Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  

Der substanzielle  Dialog
 
"Je suis Charlie!"
Für Säkularismus und Religionskritik!


Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 210 Antworten
und wurde 6.995 mal aufgerufen
 Andere Religionsgemeinschaften
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | ... 9
SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 5.438

10.01.2017 12:37
#51 RE: Die Zeugen Jehovas - Noch offene Fragen antworten

Ach, da war ja noch was:

Zitat von Perquestavolta
Genau das ist es ja was ich anstrebe, Snooker. Bei euch Zeugen Jehovas geht es ja immer darum, die Kontrolle darüber erlangen, was andere denken und zu denken haben.

Entsprechend dieser WERTUNG geht es für dich einmal mehr darum, dich selbst in deinem eigenen Mehrwert wiederzuspiegeln.

Zitat von Perquestavolta
Es geht immer um Idealisierungen und Wertungen und in diesen Wertungen will man sich selber in seinen eigenen Mehrwert wiederspiegeln. Man projiziert Idealisierungen, für die man sich selber zum Maßstab macht..



Auf diese Weise wirst du selbst zum Maßstab deines Bedürfnisses nach Kontrolle über das, was andere denken und zu denken haben

Nicht, dass du dich jetzt wieder selbst langweilst.


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

Perquestavolta Offline



Beiträge: 2.532

10.01.2017 14:44
#52 RE: Die Zeugen Jehovas - Noch offene Fragen antworten

Zitat von SnookerRI im Beitrag #48

Zitat von Athon in #46
Ich bemerke eine ganze Menge! Ich bemerke z. B., dass das von mir in Beitrag #5 zitierte "Fazit" der Royal Commission mit keinem einzigen Wort täterbezogen ist. Es werden ausschließlich Mängel in der Behandlung von Missbrauchsfällen innerhalb der Organisation der ZJ angesprochen. Da dieser Thread sich nunmehr in erster Linie mit den Vorkommnissen bei den australischen ZJ befasst, ist es für mich absolut unbegreiflich, wie Du die Feststellungen der RC überhaupt anders bewerten kannst.
Mir ist dabei schon klar, dass Dich Deine Überzeugung zu der Schlussfolgerung bringen muss, dass die Organisation der ZJ sich auf biblische Vorgaben beruft, diese wiederum "gottinspiriert" sind und somit der Unfehlbarkeit unterliegen. Die Organisation der ZJ kann daher keine Fehler begehen!
Scheinbar soll genau dieser Eindruck vermittelt werden, dass die Organisation der ZJ keine Fehler begehen könne, um dann auf die Fehler hinweisen zu können... Aber wozu?

Snooker!!

Niemand außer euch Zeugen Jehovas selbst vertritt die Überzeugung, dass die "Organisation der ZJ" keine Fehler begehen könne. "Es verhält sich also "scheinbar" genau umgekehrt! Nämlich dass die Zeugen Jehovas genau diesen Eindruck vermitteln wollen, obwohl Die Fakten etwas ganz anderes zeigen.

Zitat von SnookerRI im Beitrag #48

Hier kollidieren offenbar die Konsequenzen der unterschiedlichen Wertungen ein und des selben Sachverhaltes.
Nein Snooker! Hier kollidieren einzig und alleine die Tatsachen mit deiner spitzfindigen Vernebelungsrhetorik.

Zitat von SnookerRI im Beitrag #48

Natürlich ist es dir unbegreiflich, wie ich diesbezüglich zu einer anderen Wertung kommen kann.
Nein Snooker! Da ihr Zeugen Jehevas immer den Eindruck erwecken wollt, dass ihr euch bei der Auslegung eures Bibelimitates (NWÜ)niemals irren könntet und man sich ja mit entsprechender Bereitschaft, die Neue Weltübersetzung als von Gott inspiriertes Gesetzt anzuerkennen, selbst davon überzeugen könnte, ist es mehr als nur begreiflich, warum du "diesbezüglich" zu einer anderen "Wertung" kommst.


Zitat von SnookerRI im Beitrag #48

Könntest du es begreifen, bräuchten wir uns darüber wohl kaum oder nur sehr oberflächlich auszutauschen.
Ach? Du stellst dir zuerst die Behauptung auf, man würde ja gar nicht "begreifen" können, wenn man die NWÜ nicht zweifelsfrei als das von Gott inspirierte Gesetzt über "falsches" und "richtiges" Werten anerkennt, um dann am anderen Ende wider zu behaupten, dass man sich dann ja kaum oder nur sehr oberflächlich darüber austauschen würde.

So also schaut es in euren Hirnen aus!?


Zitat von SnookerRI im Beitrag #48

Das wäre allerdings nicht in deinem Sinne, da eine solche Unterhaltung nicht "spannend" genug wäre.
Und das kannst du jetzt einfach so behaupten, um andere Leute als Spanner an zu malen? Gerade eben hast du noch behauptet, dass wenn die richtigen Vorausetzungen erfüllt wären, würde man sich ja kaum und ganz oberflächlich
darüber austauschen. Da nun aber mal feststeht, dass die Voraussetzungen nicht gegeben sind, musst du uns jetzt wieder den Finger von der anderen Seite her in den Po schieben?

-----
Nur der eitle Narzisst ist sich sicher, dass wenn er mal etwas nicht versteht, könne nur ein Gott es geschaffen haben.

Perquestavolta Offline



Beiträge: 2.532

10.01.2017 15:06
#53 RE: Die Zeugen Jehovas - Noch offene Fragen antworten

Zitat von SnookerRI im Beitrag #51
Ach, da war ja noch was:

Zitat von Perquestavolta
Genau das ist es ja was ich anstrebe, Snooker. Bei euch Zeugen Jehovas geht es ja immer darum, die Kontrolle darüber erlangen, was andere denken und zu denken haben.
Entsprechend dieser WERTUNG geht es für dich einmal mehr darum, dich selbst in deinem eigenen Mehrwert wiederzuspiegeln.


Würdest du den gerne mit mir auf der selben Stufe stehen, Snooker? Wenn nicht, warum ist es dir dann nicht einfach wurscht, welchen Mehrwert ich mir selbst beimesse?
Außerdem wird mich ja Jehova dafür ordentlich kloppen, sollte die NWÜ entgegen allen Zweiflen doch recht haben.

Du bist schon ein überaus merkwürdig?es Hirn, Snooker.


Zitat von SnookerRI im Beitrag #48

[quote="Perquestavolta"]Es geht immer um Idealisierungen und Wertungen und in diesen Wertungen will man sich selber in seinen eigenen Mehrwert wiederspiegeln. Man projiziert Idealisierungen, für die man sich selber zum Maßstab macht..
Das stimmt ja auch, Snooker.


Wir atheistischen Weltmenschen werden von euch Theisten immer besonders übel als Mindermenschen abgetan, um euren Mehrwert daran zu messen. Was wundert es dich also, dass wir auch unseren Mehrwert haben wollen. Und da es ja gerade ihr Theisten selbst seid, die sich immer neue bösartige Verleumdungen und Verschwörungstheorien über uns atheistischen Mindermenschen ausdenken, sollte es doch wohl mehr als nur "gerecht" sein, euch mit gleichen Maßstäben zu messen.

Zitat von SnookerRI im Beitrag #48

Auf diese Weise wirst du selbst zum Maßstab deines Bedürfnisses nach Kontrolle über das, was andere denken und zu denken haben
Es ist mir ein Ehre, die richtige Begabungen dafür mitzubringen, Snooker, mich mit Leuten wie euch Theisten darin zu messen.


Zitat von SnookerRI im Beitrag #48

Nicht, dass du dich jetzt wieder selbst langweilst.

Zum Glück bin ich bei einem wie dir als Gegner, nicht darauf angewiesen..

-----
Nur der eitle Narzisst ist sich sicher, dass wenn er mal etwas nicht versteht, könne nur ein Gott es geschaffen haben.

Athon Offline




Beiträge: 1.235

10.01.2017 20:19
#54 RE: Die Zeugen Jehovas - Noch offene Fragen antworten

@SnookerRI

Zitat von Snooker #48
Allerdings scheinen die Kosequenzen dieses "unstrittigen" Punktes trotzdem zu unterschiedlichen Beurteilungen zu führen. Dabei ist es doch logisch, dass es überhaupt kein Problem gäbe, das vor einer RC verhandelt werden müsste, wenn es erst gar nicht zu diesen Taten käme.


Würde ich Deine Auffassung von Logik anwenden, müsste ich sagen: Dabei ist es doch logisch, dass es überhaupt kein Problem gäbe, das vor einer RC verhandelt werden müsste, wenn die Zeugen Jehovas nicht gegründet worden wären. Aus rein logischen Gesichtspunkten könnte dabei bis zum Sündenfall zurückgegangen werden...

Zitat
Ich nehme an du verstehst "Feststellungen der RC" im Sinne deiner Aussage aus #42 weiterhin als "Wertungen"?
Grundsätzlich geht es meiner Meinung nach eher weniger darum, wer von uns beiden die Wertung der RC falsch oder richtig beurteilt. Ich will das zumindest nicht beurteilen. Fakt ist doch, dass wir es hier auf beiden Seiten mit Beurteilungen zu tun haben, die sich voneinander unterscheiden. Ich erwähnte ja schon, dass es wohl verständlich ist, dass du deine Beurteilung als maßgeblich einstufst. (siehe #43)


Nun gut, dann werte ich eben die Wertungen der RC als Wertung. Ich befürchte nur, dass bei derart viel Wertungen über Wertungen vom eigentlichen Ausgangspunkt, nämlich den von der RC dargelegten Wertungen der Geschehnisse, abgelenkt wird.

Zitat
Den Vorwurf, man hätte nicht genug unternommen, um solche Übergriffe zu verhindern oder aufzuklären, auf diejenigen zu übertragen, die ja ebenfalls durch derartige Taten in Mitleidenschaft gezogen werden, halte ich zumindest für fragwürdig.


Wir waren uns einig, dass die Verhinderung sexueller Übergriffe so gut wie nicht möglich ist. In dieser Hinsicht mache ich der Organisation der ZJ keine Vorwürfe. Was hat die Organisation der ZJ aber aktiv getan, um diese Taten aufzuklären? Und mit Aufklärung meine ich nicht interne Maßnahmen, sondern den (weltlichen) Behörden die Ermittlung und ggf. Verurteilung des Täters zu ermöglichen. Dabei ist es aus rechtsstaatlicher Sicht völlig irrelevant, ob die innerhalb der Organisation der ZJ zuständigen Entscheidungsträger durch diesen Taten in Mitleidenschaft gezogen wurden oder nicht. Es ist aber auch klar, dass diese "Mitleidenschaft" umso mehr Aufmerksamkeit erregt, je öffentlicher sie dargestellt wird...

Zitat
Der Eindruck mancher User, ich stünde "unter Beschuss", ist ja an sich nichts Neues. Ich wollte konkret in Erfahrung bringen, wie du das persönlich siehst und - naja - du hast mir die entsprechende Antwort geliefert.


Da Dir der Begriff "unter Beschuss stehen" offenbar wegen seines militätischen Bezuges nicht gefällt, was ich verstehen kann, werde ich ihn in Zukunft durch "scharf kritisiert werden" ersetzen. Wenn Du diese "Eigenschaft" als von mir sehnlichst erwünscht ansiehst, hast Du etwas falsch verstanden...
Es gefällt wohl niemandem, kritisiert zu werden. Entscheidend aus meiner Sicht ist dabei aber ein möglichst objektiver und sachlicher Umgang mit dieser Kritik, um selbst herauszufinden, ob sie möglicherweise berechtigt sein könnte. Für den jew. Diskutanten ist es dabei aber schon recht provozierend, wenn der Gesprächspartner allein schon die Möglichkeit einer irrtümlichen oder fehlerbehafteten Bewertung eines de facto nicht bestreitbaren Sachverhalts absolut ausschließt.

Ich zitiere daher zum dritten Mal auszugsweise aus dem Abschlussbericht der Royal Commission, Seite 77:

Zitat
Wir betrachten die Organisation der Zeugen Jehovas nicht als Organisation, die adäquat auf sexuellen Missbrauch von Kindern reagiert.

Die Strategien und Praktiken sind im Großen und Ganzen völlig unangemessen und ungeeignet zur Anwendung in Fällen des sexuellen Missbrauchs von Kindern.

Das interne Disziplinarsystem der Organisation darüber, wie Klagen über sexuellen Missbrauch von Kindern behandelt werden, ist nicht auf das Kind bzw. Opfer ausgerichtet und bietet dem Opfer wenig oder keine Wahl, wie seine Beschwerde behandelt wird.

Die allgemeine Praxis der Organisation, schwere Fälle von sexuellem Missbrauch von Kindern nicht der Polizei oder den Behörden anzuzeigen, insbesondere wenn das Opfer ein Kind ist, zeigt ein schwerwiegendes Versagen der Organisation, die Sicherheit und den Schutz der Kinder in der Organisation und in der Gemeinschaft zu gewährleisten.



Ich frage Dich nochmals, warum Du diese unmissverständliche Wertung der RC nicht als Kritik an der Organisation der ZJ wertest? Aber, vielleicht bin ich ja wirklich zu dumm, um das zu begreifen... Oder Du siehst die Royal Commission -so wie die WTG die Vereinten Nationen- als Erfüllung des "scharlachfarbenen wilden Tieres" aus der Offenbarung an. Sozusagen als Werkzeug des Satans. Das würde allerdings manches erklären...

Zitat
Auf welche eigenen Erfahrungen bei der Anwendung von biblischen Grundsätzen stützt du deine Vermutung?


Wie Du sicherlich wissen wirst, habe ich diesbezüglich als Atheist keine Erfahrung. Zumindest keine, die sich auf die Existenz eines "Gottes" zurückführen ließen. Wenn ich der Ansicht bin, dass die ZJ-Organisation bei der Anwendung biblischer Grundsätze Fehler macht, so bezieht sich dies auf die Auswirkungen auf den Bereich außerhalb der Gemeinschaft der ZJ. Wir Ungläubige sehen eben die Vorgehensweise der Organisation der ZJ nach einem sexuellen Missbrauch an Kindern als nicht geeignet an, diesen Kindern jene Hilfe zukommen zu lassen, die geeignet wäre, die negativen Folgen solcher Taten zu beseitigen, zumindest aber auf ein Minimum zu beschränken. Ich würde so weit gehen wollen, dies als unterlassene Hilfeleistung zu werten.

Zitat
Ganz genau. Die Einhaltung oder Übertretung staatlicher Gesetze oder biblischer Grundsätze ist immer der Entscheidungsfreiheit des Individuums angesichts der Konsequnezen seiner Handlung "Strafandrohung" unterworfen. Meiner Meinung nach ist das ein durchaus wichtiges Kriterium bei der Einordnung der Wertung der RC.


Welche Formulierung im Schlussbericht der RC lässt Dich darauf schließen, die Entscheidungsfreiheit des Individuums sei für die Wertungen der RC über die Behandlung von Fällen sexuellen Missbrauchs an Kindern durch die Organisation der ZJ ursächlich? Natürlich hätte es dieses Verfahren ohne Täter nicht gegeben. Aber eben auch nicht, wenn die Entscheidungsgremien der ZJ diese Fälle so behandelt hätten, wie es das australische Strafrecht vorsieht!

Zitat
Das sehe ich nach dem Lesen deiner Beiträge leider anders. Tut mir leid.


Ich glaube nicht, dass Dir das wirklich leid tut...

Zitat
Wahrscheinlich nicht ohne Hintergedanken. War es vielleicht die Wertung: "Der Snooker will hier wohl die Tatsachen verdrehen!"?


Mein Hintergedanke: Wenn Du an die Existenz Jehovas glaubst, solltest Du Dir bewusst sein, dass er dann auch verdrehte Tatsachen entdeckt. Aber, Du weißt Du sicher auch, dass dies keine Rolle spielt, solange nur der Glaube an ihn unerschütterlich bleibt...

----------------------------------------------------
Nicht Gott schuf den Menschen, der Mensch schuf Gott! Und hat bis heute daran zu schaffen...

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 5.438

11.01.2017 07:39
#55 RE: Die Zeugen Jehovas - Noch offene Fragen antworten

Zitat von Perquestavolta
Würdest du den gerne mit mir auf der selben Stufe stehen, Snooker? Wenn nicht, warum ist es dir dann nicht einfach wurscht, welchen Mehrwert ich mir selbst beimesse?
Außerdem wird mich ja Jehova dafür ordentlich kloppen, sollte die NWÜ entgegen allen Zweiflen doch recht haben.

Du bist schon ein überaus merkwürdig?es Hirn, Snooker.

Nicht merkwürdiger als jeder andere Mensch auch...Auch wenn es Menschen gibt, die sich durch ihre Wertungen über Menschen wie mich erheben wollen. Ich lass euch gerne den Spaß

Zitat von Perquestavolta
Wir atheistischen Weltmenschen werden von euch Theisten immer besonders übel als Mindermenschen abgetan, um euren Mehrwert daran zu messen.

Das ist abermals eine deiner Wertungen und deiner Idealisierungen, die du für die Erhöhung deines Mehrwertes brauchst. Das führt dann dazu, dass du uns Theisten - als Konsequenz deiner Überhöhung dann auch die Menschenrechte absprichst.

Zitat von Perquestavolta
Was wundert es dich also, dass wir auch unseren Mehrwert haben wollen. Und da es ja gerade ihr Theisten selbst seid, die sich immer neue bösartige Verleumdungen und Verschwörungstheorien über uns atheistischen Mindermenschen ausdenken, sollte es doch wohl mehr als nur "gerecht" sein, euch mit gleichen Maßstäben zu messen.

Mich wundert es überhaupt nicht, dass du durch deine Wertungen und Idealisierungen, der Interpretationen deiner Wirklichkeit immer neue bösartige Verleumdungen und Verschwörungstheorien über uns theistischen Mindermenschen ausdenkst.

Zitat von Perquestavolta
Es ist mir ein Ehre, die richtige Begabungen dafür mitzubringen, Snooker, mich mit Leuten wie euch Theisten darin zu messen.

Ich erfreue mich gerne an dem Entertainment, was du aufgrund deiner Begabungen hier ablieferst.

Zitat von Perquestavolta
Zum Glück bin ich bei einem wie dir als Gegner, nicht darauf angewiesen..

Ist dir aber schon passiert...Kennst du den hier noch?


Dein Gegner bin ich übrigens nicht...Dein Gegner ist deine eigene Wertung dessen, was du von mir zu wissen glaubst...


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 5.438

11.01.2017 07:55
#56 RE: Die Zeugen Jehovas - Noch offene Fragen antworten

Zitat von Perquestavolta
Niemand außer euch Zeugen Jehovas selbst vertritt die Überzeugung, dass die "Organisation der ZJ" keine Fehler begehen könne. "Es verhält sich also "scheinbar" genau umgekehrt! Nämlich dass die Zeugen Jehovas genau diesen Eindruck vermitteln wollen, obwohl Die Fakten etwas ganz anderes zeigen.

Ohne diese Wertung würdest du deiner eigenen Kritik das Fundament entziehen. Es ist interessant zu sehen, wie sehr die einzelnen Wertungen zwar ineinandergreifen, sich dabei aber auch selbst "schleifen".

Zitat von Perquestavolta
Nein Snooker! Hier kollidieren einzig und alleine die Tatsachen mit deiner spitzfindigen Vernebelungsrhetorik.

Nach deiner Interpretation deiner Wirklichkeit also die Tatsachen mit deiner Wertung meiner Wertung des Sachverhalts als spitzfindige Vernebelungstaktik? Willst du mir jetzt ein Beispiel geben, wie man spitzfindig vernebelt?

Zitat von Perquestavolta
Nein Snooker! Da ihr Zeugen Jehevas immer den Eindruck erwecken wollt, dass ihr euch bei der Auslegung eures Bibelimitates (NWÜ)niemals irren könntet und man sich ja mit entsprechender Bereitschaft, die Neue Weltübersetzung als von Gott inspiriertes Gesetzt anzuerkennen, selbst davon überzeugen könnte, ist es mehr als nur begreiflich, warum du "diesbezüglich" zu einer anderen "Wertung" kommst.

Diesbezüglich ist es mir auch klar, warum du aufgrund deiner Wertungen und Idealisierungen und Interpretationen deiner Wirklichkeit immer wieder diesen Eindruck vermittelst und dich daran so sehr festklammerst

Zitat von Perquestavolta
Ach? Du stellst dir zuerst die Behauptung auf, man würde ja gar nicht "begreifen" können, wenn man die NWÜ nicht zweifelsfrei als das von Gott inspirierte Gesetzt über "falsches" und "richtiges" Werten anerkennt, um dann am anderen Ende wider zu behaupten, dass man sich dann ja kaum oder nur sehr oberflächlich darüber austauschen würde.

So also schaut es in euren Hirnen aus!?

Nein, du beurteilst einmal mehr deine eigene Wertung meiner Aussage. Also schaut es wohl eher in deinem Hirn so aus...

Zitat von Perquestavolta
Und das kannst du jetzt einfach so behaupten, um andere Leute als Spanner an zu malen?


Zitat

Gerade eben hast du noch behauptet, dass wenn die richtigen Vorausetzungen erfüllt wären, würde man sich ja kaum und ganz oberflächlich
darüber austauschen. Da nun aber mal feststeht, dass die Voraussetzungen nicht gegeben sind, musst du uns jetzt wieder den Finger von der anderen Seite her in den Po schieben?

Was du in deiner Freizeit mit deinen Fingern und deinem Po so machst, geht mich nichts an... Ich will mir das auch nicht vorstellen.


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

Athon Offline




Beiträge: 1.235

11.01.2017 08:55
#57 RE: Die Zeugen Jehovas - Noch offene Fragen antworten

@SnookerRI

Ich ergänze meinen Beitrag

Zitat von Athon #54
Wir Ungläubige sehen eben die Vorgehensweise der Organisation der ZJ nach einem sexuellen Missbrauch an Kindern als nicht geeignet an, diesen Kindern jene Hilfe zukommen zu lassen, die geeignet wäre, die negativen Folgen solcher Taten zu beseitigen, zumindest aber auf ein Minimum zu beschränken. Ich würde so weit gehen wollen, dies als unterlassene Hilfeleistung zu werten.


durch eine Aussage des Kirchenkritikers Eugen Drewermann:

Zitat: "Menschen benehmen sich, was Mitgefühl und Nächstenliebe angeht, nicht anders, als Möwen. Kommt eine Möwe, total unschuldig am Strand zufälligerweise an einen Ölklumpen, der durch abgelassenes Öl eines Schiffes an Land getrieben wurde, so wird diese Möwe von ihren Artgenossen gemieden. Sie ist nicht mehr wie die anderen. Statt, dass sie Hilfe erfährt, wird sie von ihren Artgenossen gepickt oder sogar getötet. Nicht anders verhalten sich Menschen gegenüber ihren Mitmenschen im Leid, die auf Hilfe und Nächstenliebe warten."

Und dann ist da noch die Bibel, Sprüche 1:33: Was den betrifft, der auf mich hört, er wird in Sicherheit weilen und nicht beunruhigt sein wegen des Unglücks Schrecken.

Und Joseph Bello, Ältester der Gemeinschaft der ZJ in Australien, sagte vor der RC unter anderem auch: „Jehova wäre um das Opfer besorgt, aber er ist ebenfalls um seinen Namen besorgt, das sagen uns die Schriften“.

Wie würdest Du mit Opfern sexueller Übergriffe umgehen, die die Gemeinschaft der ZJ verlassen, weil Ihnen nicht geholfen wurde?

----------------------------------------------------
Nicht Gott schuf den Menschen, der Mensch schuf Gott! Und hat bis heute daran zu schaffen...

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 5.438

11.01.2017 10:34
#58 RE: Die Zeugen Jehovas - Noch offene Fragen antworten

Zitat von Athon in #54
Würde ich Deine Auffassung von Logik anwenden, müsste ich sagen: Dabei ist es doch logisch, dass es überhaupt kein Problem gäbe, das vor einer RC verhandelt werden müsste, wenn die Zeugen Jehovas nicht gegründet worden wären. Aus rein logischen Gesichtspunkten könnte dabei bis zum Sündenfall zurückgegangen werden...

Logisch; hätte es den Sündenfall nicht gegeben, gäbe es keine Übertretung göttlicher Grundsätze, ergo keinen sexuellen Kindesmissbrauch, ergo keine RC. Wer nicht an Gott glaubt muss allerdings eine andere Ursache für das Aufkommen aller abscheulichen Verbrechen gegen die Menschlichkeit annehmen.

Zitat von Athon in #54
Nun gut, dann werte ich eben die Wertungen der RC als Wertung. Ich befürchte nur, dass bei derart viel Wertungen über Wertungen vom eigentlichen Ausgangspunkt, nämlich den von der RC dargelegten Wertungen der Geschehnisse, abgelenkt wird.

Diese Gefahr sehe ich momentan noch nicht. Eher befürchte ich, dass Wertungen als Fakten gewertet werden könnten.

Zitat von Athon in #54
Wir waren uns einig, dass die Verhinderung sexueller Übergriffe so gut wie nicht möglich ist. In dieser Hinsicht mache ich der Organisation der ZJ keine Vorwürfe. Was hat die Organisation der ZJ aber aktiv getan, um diese Taten aufzuklären? Und mit Aufklärung meine ich nicht interne Maßnahmen, sondern den (weltlichen) Behörden die Ermittlung und ggf. Verurteilung des Täters zu ermöglichen. Dabei ist es aus rechtsstaatlicher Sicht völlig irrelevant, ob die innerhalb der Organisation der ZJ zuständigen Entscheidungsträger durch diesen Taten in Mitleidenschaft gezogen wurden oder nicht. Es ist aber auch klar, dass diese "Mitleidenschaft" umso mehr Aufmerksamkeit erregt, je öffentlicher sie dargestellt wird...

Dass die Behörden ermitteln konnten und es zu Verurteilungen gekommen ist, geht doch aus den Anhörungsprotokollen hervor. Auf den Fortschritt der Ermittlungen haben die unmittelbar an den Ermittlungen Beteiligten Einfluss. Dass die Angeklagten sich nicht unbedingt kooperativ verhalten und die Verantwortung nur zu gerne auf andere übertragen wollen, ist eine bekannte Schwierigkeit bei Ermittlungen.

Zitat von Athon in #54
Da Dir der Begriff "unter Beschuss stehen" offenbar wegen seines militätischen Bezuges nicht gefällt, was ich verstehen kann, werde ich ihn in Zukunft durch "scharf kritisiert werden" ersetzen. Wenn Du diese "Eigenschaft" als von mir sehnlichst erwünscht ansiehst, hast Du etwas falsch verstanden...

Darum geht es meiner Meinung nach nicht. Ob du die Formulierung "scharf kritisiert werden" oder aber "unter Beschuss stehen" verwendest, macht doch hinsichtlich des Ziels keinen Unterschied, oder?

Zitat von Athon in #54
Es gefällt wohl niemandem, kritisiert zu werden. Entscheidend aus meiner Sicht ist dabei aber ein möglichst objektiver und sachlicher Umgang mit dieser Kritik, um selbst herauszufinden, ob sie möglicherweise berechtigt sein könnte.

Da bin ich völlig deiner Meinung. Die Frage ist in diesem Zusammenhang allerdings, ob die Frage nach der Berechtigung dieser Kritik überhaupt gestellt wird. Zudem dürfte die Frage, ob die Kritik korrekt adressiert ist ebenfalls unterschiedlich bewertet werden.

Zitat von Athon in #54
Für den jew. Diskutanten ist es dabei aber schon recht provozierend, wenn der Gesprächspartner allein schon die Möglichkeit einer irrtümlichen oder fehlerbehafteten Bewertung eines de facto nicht bestreitbaren Sachverhalts absolut ausschließt.

Für mich ist das kein Problem. Ich kenne das von Diskussionen mit Atheisten über ihr Gottesverständnis, das Verständnis von Glauben/Wissen und die Evolutionstheorie. Es ist wohl hilfreich zu lernen sich davon nicht provozieren zu lassen, auch wenn das - zugegebener Maßen - nicht immer einfach ist.

Zitat von Athon in #54
Ich frage Dich nochmals, warum Du diese unmissverständliche Wertung der RC nicht als Kritik an der Organisation der ZJ wertest? Aber, vielleicht bin ich ja wirklich zu dumm, um das zu begreifen... Oder Du siehst die Royal Commission -so wie die WTG die Vereinten Nationen- als Erfüllung des "scharlachfarbenen wilden Tieres" aus der Offenbarung an. Sozusagen als Werkzeug des Satans. Das würde allerdings manches erklären...



Du brauchst dich doch nicht als vielleicht "zu dumm" zu bezeichnen, weil du eine bestimmte Wertung (in dem Fall die der RC) anders bewertest als ich. Welchen Nutzen hat das? Was würde das erklären? Solange du den Eindruck vermittelst, ich wollte dich (und andere) durch meine Wertung "für dumm verkaufen", "für dumm halten" oder ähnliches, werde ich mich dazu nicht weiter äußern.

Zitat von Athon in #54
Wie Du sicherlich wissen wirst, habe ich diesbezüglich als Atheist keine Erfahrung. Zumindest keine, die sich auf die Existenz eines "Gottes" zurückführen ließen. Wenn ich der Ansicht bin, dass die ZJ-Organisation bei der Anwendung biblischer Grundsätze Fehler macht, so bezieht sich dies auf die Auswirkungen auf den Bereich außerhalb der Gemeinschaft der ZJ.

Darin liegt dann allerdings auch eine Limitierung der Wahrnehmung und Beurteilung der Anwendung biblischer Grundsätze. Die Ausgangssituation ist völlig unterschiedlich oder wird zumindest unterschiedlich bewertet. Daraus folgt dann auch:

Zitat von Athon in #54
Wir Ungläubige sehen eben die Vorgehensweise der Organisation der ZJ nach einem sexuellen Missbrauch an Kindern als nicht geeignet an, diesen Kindern jene Hilfe zukommen zu lassen, die geeignet wäre, die negativen Folgen solcher Taten zu beseitigen, zumindest aber auf ein Minimum zu beschränken. Ich würde so weit gehen wollen, dies als unterlassene Hilfeleistung zu werten.

Kommst du zu der gleichen Wertung, wenn der sexuelle Missbrauch von "Ungläubigen" verübt wird? Wie beurteilst du die Vorgehensweise des Staates bei der Verfolgung und Aufarbeitung von Fällen sexueller Übergriffe? Es gibt im Internet zahlreiche Vermerke auf Urteile gegen Mitarbeiter staatlicher Einrichtungen, Politiker, etc die als "haarsträubend" bezeichnet werden... Wo also liegt deiner Meinung nach das eigentliche Problem bei der Unterstützung von Opfern sexuellen Missbrauchs?

Zitat von Athon in #54
Welche Formulierung im Schlussbericht der RC lässt Dich darauf schließen, die Entscheidungsfreiheit des Individuums sei für die Wertungen der RC über die Behandlung von Fällen sexuellen Missbrauchs an Kindern durch die Organisation der ZJ ursächlich? Natürlich hätte es dieses Verfahren ohne Täter nicht gegeben. Aber eben auch nicht, wenn die Entscheidungsgremien der ZJ diese Fälle so behandelt hätten, wie es das australische Strafrecht vorsieht!

Mit einer solchen Wertung würden allerdings die eigentlichen Täter in ihrer Verantwortung zur Aufklärung der Fälle beizutragen, quasi entschuldigt. Eine solche Verschiebung der Verantwortlichkeiten halte ich für nicht zulässig. Hätten sich die Täter an biblische Grundsätze gehalten oder an das australische Strafrecht gehalten, wäre eine solche Anhörung nicht notwendig gewesen. Die Formulierung der Kritik der RC lenkt meiner Meinung nach von den eigentlichen Tätern ab und das hilft den Opfern erst recht nicht.

Zitat von Athon in #54
Ich glaube nicht, dass Dir das wirklich leid tut...



Geschenkt. Für deinen Glauben oder Nicht-Glauben bist du selbst verantwortlich

Zitat von Athon in #54
Mein Hintergedanke: Wenn Du an die Existenz Jehovas glaubst, solltest Du Dir bewusst sein, dass er dann auch verdrehte Tatsachen entdeckt...

In welchem Sinne zweifelst du daran, dass mir das nicht bewusst sei?

Zitat von Athon in #54
Aber, Du weißt Du sicher auch, dass dies keine Rolle spielt, solange nur der Glaube an ihn unerschütterlich bleibt...


Was spielt keine Rolle? Die Verdrehung von Tatsachen?


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 5.438

12.01.2017 08:37
#59 RE: Die Zeugen Jehovas - Noch offene Fragen antworten

Zitat von Eugen Drewermann
"Menschen benehmen sich, was Mitgefühl und Nächstenliebe angeht, nicht anders, als Möwen. Kommt eine Möwe, total unschuldig am Strand zufälligerweise an einen Ölklumpen, der durch abgelassenes Öl eines Schiffes an Land getrieben wurde, so wird diese Möwe von ihren Artgenossen gemieden. Sie ist nicht mehr wie die anderen. Statt, dass sie Hilfe erfährt, wird sie von ihren Artgenossen gepickt oder sogar getötet. Nicht anders verhalten sich Menschen gegenüber ihren Mitmenschen im Leid, die auf Hilfe und Nächstenliebe warten."

Ebenso ergeht es Ameisen, die von bestimmten Arten der Gattung Cordyceps (Schlauchpilze) befallen werden. Auch sie zeigen auffälliges Verhalten, was den anderen Ameisen auffällt, und dazu führt, dass sie aus dem Ameisenstamm ausgesondert werden. Es gibt in der Natur auch Beispiele für Symbiosen, zwischen Tieren und Pflanzen. Ebenso wie es Menschen gibt, die einander helfen, oder es eben nicht tun. Wobei es auch Situationen geben mag wo jede menschliche Hilfe versagt. Ganz so pauschal, wie es Drewermann hier scheinbar formuliert, würde ich es also nicht ausdrücken. Für einen Evolutionisten mag das aber noch aus einem anderen Blickwinkel sinnvoll erscheinen.

Zitat von Athon in #57
Und dann ist da noch die Bibel, Sprüche 1:33: Was den betrifft, der auf mich hört, er wird in Sicherheit weilen und nicht beunruhigt sein wegen des Unglücks Schrecken.

Und Joseph Bello, Ältester der Gemeinschaft der ZJ in Australien, sagte vor der RC unter anderem auch: „Jehova wäre um das Opfer besorgt, aber er ist ebenfalls um seinen Namen besorgt, das sagen uns die Schriften“.

Wie interpretierst du diese beiden Aussagen?


Zitat von Athon in #57
Wie würdest Du mit Opfern sexueller Übergriffe umgehen, die die Gemeinschaft der ZJ verlassen, weil Ihnen nicht geholfen wurde?

Ich würde ihren Eindruck, dass ihnen nicht geholfen wurde, respektieren.


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

Athon Offline




Beiträge: 1.235

13.01.2017 09:48
#60 RE: Die Zeugen Jehovas - Noch offene Fragen antworten

@SnookerRI

Zitat von Snooker #58
Wer nicht an Gott glaubt muss allerdings eine andere Ursache für das Aufkommen aller abscheulichen Verbrechen gegen die Menschlichkeit annehmen.


Würden diese Ursachen sich im Atheismus von denen innerhalb der ZJ bei Kindesmissbrauch voneinander unterscheiden? Ich glaube nicht, weil ich in beiden Bereichen von einem fehlgeleiteten Sexualtrieb ausgehe.
Darüberhinaus unterliegst Du einem Trugschluss: Es ist logisch richtig, dass es ohne Täter keine RC gegeben hätte. Es ist auch richtig, dass es ohne Täter keine Maßnahmen seitens der Organisation der ZJ bedurft hätte. Wären die mit diesen Maßnahmen Betrauten in allen fraglichen Fällen zu der Überzeugung gelangt, die Ermittlungen den (weltlichen) Behörden zu überlassen (die dafür im übrigen auch gesetzlich zuständig sind), hätte es ebenfalls keine Anhörung vor dem RC gegeben.
Was glaubst Du, hat dann den Einsatz einer Royal Commission erforderlich gemacht?

Zitat
Eher befürchte ich, dass Wertungen als Fakten gewertet werden könnten.


Nun schließt doch aber eine "Wertung" nicht von vornherein aus, dass es sich dennoch um Fakten handeln könnte, oder?

Zitat
Dass die Behörden ermitteln konnten und es zu Verurteilungen gekommen ist, geht doch aus den Anhörungsprotokollen hervor.


In allen 1006 Fällen...?

Zitat
Dass die Angeklagten sich nicht unbedingt kooperativ verhalten und die Verantwortung nur zu gerne auf andere übertragen wollen, ist eine bekannte Schwierigkeit bei Ermittlungen.


Richtig. Vielleicht wird aber eine Situation eintreten, anlässlich dieser man Dich an diese Worte erinnern wird...

Zitat
Ob du die Formulierung "scharf kritisiert werden" oder aber "unter Beschuss stehen" verwendest, macht doch hinsichtlich des Ziels keinen Unterschied, oder?


Oh, Snooker, hast Du noch immer nicht bemerkt, dass ich mit dieser Formulierung keinerlei "Ziel" verfolgt habe, sondern lediglich auf einen bestehenden tatsächlichen Zustand hingewiesen habe? Mein "Ziel" ist nicht Dein Glaube, sondern dessen aus meiner Sicht teilweise unsägliche Ausgestaltung. Dies habe ich bereits versucht, im Eingangsbeitrag des Aussteiger-Threads deutlich zu machen.

Zitat
Die Frage ist in diesem Zusammenhang allerdings, ob die Frage nach der Berechtigung dieser Kritik überhaupt gestellt wird


Wenn der Kritisierte dies nicht tut, fühlt er sich aus seiner Sicht unangreifbar und stets im Recht...

Zitat
Es ist wohl hilfreich zu lernen sich davon nicht provozieren zu lassen, auch wenn das - zugegebener Maßen - nicht immer einfach ist.


Wem sagst Du das Snooker, wem sagst Du das...

Zitat
Solange du den Eindruck vermittelst, ich wollte dich (und andere) durch meine Wertung "für dumm verkaufen", "für dumm halten" oder ähnliches, werde ich mich dazu nicht weiter äußern.


Nun gut, wenn ich nicht dumm bin und Du mich demzufolge auch nicht für dumm verkaufen kannst, woran liegt es dann, dass ich den Bericht der RC als Kritik an der Organisation der ZJ werte und Du nicht? Wogegen argumentiert die RC denn dann?

Zitat
Kommst du zu der gleichen Wertung, wenn der sexuelle Missbrauch von "Ungläubigen" verübt wird?


Sexueller Missbrauch ist ein sog. Offizialdelikt und wird bei Bekanntwerden von Amts wegen verfolgt und bedarf somit keines Strafantrags. Versuche, dieses "Bekanntwerden" absichtlich oder wissentlich zu verhindern, werden hier in Deutschland als Strafvereitelung geahndet. Darüber könntest Du einmal nachdenken...
Hinsichtlich der Hilfeleistung für die Opfer gehe auch ich davon aus, dass so manches staatlicherseits verbesserungswürdig sein dürfte, ohne dass ich konkrete Beispiele nennen könnte. Es macht aber keinen Sinn, diese möglichen Mängel nun gegeneinander aufzurechnen und so den Eindruck zu vermitteln, nur die ZJ würden nicht mit Wasser kochen...

Zitat
Die Formulierung der Kritik der RC lenkt meiner Meinung nach von den eigentlichen Tätern ab und das hilft den Opfern erst recht nicht.


Warum kannst Du nicht akzeptieren, dass es nicht die Aufgabe der RC war, die eigentlichen Täter zur Verantwortung zu ziehen, sondern ausschließlich die aus deren Taten resultierenden Folgen aufzuhellen? Oder hast Du den Eindruck, dass die Täter staatlicherseits nicht verfolgt werden?

Zitat
In welchem Sinne zweifelst du daran, dass mir das nicht bewusst sei?


Wo, bitte, habe ich entsprechende Zweifel geäußert?

Zitat
Was spielt keine Rolle? Die Verdrehung von Tatsachen?


Wenn Du den subjektiven Eindruck hast, Dich entweder für Jehova oder die Verdrehung von Tatsachen entscheiden zu müssen, wirst Du immer Jehova wählen. Klingt zunächst positiv. Dabei übersiehst Du aber (oder vielleicht auch nicht...), dass eben genau diese Entscheidung die Tatsachenverdrehung erst verursacht.

----------------------------------------------------
Nicht Gott schuf den Menschen, der Mensch schuf Gott! Und hat bis heute daran zu schaffen...

Athon Offline




Beiträge: 1.235

13.01.2017 10:20
#61 RE: Die Zeugen Jehovas - Noch offene Fragen antworten

@SnookerRI

Zitat von Snooker #59
Ebenso ergeht es Ameisen, die von bestimmten Arten der Gattung Cordyceps (Schlauchpilze) befallen werden. Auch sie zeigen auffälliges Verhalten, was den anderen Ameisen auffällt, und dazu führt, dass sie aus dem Ameisenstamm ausgesondert werden.


Das hat sich im Zuge Evolution auch gut entwickelt: Die Verhinderung von Infektionen tragen zur Erhaltung der Art bei. Was aber schadet eine mit Öl behaftete Möwe ihren Artgenossen? Wie schadet ein hilfesuchender Mensch einem anderen Menschen?

Zitat
Wie interpretierst du diese beiden Aussagen?


Sprüche 1:33: Wer an Jehova glaubt und ihn liebt, wird von ihm beschützt und braucht keine Angst vor der Zukunft zu haben. Du wirst mir sicherlich begründen, dass dies nicht auf die vorliegenden Fragen anwendbar sei.

Joseph Bello: Dieser Älteste ist zu der Überzeugung gekommen, einen ihm bekannten Fall sexuellen Missbrauchs nicht der Royal Commission darzulegen, weil dadurch der Name Jehovas in den Schmutz gezogen würde. Er bejahte auch die Frage, ob Jehova seinem Glauben zufolge ein liebender Gott sei. Ob er dann nicht um das Opfer besorgter sein müsse, als um seinen eigenen Namen? Als Bellos Antwort kam dann dieses "sowohl-als-auch".
Schwierig für einen ZJ, sich dann entscheiden zu müssen...

Zitat
Ich würde ihren Eindruck, dass ihnen nicht geholfen wurde, respektieren.


Das habe ich nicht gefragt, und das weißt Du.

----------------------------------------------------
Nicht Gott schuf den Menschen, der Mensch schuf Gott! Und hat bis heute daran zu schaffen...

Reklov Offline




Beiträge: 3.048

13.01.2017 14:14
#62 RE: Die Zeugen Jehovas - Noch offene Fragen antworten

Zitat
Logisch; hätte es den Sündenfall nicht gegeben, gäbe es keine Übertretung göttlicher Grundsätze, ergo

SnookerRI,

... völlig "unlogisch" erscheint aber das Pflanzen eines >Baumes der Versuchung<, wusste doch der "Gärtner" von vorneherein, in welche Katastrophe er seine, immerhin auch mit freiem Willen ausgestatteten Menschengeschöpfe damit schicken würde. (!?!?)

Auch scheint das alte Vaterunser für die Katz zu sein, betet doch hier die Christenheit schon seit Langem: "... und führe uns nicht in Versuchung, sondern erlöse uns von dem Übel ..."
Frage an Dich: Ist Gott schwerhörig oder darf sich Satan weiterhin, wie im Buch HIOB, nach Herzenslust auf unserem Planeten austoben?

Gruß von Reklov

Direktkontakt Offline



Beiträge: 810

13.01.2017 17:45
#63 RE: Die Zeugen Jehovas - Noch offene Fragen antworten

Zitat von Reklov im Beitrag #62

Zitat
Logisch; hätte es den Sündenfall nicht gegeben, gäbe es keine Übertretung göttlicher Grundsätze, ergo
SnookerRI,

... völlig "unlogisch" erscheint aber das Pflanzen eines >Baumes der Versuchung<, wusste doch der "Gärtner" von vorneherein, in welche Katastrophe er seine, immerhin auch mit freiem Willen ausgestatteten Menschengeschöpfe damit schicken würde. (!?!?)

Auch scheint das alte Vaterunser für die Katz zu sein, betet doch hier die Christenheit schon seit Langem: "... und führe uns nicht in Versuchung, sondern erlöse uns von dem Übel ..."
Frage an Dich: Ist Gott schwerhörig oder darf sich Satan weiterhin, wie im Buch HIOB, nach Herzenslust auf unserem Planeten austoben?

Gruß von Reklov



Der Text von Reklov erscheint mir fast so, als wäre er durch einen Agnostiker verfasst worden.
Die Frage am Schluss ist einleuchtend und logisch.
Wieder einmal mehr muss sich SnookerRI bei einem Versuch einer Antwort darauf mit dem System der Widersprüche auf der Grundlage "unserer" Heiligen Schrift auseinandersetzen.

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 5.438

14.01.2017 10:19
#64 RE: Die Zeugen Jehovas - Noch offene Fragen antworten

Zitat von Athon in #60
Würden diese Ursachen sich im Atheismus von denen innerhalb der ZJ bei Kindesmissbrauch voneinander unterscheiden? Ich glaube nicht, weil ich in beiden Bereichen von einem fehlgeleiteten Sexualtrieb ausgehe.

Interessant. Da aber doch die Evolution als völlig ziel- und planlos beschrieben wird kann es auch diesbezüglich gar keine Leitung geben, von der ein bestimmtes Verhalten als Verfehlung dieser Leitung betrachtet werden kann. Im Gegensatz dazu betrachten Christen die Abkehr von Gottes Maßstäben als Ursache für das Aufkommen aller abscheulichen Verbrechen gegen die Menschlichkeit.

Zitat von Athon in #60

Darüberhinaus unterliegst Du einem Trugschluss: Es ist logisch richtig, dass es ohne Täter keine RC gegeben hätte. Es ist auch richtig, dass es ohne Täter keine Maßnahmen seitens der Organisation der ZJ bedurft hätte. Wären die mit diesen Maßnahmen Betrauten in allen fraglichen Fällen zu der Überzeugung gelangt, die Ermittlungen den (weltlichen) Behörden zu überlassen (die dafür im übrigen auch gesetzlich zuständig sind), hätte es ebenfalls keine Anhörung vor dem RC gegeben.
Was glaubst Du, hat dann den Einsatz einer Royal Commission erforderlich gemacht?

Unterschiedliche Bewertungen ein und desselben Sachverhalts.

Zitat von Athon in #60
Nun schließt doch aber eine "Wertung" nicht von vornherein aus, dass es sich dennoch um Fakten handeln könnte, oder?

Eine Wertung an sich nicht. Darin liegt aber auch nicht der Konflikt. Dieser entsteht erst dann, wenn zwei unterschiedliche Bewertungen aufeinandertreffen.

Zitat von Athon in #60
In allen 1006 Fällen...?

Die Möglichkeiten dazu sind offensichtlich gegeben. Dass die Ermittlungen nicht einfach sind, liegt an der mangelnden Kooperation der Täter, welche ihre Taten nicht gestehen wollen.

Zitat von Athon in #60
Richtig. Vielleicht wird aber eine Situation eintreten, anlässlich dieser man Dich an diese Worte erinnern wird...

Ich bin mir sicher, dass dafür schon eine entsprechende Wertung ausreichen wird.

Zitat von Athon in #60
Oh, Snooker, hast Du noch immer nicht bemerkt, dass ich mit dieser Formulierung keinerlei "Ziel" verfolgt habe, sondern lediglich auf einen bestehenden tatsächlichen Zustand hingewiesen habe? Mein "Ziel" ist nicht Dein Glaube, sondern dessen aus meiner Sicht teilweise unsägliche Ausgestaltung. Dies habe ich bereits versucht, im Eingangsbeitrag des Aussteiger-Threads deutlich zu machen.

Oh, Athon, nicht nur das habe ich bemerkt sondern bin mir darüber hinaus auch vollständig im Klaren, dass deine Bemühungen, dein "Ziel" zu erreichen auf deinen Sichtweisen beruhen...

Zitat von Athon in #60
Wenn der Kritisierte dies nicht tut, fühlt er sich aus seiner Sicht unangreifbar und stets im Recht...

Ich weiß, dass du mich meinst - aus deiner Sicht Gilt also wieder das, was PQV dazu schon sagte? (s. Zitat aus #48)

Zitat von Athon in #60
Nun gut, wenn ich nicht dumm bin und Du mich demzufolge auch nicht für dumm verkaufen kannst, woran liegt es dann, dass ich den Bericht der RC als Kritik an der Organisation der ZJ werte und Du nicht? Wogegen argumentiert die RC denn dann?

Gegen die eigene Bewertung.

Zitat von Athon in #60
Sexueller Missbrauch ist ein sog. Offizialdelikt und wird bei Bekanntwerden von Amts wegen verfolgt und bedarf somit keines Strafantrags. Versuche, dieses "Bekanntwerden" absichtlich oder wissentlich zu verhindern, werden hier in Deutschland als Strafvereitelung geahndet. Darüber könntest Du einmal nachdenken...

Wie kommst du darauf, dass ich darüber nicht nachdenke? Etwa weil ich mich deinen Wertungen und Schlussfolgerungen nicht anschließe?

Zitat von Athon in #60
Hinsichtlich der Hilfeleistung für die Opfer gehe auch ich davon aus, dass so manches staatlicherseits verbesserungswürdig sein dürfte, ohne dass ich konkrete Beispiele nennen könnte. Es macht aber keinen Sinn, diese möglichen Mängel nun gegeneinander aufzurechnen und so den Eindruck zu vermitteln, nur die ZJ würden nicht mit Wasser kochen...

Eher sollte der Eindruck vermittelt werden, dass alle Institutionen hinsichtlich der Hilfeleistung für die Opfer vor den gleichen Problemen stehen, bis hin zur Hilflosigkeit, weil kein Mensch das Geschehene wieder rückgängig machen kann. Nicht jedes Hilfsangebot hilft bei jedem Opfer gleichermaßen.

Zitat von Athon in #60
Warum kannst Du nicht akzeptieren, dass es nicht die Aufgabe der RC war, die eigentlichen Täter zur Verantwortung zu ziehen, sondern ausschließlich die aus deren Taten resultierenden Folgen aufzuhellen? Oder hast Du den Eindruck, dass die Täter staatlicherseits nicht verfolgt werden?

Nein. Aber wenn dem so wäre, wie du es wertest, stellt sich die Frage, warum du das Ergebnis der Aufgabe der RC als Kritik an der Organisation werten kannst...

Zitat von Athon in #60
Wo, bitte, habe ich entsprechende Zweifel geäußert?

Warum sonst verwendest du in deiner Formulierung den Konjuktiv? Damit räumst du dem Leser bewusst oder unbewusst die Möglichkeit ein, deine Zweifel zu erkennen.

Zitat von Athon in #60
Wenn Du den subjektiven Eindruck hast, Dich entweder für Jehova oder die Verdrehung von Tatsachen entscheiden zu müssen, wirst Du immer Jehova wählen. Klingt zunächst positiv. Dabei übersiehst Du aber (oder vielleicht auch nicht...), dass eben genau diese Entscheidung die Tatsachenverdrehung erst verursacht.

Toller Zirkelschluss. Bin gespannt auf die Begründung deiner Wertung...


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 5.438

14.01.2017 11:28
#65 RE: Die Zeugen Jehovas - Noch offene Fragen antworten

Zitat von Athon in #61
Was aber schadet eine mit Öl behaftete Möwe ihren Artgenossen?

Das fragst du am besten einen Ornithologen. Möglicherweise kennen solche Forscher die Gründe für ein solches Verhalten. Bei meiner Recherche bin ich lediglich auf diesen Artikel gestoßen...http://www.spiegel.de/wissenschaft/natur...n-a-692976.html Vielleicht "wissen" die Möwen das nur schon länger, als die Menschen... Ich bin mir auch darüber im Klaren, dass das hart klingt. Allerdings klingt es meiner Meinung nach noch "härter", wenn "vorsorglich" auch gesunde Tiere auf Höfen "gekeult" werden, um eine Ausbreitung der angenommenen Krankheit zu stoppen.

Zitat von Athon in #61
Wie schadet ein hilfesuchender Mensch einem anderen Menschen?

Frag´ das mal die vier Personen, die im Oktober letztes Jahres einen 82 jährigen, offensichtlich hilfsbedürftigen Mann im Vorraum einer Essener Bankfiliale ignorierten...

Zitat von Athon in #61
Sprüche 1:33: Wer an Jehova glaubt und ihn liebt, wird von ihm beschützt und braucht keine Angst vor der Zukunft zu haben. Du wirst mir sicherlich begründen, dass dies nicht auf die vorliegenden Fragen anwendbar sei.

Eher auf die Wertungen der vorliegenden Fragen. Und ob du die Begründung anerkennen kannst, die ja deiner Sichtweise widerspricht, wage ich doch schwer zu bezweifeln...Jedenfalls erfahren wir aus der Bibel, dass auch Menschen, die Jehova sehr geliebt haben, die sich für ihn eingesetzt haben, die als Propheten gedient haben, mit den Folgen der Handlungsweise von Menschen konfrontiert wurden, die Gottes Maßstäbe ausser Acht ließen. Joseph wurde von seinen Brüdern verkauft und kam in Ägypten ins Gefängnis; Naboth wurde aufgrund einer Falschanklage hingerichtet, nachdem er Gottes Gesetz einhalten wollte. (1. Kö. 21) Viele Propheten fanden den Tod, wie Jesus selbst bezeugte (Math 23:37) Nicht zu vergessen der Bericht über Hiob, der von Gott selbst das Zeugnis hatte, zu den Rechtschaffenen zu gehören (Hiob 1:8) In diesem Bericht findet sich auch ein weiterer Hinwesi darauf, wodurch das Leid zustande kommt, unter dem selbst treue Diener Gottes zu leiden haben. Diese Verantwortung gipfelt letztlich immer in der Frage, ob man Gottes Grundsätze einhält oder nicht, was wiederum auf die eigentlichen Täter und ihre Verantwortung zurückführt.

Zitat von Athon in #61
Joseph Bello: Dieser Älteste ist zu der Überzeugung gekommen, einen ihm bekannten Fall sexuellen Missbrauchs nicht der Royal Commission darzulegen, weil dadurch der Name Jehovas in den Schmutz gezogen würde. Er bejahte auch die Frage, ob Jehova seinem Glauben zufolge ein liebender Gott sei. Ob er dann nicht um das Opfer besorgter sein müsse, als um seinen eigenen Namen? Als Bellos Antwort kam dann dieses "sowohl-als-auch".
Schwierig für einen ZJ, sich dann entscheiden zu müssen...

Eigentlich nicht: Das Schweigen im Falle des Mitwissens war schon unter dem Gesetz für das Volk Israel klar geregelt, siehe 3. Mose 5:1. Der Name Jehovas wird durch das Übertreten seiner Grundsätze in den Schmutz gezogen.

Zitat von Athon in #61
Das habe ich nicht gefragt, und das weißt Du.

Das war möglicherweise nicht die Antwort, die du hören wolltest oder erwartet hast.


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 5.438

14.01.2017 11:42
#66 RE: Die Zeugen Jehovas - Noch offene Fragen antworten

@Reklov

Zitat von Reklov
... völlig "unlogisch" erscheint aber das Pflanzen eines >Baumes der Versuchung<, wusste doch der "Gärtner" von vorneherein, in welche Katastrophe er seine, immerhin auch mit freiem Willen ausgestatteten Menschengeschöpfe damit schicken würde. (!?!?)

Das müsstest du mit einem Calvinisten erörtern, oder einem anderen, der ebenfalls an die "Prädestinationslehre" glaubt. Die Pflanzung eines "Baumes der Versuchung" habe ich übrigens in keiner der gängigen Übersetzungen finden können. Welche Übersetzung benutzt du?

Auch in der Vulgata wird ein solcher Baum nicht erwähnt.

Zitat von Reklov
Frage an Dich: Ist Gott schwerhörig oder darf sich Satan weiterhin, wie im Buch HIOB, nach Herzenslust auf unserem Planeten austoben?

Er tobt sich aus, in der Tat, weil er weiß, dass seine Zeit abgelaufen ist und er nur noch eine kurze Frist hat. (Off. 12:12) Die Zeit die ihm noch belassen ist, um seine Anschuldigungen zu bestätigen, will er natürlich entsprechend nutzen. Er selbst hat schon verloren, aber wer will schon gerne alleine als Verlierer dastehen?


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

Direktkontakt Offline



Beiträge: 810

14.01.2017 20:58
#67 RE: Die Zeugen Jehovas - Noch offene Fragen antworten

Was hat der hypothetische Satan eigentlich davon, wenn er sich tatsächlich so verhielte, wie es von ihm behauptet wird?
Wie "rentabel" ist das Phantasieprojekt Hölle aus betriebswirtschaftlicher Sicht?
Wird Kohle oder Erdöl für den extrem hohen Temperaturaufwand eingesetzt?
Geben die Zechen und Bohrlöcher "ewig" Nachschub dafür?

Athon Offline




Beiträge: 1.235

14.01.2017 23:23
#68 RE: Die Zeugen Jehovas - Noch offene Fragen antworten

@SnookerRI

Zitat von Snooker #65
Allerdings klingt es meiner Meinung nach noch "härter", wenn "vorsorglich" auch gesunde Tiere auf Höfen "gekeult" werden, um eine Ausbreitung der angenommenen Krankheit zu stoppen.


Was meinst Du mit einer "angenommenen" Krankheit?

Zitat
Frag´ das mal die vier Personen, die im Oktober letztes Jahres einen 82 jährigen, offensichtlich hilfsbedürftigen Mann im Vorraum einer Essener Bankfiliale ignorierten...


Ich weiß, wie Du Deine Antwort meinst. Da ich diese vier Personen aber nicht fragen kann, würde ich daher gern an diesem von Dir gewählten Beispiel von Dir erfahren, wie dieser 82jährige Mann anderen geschadet hat.

Zitat
Das Schweigen im Falle des Mitwissens war schon unter dem Gesetz für das Volk Israel klar geregelt, siehe 3. Mose 5:1. Der Name Jehovas wird durch das Übertreten seiner Grundsätze in den Schmutz gezogen.


Dann wäre meine Schlussfolgerung, dass die von den ZJ offenbar praktizierte "interne" Behandlung strafrechtlich relevanter Taten wie sexueller Missbrauch biblisch nicht begründet werden kann und diese Praxis daher "Gottes" Wort in den Schmutz zöge. Dann ist es ja richtig gut, dass die mit der Klärung der Vorkommnisse betrauten ZJ-Angehörigen jeden einzelnen der 1006 Missbrauchsfälle seit 1950 sofort den staatlichen Behörden zwecks Strafverfolgung der Täter gemeldet haben. Dann hab' ich das mit dem Grund für das Verfahren vor der Royal Commission wohl missverstanden...

Zitat
Das war möglicherweise nicht die Antwort, die du hören wolltest oder erwartet hast.


Das kannst Du werten, wie Du möchtest. Ich bin nun einmal ein Freund klarer und vor allem begründeter Antworten.

Zitat von Snooker #64
Im Gegensatz dazu betrachten Christen die Abkehr von Gottes Maßstäben als Ursache für das Aufkommen aller abscheulichen Verbrechen gegen die Menschlichkeit.


Verstehe. Dann können also im Falle sexuellen Missbrauchs biologische oder psychologische Ursachen für dieses Fehlverhalten ausgeschlossen werden...

Zitat
Unterschiedliche Bewertungen ein und desselben Sachverhalts.


Hilf' mir mal auf die Sprünge: Was ist denn der Sachverhalt, der unterschiedlich gewertet wird? Von diesem musst Du doch eine Vorstellung haben, sonst könntest Du ja nicht werten.

Zitat
Dass die Ermittlungen nicht einfach sind, liegt an der mangelnden Kooperation der Täter, welche ihre Taten nicht gestehen wollen.


Da die RC in ihrer von mir zitierten abschließenden Beurteilung mit keinem Wort die Täter erwähnt hat, die die sexuellen Übergriffe begangen haben, werden hier wohl andere gemeint sein. Oder hat einer der angehörten Ältesten definitiv zugestanden, jeder der fraglichen Fälle sei den staatlichen Behörden gemeldet worden? Nein, genau dies ist eben nicht geschehen. Daher haben wir hier nach 3. Mose 5:1 sündige Seelen vor uns. Sündig durch Nichtanzeige, sündig an den Opfern.

Zitat
Dieser entsteht erst dann, wenn zwei unterschiedliche Bewertungen aufeinandertreffen.


Dann wären wir also schon zu dritt. Die Bewertung der RC über das Verhalten der Organisation der ZJ und unsere beiden Bewertungen. Mal sehen, wer nun noch unsere Bewertungen bewertet...

Zitat
Dass die Ermittlungen nicht einfach sind, liegt an der mangelnden Kooperation der Täter, welche ihre Taten nicht gestehen wollen.


Es liegt an den perfiden Gedanken der Täter: Keine zwei Zeugen, kein sexueller Übergriff. Möglicherweise resultiert daraus auch die geringe Zahl der den Behörden gemeldeten Fälle...

Zitat
Oh, Athon, nicht nur das habe ich bemerkt sondern bin mir darüber hinaus auch vollständig im Klaren, dass deine Bemühungen, dein "Ziel" zu erreichen auf deinen Sichtweisen beruhen..


Na klar, auf wessen denn sonst...? Vielleicht aber auch noch auf den Ansichten der Royal Commission.

Zitat
Ich weiß, dass du mich meinst - aus deiner Sicht


Ich meine jeden, der sich nicht fragt, ob Kritik berechtigt sein könnte. Ich lasse dabei nicht einmal mich selbst außen vor. Nobody is perfect...

Zitat
Gegen die eigene Bewertung.


Und ich bin doch dumm und verstehe Deine Antwort nicht: Die RC argumentiert gegen ihre eigene Bewertung??

Zitat
Wie kommst du darauf, dass ich darüber nicht nachdenke? Etwa weil ich mich deinen Wertungen und Schlussfolgerungen nicht anschließe?


Vor allem, weil Du Dich den Wertungen der RC aus den Anhörungen der Ältesten nicht anschließt. Aus meiner Sicht wider besseren Wissens.

Zitat
Aber wenn dem so wäre, wie du es wertest, stellt sich die Frage, warum du das Ergebnis der Aufgabe der RC als Kritik an der Organisation werten kannst...


Ich werte das Ergebnis der Anhörung der Ältesten, nicht der Aufgabe der RC, als Kritik an der Organisation der ZJ. Weil ich lesen kann...

Zitat
Warum sonst verwendest du in deiner Formulierung den Konjuktiv?


Konjunktiv? Wo?

Zitat
Toller Zirkelschluss. Bin gespannt auf die Begründung deiner Wertung...


Du hast Recht. Das ist ein Zirkelschluss. Darüber muss ich nachdenken...

----------------------------------------------------
Nicht Gott schuf den Menschen, der Mensch schuf Gott! Und hat bis heute daran zu schaffen...

Athon Offline




Beiträge: 1.235

16.01.2017 20:13
#69 RE: Die Zeugen Jehovas - Noch offene Fragen antworten

@SnookerRI

Zitat
Zitat von Athon in #60:
Wenn Du den subjektiven Eindruck hast, Dich entweder für Jehova oder die Verdrehung von Tatsachen entscheiden zu müssen, wirst Du immer Jehova wählen. Klingt zunächst positiv. Dabei übersiehst Du aber (oder vielleicht auch nicht...), dass eben genau diese Entscheidung die Tatsachenverdrehung erst verursacht.

Toller Zirkelschluss. Bin gespannt auf die Begründung deiner Wertung...


Der ursprüngliche Gedanke hinter dieser "Schlussfolgerung" war, dass für die den hier behandelten Sachverhalt zwei unterschiedliche Wertungen vorliegen, um bei Deinem augenblicklichen Lieblingswort zu bleiben. Deine und meine. Wenn Du nun die meinige als unzutreffend ansiehst und Dich somit für die aus Deiner Sicht biblisch begründbare Variante entscheidest, liegt aus meiner Sicht eine Verdrehung von Tatsachen vor, aus Deiner Sicht natürlich nicht. Das heißt aber nicht, dass sich nicht doch einer von uns beiden auf dem Holzweg befindet...

----------------------------------------------------
Nicht Gott schuf den Menschen, der Mensch schuf Gott! Und hat bis heute daran zu schaffen...

Perquestavolta Offline



Beiträge: 2.532

16.01.2017 22:04
#70 RE: Die Zeugen Jehovas - Noch offene Fragen antworten

Wertungen sind in der Regel nie "unzutreffend", da sie immer den persönlichen Wertvorstellungen oder dem eigenen Geschmacksempfinden entsprechen. Snooker wertet einfach nach anderen und also ausschließlich den Wertvorstellungenen der WTG und da sich diese laufend ändern besteht ja noch Hoffnung, dass man irgendwann mal zufällig mit ihm überinstimmt.

Ich empfehle http://gimpelfang.de/cms/

-----
Nur der eitle Narzisst ist sich sicher, dass wenn er mal etwas nicht versteht, könne nur ein Gott es geschaffen haben.

Athon Offline




Beiträge: 1.235

17.01.2017 11:12
#71 RE: Die Zeugen Jehovas - Noch offene Fragen antworten

@Perquestavolta

Zitat von Perquestavolta #70
Wertungen sind in der Regel nie "unzutreffend", da sie immer den persönlichen Wertvorstellungen oder dem eigenen Geschmacksempfinden entsprechen.


Das ist prinzipiell richtig, nicht jedoch, wenn die Wertungen in Konkurrenz zueinander treten. Dann muss, objektiv betrachtet, eine von beiden Wertungen in ihrer Außenwirkung unzutreffend sein. Oder sogar beide. Ausgeschlossen ist dabei aber wohl, dass beide Wertungen den Sachverhalt "richtig" darstellen.

----------------------------------------------------
Nicht Gott schuf den Menschen, der Mensch schuf Gott! Und hat bis heute daran zu schaffen...

Perquestavolta Offline



Beiträge: 2.532

17.01.2017 15:17
#72 RE: Die Zeugen Jehovas - Noch offene Fragen antworten

Zitat von Athon im Beitrag #71
@Perquestavolta

Zitat von Perquestavolta #70
Wertungen sind in der Regel nie "unzutreffend", da sie immer den persönlichen Wertvorstellungen oder dem eigenen Geschmacksempfinden entsprechen.

Das ist prinzipiell richtig, nicht jedoch, wenn die Wertungen in Konkurrenz zueinander treten. Dann muss, objektiv betrachtet, eine von beiden Wertungen in ihrer Außenwirkung unzutreffend sein. Oder sogar beide. Ausgeschlossen ist dabei aber wohl, dass beide Wertungen den Sachverhalt "richtig" darstellen.



jain..Wertungen sind in Bezug ojektivierbarer Sachverhalte eigentlich belanglos. Dass es aber trotzdem kaum möglich ist, davon Abstand zu nehmen hängt mit unseren gesellschaftlich geprägten Wertungs-Normen zusammen. Pädophilie ist eine abnorme Veranlagung, bei der die Täter gegenüber ihren Opfern kein Schuldgefühl haben.
Das ist ein Sachverhalt, der unabhängig jeglicher "Wertung" gegeben ist. Pädophile Straftäter können ihren "Trieb" nicht kontrollieren. Zumindest nicht dauerhaft. Erschwerend kommt noch hinzu, dass das "Fluchtverhalten" ihre potentiellen Opfer, in etwa den selben Reiz auf sie ausübt, wie das Fluchtverhalten der Beute von Raubtieren, wie z.B. Wölfen.

Wie dieser Sachverhalt zu werten ist, ist entscheidend für die Zukunft der Opfer. "Theisten" leben in der absurden Wahnvorstellung, dass Pädophile ihre Übergriffe (Vergehen) gegenüber Kindern tatsächlich bereuen würden. Tatsächlich aber bemitleiden sie sich nur selber, dabei erwischt worden zu sein und nun dafür gesellschaftlich geächtet zu werden. (Ich kenne persönlich einen Fall. Der Täter, ein angesehener Hotelier im Dorf, wurde bei der Tat erwischt und am Tag darauf erschien er, so, als wäre da nichts gewesen, auf einer "geschlossenen Veranstaltung seines Musikvereins".. - das Mädchen an dem er herum gemacht hat, war gerade mal 3 Jahre alt und nicht sein erster Fall. Wir nannten ihn übrigens "Blütenstecher")

-----
Nur der eitle Narzisst ist sich sicher, dass wenn er mal etwas nicht versteht, könne nur ein Gott es geschaffen haben.

Perquestavolta Offline



Beiträge: 2.532

17.01.2017 15:49
#73 RE: Die Zeugen Jehovas - Noch offene Fragen antworten

Das ganze liegt 35 Jahre zurück.. Der Hotelier wurde zwar strafrechtlich belangt und hat an die Eltern des Kindes eine ziemlich empfindliche Entschädigung zahlen müssen, wurde aber auf Grund seiner finazziellen Möglichkeiten bezüglich Rechtsbeistand, nur bedingt zu einer Haftstrafe verurteilt. Sein gesellschaftliches Ansehen war aber so ruiniert, dass er den Gastbetrieb verkaufen musste, um irgendwo in Ausland unter zu tauchen. Vielleicht sogar bei den ZeugenJehovas.

-----
Nur der eitle Narzisst ist sich sicher, dass wenn er mal etwas nicht versteht, könne nur ein Gott es geschaffen haben.

Perquestavolta Offline



Beiträge: 2.532

17.01.2017 18:25
#74 RE: Die Zeugen Jehovas - Noch offene Fragen antworten

Kognitive Verzerrungen, Störungen der Empathie und Schuldgefühle
Eine Besonderheit von Personen, die Kinder sexuell missbrauchen, aber auch derjenigen, die selbst missbraucht worden sind, ist es, dass sie oft wenig oder kaum Gespür dafür entwickelt haben, wann ihnen etwas Verletzendes angetan wurde oder wird, (dann kann man natürlich auch nicht nachempfinden, was andere fühlen) wann Grenzen, die für eine gesunde Entwicklung nötig sind, nicht eingehalten wurden oder werden. Das betrifft in besonderem Maße die Sexualität, worunter aber keineswegs nur genitale Handlungen zu verstehen sind. Sexualität im Erwachsenenalter geht dann oft nicht mit Intimität einher, sondern verhindert Nähe und Beziehungen.

Ein Thema, das dabei im Zusammenhang mit sexuellen Übergriffen eine entscheidende Rolle spielt, ist der Umgang mit Schuld und Schuldgefühlen.

Eine Erklärung, warum in "theistischen und theologischen" Vereinen, in welchen das Individuum einem auffällig ausgeprägten Gruppendruck (Gruppendynamik) hinsichtlich moralischem Idealismus ausgesetzt ist, abnorme "Spannungen" in trieblicher Hinsicht sehr häufig auftreten. Anstatt es dem Kind zu ermöglichen, die eigene Sexualität als naturgegebene Selbstverständlichkeit zu begreifen und somit auch zu lernen damit verantwortungsbewusst umzugehen, wird einfach jedem so lange die Keuschheitskeule über gezogen, bis das äußere Erscheinungsbild mit dem Ideal übereinstimmt welches immer nur dem "Schein" des Bildes nützt.

Die, die sich gerne als die Guten bejubeln, brauchen zur Wahrung des Scheins immer die Bösen an denen sie ihre Werte messen. Selbst wenn sie diese oft auch nur projizieren, was sie hinter dem Ideal ihres Selbstbildes selber sind. Nämlich "Schweine"!

-----
Nur der eitle Narzisst ist sich sicher, dass wenn er mal etwas nicht versteht, könne nur ein Gott es geschaffen haben.

DieGeheimnisse Offline



Beiträge: 433

17.01.2017 22:23
#75 RE: Die Zeugen Jehovas - Noch offene Fragen antworten

Zitat von Perquestavolta im Beitrag #74
Kognitive Verzerrungen, Störungen der Empathie und Schuldgefühle
Eine Besonderheit von Personen, die Kinder sexuell missbrauchen, aber auch derjenigen, die selbst missbraucht worden sind, ist es, dass sie oft wenig oder kaum Gespür dafür entwickelt haben, wann ihnen etwas Verletzendes angetan wurde oder wird, (dann kann man natürlich auch nicht nachempfinden, was andere fühlen) wann Grenzen, die für eine gesunde Entwicklung nötig sind, nicht eingehalten wurden oder werden. Das betrifft in besonderem Maße die Sexualität, worunter aber keineswegs nur genitale Handlungen zu verstehen sind. Sexualität im Erwachsenenalter geht dann oft nicht mit Intimität einher, sondern verhindert Nähe und Beziehungen.

Ein Thema, das dabei im Zusammenhang mit sexuellen Übergriffen eine entscheidende Rolle spielt, ist der Umgang mit Schuld und Schuldgefühlen.

Eine Erklärung, warum in "theistischen und theologischen" Vereinen, in welchen das Individuum einem auffällig ausgeprägten Gruppendruck (Gruppendynamik) hinsichtlich moralischem Idealismus ausgesetzt ist, abnorme "Spannungen" in trieblicher Hinsicht sehr häufig auftreten. Anstatt es dem Kind zu ermöglichen, die eigene Sexualität als naturgegebene Selbstverständlichkeit zu begreifen und somit auch zu lernen damit verantwortungsbewusst umzugehen, wird einfach jedem so lange die Keuschheitskeule über gezogen, bis das äußere Erscheinungsbild mit dem Ideal übereinstimmt welches immer nur dem "Schein" des Bildes nützt.

Die, die sich gerne als die Guten bejubeln, brauchen zur Wahrung des Scheins immer die Bösen an denen sie ihre Werte messen. Selbst wenn sie diese oft auch nur projizieren, was sie hinter dem Ideal ihres Selbstbildes selber sind. Nämlich "Schweine"!


Und was hat das alles bitte mit dem noch offenen Fragen im Bezug auf die Zeugen Jehovas zu tun ?

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | ... 9
Mormonen »»
 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Der selbstbestimmte Mensch"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor