb und Seele.
Das ist soweit schon richtig. Aber das hat auch keiner infrage gestellt.

Wie beurteilst du denn dann die Aussage in Joh. 1:29?

Zitat von Joh. 1:29
Am nächsten Tag sah er Jesus auf sich zukommen, und er sprach: „Siehe, das Lamm Gottes, das die Sünde der Welt wegnimmt.



Zitat von DieGeheimnisse
Der Erste mit Beginn und der Letzte mit Ende, der mit dessen Anwesenheit Jesus als Licht zur Erde kam. Wieso steht in der Schöpfungsgeschichte nichts darüber wann der Geist Gottes oder die Engel erschafft worden sind schon mal darüber nachgedacht, bei der Erschaffung der Welt schuf Gott Himmel und Erde.



Gottes heiliger Geist ist Gottes wirksame Kraft, und besteht somit gleichermaßen ewig, wie Gott selbst auch. Auf welche Anwesenheint beziehst du dich, mit der Jesus als Licht zur Welt kam? Immerhin wird das Lamm Gottes ja auch als "Lampe" der ewigen Stadt in der Offenbarung beschrieben:

Zitat von Off. 21:23
[...]denn die Herrlichkeit Gottes erleuchtete sie, und ihre Lampe war das Lamm.





Zur John 1:29

Ich unterscheide die Sprüche dessen, der erschafft hat Himmel und Erde von all der Anderen. Er kann sie zurechtweisen, er könnte für sie bei Gott Fürbitten, er kann sie auch mit seiner Blut rein waschen doch die erfordert bestimmte Voraussetzungen, die man auch erfüllen muss.

Ich finde alle Lebewesen werden den Tod schmecken außer Gott der Ewige, der Erhaben ist über den Tod oder dem Geburt.

Gott ist Allgegenwärtig, Gott ist unabhängig von Zeit und Raum, Gott weißt was in der Vergangenheit, im Gegenwart und im Zukunft alles geschah, passiert und geschehen wird.

Gott kann sich offenbaren, sich mit seinem Namen vorstellen oder aber sich verbergen. Doch seine Bestimmung was die Erde betrifft ist deutlich angegeben.

SOL demiurg Offline




Beiträge: 640

05.12.2016 21:13
#6 RE: Die gleiche Erde aber, die selben Geschöpfe aber die Umstände sind anders, warum ? antworten

Zitat von DieGeheimnisse im Beitrag #5

Zur John 1:29

Ich unterscheide die Sprüche dessen, der erschafft hat Himmel und Erde von all der Anderen. Er kann sie zurechtweisen, er könnte für sie bei Gott Fürbitten, er kann sie auch mit seiner Blut rein waschen doch die erfordert bestimmte Voraussetzungen, die man auch erfüllen muss.

Könntest du diese Voraussetzungen definieren?

Zitat von DieGeheimnisse im Beitrag #5
Gott kann sich offenbaren, sich mit seinem Namen vorstellen oder aber sich verbergen. Doch seine Bestimmung was die Erde betrifft ist deutlich angegeben.
Guten Abend...der Herr!

DieGeheimnisse Offline



Beiträge: 369

06.12.2016 06:11
#7 RE: Die gleiche Erde aber, die selben Geschöpfe aber die Umstände sind anders, warum ? antworten

Zitat von SOL demiurg im Beitrag #6
Zitat von DieGeheimnisse im Beitrag #5

Zur John 1:29

Ich unterscheide die Sprüche dessen, der erschafft hat Himmel und Erde von all der Anderen. Er kann sie zurechtweisen, er könnte für sie bei Gott Fürbitten, er kann sie auch mit seiner Blut rein waschen doch die erfordert bestimmte Voraussetzungen, die man auch erfüllen muss.

Könntest du diese Voraussetzungen definieren?

Zitat von DieGeheimnisse im Beitrag #5
Gott kann sich offenbaren, sich mit seinem Namen vorstellen oder aber sich verbergen. Doch seine Bestimmung was die Erde betrifft ist deutlich angegeben.
Guten Abend...der Herr!



Sie stehen doch alle geschrieben, so spontan fallen mir folgende Ansagen ein, wer ihm würdig sein möchte, sollte seinen Kreuz auf sich nehmen und ihm folgen also nicht um der frohen Botschaft Willen ganze Völker hinrichten sondern seinen Leben für diejenigen hingeben, die ihm lieb sind, seinen Frieden geben. Wer ihm würdig sein möchte, sollte ihn mehr lieben als Vater, Mutter, Kinder oder Freunde. Niemanden richten, was er belehrt hat einhalten selbst wenn die Eltern, die Kinder und aber Freunde anderer Meinung sind und wer ihn liebt der hält seine Gebote. Jeder könnte behaupten, er wäre ein Christ und hätte sich der Christentum gewidmet doch die Taten, Werke oder aber Früchte belehren uns etwas anderes. Doch an Demut und Bescheidenheit darf auf keinen fall mangeln. Wer vollkommen ist kann so werden wie er aber niemand kann ihn einholen. Doch, ich befürchte sie werden sich damit abfinden müssen, selig zu werden denn was Heiligkeit betrifft, so scheint dies nur sehr wenige vollbracht zu haben. Ich denke da an die 24 Älteren mit jeweils einer Thron im Himmel.

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 5.428

06.12.2016 07:02
#8 RE: Die gleiche Erde aber, die selben Geschöpfe aber die Umstände sind anders, warum ? antworten

Zitat von DieGeheimnisse
Zur John 1:29

Ich unterscheide die Sprüche dessen, der erschafft hat Himmel und Erde von all der Anderen. Er kann sie zurechtweisen, er könnte für sie bei Gott Fürbitten, er kann sie auch mit seiner Blut rein waschen doch die erfordert bestimmte Voraussetzungen, die man auch erfüllen muss.

Woher weißt du, dass deine Unterscheidung richtig ist? Woran erkennst du die Sprüche dessen, der erschafft hat Himmel und Erde?


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

DieGeheimnisse Offline



Beiträge: 369

06.12.2016 14:27
#9 RE: Die gleiche Erde aber, die selben Geschöpfe aber die Umstände sind anders, warum ? antworten

Zitat von SnookerRI im Beitrag #8

Zitat von DieGeheimnisse
Zur John 1:29

Ich unterscheide die Sprüche dessen, der erschafft hat Himmel und Erde von all der Anderen. Er kann sie zurechtweisen, er könnte für sie bei Gott Fürbitten, er kann sie auch mit seiner Blut rein waschen doch die erfordert bestimmte Voraussetzungen, die man auch erfüllen muss.
Woher weißt du, dass deine Unterscheidung richtig ist? Woran erkennst du die Sprüche dessen, der erschafft hat Himmel und Erde?



Zuallererst mit Geduld abwarten denn sollten die Aussagen von Gott stammen dann darf es zur keiner Widerspruch kommen bei all dem was geschrieben steht und dies erfordert alles in Betracht zu ziehen was dem Herrn der Welten zugesprochen wird und dann noch die Fahrt der Gegenwart, sie würde in die Richtung fahren welches dem Wort Gottes entspricht und nicht die des Staatsmännern und die des möchte gerne Religionsführern mit all ihrer Hunden.

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 5.428

08.12.2016 05:22
#10 RE: Die gleiche Erde aber, die selben Geschöpfe aber die Umstände sind anders, warum ? antworten

Zitat von DieGeheimnisse
Zuallererst mit Geduld abwarten denn sollten die Aussagen von Gott stammen dann darf es zur keiner Widerspruch kommen bei all dem was geschrieben steht und dies erfordert alles in Betracht zu ziehen was dem Herrn der Welten zugesprochen wird und dann noch die Fahrt der Gegenwart, sie würde in die Richtung fahren welches dem Wort Gottes entspricht und nicht die des Staatsmännern und die des möchte gerne Religionsführern mit all ihrer Hunden.

Was hat dir deine geduld in Bezug auf Joh. 1:29 bisher gebracht? Erkennst du darin einen Widerspruch in den Sprüche dessen, der erschafft hat Himmel und Erde?


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

Perquestavolta Offline



Beiträge: 2.257

08.12.2016 12:44
#11 RE: Die gleiche Erde aber, die selben Geschöpfe aber die Umstände sind anders, warum ? antworten

Zitat von DieGeheimnisse im Beitrag #9

Zuallererst mit Geduld abwarten denn sollten die Aussagen von Gott stammen dann darf es zur keiner Widerspruch kommen bei all dem was geschrieben steht und dies erfordert alles in Betracht zu ziehen was dem Herrn der Welten zugesprochen wird und dann noch die Fahrt der Gegenwart, sie würde in die Richtung fahren welches dem Wort Gottes entspricht und nicht die des Staatsmännern und die des möchte gerne Religionsführern mit all ihrer Hunden.


Manchmal möchte man fast meinen, das Islamisten und Islamistinnen, sowie Theisten einen ziemlich "an der Waffel" haben.

-----
"Leidet ein Mensch an einer Wahnvorstellung, so nennt man es Geisteskrankheit. Leiden viele Menschen an der selben Wahnvorstellung, dann nennt man das Religionsgemeinschaft."

DieGeheimnisse Offline



Beiträge: 369

08.12.2016 14:52
#12 RE: Die gleiche Erde aber, die selben Geschöpfe aber die Umstände sind anders, warum ? antworten

Zitat von Perquestavolta im Beitrag #11
Zitat von DieGeheimnisse im Beitrag #9

Zuallererst mit Geduld abwarten denn sollten die Aussagen von Gott stammen dann darf es zur keiner Widerspruch kommen bei all dem was geschrieben steht und dies erfordert alles in Betracht zu ziehen was dem Herrn der Welten zugesprochen wird und dann noch die Fahrt der Gegenwart, sie würde in die Richtung fahren welches dem Wort Gottes entspricht und nicht die des Staatsmännern und die des möchte gerne Religionsführern mit all ihrer Hunden.


Manchmal möchte man fast meinen, das Islamisten und Islamistinnen, sowie Theisten einen ziemlich "an der Waffel" haben.




Die Völker der Schrift sind meiner Meinung nach ebenso der Meinung wenn sie von Ungläubigen mitkriegen, sie seien gläubige Israeliten, Christen oder Mohammedaner. Die Einen sind irgendwo noch bevor Christus kam hängengeblieben, die anderen vergöttern ihren Gemeinden Stifter und damit nicht genug teilen sie ihren Gott durch drei und setzen sie wieder zusammen und unter dem Mohammedanern gibt es zumindest bei denen in der Türkei genug Menschen die mit ihrem Gott den gleichen Namen haben.

DieGeheimnisse Offline



Beiträge: 369

08.12.2016 14:57
#13 RE: Die gleiche Erde aber, die selben Geschöpfe aber die Umstände sind anders, warum ? antworten

Zitat von SnookerRI im Beitrag #10

Zitat von DieGeheimnisse
Zuallererst mit Geduld abwarten denn sollten die Aussagen von Gott stammen dann darf es zur keiner Widerspruch kommen bei all dem was geschrieben steht und dies erfordert alles in Betracht zu ziehen was dem Herrn der Welten zugesprochen wird und dann noch die Fahrt der Gegenwart, sie würde in die Richtung fahren welches dem Wort Gottes entspricht und nicht die des Staatsmännern und die des möchte gerne Religionsführern mit all ihrer Hunden.
Was hat dir deine geduld in Bezug auf Joh. 1:29 bisher gebracht? Erkennst du darin einen Widerspruch in den Sprüche dessen, der erschafft hat Himmel und Erde?




Natürlich, sie ist eindeutig im Widerspruch gegen die Sprüche dessen der im Offenbarung spricht. Dabei hat sich derjenige dort sich nicht einmal vergöttern lassen und die Krönung ist, sie werden beide dem Johannes zugeschrieben. Also muss man schon wie der eine hier vermutet hat wirklich einen an der Waffel haben müssen um beides als ein Basis anerkennen zu können.

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 5.428

09.12.2016 06:47
#14 RE: Die gleiche Erde aber, die selben Geschöpfe aber die Umstände sind anders, warum ? antworten

Zitat von DieGeheimnisse
Natürlich, sie ist eindeutig im Widerspruch gegen die Sprüche dessen der im Offenbarung spricht. Dabei hat sich derjenige dort sich nicht einmal vergöttern lassen

Um eine Vergötterung ging es doch auch gar nicht. Lediglich um die Aussage, dass Jesus das lamm Gottes ist, welches die Sünden der Welt wegnimmt. Worin siehst du denn jetzt den Widerspruch?


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

Reklov Offline




Beiträge: 2.655

09.12.2016 12:07
#15 RE: Die gleiche Erde aber, die selben Geschöpfe aber die Umstände sind anders, warum ? antworten

Zitat
Um eine Vergötterung ging es doch auch gar nicht. Lediglich um die Aussage, dass Jesus das lamm Gottes ist, welches die Sünden der Welt wegnimmt. Worin siehst du denn jetzt den Widerspruch?

SnookerRI,

... die orientalische Vorstellung von einem "Lamm Gottes" ist zu hinterfragen, zumal bekannt ist, dass viele der alten, versunkenen Kulturen (auch die Germanen!) ihre "Götter" über Opfer zu besänftigen versuchten.

Meiner Meinung nach, wäre ein "Gott" nicht gerecht, welcher das Leben des "Besten" als Schuldentilgung für alle akzeptiert, - denn - die Schwere der sog. Sünde ist unter den Menschen doch höchst unterschiedlich verteilt! Ein "gerechter Gott" müsste also jeden Einzelnen, entsprechend seinen Taten, zur Rechenschaft ziehen (oder an dessen Verbesserung arbeiten!) und nicht, wie ein Kaufmann, die unterschiedlichen Schulden der Einzelnen von einem (seinem Sohn!) mit dessen Blut begleichen lassen!
Solch ein Gedankenmuster (Dogma) ist zwar als psychologisches Mittel des Trostes und der Hoffnung möglich, aber es erzeugt(e) auch stets die sonderbarsten Dankbarkeits- und Abhängigkeitsgefühle, welche dann ja auch über all die Jahrhunderte von den Führern der "Religionskonzerne" in schamlosester, bis hin zur verbrecherischen Weise, ausgenutzt worden waren.

Gruß von Reklov

DieGeheimnisse Offline



Beiträge: 369

09.12.2016 15:36
#16 RE: Die gleiche Erde aber, die selben Geschöpfe aber die Umstände sind anders, warum ? antworten

Zitat von Reklov im Beitrag #15

Zitat
Um eine Vergötterung ging es doch auch gar nicht. Lediglich um die Aussage, dass Jesus das lamm Gottes ist, welches die Sünden der Welt wegnimmt. Worin siehst du denn jetzt den Widerspruch?
SnookerRI,

... die orientalische Vorstellung von einem "Lamm Gottes" ist zu hinterfragen, zumal bekannt ist, dass viele der alten, versunkenen Kulturen (auch die Germanen!) ihre "Götter" über Opfer zu besänftigen versuchten.

Meiner Meinung nach, wäre ein "Gott" nicht gerecht, welcher das Leben des "Besten" als Schuldentilgung für alle akzeptiert, - denn - die Schwere der sog. Sünde ist unter den Menschen doch höchst unterschiedlich verteilt! Ein "gerechter Gott" müsste also jeden Einzelnen, entsprechend seinen Taten, zur Rechenschaft ziehen (oder an dessen Verbesserung arbeiten!) und nicht, wie ein Kaufmann, die unterschiedlichen Schulden der Einzelnen von einem (seinem Sohn!) mit dessen Blut begleichen lassen!
Solch ein Gedankenmuster (Dogma) ist zwar als psychologisches Mittel des Trostes und der Hoffnung möglich, aber es erzeugt(e) auch stets die sonderbarsten Dankbarkeits- und Abhängigkeitsgefühle, welche dann ja auch über all die Jahrhunderte von den Führern der "Religionskonzerne" in schamlosester, bis hin zur verbrecherischen Weise, ausgenutzt worden waren.

Gruß von Reklov



Die Widersprüche sind deutlich erkennbar doch der Lamm Gottes gilt laut Offenbarung mit Gott zusammen als der Erlöser, dies könnte man natürlich auch in Frage stellen und bestreiten wie alles andere auf der Welt aber dann müsste man auch mit all der Konsequenzen rechnen, da wären dann all die Plagen welches einem dort zugesprochen wird da sie dieses oder jenes weglassen oder aber das Ausradieren der jeweiligen Namen aus dem Buch des Lebens vom Lamm Gottes.

Es wird angegeben, wie er diejenigen mit seinem Blut reinwascht, dass er sie alle egal von welcher Stamm, Sprache, Nation und Volk für Gott erkauft hat doch es heißt auch er werde seinen 2 Zeugen Macht geben (die 2 Gesalbter) an der Rechten und an der Linken. Ich frage mich, wie diese 2 Gesalbter mit dieser Macht und selbstverständlich mit ihrer freien Wahl und Wille umgehen werden.

Ich finde, um die Auserwählten in die Irre führen zu können brauchst du besondere Fähigkeiten, da kommst du allein mit Lügen und leeren Versprechungen nicht allzu weit. Wo die einen auf Zauber und Lügen setzen, könnten andere auf die Lehre dieser beiden Christen ihren Unheil und Unfug aufbauen denn selbst diese Menschen können sich irren bei der Wahl nach ihrer Schüler doch sie könnten sich ebenso auch selber täuschen.

Also fehlt es an so vielen an Selbstüberschätzung und an Hochmut keinesfalls und das obwohl sie als Auserwählte und Boten gelten. Denn die Menschen vergöttert sie und sie haben gefallen daran und lassen sich vergöttern.

Es obliegt nicht uns zu beurteilen ob Gott gerecht ist oder nicht doch im Reich Gottes kann allein von einem Gesetz die Rede sein und das sind die Seinen. Doch wenn Gott einen Lamm hat dann kann ich allein davon ausgehen dass er sich nicht für einen seiner Geschöpfe sondern für den Schöpfer höchstpersönlich geopfert hat, sei es um der Verwirklichung seiner Wörter Willen oder um einen seiner Geheimnisse wegen.

Gott kann vergeben wem er möchte und Gott kann lieben wem er möchte dazu brauchen sie nicht einmal gläubig zu sein oder ihn zu lieben doch was könnte Gott dazu leiten ihnen zu verzeihen oder sie zu lieben ?

Ich finde, Gerechtigkeit ausüben, Barmherzig sein, ehrlich und aufrichtig sein, sind Eigenschaften was bei niemandem fehlen sollte doch leider sind wir umgeben von Heuchlern deren Lügen bis in den Himmel stinken und diese sind nicht einmal im Unterzahl also haben sie auch keine Schwierigkeiten um sich ständig mit anderen zu mobilisieren. Doch die Krönung ist, das ich vermute das selbst die Lehre, der Zauber des Satans an die Menschen angekommen ist. Hierbei geht es nicht mehr wie es bei einem der Christus erwähnt wird darum ein anderes Lieb anzunehmen sondern darum von Tieren oder anderen Lebewesen wie Schlange oder Judas besitz zu ergreifen.

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 5.428

09.12.2016 23:18
#17 RE: Die gleiche Erde aber, die selben Geschöpfe aber die Umstände sind anders, warum ? antworten

Zitat von Reklov
... die orientalische Vorstellung von einem "Lamm Gottes" ist zu hinterfragen, zumal bekannt ist, dass viele der alten, versunkenen Kulturen (auch die Germanen!) ihre "Götter" über Opfer zu besänftigen versuchten.

Ebenso dürfte bekannt sein, dass die Besänftigungsversuche der vielen alten, versunkenen Kulturen auf dieser Ebene nicht mit der christlichen Erlösungstheologie gleichzusetzen sind.

Zitat von Reklov
Meiner Meinung nach, wäre ein "Gott" nicht gerecht, welcher das Leben des "Besten" als Schuldentilgung für alle akzeptiert, - denn - die Schwere der sog. Sünde ist unter den Menschen doch höchst unterschiedlich verteilt! Ein "gerechter Gott" müsste also jeden Einzelnen, entsprechend seinen Taten, zur Rechenschaft ziehen (oder an dessen Verbesserung arbeiten!) und nicht, wie ein Kaufmann, die unterschiedlichen Schulden der Einzelnen von einem (seinem Sohn!) mit dessen Blut begleichen lassen!

Meiner Auffassung nach geht es bei der Erlösung durch das "Lamm Gottes" nicht um eine Erlösung von Sünde je nach dem, wie schwer jeder Einzelne gesündigt hat, sondern um die grundsätzliche Verfehlung des Menschen vor Gott, welche in der Auflehung Adams gegen Gott ihren Anfang nahm. (Rö. 5:12)

Zitat von Reklov
Solch ein Gedankenmuster (Dogma) ist zwar als psychologisches Mittel des Trostes und der Hoffnung möglich, aber es erzeugt(e) auch stets die sonderbarsten Dankbarkeits- und Abhängigkeitsgefühle, welche dann ja auch über all die Jahrhunderte von den Führern der "Religionskonzerne" in schamlosester, bis hin zur verbrecherischen Weise, ausgenutzt worden waren.

Daher ist es folglich sehr wichtig, diese schamloseste, bis hin zu verbrecherische Weise der Ausnutzung von der grundsätzlichen Lehre zu differenzieren.


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

DieGeheimnisse Offline



Beiträge: 369

23.02.2017 12:58
#18 RE: Die gleiche Erde aber, die selben Geschöpfe aber die Umstände sind anders, warum ? antworten

Zitat von Reklov im Beitrag #15
Um eine Vergötterung ging es doch auch gar nicht. Lediglich um die Aussage, dass Jesus das lamm Gottes ist, welches die Sünden der Welt wegnimmt. Worin siehst du denn jetzt den Widerspruch?
SnookerRI,

Zitat von DieGeheimnisse
So, wie ich das Sehe stammt dieser Satz von einem Propheten, der vermessen war, zu reden in Namen Gottes, was Gott ihm nicht geboten hat zu reden. Allein Gott kann die Sünden vergeben und jene die dem Herrn sehr Nahe sind und für andere Fürbitten dürfen können nur für diejenigen Fürbitten gegen die es ihnen der Herr der Welten erlaubt dass sie erlöst werden und diese sind allein jene, die sich auf einem engen Pforte und schmalen Weg befinden und diese sind sehr wenig auf der Welt. All die anderen werden zur Verdammnis geführt und das mit oder ohne einen Zwang, da von einer Drache und einem Ungeheuer die Rede sind die Angst und Schrecken verbreiten.

[quote="Reklov"]... die orientalische Vorstellung von einem "Lamm Gottes" ist zu hinterfragen, zumal bekannt ist, dass viele der alten, versunkenen Kulturen (auch die Germanen!) ihre "Götter" über Opfer zu besänftigen versuchten.



Der Lamm Gottes ist ein Titel wie viele andere Titeln, die ihm durch Menschen verliehen worden sind. Menschen können sich sowohl im Sinne ihrer Gesetze nach opferbereit erklären als auch im Sinne der Gesetze Gottes nach, sie können nicht beide gleichzeitig bejubeln denn dies wäre bloß Heuchelei und sowas würde ihnen heute niemand abkaufen. Die Opferbereitschaft der Menschen im Anbetracht der Gesetze Gottes nach verleitet sie in eine Ebene, wo sie durch Gott und durch die treuen Geisteswesen Verstärkung erhalten. Gott und die Seinen werden also Siegreich sein, da kann der Fleisch nochmal umso schwächer sein.


Zitat von Reklov
... Meiner Meinung nach, wäre ein "Gott" nicht gerecht, welcher das Leben des "Besten" als Schuldentilgung für alle akzeptiert, - denn - die Schwere der sog. Sünde ist unter den Menschen doch höchst unterschiedlich verteilt! Ein "gerechter Gott" müsste also jeden Einzelnen, entsprechend seinen Taten, zur Rechenschaft ziehen (oder an dessen Verbesserung arbeiten!) und nicht, wie ein Kaufmann, die unterschiedlichen Schulden der Einzelnen von einem (seinem Sohn!) mit dessen Blut begleichen lassen!
Solch ein Gedankenmuster (Dogma) ist zwar als psychologisches Mittel des Trostes und der Hoffnung möglich, aber es erzeugt(e) auch stets die sonderbarsten Dankbarkeits- und Abhängigkeitsgefühle, welche dann ja auch über all die Jahrhunderte von den Führern der "Religionskonzerne" in schamlosester, bis hin zur verbrecherischen Weise, ausgenutzt worden waren.

Gruß von Reklov



Und meiner Meinung nach ist Gott kein Vater und doch ist Gott übertrieben fürsorglicher als alle Väter der Welten seinen Knechten und Mägden gegenüber, ich halte auch nichts von einer Mutter Gottes oder einer Sohn Gottes. All diese Lehren sind Teuflisch und sind im Widerspruch zur Gottes Wort. Der Heilige Geist Gottes und all die Geisteswesen sind selbstverständlich auch keine Götter denn allein der Herr unser Gott, der Einzig ist, ist ein Gott.

Die Widersprüche sind deutlich erkennbar doch der Gekreuzigten aus einer anderen Reich gilt laut Offenbarung mit Gott zusammen und mit einer Ultimatum als der Erlöser, dies könnte man natürlich auch in Frage stellen und bestreiten wie alles andere auf der Welt aber dann müsste man auch mit all der Konsequenzen rechnen, da wären dann all die Plagen welches einem dort zugesprochen wird da sie dieses oder jenes weglassen somit auch das Ausradieren der jeweiligen Namen aus dem Buch des Lebens welches dem Gekreuzigten zugesprochen wird.

Es wird angegeben, wie er diejenigen mit seinem Blut reinwascht, dass er sie alle egal von welcher Stamm, Sprache, Nation und Volk für Gott erkauft hat doch es heißt auch er werde seinen 2 Zeugen Macht geben (die 2 Gesalbten) an der Rechten und an der Linken, die durch ihm in seinem Reich Gesalbt worden sind und die waren noch bevor sie wurden. Ich frage mich, wie diese 2 Gesalbten mit dieser Macht und selbstverständlich mit ihrer freien Wahl und Wille umgehen werden. Denn Ahnungslose oder Ungläubige scheinen zur allem fähig zu sein.

Ich finde, um die Auserwählten in die Irre führen zu können brauchst du besondere Fähigkeiten, da kommst du allein mit Lügen und leeren Versprechungen nicht allzu weit. Wo die einen auf Zauber und Lügen setzen, könnten andere auf die Lehre von einem dieser beiden Gesalbten setzen um Unruhe zu stiften mit ihrer Unheil und Unfug denn sie sind auch bloß Menschen und so überzeugt sie auch sein können von ihre Vorgehensweise, könnten diese sich auch geirrt haben, sei bei der Wahl nach ihrer Schüler doch bei ihrer Glaube und Weg.

An Selbstüberschätzung und Hochmut scheint es bei vielen keinesfalls zu mangeln als hätte Gott gleich mehreren die Macht und die Kraft im Himmel und auf Erden verleiht. Menschen mögen jene vergöttern und als ihre Erlöser annehmen weil diese ihrem Gott nahe stehen bzw. Nahe gestanden haben und diese mögen gefallen daran haben und sich vergöttern lassen aber ich bezweifle stark das dies der Wille Gottes ist.

Es obliegt nicht uns zu beurteilen ob Gott gerecht ist oder nicht doch im Reich Gottes kann allein von einem Gesetz die Rede sein und das sind die Seinen also sollte man da mit Sicherheit ebenso wenig nach dem trachten was dein nächster hat bzw. ist und besitzt. Doch wenn Gott dem Gekreuzigten soviel Macht und Kraft verliehen hat dann kann ich allein davon ausgehen dass er sich nicht für einen seiner Geschöpfe sondern für den Schöpfer höchstpersönlich geopfert hat, sei es um der Verwirklichung seiner Wörter Willen oder um einen seiner Geheimnisse wegen.

Gott kann vergeben wem er möchte und Gott kann lieben wem er möchte dazu brauchen sie möglicherweise nicht einmal gläubig zu sein oder ihn zu lieben doch was könnte Gott dazu leiten ihnen zu verzeihen oder sie zu lieben ?

Ich finde, Gerechtigkeit ausüben, Barmherzig sein, ehrlich und aufrichtig sein, sind Eigenschaften was bei niemandem fehlen sollte doch kann einer Gerechter, barmherziger, ehrlicher und aufrichtiger sein als Gott. Wir sind leider umgeben von Heuchlern deren Lügen bis in den Himmel reichen und schon von Kilometern weiter weg stinken und diese sind nicht einmal im Unterzahl und so sehr diese sich als Gläubige ausgeben und ihre Gebete ausrichten glaube ich keinesfalls das sie auch welche sind. Doch die Krönung ist, das ich vermute das selbst die Lehre, der Zauber, die Vorgehensweise des Satans an die Menschen angekommen ist. Hierbei geht es nicht mehr wie es bei einem der Christus erwähnt wird Wunder zu vollbringen sondern darum von Tieren oder anderen Lebewesen wie Schlange oder Judas besitz zu ergreifen. Die Welt können wir als ein Großes Irrenanstalt betrachten da sie einem Irren dem Teufel nachlaufen daher ist es auch selbstverständlich dass Milliarden von Menschen nach einem anderen Reich und nach dessen Gerechtigkeit auf Erden hoffen.

Reklov Offline




Beiträge: 2.655

24.02.2017 11:08
#19 RE: Die gleiche Erde aber, die selben Geschöpfe aber die Umstände sind anders, warum ? antworten

Zitat
Ganz bestimmt nicht Judas oder Barabas und schon gar nicht Jesus oder ein anderer Menschensohn sondern der da ward ohne von einer Frau geboren worden war, der umkam und der wieder auferstanden ist. Der Erste mit Beginn und der Letzte mit Ende, der mit dessen Anwesenheit Jesus als Licht zur Erde kam. Wieso steht in der Schöpfungsgeschichte nichts darüber wann der Geist Gottes oder die Engel erschafft worden sind schon mal darüber nachgedacht, bei der Erschaffung der Welt schuf Gott Himmel und Erde. Die Erde war noch leer und öde, Dunkel bedeckte sie und wogendes Wasser, und über den Fluten schwebte Gottes Geist. Ich nehme an mit Gottes Geist ist sein Heiliger Geist gemeint und nicht irgendein Sohn einer Vater mit Lieb und Seele.

DieGeheimnisse,

... Jesus wurde ja von einer Frau geboren, nur eben nicht von einem irdischen Mann gezeugt - so erzählt es uns jedenfalls die Bibel. Dass aber "Götter" nur von Göttern gezeugt werden können, ist bereits schon im Gedankengut der Griechischen Sagenwelt enthalten.

Die Schöpungsgeschichte ist, nicht nur meiner Meinung nach, eine Parabel über die Entstehung der Schöpfung. Die unbekannten Autoren wären in größte Verlegenheit geraten, hätten sich auch noch an Daten über die Entstehung des göttlichen Geistes oder der Engel herangewagt.
Die Autoren (oder war es gar nur einer?) der Schöpfungsgeschichte waren klug genug, sich nicht auch noch in die sprachlichen Schwierigkeiten zu verwickeln, welche bei solchen Angaben zweifellos entstanden wären.
Man kann die antike biblische Fabulierkunst zwar lesend aufnehmen, als Kulturgut sogar bestaunen, sollte sie aber im Wortlaut nicht 1 zu 1 übersetzen/übernehmen wollen. Das wäre nun wirklich allzu gutgläubig!

Gruß von Reklov

Reklov Offline




Beiträge: 2.655

24.02.2017 11:21
#20 RE: Die gleiche Erde aber, die selben Geschöpfe aber die Umstände sind anders, warum ? antworten

Zitat
Die Widersprüche sind deutlich erkennbar doch der Gekreuzigten aus einer anderen Reich gilt laut Offenbarung mit Gott zusammen und mit einer Ultimatum als der Erlöser, dies könnte man natürlich auch in Frage stellen und bestreiten wie alles andere auf der Welt aber dann müsste man auch mit all der Konsequenzen rechnen, da wären dann all die Plagen welches einem dort zugesprochen wird da sie dieses oder jenes weglassen somit auch das Ausradieren der jeweiligen Namen aus dem Buch des Lebens welches dem Gekreuzigten zugesprochen wird.

DieGeheimnisse,

... Widersprüche tauchen immer auf, wenn Menschen über religiöse Themen nachdenken oder gar zu schreiben beginnen! - In Frage stellen darf und kann man deswegen alles. Auch den Inhalt des Korans! Unsere Fähigkeit zur Skepsis und einer damit verbundenen Kritik darf man sich nicht von den antiken Drohgebärden längst verstorbener Priesterkasten verbieten lassen.
Wenn wir schon im "Buch des Lebens" eingetragen sein sollen, so darf man sich auch vorstellen, dass keiner daraus wegradiert wird, nur weil sich bestimmte Leute solch eine Drohung (als Machtmittel!) ausgedacht haben.-
Das Problem des Islam ist, dass er, vor lauter täglichen Gebetsriten, die Entwicklung der Welt regelrecht im Sand verschlafen hat. Hätten die arabischen Länder nicht diese reichen Ölvorkommen unter ihrem Wüstensand, würde man dort wahrscheinlich immer noch auf dem Kamel reiten und in Zelten wohnen. (Muss ja aber nicht per se als schlecht betrachtet werden!)

Gruß von Reklov

Reklov Offline




Beiträge: 2.655

24.02.2017 11:29
#21 RE: Die gleiche Erde aber, die selben Geschöpfe aber die Umstände sind anders, warum ? antworten

Zitat
Gott kann vergeben wem er möchte und Gott kann lieben wem er möchte dazu brauchen sie möglicherweise nicht einmal gläubig zu sein oder ihn zu lieben doch was könnte Gott dazu leiten ihnen zu verzeihen oder sie zu lieben ?

DieGeheimnisse,

... würde man Gott eine Auswahl von Favoriten unter den Menschen unterschieben wollen, so würde man ihn doch zu menschlich denken - ähnlich neben manche eltern stellen, die ja ihre Kinder auch lieben, obwohl diese völlig missraten sind!

Zitat
Die Welt können wir als ein Großes Irrenanstalt betrachten da sie einem Irren dem Teufel nachlaufen daher ist es auch selbstverständlich dass Milliarden von Menschen nach einem anderen Reich und nach dessen Gerechtigkeit auf Erden hoffen.

Die Verblendung und die Verzauberung durch Industrieprodukte oder andere Annehmlichkeiten sollte man nicht gleich "verteufeln" wollen, denn es ist ganz natürlich, dass der Mensch Freude an den Errungenschaften der sich ständig weiterentwickelnden Technik hat. Ob diese eines Tages ein Fluch oder ein Segen sein wird, muss abgewartet werden!

Gruß von Reklov

DieGeheimnisse Offline



Beiträge: 369

24.02.2017 20:09
#22 RE: Die gleiche Erde aber, die selben Geschöpfe aber die Umstände sind anders, warum ? antworten

Zitat von DieGeheimnisse
Ganz bestimmt nicht Judas oder Barabas und schon gar nicht Jesus oder ein anderer Menschensohn sondern der da ward ohne von einer Frau geboren worden war, der umkam und der wieder auferstanden ist. Der Erste mit Beginn und der Letzte mit Ende, der mit dessen Anwesenheit Jesus als Licht zur Erde kam. Wieso steht in der Schöpfungsgeschichte nichts darüber wann der Geist Gottes oder die Engel erschafft worden sind schon mal darüber nachgedacht, bei der Erschaffung der Welt schuf Gott Himmel und Erde. Die Erde war noch leer und öde, Dunkel bedeckte sie und wogendes Wasser, und über den Fluten schwebte Gottes Geist. Ich nehme an mit Gottes Geist ist sein Heiliger Geist gemeint und nicht irgendein Sohn einer Vater mit Leib und Seele.



Zitat von SnookerRI
Das ist soweit schon richtig. Aber das hat auch keiner infrage gestellt.

Wie beurteilst du denn dann die Aussage in Joh. 1:29?

 [quote="Joh. 1:29"]Am nächsten Tag sah er Jesus auf sich zukommen, und er sprach: „Siehe, das Lamm Gottes, das die Sünde der Welt wegnimmt.



Die Propheten können sowas von vermessen und überheblich sein, da sie mit Anmaßung in Namen Gottes ein Wort verkünden haben, dessen Verkündigung ihnen nicht durch Gott aufgetragen war oder viel schlimmer noch dass sie sich wagen im Namen anderer Götter zu sprechen, die Ungläubigen. Siehe dazu Deuteronomium Kapitel 5 Vers 20.

Zitat von DieGeheimnisse
Der Erste mit Beginn und der Letzte mit Ende, der mit dessen Anwesenheit Jesus als Licht zur Erde kam denn der Mann (Verlobte) von einer Jungfrau wollte sie heimlich verlassen jedoch ist ihm offenbart worden von wem der Baby ist, den sie trug (Siehe Matthäus 1, 20-21) . Wieso steht in der Schöpfungsgeschichte nichts darüber wann der Geist Gottes oder die Engel erschafft worden sind schon mal darüber nachgedacht, bei der Erschaffung der Welt schuf Gott Himmel und Erde.



Zitat von SnookerRI
Gottes heiliger Geist ist Gottes wirksame Kraft, und besteht somit gleichermaßen ewig, wie Gott selbst auch. Auf welche Anwesenheint beziehst du dich, mit der Jesus als Licht zur Welt kam? Immerhin wird das Lamm Gottes ja auch als "Lampe" der ewigen Stadt in der Offenbarung beschrieben: [quote="Off. 21:23"][...]denn die Herrlichkeit Gottes erleuchtete sie, und ihre Lampe war das Lamm.



Gottes wirksame Kraft ist sein Wort, Gott ist unabhängig alle anderen sind von Gott abhängig ob sie nun Macht und Kraft verliehen bekommen haben oder eben nicht denn Leben haben sie alle verliehen bekommen. Mann sollte sich lieber mit dem befassen was uns offenbart worden ist und nicht mit dem was Gott als sein Geheimnis für sich behielt. Die Boten sind allesamt Werkzeuge Gottes ob sie nun aus der Erde erschafft worden sind oder aber aus einer anderen Reich stammen, spielt dabei keine Rolle.

 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Der selbstbestimmte Mensch"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor