Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  


Der substanzielle  Dialog 

Für (echten) Säkularismus und freie Religionskritik!

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 677 Antworten
und wurde 110.633 mal aufgerufen
 Andere Religionsgemeinschaften
Seiten 1 | ... 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | ... 28
Perquestavolta Offline



Beiträge: 3.434

25.09.2017 20:11
#301 RE: Die Zeugen Jehovas - Noch offene Fragen antworten

Bibelfanatiker vertreten die Auffassung, dass die hierarchische Weltordung von Gott so angeordnet ist. Zirkelschluss-Rechtfertigung: Man schließt von der Welt auf Gott, um von Gott auf die Welt zu schließen.

-----
Nur am Glauben kannst du drehen und schrauben. bis die Wahrheit die du glauben willst, dir auch passt..

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 5.810

26.09.2017 06:59
#302 RE: Die Zeugen Jehovas - Noch offene Fragen antworten

@Reklov

Zitat von Reklov
... dass M.Luther der Obrigkeit nach dem Munde reden musste, war klar, denn er lebte mit seiner vielköpfgen Familie in einem Stadthaus, welches ihm sein Landesherr großzügig zur Verfügung gestellt hatte - und - er bezog auch seinen guten Theologen-Lohn aus dessen gefüllter Truhe.

Die Vernetzung eines M. Luthers in der damaligen Gesellschaft ist ja letztlich nicht unbekannt. Hier ging es allerdings mehr um den Inhalt der Aussage aus Römer 13, welcher zur Zeit der ersten Christen, im Mittelalter, in der Neuzeit und bis dato gleichbedeutend geblieben ist, unabhängig davon, welche Übersetzung man verwendet oder welcher Reformator gerade tätig war.


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 5.810

26.09.2017 07:00
#303 RE: Die Zeugen Jehovas - Noch offene Fragen antworten

Zitat von Perquestavolta
Bibelfanatiker vertreten die Auffassung, dass die hierarchische Weltordung von Gott so angeordnet ist. Zirkelschluss-Rechtfertigung: Man schließt von der Welt auf Gott, um von Gott auf die Welt zu schließen.

Ein gutes Beispiel für einen Zirkelschluss


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 5.810

26.09.2017 07:15
#304 RE: Die Zeugen Jehovas - Noch offene Fragen antworten

Zitat von Athon in #300
Um es noch einmal klarzustellen: Ich respektiere jeglichen Glauben in vollem Umfang. Wer an einen "Gott" glauben möchte, soll dies tun. In dieser Hinsicht bin ich völlig "gelassen". Wenn es aber darum geht, aus meiner Sicht menschenverachtende "Auswüchse" eines Glaubens anzuprangern und zur Diskussion zu stellen, werde ich dies tun. Dazu gehören u. a. nicht nur die hinlänglich bekannten unsäglichen Formen des Islamismus, sondern eben auch die Ansichten und Handlungen gegen Andersdenkende, von denen die ZJ glauben, sie aus den biblischen Vorgaben ableiten zu müssen. Solange dies geschieht, wird es meinerseits keine "Gelassenheit" geben. Ist aber für Dich und die übrigen ZJ sicherlich unerheblich...

Zumindest ebenso unerheblich, wie meine Wertungen für deine Wertungen sind. Letztlich betreiben wir beide gleichermaßen Kritik - allerdings von unterschiedlichen Standpunkten und Blickwinkeln aus. Hin und wieder erzielen wir auch Einigkeit. Allerdings werden wir uns hinsichtlich der Grundlage unserer Überzeugungen stets uneins sein. Wie du selbst sagst, sind wir in unseren Wertungen und Interpretationen von unseren Sichtweisen beeinflusst. Ein gewisser Mangel an Gelassenheit diesbezüglich ist also kaum verwunderlich.

Zitat von Athon in #300
Natürlich. Aber, durch wen denn nun?

Durch alle Beteiligten.

Zitat von Athon in #300
Es geht nicht darum, ob mir etwas gefällt. Ich weiß nicht, was Du mir mit dieser Gegenüberstellung sagen willst.

Dass es nicht auf einen bestimmte Übersetzung ankommt. Die Luther-Übersetzung war ebenfalls zur Zeit des "3. Reiches" so abgefasst, wie im Übrigen jede andere Übersetzung auch.


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

Athon Offline




Beiträge: 1.785

26.09.2017 08:02
#305 RE: Die Zeugen Jehovas - Noch offene Fragen antworten

@SnookerRI

Zitat von Snooker #304
Die Luther-Übersetzung war ebenfalls zur Zeit des "3. Reiches" so abgefasst, wie im Übrigen jede andere Übersetzung auch.


Zitat von Luther-Bibel 1912 Römer 13:1-2
1: Jedermann sei untertan der Obrigkeit, die Gewalt über ihn hat. Denn es ist keine Obrigkeit ohne von Gott; wo aber Obrigkeit ist, die ist von Gott verordnet. 2: Wer sich nun der Obrigkeit widersetzt, der widerstrebt Gottes Ordnung; die aber widerstreben, werden über sich ein Urteil empfangen.


Römer 13 definiert nicht die Form der Obrigkeit. Dann ist letztlich jede Obrigkeit gemeint, gleichgültig, wodurch sie auch weltlich betrachtet legitimiert ist? Daher habe ich stellvertretend das "3. Reich" genannt. Ich hätte auch jedes andere verbrecherische System erwähnen können. Denn auch ein solches müsste dann ebenfalls "von Gott verordnet" sein.

Zitat
Allerdings werden wir uns hinsichtlich der Grundlage unserer Überzeugungen stets uneins sein.


Die Grundlage Deiner Überzeugung ist die Bibel, darüber sind wir uns nicht uneins. Nur in den Auslegungen scheiden sich die Geister...

----------------------------------------------------
Nicht Gott schuf den Menschen, der Mensch schuf Gott! Und hat bis heute daran zu schaffen...

Perquestavolta Offline



Beiträge: 3.434

26.09.2017 16:26
#306 RE: Die Zeugen Jehovas - Noch offene Fragen antworten

Zitat von SnookerRI im Beitrag #303

Zitat von Perquestavolta
Bibelfanatiker vertreten die Auffassung, dass die hierarchische Weltordung von Gott so angeordnet ist. Zirkelschluss-Rechtfertigung: Man schließt von der Welt auf Gott, um von Gott auf die Welt zu schließen.
Ein gutes Beispiel für einen Zirkelschluss



Dann sind wir uns ja mal einig..

-----
Nur am Glauben kannst du drehen und schrauben. bis die Wahrheit die du glauben willst, dir auch passt..

Athon Offline




Beiträge: 1.785

15.03.2018 10:00
#307 RE: Die Zeugen Jehovas - Noch offene Fragen antworten

@SnookerRI

Hallo, Snooker, ist Dir der Abschlussbericht der Royal Commission vom 14. Dezember 2017 über Fälle von Kindesmissbrauch bekannt? Falls nicht: Abschlussbericht der Royal Commission. Die die ZJ betreffenden Passagen findest Du auf den Seiten 71 - 118. Diesen Bericht wolltest Du abwarten, bevor Du Dich weiter zu der hier diskutierten Problematik äußerst.

----------------------------------------------------
Nicht Gott schuf den Menschen, der Mensch schuf Gott! Und hat bis heute daran zu schaffen...

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 5.810

15.03.2018 13:50
#308 RE: Die Zeugen Jehovas - Noch offene Fragen antworten

Zitat von Athon
Hallo, Snooker, ist Dir der Abschlussbericht der Royal Commission vom 14. Dezember 2017 über Fälle von Kindesmissbrauch bekannt?

Der Bericht ist mir bekannt. Im Wesentlichen enthält er die Aufarbeitung der Public Hearings und die abschließende Wertung der RC, die in den einzelnen Threads hier teilweise schon diskutiert wurde und wird. Welche Fragen hast du diesbezüglich, die noch offen sind?


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

Athon Offline




Beiträge: 1.785

15.03.2018 19:48
#309 RE: Die Zeugen Jehovas - Noch offene Fragen antworten

@SnookerRI

Zitat von Snooker #308
Der Bericht ist mir bekannt...Welche Fragen hast du diesbezüglich, die noch offen sind?


Ich habe im Bekanntenkreis 2 ZJ auf die Vorkommnisse angesprochen und festgestellt, dass sie darüber keine Kenntnisse hatten. Den gleichen Eindruck konnte ich gewinnen, als ich kurzerhand ZJ an ihrem Info-Stand ansprach.
Da die Mitglieder der Glaubensgemeinschaft nach meiner Kenntnis über die Fälle von Kindesmissbrauch seitens der WTG nicht informiert wurden und werden, wundert mich dies keineswegs. Wie hast Du eigentlich von den Missbrauchsfällen erfahren? Erst durch die Erörterung in diesem Forum?

----------------------------------------------------
Nicht Gott schuf den Menschen, der Mensch schuf Gott! Und hat bis heute daran zu schaffen...

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 5.810

16.03.2018 08:06
#310 RE: Die Zeugen Jehovas - Noch offene Fragen antworten

Zitat von Athon
Wie hast Du eigentlich von den Missbrauchsfällen erfahren? Erst durch die Erörterung in diesem Forum?

Über die Thematik an sich, informiere ich mich schon längere Zeit. Nachdem die Fälle von Kindesmissbrauch in kirchlichen Einrichtungen einmal mehr im Interesse der Medien standen, recherchierte ich weiter und wurde letztlich durch einen Artikel in der Süddeutschen Zeitung auf die Fälle in Australien aufmerksam.


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

Athon Offline




Beiträge: 1.785

16.03.2018 10:46
#311 RE: Die Zeugen Jehovas - Noch offene Fragen antworten

@SnookerRI

Zitat von Snooker #310
Über die Thematik an sich, informiere ich mich schon längere Zeit. Nachdem die Fälle von Kindesmissbrauch in kirchlichen Einrichtungen einmal mehr im Interesse der Medien standen, recherchierte ich weiter und wurde letztlich durch einen Artikel in der Süddeutschen Zeitung auf die Fälle in Australien aufmerksam.


Wenn es zutrifft, dass die WTG seit ihrer Kenntnis der entsprechenden Vorgänge keine Informationen darüber an ihre Mitglieder weitergegeben hat -und dafür spricht einiges-, so ist diese Vorgehensweise aus meiner Sicht einer möglichen künftigen Vermeidung derartiger Verbrechen eher abträglich. Ein offener Umgang mit der Missbrauchsproblematik hätte meiner Meinung nach zu einer Sensibilisierung aller ZJ-Mitglieder geführt und somit möglicherweise als vorbeugende Maßnahme gedient. Leider scheint die WTG in dieser Hinsicht nichts dazugelernt zu haben...

Das gleiche gilt wohl für die Zwei-Zeugen-Regel, die der Sprecher der ZJ, Terrence O'Brien, in seiner Aussage vor der RC als feststehendes biblisches Prinzip verteidigt hat und somit keine Möglichkeit sieht, diese Regel nicht auch auf Fälle von Kindesmissbrauch anzuwenden. Diese Auffassung hat die WTG im November 2017 in einem Statement bekräftigt: "Wir werden unsere biblisch begründete Position also nie ändern."

Du hast in diesem Thread einmal erwähnt, dass die Zwei-Zeugen-Regel als Schutz vor falscher Anschuldigung dienen soll. Das mag so sein. Es ist aber aus meiner Sicht für die betroffenen Missbrauchsopfer unerträglich, wenn eine Anschuldigung eben nicht falsch ist und die Täter mangels Geständnis weitestgehend unbehelligt bleiben.

Wenn sich also die Zwei-Zeugen-Regel hier ins Gegenteil verkehrt und als Schutz vor Strafverfolgung erweist, dann kann dies meiner Meinung nach "nicht im Sinne des Erfinders sein", oder?

----------------------------------------------------
Nicht Gott schuf den Menschen, der Mensch schuf Gott! Und hat bis heute daran zu schaffen...

Athon Offline




Beiträge: 1.785

16.03.2018 15:10
#312 RE: Die Zeugen Jehovas - Noch offene Fragen antworten

@SnookerRI

Ich würde gern noch einmal auf meinen Beitrag #305 zurückkommen, da ich immer noch keine Klarheit darüber erlangen konnte, ob denn nun nach Römer 13 jede Obrigkeit gemeint ist. Ich denke doch. Aber, ich bin ja auch kein Bibel-Fachmann...

----------------------------------------------------
Nicht Gott schuf den Menschen, der Mensch schuf Gott! Und hat bis heute daran zu schaffen...

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 5.810

16.03.2018 20:08
#313 RE: Die Zeugen Jehovas - Noch offene Fragen antworten

Zitat von Athon in #311
Wenn es zutrifft, dass die WTG seit ihrer Kenntnis der entsprechenden Vorgänge keine Informationen darüber an ihre Mitglieder weitergegeben hat -und dafür spricht einiges-, so ist diese Vorgehensweise aus meiner Sicht einer möglichen künftigen Vermeidung derartiger Verbrechen eher abträglich. Ein offener Umgang mit der Missbrauchsproblematik hätte meiner Meinung nach zu einer Sensibilisierung aller ZJ-Mitglieder geführt und somit möglicherweise als vorbeugende Maßnahme gedient. Leider scheint die WTG in dieser Hinsicht nichts dazugelernt zu haben...

Sensibilisierung ist sicherlich wichtig. So hat z.B. der Wachtturm von Januar 1997 die Thematik aufgeschlossen. Darauf bezog sich ja auch die RC. Solche Artikel würden nicht geschrieben, wenn das Bewusstsein und Bedürfnis nach Sensibilisierung nicht berücksichtigt würde.

Zitat von Athon in #311
Das gleiche gilt wohl für die Zwei-Zeugen-Regel, die der Sprecher der ZJ, Terrence O'Brien, in seiner Aussage vor der RC als feststehendes biblisches Prinzip verteidigt hat und somit keine Möglichkeit sieht, diese Regel nicht auch auf Fälle von Kindesmissbrauch anzuwenden. Diese Auffassung hat die WTG im November 2017 in einem Statement bekräftigt: "Wir werden unsere biblisch begründete Position also nie ändern."

Du hast in diesem Thread einmal erwähnt, dass die Zwei-Zeugen-Regel als Schutz vor falscher Anschuldigung dienen soll. Das mag so sein. Es ist aber aus meiner Sicht für die betroffenen Missbrauchsopfer unerträglich, wenn eine Anschuldigung eben nicht falsch ist und die Täter mangels Geständnis weitestgehend unbehelligt bleiben.

Wenn sich also die Zwei-Zeugen-Regel hier ins Gegenteil verkehrt und als Schutz vor Strafverfolgung erweist, dann kann dies meiner Meinung nach "nicht im Sinne des Erfinders sein", oder?

Sicher nicht. Deswegen gilt es ja auch in den Anwendungsgebieten zu differenzieren. Einer Anschuldigung muss ohnehin immer nachgegangen werden. Denn entweder erweist sie sich als falsch oder sie erweist sich als wahr; Folgen haben beide Beurteilungen. Es sollte also auch im Interesse des Beschuldigten liegen, die Anschuldigung überprüfen und klären zu lassen.

Zitat von Athon in #312
Ich würde gern noch einmal auf meinen Beitrag #305 zurückkommen, da ich immer noch keine Klarheit darüber erlangen konnte, ob denn nun nach Römer 13 jede Obrigkeit gemeint ist. Ich denke doch. Aber, ich bin ja auch kein Bibel-Fachmann...

Wäre eine absolute Unterordnung gemeint, ergäbe die Aufrichtung des messianischen Königreiches Gottes ja keinen Sinn. Genau darauf nimmt schon V. 1 Bezug, wo von einer Ordnung, Anordnung, oder relativen Stellung der Obrigkeiten die Rede ist. Gegen die Aufgaben, die die Obrigkeit in den folgenden Versen wie erwähnt übernimmt, ist nichts einzuwenden und darin ist sie "Gottes Dienerin". Dazu passt auch der Grundsatz, den Jesus selbst erklärte: Zahlt Cäsars Dinge Cäsar zurück, Gottes Dinge aber Gott!(Math. 22:15-22) Wo immer aber die Obrigkeiten etwas fordern, was über ihren Befugnissen steht oder im Gegensatz zu dem, was Gott ge- oder verbietet, halten sich Christen an diesen Grundsatz und "gehorchen Gott mehr als den Menschen" Beispiel hierfür Apog. 5:17-32


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

Athon Offline




Beiträge: 1.785

16.03.2018 22:08
#314 RE: Die Zeugen Jehovas - Noch offene Fragen antworten

@SnookerRI

Zitat von Snooker #313
Sicher nicht. Deswegen gilt es ja auch in den Anwendungsgebieten zu differenzieren.


Ach?? Das dies bezogen auf die Missbrauchsfälle geschehen ist, dürfte mir wohl entgangen sein. Es ist eindeutig belegt und auch seitens der ZJ-Organisation bestätigt, dass hier die Zwei-Zeugen-Regel zur Anwendung kam.

Zitat
Einer Anschuldigung muss ohnehin immer nachgegangen werden. Denn entweder erweist sie sich als falsch oder sie erweist sich als wahr;


Wie kann sie sich -bezogen auf die Missbrauchsfälle- als wahr erweisen, wenn naturgemäß keine zwei Zeugen vorhanden sind oder kein Geständnis vorliegt? Eine biblisch begründbare Alternative scheint doch hier nicht zu existieren, geschweige denn, dass sie ggf. angewandt wurde.

Zitat
Es sollte also auch im Interesse des Beschuldigten liegen, die Anschuldigung überprüfen und klären zu lassen.


Wenn diese Überprüfung und "Klärung" so stattfindet, wie sie sich in den Missbrauchsfällen darstellt, hat der Beschuldigte wohl keinerlei Probleme, ungestraft davonzukommen.

----------------------------------------------------
Nicht Gott schuf den Menschen, der Mensch schuf Gott! Und hat bis heute daran zu schaffen...

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 5.810

17.03.2018 10:07
#315 RE: Die Zeugen Jehovas - Noch offene Fragen antworten

Zitat von Athon in #314
Ach?? Das dies bezogen auf die Missbrauchsfälle geschehen ist, dürfte mir wohl entgangen sein. Es ist eindeutig belegt und auch seitens der ZJ-Organisation bestätigt, dass hier die Zwei-Zeugen-Regel zur Anwendung kam.

Das wird auch nicht bestritten.

Zitat von Athon in #314
Wie kann sie sich -bezogen auf die Missbrauchsfälle- als wahr erweisen, wenn naturgemäß keine zwei Zeugen vorhanden sind oder kein Geständnis vorliegt? Eine biblisch begründbare Alternative scheint doch hier nicht zu existieren, geschweige denn, dass sie ggf. angewandt wurde.

Meiner Meinung nach geht es nur über ein Geständnis. Das ist der Ansatzpunkt. Es ist also wichtig dem Beschuldigten die Verantwortung klarzumachen, die er mit seiner Aussage trägt. Wenn dem Opfer darüberhinaus die notwendige Unterstützung geleistet wird, sich an die Behörden zu wenden, und das Opfer dann auch von den Behörden unterstützt wird, (was leider oft genug nicht der Fall ist), könnte die Angelegenheit durchaus geklärt werden. Das ist im Sinne aller Beteiligten das Beste. Allerdings sehen sich auch die Behörden oftmals dazu gezwungen, aus "Mangel an Beweisen" ein Verfahren einzustellen bzw. gar nicht erst zu eröffnen.

Zitat von Athon in #314
Wenn diese Überprüfung und "Klärung" so stattfindet, wie sie sich in den Missbrauchsfällen darstellt, hat der Beschuldigte wohl keinerlei Probleme, ungestraft davonzukommen.

Straffrei kommt sicherlich keiner der Täter davon. Das zeigen ja auch die Fälle, die der RC als Referenz dienten. Im zwischenmenschlichen Bereich hat es einige Fehler gegeben, die die Umsetzung der Anweisungen der Organisation zusätzlich erschwert bzw. behindert haben. Auch das wurde während der Public Hearings erörtert.


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

Athon Offline




Beiträge: 1.785

17.03.2018 12:14
#316 RE: Die Zeugen Jehovas - Noch offene Fragen antworten

@SnookerRI

Zitat von Snooker #315
Im zwischenmenschlichen Bereich hat es einige Fehler gegeben, die die Umsetzung der Anweisungen der Organisation zusätzlich erschwert bzw. behindert haben.


Du scheinst Dich nun wohl doch meiner hier schon erörterten Definition von "Organisation" anzunähern. Ich kann im Augenblick aber Anweisungen der Organisation inhaltlich nicht aus dem Ärmel schütteln. Hilf mir doch bitte auf die Sprünge.

Zitat
Meiner Meinung nach geht es nur über ein Geständnis. Das ist der Ansatzpunkt.


Das ist ein Ansatzpunkt, Snooker.

Zitat
Es ist also wichtig dem Beschuldigten die Verantwortung klarzumachen, die er mit seiner Aussage trägt. Wenn dem Opfer darüberhinaus die notwendige Unterstützung geleistet wird, sich an die Behörden zu wenden, und das Opfer dann auch von den Behörden unterstützt wird, (was leider oft genug nicht der Fall ist), könnte die Angelegenheit durchaus geklärt werden.


Ich stimme Dir zu, wenn Du hier argumentierst, dass Unterstützung der Behörden leider nicht immer gegeben ist. Du musst dann aber auch einräumen, dass in den hier diskutierten Fällen eine Unterstützung der Opfer, sich an die Behörden zu wenden, seit 1950 (!) durch die Organisation der ZJ so gut wie niemals erfolgte.
Es ist immer aufgrund der Einfachheit der Klärung einer Straftat zu begrüßen, wenn Täter geständig sind. Nun darfst Du hier aber auch keine rosaroten Wölkchen malen. Entscheidend ist der Umgang mit Situationen, in denen der Täter eben nicht gesteht. Und genau hier hat die Organisation der ZJ jämmerlich versagt.

----------------------------------------------------
Nicht Gott schuf den Menschen, der Mensch schuf Gott! Und hat bis heute daran zu schaffen...

Reklov Offline




Beiträge: 4.265

17.03.2018 12:38
#317 RE: Die Zeugen Jehovas - Noch offene Fragen antworten

Zitat
Nun darfst Du hier aber auch keine rosaroten Wölkchen malen. Entscheidend ist der Umgang mit Situationen, in denen der Täter eben nicht gesteht. Und genau hier hat die Organisation der ZJ jämmerlich versagt.

Athon,

... ich habe bisher nur mitgelesen, will aber nun dazu bemerken, dass jede Organisation mit den Fehlern ihrer sog. "Schwarzen Schafe" einfach überfordert ist, sich bestimmt auch dafür schämt, Imageverluste befürchtet und deswegen versucht, das Ganze schweigend unter den Teppich zu kehren. -
Es "menschelt" halt überall dort, wo der mit vielen Makeln beladene Homo sapiens seine Rollenspiele aufzuführen beginnt, denn er hat nun mal den ihm zugedachten Text seiner Lebensrolle nie richtig gelernt und kann ihn deswegen auch nicht fehlerfrei vortragen. -
Dazu verweise ich auf ein bekanntes Bibelzitat: >> Wer von euch ohne Schuld ist, der werfe den ersten Stein. <<

Gruß von Reklov

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 5.810

17.03.2018 12:55
#318 RE: Die Zeugen Jehovas - Noch offene Fragen antworten

Zitat von Athon in #316
Du scheinst Dich nun wohl doch meiner hier schon erörterten Definition von "Organisation" anzunähern. Ich kann im Augenblick aber Anweisungen der Organisation inhaltlich nicht aus dem Ärmel schütteln. Hilf mir doch bitte auf die Sprünge.

Die Anweisungen sind in den Public Hearings erörtert worden. Du hast dich doch sicherlich auch damit beschäftigt, so wie ich es auch getan habe und noch tue.

Zitat von Athon in #316
Ich stimme Dir zu, wenn Du hier argumentierst, dass Unterstützung der Behörden leider nicht immer gegeben ist. Du musst dann aber auch einräumen, dass in den hier diskutierten Fällen eine Unterstützung der Opfer, sich an die Behörden zu wenden, seit 1950 (!) durch die Organisation der ZJ so gut wie niemals erfolgte.
Es ist immer aufgrund der Einfachheit der Klärung einer Straftat zu begrüßen, wenn Täter geständig sind. Nun darfst Du hier aber auch keine rosaroten Wölkchen malen. Entscheidend ist der Umgang mit Situationen, in denen der Täter eben nicht gesteht. Und genau hier hat die Organisation der ZJ jämmerlich versagt.

Geständnisse kann man nunmal nicht erzwingen. Vor diesem Problem stehen seriöse Strafverfolgungsbehörden regelmäßig. Erschwert wird diese Problematik, wenn auch die Spurensicherung zu keinem eindeutigen Ergebnis kommt. Das hat nichts mit dem Malen von rosaroten Wölkchen zu tun, sondern ist traurige Realität. Die Hauptverantwortung von sich zu weisen und das Problem auf andere Instanzen zu verschieben führt doch nicht zur Lösung des Problems. Und hierin bleiben wir auch unterschiedlicher Meinung.


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

Athon Offline




Beiträge: 1.785

17.03.2018 15:01
#319 RE: Die Zeugen Jehovas - Noch offene Fragen antworten

@Reklov

Zitat von Reklov #317
... ich habe bisher nur mitgelesen, will aber nun dazu bemerken, dass jede Organisation mit den Fehlern ihrer sog. "Schwarzen Schafe" einfach überfordert ist, sich bestimmt auch dafür schämt, Imageverluste befürchtet und deswegen versucht, das Ganze schweigend unter den Teppich zu kehren.


Das will ich nicht bestreiten. Die ZJ allerdings sehen sich als "Auserwählte Gottes" mit der Maßgabe, eines Tages die Regierung in "Gottes Königreich" zu bilden. Ihr Gesetz ist die Bibel. Das Führungsgremium der ZJ, die Leitende Körperschaft, behauptet von sich selbst, nur durch ihre Hilfe die Bibel verstehen zu können, da man vom "Heiligen Geist" geführt werde und somit "Gottes" Mitteilungskanal sei.

Unter diesen Voraussetzungen sehe ich Entscheidungen der LK. Und die im Falle von Kindesmissbrauch getroffene Entscheidung, dort die Zwei-Zeugen-Regel anzuwenden und vor allem auch künftig beizubehalten, kann aus meiner Sicht nicht den biblisch niederschriebenen Willen "Gottes" widerspiegeln. Zumindest nicht, wenn man -wie mir von @SnookerRI schon häufig entgegengehalten wurde- die Bibel im Kontext begreifen soll und sich keine einzelnen Passagen herauspickt.

----------------------------------------------------
Nicht Gott schuf den Menschen, der Mensch schuf Gott! Und hat bis heute daran zu schaffen...

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 5.810

17.03.2018 15:21
#320 RE: Die Zeugen Jehovas - Noch offene Fragen antworten

Zitat von Reklov
... ich habe bisher nur mitgelesen, will aber nun dazu bemerken, dass jede Organisation mit den Fehlern ihrer sog. "Schwarzen Schafe" einfach überfordert ist, sich bestimmt auch dafür schämt, Imageverluste befürchtet und deswegen versucht, das Ganze schweigend unter den Teppich zu kehren. -

Dieser Eindruck mag durchaus entstehen. Wobei auch klar sein dürfte, dass ein bewusstes Schweigen und unter dem Teppich kehren 1. das Problem nicht lösen (sondern vergrößern) würde, und 2. den Image-Schaden letztlich nur vergrößern würde, gerade bei den hohen Ansprüchen, die gestellt werden. Da bleibt kein Spielraum für Kalkül in diese Richtung.

Zitat von Reklov
Es "menschelt" halt überall dort, wo der mit vielen Makeln beladene Homo sapiens seine Rollenspiele aufzuführen beginnt, denn er hat nun mal den ihm zugedachten Text seiner Lebensrolle nie richtig gelernt und kann ihn deswegen auch nicht fehlerfrei vortragen. -

Richtig. Der Grund dafür wird u. a. in Römer 3:23 beschrieben.


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

Athon Offline




Beiträge: 1.785

17.03.2018 19:55
#321 RE: Die Zeugen Jehovas - Noch offene Fragen antworten

@SnookerRI

Zitat von Snooker #320
Wobei auch klar sein dürfte, dass ein bewusstes Schweigen und unter dem Teppich kehren 1. das Problem nicht lösen (sondern vergrößern) würde, und 2. den Image-Schaden letztlich nur vergrößern würde, gerade bei den hohen Ansprüchen, die gestellt werden


Könntest Du bitte erläutern, ob und ggf. wie man unbewusst schweigen und ebenso unbewusst etwas unter den Teppich kehren könnte?

----------------------------------------------------
Nicht Gott schuf den Menschen, der Mensch schuf Gott! Und hat bis heute daran zu schaffen...

Athon Offline




Beiträge: 1.785

17.03.2018 20:14
#322 RE: Die Zeugen Jehovas - Noch offene Fragen antworten

@SnookerRI

Zitat von Snooker #318
Geständnisse kann man nunmal nicht erzwingen. Vor diesem Problem stehen seriöse Strafverfolgungsbehörden regelmäßig. Erschwert wird diese Problematik, wenn auch die Spurensicherung zu keinem eindeutigen Ergebnis kommt.


Wir haben aber hier nicht die Probleme der Strafverfolgungsbehörden zum Thema, sondern die der Ermittlungsgremien der ZJ. Deswegen läuft Dein Einwand

Zitat
Die Hauptverantwortung von sich zu weisen und das Problem auf andere Instanzen zu verschieben führt doch nicht zur Lösung des Problems.


ins Leere...

Zitat
Die Anweisungen sind in den Public Hearings erörtert worden. Du hast dich doch sicherlich auch damit beschäftigt, so wie ich es auch getan habe und noch tue.


In Ordnung. Dann werde ich mich noch einmal schlau machen und nachsehen, ob diese Anweisungen bereits im Jahre 1950 bestanden haben...

----------------------------------------------------
Nicht Gott schuf den Menschen, der Mensch schuf Gott! Und hat bis heute daran zu schaffen...

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 5.810

17.03.2018 21:26
#323 RE: Die Zeugen Jehovas - Noch offene Fragen antworten

Zitat von Athon in #321
Könntest Du bitte erläutern, ob und ggf. wie man unbewusst schweigen und ebenso unbewusst etwas unter den Teppich kehren könnte?

Ich meinte das in dem Sinne, dass man Bewertungen und Beurteilungen nur anhand der Informationen tätigen kann, die zur Verfügung stehen. Wenn nun wichtige Informationen von einer oder beiden Seiten zurückgehalten oder verändert werden, kann sich daraus ein falscher Eindruck ergeben, woraus eine falsche Beurteilung resultiert. Passiert im alltäglichen Leben leider jeden Tag.

Zitat von Athon in #322
Wir haben aber hier nicht die Probleme der Strafverfolgungsbehörden zum Thema, sondern die der Ermittlungsgremien der ZJ. Deswegen läuft Dein Einwand [...] ins Leere...

Worin unterscheiden sich denn deiner Meinung nach die Probleme der Strafverfolgungsbehörden von denen der "Ermittlungsgremien der ZJ" hinsichtlich der Herausforderung eines Geständnisses des Täters? Bei wem liegt denn deiner Meinung nach die Hauptverantwortung für ein Verbrechen und dessen Aufklärung?


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

Athon Offline




Beiträge: 1.785

17.03.2018 21:37
#324 RE: Die Zeugen Jehovas - Noch offene Fragen antworten

@SnookerRI

...oder meinst Du möglicherweise auch die Anweisung der "Jehovas Zeugen in Deutschland" vom 4. Januar 2007 an die Versammlungsführer aller Versammlungen in Deutschland? Darin wurde gebeten, sämtliche Unterlagen, die sich mit konkreten Fällen oder Verdächtigungen im Zusammenhang mit Kindesmissbrauch befassen, zu übersenden, damit diese einer vertraulichen Vernichtung zugeführt werden können. Darüberhinaus wurde noch darum gebeten, dieses Anweisungsschreiben den Unterlagen beizufügen und keine Kopien in der Versammlungsablage zu behalten.

----------------------------------------------------
Nicht Gott schuf den Menschen, der Mensch schuf Gott! Und hat bis heute daran zu schaffen...

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 5.810

17.03.2018 21:58
#325 RE: Die Zeugen Jehovas - Noch offene Fragen antworten

Zitat von Athon in #324
...oder meinst Du möglicherweise auch die Anweisung der "Jehovas Zeugen in Deutschland" vom 4. Januar 2007 an die Versammlungsführer aller Versammlungen in Deutschland? Darin wurde gebeten, sämtliche Unterlagen, die sich mit konkreten Fällen oder Verdächtigungen im Zusammenhang mit Kindesmissbrauch befassen, zu übersenden, damit diese einer vertraulichen Vernichtung zugeführt werden können. Darüberhinaus wurde noch darum gebeten, dieses Anweisungsschreiben den Unterlagen beizufügen und keine Kopien in der Versammlungsablage zu behalten.

Und Athon? War da keine beglaubigte Kopie von dem Schreiben hinterlegt? Das ist doch enttäuschend. Aber vielleicht wirst du ja noch fündig. So akribisch, wie du danach suchst, schaffst du das bestimmt.


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

Seiten 1 | ... 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | ... 28
 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Die Ewigkeit gibt es ohne Gott!"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor