Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  

Der substanzielle  Dialog
 
"Je suis Charlie!"
Für Säkularismus und Religionskritik!


Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 13 Antworten
und wurde 654 mal aufgerufen
 Christentum
Hasan Ö Offline



Beiträge: 1

02.04.2017 21:05
Werden alle Sünden vergeben ? antworten

ich habe eine allgemeine Frage zur Vergebung im Christentum.Jesus soll ja für die Sünden der Menschheit gekreuzigt worden sein.
Wenn ein gläubiger Christ etwas Unrechtes tut, bspw. einen Menschen, sei es fahrlässig oder gewollt, mit dem Auto anfährt, wodurch die Person nicht mehr in der Lage ist, sein lebenlang zu gehen,wird ihm diese Sünde vergeben werden? Wenn ja, was sind die Kriterien ?

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 16.021

04.04.2017 09:31
#2 Werden alle Sünden vergeben ? antworten

So wie ich (als Außenstehender) das verstehe: ja! Es kommt auf den Glauben an. Glaubst du an die Wiederauferstehung und die Erlösung von den Sünden durch diese, bist du fein raus. Der Ungläubige hat in der Hölle zu brutzeln.

Ich schau da mehr auf das Reale, das Leben, die Empfindungen: Wer aufrichtig seine Untaten bereut, dem kann die Gesellschaft - und auch der zu Schaden Gekommene - verzeihen! So läuft das in der Regel doch.

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Desperado ( gelöscht )
Beiträge:

05.04.2017 07:45
#3 RE: Werden alle Sünden vergeben ? antworten

Zitat von Hasan Ö im Beitrag #1
wird ihm diese Sünde vergeben werden? Wenn ja, was sind die Kriterien ?

Wie nennt sich das nochmal? Reue und Buße. Zu seiner Schuld stehen und die Verantwortung übernehmen dafür. Versuch einer Wiedergutmachung, wenn's denn die Möglichkeit dazu gibt. Die von Gesetzes wegen vorgesehene Strafe bereitwillig annehmen und keinem skrupellosen Winkeladvokaten die Seele verkaufen, um möglichst ungeschoren davon zu kommen. Seinen Mann stehen, und nicht wie eine wehleidige Memme nach Entschuldigungen, Ausreden oder gar Rechtfertigungen suchen. "Ich hatte eine schwere Kindheit". Dann mag Gott vergeben oder auch nicht. Aber ohne diese Voraussetzung geht gar nichts.

Perquestavolta Offline



Beiträge: 2.532

05.04.2017 21:14
#4 RE: Werden alle Sünden vergeben ? antworten

Mit Gott hat es schon seine Merkwürdigkeiten.. auch hinsichtlich der Vergebung der Sünden. Gott schickt seine Propheten in die Welt und lässt sie die Zukunft vorhersagen.
Dann schickt er dem Israeliten ihren Messias und weis aber schon, dass sie diesen Messias gar nicht erkennen.. trotzdem tut dieser so, als wolle er sie erretten, um sie dann in einer blutigsten Theaterinszenierung vor der ganzen Welt als die "Bösen" darzustellen.

Also nochmal: Gott schickt Propheten.. die zukünftige Ereignisse vorhersagen. Gott weis also schon, wie es ausgeht. Er schickt den Israeliten den Messias und weis aber, dass nix draus wird..... Nun stellt sich dir Frage, ob sich Gott auch irren kann, wenn er dazu in der Lage ist Propheten zu schicken. Im Normalfall ist es ja so, dass durch das genaue Wissen um die Zukunft, - die ja von Propheten als Beweis für dieses Kenntnis angekündigt wird - sich die Dinge gar nicht mehr anders ereignen können.. denn sonst würde Gott sich ja irren können und damit auch die Prophezeiungen der Propheten nicht mehr Bedeutung haben, als jeder Zufall auch.

Erstaunlich ist nun aber, dass die "Gottesanbeter" an einen Plan Gottes glauben, nach dem es keinen Zufall gibt.
Somit kann es auch der "Sündenfall" kein Zufall sein, sondern war von Gott geplant. Immerhin schuf er den Menschen als vollkommenes Wesen, nach seinem Bilde. Und wer vollkommen ist, der kann ja gar nicht sündigen. Aber mal ganz abgesehen davon, kennt ja Gott die ganze Zukunft, denn sonst könnte er ja nichts genau planen und müsste sich ständig vom Zufall überraschen lassen. Da er aber die Zukunft kennt kann es auch keinen freien Willen geben, sonst würde Gott schon wieder alles den "Launen" des Zufalls überlassen..

Ist also Gott ein halblustiger Volltrottel, der zwar die ganze Zukunft kennt und alles im Detail genauestens durchdacht hat, aber nur eines nicht.. nämlich dass sich dann auch genau so alles ereignet. Warum also will uns Gott unserer Sünden vergeben, wenn er sie selbst geplant hat?

-----
Nur der eitle Narzisst ist sich sicher, dass wenn er mal etwas nicht versteht, könne nur ein Gott es geschaffen haben.

Reklov Offline




Beiträge: 3.041

06.04.2017 13:28
#5 RE: Werden alle Sünden vergeben ? antworten

Zitat
Wenn ein gläubiger Christ etwas Unrechtes tut, bspw. einen Menschen, sei es fahrlässig oder gewollt, mit dem Auto anfährt, wodurch die Person nicht mehr in der Lage ist, sein lebenlang zu gehen,wird ihm diese Sünde vergeben werden? Wenn ja, was sind die Kriterien ?

Hasan Ö,

... zunächst ist ein Unterschied darin, ob einer jemanden fahrlässig oder gewollt mit dem Auto anfährt. Dies drückt sich nicht nur im Empfinden von uns allen aus, sondern wird auch von unserem Rechtssystem genau untersucht und entsprechend unterschiedlich bestraft!
Eine fahrlässige Unachtsamkeit müsste aber von einem "Gott" schon vergeben werden, denn ER hat ja uns so geschaffen, dass wir nicht "unfallfrei" durchs Leben gehen können.

Die Karma-Theorie hat dazu ganz eigene Gedankenmodelle entwickelt:

Wird jemand vom Auto angefahren, ob fahrlässig oder nicht, so hat er in seinem früheren Dasein jemanden so verletzt, dass dieser lebenslänglich behindert war und nun muss er selber die Erfahrung machen, wie sich so etwas "anfühlt".

Gruß von Reklov

Blackysmart Offline




Beiträge: 1.867

06.04.2017 17:04
#6 RE: Werden alle Sünden vergeben ? antworten

Zitat von Perquestavolta im Beitrag #4
denn sonst würde Gott sich ja irren können und damit auch die Prophezeiungen der Propheten nicht mehr Bedeutung haben, als jeder Zufall auch.


Das ist die Streitfrage der Allmacht und Allwissenheit eines Gottes. Wenn er diese Eigenschaften besitzt, wusste er ganz genau, wie "Adam und Eva" gegen seine Gebote verstoßen werden. Dennoch hat er sie genau so erschaffen, dass die Vertreibung aus dem Paradies zwingend eintreten musste. Ein solcher Gott bedeutet unveränderliche Vorbestimmtheit für alles.

Gläubige behaupten nun, sie seien mit freiem Willen geboren worden und könnten sich deshalb frei entscheiden. Wenn ein allmächtiger, allwissender Gott im voraus alle Entscheidungen kennt und genauso wollte, gibt es keinen freien Willen. Es gäbe auch keine Sünden zu vergeben, weil Gott sämtliche Sünden vorherbestimmt hat.

Anderer Fall: Gott ist nicht allmächtig und allwissend. Er könnte so gar nicht alle Sünden mitbekommen und jeden Menschen für seine Sünden bestrafen. Er wüsste schlichtweg nichts davon.

Reklov Offline




Beiträge: 3.041

07.04.2017 15:50
#7 RE: Werden alle Sünden vergeben ? antworten

Zitat
Dennoch hat er sie genau so erschaffen, dass die Vertreibung aus dem Paradies zwingend eintreten musste. Ein solcher Gott bedeutet unveränderliche Vorbestimmtheit für alles.

Blackysmart,

... nicht nur über den "Baum der Versuchung" wurde/wird stets gerne diskutiert.

Eine andere Erklärung für den Sündenfall lautet, dass die Menschen ohne negative Erfahrungen (und die konnten sie nur außerhalb des sog. Paradieses machen!) nicht in die Lage gekommen wären, die Konsequenzen von guten, als auch von bösen Taten am eigenen Leib zu spüren.
Im Paradies hätten sie ein regelrecht eingelulltes Dasein geführt, hätten wohl auch keine Wissenschaften betreiben wollen, denn was sollte man auch studieren, wenn man unsterblich ist? Etwa Medizin oder Technik?
Das menschliche Bewusstsein wäre also nicht vollständig gewesen, denn die Kenntnis über das Böse hätte gefehlt. Der "Schöpfer" (so war zu lesen) wollte aber mit dem Menschen ein höchstmögliches, komplettes Werk schaffen und konnte/wollte ihm deswegen auch nicht die Erfahrungen mit dem Bösen ersparen. Der hiesige irdische Weg wurde in dem Artikel als ein "Heilsweg" beschrieben, auf dem der Mensch seine heilsamen Einsichten leider nur zunächst über kleine, aber auch große und schmerzhafte, ja tödliche Fehler erwerben kann.
Es geht also bei der "Vertreibung aus dem Paradies" nicht um eine Strafe, sondern um ein zeitlich begrenztes Abenteuer im Dschungel des echten Lebens.

Gruß von Reklov

Reklov Offline




Beiträge: 3.041

07.04.2017 15:55
#8 RE: Werden alle Sünden vergeben ? antworten

Zitat
Wer aufrichtig seine Untaten bereut, dem kann die Gesellschaft - und auch der zu Schaden Gekommene - verzeihen! So läuft das in der Regel doch.

Gysi,

... ob Du auch noch so reden würdest, hätte z.B. ein Raubmörder Deine ganze Familie vor Deinen Augen erschossen, Dich aber nur lebensgefährlich angeschossen, so dass Du (dank Rettungswagen) überleben konntest!?

Gruß von Reklov

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 16.021

07.04.2017 16:57
#9  Werden alle Sünden vergeben ? antworten

Zitat von Reklov
... ob Du auch noch so reden würdest, hätte z.B. ein Raubmörder Deine ganze Familie vor Deinen Augen erschossen, Dich aber nur lebensgefährlich angeschossen, so dass Du (dank Rettungswagen) überleben konntest!?

Deswegen schrieb ich doch: ..."in der Regel"... Wem ich nicht verzeihen kann, dem habe ich auch nicht zu verzeihen, und der hat meine Gnade auch nicht verdient! In der Regel...

Ansonsten weiß ich aus eigener Erfahrung, wie entspannend es ist, zu verzeihen. Wenn es wirklich und aufrichtig kommt. Und dem steht aufrichtige Reue vor. Empathiegeleiteter Ablauf. Von beiden Seiten. Wer meint, dass man zur Reue- und Gnadeempfindung einen Gott braucht, der dich dazu drängt, weiß nicht, was wirkliche Reue und Gnade sind. Eine rein zwischenmenschliche Kommunikation. Reue muss aus dir selbst kommen - und das Verzeihen auch.

Ist Hasan Ö. nicht mehr hier? Reißt ein Thema an und verpisuliert sich sogleich. Na, das haben wir ja gerne...

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Blackysmart Offline




Beiträge: 1.867

12.04.2017 20:23
#10 RE: Werden alle Sünden vergeben ? antworten

Zitat von Reklov im Beitrag #7
. Im Paradies hätten sie ein regelrecht eingelulltes Dasein geführt, hätten wohl auch keine Wissenschaften betreiben wollen, denn was sollte man auch studieren, wenn man unsterblich ist? Etwa Medizin oder Technik?


Ja so eine eingelullte Existenz kann furchtbar eintönig und öde sein. Trotzdem wünschen sich alle Gottgläubigen ein ewiges Leben im Paradies. Mann sollte sich gut überlegen was man sich wünscht, es könnte möglicherweise in Erfüllung gehen. In diesem Falle ist es aber äußerst unwahrscheinlich.

Perquestavolta Offline



Beiträge: 2.532

12.04.2017 20:59
#11 RE: Werden alle Sünden vergeben ? antworten

Zitat von Reklov im Beitrag #7

Zitat
Dennoch hat er sie genau so erschaffen, dass die Vertreibung aus dem Paradies zwingend eintreten musste. Ein solcher Gott bedeutet unveränderliche Vorbestimmtheit für alles.
Blackysmart,

... nicht nur über den "Baum der Versuchung" wurde/wird stets gerne diskutiert.

Eine andere Erklärung für den Sündenfall lautet, dass die Menschen ohne negative Erfahrungen (und die konnten sie nur außerhalb des sog. Paradieses machen!) nicht in die Lage gekommen wären, die Konsequenzen von guten, als auch von bösen Taten am eigenen Leib zu spüren.
Im Paradies hätten sie ein regelrecht eingelulltes Dasein geführt, hätten wohl auch keine Wissenschaften betreiben wollen, denn was sollte man auch studieren, wenn man unsterblich ist? Etwa Medizin oder Technik?
Das menschliche Bewusstsein wäre also nicht vollständig gewesen, denn die Kenntnis über das Böse hätte gefehlt. Der "Schöpfer" (so war zu lesen) wollte aber mit dem Menschen ein höchstmögliches, komplettes Werk schaffen und konnte/wollte ihm deswegen auch nicht die Erfahrungen mit dem Bösen ersparen. Der hiesige irdische Weg wurde in dem Artikel als ein "Heilsweg" beschrieben, auf dem der Mensch seine heilsamen Einsichten leider nur zunächst über kleine, aber auch große und schmerzhafte, ja tödliche Fehler erwerben kann.
Es geht also bei der "Vertreibung aus dem Paradies" nicht um eine Strafe, sondern um ein zeitlich begrenztes Abenteuer im Dschungel des echten Lebens.




Soll das jetzt heißen, dass Opfer von Verbrechen, Kriegen, Katastrophen, Unfällen, heimtückischen Krankheiten.... ein höheres Bewusstsein erlangen?
Ich verstehe aber noch immer nicht, die Tiere, die ja davon noch mehr betroffen sind als der Mensch, die Grausamkeit des Heilsweges Gottes erfahren müssen?
Es will mir einfach nicht einleuchten, warum Tiere grausame Schicksale erleiden müssen, wie erbärmlich an Seuchen, Parasiten und anderen Fressfeinden einzugehen, die sie gar nicht so selten bei lebendigem Leib auffressen...

Als einzige Erklärung dafür höre ich immer wieder, dass sie ja nun kein eigenes Bewusstsein hätten, um ihr Leiden zu begreifen. Aber den Leuten die das behaupten, kann ich gerne ein Idioten-Zeugnis ausstellen, weil es einfach nicht stimmt, das Tiere reine Instinktwesen sind, die kein Bewusstsein hätten. Zumal diejenigen die das behaupten, auch noch ein großes narzisstisches Problem damit hätten, nicht von einem allmächtigen Gottwesen nach seinem Bilde erschaffen worden zu sein.

-----
Nur der eitle Narzisst ist sich sicher, dass wenn er mal etwas nicht versteht, könne nur ein Gott es geschaffen haben.

Desperado ( gelöscht )
Beiträge:

13.04.2017 09:13
#12 RE: Werden alle Sünden vergeben ? antworten

Zitat von Perquestavolta im Beitrag #11
Soll das jetzt heißen, dass Opfer von Verbrechen, Kriegen, Katastrophen, Unfällen, heimtückischen Krankheiten.... ein höheres Bewusstsein erlangen?
Ich verstehe aber noch immer nicht, die Tiere, die ja davon noch mehr betroffen sind als der Mensch, die Grausamkeit des Heilsweges Gottes erfahren müssen?
Es will mir einfach nicht einleuchten, warum Tiere grausame Schicksale erleiden müssen, wie erbärmlich an Seuchen, Parasiten und anderen Fressfeinden einzugehen, die sie gar nicht so selten bei lebendigem Leib auffressen...

Als einzige Erklärung dafür höre ich immer wieder, dass sie ja nun kein eigenes Bewusstsein hätten, um ihr Leiden zu begreifen. Aber den Leuten die das behaupten, kann ich gerne ein Idioten-Zeugnis ausstellen, weil es einfach nicht stimmt, das Tiere reine Instinktwesen sind, die kein Bewusstsein hätten. Zumal diejenigen die das behaupten, auch noch ein großes narzisstisches Problem damit hätten, nicht von einem allmächtigen Gottwesen nach seinem Bilde erschaffen worden zu sein.



Das sind Fragen, die durchaus ihre Berechtigung haben - und die auch für Gläubige gelten sollten.

Zu dem namenlosen Leid, das Menschen einander und ihren Mitgeschöpfen antun, kommt auch noch das einer willkürlichen und ausgesprochen grausamen Natur, deren Erbarmungslosigkeit man mitunter ohne Umschweife als heimtückisch und gemein bezeichnen kann. Will man nun einen Schöpfer und Lenker hinter all dem Sterben und Leiden sehen, das der Natur auferlegt ist, einen Allwissenden, der jeden Spatz zählt, der da vom Himmel fällt, stellt sich die Frage nach dessen beharrlich hervorgehobener Güte unausweichlich. Das Leid der Kreatur, die dieses nicht minder intensiv erlebt als der Mensch, ja es im Gegenteil noch nicht einmal gedanklich relativieren kann oder durch ein absehbares Ende erträglicher machen, weil das Bewusstsein der Tiere auf immerwährendes Augenblicksempfinden beschränkt ist ähnlich dem von Kleinkindern und Säuglingen, sprich die Qual eine endlose bedeutet für sie zum Zeitpunkt des Erleidens, steht in krassem Widerspruch zu einem behütenden und barmherzigen Gottwesen, das ganz offensichtlich keinen Gebrauch macht von seiner Allmacht und das Leid ohne Eingreifen und mit unerträglicher Gleichgültigkeit geschehen lässt.

Was also wäre die Begründung, es als Bevorzugung zu betrachten, nach dessen Abbild erschaffen zu sein? Wenn die Grausamkeit dieses gemeinen Gottwesens sich darin manifestiert, dass der Mensch ebenso grausam und gleichgültig ist wie sein angeblich so gütiger und mitfühlender Schöpfer, wäre der Gauben an diesen sadistischen Gott immerhin ehrlich und eine Berufung auf die menschliche Ebenbildlichkeit durchaus berechtigt. Ansonsten kann ich keinen rechten Grund erkennen, weshalb diese von besonderer Bedeutung sein sollte. Narzisstisch würde ich diese Betonung nicht unbedingt nennen, aber angesichts des irdischen und sinnlosen Leidens durchaus fragwürdig.

Der höhere Ratschluss und die tiefere Weisheit konnten mir als Erklärungsversuche immer schon gestohlen bleiben, auf derlei Prüfung zu meinem angeblich Besten kann ich getrost und gerne verzichten. Was ist von einer Seligkeit zu erwarten, die als Voraussetzung ihrer Erlangung die absolute Unerträglichkeit - letztendlich auch nur hoffentlich - vergänglichen Leidens einfordert? Was ist von einem Gott zu halten, der sich diese hinterhältige Gemeinheit ausgedacht hat, um auf diesem Wege sämtliche Kräfte übersteigender, übermenschlicher "Läuterung" seiner würdig zu werden? Und wer daran zerbricht und den Glauben verliert, hat eben Pech gehabt.

Nö danke du. (Das euphorische Paulchen mag das anders sehen, aber mit seinen Relativierungsversuchen ist er bei mir an den Falschen geraten.)

Reklov Offline




Beiträge: 3.041

13.04.2017 11:51
#13 RE: Werden alle Sünden vergeben ? antworten

Zitat
Das Leid der Kreatur, die dieses nicht minder intensiv erlebt als der Mensch, ja es im Gegenteil noch nicht einmal gedanklich relativieren kann oder durch ein absehbares Ende erträglicher machen, weil das Bewusstsein der Tiere auf immerwährendes Augenblicksempfinden beschränkt ist ähnlich dem von Kleinkindern und Säuglingen, sprich die Qual eine endlose bedeutet für sie zum Zeitpunkt des Erleidens, steht in krassem Widerspruch zu einem behütenden und barmherzigen Gottwesen, das ganz offensichtlich keinen Gebrauch macht von seiner Allmacht und das Leid ohne Eingreifen und mit unerträglicher Gleichgültigkeit geschehen lässt.

Desperado,

... würde das "Göttliche" alles behüten, hätte es ausschließlich nur pflanzenfressende Tiere auf die Erde setzen dürfen! Diese müssten dann aber, als Dreingabe!, auch noch ein erkennendes und planendes Gehirn besitzen, damit sie in der Lage wären, nicht alle Bäume und Sträucher gedankenlos und unersättlich, kahl zu fressen, sondern, mit überlegtem Konzept, bestimmte Naturbereiche in Ruhe nachwachsen zu lassen, um sie dann erst zu gegebener Zeit abzunagen. Ähnlich, wie es z.B. die heutige Forstwirtschaft macht.
Hätten nun aber alle pflanzenfressende Tiere solch eine planende Intelligenz, würden sie diese evtl. auch nutzen, um sich "bewusst" gegen uns Menschen zu stellen und "tierisch klug" Strategien entwickeln, denen wir u.U. gar nicht gewachsen wären. (?)

Dass Tiere nur ein Augenblicksempfinden haben, ist richtig. - Man kann dies z.B. gut daran bemerken, dass die Beutetiere der fleischfressenden Raubkatzen in dem Augenblick instinktiv ihre Flucht stoppen, wenn sie sehen, dass die Raubkatzen sich ein Tier aus ihrer Herde geschnappt haben. In nicht allzu weitem Abstand fangen die Beutetiere dann in aller Ruhe wieder mit dem Grasen an, während in Sichtweite eines aus ihrer Herde von den Raubkatzen zerlegt wird.
Die Beutetiere wissen instinktiv, dass jetzt zunächst mal Ruhe herrscht und keinerlei Gefahr von den fressenden Raubkatzen ausgeht.

Um jedoch eine umfassende Kritik am Natur-Konzept zu üben, müsste man auch den finalen Zweck der Schöpfung (er)kennen. Können wir aber nicht! Somit erlebt jede Menschen-Generation auch nur den ihr gegebenen kleinen Zeitfenster-Ausschnitt des Daseins, den es bestenfalls mit entsprechend sinnvollen Tätigkeiten ausfüllt.

Gruß von Reklov

Desperado ( gelöscht )
Beiträge:

13.04.2017 16:14
#14 RE: Werden alle Sünden vergeben ? antworten

Zitat von Reklov im Beitrag #13
Hätten nun aber alle pflanzenfressende Tiere solch eine planende Intelligenz, würden sie diese evtl. auch nutzen, um sich "bewusst" gegen uns Menschen zu stellen und "tierisch klug" Strategien entwickeln, denen wir u.U. gar nicht gewachsen wären. (?)

Schöner Gedanke, Reklov! Wenn die fleischfressenden sich diesem Widerstand gegen den Sapiens gleich noch mit anschließen würden, mitsamt den Insekten...

Aber hier ging es ja eher um Seuchen, grausame Krankheiten und tragische Unglücksfälle und weniger um unvermeidliche Naturgesetze. Obwohl mir auch diese nicht gefallen, das gebe ich unumwunden zu. Ist irgendwo auch Alles ziemlich scheußlich und abscheulich bei genauer Betrachtung, und ich nehme mir die Unverfrorenheit heraus, das einfach mal zu konstatieren. Gerade die intensive Beschäftigung mit dem Leben in oder aus der "Wildnis" bringt diesen Schluss mit sich, wer das negieren möchte, ist entweder ein Betrüger oder ein herzloser Vertreter darwinistischen Faschismus'. Und wenn da ein Schöpfer dahintersteckt, darf ich den wohl mal bei allem Respekt fragen, ob man das nicht hätte besser und weniger erbarmungslos hätte machen können. Wirft nicht unbedingt das beste Licht auf die Güte seines erfinderischen Geistes, so wunderbar auch Alles sein mag - so furchtbar ist es gleichermaßen.

Und weil wir hier in der Christentum Rubrik sind... hat sich denn wirklich etwas daran geändert, weil der Sohn Gottes das Leid der Welt "auf sich genommen" sprich ge- und ertragen hat? Nun weiß er Bescheid, der Allmächtige, wie sowas tut... geändert dran hat er trotzdem nix. Macht ihn das nicht eher noch suspekter und unheimlicher? Warum sollte ich also behaupten, da irgendwie durchzusteigen oder einen tieferen Sinn erkennen zu können drin, wen dem einfach nicht so ist? Was ausdauernd behauptet wird von den klerikalen Vertretern, da tönt es dann nur von den Kanzeln: "Gottes Wege sind unergründlich". Schön und gut, dann kann er diese aber ebenso gut alleine gehen und die geplagte Schöpfung gnädiger Weise damit verschonen. Deren angebliche Krone dazu verdonnert ist, einen Unergründlichen lieben zu müssen, dessen Liebe tausend mal schlimmer sein kann als aller Hass es je sein könnte. Die seine heimtückischen Grausamkeiten widerspruchslos hinzunehmen hat, weil sie sonst gegen seine Weisheit rebelliert und "ungehorsam" ist. Gegen den, der da unermüdlich von Vergebung ihrer Sünden spricht, doch warum bitteschön sollte der Mensch ihm vergeben?

Das wär mal eine Predigt, für die ich wieder in die Kirche gehen würde. Der übliche Sermon langweilt mich zu Tode. Aber gut.

Hosianna sog i
Desperado

 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Der selbstbestimmte Mensch"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor