Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  


Der substanzielle  Dialog 

Für (echten) Säkularismus und freie Religionskritik!


Wir trauern um Samuel Paty


Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 343 Antworten
und wurde 103.558 mal aufgerufen
 Satanismus und Antichristliches
Seiten 1 | ... 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14
Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 18.953

16.02.2020 10:28
#276 Der Antichrist Antworten

Zitat von Ezio
Die Weisheit führt zum wahren Glück und siegt über die Gottlose Welt

Bedeutet das, das der Atheist nicht über Weisheit, Erkenntnisse, Wissen, Vermutungen, Forschergeist usw. verfügen kann? Oder umgekehrt - dass nur dem Gotterleuchteten die Tore zum Wissen offenstehen? Zur Lebensweisheit, zu den "Das-ist-es!"-Kicks (den "Erleuchtungen"), zum erfüllten Herzen, zur Nächstenliebe und zum Glücklichsein?

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Ezio Offline



Beiträge: 18

16.02.2020 12:03
#277 RE: Der Antichrist Antworten

Zitat von Gysi im Beitrag #276
Bedeutet das, das der Atheist nicht über Weisheit, Erkenntnisse, Wissen, Vermutungen, Forschergeist usw. verfügen kann? Oder umgekehrt - dass nur dem Gotterleuchteten die Tore zum Wissen offenstehen? Zur Lebensweisheit, zu den "Das-ist-es!"-Kicks (den "Erleuchtungen"), zum erfüllten Herzen, zur Nächstenliebe und zum Glücklichsein?


Ich rede Weisheit unter den Vollkommenen, nicht aber Weisheit dieses Zeitlaufs, noch der Fürsten dieses Zeitlaufs, die zunichte werden, sondern ich rede Gottes Weisheit in einem Geheimnis, die verborgene, welche Gott zuvorbestimmt hat, vor allen Zeitaltern, zu meiner Herrlichkeit; welche keiner von den Fürsten dieses Zeitlaufs erkannt hat, sondern wie geschrieben steht: "Was kein Auge gesehen und kein Ohr gehört hat und in keines Menschen Herz gekommen ist, was Gott bereitet hat denen, die ihn lieben"; mir aber hat Gott es geoffenbart durch [seinen] Geist, denn der Geist erforscht alles, auch die Tiefen Gottes.

Denn es steht geschrieben: "Ich will die Weisheit der Weisen vernichten, und den Verstand der Verständigen will ich hinwegtun".Wo ist der Weise? wo der Schriftgelehrte? wo der Schulstreiter dieses Zeitlaufs? Hat nicht Gott die Weisheit der Welt zur Torheit gemacht?

Ja, ihr seid abgeirrt vom Weg der Wahrheit, das Licht der Gerechtigkeit hat euch nicht geleuchtet, die Sonne ist euch nicht aufgegangen. Ihr seht eure Befriedigung auf den Wegen der Gesetzeswidrigkeit des Verderbens. Ihr durchwandert unwegsame Wüsten, den Weg des Herrn erkennt ihr nicht! Ihr irrt auf den Wegen des Irrwahnes ungebührlich weit ab. Was hat euch euer Übermut genützt? Zu was hat euch der Reichtum und seine durch ihn mögliche Prahlerei geholfen? Alles wird verschwinden wie ein Schatten, oder wie ein flüchtiges Gerücht! So seid ihr nach der Geburt auch gleich wieder gestorben, denn könnt ihr kein Zeichen von Tugend aufweisen, sondern werdet durch eure bösartige Lebensweise aufgerieben, denn die Torheit eurer Lebensführung wird durch eure eigene Greul bestraft.

- Ich aber habe nicht den Geist der Welt empfangen, sondern den Geist, der aus Gott ist, auf daß ich die Dinge kenne, die mir von Gott geschenkt sind; welche ich auch verkündige, nicht in Worten, gelehrt durch menschliche Weisheit, sondern in Worten, gelehrt durch den Geist, mitteilend geistliche Dinge durch geistliche Mittel.

Ihr Menschen auf Erden, gewinnt die Gerechtigkeit lieb! Denkt aufrichtig an den Herrn und sucht ihn mit aufrichtigem Herzen! Denn er lässt sich von denen finden, die ihn nicht auf die Probe stellen und offenbart sich denen, die ihm nicht misstrauen. Denn verkehrte Gedanken führen von Gott ab; seine Allmacht, wenn sie angezweifelt wird, straft die Toren. In eine bösgesinnte Seele kehrt die Weisheit nicht ein und nimmt keine Wohnung in einem der Sünde dienstbaren Leib. Denn der Heilige Geist der Zucht meidet die Falschheit. Er hält sich fern von törichten Gedanken und wird verscheucht, wenn Ungerechtigkeit aufkommt. Die Weisheit ist ein menschenfreundlicher Geist. Sie lässt auch den Ungläubigen nicht ungestraft wegen der Schuld, die auf seinen Lippen liegt. Gott ist Zeuge dessen, was in seinem innersten vorgeht. Er ist der wahrhaftige Beobachter seines Herzens und Hörer seiner Reden.


Zitat von SnookerRI im Beitrag #275
Na dann leg mal los...wink]


Höret deshalb, ihr Menschen, seid verständig! Nehmt Vernunft an, ihr User des World Wide Wep. Horchet auf, die ihr das Religionsforum betreibt und auf die große Zahl eurer Gäste stolz seid. Schließlich ist das Leben euch vom Herrn verliehen, der eure Taten prüfen und eure Pläne erforschen wird. Auch wenn ihr denkt gerecht zu sein, so habt ihr ungerecht gehandelt weder das Gesetzt beachtet noch euer Leben nach dem Willen Gottes geführt. Sehr bald wird er schrecklich über euch kommen, denn bei den Menschen findet ein strenges Gericht statt. Der Allherrschende nimmt auf niemand Rücksicht und scheut sich vor keiner Größe, euch steht allen eine strenge Untersuchung bevor.

Meine Worte gelten euch im Religionsforum, damit ihr Weisheit lernt und euch nicht vergeht, denn jene die das heilige heilig halte, werden selbst geheiligt werden, und die darin belehrt wurden, werden freigesprochen. Deshalb seid begierig nach meinem Unterricht und verlangt danach, dann werdet ihr Belehrung erhalten.

Der Geist des Herrn erfüllt den Erdkreis. Er, der das All umfasst, kennt jedes gesprochene Wort. Deshalb bleibt keiner verborgen, der Falsches redet und die strafende Gerechtigkeit, geht an ihnen nicht vorüber. Denn über die Taten der Gottlosen findet eine Untersuchung statt, und das, was er redet, erfährt der Herr, damit er diese Verfehlungen bestrafen kann. Denn sein eifersüchtiges Ohr hört alles, auch das leiseste Murren bleibt ihm nicht verborgen. Deshalb hütet euch vor unnützen Reden und bewahrt eure Zunge vor Verleumdungen. Auch heimliches Gerede geht nicht ungestraft unter und ein lügnerischer Mund vernichtet die Seele. Trachtet nicht nach dem Tod durch die Verirrungen eures Lebens, zieht nicht das Verderben durch eure Handlungen herbei; denn Gott hat den Tod nicht geschaffen und hat keine Freude am Untergang der Menschen. Er hat alles zum Dasein geschaffen und alles in der Welt erzeugte ist da, um Heil zu bringen. In keinem findet sich das Gift des Verderbens und das Reich des Todes hat keine Herrschaft auf der Erde. Denn die Gerechtigkeit ist unsterblich. Die Ungerechtigkeit aber führt den Tod herbei. Die Ungläubigen rufen den Tod herbei durch ihre Taten und Reden. Die Gottlosen halten den Tod für einen Freund und wünschen ihn sich. Sie schließen mit ihm einen Bund, weil sie es wert sind, ihm als Beute zu gehören.

Nun denn, ihr Söhne, höret auf mich: Glückselig sind, die meine Wege bewahren! Höret Unterweisung und werdet weise, und verwerfet sie nicht! Glückselig der Mensch, der auf mich hört, indem er an meinen Türen wacht Tag für Tag, die Pfosten meiner Tore hütet! Denn wer mich findet, hat das Leben gefunden und Wohlgefallen erlangt von Gott. Wer aber an mir sündigt, tut seiner eigenen Seele Gewalt an; alle, die mich hassen, lieben den Tod

Menschensohn, alle meine Worte, die ich zu dir reden werde, nimm in dein Herz auf und höre sie mit deinen Ohren; und mache dich auf, geh hin zu den Weggeführten, zu den Kindern deines Volkes, und rede zu ihnen: "So spricht der Herr, Gott!"​

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 18.953

16.02.2020 12:59
#278  Der Antichrist Antworten

Zitat von Ezio
- Ich aber habe nicht den Geist der Welt empfangen, sondern den Geist, der aus Gott ist, auf daß ich die Dinge kenne, die mir von Gott geschenkt sind; welche ich auch verkündige, nicht in Worten, gelehrt durch menschliche Weisheit, sondern in Worten, gelehrt durch den Geist, mitteilend geistliche Dinge durch geistliche Mittel.

Dann bist du also sowas wie ein Erzengel. Meinst du, dass so einer wie ich würdig ist, deine Worte zu empfangen - oder sogar zu verstehen?

Also, wir Menschen haben ja viel Mist gebaut. Kriege, Klimawandel usf. Kannst du uns mal einen Tipp geben, wie wir das besser machen?

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 8.325

16.02.2020 17:12
#279 RE: Der Antichrist Antworten

Zitat von Ezio im Beitrag #277
Höret deshalb, ihr Menschen, seid verständig! Nehmt Vernunft an, ihr User des World Wide Wep. Horchet auf, die ihr das Religionsforum betreibt und auf die große Zahl eurer Gäste stolz seid. Schließlich ist das Leben euch vom Herrn verliehen, der eure Taten prüfen und eure Pläne erforschen wird. Auch wenn ihr denkt gerecht zu sein, so habt ihr ungerecht gehandelt weder das Gesetzt beachtet noch euer Leben nach dem Willen Gottes geführt. Sehr bald wird er schrecklich über euch kommen, denn bei den Menschen findet ein strenges Gericht statt. Der Allherrschende nimmt auf niemand Rücksicht und scheut sich vor keiner Größe, euch steht allen eine strenge Untersuchung bevor.

Meine Worte gelten euch im Religionsforum, damit ihr Weisheit lernt und euch nicht vergeht, denn jene die das heilige heilig halte, werden selbst geheiligt werden, und die darin belehrt wurden, werden freigesprochen. Deshalb seid begierig nach meinem Unterricht und verlangt danach, dann werdet ihr Belehrung erhalten.

Der Geist des Herrn erfüllt den Erdkreis. Er, der das All umfasst, kennt jedes gesprochene Wort. Deshalb bleibt keiner verborgen, der Falsches redet und die strafende Gerechtigkeit, geht an ihnen nicht vorüber. Denn über die Taten der Gottlosen findet eine Untersuchung statt, und das, was er redet, erfährt der Herr, damit er diese Verfehlungen bestrafen kann. Denn sein eifersüchtiges Ohr hört alles, auch das leiseste Murren bleibt ihm nicht verborgen. Deshalb hütet euch vor unnützen Reden und bewahrt eure Zunge vor Verleumdungen. Auch heimliches Gerede geht nicht ungestraft unter und ein lügnerischer Mund vernichtet die Seele. Trachtet nicht nach dem Tod durch die Verirrungen eures Lebens, zieht nicht das Verderben durch eure Handlungen herbei; denn Gott hat den Tod nicht geschaffen und hat keine Freude am Untergang der Menschen. Er hat alles zum Dasein geschaffen und alles in der Welt erzeugte ist da, um Heil zu bringen. In keinem findet sich das Gift des Verderbens und das Reich des Todes hat keine Herrschaft auf der Erde. Denn die Gerechtigkeit ist unsterblich. Die Ungerechtigkeit aber führt den Tod herbei. Die Ungläubigen rufen den Tod herbei durch ihre Taten und Reden. Die Gottlosen halten den Tod für einen Freund und wünschen ihn sich. Sie schließen mit ihm einen Bund, weil sie es wert sind, ihm als Beute zu gehören.

Nun denn, ihr Söhne, höret auf mich: Glückselig sind, die meine Wege bewahren! Höret Unterweisung und werdet weise, und verwerfet sie nicht! Glückselig der Mensch, der auf mich hört, indem er an meinen Türen wacht Tag für Tag, die Pfosten meiner Tore hütet! Denn wer mich findet, hat das Leben gefunden und Wohlgefallen erlangt von Gott. Wer aber an mir sündigt, tut seiner eigenen Seele Gewalt an; alle, die mich hassen, lieben den Tod

Menschensohn, alle meine Worte, die ich zu dir reden werde, nimm in dein Herz auf und höre sie mit deinen Ohren; und mache dich auf, geh hin zu den Weggeführten, zu den Kindern deines Volkes, und rede zu ihnen: "So spricht der Herr, Gott!"​


Da war jetzt ehrlich gesagt nichts wirklich Neues dabei, was mir nicht von irgendwoher schon mal untergekommen wäre...


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

Ezio Offline



Beiträge: 18

18.02.2020 02:28
#280 RE: Der Antichrist Antworten

Zitat von Gysi im Beitrag #278
Dann bist du also sowas wie ein Erzengel. Meinst du, dass so einer wie ich würdig ist, deine Worte zu empfangen - oder sogar zu verstehen?



Ich bin zum Gericht auf diese Welt gekommen, auf daß, die da nicht sehen, sehend werden, und die da sehen, blind werden. Das ist ein wunderlich Ding, daß ihr nicht wisset, woher er sei, und er hat meine Augen aufgetan. Ich weiß aber, daß Gott die Sünder nicht hört; sondern so jemand gottesfürchtig ist und tut seinen Willen, den hört er.

Erstarret und werdet bestürzt, verblendet euch und werdet blind! Werdet trunken, doch nicht vom Wein, taumelt, doch nicht von starkem Getränk! Denn der HERR hat euch einen Geist des harten Schlafs eingeschenkt und eure Augen zugetan; eure Propheten und Fürsten samt den Sehern hat er verhüllt, daß euch aller Propheten Gesichte sein werden wie die Worte eines versiegelten Buches, welches man gäbe einem, der lesen kann, und spräche: Lies doch das! und er spräche: Ich kann nicht, denn es ist versiegelt; oder gleich als wenn man's gäbe dem, der nicht lesen kann, und spräche: Lies doch das! und er spräche: Ich kann nicht lesen.

Und der HERR spricht: Darum daß dies Volk zu mir naht mit seinem Munde und mit seinen Lippen mich ehrt, aber ihr Herz fern von mir ist und sie mich fürchten nach Menschengeboten, die sie lehren: so will ich auch mit diesem Volk wunderlich umgehen, aufs wunderlichste und seltsamste, daß die Weisheit seiner Weisen untergehe und der Verstand seiner Klugen verblendet werde.

Kommet her zu mir alle, die ihr mühselig und beladen seid; ich will euch erquicken. Nehmet auf euch mein Joch und lernet von mir; denn ich bin sanftmütig und von Herzen demütig; so werdet ihr Ruhe finden für eure Seelen. Denn mein Joch ist sanft, und meine Last ist leicht. Deshalb sage ich: Wache auf, der du schläfst, und stehe auf aus den Toten, und der Christus wird dir leuchten! Sehet nun zu, wie ihr sorgfältig wandelt, nicht als Unweise, sondern als Weise, die gelegene Zeit auskaufend, denn die Tage sind böse. Darum seid nicht töricht, sondern verständig, was der Wille des Herrn sei.

Wer zu mir kommt, den wird nicht hungern; und wer an mich glaubt, den wird nimmermehr dürsten. Aber ich habe es euch gesagt, daß ihr mich gesehen habt, und glaubet doch nicht. Alles, was mir mein Vater gibt, das kommt zu mir; und wer zu mir kommt, den werde ich nicht hinausstoßen. Denn ich bin vom Himmel gekommen, nicht daß ich meinen Willen tue, sondern den Willen des, der mich gesandt hat. Das ist aber der Wille des Vaters, der mich gesandt hat, daß ich nichts verliere von allem, was er mir gegeben hat, sondern daß ich's auferwecke am Jüngsten Tage. Denn das ist der Wille des, der mich gesandt hat, daß, wer den Sohn sieht und glaubt an ihn, habe das ewige Leben; und ich werde euch auferwecken am Jüngsten Tage. Ich trage auch den Helm des Heils und das Schwert des Geistes, welches Gottes Wort ist; zu aller Zeit betend mit allem Gebet und Flehen in dem Geiste, und eben hierzu wachend in allem Anhalten und Flehen für alle Heiligen, und für mich, auf daß mir Rede verliehen werde im Auftun meines Mundes, um mit Freimütigkeit kundzutun das Geheimnis des Evangeliums, für welches ich ein Gesandter bin in Ketten, damit ich in demselben freimütig rede, wie ich reden soll.

Zitat von Gysi im Beitrag #278
Also, wir Menschen haben ja viel Mist gebaut. Kriege, Klimawandel usf. Kannst du uns mal einen Tipp geben, wie wir das besser machen?


Ich kann nichts von mir selber tun. Wie ich höre, so richte ich, und mein Gericht ist recht; denn ich suche nicht meinen Willen, sondern des Vaters Willen, der mich gesandt hat.

Die Menschen sagen sich selbst, obwohl sie falsch darüber urteilen; Kurz und mühselig ist unser Leben; wenn es mit den Menschen zu Ende geht, gibt es kein Heilmittel. Uns ist keiner bekannt, der bisher aus der Totenwelt errettet wurde. Wir sind doch durch Zufall entstanden und nachher würde sein, als wären wir nie dagewesen. Der Atem in unserer Nase ist Dunst und das Denken nur ein Funke, der durch die Bewegungen unseres Herzens entsteht. Wenn dieser Funke erlischt, wird der Körper zu Asche und der Geist verfliegt wie dünne Luft. Unser Leben geht wie ein Schatten vorüber und eine Wiederkehr unseres Endes gibt es nicht; denn es ist fest versiegelt, und keiner kommt zurück.

Sie urteilen falsch und deswegen sagen sie sich; kommt und lasst uns die Güter die uns zur Verfügung stehen, genießen! Lasst uns die Welt auskosten denn wir sind noch jung! Wir wollen uns mit kostbaren Wein und teuren Dingen reichlich eindecken; keine Frühlingsblume soll umgepflügt bleiben. Wir wollen uns mit Rosen bekränzen, ehe sie verblühen. Es soll kein Land geben, das wir nicht genüsslich durchstreifen. Niemand soll sich von der Völlerei zurückhalten, überall sollen Spuren unseres Frohsinns zurückbleiben; denn das ist unser Teil, unser Schicksal. Der Maßstab unserer Rechtsauffassung soll unsere Mehrheit sein, und der einzelne erweist sich als wertlos.

So denken die Menschen und irren dabei, denn ihre Bosheit macht sie blind. Sie kennen die Geheimnisse Gottes nicht, haben keine Hoffnung auf einen Lohn für die Frömmigkeit und wollen von einer Auszeichnung für unsträfliche Seelen nichts wissen. Denn Gott hat den Menschen unvergänglich geschaffen und ihn zu einem Abbild seines eigenen Wesens gemacht. Aber durch den Neid des Teufels ist der Tod in die Welt gekommen, den alle miterleben, die dem Teufel angehören. Das Ende eines gottlosen Menschen ist sehr schlimm. Sie nehmen es wahr und lassen es unbeachtet!

Dieses aber wisset, daß in den heutigen Tagen schwere Zeiten sind; denn die Menschen sind eigenliebig, geldliebend, prahlerisch, hochmütig, Lästerer, den Eltern ungehorsam, es wird aber der Bruder den Bruder zum Tode überliefern, und der Vater das Kind; und Kinder werden sich erheben wider die Eltern und sie zum Tode bringen. Sie sind undankbar, heillos, ohne natürliche Liebe, unversöhnlich, Verleumder, unenthaltsam, grausam, das Gute nicht liebend, Verräter, verwegen, aufgeblasen, mehr das Vergnügen liebend als Gott, die eine Form der Gottseligkeit haben, deren Kraft aber verleugnen; und von diesen wende dich weg. Die aber reich werden wollen, fallen in Versuchung und Fallstrick und in viele unvernünftige und schädliche Lüste, welche die Menschen versenken in Verderben und Untergang. Denn die Geldliebe ist eine Wurzel alles Bösen, welcher nachtrachtend etliche von dem Glauben abgeirrt sind und sich selbst mit vielen Schmerzen durchbohrt haben. Denn aus diesen sind, die sich in die Häuser schleichen und Weiblein gefangen nehmen, welche, mit Sünden beladen, von mancherlei Lüsten getrieben werden, die immerdar lernen und niemals zur Erkenntnis der Wahrheit kommen können. Also widerstehen auch diese der Wahrheit, Menschen, verderbt in der Gesinnung, unbewährt hinsichtlich des Glaubens. Sie werden aber nicht weiter fortschreiten, denn ihr Unverstand wird allen offenbar werden, wie auch der von jenen es wurde. Du aber, o Mensch Gottes, fliehe diese Dinge; strebe aber nach Gerechtigkeit, Gottseligkeit, Glauben, Liebe, Ausharren, Sanftmut des Geistes.

Höret das Wort, welches Gott zu euch redet, Haus Religionsforum! So spricht Gott: Lernet nicht den Weg der Nationen, und erschrecket nicht vor den Zeichen des Himmels, weil die Nationen vor ihnen erschrecken. Denn die Satzungen der Völker sind Nichtigkeit; denn Holz ist es, das einer aus dem Walde gehauen hat, ein Werk von Künstlerhänden, mit dem Beile verfertigt. Er schmückt es mit Silber und mit Gold; mit Nägeln und mit Hämmern befestigen sie es, daß es nicht wanke; sie sind wie eine gedrechselte Säule und reden nicht; sie werden getragen, denn sie gehen nicht. Fürchtet euch nicht vor ihnen; denn sie können nichts Böses tun, und Gutes zu tun steht auch nicht bei ihnen.

Denn mein Volk hat mich vergessen, sie räuchern den nichtigen Götzen; und diese haben sie straucheln gemacht auf ihren Wegen, den Pfaden der Vorzeit, um Steige zu gehen, einen Weg, der nicht gebahnt ist, damit sie ihr Land zum Entsetzen machen, zu ewigem Gezisch: - Gott wird euch verlachen und ihr werdet zu einem verachteten Leichnam und zu einem Gegenstand des Spotts unter den Toten für immer werden. Gott wird euch Kopfüber hinabstürzen während ihr lautlos vor Schrecken dasteht wird er euch von Grund auf erschüttern. Ihr werdet völlig verwüstet werden und Qualen erleiden, es wird nie mehr an euch gedacht. Zitternd werdet ihr herankommen, wenn eure Sünden zusammengerechnet werden und eure Missetaten werden euch unwiderleglich anklagen.

Deshalb, Geliebte, da ihr dies erwartet, so befleißiget euch, ohne Flecken und tadellos von ihm erfunden zu werden in Frieden. Und achtet die Langmut unseres Herrn für Errettung, so wie auch unser geliebter Bruder Paulus nach der ihm gegebenen Weisheit euch geschrieben hat, wie auch in allen seinen Briefen, wenn er in denselben von diesen Dingen redet, von denen etliche schwer zu verstehen sind, welche die Unwissenden und Unbefestigten verdrehen, wie auch die übrigen Schriften, zu ihrem eigenen Verderben. Ihr nun, Geliebte, da ihr es vorher wisset, so hütet euch, daß ihr nicht, durch den Irrwahn der Ruchlosen mitfortgerissen, aus eurer eigenen Festigkeit fallet. Wachset aber in der Gnade und Erkenntnis unseres Herrn und Heilandes Jesus Christus. Ihm sei die Herrlichkeit, sowohl jetzt als auch auf den Tag der Ewigkeit! Amen.


Zitat von SnookerRI im Beitrag #279

Da war jetzt ehrlich gesagt nichts wirklich Neues dabei, was mir nicht von irgendwoher schon mal untergekommen wäre...[mm]



Nach dem Glauben der Auserwählten Gottes und nach der Erkenntnis der Wahrheit, die nach der Gottseligkeit ist, in der Hoffnung des ewigen Lebens, welches Gott, der nicht lügen kann, verheißen hat vor ewigen Zeiten, zu seiner Zeit aber sein Wort geoffenbart hat durch die Predigt, die mir anvertraut worden ist nach Befehl unseres Heiland-Gottes

Was ich aber tue, werde ich auch tun, auf daß ich denen die Gelegenheit abschneide, die eine Gelegenheit wollen, auf daß sie, worin sie sich rühmen, erfunden werden wie auch ich. Denn solche sind falsche Apostel, betrügerische Arbeiter, welche die Gestalt von Aposteln Christi annehmen. Und kein Wunder, denn der Satan selbst nimmt die Gestalt eines Engels des Lichts an; es ist daher nichts Großes, wenn auch seine Diener die Gestalt als Diener der Gerechtigkeit annehmen, deren Ende nach ihren Werken sein wird.

Die Gottlosen werden entsprechend ihrer Denkweise Strafe erleiden müssen,jene, die ihr Christus verachtet und von Gott abgefallen seid, schließlich sind diejenigen elend, die Weisheit und Zucht missachten, eure Hoffnung ist vergeblich, euer Bemühen ist erfolglos und eure ganzen Taten nutzlos. Die Hoffnung der Gottlosen ist wie Rauch den der Wind auseinandertreibt. Denn die Ungläubigen setzten ihre Hoffnung auf leblose Gegenstände, sie sind beklagenswert, jene, die Werke von Menschenhand zu Göttern ernannt haben, Gold und Silber als Kunsterzeugnisse und Abbilder von Tieren, oder einem unnützen Stein, der in der Vergangenheit geformt wurde. Oder ein Holzschnitzer schlägt Holz und gestaltet es zu einem Kreuz, doch es ist ja nur ein Holzkreuz und bedarf deshalb fremder Hilfe. Er betet aber dann zu ihm für sein Hab und Gut, für seine Frau und Kinder und schämt sich nicht, dieses leblose Kreuz anzusprechen. Er ruft das Kraftlose wegen seiner Leibesstärke an, er bittet das Tote um sein Leben. Er fleht um Hilfe etwas an, was keinen Rat geben kann, verlangt Schutz für die Reise, von etwas was seine eigenen Füße gar nicht gebrauchen kann. Die unnütze Arbeit der Menschen, sie machen eine mit bunten Farben beschmierte Gestalt, deren Anblick die Toren in Leidenschaft versetzt, so dass sie nach der leblosen Gestalt eines toten Bildes sehnsüchtig verlangen. Des Bösen und solcher Hoffnungen schuldig sind diejenigen die sie anfertigen als auch jene, die nach ihnen verlangen und sie anbeten.

Seid zusammen meine Nachahmer, Brüder, und sehet hin auf die, welche also wandeln, wie ihr mich zum Vorbilde habt. Denn viele wandeln, von denen ich euch oft gesagt habe, nun aber auch mit Weinen sage, daß sie die Feinde des Kreuzes Christi sind: deren Ende Verderben, deren Gott der Bauch, und deren Ehre in ihrer Schande ist, die auf das Irdische sinnen. Denn unser Bürgertum ist in den Himmeln, von woher wir auch den Herrn Jesus Christus als Heiland erwarten, der unseren Leib der Niedrigkeit umgestalten wird zur Gleichförmigkeit mit seinem Leibe der Herrlichkeit, nach der wirksamen Kraft, mit der er vermag, auch alle Dinge sich zu unterwerfen.

Mich wundert, daß ihr euch so bald abwenden lasset von dem, der euch berufen hat in die Gnade Christi, zu einem anderen Evangelium, so doch kein anderes ist, außer, daß etliche sind, die euch verwirren und wollen das Evangelium Christi verkehren. Aber so auch ich oder ein Engel vom Himmel euch würde Evangelium predigen anders, denn das ich euch predige, der sei verflucht! Wie ICH jetzt gesagt habe, so sage ICH abermals: So jemand euch Evangelium predigt anders, denn das ihr empfangen habt, der sei verflucht!

Ich tue euch aber kund, liebe Brüder, daß das Evangelium, das von mir gepredigt wird, nicht menschlich ist. Denn ich habe es von keinem Menschen empfangen noch gelernt, sondern durch die Offenbarung Jesu Christi. Da es aber Gott wohl gefiel, der mich von meiner Mutter Leibe an hat ausgesondert und berufen durch seine Gnade, daß er seinen Sohn offenbarte in mir, daß ich ihn durchs Evangelium verkündigen sollte.

Darum, da ich diesen Dienst habe, wie ich begnadigt worden bin, ermatte ich nicht; sondern ich habe den geheimen Dingen der Scham entsagt, indem ich nicht in Arglist wandel, noch das Wort Gottes verfälsche, sondern durch die Offenbarung der Wahrheit mich selbst jedem Gewissen der Menschen empfehle vor Gott. Dafür halte man mich: für Diener Christi und Verwalter der Geheimnisse Gottes.

Einen Propheten, gleich MIR, hat Gott euch aus der Mitte eurer Brüder erweckt; und Gott hat seine Worte in meinen Mund gelegt, und ich werde zu euch reden alles, was Gott mir geboten hat. Ich aber bin jener, als der Geist der Wahrheit gekommen, ich werde euch in alle Wahrheit leiten. Denn ich werde nichts selber reden, sondern was ich hören werde, das werde ich reden und was zukünfftig ist, daß werde ich euch verkündigen. Ich werde ihn verkleren, denn von dem seinen werd ichs nemen, und euch verkündigen. Alles was der Vater hat, das ist mein. Darum hab ich gesagt: Ich werde von dem seinen nemen und euch verkündigen.

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 18.953

18.02.2020 09:03
#281 Der Antichrist Antworten

Zitat von Ezio
Ich weiß aber, daß Gott die Sünder nicht hört; sondern so jemand gottesfürchtig ist und tut seinen Willen, den hört er.

Woher weiß ich denn, was er will? Und ob sich das mit meinem Willen deckt? Er hat uns doch einen eigenen Willen gegeben. Dann kann es doch nur recht und gottesfürchtig sein, ihn auch zu nutzen! Es ist nicht recht und gottesfürchtig, unsere wunderbaren Instrumente zur Selbständigkeit brachliegen zu lassen und uns nur von oben gewiesenen Wegen anzuhängen! Mal abgesehen davon: WELCHE Wege sind das denn? WO steht das geschrieben? Und immerhin sagte Gott im AT, dass "seine Wege nicht die der Menschen" seien...

Kannst du mir sagen, was "Sünde" ist? Schon der Zweifel an der Existenz Gottes? Mein gesunder Menschenverstand hat mir diesen Zweifel gegeben, und dieser Verstand ist immerhin (wohl auch nach deiner Auffassung) von Gott!

Zitat
Kommet her zu mir alle, die ihr mühselig und beladen seid; ich will euch erquicken. Nehmet auf euch mein Joch und lernet von mir; denn ich bin sanftmütig und von Herzen demütig;

Das klingt freundlich. Redest du von dem selben Gott, der damals den Genozid der Sintflut vollbracht hatte? Von dem selben, der uns den Genozid eines Endzeitkrieges (Harmagedon) prophezeit? Dem selben Gott, der die fürchterlichen Okkupationskriege Moses' absegnete, um den Juden damals vor 3.000 Jahren Land für Israel zu räumen?

Zitat
Wer zu mir kommt, den wird nicht hungern; und wer an mich glaubt, den wird nimmermehr dürsten.

Als ich an Gott glaubte, damals als ich noch sehr jung war, da "dürstete" ich - seelisch. Seit ich nicht mehr an ihn glaube, und zwar ratzekahl nicht mehr! - da sind dieser "Hunger" und dieser "Durst" Geschichte! Kannst du mir das erklären?

Zitat
Aber ich habe es euch gesagt, daß ihr mich gesehen habt, und glaubet doch nicht.

Ich habe ihn noch nicht gesehen.

Zitat
Darum seid nicht töricht, sondern verständig, was der Wille des Herrn sei.

Der Herr hat den Menschen einen Willen gegeben! Von dem Willen weiß ich, und es ist rechtens und durchaus vernünftig, ihm zu folgen!

Zitat
Ich kann nichts von mir selber tun. Wie ich höre, so richte ich, und mein Gericht ist recht; denn ich suche nicht meinen Willen, sondern des Vaters Willen, der mich gesandt hat.

Also, Ezio, ich habe dir eine wichtige Frage zu den Kriegen und dem Klimawandel gestellt! Und du antwortest verwuselt und kryptisch in dieser antik-gespreizten Sprache von Paulus und drohst mit Verdammnis bei fehlender Hellsichtigkeit und was weiß ich! Der ellenlange Text in heiliger Gesalbtheit soll uns wohl einsuggerieren, wie weise und gottnah du bist. Aber du gibst keine vernünftigen Antworten auf klare Fragen! Was willst du von uns? EINES auf jeden Fall: Die Wahrnehmung deiner Person als was ganz, ganz Besonders... Es geht dir um die Befriedigung deiner jegliches Normalmaß sprengenden Eitelkeit! Denk mal darüber nach!

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Ezio Offline



Beiträge: 18

18.02.2020 19:23
#282 RE: Der Antichrist Antworten

Zitat von Gysi im Beitrag #281
Das klingt freundlich. Redest du von dem selben Gott, der damals den Genozid der Sintflut vollbracht hatte? Von dem selben, der uns den Genozid eines Endzeitkrieges (Harmagedon) prophezeit? Dem selben Gott, der die fürchterlichen Okkupationskriege Moses\' abgegnete, um den Juden damals vor 3.000 Jahren Land für Israel zu räumen?


Gottes unvergänglicher Geist ist in allem. Deshalb strafst du die Fehlenden nachsichtig und warnst sie dadurch, dass du ihnen ihre Sünden vorhältst, damit sie sich von ihrer Schlechtigkeit frei machen und an dich glauben. Gott, du hast zwar die alten Bewohner deines heiligen Landes gehasst, weil sie die abscheulichsten Werke der Zauberei betrieben haben und frevelhafte Gottesdienste feierten. Sie haben mitleidlose Kindermorde vollzogen, und Opferessen von Menschenfleisch und Blut hielten sie ab, sie ließen sich in greuelvolle Vereine einweihen. Eltern hatten sie unter sich, die mit eigener Hand Mörder von hilflosen Kindern waren, du Gott hattest beschlossen, sie durch die Hände unserer Väter auszurotten.

Dabei wärst du stark genug gewesen, die Gottlosen in einer Schlacht den Gerechten in die Hände zu geben oder sie durch ein kurzes Wort mit einem Schlag zu vernichten. Weil Gott jedoch das Gericht Schritt für Schritt vollzieht, gibt er den Gottlosen die Möglichkeit zur Umkehr, obwohl er wusste das ihr Ursprung böse und ihre Verworfenheit angeboren ist, und das sich ihre Sinnesart auch in Zukunft nicht ändert, denn die Menschheit ist ein verfluchtes Geschlecht von Anfang an.

Wer darf zu Gott sagen:
Was hast du getan ?
Oder wer darf Gottes urteil entgegentreten?
Wer will Gott verklagen wegen der Vernichtung von Völkern, die er selbst geschaffen hat?
Wer will gegen Gott als Verteidiger Gottloser Menschen auftreten?

Zitat von Gysi im Beitrag #281
Als ich an Gott glaubte, damals als ich noch sehr jung war, da "dürstete" ich - seelisch. Seit ich nicht mehr an ihn glaube, und zwar ratzekahl nicht mehr! - da sind dieser "Hunger" und dieser "Durst" Geschichte! Kannst du mir das erklären?


-Und deshalb sendet euch Gott eine wirksame Kraft des Irrwahns, daß ihr der Lüge glaubt, auf daß alle gerichtet werden, die der Wahrheit nicht geglaubt, sondern Wohlgefallen gefunden haben an der Ungerechtigkeit.

Ja, was man nicht weiß, macht einen nicht Heiß. Deine Freude ist nur der Mangel an Informationen, Unwissenheit ist ein Segen. Dieser Gott, an den du als Junge geglaubt hast, dass es ihn, diesen deinen Gott, nicht gibt, dass will ich nie bestreiten. Was jedoch nicht bedeutet das es auch den Gott der Heiligen Schrift nicht gibt, Gott ist einfach nur nicht das, was du dir damals darunter vorgestellt hast.

Wem wollt ihr denn Gott nachbilden? Oder was für ein Gleichnis wollt ihr ihm zurichten? Wisset ihr nicht? Hört ihr nicht? Ist's euch nicht vormals verkündigt? Habt ihr's nicht verstanden von Anbeginn der Erde? Wie seid ihr so verkehrt! Gleich als wenn des Töpfers Ton gedächte und ein Werk spräche von seinem Meister: Er hat mich nicht gemacht! und ein Gemächte spräche von seinem Töpfer: Er kennt mich nicht! Dumm wird jeder Mensch, ohne Erkenntnis; beschämt wird jeder Goldschmied über das Götzenbild; denn sein gegossenes Bild ist Lüge, und kein Geist ist in ihnen. Nichtigkeit sind sie, ein Werk des Gespöttes: zur Zeit ihrer Heimsuchung gehen sie zu Grunde. Wenn aber auch unser Evangelium verdeckt ist, so ist es in denen verdeckt, die verloren gehen, in welchen der Gott dieser Welt den Sinn der Ungläubigen verblendet hat, damit ihnen nicht ausstrahle der Lichtglanz des Evangeliums der Herrlichkeit des Christus, welcher das Bild Gottes ist.

So bessert nun euer Wesen und Wandel und gehorcht der Stimme des HERRN, eures Gottes, so wird den HERRN auch gereuen das Übel, das er wider euch geredet hat. Siehe, ich bin in euren Händen; ihr mögt es machen mit mir, wie es euch recht und gut dünkt. Doch sollt ihr wissen: wo ihr mich lästert, so werdet ihr unschuldig böses laden auf euch selbst, auf dieses Forum und seine Gäste. Denn wahrlich, der HERR hat mich zu euch gesandt, daß ich solches alles vor euren Ohren reden soll. So spricht Gott, dein Erlöser und der von Mutterleibe an dich gebildet hat: Ich, Gott, bin es, der alles wirkt, der die Himmel ausspannte, ich allein, die Erde ausbreitete durch mich selbst; der die Wunderzeichen der Lügner vereitelt und die Wahrsager zu Narren macht; der die Weisen zurückdrängt und ihr Wissen zur Torheit macht; der das Wort seines Knechtes bestätigt und den Bescheid seiner Boten vollführt.

Zitat von Gysi im Beitrag #281
Kannst du mir sagen, was "Sünde" ist?


Was sage ich denn nun? Habe ich einen Vorteil? Gar keinen. Denn ich habe droben bewiesen, daß alle, Juden und Moslems und Christen, alle unter der Sünde sind, wie denn geschrieben steht: "Da ist nicht, der gerecht sei, auch nicht einer. Ich weiß aber, daß, was das Gesetz sagt, das sagt es denen, die unter dem Gesetz sind, auf daß aller Mund verstopft werde und alle Welt Gott schuldig sei; darum daß kein Fleisch durch des Gesetzes Werke vor ihm gerecht sein kann; denn durch das Gesetz kommt Erkenntnis der Sünde. So ich sage, ich habe keine Sünde, so verführe ich mich selbst, und die Wahrheit ist nicht in mir. So ich aber die Sünde bekenne, so ist er treu und gerecht, daß er mir die Sünde vergibt und reinigt mich von aller Untugend. So ich sage, ich haben nicht gesündigt, so mache ich ihn zum Lügner, und sein Wort ist nicht in mir.

Denn Gott spricht: Aber auf diesen will ich blicken, auf den Elenden und den, der zerschlagenen Geistes ist, und der da zittert vor meinem Worte. Wer ein Rind schlachtet, erschlägt einen Menschen; wer ein Schaf opfert, bricht einem Hunde das Genick; wer Speisopfer opfert: es ist Schweinsblut; wer Weihrauch als Gedächtnisopfer darbringt, preist einen Götzen. So wie diese ihre Wege erwählt haben und ihre Seele Lust hat an ihren Scheusalen, ebenso werde ich ihre Mißgeschicke erwählen und ihre Schrecknisse über sie bringen; Höret des HERRN Wort, ihr im Religionsforum, nehmt zu Ohren unsers Gottes Gesetz! Was soll mir die Menge eurer Opfer? spricht der HERR. Ich bin satt der Brandopfer von Widdern und des Fetten von den Gemästeten und habe keine Lust zum Blut der Farren, der Lämmer und Böcke. Wenn ihr hereinkommt, zu erscheinen vor mir, wer fordert solches von euren Händen, daß ihr auf meinen Vorhof tretet? Bringt nicht mehr Speisopfer so vergeblich! Das Räuchwerk ist mir ein Greuel! Neumonde und Sabbate, da ihr zusammenkommt, Frevel und Festfeier mag ich nicht! Meine Seele ist feind euren Neumonden und Jahresfesten; ich bin ihrer überdrüssig, ich bin's müde zu leiden. Und wenn ihr schon eure Hände ausbreitet, verberge ich doch meine Augen vor euch; und ob ihr schon viel betet, höre ich euch doch nicht; denn eure Hände sind voll Blut. Waschet, reiniget euch, tut euer böses Wesen von meinen Augen, laßt ab vom Bösen; lernet Gutes tun, trachtet nach Recht, helfet dem Unterdrückten, schaffet dem Waisen Recht, führet der Witwe Sache.


Zitat von Gysi im Beitrag #281
Woher weiß ich denn, was er will? Und ob sich das mit meinem Willen deckt?


Ich aber will verkündigen ewiglich und lobsingen dem Gott, dem Vater. Und will alle Gewalt der Gottlosen zerbrechen, daß die Gewalt des Gerechten erhöht werde. Denn ich will nicht, Brüder, daß euch dieses Geheimnis unbekannt sei, auf daß ihr nicht euch selbst für klug haltet: - Ich nehme heute den Himmel und die Erde zu Zeugen gegen euch: das Leben und den Tod habe ich euch vorgelegt, den Segen und den Fluch! So wähle das Leben, auf daß du lebest, du und dein Same, indem du, deinen Gott, liebst und seiner Stimme gehorchst und ihm anhängst. Der Gott aber des Friedens, der von den Toten ausgeführt hat den großen Hirten der Schafe durch das Blut des ewigen Testaments, unsern HERRN Jesus, der mache euch fertig in allem guten Werk, zu tun seinen Willen, und schaffe in euch, was vor ihm gefällig ist, durch Jesum Christum; welchem sei Ehre von Ewigkeit zu Ewigkeit!

Zitat von Gysi im Beitrag #281
WELCHE Wege sind das denn?


Nicht jeder, der zu mir sagt: Herr, Herr! wird in das Reich der Himmel eingehen, sondern wer den Willen meines Vaters tut, der in den Himmeln ist. Ihr sollt nicht tun nach allem, was wir heute hier tun, ein jeder, was irgend recht ist in seinen Augen; denn ihr seid bis jetzt noch nicht zu der Ruhe und zu dem Erbteil gekommen,das dein Gott, dir gibt. Viele werden an jenem Tage zu mir sagen: Herr, Herr! haben wir nicht durch deinen Namen geweissagt, und durch deinen Namen Dämonen ausgetrieben, und durch deinen Namen viele Wunderwerke getan? und dann werde ich ihnen bekennen: Ich habe euch niemals gekannt; weichet von mir, ihr Übeltäter! -Ich aber bin nachgefolgt seiner Lehre, seiner Weise, seiner Meinung, seinem Glauben, seiner Langmut, seiner Liebe, seiner Geduld, seinen Verfolgungen, seinen Leiden, welche mir widerfahren sind, welche Verfolgungen ich da ertrug! Und aus allen hat mich der HERR erlöst. Und alle, die gottselig leben wollen in Christo Jesu, müssen Verfolgung leiden.

Wer Vater oder Mutter mehr liebt als mich, ist meiner nicht würdig; und wer Sohn oder Tochter mehr liebt als mich, ist meiner nicht würdig; und wer nicht sein Kreuz aufnimmt und mir nachfolgt, ist meiner nicht würdig. Wer sein Leben findet, wird es verlieren, und wer sein Leben verliert um meinetwillen, wird es finden. Das ist mein Gebot, daß ihr euch untereinander liebet, gleichwie ich euch liebe. Niemand hat größere Liebe denn die, daß er sein Leben läßt für seine Freunde.

Meine Kindlein, laßt uns nicht lieben mit Worten noch mit der Zunge, sondern mit der Tat und mit der Wahrheit.
Daran haben wir erkannt die Liebe, daß er sein Leben für uns gelassen hat; und wir sollen auch das Leben für die Brüder lassen. Ich bin der gute Hirte. Der gute Hirte läßt sein Leben für seine Schafe.

Zitat von Gysi im Beitrag #281
WO steht das geschrieben?


Dies ist das heilige Wort Gottes, welches keinen Anlass zum Zweifel gibt und eindringlich zum festhalten an der Wahrheit ermahnt. Alle Schrift ist von Gott eingegeben und nütze zur Lehre, zur Überführung, zur Zurechtweisung, zur Unterweisung in der Gerechtigkeit, auf daß der Mensch Gottes vollkommen sei, zu jedem guten Werke völlig geschickt. - Ich bezeuge jedem, der die Worte der Weissagung dieses Buches hört: Wenn jemand zu diesen Dingen hinzufügt, so wird Gott ihm die Plagen hinzufügen, die in diesem Buche geschrieben sind; und wenn jemand von den Worten des Buches dieser Weissagung wegnimmt, so wird Gott sein Teil wegnehmen von dem Baume des Lebens und aus der heiligen Stadt, wovon in diesem Buche geschrieben ist.

Diese Worte sind gewiß und wahrhaftig, und [der] Herr, der Gott der Geister der Propheten, hat mich gesandt, euch zu zeigen, was bald geschehen muß.

Und siehe, ich bin da. Glückselig, der da bewahrt die Worte der Weissagung dieses Buches!

Ich gebiete euch vor Gott, der alles am Leben erhält, und Christo Jesu, der vor Pontius Pilatus das gute Bekenntnis bezeugt hat, daß ihr das Gebot unbefleckt, unsträflich bewahrt bis zur Erscheinung unseres Herrn, welche ich zu heutiger Zeit zeige, der selige und alleinige Machthaber, der König der Könige und Herr der Herren, der allein Unsterblichkeit hat, der ein unzugängliches Licht bewohnt, den keiner der Menschen gesehen hat noch sehen kann, welchem Ehre sei und ewige Macht! Amen.

Durch meine Erscheinung als unser Heiland Jesus Christus, welcher den Tod zunichte gemacht, aber Leben und Unverweslichkeit ans Licht gebracht hat durch das Evangelium, zu welchem ich bestellt worden bin als Herold und Apostel und Lehrer der Nationen. Um welcher Ursache willen ich dies auch leide; aber ich schäme mich nicht, denn ich weiß, wem ich geglaubt habe, und bin überzeugt, daß er mächtig ist, das ihm von mir anvertraute Gut auf den heutigen Tag zu bewahren. Das ist die Offenbarung welche Gott mir gab, um euch allen zu zeigen, was bald in der nächsten Zeit geschehen muß; und durch seinen Heiligen Geist sendend, hat er mir, Ezio, alles gezeigt, ich bezeuge hier das Wort Gottes und das Zeugnis Jesu Christi, alles, was er sah. Glückselig, der da liest und die da hören die Worte der Weissagung und bewahren, was in ihr geschrieben ist; denn die Zeit ist nahe!

Zitat von Gysi im Beitrag #281
Und du antwortest verwuselt und kryptisch in dieser antik-gespreizten Sprache von Paulus und drohst mit Verdammnis bei fehlender Hellsichtigkeit und was weiß ich! Der ellenlange Text in heiliger Gesalbtheit soll uns wohl einsuggerieren, wie weise und gottnah du bist. Aber du gibst keine vernünftigen Antworten auf klare Fragen! Was willst du von uns? EINES auf jeden Fall: Die Wahrnehmung deiner Person als was ganz, ganz Besonders... Es geht dir um die Befriedigung deiner jegliches Normalmaß sprengenden Eitelkeit! Denk mal darüber nach!


Wem wollt ihr denn mich nachbilden, dem ich gleich sei? spricht Ezio?

Wenn jemand anders lehrt und nicht beitritt den gesunden Worten, die unseres Herrn Jesus Christus sind, und der Lehre, die nach der Gottseligkeit ist, so ist er aufgeblasen und weiß nichts, sondern ist krank an Streitfragen und Wortgezänken, aus welchen entsteht: Neid, Hader, Lästerungen, böse Verdächtigungen, beständige Zänkereien von Menschen, die an der Gesinnung verderbt und von der Wahrheit entblößt sind, welche meinen, die Gottseligkeit sei ein Mittel zum Gewinn.

Wie eindringlich sind richtige Worte? Aber was tadelt der Tadel, der von euch kommt? Gedenket ihr Reden zu tadeln?

- für den Wind sind ja die Worte eines Verzweifelnden! Sogar den Verwaisten würdet ihr verlosen, und über euren Freund einen Handel abschließen. Und nun, laßt es euch gefallen, auf mich hinzublicken: euch ins Angesicht werde ich doch wahrlich nicht lügen. Ihr wisset aber, daß ich in Schwachheit des Fleisches euch das Evangelium hier im Forum verkündige; wie Christum Jesum.

Was ist denn eure Glückseligkeit dabei?

Denn ich gebe euch Zeugnis, daß ihr, wenn möglich, eure Augen ausreisen und mir geben sollt.

Bin ich also euer Feind geworden, weil ich euch die Wahrheit sage?

Dies bringt euch in Erinnerung, indem ihr ernstlich vor dem Herrn bezeugt, hier nicht Wortstreit zu führen, was zu nichts nütze, sondern zum Verderben der Zuhörer ist. Befleißig euch, euch selbst Gott bewährt darzustellen als einen Arbeiter, der sich nicht zu schämen hat, der das Wort der Wahrheit recht teilt. Die ungöttlichen eitlen Geschwätze aber vermeide; denn sie werden zu weiterer Gottlosigkeit fortschreiten. Werdet rechtschaffen nüchtern und sündiget nicht, denn etliche sind in Unwissenheit über Gott; zur Beschämung sage ich's euch.

Zitat von Gysi im Beitrag #281
[/i] Also, Ezio, ich habe dir eine wichtige Frage zu den Kriegen und dem Klimawandel gestellt!


Kehrt euch her zu mir; ihr werdet erstarren und die Hand auf den Mund legen müssen. Wenn ich daran denke, so erschrecke ich, und Zittern kommt mein Fleisch an. Warum leben denn die Gottlosen, werden alt und nehmen zu an Gütern?

Solange die Menschen Tiere quälen, foltern und erschlagen, werden wir Krieg haben. Wie können wir irgendwelche idealen Zustände auf Erden erwarten, wenn wir die lebenden Gräber getöteter Tiere sind? Wenn ich einst sterbe und mir all die Tiere, die ich nicht gegessen habe, das letzte Geleit geben, wird es ein großer und schöner Trauerzug. Wer mit dem Messer die Kehle eines Rindes durchtrennt und beim Brüllen der Angst taub bleibt, wer kaltblütig das schreiende Böcklein abzuschlachten vermag und den Vogel verspeist, dem er selber das Futter gereicht hat – wie weit ist ein solcher noch vom Verbrechen entfernt? Solange es Schlachthäuser gibt, wird es auch Schlachtfelder geben. Alles was der Mensch den Tieren antut, wird auch wieder auf den Menschen zurückfallen. Es ist die größte Sünde edle Glieder zu entreißen um sie zu verschlingen!

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 8.325

18.02.2020 20:29
#283 RE: Der Antichrist Antworten

Wenn du so weitermachst, Ezio, hast du bald die ganze Bibel samt Apokryphen ins Forum gepostet... Aber wozu? Bist du der kleine Bruder vom "siebten Sohn"?


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 18.953

19.02.2020 10:11
#284 Der Antichrist Antworten

Zitat von Ezio
Wer darf zu Gott sagen:
Was hast du getan ?
Oder wer darf Gottes urteil entgegentreten?

Ob ich das darf oder nicht, steht für mich nicht zur Debatte. Ich tue es einfach. Warum? Weil ich es kann! Und weil ich es will! Denn: "Des Menschen WILLE ist sein Himmelreich!" (JvN)

Zitat
Wer will Gott verklagen wegen der Vernichtung von Völkern, die er selbst geschaffen hat?

Das heißt, du lässt dich willig von ihm abmurksen, weil er dich erschaffen hat? Also ist es nur recht und billig, wenn ein Vater seinen Sohn erschlägt, egal, weswegen. Denn er ist ja immerhin der Erzeuger seines Filius. Eine merkwürdige Rechtsempfindung...

Zitat
Wer will gegen Gott als Verteidiger Gottloser Menschen auftreten?

Sind es "Gottlose" nicht wert, verteidigt zu werden?

Zitat
Solange die Menschen Tiere quälen, foltern und erschlagen, werden wir Krieg haben. Wie können wir irgendwelche idealen Zustände auf Erden erwarten, wenn wir die lebenden Gräber getöteter Tiere sind? Wenn ich einst sterbe und mir all die Tiere, die ich nicht gegessen habe, das letzte Geleit geben, wird es ein großer und schöner Trauerzug. Wer mit dem Messer die Kehle eines Rindes durchtrennt und beim Brüllen der Angst taub bleibt, wer kaltblütig das schreiende Böcklein abzuschlachten vermag und den Vogel verspeist, dem er selber das Futter gereicht hat – wie weit ist ein solcher noch vom Verbrechen entfernt? Solange es Schlachthäuser gibt, wird es auch Schlachtfelder geben. Alles was der Mensch den Tieren antut, wird auch wieder auf den Menschen zurückfallen. Es ist die größte Sünde edle Glieder zu entreißen um sie zu verschlingen!

Du bist also dagegen, Tiere zu schlachten, um sie zu essen. Gut, ich auch. Aber ich mache kein religiöses Axiom draus. Sprich: Auch die Fleischesser haben ihre Argumente.

Du argumentierst ja mit der Bibel. Seit wann sind deine Bibelheiligen Veganer? Jesus hatte Fische gefangen, verteilt, verspeisen lassen und auch selbst verspeist. Er wird auch Schafsfleisch gegessen haben. Gegenteiliges würde sonst in der Bibel stehen.

Aber da Veganismus jetzt (erfreulicherweise) angesagt ist, wird der Bibelprophet den schon mit den "richtigen" Bibelzitaten unterfüttern, nicht?

PS.: Wenn du Tiere so liebst - wieso dann nicht auch die Menschen? Die dürfen ertränkt (Sintflut) und verbrannt ("Feuerofen", "Feuersee") werden. Zu Massen, nach Einzelschuld fragen wir da nicht... Auch so ein schräges Rechtsempfinden, das dich da bewegt, oder?

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Ezio Offline



Beiträge: 18

27.02.2020 11:06
#285 RE: Der Antichrist Antworten

Zitat von SnookerRI im Beitrag #283
Wenn du so weitermachst, Ezio, hast du bald die ganze Bibel samt Apokryphen ins Forum gepostet... Aber wozu? Bist du der kleine Bruder vom "siebten Sohn"?[ink]


Und ich, als ich zu euch kam, Brüder, kam nicht nach Vortrefflichkeit der Rede oder Weisheit, euch das Zeugnis Gottes verkündigend, und meine Rede und meine Predigt war nicht in überredenden Worten der Menschenweisheit, sondern in Erweisung des Geistes und der Kraft, auf daß euer Glaube nicht beruhe auf Menschenweisheit, sondern auf Gottes Kraft.

Glaubst du nicht, daß ich im Vater bin und der Vater in mir?
-Die Worte, die ich zu euch rede, die rede ich nicht von mir selbst. Der Vater aber, der in mir wohnt, der tut die Werke. Glaubet mir, daß ich im Vater und der Vater in mir ist; wo nicht, so glaubet mir doch um der Werke willen.

Aber auch in eurem Gesetz steht geschrieben, daß das Zeugnis zweier Menschen wahr ist. Ich bin es, der von mir selbst zeugt, und der Vater, der mich gesandt hat, zeugt von mir. Ihr kennet weder mich noch meinen Vater; wenn ihr mich gekannt hättet, so würdet ihr auch meinen Vater gekannt haben. Alle Dinge sind mir übergeben von meinem Vater. Und niemand kennet den Sohn denn nur der Vater; und niemand kennet den Vater denn nur der Sohn und wem es der Sohn will offenbaren.

Und Gott sprach zu mir: Menschensohn, stelle dich auf deine Füße, und ich will mit dir reden. Und als er zu mir redete, kam der Geist in mich und stellte mich auf meine Füße; und ich hörte den, der zu mir redete. Und er sprach zu mir: Menschensohn, ich sende dich zu den Kindern des Religionforums, zu den empörerischen Nationen, die sich wider mich empört haben; sie und ihre Väter sind von mir abgefallen bis auf diesen selbigen Tag. Und diese Kinder sind schamlosen Angesichts und harten Herzens; zu ihnen sende ich dich, und du sollst zu ihnen sprechen: "So spricht der Herr, Gott!" Und sie, mögen sie hören oder es lassen (denn sie sind ein widerspenstiges Forum) sie sollen doch wissen, daß ein Prophet in ihrer Mitte war. Und du, Menschensohn, fürchte dich nicht vor ihnen und fürchte dich nicht vor ihren Worten; denn Nesseln und Dornen sind bei dir, und bei Skorpionen wohnst du. Fürchte dich nicht vor ihren Worten, und erschrick nicht vor ihrem Angesicht; denn ein widerspenstiges Forum sind sie. Und du sollst meine Worte zu ihnen reden, mögen sie hören oder es lassen; denn sie sind widerspenstig. Und du, Menschensohn, höre, was ich zu dir rede; sei nicht widerspenstig wie das widerspenstige Forum; tue deinen Mund auf und iß, was ich dir gebe.

Und Gott sprach zu mir: Menschensohn, iß, was du findest; iß diese Rolle, und geh hin, rede zu dem Religionsforum. Und ich öffnete meinen Mund, und er gab mir diese Rolle zu essen. Und er sprach zu mir: Menschensohn, speise deinen Bauch und fülle deinen Leib mit dieser Rolle, welche ich dir gebe. Und ich aß sie, und sie war in meinem Munde süß wie Honig.

Und an dem merket ihr, daß ich ihn kenne, so ich sein Wort halte. Wer da sagt: Ich kenne ihn, und hält seine Gebote nicht, der ist ein Lügner, und in solchem ist keine Wahrheit. Wer aber sein Wort hält, in solchem ist wahrlich die Liebe Gottes vollkommen. Daran erkennet ihr, daß ich in ihm bin. Wer da sagt, daß er in ihm bleibt, der soll auch wandeln, gleichwie er gewandelt hat.

Und Gott sprach zu mir: Menschensohn! auf, geh hin zu dem Religionsforum und rede zu ihnen mit meinen Worten! Denn nicht zu einem Volke von unverständlicher Sprache und schwieriger Rede bist du gesandt, sondern zum Religionforum; nicht zu vielen Völkern von unverständlicher Sprache und schwieriger Rede, deren Worte du nicht verstehst, sondern zu ihnen habe ich dich gesandt; sie können auf dich hören. Aber das Forum wird nicht auf dich hören wollen, denn sie wollen nicht auf mich hören.

Zitat von Gysi im Beitrag #284
Du argumentierst ja mit der Bibel. Seit wann sind deine Bibelheiligen Veganer? Jesus hatte Fische gefangen, verteilt, verspeisen lassen und auch selbst verspeist. Er wird auch Schafsfleisch gegessen haben. Gegenteiliges würde sonst in der Bibel stehen. Aber da Veganismus jetzt (erfreulicherweise) angesagt ist, wird der Bibelprophet den schon mit den "richtigen" Bibelzitaten unterfüttern, nicht? PS.: Wenn du Tiere so liebst - wieso dann nicht auch die Menschen? Die dürfen ertränkt (Sintflut) und verbrannt ("Feuerofen", "Feuersee") werden. Zu Massen, nach Einzelschuld fragen wir da nicht... Auch so ein schräges Rechtsempfinden, das dich da bewegt, oder?


Ist denn auf meiner Zunge Unrecht, oder sollte mein Gaumen Böses nicht merken?
Denn das Ohr prüft die Rede, und der Mund schmeckt die Speise.
Rede zu den Kindern des Forums und sprich: Kein Fleisch vom Friedensopfer Jehova sollt ihr essen. Kein Fett vom Rindvieh und von Schaf und Ziege sollt ihr essen. Und das Fett vom Aas und das Fett vom Zerrissenen kann verwendet werden zu allerlei Werk; aber ihr sollt es durchaus nicht essen. Denn jeder, der Fett isset vom Vieh, wovon man ein Feueropfer dem Jehova darbringt - die Seele, die es isset, soll ausgerottet werden aus ihren Völkern. Und kein Blut sollt ihr essen in allen euren Wohnsitzen, es sei vom Gevögel oder vom Vieh. Jede Seele, die irgend Blut isset, selbige Seele soll ausgerottet werden aus ihren Völkern.Jesus sagt: Ich bin gekommen die Opfer abzuschaffen, und solange ihr nicht davon ablasst zu Opfern, wird der Zorn auch nicht von euch ablassen. Denn ich habe Lust an der Liebe und nicht am Opfer, an der Erkenntnis Gottes und nicht am Brandopfer.

Ich selbst aber, ermahne euch durch die Sanftmut und Gelindigkeit des Christus, der ich unter euch gegenwärtig zwar demütig, abwesend aber kühn gegen euch bin. Ich flehe aber, daß ich anwesend nicht kühn sein müsse mit der Zuversicht, mit welcher ich gedenke, gegen etliche dreist zu sein, die mich als nach dem Fleische wandelnd erachten. Denn obwohl ich im Fleische wandel, kämpfe ich nicht nach dem Fleische; denn die Waffen meines Kampfes sind nicht fleischlich, sondern göttlich mächtig zur Zerstörung von Festungen; indem ich Vernunftschlüsse zerstöre und jede Höhe, die sich erhebt wider die Erkenntnis Gottes, und jeden Gedanken gefangen nehme unter den Gehorsam des Christus, und bereit stehe, allen Ungehorsam zu rächen, bis euer Gehorsam erfüllt sein wird. Sehet ihr auf das, was vor Augen ist? Wenn jemand sich selbst zutraut, daß er Christi sei, so denke er dies wiederum bei sich selbst, daß, gleichwie er Christi ist, also auch ich. Denn falls ich mich auch etwas mehr über meine Gewalt rühmen wollte, die mir der Herr zur Auferbauung und nicht zu eurer Zerstörung gegeben hat, so werde ich nicht zu Schanden werden, auf daß ich nicht scheine, als wolle ich euch durch die Briefe schrecken.

- Denn die Briefe, sagt man, sind gewichtig und kräftig, aber die Gegenwart des Leibes ist schwach und die Rede verächtlich.

Ein solcher denke dieses, daß, wie ich abwesend im Worte durch Briefe bin, ich auch anwesend in der Tat sein werde.

Denn ich wage nicht, mich selbst etlichen derer beizuzählen oder zu vergleichen, die sich selbst empfehlen; sie aber, indem sie sich an sich selbst messen und sich mit sich selbst vergleichen, sind unverständig. ich aber will mich nicht ins Maßlose rühmen, sondern nach dem Maße des Wirkungskreises, den der Gott des Maßes mir zugeteilt hat, um auch bis zu euch zu gelangen.

Zitat von Gysi im Beitrag #284
Das heißt, du lässt dich willig von ihm abmurksen, weil er dich erschaffen hat? Also ist es nur recht und billig, wenn ein Vater seinen Sohn erschlägt, egal, weswegen. Denn er ist ja immerhin der Erzeuger seines Filius. Eine merkwürdige Rechtsempfindung...


Zu den Propheten spricht der Herr : Selig seid ihr, wenn euch die Menschen um meinetwillen schmähen und verfolgen und reden allerlei Übles gegen euch, so sie daran lügen. Seid fröhlich und getrost; es wird euch im Himmel wohl belohnt werden. Denn also haben sie verfolgt die Propheten, die vor euch gewesen sind.

Meine Seele dagegen ist in Gottes Hand und keine Qual wird mich belästigen. Weil ich Gott gefiel, wurde ich von ihm geliebt! Weil ich mitten unter Sündern lebte, wurde ich entrückt. Ich wurde entführt damit nicht die Schlechtigkeit meine Sinne verdirbt und die Arglist meine Seele verführt. Das Blendwerk der Schlechtigkeit verdunkelt das Gute, und der Taumel der Sinneslust, kann auch ein unschuldiges Herz umkehren. Meine Seele war dem Herrn wohlgefällig, deshalb eilte sie aus der Mitte der bösen hinweg. Die Leute sahen es zwar, verstanden es aber nicht und nahmen die Tatsache nicht zu Herzen, das Gnade und Erbarmen bei seinen Auserwählten ist und eine Hilfeleistung bei seinen Frommen. Ich lebe in Ewigkeit, ich habe meinen Lohn im Herrn, der höchste sorgt für mich. Deshalb werde ich das Reich der Herrlichkeit und die Krone der Schönheit aus der Hand des Herrn empfangen.

Ich werde dann voller Zuversicht denen gegenübertreten, die mich bedrängt und mein Leiden nicht beachtet haben. Wenn ihr mich dann seht, werdet ihr von einer großen Furcht befallen werden. Über meine Unerwartete Rettung, werdet ihr außer euch sein. Ihr werdet dann voll Reue zueinander sagen in eurer Seelenangst seufzen: Dieser war es, den wir einst zum Mittelpunkt des Gelächters und zum Zentrum des Hohns gemacht haben. Ihr Toren hieltet meine Lebensweise für Wahnsinn und meinen Tod für ehrlos. Wie kommt es das nun ich zu den Kindern Gottes gehöre und meinen Erbbesitz bei den heiligen Propheten habe. Ich aber, habe das Leiden überstanden und werde die Verurteilung der noch lebenden Gottlosen herbeiführen. Nachdem ich diese kurze Leidenszeit überstanden habe, werde ich mit hohem Glück gesegnet werden, denn Gott hat mich nur geprüft und mich für würdig befunden.

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 18.953

27.02.2020 16:32
#286 Der Antichrist Antworten

Zitat von Ezio
Ist denn auf meiner Zunge Unrecht, oder sollte mein Gaumen Böses nicht merken?
Denn das Ohr prüft die Rede, und der Mund schmeckt die Speise.

Ich war bis 2018 Fleischesser. Denn Fleisch schmeckt gut, und damit habe ich exakt so argumentiert wie du da oben. Aber Richard David Precht hat mich gekippt: Wegen mir soll kein Tier geschlachtet werden! Denn die Tiere sind mir nah, und ich liebe sie! Wir Menschen können ohne Tierfleisch leben und uns trotzdem vollwertig ernähren!
Das ist ein Argument für vegetarische Ernährung. Ein ethisches. Das Argument für Veganismus geht weiter: Die Rinder brauchen Weidefläche, und die nehmen wir dem Amazonas-Urwald weg! Wir müssen unseren Öko-Imperialismus aber beschränken!

Zitat
Rede zu den Kindern des Forums und sprich: Kein Fleisch vom Friedensopfer Jehova sollt ihr essen. Kein Fett vom Rindvieh und von Schaf und Ziege sollt ihr essen.

1. Ich spreche die User dieses Forums nicht mit "meine Kinder" an.
2. Ich argumentiere mit unserer Ethik und dem Umweltschutz und nicht mit der Bibel und angeblichen Gottesbefehlen. Ich kann immer noch nicht erkennen, wie du mit der Bibel gegen das Fleischessen argumentierst.

Zitat
Jesus sagt: Ich bin gekommen die Opfer abzuschaffen, und solange ihr nicht davon ablasst zu Opfern, wird der Zorn auch nicht von euch ablassen. Denn ich habe Lust an der Liebe und nicht am Opfer, an der Erkenntnis Gottes und nicht am Brandopfer.

Das ist doch kein Argument gegen das Fleischessen! Jesus selber ist (angeblich) von Gott für unsere Sünden als sein Sohn geopfert worden! Damit ist er nichts anderes als ein Opfer einer Blutopfer-Religion, die ihre Tradition mit der Kreuzigung eben noch nicht überwunden hatte! Und auf den Abendmahlen wird (rituell) sein Fleisch gegessen uns sein Blut getrunken! Veganisch geht anders...

Zitat
Zu den Propheten spricht der Herr : Selig seid ihr, wenn euch die Menschen um meinetwillen schmähen und verfolgen und reden allerlei Übles gegen euch, so sie daran lügen. Seid fröhlich und getrost; es wird euch im Himmel wohl belohnt werden.

Also, ich "schmähe dich nicht wegen Jesus"! Vom Veganismus wusste er nichts, und ich finde es allerdings daher nicht korrekt, dass er jetzt auch noch dafür in Autoritätspflicht uns derzeit lebenden Menschen gegenüber genommen wird! Wir sind dafür selbst verantwortlich, neu gewonnene Ethik (Tierethik) und Erkenntnisse (zum Umweltschutz) in Praxis umzusetzen!

Da helfen uns keine Autoritäten aus der nahöstlichen Antike. Und so biblisch-antiquiert zu reden, wie du das hier tust, ist kontraproduktiv! Du bedienst dich einer Rhetorik, die uns nicht gewohnt und daher schwer zu verstehen ist! Außenstehende könnten auf den Trichter kommen - Mensch, der Ezio, der vereimert uns doch! Warum redest du so? Um dich selber als ein Bibel-Prophet fühlen zu können? Ich glaube fast, das ist das Einzige, was dich treibt. Der Veganismus und der Umweltschutz interessieren dich nicht! Sonst würdest du dich einer Sprache bedienen, die uns wirklich erreicht!

Aber schön, dass du dich mal wieder gemeldet hast!

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 8.325

27.02.2020 17:00
#287 RE: Der Antichrist Antworten

Zitat von Ezio im Beitrag #285

Und Gott sprach zu mir: Menschensohn! auf, geh hin zu dem Religionsforum und rede zu ihnen mit meinen Worten! Denn nicht zu einem Volke von unverständlicher Sprache und schwieriger Rede bist du gesandt, sondern zum Religionforum; nicht zu vielen Völkern von unverständlicher Sprache und schwieriger Rede, deren Worte du nicht verstehst, sondern zu ihnen habe ich dich gesandt; sie können auf dich hören. Aber das Forum wird nicht auf dich hören wollen, denn sie wollen nicht auf mich hören.


Ganz großes Kabarett! Rede bitte weiter zum Religionsforum, denn die Worte lesen sie gerne.


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 8.325

27.02.2020 17:02
#288 RE: Der Antichrist Antworten

Zitat von Gysi im Beitrag #286
Und so biblisch-antiquiert zu reden, wie du das hier tust, ist kontraproduktiv!
Er kopiert nur die Textpassagen aus der Bibel und den Apokryphen. Das ist nicht sein Gerede; ab und zu wandelt er den Wortlaut mal durch eine andere Formulierung ab... mehr ist das nicht.


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 18.953

27.02.2020 17:10
#289  Der Antichrist Antworten

Zitat von Snooker
Er kopiert nur die Textpassagen aus der Bibel und den Apokryphen. Das ist nicht sein Gerede; ab und zu wandelt er den Wortlaut mal durch eine andere Formulierung ab...

Ezio schlüpft in die Rolle eines biblischen Großpropheten! Kommt bei mir nicht positiv an...

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 8.325

27.02.2020 17:22
#290 RE: Der Antichrist Antworten

Zitat von Gysi im Beitrag #289

Zitat von Snooker
Er kopiert nur die Textpassagen aus der Bibel und den Apokryphen. Das ist nicht sein Gerede; ab und zu wandelt er den Wortlaut mal durch eine andere Formulierung ab...
Ezio schlüpft in die Rolle eines biblischen Großpropheten! Kommt bei mir nicht positiv an...


Ich bin mir ziemlich sicher, dass ihm das nicht wichtig ist


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

Ezio Offline



Beiträge: 18

27.02.2020 17:53
#291 RE: Der Antichrist Antworten

Zitat von Gysi im Beitrag #289
Ezio schlüpft in die Rolle eines biblischen Großpropheten! Kommt bei mir nicht positiv an... [mm]

Zitat von Gysi im Beitrag #286
Warum redest du so? Um dich selber als ein Bibel-Prophet fühlen zu können? Ich glaube fast, das ist das Einzige, was dich treibt. Der Veganismus und der Umweltschutz interessieren dich nicht! Sonst würdest du dich einer Sprache bedienen, die uns wirklich erreicht!

Böhse-Onkelz-Video gelöscht! Admin.

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 18.953

27.02.2020 17:57
#292  Der Antichrist Antworten

Böhse Onkelz - was soll denn das nun schon wieder?


Aaaah - Scherzengel reloaded - alles klar...

Oder Sleven - wie auch immer. Ich bin gespannt, wie es hier weitergeht. Bereite dich auf einen schnellen Abgang vor - Sleven oder Erzengel... Besinnungstage auf der sog. "Strafbank" wird es für dich nicht geben...

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 18.953

28.02.2020 09:45
#293 Der Antichrist Antworten

Zitat von Snooker
Ich bin mir ziemlich sicher, dass ihm das nicht wichtig ist.

Macht nichts. Aber es schadet nichts, dass er selbst es mitkriegt, als Großprophet der Neuzeit seinen darbenden Schäflein gegenüber derart gleichgültig eingestellt zu sein. Der zieht sein Großprophetending durch, und damit hat sich das. Er hat sich zum Elitemenschen vor dem Herrn gekürt, und wer ihm nicht folgt, der wird verdammt, ist mir schon klar. (Kommt dir doch irgendwie bekannt vor, oder? )

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 8.325

28.02.2020 13:58
#294 RE: Der Antichrist Antworten

Zitat von Gysi im Beitrag #293
(Kommt dir doch irgendwie bekannt vor, oder? )
In der Tat. Mir sind in Diskussionsforen schon allerlei Trolle begegnet. Manche haben einen echten Wiedererkennungswert.


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

Ezio Offline



Beiträge: 18

02.03.2020 12:24
#295 RE: Der Antichrist Antworten

Zitat von SnookerRI im Beitrag #294
In der Tat. Mir sind in Diskussionsforen schon allerlei Trolle begegnet. Manche haben einen echten Wiedererkennungswert.grin]


Zitat von Gysi im Beitrag #293
Macht nichts. Aber es schadet nichts, dass er selbst es mitkriegt, als Großprophet der Neuzeit seinen darbenden Schäflein gegenüber derart gleichgültig eingestellt zu sein. Der zieht sein Großprophetending durch, und damit hat sich das. Er hat sich zum Elitemenschen vor dem Herrn gekürt, und wer ihm nicht folgt, der wird verdammt, ist mir schon klar. (Kommt dir doch irgendwie bekannt vor, oder? )

Zitat von Gysi im Beitrag #292
Aaaah - Scherzengel reloaded - alles klar...


Und der HERR, ihrer Väter Gott, sandte zu ihnen durch seine Boten früh und immerfort; denn er schonte seines Volkes und seiner Wohnung. Aber sie spotteten der Boten Gottes und verachteten seine Worte und äfften seine Propheten, bis der Grimm des HERRN über sein Volk wuchs, daß kein Heilen mehr da war.

Ezio wollen wir den Mund verbieten, weil er uns unbequem ist und gegen unser Tun vorgeht, weil er uns Übertretungen des Gesetzes vorhält und uns Verfehlungen gegen die Zucht vorwirft. Ezio, er rühmt sich Erkenntnisse Gottes zu haben und nennt sich selbst seinen Sohn. Er ist für uns eine ständige Anklage unserer Denkweise geworden; schon seine Anwesenheit ist uns lästig. Denn seine Lebensweise weicht von der aller anderen ab, und sein ganzes Verhalten ist von dem Unsrigen völlig verschieden. Er hält sich von unserem Tun und Lassen sowie von unserem Schmutz fern. Sein Ende bezeichnet er als glücklich und gibt mit Gott als seinen Vater an. - So denkt ihr und irrt dabei, denn eure Bosheit macht euch blind. Ihr kennt die Geheimnisse Gottes nicht, habt keine Hoffnung auf einen Lohn für die Frömmigkeit und wollt von einer Auszeichnung für unsträfliche Seelen nichts wissen. Ihr Halsstarrigen und Unbeschnittenen an Herzen und Ohren, ihr widerstrebt allezeit dem Heiligen Geist, wie eure Väter also auch ihr. Welchen Propheten haben eure Väter nicht verfolgt? Und sie haben getötet, die da zuvor verkündigten die Zukunft dieses Gerechten, dessen Verräter und Mörder ihr nun geworden seid. Ihr habt das Gesetz empfangen durch der Engel Geschäfte, und habt's nicht gehalten. So gebt ihr über euch selbst Zeugnis, daß ihr Kinder seid derer, die die Propheten getötet haben. Wohlan, erfüllet auch ihr das Maß eurer Väter!

Zitat von Gysi im Beitrag #292
Ich bin gespannt, wie es hier weitergeht. [rot]Bereite dich auf einen schnellen Abgang vor - Sleven oder Erzengel... Besinnungstage auf der sog. "Strafbank" wird es für dich nicht geben.../rot]

Zitat von SnookerRI im Beitrag #287
Ganz großes Kabarett! Rede bitte weiter zum Religionsforum, denn die Worte lesen sie gerne.[rin]


Und nun bin ich euer Spottlied geworden, und ward euch zum Gerede. Ihr verabscheut mich, treten fern von mir weg, und ihr verschonent mein Angesicht nicht mit Speichel.

Der Hohn hat mein Herz gebrochen, und ich bin ganz elend; und ich habe auf Mitleiden gewartet, und da war keines, und auf Tröster, und ich habe keine gefunden. Und sie gaben in meine Speise Galle, und in meinem Durst tränkten sie mich mit Essig. Zu meiner Rechten erhebt sich die Brut; sie stoßen meine Füße hinweg und bahnen wider mich ihre verderblichen Wege. Sie zerstören meinen Pfad, befördern meinen Untergang, sie, die selbst hilflos sind

Denn ich erwartete Gutes, und es kam Böses; und ich harrte auf Licht, und es kam Finsternis. Sind nicht Spöttereien um mich her, und muß nicht mein Auge weilen auf ihren Beleidigungen?

Und Gott hat mich hingestellt zum Sprichwort der Völker, und ich bin zum Anspeien ins Angesicht. Aber ihr alle, kommet nur wieder heran! und einen Weisen werde ich nicht unter euch finden.

Wie lange wollt ihr meine Seele plagen und mich mit Worten zermalmen?

Zitat von Gysi im Beitrag #286
Warum redest du so?


Und ihr habt Gott nicht erkannt, ich aber kenne ihn; und wenn ich sagte: Ich kenne ihn nicht, so würde ich euch gleich sein, ein Lügner. Aber ich kenne ihn, und ich bewahre sein Wort.

Zitat von Gysi im Beitrag #286
Und so biblisch-antiquiert zu reden, wie du das hier tust, ist kontraproduktiv! Du bedienst dich einer Rhetorik, die uns nicht gewohnt und daher schwer zu verstehen ist!


Lernet Klugheit, ihr Einfältigen, und ihr Toren, lernet Verstand! Höret! denn Vortreffliches will ich reden, und das Auftun meiner Lippen soll Geradheit sein. Denn mein Gaumen spricht Wahrheit aus, und Gesetzlosigkeit ist meinen Lippen ein Greuel. Alle Worte meines Mundes sind in Gerechtigkeit; es ist nichts Verdrehtes und Verkehrtes in ihnen. Sie alle sind richtig dem Verständigen, und gerade denen, die Erkenntnis erlangt haben. Nehmet an meine Unterweisung, und nicht Silber, und Erkenntnis lieber als auserlesenes, feines Gold. Denn Weisheit ist besser als Korallen, und alles, was man begehren mag, kommt ihr nicht gleich. Ich, Weisheit, bewohne die Klugheit, und finde die Erkenntnis der Besonnenheit. Die Furcht Gottes ist: das Böse hassen.Hoffart und Hochmut und den Weg des Bösen und den Mund der Verkehrtheit hasse ich. Mein sind Rat und Einsicht; ich bin der Verstand, mein ist die Stärke.

Zitat von Gysi im Beitrag #286
Außenstehende könnten auf den Trichter kommen - Mensch, der Ezio, der vereimert uns doch!


Ich habe es euch zuvor gesagt und sage es euch zuvor, wie, als ich zum andernmal gegenwärtig war, so auch nun abwesend schreibe ich es denen, die zuvor gesündigt haben, und den andern allen: Wenn ich abermals komme, so will ich nicht schonen; weil ihr einen Beweis suchet, daß ihr einmal gewahr werdet des, der in mir redet, nämlich Christi, welcher unter euch nicht schwach ist, sondern ist mächtig unter euch. Und ob er wohl gekreuzigt ist in der Schwachheit, so lebt er doch in der Kraft Gottes. Und ob ich auch schwach bin in ihm, so lebe ich doch mit ihm in der Kraft Gottes unter euch.

Versuchet euch selbst, ob ihr im Glauben seid; prüfet euch selbst! Oder erkennet ihr euch selbst nicht, daß Jesus Christus in euch ist? Es sei denn, daß ihr untüchtig seid. Ich hoffe aber, ihr erkennet, daß ich nicht untüchtig bin.

Wer aus Gott ist, hört die Worte Gottes. Darum höret ihr nicht, weil ihr nicht aus Gott seid. Gysi antwortete und sprach zu mir: Sagen wir nicht recht, daß du ein Samariter bist und ein Troll?

- Ich bin kein Troll, sondern ich ehre meinen Vater, und ihr verunehret mich. Ich aber suche nicht meine Ehre: es ist einer, der sie sucht, und der richtet. Wahrlich, wahrlich, ich sage euch: Wenn jemand mein Wort bewahren wird, so wird er den Tod nicht sehen ewiglich. - Wenn ich mich selbst ehre, so ist meine Ehre nichts; mein Vater ist es, der mich ehrt, von welchem ihr saget: Er ist unser Gott.

Zitat von Gysi im Beitrag #286
Ich glaube fast, das ist das Einzige, was dich treibt.


Nun freue ich mich in meinem Leiden, das ich für euch leide, und erstatte an meinem Fleisch, was noch mangelt an Trübsalen in Christo, für seinen Leib, welcher ist die Gemeinde, deren Diener ich geworden bin nach dem göttlichen Predigtamt, das mir gegeben ist unter euch, daß ich das Wort Gottes reichlich predigen soll, nämlich das Geheimnis, das verborgen gewesen ist von der Welt her und von den Zeiten her, nun aber ist es offenbart seinen Heiligen, denen Gott gewollt hat kundtun, welcher da sei der herrliche Reichtum dieses Geheimnisses unter den Heiden, welches ist Christus in euch, der da ist die Hoffnung der Herrlichkeit. Den verkündigen wir und vermahnen alle Menschen und lehren alle Menschen mit aller Weisheit, auf daß wir darstellen einen jeglichen Menschen vollkommen in Christo Jesu; daran ich auch arbeite und ringe, nach der Wirkung des, der in mir kräftig wirkt.

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 18.953

02.03.2020 13:23
#296  Der Antichrist Antworten

Zitat von Ezio
Ezio wollen wir den Mund verbieten,

WER will dir hier den Mund verbieten? Dein ganzer Quatsch steht hier doch breit und ungelöscht herum! Sogar dein Mordaufruf (als Sleven oder Erzengel) gegen Fleischesser steht hier noch. Als Warnung, was Religion so alles an Inhumanem anrichten kann. Allerdings wirst du nicht mehr weiterhin zu Kollektivmorden aufrufen dürfen! So einfach ist das! Es schimmert aber alles noch indirekt durch (so willst du es ja - daher auch deine kryptische Sprache) - das werde ich dir nicht verbieten können.

Zitat
Ezio, er rühmt sich Erkenntnisse Gottes zu haben und nennt sich selbst seinen Sohn.

Und ich rühme mich, psychoanalytische Kenntnisse zu haben und nenne dich größenwahnsinnig!

Ich habe keine Lust, mir diesen Klapsmühlen-Quatsch Zeile für Zeile noch weiter anzutun!

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Ezio Offline



Beiträge: 18

02.03.2020 13:35
#297 RE: Der Antichrist Antworten

Zitat von Gysi im Beitrag #296
Dein ganzer Quatsch

Zitat von Gysi im Beitrag #296
Ich habe keine Lust, mir diesen Klapsmühlen-Quatsch Zeile für Zeile noch weiter anzutun!


Mich dünkt, daß Gott mich, den Propheten, als den Letzten dargestellt hat, wie zum Tode bestimmt; denn ich bin der Welt ein Schauspiel geworden, sowohl Engeln als Menschen. Ich bin Narr um Christi willen, ihr aber seid klug in Christo; ich schwach, ihr aber stark; ihr herrlich, ich aber verachtet. Bis auf die jetzige Stunde leide ich sowohl Hunger als Durst und bin nackt und werde mit Fäusten geschlagen und habe keine bestimmte Wohnung und mühe mich ab, mit meinen eigenen Händen arbeitend. Geschmäht, segne ich; verfolgt, dulde ich; gelästert, bitte ich; als Auskehricht der Welt bin ich geworden, ein Auswurf aller bis jetzt. Nicht euch zu beschämen schreibe ich dieses, sondern ich ermahne euch als meine geliebten Kinder.

Deshalb sage ich euch: Jede Sünde und Lästerung wird den Menschen vergeben werden; aber die Lästerung des Geistes wird den Menschen nicht vergeben werden. Und wer irgend ein Wort reden wird wider den Sohn des Menschen, dem wird vergeben werden; wer aber irgend wider den Heiligen Geist reden wird, dem wird nicht vergeben werden, weder in diesem Zeitalter noch in dem zukünftigen.

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 18.953

02.03.2020 13:47
#298 Der Antichrist Antworten

Zitat von Ezio
Deshalb sage ich euch: Jede Sünde und Lästerung wird den Menschen vergeben werden; aber die Lästerung des Geistes wird den Menschen nicht vergeben werden. Und wer irgend ein Wort reden wird wider den Sohn des Menschen, dem wird vergeben werden; wer aber irgend wider den Heiligen Geist reden wird, dem wird nicht vergeben werden, weder in diesem Zeitalter noch in dem zukünftigen.

Wer dem GEIST (nämlich dem gesunden Menschenverstand und dem Humanismus!) widerspricht, das bist einzig du!

Kehre um und bitte uns für deine (als Sleven oder Erzengel autorisierten) Mordaufrufe (gegen die Fleischesser) um aufrichtige Entschuldigung! Dann ist alles gut.

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Ezio Offline



Beiträge: 18

02.03.2020 22:30
#299 RE: Der Antichrist Antworten

Zitat von Gysi im Beitrag #298
Wer dem GEIST (nämlich dem gesunden Menschenverstand und dem Humanismus!) widerspricht, das bist einzig du!

Kehre um und bitte uns für deine (als Sleven oder Erzengel autorisierten) Mordaufrufe (gegen die Fleischesser) um aufrichtige Entschuldigung! Dann ist alles gut.


Siehe, das alles hat mein Auge gesehen, mein Ohr gehört und sich gemerkt. So viel ihr wisset, weis auch ich; ich stehe nicht hinter euch zurück. Doch zu dem Allmächtigen will ich reden, und vor Gott mich zu rechtfertigen begehre ich; ihr hingegen seid Lügenschmiede, nichtige Ärzte, ihr alle! O, daß ihr doch stille schwieget! Das würde euch zur Weisheit gereichen. Höret doch meine Rechtfertigung, und horchet auf die Beweisgründe meiner Lippen!

Einen Propheten, gleich MIR, hat Gott euch aus der Mitte eurer Brüder erweckt; und Gott hat seine Worte in meinen Mund gelegt, und ich werde zu euch reden alles, was Gott mir geboten hat. Ich aber bin jener, als der Geist der Wahrheit gekommen, ich werde euch in alle Wahrheit leiten. Denn ich werde nichts selber reden, sondern was ich hören werde, das werde ich reden und was zukünfftig ist, daß werde ich euch verkündigen. Ich werde ihn verkleren, denn von dem seinen werd ichs nehmen, und euch verkündigen. Alles was der Vater hat, das ist mein. Darum hab ich gesagt: Ich werde von dem seinen nehmen und euch verkündigen.

Wer an mich glaubt, der glaubt nicht an mich, sondern an den, der mich gesandt hat. Und wer mich sieht, der sieht den, der mich gesandt hat. Ich bin gekommen in die Welt ein Licht, auf daß, wer an mich glaubt, nicht in der Finsternis bleibe. - Und wer meine Worte hört, und glaubt nicht, den werde ich nicht richten; denn ich bin nicht gekommen, daß ich die Welt richte, sondern daß ich die Welt selig mache. Wer mich verachtet und nimmt meine Worte nicht auf, der hat schon seinen Richter; das Wort, welches ich geredet habe, das wird ihn richten am Jüngsten Tage. Denn ich habe nicht von mir selber geredet; sondern der Vater, der mich gesandt hat, der hat mir ein Gebot gegeben, was ich tun und reden soll. Und ich weiß, daß sein Gebot ist das ewige Leben. Darum, was ich rede, das rede ich also, wie mir der Vater gesagt hat.

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 18.953

03.03.2020 09:16
#300 Der Antichrist Antworten

Zitat von Ezio
Wer an mich glaubt, der glaubt nicht an mich, sondern an den, der mich gesandt hat.

Das, was dich "gesandt" hat, ist deine GIER nach Aufmerksamkeit, Status und Autorität vor den Menschen! Und davon möglichst viel! DU SELBER hast dich zum Rachepropheten Gottes gemacht!

Da ist niemand, kein Gott und kein Teufel, der ausgerechnet dich zu so einer exponiert wichtigen Aufgabe berufen hat! Nur du selbst!

Wie du hier auftrittst, mit dieser antiken Gesalbtheitsrhetorik - im 21. Jahrhundert! Wer dich hier mitkriegt, schüttelt den Kopf und lacht über dich! Niemand nimmt dich ernst! Nicht hier im RF, nicht in Deutschland und nirgendwo auf der ganzen Welt! Will dein großer Auftraggeber das?

Zitat
Darum, was ich rede, das rede ich also, wie mir der Vater gesagt hat.

Jaja, versteck dich mal nicht hinter deinem großen Zampano! Die Interpretation der Bibel gegen die Fleischesserei (und die von Menschen zu vollziehende!! - Todesstrafe dafür) ist nur von DIR! Und dafür hast DU gradezustehen!

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Seiten 1 | ... 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14
 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Die Ewigkeit gibt es ohne Gott!"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor
Datenschutz