Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  


Der substanzielle  Dialog 

Für (echten) Säkularismus und freie Religionskritik!

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 1.265 Antworten
und wurde 155.147 mal aufgerufen
 Andere Religionsgemeinschaften
Seiten 1 | ... 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | ... 51
SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 6.212

10.01.2019 18:03
#1051 RE: Die Zeugen Jehovas - Noch offene Fragen antworten

Zitat von Athon im Beitrag #1050
@SnookerRI

Irren ist menschlich. Das Zitat stammt aus Hebr.. 12:11. Oder war das vielleicht ein Test...?
Einen "Test" haben weder du noch ich nötig. Ich hatte beide Bibelbücher aufgeschlagen um passende Texte zu recherchieren. Dabei ist mir dann die Verwechslung unterlaufen. Du hast es ja bereits ganz zutreffend korrigiert. Vielen Dank!


Zitat von Athon im Beitrag #1050
Stellen die dort (Zucht, die eine friedsame Frucht eintragen kann) erläuterten Gründe für das Verhalten der ZJ gegenüber Abtrünnigen möglicherweise nur eine Interpretation der biblischen Vorgaben durch die WTG dar und woraus ergäbe sich die Unabänderlichkeit dieser Auslegungen?
Dieser und ähnliche Artikel befassen sich mit den biblischen Grundsätzen für eine bestimmte Vorgehensweise. Hälst du es denn für plausibel anzunehmen, dass mehrere Interpretationen zeitgleich miteinander in Konkurrenz treten könnten? Was unabänderlich ist, ist der biblische Grundsatz.

Zitat von Athon im Beitrag #1050
Was hat ein Abrünniger getan, Snooker? Muss er sich zwingend von Jehova abgewandt haben, wenn er beispielsweise nur die Organisation der ZJ verlässt, weil er möglicherweise mit deren Verständnis über biblische Inhalte nicht einverstanden ist? Ist der Glaube an Jehova nur innerhalb der "Gemeinschaft" praktizierbar?
Offensichtlich! Oder fällt dir noch eine andere Gemeinschaft ein, die den Namen Gottes verwendet, und den Glauben entsprechend ausübt?

Was zeigt denn die Realität, Athon? Was machen denn die Abtrünnigen? Beten sie weiter zu Jehova? Besuchen sie weiter die Zusammenkünfte? Leben sie das Leben eines Christen? Gehen sie eifrig von Haus-zu-Haus predigen und verkünden die gute Botschaft von Gottes Königreich? Warum wurden sie denn abtrünnig?


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

Athon Offline




Beiträge: 2.048

11.01.2019 15:33
#1052 RE: Die Zeugen Jehovas - Noch offene Fragen antworten

@SnookerRI

Zitat von Snooker #1051
Hälst du es denn für plausibel anzunehmen, dass mehrere Interpretationen zeitgleich miteinander in Konkurrenz treten könnten?


Niemand hat von "zeitgleich" gesprochen, auch nicht von konkurrierend. Interpretationen sind grundsätzlich subjektiver Natur. So kann ein Bild, ein Film oder auch ein Text von unterschiedlichen Menschen auch unterschiedlich gedeutet werden. Oder: Die gleichen Menschen können auch zu einem anderen, meist späteren, Zeitpunkt ihre Interpretation als hinterfragbar ansehen. Der biblische Text bleibt dadurch unberührt. Es sei denn, auch dieser wird je nach Interpretation neu gefasst und dann als ebenfalls subjektiv empfundener "Grundsatz" verstanden...

Zitat
Was machen denn die Abtrünnigen? Beten sie weiter zu Jehova? Leben sie das Leben eines Christen?


Das weiß ich nicht, Snooker. Und Du auch nicht...

Zitat
Besuchen sie weiter die Zusammenkünfte? Gehen sie eifrig von Haus-zu-Haus predigen und verkünden die gute Botschaft von Gottes Königreich?


Wohl nicht. Und...??

Zitat
Warum wurden sie denn abtrünnig?


Auf welcher Grundlage bezweifelst Du, dass die Abtrünnigen sich nur von den ZJ als Organisation getrennt haben könnten? Vielleicht sind einige von Ihnen als Kind sexuellem Missbrauch zum Opfer gefallen und fühlten sich im Stich gelassen.

----------------------------------------------------
Nicht Gott schuf den Menschen, der Mensch schuf Gott! Und hat bis heute daran zu schaffen...

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 6.212

11.01.2019 18:16
#1053 RE: Die Zeugen Jehovas - Noch offene Fragen antworten

Zitat von Athon im Beitrag #1052
@SnookerRI
Niemand hat von "zeitgleich" gesprochen, auch nicht von konkurrierend. Interpretationen sind grundsätzlich subjektiver Natur. So kann ein Bild, ein Film oder auch ein Text von unterschiedlichen Menschen auch unterschiedlich gedeutet werden. Oder: Die gleichen Menschen können auch zu einem anderen, meist späteren, Zeitpunkt ihre Interpretation als hinterfragbar ansehen. Der biblische Text bleibt dadurch unberührt. Es sei denn, auch dieser wird je nach Interpretation neu gefasst und dann als ebenfalls subjektiv empfundener "Grundsatz" verstanden...
Verschiedene Interpretationen können zwar einen Grundsatz von unterschiedlicher Warte aus beleuchten; allerdings bleibt zu bemerken, dass sich manche Interpretationen nicht nur gegenseitig sondern auch im Verhältnis zu anderen Grundsätzen der Bibel widersprechen. Der Faktor Zeit sowie fortlaufende Textforschung ermöglichen es , das Verständnis eines Grundsatzes zu vertiefen und auf die jeweils aktuelle Situation anzuwenden.



Zitat von Athon im Beitrag #1052
Das weiß ich nicht, Snooker. Und Du auch nicht...
Wenn du es nicht weißt, kannst du doch mal zumindest vermuten: Wie leben den Abtrünnige ihren Glauben an Gott aus?
Zitat von Athon im Beitrag #1052
Wohl nicht. Und...??

Wie leben sie also ihren Glauben an Jehova aus? Immerhin vermutest du ja, dass sich Abtrünnige nicht zwangsläufig von Jehova abgewandt haben. (Siehe #1050)
Zitat von Athon im Beitrag #1052
Auf welcher Grundlage bezweifelst Du, dass die Abtrünnigen sich nur von den ZJ als Organisation getrennt haben könnten? Vielleicht sind einige von Ihnen als Kind sexuellem Missbrauch zum Opfer gefallen und fühlten sich im Stich gelassen.
Welchen Sinn ergäbe das denn deiner Meinung nach? Die Organisation verlassen... und was kommt dann?


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

Perquestavolta Offline



Beiträge: 4.054

11.01.2019 20:19
#1054 RE: Die Zeugen Jehovas - Noch offene Fragen antworten

Zitat von SnookerRI im Beitrag #1053
[Verschiedene Interpretationen können zwar einen Grundsatz von unterschiedlicher Warte aus beleuchten; allerdings bleibt zu bemerken, dass sich manche Interpretationen nicht nur gegenseitig sondern auch im Verhältnis zu anderen Grundsätzen der Bibel widersprechen. Der Faktor Zeit sowie fortlaufende Textforschung ermöglichen es , das Verständnis eines Grundsatzes zu vertiefen und auf die jeweils aktuelle Situation anzuwenden. e

Nach wessen Wertung? Gibt es da allgemeingültige Verbindlichkeiten? "Können heißt ja nicht Müssen"..und immerhin gibt es auch noch hunderte weitere "christliche" Religionsgemeinschaften, welche zu einem völlig unterschiedlich "vertieften" Verständmis biblischer Grundsätze kommen, als z.B. -(Nicht zu vergessen, dass die sich auch alle als "In der Wahrheit" wähnen) - die ZJ.

Und was soll nach theistischer Wertung eine "fortlaufende Textforschung" sein? Wenn der "Glaube" das Ergebnis einer Forschung schon vorgibt, was hat das dann alles noch mit Forschung zu tun?

-----
Religion vergiftet die Welt

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 6.212

11.01.2019 21:56
#1055 RE: Die Zeugen Jehovas - Noch offene Fragen antworten

Zitat von Perquestavolta im Beitrag #1054
Nach wessen Wertung? Gibt es da allgemeingültige Verbindlichkeiten? "Können heißt ja nicht Müssen"..und immerhin gibt es auch noch hunderte weitere "christliche" Religionsgemeinschaften, welche zu einem völlig unterschiedlich "vertieften" Verständmis biblischer Grundsätze kommen, als z.B. -(Nicht zu vergessen, dass die sich auch alle als "In der Wahrheit" wähnen) - die ZJ.

Und offensichtlich können nicht alle in der Wahrheit sein. Vorrausgesetzt natürlich, man erkennt an, dass es nur eine Wahrheit gibt...

Zitat von Perquestavolta im Beitrag #1054
Und was soll nach theistischer Wertung eine "fortlaufende Textforschung" sein? Wenn der "Glaube" das Ergebnis einer Forschung schon vorgibt, was hat das dann alles noch mit Forschung zu tun?

Tja, das ist eben dein Glaube... Und das der nichts mit Forschung zu tun hat, sondern vielmehr mit deinen esoterischen Hirnwahrheiten, ist ja auch längst klar.


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

Athon Offline




Beiträge: 2.048

12.01.2019 09:55
#1056 RE: Die Zeugen Jehovas - Noch offene Fragen antworten

@SnookerRI

Zitat von Snooker #1055
Tja, das ist eben dein Glaube... Und das der nichts mit Forschung zu tun hat, sondern vielmehr mit deinen esoterischen Hirnwahrheiten, ist ja auch längst klar.


Hier muss ich einfach meinen Senf dazugeben: Wir kennen die Art und Weise PQVs, hier seine Meinung, speziell zu den ZJ, darzustellen. Sein Beitrag, auf den Du hier geantwortet hast, weicht durch seine sachliche Darlegung erheblich davon ab. Du hast aber nichts besseres zu tun, als in gewohnter Manier darauf zu antworten. Kannst Du sachlich begründete Einwände, Fragen und Beweggründe nicht mehr von anderem abgrenzen?

----------------------------------------------------
Nicht Gott schuf den Menschen, der Mensch schuf Gott! Und hat bis heute daran zu schaffen...

Athon Offline




Beiträge: 2.048

12.01.2019 10:18
#1057 RE: Die Zeugen Jehovas - Noch offene Fragen antworten

@SnookerRI

Zitat von Snooker #1053
Der Faktor Zeit sowie fortlaufende Textforschung ermöglichen es , das Verständnis eines Grundsatzes zu vertiefen und auf die jeweils aktuelle Situation anzuwenden.


Zu erforschende Texte ändern sich nicht, Snooker, nur deren Deutung. Und die ist einzig und allein von individueller Bewertung abhängig, ob die jeweilige Situation ein Abweichen von bisherigen Interpretationen zulässt oder sogar erfordert. So wie es sich momentan in Bezug auf die Folgen der Missbrauchsfälle in Australien abzuzeichnen scheint. Auch der "treue und verständige Sklave" kann sich von der individuellen Bewertung nicht ausnehmen. Auch, wenn immer wieder dargestellt wird, dass er nur von Jehova gelenkt sei...

Zitat
Wenn du es nicht weißt, kannst du doch mal zumindest vermuten: Wie leben den Abtrünnige ihren Glauben an Gott aus? ...Wie leben sie also ihren Glauben an Jehova aus? Immerhin vermutest du ja, dass sich Abtrünnige nicht zwangsläufig von Jehova abgewandt haben.


Sicherlich nicht nach den Richtlinien, die die Organisation der ZJ ihren Mitgliedern vorgibt und offensichtlich als unabdingbare Voraussetzung für ihren "wahren" Glauben ansieht.

Zitat
Welchen Sinn ergäbe das denn deiner Meinung nach? Die Organisation verlassen... und was kommt dann?


Möglicherweise die Erkenntnis, dass das Verlassen einer Organisation nichts damit zu tun hat, auch seinen Glauben an ein ewiges Leben aufzugeben.

----------------------------------------------------
Nicht Gott schuf den Menschen, der Mensch schuf Gott! Und hat bis heute daran zu schaffen...

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 6.212

12.01.2019 10:47
#1058 RE: Die Zeugen Jehovas - Noch offene Fragen antworten

Zitat von Athon im Beitrag #1057
@SnookerRI

Zu erforschende Texte ändern sich nicht, Snooker, nur deren Deutung. Und die ist einzig und allein von individueller Bewertung abhängig, ob die jeweilige Situation ein Abweichen von bisherigen Interpretationen zulässt oder sogar erfordert. So wie es sich momentan in Bezug auf die Folgen der Missbrauchsfälle in Australien abzuzeichnen scheint. Auch der "treue und verständige Sklave" kann sich von der individuellen Bewertung nicht ausnehmen. Auch, wenn immer wieder dargestellt wird, dass er nur von Jehova gelenkt sei...
Selbstverständlich ändern sich zu erforschende Texte nicht. Da sind wir doch offensichtlich einer Meinung. Die Herausforderung bei dem, was du dann als Nöchstes schlussfolgerst besteht allerdings darin, dass es durch die Individualität der Berwrtung sehr viele individuelle bewertungen gibt. Welche sollte also nun deiner Meinung nach die entscheidende sein?




Zitat von Athon im Beitrag #1057
Sicherlich nicht nach den Richtlinien, die die Organisation der ZJ ihren Mitgliedern vorgibt und offensichtlich als unabdingbare Voraussetzung für ihren "wahren" Glauben ansieht.
Und deswegen wollte ich von dir wissen, wie du dir eine Anbetung Jehovas ohne die Organisation vorstellst.

Zitat von Athon im Beitrag #1057
Möglicherweise die Erkenntnis, dass das Verlassen einer Organisation nichts damit zu tun hat, auch seinen Glauben an ein ewiges Leben aufzugeben.
Na klar. In den Religionen dieser Welt gibt es eine Vielzahl von Vorstellungen über ein ewiges Leben. Da kann man sich ja dann genau das aussuchen, was einem gerade gefällt. Das ist allerdings jederzeit möglich.


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

Perquestavolta Offline



Beiträge: 4.054

12.01.2019 14:09
#1059 RE: Die Zeugen Jehovas - Noch offene Fragen antworten

Zitat von SnookerRI im Beitrag #1055
Zitat von Perquestavolta im Beitrag #1054
Nach wessen Wertung? Gibt es da allgemeingültige Verbindlichkeiten? "Können heißt ja nicht Müssen"..uUnd das der nichts mit Forschung zu tun hat, sondern vielmehr mit deinen esoterischen Hirnwahrheiten, ist ja auch längst klar.
nd immerhin gibt es auch noch hunderte weitere "christliche" Religionsgemeinschaften, welche zu einem völlig unterschiedlich "vertieften" Verständmis biblischer Grundsätze kommen, als z.B. -(Nicht zu vergessen, dass die sich auch alle als "In der Wahrheit" wähnen) - die ZJ.

Und offensichtlich können nicht alle in der Wahrheit sein. Vorrausgesetzt natürlich, man erkennt an, dass es nur eine Wahrheit gibt...
In einem beweglichen und also dynamischen System ändert sich "die Wahrheit" aber kontinuierlich. Könnte also leicht sein, dass es "diese eine unabänderliche oder auch ewige Wahrheit" gar nicht gibt. Wäre die Welt eine statische und einheitliche Wirklichkeit, dann könnte man sicher davon ausgehen, dass es eine einzige und vielleicht sogar ewige Wahrheit gibt. Aber unsere Welt ist kein einheitlich lineares System. Allerkleinste Ursachen können schon zu einer ganz anderen großen "Wahrheit" führen. Von daher verstehe ich leider nicht, was damit denn gemeint sein soll, es könne immer nur eine Wahrheit geben. Wenn es in Nordeutschland gerade stürmt und friert, kann anderswo bei warmen Wetter herrlich die Sonne scheinen. Von daher denke ich, dass "die Wahrheit" halt eben nur etwas rein Menschliches ist... und die von Fall zu Fall und von Mensch zu Mensch dann auch immer ganz anderes aussieht.
Deswegen ja meine Frage, was denn nun jemand gerade im Glauben dazu verleitet anzunehmen, es könne nur eine Wahrheit geben und die natürlich auch wieder, nur vom Glauben her, genau mit der seinen eigenen übereinstimmt. Für römische und mittelalterliche Zeiten kann man ja bezüglich solcher Vorstellungen noch irgendwie nachsichtig darüber hinwegsehen.. Aber wenn sich die Bibelautoren diesbezüglich auch schon ganz "sicher" waren.. dann könnte man ja fast meinen, dass "die Wahrheit" überhaupt nur eine Kombination von v viel Fantasie und nochmehr irrationalem Wunschdenken ist. In diesem Fall, könnte es sogar ziemlich viele "Wahrheiten" geben.
Zitat von SnookerRI im Beitrag #1055

Zitat von Perquestavolta im Beitrag #1054
Und was soll nach theistischer Wertung eine "fortlaufende Textforschung" sein? Wenn der "Glaube" das Ergebnis einer Forschung schon vorgibt, was hat das dann alles noch mit Forschung zu tun?



Tja, das ist eben dein Glaube...

Und warum sollte jetzt gerade meine Glaube falsch sein und nicht die (r)eine Wahrheit? Gibt es da vielleicht einen verborgenen Wettbewerb?

-----
Religion vergiftet die Welt

Athon Offline




Beiträge: 2.048

12.01.2019 15:06
#1060 RE: Die Zeugen Jehovas - Noch offene Fragen antworten

@SnookerRI

Zitat von Snooker #1058
Selbstverständlich ändern sich zu erforschende Texte nicht. Da sind wir doch offensichtlich einer Meinung.


Nur zur Erläuterung: Wir sind uns einig darüber, dass hier die Bibelfassung der ZJ gemeint ist, die einen festgeschriebenen Text aufweist und als Grundlage dieser Diskussion dient. Höchstwahrscheinlich wären wir aber uneins darüber, dass die Bibelfassung der ZJ den festgeschriebenen Text der biblischen Urschriften wiedergibt und keine Interpretation darstellt...

Zitat
Welche sollte also nun deiner Meinung nach die entscheidende sein?


Das kommt ganz auf die jeweiligen Interessen an...

Zitat
Und deswegen wollte ich von dir wissen, wie du dir eine Anbetung Jehovas ohne die Organisation vorstellst.


Offensichtlich "gefallen" Dir meine Antworten nicht. Obwohl ich sie nach Deinen hier gebräuchlichen Vorlagen gestaltet habe...

Zitat
In den Religionen dieser Welt gibt es eine Vielzahl von Vorstellungen über ein ewiges Leben. Da kann man sich ja dann genau das aussuchen, was einem gerade gefällt. Das ist allerdings jederzeit möglich.


Wäre es nicht ratsamer, sich genau diejenige Vorstellung von ewigem Leben "auszusuchen", die auf einem tatsächlich existierenden Sachverhalt beruht und nicht darauf, nur zu glauben, ein solcher würde existieren? Das gilt natürlich für alle Religionen...

----------------------------------------------------
Nicht Gott schuf den Menschen, der Mensch schuf Gott! Und hat bis heute daran zu schaffen...

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 6.212

12.01.2019 15:33
#1061 RE: Die Zeugen Jehovas - Noch offene Fragen antworten

Zitat von Perquestavolta im Beitrag #1059
In einem beweglichen und also dynamischen System ändert sich "die Wahrheit" aber kontinuierlich. Könnte also leicht sein, dass es "diese eine unabänderliche oder auch ewige Wahrheit" gar nicht gibt.
Ganz genau! Und deswegen kann auch gar nicht unabänderlich und ewig feststehen, dass wir uns in einem beweglichen und also dynamischen System befinden.


Zitat
Wäre die Welt eine statische und einheitliche Wirklichkeit, dann könnte man sicher davon ausgehen, dass es eine einzige und vielleicht sogar ewige Wahrheit gibt. Aber unsere Welt ist kein einheitlich lineares System. Allerkleinste Ursachen können schon zu einer ganz anderen großen "Wahrheit" führen. Von daher verstehe ich leider nicht, was damit denn gemeint sein soll, es könne immer nur eine Wahrheit geben. Wenn es in Nordeutschland gerade stürmt und friert, kann anderswo bei warmen Wetter herrlich die Sonne scheinen. Von daher denke ich, dass "die Wahrheit" halt eben nur etwas rein Menschliches ist... und die von Fall zu Fall und von Mensch zu Mensch dann auch immer ganz anderes aussieht.

Tja und gerade deswegen wäre es ja auch nicht entsprechend der Wahrheit, wenn es in Norddeutschland zeitgleich stürmt und friert aber auch warmes Wetter mit herrlichem Sonnenschein. Natürlich gibt es bei Kartoffeln die verschiedensten Sorten aber aus einer Kartoffel wird keine Erdbeere. Vielleicht verstehst du es ja irgendwann besser, PQV.

Zitat von Perquestavolta im Beitrag #1059
Deswegen ja meine Frage, was denn nun jemand gerade im Glauben dazu verleitet anzunehmen, es könne nur eine Wahrheit geben und die natürlich auch wieder, nur vom Glauben her, genau mit der seinen eigenen übereinstimmt. Für römische und mittelalterliche Zeiten kann man ja bezüglich solcher Vorstellungen noch irgendwie nachsichtig darüber hinwegsehen.. Aber wenn sich die Bibelautoren diesbezüglich auch schon ganz "sicher" waren.. dann könnte man ja fast meinen, dass "die Wahrheit" überhaupt nur eine Kombination von v viel Fantasie und nochmehr irrationalem Wunschdenken ist. In diesem Fall, könnte es sogar ziemlich viele "Wahrheiten" geben.
In dem Zusammenhang hast du uns ja schon von deinen esoterischen Hirnwahrheiten berichtet, für deren Grundlage der Projektion du dich selbst zum Maßstab machst.

Zitat von Perquestavolta im Beitrag #1054
Und warum sollte jetzt gerade meine Glaube falsch sein und nicht die (r)eine Wahrheit? Gibt es da vielleicht einen verborgenen Wettbewerb?
Ganz genau. Und in diesem Wettbewerb geht es um deine Hirnwahrheiten, deinen Subjektivismus, deinen Narzissmus und so weiter.


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 6.212

12.01.2019 16:06
#1062 RE: Die Zeugen Jehovas - Noch offene Fragen antworten

Zitat von Athon im Beitrag #1060
@SnookerRI
Nur zur Erläuterung: Wir sind uns einig darüber, dass hier die Bibelfassung der ZJ gemeint ist, die einen festgeschriebenen Text aufweist und als Grundlage dieser Diskussion dient. Höchstwahrscheinlich wären wir aber uneins darüber, dass die Bibelfassung der ZJ den festgeschriebenen Text der biblischen Urschriften wiedergibt und keine Interpretation darstellt...
Vielen Dank für die Erläuterung. Demnach sind wir uns also doch wieder uneins, denn wenn ich hier von der Unabänderlichkeit der zu erforschenden Texte spreche, dann rede ich nicht von unterschiedlichen Bibelfassungen.
Zitat von Athon im Beitrag #1060
Das kommt ganz auf die jeweiligen Interessen an...
Das allerdings macht die ganze Angelegenheit doch recht willkürlich. Jeder kommt eben ganz individuell zu seiner Bewertung und hat dementsprechend auch ganz individuelle Interessen.

Zitat von Athon im Beitrag #1060
Offensichtlich "gefallen" Dir meine Antworten nicht. Obwohl ich sie nach Deinen hier gebräuchlichen Vorlagen gestaltet habe...
Offensichtlich liegst du damit falsch, denn ich kann mit deinen Antworten sehr gut arbeiten. Ich komme der Sache schon auf den Grund.

Zitat von Athon im Beitrag #1060
Wäre es nicht ratsamer, sich genau diejenige Vorstellung von ewigem Leben "auszusuchen", die auf einem tatsächlich existierenden Sachverhalt beruht und nicht darauf, nur zu glauben, ein solcher würde existieren? Das gilt natürlich für alle Religionen...

Selbstverständlich ist der tatsächlich existierende Sachverhalt entscheidend. Ein ewiges Leben ohne real existente Grundlage ist auch und gerade in der Vorstellung doch eher weniger Wert.


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

Athon Offline




Beiträge: 2.048

12.01.2019 16:20
#1063 RE: Die Zeugen Jehovas - Noch offene Fragen antworten

@SnookerRI

Zitat von Snooker #1062
Demnach sind wir uns also doch wieder uneins, denn wenn ich hier von der Unabänderlichkeit der zu erforschenden Texte spreche, dann rede ich nicht von unterschiedlichen Bibelfassungen.


Also dann logischerweise von der Urfassung...

Zitat
Das allerdings macht die ganze Angelegenheit doch recht willkürlich. Jeder kommt eben ganz individuell zu seiner Bewertung und hat dementsprechend auch ganz individuelle Interessen.


Genau so ist es. Man muss sie nur erkennen können...

Zitat
Offensichtlich liegst du damit falsch, denn ich kann mit deinen Antworten sehr gut arbeiten. Ich komme der Sache schon auf den Grund.


Ich werde Dich dabei nicht im Stich lassen...

Zitat
Selbstverständlich ist der tatsächlich existierende Sachverhalt entscheidend. Ein ewiges Leben ohne real existente Grundlage ist auch und gerade in der Vorstellung doch eher weniger Wert.


So, wie Du dies formulierst, könnte angenommen werden, es handele sich um eine wissenschaftliche Ausarbeitung. Das willst Du jetzt aber hier nicht wirklich behaupten wollen...

----------------------------------------------------
Nicht Gott schuf den Menschen, der Mensch schuf Gott! Und hat bis heute daran zu schaffen...

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 6.212

13.01.2019 10:01
#1064 RE: Die Zeugen Jehovas - Noch offene Fragen antworten

Zitat von Athon im Beitrag #1063

Genau so ist es. Man muss sie nur erkennen können...
Wie würdest du denn dann mit den Interessenkonflikten umgehen, die sich ergeben mögen, wenn unterschiedliche Bewertungen aufeinandertreffen?


Zitat von Athon im Beitrag #1063
So, wie Du dies formulierst, könnte angenommen werden, es handele sich um eine wissenschaftliche Ausarbeitung. Das willst Du jetzt aber hier nicht wirklich behaupten wollen...
Was wäre denn an einer wissenschaftlichen Ausarbeitung verkehrt? Ich darf doch hoffentlich davon überzeugt sein, dass ein "tatsächlich existierender Sachverhalt" mit einer wissenschaftlichen Ausarbeitung keinerlei unüberwindbare Schwierigkeiten hat.


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

Athon Offline




Beiträge: 2.048

13.01.2019 10:31
#1065 RE: Die Zeugen Jehovas - Noch offene Fragen antworten

@SnookerRI

Zitat von Snooker #1064
Wie würdest du denn dann mit den Interessenkonflikten umgehen, die sich ergeben mögen, wenn unterschiedliche Bewertungen aufeinandertreffen?


Das kommt ganz darauf an, wie sich diese Konflikte äußern. Hier im Forum stellt sich der Umgang damit noch recht "ungefährlich" dar. Wenn aber selbst ein solcher harmloser Konflikt in Aggression umschlägt (diese beginnt bereits bei persönlichen Beleidigungen), habe ich ein Problem damit und müsste überlegen, ob trotzdem noch weiterer Kontakt gehalten werden kann.

Zitat
Was wäre denn an einer wissenschaftlichen Ausarbeitung verkehrt? Ich darf doch hoffentlich davon überzeugt sein, dass ein "tatsächlich existierender Sachverhalt" mit einer wissenschaftlichen Ausarbeitung keinerlei unüberwindbare Schwierigkeiten hat.


Daran wäre nichts verkehrt, Snooker. Sofern es sich bei den gewählten Formulierungen tatsächlich um das Ergebnis einer wissenschaftlichen Ausarbeitung handelt...

Und dann hätte ich wirklich noch gern gewusst, worauf Du Dich nun bezüglich der Unabänderlichkeit von Texten berufst, siehe meine Bemerkung in #1063.

----------------------------------------------------
Nicht Gott schuf den Menschen, der Mensch schuf Gott! Und hat bis heute daran zu schaffen...

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 6.212

13.01.2019 11:47
#1066 RE: Die Zeugen Jehovas - Noch offene Fragen antworten

Zitat von Athon im Beitrag #1065
@SnookerRI
Das kommt ganz darauf an, wie sich diese Konflikte äußern. Hier im Forum stellt sich der Umgang damit noch recht "ungefährlich" dar. Wenn aber selbst ein solcher harmloser Konflikt in Aggression umschlägt (diese beginnt bereits bei persönlichen Beleidigungen), habe ich ein Problem damit und müsste überlegen, ob trotzdem noch weiterer Kontakt gehalten werden kann.
In Ordnung. Ich hatte jetzt weniger die Auswirkungen auf persönlicher Ebene im Sinn, als vielmehr die Auswirkungen auf sachlicher Ebene. Das hätte ich wohl dazu schreiben sollen.

Zitat von Athon im Beitrag #1065
Daran wäre nichts verkehrt, Snooker. Sofern es sich bei den gewählten Formulierungen tatsächlich um das Ergebnis einer wissenschaftlichen Ausarbeitung handelt...
Ganz genau, Athon. Und so schließt sich auch hier der Kreis wieder, nämlich im Hinblick darauf, was das jeweilige Individuum gemäß seiner Wertung als tatsächliches Ergebnis einer wissenschaftlichen Ausarbeitung anerkennen kann.


Zitat von Athon im Beitrag #1065
Und dann hätte ich wirklich noch gern gewusst, worauf Du Dich nun bezüglich der Unabänderlichkeit von Texten berufst, siehe meine Bemerkung in #1063.
Du hattest es ja selbst schon gesagt:

Zitat von Athon
Also dann logischerweise von der Urfassung...


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

Athon Offline




Beiträge: 2.048

13.01.2019 19:22
#1067 RE: Die Zeugen Jehovas - Noch offene Fragen antworten

@Snooker

Zitat von Snooker #1066
Du hattest es ja selbst schon gesagt:

Zitat von Athon: Also dann logischerweise von der Urfassung...


Es erschien mir zur Vermeidung von Missverständnissen besser, noch einmal nachzufragen...

Dann ist es also absolut sicher, dass die NWÜ keine Interpretation oder Deutung der Originaltexte darstellt? Oder jede andere existierende Übersetzung...?

Zitat
Und so schließt sich auch hier der Kreis wieder, nämlich im Hinblick darauf, was das jeweilige Individuum gemäß seiner Wertung als tatsächliches Ergebnis einer wissenschaftlichen Ausarbeitung anerkennen kann.


Oder was das jeweilige Individuum gemäß seiner Wertung für das tatsächliche Ergebnis einer wissenschaftlichen Ausarbeitung hält...

Zitat
Ich hatte jetzt weniger die Auswirkungen auf persönlicher Ebene im Sinn, als vielmehr die Auswirkungen auf sachlicher Ebene. Das hätte ich wohl dazu schreiben sollen.


Da Du mich gefragt hattest, wie ich mit Interessenskonflikten umgehen würde, konnte ich Dir nur auf persönlicher Ebene antworten. Ich glaube auch nicht, dass Sachkonflikte ohne jegliche Berücksichtigung persönlicher Interessen gelöst werden können. Die eigene Überzeugung ist eben stets im Spiel, mal mehr und mal weniger...

----------------------------------------------------
Nicht Gott schuf den Menschen, der Mensch schuf Gott! Und hat bis heute daran zu schaffen...

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 6.212

15.01.2019 17:41
#1068 RE: Die Zeugen Jehovas - Noch offene Fragen antworten

Zitat von Athon im Beitrag #1067
@Snooker
Es erschien mir zur Vermeidung von Missverständnissen besser, noch einmal nachzufragen...

Dann ist es also absolut sicher, dass die NWÜ keine Interpretation oder Deutung der Originaltexte darstellt? Oder jede andere existierende Übersetzung...?[/qute] Um Texte zu deuten oder zu interpretieren bräuchte es noch nicht mal eine Übersetzung. Das geht auch in der schriftlichen Originalfassung. Durch die Deutung/Interpretation ändert sich aber der geschriebene Text nicht ... und darum geht es doch.


Zitat von Athon im Beitrag #1067
Oder was das jeweilige Individuum gemäß seiner Wertung für das tatsächliche Ergebnis einer wissenschaftlichen Ausarbeitung hält...
Ja - oder so. Du kannst es beschreiben, wie du willst.

Zitat von Athon im Beitrag #1067
Ich hatte jetzt weniger die Auswirkungen auf persönlicher Ebene im Sinn, als vielmehr die Auswirkungen auf sachlicher Ebene. Das hätte ich wohl dazu schreiben sollen.

Da Du mich gefragt hattest, wie ich mit Interessenskonflikten umgehen würde, konnte ich Dir nur auf persönlicher Ebene antworten.
Schade. Aber gut. Dann spare ich mir solche Fragen demnächst.

Zitat von Athon im Beitrag #1067
Ich glaube auch nicht, dass Sachkonflikte ohne jegliche Berücksichtigung persönlicher Interessen gelöst werden können. Die eigene Überzeugung ist eben stets im Spiel, mal mehr und mal weniger...
Demnach wäre ja ein Faktor mit großem Konfliktpotential die eigene Überzeugung durchzusetzen. Warum fällt es so schwer, andere Überzeugungen zuzulassen? Man muss sie ja nicht übernehmen...


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

Athon Offline




Beiträge: 2.048

15.01.2019 20:18
#1069 RE: Die Zeugen Jehovas - Noch offene Fragen antworten

@SnookerRI

Zitat von Snooker #1068
Um Texte zu deuten oder zu interpretieren bräuchte es noch nicht mal eine Übersetzung. Das geht auch in der schriftlichen Originalfassung. Durch die Deutung/Interpretation ändert sich aber der geschriebene Text nicht ... und darum geht es doch.


Nun ja, wenn jemand Hebräisch, Altgriechisch oder Latein beherrscht, mag dies zutreffen. Aber auch ein solcher Experte muss seine Erkenntnisse Menschen mitteilen, die diese Sprachen eben nicht als Muttersprache vorweisen können. Wie wir schon einmal festgestellt haben, kann allein schon das Wort "yom" unterschiedlich gedeutet werden. Es trifft natürlich zu, dass "yom" immer "yom" bleiben wird. Aber, was kann man damit anfangen...?

Zitat
Demnach wäre ja ein Faktor mit großem Konfliktpotential die eigene Überzeugung durchzusetzen. Warum fällt es so schwer, andere Überzeugungen zuzulassen? Man muss sie ja nicht übernehmen...


Hieße das, dass man sie gutheißen muss? Was meine Person betrifft, habe ich keine Schwierigkeiten damit, Deine grundsätzliche Überzeugung als ZJ zuzulassen.
Ich weigere mich nur, die an anderer Stelle bereits erwähnten "Auswüchse" dieses Glaubens, die anderen Menschen seelischen und/oder körperlichen Schaden zufügen, als unabänderlich anzuerkennen. Das widerspricht jeglicher Erkenntnis über humanitäres Verhalten. Und auch Jehova wird dies wissen...

----------------------------------------------------
Nicht Gott schuf den Menschen, der Mensch schuf Gott! Und hat bis heute daran zu schaffen...

Perquestavolta Offline



Beiträge: 4.054

16.01.2019 13:36
#1070 RE: Die Zeugen Jehovas - Noch offene Fragen antworten

Zitat von SnookerRI im Beitrag #1068
Warum fällt es so schwer, andere Überzeugungen zuzulassen? Man muss sie ja nicht übernehmen...


Das wollte ich dich auch schon seit einer Weile fragen.

Lassen denn die Zeugen Jehovas andere Überzeugungen zu? Auch gegenüber ihnen selbst?
Und wenn man sich andersherum mal anhört, was auf Kongressen über die Überzeugung von Abtrünnigen so geredet und erzählt wird.. oder auch in den Königreich-Sälen bezüglich "Weltmenschen", könnte man fast meinen, dass gerade die ZJ selbst die allergrößten Schwierigkeiten mit dem Zulassen anderer Überzeugungen haben.

Bei alldem ist mir/uns aber schon klar, dass die Zeugen Jehovas kein bisschen daran zweifeln.. vielleicht doch nicht ganz in der richtigen Wahrheit zu sein. Nach Außen haben sie jedenfalls vieles zu verbergen und zu vertuschen.. Und solche Überzeugungen anderer Leute, die diesbezüglich über ein recht gutes Insiderwissen verfügen, mögen sie ganz und gar nicht.

-----
Religion vergiftet die Welt

Perquestavolta Offline



Beiträge: 4.054

16.01.2019 14:03
#1071 RE: Die Zeugen Jehovas - Noch offene Fragen antworten

Andere Überzeugungen, als ihre eigenen... lassen die Zeugen Jehowas wirklich nicht gerne zu..https://youtu.be/1IUHWOKhFO4

-----
Religion vergiftet die Welt

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 6.212

16.01.2019 17:24
#1072 RE: Die Zeugen Jehovas - Noch offene Fragen antworten

Zitat von Athon im Beitrag #1069
Nun ja, wenn jemand Hebräisch, Altgriechisch oder Latein beherrscht, mag dies zutreffen. Aber auch ein solcher Experte muss seine Erkenntnisse Menschen mitteilen, die diese Sprachen eben nicht als Muttersprache vorweisen können. Wie wir schon einmal festgestellt haben, kann allein schon das Wort "yom" unterschiedlich gedeutet werden. Es trifft natürlich zu, dass "yom" immer "yom" bleiben wird. Aber, was kann man damit anfangen...?
Man könnte zum Beispiel den Schluss daraus ziehen, dass das Forschen und die Erweiterung von Erkenntnis vorerst nicht abgeschlossen ist. Bis dahin sind alle Wertungen, Deutungen und Interpretationen zumindest interessant - wenn auch nicht gleichmäßig überzeugend. Aber hier kommt ja auch wieder das subjektive Element zum Tragen.

Zitat von Athon im Beitrag #1069
Hieße das, dass man sie gutheißen muss? Was meine Person betrifft, habe ich keine Schwierigkeiten damit, Deine grundsätzliche Überzeugung als ZJ zuzulassen.
Nein... Wer hat davon gesprochen, dass man sie gutheißen muss? Außerdem beurteilst und wertest du ja auch aus einem anderen Blickwinkel...Ist doch kein Wunder, dass du es entsprechend anders siehst.

Zitat von Athon im Beitrag #1069
Ich weigere mich nur, die an anderer Stelle bereits erwähnten "Auswüchse" dieses Glaubens, die anderen Menschen seelischen und/oder körperlichen Schaden zufügen, als unabänderlich anzuerkennen. Das widerspricht jeglicher Erkenntnis über humanitäres Verhalten. Und auch Jehova wird dies wissen...
Exakt und er weiß auch um was für "Auswüchse" es sich dabei handeln könnte.


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 6.212

16.01.2019 17:27
#1073 RE: Die Zeugen Jehovas - Noch offene Fragen antworten

Zitat von Perquestavolta im Beitrag #1070
Zitat von SnookerRI im Beitrag #1068
Warum fällt es so schwer, andere Überzeugungen zuzulassen? Man muss sie ja nicht übernehmen...


Das wollte ich dich auch schon seit einer Weile fragen.

Lassen denn die Zeugen Jehovas andere Überzeugungen zu? Auch gegenüber ihnen selbst?
Und wenn man sich andersherum mal anhört, was auf Kongressen über die Überzeugung von Abtrünnigen so geredet und erzählt wird.. oder auch in den Königreich-Sälen bezüglich "Weltmenschen", könnte man fast meinen, dass gerade die ZJ selbst die allergrößten Schwierigkeiten mit dem Zulassen anderer Überzeugungen haben.

Bei alldem ist mir/uns aber schon klar, dass die Zeugen Jehovas kein bisschen daran zweifeln.. vielleicht doch nicht ganz in der richtigen Wahrheit zu sein. Nach Außen haben sie jedenfalls vieles zu verbergen und zu vertuschen.. Und solche Überzeugungen anderer Leute, die diesbezüglich über ein recht gutes Insiderwissen verfügen, mögen sie ganz und gar nicht.
Der Krieg der Überzeugungen ist wohl immer auch ein subjektiv empfundener und wird auch ebenso ausgefochten. Oder aber man lehnt sich zurück und lässt jedem Individuum seine Sichtweise. Unterhalten kann man sich ja trotzdem.


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 6.212

16.01.2019 17:29
#1074 RE: Die Zeugen Jehovas - Noch offene Fragen antworten

Zitat von Perquestavolta im Beitrag #1071
Andere Überzeugungen, als ihre eigenen... lassen die Zeugen Jehowas wirklich nicht gerne zu..https://youtu.be/1IUHWOKhFO4

Daran erkennt man wieder einmal, wer hier mit "esoterischen Hirnwarheiten" jongliert und keine andere Überzeugung zulassen kann. Der Kommentar-Bereich ist auch sehr unterhaltsam.


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

Perquestavolta Offline



Beiträge: 4.054

16.01.2019 19:27
#1075 RE: Die Zeugen Jehovas - Noch offene Fragen antworten

Zitat von SnookerRI im Beitrag #1074
Zitat von Perquestavolta im Beitrag #1071
Andere Überzeugungen, als ihre eigenen... lassen die Zeugen Jehowas wirklich nicht gerne zu..https://youtu.be/1IUHWOKhFO4

Daran erkennt man wieder einmal, wer hier mit "esoterischen Hirnwarheiten" jongliert und keine andere Überzeugung zulassen kann. Der Kommentar-Bereich ist auch sehr unterhaltsam.


Da hast du vollkommen Recht . "Alleinschon" die Emotionalität in der Stimme des Kommentatoren dieses Videos, errinnert mich an einen hochrangigen ehemaligen ZJ, den ich schon mal auf einem Zeugen Jehova-Kongress "gegen Abtrünnige "wettern" hab hören. Die nannte er damals noch "Handlanger Satans". Und auch gegen junge, von Zeugen Jehovas vergewaltigte Mädchen hatte er etwas. Denen warf er vor, mit ihren Lügengeschichten die Organisation Gottes zerstören zu wollen. Kann und darf ja gar nicht sein, dass es auch in der Organisation Gottes so viel Unanständige "Säue" gibt, die ihren von der leitenden Körperschaft so gewollten Hormonstau nicht im Griff haben...

-----
Religion vergiftet die Welt

Seiten 1 | ... 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | ... 51
 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Die Ewigkeit gibt es ohne Gott!"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor