Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  


Der substanzielle  Dialog 

Für (echten) Säkularismus und freie Religionskritik!

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 2.759 Antworten
und wurde 376.207 mal aufgerufen
 Atheismus/Agnostizismus
Seiten 1 | ... 105 | 106 | 107 | 108 | 109 | 110 | 111
Perquestavolta Offline



Beiträge: 4.582

08.11.2019 21:26
#2726 RE: "Gott" und Universum logisch betrachtet Antworten

Die Hure ist in der Bibel immer die Frau: Selbst wenn sie vergewaltigt wird, wird bei den Zeugen Jehovas nur von Hurerei gesprochen. https://wol.jw.org/de/wol/d/r10/lp-x/1102008068

Aller Fortschritt ist der Erfolg von Konflikten, Katastrophen, Tragödien und Unzufriedenheit.
Dass aber gerade die Philosophen und die Prediger des wahren Glaubens sich gerne die ganze Ehre dieser Erfolge selbst zuschreiben, mag uns nachdenklich stimmen.

Perquestavolta Offline



Beiträge: 4.582

08.11.2019 22:51
#2727 RE: "Gott" und Universum logisch betrachtet Antworten

Töten ist bei den Zeugen Jehovas auch erlaubt.. kommt nur auf richtige Zeit an.
Glaubst du nicht? Dann schau mal hier https://www.jw.org/de/biblische-lehren/t...ssbrauch-hilfe/
Schau gnenau hier: Prediger 3:3

Aller Fortschritt ist der Erfolg von Konflikten, Katastrophen, Tragödien und Unzufriedenheit.
Dass aber gerade die Philosophen und die Prediger des wahren Glaubens sich gerne die ganze Ehre dieser Erfolge selbst zuschreiben, mag uns nachdenklich stimmen.

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 6.656

09.11.2019 08:23
#2728 RE: "Gott" und Universum logisch betrachtet Antworten

Zitat von Athon im Beitrag #2717
@SnookerRI Das kann ich, ohne auf irgendwas und irgendwen Rücksicht nehmen zu müssen, leicht beantworten: Ich weiß es nicht. Vielleicht solltest Du meine Ansicht über ein mögliches ewiges Bestehen der Welt noch einmal nachschlagen...
Bedeutet das für dich auch ein -theoretisch- ewiges Maß an Unzulänglichkeiten?


Zitat von Athon im Beitrag #2717
Wie ich schon erwähnte: Sichtweisen, die die Existenz "Gottes" bejahen oder negieren, mangelt es an logischer Begründbarkeit. Man kann durchaus die Logik bemühen, die Existenz der Welt ohne Notwendigkeit eines Schöpfers zu erklären, kann aber nicht sicher sein, damit schon alle Möglichkeiten erfasst zu haben. Und auch das ist logisch...
Ist es dann auch möglich, die Logik zu bemühen, die Existenz der Welt mit der Notwendigkeit eines Schöpfers zu erklären?

Zitat von Athon im Beitrag #2717
Das sehe ich anders und habe auch versucht, dies darzustellen: Stehen zwei oder mehr Möglichkeiten zur Verfügung, die durch den Gebrauch des Verstandes geprüft werden können, und mindestens eine dieser Möglichkeiten ist nicht unerwünscht, kann es sich nicht um ein Dilemma handeln, weil man sich dann leicht gegen die unerwünschten Möglichkeiten entscheiden könnte.
Schon klar, du sprichst eben einen gedanklichen Schritt später vom Dilemma.


Zitat von Athon im Beitrag #2717
Wenn das in Deinem Gehirn so festgeschrieben ist, dann musst Du dem eben folgen. Was sollte ich grundsätzlich dagegen haben...?
Ich folge der Logik, von der du ja selbst sagst, sie sei nicht von irgendetwas abhängig, was in meinem oder sonst einem Gehirn festgeschrieben ist.


Zitat von Athon im Beitrag #2717
Snooker, natürlich hat "Gott" Abraham nicht wörtlich vor die Wahl gestellt, das 6. Gebot zu befolgen oder zu übertreten. Er hat ihn einfach "aufgefordert", seinen Sohn zu opfern. Und Abraham wollte dieser Aufforderung nachkommen. Man kann wohl davon ausgehen, dass "Gottes" Gesetze in diesem Falle keine Rolle gespielt haben. Ich zweifle nur daran, dass Abraham dies gewusst haben kann...
Ich weiß nicht, ob es dir in deinem Gedankenspiel hilft - aber die 10 Gebote, von denen du dich ja auf das sechste beziehst, wurden erst zur Zeit Moses in ihrer Form formuliert. Andererseits stellt sich auch die Frage, warum Abraham der Aufforderung nachkommen wollte... Wie lautet deine Antwort darauf?



Zitat von Athon im Beitrag #2717
Welche Frage in #2697 meintest Du denn? Diese hier?
Ich meine das, was du selbst rezitiert hast. Ich hoffe, du kommst da nicht durcheinander.


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

Athon Offline




Beiträge: 2.426

09.11.2019 14:57
#2729 RE: "Gott" und Universum logisch betrachtet Antworten

@SnookerRI

Zitat
Bedeutet das für dich auch ein -theoretisch- ewiges Maß an Unzulänglichkeiten?


Es besteht kein logischer Grund, das nicht anzunehmen: Wenn auf unserer Erde Unzulänglichkeiten existieren, muss dies auch in der Unendlichkeit und Ewigkeit so sein.

Zitat
Ist es dann auch möglich, die Logik zu bemühen, die Existenz der Welt mit der Notwendigkeit eines Schöpfers zu erklären?


Natürlich kann man die Logik bemühen, wird aber feststellen müssen, dass "Gott" als schöpferische Instanz für die Existenz einer Welt nicht zwingend notwendig ist. Ich habe schon einmal versucht, hier dieses Scenario darzustellen: Wenn es diese schöpferische Instanz, die "Gott" genannt wird, tatsächlich gibt, hat er auch die Naturgesetze geschaffen. Denn, ohne Welt gibt es auch keine Naturgesetze. Somit kann auch die sich auf Naturgesetze gründende Logik erst im Laufe dieses Schöpfungsprozesses entstanden sein. Dann kann sie aber unmöglich als Grund der Existenz "Gottes" angenommen werden, weil "Gott" bereits vor der Logik existent war. Nun kann man bekanntermaßen auch behaupten, "Gott" existiere ewig ohne Anfang und Ende. Doch auch in diesem Falle bedarf es für diese Existenz keiner Logik als Grund. Es wäre dann allenfalls logisch, dass er ewig existiert (wenn er existiert), nicht aber, dass seine Existenz an sich logisch sein muss.

Zitat
Ich folge der Logik, von der du ja selbst sagst, sie sei nicht von irgendetwas abhängig, was in meinem oder sonst einem Gehirn festgeschrieben ist.


Richtig, Logik existiert, ob wir es nun wollen oder nicht. Dagegen ist aber ein Gehirn kein Datenspeicher, auf dem für immer und ewig das einmal gespeicherte "festgeschrieben" ist, auch wenn Du diese in Deinem Falle so siehst. Es ist also eine Frage des Willens, ob man das bisher Gespeicherte durch etwas anderes ersetzt oder nicht. Dem Gehirn ist es letztlich egal, womit es beschäftigt ist. Du folgst also im Falle der realen Existenz "Gottes" nicht der Logik, sondern Deinem Willen. Und der sei Dir unbenommen...

Zitat
Andererseits stellt sich auch die Frage, warum Abraham der Aufforderung nachkommen wollte... Wie lautet deine Antwort darauf?


Um seinem Herrn zu gehorchen. Sofern sich die Geschichte so abgespielt hat, wie biblisch niedergeschrieben, kann Abraham zum Zeitpunkt der "göttlichen Anweisung" der Grund dafür nicht bekannt gewesen sein. Aus heutiger Sicht ist es natürlich durch die Kenntnis des weiteren Verlaufs recht einfach, dies anders zu deuten. Diese Chance hatte Abraham nicht...

Was nun diesbezüglich Deine Person betrifft, würdest zu einer Aufforderung "Gottes", einen Menschen zu töten, also "nein" sagen. Wäre dies nicht ungehorsam...?

----------------------------------------------------
Nicht Gott schuf den Menschen, der Mensch schuf Gott! Und hat bis heute daran zu schaffen...

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 6.656

09.11.2019 21:25
#2730 RE: "Gott" und Universum logisch betrachtet Antworten

Zitat von Athon im Beitrag #2729
@SnookerRI
Es besteht kein logischer Grund, das nicht anzunehmen: Wenn auf unserer Erde Unzulänglichkeiten existieren, muss dies auch in der Unendlichkeit und Ewigkeit so sein.
Sehr gut! Das werde ich mir natürlich merken!
Zitat von Athon im Beitrag #2729
Natürlich kann man die Logik bemühen, wird aber feststellen müssen, dass "Gott" als schöpferische Instanz für die Existenz einer Welt nicht zwingend notwendig ist. Ich habe schon einmal versucht, hier dieses Scenario darzustellen: Wenn es diese schöpferische Instanz, die "Gott" genannt wird, tatsächlich gibt, hat er auch die Naturgesetze geschaffen. Denn, ohne Welt gibt es auch keine Naturgesetze.

Somit kann auch die sich auf Naturgesetze gründende Logik erst im Laufe dieses Schöpfungsprozesses entstanden sein. Dann kann sie aber unmöglich als Grund der Existenz "Gottes" angenommen werden, weil "Gott" bereits vor der Logik existent war. Nun kann man bekanntermaßen auch behaupten, "Gott" existiere ewig ohne Anfang und Ende. Doch auch in diesem Falle bedarf es für diese Existenz keiner Logik als Grund. Es wäre dann allenfalls logisch, dass er ewig existiert (wenn er existiert), nicht aber, dass seine Existenz an sich logisch sein muss.

Welche logischen Aussagen über Gott und das Universum wären denn dann überhaupt möglich?


Zitat von Athon im Beitrag #2729
Richtig, Logik existiert, ob wir es nun wollen oder nicht. Dagegen ist aber ein Gehirn kein Datenspeicher, auf dem für immer und ewig das einmal gespeicherte "festgeschrieben" ist, auch wenn Du diese in Deinem Falle so siehst.
Hä? Ich sehe das doch gerade NICHT so... DU hast diesen Gedanken eingebracht...--> #2717. Was willst du denn jetzt damit behaupten?

Zitat von Athon im Beitrag #2729
Es ist also eine Frage des Willens, ob man das bisher Gespeicherte durch etwas anderes ersetzt oder nicht. Dem Gehirn ist es letztlich egal, womit es beschäftigt ist. Du folgst also im Falle der realen Existenz "Gottes" nicht der Logik, sondern Deinem Willen. Und der sei Dir unbenommen...

Aha und du folgst also nicht deinem Willen, sondern der Logik? Obwohl es eine Frage des Willens (nicht der Logik?) ist, ob man das bisher Gespeicherte durch etwas anderes ersetzt oder nicht?...


Zitat von Athon im Beitrag #2729
Um seinem Herrn zu gehorchen. Sofern sich die Geschichte so abgespielt hat, wie biblisch niedergeschrieben, kann Abraham zum Zeitpunkt der "göttlichen Anweisung" der Grund dafür nicht bekannt gewesen sein. Aus heutiger Sicht ist es natürlich durch die Kenntnis des weiteren Verlaufs recht einfach, dies anders zu deuten. Diese Chance hatte Abraham nicht...

Und er hat in dieser Begebenheit sogar zweimal gehorcht. Auch als der Engel Gottes ihm gebot, dem Kind kein Leid zuzufügen.

Zitat von Athon im Beitrag #2729
Was nun diesbezüglich Deine Person betrifft, würdest zu einer Aufforderung "Gottes", einen Menschen zu töten, also "nein" sagen. Wäre dies nicht ungehorsam...?


Gemäß den Erläuterungen zur Situation mit Abraham offensichtlich nicht.


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

Athon Offline




Beiträge: 2.426

09.11.2019 22:14
#2731 RE: "Gott" und Universum logisch betrachtet Antworten

@SnookerRI

Zitat
Sehr gut! Das werde ich mir natürlich merken!


Sehr gut! Endlich einmal ein wissenschaftlich nachvollziehbares Argument, das Du nicht als Irrtum bezeichnest...

Zitat
Welche logischen Aussagen über Gott und das Universum wären denn dann überhaupt möglich?


Zu "Gott" gibt es nur Fragen, zum Universum zumindest einige Antworten...

Zitat
Ich sehe das doch gerade NICHT so... DU hast diesen Gedanken eingebracht...--> #2717. Was willst du denn jetzt damit behaupten?


Du willst hier wirklich darlegen, Deine Gedanken zu "Gott" seien nicht festgeschrieben? Da muss ich in Deinen letzten 6.637 Beiträgen aber mächtig was übersehen haben...

Zitat
Aha und du folgst also nicht deinem Willen, sondern der Logik?


Es muss schon gehörig viel Mühe machen, seine Antworten immer so zu formulieren, dass der größte Unsinn so richtig klug daherkommt.

Natürlich folge ich meinem Willen, insbesondere dann, wenn mir das Ergebnis logisch erscheint. Denn: Logik ist auch durch anderslautende Willensbekundungen nicht beeinflussbar...

Zitat
Gemäß den Erläuterungen zur Situation mit Abraham offensichtlich nicht.


Was würde denn die entsprechende Aufforderung an Dich von derjenigen unterscheiden, die Abraham erhielt? Und unter den gleichen Voraussetzungen: Abraham kannte den Grund für die Anweisung "Gottes" nicht.

----------------------------------------------------
Nicht Gott schuf den Menschen, der Mensch schuf Gott! Und hat bis heute daran zu schaffen...

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 6.656

10.11.2019 09:52
#2732 RE: "Gott" und Universum logisch betrachtet Antworten

Zitat von Athon im Beitrag #2731
@SnookerRI

Zu "Gott" gibt es nur Fragen, zum Universum zumindest einige Antworten...
Weder die Fragen noch die Antworten können nach deinen Worten aber etwas mit der Logik zu tun haben, oder durch diese ermittelt werden.

Zitat von Athon im Beitrag #2731
Du willst hier wirklich darlegen, Deine Gedanken zu "Gott" seien nicht festgeschrieben? Da muss ich in Deinen letzten 6.637 Beiträgen aber mächtig was übersehen haben...
Nicht übersehen - nur gedeutet, und das sei dir auch unbenommen. Schließlich unterhalten wir uns doch hier über deine Deutungen und Interpretationen.

Zitat von Athon im Beitrag #2731
Es muss schon gehörig viel Mühe machen, seine Antworten immer so zu formulieren, dass der größte Unsinn so richtig klug daherkommt.
Wieviel Mühe du dir bei deinen Beiträgen machst, kann ich nicht beurteilen. Und dass es immer Personen gibt, die selbst den größten Unsinn für klug und plausibel halten, zeigt ein Blick in die aktuelle Politik.


Zitat von Athon im Beitrag #2731
Natürlich folge ich meinem Willen, insbesondere dann, wenn mir das Ergebnis logisch erscheint. Denn: Logik ist auch durch anderslautende Willensbekundungen nicht beeinflussbar...

Offenkundig aber der, der die Logik bemüht!

Zitat von Athon im Beitrag #2731
Was würde denn die entsprechende Aufforderung an Dich von derjenigen unterscheiden, die Abraham erhielt? Und unter den gleichen Voraussetzungen: Abraham kannte den Grund für die Anweisung "Gottes" nicht.

Der Grund für die Aufforderung sollte als unterscheidendes Merkmal beachtet werden.


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

Athon Offline




Beiträge: 2.426

10.11.2019 12:00
#2733 RE: "Gott" und Universum logisch betrachtet Antworten

@SnookerRI

Zitat von Snooker #2732
Weder die Fragen noch die Antworten können nach deinen Worten aber etwas mit der Logik zu tun haben, oder durch diese ermittelt werden.


Oh, Snooker, wenn im Universum etwas geschieht, dann geschieht dies, weil es die logische Folge von "etwas" ist. Warum sollte dies nicht ermittelt werden können...?

Zitat
Nicht übersehen - nur gedeutet, und das sei dir auch unbenommen. Schließlich unterhalten wir uns doch hier über deine Deutungen und Interpretationen.


So? Ich bin davon ausgegangen, dass wir uns hier auch über Deine Deutungen und Interpretationen austauschen. Da hab' ich mich wohl geirrt...

Zitat
Und dass es immer Personen gibt, die selbst den größten Unsinn für klug und plausibel halten, zeigt ein Blick in die aktuelle Politik.


Oder in die Bibel...

Zitat
Offenkundig aber der, der die Logik bemüht!


Nein, auch der ändert nichts an der Logik.

Zitat
Der Grund für die Aufforderung sollte als unterscheidendes Merkmal beachtet werden.


Nun habe ich Dich schon einige Male darauf hingewiesen, dass sich Abraham und Du darin unterscheiden, dass Du das Ergebnis der damaligen Geschehnisse kennst. Das ignorierst Du aber beharrlich. Einfach mal versuchen, sich in die damalige Situation Abrahams zu versetzen, Snooker...

----------------------------------------------------
Nicht Gott schuf den Menschen, der Mensch schuf Gott! Und hat bis heute daran zu schaffen...

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 6.656

10.11.2019 13:15
#2734 RE: "Gott" und Universum logisch betrachtet Antworten

Zitat von Athon im Beitrag #2733
Oh, Snooker, wenn im Universum etwas geschieht, dann geschieht dies, weil es die logische Folge von "etwas" ist. Warum sollte dies nicht ermittelt werden können...?
Exakt. Und hoffentlich hilft dir das jetzt dabei, herauszufinden, was in deinem Gedankenkonstrukt aus #2729 nicht ganz stimmen kann.
Zitat von Athon im Beitrag #2733
So? Ich bin davon ausgegangen, dass wir uns hier auch über Deine Deutungen und Interpretationen austauschen. Da hab' ich mich wohl geirrt...
Schon möglich...
Zitat von Athon im Beitrag #2733
Oder in die Bibel...
Wie wahr, wie wahr!

Zitat von Athon im Beitrag #2733
Nein, auch der ändert nichts an der Logik.
Hab eich das behauptet? Lies es lieber nochmal nach...
Zitat von Athon im Beitrag #2733
Nun habe ich Dich schon einige Male darauf hingewiesen, dass sich Abraham und Du darin unterscheiden, dass Du das Ergebnis der damaligen Geschehnisse kennst. Das ignorierst Du aber beharrlich. Einfach mal versuchen, sich in die damalige Situation Abrahams zu versetzen, Snooker...

Das mache ich die ganze Zeit über seit der du diese Begebenheit mit in deine Gedanken einbaust. Und nun habe ich dich schon einige Male darauf hingewiesen, warum ich gerade deshalb zu einer anderen Meinung komme - als du...


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

Athon Offline




Beiträge: 2.426

10.11.2019 13:36
#2735 RE: "Gott" und Universum logisch betrachtet Antworten

@SnookerRI

Zitat von Snooker #2734
Exakt. Und hoffentlich hilft dir das jetzt dabei, herauszufinden, was in deinem Gedankenkonstrukt aus #2729 nicht ganz stimmen kann.


Wenn Du mir mitteilst, welches der Konstrukte Du dabei im Auge hast, hätte ich zumindest schon einmal einen Ansatzpunkt. Möglicherweise könnte dies mein Konstrukt über eine unendliche, ewige Welt sein...

Zitat
Das mache ich die ganze Zeit über seit der du diese Begebenheit mit in deine Gedanken einbaust. Und nun habe ich dich schon einige Male darauf hingewiesen, warum ich gerade deshalb zu einer anderen Meinung komme - als du...


Nein, Du kommst zu einem anderen Ergebnis, als der "unwissende" Abraham. Ich stelle lediglich beide Situationen vergleichend gegenüber. Und deshalb bin ich zu der Folgerung gekommen, dass beide Ausgangslagen unter identischen Voraussetzungen keinen Unterschied aufweisen.

----------------------------------------------------
Nicht Gott schuf den Menschen, der Mensch schuf Gott! Und hat bis heute daran zu schaffen...

Reklov Offline




Beiträge: 5.119

10.11.2019 16:59
#2736 RE: "Gott" und Universum logisch betrachtet Antworten

Zitat
DU verteidigst Snooker in seinem Gottglauben, obwohl er gar nicht so deterministisch vorgeht wie du. Er glaubt alles unverbrüchlich, was ihm im Rahmen der Lehre der Zeugen Jehovas beigebracht wurde, und kritisiert nichts von dem, was er glaubt.

Gysi,

... "verteidigen" ist wohl nicht das richtige Wort!? - Snooker möchte oder kann evtl. nicht richtig "hinterfragen", so wie es z.B. die philosophische Denk-Tradition vormacht/vorgibt. Wer nicht hinterfragt, läuft natürlich schnell in "vorgekaute" Weltbilder/Dogmen hinein und klebt daran fest.

Gruß von Reklov

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 6.656

10.11.2019 17:11
#2737 RE: "Gott" und Universum logisch betrachtet Antworten

Zitat von Athon im Beitrag #2735
@SnookerRI
Wenn Du mir mitteilst, welches der Konstrukte Du dabei im Auge hast, hätte ich zumindest schon einmal einen Ansatzpunkt. Möglicherweise könnte dies mein Konstrukt über eine unendliche, ewige Welt sein...


Bitte schön:

Zitat von Athonin#2729
Natürlich kann man die Logik bemühen, wird aber feststellen müssen, dass "Gott" als schöpferische Instanz für die Existenz einer Welt nicht zwingend notwendig ist. Ich habe schon einmal versucht, hier dieses Scenario darzustellen: Wenn es diese schöpferische Instanz, die "Gott" genannt wird, tatsächlich gibt, hat er auch die Naturgesetze geschaffen. Denn, ohne Welt gibt es auch keine Naturgesetze. Somit kann auch die sich auf Naturgesetze gründende Logik erst im Laufe dieses Schöpfungsprozesses entstanden sein. Dann kann sie aber unmöglich als Grund der Existenz "Gottes" angenommen werden, weil "Gott" bereits vor der Logik existent war. Nun kann man bekanntermaßen auch behaupten, "Gott" existiere ewig ohne Anfang und Ende. Doch auch in diesem Falle bedarf es für diese Existenz keiner Logik als Grund. Es wäre dann allenfalls logisch, dass er ewig existiert (wenn er existiert), nicht aber, dass seine Existenz an sich logisch sein muss.




Zitat von Athon im Beitrag #2735
Nein, Du kommst zu einem anderen Ergebnis, als der "unwissende" Abraham. Ich stelle lediglich beide Situationen vergleichend gegenüber. Und deshalb bin ich zu der Folgerung gekommen, dass beide Ausgangslagen unter identischen Voraussetzungen keinen Unterschied aufweisen.

Ich verstehe schon, warum du zu deiner Folgerung gekommen bist. Ich habe dich lediglich auf die Unterschiede in beiden Situationen hingewiesen, die dann auch der Grund dafür sind, dass ich zu einer anderen Folgerung komme.


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

Reklov Offline




Beiträge: 5.119

10.11.2019 17:19
#2738 RE: "Gott" und Universum logisch betrachtet Antworten

Zitat
Die Zeugen Jehovas sind eine Religionsgemeinschaft, die heute im 21, Jh ihrem Gott Jehova noch immer Menschenopfer darbringt.

Perquestavolta,

... die ZJ sollten noch mal die Geschichte von Abraham und seinem Sohn "studieren". - In einer theologischen Text-Besprechung zu dieser Bibelstelle war zu lesen, dass Abraham an der Opferung seines Sohnes deswegen gehindert wurde, weil ein solches "Zeichen" ihm sagen sollte: Schluss mit den aus dem Heidentum übernommenen/stammenden Menschenopfer-Ritualen. Weder will "Gott" dies, noch gefällt ihm solches.

"Blut" ist aber auch in moderner Zeit ein "besonderer Saft". Man spricht von Blutsverwandtschaft, Blutrache, Blutschande, Blutgruppen, Blutdruck, Blutvergiftung, Blutspende, Blutzucker - etc.

Gruß von Reklov

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 6.656

10.11.2019 17:24
#2739 RE: "Gott" und Universum logisch betrachtet Antworten

Zitat von Reklov im Beitrag #2738

Zitat
Die Zeugen Jehovas sind eine Religionsgemeinschaft, die heute im 21, Jh ihrem Gott Jehova noch immer Menschenopfer darbringt.
Perquestavolta,

... die ZJ sollten noch mal die Geschichte von Abraham und seinem Sohn "studieren". - In einer theologischen Text-Besprechung zu dieser Bibelstelle war zu lesen, dass Abraham an der Opferung seines Sohnes deswegen gehindert wurde, weil ein solches "Zeichen" ihm sagen sollte: Schluss mit den aus dem Heidentum übernommenen/stammenden Menschenopfer-Ritualen. Weder will "Gott" dies, noch gefällt ihm solches.

Dir sollte es leicht fallen, den Widerspruch in der von dir erwähnten Text-Besprechung zu finden.


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

Perquestavolta Offline



Beiträge: 4.582

10.11.2019 17:51
#2740 RE: "Gott" und Universum logisch betrachtet Antworten

Zitat von Reklov im Beitrag #2738


... die ZJ sollten noch mal die Geschichte von Abraham und seinem Sohn "studieren". - In einer theologischen Text-Besprechung zu dieser Bibelstelle war zu lesen, dass Abraham an der Opferung seines Sohnes deswegen gehindert wurde, weil ein solches "Zeichen" ihm sagen sollte: Schluss mit den aus dem Heidentum übernommenen/stammenden Menschenopfer-Ritualen. Weder will "Gott" dies, noch gefällt ihm solches.




Wir sind ja alle ein-bisschen doof, aber dich hat dass Schicksal diesbezüglich wohl gleich mehrfach auserwählt.
Abraham ist ein Mythos und Gott gibt es nicht.
Mit welchen Strohköpfen hältst du dein Bibelbesprechungen, Rekov?

Trotzdem, soll mit dem Abraham-Mythos nichts anderes ausgesagt werden, als dass der Glaube und der Gehorsam Abrahams gegenüber Gott so groß waren, dass diesem ihm sogar den einzigen gemeinsamen Sohn mit seiner Frau schlachten und als Brandopfer darbringen wollte. In dieser Bibelgeschichte geht ja eine diesbezügliche Aufforderung von Gott an Abraham voraus. Gott wollte Abraham damit prüfen. Für uns Atheisten heist das aber, dass Gläubige auch rücksichtslos ihre Kinder ermorden würden.. wenn Gott das verlangt. (Diese Bibelgeschichte war der Grund warum ich im alter von 8 Jahren zum Atheisten wurde)
Außerdem steht in dieser Geschichte auch, dass die Frau Abrahams erst durch ein Wunder im hohen Alter schwanger wurde.. und also dieser Sohn für sie mehr bedeuten musste, als für Abraham, welcher ja schon einen 1.geborenen Sohn mit seiner Sklavin hatte.


Zitat von Reklov im Beitrag #2738

"Blut" ist aber auch in moderner Zeit ein "besonderer Saft". Man spricht von Blutsverwandtschaft, Blutrache, Blutschande, Blutgruppen, Blutdruck, Blutvergiftung, Blutspende, Blutzucker - etc.


tja...wirkliche erstaunlich ..... und bei dir herrscht trotz alldem ein solch behindernde Blutarmut im Gehirn.

Aller Fortschritt ist der Erfolg von Konflikten, Katastrophen, Tragödien und Unzufriedenheit.
Dass aber gerade die Philosophen und die Prediger des wahren Glaubens sich gerne die ganze Ehre dieser Erfolge selbst zuschreiben, mag uns nachdenklich stimmen.

Athon Offline




Beiträge: 2.426

10.11.2019 18:06
#2741 RE: "Gott" und Universum logisch betrachtet Antworten

@Reklov

Zitat von Reklov #2738
In einer theologischen Text-Besprechung zu dieser Bibelstelle war zu lesen, dass Abraham an der Opferung seines Sohnes deswegen gehindert wurde, weil ein solches "Zeichen" ihm sagen sollte: Schluss mit den aus dem Heidentum übernommenen/stammenden Menschenopfer-Ritualen. Weder will "Gott" dies, noch gefällt ihm solches.


Unabhängig vom Wahrheitsgehalt dieser Geschichte: "Gott" hätte ein solches Zeichen auch anders setzen können, als den armen Abraham dem vermeintlichen Zwang auszusetzen, seinen Sohn zu opfern. Z. B. durch eine klare Ansage...

----------------------------------------------------
Nicht Gott schuf den Menschen, der Mensch schuf Gott! Und hat bis heute daran zu schaffen...

Perquestavolta Offline



Beiträge: 4.582

10.11.2019 18:26
#2742 RE: "Gott" und Universum logisch betrachtet Antworten

Zitat von Athon im Beitrag #2741
@Reklov

Zitat von Reklov #2738
In einer theologischen Text-Besprechung zu dieser Bibelstelle war zu lesen, dass Abraham an der Opferung seines Sohnes deswegen gehindert wurde, weil ein solches "Zeichen" ihm sagen sollte: Schluss mit den aus dem Heidentum übernommenen/stammenden Menschenopfer-Ritualen. Weder will "Gott" dies, noch gefällt ihm solches.

Unabhängig vom Wahrheitsgehalt dieser Geschichte: "Gott" hätte ein solches Zeichen auch anders setzen können, als den armen Abraham dem vermeintlichen Zwang auszusetzen, seinen Sohn zu opfern. Z. B. durch eine klare Ansage...



Gott selbst hat Abraham dazu aufgefordert, ihm seinen Sohn als Brandopfer darzubringen. Gott hat Abraham nicht "gehindert" sein eigenes Kind, den Isaak, zu fesseln und auf den Brandopferaltar zu legen.

Man stelle sich den Schock und das Traumata eines Kindes vor, das da gefesselt auf einem Brandopferaltar und jeden Augenblick erwartet, dass ihm der eigene Vater gleich die Kehle durchschneidet.
Ganz egal, ob da in dieser Geschichte Gott noch im letzten Augenblick Abraham davon abhält....

Aller Fortschritt ist der Erfolg von Konflikten, Katastrophen, Tragödien und Unzufriedenheit.
Dass aber gerade die Philosophen und die Prediger des wahren Glaubens sich gerne die ganze Ehre dieser Erfolge selbst zuschreiben, mag uns nachdenklich stimmen.

Athon Offline




Beiträge: 2.426

10.11.2019 18:30
#2743 RE: "Gott" und Universum logisch betrachtet Antworten

@SnookerRI

Zitat von Snooker #2737
Ich verstehe schon, warum du zu deiner Folgerung gekommen bist. Ich habe dich lediglich auf die Unterschiede in beiden Situationen hingewiesen, die dann auch der Grund dafür sind, dass ich zu einer anderen Folgerung komme.


Wenn Du Unterschiede in den Situationen zu erkennen glaubst, hast Du es eben nicht verstanden. Offensichtlich kannst Du die nach "Gottes" Aufforderung an Abraham eingetretenen Geschehnisse bei Deiner Betrachtung nicht außen vor lassen.

Es ist mir schon klar, dass Du hier nicht einfach sagen kannst, Du würdest "Gottes" Anweisung befolgen müssen, einen Menschen zu töten. Da ist es schon weniger "belastend", beim Harmagedon einfach nur zuzuschauen. Ob das aber moralisch vertretbarer ist...

Zitat
Und hoffentlich hilft dir das jetzt dabei, herauszufinden, was in deinem Gedankenkonstrukt aus #2729 nicht ganz stimmen kann.


Nein, es hat mir nicht geholfen. Ich bin aber für jeden Hinweis dankbar, wenn ich in meinem betreffenden Beitrag einem logischen Irrtum aufgesessen sein sollte. Als überzeugter Atheist würde ich das dann auch gern zugeben...

----------------------------------------------------
Nicht Gott schuf den Menschen, der Mensch schuf Gott! Und hat bis heute daran zu schaffen...

Perquestavolta Offline



Beiträge: 4.582

10.11.2019 18:36
#2744 RE: "Gott" und Universum logisch betrachtet Antworten

https://www.jw.org/de/bibliothek/bibel/n...her/prediger/3/

Dass die Zeugen Jehovas am Tag von Armagedon nur zuschauen wollen, ist eine Lüge.

Die Bibel verlangt ausdrücklich, dass sie mit zupacken sollen. @Athon siehe

Prediger 3:3

Dass die Zuegen Jheovas das vor uns genauso verheimlichen wollen, wie den Kindesmissbrauch unter ihren eigenen Ältesten ist wohl einfach nur "logisch".

Aller Fortschritt ist der Erfolg von Konflikten, Katastrophen, Tragödien und Unzufriedenheit.
Dass aber gerade die Philosophen und die Prediger des wahren Glaubens sich gerne die ganze Ehre dieser Erfolge selbst zuschreiben, mag uns nachdenklich stimmen.

Athon Offline




Beiträge: 2.426

10.11.2019 18:52
#2745 RE: "Gott" und Universum logisch betrachtet Antworten

@Perquestavolta

Zitat von PQV #2744
Die Bibel verlangt ausdrücklich, dass sie mit zupacken sollen. Prediger 3:3


Hatte ich auch zuvor schon gelesen. Ich gehe mal davon aus, dass dies zj-seitig mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit nicht exakt so gedeutet werden wird...

----------------------------------------------------
Nicht Gott schuf den Menschen, der Mensch schuf Gott! Und hat bis heute daran zu schaffen...

Perquestavolta Offline



Beiträge: 4.582

10.11.2019 18:58
#2746 RE: "Gott" und Universum logisch betrachtet Antworten

Zitat von Athon im Beitrag #2745
@Perquestavolta

Zitat von PQV #2744
Die Bibel verlangt ausdrücklich, dass sie mit zupacken sollen. Prediger 3:3

Hatte ich auch zuvor schon gelesen. Ich gehe mal davon aus, dass dies zj-seitig mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit nicht exakt so gedeutet werden darf...



Dann dürften sie aber auch das Blutgebot der Bibel nicht so deuten. Dieses Blutgebot bezieht sich nämlich in der Bibel exakt nur auf die Schlachtung und also auf den Umgang mit dem Blut von von Tieren. Trotzdem haben die Zeugen Jehovas daraus einen "exakten" Bezug auch zum Blut von Menschen hergestellt. Obwohl ja Menschen eigentlich nicht geschlachtet werden sollten und auch die Bibel in diesem Zusammenhang nicht vom Schlachten von Menschen spricht.

Wenn du das Leben eines Menschen retten kannst und du tust es aber nicht, dann ist das nichts anderes als Mord. Die Auslegung/Deutung des Blutgebotes der Bibel durch die Zeugen Jehovas ist nichts anderes als Mord. Weil sie dieses Gebot auch ganz leicht anders deuten könnten. Und mal ganz abgesehen davon, dass sie sich ansonsten auch überhaupt nicht an das Gebot halten, von dem sie diese Rechtfertigung zum Ritual-Mord herleiten.

.

Aller Fortschritt ist der Erfolg von Konflikten, Katastrophen, Tragödien und Unzufriedenheit.
Dass aber gerade die Philosophen und die Prediger des wahren Glaubens sich gerne die ganze Ehre dieser Erfolge selbst zuschreiben, mag uns nachdenklich stimmen.

Athon Offline




Beiträge: 2.426

11.11.2019 08:15
#2747 RE: "Gott" und Universum logisch betrachtet Antworten

@Perquestavolta

Zitat von PQV #2746
Dieses Blutgebot bezieht sich nämlich in der Bibel exakt nur auf die Schlachtung und also auf den Umgang mit dem Blut von von Tieren.


Ich habe auch keinen Hinweis darauf gefunden, dass sich das "Enthaltungsgebot" auf menschliches Blut beziehen könnte. Biblisch wird dazu u. a. ausgeführt, dass sich im Blut das Leben bzw. die Seele befindet, und zwar in jeder Art Fleisch. Deshalb soll man es nicht essen. Nach meiner Kenntnis werden Menschen üblicherweise aber nicht geschlachtet, um verzehrt zu werden...

----------------------------------------------------
Nicht Gott schuf den Menschen, der Mensch schuf Gott! Und hat bis heute daran zu schaffen...

Perquestavolta Offline



Beiträge: 4.582

11.11.2019 09:13
#2748 RE: "Gott" und Universum logisch betrachtet Antworten

Zitat von Athon im Beitrag #2747
@Perquestavolta

Zitat von PQV #2746
Dieses Blutgebot bezieht sich nämlich in der Bibel exakt nur auf die Schlachtung und also auf den Umgang mit dem Blut von von Tieren.

Ich habe auch keinen Hinweis darauf gefunden, dass sich das "Enthaltungsgebot" auf menschliches Blut beziehen könnte. Biblisch wird dazu u. a. ausgeführt, dass sich im Blut das Leben bzw. die Seele befindet, und zwar in jeder Art Fleisch. Deshalb soll man es nicht essen. Nach meiner Kenntnis werden Menschen üblicherweise aber nicht geschlachtet, um verzehrt zu werden...



Kommt gelegentlich auch vor, dass Menschen geschlachtet werden um verzehrt zu werden. Eigentlich sogar sehr häufig, wenn die Umstände es erfordern.
https://www.forum-der-wehrmacht.de/index...-finnlandfront/

Sogar die besonders ehrenhaften Buddhisten und Samurai fressen sich schon öfter mal gegenseitig: https://de.wikipedia.org/wiki/Japanische...eiten_Weltkrieg

Kannibalismus.. darüber redet keiner gerne.


Stellen wir uns eine Naturkatastrophe vor, die unser komplette heutige Versorgungslogistik für mehrere Wochen oder gar Monate lahmlegen würde. Ein besonders heftiger Sonnenwind (geladene Teilchen würde dazu durchaus in der Lage sein) Dann fressen auch die Zeugen Jehovas sich gegenseitig.


Hat jetzt aber nichts mit der Bibel zu tun, die ja dem Menschen zu Zeiten eingegeben wurde, als diese erkannten, dass wenn man bei lebenden Tieren oder Menschen das ganze Blut abfließen lässt, diese dann tot sind. Ist also "einfach" nur logisch, dass im Blut das ganze Leben oder auch die Seele drinstecken muss..

Nun weis man heutzutage aber, dass im Blut weder das Leben noch die Seele drin steckt, sondern dass das Blut mit seinem Hämoglobin die lebenden Zellen des Körpers mit Sauerstoff und Nährstoffen versorgt. Man weis ganz genau, wie das mit dem Stoffwechsel und der Zellatmung funktioniert.. usw. usf. Man weis heute, dass zu wenig Blut im Körper dazu führt, dass lebende Zellen die nicht mit ausreichend Sauerstoff und "Brennstoff" versorgt werden, einfach kaputt gehen und also das Leben und die Seele (gentischer Code unserer Einmaligkeit) wohl nicht im Blut, sondern in diesen unseren Zellen drinnen steckt..


Nun behauptet Snooker aber trotzdem, dass sein religiöser Glaube und die Wissenschaft in keinem Widerspruch zueinander stünden..

Aller Fortschritt ist der Erfolg von Konflikten, Katastrophen, Tragödien und Unzufriedenheit.
Dass aber gerade die Philosophen und die Prediger des wahren Glaubens sich gerne die ganze Ehre dieser Erfolge selbst zuschreiben, mag uns nachdenklich stimmen.

Perquestavolta Offline



Beiträge: 4.582

11.11.2019 11:16
#2749 RE: "Gott" und Universum logisch betrachtet Antworten

https://www.nzz.ch/feuilleton/die-verpip...welt-ld.1352864
Was für dich @Reklov

Der Geist der höheren transzendenten Verblödung existiert tatsächlich . https://www.fischundfleisch.com/gurumir/...ngstheorien-399

Aller Fortschritt ist der Erfolg von Konflikten, Katastrophen, Tragödien und Unzufriedenheit.
Dass aber gerade die Philosophen und die Prediger des wahren Glaubens sich gerne die ganze Ehre dieser Erfolge selbst zuschreiben, mag uns nachdenklich stimmen.

Perquestavolta Offline



Beiträge: 4.582

11.11.2019 11:41
#2750 RE: "Gott" und Universum logisch betrachtet Antworten

Passt zu Thema

Gott und das Universum logisch betrachtet: http://klarsicht-blog.blogspot.com/

Aller Fortschritt ist der Erfolg von Konflikten, Katastrophen, Tragödien und Unzufriedenheit.
Dass aber gerade die Philosophen und die Prediger des wahren Glaubens sich gerne die ganze Ehre dieser Erfolge selbst zuschreiben, mag uns nachdenklich stimmen.

Seiten 1 | ... 105 | 106 | 107 | 108 | 109 | 110 | 111
 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Die Ewigkeit gibt es ohne Gott!"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor
Datenschutz