Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  


Der substanzielle  Dialog 

Für (echten) Säkularismus und freie Religionskritik!

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 943 Antworten
und wurde 138.138 mal aufgerufen
 Andere Religionsgemeinschaften
Seiten 1 | ... 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | ... 38
Perquestavolta Offline



Beiträge: 3.654

02.06.2018 23:30
#501 RE: Die Zeugen Jehovas - Noch offene Fragen antworten

Hallo Snooker...

-----
Nur am Glauben kannst du drehen und schrauben. bis die Wahrheit die du glauben willst, dir auch passt..

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 5.948

03.06.2018 14:28
#502 RE: Die Zeugen Jehovas - Noch offene Fragen antworten

Zitat von Perquestavolta im Beitrag #501


Hallo Snooker...

Hat es gut getan? Konntest du danach besser schlafen?


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

Perquestavolta Offline



Beiträge: 3.654

03.06.2018 16:33
#503 RE: Die Zeugen Jehovas - Noch offene Fragen antworten

Ich schlafe immer gut, Snooker. Um noch besser als gut zu schlafen, müsste ich mal ein Spezialbett probieren. Vielleicht eines, das aus Zirbelkiefer-Holz gemacht wurde.

-----
Nur am Glauben kannst du drehen und schrauben. bis die Wahrheit die du glauben willst, dir auch passt..

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 5.948

08.06.2018 16:20
#504 RE: Die Zeugen Jehovas - Noch offene Fragen antworten

Zitat von Perquestavolta im Beitrag #503
Vielleicht eines, das aus Zirbelkiefer-Holz gemacht wurde.
Jo... du kannst dich ja als Proband für eine Studie melden, ob die ätherischen Öle aus dem Holz den Schlaf tatsächlich verbessern. Und wer weiß: Vllt. verbessert sich bei dir ja dann noch einiges mehr


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

Perquestavolta Offline



Beiträge: 3.654

09.06.2018 16:46
#505 RE: Die Zeugen Jehovas - Noch offene Fragen antworten

Zitat von SnookerRI im Beitrag #504
Zitat von Perquestavolta im Beitrag #503
Vielleicht eines, das aus Zirbelkiefer-Holz gemacht wurde.
Jo... du kannst dich ja als Proband für eine Studie melden, ob die ätherischen Öle aus dem Holz den Schlaf tatsächlich verbessern. Und wer weiß: Vllt. verbessert sich bei dir ja dann noch einiges mehr

.
Gerade du magst darüber lästern, der sich selber eine theistischen Birne aus Totholz dort aufsetzen hat lassen, wo andere Leute ihren Kopf tragen.

Übrigens mach ich mir inzwischen auch kaum noch Sorgen um den erfolgreichen Fortbestand der ZJ. Wie aus den seriösen Medien und vor allem auch von den Ex-Zeugen, pardon, den Abtrünnigen.. selbst.. zu vernehmen ist, laufen dem "Watschentower" seine ganzen noch einigermaßen wie halbwegs "normalen" "Bediensteten" in Scharen weg. Und nur die ganz wirren und gehässigen Fanatiker oder Feiglinge glauben noch immer dem wohl hypnotischen Lug und Trug ihrer teuflischen Vereinsleitung, die auch gerne wie überheblich grinsend, kleinen Kindern beim verbluten zu schaut. Die aber auch kein Problem damit hat, Missbrauchsopfer zu Schuldigen zu machen. Und sich auch kein bisschen darum sorgt, dass mittels der sogednannten "Zwei-Zeugen-Regel) überführte Pädophile, auch außerhalb euer Organisation noch immer verheerenden Schaden anrichten können.

Aber was ist schon eine oder gar mehrere Kinderseelen wert, wenn dererwegen der mit allen (auch den schäbigsten und gemeinsten wie unmenschlichsten) Mitteln hochgehaltene Schein der selbsternannten Organisation Gottes sich noch ein bisschen mehr trüben könnte.

-----
Nur am Glauben kannst du drehen und schrauben. bis die Wahrheit die du glauben willst, dir auch passt..

Perquestavolta Offline



Beiträge: 3.654

09.06.2018 17:05
#506 RE: Die Zeugen Jehovas - Noch offene Fragen antworten

Und das Schöne an der ganzen Sache ist auch, dass die Aussteiger inzwischen immer mehr Selbsthilfegruppen gebildet haben - wie auch immer noch bilden.
Was andersherum im Klartext heißt, dass sich die Watschentower-treuen Zombis mit ihrer menschenverachtenden und wahrscheinlich auch verfassungswiedrigen Sozial- Diskriminierung ehemaliger Predigtdienstkollegen zukünftig nur noch selber in den "Allerwertesten" beißen können.

-----
Nur am Glauben kannst du drehen und schrauben. bis die Wahrheit die du glauben willst, dir auch passt..

Perquestavolta Offline



Beiträge: 3.654

09.06.2018 17:19
#507 RE: Die Zeugen Jehovas - Noch offene Fragen antworten

Und noch was @SnookerRI

Ja, Snooker im tragischen Fall ZJ ist es mir besonders wichtig, Recht zu haben und im Recht zu sein. Das bin ich viel weniger mir selber schuldig, als jenen zwei Menschen, die mir damals noch sehr nahestanden, bevor sie am Watschen-Tower-Jehowa-Wahnsinn gestorben sind.

-----
Nur am Glauben kannst du drehen und schrauben. bis die Wahrheit die du glauben willst, dir auch passt..

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 5.948

10.06.2018 16:40
#508 RE: Die Zeugen Jehovas - Noch offene Fragen antworten

Hej, PQV... nicht vergessen danach wieder abzuwischen


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

Athon Offline




Beiträge: 1.863

10.06.2018 19:00
#509 RE: Die Zeugen Jehovas - Noch offene Fragen antworten

@SnookerRI

Zitat von PQV #507
Ja, Snooker im tragischen Fall ZJ ist es mir besonders wichtig, Recht zu haben und im Recht zu sein. Das bin ich viel weniger mir selber schuldig, als jenen zwei Menschen, die mir damals noch sehr nahestanden, bevor sie am Watschen-Tower-Jehowa-Wahnsinn gestorben sind.



Hej, Snooker, hier muss ich mich einfach einmal einmischen: Nicht nur @Perquestavolta hat im Zusammenhang mit den Praktiken der ZJ stehende persönliche Verluste zu beklagen. Darunter haben auch viele andere, und nicht nur Missbrauchsopfer, zu leiden, das Web ist voll davon. Natürlich alles Lügner und vom Satan gesteuert...

Ich halte es aber nicht für angemessen, in derartigen Fällen -selbst unter Berücksichtigung Eures nicht gerade freundschaftlichen Verhältnisses- aufgrund seiner eigenen Überzeugung jeglichen Respekt gegenüber Betroffenen vermissen zu lassen.

----------------------------------------------------
Nicht Gott schuf den Menschen, der Mensch schuf Gott! Und hat bis heute daran zu schaffen...

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 5.948

17.06.2018 11:20
#510 RE: Die Zeugen Jehovas - Noch offene Fragen antworten

Zitat von Athon im Beitrag #509
@SnookerRI

Zitat von PQV #507
Ja, Snooker im tragischen Fall ZJ ist es mir besonders wichtig, Recht zu haben und im Recht zu sein. Das bin ich viel weniger mir selber schuldig, als jenen zwei Menschen, die mir damals noch sehr nahestanden, bevor sie am Watschen-Tower-Jehowa-Wahnsinn gestorben sind.


Hej, Snooker, hier muss ich mich einfach einmal einmischen: Nicht nur @Perquestavolta hat im Zusammenhang mit den Praktiken der ZJ stehende persönliche Verluste zu beklagen. Darunter haben auch viele andere, und nicht nur Missbrauchsopfer, zu leiden, das Web ist voll davon. Natürlich alles Lügner und vom Satan gesteuert...

Ich halte es aber nicht für angemessen, in derartigen Fällen -selbst unter Berücksichtigung Eures nicht gerade freundschaftlichen Verhältnisses- aufgrund seiner eigenen Überzeugung jeglichen Respekt gegenüber Betroffenen vermissen zu lassen.


Weit gefehlt, Athon. Ich respektiere PQV und seine Meinung. Dass du (oder wer auch immer) das anders oder nicht wahrnimmst, ist ja nicht mein Problem, sondern (wenn überhaupt) das Ergebnis eurer Wertung, die ich andererseits auch ganz gut respektiere und akzeptiere. Man muss es sich ja nicht schwerer machen, als es ist.


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

Perquestavolta Offline



Beiträge: 3.654

17.06.2018 16:01
#511 RE: Die Zeugen Jehovas - Noch offene Fragen antworten

Zitat von SnookerRI im Beitrag #510
Zitat von Athon im Beitrag #509
@SnookerRI

Zitat von PQV #507
Ja, Snooker im tragischen Fall ZJ ist es mir besonders wichtig, Recht zu haben und im Recht zu sein. Das bin ich viel weniger mir selber schuldig, als jenen zwei Menschen, die mir damals noch sehr nahestanden, bevor sie am Watschen-Tower-Jehowa-Wahnsinn gestorben sind.


Hej, Snooker, hier muss ich mich einfach einmal einmischen: Nicht nur @Perquestavolta hat im Zusammenhang mit den Praktiken der ZJ stehende persönliche Verluste zu beklagen. Darunter haben auch viele andere, und nicht nur Missbrauchsopfer, zu leiden, das Web ist voll davon. Natürlich alles Lügner und vom Satan gesteuert...

Ich halte es aber nicht für angemessen, in derartigen Fällen -selbst unter Berücksichtigung Eures nicht gerade freundschaftlichen Verhältnisses- aufgrund seiner eigenen Überzeugung jeglichen Respekt gegenüber Betroffenen vermissen zu lassen.

Weit gefehlt, Athon. Ich respektiere PQV und seine Meinung. Dass du (oder wer auch immer) das anders oder nicht wahrnimmst, ist ja nicht mein Problem, sondern (wenn überhaupt) das Ergebnis eurer Wertung, die ich andererseits auch ganz gut respektiere und akzeptiere. Man muss es sich ja nicht schwerer machen, als es ist.



Wenn du dich körperlich so "verdrehen" könntest wie du es charakterlich tust, dann würdest du dir glatt selbst ständig ins Gesicht "sch.......", Snooker.
Und ganz abgesehen davon, hat @Athon auch hier etwas ganz anderes gemeint als du verstanden haben willst.

Und...ursprünglich wollte ich deine hämische Antwort gar nicht mal kommentieren. Sie bestätigt ja nur was ich in den vorhergehenden Beiträgen schon gesagt habe.

-----
Nur am Glauben kannst du drehen und schrauben. bis die Wahrheit die du glauben willst, dir auch passt..

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 5.948

17.06.2018 18:48
#512 RE: Die Zeugen Jehovas - Noch offene Fragen antworten

Zitat von Perquestavolta im Beitrag #511

Wenn du dich körperlich so "verdrehen" könntest wie du es charakterlich tust, dann würdest du dir glatt selbst ständig ins Gesicht "sch.......", Snooker.
Und ganz abgesehen davon, hat @Athon auch hier etwas ganz anderes gemeint als du verstanden haben willst.

Und...ursprünglich wollte ich deine hämische Antwort gar nicht mal kommentieren. Sie bestätigt ja nur was ich in den vorhergehenden Beiträgen schon gesagt habe.

Du bestätigst ja mit deinen Beiträgen auch nur das, was ich in den vorhergehenden Beiträgen schon gesagt habe. Nur habe ich halt meinen Spaß mit deinen Beiträgen. Dass du dir dabei glatt selbst ständig ins Gesicht "sch..." musst du schon mit dir selbst ausmachen. Aber andererseits ist alles in Ordnung, solange du oder wer auch immer meine Antworten als hämisch bezeichnest, oder mich persönlich als "charakterlich verdreht" oder, oder, oder...


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

Perquestavolta Offline



Beiträge: 3.654

17.06.2018 21:06
#513 RE: Die Zeugen Jehovas - Noch offene Fragen antworten

Ach deswegen Snooker!

Weil du Spaß mit meinen Beiträgen hast, verleitet dich das nicht nur überheblich über den Tod von Menschen zu grinsen, die sich verzweifelt der destruktiven Mind-Kontrolle einer Psycho-Sekte zu entziehen versucht haben...welche sich selbst als Organisation Gottes bezeichnet und deren einer der fanatischsten Apologeten du selber einer bist.

Vergiss nicht dich abzuwischen.

-----
Nur am Glauben kannst du drehen und schrauben. bis die Wahrheit die du glauben willst, dir auch passt..

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 5.948

17.06.2018 22:07
#514 RE: Die Zeugen Jehovas - Noch offene Fragen antworten

Zitat von Perquestavolta im Beitrag #513
Ach deswegen Snooker!

Weil du Spaß mit meinen Beiträgen hast, verleitet dich das nicht nur überheblich über den Tod von Menschen zu grinsen, die sich verzweifelt der destruktiven Mind-Kontrolle einer Psycho-Sekte zu entziehen versucht haben...welche sich selbst als Organisation Gottes bezeichnet und deren einer der fanatischsten Apologeten du selber einer bist.

Vergiss nicht dich abzuwischen.


Du liegst mal wieder daneben. Du beweist mir durch deine Beiträge, wie gefährlich sich deine eigene destruktive Mind-Kontrolle auf deine psychische Gesundheit auswirken kann. Damit hälst du dir selbst jedes Mal den Spiegel vor. Mit deinen Wertungen und persönlichen Abwertungen gegenüber Theisten kämpfst du einen aussichtslosen Kampf gegen dich selbst, den du so oder so schon verloren hast. Aber solange du so fanatisch gegen dich kämpfst, habe ich was zu lachen.

Also... Hau rein PQV, und abwischen nicht wieder vergessen...


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

Athon Offline




Beiträge: 1.863

18.06.2018 08:21
#515 RE: Die Zeugen Jehovas - Noch offene Fragen antworten

@SnookerRI

Zitat von Snooker #510
Weit gefehlt, Athon. Ich respektiere PQV und seine Meinung.


Eine andere Meinung zu respektieren erfordert auch nicht unbedingt eine großartige geistige Leistung und auch nicht zwingend ein Auseinandersetzen mit anderslautenden Argumenten. Hättest Du tolerieren verwendet, würde dies wohl auch eher zutreffen.

Das, was Du aber leider auf keinen Fall kannst, Snooker, ist akzeptieren. Auch wenn Du es hier behauptest:

Zitat
Dass du (oder wer auch immer) das anders oder nicht wahrnimmst, ist ja nicht mein Problem, sondern (wenn überhaupt) das Ergebnis eurer Wertung, die ich andererseits auch ganz gut respektiere und akzeptiere.


Und das wiederum ist sehr wohl Dein Problem, wenn Du Dich beispielsweise dem Erkennen von Zusammenhängen zwischen den zahlreichen Suiziden ehemaliger ZJ-Angehöriger und den strikten zj-internen Regularien bewusst verweigerst. Dies kann hier zwar erduldet, aber niemals gutgeheißen werden...

Um den Unterschied noch zu verdeutlichen: Ich akzeptiere Deinen Glauben an "Gott", nicht jedoch die sich daraus ergebenden persönlichen Konsequenzen für Andersdenkende und -handelnde.

----------------------------------------------------
Nicht Gott schuf den Menschen, der Mensch schuf Gott! Und hat bis heute daran zu schaffen...

Reklov Offline




Beiträge: 4.326

18.06.2018 12:32
#516 RE: Die Zeugen Jehovas - Noch offene Fragen antworten

Zitat
Und das wiederum ist sehr wohl Dein Problem, wenn Du Dich beispielsweise dem Erkennen von Zusammenhängen zwischen den zahlreichen Suiziden ehemaliger ZJ-Angehöriger und den strikten zj-internen Regularien bewusst verweigerst. Dies kann hier zwar erduldet, aber niemals gutgeheißen werden...

Athon,

... ich sehe ein Hauptproblem darin, dass nicht schon bereits die Kinder in den Schulen über die Geschichte der versch. Weltreligionen gründlich unterrichtet/aufgeklärt werden. Mit solchem Grundwissen ausgestattet, würde sich auch ein labiler Charakter nicht so leicht von irgendeiner Sekte dogmatisch infizieren lassen, sondern sich seines eigenen Verstandes bedienen können - also zunächst mal gesunde Skepsis gegen jedes Dogma aufbauen - denn - zur Wortformel "Gott" ist noch keinem eine zureichende Definition gelungen. Wie auch? - So bleibt eben nur der Glaube oder die Negierung. Glaube muss aber nicht den Wortformeln der Ideologen folgen, sondern darf auch eigenverantwortlich deren Worte "durchleuchten".

Dazu die Bibel: "... prüfet aber alles, und das Gute behaltet." (Thessalonicher 5, 21)

Gruß von Reklov

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 5.948

18.06.2018 18:01
#517 RE: Die Zeugen Jehovas - Noch offene Fragen antworten

Zitat von Athon im Beitrag #515
@SnookerRI

Zitat von Snooker #510
Weit gefehlt, Athon. Ich respektiere PQV und seine Meinung.

Eine andere Meinung zu respektieren erfordert auch nicht unbedingt eine großartige geistige Leistung und auch nicht zwingend ein Auseinandersetzen mit anderslautenden Argumenten. Hättest Du tolerieren verwendet, würde dies wohl auch eher zutreffen.

Das, was Du aber leider auf keinen Fall kannst, Snooker, ist akzeptieren. Auch wenn Du es hier behauptest:

Zitat
Dass du (oder wer auch immer) das anders oder nicht wahrnimmst, ist ja nicht mein Problem, sondern (wenn überhaupt) das Ergebnis eurer Wertung, die ich andererseits auch ganz gut respektiere und akzeptiere.


Und das wiederum ist sehr wohl Dein Problem, wenn Du Dich beispielsweise dem Erkennen von Zusammenhängen zwischen den zahlreichen Suiziden ehemaliger ZJ-Angehöriger und den strikten zj-internen Regularien bewusst verweigerst. Dies kann hier zwar erduldet, aber niemals gutgeheißen werden...

Um den Unterschied noch zu verdeutlichen: Ich akzeptiere Deinen Glauben an "Gott", nicht jedoch die sich daraus ergebenden persönlichen Konsequenzen für Andersdenkende und -handelnde.




Tja, dann akzeptiere ich jetzt mal deine Meinung...


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

Athon Offline




Beiträge: 1.863

18.06.2018 18:31
#518 RE: Die Zeugen Jehovas - Noch offene Fragen antworten

@Reklov

Zitat von Reklov #516
... ich sehe ein Hauptproblem darin, dass nicht schon bereits die Kinder in den Schulen über die Geschichte der versch. Weltreligionen gründlich unterrichtet/aufgeklärt werden. Mit solchem Grundwissen ausgestattet, würde sich auch ein labiler Charakter nicht so leicht von irgendeiner Sekte dogmatisch infizieren lassen, sondern sich seines eigenen Verstandes bedienen können - also zunächst mal gesunde Skepsis gegen jedes Dogma aufbauen - denn - zur Wortformel "Gott" ist noch keinem eine zureichende Definition gelungen.


Wer soll einen solchen durchaus wünschenswerten Unterricht geben? Ein Atheist, ein Christ oder ein Moslem? Selbst Du hättest wohl arge Schwierigkeiten, dabei objektiv zu bleiben...

----------------------------------------------------
Nicht Gott schuf den Menschen, der Mensch schuf Gott! Und hat bis heute daran zu schaffen...

Athon Offline




Beiträge: 1.863

19.06.2018 07:25
#519 RE: Die Zeugen Jehovas - Noch offene Fragen antworten

@SnookerRI

Zitat von Snooker #517
Tja, dann akzeptiere ich jetzt mal deine Meinung...


Na, da freue ich mich aber... Du meinst aber sicherlich nur meine Meinung als solche und nicht deren inhaltliche Aussage, oder?

----------------------------------------------------
Nicht Gott schuf den Menschen, der Mensch schuf Gott! Und hat bis heute daran zu schaffen...

Reklov Offline




Beiträge: 4.326

19.06.2018 10:53
#520 RE: Die Zeugen Jehovas - Noch offene Fragen antworten

Zitat
Wer soll einen solchen durchaus wünschenswerten Unterricht geben? Ein Atheist, ein Christ oder ein Moslem? Selbst Du hättest wohl arge Schwierigkeiten, dabei objektiv zu bleiben...

Athon,

... man kann sowohl "glauben", wie auch gleichzeitig "unparteiisch" die historischen Fakten/Wurzeln der einzelnen Religionen vor die Schüler/Kinder bringen. Die Zeitschrift STERN hatte solches vor vielen Jahren in einer anschaulichen Serie vorgemacht. Würde ich unterrichten, wäre vor allem der auch hier so schwer zu definierende "Gottesbegriff" im Mittelpunkt. Dieser müsste historisch, psychologisch und philosophisch "bearbeitet" werden. Keinesfalls würde ich die Schüler zu irgendeiner "Lehre" drängen, könnte also, entgegen Deiner Ansicht, durchaus "objektiv" den Stoff der Religionen "vermitteln", ohne gleich zu missionieren.
Dass unter den Kindern/Schülern dann ähnliche Streitgespräche aufkeimen würden, wie hier im Forum, kann man durchaus vermuten.
Das >Geistige des Gottesgedankens< drängt sich also in jeden Diskussionskreis, in dem es ernsthaft bearbeitet wird.
Auch dieses ist und bleibt bemerkenswert.

Gruß von Reklov

Athon Offline




Beiträge: 1.863

19.06.2018 15:15
#521 RE: Die Zeugen Jehovas - Noch offene Fragen antworten

@Reklov

Zitat von Reklov #520
Würde ich unterrichten, wäre vor allem der auch hier so schwer zu definierende "Gottesbegriff" im Mittelpunkt. Dieser müsste historisch, psychologisch und philosophisch "bearbeitet" werden. Keinesfalls würde ich die Schüler zu irgendeiner "Lehre" drängen, könnte also, entgegen Deiner Ansicht, durchaus "objektiv" den Stoff der Religionen "vermitteln", ohne gleich zu missionieren.


Nun, Du würdest möglicherweise niemanden zu einer Lehre drängen. Du wärst aber wohl kaum dazu in der Lage, die von Dir angenommene Existenz eines schaffenden, geistigen "Wesens" aus Deiner entsprechenden Argumentation zu verdrängen. Und schon geht die Objektivität über den Jordan...
Du musst berücksichtigen, dass Du dabei vermutlich auf Schüler/Kinder träfst, die mit dem "Gottesbegriff" und dessen Ausschmückung nichts anzufangen wissen. Denn sie haben noch keine Lebenserfahrung auf dem Buckel, wie wohl die meisten hier im Forum...

----------------------------------------------------
Nicht Gott schuf den Menschen, der Mensch schuf Gott! Und hat bis heute daran zu schaffen...

Perquestavolta Offline



Beiträge: 3.654

19.06.2018 15:26
#522 RE: Die Zeugen Jehovas - Noch offene Fragen antworten

Zitat von Reklov im Beitrag #520

... man kann sowohl "glauben", wie auch gleichzeitig "unparteiisch" die historischen Fakten/Wurzeln der einzelnen Religionen vor die Schüler/Kinder bringen.


Dann gäbe es da wohl wenig zu unterrichten, Reklov.

Historische "Fakten" über die Wurzeln unserer sogenannten Weltreligion gibt es nämlich gar nicht.
Wenn es solche Fakten gäbe, müssten sich die Gläubigen alle einig sein. Aber das genaue Gegenteil ist der Fall. Schon beim ersten sogenannten Konzil von Nicäa haben sich allein schon nur die Christen erst "zusammenraufen" müssen, biss sie sich wenigsten halbwegs darüber einig wurde, was man gemeinsam glauben will und soll, was den zukünftig als historischer Fakt gelten soll.

Glauben hat mit also mit "Faktum" nichts zu tun. Fakten bedürfen anders herum auch keines Glaubens.


Zitat von Reklov im Beitrag Ist es verboten, Gott grausam und inhuman zu nennen?
[
Würde ich unterrichten, wäre vor allem der auch hier der so schwer zu definierende "Gottesbegriff" im Mittelpunkt.


Was ist denn am "Gottesbegriff" so schwer zu definieren, Reklov? Deine eigenen Vorstellungen von einem Gott können doch wohl nicht so schwer zu definieren sein?
Und wenn du damit auch wieder nur andere Gottesvorstellungen/Definitionen als irgendwie "minder-wertig" verunglimpfen willst, dann können wir hier doch von großem Glück reden, dass du dich für eine andere Berufslaufbahn entschieden hast.





Zitat von Reklov im Beitrag Ist es verboten, Gott grausam und inhuman zu nennen?

Dieser müsste historisch, psychologisch und philosophisch "bearbeitet" werden. Keinesfalls würde ich die Schüler zu irgendeiner "Lehre" drängen.


Was sollen denn Kinder "bitteschön"... mit einem historisch definierten Gottesbegriff anfangen, wenn alles was man bisher über irgend einen Gott weis, oder zu wissen glaubt mythologische Wurzeln hat. Und psychologisch würdest du die Kinder mit einer solchen Lüge auch noch bearbeiten wollen. Mahlzeit!!





Zitat von Reklov im Beitrag Ist es verboten, Gott grausam und inhuman zu nennen?

ich könnte also, entgegen Deiner Ansicht, durchaus "objektiv" den Stoff der Religionen "vermitteln", ohne gleich zu missionieren.

Du kennst selber noch nicht mal den Unterschied zwischen "mythologisch und historisch".. Das würde nichts werden mit deinem Unterricht, Reklov

Zitat von Reklov im Beitrag Ist es verboten, Gott grausam und inhuman zu nennen?

Dass unter den Kindern/Schülern dann ähnliche Streitgespräche aufkeimen würden, wie hier im Forum, kann man durchaus vermuten.
Vermuten kann man alles. Aber in diesem Fall bin nicht nur ich mir sicher, dass es nur bei der Vermutung bleiben wird.


Zitat von Reklov im Beitrag Ist es verboten, Gott grausam und inhuman zu nennen?

Das >Geistige des Gottesgedankens< drängt sich also in jeden Diskussionskreis, in dem es ernsthaft bearbeitet wird.

Mit diesem unangenehmen "Drängen" hast du natürlich recht. Aber nicht jeder will zu etwas gedrängt werden, was sich seit tausenden Jahren ernsthaftester Bearbeitung und Auseinandersetzung - über lange Zeiten hinweg sogar inklusive Mord und Totschlag, bisher als doch nichts anderes als Einbildung herausgestellt hat.

Dank der narzisstischen - identifikationsbezogenen Kränkungen im Zusammenhang mit dem Gottesgedanken, gibt es noch heute überall auf der Welt die unlösbarsten Konflikte, die unmenschlichsten Menschenrechtsverletzung usw. usf. Es wird Zeit das endlich Lehrer und Politiker auf der Bildfläche erscheinen, die den transzendentalen Logikern unter den Kindererzieher ordentlich in den Arsch treten.

-----
Nur am Glauben kannst du drehen und schrauben. bis die Wahrheit die du glauben willst, dir auch passt..

Reklov Offline




Beiträge: 4.326

20.06.2018 11:16
#523 RE: Die Zeugen Jehovas - Noch offene Fragen antworten

Zitat
Dann gäbe es da wohl wenig zu unterrichten, Reklov.

Historische "Fakten" über die Wurzeln unserer sogenannten Weltreligion gibt es nämlich gar nicht.

Perquestavolta,

Jahresszahlen, Namen, Orte, Kriege etc. sind z.B. Fakten, die ich meine, wenn ich von den "großen" Weltreligionen spreche. Dass diese aber alle uns nicht mehr zugänglichen, vorher schon existierenden vielfältigen heidnischen Kulturen entwuchsen, ist auch nicht zu bestreiten.
In der sog. "Achsenzeit", zwischen 800 und 200 v. Chr., entstanden z.B. die wesentlichen Grundlagen der Zivilisation.
Es zeigte sich in drei Gebieten eine ähnliche Entwicklung: in China, in Indien und in Nordafrika mit Vorderen Orient, namentlich bei den Griechen und Juden.

Zitat
Konzil von Nicäa haben sich allein schon nur die Christen erst "zusammenraufen" müssen, biss sie sich wenigsten halbwegs darüber einig wurde, was man gemeinsam glauben will und soll, was den zukünftig als historischer Fakt gelten soll.

Auf dem Konzil von Nicäa wurde während einer großen Bischofskonferenz (unter Mitwirkung Kaiser Konstantins, gegen die Meinung der Arianer entschieden, dass Jesus nicht nur "gottähnlich", sondern "gottgleich" ist. - Sogar die Marktkfrauen von Nicäa stritten während dieser Tage eifrig und laut über dieses Thema, wie ein Chronist vermerkte. -
Den anderen Weltreligionen war/ist dies aber völlig egal. Sie haben ihre eigenen Glaubensvorstellungen entwickelt und pflegen diese bis heute. - Wegen dem unüberwindlichen Meinungsgraben entstanden auch all die schreckichen Religionskriege.

Zitat
Was sollen denn Kinder "bitteschön"... mit einem historisch definierten Gottesbegriff anfangen, wenn alles was man bisher über irgend einen Gott weis, oder zu wissen glaubt mythologische Wurzeln hat. Und psychologisch würdest du die Kinder mit einer solchen Lüge auch noch bearbeiten wollen. Mahlzeit!!

Würde man Kindern einen historischen Religionsvergleich, der natürlich auch die Mythologien ansprechen muss, anbieten, wären sie durchaus in der Lage, die Historie der Religionen zu verstehen und dazu ihre eigenen Ansichten zu entwickeln - auch Sageninhalte und historisch Überprüfbares zu trennen. Genau dies wollen aber die amtlichen Hüter der jeweiligen Dogmen eben nicht.

Zitat
Du kennst selber noch nicht mal den Unterschied zwischen "mythologisch und historisch".. Das würde nichts werden mit deinem Unterricht, Reklov

Spiel Dich nicht so besserwisserisch auf, denn auch Dir sollte ja klar sein, dass Mythologie und Historie nicht selten verschmelzen.
So fußen z.B. in unserem Germanischen >Nibelungen-Lied< die Namen der sich bekämpfenden Frauen, Kriemhild und Brünhild, auf zwei historischen Frauen. Diese waren Todfeinde und nahmen auch Verwandten das Leben: Fredegunde und Brunhild. Letztere war die Tochter des westgotischen Königs in Spanien und heiratete den König Sigibert I. Ihre Schwester Galswintha heiratete den Bruder ihres Mannes, König Chilperich I. Aber Chilperich tötete Galswintha und heiratete Fredegunde, die Konkubine. Brunhild schwor Blutrache. Fredegunde arbeitete weiter mit Dolch und Gift an ihrer Karriere. Aber Brunhild ging als Herrscherin von Austrasien und Burgund nach Worms. Fredegunde ließ schließlich Sigibert mit vergifteten Dolchen ermorden. Chlothar II., ein Sohn Fredegundes, vollzog die Rache seiner Mutter, die an Kriemhild erinnert, grausam an Brunhild, seiner Tante, die unter Pferdehufen verenden musste.

Zitat
Was ist denn am "Gottesbegriff" so schwer zu definieren, Reklov? Deine eigenen Vorstellungen von einem Gott können doch wohl nicht so schwer zu definieren sein?
Und wenn du damit auch wieder nur andere Gottesvorstellungen/Definitionen als irgendwie "minder-wertig" verunglimpfen willst, dann können wir hier doch von großem Glück reden, dass du dich für eine andere Berufslaufbahn entschieden hast.

Dass jede Gottesdefinition "schwer" war und bleibt, sieht man ja nicht nur an der Weltgeschichte, sondern z.B. auch an diesem Forum. Von Dir kam ja zu diesem Thema nun wenig Geistreiches, außer Spott und wertlosen Negationen.
Unsere Sprache reicht zu einer "gültigen" Gottesdefinition nicht aus. Als "minderwertig" habe ich aber andere Glaubensvorstellungen hier noch nie bezeichnet, lediglich manche naturwissenschaftliche Gegenargumente als unzureichend bezeichnet. Von "großem Glück" kann ich bei meiner Berufswahl allerdings schon sprechen, denn diese Strecke war interessant, erfolgreich und ausfüllend. Mit was Du Deinen Lebensunterhalt bestreitest, bleibt allerdings ein Geheimnis.

Zitat
Mit diesem unangenehmen "Drängen" hast du natürlich recht. Aber nicht jeder will zu etwas gedrängt werden, was sich seit tausenden Jahren ernsthaftester Bearbeitung und Auseinandersetzung - über lange Zeiten hinweg sogar inklusive Mord und Totschlag, bisher als doch nichts anderes als Einbildung herausgestellt hat.

Unser menschliches Wesen drängt unbestreitbar nach Wahrheit und alle Glaubenskriege waren lediglich ein bitteres Zeugnis dafür, dass wir uns von Dogmennhütern (oft im Verbund mit anderen Machthabern!) haben einlullen und unterdrücken lassen. Deren "Einbildung" wird also auch weiterhin von Gegenmeinungen bedrängt werden. Heute kann dies in vielen Teilen der Erde ohne Konsequenzen geschehen. Gott sei Dank!

Wie lange dieses "Suchen" nach Wahrheit und der damit verbundenen Frage, wo unsere Reise eigentlich begann und wohin sie geht, noch andauern wird, kann heute keiner sagen, denn die Zukunft "entwickelt" sich ständig. Wissenschaftliche Ergebnisse sind auf diesem Weg ein wertvoller, aber nicht alles erklärender Teil unserer Menschheitsgeschichte.

Gruß von Reklov

Perquestavolta Offline



Beiträge: 3.654

20.06.2018 16:28
#524 RE: Die Zeugen Jehovas - Noch offene Fragen antworten

Zitat von Reklov im Beitrag #523

Zitat
Dann gäbe es da wohl wenig zu unterrichten, Reklov.

Historische "Fakten" über die Wurzeln unserer sogenannten Weltreligion gibt es nämlich gar nicht.
Perquestavolta,

Jahreszahlen, Namen, Orte, Kriege etc. sind z.B. Fakten, die ich meine, wenn ich von den "großen" Weltreligionen spreche.



Ja, die großen Kriege im Zh. mit den großen Weltreligionen sind historisch in verlässlichen Jahreszahlen vermerkt worden.
Das ist dann aber auch schon alles, was es bezüglich der großen Weltreligionen an zuverlässiger Historik gibt.


Zitat von Reklov im Beitrag #523

Dass diese aber alle uns nicht mehr zugänglichen, vorher schon existierenden vielfältigen heidnischen Kulturen entwuchsen, ist auch nicht zu bestreiten.
Wir reden von historischen Tatsachen, die du als Lehrer Kindern beibringen würdest, bzw, gerne beibringen tätest.

Zitat von Reklov im Beitrag #523

In der sog. "Achsenzeit", zwischen 800 und 200 v. Chr., entstanden z.B. die wesentlichen Grundlagen der Zivilisation.
Das ist zum einen kompletter Schmarrn und zum anderen stimmt es auch historisch nicht, Reklov. Zivilisationen gab es überall auf der Welt schon tausende Jahre vorher.


Als Lehrer taugst du nicht. Und wenn du noch nicht mal in einem Forum wie diesem hier den Thema-Faden halten kannst, könnte man dich geradenoch an einer esoterischen Waldorfschule als Hausmeister arbeiten lassen. Ganz sicher bin ich mir da aber auch nicht.

-----
Nur am Glauben kannst du drehen und schrauben. bis die Wahrheit die du glauben willst, dir auch passt..

Perquestavolta Offline



Beiträge: 3.654

20.06.2018 19:56
#525 RE: Die Zeugen Jehovas - Noch offene Fragen antworten

Zitat von Reklov im Beitrag #523


Wie lange dieses "Suchen" nach Wahrheit und der damit verbundenen Frage, wo unsere Reise eigentlich begann und wohin sie geht, noch andauern wird, kann heute keiner sagen, denn die Zukunft "entwickelt" sich ständig. Wissenschaftliche Ergebnisse sind auf diesem Weg ein wertvoller, aber nicht alles erklärender Teil unserer Menschheitsgeschichte.



Wem die Natur-Wissenschaften nur ein bisschen etwas oder auch alles erklären können, hängt letztendlich nur von ihm/ihr selber ab, Reklov.

Du nimmst dich in deinem Werturteilen zu alldem um mehr als nur 3 Konfektionsgrößen zu ernst. Des weiteren vergisst du auch ständig, dass dieses Forum nicht dafür gegründet wurde, um auf deine äußerst wenig realitäts- aber dafür um so selbstbezogeneren Ernsthaftigkeiten irgendwelche Rücksicht nehmen zu müssen. Und es steht sogar noch ganz deutlich oben im Untertitel dieses Religionsforums, um was es hier geht.

Es interessiert dich dann auch einen "Scheidreck", dass genau diese deine Gottesdefinition und deren Propagation dir so ersnthaft wichtig scheint, immer wieder auch Menschen in die tödliche Abhängigkeit, böser ausnützerischer Sekten oder fanatisch radikaler, wie ebenso faschistoider Weltanschauungen führt, deren Erfolg sich alleine auf diese Unsicherheiten gründen die du als Mysterium bezeichnest.

Die Naturwissenschaften schaffen Erklärungsmodelle, die keines Gottes bedürfen. Und diese Erklärungsmodelle sind andersherum auch in der Tat kein irgendwelcher Beweis für oder gegen die Existenz eines oder vielleicht sogar mehrere Götter.

Was ein Gott ist, welche Eigenschaften er haben oder nicht haben muss, bzw, haben darf oder soll, das alleine schon zeigt, dass jeglicher gedachte Gott der menschlichen Fantasie entspringt. Und wenn man auch noch ein gutes Auge für Naturbeobachtungen wie überhaupt für seine Mitwelt hat und sich nicht nebenbei auch mit einem übernatürlichen Schönheits-Ideal seiner Selbst identifizieren will oder muss, welches sich sogar noch von einem göttlichen Planer erschaffen haben lassen will... Reklov!!, Weil ansonsten, wie du selber zugibst, dein ganzes bisheriges Leben keinen Sinn gehabt hätte

dann zeigt sich einem auch klar und deutlich, dass jener behauptete göttliche Planer entweder ein perverser Sadist (gewesen) sein muss, oder aber um vieles wahrscheinlicher, gar nicht existiert und auch nie existiert hat.

Genau das ist dann auch die ernsthafte Position von UNS Atheisten nicht nur hier in diesem Religions(kritik)-Forum.

-----
Nur am Glauben kannst du drehen und schrauben. bis die Wahrheit die du glauben willst, dir auch passt..

Seiten 1 | ... 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | ... 38
 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Die Ewigkeit gibt es ohne Gott!"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor