Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  

Der substanzielle  Dialog
 
"Je suis Charlie!"
Für (echten) Säkularismus und freie Religionskritik!


Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 3 Antworten
und wurde 703 mal aufgerufen
 Hinduismus, Buddhismus und Taoismus
frida2502 Offline



Beiträge: 1

06.01.2018 17:22
Jesus im Buddhismus antworten

Ich habe eine Frage für ein Relireferat. Und zwar ist unser Thema Jesus im Buddhismus und mich würde interessieren was Buddhisten über Jesus denken und wie sie ihn sehen. Vielen Dank schonmal!

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 16.529

06.01.2018 18:05
#2  Jesus im Buddhismus antworten

Oje. Ein weites Feld. Es gibt so viele buddhistische Schulen. In den 80ern behauptete der ev. Theologe Holger Kersten in seinem Buch "Jesus lebte in Indien", dass Jesus nach der Kreuzigung (die er überlebte) über Damaskus (wo Paulus ihn als "Geist" meinte gesehen zu haben...) in Richtung Indien ausgebüxt sei. Jesus sollte in seinen Jugendjahren über die Essener (einem jüdischen Orden) Kontakte mit dem Buddhismus gehabt haben. Hübsche Behauptungen - nichts Genaues weiß man nicht.

Aber was für Referatthemen habt ihr eigentlich? "Was denken Buddhisten über Jesus?" Was hat der Buddhismus mit Jesus zu tun? Möglich, dass es Buddhisten gibt, die der Kersten-Theorie folgen. Es wird aber nur wenige Buddhisten geben, die Jesus für einen exponierten wiederauferstandenden Sohn Gottes halten. Der Original-Buddhismus ist eh eine Religion ohne Gott.

"Was denken Buddhisten über Jesus?" Auf die Frage wirst du viele verschiedene Antworten finden müssen. So viele, dass sie diese Frage müßig erscheinen lassen. Da kann man ebenso Atheisten fragen, was sie über Jesus denken.

Der (aktuelle) Dalai Lama empfiehlt ja eine Religionszugehörigkeit an die Bekenntnisgruppe, die in der jeweiligen Ethnie vorherrscht. So nach dem Motto: Religion = gut!, - wurscht egal, was für eine. Aber bloß nicht anecken! Also - eine kritische Prüfung auf die ethischen Inhalte der "heiligen" Bücher der Religionen hielte ich für hilfreicher... Nicht jeder Papst oder Dalai Lama redet weise...

Google hilft.

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Wu Offline




Beiträge: 415

15.01.2018 14:21
#3 RE: Jesus im Buddhismus antworten

Der Dalai Lama (so beliebt er auch sein mag) spricht (maximal) für die tibetischen Buddhismus, was nur eine kleine Richtung innerhalb des Buddhismus ist (unter 6%). Sein: "Folge deiner angeborenen Religion" ist unsinnig für mich. Buddha folgte auch nicht seiner angeborenen Religion.
Es gibt mehrere Bücher von Thich Nhat Hanh über Jesus und Buddha. Dieser wird manchmal dem Zen zugeordnet, ob er das wirklich ist, oder sich nicht doch schon vom Buddhismus abgewendet hat, ist eine andere Frage.
Letztlich nehmen Leute, die positiv auf Jesus blicken, oft seine Nächstenliebe-Lehre in den Fokus, und vergleichen sie mit dem Mitgefühl-Aspekt des Buddhismus. Sie blenden dann oft aber Sachen wie "Ich bin nicht gekommen um Frieden zu bringen, sondern das Schwert" aus. Und die Ideologie, daß Buddha und Jesus das gleiche lehrten, halte ich für nicht aufrechterhaltbar. (Erinnert ein wenig an rechts-traditionale Lehren a la Guenon oder an Bahai, die aber von Buddha auch nur ein paar ihnen genehme Punkte rausgreifen) (Kritik an TNH:http://www.haus-lueginsland.de/de/pdf/im...lichtmilieu.pdf)

Ansonsten gibt es auch viele Aspekte, die Buddhisten an Jesus Lehre ablehnen. Die Gottessohnschaft ist Unsinn, wenn es keinen Gott gibt.
Auch die ganze Seelenlehre ist aus Sicht des Buddhismus Unsinn. Man könnte sogar sagen, sie ist die Wurzel der Unwissenheit, somit die Ursache von Leiden.

Auch ein blinder Glaube ist aus buddhistischer Sicht zu kritisieren. Glaube nicht, sondern hinterfrage, was zu einem guten Leben führt (was buddhistisch auch ein ethisches Leben beiinhaltet), könnte man sagen.

Für die meisten Buddhisten ist Jesus also eher unwichtig. Man könnte (aber das ist dann eher Buddhismus im Christentum) einen Blick auf christliches Zen a la Willis Jäger werfen. (Naja, meiner Meinung ist das aber weder Zen noch wirklich christlich, eher auch schon was eigenes. Ein seltsamer Synkretismus samt Gurukult)
(Kritik daran aus Zen-Sicht siehe http://www.haus-lueginsland.de/de/pdf/jaegerlatein.pdf)

___________________________________

"I think human consciousness is a tragic misstep in evolution. We became too self-aware. Nature created an aspect of nature separate from itself, we are creatures that should not exist by natural law."

True Detective

Wu Offline




Beiträge: 415

15.01.2018 15:10
#4 RE: Jesus im Buddhismus antworten

Zitat
Differenter als diese beiden Lebensläufe kann kaum etwas sein, weder vom Äußeren her noch vom Inhalt. Buddha, der akribische Analytiker, der bei seiner Erforschung das Ich und das Selbst und die Götter abgeschafft hat und Jesus, der Gott zu seinem leiblichen Vater im Himmel erklärt hat und sich in der Hoffnung ans Kreuz schlagen ließ, daß sein allmächtiger Vater ihn in letzter Sekunde erretten würde. Was wir nun daraus machen sollen ist ein geistiges Müsli, gut durchgeweicht und gerührt, damit wir nicht mehr schmecken, ob das Hafer oder Hirse oder Pudding vom Aldi ist, was wir zu verdauen haben.



Aus oben erwähnten Text http://www.haus-lueginsland.de/de/pdf/im...lichtmilieu.pdf

___________________________________

"I think human consciousness is a tragic misstep in evolution. We became too self-aware. Nature created an aspect of nature separate from itself, we are creatures that should not exist by natural law."

True Detective

 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Die Ewigkeit gibt es ohne Gott!"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor