Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  


Der substanzielle  Dialog 

Für (echten) Säkularismus und freie Religionskritik!

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 13 Antworten
und wurde 557 mal aufgerufen
 Lagerhalle
Perquestavolta Offline



Beiträge: 4.033

19.05.2017 11:53
#1 RE: Hat "Gott" ein Bewusstsein? antworten

Vielleicht ist der Mond ja aus Käse und die ganzen Krater darauf stammen von heiligen ko(s)mischen Kühen, die dort eingeschlagen sind, nachdem dem sie aus dem Paradies gejagt wurden...

Die Heiligkeit des Glaubens hat nun mal auch seine unangenehmen Nebenwirkungen und diese äußern sich meines beruflichen Erfahrungswissens nach, ganz besonders im unkritischen Vertrauen der Konsum-Enten in Informationsinhalte, die von "Scheinautoritäten" und OberWICHTEL des Pseudowissens in Umlauf gebracht werden.

99% aller zur Verfügung stehenden Ressourcen unseres Planeten werden dem Imponiertrieb und den Dekorationen der Selbstbeweihräucherung als Brandopfer dargebracht.
Der Narzisst lobt allzugerne auch seine Bescheidenheit.

Ich frage mich oft, wie es uns hier, dieser kleinen Gruppe von Teilnehmern des Forums (bewusstseinsmäßig) erginge, wenn wir im Kulturkreis arabischer Gottesvorstellungen aufgewachsen wären.

Ich nehm dann mal einen Cappuccino. Mahlzeit

-----
Religion vergiftet die Welt

Reklov Offline




Beiträge: 4.586

19.05.2017 11:55
#2 RE: Hat "Gott" ein Bewusstsein? antworten

Zitat
Im Kapitalistischen Wirtschaftssystem, kann jeder der auch nur ein bisschen Intelligent (hängt auch im großen und ganzen mit dem Genen zusammen) ist, ein gesundes und stattliches Alter erreichen, Reklov.

Perquestavolta,

... was hat denn nun ein "stattliches Alter" oder eine "Intelligenz" mit unserem Wirtschaftssystem zu tun??? - Einer meiner früheren Agentur-Chefs musste z.B., obwohl er sportlich, dynamisch und intelligent war, früh an Krebs sterben. - Also Dein obiger Satz passt überhaupt nicht zum Thema, das ich ansprach.
Ein "gesundes und stattliches Alter" kann auch von einem Bewohner in der tiefsten indischen Provinz erreicht werden, ohne dass dieser besonders intelligent sein, oder sich groß mit Bildung beschäftigt haben muss.

Zitat
Wer Geld hat, lebt von den Schulden und Zinsen anderer. Besonders Reiche zahlen deswegen überhaupt keine Steuern.

Das Verleihen von Geld war und ist das eigentliche Hauptgeschäft der Banken. Diese leiden unter den gerade niedrigen Zinsen ebenso, wie ich, denn meine Ersparnisse brachten mir bisher jedes Jahr ordentliche Zinserträge.
Die Reichen werden bei uns schon entsprechend besteuert. Hat jemand in Deutschland eine Firma, so stehen ihm die Möglichkeiten unserer Steuergesetze zur Verfügung. Lediglich die großen Konzerne nutzen die Globalisierung, um ihre Hauptsitze in sog. Steuerparadiese zu legen. Eine Ohrfeige für jeden mittelständischen Betrieb.

Zitat
Auch wenn es so ist, was ich stark bezweifle, ist das im Nachhinein für uns so wichtig, wie ein Kropf.

Für Dich mag solches unbedeutend sein, für die Familie der Trumps nicht, denn so können sie nachvollziehen, wie einst alles aus dem Nichts in Amerika zu wachsen begann. Das kleine, unscheinbare Haus von Trumps Großeltern steht übrigens noch heute im pfälzischen Kallstadt.
Eine Familienchronik ist für die Betroffenen nie unbedeutend! - Meine Familie kann ich sogar über viele s/w Fotos bis hin zu meinem Ur-Großvater zurückverfolgen, einem Keilriemenfabrikanten aus Berlin. Darunter ist auch sein langer handschriftlicher Nachlass, den er einst seinem Rechtsanwalt, in herrlich altmodischem Deutsch, zur Verteilung seines beträchtlichen Vermögens übergeben hatte.
Äußerst interessant sind die Bilder seiner großen Villa mit dem baumbestandenen Garten, die ausgesuchte Inneneinrichtung etc., der look der damaligen Damenmode am Strand und bei Bergwanderungen, im Ski-Urlaub oder bei anderen Anlässen, die Körperhaltung und Kleidung der Männer, sowie andere Details aus der Wilhelminischen Epoche, welche alle ihre eigene Geschichte zu erzählen haben.

Gruß von Reklov

Reklov Offline




Beiträge: 4.586

19.05.2017 11:59
#3 RE: Hat "Gott" ein Bewusstsein? antworten

Zitat
Ich frage mich oft, wie es uns hier, dieser kleinen Gruppe von Teilnehmern des Forums (bewusstseinsmäßig) erginge, wenn wir im Kulturkreis arabischer Gottesvorstellungen aufgewachsen wären. Ich nehm dann mal einen Cappuccino. Mahlzeit

Perquestavolta,

... und ich frage mich manchmal, wie die germanische Kultur sich wohl entwickelt hätte, wäre das Christentum den einzelnen Stämmen nicht von Karl dem Großen z.T. mit dem Schwert aufgezwungen worden???

Ich genehmige mir jetzt einen selbst gepressten Fruchtsaft.

Gruß von Reklov

Desperado ( gelöscht )
Beiträge:

19.05.2017 14:27
#4 RE: Hat "Gott" ein Bewusstsein? antworten

Zitat von Perquestavolta im Beitrag #932
Vielleicht ist der Mond ja aus Käse und die ganzen Krater darauf stammen von heiligen ko(s)mischen Kühen, die dort eingeschlagen sind, nachdem dem sie aus dem Paradies gejagt wurden...

Die Live-Version von Deep Purple's Space Truckin' hat mir immer sehr gut gefallen. Im Instrumentalpart konnte man das Mondkalb blöken hören und akustisch noch so allerlei kosmische Kuriositäten und Katastrophen miterleben. Das waren noch purpurne Zeiten.

Perquestavolta Offline



Beiträge: 4.033

19.05.2017 14:47
#5 RE: Hat "Gott" ein Bewusstsein? antworten

Zitat von Reklov im Beitrag #934

Zitat
Ich frage mich oft, wie es uns hier, dieser kleinen Gruppe von Teilnehmern des Forums (bewusstseinsmäßig) erginge, wenn wir im Kulturkreis arabischer Gottesvorstellungen aufgewachsen wären. Ich nehm dann mal einen Cappuccino. Mahlzeit
Perquestavolta,

... und ich frage mich manchmal, wie die germanische Kultur sich wohl entwickelt hätte, wäre das Christentum den einzelnen Stämmen nicht von Karl dem Großen z.T. mit dem Schwert aufgezwungen worden???

Die alten Germanen haben sich immer gerne gegenseitig den Sumpfgöttern geopfert (man google mal nach Moorleichen). Sogar Frauen..

Zitat von Reklov im Beitrag #934

Ich genehmige mir jetzt einen selbst gepressten Fruchtsaft.

Wenn du ihn dir ein paar Tage im Warmen aufhebst und mit Honig versetzt, dann hättest du sogar frischen Meet.

-----
Religion vergiftet die Welt

Reklov Offline




Beiträge: 4.586

19.05.2017 17:53
#6 RE: Hat "Gott" ein Bewusstsein? antworten

Zitat
Die alten Germanen haben sich immer gerne gegenseitig den Sumpfgöttern geopfert (man google mal nach Moorleichen). Sogar Frauen..

Perquestavolta,

... über die Moorleichen wissen die meisten Deutschen recht gut bescheid, schließlich geht es hier um unsere vergangene Geschichte. - Wenn ich aber zur beachtlichen Kultur der Italiener nur zu sagen hätte, dass diese gerne andere Völker unterjochten und von dekadenten Cäsaren regiert wurden, wäre dies aber genauso unvollständig, wie Deine Aussage zu den Moorleichen.

>> Zu den Hintergründen des Vorkommens von Moorleichen gibt es seit Beginn ihrer wissenschaftlichen Erforschung kontrovers geführte Debatten, mit häufig wechselnden Lehrmeinungen. Bis zum Beginn des 20. Jahrhunderts überwog die Vermutung, dass es sich bei den Leichen um Verunglückte handelte, die versehentlich oder aus Unachtsamkeit im Moor ertranken, wie die Fälle der Frau von Fraer Mose, der Mann von Koelbjerg oder der Frau von Luttra nahelegen. Insbesondere die Frau von Fraer Mose wurde ausgestreckt auf dem Bauch liegend gefunden, ein Fuß steckte in einer tieferen Moorschicht fest, wohingegen die knöchernen Überreste der Frau über eine größere Fläche im Moor verteilt lagen, was dafür spricht, dass die Knochen nach der Verwesung durch Wasserbewegungen verlagert wurden.

Im frühen 20. Jahrhundert trat die von Herbert Jankuhn aufgestellte Strafopfertheorie zunehmend in den Mittelpunkt der Diskussionen, wonach es sich bei den Leichen um Menschenopfer, Hingerichtete oder geopferte Verbrecher handelte. Diese Theorie baut auf Aussagen des römischen Schriftstellers Tacitus in seinem Werk Germania auf, wonach Germanen bevorzugt im Spätwinter oder frühen Frühjahr Menschenopfer für die Erdgöttin Nerthus darbrachten, und bestimmte Verbrecher, Kriegsscheue und Deserteure durch Versenkung in Sümpfen hingerichtet haben sollen. <<

Meine Ergänzung dazu: Unter den Moorleichen könnten sich z.B. auch Selbstmörder, Verzweifelte, Betrunkene oder anderweitig gestörte Personen befinden. (?)

Gruß von Reklov

Perquestavolta Offline



Beiträge: 4.033

19.05.2017 22:01
#7 RE: Hat "Gott" ein Bewusstsein? antworten

Zitat von Reklov im Beitrag #937

Zitat
Die alten Germanen haben sich immer gerne gegenseitig den Sumpfgöttern geopfert (man google mal nach Moorleichen). Sogar Frauen..
Perquestavolta,

... über die Moorleichen wissen die meisten Deutschen recht gut bescheid, schließlich geht es hier um unsere vergangene Geschichte. - Wenn ich aber zur beachtlichen Kultur der Italiener nur zu sagen hätte, dass diese gerne andere Völker unterjochten und von dekadenten Cäsaren regiert wurden wäre dies aber genauso unvollständig, wie Deine Aussage zu den Moorleichen.



Das waren nicht die Italiener Reklov, sondern die Römer. . Aber ist ja wurscht..

@Gysi ist ja auch ein Germane und die müssen wohl gegen die Italiener zusammenhalten.

-----
Religion vergiftet die Welt

Reklov Offline




Beiträge: 4.586

20.05.2017 10:09
#8 RE: Hat "Gott" ein Bewusstsein? antworten

Zitat
Das waren nicht die Italiener Reklov, sondern die Römer. . Aber ist ja wurscht..

Perquestavolta,

... "Römer" (civis romanus) durfte sich in der Antike nur derjenige nennen, welcher auch das röm. Bürgerrecht besaß. Das waren auch nicht immer nur die Bewohner Roms. So hatte z.B. auch der biblische Paulus das röm. Bürgerrecht und die damit verbundenen Vorrechte. Die anderen Bewohner der stiefelähnlichen Halbinsel nannten sich (wenn ich mich nicht irre?) nach dem antiken Volk der Italiker.

Gruß von Reklov

Reklov Offline




Beiträge: 4.586

20.05.2017 10:48
#9 RE: Hat "Gott" ein Bewusstsein? antworten

Zitat

Das sehe ich ziemlich anders, Reklov. Weswegen ich mich auch nicht des Fehlens eines "umgreifenden" Charakters schäme.. Reklov.

Perquestavolta,

... "schämen" solltest Du dich wegen ganz anderer Dinge - falls Du dies noch nicht verlernt hast?

Gruß von Reklov

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 16.983

20.05.2017 11:00
#10  Hat "Gott" ein Bewusstsein? antworten

Zitat von Reklov
... "schämen" solltest Du dich wegen ganz anderer Dinge - falls Du dies noch nicht verlernt hast?

Jaha..., du dich aber auch.

"Wer ohne Sünde ist, werfe den ersten Stein!" (O-Ton JvN)

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Reklov Offline




Beiträge: 4.586

20.05.2017 11:23
#11 RE: Hat "Gott" ein Bewusstsein? antworten

Zitat
@Gysi ist ja auch ein Germane und die müssen wohl gegen die Italiener zusammenhalten.

Perquestavolta,

... ob Gysi ein "Germane" ist, vermag man nicht mehr genau zu überprüfen, denn die zahlreichen, seinerzeit aus dem Osten eingewanderten germanischen Stämme vermischten sich später, z.B. auch mit röm. Legionären, welche nach ihrer militär. Dienstzeit in vielen Teilen Germaniens ein Landgut nach ihrem heimatlichen Muster betrieben. In der Kölner Gegend, so meinen Experten, sieht man noch heute auffallend viele südländisch aussehende "echte" Kölner, welche ihr Äußeres den Genen der damaligen röm. Gründer von Colonia (50 n. Chr.) verdanken.

Mein dunkelhaariger Großvater (Sohn eines jüd. Schiffsbauingenieurs aus Danzig) heiratete z.B. seinerzeit meine blonde, reinrassige "arische" Großmutter aus Berlin. Mein Vater, ein sog. "Mischling ersten Grades", war aber den Nazis dennoch schon gut genug, um im 2. Weltkrieg als Pilot eines Transportflugzeuges zu dienen. Die winzig feinen Granatsplitter, die er sich in Nordafrika einfing, waren mit den damaligen Mitteln im völlig zerstörten Berlin der Nachkriegszeit nicht erfolgreich zu behandeln und so musste mein Vater bereits mit 33 J. diese Erde und seine junge Familie (meine Mutter, meine Schwester und mich, den 5jährigen, verlassen.)

Mein jüd. Großvater bekam jedoch nur deswegen unter den Nazis eine Schonung - und nicht das KZ, weil er einer der Wenigen war, denen man im 1. Weltkrieg den "höchsten militär. Orden" verliehen hatte - und zwar für sein wagemutiges Husarenstück in Belgien. Er zwang damals ein belgisches Fort zur Aufgabe, indem er sich mit nur wenigen Soldaten als Vortruppe einer im Wald lauernden großen Mehrheit ausgab. Auf seine Forderung hin, Tod oder Ergeben, lieferten die dortigen belgischen Soldaten alle ihre Waffen ab und ließen sich von den zahlenmäßig weit unterlegenen Deutschen ohne einen Schuss gefangen nehmen.

Gruß von Reklov

Reklov Offline




Beiträge: 4.586

20.05.2017 11:30
#12 RE: Hat "Gott" ein Bewusstsein? antworten

Zitat
"Wer ohne Sünde ist, werfe den ersten Stein!" (O-Ton JvN)

Gysi,

... also "gesündigt" haben in diesem Forum weder PQV, noch ich!
Andere unserer Sünden stehen ja hier nicht zur Debatte.

Gruß von Reklov

Perquestavolta Offline



Beiträge: 4.033

20.05.2017 12:35
#13 RE: Hat "Gott" ein Bewusstsein? antworten

Zitat von Reklov im Beitrag #11

Zitat
@Gysi ist ja auch ein Germane und die müssen wohl gegen die Italiener zusammenhalten.
Perquestavolta,

... ob Gysi ein "Germane" ist, vermag man nicht mehr genau zu überprüfen, denn die zahlreichen, seinerzeit aus dem Osten eingewanderten germanischen Stämme vermischten sich später, z.B. auch mit röm.



Nach neuestem Stand ist Gysi jetzt kein Germane mehr.. ich nehme alles zurück und entschuldige mich.

Und ansonsten Reklov.. passt schon..

-----
Religion vergiftet die Welt

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 16.983

20.05.2017 14:33
#14 Hat "Gott" ein Bewusstsein? antworten

Zitat von Reklov
.. also "gesündigt" haben in diesem Forum weder PQV, noch ich!
Andere unserer Sünden stehen ja hier nicht zur Debatte.

Menno! PQV soll sich ja nach deiner Meinung (wohl für seine Fäkalsprache) "schämen". "Schämen" - das solltest du dich aber auch (für deinen notorischen Hochmut, deine Unfähigkeit, das Thema zu halten und für deine Unfähigkeit, auch mal einen Fehler oder eine dieser Schwächen einzugestehen!) DAS meinte ich! Wie kommen wir weiter, wenn sich jeder für toll hält, aber nur sein Gegenüber für zu fehlerhaft? Für eine Diskussion, für Einsichten, für ein Zusammenleben. Das ist ja eine deiner Charaktereigenschaften, die dir PQV - zu Recht! - als "narzisstisch" vorwirft. Die Fehler, die du in dir fühlst, projizierst du immer wieder auf einen der Mituser. Mit einem Hochmut, der signalisiert: ICH habe diese Schwächen nicht... Du hältst deine Mituser für dümmer als sie sind... Oder... ist es so, dass du deine Projektionen nicht als solche wahrnimmst? Was dir absolut fehlt, ist deine Fähigkeit zur SELBSTKRITIK!! Hab' ich oft gesagt, ändert aber nichts...

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

«« Glaube
 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Die Ewigkeit gibt es ohne Gott!"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor