Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  


Der substanzielle  Dialog 

Für (echten) Säkularismus und freie Religionskritik!

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 32 Antworten
und wurde 1.299 mal aufgerufen
 Atheismus/Agnostizismus
Seiten 1 | 2
Perquestavolta Offline



Beiträge: 3.844

25.02.2017 19:46
Das atheistische Leitbild antworten

Für alle Doofen, die den Agnostizismus für den bessern Atheismus halten und für jene Schwachköpfe die ohnehin zu wenig Hirn haben, um zu begreifen, dass Menschlichkeit, Mitgefühl, Fairnes, soziale Verantwortung und Kompetenz, positive Lebenseinstellung.... nichts mit Glauben an Götter, Prophezeiungen und der "Auferstehung von den Toten" zu tun hat.


http://www.dober.de/religionskritik/kahl.html

-----
Religion vergiftet die Welt

Rübennase Offline




Beiträge: 185

25.02.2017 20:13
#2 RE: Das atheistische Leitbild antworten

Zitat von Perquestavolta im Beitrag #1
Für alle Doofen, die den Agnostizismus für den bessern Atheismus halten und für jene Schwachköpfe die ohnehin zu wenig Hirn haben, um zu begreifen, dass Menschlichkeit, Mitgefühl, Fairnes, soziale Verantwortung und Kompetenz, positive Lebenseinstellung.... nichts mit Glauben an Götter, Prophezeiungen und der "Auferstehung von den Toten" zu tun hat.



Menschlichkeit, Mitgefühl, Fairness, soziale Verantwortung und positive Lebenseinstellung hat aber noch weniger mit präventiven Beleidigungen zu tun.

DieGeheimnisse Offline



Beiträge: 435

25.02.2017 21:37
#3 RE: Das atheistische Leitbild antworten

Jene, die Unfähig sind um begreifen zu können weil sie nicht in der Lage sind ihren Hirn im positiven Sinne zu benutzen können eben nicht in Betracht ziehen worum es sich in folgenden Geboten handelt. Du sollst nicht stehlen bzw. töten bedeutet zum Beispiel das man niemanden bestehlen oder eben ermorden soll egal ob die Atheisten, Götzendiener oder Monotheisten. Du sollst kein falsch Zeugnis reden wider deinen Nächsten ist auch so ein Fall, niemand ist dazu in der Lage sich selber zu belasten daher ist alles was sie sagen gelogen sie gehören der Lüge und haben mit der Wahrheit nichts gemeinsames. In all ihrer Lügen hoffen sie sich einen Vorteil zu erschaffen, na wenn das mal nicht schief geht. Dann gibt es noch so ein Gebot wie, du sollst nicht begehren deines Nächsten Weib und alles ebenso, was sein ist. Ich nehme an, diejenigen die sehr Wohlhabend sind leiden am meisten unter der Ignoranz dieser Gebot. Wenn sie der Meinung sind das all das mit der Menschlichkeit, Mitgefühl, Fairnes, soziale Verantwortung und Kompetenz, positive Lebenseinstellung und der Multikulturellen Gesellschaftslehre nichts zu tun haben soll dann hätten sich auch genauso Gut weigern können diese Religion anzunehmen.

Perquestavolta Offline



Beiträge: 3.844

26.02.2017 13:16
#4 RE: Das atheistische Leitbild antworten

Zitat von Rübennase im Beitrag #2
Zitat von Perquestavolta im Beitrag #1
Für alle Doofen, die den Agnostizismus für den bessern Atheismus halten und für jene Schwachköpfe die ohnehin zu wenig Hirn haben, um zu begreifen, dass Menschlichkeit, Mitgefühl, Fairnes, soziale Verantwortung und Kompetenz, positive Lebenseinstellung.... nichts mit Glauben an Götter, Prophezeiungen und der "Auferstehung von den Toten" zu tun hat.



Menschlichkeit, Mitgefühl, Fairness, soziale Verantwortung und positive Lebenseinstellung hat aber noch weniger mit präventiven Beleidigungen zu tun.


Tut mir leid, aber ich fühle mich davon nicht angesprochen, @Rübennase. Du bist doch derjenige der sagt, dass die Leute vom IS möglicherweise recht haben, da man ja nicht beweisen könne ob es Gott gibt.

-----
Religion vergiftet die Welt

Rübennase Offline




Beiträge: 185

26.02.2017 13:31
#5 RE: Das atheistische Leitbild antworten

Zitat von Perquestavolta im Beitrag #4

Tut mir leid, aber ich fühle mich davon nicht angesprochen, @Rübennase. Du bist doch derjenige der sagt, dass die Leute vom IS möglicherweise recht haben, da man ja nicht beweisen könne ob es Gott gibt.


Ich habe Blackysmart`s Theorie über das Nichtbeweisen klar und deutlich zugestimmt.
Den muslimischen und alttestamentarischen Gott habe ich aber davor schon scharf kritisiert, wenn auch nicht unbedingt in diesem Forum. Ich lasse lediglich gewisse Definitionen eines Gottes(für mich)gelten und bin keineswegs damit einverstanden, dass im Namen Gottes Leute vertrieben, ermordert, diskriminiert etc. werden.
Jetzt frage ich mich aber immer noch, wie du deine Beleidigungen mit den genannten Tugenden vereinbaren willst? Du beleidigst alle und jeden und schimpfst dich gleichzeitig einen ethisch korrekten Atheisten. Du machst dich zum gleichen Narren wie die IS-Fundis: Die Tatsache dass jemand umgebracht werden darf, weil er eine andere oder keine Religion ausübt, erscheint mir deinem selbstauferlegtem Recht Leute einfach zu beleidigen, ziemlich ähnlich zu sein.

Perquestavolta Offline



Beiträge: 3.844

26.02.2017 18:14
#6 RE: Das atheistische Leitbild antworten

Ach.. du bist beleidigt, @Rübennase? Und jetzt plagen dich Rachegefühle?

-----
Religion vergiftet die Welt

Reklov Offline




Beiträge: 4.481

27.02.2017 00:03
#7 RE: Das atheistische Leitbild antworten

Zitat
Für alle Doofen, die den Agnostizismus für den bessern Atheismus halten und für jene Schwachköpfe die ohnehin zu wenig Hirn haben, um zu begreifen, dass Menschlichkeit, Mitgefühl, Fairnes, soziale Verantwortung und Kompetenz, positive Lebenseinstellung.... nichts mit Glauben an Götter, Prophezeiungen und der "Auferstehung von den Toten" zu tun hat.

Perquestavolta,

... Menschlichkeit, Mitgefühl, Fairnes, soziale Verantwortung und Kompetenz, positive Lebenseinstellung können natürlich bei jedem Menschen vorkommen - unabhängig davon, ob er gläubig ist oder nicht! Man muss schon ein echter Doofer sein, wenn einem dies nicht bewusst werden kann und eigentlich ist es überflüssig, darüber noch Worte zu verlieren. (?)

Gruß von Reklov

Perquestavolta Offline



Beiträge: 3.844

27.02.2017 09:32
#8 RE: Das atheistische Leitbild antworten

Ach? Du bist auch einer von denen, die behaupten dass es keine Zufall gibt, @Reklov ? Und dass man ja nicht wissen kann, ob die Kopfabschneider vom IS möglicherweise sogar das Richtige tun?


Denn wenn es keinen Zufall gibt, dann ist doch alles vorbestimmt. Selbst die Doofen in ihrer Doofheit...

-----
Religion vergiftet die Welt

Reklov Offline




Beiträge: 4.481

27.02.2017 10:54
#9 RE: Das atheistische Leitbild antworten

Zitat
Ach? Du bist auch einer von denen, die behaupten dass es keine Zufall gibt, @Reklov ? Und dass man ja nicht wissen kann, ob die Kopfabschneider vom IS möglicherweise sogar das Richtige tun? Denn wenn es keinen Zufall gibt, dann ist doch alles vorbestimmt. Selbst die Doofen in ihrer Doofheit..

Perquestavolta,

... ich dachte, Du hättest Dich aus diesem Forum verabschiedet!?

Ich habe nie behauptet, dass ein IS-Kopfabschneider möglicherweise das Richtige tun könnte! Warum fantasierst Du hier solchen Unsinn zusammen?
Was einem Menschen "zufällt", hat nicht immer "göttliche" Gründe, sondern ist oft die Ursache leicht nachverfolgbarer irdischer Einflüsse. -
So ist z.B. ein IS-Kämpfer nicht "zufällig" aktiv, sondern seine Handlungsmotive bezieht er aus den ihn prägenden kulturellen Rahmenbedingungen, auch aus selbst zusammengebastelten, aber für ihn geistig maßgebenden Gründen (etc). Dass er dabei einer Verblendung unterliegt, merkt er nicht, da er sich ja nur einseitig an bestimmten Schriftquellen bedient, welche seine innere Einstellung zum Begreifen des Welt formen - verformen!

Gruß von Reklov

Perquestavolta Offline



Beiträge: 3.844

27.02.2017 12:34
#10 RE: Das atheistische Leitbild antworten

Du hattest doch behauptet, dass selbst der Ziegel der jemand auf den Kopf fällt für ihn vorbestimmt ist und es so sein muss, weil niemand das Gegenteil beweisen kann.
Also muss ja dann, auch die Verblendung die jemand in den Kopf fällt, für ihn vorbestimmt sein. Jetzt kommst du wider mit Wenn und Aber und behauptest Doofheit wäre nicht angeboren, sondern eine reine Willenssache............

-----
Religion vergiftet die Welt

Reklov Offline




Beiträge: 4.481

27.02.2017 17:30
#11 RE: Das atheistische Leitbild antworten

Zitat
Du hattest doch behauptet, dass selbst der Ziegel der jemand auf den Kopf fällt für ihn vorbestimmt ist und es so sein muss, weil niemand das Gegenteil beweisen kann.
Also muss ja dann, auch die Verblendung die jemand in den Kopf fällt, für ihn vorbestimmt sein. Jetzt kommst du wider mit Wenn und Aber und behauptest Doofheit wäre nicht angeboren, sondern eine reine Willenssache.

Perquestavolta,

... wenn jemand von einem Ziegel, der vom Dach rutscht, getroffen wird, so ist das keine "Vorbestimmung", sondern ich schrieb damals, dass hier mehrere Umstände haargenau zusammentreffen müssen. Der Zeitpunkt spielt dabei z.B. eine entscheidende Rolle, denn - wenn der Getroffene nur 1 Minute früher unter dem Dach vorbeiläuft, verfehlt ihn der sich lösende Ziegel.

Doofheit ist weder angeboren, noch eine Willenssache, eher wohl eine Sache der Bildung, mal abgesehen von den Gehirnen, die man als regelrecht leistungsunfähig einstufen muss. - Je mehr korrekte Infos einer aufsammeln kann, desto weniger tappt er in die Fallen, welche für die sog. Doofen ausgelegt sind - und damit meine ich nicht nur die von den Religionen aufgestellten "Fallen".
Neigt aber jemand zu einem "Gottesgedanken", so ist er deswegen auch nicht voreilig als "doof" einzustufen, denn er befindet sich in einem Kreis, in dem sich u.a auch namhafte, weltbekannte Naturwissenschaftler aufhalten. Eine Liste dieser weltberühmten Namen hatte ich hier ja unlängst reingestellt.

Gruß von Reklov

Athon Offline




Beiträge: 1.997

27.02.2017 18:45
#12 RE: Das atheistische Leitbild antworten

@Reklov

Zitat von Reklov #11
...wenn jemand von einem Ziegel, der vom Dach rutscht, getroffen wird, so ist das keine "Vorbestimmung", sondern ich schrieb damals, dass hier mehrere Umstände haargenau zusammentreffen müssen. Der Zeitpunkt spielt dabei z.B. eine entscheidende Rolle, denn - wenn der Getroffene nur 1 Minute früher unter dem Dach vorbeiläuft, verfehlt ihn der sich lösende Ziegel.


Nun, gut. Wie würdest Du dann aber dieses "haargenaue Zusammentreffen mehrerer Umstände" dann nennen, wenn nicht Zufall?

----------------------------------------------------
Nicht Gott schuf den Menschen, der Mensch schuf Gott! Und hat bis heute daran zu schaffen...

Rübennase Offline




Beiträge: 185

27.02.2017 18:48
#13 Das atheistische Leitbild antworten

Zitat von Athon im Beitrag #12

Nun, gut. Wie würdest Du dann aber dieses "haargenaue Zusammentreffen mehrerer Umstände" dann nennen, wenn nicht Zufall?


Pech

Reklov Offline




Beiträge: 4.481

27.02.2017 19:15
#14 RE: Das atheistische Leitbild antworten

Zitat

Nun, gut. Wie würdest Du dann aber dieses "haargenaue Zusammentreffen mehrerer Umstände" dann nennen, wenn nicht Zufall?

Athon,

... Dir mag so etwas u.U. wie ein Zufall "erscheinen", Andere sehen darin gelenkte Fügungen, denn auch solche können einem ja durchaus "zufallen"!

Dass mir z.B. diesen Sommer der Zahnriemen meines Wagens plötzlich nach etwa 700 km genau an der Stelle der AB-Würzburg/Stuttgart riß, die mir ein Ausweichen und Ausrollen auf einen breiten Standstreifen ermöglichte, der zu einer Autobahnausfahrt führte, ist schon mehr als wundersam genug. Noch mehr beschäftigt mich aber meine intuitive Entscheidung, etwa 20 Sekunden vorher von dem dauernden Rasen auf der Überholspur abzusehen und ohne Grund auf die rechte Spur zu wechseln. Nicht auszudenken, was geschehen wäre, würde ich auf der stark frequentierten AB, auf der auch viele LKW's donnerten, nicht meiner Eingebung gefolgt sein, denn bei gerissenem Zahriemen versagt augenblicklich auch die Funktion des Gaspedales. Man kann den Wagen dann lediglich ausrollen lassen, wenn sich denn auf der AB dazu überhaupt eine Ausweichmöglichkeit anbietet.
Sollte Dir mal so etwas passieren - wirst Du auch etwas differenzeirter über den sog. "Zufall" nachdenken und die entsprechenden "Zeichen und Vorkommnisse" auch ganz anders einordnen. Wünschen tue ich dies aber keinem!
Dass ich aber vor jeder größeren Fahrt mir von "oben" eine sichere Reise erbitte, will ich hier auch nicht verschweigen.

Gruß von Reklov

Athon Offline




Beiträge: 1.997

28.02.2017 09:44
#15 RE: Das atheistische Leitbild antworten

@Rübennase

Zitat von Rübennase #13
Pech


Oder auch Glück. Je nach "Vorkommnis", wie von @Reklov in #14 geschildert.

----------------------------------------------------
Nicht Gott schuf den Menschen, der Mensch schuf Gott! Und hat bis heute daran zu schaffen...

Reklov Offline




Beiträge: 4.481

28.02.2017 10:33
#16 RE: Das atheistische Leitbild antworten

Zitat
Oder auch Glück. Je nach "Vorkommnis", wie von @Reklov in #14 geschildert.

Athon,

... für "Glück" könnte man auch das Wort "behütet" einsetzen. - Ich habe im Leben das Gesetz des Handelns oft an mich gerissen, musste aber auch Rückschläge einstecken. Immer, wenn ich mir jedoch von "oben" Hilfe erbat, wurde mir diese auf wundersame Weise zuteil.
Schon früh hat mich der Psalm 37,5 >> Befiehl dem HERRN deine Wege und hoffe auf ihn; er wird's wohl machen. << achtsam gemacht und spätere Lebenserfahrungen haben diese alte Weisheit in vielfacher Hinsicht bestätigt.

Aber - jeder mag da anders denken und zu dem Thema auch völlig konträre Ansichten in sich tragen. (Kein Problem.)

Gruß von Reklov

Gysi Online

Atheist


Beiträge: 16.940

28.02.2017 10:41
#17 Das atheistische Leitbild antworten

Zitat von Reklov
Immer, wenn ich mir jedoch von "oben" Hilfe erbat, wurde mir diese auf wundersame Weise zuteil.
Schon früh hat mich der Psalm 37,5 >> Befiehl dem HERRN deine Wege und hoffe auf ihn; er wird's wohl machen. << achtsam gemacht und spätere Lebenserfahrungen haben diese alte Weisheit in vielfacher Hinsicht bestätigt.

Ich habe in meinem Leben noch nie einen getroffen (auch nicht via Netz), der - immer wieder lippenbekennerisch - sich von der Bibel als Glaubensfibel gelöst hat, aber innerlich trotzdem derart von ihr gefangengenommen bleibt, so wie du...

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Perquestavolta Offline



Beiträge: 3.844

28.02.2017 11:27
#18 RE: Das atheistische Leitbild antworten

Zitat von Athon im Beitrag #15
@Rübennase

Zitat von Rübennase #13
Pech

Oder auch Glück. Je nach "Vorkommnis", wie von @Reklov in #14 geschildert.



Bei uns nennt man solche Fügungen alla Reklov: "mehr Glück als Verstand". Immerhin stellt jeder halbwegs "vernünftig" denkende Mensch sein Auto 2 x jährlich zur Inspektion in die Werkstatt, um gegebenen Falles auch abgenutzte Zahnriemen austauschen zu lassen, wenn sonst alles in Ordnung ist. Meistens bevor man in den Sommer-Urlaub fährt und dann noch mal im Herbst bevor der Winter anfängt.

Aber macht ja nix.. Dank Wissenschaftlicher Errungenschaften können heutzutage selbst die Doofsten ein stattliches Alter erreichen und wenn man dann immer wieder mal ein bisschen mehr Glück als Verstand hat, dann war es halt göttliche Fügung.

-----
Religion vergiftet die Welt

Rübennase Offline




Beiträge: 185

28.02.2017 11:54
#19 RE: Das atheistische Leitbild antworten

Ich kenne solche Phänomene und ich habe sie bisher Intuition genannt. Wie sie uns erreicht, ist mir ein Rätsel. Das Gott persönlich zu uns herabsteigt und uns schützt(göttliche Vorsehung a la Pulp Fiction) glaube ich nicht. 2 Atheisten haben mir die Antwort auf die Herkunft solcher Phänomene bis jetzt verweigert oder konnten sie mir nicht geben. Deine, lieber PQV, ist despektierlich, aber das bin ich mittlerweile gewohnt, ausserdem ist sie wenig aussagend, was ich auch gewohnt bin. Kleiner Seitenhieb am Rande, eigentlich habe ich dich ja schon lange in mein Herz geschlossen. Für mein Verständnis, zumal ich diese Phänomene kenne, ist die Herkunft immer noch offen.

Reklov Offline




Beiträge: 4.481

28.02.2017 13:04
#20 RE: Das atheistische Leitbild antworten

Zitat
Ich habe in meinem Leben noch nie einen getroffen (auch nicht via Netz), der - immer wieder lippenbekennerisch - sich von der Bibel als Glaubensfibel gelöst hat, aber innerlich trotzdem derart von ihr gefangengenommen bleibt, so wie du...

Gysi,

... tja - man lernt stets Neues hinzu! - Der von mir zitierte Psalm wird so auch sicher nicht von allen Menschen gleichsam "erfahren" oder "erlebt".
Zudem gibt ja unzählige Menschen, die sich enttäuscht von der biblischen Botschaft abwenden.
Kritik an der biblischen Lehre bleibt einem leider nicht erspart, vor allem am Dogma, welches sich die Kirche in den Jahrhunderten so "zurechtgebastelt" hat. Das kath. "Gottesbild" trifft, meiner Meinung nach, weit am anvisierten Ziel vorbei.

Gruß von Reklov

Reklov Offline




Beiträge: 4.481

28.02.2017 13:27
#21 RE: Das atheistische Leitbild antworten

Zitat
Immerhin stellt jeder halbwegs "vernünftig" denkende Mensch sein Auto 2 x jährlich zur Inspektion in die Werkstatt, um gegebenen Falles auch abgenutzte Zahnriemen austauschen zu lassen, wenn sonst alles in Ordnung ist. Meistens bevor man in den Sommer-Urlaub fährt und dann noch mal im Herbst bevor der Winter anfängt.

Perquestavolta,

... der Zahnriemen meines Wagens wurde bei 90.000 km ausgetauscht und als er riss, hatte der Wagen (Toyota Corolla) 133.000 km. Mein Automechaniker meinte, der Zahnriemen sei für ihn unerklärlich früh gerissen, da diese Riemen auf einen Zeitraum von etwa 10 Jahren und mindestens 80.000 km ausgelegt sind. Materialfehler/Ermüdungen können aber auch hier eine Rolle spielen, was aber auch während einer Inspektion nicht im voraus erkannt wird.

Es geht hier aber auch nicht um Materialermüdungen oder Inspektionsintervalle, sondern um meine Intuition, die mich 20 Sek. vor dem Riss auf die rechte Seite der AB führte, - und es ging um den gleichzeitig auftauchenden, sich verbreiternden Haltestreifen, der nach 100 m zu einer AB-Ausfahrt führte, auf der bequem und sicher etwa 30 Min. auf den ADAC warten konnte.
Solche "Fügungen" haben weder etwas mit Glück, noch mit meinem Alter zu tun, und schon gar nicht mit wissenschaftlichen Denkmustern, welche Du so gerne pflegst!

Gruß von Reklov

Gysi Online

Atheist


Beiträge: 16.940

28.02.2017 13:29
#22  Das atheistische Leitbild antworten

Zitat von Reklov
Der von mir zitierte Psalm wird so auch sicher nicht von allen Menschen gleichsam "erfahren" oder "erlebt".

Wie auch immer. Zu deiner Autobahn-Erfahrung habe ich meine Meinung schon gesagt. Aber die rührt dich nicht. Denn ich argumentiere ja an einen Gott vorbei und an deiner exklusiven Gottesprotektion. Sowas magst du nicht, sowas ignorierst du. Du kneifst deine Augen zu, also ist diese Sichtweise auch nicht existent! Du stoppelst dir bestimmte Ursachen zurecht, um das Unglaubliche, den göttlichen Schutz, zu erkennen! Aber da ist etwas, was du immer wieder gerne ausklammerst: dein Unterbewusstsein! Wie viele tausend Glieder der Ursachenkette dieses Autobahn-Geschehens hat du NICHT auf dem Schirm, um es etwas plausibler zu erklären?

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Reklov Offline




Beiträge: 4.481

28.02.2017 13:45
#23 RE: Das atheistische Leitbild antworten

Zitat
Sowas magst du nicht, sowas ignorierst du.

Gysi,

... man sollte zunächst immer in den Spiegel schauen, um dabei das zu ergründen, was man selber ignoriert!

Zitat
Aber da ist etwas, was du immer wieder gerne ausklammerst: dein Unterbewusstsein! Wie viele tausend Glieder der Ursachenkette dieses Autobahn-Geschehens hat du NICHT auf dem Schirm, um es etwas plausibler zu erklären?

Mit was mein Unterbewusstsein so alles "gekoppelt" sein könnte, ist nicht plausibel zu erklären, denn diese Bereiche sind immateriell und deswegen auch nicht einfach auf den Tisch zu legen, damit sie jeder betrachten oder gar vermessen kann! - Du magst ja hierbei tausende Glieder einer Ursachenkette in Deinem Köpfchen als Vorstellung haben. Mir genügt das, was Du so beharrlich "ausklammerst" - aus welchen psychologischen Gründen/Lebenserfahrungen auch immer?

Gruß von Reklov

Gysi Online

Atheist


Beiträge: 16.940

28.02.2017 14:59
#24 Das atheistische Leitbild antworten

Und schon wird unser Reklov wieder kratzbürstig.

Die ERFAHRUNG, die in deinem UNTERbewusstsein abgespeichert ist, ist durchaus die Reflexion von etwas höchst Realem und Materiellem, Messbarem. Wir sind nur schwer in der Lage, das alles in uns aufzunehmen und nachzukonstruieren. Wenn wir das wirklich könnten, könnten wir die Zukunft genau sehen - und das wäre das Ende eines Lebens, so wie wir es heute kennen...

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Perquestavolta Offline



Beiträge: 3.844

28.02.2017 16:45
#25 RE: Das atheistische Leitbild antworten

Zitat von Rübennase im Beitrag #19
Ich kenne solche Phänomene und ich habe sie bisher Intuition genannt. Wie sie uns erreicht, ist mir ein Rätsel. Das Gott persönlich zu uns herabsteigt und uns schützt(göttliche Vorsehung a la Pulp Fiction) glaube ich nicht. 2 Atheisten haben mir die Antwort auf die Herkunft solcher Phänomene bis jetzt verweigert oder konnten sie mir nicht geben. Deine, lieber PQV, ist despektierlich, aber das bin ich mittlerweile gewohnt, ausserdem ist sie wenig aussagend, was ich auch gewohnt bin. Kleiner Seitenhieb am Rande, eigentlich habe ich dich ja schon lange in mein Herz geschlossen. Für mein Verständnis, zumal ich diese Phänomene kenne, ist die Herkunft immer noch offen.


Jaja ... Ich und Du.. und jetzt plagen dich wider Rachegefühle..
Und du kannst uns ja eine qualifizierte Erklärung abliefern, was denn diese Intuition genau sein soll und wo sie herkommt.

-----
Religion vergiftet die Welt

Seiten 1 | 2
 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Die Ewigkeit gibt es ohne Gott!"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor