Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  


Der substanzielle  Dialog 

Für (echten) Säkularismus und freie Religionskritik!


Mach mit!


Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 429 Antworten
und wurde 18.871 mal aufgerufen
 Atheismus/Agnostizismus
Seiten 1 | ... 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18
Direktkontakt Offline



Beiträge: 842

20.02.2017 10:50
#301 RE: Wann schuf "Gott" Viren und Bakterien? Und warum...? Antworten

Das habe ich jetzt (noch) nicht verstanden.

Mondphasen sind nach meiner bisherigen Kenntnis Neumond, erstes Viertel, Vollmond, letztes Viertel und dann wieder Neubeginn mit Neumond .

Reklov Offline




Beiträge: 5.647

20.02.2017 11:30
#302 RE: Wann schuf "Gott" Viren und Bakterien? Und warum...? Antworten

Zitat
Das konnte ich anders lesen: Lunarkalender. Danach ist ein Mondjahr nur wenig kürzer als ein Sonnenjahr.
Hinweise, dass seinerzeit eine Mondphase als ein Jahr angesehen wurde, konnte ich nicht finden. Hast Du näheres?

Athon,

>> Die hohen Altersangaben für Methusalem und andere Personen aus dem Alten Testament und anderen alten Schriften beschäftigen Menschen schon lange. Es existieren daher verschiedene Versuche, diese zu erklären. Genannt werden zum Beispiel Schreibfehler, dass das zugrundeliegende Zahlensystem im Laufe der Zeit geändert wurde oder dass es symbolische Zahlen seien (3 × 40 = 120).

Eine weitere Hypothese verweist darauf, dass es in der Kalenderrechnung einen Übergang von Mondperioden zu Sonnenperioden gegeben habe und dass Zahlenangaben in Aufzeichnungen nicht entsprechend geändert worden seien. Für Methusalems Alter wird in diesem Erklärungsmodell angenommen, dass ursprünglich Monate eines Mondkalenders angegeben waren. Sein wirkliches Lebensalter würde sich bei einem Umrechnungsfaktor von etwa 0,08 für Sonnenjahre dann zu etwa 78 Jahren ergeben. Demgegenüber stehen jedoch andere Altersangaben wie Gen 11,10–12 EU. Demnach hätte Arpachschad mit knapp drei Lebensjahren Schelach gezeugt.

Von Religionswissenschaftlern und Theologen wird überwiegend angenommen, dass Zahlen in der Zeit der Entstehung des Alten Testaments nicht die heutige eindeutige Bedeutung hatten. Gemeint sei vielmehr, dass man Achtung vor diesen Personen haben solle. Somit seien die Zahlen nicht wörtlich zu nehmen.

Manche bibeltreue Christen, darunter z. B. Evangelikale oder Zeugen Jehovas nehmen die hohen Altersangaben der Bibel wörtlich. Gott habe die Menschen ursprünglich vollkommen für ein ewiges Leben erschaffen, ohne Alters- und Erbkrankheiten, was nicht nur die hohen Lebensalter in der Zeit bis zur Sintflut erkläre. << (Quelle: Internet)

Gruß von Reklov

Reklov Offline




Beiträge: 5.647

20.02.2017 11:32
#303 RE: Wann schuf "Gott" Viren und Bakterien? Und warum...? Antworten

Zitat

Mondphasen sind nach meiner bisherigen Kenntnis Neumond, erstes Viertel, Vollmond, letztes Viertel und dann wieder Neubeginn mit Neumond

Direktkontakt,

... siehe hierzu auf meine Zeilen in #302.

Gruß von Reklov

Athon Offline




Beiträge: 3.319

20.02.2017 11:41
#304 RE: Wann schuf "Gott" Viren und Bakterien? Und warum...? Antworten

@SnookerRI

Zitat von Snooker #295
Das war auch zu Zeiten Adams und Evas und der direkt nachfolgenden Generationen der Fall, allerdings waren die Zeiträume, in denen sich der Verfall der Zellen durch das Alter zeigte, größer, als das heutzutage der Fall ist.


Dies klingt wie eine wissenschaftlich fundierte Aussage, kann es aber wohl kaum sein. Woher hast Du also Deine Informationen?

----------------------------------------------------
NUR DER ZWEIFEL LÄSST UNS DENKEN

Lukrez Offline




Beiträge: 5.551

20.02.2017 19:23
#305 RE: Wann schuf "Gott" Viren und Bakterien? Und warum...? Antworten

Zitat
Dies klingt wie eine wissenschaftlich fundierte Aussage, kann es aber wohl kaum sein. Woher hast Du also Deine Informationen?


Das kann nur eine ganz direkte göttliche Einflüsterung gewesen sein.
Diese Aussage ist aus der Luft geholt und vollkommen unhaltbar!

__________________________________________________
Wenn du es nicht wagst, den Sinnen zu trauen, stürzen die Pfeiler des Lebens ein.
De nihilo nihil. Aus Nichts wird nichts.
Zu soviel Unheil hat schon die Religion die Menschen verleitet.
(Lukrez)

Perquestavolta ( gelöscht )
Beiträge:

20.02.2017 20:36
#306 RE: Wann schuf "Gott" Viren und Bakterien? Und warum...? Antworten

Noch nie etwas von "alternativen Fakten" gehört?

Lukrez Offline




Beiträge: 5.551

20.02.2017 23:17
#307 RE: Wann schuf "Gott" Viren und Bakterien? Und warum...? Antworten

Zitat
Noch nie etwas von "alternativen Fakten" gehört?


Doch - aber in diesem angesprochenen Falle waren die alterativen Fakten die Wahrheit und die ursprünglichen "Fakten" der Medien eindeutig gelogen und manipuliert.
Richtiggestellt wurde das aber nicht und die Medien haben sich auch nie dafür entschuldigt.
Ganz im Gegenteil wird die Wahrheit weiter tagtäglich schamlos von den Medien manipuliert und verdreht.

__________________________________________________
Wenn du es nicht wagst, den Sinnen zu trauen, stürzen die Pfeiler des Lebens ein.
De nihilo nihil. Aus Nichts wird nichts.
Zu soviel Unheil hat schon die Religion die Menschen verleitet.
(Lukrez)

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 8.043

22.02.2017 15:55
#308 RE: Wann schuf "Gott" Viren und Bakterien? Und warum...? Antworten

Zitat von Athon in #304
Dies klingt wie eine wissenschaftlich fundierte Aussage, kann es aber wohl kaum sein. Woher hast Du also Deine Informationen?

Wenn dem deiner Meinung nach so ist, ist es doch völlig unerheblich, welche Informationen ich habe und woher. Als ob dich die bloße Kenntnis davon zu einer Überprüfung deiner Ansicht bewegen könnte...


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

Athon Offline




Beiträge: 3.319

22.02.2017 16:52
#309 RE: Wann schuf "Gott" Viren und Bakterien? Und warum...? Antworten

@SnookerRI

Zitat von Snooker #308
Wenn dem deiner Meinung nach so ist, ist es doch völlig unerheblich, welche Informationen ich habe und woher. Als ob dich die bloße Kenntnis davon zu einer Überprüfung deiner Ansicht bewegen könnte...


Möchtest Du mich daran hindern, durch zuviel Informationen klüger zu werden..? Wenn Dir entgegen meiner Vermutung entsprechende wissenschaftliche Erkenntnisse zu Deiner Feststellung vorliegen, musst Du meinetwegen damit nicht hinterm Berg halten.

----------------------------------------------------
NUR DER ZWEIFEL LÄSST UNS DENKEN

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 8.043

22.02.2017 21:31
#310 RE: Wann schuf "Gott" Viren und Bakterien? Und warum...? Antworten

Zitat von Athon in #309
Möchtest Du mich daran hindern, durch zuviel Informationen klüger zu werden..? Wenn Dir entgegen meiner Vermutung entsprechende wissenschaftliche Erkenntnisse zu Deiner Feststellung vorliegen, musst Du meinetwegen damit nicht hinterm Berg halten.

Ich akzeptiere lediglich deine Ansichten... Was dagegen?


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

Athon Offline




Beiträge: 3.319

23.02.2017 10:37
#311 RE: Wann schuf "Gott" Viren und Bakterien? Und warum...? Antworten

@SnookerRI

Zitat von Snooker #310
Ich akzeptiere lediglich deine Ansichten... Was dagegen?


Warum sollte ich? Allerdings lege ich schon etwas Wert darauf, dass eine hier vorgetragene Ansicht auch begründet wird, unabhängig davon, ob diese Begründung dem Diskussionspartner gefällt oder nicht. Hast Du selbst mich nicht schon unzählige Male gefragt, wie ich auf diese oder jene Meinung komme und hast von mir eine Antwort erhalten?

----------------------------------------------------
NUR DER ZWEIFEL LÄSST UNS DENKEN

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 8.043

01.03.2017 08:24
#312 RE: Wann schuf "Gott" Viren und Bakterien? Und warum...? Antworten

Zitat von Athon in #311
Warum sollte ich? Allerdings lege ich schon etwas Wert darauf, dass eine hier vorgetragene Ansicht auch begründet wird, unabhängig davon, ob diese Begründung dem Diskussionspartner gefällt oder nicht. Hast Du selbst mich nicht schon unzählige Male gefragt, wie ich auf diese oder jene Meinung komme und hast von mir eine Antwort erhalten?

Das habe ich in der Tat. Manchmal bist du darauf eingegangen und manchmal nicht. Das habe ich dann so stehen lassen, weil weder die eine Reaktion noch die andere ein Problem für mich darstellt. Die Lehre für mich daraus ist: Dialog ist dynamisch und nicht an ein bestimmtes Verständnis gebunden. Damit muss sich wohl jeder aufseine Weise arrangieren.

Auch ich lege so wie du Wert darauf, dass Ansichten begründet werden. Ich setzte allerdings nicht vorraus, dass ich eine Begründung als solche verstehen, geschweige denn nachvollziehen muss, um eine Ansicht als begründet zu betrachten. Das ist mein Arrangement.

An der Menge von Informationen scheitert der Wunsch, klüger zu werden, sicherlich nicht.


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

Athon Offline




Beiträge: 3.319

01.03.2017 10:32
#313 RE: Wann schuf "Gott" Viren und Bakterien? Und warum...? Antworten

@SnookerRI

Zitat von Snooker #312
Ich setzte allerdings nicht vorraus, dass ich eine Begründung als solche verstehen, geschweige denn nachvollziehen muss, um eine Ansicht als begründet zu betrachten.


Willst Du damit sagen, dass ich eine Begründung nur dann als Begründung anerkenne, wenn ich sie selbst verstehe bzw. auch nachvollziehen kann? Das mag bei manchen Deiner hier eingebrachten Argumente durchaus der Fall gewesen sein, ginge doch aber an meinem grundsätzlichen Verständnis einer Diskussion vorbei. Wie ich (und auch andere) jedenfalls bereits oftmals feststellen mussten, gibst Du in der Regel erst gar keine Begründung für Deine Ansicht hier ab, wenn Du der Meinung bist, Dein Diskussionspartner verstünde diese ohnehin nicht. Etwas mehr Vertrauen in die Urteilsfähigkeit Deines Gegenübers solltest Du aber schon haben...

----------------------------------------------------
NUR DER ZWEIFEL LÄSST UNS DENKEN

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 8.043

01.03.2017 12:44
#314 RE: Wann schuf "Gott" Viren und Bakterien? Und warum...? Antworten

Zitat von Athon in #313
Wie ich (und auch andere) jedenfalls bereits oftmals feststellen mussten, gibst Du in der Regel erst gar keine Begründung für Deine Ansicht hier ab, wenn Du der Meinung bist, Dein Diskussionspartner verstünde diese ohnehin nicht.

Diese "Feststellung" ist allerdings tatsächlich nichts weiter als eine Wertung. Genauso gut könnte ich argumentieren, dass ihr die gegebenen Begründungen nicht als solche wertet, weil ihr sie nicht als solche akzeptieren könnt - aus was für Gründen auch immer. Auch das wäre eine Wertung. Glaubst du ernsthaft, ein Theist könnte einem Atheisten eine Begründung für seine Ansichten liefern, nach welcher der Atheist die Ansicht des Theisten als begründet bezeichnen kann? Und umgekehrt? Die "Diskussionen" hier im Forum beweisen, dass das schwierig bis unmöglich ist, je nach dem, wie die Protagonisten sich verhalten. Ich nehme an, du liest dir auch auch die anderen laufenden Diskussionen durch und erfährst dadurch viel über die Ansichten der User, sofern sie sich nicht als Trolle outen. Wie schätzt du die Situation ein? Kann eine von beiden Seiten (Atheismus und Theismus) der jeweils anderen Ansicht jemals eine Begründung für ihre Ansicht liefern, die von der gegensetzlichen Position als solche wahrgenommen werden kann? Ich habe eher den Eindruck, dass die kategorische Ablehnung der Begründung - ganz gleich wie diese auch ausfällt - den Laden hier überhaupt noch über Wasser hält.

Zitat von Athon in #313
Etwas mehr Vertrauen in die Urteilsfähigkeit Deines Gegenübers solltest Du aber schon haben...


Ich sehe die Problematik weder im mangelnden Vertrauen meinerseits noch in einer - von wem auch immer - vermuteten Unfähigeit zum Verständnis. Die Urteilsfähigkeit eines Menschen vermag ich überdies gar nicht zu bewerten. Kannst du das? Für mich geht es daher darum, die Resultate der Urteilskraft eines jeden Einzelnen kennen und akzeptieren zu lernen.


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

Athon Offline




Beiträge: 3.319

01.03.2017 15:24
#315 RE: Wann schuf "Gott" Viren und Bakterien? Und warum...? Antworten

@SnookerRI

Zitat von Snooker #314
Glaubst du ernsthaft, ein Theist könnte einem Atheisten eine Begründung für seine Ansichten liefern, nach welcher der Atheist die Ansicht des Theisten als begründet bezeichnen kann?


Selbstverständlich glaube ich das! Wenn Du beispielsweise den Zeitpunkt der Erschaffung des Menschen aus den Lebensjahren von Adam und Eva und ihrer Nachkommen bis zur Sintflut errechnest, hat dies eine biblische Grundlage, womit Du Deine Ansicht zweifelsfrei begründen kannst. Was sollte ich daran nicht als Begründung anerkennen können, Snooker? Es ist eben Dein Glaube.

Zitat
Zitat Athon in #313:
Wie ich (und auch andere) jedenfalls bereits oftmals feststellen mussten, gibst Du in der Regel erst gar keine Begründung für Deine Ansicht hier ab, wenn Du der Meinung bist, Dein Diskussionspartner verstünde diese ohnehin nicht.

Antwort Snooker in #314: Diese "Feststellung" ist allerdings tatsächlich nichts weiter als eine Wertung. Genauso gut könnte ich argumentieren, dass ihr die gegebenen Begründungen nicht als solche wertet, weil ihr sie nicht als solche akzeptieren könnt - aus was für Gründen auch immer. Auch das wäre eine Wertung.


Ich gebe Dir recht, wenn eine Begründung vorliegt, die ich als solche nicht sehe. Wo es aber keine Begründung gibt, kann auch nichts gewertet werden. Und das Du für Deine Feststellung in #295

Zitat
Das war auch zu Zeiten Adams und Evas und der direkt nachfolgenden Generationen der Fall, allerdings waren die Zeiträume, in denen sich der Verfall der Zellen durch das Alter zeigte, größer, als das heutzutage der Fall ist.


trotz entsprechender Bitte bisher keine Begründung abgegeben hast, ist ebenfalls keine Wertung, sondern eine Tatsache...

----------------------------------------------------
NUR DER ZWEIFEL LÄSST UNS DENKEN

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 8.043

01.03.2017 16:04
#316 RE: Wann schuf "Gott" Viren und Bakterien? Und warum...? Antworten

Zitat von Athon in #315
Ich gebe Dir recht, wenn eine Begründung vorliegt, die ich als solche nicht sehe. Wo es aber keine Begründung gibt, kann auch nichts gewertet werden. Und das Du für Deine Feststellung in #295 [...]
trotz entsprechender Bitte bisher keine Begründung abgegeben hast, ist ebenfalls keine Wertung, sondern eine Tatsache...

Warum kannst du denn in dem Fall der Erschaffung des Menschen die Ableitungen aus der Bibel als Begründung gelten lassen, aber in dem Fall des Alterns und des Zerfalls der Zellen nicht? Ich war vielleicht schon einen Schritt weiter und habe aus deiner Aussage in #304 den Schluss gezogen, dass du die Bibel nicht als Grundlage für eine Begründung anerkennen kannst, geschweige denn als gleichwertig in Bezug auf naturwissenschaftliche Denkansätze zum Thema Altern.


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

Reklov Offline




Beiträge: 5.647

01.03.2017 17:02
#317 RE: Wann schuf "Gott" Viren und Bakterien? Und warum...? Antworten

Zitat
dass du die Bibel nicht als Grundlage für eine Begründung anerkennen kannst, geschweige denn als gleichwertig in Bezug auf naturwissenschaftliche Denkansätze zum Thema Altern.

SnookerRI,

... in einer Tv-Doku wurde das Altern des Menschen hauptsächlich mit der Funktion des Atmens verbunden. Wir atmen Sauerstoff ein und dieser erzeugt in unserem Körper die sog. "freien Radikalen". Diese zerstören (in mikroskopisch feinsten Bereichen) unsere DNA-Ketten. In der Jugend schafft unser "Reparatur-Programm" immer wieder eine Restauration dieser Mikro-Schäden. Mit zunehmendem Alter verlieren unsere Zellen jedoch immer mehr an der dazu nötigen Power. Das Ergebnis: Wir müssen sterben.
Diese Erkenntnis wurde aber erst durch moderne Laborgeräte der neuesten Generation möglich.

Nun kann man rätseln, ob z.B. der Sauerstoffgehalt in der Luft zu "biblischen Paradies-Zeiten" ein anderer gewesen sein und somit auch andere Lebenszeiten ermöglicht haben könnte. (?) Eine solche Überprüfung ist aber nicht mehr möglich.

Gruß von Reklov

Athon Offline




Beiträge: 3.319

01.03.2017 20:10
#318 RE: Wann schuf "Gott" Viren und Bakterien? Und warum...? Antworten

@SnookerRI

Zitat von Snooker #316
Warum kannst du denn in dem Fall der Erschaffung des Menschen die Ableitungen aus der Bibel als Begründung gelten lassen, aber in dem Fall des Alterns und des Zerfalls der Zellen nicht?


Weil Du für letzteres noch keine Begründung gegeben hast, weder eine biblische noch eine naturwissenschaftliche. Somit kann ich auch nichts gelten lassen...

Zitat
Ich war vielleicht schon einen Schritt weiter und habe aus deiner Aussage in #304 den Schluss gezogen, dass du die Bibel nicht als Grundlage für eine Begründung anerkennen kannst, geschweige denn als gleichwertig in Bezug auf naturwissenschaftliche Denkansätze zum Thema Altern.


Damit Du keine falschen Schlussfolgerungen schließt: Ich kann biblisch begründete Aussagen deinerseits als Grundlage Deines Glaubens anerkennen, was aber nicht bedeuten muss, dass ich die biblischen Aussagen, die Du als Begründung anführst, in jedem Falle für realistisch ansehe. Deswegen finden hier in diesem Forum auch entsprechende Dialoge statt...

----------------------------------------------------
NUR DER ZWEIFEL LÄSST UNS DENKEN

Perquestavolta ( gelöscht )
Beiträge:

01.03.2017 22:11
#319 RE: Wann schuf "Gott" Viren und Bakterien? Und warum...? Antworten

Zitat von Reklov im Beitrag #317

Zitat
dass du die Bibel nicht als Grundlage für eine Begründung anerkennen kannst, geschweige denn als gleichwertig in Bezug auf naturwissenschaftliche Denkansätze zum Thema Altern.
SnookerRI,

... in einer Tv-Doku wurde das Altern des Menschen hauptsächlich mit der Funktion des Atmens verbunden.




Diese Doku muss wohl Anfang des 20 Jh. gedreht worden sein?

https://www.uni-heidelberg.de/presse/new...llalterung.html

Jede Zelle enthält einen Chromosomensatz, in dem ein Großteil der Erbinformation in Form von DNA gespeichert ist. Diese Information muss geschützt werden, damit die ordnungsgemäße Funktion der Zelle erhalten bleibt. Dabei übernehmen die Enden der Chromosomen, die Telomere, eine wichtige Rolle und schützen die chromosomale DNA vor Abbau. „Man kann sich Telomere wie die Plastikkappen an Schnürsenkeln vorstellen. Ohne diese Kappen fransen die Enden aus, und schließlich kann der ganze Schnürsenkel seine Funktion nicht mehr erfüllen“, erklärt Dr. Brian Luke. Seine Forschergruppe am ZMBH beschäftigt sich in erster Linie mit der Frage, auf welche Weise Telomere der DNA Schutz bieten.

Sauerstoff ist ein sehr aggressives/reaktives/oxydierendes und giftiges Element. Mehr Sauerstoff in der Luft würde unser Leben nicht verlängern, sondern drastisch verkürzen. https://youtu.be/lbGTKOmJNGU

Die Annahme wie sie zu deinen Realschulzeiten noch vertreten wurde, dass ein höherer Sauerstoffgehalt der Luft in grauen Vorzeiten dafür sorgte, dass Lebewesen und vor allem Insekten wegen des höheren Sauerstoffgehaltes der Luft um ein vielfaches größer und sogar älter wurden, hat sich als völlig falsch herausgestellt.

Warum die Menschen zu biblischen scheinbar Zeiten sehr alt wurden liegt daran, dass sie keine Zahlen kannten und es für Jahre, Monate, Wochen noch nicht mal Begriffe gab. Man zählte die Monde und baute sich aus Holz oder Stein Beobachtungshilfen um an Hand des Sonnenstandes und dem Stand der Sternbilder den richtigen Zeitpunkt für Saat und kultische Rituale nicht zu verpassen. Erst mit der Aufkommen der Schrift und den Zeichen für Zahlen kam es immer mehr zur Vereinheitlichung beim zählen der eigenen Lebensabschnitte. Archäologische Datierungen verweisen darauf, dass die Menschen zu Biblischen Zeiten kaum älter als 30-35 Jahre wurden. Das entspricht 800-900
Monden.

Natürlich werden Theisten wie @SnookerRI die naheliegende Wahrscheinlichkeit, dass die meisten Leute in der Steinzeit gar nicht genau wussten, wie alt sie tatsächlich waren und sich wenn denn, bestenfalls jeden Vollmond mit einer Feuersteinklinge eine Kerbe irgendwo "reinschnitzten", als unwahrscheinliche Spekulation und respektlose Wertung des biblischen Tatsachenberichtes abtun.

Lukrez Offline




Beiträge: 5.551

01.03.2017 22:19
#320 RE: Wann schuf "Gott" Viren und Bakterien? Und warum...? Antworten

Mehr Sauerstoff bedeutet mehr Radikale uns somit beschleunigtes Altern.
Das taugt also wirklich nicht als Begründung.
Es sind aggressive Sauerstoffatome, die auf der Suche nach ihrem fehlenden Elektron andere Stoffe, Zellmembrane, Chromosome oder Gewebe im Körper zerstören. In kleinen Mengen stellen freie Radikale kein Problem für den menschlichen Organismus dar, da dieser über ein zweckmäßiges System verfügt, um diese aggressiven Radikale unschädlich zu machen. In größeren Mengen ist das Reparatursystem des Körpers jedoch überlastet. Die Folge: Zellen sterben ab oder verändern sich so, dass Krankheiten entstehen.

__________________________________________________
Wenn du es nicht wagst, den Sinnen zu trauen, stürzen die Pfeiler des Lebens ein.
De nihilo nihil. Aus Nichts wird nichts.
Zu soviel Unheil hat schon die Religion die Menschen verleitet.
(Lukrez)

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 8.043

02.03.2017 07:19
#321 RE: Wann schuf "Gott" Viren und Bakterien? Und warum...? Antworten

@Reklov

Zitat von Reklov
... in einer Tv-Doku wurde das Altern des Menschen hauptsächlich mit der Funktion des Atmens verbunden. Wir atmen Sauerstoff ein und dieser erzeugt in unserem Körper die sog. "freien Radikalen". Diese zerstören (in mikroskopisch feinsten Bereichen) unsere DNA-Ketten. In der Jugend schafft unser "Reparatur-Programm" immer wieder eine Restauration dieser Mikro-Schäden. Mit zunehmendem Alter verlieren unsere Zellen jedoch immer mehr an der dazu nötigen Power. Das Ergebnis: Wir müssen sterben.
Diese Erkenntnis wurde aber erst durch moderne Laborgeräte der neuesten Generation möglich.

Das ist alles hinlänglich bekannt, Reklov.

Zitat von Reklov
Nun kann man rätseln, ob z.B. der Sauerstoffgehalt in der Luft zu "biblischen Paradies-Zeiten" ein anderer gewesen sein und somit auch andere Lebenszeiten ermöglicht haben könnte. (?) Eine solche Überprüfung ist aber nicht mehr möglich.

Rätseln kann man immer, wenn man es denn unbedingt möchte. Entscheidend ist dabei allerdings, mit welchem Ziel vor Augen.


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 8.043

02.03.2017 07:48
#322 RE: Wann schuf "Gott" Viren und Bakterien? Und warum...? Antworten

Zitat von Athon in #318
Weil Du für letzteres noch keine Begründung gegeben hast, weder eine biblische noch eine naturwissenschaftliche. Somit kann ich auch nichts gelten lassen...

Dabei ist es doch logisch: Ein Zeitraum von mehreren hundert Jahren Lebensdauer (vor der Sintflut) ist nunmal größer als ein Zeitraum von 70 oder 80 Jahren (zur Zeit des Moses). Die Generationen vor der Sintflut waren zeitlich gesehen näher an dem Urzustand des menschlichen Körpers. Oder liest du aus der Genesis etwas anders? Nicht ist unmöglich...

Zitat von Athon in #318
Damit Du keine falschen Schlussfolgerungen schließt: Ich kann biblisch begründete Aussagen deinerseits als Grundlage Deines Glaubens anerkennen, was aber nicht bedeuten muss, dass ich die biblischen Aussagen, die Du als Begründung anführst, in jedem Falle für realistisch ansehe. Deswegen finden hier in diesem Forum auch entsprechende Dialoge statt...

Solche falschen Schlüsse ziehe ich sicherlich nicht, keine Sorge. Es ist alles andere als realistisch, dass du biblische Aussagen jemals als realistisch ansehen könntest.


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 8.043

02.03.2017 07:58
#323 RE: Wann schuf "Gott" Viren und Bakterien? Und warum...? Antworten

Zitat von Perquestavolta
Warum die Menschen zu biblischen scheinbar Zeiten sehr alt wurden liegt daran, dass sie keine Zahlen kannten und es für Jahre, Monate, Wochen noch nicht mal Begriffe gab. Man zählte die Monde und baute sich aus Holz oder Stein Beobachtungshilfen um an Hand des Sonnenstandes und dem Stand der Sternbilder den richtigen Zeitpunkt für Saat und kultische Rituale nicht zu verpassen. Erst mit der Aufkommen der Schrift und den Zeichen für Zahlen kam es immer mehr zur Vereinheitlichung beim zählen der eigenen Lebensabschnitte. Archäologische Datierungen verweisen darauf, dass die Menschen zu Biblischen Zeiten kaum älter als 30-35 Jahre wurden. Das entspricht 800-900
Monden.

Klar, deswegen ist ja auch ein Zeitraum von 5 Monaten damals wie heute ca. 150 Tage. (1. Mose 7:11, 24; 8:4)


Zitat von Perquestavolta
Natürlich werden Theisten wie @SnookerRI die naheliegende Wahrscheinlichkeit, dass die meisten Leute in der Steinzeit gar nicht genau wussten, wie alt sie tatsächlich waren und sich wenn denn, bestenfalls jeden Vollmond mit einer Feuersteinklinge eine Kerbe irgendwo "reinschnitzten", als unwahrscheinliche Spekulation und respektlose Wertung des biblischen Tatsachenberichtes abtun.



Eher so:

Zitat von Perquestavolta
Noch nie etwas von "alternativen Fakten" gehört?



Zitat von Perquestavolta
Es geht immer um Idealisierungen und Wertungen und in diesen Wertungen will man sich selber in seinen eigenen Mehrwert wiederspiegeln. Man projiziert Idealisierungen, für die man sich selber zum Maßstab macht..



Zitat von Perquestavolta
Die Idealisierung ist ein Überbewertung der eigenen Wahrnehmung und somit auch eine Einschränkung dieser. Die Idealisierung bracht immer einen Gegenpol als Projektionsfläche der Abwertung.



Zitat von Perquestavolta
Das ist deine ganz persönliche Interpretation und deren Idealisierung. Kein Grund also, anderen damit auf dem "Sack" herum zu steigen.



Zitat von Perquestavolta
Selbsttäuschung macht das Leben in der Tat erträglicher. Aber Selbsttäuschung ist damit auch "Ignoranz" und Menschen die sich ständig selbst betrügen sind dann auch immer ziemlich intolerant gegenüber anderen Leuten, die mit der Härte des Lebens auf andere Art und Weise zurecht zu kommen versuchen.

Immer
gut fürs Entertainment.


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

Athon Offline




Beiträge: 3.319

02.03.2017 15:51
#324 RE: Wann schuf "Gott" Viren und Bakterien? Und warum...? Antworten

@SnookerRI

Zitat von Snooker #322
Dabei ist es doch logisch: Ein Zeitraum von mehreren hundert Jahren Lebensdauer (vor der Sintflut) ist nunmal größer als ein Zeitraum von 70 oder 80 Jahren (zur Zeit des Moses). Die Generationen vor der Sintflut waren zeitlich gesehen näher an dem Urzustand des menschlichen Körpers.


In Deiner Antwort #295 hast Du dargelegt, dass sich der Verfall der Zellen des menschlichen Körpers durch Alterung bis zur Sintflut anders gestaltete, als dies heute der Fall sei. Das ist eine logische Schlussfolgerung aus den biblischen Vorgaben hinsichtlich des Alters der ersten Menschen und deren Nachkommen. Meine Frage aus #288 war hingegen auf die offenbar "erfolglose" Tätigkeit von Viren und Bakterien während eines Lebens von mehreren Hundert Jahren ausgerichtet, nicht auf den Ablauf des natürlichen Verfalls. Die Möglichkeit liegt nahe, dass die Bibelautoren mangels Kenntnis der Existenz von Viren und Bakterien deren mögliche Auswirkungen auf den menschlichen Körper einfach nicht berücksichtigen konnten und dadurch in gutem Glauben ein Leben von vielen Hundert Jahren als Normalität ansahen.

Zitat
Es ist alles andere als realistisch, dass du biblische Aussagen jemals als realistisch ansehen könntest.


Da lehnst Du Dich aber ziemlich weit aus dem Fenster. Historische oder geografische Hintergründe biblischer Schilderungen halte ich in weiten Teilen durchaus für realitätsbezogen.

----------------------------------------------------
NUR DER ZWEIFEL LÄSST UNS DENKEN

Perquestavolta ( gelöscht )
Beiträge:

02.03.2017 19:56
#325 RE: Wann schuf "Gott" Viren und Bakterien? Und warum...? Antworten

Zitat von Athon im Beitrag #324
@SnookerRI

Zitat von Snooker #322
Dabei ist es doch logisch: Ein Zeitraum von mehreren hundert Jahren Lebensdauer (vor der Sintflut) ist nunmal größer als ein Zeitraum von 70 oder 80 Jahren (zur Zeit des Moses). Die Generationen vor der Sintflut waren zeitlich gesehen näher an dem Urzustand des menschlichen Körpers.





Was für ein Scheißdreck, Snooker. Eine Sintflut biblischen Ausmaßes müsste beim abfließen überall auf der Erde eine mehrere 100 m dicke Sedimentschicht von ziemlich homogener Zusammensetzung hinterlassen haben. Ganz abgesehen davon, dass Wassermassen die selbst den Mount Everst überdeckten, irgendwohin abgeflossen sein sollten, wo sie noch heute zu entdecken wären. Nun könnte man ja behaupten, dass die Ozeane vor der Sintflut weniger tief waren. Nur aber, wären dann die ganzen biblischen Gegenden, schon vor der Sintflut kliometertief unter dem Wasserspiegel gelegen. In die Erdkruste kann sich das Wasser auch nicht zurückgezogen haben, da es dort schon ab tausend Meter 60-70 C° warm ist und noch tiefer unten, unseren Planeten in einen Dampfdrucktopf verwandeln würde.....

Nun gibt es da aber auch noch ein anderes Problem, nämlich Eiskernbohrungen aus der Antarktis in denen nicht nur die Klimadaten der letzten 800tausendjahre nachgelesen werden können, sondern auch die Schwankungen der Zusammensetzung unserer Atmosphäre.. usw. usf. Die Sintflut welche es laut Bibel gegeben haben soll, müsste also in den Bohrkernen aus der Arktis und Antarktis ziemlich leicht und deutlich nachzuweisen sein. Nur aber haben darüber bis heute nie etwas gelesen oder gehört.

Seiten 1 | ... 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18
 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Die Ewigkeit gibt es ohne Gott!"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor
Datenschutz