Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  

Der substanzielle  Dialog
 
"Je suis Charlie!"
Für (echten) Säkularismus und freie Religionskritik!


Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 55 Antworten
und wurde 13.307 mal aufgerufen
 Lagerhalle
Seiten 1 | 2 | 3
Reklov Offline




Beiträge: 4.131

13.05.2018 10:33
#26 RE: Gab es ein "NICHTS"? antworten

Zitat
Tja. Mit "Leuten DEINES Geistes" gehe ich eben anders um, als mit Leuten die ein wenig mehr sozialkompetent und nicht so derart selbstverleugnerisch und aufgeblasen sind wie du...

Gysi,

... mir scheint eher, dass Du mit allen Andersdenkenden diktatorisch umgehen möchtest, weil sie Dich, Deine ZJ-Vergangenheit und Deine dann neu errichtete atheistische "Weltsicht" persönlich sehr stören.

Gruß von Reklov

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 16.637

13.05.2018 11:25
#27  Gab es ein "NICHTS"? antworten

Meine ZJ-Vergangenheit, ah ja... Ich war nie ZJ! Ich habe mit denen geredet - und war am Wackeln - mit 15!

Andersdenkende stören mich nicht, ich bitte um deren Auffassungen! Denn ich denke wissenschaftlich! Außerdem bin ich Demokrat. Andersdenkende stören mich also nicht. DU bist es, der mich stört! Fällt dir wirklich schwer, DICH mal kritisch anzuschauen, hm?

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Reklov Offline




Beiträge: 4.131

13.05.2018 18:26
#28 RE: Der Antichrist antworten

Zitat
Vielleicht: "Ist es verboten, Gott grausam und inhuman zu nennen"?

Gysi,

... bisher zeigt uns der Geschichtsverlauf unserer Spezies auch deutlich die Grausamkeit von Menschen gegen ihre "Brüder und Schwestern".
Von den Tier-Schlachthöfen will ich erst gar nicht detailliert zu schreiben anfangen. - Heimsuchungen, wie sie z.B. Krankheiten, Unfälle, Naturkatastrophen etc. darstellen, sind nicht selten auf eine falsche Lebensweise oder auf sonstige Unachtsamkeiten gegen die Signale und Kräfte der Naturgesetze zurückzuführen.

Heute zählen (laut Internet) zu den häufigsten Krankheiten:

AIDS und HIV
Alzheimer
Arteriosklerose
Asthma bronchiale
Bandscheibenvorfall
Blasenentzündung (Zystitis)
Bluthochdruck (Hypertonie)
Brustkrebs

Nicht nur den Medizinern sind die Gründe dieser Krankheiten bekannt, sondern auch die Medien klären gebetsmühlenartig darüber auf.

Gruß von Reklov

Reklov Offline




Beiträge: 4.131

13.05.2018 21:26
#29 RE: Gab es ein "NICHTS"? antworten

Zitat
Schon längst geschehen. Der schreibt auch nichts anderes, als ich dir schon erzählt habe...

Gysi,

... das interessiert mich schon näher. Wärest Du so nett und schickst mir einen entsprechenden Text-Auszug von D.Precht? Oder einen link? (Danke.)

Gruß von Reklov

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 16.637

14.05.2018 08:05
#30 RE: Gab es ein "NICHTS"? antworten

Zitat von Reklov
.. das interessiert mich schon näher. Wärest Du so nett und schickst mir einen entsprechenden Text-Auszug von D.Precht? Oder einen link? (Danke.)

Schon wieder in den völlig unpassenden Thread gesetzt. Du weißt, dass ich dir angekündigt hatte, solche (von dir entschieden zu wiederholt und BEDENKENLOS reingeschriebenen) Störfälle löschen zu werden...

R. D. Precht: "Erkenne dich selbst", eine Geschichte der Philosophie, Bd. II, S. 188ff. - Spinoza setzt einen "verständnislosen Gott" (den gleichgültigen, ohne Willen) Descartes' Gott entgegen, der uns "nur das Gute" wolle. (Und deshalb hätten wir ja "die beste aller Welten"...)
Die GOTTESBEWEISE (von Descartes und de Spinoza) sind gar keine Gottesbeweise. Denn beide setzten Gott als zuerst und immer gewesen unkritisch voraus! Bei Spinoza ist er die "Substanz", ohne Willen und Gefühl, aus dem sich alle möglichen "Attribute" ableiten.

Soll ich original zitieren? Das ist mir ein bisschen zu ville. Ich empfehle, das Buch selbst zu lesen! Precht legt die Philosophen in ihre Geschichte und setzt sie in Beziehungen zueinander. Das ist sehr hilfreich dafür, die Motivation und die Denkergebnisse dieser Denker zu erklären.

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Reklov Offline




Beiträge: 4.131

14.05.2018 11:49
#31 RE: Gab es ein "NICHTS"? antworten

Zitat
Bei Spinoza ist er die "Substanz", ohne Willen und Gefühl, aus dem sich alle möglichen "Attribute" ableiten.

Gysi,

in SPINOZAS Originaltext (DIE ETHIK) ist Gott die Substanz, der man "absolut unendliche Attribute" zusprechen kann, im Gegensatz zu den anderen ewigen Substanzen (z.B. Atome), die nur in ihrer Art endlos gedacht werden, also keine unendlichen Attribute in sich vereinen.
Was dagegen "absolut unendlich ist" (so sagt Spinoza!), zu dessen Wesen gehört alles, was Sein ausdrückt und keine Verneinung in sich schließt.

Spinoza kann man also keinesfalls unterstellen wollen, er habe dem "Gott" fehlenden Willen und Gefühl untergeschoben, denn damit hätte er ja seinem eigenen Lehrsatz widersprochen, indem er plötzlich Verneinungen, wie "ohne Willen und Gefühl" zum Gottesbegriff hinzufügt(!?!?)
Ich kann mir auch nicht vorstellen, dass D.Precht den jüd. Denker so interpretiert haben sollte.

Zitat
Soll ich original zitieren? Das ist mir ein bisschen zu ville.

Nur die wenigen, entscheidenden Zeilen zu zitieren kann ja einem Forum-Leiter wohl nicht "zu ville" sein, wenn sich mancher user immerhin für "villes" auch "ville" Zeit nimmt.

Gruß von Reklov

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 16.637

14.05.2018 13:33
#32  Gab es ein "NICHTS"? antworten

Zitat von Reklov
Spinoza kann man also keinesfalls unterstellen wollen, er habe dem "Gott" fehlenden Willen und Gefühl untergeschoben,(...) Ich kann mir auch nicht vorstellen, dass D.Precht den jüd. Denker so interpretiert haben sollte.

Wieso? Meinst du, dass man "jüd. Denker" anders interpretieren sollte?

Zitat
Nur die wenigen, entscheidenden Zeilen zu zitieren kann ja einem Forum-Leiter wohl nicht "zu ville" sein,

Du wirst wieder arrogant und unverschämt. DU diktierst mir nicht, was ich in deine Richtung zu tun habe. So wie du Spinoza und Precht nicht zu diktieren hast, was sie zu denken gehabt haben und haben. Soll ICH dir 20 Seiten aus dem Buch abtippen? Du weißt nicht, was da drinsteht. Aber du WEISST, das es "nur wenige Zeilen" sind... Also DEINEN Erkenntnispfad möchte ich haben... Dann hätte ich mich im Laufe meines Lebens für so viele Dinge nicht so anstrengen müssen...

PS.: Ich habe dir das Wesentliche geschrieben, was du über Spinoza wissen musst. Es gefällt dich nur nicht, das Wesentliche. Da kann ich dir auch nicht weiterhelfen. Hilf dir selbst.

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Reklov Offline




Beiträge: 4.131

15.05.2018 13:06
#33 RE: Gab es ein "NICHTS"? antworten

Zitat
als mit Leuten die ein wenig mehr sozialkompetent und nicht so derart selbstverleugnerisch und aufgeblasen sind wie du...

Gysi,

... "sozialkompetent" war ich schon als Klassensprecher auf dem Gymi, als junger Familienvater und später in leitender beruflicher Position. Auch ein Musizieren mit anderen Kollegen verlangt solche Fähigkeiten, ansonsten geht alles schnell den Bach runter.

Gruß von Reklov

Reklov Offline




Beiträge: 4.131

15.05.2018 13:12
#34 RE: Gab es ein "NICHTS"? antworten

Zitat
Soll ICH dir 20 Seiten aus dem Buch abtippen? Du weißt nicht, was da drinsteht. Aber du WEISST, das es "nur wenige Zeilen" sind...

Gysi,

Spinoza hat es geschafft, die entscheidenden Unterschiede von "absolut unendlicher Substanz" und die "nur in seiner Art unendlichen Substanz" mit wenigen Zeilen jedem problemlos zu erklären. - Ich verlange ja keinesfalls 20 getippte Buchseiten von Dir. Mir genügen lediglich die "Kernsätze", denn diese sind entscheidend! Denke, das müsste ja in unserem Gespräch verkürzt zu machen zu sein?

Gruß von Reklov

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 16.637

15.05.2018 15:29
#35  Gab es ein "NICHTS"? antworten

Wenn meine Bemühungen und ihre Ergebnisse dir nicht reichen, kann (oder will) ich dir auch nicht helfen. Du verlangst viel, und du verlangst unverschämt. Du tischst mir Unfassbares auf (z.B. mit der Judenkritik an unpassender Stelle), und ich bekomme keine Antwort auf meinen dringenden Appell an dich. Aber du spuckst weiter Unverschämtheiten und eine unfassbare Arroganz! Was glaubst du, wie das auf mich wirkt? Mit deinen immer peinlicher werdenden Selbstlobhudeleien passt das nicht zusammen... Aber ich glaube, du verstehst gar nicht, was ich sage? Den Eindruck habe ich leider oft.

Substanz = Gott = Natur DAS ist eine vereinfachte Formel von Spinozas Philosophie. Und diese Formel halte ich nicht nur für - sie ist falsch! Wenn Gott als unser geistiger Übervater, Guttuer und Schöpfer angesehen wird. Und Gott mit der Natur gleichzusetzen, ist logischer Unsinn. Denn Gott ist ja wohl umfassender als die Natur verstanden.

Nochmal: Ich habe dir zu Prechts Ausführungen über Spinoza das Wesentliche gesagt. Wenn dir das nicht reicht: Um den Rest darfst du dich selbst kümmern.

Und höre auf, einen Anspruch auf meine Zeit in beliebiger Menge anzufordern... Notorische Rücksichtslosigkeit passt nicht zu einem Leader, der auch noch beliebt ist... Oder anders ausgedrückt: Schütte deine Oma mit deinen Selbstbeweihräucherungen zu. Oder einen Psychotherapeuten, den du gebrauchen könntest. ABER NICHT MICH!! Es ist erbärmlich, immer wieder mit einer geschönten Vita angelogen zu werden. Aber es ÄRGERT mich ziemlich, dass du offenbar davon ausgehst, ich würde dir diese Aufblasereien auch noch GLAUBEN!!

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Reklov Offline




Beiträge: 4.131

15.05.2018 16:20
#36 RE: Gab es ein "NICHTS"? antworten

Zitat
Substanz = Gott = Natur DAS ist eine vereinfachte Formel von Spinozas Philosophie. Und diese Formel halte ich nicht nur für - sie ist falsch! Wenn Gott als unser geistiger Übervater, Guttuer und Schöpfer angesehen wird. Und Gott mit der Natur gleichzusetzen, ist logischer Unsinn. Denn Gott ist ja wohl umfassender als die Natur verstanden.

Gysi,

... da bin ich mit Dir einig. Wer auch immer diese vereinfachte Formel geschrieben haben mag, hat den Originaltext Spinozas nicht korrekt aufgefasst, denn dieser lautet:
"Unter GOTT verstehe ich das absolut unendliche Wesen, d.h., die Substanz, die aus unendlichen Attributen besteht, von denen ein jedes ewiges und unendliches Sein ausdrückt."
Besser und kürzer kann man es kaum sagen und ein "Wesen" ist nun mal weitaus mehr, als lediglich unsere Natur und die darin befindliche SUBSTANZ.

Zitat
Es ist erbärmlich, immer wieder mit einer geschönten Vita angelogen zu werden. Aber es ÄRGERT mich ziemlich, dass du offenbar davon ausgehst, ich würde dir diese Aufblasereien auch noch GLAUBEN!!

MEINE VITA ist nicht geschönt. Sie verlief nun mal so und kleine, aber unbedeutende Unebenheiten kamen darin natürlich auch vor. Vor wirklichen Katastrophen blieb ich aber verschont. Dass Du solches nicht glauben kannst, wundert mich nicht, denn Dir scheint die Einsicht zu fehlen, dass Menschen nur lügen, wenn sie sich daraus Vorteile versprechen, oder aber aus Angst. Was aber sollte ich hier schon für einen Gewinn mit einer geschönten Vita einheimsen können? Ein geglückter Lebenslauf war auch meiner (von Dir erwähnten) Oma gegönnt. Sie (Tochter eines Berliner Keilriemen-Fabrikanten) wurde 86 J., überlebte beide Weltkriege und konnte ihre ansehliche Rente lange und in Gesundheit genießen. Ihr Mann und der Sohn verstarben allerdings etwas früher.

Dein Ärger ist also (mal wieder!) unbegründet. Erkenne einfach an, dass es Lebensläufe versch. Art gibt: Auf der Skala von hundeelend bis hin zu optimal gelaufen.

Als ein 1/4 Jude (so hätten mich die Nazis eingestuft) darf ich (wie jeder!) meine Meinung zur Israelischen Politik schon äußern. Deren neuliche Militär-Aktionen gegen aufbegehrende Palästinenser sollen ja über 50 Tote verursacht haben.

Gruß von Reklov

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 16.637

15.05.2018 16:53
#37 Gab es ein "NICHTS"? antworten

Zitat von Reklov
... da bin ich mit Dir einig. Wer auch immer diese vereinfachte Formel geschrieben haben mag,

Nicht Richard David Precht. Aber auf diese "Axiome" oder "Gottesbeweise", auf die du ja so scharf bist, lässt er sich nicht näher ein. Du verbeißt dich da wirklich in einen Philosophen, dessen Denkart aus einer Zeit stammt, in der die Physik relativ frisch und die Chemie, die Biochemie, noch gar nicht richtig da war. Geschweige denn die Evolutionstheorie. Du bist verliebt in seine "Gottesbeweise". Aber dieses Wort ist - sorry, Baruch, auch nur ein als Axiom gesetztes HOHLES Wort! Er konnte es nicht anders wissen. => Da MUSS es doch einen Ur-Anfang geben, aus dem alles kommt - und dieser Ur-Anfang heißt Gott! Gegenüber Descartes war seine (willenlose!!) Substanz richtig revolutionär, und bei der Katholischen Kirche hatte er sich damit keine Freunde gemacht... Aber HEUTE, menno - sind wir 400 titanisch entwicklungsreiche Jahre weiter!

Zitat
MEINE VITA ist nicht geschönt. Sie verlief nun mal so und kleine, aber unbedeutende Unebenheiten kamen darin natürlich auch vor. Vor wirklichen Katastrophen blieb ich aber verschont. Dass Du solches nicht glauben kannst, wundert mich nicht,

Verehrter Reklov: Deine Privatgeschichten interessieren mich nicht.

Zitat
Als ein 1/4 Jude (so hätten mich die Nazis eingestuft) darf ich (wie jeder!) meine Meinung zur Israelischen Politik schon äußern.

Du bist, wie immer, extrem uneinsichtig. Du hast deine "Meinung" so geäußert, dass sie einer BEFÜRWORTUNG der islamischen Aggressionen auf deutschem Boden gegen Juden gleichkam! Dafür hatte ich eigentlich einen Ausdruck des Bedauerns erwartet. Aber Fehlanzeige...

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Reklov Offline




Beiträge: 4.131

15.05.2018 17:10
#38 RE: Gab es ein "NICHTS"? antworten

Zitat
Aber auf diese "Axiome" oder "Gottesbeweise", auf die du ja so scharf bist, lässt er sich nicht näher ein.

Gysi,

als kluger Mensch weiß D.Precht zum Gottesthema zu schweigen. Er hätte ja dazu - wie auch alle Religionen - nur wenig zu sagen.

Zitat
Aber HEUTE, menno - sind wir 400 titanisch entwicklungsreiche Jahre weiter!

Wir sind zwar technisch weiter. Ob damit aber auch eine spirituelle Entwicklung einhergehen konnte, darf, angesichts der Tagesnachrichten, zurecht bezweifelt werden.

Zitat
Du bist, wie immer, extrem uneinsichtig. Du hast deine "Meinung" so geäußert, dass sie einer BEFÜRWORTUNG der islamischen Aggressionen auf deutschem Boden gegen Juden gleichkam! Dafür hatte ich eigentlich einen Ausdruck des Bedauerns erwartet. Aber Fehlanzeige...

Wo sollen denn die hier lebenden Ausländer ihre Luft ablassen, wenn nicht auf unserem Boden? Das ist nun mal das Ergebnis einer laschen und blinden Einwanderungspolitik. Ich denke, das alles wird uns auch noch in Zukunft schwer auf die Füße fallen.
Schön, wenn ich mit meiner Befürchtung falsch läge.

Gruß von Reklov

Athon Offline




Beiträge: 1.740

15.05.2018 17:32
#39 RE: Gab es ein "NICHTS"? antworten

@Reklov

Zitat von Reklov #38
Das ist nun mal das Ergebnis einer laschen und blinden Einwanderungspolitik.


Tätliche und beleidigende Angriffe gegen Juden sind ebenso strafbar, wie solche gegen jeden anderen Menschen auch, durch wen auch immer. Doch gerade im Falle von Juden muss angesichts unserer eigenen Vergangenheit seitens der Exekutive und Judikative rigoros vorgegangen werden, gegen wen auch immer...

----------------------------------------------------
Nicht Gott schuf den Menschen, der Mensch schuf Gott! Und hat bis heute daran zu schaffen...

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 16.637

15.05.2018 17:47
#40  Gab es ein "NICHTS"? antworten

Zitat von Reklov
als kluger Mensch weiß D.Precht zum Gottesthema zu schweigen.

Woher weißt du denn das nun schon wieder? Einer, der so ein modernes Zeugs nicht liest? Er sagt dazu immerhin, dass die Religionen (durch die Aufklärung) immer weiter zurückgedrängt wurden und werden. Aber dass wir uns zugestehen müssen, dass die Gottesfrage nicht eindeutig erklärt werden kann! Redet so ein Gläubiger? Er ist - so schätze ich ihn ein - ein agnostischer Atheist.

Zitat
Er hätte ja dazu - wie auch alle Religionen - nur wenig zu sagen.

"Wie zu allen Religionen meinst du? Precht ist unser derzeit Größter. Aber du musst natürlich abfällig über ihn reden.

Zitat
Ob damit aber auch eine spirituelle Entwicklung einhergehen konnte, darf, angesichts der Tagesnachrichten, zurecht bezweifelt werden.

Ach, hör doch auf mit deiner "spirituellen Entwicklung", die für dich nur eine religiöse seine kann! Die Philosophie ist der Reiter der Wissenschaften, und ihre Ziele sind Erkenntnisse! Über die Welt und uns selbst. Philosophen haben uns die Menschenrechte und die Demokratie beschert und die Türen zu den Wissenschaften aufgestoßen! Und du stellst dich mit deinem metaphysischen Oberschichtendünkel hin und sagst uns, das sei nichts? Dann erlebst du die Welt nicht und erlebst unsere Geschichte nicht nach! Du schläfst. Und träumst deinen Gottestraum. Wach lieber aus!

Zitat
Wo sollen denn die hier lebenden Ausländer ihre Luft ablassen, wenn nicht auf unserem Boden? Das ist nun mal das Ergebnis einer laschen und blinden Einwanderungspolitik. Ich denke, das alles wird uns auch noch in Zukunft schwer auf die Füße fallen.
Schön, wenn ich mit meiner Befürchtung falsch läge.


Ist das eine BEFÜRWORTUNG der muslimischen Gewalt gegen die Juden in Berlin (und anderswo?).

Zitat von Athon
Tätliche und beleidigende Angriffe gegen Juden sind ebenso strafbar,

Die öffentliche Unterstützung dieser Straftaten ebenso! Und das RF IST ein öffentlicher Raum! Was sagst du dazu, Reklov? Was soll ich jetzt tun?

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Reklov Offline




Beiträge: 4.131

16.05.2018 14:18
#41 RE: Gab es ein "NICHTS"? antworten

Zitat
Aber dass wir uns zugestehen müssen, dass die Gottesfrage nicht eindeutig erklärt werden kann! Redet so ein Gläubiger? Er ist - so schätze ich ihn ein - ein agnostischer Atheist.

Gysi,
1.) Ich lese auch "modernes Zeug". -
2.) D.Precht, ich wiederhole es, war/ist klug genug, zu diesem Thema, dass er als Mensch ja überhaupt nicht umgreifend überblicken kann, sich zurückhaltend zu äußern. Nur ein "Narr" würde hier mit eindeutigen Negierungen auftreten, sich also lächerlich machen.

Zitat
Ist das eine BEFÜRWORTUNG der muslimischen Gewalt gegen die Juden in Berlin (und anderswo?).

Deine rote Schrift ist unangebracht, denn ich hatte ja stets betont, dass Hass und Gewalt, wo und wann auch immer, nur verderblich sein können. Sie erzeugen auch stets nur entsprechende Reaktionen auf beiden Seiten. Man darf aber unparteiisch die Beweggründe der rebellierenden Palästinenser vermerken, dabei auch den ganzen langen Zwist, der sich gleich nach der Gründung des Staates Israel entzündet hatte, zur Sprache bringen und die dabei aufgetretenen Ungerechtigkeiten nicht verschweigen wollen.

Gruß von Reklov

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 16.637

16.05.2018 15:26
#42  Gab es ein "NICHTS"? antworten

Zitat von Reklov
Deine rote Schrift ist unangebracht, denn ich hatte ja stets betont, dass Hass und Gewalt, wo und wann auch immer, nur verderblich sein können.

Deine unwirsche Bemerkung, dass sich die muslimische Gewalt nun mal hier in Deutschland auftut - wo denn sonst, klingt schon wie eine Befürwortung dieser Gewalt. Oder du drückst dich einfach nicht richtig aus. Oder du willst mich eben provozieren. Und mir Arbeit machen. Es gefällt dir, wenn man sich mit dir beschäftigen muss. Du redest eben mal so, mal so. So wie dein Gott einmal "ohne Eigenschaften" und dann wieder der Gute, Tolle mit dem heißen Draht zu dir ist... Deine "Argumente" sind sehr widersprüchlich, und je nach Bedarf holst du dir die passenden 'raus.

Die Angriffe gegen die Juden sind strafbare Handlungen, und Athon hat dich darauf hingewiesen. Antwort? Fehlanzeige. Deine Reaktionen sind schon seltsam, schnippisch und kalt. Du kommst mir manchmal vor wie das Sorgenkind aus einer Gruppe für 'betreutes Wohnen'...

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Reklov Offline




Beiträge: 4.131

17.05.2018 13:15
#43 RE: Gab es ein "NICHTS"? antworten

Zitat
Deine unwirsche Bemerkung, dass sich die muslimische Gewalt nun mal hier in Deutschland auftut - wo denn sonst, klingt schon wie eine Befürwortung dieser Gewalt.

Gysi,

... Gewalt zeugt immer nur Gewalt und das kann keiner von uns gut halten! - Wenn ich sagte: "Wo denn sonst...", so meinte ich natürlich, dass sich Protest immer nur dort entwickeln kann, wo sich Protestierende aufhalten und meinen, Protest bedeute ungestrafte Gewaltaktionen.

In meiner Jugend gab es z.B. keine Proteste von Einwanderern gegen andere Einwanderer oder Mitbürger - weil es damals eben keine Masseneinwanderung von Muslimen gab, von denen doch recht viele schon mit der Muttermilch den Judenhass (wie einst der Deutsche den Franzosen als "Erbfeind") eingeimpft bekommen.
Die damaligen Gastarbeiter leisteten ihren fleißigen Beitrag zu Deutschlands >Wirtschaftswunder< und viele von ihnen gingen als Rentner sogar wieder in ihre Heimat zurück, in der sie schon lange vorher ihr Häuschen (nach und nach) gebaut/finanziert hatten.

Du solltest also nicht nur stets negative Deutungen aus meinen Zeilen für Dich heraussaugen, damit auch ihren Sinn falsch interpretieren.

Zitat
Du kommst mir manchmal vor wie das Sorgenkind aus einer Gruppe für 'betreutes Wohnen'...

Diese "Gruppe" ist nicht mehr in der Lage, wie ich, über 2 Stunden volle Pulle Tennis zu spielen, dabei auch immer wieder ans Netz vorzusprinten! - Auch mit solchen Vorstellungen liegst Du, wie so oft, meilenweit daneben.

Würde ich ein Foto von meinem, seit der Jugend sportaktiven Körper (Größe: 174 cm, Gewicht 78 kg) ins Forum stellen, würden ja user, wie PQV, doch wieder nur vermuten, ich hätte das Bild aus einer Tennis-Zeitschrift abfotografiert.

Am Sonntag fahre ich (mit Frau, Sohn, Schwiegertochter und Enkel) für 4 Wochen nach Südfrankreich in ein nettes, ruhiges Feriendorf mit 4 Tennis-Plätzen. Ich freue mich sehr darauf, obwohl das Wetter da unten (in La Seyne-sur-Mer) sich auch erst noch etwas bessern sollte.

Gruß von Reklov

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 16.637

17.05.2018 13:44
#44 Gab es ein "NICHTS"? antworten

Zitat von Reklov
Am Sonntag fahre ich (mit Frau, Sohn, Schwiegertochter und Enkel) für 4 Wochen nach Südfrankreich in ein nettes, ruhiges Feriendorf mit 4 Tennis-Plätzen.

Viel Spaß! Erhol' dich gut.

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Reklov Offline




Beiträge: 4.131

11.07.2018 14:28
#45 RE: Der Antichrist antworten

Zitat
Jeder anständige Art-Direktor wird seine eignen Leistungen und Auszeichnungen immer zuerstmal als Team-Leistungen hervorheben, Reklov. Nur dumme besonders egozentrische Parasiten dieser Gilde, die selber oft überhaupt kein kreatives Talent besitzen, machen es immer genau andersherum.

Perquestavolta,

... ich weiß nicht, wie solches in Italien gehandhabt wird? -

Hier in Deutschland erscheint jedes Jahr das >JAHRBUCH DER WERBUNG<. In diesem werden vorbildliche Arbeiten aus allen Bereichen der Werbebranche vorgestellt. Namentlich genannt werden dabei stets: Agentur, Konzeptioner/Art Direktor, Grafiker, Fotograf, Texter, Illustrator etc.

Eine gute Idee kann natürlich jeder haben, kommt es aber z.B. zu einer Anzeigenserie, die ihre kreative Qualität über mehr als nur 3-4 Anzeigen hinaus halten muss (um sich zu verkaufen!), z.B. über 20 oder bis zu 30 unterschiedliche, aber gleich starke Motive vorweisen muss, ist dann doch zunächst die Skizzenarbeit eines Kreativen gefragt, der solches auch seinem Chef gegenüber "vorlegen" muss. Hierbei wird ja nicht frei drauf losfantasiert, sondern zunächst wird das Briefing des Kunden (Marketing Daten) gelesen, in dem u.a. die Zielgruppe für das zu bewerbende Produkt genannt, oder die Aufgabe der Anzeigenserie beschrieben wird, aus welcher sich der Kunde ja Geschäfterfolge (Kontakte) erhofft. -
Nun liegt es in der Hand des Art-Direktors, zunächst entsprechend verwendbare Ideen zu sammeln. Dies kann alleine, oder im Team geschehen - je nach den Vorgaben der Agenturchefs, welche ja auch den finanzeiellen Rahmen für den Arbeitsaufwand zu jedem Auftrag im Auge behalten müssen.

Während meinem Arbeitsleben lieferte ich öfter auch gleich Ansätze für entsprechende Headlines mit, welche dann von den Textern noch ausgefeilt, manchmal aber auch 1:1 übernommen wurden. Den Copy-Text zu liefern, war natürlich Aufgabe des Texters. Der Texter wurde aber nicht stets zu Anfang (bei den ersten Skizzen!) mit eingebunden.
Eine Werbeagentur ist ein Dienstleistungsunternehmen und kann es sich in der Regel nicht leisten, dass gleich zu Beginn zu viel "manpower" auf einen Auftrag angesetzt wird.
So liegt es meistens am Art-Direktor, die ersten Ideen-Skizzen abzuliefern. Können diese die Agenturchefs nicht so recht überzeugen, werden, nach Gesprächen, neue Ansätze genehmigt - oder - man versucht nun aus einem Team im sog. "brainstorming" mehr Ideen-Ansätze herauszuholen. Solche Vorgehensweise hängt auch von der Größe des jeweiligen Kunden-Etats ab.
Meine Berufserfahrung, die mir auch andere Kollegen bestätigten: Kreativität ist an sich in den seltensten Fällen "teilbar". Dass aber während der Ausführung auch noch gute Vorschläge zur Verbesserung der Grundidee kommen können, ist auch in dieser Branche Berufspraxis. Diese können vom Fotografen, vom Illustrator, vom Chef oder vom Texter kommen. Meine Chefs waren miestens ausgebildete Werbekaufleute und kreativ nicht so routiniert, wie ich.

Anders gesagt: Der Vorstand eines professionellen Fußballclubs ewartet vom gut bezahlten Mittelstürmer, dass dieser die Tore schon selber schießt, auch wenn die Strategie vorher abgesprochen wurde. Das >Artwork< lag also stets in meiner Verantwortung.
So arbeitet z.B. auch ein Komponist am Klavier am besten, wenn man ihn zunächst alleine lässt und ihm nicht noch andere Personen ihre Melodie-Alternativen ins Ohr summen, wenn er gerade seine Vorstellungen realisiert.

Gruß von Reklov

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 16.637

11.07.2018 14:40
#46  Gab es ein "NICHTS"? antworten

Wegen Themenfremdheit aus dem Thread herausgenommen.

Wir können ja gerne in der Philosophie-Sparte Sinn und Unsinn der Werbung (Information und Manipulation) diskutieren. Das wäre eine Abhandlung, die über die Arbeit eines "Art-Directors" hinausgeht. Für einen Kapitalismus-Kritiker, der du ja bist, sollte so eine Diskussion von Interesse sein... Man kann sich an seiner kreativen Größe aufgeilen. Aber wie sie funktionalisiert wird von den Leuten, die sie beauftragen und bezahlen - das ist noch eine andere Geschichte...

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Perquestavolta Offline



Beiträge: 3.368

12.07.2018 00:26
#47 RE: Gab es ein "NICHTS"? antworten

Zitat von Reklov im Beitrag #45



Ist mir egal Reklov, was bei euch in Deutschland alles für Jahrbücher gibt. Das Beispiel sollte nur zeigen, dass es beim Gottes-Gedanken immer und auschließlich um den einen und selben Kult der absoluten Selbstbezogenheit geht. Ob hier in Bozen oder sonst irgendwo auf der Welt, macht da überhaupt keinen Unterschied. Und ich sage dass solche Menschen einfach überhaupt nichts taugen, die das eigene subjektive ICH immer so ernst nehmen wie du es tust. Weil diesem Verhalten nämlich nichts anderes vorausgeht, als verdrängte Unzufriedenheit mit sich selber. Mir kannst du auch keinen Art-Direktor-Bären aufbinden, der du mal gewesen zu sein meinst. Weil dir da nämlich auf allen Ebenen die notwendigen Voraussetzungen fehlen. Und von der allerwichtigesten, nämlich Teamgeist, fehlt dir überhaupt alles was einem in einer Führungsposition nur fehlen kann. Du bist ein Schwätzer und Blender, Reklov. Der selbstverständlich wie jedes blinde Huhn auch mal ein Korn findet. Aber sonst nichts anderes besser kann, als seine Mitmenschen mit seinm Selbstlob tot zu labbern.

Ich mach hier jetzt wirklich wieder für eine weile Schluss.. aber nicht ohne Gysi für sein doch bemerkenswerte Geduld mit uns beiden zu danken und auch nicht ohne die Bitte um Entschuldigung.. für meine Temperament und Polemik-geladene Rhetorik, die hier im Forum auch anderen Usern manchmal ziemlich die Laune verdorben hat. Und außerdem auch ein rechtliches Nachspiel haben könnte, weil er mein Gepoltere gegenüber den ZJ nicht unterbunden hat. Die verstehen da wenig Spaß.

Also schönen Sommer ... hie und da werde ich bestimmt vorbeischauen,

-----
Nur am Glauben kannst du drehen und schrauben. bis die Wahrheit die du glauben willst, dir auch passt..

Reklov Offline




Beiträge: 4.131

09.08.2018 11:50
#48 RE: Die Katholische Kirche widerspricht der Bibel antworten

Zitat
Was soll dein: "Noch weiter Fragen?" Weiche nicht dauernd aus, und unterstelle nicht MIR dauernd Negatives! So braucht mir einer nicht aufzutreten, der zur Empathie und zur Einsicht und Reue unfähig ist...

Gysi,

... wann warst Du denn das letzte Mal auf einer Schulung? Jeder hört dort vom Vortragenden die Floskel: "Noch Fragen hierzu? (o.ä.)
Unser Mathe-Lehrer auf dem Gymi schloss seine Erklärungen oft mit "noch weitere Fragen?" ab!
Ich sage dies gelgentlich auch zu meinen Gitarren-Schülern, nachdem ich eine neue Lektion angefangen und abgeschlossen habe.

Dein ewiges >Klagelied< über meine Unfähigkeit zur "Reue" erinnert mich stark an meine Großmutter, die stets, wenn ich mich - aus ihrer Sicht - fehlverhielt, von mir eine Reue aufweisende Entschuldigung hören wollte. Den Gefallen konnte ich ihr aber leider nicht tun. -
EINSICHT ist auch stets der persönliche Blickwinkel, aus der eine Sache betrachtet wird. EMPATHIE besitze ich (als Familienvater und frischer Opa) schon genügend, was aber nicht heißen muss, dass ich z.B. atheistische Weltbilder mit artigem Kopfnicken bestätige, oder gar Deine Sicht auf die Welt als "wahr" hinnehme, meine "Wahr"nehmung also verleugne. - Damit solltest Du aber schon zurechtkommen können, - ohne zu klagen.

Gruß von Reklov

Reklov Offline




Beiträge: 4.131

09.08.2018 12:18
#49 RE: Die Katholische Kirche widerspricht der Bibel antworten

Zitat
Deine ganze eigene transzendentale Logik basiert auf den selben esoterischen Prämissen wie die der Nationalsozialistischen Ideologie, Reklov.

Perquestavolta,

... echte Transzendenz hat mit der völkisch verherrlichenden Ideologie des Nazis aber auch nicht das Geringste zu tun! So etwas kann nur einer schreiben/denken, der beides nie kennengelernt oder nicht auseinanderhalten kann/will.

Zitat
Das ist für jeden anständigen Menschen schon mal ein überaus guter Grund, empfindlichst darauf zu reagieren, wenn da jemand ständig "die anderen Bösen" denunziert, in deren Geist er eigentlich nur selber denkt.

Ob man Dich als "anständig" einstufen kann, vermag ich nicht zu beurteilen. - Mit den Idealen des 3.Reiches kann ich, da meine Familie ja darunter litt, schon mal nichts im Sinne haben. Allein die selbstherrliche Art, wie diese "unterbelichteten Herrenmenschen" glaubten, Kunst be- und verurteilen zu können, zeigt, dass sie das Wesen der Kunst - welches ja Freiheit ausdrückt - mit aller Gewalt unterdrücken, lächerlich machen und gängeln wollten, denn jeglicher Freiheitgedanke passte ja nicht zu den lange vorher geplanten Angriffskriegen, die dann leier auch traurige Realität wurden.

Denke also zuerst besser nach, bevor Du, auch hierzu, solchen "Unsinn" ablieferst!

Gruß von Reklov

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 16.637

09.08.2018 13:05
#50 Die Katholische Kirche widerspricht der Bibel antworten

Zitat von Reklov
... wann warst Du denn das letzte Mal auf einer Schulung?

1. Ich gehe zu keiner Schulung, zu der DU der Lehrer bist.

2. Die hier diskutierte Zeile, stammt auch aus keinem Reklov-Seminar, sondern aus einem deiner Beiträge aus dem RF.

Zitat
Dein ewiges >Klagelied< über meine Unfähigkeit zur "Reue" erinnert mich stark an meine Großmutter, die stets, wenn ich mich - aus ihrer Sicht - fehlverhielt, von mir eine Reue aufweisende Entschuldigung hören wollte. Den Gefallen konnte ich ihr aber leider nicht tun. -

Deine Großmutter sah an dir schon die Dinge, die deine Zeitgenossen noch heute an dir beklagen.

Zitat
Damit solltest Du aber schon zurechtkommen können, - ohne zu klagen.

WIE ich mit dir zurechtkomme, bestimme immer noch ich selbst.

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Seiten 1 | 2 | 3
 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Die Ewigkeit gibt es ohne Gott!"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor