Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  


Der substanzielle  Dialog 

Für (echten) Säkularismus und freie Religionskritik!

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 429 Antworten
und wurde 16.163 mal aufgerufen
 Atheismus/Agnostizismus
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | ... 18
Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 17.071

25.01.2017 12:58
#51  Wann schuf "Gott" Viren und Bakterien? Und warum...? antworten

Zitat von Reklov
Mit welchen Zeilen habe ich mich gegen die Evolutionstheorie gestellt???

Wie? Bist du nicht?

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 6.359

25.01.2017 15:47
#52 RE: Wann schuf "Gott" Viren und Bakterien? Und warum...? antworten

Zitat von Gysi
Ist das wirklich so, dass ALLE ZJs bei ERGEBNISSOFFENHEIT in der Forschung zu dem Ergebnis gekommen sind, dass die Evolutionstheorie ein... Fake ist? Eine VERSCHWÖRUNGSTHEORIE gegen Gott? Also teuflisches Machwerk des Antichristen? Sind wir Evolutionstheoriebefürworter alle verführt von Teufel, die ZJs aber rein und licht? Nicht gehirngewaschen? Warum gibt es dann in eurer Forschungsgemeinschaft (nehme ich mal an) NICHT EINEN, der an der strikten Ablehnung der ET Zweifel anmeldet? Prüfe dein Gewissen mal etwas kritisch und ganz ehrlich.

Die Möglichkeit sich mit den vorhandenen Erkenntnissen rund um die Thematik wie das Universum, das Leben und die Vielfalt der Lebensformen ins Dasein gekommen ist, zu beschäftigen, besteht sowohl für Evolutionstheoriebefürworter als auch für Theisten, die eine Schöpfung befürworten gleichermaßen. Weder kannst du für jeden Atheisten sprechen, noch kann ich für jeden Theisten oder ZJ sprechen, hinsichtlich der Frage, ob und wie intensiv sich jeder Einzelne mit der Thematik befasst hat.

Wenn man die Beiträge vieler Atheisten hier im Forum berücksichtigt, kann es bei der Frage, ob die Evolutionstheorie Fakt sei oder nicht, gar keine ERGEBNISSOFFENHEIT mehr geben.

Gibt es unter den Evolutionstheoriebefürwortern solche, die die Evolution kategorisch kritisch sehen? Wohl kaum, denn auf welcher Grundlage stünde sonst ihre Befürwortung der Theorie?

Siehst du den biblischen Schöpfungsbericht etwa nicht als absolut gegensätzlich zu dem, was du unter WAHRHEIT diesbezüglich verstehst? Womöglich sogar als VERSCHWÖRUNGSTHEORIE gegen die WAHRHEIT? Wie betrachtest du jene, die den Schöpfungsbericht befürworten? Als gehirngewaschen? Als BEWUSST und MIT VOLLER ABSICHT gegen die WAHRHEIT kämpfend, um ebendiese und andere Menschen zu UNTERDRÜCKEN?

Werde ich mein Gewissen deiner Meinung nach erst dann "mal etwas kritisch und ganz ehrlich" geprüft haben, wenn ich deine Ansichten übernommen habe?


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 6.359

25.01.2017 16:04
#53 RE: Wann schuf "Gott" Viren und Bakterien? Und warum...? antworten

Zitat von Lukrez
Auch wohl eine nicht zu widerlegende Theorie.

Dabei ist doch gerade die Falsifizierbarkeit einer Theorie ein entscheidender Faktor bei der Bewertung der Theorie in den Naturwissenschaften. Zumindest nach Popper.


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 17.071

25.01.2017 17:06
#54  Wann schuf "Gott" Viren und Bakterien? Und warum...? antworten

Zitat von Snooker
Wenn man die Beiträge vieler Atheisten hier im Forum berücksichtigt, kann es bei der Frage, ob die Evolutionstheorie Fakt sei oder nicht, gar keine ERGEBNISSOFFENHEIT mehr geben.

Dass wir alle - auch die ZJs, nehme ich an - die Schwerkraft der Materie als gegeben ansehen, und dass die Erde eine Kugel ist, zeugt nicht davon, dass wir Vorurteilen ergeben sind. Und mit der ET verhält sich das ebenso! Es gibt einfach keine Beweise DAGEGEN!

Zitat
Siehst du den biblischen Schöpfungsbericht etwa nicht als absolut gegensätzlich zu dem, was du unter WAHRHEIT diesbezüglich verstehst?

Ich habe gar nichts gegen die Genesis einzuwenden, wenn wir die als eine Allegorie sähen.

Zitat
Werde ich mein Gewissen deiner Meinung nach erst dann "mal etwas kritisch und ganz ehrlich" geprüft haben, wenn ich deine Ansichten übernommen habe?

Nein. Aber es macht mich schon misstrauisch, dass wir nichts von DEINEN MeinungsbildungsPROZESSEN hören, wonach es mal etwas knirscht im Gebälk... Und? Knirscht es? Oder knirscht es nicht?

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Perquestavolta Offline



Beiträge: 4.140

25.01.2017 17:57
#55 RE: Wann schuf "Gott" Viren und Bakterien? Und warum...? antworten

Zitat von SnookerRI im Beitrag #52


Siehst du den biblischen Schöpfungsbericht etwa nicht als absolut gegensätzlich zu dem, was du unter WAHRHEIT diesbezüglich verstehst? Womöglich sogar als VERSCHWÖRUNGSTHEORIE gegen die WAHRHEIT? Wie betrachtest du jene, die den Schöpfungsbericht befürworten? Als gehirngewaschen? Als BEWUSST und MIT VOLLER ABSICHT gegen die WAHRHEIT kämpfend, um ebendiese und andere Menschen zu UNTERDRÜCKEN?
Ja, genau so sehe ich das, SnookerRI. "Mind control" zur Verbreitung eines "Mem"-Virus zwecks Gedanken und Bewusstseinskontrolle. Dabei wird genau gleich wie bei jedem biologischen oder binären Virus auch, schädlicher Programmcode in die "das Kognitive Indormationsverarbeitungs-Programm des menschlichen Gehirns eingeschleust: http://seelnothilfe.de/was-ist-bewusstse...e-mind-control/


Zweck und Ziel: Weiterverbreitung dieses Virus und das Verknechten der Umprogrammierten, sowie das "Abzocken" von "Spenden" an Jehova der sich hinter einem Verlag und seiner Traktatgesellschaft versteckt!


http://seelnothilfe.de/was-ist-bewusstse...e-mind-control/

Zitat von SnookerRI im Beitrag #52



Werde ich mein Gewissen deiner Meinung nach erst dann "mal etwas kritisch und ganz ehrlich" geprüft haben, wenn ich deine Ansichten übernommen habe?


Es ist dir gar nicht möglich, Snooker. Bei dir würde wahrscheinlich noch nicht mal mehr eine Neuformatierung des Datenträgers etwas bringen.

-----
Trolle sind zum jagen da und nicht zum füttern.

Lukrez Offline




Beiträge: 5.551

25.01.2017 18:23
#56 RE: Wann schuf "Gott" Viren und Bakterien? Und warum...? antworten

Zitat
Dabei ist doch gerade die Falsifizierbarkeit einer Theorie ein entscheidender Faktor bei der Bewertung der Theorie in den Naturwissenschaften. Zumindest nach Popper.


Jeden steht es frei Beweise gegen die Evolutionstheorie zu liefern.
Dass das nicht gelingt, liegt daran, dass die Evolutionstheorie eine der fundiertesten Theorien überhaupt ist!
Allenfalls an Details kann da noch gearbeitet werden.
Das Hauptgerüst steht felsenfest!
Evolution ist Tatsache.
Wie sie aber genau funktioniert ist nur teilweise geklärt.

__________________________________________________
Wenn du es nicht wagst, den Sinnen zu trauen, stürzen die Pfeiler des Lebens ein.
De nihilo nihil. Aus Nichts wird nichts.
Zu soviel Unheil hat schon die Religion die Menschen verleitet.
(Lukrez)

Perquestavolta Offline



Beiträge: 4.140

25.01.2017 21:21
#57 RE: Wann schuf "Gott" Viren und Bakterien? Und warum...? antworten

Um jetzt mit der Aussage. "wie die Evolution genau funktioniert, sei immer noch nicht ganz verstanden", nicht wieder theistischen Antievolutionisten Benzin ins Feuer zu schütten.. den Troll zu füttern...

drücken wir es lieber so aus, dass es noch immens viele Leute gibt, welche die Evolutionstheorie überhaupt nicht verstanden haben.. Auch solche, welche sie "fürwahr" halten.. Die Evolution ist so komplex wie das Leben selbst. Auf allen Ebenen und in allen Schichten. Viren.. Bakterien.. Parasiten..Erdbeben.. Vulkanausbrüche und allen anderen Widrigkeiten, die unser Planet dem Leben in seiner Existenz so zu bieten und entgegenzusetzen hat hat, sind irgendwo in einer und mehreren der vielen Schichten und Ebenen an der Evolution beteiligt.

-----
Trolle sind zum jagen da und nicht zum füttern.

Reklov Offline




Beiträge: 4.666

26.01.2017 12:10
#58 RE: Wann schuf "Gott" Viren und Bakterien? Und warum...? antworten

Zitat
Zweck und Ziel: Weiterverbreitung dieses Virus und das Verknechten der Umprogrammierten, sowie das "Abzocken" von "Spenden" an Jehova der sich hinter einem Verlag und seiner Traktatgesellschaft versteckt!

Perquestavolta,

... die durchaus freundlichen Damen und Herren, welche sich vor längerer Zeit mal bei mir im Haus zu einem Gespräch einfanden, welches ich aus Interesse so auch zuließ, sagten mir, dass sie freiwillig 10% ihres Monatseinkommens an die ZJ überweisen - ganz nach biblischen Vorgaben.

Gruß von Reklov

Reklov Offline




Beiträge: 4.666

26.01.2017 12:13
#59 RE: Wann schuf "Gott" Viren und Bakterien? Und warum...? antworten

Zitat
Evolution ist Tatsache.
Wie sie aber genau funktioniert ist nur teilweise geklärt.

Lukrez,

... daran ist sicher nicht zu rütteln - nur - die ET kann eine so gedachte "Gottheit" in keiner Weise kippen oder gar ersetzen!
Wäre ihr dies möglich, hätten sich alle Religionen schon längst erübrigt.

Gruß von Reklov

Perquestavolta Offline



Beiträge: 4.140

26.01.2017 18:08
#60 RE: Wann schuf "Gott" Viren und Bakterien? Und warum...? antworten

Zitat von Reklov im Beitrag #58

Zitat
Zweck und Ziel: Weiterverbreitung dieses Virus und das Verknechten der Umprogrammierten, sowie das "Abzocken" von "Spenden" an Jehova der sich hinter einem Verlag und seiner Traktatgesellschaft versteckt!
Perquestavolta,

... die durchaus freundlichen Damen und Herren, welche sich vor längerer Zeit mal bei mir im Haus zu einem Gespräch einfanden, welches ich aus Interesse so auch zuließ, sagten mir, dass sie freiwillig 10% ihres Monatseinkommens an die ZJ überweisen - ganz nach biblischen Vorgaben.




Dann haben dich die Leute ziemlich unfreundlich belogen.

-----
Trolle sind zum jagen da und nicht zum füttern.

DieGeheimnisse Offline



Beiträge: 435

26.01.2017 20:35
#61 RE: Wann schuf "Gott" Viren und Bakterien? Und warum...? antworten

Zitat von Reklov

Fehler, große, wie auch kleine, werden stets aus Unwissenheit oder Verblendung gemacht! - Man müsste also den Wissensstand von Engeln zunächst überprüfen können und inwieweit sie zu Fehlleistungen fähig sind, denn sie sind ja zunächst mal auch als "Geschöpfe" zu sehen und unterliegen damit einem Makel, weil es Gott wohl nicht möglich war, sich nochmal selbst zu reprodzieren und alle Geschöpfe deswegen einen kleinen Makel aufweisen. (Der Gedanke stammt nicht von mir, hat aber etwas für sich, wenn es zum Nachdenken über das Böse kommt.
Engeln (wie auch Menschen!) sollte man auch eine vernünftige Einsicht und eine damit zusammenhängende ehrliche Reue über gemachte Fehler nicht von vornherein absprechen wollen, - es sei denn, diese litten unter einer Art Geisteskrankheit. - In diesem Fall müsste sich ein erbarmender "GOTT" aber sogar zu besonderen psychotherapeutischen Aufgaben herausgefordert fühlen und wenn ER "allmächtig" ist, schafft ER dies auch leicht! Ansonsten wäre ER ja nicht allmächtig
!

Es geht doch nicht um ein Fehler sondern um dessen Hochmut, Einbildung, Eigenlob und Arroganz, zuallererst sollte es jedem klar dass ein ehemaliger Engel im Himmelreich wo der Thron Gottes steht sich seinen Schöpfer nicht Ergeben hatte, er ward zur einer Ungehorsamen weil er seiner Gebot nicht nachkam und wurde deshalb bis in alle Ewigkeit mit einer Fluch belegt. Also wird im Himmelreich vor dem Thron Gottes in dem Reich Gottes sofort nach seiner Gerechtigkeit entschieden, was Sache ist.


Zitat von Reklov

Was "geschrieben steht", muss noch lange nicht der "Wahrheit" gleichkommen, zumal es sich ja nun bis zu jedem herumgesprochen haben sollte, dass "Papier geduldig ist." Vorstellen kann man sich einen göttlichen Gnadenakt in jedem Fall, sollten doch hier noch ganz andere Möglichkeiten vorstellbar sein, als z.B. bei einer menschlichen Justiz!


Die Geschöpfe könnten vergessen, was sie eins versprochen haben oder sich anders entscheiden und nicht mehr zudem stehen was sie mal eins versprochen hatten doch der Herr unser Gott, der Einzig ist wird mit seinem Wort nach hinter dem stehen, was ER und durch seine Auserwählten hinterließ und eins dieser Hoffnungsvollen bzw. Barmherzigen Verse sind dass jedermann Gottes Barmherzigkeit erlangen kann weil er nichts gewusst hatte aber niemandem Verzeihung bzw. Vergebung zugesprochen wird weil diese nicht geglaubt haben.



Zitat von Reklov

Die 3 großen monotheistischen Gedankengebäude über die Wortformel "Gott" kommen alle aus dem Orient. Sie haben voneinander gelernt und auch abgeschrieben! - Ob sie mit ihren Schriften aber bereits die ganze "Wahrhreit" getroffen haben, muss und darf zunächst reine Glaubenssache bleiben.

Die Wahrheit kann bloß ein Einziger sein daher ist es selbstverständlich dass sie sich in bestimmten Versen welches als ihre gemeinsame Nenner anzunehmen gilt, ähneln. Sie sind alle Monotheistisch und die betroffenen Menschen darin gelten alle als die Nachfahren Abrahams dem Hebräer, seien es die Israeliten, die Christen oder die Arabaer.

Zitat von Reklov

Ich persönlich würde weder für die 4 Evangelisten, noch für Mohammed meine Hand ins Feuer legen. Auch die große biblische Leitfigur JESUS müsste man erst mal persönlich kennen oder befragen könne, bevor man sich ein Urteil darüber bilden könnte. - Übrigens würden die genannten Personen sicher das Gleiche für sich einfordern, würde man ihnen irgendein Dogma verkaufen wollen!


Es geht doch nicht um bestimmte Geschöpfe sondern um die Wörter dieser bestimmten Personen die Auserwählt und Entsandt worden sind um das Wort Gottes zu predigen. Alltäglich werden wir in unserem Leben auf der Erde mit Warnschilder vor so einigen Gefahren zur Schutz genommen, seien es in der nähe einer Stromkasten wegen Elektrizität, an der Tankstelle wegen Feuer oder vor den Zäunen wegen der wilden Tiere dahinter. Ein Jesus, der von sich als Rabbi und Hirte sprach wisch von dem Wort Gottes nicht ab damit nicht genug unterstrich er jedes Wort und Punkt darin doch für ein Antichrist scheint kein Gesetz Gottes von Bedeutung zu sein solange er seiner Mitmenschen vorschaukeln kann dass er im Interesse Gottes handelt.

Gruß von DieGeheimnisse

Reklov Offline




Beiträge: 4.666

27.01.2017 13:28
#62 RE: Wann schuf "Gott" Viren und Bakterien? Und warum...? antworten

Zitat
Es geht doch nicht um ein Fehler sondern um dessen Hochmut, Einbildung, Eigenlob und Arroganz, zuallererst sollte es jedem klar dass ein ehemaliger Engel im Himmelreich wo der Thron Gottes steht sich seinen Schöpfer nicht Ergeben hatte, er ward zur einer Ungehorsamen weil er seiner Gebot nicht nachkam und wurde deshalb bis in alle Ewigkeit mit einer Fluch belegt. Also wird im Himmelreich vor dem Thron Gottes in dem Reich Gottes sofort nach seiner Gerechtigkeit entschieden, was Sache ist.

DieGeheimnisse,

... Hochmut, Einbildung, Eigenlob und Arroganz sind auch Fehler und zwar "Charakterfehler"! - Dir selber aber kann schon mal nicht "klar sein", ob Du die antiken Bilder eines Königsthrones, vor dem sich Engel ergeben sollen, in Deine Liste der Wahrheiten ohne Skepsis aufnehmen kannst. - "Glauben" aber kannst Du sie allemal; kostet ja auch nichts und führt auch nicht zu "direkten" Konsequenzen. - Ich aber denke, dass z.B. ein Atheist, der sein Leben mit Nächstenliebe füllt, vor dem sog. "Thron Gottes" viel eher willkommen ist, als z.B. ein blindwütiger Salafist, der meint, im religiösen Wahn alle Andersgläubigen vernichten zu müssen!

Zitat
Die Geschöpfe könnten vergessen, was sie eins versprochen haben oder sich anders entscheiden und nicht mehr zudem stehen was sie mal eins versprochen hatten doch der Herr unser Gott, der Einzig ist wird mit seinem Wort nach hinter dem stehen, was ER und durch seine Auserwählten hinterließ und eins dieser Hoffnungsvollen bzw. Barmherzigen Verse sind dass jedermann Gottes Barmherzigkeit erlangen kann weil er nichts gewusst hatte aber niemandem Verzeihung bzw. Vergebung zugesprochen wird weil diese nicht geglaubt haben.

Du könntest vergessen haben, dass über solche Glaubensinhalte zwar in alle Richtungen spekuliert werden, aber aus ihnen keinesfalls ein gültiger Wahrheitsanspruch abgeleitet werden sollte. Das wäre angesichts der dürftigen Beweislage mehr als vermessen, zumal klar sein sollte, dass sich das sog. "Göttliche" sein Geheimnis von uns nicht eintreißen lässt!
Ich ersehe aus Deinen Zeilen, dass Du es nicht wagst, eigene Gedanken über das sog. "Göttliche" zu entwickeln und deswegen, wie viele Deiner Glaubensgenossen, auf die alten Schriften (oder ihre Deutungen durch religiöse Führer) starrst! -
Ich kann aber auch verstehen, dass der Islam, über Jahrhunderte in gebetsformelartiger Bewegungslosigkeit erstarrt, nun das Aufeinandertreffen mit dem völlig anders gepolten Westen erst mal erleben und verarbeiten muss.

Zitat
Sie sind alle Monotheistisch und die betroffenen Menschen darin gelten alle als die Nachfahren Abrahams dem Hebräer, seien es die Israeliten, die Christen oder die Arabaer.

Ob es richtig ist, einen Abraham in die Mitte des eigenen Bewusstseins zu stellen, darf bezweifelt werden. Ich bezweifle auch, dass sich das sog. "Göttliche" gar ein "Lieblingsvolk" erwählt hat, denn dies setzte ja voraus, dass der "Allmächtige" menschliche Neigungen haben müsste!? Hier ist also durchaus berechtigte Kritik an den antiken jüd. Vorstellungen angebracht.

Zitat
Es geht doch nicht um bestimmte Geschöpfe sondern um die Wörter dieser bestimmten Personen die Auserwählt und Entsandt worden sind um das Wort Gottes zu predigen. Alltäglich werden wir in unserem Leben auf der Erde mit Warnschilder vor so einigen Gefahren zur Schutz genommen, seien es in der nähe einer Stromkasten wegen Elektrizität, an der Tankstelle wegen Feuer oder vor den Zäunen wegen der wilden Tiere dahinter. Ein Jesus, der von sich als Rabbi und Hirte sprach wisch von dem Wort Gottes nicht ab damit nicht genug unterstrich er jedes Wort und Punkt darin doch für ein Antichrist scheint kein Gesetz Gottes von Bedeutung zu sein solange er seiner Mitmenschen vorschaukeln kann dass er im Interesse Gottes handelt.

Die großen Menschenlehrer befanden sich nicht nur in den Reihen der Juden und Araber (z.B. JESUS oder MOHAMMED).

Die Geschichte der Menschheit hat noch andere Lehrmeister anzubieten:
SOKRATES, BUDDHA, KONFUZIUS, PLATO, AUGUSTIN, KANT (etc.).

Gruß von Reklov

DieGeheimnisse Offline



Beiträge: 435

27.01.2017 18:34
#63 RE: Wann schuf "Gott" Viren und Bakterien? Und warum...? antworten

Zitat von DieGeheimnisse
Es geht doch nicht um ein Fehler sondern um dessen Hochmut, Einbildung, Eigenlob und Arroganz, zuallererst sollte es jedem klar sein, dass ein ehemaliger Engel im Himmelreich wo der Thron Gottes steht sich seinen Schöpfer nicht Ergeben hatte, er ward zur einer Ungehorsamen weil er seiner Gebot nicht nachkam und wurde deshalb bis in alle Ewigkeit mit einer Fluch belegt. Also wird im Himmelreich vor dem Thron Gottes in dem Reich Gottes sofort nach seiner Wille und Gerechtigkeit entschieden.



Zitat von Reklov
... Hochmut, Einbildung, Eigenlob und Arroganz sind auch Fehler und zwar "Charakterfehler"! - Dir selber aber kann schon mal nicht "klar sein", ob Du die antiken Bilder eines Königsthrones, vor dem sich Engel ergeben sollen, in Deine Liste der Wahrheiten ohne Skepsis aufnehmen kannst. - "Glauben" aber kannst Du sie allemal; kostet ja auch nichts und führt auch nicht zu "direkten" Konsequenzen. - Ich aber denke, dass z.B. ein Atheist, der sein Leben mit Nächstenliebe füllt, vor dem sog. "Thron Gottes" viel eher willkommen ist, als z.B. ein blindwütiger Salafist, der meint, im religiösen Wahn alle Andersgläubigen vernichten zu müssen!



Ein Gläubiger Mohammedaner oder Christ also Muslim der sich dem Gesetz Gottes ergeben erklärt und diese auch praktiziert verpflichtet sich an erster Stelle die Wörter Gottes zu predigen oder die Menschen mit dem Wort Gottes zu warnen, wie auch ein Mohammed oder ein Jesus dies taten. Doch sie haben beide verschiedene Wege, Weisungen und Richtschnur. Dem einen wurde befohlen sich zur Wehr zu setzen als die Widerständigen ihm und all seiner Angehörigen den Krieg erklärten, der andere dagegen befiehl dass sie sich ihren Kreuz auf sich nehmen sollen und ihm folgen sollen damit sie ihm Würdig werden.

Zitat von DieGeheimnisse
Die Geschöpfe könnten vergessen, was sie eins versprochen haben oder sich anders entscheiden und nicht mehr zudem stehen was sie mal eins versprochen hatten doch der Herr unser Gott, der Einzig ist wird mit seinem Wort nach hinter dem stehen, was ER und durch seine Auserwählten hinterließ und eins dieser Hoffnungsvollen bzw. Barmherzigen Verse sind dass jedermann Gottes Barmherzigkeit erlangen kann weil er nichts gewusst hatte aber niemandem Verzeihung bzw. Vergebung zugesprochen wird weil diese nicht geglaubt haben.




Zitat von Reklov
Du könntest vergessen haben, dass über solche Glaubensinhalte zwar in alle Richtungen spekuliert werden, aber aus ihnen keinesfalls ein gültiger Wahrheitsanspruch abgeleitet werden sollte. Das wäre angesichts der dürftigen Beweislage mehr als vermessen, zumal klar sein sollte, dass sich das sog. "Göttliche" sein Geheimnis von uns nicht eintreißen lässt!
Ich ersehe aus Deinen Zeilen, dass Du es nicht wagst, eigene Gedanken über das sog. "Göttliche" zu entwickeln und deswegen, wie viele Deiner Glaubensgenossen, auf die alten Schriften (oder ihre Deutungen durch religiöse Führer) starrst! -
Ich kann aber auch verstehen, dass der Islam, über Jahrhunderte in gebetsformelartiger Bewegungslosigkeit erstarrt, nun das Aufeinandertreffen mit dem völlig anders gepolten Westen erst mal erleben und verarbeiten muss.



Der Islam verstärkt die Völker der Schriften und gibt an dass sowohl die Gemeinden der Thora als auch die Gemeinden der Bibel in ihren Heiligen Schriften einen Licht als Weisung vorliegen haben. Der Koran also bezeugt und bestätigt all diese Völker unter seiner Zurechtweisung und Rechtleitung.

Zitat von DieGeheimnisse
Sie sind in ihrem Ursprung alle Monotheistisch und stellen ihrem Gott keine Götter bei, die betroffenen Menschen darin gelten alle als die Nachfahren Abrahams dem Hebräer dem ja versprochen worden ist dass er Nachfahren haben werde wie das Sand am Meer, seien es die Israeliten, die Christen oder die Araber usw. usf.



Zitat von Reklov
Ob es richtig ist, einen Abraham in die Mitte des eigenen Bewusstseins zu stellen, darf bezweifelt werden. Ich bezweifle auch, dass sich das sog. "Göttliche" gar ein "Lieblingsvolk" erwählt hat, denn dies setzte ja voraus, dass der "Allmächtige" menschliche Neigungen haben müsste!? Hier ist also durchaus berechtigte Kritik an den antiken jüd. Vorstellungen angebracht.



Die Kinder Israels wurden zur ihrer Zeit unter all der damaligen Völker auserwählt. Ebenso wurde Abraham und Noah unter all der damaligen Menschen auserwählt. Doch dummerweise haben nur sehr wenige an ihrer Auserwählung glauben vermag. Ich finde ebenso, das es nicht auf die Auserwählten ankommt sondern darauf was diese empfangen haben also sollte allein das Wort Gottes im Mittelpunkt unserer Bewusstsein gestellt werden.

Zitat von DieGeheimnisse
Es geht doch nicht um bestimmte Geschöpfe sondern um die Wörter dieser bestimmten Personen die Auserwählt und Entsandt worden sind um das Wort Gottes zu predigen. Alltäglich werden wir in unserem Leben auf der Erde mit Warnschilder vor so einigen Gefahren zur Schutz genommen, seien es in der nähe einer Stromkasten wegen Elektrizität, an der Tankstelle wegen Feuer oder vor den Zäunen wegen der wilden Tiere dahinter. Ein Jesus, der von sich als Rabbi und Hirte sprach wisch von dem Wort Gottes nicht ab damit nicht genug unterstrich er jedes Wort und Punkt darin doch für ein Antichrist scheint kein Gesetz Gottes von Bedeutung zu sein solange er seiner Mitmenschen vorschaukeln kann dass er im Interesse Gottes handelt.



Zitat von Reklov
Die großen Menschenlehrer befanden sich nicht nur in den Reihen der Juden und Araber (z.B. JESUS oder MOHAMMED).

Die Geschichte der Menschheit hat noch andere Lehrmeister anzubieten:
SOKRATES, BUDDHA, KONFUZIUS, PLATO, AUGUSTIN, KANT (etc.).

Gruß von Reklov



Das kann auch niemand bestreiten oder in Frage stellen, wenn er denn an das Wort Allahs im Koran glaubt. Denn dort wird angegeben dass es keinen Völk gäbe, die nicht einen Gesandten Gottes empfangen haben soll jedoch sollten die Lehrer die nichts als das Wort Gottes gelehrt haben von all denen die alles andere als das Wort Gottes gelehrt haben deutlich zu unterscheiden sein.

Perquestavolta Offline



Beiträge: 4.140

27.01.2017 20:39
#64 RE: Wann schuf "Gott" Viren und Bakterien? Und warum...? antworten

[quote="DieGeheimnisse"|p3205308]

Ein Gläubiger Mohammedaner oder Christ also Muslim der sich dem Gesetz Gottes ergeben erklärt und diese auch praktiziert verpflichtet sich an erster Stelle die Wörter Gottes zu predigen ...

Und was hat das mit dem Thema hier zu tun, @DieGeheimnisse? Warum predigst du nicht in der Moschee oder dort wo der Pfeffer wächst?

-----
Trolle sind zum jagen da und nicht zum füttern.

DieGeheimnisse Offline



Beiträge: 435

28.01.2017 08:30
#65 RE: Wann schuf "Gott" Viren und Bakterien? Und warum...? antworten

Zitat von DieGeheimnisse
Ein Gläubiger Mohammedaner oder Christ also Muslim der sich dem Gesetz Gottes ergeben erklärt und diese auch praktiziert verpflichtet sich an erster Stelle die Wörter Gottes zu predigen ...



Zitat von Perquestavolta im Beitrag #64
Und was hat das mit dem Thema hier zu tun, @DieGeheimnisse? Warum predigst du nicht in der Moschee oder dort wo der Pfeffer wächst?


Wir also ich und der Herr Reklov unterhalten uns in Metaphern, du als unparteiischer dritter der möglicherweise um jeden Preis auffallen möchte und gerade deshalb auch ständig dazwischen funkt, bist hier entweder ein Virus oder ein Bakterie, deshalb können mit dir weder die Christen mit ihrer Bibel in der Kirche bzw. Kathedrale noch die Mohammedaner mit ihrem Koran im Moscheen nichts anfangen. Doch so manche müssen extra für einen Antichrist erschafft worden sein, da ein einziger Mistgeschöpf wie der Antichrist einer ist niemals zur einer Gefahr werden kann. Also müssen sich unter seiner Leitung als seine Hunde bzw. Marionetten, so einige Mistgeschöpfe befinden. Diese Gottverdammten bzw. Gottverfluchten Lebewesen können in der Tat mit dem Wort Gottes nichts anfangen. Also ist bei der Schöpfung alles vollkommen doch das Vollkommene in seinem Ursprung seien es die Engel mit ihren Flügeln oder die Menschen im Abbild Gottes bevorzugen lieber zur Teufel zur werden, dazu sind sie auch berechtigt daher soll man das ihnen auch nicht übel nehmen denn dieser Recht wurde ihnen von niemand geringeren als durch Gott gegeben und was diese mit Gottes Gabe für sich in Anspruch nehmen sollte jeder mit Achtung und Anstand respektieren.

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 17.071

28.01.2017 10:10
#66 Wann schuf "Gott" Viren und Bakterien? Und warum...? antworten

Zitat von DieGeheimnisse
Also ist bei der Schöpfung alles vollkommen doch das Vollkommene in seinem Ursprung seien es die Engel mit ihren Flügeln oder die Menschen im Abbild Gottes bevorzugen lieber zur Teufel zur werden, dazu sind sie auch berechtigt daher soll man das ihnen auch nicht übel nehmen denn dieser Recht wurde ihnen von niemand geringeren als durch Gott gegeben und was diese mit Gottes Gabe für sich in Anspruch nehmen sollte jeder mit Achtung und Anstand respektieren.

Ja, dann respektiere doch, statt die Ungläubigen mit Maximalverachtung ("Mistgeschöpfe", "gottverdammte, gottverfluchte Lebewesen") zu verfolgen! Aber dieser Gott bestraft ja seine "vollkommene Schöpfung", die sich in ihrer Freiheit einen anderen Lebensentwurf gestattet, statt Unsinn zu glauben, ebenso widersprüchlich wie ihr Gläubigen seid, mit ewiger Folterhölle im Jenseits... Ein bisschen viel Widersprüche für eine Religion, dessen Gläubige sich rühmen, mit dem Koran ein "vollkommenes Buch" in den Händen zu halten... Aber logisches Denken ist eh ein Feind des Glaubens...

PS.: Sorry, dass dir schon wieder ein weiterer Ungläubiger in deine Qualitätsbeiträge für die Unterhaltung mit Reklov dazwischenfunkt. Aber das RF ist ein Dialogforum, das explizit als eines für Gläubige verschiedener Coleur UND Ungläubige geschaffen ist! Wenn du dich mit Reklov alleine austauschen möchtest, mache das via PN oder über Mails! Oder telefonisch oder live. Aber das RF ist nicht privat sondern öffentlich!

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Blackysmart Offline




Beiträge: 1.921

28.01.2017 15:06
#67 RE: Wann schuf "Gott" Viren und Bakterien? Und warum...? antworten

Zitat von SnookerRI im Beitrag #53
Dabei ist doch gerade die Falsifizierbarkeit einer Theorie ein entscheidender Faktor bei der Bewertung der Theorie in den Naturwissenschaften. Zumindest nach Popper.


In den letzten 200 Jahren wurden eine unglaubliche Menge von Fakten gesammelt, die alle für die Evolutionstheorie sprechen. Es gibt eine Vielzahl von Forschungsgebieten, die die Evolutionstheorie ständig auf Korrektheit prüfen und neue Erkenntnisse liefern.

Das Leben ist ein ständiger Kampf um Ressourcen, Lebensräume und der Verbreitung der besten Erbanlagen. Auch Du, SnookerRi, bist das Ergebnis eines solchen Konkurrenzkampfs. Millionen Spermien mit unterschiedlichen Erbanlagen haben sich bei Deiner Zeugung auf den Weg gemacht, um die Eizelle Deiner Mutter zu befruchten. Eine der beweglichsten mit größtem Durchhaltevermögen hat mit etwas Glück Deine Erbanlagen in die Eizelle eingepflanzt.

Wenn Du der Meinung bist, die Evolutionstheorie sei falsch, erkläre uns doch bitte folgende Fakten:

- wie kommen Fossilien von Meeresbewohnern auf die höchsten Berge?
- wieso finden wir Millionen Fossilien von den verschiedensten Tierarten (von Dinosauriern, Rieseninsekten, Riesensäugetieren usw).?

Perquestavolta Offline



Beiträge: 4.140

28.01.2017 17:11
#68 RE: Wann schuf "Gott" Viren und Bakterien? Und warum...? antworten

Und dann hat das Wachturmvirus Snooker erwischt.
Zeugen Jehovas glauben seit ungefähr 30 Jahren nicht mehr an die unmittelbar wörtlich Überlieferung der Schöpfungsgeschichte... wobei, das nur all jene evidenten "Widersprüche" betrifft, die sich über die Naturwissenschaften unwiderlegbar als falsch herausgestellt haben. Dass es eine Evolution gibt, glauben die Zeugen Jehovas schon. Aber um dieses Problem biblisch wieder in den Griff zu bekommen, haben sie sich die Evolutionstheorie uminterpretiert und neu ausgelegt.. und in eine sogenannte Mikroevolution und eine sogenannte "Makroevolution" unterteilt, mit der Feststellung, dass es für letztere keine Beweise gibt, da bisher kein einziger Missinglink gefunden worden wäre. Damit haben sie sich taktisch geschickt zwei lästige Fliegen mit der sogenannten einen strategischen Klatsche vom Hals geschafft, da selbst Evolutionsbefürworter sehr häufig nicht verstehen, wie die Evolution genau funktioniert. Denn eine sogenannte offensichtliche Makroevolution, bei der plötzlich eine ganz neue Art entsteht gibt es tatsächlich nicht und folglich kann es auch keine Missinglink geben. Neue Arten entstehen dadurch, dass weniger erfolgreiche Schritte der Mikroevolution (Varianten) immer ausscheiden..

Snooker hat mal (hier in diesem Forum) gemeint, dass eine Atheist auch dann eine Atheist bleiben könnte, wenn er die Bibel als das von Gott inspirierte Wort anerkennen täte.
Nach welcher Logik zu dieser Überzeugung gekommen ist, lässt sich von niemandem nachvollziehen, denn wenn ein Atheist die Bibel als Wort Gottes anerkennen täte, dann tät er auch anerkennen, dass es einen Gott gibt. Und da sich Atheisten nun mal dadurch als Atheisten auszeichnen, dass sie die Behauptung, es gäbe einen Gott nicht anerkennen.. kann man ungefähr nachvollziehen, welcher Logik Theisten bei der Erfindung der "Makroevolution" als rhetorische Nebelgranate gefolgt sind..

-----
Trolle sind zum jagen da und nicht zum füttern.

Reklov Offline




Beiträge: 4.666

28.01.2017 17:22
#69 RE: Wann schuf "Gott" Viren und Bakterien? Und warum...? antworten

Zitat
Wenn Du der Meinung bist, die Evolutionstheorie sei falsch, erkläre uns doch bitte folgende Fakten:

- wie kommen Fossilien von Meeresbewohnern auf die höchsten Berge?
- wieso finden wir Millionen Fossilien von den verschiedensten Tierarten (von Dinosauriern, Rieseninsekten, Riesensäugetieren usw).?

Blackysmart,

... was Du SnookerRI frägst, könnte auch ohne ET funktionieren! -
Denn: Meeresbewohner-Fossilien kommen deswegen auf die höchsten Berge, weil diese von der Plattentektonik nach oben gedrückt wurden/werden. Die Topografie ganzer Landschaften verformte sich dadurch total und dort, wo vorher Meere wogten, entstanden - langsam oder sinnflutartig schnell - nun trockene Gebiete, weil aus den Erhebungen der neu entstandenen Landschaftsformen die Wassermengen nach und nach abflossen, um sich woanders wieder neu zu sammeln.
Bei uns auf der Schwäb. Alb gibt es z.B. Fossilienfunde von großen Ur-Fischen, weil das Jura-Gebirge dieser Gegend einst von Meereswellen umspült gewesen war.
Wie Geologen berichten, soll z.B. auch das ganze Mittelmeerbecken einst "trockenes Land" gewesen sein, bis bei Gibraltar der Atlantik durchbrechen konnte und das ganze Becken überspülte. (Die bekannte >Atlantis-Saga< soll dieser antiken Katastrophe ihre Erzählung verdanken.)
Ebenso soll die Sahara einst ein Ozean gewesen sein und der heutige Wüstensand war der Meeresgrund.

Auch, dass man Millionen Fossilien gefunden hat, kann die ET-Gegner nicht unbedingt überzeugen. Die Gründe sind nun mal in der Genesis zu finden.

Gruß von Reklov

Reklov Offline




Beiträge: 4.666

28.01.2017 17:29
#70 RE: Wann schuf "Gott" Viren und Bakterien? Und warum...? antworten

Zitat
Und da sich Atheisten nun mal dadurch als Atheisten auszeichnen, dass sie die Behauptung, es gäbe einen Gott nicht anerkennen.. kann man ungefähr nachvollziehen, welcher Logik Theisten bei der Erfindung der "Makroevolution" als rhetorische Nebelgranate gefolgt sind..

Perquestavolta,

... die ET in allen Ehren - nur - leider kann sie, außer eine einsehbare Entwicklungskette der Lebensformen vorzuweisen, nichts über das WARUM und WOHER sagen.
Die Gründe hierfür liegen in Ur-Sachen, welche bekanntermaßen schon weit vor der Entstehung unseres Sonnensystems zu suchen wären.

Gruß von Reklov

Perquestavolta Offline



Beiträge: 4.140

28.01.2017 17:40
#71 RE: Wann schuf "Gott" Viren und Bakterien? Und warum...? antworten

Zitat von Reklov im Beitrag #69

Zitat
Wenn Du der Meinung bist, die Evolutionstheorie sei falsch, erkläre uns doch bitte folgende Fakten:

- wie kommen Fossilien von Meeresbewohnern auf die höchsten Berge?
- wieso finden wir Millionen Fossilien von den verschiedensten Tierarten (von Dinosauriern, Rieseninsekten, Riesensäugetieren usw).?
Blackysmart,

... was Du SnookerRI frägst, könnte auch ohne ET funktionieren! -
Denn: Meeresbewohner-Fossilien kommen deswegen auf die höchsten Berge, weil diese von der Plattentektonik nach oben gedrückt wurden/werden.

Auch, dass man Millionen Fossilien gefunden hat, kann die ET-Gegner nicht unbedingt überzeugen. Die Gründe sind nun mal in der Genesis zu finden.


Ohne Evolution gäbe es alle die Fossilien schon mal nicht, welche von der Plattentektonik irgendwohin gedrückt wurden. Andersherum ist gerade auch die Plattentektonik ein äußerst relevanter Faktor der Evolution. Deswegen werden in Polarregionen gerade besonders viele Fossilien von Tierarten gefunden, die einstmals unter tropischen Klima-Bedingungen besonders gut an ihre Überlebensnische angepasst waren...

-----
Trolle sind zum jagen da und nicht zum füttern.

Athon Offline




Beiträge: 2.091

28.01.2017 17:44
#72 RE: Wann schuf "Gott" Viren und Bakterien? Und warum...? antworten

@Reklov

Zitat von Reklov #70
die ET in allen Ehren - nur - leider kann sie, außer eine einsehbare Entwicklungskette der Lebensformen vorzuweisen, nichts über das WARUM und WOHER sagen.
Die Gründe hierfür liegen in Ur-Sachen, welche bekanntermaßen schon weit vor der Entstehung unseres Sonnensystems zu suchen wären.


Da hab' ich wohl nicht aufgepasst. Woher hast Du diese Informationen, die Du als bekannt bezeichnest?

----------------------------------------------------
Nicht Gott schuf den Menschen, der Mensch schuf Gott! Und hat bis heute daran zu schaffen...

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 17.071

28.01.2017 18:03
#73 Wann schuf "Gott" Viren und Bakterien? Und warum...? antworten

Zitat von Athon
Da hab' ich wohl nicht aufgepasst. Woher hast Du diese Informationen, die Du als bekannt bezeichnest?

Logische Ableitung. Das sagt auch Richard Dawkins so: Die Evolution ist bewiesen. Nur der erste Anstoss noch nicht. Die Gründe der Evolution sind aber nicht unbedingt "vor der Entstehung des Sonnensystems" zu suchen. Die Ursache des Universums aber schon. Und da sucht Reklov nach Gott. Und ich meine, dass der zeit- und raumlose Zustand die "Ur-Sache" ist, die keine weitere Ursache hat. Aber diese Ursache ist nicht "Gott"! Wobei Reklov eine Definitionsausweitung in Anspruch nimmt, die nach logischer Definition mehr als "Gott" mit einschließt! Auf der anderen Seite ist er mit meiner Urgrund-Ableitung trotzdem nicht einverstanden. Weil ich die nicht "Gott" nenne. Also, Reklovs Kampf um die "Göttlichkeit" kann ich nicht nachvollziehen...

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Perquestavolta Offline



Beiträge: 4.140

28.01.2017 18:07
#74 RE: Wann schuf "Gott" Viren und Bakterien? Und warum...? antworten

Zitat von Reklov im Beitrag #70

Zitat
Und da sich Atheisten nun mal dadurch als Atheisten auszeichnen, dass sie die Behauptung, es gäbe einen Gott nicht anerkennen.. kann man ungefähr nachvollziehen, welcher Logik Theisten bei der Erfindung der "Makroevolution" als rhetorische Nebelgranate gefolgt sind..
Perquestavolta,

... die ET in allen Ehren - nur - leider kann sie, außer eine einsehbare Entwicklungskette der Lebensformen vorzuweisen, nichts über das WARUM und WOHER sagen.
Die Gründe hierfür liegen in Ur-Sachen, welche bekanntermaßen schon weit vor der Entstehung unseres Sonnensystems zu suchen wären.


Bitte nimm das jetzt nicht all zu persönlich Reklov. Aber einem (gelöscht! "Notorisch Ignoranter" wollter PQV sagen... Admin.) kann niemand die Evolutionstheorie beweisen, wie auch niemand einem Unbegabten höhere Mathematik beibringen kann. Es ist völlig egal wenn für dich die Fragen des WARUM und WOHER unergründlich sind. Für andere sind sie das nicht. Die Naturwissenschaften liefern dazu eine Vielzahl von Erklärungsmodellen, die alle keinen übernatürlichen UR-Grund oder sonst einen intelligenten Planer benötigen. Dass wir heute nach gerade mal 250 Jahren methodischer Forschung noch vieles nicht entdeckt haben, was auf schon mal nur rein natürlichen Grundlagen möglich ist - und so ist es nun mal - heißt nicht, dass wir sie in den nächsten 20 - 30 Jahren noch immer nicht entdeckt haben werden. Die NASA hat vor einigen Jahren einen Sateliten zu einem Kometen geschickt, welcher letztes Jahr darauf gelandet ist und auf diesem Kometen komplexe Verbindungen und Organische Moleküle gefunden hat, die so ziemlich gut beantworten woher wir kommen und wir wissen auch warum unser Planet besonders vorteilhaft für die Entstehung von Leben geeignet ist und dass dieser unser Planet nur einer von Abermilliarden anderen im ganzen Universum ist. Was soviel heist, unser Planet nicht mehr und nicht weniger, nur zufällig die richtigen Voraussetzungen für Leben hat und die von aber Milliarden anderen Planeten wiederum nur zufällig vielleicht auch noch ein paar andere haben. Wir als Menschheit, von welcher einige wenige zufällig ganz besonders klug sind und einige mehr oder weniger auch zufällig ganz besonders untalentierte Denker hinsichtlich naturwissenschaftlichen Methodik, werden noch vieles herausfinden, worüber wir heute im Jetzt nur spekulieren können, Reklov. Und um so mehr Menschen auf dem Planeten Leben um so mehr besonders Kluge sind darunter.. so dass die Forschungen um das WARUM und WOHER auch immer schneller voran gehen werden.

-----
Trolle sind zum jagen da und nicht zum füttern.

Perquestavolta Offline



Beiträge: 4.140

28.01.2017 19:34
#75 RE: Wann schuf "Gott" Viren und Bakterien? Und warum...? antworten

Zitat von Reklov im Beitrag #70

Die Gründe hierfür liegen in Ur-Sachen, welche bekanntermaßen schon weit vor der Entstehung unseres Sonnensystems zu suchen wären.


"Bekanntermaßen" ist in Bezug speklulativer Annahmen eine nicht nur unzulässige und irreführende Wortwahl, sondern ein auch noch überaus korrupter Widerspruch.
Bekannte sind Leute die wir schon recht gut kennen und denen wir schon mindestens einmal begegnet sind. Darüber was vor der Entstehung unseres Sonnensysteme mal gewesen ist, gibt es keine bekannten Informationen. Es gibt aber bekannte und sogar exakte Informationen darüber, wie aus primärem Wasserstoff alle Elemente gebildet werden können, die es laut Periodensystem gibt und auch darüber, warum es keine anderen Elemente gibt und geben kann, als die des Periodensystemes. Leben ist ein Biochemischer Prozess, welchem ständig Energie zugeführt werden muss, damit er nicht erlischt. In der Natur gibt es unzählige Beispiele von Strukturen, die alleine durch Selbstorganisation entstehen können und wobei die geometrischen und energetischen Eigenschaften von Molekülen und Atomen die im besonderen entscheidende Rolle spielen. Nicht weil dahinter irgend ein Plan steckt sondern weil alle Elemente des Periodensystemes ganz unterschiedlich reaktive, energetische und geometrische, Eigenschaften besitzen, die man sich in einem sehr groben bildlichen Vergleich wie dreidimensionale Puzzleteile vorstellen kann, welche mit einem oder mehreren anderen Elementen sich unter Energiezufuhr zu Molekülen von wieder unterscheidlicher Geometrie und reaktiver Eigenschaft formieren... um damit wider mit anderen Molekülen und Atomen neue Geometrien hervor zu bringen. Wobei die von außen zugeführte Energie, wie z. B. Wärme entscheidend dazu beiträgt, in welcher Ecke ihrer Geometrie sich die Moleküle mit einander verbinden..

Und jetzt denken wir uns mal nur anahmeweise, welche Energien bei der Explosion eines Supersterns freiwerden und welchen Einfluss diese Energien auf die ins All geschleuderten Elemente haben.. man weis, dass dabei z.B. auch Gold entsteht. Ich kann mir gut vorstellen, dass die komplizierten Moleküle des Lebens auch unter diesen gewaltigen unter den gewaltigsten Energieausbrüchen einer sogenannten SUPERNOVEA gebildet werden. Vor einigen Jahren haben Astronomen im All eine Gegend entdeckt in der Staubwolken aus Zucker vorkommen, fast wie wir ihn zum Süßen verwenden.. http://www.weltderphysik.de/gebiet/astro.../zucker-im-all/

Dafür braucht es keinen göttlichen Plan... Sondern nur einen Stern.

-----
Trolle sind zum jagen da und nicht zum füttern.

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | ... 18
 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Die Ewigkeit gibt es ohne Gott!"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor