Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  


Der substanzielle  Dialog 

Für (echten) Säkularismus und freie Religionskritik!

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 302 Antworten
und wurde 76.270 mal aufgerufen
 Christentum
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | ... 13
Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 16.983

02.06.2018 18:06
#101  Ist es verboten, Gott grausam und inhuman zu nennen? antworten

Zitat von Snooker
Wie du selbst sagst, sind wir "Wesen mit gleichen biologischen Wahrnehmungsanlagen". Gerade aufgrund dieses Bewusstseins kommen wir ja zu unserer Auffassung im Glauben.. Ihr doch auch...

Nicht zu eurer! Warum sind unsere Wahrnehmungen so verschieden? Oder sind es gar nicht mal die Wahrnehmungen, sondern nur deine rhetorische Rechtfertigungsschale, die die Gleichheit verbirgt?

Zitat
Und solange dieser Gedanke nicht überwunden wird, werden wir auch im Dialog an dieser Stelle nicht vorankommen.

Binde dich von deinem Gott los, bevor du ihn wissenschaftlich bestätigst - oder sogar "beweist". Du sagst ja, dass du an Gott nicht nur glaubst, sondern "weißt", dass es ihn gibt. Über eine logische Schlussfolgerung, die auch ich als normal Sterblicher nachvollziehen könnte, läuft dieser Beweis ja nicht. Du sagst es einfach, Punkt...

Zitat
Warum sollte ich das tun?

Um deinen Gottglauben nicht zu erschüttern.

Zitat
Wir könnten den Dialog verbessern, indem wir uns nicht mehr durch unsere Wertungen gegenüber anderen Auffassungen sofort angegriffen fühlten, nicht wahr?

Fühle ich mich "angegriffen"? Ich glaube, du projizierst deine eigenen Befindlichkeiten auf mich...

Zitat
Wieso sollte mir das egal sein?

Sollte es nicht! Ist es aber. =>

Zitat
Warum "Leider"? Und warum sollte das mein Problem sein? Es ist, wie es ist.

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 6.212

02.06.2018 21:55
#102 RE: Ist es verboten, Gott grausam und inhuman zu nennen? antworten

Zitat von Gysi im Beitrag #101
Nicht zu eurer!

Ist das ein Problem für dich? Müssen Atheisten zu der gleichen Überzeugung kommen wie Theisten? Oder umgekehrt? Fällt es dir schwer, die Verschiedenartigkeit der Schlussfolgerungen des Menschen zu akzeptieren?

Zitat von Gysi im Beitrag #101
Warum sind unsere Wahrnehmungen so verschieden? Oder sind es gar nicht mal die Wahrnehmungen, sondern nur deine rhetorische Rechtfertigungsschale, die die Gleichheit verbirgt?
Oder auch deine rhetorische Rechtfertigungsschale? Warum überhaupt immer DEINE oder MEINE? Wenn wir - gemäß deiner Aussage - Wesen mit gleichen biologischen Wahrnehmungsanlagen sind, dann folgt daraus logisch zwingend, dass wir zu unterschiedlichen Wertungen kommen können, denn die Wesen sind in dem Fall ja nicht in ihrer Wertung gleichgeschaltet. Die Gründe dafür sind subjektiver Natur. Wir haben diese Freiheit uns unsere Wertung fortlaufend zu erarbeiten. Da sind Unterschiede und Veränderung nichts Ungewöhnliches.

Zitat von Gysi im Beitrag #101
Binde dich von deinem Gott los, bevor du ihn wissenschaftlich bestätigst - oder sogar "beweist". Du sagst ja, dass du an Gott nicht nur glaubst, sondern "weißt", dass es ihn gibt. Über eine logische Schlussfolgerung, die auch ich als normal Sterblicher nachvollziehen könnte, läuft dieser Beweis ja nicht. Du sagst es einfach, Punkt...
Ich sage es nicht einfach... ich habe es für mich erkannt. Zu dieser Schlussfolgerung kann jeder kommen. Vor mir sind und nach mir werden unzählige Menschen dazu (ge)kommen. (Übrigens alles gebürtige Atheisten) Allerdings kommen ebenso unzählige Menschen zu einer anderen Schlussfolgerung - so wie du. Wer hat jetzt die Logik auf seiner Seite?


Zitat von Gysi im Beitrag #101
Um deinen Gottglauben nicht zu erschüttern.
Wie kommst du darauf, dass ich vor Erschütterungen meines Glaubens Angst habe? Projizierst du deine eigenen Befindlichkeiten auf mich? Hast du Angst davor, dass dein Glaube erschüttert werden könnte und diesen Erschütterungen nicht standhalten könnte? Fürchtest du dich davor irgendwann an Gott glauben zu müssen, weil du davon überzeugt bist, dass es ihn gibt?

Zitat von Gysi im Beitrag #101
Fühle ich mich "angegriffen"? Ich glaube, du projizierst deine eigenen Befindlichkeiten auf mich...
Wovon soll ich mich denn angegriffen fühlen? Wer muss sich hier überhaupt angegriffen fühlen? Wir unterhalten uns über unsere unterschiedlichen Wertungen Wo ist da die Angriffsfläche?

Zitat
Sollte es nicht! Ist es aber.

Nee, nicht wirklich. Meine Aussage bezog sich auf deine Wertung, die mit meinen Aussagen nichts gemein hat.


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 16.983

03.06.2018 06:47
#103  Ist es verboten, Gott grausam und inhuman zu nennen? antworten

Zitat von Snooker
Oder auch deine rhetorische Rechtfertigungsschale?

Definitiv nein! Ich fühle mich nicht dazu gezwungen, meinen Atheismus (vor mir oder jemand anderem) rechtfertigen zu müssen!

Zitat
Wertung

In diesen Begriff verbeißt du dich ja regelrecht! Was für einer "Wertung" unterliegst du denn? Der "Wertung" Gott, Göttlichkeit? Dagegen kann unsere gott-lose profane Nachvollziehbarkeit natürlich nicht anstinken...

Zitat
Wer hat jetzt die Logik auf seiner Seite?

Dann zeige doch mal was von der Logik der Gottesexistenz! Sollte dir nicht schwer fallen, zumal du von ihr ja weißt...

Zitat
Wie kommst du darauf, dass ich vor Erschütterungen meines Glaubens Angst habe? Projizierst du deine eigenen Befindlichkeiten auf mich?

Och, Snooker - deine Spieß-Umdreh-Taktik wird so langsam zu einer Posse. Nicht jeder Return-Schlag geht übers Netz...

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 6.212

03.06.2018 14:54
#104 RE: Ist es verboten, Gott grausam und inhuman zu nennen? antworten

Zitat von Gysi im Beitrag #103
Definitiv nein! Ich fühle mich nicht dazu gezwungen, meinen Atheismus (vor mir oder jemand anderem) rechtfertigen zu müssen!
Wie kommst du dann darauf, dass es bei mir anders wäre? Denkst du ernsthaft ich sei hier, um meinen Glauben euch gegenüber zu rechtfertigen zu müssen?



Zitat von Gysi im Beitrag #103
In diesen Begriff verbeißt du dich ja regelrecht! Was für einer "Wertung" unterliegst du denn? Der "Wertung" Gott, Göttlichkeit? Dagegen kann unsere gott-lose profane Nachvollziehbarkeit natürlich nicht anstinken...
Und wieder signalisierst du, dass Gott/Göttlichkeit nichts bzw. nicht viel mit Nachvollziehbarkeit zu tun haben kann. Nach deiner Wertung hast du damit ja möglicherweise sogar Recht. Andererseits erwartest du auch nicht, dass deine Wertung anderen Wertungen überlegen ist.



Zitat von Gysi im Beitrag #103
Dann zeige doch mal was von der Logik der Gottesexistenz! Sollte dir nicht schwer fallen, zumal du von ihr ja weißt...
Das zu erklären, fällt tatsächlich nicht schwer. Dazu gibt es allein in diesem Forum etliche Threads, welche sich mit der Logik der Gottesexistenz aus theistischer Sicht beschäftigen. Da treffen viele Ansichten aufeinander und ich meine jetzt nicht nur Reklovs oder meine. Schwer fällt es allerdings von einem Atheisten zu verlangen, diese Sichtweisen als logisch (seinerseits) anzuerkennen. Da helfen auch nicht viele Worte.

Zitat von Gysi im Beitrag #103
Och, Snooker - deine Spieß-Umdreh-Taktik wird so langsam zu einer Posse. Nicht jeder Return-Schlag geht übers Netz...
Dir scheint in letzter Zeit der Humor und die Lockerheit abhanden gekommen zu sein. Einerseits willst du nicht, dass aus Theisten Atheisten werden, andererseits fühlst du dich angeblich nicht durch die Argumentation der Gläubigen angegriffen. Trotzdem habe ich den Eindruck, dass du dich irgendwie als Gewinner eines Wettbewerbes sehen willst. An deinem Tennis-Vergleich hätte Reklov sicherlich seine helle Freude.


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 16.983

03.06.2018 17:24
#105 Ist es verboten, Gott grausam und inhuman zu nennen? antworten

Zitat von Snooker
um meinen Glauben euch gegenüber zu rechtfertigen zu müssen?

Nee. Aber DIR gegenüber! Und vor Jehova (den es nicht gibt) deine Zweifel!

Zitat
Schwer fällt es allerdings von einem Atheisten zu verlangen, diese Sichtweisen als logisch (seinerseits) anzuerkennen. Da helfen auch nicht viele Worte.

Das ist kein Gottesbeweis! Du drückst dich mal wieder! (Auch Reklov bringt keinen. Er bemüht ja gerne Baruch de Spinoza. Ich glaube aber nicht, dass du mit seiner (Spinozas) Gottesdefinition als einer willens- und fühllosen "Substanz" einverstanden bist...)

Zitat
Einerseits willst du nicht, dass aus Theisten Atheisten werden,

Habe ich nie behauptet. Ich erwarte keine Wendung. Aber ich hätte doch nichts dagegen!

Zitat
Dir scheint in letzter Zeit der Humor und die Lockerheit abhanden gekommen zu sein.

Nein, deine Spieß-Umdreh-Taktik macht mir keinen Spaß. Die könnetst du endlos weiterführen. So wir 5-Jährige die Großen gerne in in endlose Warum?-Warum?-Nachfragen verstricken. Denen geht es dann nicht um die Befriedigung ihrer Neugierde, sondern lediglich darum, uns Erwachsene zu foppen. Und dir geht es bei deinen Returns auch nicht um Fakten-Erhellung. Dir geht es darum, alles abzuschmettern, was deine Religion in unsichere Fahrwasser treibt. Und dir (und mir, uns) willst du zeigen, wie sehr du doch einer ganzen Armada von Religions-, ja selbst Zeugen-Jehovas-Kritikern, trotzen kannst. Die kriegen dich alle nicht. Denn Gott ist an deiner Seite! Der ist mehr als das Erkennen schlichter Fakten, die Nachvollziehbarkeit einer These, einer Theorie...

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Perquestavolta Offline



Beiträge: 4.033

03.06.2018 17:29
#106 RE: Ist es verboten, Gott grausam und inhuman zu nennen? antworten

Zitat von SnookerRI im Beitrag #104
Zitat von Gysi im Beitrag #103
Definitiv nein! Ich fühle mich nicht dazu gezwungen, meinen Atheismus (vor mir oder jemand anderem) rechtfertigen zu müssen!
Wie kommst du dann darauf, dass es bei mir anders wäre? Denkst du ernsthaft ich sei hier, um meinen Glauben euch gegenüber zu rechtfertigen zu müssen?


Ja, das glauben wir hier alle, Snooker. Wie und warum denn sonst, kränkst du dich ständig daran, in deiner Auffassung über die Vereinbarkeit von Naturwissenschaft und theistischer Glaubensvorstellung nicht für "voll genommen zu werden"?

Du hast doch auch sonst anders gewählt. Und du willst nun mal Theist sein. Für uns Atheisten sind Theisten zuerst mal Menschen wie wir selber. Aber in in unseren Anschauungen sind wir nicht von der gleichen Art. Du beklagst dich dauernd darüber, von den Atheisten in Bezug zu deiner Weltanschauung nicht auf gleicher Augen-Höhe behandeltt zu werden. Und du gibt sogar offen zu, dass dich andersherum, die a-theistisch-kritische Meinung zum Thema Gott und Glaube ja gar nicht mal interessieren würde.
Also suchst nach Rechtfertigungen. Ob nun bei dir selber oder bei uns Atheisten, macht keinen Unterschied, weil dahinter im Grunde nichts anderes steckt, als eine - deine eigene "schwierige" Persönlichkeit - um es schonend auszudrücken.

Und wenn nun auch Gysi inzwischen festgestellt hat, dass du die im offenen Dialog merkwürdige Angwohnheit hast, deine eigenen Befindlichkeiten einfach dem Gegenüber unter zu schieben, dann ist das wohl ein recht deutlicher Hinweis, dass wir es hier mit einem "Theisten" zu tun haben, der in Wirklichkeit über ein sehr schwaches Selbstwertbewusstsein verfügen muss, welches im "absoluten und totalitären Theismus" die für sich allerbeste Kompensationsmöglichkeit gefunden hat.

-----
Religion vergiftet die Welt

Athon Offline




Beiträge: 2.041

04.06.2018 08:39
#107 RE: Ist es verboten, Gott grausam und inhuman zu nennen? antworten

@SnookerRI

Zitat von Snooker #99
Vorraussetzungen der Art, dass es Gott gibt oder dass es Gott nicht gibt, machen ohnehin wenig Sinn. Wozu noch forschen, wenn man die Vorraussetzung hat?


Wissenschaft forscht nicht unter der Voraussetzung einer Nichtexistenz "Gottes"! Forschen dient der Befriedigung menschlicher Neugier mit offenem Ergebnis und ohne Rücksicht darauf, ob "Gott" existiert oder nicht. Du selbst bestätigst in mehreren Beiträgen, der Mensch müsse weiter forschen. Nach Deiner Definition hätte dies aber "ohnehin wenig Sinn", wenn Jehova als Bestandteil des Ergebnisses vorausgesetzt wird.

Zitat
Nun weißt du sicherlich noch aus unseren Diskussionen, dass Glauben im Sinne von Nichtwissen nicht das ist, was die Bibel unter Glauben versteht


Biblische Inhalte beruhen selbst auf Glauben, sie seien "Gottes" Wort. Niemand kann "wissen", ob sie es wirklich sind oder nicht. Auch wenn die Bibel dies immer wieder behauptet, sie bringt kein "Wissen" in die Welt...

----------------------------------------------------
Nicht Gott schuf den Menschen, der Mensch schuf Gott! Und hat bis heute daran zu schaffen...

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 6.212

08.06.2018 17:13
#108 RE: Ist es verboten, Gott grausam und inhuman zu nennen? antworten

Zitat von Gysi im Beitrag #105
Nee. Aber DIR gegenüber! Und vor Jehova (den es nicht gibt) deine Zweifel!
Also nochmal: Wie kommst du dann darauf, dass es bei mir anders wäre?

Zitat von Gysi im Beitrag #105
Das ist kein Gottesbeweis! Du drückst dich mal wieder! (Auch Reklov bringt keinen. Er bemüht ja gerne Baruch de Spinoza. Ich glaube aber nicht, dass du mit seiner (Spinozas) Gottesdefinition als einer willens- und fühllosen "Substanz" einverstanden bist...)
Ich bin ja mal gespannt, wie lange es noch dauern wird, bis du dich endgültig von der irrsinnigen Idee verabschiedet hast, wir Theisten könnten dir einen Gottesbeweis liefern, den DU anerkennen würdest. Wenn noch nicht mal ich das erwarte, warum erwartest du es dann? Das ist genau das, was ich meine: Mit der Frage um die Existenz Gottes dreht sich der Dialog schon seit Jahren im Kreis...Für dich ist kein Gottesbeweis anzuerkennen. Und das wird auch immer so bleiben, solange du Atheist bist. Kannst du das für dich akzeptieren?

Zitat von Gysi im Beitrag #105
Habe ich nie behauptet. Ich erwarte keine Wendung. Aber ich hätte doch nichts dagegen!
Vielen Dank für die Richtigstellung.

Zitat von Gysi im Beitrag #105
Nein, deine Spieß-Umdreh-Taktik macht mir keinen Spaß. Die könnetst du endlos weiterführen. So wir 5-Jährige die Großen gerne in in endlose Warum?-Warum?-Nachfragen verstricken. Denen geht es dann nicht um die Befriedigung ihrer Neugierde, sondern lediglich darum, uns Erwachsene zu foppen. Und dir geht es bei deinen Returns auch nicht um Fakten-Erhellung. Dir geht es darum, alles abzuschmettern, was deine Religion in unsichere Fahrwasser treibt. Und dir (und mir, uns) willst du zeigen, wie sehr du doch einer ganzen Armada von Religions-, ja selbst Zeugen-Jehovas-Kritikern, trotzen kannst. Die kriegen dich alle nicht. Denn Gott ist an deiner Seite! Der ist mehr als das Erkennen schlichter Fakten, die Nachvollziehbarkeit einer These, einer Theorie...
Das bestätigt meinen Eindruck, dass du dich von den Gläubigen angegriffen fühlst. Wenn du den Dialog meinerseits als "Foppen" wahrnimmst, mit dem ich dich nerven will, wobei es mir darum geht, alles abzuschmettern, was meine Religion in unsichere Fahrwasser treibt, frage ich mich, warum du überhaupt noch den Dialog mit mir oder Gläubigen generell versuchst... Ist das dann nicht Zeitverschwendung und frustrierend? Also ich könnte das mit deiner Dialogwahrnehmung nicht.


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 6.212

08.06.2018 17:24
#109 RE: Ist es verboten, Gott grausam und inhuman zu nennen? antworten

Zitat von Perquestavolta im Beitrag #106

Ja, das glauben wir hier alle, Snooker. Wie und warum denn sonst, kränkst du dich ständig daran, in deiner Auffassung über die Vereinbarkeit von Naturwissenschaft und theistischer Glaubensvorstellung nicht für "voll genommen zu werden"?
Na dadurch wird mir wieder klar vor Augen geführt, dass es dir um die Befriedigung deiner eigene narzisstischen Befindlichkeiten geht...Aber solange du mich nicht für voll nimmst, ist alles in bester Ordnung.

Zitat von Perquestavolta im Beitrag #106
Du hast doch auch sonst anders gewählt. Und du willst nun mal Theist sein. Für uns Atheisten sind Theisten zuerst mal Menschen wie wir selber. Aber in in unseren Anschauungen sind wir nicht von der gleichen Art. Du beklagst dich dauernd darüber, von den Atheisten in Bezug zu deiner Weltanschauung nicht auf gleicher Augen-Höhe behandeltt zu werden.
In welchem Beitrag?


Zitat von Perquestavolta im Beitrag #106
Und du gibt sogar offen zu, dass dich andersherum, die a-theistisch-kritische Meinung zum Thema Gott und Glaube ja gar nicht mal interessieren würde.
In welchem Beitrag?
Zitat von Perquestavolta im Beitrag #106
Also suchst nach Rechtfertigungen. Ob nun bei dir selber oder bei uns Atheisten, macht keinen Unterschied, weil dahinter im Grunde nichts anderes steckt, als eine - deine eigene "schwierige" Persönlichkeit - um es schonend auszudrücken.
Na bei der Befriedigung deiner narzisstischen Befindlichkeiten spielt demnach wohl deine eigene "schwierige" Persönlichkeit eine treibende Rolle. Möglicherweise auch deine Wertungen, die du gegenüber Theisten pflegst.

Zitat von Perquestavolta im Beitrag #106
Und wenn nun auch Gysi inzwischen festgestellt hat, dass du die im offenen Dialog merkwürdige Angwohnheit hast, deine eigenen Befindlichkeiten einfach dem Gegenüber unter zu schieben, dann ist das wohl ein recht deutlicher Hinweis, dass wir es hier mit einem "Theisten" zu tun haben, der in Wirklichkeit über ein sehr schwaches Selbstwertbewusstsein verfügen muss, welches im "absoluten und totalitären Theismus" die für sich allerbeste Kompensationsmöglichkeit gefunden hat.
Dann haben wir es ja hier andererseits mit Atheisten zu tun, die in Wirklichkeit über ein sehr schwaches Selbstwertbewusstsein verfügen müssen, welches im "absoluten und totalitären Atheismus" die für sich allerbeste Kompensationsmöglichkeit gefunden hat, um es schonend auszudrücken.


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 6.212

08.06.2018 17:33
#110 RE: Ist es verboten, Gott grausam und inhuman zu nennen? antworten

Zitat von Athon im Beitrag #107
Wissenschaft forscht nicht unter der Voraussetzung einer Nichtexistenz "Gottes"! Forschen dient der Befriedigung menschlicher Neugier mit offenem Ergebnis und ohne Rücksicht darauf, ob "Gott" existiert oder nicht.
Erstaunlich. Dann wird die Wissenschaft ja quasi vergewaltigt, wenn mit ihr argumnetiert wird, dass es keinen Gott gäbe... Und das jeden Tag...

Zitat von Athon im Beitrag #107
Du selbst bestätigst in mehreren Beiträgen, der Mensch müsse weiter forschen. Nach Deiner Definition hätte dies aber "ohnehin wenig Sinn", wenn Jehova als Bestandteil des Ergebnisses vorausgesetzt wird.

Der Mensch sollte bzw. muss auch unabhängig von der Frage um die Existenz Gottes immer weiterforschen.


Zitat von Athon im Beitrag #107
Biblische Inhalte beruhen selbst auf Glauben, sie seien "Gottes" Wort. Niemand kann "wissen", ob sie es wirklich sind oder nicht. Auch wenn die Bibel dies immer wieder behauptet, sie bringt kein "Wissen" in die Welt...
Ja gemäß deiner Wertung (u.a. dass Glauben mit Nichtwissen gleichzusetzen ist) ist das so und diese Meinung kann dir auch niemand nehmen.


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

Perquestavolta Offline



Beiträge: 4.033

08.06.2018 22:19
#111 RE: Ist es verboten, Gott grausam und inhuman zu nennen? antworten

Zitat von SnookerRI im Beitrag #110
. Dann wird die Wissenschaft ja quasi vergewaltigt, wenn mit ihr argumnetiert wird, dass es keinen Gott gäbe...




Da hast du wieder mal alles komplett auf den Kopf gestellt und nicht nur ich bin mir jetzt ganz sicher dass du es in der Vollen Absicht getan hast, um damit anders denkenden Leuten besser das "Wort im Maul" um drehen zu können. hihi.

Ich verstehe sehr gut, dass du verzweifelt nach Strategien und Möglichketen suchst, im Missionierungsdienst die immer besser werdenden Argumente all jener Widerspenstigen auszuhebeln, welche sich in der Ablehnung gegenüber den "theistischen Besserwissern" voll auf die Naturwissenschaften berufen können.

Nun ist es aber leider trotzdem nicht so, dass Atheisten mit wissenschaftlichen Argumenten die Nichtexistenz Gottes belegen wollten, Snooker.
Wir sagen nur, dass inzwischen immer mehr wissenschaftliche Erkenntnisse, die Annahme von der Existenz eines Gottes überflüssig machen. Für etwas was auch ohne göttliche Wunder und somit auf ganz natürlichem Weg möglich ist, muss man keinen Gott voraussetzen.

Gegen den neurotischen Gott der Bibel, sprechen ganz andere Argumente.

-----
Religion vergiftet die Welt

Perquestavolta Offline



Beiträge: 4.033

08.06.2018 22:32
#112 RE: Ist es verboten, Gott grausam und inhuman zu nennen? antworten

Und zu deinen Kommentaren in Bezug zu meinem vorhergehenenden Beitrag kann ich nur sagen....... auch in Anlehnung an die Feststellung Gysis, welcher inzw. ebenso wie ich zur Erkenntnis gelangt ist, dass du wohl sehr darin geübt bist die deine eigenen Befindlichkeiten einfach dem Gegenüber zu unterstellen....

dass du selber ein höchst "ungesunder" Narziss bist, @Snooker. Vielleicht müssen wir sogar ganz froh sein, dass Leute wie DU doch noch an einen Gott glauben und bei den totalitären ZJ, die für deinen Charakter beste Entfaltungsmöglichkeit gefunden hast.

-----
Religion vergiftet die Welt

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 16.983

09.06.2018 06:21
#113  Ist es verboten, Gott grausam und inhuman zu nennen? antworten

Zitat von Snooker
Also nochmal: Wie kommst du dann darauf, dass es bei mir anders wäre?

Weil ich von deinen Zweifelsprozessen nie was höre! Nur von deinen bizarren Verteidigungsreden.

Zitat
Ich bin ja mal gespannt, wie lange es noch dauern wird, bis du dich endgültig von der irrsinnigen Idee verabschiedet hast, wir Theisten könnten dir einen Gottesbeweis liefern, den DU anerkennen würdest.

"Du bist Atheist, und darum kann man DIR auch nichts beweisen", ist in der Tat kein Gottesbeweis, den IRGENDEIN (wissenschaftlich Denkender) ernsthaft anerkennen könnte...
Kannst du DIR den Unglauben beibringen, obwohl du Gottgläubiger bist? Aber natürlich könntest du das! Es kommt auf die Faktenlage an. Und auf die Bereitschaft, sie nüchtern und angstfrei anzuerkennen... Und so ist es bei mir auch. Mein Atheismus hat mich nicht verbrettert oder falsch, böse und vom Teufel besessen gemacht! Ganz im Gegenteil...

Zitat
frage ich mich, warum du überhaupt noch den Dialog mit mir oder Gläubigen generell versuchst...

Weil Gläubige die ARGUMENTE der Nichtgläubigen hören sollen. Und ich möchte eure hören. Und ich sage dir, was ich z.B. von deinen halte. Und du sagst mir, was du von meinen hältst.

Zitat
Ist das dann nicht Zeitverschwendung und frustrierend?

Da ich keine Missionierungserwartung habe: eigentlich nicht! Mach das aus deinem Leben und deiner Liebe zur Wahrheit, was du für (dich und deinen dir Nahen gegenüber) verantwortlich und für richtig hältst.

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 6.212

09.06.2018 07:59
#114 RE: Ist es verboten, Gott grausam und inhuman zu nennen? antworten

Zitat von Perquestavolta im Beitrag #111
Da hast du wieder mal alles komplett auf den Kopf gestellt und nicht nur ich bin mir jetzt ganz sicher dass du es in der Vollen Absicht getan hast, um damit anders denkenden Leuten besser das "Wort im Maul" um drehen zu können. hihi.
Das ist dann wohl mal wieder das Ergebnis deiner verschwurbelten Wertungen, die du gegenüber Andersdenkenden pflegst, nach dem du ihnen deine narzisstischen Befindlichkeiten untergeschoben hast, um dich in deinem Mehrwert über sie zu erhöhen... hehe

Zitat von Perquestavolta im Beitrag #111
Ich verstehe sehr gut, dass du verzweifelt nach Strategien und Möglichketen suchst, im Missionierungsdienst die immer besser werdenden Argumente all jener Widerspenstigen auszuhebeln, welche sich in der Ablehnung gegenüber den "theistischen Besserwissern" voll auf die Naturwissenschaften berufen können.
Ich verstehe sehr gut, dass dich deine Wertung dazu zwingt, in Theisten verzweifelte Wesen zu sehen, denen es nur darum geht, die immer besser werdenen Argumente(hihi) der Widerspenstigen auszuhebeln, die sich ja absolut (voll) auf die Naturwissenschaften berufen können . Auf diese Weise bist du dann in deinen eigenen Augen der "atheistische Besserwisser", und ich habe wieder was zu lachen....

Zitat von Perquestavolta im Beitrag #111
Nun ist es aber leider trotzdem nicht so, dass Atheisten mit wissenschaftlichen Argumenten die Nichtexistenz Gottes belegen wollten, Snooker.
Wir sagen nur, dass inzwischen immer mehr wissenschaftliche Erkenntnisse, die Annahme von der Existenz eines Gottes überflüssig machen. Für etwas was auch ohne göttliche Wunder und somit auf ganz natürlichem Weg möglich ist, muss man keinen Gott voraussetzen.
Ja, wenn man Gott als Lückenbüßer für das Unbekannte einsetzt, geht das auch klar. Ich habe bisher noch keinen Atheisten kennengelernt, der den Begriff "Gott" anders werten kann. Aufgrund solcher Wertungen kommt man immer wieder zu dem gleichen Ergebnis. Aber du brauchst das ja auch um dich um deinen Mehrwert zu kümmern

Zitat von Perquestavolta im Beitrag #111
Gegen den neurotischen Gott der Bibel, sprechen ganz andere Argumente.
Wiewohl du selbst mit deinen Interpretationen der Wirklichkeit der beste Widerspruch gegen deine Wertung bist.

Bis zum nächsten Mal, PQV


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 6.212

09.06.2018 08:07
#115 RE: Ist es verboten, Gott grausam und inhuman zu nennen? antworten

Zitat von Perquestavolta im Beitrag #112
Und zu deinen Kommentaren in Bezug zu meinem vorhergehenenden Beitrag kann ich nur sagen....... auch in Anlehnung an die Feststellung Gysis, welcher inzw. ebenso wie ich zur Erkenntnis gelangt ist, dass du wohl sehr darin geübt bist die deine eigenen Befindlichkeiten einfach dem Gegenüber zu unterstellen....
Damit belegst du erneut, dass du das Opfer deiner Wertung bist, die dir gebietet anzunehmen, dass ich wohl sehr darin geübt sei, meine eigenen Befindlichkeiten einfach dem Gegenüber zu unterstellen. Da zeigst du dir doch wieder selbst den größten Stinkefinger.

Zitat von Perquestavolta im Beitrag #112
dass du selber ein höchst "ungesunder" Narziss bist, @Snooker. Vielleicht müssen wir sogar ganz froh sein, dass Leute wie DU doch noch an einen Gott glauben und bei den totalitären ZJ, die für deinen Charakter beste Entfaltungsmöglichkeit gefunden hast.

Natürlich musst du ganz besonders darüber ganz froh sein; so hast du immer jemanden, an dem du deine narzisstischen Befindlichkeiten ausleben kannst, um dich durch deine Wertungen und Interpretationen der Wirklichkeit Andersdenkenden als "totalitär" überlegen zu fühlen. Und ich habe wieder was zum Lachen...

Hau rein PQV,
Auf ein Neues...


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

Athon Offline




Beiträge: 2.041

09.06.2018 08:20
#116 RE: Ist es verboten, Gott grausam und inhuman zu nennen? antworten

@SnookerRI

Zitat von Snooker #110
Erstaunlich. Dann wird die Wissenschaft ja quasi vergewaltigt, wenn mit ihr argumnetiert wird, dass es keinen Gott gäbe...


Nicht ganz treffend, Snooker: Mit Hilfe der Wissenschaft wird argumentiert, dass es keines Gottes bedarf. Und von Vergewaltigung würde ich als ZJ in diesen weltweit unruhigen Zeiten schon überhaupt nicht reden...

Zitat
Der Mensch sollte bzw. muss auch unabhängig von der Frage um die Existenz Gottes immer weiterforschen.


Wer ist denn "der Mensch"? Dann "forsche" doch einfach einmal innerhalb der ZJ-Gemeinschaft, was dort von Forschung unter dieser Voraussetzung gehalten wird...

----------------------------------------------------
Nicht Gott schuf den Menschen, der Mensch schuf Gott! Und hat bis heute daran zu schaffen...

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 6.212

09.06.2018 08:45
#117 RE: Ist es verboten, Gott grausam und inhuman zu nennen? antworten

Zitat von Gysi im Beitrag #113
Weil ich von deinen Zweifelsprozessen nie was höre! Nur von deinen bizarren Verteidigungsreden.
Ich erwarte weder, dass du Aussagen von mir als Zweifelsprozess anerkennen kannst, noch dass du sie anders als "bizarre Verteidigungsrede" werten kannst. Das erwarte ich übrigens von keinem Atheisten Kann denn der Zweifelsprozess eines Gläubigen, den du anerkennen könntest, auch zu einer Bestätigung des Geglaubten führen?

Zitat von Gysi im Beitrag #113
"Du bist Atheist, und darum kann man DIR auch nichts beweisen", ist in der Tat kein Gottesbeweis, den IRGENDEIN (wissenschaftlich Denkender) ernsthaft anerkennen könnte...
Richtig. Aber warum wertest du das dann als einen Art Beweis, den wir Gläubigen den Atheisten gegenüber verwenden? Die Argumente, die Gläubige von ihrer Auffassung überzeugen, sind dir, ungeachtet deiner persönlichen Wertung derselben, bekannt. Gerade aufgrund dessen bist du doch Atheist geworden, weil die gleichen Argumente dich nach eingehender, persönlicher Wertung nicht überzeugt haben.

Zitat von Gysi im Beitrag #113
Kannst du DIR den Unglauben beibringen, obwohl du Gottgläubiger bist? Aber natürlich könntest du das! Es kommt auf die Faktenlage an. Und auf die Bereitschaft, sie nüchtern und angstfrei anzuerkennen... Und so ist es bei mir auch. Mein Atheismus hat mich nicht verbrettert oder falsch, böse und vom Teufel besessen gemacht! Ganz im Gegenteil...
Selbstverständlich wertest du das so. Jeder fühlt sich gemäß seiner Überzeugung als "nicht verbrettert" oder falsch, böse und vom Teufel besessen. Sobald ein solches Gefühl doch aufkommt, unternimmt man Schritte, um mit sich selbst wieder ins Reine zu kommen, worunter auch eine Änderung der Auffassung fallen kann. Das bedeutet aber nicht zwangsläufig, dass man im Vorhinein nicht die Bereitschaft gehabt hätte, die Faktenlage nüchtern und angstfrei anzuerkennen. Die Faktenlage ist für jeden Menschen (nominell) gleich. (Dass nicht alle Menschen weltweit uneingeschränkten Zugriff auf alle bekannten Fakten haben, ist eine weitere Herausforderung.) Was uns unterscheidet, ist die individuelle Wertung der Faktenlage. Diese Freiheit hat jedes Individuum. Hast du Wertschätzung dafür, auch wenn das bedeutet, dass nicht alle Menschen deiner persönlichen Wertung der Faktenlage zustimmen?

Zitat von Gysi im Beitrag #113
Weil Gläubige die ARGUMENTE der Nichtgläubigen hören sollen. Und ich möchte eure hören. Und ich sage dir, was ich z.B. von deinen halte. Und du sagst mir, was du von meinen hältst.
So weit, so gut. Ich habe allerdings nicht den Eindruck, dass du aufgrund dieses Austausches von Argumenten, zufrieden bist. Dieser Austausch und die Reflexion finden ja immerhin statt.


Zitat von Gysi im Beitrag #113
Da ich keine Missionierungserwartung habe: eigentlich nicht! Mach das aus deinem Leben und deiner Liebe zur Wahrheit, was du für (dich und deinen dir Nahen gegenüber) verantwortlich und für richtig hältst.
Aber natürlich.. das machst du doch auch.


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 6.212

09.06.2018 08:58
#118 RE: Ist es verboten, Gott grausam und inhuman zu nennen? antworten

Zitat von Athon im Beitrag #116
Nicht ganz treffend, Snooker: Mit Hilfe der Wissenschaft wird argumentiert, dass es keines Gottes bedarf. Und von Vergewaltigung würde ich als ZJ in diesen weltweit unruhigen Zeiten schon überhaupt nicht reden...
Angesichts der - durchaus auch von Atheisten anerkannten Tatsache -, dass die "Wissenschaft" keine Aussage über Gott machen kann, - noch nicht einmal hinsichtlich der Frage um die Existenz Gottes, erscheint die Argumentation, dass es keines Gottes bedarf, ebenso unlogisch, weil das ja eine signifikante Aussage über Gott ist. Und dass du derart auf den Begriff "Vergewaltigung" reagierst, war ja fast schon zu erwarten....

Zitat von Athon im Beitrag #116
Wer ist denn "der Mensch"? Dann "forsche" doch einfach einmal innerhalb der ZJ-Gemeinschaft, was dort von Forschung unter dieser Voraussetzung gehalten wird...

Mit dem "Menschen" ist allgemein jedes Individuum gemeint. Warum denkst du, dass ich bezüglich deines Hinweises noch nicht "geforscht" hätte?


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

Athon Offline




Beiträge: 2.041

09.06.2018 09:11
#119 RE: Ist es verboten, Gott grausam und inhuman zu nennen? antworten

@SnookerRI

Zitat von Snooker #117
Die Faktenlage ist für jeden Menschen (nominell) gleich... Was uns unterscheidet, ist die individuelle Wertung der Faktenlage.


Nehmen wir das Beispiel Trump: Faktenlage ist, dass bei seiner Amtseinführung Menschen anwesend waren. An diesem Fakt gibt es nichts zu werten. Die Wertung beginnt erst, wenn über die Anzahl dieser anwesenden Menschen Uneinigkeit besteht.

Auch die Bibel ist ein Fakt. Auch die unterschiedliche Wertung biblischer Inhalte ist ein Fakt. Aber, keinesfalls der biblische Inhalt als solcher. Was uns also unterscheidet, ist die Wertung biblischer Inhalte, nicht die Wertung von Fakten.

----------------------------------------------------
Nicht Gott schuf den Menschen, der Mensch schuf Gott! Und hat bis heute daran zu schaffen...

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 16.983

09.06.2018 09:45
#120 Ist es verboten, Gott grausam und inhuman zu nennen? antworten

Zitat von Snooker
Ich habe allerdings nicht den Eindruck, dass du aufgrund dieses Austausches von Argumenten, zufrieden bist. Dieser Austausch und die Reflexion finden ja immerhin statt.

Mit deinem Argumentationsfaden bin ich allerdings nicht zufrieden. Bist du es denn? Du benutzt viele Sätze, die wie Derivate schillern, wie Leerpapiere. Wie z.B. deinen Gottesbeweis. Du sagst, dass du von Gottes Existenz WEISST. Aber der Nachweis lässt auf sich warten. Und deine Pointe ist: Das ist selbstredend nicht deiner Beweisunfähigkeit geschuldet - das ist einzig MEINER Unfähigkeit geschuldet, die Leuchtkraft des Absoluten zu erkennen. Weil ich im dunklen Keller des Atheismus gefangen bin...

Zitat
Was uns unterscheidet, ist die individuelle Wertung der Faktenlage. Diese Freiheit hat jedes Individuum. Hast du Wertschätzung dafür, auch wenn das bedeutet, dass nicht alle Menschen deiner persönlichen Wertung der Faktenlage zustimmen?

Ich wertschätze dich! Deinen Argumentationsfaden finde ich hingegen aber grundlegend irregeleitet. Deine Formel lautet: Gott ist da, Gott ist die Bibel, die Zeugen Jehovas sind die einzig richtigen Christen - und alle anderen sehen aus ihrer Perspektive heraus alles falsch... Wie gesagt: Das ist dein ERGEBNIS deiner Forschung, dem du die Argumente NACHlieferst. Richtige Forschung geht aber - umgekehrt. => Erst die Forschung, dann das Ergebnis! Was du da betreibst, ist die Propagandaarbeit einer festgemauerten Ideologie! Sie steht als Axiom der Wahrheit fest... Solche Axiome haben wir Menschen aber nicht! Und die Zeugen Jehovas auch nicht.

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 6.212

09.06.2018 15:27
#121 RE: Ist es verboten, Gott grausam und inhuman zu nennen? antworten

Zitat von Gysi im Beitrag #120
Mit deinem Argumentationsfaden bin ich allerdings nicht zufrieden. Bist du es denn? Du benutzt viele Sätze, die wie Derivate schillern, wie Leerpapiere. Wie z.B. deinen Gottesbeweis. Du sagst, dass du von Gottes Existenz WEISST. Aber der Nachweis lässt auf sich warten. Und deine Pointe ist: Das ist selbstredend nicht deiner Beweisunfähigkeit geschuldet - das ist einzig MEINER Unfähigkeit geschuldet, die Leuchtkraft des Absoluten zu erkennen. Weil ich im dunklen Keller des Atheismus gefangen bin...
Nicht schon wieder... Es ist deine Pointe, nach der ich dir angeblich Unfähigkeit unterstelle, die Leuchtkraft des Absoluten zu erkennen. Welchen Sinn macht das, Gysi? Welchen Sinn hat es, deinem Gegenüber derartige Befindlichkeiten zu unterstellen und andererseits im gleichen Atemzug die Aussagen deines Gegenübers als "viele Sätze, die wie Derivate schillern, wie Leerpapiere, zu bezeichnen? Wann wärst du denn mit einem Argumentationsfaden zufrieden, der nicht im Atheismus endet? Wenn ich mit meinem Argumentationsfaden nicht zufrieden wäre, würde ich wohl einen anderen wählen... Ist doch logisch, oder nicht? Der Argumentattionsfaden kann aber andererseits doch nicht davon abhängig gemacht werden, ob dein Gegenüber zufrieden damit ist, oder nicht? Wofür haben wir denn die Meinungsfreiheit, die gerade so häufig vorangestellt wird?

Zitat von Gysi im Beitrag #120
Ich wertschätze dich! Deinen Argumentationsfaden finde ich hingegen aber grundlegend irregeleitet.
Das kannst du gerne so sehen. Und das sollte dich nicht vor allzugroße Probleme stellen. Sowohl mein als auch dein Argumentationsfaden stehen sich nun mal diametral gegenüber und es kann keine Übereinkunft geben. Deswegen warte ich ja noch auf die Zeit in der wir das, was uns trennt und unterscheidet, zugunsten dessen, was uns als Menschen verbindet, überwunden haben.


Zitat von Gysi im Beitrag #120
Deine Formel lautet: Gott ist da, Gott ist die Bibel, die Zeugen Jehovas sind die einzig richtigen Christen - und alle anderen sehen aus ihrer Perspektive heraus alles falsch... Wie gesagt: Das ist dein ERGEBNIS deiner Forschung, dem du die Argumente NACHlieferst. Richtige Forschung geht aber - umgekehrt. => Erst die Forschung, dann das Ergebnis!
In dem Fall wäre das deine Formel, nach welcher ein Theist keine gültige (richtige) Forschung betreibt (bzw. betreiben kann). Das wäre dann dein Ergebnis, dem du gemäß deiner Wertung die Argumente NACHlieferst. Anzuerkennen, dass unterschiedliche Menschen aufgrund gleichermaßen gültiger Forschung zu anderen Ansichten kommen können, fällt dir offenbar schwer.


Zitat von Gysi im Beitrag #120
Was du da betreibst, ist die Propagandaarbeit einer festgemauerten Ideologie! Sie steht als Axiom der Wahrheit fest... Solche Axiome haben wir Menschen aber nicht! Und die Zeugen Jehovas auch nicht.
Warum unterstellst du es mir dann doch?


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 6.212

09.06.2018 15:31
#122 RE: Ist es verboten, Gott grausam und inhuman zu nennen? antworten

Zitat von Athon im Beitrag #119
@SnookerRI

Zitat von Snooker #117
Die Faktenlage ist für jeden Menschen (nominell) gleich... Was uns unterscheidet, ist die individuelle Wertung der Faktenlage.

Nehmen wir das Beispiel Trump: Faktenlage ist, dass bei seiner Amtseinführung Menschen anwesend waren. An diesem Fakt gibt es nichts zu werten. Die Wertung beginnt erst, wenn über die Anzahl dieser anwesenden Menschen Uneinigkeit besteht.

Auch die Bibel ist ein Fakt. Auch die unterschiedliche Wertung biblischer Inhalte ist ein Fakt. Aber, keinesfalls der biblische Inhalt als solcher. Was uns also unterscheidet, ist die Wertung biblischer Inhalte, nicht die Wertung von Fakten.



Die Aussage, dass der biblische Inhalt als solcher keinesfalls Fakt sei, ist wiederum eine Wertung, die sich aus einem Fakt ergeben kann. (Die Bibel ist Fakt.) Es geht also doch um die Unterschiede in den Wertungen der Fakten. Danke für dein Beispiel.


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

Perquestavolta Offline



Beiträge: 4.033

09.06.2018 15:38
#123 RE: Ist es verboten, Gott grausam und inhuman zu nennen? antworten

Zitat von SnookerRI im Beitrag #117
Zitat von Gysi im Beitrag #113
Weil ich von deinen Zweifelsprozessen nie was höre! Nur von deinen bizarren Verteidigungsreden.
Ich erwarte weder, dass du Aussagen von mir als Zweifelsprozess anerkennen kannst, noch dass du sie anders als "bizarre Verteidigungsrede" werten kannst.


Oh mann, Snooker!!

Was ist das für eine wirre Rhetorik?
Was du dir erwartest dass andere meinen sollten oder gar dürfen, mag ja in deinen eigenen theistischen Kreisen von großartigester Bedeutung sein, aber im "Dialog" mit uns ganz andersdenkenden "Atheisten" legst du dich damit nur selber "flach".

Dein Nein sei eine Nein und dein Ja sei ein Ja. Das steht sogar recht deutlich in der Bibel. Aber darüber scheint ihr Zeugen Jehovas nie was gehört oder gelesen zu haben.
Deswegen wiederhole ich es nochmals ganz deutlich und so unmissverständlich wie nur möglich:
Du suchst hier nicht den offenen Dialog, sondern nach Schwächen in der atheistischen Argumentation. Dann fragst du auch noch ganz schäbig, seit wann es denn hier ums Persönliche ginge, sobald du dich selbst mal ein bisschen in Enge getrieben siehst oder gar ein kleiner Schatten auf deine sich selbst ernannte Organisation Gottes fällt.

Sie es doch einfach ein, dass wir Atheisten deine Meinung, bzw. deine Überzeugung nicht anders werten können, als auch anders herum. Sich im Glauben in absoluter wie ebenso überlegener Gewissheit zu wähnen, ist aus unserer Sicht nichts anderes als ein kranker Wahn. Und hör endlich damit auf, anderen Leuten unterzuschieben, was sie nach deiner eigenen Wertung gemeint haben sollten oder gemeint haben dürften.

-----
Religion vergiftet die Welt

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 16.983

09.06.2018 16:03
#124 Ist es verboten, Gott grausam und inhuman zu nennen? antworten

Zitat von Snooker
Welchen Sinn macht das, Gysi?

Ja, das frage ich mich auch. Aber du unterstellst den Atheisten einen verengten Blick. Ich kann das nicht anders lesen. Wir SEHEN Gott nicht, so ist er uns auch nicht zu beweisen! Obwohl es ihn doch gibt... Ich bezweifle aber, dass es ein religiöses und ein unreligiöses Menschenbild gibt, das uns aufgrund unserer metasinnlichen Fähigkeiten und Unfähigkeiten trennt, unsere Umwelt ähnlich wahrzunehmen. Religiös sein oder unreligiöse ist eine Erziehungssache. Eine Sache der Bildung, Manipulation und Selbstmanipulation.

Zitat
Wenn ich mit meinem Argumentationsfaden nicht zufrieden wäre, würde ich wohl einen anderen wählen... Ist doch logisch, oder nicht?

Was du für "logisch" hältst, muss nicht logisch sein. ICH sehe in deinem "Gottesbeweis" keinen logischen Faden, sondern nur eine Flucht in ein bizarres Menschenbild, das Ungläubige von den gotterfüllten Gläubigen separiert... An so ein Menschenbild glaubst du doch wohl nicht im Ernst...

Zitat
Wofür haben wir denn die Meinungsfreiheit, die gerade so häufig vorangestellt wird?

Auch im RF hast du das Recht, dich zu irren! Aber du willst dich doch nicht irren, oder?

Zitat
und es kann keine Übereinkunft geben.

Das sagst du gerne, denn du sagst es immer wieder und zu voreilig für meinen Geschmack. Uns berühren keine Logikfelder. Aber das scheint dich zu erleichtern... Mir hingegen bleibt da die Spucke weg. ÜBERZEUGEN kannst du so Niemanden. Keinen außerhalb deiner Bekenntnisgruppe.

Zitat
Anzuerkennen, dass unterschiedliche Menschen aufgrund gleichermaßen gültiger Forschung zu anderen Ansichten kommen können, fällt dir offenbar schwer.

Deine Argumente kann ich nicht nachvollziehen. Und Beweise verlangen nun mal Nachzvollziehbarkeit.

Zitat
Warum unterstellst du es mir dann doch?

Damit du es weißt.

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 6.212

09.06.2018 16:10
#125 RE: Ist es verboten, Gott grausam und inhuman zu nennen? antworten

Zitat von Perquestavolta im Beitrag #123
Zitat von SnookerRI im Beitrag #117
Zitat von Gysi im Beitrag #113
Weil ich von deinen Zweifelsprozessen nie was höre! Nur von deinen bizarren Verteidigungsreden.
Ich erwarte weder, dass du Aussagen von mir als Zweifelsprozess anerkennen kannst, noch dass du sie anders als "bizarre Verteidigungsrede" werten kannst.


Oh mann, Snooker!!

Was ist das für eine wirre Rhetorik?
Was du dir erwartest dass andere meinen sollten oder gar dürfen, mag ja in deinen eigenen theistischen Kreisen von großartigester Bedeutung sein, aber im "Dialog" mit uns ganz andersdenkenden "Atheisten" legst du dich damit nur selber "flach".

Dein Nein sei eine Nein und dein Ja sei ein Ja. Das steht sogar recht deutlich in der Bibel. Aber darüber scheint ihr Zeugen Jehovas nie was gehört oder gelesen zu haben.
Deswegen wiederhole ich es nochmals ganz deutlich und so unmissverständlich wie nur möglich:
Du suchst hier nicht den offenen Dialog, sondern nach Schwächen in der atheistischen Argumentation. Dann fragst du auch noch ganz schäbig, seit wann es denn hier ums Persönliche ginge, sobald du dich selbst mal ein bisschen in Enge getrieben siehst oder gar ein kleiner Schatten auf deine sich selbst ernannte Organisation Gottes fällt.

Sie es doch einfach ein, dass wir Atheisten deine Meinung, bzw. deine Überzeugung nicht anders werten können, als auch anders herum. Sich im Glauben in absoluter wie ebenso überlegener Gewissheit zu wähnen, ist aus unserer Sicht nichts anderes als ein kranker Wahn. Und hör endlich damit auf, anderen Leuten unterzuschieben, was sie nach deiner eigenen Wertung gemeint haben sollten oder gemeint haben dürften.


Natürlich könnt ihr Atheisten meine Überzeugung nicht anders werten. Dass du dich dabei in absoluter und ebenso überlegener Gewissheit wähnst, ist auch aus meiner Sicht nichts anderes als, das was du beschrieben hast. Außerdem kann jeder dadurch erkennen, was passiert, wenn sich Atheisten in die Enge getrieben fühlen...Dann geht es nur noch um die Schwächen in der Argumentation des Theiten und das nicht selten auf persönlicher Ebene, wie du immer wieder schön beweist... Von daher gesehen kannst du also ruhig bei deinem krankhaften Wahn bleiben.


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | ... 13
 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Die Ewigkeit gibt es ohne Gott!"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor