Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  

Der substanzielle  Dialog
 
"Je suis Charlie!"
Für Säkularismus und Religionskritik!


Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 6 Antworten
und wurde 307 mal aufgerufen
 Lagerhalle
Reklov Offline




Beiträge: 3.211

01.01.2017 17:14
#1 RE: Silvesternacht: Übergriffe vor Kölner Hauptbahnhof antworten

Zitat
Das gilt auch für die Musik: So sehr die sich verändert hat in den letzten Jahrzehnten - EINS hat sich nicht verändert: das "Diktat" der Harmonie! (Jaja, es gibt am Rande kleinere Ausnahmen, ich weiß... Will die jemand hören?)

Gysi,

... Du beleuchtest lediglich den kleinen Teil der europäischen Musikgeschichte! -

Darüber hinaus exisiteren aber noch ganz andere große Musikwelten! - Die indischen Sitar-Spieler arbeiten z.B. gerne und oft mit Vierteltönen, welche dem Ohr des Europäers, der über Jahrhunderte nur an Halbtöne gewöhnt wurde, überhaupt nicht behagen! - Auch ist die Rhythmik der Inder von einem europäischen Schlagzeuger erst mal zu erlernen und entsprechend zu verarbeiten. In solch eine indische Musik-Formation kann sich also kein europäischer Musiker einfach hineinsetzen und locker mitmachen wollen, wie er das z.B. bei einer Blues-Jamsession ohne Weiteres schafft! -
Ob indische Musikeinflüsse jemand hören will, beantwortet sich bei der Größe dieses Kontinents von selbst, abgesehen davon, dass die BEATLES seinerzeit Sitar-Klänge auf einigen ihrer Aufnahmen (z.B. bei NORWEGIAN WOOD) erklingen ließen, sich dafür sogar einen Könner auf diesem Instrument (Ravi Shankar) nach England einfliegen ließen.

Die "kleineren Ausnahmen", von denen Du hier sprichst, sind also die zahlreicheren und größeren - bezieht man z.B. China, Arabien und Afrika in solche Musik-Betrachtungen mit ein.

Gruß von Reklov

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 16.090

02.01.2017 08:37
#2  Silvesternacht: Übergriffe vor Kölner Hauptbahnhof antworten

Zitat von Reklov
... Du beleuchtest lediglich den kleinen Teil der europäischen Musikgeschichte! -

Und du liest mal wieder nur das, was du lesen willst! Und unterschlägst das Entscheidende =>

Zitat von Gysi
EINS hat sich nicht verändert: das "Diktat" der Harmonie!

<= DAS galt auch für Ravi Shankar.

Zitat von Reklov
abgesehen davon, dass die BEATLES seinerzeit Sitar-Klänge auf einigen ihrer Aufnahmen (z.B. bei NORWEGIAN WOOD) erklingen ließen, sich dafür sogar einen Könner auf diesem Instrument (Ravi Shankar) nach England einfliegen ließen.

Das wäre mir neu. Warum weiß ich davon nichts? Bist du dir sicher? Meines Wissens hatte George Harrison die Sitar gespielt. Ich kenne nur eine Ausnahme, mit der er seinen Job an einen anderen abtrat: "While my guitar gently wheeps". Da spielte Eric Clapton die Lead-Gitarre.

AUSSERDEM ging es um Lichtbringers Gedichte. Und du pickst dir meine Randbemekung zur Musik heraus und schiebst sie nach vorn, um aus dem Thread-Thema DEIN Thema zu machen! Das hatte ich schon mal kritisiert. Aber du änderst das nicht. Werde mal etwas umsichtiger. Könnte zum Vorteil aller sein, auch zu deinem.

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Lukrez Offline




Beiträge: 5.535

02.01.2017 11:41
#3 RE: Silvesternacht: Übergriffe vor Kölner Hauptbahnhof antworten

Harrison war wirklich ein unterschätzter Beatle und nahm Unterricht im Spiel der Sitar bei Ravi Shankar.
Durch Harrison wurde dieses Instrument in Europa erst populär.
Einen gewaltigen Beitrag zur europäischen Kulturgeschichte hat Harrison später auch mit seinen HandMade Films geleistet:
https://de.wikipedia.org/wiki/HandMade_Films

HandMade Films - das war die unbestreitbare Glanzzeit des britischen Kinos!
Der wunderbare Bob Hoskins begann bei HandMade Films seine Kariere:
https://de.wikipedia.org/wiki/Bob_Hoskins

Meine drei Lieblingsfilme von HandMade Films :
The Long Good Friday (Rififi am Karfreitag),
Magere Zeiten,
Mona Lisa.

__________________________________________________
Wenn du es nicht wagst, den Sinnen zu trauen, stürzen die Pfeiler des Lebens ein.
De nihilo nihil. Aus Nichts wird nichts.
Zu soviel Unheil hat schon die Religion die Menschen verleitet.
(Lukrez)

Reklov Offline




Beiträge: 3.211

03.01.2017 14:05
#4 RE: Silvesternacht: Übergriffe vor Kölner Hauptbahnhof antworten

Zitat
Das wäre mir neu. Warum weiß ich davon nichts? Bist du dir sicher?

Gysi,

... man kann ja nicht stets alles wissen (wollen!)

Hier ein link zum Einlesen in das Thema:

http://www.telegraph.co.uk/technology/20...uced-the-beatl/


Was ich vor Jahrzehnten in versch. Presseberichten lesen konnte, war, dass Ravi Shankar auch bei einigen Studio-Aufnahmen und sogar bei einigen Konzerten der Beatles (als Gast-Star!) aufgetreten war. Das habe ich noch gut im Kopf "gespeichert".

Entscheidend aber ist, dass die indische Musik, nicht nur mit Halb- und Ganzton-, sondern auch mit Viertelton-Schritten arbeitet. Diese aber tun dem Europäer regelrecht im Ohr weh, weil sein Gehör in all den Jahrhunderten von Ganz- und Halbtonschritten musikalisch geprägt worden war: Angefangen bei den einfachen Gregorianischen Mönchsgesängen, bis hin zum virtuosen Ton-Ausbau in der der Klassik - bis hin zu den vielfältigsten Verzweigungen in die Pop-, Rock-, und Jazz-Musik.

Zitat
AUSSERDEM ging es um Lichtbringers Gedichte. Und du pickst dir meine Randbemekung zur Musik heraus und schiebst sie nach vorn, um aus dem Thread-Thema DEIN Thema zu machen! Das hatte ich schon mal kritisiert. Aber du änderst das nicht. Werde mal etwas umsichtiger. Könnte zum Vorteil aller sein, auch zu deinem.

Diese "Gedichte" sind ein Thema für sich und in Lichtbringers Kunst möchte ich mich auch nicht einmischen - denn bekanntlich ist "Freiheit" eine der Bedingungen, unter der Kunst entstehen kann!
Gruß von Reklov

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 16.090

03.01.2017 15:10
#5 Silvesternacht: Übergriffe vor Kölner Hauptbahnhof antworten

Man kann nicht alles wissen wollen - nö. Hier ein Zitat aus der Wikipedia:

Zitat
Norwegian Wood (This Bird Has Flown) (engl. ‚Norwegisches Holz (Diese Chance ist vertan)‘) ist ein Lied der britischen Band The Beatles aus dem Jahr 1965. Geschrieben wurde es größtenteils von John Lennon, steht jedoch unter der Autorenangabe Lennon/McCartney. Markant an dem Lied ist das von George Harrison gespielte indische Instrument Sitar und der bei der Gruppe eher seltene Dreivierteltakt.

DEIN Link gibt zu der Frage nichts anderes her!

Zitat von Reklow
Was ich vor Jahrzehnten in versch. Presseberichten lesen konnte, war, dass Ravi Shankar auch bei einigen Studio-Aufnahmen und sogar bei einigen Konzerten der Beatles (als Gast-Star!) aufgetreten war. Das habe ich noch gut im Kopf "gespeichert".

Lesen, aufnehmen und erinnern sind verschiedene Dinge. Ich habe zum Thema Beatles, John Lennon und Co. auch so mindestens 20 Biographien gelesen. Und etliche Dokus bei arte und phoenix gesehen. Und natürlich sind mir die Speicherungen der ganzen Bravo-, Pop- und Musikexpress-Berichte aus den 60ern und 70ern und später die Rolling-Stone-Berichte irgendwie im Hinterkopf... Mir ist nichts von Ravi Shankar als Sitar-Spieler bei der Norwegian-Wood-Studio-Aufnahme in die Augen oder in die Ohren gesprungen. Und von einem Konzert der Beatles mit Ravi Shankar ist mir ebenfalls nichts bekannt. Müsste man im Netz doch finden können.

Zitat
Diese "Gedichte" sind ein Thema für sich und in Lichtbringers Kunst möchte ich mich auch nicht einmischen - denn bekanntlich ist "Freiheit" eine der Bedingungen, unter der Kunst entstehen kann!

Warum hast du dich dann überhaupt in jenem Thread zu Wort gemeldet? Um den Faden zu zerstören?

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Reklov Offline




Beiträge: 3.211

08.01.2017 12:58
#6 RE: Silvesternacht: Übergriffe vor Kölner Hauptbahnhof antworten

Zitat
Warum hast du dich dann überhaupt in jenem Thread zu Wort gemeldet? Um den Faden zu zerstören?

Gysi,

... Du scheinst zu den Menschen zu gehören, welche auf einem weißen Papierbogen immer nur den kleinen runden "schwarzen Fleck" betrachten,
anstatt auch die ihn umgebende "weiße Fläche"!

Sich mit einer Zwischenbemerkung in ein Gespräch einzufädeln, bedeutet noch lange nicht, den Faden zerstören zu wollen.
(Von welchen "Argwohn-Geistern" wirst Du eigentlich "geplagt"!?!?

Gruß von Reklov

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 16.090

08.01.2017 14:25
#7 Silvesternacht: Übergriffe vor Kölner Hauptbahnhof antworten

Zitat von Reklov
Von welchen "Argwohn-Geistern" wirst Du eigentlich "geplagt"!?!?

Von einem gewissen User Reklov werde ich geplagt!

Warum bist du nie in der Lage, deine Fehler einzugestehen? Weil du nicht einmal dazu die notwendige charakterliche Größe hast! Du signalisierst, dass du auch weiterhin die Threads zerreißen und mir unnötige Arbeit machen wirst.

Und du lenkst mal wieder ab: Wer hat denn nun die Sitar bei "Norwegian Wood" gespielt - Harrison oder Shankar? Du zerreißt nicht nur die Threadthemen, sondern stopfst sie auch noch mit selbst erfundenden Märchen zu, die du als die pure Wahrheit verkaufst!

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Der selbstbestimmte Mensch"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor