Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  

Der substanzielle  Dialog
 
"Je suis Charlie!"
Für Säkularismus und Religionskritik!


Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 102 Antworten
und wurde 5.223 mal aufgerufen
 Judentum
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5
Joshua ( Gast )
Beiträge:

02.07.2006 22:33
#76 RE: Gottes Sohn? antworten

Ist meine Erklährung nach Bibel Mangel Argumente. Ihr habt Mangel. Ihr könnt n9icht vorstellen, das Gott auch ein Mensch sein kann. Aber ihr sagt: Der Mensch ist nie mals ein Gott sein kann. Darüber keine mit dir streitet. Wir Christen sagen auch Der Mensch Gott nicht sein kann. Wir sagen Gott kann.


Schwester ( Gast )
Beiträge:

02.07.2006 22:34
#77 RE: Gottes Sohn? antworten

Tüt.

Das war nicht die antwort auf meine frage. Lese die letzten Post nochmal durch. bey bey
-----------------------------------------------------
--->Terror ist Krieg der Armen, Krieg ist Terror der Reichen<---

Joshua ( Gast )
Beiträge:

02.07.2006 22:36
#78 RE: Gottes Sohn? antworten

Ich habe geantwortet. Ich habe gezeigt warum wir Jesus von Gott nicht trennen können.


Schwester ( Gast )
Beiträge:

02.07.2006 23:19
#79 RE: Gottes Sohn? antworten

das war nicht die antwort auf meine frage
-----------------------------------------------------
--->Terror ist Krieg der Armen, Krieg ist Terror der Reichen<---

Ivana Offline



Beiträge: 436

03.07.2006 08:26
#80 RE: Gottes Sohn? antworten

In Antwort auf:
Ach ja..
was soll ich da drauf antworten, wenn die Christen dreiler Götter haben und jetzt es verneinen
Die christen haben nur EINEN Gott, nicht drei, fünf oder acht Schwester, nirgends in der Bibel steht sind drei, sonder es gibt nur einen Gott, wenn es dann Christen leugen, weil sie ja eben nicht alle sagen, dass Gott drei sind brauchst du auch garnicht wieder zu verallgemeiner oder gar die wahrheit (was geschrieben) steht zu verdrehen.
_________________________________________________
Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben; niemand kommt zum Vater denn durch mich. Wenn ihr mich erkannt habt, so werdet ihr auch meinen Vater erkennen.

Johannes Kapitel 14 Vers 6-7

the swot ( Gast )
Beiträge:

04.07.2006 14:23
#81 RE: Gottes Sohn? antworten

In Antwort auf:
Ich habe geantwortet. Ich habe gezeigt warum wir Jesus von Gott nicht trennen können.

Das stimmt. Weil Jesus Jude war
_____________________________________________
http://41419.dynamicboard.de/

Schwester ( Gast )
Beiträge:

04.07.2006 14:25
#82 RE: Gottes Sohn? antworten

Ivana was erwartes du bitte??

Wenn ich Jesus(as) war nur ein Mensch, dann wird ihr sauer.
-------------------------------------------------
>>Ich bezeuge keinen Gott ausser Allah, der weder einen Patner hat noch einen SOHN Hat<<

Ivana Offline



Beiträge: 436

04.07.2006 14:39
#83 RE: Gottes Sohn? antworten
In Antwort auf:
Ivana was erwartes du bitte??
nicht so ein blödsinn wie eben.


In Antwort auf:
Wenn ich Jesus(as) war nur ein Mensch, dann wird ihr sauer.
Nochmal Schwester, nirgends steht in den Evangelien, dass Jesus Gott ist. Wenn es nun aber welche (Christen) behaupten ist es deren schuld un nicht die der Bibel, genauso wie du nicht an den Mäucheleien der Osmanen schuld bist oder wie irgendwelche Aleviten, Shiiten oder gar Sunniten die beispielsweise sagen würde, dass Ali ein Prophet ist oder gar der letzte Prophet ist, es steht so nun mal NICHT GESCHRIEBEN!
Aber sie reden es trotzdem, warum KEINE AHNUNG ist nun mal so, aber es ist falsch, das sie ihre gedanken, ihre eigenen worte, die bibel sagt ganz klar, dass es nicht so ist bzw. erwähnt sie sowas überhaupt nicht.
_________________________________________________
Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben; niemand kommt zum Vater denn durch mich. Wenn ihr mich erkannt habt, so werdet ihr auch meinen Vater erkennen.

Johannes Kapitel 14 Vers 6-7

freily ( Gast )
Beiträge:

06.07.2006 15:28
#84 RE: Gottes Sohn? antworten

Zitat von Ivana
Nochmal Schwester, nirgends steht in den Evangelien, dass Jesus Gott ist. Wenn es nun aber welche (Christen) behaupten ist es deren schuld un nicht die der Bibel, ...., es steht so nun mal NICHT GESCHRIEBEN!
Nicht irgend welche Christen behaupten das, sondern das ist eine kirchliche Lehre der Katholiken, die von naiven Menschen übernommen wird und eigentlich eine Baal-Lehre ist, also heidnischen Ursprungs ist.!

Ivana Offline



Beiträge: 436

06.07.2006 15:32
#85 RE: Gottes Sohn? antworten

ich weiss freily, ich weiss, leider bejaupten die katholiken, dass jesus gott sei, das aber sagte jesus nie.
_________________________________________________
Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben; niemand kommt zum Vater denn durch mich. Wenn ihr mich erkannt habt, so werdet ihr auch meinen Vater erkennen.

Johannes Kapitel 14 Vers 6-7

emanuel ( Gast )
Beiträge:

08.07.2006 02:56
#86 RE: Gottes Sohn? antworten

erlaube ich mir die welt aus der rolle des nazaräners zu betrachten, dann muß ich feststellen, ich trage die traditionelle religion meines volkes nicht direkt mit, was ihre auswirkung in der ausübung eines dienenden und untergeordneten rabbi gewesen wäre. ich stütze diese lediglich ab, forme jedoch auch keine neue landesübergreifende religion.

viel mehr lege ich wert in meinen direkten ausführungen auf die bezeichnung "vater" und "menschensohn", das sehr stark auf den ahnenkult der menschen verweist. der wiederum in dem unbekannten bereich des gottesglauben zu suchen ist.

etwas anders sieht es da in meiner umgebung aus, in der art und weise mit der ich angesprochen werde und wie man über mich spricht. es ist banal darauf hinzuweisen die benennung als "gottessohn" oder "sohn gottes" stammt aus der nahbeziehung von familienangehörigen zum tempel oder aus der selbst gewählten religionsausbildung. bestimmt auch ein aspekt, jedoch mehr dürfte der umstand mitgespielt haben, dass es sich um erklärungsversuche von nicht ganz klar ersichtlichen eigenschaften und fähigkeiten meinerseits aus dem betrachtungswinkel meiner begleiter gehandelt hat. in einem zum teil unbekannten bereich befindlich und doch im bestreben diese besonders hervorzuheben und genau kennzeichnend darzustellen in ursprung und wirkung.

waren es anfänglich merkmale eine position im nationalen jüdischen glauben zu verankern, dann ist es in der weiteren entwicklung doch immer mehr der drang gewesen die gattung mensch hervorzuheben und darin eine sonderstellung meiner person festzuhalten.

es sind immer wieder die menschlichen unzulänglichkeiten, die dazu führen solche benennungen oder die bezeichnung "universalgenie" zu wählen. bestimmt in der besten absicht durchgeführt, wenn auch in ermangelung der möglichkeit meine person in den bemessungen anderer kategorien einzuordnen.

sollte es dir möglich sein eine bewertung in noch besserer form zu gestalten, dann kannst du es ja versuchen!

so würde ich es halten, dazu stellung nehmen wollend, müssend oder könnend.

und ein


Joshua ( Gast )
Beiträge:

10.07.2006 18:34
#87 RE: Gottes Sohn? antworten

Zitat von Ivana
ich weiss freily, ich weiss, leider bejaupten die katholiken, dass jesus gott sei, das aber sagte jesus nie.

Versuch zu begreifen:

Aus Johannes:

14,8 Philippus spricht zu ihm: Herr, zeige uns den Vater, und es genügt uns. 14,9 Jesus spricht zu ihm: So lange Zeit bin ich bei euch, und du hast mich nicht erkannt, Philippus? Wer mich gesehen hat, hat den Vater gesehen. Und wie sagst du: Zeige uns den Vater? 14,10 Glaubst du nicht, daß ich in dem Vater bin und der Vater in mir ist?


6,44 Niemand kann zu mir kommen, wenn nicht der Vater, der mich gesandt hat, ihn zieht; und ich werde ihn auferwecken am letzten Tag. 6,45 Es steht in den Propheten geschrieben: `Und sie werden alle von Gott gelehrt sein. Jeder, der von dem Vater gehört und gelernt hat, kommt zu mir. 6,46 Nicht daß jemand den Vater gesehen hat, außer dem, der von Gott ist, dieser hat den Vater gesehen. 6,47 Wahrlich, wahrlich, ich sage euch: Wer glaubt, hat ewiges Leben. 6,48 Ich bin das Brot des Lebens.

8,58 Jesus sprach zu ihnen: Wahrlich, wahrlich, ich sage euch: Ehe Abraham war, bin ich.

10,30 Ich und der Vater sind eins.

10,27 Meine Schafe hören meine Stimme, und ich kenne sie, und sie folgen mir; 10,28 und ich gebe ihnen ewiges Leben, und sie gehen nicht verloren in Ewigkeit, und niemand wird sie aus meiner Hand rauben. 10,29 Mein Vater, der sie mir gegeben hat, ist größer als alle, und niemand kann sie aus der Hand meines Vaters rauben. 10,30 Ich und der Vater sind eins.


SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 5.475

10.07.2006 22:24
#88 RE: Gottes Sohn? antworten

In Antwort auf:
6,44 Niemand kann zu mir kommen, wenn nicht der Vater, der mich gesandt hat, ihn zieht;

Wieso diese Aussage Jesu, dass der Vater ihn zieht, wenn er doch gleichzeitig Gott selbst ist? Warum trennt Jesus überhaupt so deutlich ab , zwischen Sohn und Vater, wo doch beide zusammen mit dem heiligen geist Gott sind, gleich an Stellung, alle drei ohne Anfang und ohne ende...

In Antwort auf:
8,58 Jesus sprach zu ihnen: Wahrlich, wahrlich, ich sage euch: Ehe Abraham war, bin ich.
Natürlich existierte Jesus bevor Abraham lebte. Jesus war Gottes erste Schöpfung erst danach folgte die Erschaffung der Erde und des menschen. Warum sagte Jesus denn hier so explizit "Abraham" und nicht etwa Adam? Eine Beantwortung der trinitätsfrage ist dieser text wohl eher nicht, Joshua

In Antwort auf:
Mein Vater, der sie mir gegeben hat, ist größer als alle, und niemand kann sie aus der Hand meines Vaters rauben.
Gleiches Schema: Warum spricht jesus hier nicht einfach von sich selbst?

In Antwort auf:
10,30 Ich und der Vater sind eins.

Richtig und zwar im Hinblick auf Gottes Vorsatz den er mit der Erde und den menschen hat, also die Zielsetzung. Das geht aus den weiteren Versen hervor, die man nicht ungelesen lassen darf.

31 Nochmals hoben die Juden Steine auf, um ihn zu steinigen. 32 Jesus erwiderte ihnen: „Ich habe euch viele vortreffliche Werke vom Vater her sehen lassen. Für welches dieser Werke steinigt ihr mich?“ 33 Die Juden antworteten ihm: „Wir steinigen dich nicht wegen eines vortrefflichen Werkes, sondern wegen Lästerung, ja weil du, obwohl du ein Mensch bist, dich selbst zu einem Gott machst.“ 34 Jesus antwortete ihnen: „Steht nicht in eurem GESETZ geschrieben: ‚Ich habe gesagt: „Ihr seid Götter.“ ‘? 35 Wenn er diejenigen ‚Götter‘ nannte, gegen die das Wort Gottes erging, und die Schrift kann doch nicht ungültig gemacht werden, 36 sagt ihr da zu mir, den der Vater geheiligt und in die Welt gesandt hat: ‚Du lästerst‘, weil ich gesagt habe: Ich bin Gottes Sohn? 37 Wenn ich nicht die Werke meines Vaters tue, so glaubt mir nicht. 38 Wenn ich sie aber tue, so glaubt den Werken, auch wenn ihr mir nicht glaubt, damit ihr zu der Erkenntnis kommt und weiterhin erkennt, daß der Vater in Gemeinschaft mit mir ist und ich in Gemeinschaft mit dem Vater bin.“ 39 Daher suchten sie ihn wieder zu greifen; er aber begab sich außerhalb ihrer Reichweite.

Nun Joshua, mir scheint tatsächlich die Dreieinigkeitslehre bleibt ein "kirchliches geheimnis", denn die Bibel lehrt derartiges nicht.


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

O servator, sempiterne
Te grati coluimus, Odor atrox quo nons superfundis intolerabilis est (Epica - facade of reality)

emanuel ( Gast )
Beiträge:

10.07.2006 23:24
#89 RE: Gottes Sohn? antworten
gut gebrüllt, löwe!

wir sollten jedoch die kirche im dorf lassen.
so wie überall wird es auch hier gewesen sein, rivalität pur.

die evangelien sind nicht nur als vortrag anzusehen, als monologe,
auch nicht in der uns gewohnten art, schlag auf schlag,
sondern eher ein langer brief - dann lange nichts - dann als antwort ein langer brief.

in dieses thema "der vater ist in mir und ich bin im vater" wird eine besondere problematik angesprochen.
ähnlich wie bei einer gleichung oder geometrischen berechnung, teilrechnungen beziehen sich auch auf das ganze, jedoch wird speziell ein kleiner bereich berechnet.

während in der "petruslinie" die hohe qualität hervorgehoben wird die sich in den christlichen kirchen manifestiert hat, und es daher in dieser meinung etwas besonderes war, diese göttliche gnade, durch den vater der brüder andreas und petrus bewahrt wurde und weiter bestehen zu lassen,
kommt der verfasser des johannesevangelium durch beiziehung anderer meinungen schlußendlich zu einem anderen ergebnis und schreibt es auch nieder. es ist nichts anderes als die vererbungslehre und der ahnenkult. darauf aufbauend aber auch das erlernen von fähigkeiten durch übungen, die über das einfache talent hinaus gehen und zielstrebigkeit und fleiß erfordern.

beide linien sind teilgebiete und lassen sich im gottglauben darstellen.

dazu möchte ich noch auf den besonderen aspekt hinweisen, es war in der mission des nazaräners weniger auf prophetische weissagungen wert gelegt worden, sondern mehr auf die praktische erlernte hilfe auf medizinischem gebiet und das schulische weitergeben dieser erfahrung.
daneben wird als verstärkung ein sehr kräftiges beispiel gebracht, nämlich die frage nach dem vater, der leibliche vater des nazaräners war bereits gestorben als der sohn so um die 13 jahre war. er sah ihm zwar ähnlich wie er betonte, und hatte auch das eine oder andere merkmal übernommen - die kräftige stimme zum beispiel, oder das eine oder andere gebrechen, oder auch die zielstrebigkeit im handeln - jedoch fehlt ein künstlerisches talent der darstellenden kunst zur gänze. dieser mangel konnte nur durch eine bagatellisierung ausgeglichen werden, "betrachtet mich, dann wißt ihr wie der vater war", ist eine solcher versuch.

im gleichen moment wird aber auch auf die möglichen beziehungen zwischen irdisches leben und jenseits eingegangen. die visionären beziehungen zwischen zwei nebeneinander liegenden generationen hat nur eine schwache auswirkung in unserem bereich.

dann kommt der schwenk zu abraham. zweifellos eine angabe zu einer vision.
ich sage dazu nur, dort wo abraham drauf steht, ist abraham drinnen.

die logische überlegung dazu ist folgende betrachtung.
habe ich eine vision zum beispiel von abraham, dann liegt es nahe auch er hatte einmal eine solche ähnliche situation, in der er irgend wann einmal eine vision von seinen vorgängern hatte.
also folgt daraus, wenn ich mit ihm kontakt habe, dann ist es gleichzeitig ein bezug auf seine vergangenheit.
so wie ein spiegel in einem spiegel, in einem spiegel ...

... so einfach ist diese stelle auszulegen.

wir können nun noch den alten philosophischen gedanken einfließen lassen,
ratte-widder-ohr-feuer und affe-löwe-hand-feuer, auch hier finden wir deckungsgleichheit,
aber das würde zu weit führen und diente damals mit neuesten wissenschaftlichen untermalungen
nur der eigenen glaubwürdigkeit.

heute ist es ein lesezeichen!

und ein

Joshua ( Gast )
Beiträge:

11.07.2006 11:03
#90 RE: Gottes Sohn? antworten

Warum, warum begreife doch, es war noch nicht vollbrachte und noch Gott verherlichte sich selbst nicht in Jesu Christi.


Was denkst du wenn Er nur sagen würde ich bin Gott, ich bin Gott. Gott war zwischen uns nur mit Seinen Bedingungen, das Er als Mensch geboren wird und wegen Seine Liebe an uns keine größeren Macht haben als normale Mensch. Aber Er sagte ihr konnt noch größere Werke tuen als ich. Es sei den, das war nicht alles was Er zeigen konnte. Seine Mission war nicht als Zauberer zu sein.


freily ( Gast )
Beiträge:

12.07.2006 15:09
#91 RE: Gottes Sohn? antworten

Zitat von emanuel
Thema "der vater ist in mir und ich bin im vater" wird eine besondere problematik angesprochen.
Geh mal ggogeln emanuel und gib da mal Baal ein und lies die englischen wie auch die deutschen Beiträge dazu. Du wirst Bauklötze staunen.!

got Vater = gott Sohn = hl.Geist ist nämlich eine Baal-Lehre, die G*TT selber ablehnt.!
gott Vater ist im Sohn kommt aus der gleichen Richtung.!

Die Nikolaiten, die dieser Lehrmeinung widersprachen werden in der Offenbarung als böse Menschen hingestellt, obwohl sie sich um die Reinheit der Lehre bemühten, sowas muß doch zu Denken geben.!

Das die Nikolaiten in der Offenbarung so schlecht wegkommen hat nur einen Grund, sie sind dem Satan auf die Schliche gekommen.

emanuel ( Gast )
Beiträge:

12.07.2006 17:39
#92 RE: Gottes Sohn? antworten

In Antwort auf:
Das die Nikolaiten in der Offenbarung so schlecht wegkommen hat nur einen Grund,
sie sind dem Satan auf die Schliche gekommen.

ach ja, das ist natürlich eine brennende frage, ob es im ahnenkult des jenseits nur "die guten" oder auch "die schlechten" geben kann.
vielleicht ist es nur eine frage des materialismus, ja oder nein.
eine angenehme umgebung wo die logistik passt, die ist eh´ klar, aber wie soll man sich eine materiell orientierte hölle vorstellen, wenn nicht mit verzehrendem feuer?

du kennst bestimmt versuche, wo ein ball in die luft gehalten wird über dem wasser und dort in der luft ohne sichtbare hilfmitteln verweilt.

so wäre eine ansammlung von seelen notwendig mit egoistischem gepräge, die dann so in der lage wären materie zu beeinflussen, anzusammeln oder gar zu verändern.
gelingen wird das nur einer auf gegenseitigen ausgleich bedachten organisation.
andere formen werden danach streben sich selbst aufzugeben.

so gesehen sind sie sehr nahe.

und ein

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 5.475

12.07.2006 18:04
#93 RE: Gottes Sohn? antworten

In Antwort auf:
Warum, warum begreife doch, es war noch nicht vollbrachte und noch Gott verherlichte sich selbst nicht in Jesu Christi.
Warum steht das denn dann so in der Bibel ... Welcher Text stützt deine These?

Wenn Gott selbst sich also in Menschengestalt materialisiert hätte, wäre das Bibelwort widerlegt, dass kein Mensch Gott jemals gesehen hat. So nachzulesen in Joh. 1:18 Jesus aber wurde gesehen. Wer war denn seinerzeit im Himmel für die 33 einhalb jahre? Niemand? Der heilige Geist alleine?
Die Mutter Gottes?

Wie kann man denn sagen, dass es hinsichtlich des Trinitätsbekenntnisses noch nicht vollbracht war, wenn doch alle drei Fronten, allmächtig, allwissend, ohne Anfang und Ende sind? Ist dein Gott etwa einer, der halbe Sachen macht?



In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

O servator, sempiterne
Te grati coluimus, Odor atrox quo nons superfundis intolerabilis est (Epica - facade of reality)

emanuel ( Gast )
Beiträge:

12.07.2006 18:21
#94 RE: Gottes Sohn? antworten

darf ich? darf ich darauf antworten?

es handelt sich um nichts anderes als um die beschreibung eines menschens, der von uns gegangen ist, jedoch danach wieder zurück gekehrt war. bei den menschen kein mensch wie jeder andere und bei den reinen seelen keine solche, also mit einem wort eine in diesem stadiun echte mißgeburt, mit allen vorzügen.

die frage ist jetzt nur, wenn das jenseits endgültig kommt, worin bestehen dann diese vorzüge, gibt es sie dann überhaupt noch?

und ein

vanini Offline



Beiträge: 502

12.07.2006 18:33
#95 RE: Gottes Sohn? antworten

Zitat von emanuel
...wenn das jenseits endgültig kommt...

Sag mal, emanuel, was ich dich angesichts deiner Einlassungen schon immer mal fragen wollte: Wie oft warst du eigentlich schon im Jenseits? Ich vermute sehr, sehr oft. Zumindest kann ich mir die Vielfältigkeit, Genauigkeit und Bestimmtheit deiner Verkündigungen hierüber und das Selbstbewusstsein, mit welchem du darauf die umfänglichsten Weltkonstrukte und Zukunftsvisionen baust, nicht anders erklären...


Sage mir, was du glaubst, und ich sage dir, wer du bist.

emanuel ( Gast )
Beiträge:

12.07.2006 18:39
#96 RE: Gottes Sohn? antworten

jaja, vanini, genau so ist es - vielen herzlichen dank für diese feststellung!

im augenblick weiß ich gar nicht , bin ich da oder bin ich dort

und ein

nemanja1203 ( Gast )
Beiträge:

12.07.2006 18:48
#97 RE: Gottes Sohn? antworten

emanuel ist unser jenseits-reisender,na erklär mal wie ist es im jenseits,hat mich immer schon mal interresiert
-----------------------------------------

Recht haben und Recht bekommen sind zwei unterschiedliche Sachen

vanini Offline



Beiträge: 502

12.07.2006 18:49
#98 RE: Gottes Sohn? antworten

Zitat von emanuel
im augenblick weiß ich gar nicht , bin ich da oder bin ich dort

Das, emanuel, glaub ich dir nicht nur auf's Wort, sondern ich bin auch fest davon überzeugt, dass dieser Zustand bei dir die Regel ist...


Sage mir, was du glaubst, und ich sage dir, wer du bist.

emanuel ( Gast )
Beiträge:

12.07.2006 18:56
#99 RE: Gottes Sohn? antworten
In Antwort auf:
... sondern ich bin auch fest davon überzeugt, ...

ein typischer fall von heidelbeer.syndrom:
bei den blüten weiß man nicht was man davon halten soll, die früchte schmecken lecker,
wenn etwas übrig bleibt, mach marmelade daraus!

und ein

emanuel ( Gast )
Beiträge:

13.07.2006 18:27
#100 RE: Gottes Sohn? antworten
In Antwort auf:
emanuel ist unser jenseits-reisender,na erklär mal wie ist es im jenseits ...

na endlich fragt mich jemand direkt danach

du mußt wissen, es gibt sehr viele von unserer sorte, nur die meisten sind von dieser welt so geblendet, dass sie es gar nicht schnallen! soll so sein, muß nicht anders sein - kann aber.

es gibt im normalen leben genug beispiele, etwa in kliniken in der intensivstation erleben solche nahtoderfahrungen viele menschen. aber auch in den schrecklichen kriegen der menschen finden wir sie. oder in den katastrophen, wie bei den anschlägen auf die züge in indien, da starben etwa 200 und weitere 600 wurden verletzt. bei diesen verletzten sind nun wieder einige darunter, die solche nahtoderfahrungen durchgemacht haben.
und so weiter ...

wie sich nun ein auftretender schock dabei auswirkt und möglichkeiten in diese richtung verhindert, kann ich aus meiner position nicht sagen.

zum thema selbst habe ich schon reichlich gebracht in diesem forum. dabei stoße ich immer wieder auf die unzulänglichkeit der menschen sich ein sein ohne gewohnte materie vorzustellen. dazu kommt noch die unmöglichkeit der fortpflanzung in dieser daseinsform und die sich daraus entwickelnden ersatzhandlungen.

was kann man dazu noch verraten?

das jenseits hat im wesentlichen so etwas ähnliches wie gefühlsempfindung und darauf basiert auch die kommunikation, jedoch nicht eins zu eins gleich mit unserer gefühlswahrnehmung. es gibt zum beispiel freude empfinden gleich unserem lachen, jedoch ohne entspannende körperliche begleitung - kannst dir also vorstellen, wie das ist?!

in den sinnvollen zusammenschlüssen um wirksam ein ziel zu erreichen sind weibliche und männliche seelenelemente zu erkennen. die stärkeren sind jedoch die, welche nur aus männlichen bestehen, denn die sind kräftiger, kantiger und erreichen eher hindernisse überwindend ihr ziel. aber es gibt auch solche, die gemischt sind und mit den erdlingen in verbindung treten können - zum beispiel mit mir!

die rein männlichen geben sich als männlich zu erkennen und wen wundert es daher, dass wir seit geraumer zeit ein bild des jenseits mit uns herum schleppen und es mit "HERRgott" titulieren? weder die form noch die bezeichnung ist die wahre, jedoch der mensch erwartet sich davon eine zukunft und auch einen bestimmmten schutz vor möglichen gefahrenquellen.

naja, zumindest sind diese formationen der wahrheit wieder einen schritt näher,
also warum nicht ... "herrgott" noch mal!

auch wenn die guten keinen bimmel mehr haben. die aus diesem mangel und aus den zusammenschluß in einer gemeinschaft gewonnenen vorteile müssen sie selbstverständlich immer wieder ins treffen führen.

hast du das in etwa verstanden, menschensohn?

und ein

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5
«« ABRAHAM
 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Der selbstbestimmte Mensch"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor