Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  


Der substanzielle  Dialog 

Für (echten) Säkularismus und freie Religionskritik!

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 302 Antworten
und wurde 76.611 mal aufgerufen
 Christentum
Seiten 1 | ... 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13
Perquestavolta Offline



Beiträge: 4.298

26.06.2018 17:27
#201 RE: Ist es verboten, Gott grausam und inhuman zu nennen? antworten

Zitat von Reklov im Beitrag #197


Das Böse ist eine menschliche Fehldeutung der Welt und des Daseins. Es kommt bei arm und reich vor - in unzähligen Gewändern, oft angeleitet durch menschliche Makel, wie z.B. Gier, Hass oder Eifersucht. Es ist unerwünscht, unzweckmäßig und unrichtig.



Der Mensch ist im christlichen Denken wesentlich durch die Erbsünde charakterisiert. Mit solchen Mythen ist die Ergründung der Unmöglichkeit einer radikalen Schuldlosigkeit im Menschen, wie er ist, ebenso tiefsinnig wie unerbittlich versucht worden.

Der Gedanke über das Böse gipfelt in der Alternative:
Entweder ist "Gott", der diese Welt schuf und den Abfall ermöglichte und zuließ, nicht allmächtig, weil er das schlechthin Gute nicht schaffen konnte, oder er ist nicht allgütig, weil er es nicht schaffen wollte.




Gut und Böse sind Kategorien des Empfindens, Reklov. Nicht nur bei uns Menschen, sondern noch mehr bei den meisten Tieren. Empfindungen können sowohl gute, als auch überaus unangenehme >böse Emotionen< auslösen. Auch Tiere folgen nicht einfach nur irgendwelchen wilden Instinkten, sondern verfügen über ein an ihre Überlebensnische bestens angepasstes, hochentwickeltes Bewusstsein. Tiere kennen Angst, Schmerz, Schrecken, Trauer, Depression, Unruhe, Panik und sie empfinden Liebe, Zuneigung und Vertrauen.
Viele Herden-Tiere trauern auch um verstorbene Artgenossen.

Andersherum, folgen gerade auch wir Menschen weit mehr unseren Instinkten - welche wir lieber als Intuition bezeichnen - als es uns überhaupt bewusst ist.

Unser grandioser Erfolg im schon seit Millionen Jahre währenden Überlebenskampf gegen die Widrigkeiten der Natur und im Wettbewerb mit anderen Arten, um Lebensräume und Nahrung, verdanken wir unserem Gehirn als ein phänomenales Beziehungsorgan, das sich die Erfahrungen anderer Artgenossen zu nutze machen kann. Weil der einzelne Mensch ohne diese Erfahrungen die ziemlich schlechtesten Voraussetzungen mit bringt, überhaupt das Fortpflanzungsalter zu erreichen.

Gut und Böse sind also keine individuellen oder gar höergeistigen Wertungsentscheidungen. Die überlenbensnotwendige Fähigkeit des Nachempfindens der Gefühle anderer ist ein wesentlicher, wenn nicht sogar der allesentscheidende Faktor zur Entwicklung eines menschlichen Bewusstseins. Und dabei spielt kein irgendwelcher anderer übernatürlicher Geist eine Rolle.

Weil dann würde es nämlich auch nicht ständig zu diesen sehr häufigen wie ebenso tragischen Fehlentwicklungen kommen, die man als Persönlichkeitsstörungen bezeichnet.

Böse ist also keine menschliche Fehldeutung, sondern eine natürliche emotionale und damit auch weitestgehend unbewusste Reaktion, nicht nur unseres Empfindens, in Bezug und gegenüber möglicher Bedrohungen, Gefahren und Stress-Belastungen.

Und weil die Evolution keine Vorteile kennt, die sich unter ständig verändernden Verhältnissen nicht auch immer wieder als schwerwiegende Nachteile erweisen, Reklov, müsste ein intelligenter göttlicher Planer, welcher auch noch die Eigenschaft der Allmächtigkeit inne haben soll - und der das alles so geplant hat, bzw. geplant haben will, ein böser, äußerst grausamer Sadist sein. Oder viel wahrscheinlicher, überhaupt nicht existieren. Weil das alles auch ganz ohne irgendeinen Gott genau gleich funktioniert.

Wer glaubt der muss auch zweifeln können.
Wer im Glauben nicht zweifelt, ist entweder ein Kind oder ein Idiot.






Reklov Offline




Beiträge: 4.940

26.06.2018 20:46
#202 RE: Ist es verboten, Gott grausam und inhuman zu nennen? antworten

Zitat
Böse ist also keine menschliche Fehldeutung, sondern eine natürliche emotionale und damit auch weitestgehend unbewusste Reaktion, nicht nur unseres Empfindens, in Bezug und gegenüber möglicher Bedrohungen, Gefahren und Stress-Belastungen.

Perquestavolta,

... bei Deinem Gedankengang klammerst Du jedoch das bewusst, vom Menschen auch so geplante Böse vollkommen aus: z.B. einen geplanten Betrug, einen Diebstahl oder einen heimtückischen Mordplan etc., um sich alle möglichen Vorteile zu verschaffen.

Zitat
Weil dann würde es nämlich auch nicht ständig zu diesen sehr häufigen wie ebenso tragischen Fehlentwicklungen kommen, die man als Persönlichkeitsstörungen bezeichnet.

Zu Persönlichkeitsstörungen kommt es vorzugsweise bei Menschen, die, mangels Durchblick, jeden Kontakt zu den Werten unseres Zusammenlebens verloren haben.

Zitat
müsste ein intelligenter göttlicher Planer, welcher auch noch die Eigenschaft der Allmächtigkeit inne haben soll - und der das alles so geplant hat, bzw. geplant haben will, ein böser, äußerst grausamer Sadist sein. Oder viel wahrscheinlicher, überhaupt nicht existieren. Weil das alles auch ganz ohne irgendeinen Gott genau gleich funktioniert.

Das sehe ich nun anders: Uns ist das Böse als Herausforderung, auch als Gegensatz zum Guten, nun mal so vorgesetzt. Die Gierigen und Unwisssenden tappen in die vielen Fallen des Bösen, gehen daran auch meistens früher oder später zu Grunde. Die Weisen bleiben davon unbehelligt. - Jeder Atheist hat aber auch das Recht und die Freiheit, sich seine "gottlose" Welt auf seine Weise zu zimmern. (No problem!)

Gruß von Reklov

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 6.359

27.06.2018 05:20
#203 RE: Ist es verboten, Gott grausam und inhuman zu nennen? antworten

Zitat von Gysi im Beitrag #200
Die Natur kennt "das Böse" nicht.

Demnach ist der Mensch also kein Teil der Natur? Der Mensch verwendet das Böse ja als "Ordnungsgröße"...


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 17.245

27.06.2018 07:40
#204 Ist es verboten, Gott grausam und inhuman zu nennen? antworten

Zitat von Snooker
Demnach ist der Mensch also kein Teil der Natur? Der Mensch verwendet das Böse ja als "Ordnungsgröße"...

Der Mensch ist ein Teil der Natur. Die Tiere wissen, was ihnen gut tut und nicht gut tut. Die Gazelle flüchet daher vor dem Löwen, und der Löwe sieht zu, dass er die Gazelle fängt. Für ihn ist das Fressen der Gazelle gut, für die Gazelle schlecht. Der Löwe hat eine andere Ordnungswelt als die Gazelle. Der Mensch hat auch seine eigene Ordnungswelt. Und er ist der, der seine Erfahrungen in höhere Vorstellungen ableiten kann. Er ist der, der einen Gott erfinden konnte. Er ist der, der das Ideal erfinden konnte. Er ist der, der auch das Gegenteil: den Teufel, das Böse erfand. Aber all diese Größen, haben kein Eigenleben, sind nicht an sich - sondern im Menschen selbst, in seinen gesellschaftlichen Bezügen oder in der Natur involviert. Der Mensch hat sie gedanklich separiert.

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Reklov Offline




Beiträge: 4.940

27.06.2018 10:42
#205 RE: Ist es verboten, Gott grausam und inhuman zu nennen? antworten

Zitat
Und er ist der, der seine Erfahrungen in höhere Vorstellungen ableiten kann. Er ist der, der einen Gott erfinden konnte. Er ist der, der das Ideal erfinden konnte.

Gysi,

... zum "Erfinden" gehört (außer entsprechenden Synapsenverbindungen) auch Erkenntnis und ein damit einhergehendes Bewusstsein. Mit "Ordnungswelten" hat dies weniger zu tun, denn man kann nur ordnen, wenn man bewusst/vorausschauend und nicht nur momentan/instinktiv handelt. Man kann auch nur etwas "erfinden", wenn bereits bestimmte Grundlagen vorhanden sind. Gäbe es z.B. in der Natur keine elektrischen Ladungen, wäre dem Menschen auch niemals eine Stromversorgung möglich geworden.

Die Frage, welche bekanntlich nicht so einfach zu beantworten ist, lautet also: Woher kommt das Gottesbewusstsein (>Ableitung in höhere Vorstellungen<) des Menschen? Dieses ist ja von den Götzen- und Dogmenanbetern zu unterscheiden.

Gruß von Reklov

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 17.245

27.06.2018 12:35
#206 Ist es verboten, Gott grausam und inhuman zu nennen? antworten

Zitat von Reklov
Woher kommt das Gottesbewusstsein (>Ableitung in höhere Vorstellungen<) des Menschen? Dieses ist ja von den Götzen- und Dogmenanbetern zu unterscheiden.

Du bist in religiösen Ideologien gefangen, die du als gegeben VORAUSSETZT. Der (irre laufende) "Götzenanbeter" bist nämlich (auch) du! Aber mit welcher Selbstverständlichkeit du deinen mittelalterlichen Dummbratz hier über die Jahre unverändert ablässt - das ist schon bemerkenswert... Wer bestimmt denn hier, wer oder was "Götze" ist und wer oder was "Gott"?

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Perquestavolta Offline



Beiträge: 4.298

27.06.2018 17:50
#207 RE: Ist es verboten, Gott grausam und inhuman zu nennen? antworten

Zitat von Reklov im Beitrag #202
[quote]Böse ist also keine menschliche Fehldeutung, sondern eine natürliche emotionale und damit auch weitestgehend unbewusste Reaktion, nicht nur unseres Empfindens, in Bezug und gegenüber möglicher Bedrohungen, Gefahren und Stress-Belastungen.
Perquestavolta,

... bei Deinem Gedankengang klammerst Du jedoch das bewusst, vom Menschen auch so geplante Böse vollkommen aus: z.B. einen geplanten Betrug, einen Diebstahl oder einen heimtückischen Mordplan etc., um sich alle möglichen Vorteile zu verschaffen.[quote] Reklov. Du unterstellst mir da etwas was ich nie ausgeklammert habe.

Ich behaupte nur, dass auch hinter jeglicher menschlichen Bosheit keinerlei Willensfreiheit steckt, sondern Empathie-Defizite welche entweder schon angeboren, oder aber auch anerzogen wurden. Dazu hab ich dir schon mehrmals Fach-Artikel verlinkt. Psychopathen, Soziopathen und auch den meisten anderen Persönlichkeitsgestörten fehlt diese Schranke im Unterbewusstsein, welche bei gesunden/normalen Menschen Schuldgefühle verursacht, wenn sie etwas tun, was sie nicht möchten dass man es ihnen selbst antut. Bösartige Psychos sind deswegen Meister im tarnen dieser Defizite. und somit vor allem auch in ihren Ausweich- und Ablenkungsstrategien. Sie müssen das schon von frühester Kindheit an lernen und trainieren, wenn sie von der Gesellschaft nicht ständig dafür abgestraft werden wollen, Mitleid nur sich selbst gegenüber empfinden zu können.

Bösartige Psychos müssen nicht immer "Schwerstverbrecher" sein, aber Schwerstverbrecher sind fast ausnahmslos Psychos, die schon beim planen ihrer Taten von keinerlei psychologischen Schranken behindert werden, welche ansonsten bei uns "normalen" Menschen allein schon im Denkansatz Scham- und Angstgefühle hervorrufen, die man besser unter dem gemeinsamen Begriff "Gewissen" kennt.

Die allermeisten Psychos leben mitten unter uns, Reklov. Diese Menschen weisen sich durch eine gandenlose Selbsbezogenheit aus, welche auch dadurch auffällt, dass dieser Selbstbezogenheit jede objektive Grundlage fehlt. Ihr eigener totalitärer Subjektivismus ist dann auch die Grundlage mit der sie ihre Mitmenschen leider immer wieder sehr erfolgreich manipulieren und schädigen.

Ganz bösartige Psychos, die gar oft auch noch überdurchschnittlich intelligent sind, lagern die ihren Rechtfertigungsgrundlagen für ihr unmenschliches Verhalten fast immer auf etwas, oder jemand anderen aus. Oft auf einen hochnarzisstischen "Führer", dem sie göttliche Unfehlbarkeit zuweisen. Das ermöglicht es ihnen, auch ihrer eigene perversen "Sicht der Dinge", die ansonsten keiner kritischen Überprüfung standhalten würde, den Status absoluter Unfehlbarkeit zu verleihen.

Die etwas dooferen Psychos, die meisten selber nicht sonderlich intelligent sind, benutzen auch gerne die selbe Taktik, in dem sie z.B. besonders viele komplett aus dem Zusammenhang gerissen Zitate berühmter oder auch weniger bekannter Persönlichkeiten sammeln, welche sie immer dann vortragen, wenn ihre göttliche Herkunft angezweifelt wird.


Zitat von Reklov im Beitrag #202

Zu Persönlichkeitsstörungen kommt es vorzugsweise bei Menschen, die, mangels Durchblick, jeden Kontakt zu den Werten unseres Zusammenlebens verloren haben.

Die "Werte" des Zusammelebens kann man sich beliebig selbst zusammenstellen und ganz den eigenen Befindlichkeitsansprüchen anpassen. Und es ist ja genau das was subjektivistische Psychos am aller liebsten tun.

Sie reden oft geradezu begeistert von Werten des Zusammenlebens. Wie es z.B. auch die Psychos des Nationalsozialismus in Deutschland.. oder, weil es der Ehrlichkeit wegen auch erwähnt werden muss, es die Psychos des Faschismus in Italien getan haben. Um so kranker der Geist von irgendwelchen Fanatikern, um so mehr beschäftigen sich diese mit den Werten des Zusammenlebens. Man kann sogar sagen, dass bösartigen Psychos die Werte des Zusammenlebens das Allerwichtigste sind, solange diese Werte ihrer eigene Selbstbezogenheit entgegenkommen.


Zitat von Reklov im Beitrag #202

Uns ist das Böse als Herausforderung, auch als Gegensatz zum Guten, nun mal so vorgesetzt.
Dafür braucht es keinen intelligenten Planer.





Zitat von Reklov im Beitrag #202

Die Gierigen und Unwisssenden tappen in die vielen Fallen des Bösen, gehen daran auch meistens früher oder später zu Grunde.



Damit gibts du zu, dass du selber auch ein bösartiger Psycho bist? Oder einfach nur..schon ein bisschen zu senil.

Wer glaubt der muss auch zweifeln können.
Wer im Glauben nicht zweifelt, ist entweder ein Kind oder ein Idiot.






SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 6.359

27.06.2018 18:17
#208 RE: Ist es verboten, Gott grausam und inhuman zu nennen? antworten

Zitat von Gysi im Beitrag #204
Er ist der, der einen Gott erfinden konnte. Er ist der, der das Ideal erfinden konnte.
Für die reine Ordnungsgröße ist die "Erfindung" eines Gottes als Ideal vollkommen unnötig. Und was den Wert dieses Ideals betrifft, gibt es auch schon wieder unterschiedliche Ansichten und Wertungen.


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

Perquestavolta Offline



Beiträge: 4.298

27.06.2018 18:22
#209 RE: Ist es verboten, Gott grausam und inhuman zu nennen? antworten

Zitat von Reklov im Beitrag #205
[quote]

Die Frage, welche bekanntlich nicht so einfach zu beantworten ist, lautet also: Woher kommt das Gottesbewusstsein (>Ableitung in höhere Vorstellungen<) des Menschen? Dieses ist ja von den Götzen- und Dogmenanbetern zu unterscheiden.



Mit deiner eigenen Aussage, dass du schon immer nicht verstehen konntest, warum Menschen die an keinen Gott glauben überhaupt alt werden wollen und deiner Rechtfertigung dieser Aussage, dass du damit meintest, dass wenn man nicht an eine Weiterexistenz des ICH jenseits des irdischen Daseins glaube, hätte das Leben doch keinen Sinn

beantwortet sich diese Frage sogar ganz einfach von selbst, Reklov.

Auch gibt es da noch eine andere Antwort, die den Kern deine Frage sehr wahrscheinlich noch viel besser trifft. Du legst in der Betonung deiner Frage besonderen Wert auf diese "höheren Vorstellungen" die sich aus dem Gottesbewusstsein ableiten sollen, Reklov. Das heißt, dass du dich in deinen Selbstwert mit diesen Vorstellungen auch selbst als "höher" gegenüber wem auch immer identifizieren willst.
Damit kommen wir wieder auf deine Aussage zurück, dass du schon immer nicht verstehen konntest, warum Menschen die mit diesem Gottesbewusstsein nichts anfangen können, überhaupt alt werden wollen. Und auch auf meinen vorhergehenden Beitrag, in dem ich eine genaue Beschreibung bösartiger Psychos abgeliefert habe.

Du hältst die "Scheiße" in deinem Hirn für göttlichen Geist, Reklov und objektiv überzeugen, dass es etwas anderes ist, als (sinnblidliche) Scheiße, konntest du bisher auch noch niemand.

Wer glaubt der muss auch zweifeln können.
Wer im Glauben nicht zweifelt, ist entweder ein Kind oder ein Idiot.






Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 17.245

27.06.2018 19:01
#210 Ist es verboten, Gott grausam und inhuman zu nennen? antworten

Zitat von Snooker
Für die reine Ordnungsgröße ist die "Erfindung" eines Gottes als Ideal vollkommen unnötig. Und was den Wert dieses Ideals betrifft, gibt es auch schon wieder unterschiedliche Ansichten und Wertungen.

Verstehe ich nicht. Es geht doch um die Existenz des "Bösen". Und ich habe dir versucht zu erklären, wie sich "das Böse" den Subjekten (Tieren, Menschen) auftut. Da wabert nichts "Böses" an sich (als Teufel) durch die Weltgeschichte. Es ist eine Frage des Verhältnisses von Interessen zwischen den Subjekten. Und zwischen den Subjekten und der Gruppe.

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Athon Offline




Beiträge: 2.209

27.06.2018 19:48
#211 RE: Ist es verboten, Gott grausam und inhuman zu nennen? antworten

@SnookerRI

Zitat von Snooker #190
Nun könnte ich ja ebenso annehmen, dass du dich hinsichtlicher deiner Überzeugung irren magst..


Aus Deiner Sicht kann "Annahme" nicht die zutreffende Bezeichnung sein. Da Du weißt, dass "Gott" existiert, dann musst Du konsequenterweise auch wissen, dass ich mich irre. Oder ein Moslem, oder, oder, oder...

Zitat von Snooker #188
Vielleicht entspricht das nicht der Voraussetzung auf die du zurückgreifst, dass nämlich Theisten für ihre Überzeugung auf die Voraussetzung eines real-existenten Gottes zurückgreifen würden.


Verstehe. Dann ist es also unzutreffend, zu behaupten, Theisten würden die Existenz "Gottes" voraussetzen?

----------------------------------------------------
Nicht Gott schuf den Menschen, der Mensch schuf Gott! Und hat bis heute daran zu schaffen...

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 6.359

27.06.2018 20:21
#212 RE: Ist es verboten, Gott grausam und inhuman zu nennen? antworten

Zitat von Gysi im Beitrag #210
Es ist eine Frage des Verhältnisses von Interessen zwischen den Subjekten.

Und das geht auch ganz ohne die "Erfindung" eines Gottes. Sogar besser, weil man den direkten Konflikt der Wertungen zwischen den Subjekten hat. So stellt es sich ja seit der Entfremdung des Menschen von Gott dar.


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 6.359

27.06.2018 20:38
#213 RE: Ist es verboten, Gott grausam und inhuman zu nennen? antworten

Zitat von Athon im Beitrag #211
Aus Deiner Sicht kann "Annahme" nicht die zutreffende Bezeichnung sein. Da Du weißt, dass "Gott" existiert, dann musst Du konsequenterweise auch wissen, dass ich mich irre. Oder ein Moslem, oder, oder, oder...
Ich berücksichtige allerdings, dass du Gott ganz anders wertest, als ich.

Zitat von Athon im Beitrag #211

Verstehe. Dann ist es also unzutreffend, zu behaupten, Theisten würden die Existenz "Gottes" voraussetzen?

So, wie es angeblich auch unzutreffend sei, Atheisten den entsprechenden Vorwurf zu machen... Das kannst du dir jetzt aussuchen.


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 17.245

27.06.2018 20:43
#214 Ist es verboten, Gott grausam und inhuman zu nennen? antworten

Zitat von Snooker
Und das geht auch ganz ohne die "Erfindung" eines Gottes.

Klar doch. Du gehst also mit mir konform, dass es "das Böse" als separates Subjekt (Teufel) nicht gibt?

Zitat
So stellt es sich ja seit der Entfremdung des Menschen von Gott dar.

Du siehst mir gewiss nach, wenn ich sage, dass es eine "Entfremdung zwischen Gott und den Menschen" nicht gibt. Gott ist (auch) eine "Verdinglichung" (eine Form der Entfremdung) verschiedener Eigenschaften (Liebe, Recht, Ideale, Vervollkommnung) der Menschen selbst.

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Athon Offline




Beiträge: 2.209

27.06.2018 21:55
#215 RE: Ist es verboten, Gott grausam und inhuman zu nennen? antworten

@Snooker

Zitat von Snooker #213
Ich berücksichtige allerdings, dass du Gott ganz anders wertest, als ich.


Ich werte nicht "Gott", Snooker, ich bestreite seine Existenz. Und es gibt absolut nichts, was diese Existenz belegen könnte. Außer eine Wertung der entsprechenden biblischen Inhalte. Und diese Wertung deutest Du als Wissen.

----------------------------------------------------
Nicht Gott schuf den Menschen, der Mensch schuf Gott! Und hat bis heute daran zu schaffen...

SOL demiurg Offline




Beiträge: 734

27.06.2018 22:03
#216 RE: Ist es verboten, Gott grausam und inhuman zu nennen? antworten

Zitat von Gysi im Beitrag #214
...wenn ich sage, dass es eine "Entfremdung zwischen Gott und den Menschen" nicht gibt. Gott ist (auch) eine "Verdinglichung" (eine Form der Entfremdung) verschiedener Eigenschaften (Liebe, Recht, Ideale, Vervollkommnung) der Menschen selbst.

Wenn die Eigenschaft (auch) Gott ist, muss dann die Auslegung dieser Eigenschaft auch Gott sein?

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 17.245

28.06.2018 08:29
#217 Ist es verboten, Gott grausam und inhuman zu nennen? antworten

Zitat von SOL demiurg
Wenn die Eigenschaft (auch) Gott ist, muss dann die Auslegung dieser Eigenschaft auch Gott sein?

Ich verstehe diesen Satz nicht. Was willst du mit ihm sagen? Ob das Recht, die Liebe, das Ideal usw. der MENSCHEN Gott ist? Natürlich nicht! Gott ist die gedankliche VERSELBSTÄNDIGUNG menschlicher Verhältnisse und Eigenschaften! Gott ENTFREMDET die Menschen von sich selbst!

In dem Fall, in dem Gott die Schöpfung der Existenz zugeschoben wird, ist das natürlich nicht der Fall. Denn der Mensch kann ja nicht die Existenz geschaffen haben.

Gott war immer ein Synonym für etwas, was der Mensch als groß, unbewältigt und UNVERSTANDEN wahrnahm. Was er aber verstand - im Laufe seiner Geschichte - hatte für Gott keinen Platz mehr. => Erkenntnis vertreibt das Wesen Gottes... Gott ist nur da, wo unsere Erkenntnis (noch) nicht ist!

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Perquestavolta Offline



Beiträge: 4.298

28.06.2018 11:57
#218 RE: Ist es verboten, Gott grausam und inhuman zu nennen? antworten

Zitat von SOL demiurg im Beitrag #216
Zitat von Gysi im Beitrag #214
...wenn ich sage, dass es eine "Entfremdung zwischen Gott und den Menschen" nicht gibt. Gott ist (auch) eine "Verdinglichung" (eine Form der Entfremdung) verschiedener Eigenschaften (Liebe, Recht, Ideale, Vervollkommnung) der Menschen selbst.

Wenn die Eigenschaft (auch) Gott ist, muss dann die Auslegung dieser Eigenschaft auch Gott sein?


Wohl eher nicht, SOL demiurg. Eigenschaften sind Zuweisungen, in denen sich zuallererst einfach nur menschliche Vorlieben und Abneigungen widerspiegeln. Es gibt aber auch Eigenschaften die dafür überhaupt keinen, oder nur sehr wenig Spielraum zulassen. Weil diese Eigenschaften immer erst dann in Erscheinung treten, wenn die Nahrung schon verdaut ist. Natürlich gibt es auch Vergiftungen die sich sofort bemerkbar machen und die man auch dadurch vermeiden kann, dass man hier auf ein relativ großes "Erfahrungswissen" derer zurückgreifen kann, die sehr froh darüber gewesen wären, wenn sie selber keinen Beitrag zu diesem inzwischen relativ umfangreichen Erfahrungswissen über Eigenschaften einbringen hätten müssen, "welche Gott" gut getarnt, überall auf der Welt verteilt hat.

Allein die Eigenschaft der ganzen Parasiten, welche mit Vorliebe auch unser Trinkwasser besiedeln und die oft noch mehr "Gottes ganzen anderen Kreaturen quälen und in vielen Fällen bei lebendigem Leibe grausam auffressen, sprechen wenig dafür, dass Eigenschaften auch Gott sind.

Oder die Eigenschaften von extrem giftigen Schwermetallen, die man frischem Quellwasser gar nicht zutrauen würde und die es aber dennoch fast überall auf der Welt in so recht großen Mengen aus dem gittgeschaffenen Gestein löst, so dass all jene die über längere Zeit hinweg davon trinken und nicht selten auch müssen, immer wieder schwer erkranken. Viele Schwermetalle schränken zudem auch die geistige Leistungsfähigkeit unserer Gehirne ein.

Und dann gibt es da auch noch die Eigenschaften unzähliger parasitärer Mikroben, die sich auch besonders im trockenen Erdreich und im Sand wohl fühlen und die mit den Eigenschaft ihres Stoffwechselauscheidungen, ihre von ihnen befallenen Wirte fast immer ä8erst grausam und sadistisch zu Tode quälen. "Wir Menschen" haben auf Grund der vielen schlechten Erfahrungen, die wir mit ihnen seit unserer Erschaffung und und im Laufe unserer Entwicklungsgeschichte, welche erst im Laufe letzten 250 Jahren einen großen "Sprung" gemacht hat und erst nach dem es uns gelungen ist, den "Gottespsychos" ihre weltliche Macht etwas einzuschränken, wirksame Gegenmaßnahmen gegen all diese "Eigenschaften" zu entwickelt. Die aber den meisten anderen Kreaturen Gottes, die unter dessen Sadismus genauso leiden müssen, wie unsere Vorfahren und noch mehr deren Kinder.. leider nicht sonderlich zugute kommen. Sogar das Gegenteil scheint der Fall. Je mehr wir auch über unserer Auscheidungen Antibiotikas und künstliche Hormone in die Umwelt einbringen, um so resistenter und bösartiger werden diese Parasiten. Auch einen Eigenschaft die Gott ihnen zukommen hat lassen.

Aber bitte jetzt nicht überlesen, dass hier in diesem meinem Beitrag, "Gott" einfach den Stellenwert eines Satyrs einnimmt, welcher mit aller Wahrscheinlichkeit genauso wenig existiert, bzw. mehr Realität ist, als das mythologische Fantasiewesen "Gott".

Wer glaubt der muss auch zweifeln können.
Wer im Glauben nicht zweifelt, ist entweder ein Kind oder ein Idiot.






Reklov Offline




Beiträge: 4.940

28.06.2018 15:42
#219 RE: Ist es verboten, Gott grausam und inhuman zu nennen? antworten

Zitat
Und dann gibt es da auch noch die Eigenschaften unzähliger parasitärer Mikroben, die sich auch besonders im trockenen Erdreich und im Sand wohl fühlen und die mit den Eigenschaft ihres Stoffwechselauscheidungen, ihre von ihnen befallenen Wirte fast immer ä8erst grausam und sadistisch zu Tode quälen.

Perquestavolta,

... darf man vermuten, dass jede Erscheinung auf der Erde eine Aufgabe hatte, hat oder noch haben wird. (?) Vielleicht, und das wäre auch nur eine Vermutung, haben Mikroben die Aufgabe, im Pflanzen- Tier- und Menschenreich diese überreiche Fruchtbarkeit im reichen Vermehrungspotential der Natur zu regulieren? (Ist nur ein Gedanke.)

Seit dem 2. Weltkrieg hat sich die Erdbevölkerung gewaltig vermehrt.

Dazu das Internet:
Mehr als 7,6 Milliarden zählte die Weltbevölkerungsuhr Mitte 2018. Nur eine Momentaufnahme, denn die Weltbevölkerung wächst in jeder Sekunde um 2,62 Menschen. Pro Minute wachsen wir um 157, um beinahe 10.000 in der Stunde und um rund 230.000 Menschen pro Tag. Jahr für Jahr nimmt die Bevölkerung der Erde um mehr als 80 Millionen zu – das entspricht der Einwohnerzahl Deutschlands, so die Deutsche Stiftung Weltbevölkerung. Kein Grund zum Jubeln: Dieses enorme Bevölkerungswachstum bringt für Mensch und Natur enorme Probleme.

Die uns angreifenden Krankheitserreger oder Giftstoffe würde ich also nicht nur (mit Scheuklappen) einseitig abwerten wollen. Heute kann die Medizin ja auch viele Krankheiten heilen und die unheilbaren Kranken werden (zumindest in den reichen Ländern) auf den Intensivstationen mit ausreichend Morphium versorgt, so dass sich keiner schmerzvoll ins Sterben quälen muss. Ich habe das bei meinem verstorbenen Schwager und bei meine Mutter selbst registrieren können.

Zitat
Je mehr wir auch über unserer Auscheidungen Antibiotikas und künstliche Hormone in die Umwelt einbringen, um so resistenter und bösartiger werden diese Parasiten. Auch einen Eigenschaft die Gott ihnen zukommen hat lassen.

Ungebremste Fruchtbarkeit kann genauso tödlich für das Gesamte sein - egal, wo und wie sie sich zu vermehren sucht. Es geht hier also nicht um einen so gedachten "sadistischen Gott", sondern um ein regulierenden Vorgang innerhalb der so ungemein fruchtbaren Natur.
Allein schon mancher Baum wäre (ohne Feinde!) in der Lage, in gar nicht so langer Zeit, einen kleinen Wald zu bilden.

Gruß von Reklov

Reklov Offline




Beiträge: 4.940

28.06.2018 16:01
#220 RE: Ist es verboten, Gott grausam und inhuman zu nennen? antworten

Zitat
Ich werte nicht "Gott", Snooker, ich bestreite seine Existenz. Und es gibt absolut nichts, was diese Existenz belegen könnte. Außer eine Wertung der entsprechenden biblischen Inhalte. Und diese Wertung deutest Du als Wissen.

Athon,

... nun, - allein der unüberschaubare Kosmos, dessen gesamtes Ausmaß wir überhaupt nicht kennen, könnte für jeden Atheisten zumindest die Startseite zu einem Fragekatalog bilden. - Für den Gläubigen bleibt dieses gewaltige Szenario, auch sein eigenes Eingebundensein ins Lebendige, ein völlig ausreichender >Beleg<.

Biblische Inhalte sind ja nicht nur "tote Zeilen", sondern spiegeln die praktischen und seelischen Lebenserfahrungen bestimmter Menschen in vergangenen Zeiten wider.
Trotz voranschreitender Technik, welche unserer Gesundheit ja hier und da auch mächtig schadet, ist die Menschheit spirituell nicht sehr "gewachsen", sondern unterliegt lediglich (wie eh und jeh) dem Willen der im Hintergrund agierenden >Räder-Dreher<, welche die Volksmassen mit Brot und Spielen sowohl beruhigen, wie auch listig auf Sprint-Tempo halten. Die Kirchenkonzerne darf man ebenfalls zu dieser Riege einordnen.

Außer einem "äußeren Wissen" gibt es aber auch ein "inneres Wissen". Ob dies als überholte Religionsspinnerei abgetan werden darf, muss und wird den vielen kommenden Generationen eine völlig unbekannte Zukunft noch aufzeigen müssen.

Gruß von Reklov

Reklov Offline




Beiträge: 4.940

28.06.2018 16:20
#221 RE: Ist es verboten, Gott grausam und inhuman zu nennen? antworten

Zitat
Wer bestimmt denn hier, wer oder was "Götze" ist und wer oder was "Gott"?

Gysi,

... weder Du, noch ein anderer >Dummbratz< kann hierzu gültige Worte sagen - außer die abgehalfterten und verbrauchten Negationen abspulen, die sich ja mit den Gebetsformeln die Waage halten! - Nicht ohne Grund konnte das Thema auch unter Philosophen und Naturwissenschaftlern zwar ausgiebig, aber leider erfolglos geknetet, also lediglich sprachlich umkreist werden.

Der Unterschied zwischen Götze und Gott: Einen Götzen kann sich jeder malen, schnitzen oder in Stein hauen. Mit dem auf die Allmacht abzielenden Begriff gelingt dies aber keinesfalls!
Vielleicht hatte das Christentum auch deswegen so großen Zulauf, weil diese Lehre den Menschen einen "Menschen" (ecce homo) als Bindeglied zum Göttlichen vorstellt - ?

Gruß von Reklov

Reklov Offline




Beiträge: 4.940

28.06.2018 16:33
#222 RE: Ist es verboten, Gott grausam und inhuman zu nennen? antworten

Zitat
Was er aber verstand - im Laufe seiner Geschichte - hatte für Gott keinen Platz mehr. => Erkenntnis vertreibt das Wesen Gottes... Gott ist nur da, wo unsere Erkenntnis (noch) nicht ist!

Gysi,

all die Zahlen, mit denen man die Vermessung der Welt unternommen hat, konnten nur die materiellen Wechselwirkungen analysieren. Dem Geheimnis des Seins und Daseins konnte man damti jedoch nichts entreißen. So ist/bleibt auf dieser Erde immer noch genug Platz für Gott, denn die Menschen spüren instinktiv, dass auch noch so korrekte Messungen/Zahlen überhaupt nichts über das WOHER aussagen - lediglich das WIE und WARUM beleuchten können.

Wie weit jedoch unsere Erkenntnis überhaupt reichen wird, bleibt genauso unbeantwortet, wie das Datum des >Jüngsten Tages<.
Dies darfst Du getrost bei Deiner kleinen Erkenntnis-Sammlung abheften.

Gruß von Reklov

Perquestavolta Offline



Beiträge: 4.298

28.06.2018 18:05
#223 RE: Ist es verboten, Gott grausam und inhuman zu nennen? antworten

Zitat von Reklov im Beitrag #219

Zitat
Und dann gibt es da auch noch die Eigenschaften unzähliger parasitärer Mikroben, die sich auch besonders im trockenen Erdreich und im Sand wohl fühlen und die mit den Eigenschaft ihres Stoffwechselauscheidungen, ihre von ihnen befallenen Wirte fast immer ä8erst grausam und sadistisch zu Tode quälen.
Perquestavolta,

... darf man vermuten, dass jede Erscheinung auf der Erde eine Aufgabe hatte, hat oder noch haben wird. (?)



"Vermuten" darfst du alles, da dich ohnehin niemand daran hindern kann. Aber deine Interpretation der Evolutionstheorie ist trotzdem nicht nur grundlegend falsch, sondern auch abartig pervers und unterscheidet sich auch sonst nicht von jener Interpretation der Evolutionstheorie, wie sie von den Nationalsozialisten gepflegt wurde. (Bezügliche Deiner "Ausmerzung" alles Untauglichem]

Es ist nämlich nicht so, dass alle Erscheinungen auch einen göttlichen Aufgaben-Auftrag haben oder haben müssen. Fressen oder Gefressen werden bedeutet nämlich dass sich mit der Zeit immer auch von selbst ein Gleichgewichtsverhältnis zwischen Jäger und Beute einstellt.

Viele Jäger, weniger Beute. Wenig Beute, wenig Jäger. Gibt es weniger Jäger, vermehren sich ihre Beutetiere wieder schneller. Gibt es wieder mehr Beutetiere, Haben auch die Jäger wieder mehr Nahrung zur Verfügung und damit auch einen bessere Überlebenschance bezüglich ihrer eigenen Brut. Gibt es wieder mehr Jäger, dezimiert das rasch wieder die Beutetierpopulation und somit auch wieder die Population der Jäger.

In dieser einfachen Pendelbewegung braucht es keine zusätzlichen Parasiten, die dann auch oft noch ganze Populationen der Raub- oder Beutetieren auslöschen und damit auch das gesamte ander Ökogleichgewicht jenseits dieses Jäger und Beutetier Verhältnisse aus dem Lot bringen. Dazu braucht es auch schon deswegen keine Parasiten, weil das auch andere Naturkatastrophen zustande bringen. Wie z.b. extreme Witterungsverhältnisse.. lang anhaltende Dürren und damit einhergehende Brände. Extrem kalte Winter mit meterhohen Schneemassen, die den von Parasiten geschwächten Populationen auch noch den Rest geben.

Zu all dem stellt sich dann auch die Frage, warum ein intelligenter "Schöpfungsplan" überhaupt schwache Individuen vorsieht, die dann wegen ihrer Untauglichkeit wieder "ausgemertzt" werden müssen.

Deine Vermutungen sind kranke Hinrscheiße, Reklov.



Zitat von Reklov im Beitrag #219

Vielleicht, und das wäre auch nur eine Vermutung, haben Mikroben die Aufgabe, im Pflanzen- Tier- und Menschenreich diese überreiche Fruchtbarkeit im reichen Vermehrungspotential der Natur zu regulieren? (Ist nur ein Gedanke.)


Mal ganz von den breites aufgelisteten Unstimmigkeiten, hätte ein intelligenter Planer
die "überreiche Fruchtbarkeit" seiner Geschöpfe auch ganz anderes in den Griff kriegen können.. und vor allem auch ohne dabei überall unzählige perverse Fallen für seine "Geschöpfe" aufzustellen und auch noch unsägliche Qualen in kauf zu nehmen.

Dass z. b. Schwermetall-verseuchtes Quellwasser, das unter anderem, nicht nur zu schweren Schädigungen des Embrios im Mutterleib führen kann, sondern auch schon die Gene im Samen ihrer Erzeuger. Dass auch noch die Zerfallsprodukte radiooaktiver Elemente, wie z. B. das inzw. gut-bekannte "Radon", nebst Lungentumoren auch schwerste "Erbgutschäden" in den Hoden hervorrufen kann und was sich dann später auch öfter mal als genetisch bedingte Ursache für schwerste "Persönlichkeitstörungen" herausstellt, wie sie gerade bei besonders asozialen Artgenossen recht häufig vorkommt.. hätte dieser göttlicher Planer eigentlich auch wissen müssen.

Wenn das alles (diese Erscheinungen) nur dafür gedacht sein sollen, "die überschwängliche" Fruchtbarkeit der Lebewesen in seinem Plan unter Kontrolle zu halten, dann muss dieser Planer schon ziemlich einiges an sadistischer Freude am Quälen haben. Immerhin hätte er in all seiner göttlichen Allmacht und Allwissenheit ganz andere Lösungen erschaffen können.

Zitat von Reklov im Beitrag #219

Seit dem 2. Weltkrieg hat sich die Erdbevölkerung gewaltig vermehrt.
Auch schon vor dem 2. Weltkrieg,Reklov

So ab dem 16 Jahrhundert, mit der Entdeckung neuer Kontinente und den damit neu zur Verfügung stehenden Ressourcen, ist die Erdbevölkerung "exponentiell"
angewachsen. Gerade auch das Christentum hat in dieser Zeit alles Notwendige dazu beigetragen, dass inzw. nicht nur die Weltbevölkerung komplett aus allen sogenannten Fugen geraten ist. Noch nicht mal die ansonsten besonders aggressiven "Mohammedaner" haben ihre neu-eroberten Unterananen dermaßen asgebeutet und ihrer eigenen kulturellen Identität beraubt, wie die Christen.. welche sich selber der göttlichsten Nächstenliebe rühmen.

Wer glaubt der muss auch zweifeln können.
Wer im Glauben nicht zweifelt, ist entweder ein Kind oder ein Idiot.






Perquestavolta Offline



Beiträge: 4.298

28.06.2018 18:24
#224 RE: Ist es verboten, Gott grausam und inhuman zu nennen? antworten

Und Reklov. evolutionäre Vorteile, die unter den gerade vorherrschenden Bedingungen besonders vorteilhaft sind, können schon unter minnimalsten Veränderungen dieser Bedingungen zum schwerwiegenden Nachteil werden. Klimaschwankungen spielen dabei oft die alles entscheidende Rolle.

Wieso braucht es in einem intelligenten göttlichen Plan immer wieder riesige Massensterben? Wenn der göttlich intelligente Planer diese Massensterben dafür braucht, um in all seiner göttlichen Kreativität immer wieder etwas Neues auszuprobieren, dann stünden ihm dafür noch ein ganzes Universum voll anderer Planeten zur Verfügung, Reklov!

Da draußen im All gibt es Abermillarden Galaxien mit jeweils hunderten Milliarden Sonnen und Planeten, die er alle für seine kreativen "Experimente" mit einplanen hätte können..

Wer glaubt der muss auch zweifeln können.
Wer im Glauben nicht zweifelt, ist entweder ein Kind oder ein Idiot.






Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 17.245

28.06.2018 20:22
#225  Ist es verboten, Gott grausam und inhuman zu nennen? antworten

Zitat von Reklov
Wie weit jedoch unsere Erkenntnis überhaupt reichen wird, bleibt genauso unbeantwortet, wie das Datum des >Jüngsten Tages<.
Dies darfst Du getrost bei Deiner kleinen Erkenntnis-Sammlung abheften.

Der Jüngste Tag, "das Jüngste Gericht"... Und an den Unsinn glaubst du noch? Man braucht in der Tat Erkenntnis, um sich vom ihm zu entblättern. Etwas, nicht viel. Aber nicht einmal die scheint dir je zugute gekommen zu sein. Ich meine - was soll man Leuten, die der Meinung sind, dass seit Platon die Philosophie nicht weitergekommen ist, auch zugänglich machen? Wer nichts wissen will, der bleibt eben dumm.

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Seiten 1 | ... 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13
 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Die Ewigkeit gibt es ohne Gott!"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor