Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  


Der substanzielle  Dialog 

Für (echten) Säkularismus und freie Religionskritik!

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 27 Antworten
und wurde 1.205 mal aufgerufen
 Lagerhalle
Seiten 1 | 2
Desperado ( gelöscht )
Beiträge:

24.05.2017 09:41
Glaube antworten

Well, wenn der Geist verwirrt ist und umnachtet, braucht er geistige Nahrung, um sich zu klären und aufzuhellen, wenn Schwermut das Gemüt erdrückt, sucht es den Trost des guten Wortes, das ihm den Ausweg zeigen möge in die Labsal tiefer Trauer, und ist kein weiser Schamane in der Nähe, tut's auch der Priester. Wer das nicht kennt, der möchte besser seinen vorlauten Schnabel halten und sich begnügen mit seinem gnädigen Los. Es schert den Desperado nicht, schief angeschaut zu werden, wenn er das Wüstenschiff einer holzvertäfelten Steinkirche aufsucht, doch wer ihm blöd kommt deswegen und glaubt, seiner Zuflucht spotten zu müssen, dem steckt er sein Gesicht schon mal in den nächsten Haufen Pferdeäpfel, damit sein Lästermaul die Scheiße fressen will, die es davor ausgeschieden, da tut er sich überhaupt keinen Zwang an. Frömmigkeit und Glauben sind zwei Paar Stiefel.

Buchauszug

Gysi Online

Atheist


Beiträge: 16.985

24.05.2017 09:48
#2 Glaube antworten

Zitat von Desperado
das ihm den Ausweg zeigen möge in die Labsal tiefer Trauer, und ist kein weiser Schamane in der Nähe, tut's auch der Priester.

Wenn kein Freund zur Seite ist, tut's vielleicht auch ein Psychotherapeut?

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Desperado ( gelöscht )
Beiträge:

24.05.2017 09:55
#3 RE: Glaube antworten

Zu Desperados Zeiten gab's die noch nicht. Außerdem gibt es auch in dieser Gilde tiefgläubige Menschen.

Gysi Online

Atheist


Beiträge: 16.985

24.05.2017 10:01
#4 Glaube antworten

Ja, aber heute gibt es sie. Die sind vom Fach und verstehen von psychischen Abläufen in der Regel mehr als ein Theologe. HEUTE gibt es sie. Warum übersiehst du sie? Warum müssen Leute "tiefgläubig" sein, um helfen zu können? Wer seelisch leidet, leidet nicht unter Gottlosigkeit, sondern an ziemlich profanen Verlusten, falschen Prägungen oder mangelnder (seelischer) Bedürfnisbefriedigung.

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Desperado ( gelöscht )
Beiträge:

24.05.2017 10:10
#5 RE: Glaube antworten

Atheistische Psychotherapeuten können genau so helfen - nur eben nicht in Glaubensdingen, weil ihnen Zugang und Verständnis fehlen. Was mir zum Beispiel vollkommen schnuppe ist. Aber sowas von.

Du tust mir das Wort im Munde umdrehen, merkst du das?

Gysi Online

Atheist


Beiträge: 16.985

24.05.2017 10:17
#6 Glaube antworten

Und ich glaube, dass du derzeit blind gegen alles prügelst, was dir in den Weg kommt...

Dir ist alles, was die Leute hier sagen "schnurz"? Das sagst du in einer Aggressivität, dass das nicht stimmen kann! Dir passen die Antworten nicht, DAS ist dein Problem!

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Desperado ( gelöscht )
Beiträge:

24.05.2017 10:25
#7 RE: Glaube antworten

Zitat von Gysi im Beitrag #6
Und ich glaube, dass du derzeit blind gegen alles prügelst, was dir in den Weg kommt... Dir ist alles, was die Leute hier sagen "schnurz"? Das sagst du in einer Aggressivität, dass das nicht stimmen kann! Dir passen die Antworten nicht, DAS ist dein Problem!


Häh?!? Bring mich nicht auf dumme Gedanken!

Ich glaube den Antworten nicht, das ist Alles. Für mich sind sie ohne jede Relevanz. Und das ist mein gutes Recht. Ich finde es außerdem durchaus faszinierend, was ein menschlicher Verstand so Alles zusammenbasteln kann beim vergeblichen Versuch, Gottes Existenz zu widerlegen oder ernsthaft in Frage zu stellen. Auch das ist mein gutes Recht.

Vor allem aber: Ich verachte Niemanden deswegen. Und "geprügelt" hab ich zumindest hier noch nie. Allerhöchstens gespöttelt, wenn es mir zu krass wurde. Und auch dieses betrachte ich als mein gutes Recht. Ich nehme den Atheisten deshalb ernst, weil er ein Mensch ist wie ich. Seinen Atheismus als solchen selbstverständlich nicht. Und das muss ich auch nicht. Es gibt keinen ersichtlichen Grund für mich, das zu tun. Nicht einen einzigen.

Take it easy... but take it.

Gysi Online

Atheist


Beiträge: 16.985

24.05.2017 13:09
#8 Glaube antworten

Zitat von Desperado
Ich finde es außerdem durchaus faszinierend, was ein menschlicher Verstand so Alles zusammenbasteln kann beim vergeblichen Versuch, Gottes Existenz zu widerlegen oder ernsthaft in Frage zu stellen.

Und andere wundern sich, was man so alles zusammenbasteln kann bei dem ernsthaften Versuch, Gott zu beweisen. Oder sogar ohne Beweis nicht infrage zu stellen!

Zitat
Ich nehme den Atheisten deshalb ernst, weil er ein Mensch ist wie ich. Seinen Atheismus als solchen selbstverständlich nicht. Und das muss ich auch nicht.

Nein, das musst du nicht.

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Desperado ( gelöscht )
Beiträge:

24.05.2017 17:09
#9 RE: Glaube antworten

Zitat von Gysi im Beitrag #8
Und andere wundern sich, was man so alles zusammenbasteln kann bei dem ernsthaften Versuch, Gott zu beweisen. Oder sogar ohne Beweis nicht infrage zu stellen!

Aber genau das sag ich doch die ganze Zeit und von Anfang an. Warum kann man das nicht einfach so stehen lassen?

PS: Bei meinen Buchauszügen erzählt der Desperado. Ich bin nur so irgendeiner von vielen.

Gysi Online

Atheist


Beiträge: 16.985

24.05.2017 18:12
#10 Glaube antworten

Aber klar. Diesen Desperado würde ich nicht persönlich treffen wollen. Du?

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Lukrez Offline




Beiträge: 5.551

24.05.2017 19:14
#11 RE: Glaube antworten

Zitat
Ich finde es außerdem durchaus faszinierend, was ein menschlicher Verstand so Alles zusammenbasteln kann beim vergeblichen Versuch, Gottes Existenz zu widerlegen oder ernsthaft in Frage zu stellen.


Absoluter Blödsinn!
Wir stehen durchaus NICHT in der Beweispflicht.
Andauerndes nicht begründbares Gottesgeschwurbel kann einem allerdings sehr schwer auf den Geist gehen.

Zitat
Well, wenn der Geist verwirrt ist und umnachtet, braucht er geistige Nahrung, um sich zu klären und aufzuhellen, wenn Schwermut das Gemüt erdrückt, sucht es den Trost des guten Wortes, das ihm den Ausweg zeigen möge in die Labsal tiefer Trauer, und ist kein weiser Schamane in der Nähe, tut's auch der Priester.


Das Pfaffengeschwätz erfüllt mich immer mit einer totalen negativen inneren Leere.
Schwerste depressive Verstimmungen sind da bei mir die unbedingte Folge!
Schon als Kind hatte ich dagegen eine gewaltige Abneigung.
Aber Hilfe habe ich dann doch noch gefunden - beispielsweise bei der Lektüre Schopenhauers.
Kein Geschwurbel, sondern Worte eines ehrlichen und aufrechten Geistes.

Ich kenne natürlich auch vom Glauben abhängige Menschen.
Es ist eine den Verstand vernebelnde Droge.
Macht viele unbedingt süchtig und abhängig.
Mancher Mensch ist unfähig sich davon abzunabeln und erhöht dann eher noch die Dosis.

http://dk3hn.homepage.t-online.de/phirel_droge.htm
Gott ist eine von Menschen geschaffene geistige Droge; viele betreiben Mißbrauch mit ihr, nur wenige können vernünftig damit umgehen, noch wenigere können sie entbehren. Ist es nicht kriminell, bereits Kindern eine Droge zugänglich zu machen, nur weil die Eltern selbst abhängig sind?
(Rudolf Kuhr)

Religion wirkt offenbar wie Drogen und Sex:
https://www.welt.de/kmpkt/article1598629...en-und-Sex.html

__________________________________________________
Wenn du es nicht wagst, den Sinnen zu trauen, stürzen die Pfeiler des Lebens ein.
De nihilo nihil. Aus Nichts wird nichts.
Zu soviel Unheil hat schon die Religion die Menschen verleitet.
(Lukrez)

Perquestavolta Offline



Beiträge: 4.038

24.05.2017 20:27
#12 RE: Glaube antworten

Zitat von Desperado im Beitrag #7


Ich glaube den Antworten nicht, das ist Alles. Für mich sind sie ohne jede Relevanz. Und das ist mein gutes Recht. Ich finde es außerdem durchaus faszinierend, was ein menschlicher Verstand so Alles zusammenbasteln kann beim vergeblichen Versuch, Gottes Existenz zu widerlegen oder ernsthaft in Frage zu stellen. Auch das ist mein gutes Recht.




Andersherum ist es natürlich nicht weniger interessant zu beobachten, woraus die menschliches Fantasie sich alles einen Gott zu basteln imstande ist.

Natürlich kann man weder die Existenz, noch die Nichtexistenz eines Gottes widerlegen, wie auch andersherum nicht beweisen. Es steht einfach nur eine Behauptung gegen eine andere Behauptung. Und wenn jemand behauptet, dass Gott noch 5 Geschwister hat, verheiratet und mit dem Teufel verschwägert ist, dann kann das auch niemand ernsthaft in Frage stellen.

Anders schaut die Sache jedoch aus, wenn sich jemand "Gott" als Rechtfertigung hernimmt, im heheren Recht zu sein. Und sich mit solchen Phrasen wie diese deine hier:

Zitat
Ich finde es außerdem durchaus faszinierend, was ein menschlicher Verstand so Alles zusammenbasteln kann beim vergeblichen Versuch, Gottes Existenz zu widerlegen oder ernsthaft in Frage zu stellen

aus der Affäre zu ziehen.

Nein Desperado, es ist nicht dein gutes Recht, einfach mal die Beweistlast umzukehren und alle die, die Gott nicht widerlegen können, als hilflose Dummköpfe hinzustellen, um dich dann über ihre Intoleranz zu brüskieren.

-----
Religion vergiftet die Welt

Desperado ( gelöscht )
Beiträge:

26.05.2017 12:45
#13 RE: Glaube antworten

Tja nun, Percy, genau das hab ich gemacht, weil ich "böse" bin. Sowas macht mir schlicht und ergreifend einen Heidenspaß. Immer schon. Genetisch vom Opa mütterlicherseits mitbekommen. Hast du eine neue Haut für mich im Gepäck? Na also.

Ich versteh dich ja auch. Für dich kann der Glaube an Gott nur Hirngespinst und Fantasie sein, weil du überzeugter Atheist bist. Und es bringt dich schier zur Verzweiflung, dass die Leute ums Verrecken nicht begreifen wollen, dass sie seit Jahrtausenden zum Narren gehalten werden. Soweit so gut, nur... sie wollen es eben so. Was willst du machen? Also, so würd ich es handhaben als Atheist. Sollen sie doch meinetwegen, was hat es mit mir zu tun? Ich werd mir deshalb graue Haare wachsen lassen, bin ich denn meschugge?! Es wird nichts besser oder schlechter dadurch und es wird nichts besser oder schlechter, wenn sie's nicht mehr tun. Und für diese Erkenntnis braucht es nun wirklich keinen Glauben, wenigstens das ist Gewissheit. Also lass ich sie in ihrem Glauben. So lange sie mich damit in Ruhe lassen, ist mir das vollkommen gleichgültig.

Ich bin überzeugter Jimi Hendrix Verehrer. Muss seine Musik deshalb allen gefallen? Muss mir Silbereisen gefallen?

Gysi Online

Atheist


Beiträge: 16.985

26.05.2017 15:27
#14  Glaube antworten

Zitat von Desperado
Also lass ich sie in ihrem Glauben.

Tun wir doch. Was sollen wir sonst tun? Aber ich bin manchmal auch verärgert über die Ignoranz mancher Gläubigen den atheistischen Argumenten gegenüber. Nicht über dich, denn zu mir und meinen Argumenten hast du dich immer korrekt verhalten. Aber Perquestavolta und Lukrez gegenüber nicht so. Da verschärfte ein schärferer Ton den anderen...

Wir sind hier doch ein Diskussionsforum, Thema: Gottglaube und Religion(en). Wenn du bei Argumentationsverknappung die Mitdiskutanten zurechtweist, sie mögen den Gläubigen doch bitteschön ihren Glauben lassen, hat das schon einen disdialogischen Beigeschmack. Wir lassen euch doch! Niemand von uns zwingt euch zu konvertieren! Wir sind nicht die Gesandten Allahs. Hier steht lediglich das Angebot zur Diskussion, und wir hoffen nicht, uns dafür entschuldigen zu müssen.

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Desperado ( gelöscht )
Beiträge:

26.05.2017 17:26
#15 RE: Glaube antworten

Bei mir jedenfalls nicht. Meinen Glauben könnt ihr sowieso nicht erschüttern, das kann nur Gott selber. Ist so eine Art Hobby von ihm...
Aber ich mach mir durchaus meine Gedanken, mehr als die Meisten, ist leider so. Und mir fehlt offen gesagt das Verständnis, warum dieselben weniger relevant sein sollten, irgendwie beeinträchtigt, auf gewisse Weise unfrei oder gar fremd gesteuert, nur weil ich an Gott glaube. Da führt kein Weg hin. Tat er noch nie. Weil's ihn nicht gibt. Bei mir nicht gibt. Wie's anderen damit geht... ja mei. Anders eben. Den Gläubigen gibt es sowieso nicht.

Lukrez Offline




Beiträge: 5.551

26.05.2017 18:27
#16 RE: Glaube antworten

Zitat
Bei mir jedenfalls nicht. Meinen Glauben könnt ihr sowieso nicht erschüttern, das kann nur Gott selber. Ist so eine Art Hobby von ihm...


Da dieser Gott nicht existiert wird er wohl kaum deinen Glauben erschüttern können.

__________________________________________________
Wenn du es nicht wagst, den Sinnen zu trauen, stürzen die Pfeiler des Lebens ein.
De nihilo nihil. Aus Nichts wird nichts.
Zu soviel Unheil hat schon die Religion die Menschen verleitet.
(Lukrez)

Desperado ( gelöscht )
Beiträge:

27.05.2017 06:15
#17 RE: Glaube antworten

Zitat von Lukrez im Beitrag #16
Da dieser Gott nicht existiert wird er wohl kaum deinen Glauben erschüttern können.

Ist für dich zwingend logisch, klar, weil du an keinen Gott glaubst. Ändert aber nichts daran.

Gysi Online

Atheist


Beiträge: 16.985

27.05.2017 09:50
#18  Glaube antworten

Zitat von Desperado
Meinen Glauben könnt ihr sowieso nicht erschüttern,

Will ja auch niemand. Ich jedenfalls nicht. Hier treffen sich lediglich Leute, die über Gott diskutieren wollen. Und Andersdenkende, -gläubige und Ungläubige haben einen anderen Gedankenaufbau und andere Ergebnisse als du. Sollen wir die leugnen, damit du dich nicht mehr in deinem Glauben bedroht fühlst?

Zitat
das kann nur Gott selber. Ist so eine Art Hobby von ihm...

Und? Erschüttert er auch deinen Glauben an ihn?

Zitat
Aber ich mach mir durchaus meine Gedanken, mehr als die Meisten, ist leider so.

Nur wenn es um atheistische Argumente geht, die lehnst du kategorisch ab - die lässt du nicht an dich 'ran. Die werden von vornherein in den Papierkorb gestopft. Sie werden nicht diskutiert. Sie sind böse. Du hast Angst vor ihnen! Du hast eben doch Angst vor der Erschütterung deines Glaubens! Den GLAUBEN willst du halten, auf Deibel komm raus. REALreflexion und ERKENNTNIS interessieren dich nicht so sehr.

Was ist für dich höherwertig - rein theoretisch: Die Wahrheit? Oder Gott?

Die breite Spanne zwischen Glauben und Unglauben ist mir bekannt. Als Kind und Jugendlicher war ich selber gläubig gewesen. Sowas wie eine Gottessuche ging eigentlich bis tief in die 90er. Ich war also nicht qua Erziehung Atheist. Der war ich erst nach einem längeren Entwicklungsprozess.
Du bist doch auch ein Anhänger von Hamed Abdel-Samad. Der sagte (hier in Bremen), auf die Frage, ob er denn noch gläubig sei: "Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!"

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Desperado ( gelöscht )
Beiträge:

27.05.2017 10:58
#19 RE: Glaube antworten

Ich lehne doch gar nicht ab, Gysi. Ich lasse sogar widerspruchslos stehen. Denn die Einzige Antwort lautet: Kann man so sehen, darf man so sehen, beweist aber gar nichts.

Unser Begriffsvermögen ist ja nicht von ungefähr begrenzt. Befangen, einseitig, logisch, analytisch, folgerichtig, zweckmäßig... unverständig eben. Denn könnten wir zum Beispiel Leid, Schmerz und Tod verstehen, würden wir noch viel fahrlässiger mit unserem Leben umgehen als wir es ohnehin schon tun. Unser eingeschränktes Begreifen schützt uns vor uns selbst, so bitter die Rätsel der Fügung mitunter sein mögen und so zornig sie uns bisweilen machen können - da müssen wir durch. "Dein Wille geschehe, nicht der meine", das ist nichts anderes als die höchste Form von Vernunft. Alles Aufbegehren und dagegen Anrennen, der klägliche Versuch, die Unabwägbarkeit es Lebens und seine Widersprüchlichkeit irgendwie mit Irgendwas auf irgendeine Weise Nachvollziehbarem oder "Gegebenem" erklären zu wollen, all dieses Ringen und sich Winden ist letztendlich vergebliche Liebesmüh. Menschlich vollkommen schlüssig und absolut einleuchtend. Und gerade deshalb unzureichend.

Gott begreifen zu wollen ist pure Blasphemie und kann nur darin enden, sich ein Bildnis von ihm zu machen. Sich ihn zurechtzubiegen nach eigenem Gusto. Die Religionen aber stellen diesen ungeheuerlichen Anspruch, weshalb sie denn auch andauernd das Gegenteil behaupten und das "Gottesbild" zum göttlichen Verbot hochstilisiert haben, je strenger, desto übler und gottferner ist ihr Abbild. Ich teile diesen Selbstbetrug definitiv nicht mit ihnen. Als Menschen bleibt ihnen doch gar keine andere Wahl. Ihre Gedanken und die damit verbundenen Vorstellungen lassen nichts anderes zu. Ergo ist mir ein kindlich gutmütiger Elefantengott tausend Mal lieber als ein rachsüchtiger Jahwe oder mörderischer Allah, der den gläubigen Menschen zum Übermenschen erklärt, wie es ein Nietzsche nicht vermochte. Sich als Gott zu erheben, als Herren über Leben und Tod, Recht und Unrecht, Wert und Unwert mittels des Glaubens an einen solchen und damit einhergehender "Gesetzgebung" ist widerwärtig, abscheulich, größenwahnsinnig und sonst gar nichts, da habt ihr meine uneingeschränkte Zustimmung.

Ihr vermutet einen Gegner in mir, der ich nicht bin. Und genau darum hab ich ihn euch vorgegaukelt. Um ihn im nächsten Augenblick zur Verkörperung eines Vorurteils zu demontieren. Glaube und Religion sind zwei Paar Stiefel. Aber ihr hört mir ja nicht richtig zu, weil ihr den selben Feind vor Augen habt wie ich. Ich pfeif auf ihn im Gegensatz zu euch, grade weil ich an Gott glaube - das ist der einzige Unterschied.

Gysi Online

Atheist


Beiträge: 16.985

27.05.2017 11:18
#20 Glaube antworten

Zitat von Desperado
Ergo ist mir ein kindlich gutmütiger Elefantengott tausend Mal lieber als ein rachsüchtiger Jahwe oder mörderischer Allah, der den gläubigen Menschen zum Übermenschen erklärt,

Der Mensch baut sich seinen Gott eben nach seinen Bedürfnissen zurecht. "Dein Wille geschehe!" - und nicht meiner? Ach - eben doch!

Zitat
Ihr vermutet einen Gegner in mir, der ich nicht bin. Und genau darum hab ich ihn euch vorgegaukelt. Um ihn im nächsten Augenblick zur Verkörperung eines Vorurteils zu demontieren.

Wenn du das eine Mal als Dschihadist deines Glaubens auftrittst und das andere Mal als Blumenkind uns ein "Atsch! Verarscht!" zurufst, haben wir die Basis unserer Urteile zu dir erlebt und uns nicht den Fingern gesogen! Du missbrauchst unser VERTRAUEN zu dir für deine miesen Spielchen! Was kann nur das Ergebnis sein? => Dass wir dich von vorne bis hinten zum Federhut nicht ernst nehmen können!

Du spielst mit uns, weil du dich selber nicht ernst nehmen kannst! Du LEIDEST unter deinem Gott. Zu dem du Zuflucht suchst! DAS ist die Absurdität deines Lebens!

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Desperado ( gelöscht )
Beiträge:

27.05.2017 11:33
#21 RE: Glaube antworten

Naja, Dhihaschist... das find ich jetzt doch reichlich übertrieben. Es war nur der Narrenspiegel. Ich hab nur herausgegeben und bestätigt, was davor schon fest stand an Urteil über mich. Nicht von Dir wohlgemerkt. Aber nun, da gibt es eben den einen oder andern aggressiv polemischen "Atheistenkrieger", der sich der utopischen Illusion hingibt, die Menschheit wäre eine Bessere ohne Gott. Was soll ich machen? Liebeslieder singen? Seid umschlungen, Milliarden?

Ich glaube nicht an die Menschheit. Tat ich noch nie. Es gibt keinen Grund, das zu tun, auch keinen logischen. Vor allem keinen logischen. An den Menschen zu glauben kommt einem Suizid gleich. Ist blanke Idiotie. Nichtsdestotrotz kann ich ihm Sympathie abgewinnen, gerade deshalb, weil er ist wie er ist. Vollkommenheit bedarf keiner Sympathie. Heißt im Englischen übrigens auch Verständnis, Mitgefühl, ja Mitleid. Ich habe Mitleid mit der Menschheit. Und das ist... gewaltig! Das ist gewaltig. Ich gehe davon aus, dass Gottes Geist da hinter steckt. Von mir kommt's bestimmt nicht. Hundertpro. Absolut ausgeschlossen (Kinder ausgenommen).

Und warum ich leide, weiß ich sehr wohl. Ist mir auch schnuppe so gesehen, ungelogen. Nur wenn Leid widerfährt, wer mir wert und lieb und teuer... da bin ich absolut allergisch, da werde ich zum Ungeheuer. Selber bin ich schon viel zu oft krepiert, um mir noch was draus zu machen. Ist so.

Gysi Online

Atheist


Beiträge: 16.985

27.05.2017 14:56
#22 Glaube antworten

Zitat von Desperado
Ich glaube nicht an die Menschheit.

Weil du nicht an dich glaubst.

Zitat
Es war nur der Narrenspiegel.

Du machst hier einen auf spiritistischen Großlehrer, aber ich glaube eher, dass du deine Authentizität mit diesem "Narrenspiegel" wegwischst. Du schrubbst dich mit einem Stahldrahtbesen so gründlich rein, dass von dir nichts mehr übrig bleibt. Du redest und redest und redest... dich aus allem heraus. Viele Worte, tote Worte und ein toter Geist...

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Desperado ( gelöscht )
Beiträge:

27.05.2017 15:43
#23 RE: Glaube antworten

Spiritistischer Großlehrer.

Weil ich den Atheismus als solchen für einen mehr oder weniger bedeutungslosen Irrtum erachte? Irren ist so menschlich wie legitim. Ich möchte ja auch keiner sein müssen, infolgedessen hab ich keinerlei Anwandlungen von Missgunst und Rivalität und keinerlei Verlangen nach gegensätzlicher "Auseinandersetzung". Ich akzeptiere Atheisten wie Veganer, ohne deshalb einer sein zu müssen, wollen oder brauchen. Habe auch keinerlei Aversionen oder Einwände gegen die hanebüchene Mutmaßung, dass es keinen Gott geben könnte, so absolut abstrus, paradox und absurd sie für mich persönlich sein mag. Der Glaube an die Nichtexistenz Gottes ist schlicht und einfach ein überflüssiger Holzweg, aber was soll's? Wurden schon ganz andere gegangen mit wesentlich schlimmeren Folgen. Als Mensch ist der Atheist für mich Mensch, nicht mehr und nicht weniger, und das muss genügen. Genügt auch. Seine Würde ist unantastbar und Ende der Debatte.

Es ist wie's ist und es kommt wie's kommt. Mehr habe ich zum Leben nicht zu sagen. Und selbstverständlich geschehe sein Wille. Würde meiner geschehen... behalt ich es für mich.

Ihr müsst lockerer werden. Alle miteinander. Viel lockerer. Sagt euch der "Großlehrer". Muss das nicht heißen Großmeister? Egal.

Ich pausiere jetzt, ohne Groll oder dergleichen verletzte Eitelkeit. Es ist zwar Alles eitel, aber wenn man's weiß... Nö nö, das passt schon.

Gysi Online

Atheist


Beiträge: 16.985

27.05.2017 17:34
#24  Glaube antworten

Zitat von Desperado
Ihr müsst lockerer werden. Alle miteinander. Viel lockerer.

Richtig. So wie du.

Zitat
Ich pausiere jetzt, ohne Groll oder dergleichen verletzte Eitelkeit.

Natürlich nicht.

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Perquestavolta Offline



Beiträge: 4.038

28.05.2017 21:49
#25 RE: Glaube antworten

Zitat von Desperado im Beitrag #23
Spiritistischer Großlehrer.

Weil ich den Atheismus als solchen für einen mehr oder weniger bedeutungslosen Irrtum erachte?
Nein, sondern weil den Glauben an Gott missionierst und dabei nicht drumherum kommst, den Atheismus als Irrtum zu proklamieren.



Zitat von Desperado im Beitrag Hat "Gott" ein Bewusstsein?

Irren ist so menschlich wie legitim. Ich möchte ja auch keiner sein müssen, infolgedessen hab ich keinerlei Anwandlungen von Missgunst und Rivalität und keinerlei Verlangen nach gegensätzlicher "Auseinandersetzung".
Was sich aber bisher nicht so angehört hat.

Zitat von Desperado im Beitrag Hat "Gott" ein Bewusstsein?

Ich akzeptiere Atheisten wie Veganer, ohne deshalb einer sein zu müssen, wollen oder brauchen.
Aber du machst trotzdem keinen Hehl daraus, dass du sie verachtest. Als irrige sich auf dem Holzweg befindliche Menschen definierst, die obstruse und paradoxe Ansichten haben und die nichts weiter wären, als hanebüchene Mutmaßungen.


Zitat von Desperado im Beitrag Hat "Gott" ein Bewusstsein?

Habe auch keinerlei Aversionen oder Einwände gegen die hanebüchene Mutmaßung, dass es keinen Gott geben könnte, so absolut abstrus, paradox und absurd sie für mich persönlich sein mag.
Der Glaube an die Nichtexistenz Gottes ist schlicht und einfach ein überflüssiger Holzweg, aber was soll's?
Wenn das für dich so ist.. dann ist es für dich nicht einfach nur so, sondern es muss sogar so sein. Nur ist es halt so, dass deine veröffentlichte Meinung dazu einfach so stehen gelassen werden muss. Und man Dir dafür genauso den Irren vorwerfen darf, der gerne mit seinem eigenen Holz im Kopf anderen Leuten ihren Weg zeigt.



Zitat von Desperado im Beitrag Hat "Gott" ein Bewusstsein?

Wurden schon ganz andere gegangen mit wesentlich schlimmeren Folgen. Als Mensch ist der Atheist für mich Mensch, nicht mehr und nicht weniger, und das muss genügen. Genügt auch. Seine Würde ist unantastbar und Ende der Debatte.
Aber lustigerweise willst du dann trotzdem immer noch das letzte Wort haben.


Zitat von Desperado im Beitrag Hat "Gott" ein Bewusstsein?

Es ist wie's ist und es kommt wie's kommt. Mehr habe ich zum Leben nicht zu sagen. Und selbstverständlich geschehe sein Wille. Würde meiner geschehen... behalt ich es für mich.
Verstehe jetzt so, als ob Gott eh schon immer deinen Willen vertritt..


Zitat von Desperado im Beitrag Hat "Gott" ein Bewusstsein?

Ihr müsst lockerer werden. Alle miteinander. Viel lockerer. Sagt euch der "Großlehrer". Muss das nicht heißen Großmeister? Egal.
Wir fürchten uns nicht vor deinem Gott und seinem Willen. Hast du sicher schon gemerkt.


Zitat von Desperado im Beitrag Hat "Gott" ein Bewusstsein?

Ich pausiere jetzt, ohne Groll oder dergleichen verletzte Eitelkeit. Es ist zwar Alles eitel, aber wenn man's weiß... Nö nö, das passt schon.



Du hast das schon so oft angekündigt, dass wir uns inzw. ganz sicher sind dass diese Pause erst dann stattfinden wird, wenn hier Gottes Wille herrscht und du das letzte Wort dazu hattest.

-----
Religion vergiftet die Welt

Seiten 1 | 2
«« Beatles
 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Die Ewigkeit gibt es ohne Gott!"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor