Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  


Der substanzielle  Dialog 

Für (echten) Säkularismus und freie Religionskritik!


Mach mit!


Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 4.163 Antworten
und wurde 400.851 mal aufgerufen
 Atheismus/Agnostizismus
Seiten 1 | ... 110 | 111 | 112 | 113 | 114 | 115 | 116 | 117 | 118 | 119 | ... 167
Perquestavolta ( gelöscht )
Beiträge:

24.11.2019 22:34
#2851 RE: "Gott" und Universum logisch betrachtet Antworten

[quote="Dopamin"|p3217835]Jungs, wie gehts?
Pünktlich zur Weihnachtszeit möchte ich nun wissen, ob es jetzt einen Gott gibt oder nicht.


Hoi Dopamin..

Na klar gibt es Gott. Der Mensch erschuf sich Gott nach seinem Bilde. Als er, der Mensch, seine Idee von diesem Gott dann an andere Artgenossen weiterreichte, erwachte dieser Gott zu einem eigenständigen geistigen Leben.... und seither treibt er sein virales-Unwesen hier in dieser Welt.

Gott ist wie ein geistiges Grippevirus. In jedem Wirt den er befällt, mutiert zu er einer neuen Variante/Unterart. Einige dieser Varianten sind extrem tödlich für alle die nicht vom Gottesvirus befallen wurden.(Gott scheint auch Zombi-Eigenschaften zu besitzen). Andere Unterarten (dierekte Nachkommen Gottes) führen wieder zu riesigen Schwarmdummheits-Ausbrüchen. Manche Varainten führen bei besonders Kreativen zu einer chronischen Suchterkrankung oder gar unheilbaren Form von Schizophrenie. Verantwortlich dafür sollen laut Wissenschaften körpereigenes Morphium und Heroin sein.. besser bekannt als Endorphine und Glückshormone. Usw. usf..

Perquestavolta ( gelöscht )
Beiträge:

24.11.2019 22:50
#2852 RE: "Gott" und Universum logisch betrachtet Antworten

Die einzigen die Gott wirklich selbst erschaffen hat, sind wir Atheisten. Die Agnostiker hingegen sind alles spirituelle Transgender. Geistige Zwitterwesen die selber nicht genau wissen ob sie eher Gläubige oder eher Atheisten sind.

Athon Offline




Beiträge: 3.445

25.11.2019 07:35
#2853 RE: "Gott" und Universum logisch betrachtet Antworten

@Reklov

Zitat von Reklov #2846
wieso denn "mangels logischer Existenzbegründung"? - Schließlich kann aus NICHTS nicht plötzlich ETWAS entstehen!


Richtig, da sind wir doch einer Meinung. Logisch ist deshalb: Da ETWAS existiert, kann es kein NICHTS geben. Es ist auch logisch, dass alles bedingt ist. Dann ist es aber auch logisch, dass dies zwingend zu einem unendlichen Regreß führen muss. Ein solcher wäre aber unlogisch.

Bleiben also zwei logische Schlussfolgerungen: Entweder die Welt wurde durch etwas erschaffen, was schon immer existiert hat, von dem aber absolut nichts anderes bekannt ist, als das, was biblisch geschildert wird. Oder die Welt selbst hat schon immer existiert und wird dies auch bis in alle Ewigkeiten tun.

Du kannst Dir jetzt Gedanken darüber machen, welche dieser beiden Theorien die Kriterien der Logik erfüllt und welche nicht. Wenn Du willst...

----------------------------------------------------
NUR DER ZWEIFEL LÄSST UNS DENKEN

Athon Offline




Beiträge: 3.445

25.11.2019 07:43
#2854 RE: "Gott" und Universum logisch betrachtet Antworten

@SnookerRI

Zitat von Snooker #476 Thread Schulkonzept der Zeugen Jehovas
Ich sehe hier einmal mehr schlicht die Kollision unserer Schlussfolgerungen, welche wir beide als logisch bezeichnen, die wir beide als wissenschaftlich begründet anerkennen, die sich aber diametral gegenüberstehen. Kannst du damit umgehen oder kannst du es nicht? Und wenn ja: Wie willst du damit umgehen?


Falsche Schlussfolgerung, Snooker: Ich sehe Deine als logisch bezeichnete Ansicht der realen Existenz "Gottes" keineswegs als wissenschaftlich begründet an. Wenn dies nach Deiner Auffassung trotzdem so sein sollte, bitte belegen.

Zitat
In diesem Punkt hast du mich sogar tatsächlich richtig verstanden. Da also auf beiden Seiten wissenschaftliche Grundlagen bemüht werden, um die jeweiligen Argumente zu untermauern, ist dementsprechend doch niemand angreifbar...


Siehe oben: Es gibt keine wissenschaftlichen Erkenntnisse, die eine Existenz "Gottes" zwingend erforderlich machen. Wenn Du solche Erkenntnisse besitzt, raus damit...

----------------------------------------------------
NUR DER ZWEIFEL LÄSST UNS DENKEN

Reklov Offline




Beiträge: 5.743

25.11.2019 11:44
#2855 RE: "Gott" und Universum logisch betrachtet Antworten

Zitat
Na klar gibt es Gott. Der Mensch erschuf sich Gott nach seinem Bilde.

Perquestavolta,

... und dabei machte der Mensch einen seiner vielen Fehler, denn "sein" Bild von Gott ist vollkommen unzureichend. Nicht ohne Grund sagt ja bereits das erste Gebot: >> Du sollst dir kein Bildnis noch irgendein Gleichnis machen, ... weder von dem, was oben im Himmel, noch von dem, was unten auf Erden, noch von dem, was im Wasser unter der Erde ist: Bete sie nicht an und diene ihnen nicht! <<

2. Mose 20, Verse 4 und 5

Gruß von Reklov

Reklov Offline




Beiträge: 5.743

25.11.2019 11:57
#2856 RE: "Gott" und Universum logisch betrachtet Antworten

Zitat
Bleiben also zwei logische Schlussfolgerungen: Entweder die Welt wurde durch etwas erschaffen, was schon immer existiert hat, von dem aber absolut nichts anderes bekannt ist, als das, was biblisch geschildert wird. Oder die Welt selbst hat schon immer existiert und wird dies auch bis in alle Ewigkeiten tun.

Athon,

... die biblische Schilderung ist mehr als dürftig, kann nichts Konkretes über "Gott" aussagen!

Zitat
Oder die Welt selbst hat schon immer existiert und wird dies auch bis in alle Ewigkeiten tun.

Die WELT ist aber nicht nur eine Ansammlung von Sternen-Systemen in einem unendlichen Raum! Sie weist uns auf eindeutige "mathematische" Zusammenhänge, die für mich ein Zeichen eines "Planes" sind. Andere mögen aber darüber gerne anders denken.

Gruß von Reklov

Reklov Offline




Beiträge: 5.743

25.11.2019 12:02
#2857 RE: "Gott" und Universum logisch betrachtet Antworten

Zitat
Die einzigen die Gott wirklich selbst erschaffen hat, sind wir Atheisten.

Perquestavolta,

... falsch!, denn Atheisten negieren lediglich das von anderen "geschaffene" Gottesbild. Ihr Beitrag ist aber zum Nachdenken über Gott unverzichtbar, ist sogar förderlich, denn - nur im Abwägen der versch. Argumente kann man hierbei überhaupt schrittweise weiterkommen.

Gruß von Reklov

Reklov Offline




Beiträge: 5.743

25.11.2019 12:18
#2858 RE: "Gott" und Universum logisch betrachtet Antworten

Zitat
Autobahnen auf denen keine Geschwindigkeitsbegrenzungen gelten, müssen alle einen Standstreifen haben.. Nicht nur, damit Rettungsfahrzeuge bei einem Notfall zum Ort des Geschehens vordringen können, sondern vor allem auch, damit man sein Auto schnell aus der Gefahrenzone bringen kann, falls man doch mal auf solchen Schnellfahrpisten eine Panne hat.

Perquestavolta,

... das eigentliche "Wunder" für mich: hätte ich nicht kurz vorher intuitiv mal auf die rechte Spur gewechselt, um entspannter/langsamer (ca. 120 kmh) zu fahren, wäre die Sache schlimm ausgegangen, denn dann hätte ich auch nicht mehr die Chance gehabt, bei dem dichten Raser-Verkehr auf den Standstreifen rüber zu wechseln. Die sich anbietende breite Ausfahrt war aber noch hilfreicher, zudem auch sicherer.
Als der Zahnriemen riss, handelte ich zwar unter Stress, aber nicht panisch. Die eigentliche, vorübergegangene Gefahr wurde mir erst danach bewusst.

Gruß von Reklov

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 18.858

25.11.2019 13:32
#2859  "Gott" und Universum logisch betrachtet Antworten

Zitat von Reklov
... falsch!, denn Atheisten negieren lediglich das von anderen "geschaffene" Gottesbild.

Ludwig Feuerbach, einer der Idole Karl Marx', formuliere aber diesen berühmten Satz, dass der Mensch es sei, der Gott erschaffen hat - und nicht umgekehrt! Und das ist nun mal Fakt! Und nicht "falsch!".

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Perquestavolta ( gelöscht )
Beiträge:

25.11.2019 13:54
#2860 RE: "Gott" und Universum logisch betrachtet Antworten

Zitat von Reklov im Beitrag #2857

Zitat
Die einzigen die Gott wirklich selbst erschaffen hat, sind wir Atheisten.
Perquestavolta,

... falsch!, denn Atheisten negieren lediglich das von anderen "geschaffene" Gottesbild. Ihr Beitrag ist aber zum Nachdenken über Gott unverzichtbar, ist sogar förderlich, denn - nur im Abwägen der versch. Argumente kann man hierbei überhaupt schrittweise weiterkommen.




Was soll an (m)einer ironisch gemeinten Aussage falsch sein? Der Mensch schuf Gott nach seinem Bilde.. Gott ist also Glaube. Dieser Glaube erschuf den Atheismus.

Warum erschuf dieser Glaube den Atheismus? Gläubig sind wir Atheisten ja auch nur, aber im Gegensatz zu den Gottgläubigen ist uns der unsere Atheisten-Glaube halt nicht "heilig".. Jeder Glaube ist zu 50% auch ein Irrtum und in diesem Sinne sind Irrtümer sogar sehr nützlich, weil jeder Irrtum zur Gewissheit wird, wenn er sich bestätigt. Genau so arbeiten auch die Naturwissenschaften.

Dem Gottgläubigen ist sein Glaube so heilig.. dass er ihn ständig gegen jedes bessern Wissen verteidigen muss.

Athon Offline




Beiträge: 3.445

25.11.2019 14:11
#2861 RE: "Gott" und Universum logisch betrachtet Antworten

@Reklov

Zitat von Reklov #2856
... die biblische Schilderung ist mehr als dürftig, kann nichts Konkretes über "Gott" aussagen!


Das hat sie mit vielen anderen "Quellen" gemeinsam...

Zitat
Die WELT ist aber nicht nur eine Ansammlung von Sternen-Systemen in einem unendlichen Raum! Sie weist uns auf eindeutige "mathematische" Zusammenhänge, die für mich ein Zeichen eines "Planes" sind. Andere mögen aber darüber gerne anders denken.


Und dies tue ich auch: Die Welt im unendlichen Raum existiert ewig, einschl. ihrer "mathematischen Zusammenhänge". Und Ewigkeit bedarf keines Planes, denn der müsste dann schon vor der Ewigkeit existiert haben. Dies ist aber schlichtweg unlogisch, also unmöglich...

----------------------------------------------------
NUR DER ZWEIFEL LÄSST UNS DENKEN

Perquestavolta ( gelöscht )
Beiträge:

25.11.2019 14:39
#2862 RE: "Gott" und Universum logisch betrachtet Antworten

Zitat von Reklov im Beitrag #2858


... das eigentliche "Wunder" für mich: hätte ich nicht kurz vorher intuitiv mal auf die rechte Spur gewechselt,


Jeden Tag sterben im Straßenverkehr (Weltweit) um die 3400 Menschen, Reklov. Darunter mindestens 500-600 unschuldige Kinder. Und du bist in all den ca. 60 Jahren als Verkehrsteilnehmer, 1 mal in eine dieser "haarigen Situation" geraten, .. Warum sollte der Himmel an diesem Tag ausgerechnet dich errettet haben und nicht doch der Zufall? Zumal ja auch alle Bedingungen vorgegeben waren, dass dein Zahnriemen auf irgend einer Straße reißen muss...

Dass du bei solch hohem Verkehrsaufkommen und jeder Menge Rasser - (deine Eigenen Angabe) - mit deiner alten Karre ganz intuitiv auf der rechten äußeren Spur geblieben bist.. was wohl jeder andere unter solch Umständen mit seiner ausgeleierten alten Karre ebenso intuitiv machen würde...

was sollte daran so wundersam sein? Und wenn du auf einer Autobahn ohne Geschwindigkeitsbegrenzung unterwegs warst.. was wohl so gewesen ist.. wenn dich links - nach deinen eigenen Angaben ständig Rasser mit mindestens 160 Km/h überholt haben, dann hättest du auch noch weiter rechts von dir, einen Pannen/Standstreifen..zur Verfügung gehabt.

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 8.228

25.11.2019 19:35
#2863 RE: "Gott" und Universum logisch betrachtet Antworten

Zitat von Athon im Beitrag #2854
@SnookerRI
Falsche Schlussfolgerung, Snooker: Ich sehe Deine als logisch bezeichnete Ansicht der realen Existenz "Gottes" keineswegs als wissenschaftlich begründet an. Wenn dies nach Deiner Auffassung trotzdem so sein sollte, bitte belegen.

Ernsthaft, Athon? Meine Schlussfolgerung ist falsch, weil du das so siehst? Was nützt es denn dann, wenn ich dir noch mehr Belege aufzeige, wieso die reale Existenz Gottes logisch und wissenschaftlich begründet ist? Du würdest wieder behaupten, das sei doch nur meine Sichtweise, die ja nicht logisch sein kann.



Zitat von Athon im Beitrag #2854
Siehe oben: Es gibt keine wissenschaftlichen Erkenntnisse, die eine Existenz "Gottes" zwingend erforderlich machen. Wenn Du solche Erkenntnisse besitzt, raus damit...
Es gibt - wie ich schon des Öfteren schrieb - keine anderen wissenschaftlichen Erkenntnisse, als die, die allen Menschen (theoretisch) zur Verfügung stehen. Deine Ansicht ist daher eine Deutung dieser vorhandenen wissenschaftlichen Erkenntnisse - ebenso wie es meine ist - und zwar mit gegensätzlichem Ergebnis. Es bringt also überhaupt nichts, nach weiteren "geheimnisvollen Erkenntnissen" zu fragen, die irgendjemand vielleicht verborgen hält.

Aber selbst wenn wir nur mal bei deiner Behauptung bleiben:

Ich frage mich allerdings, mit welcher Gewissheit du behaupten kannst, es gäbe keine wissenschaftlichen Erkenntnisse, die eine Existenz Gottes zwingend erforderlich machten. Gibt es sie nicht, weil sie bisher nicht erbracht werden konnten oder hälst du es tatsächlich für unmöglich, dass solche Erkenntnisse jemals erbracht werden könnten?


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

Perquestavolta ( gelöscht )
Beiträge:

25.11.2019 19:54
#2864 RE: "Gott" und Universum logisch betrachtet Antworten

Zitat von SnookerRI im Beitrag #2863
]Es gibt - wie ich schon des Öfteren schrieb - keine anderen wissenschaftlichen Erkenntnisse, als die, die allen Menschen (theoretisch) zur Verfügung stehen.



Bist du dir da ganz sicher? Täglich werden neue neue wissenschaftliche Entdeckungen gemacht..
Was meinst du also mit: "es gibt keine anderen wissenschaftliche Erkenntnisse, als die, die allen Menschen (theoretisch) zur Verfügung stehen"..

Die Evolutionstheorie ist eine wissenschaftlich Erkenntnis die allen Menschen zur Verfügung steht.. und es gibt nicht den geringsten Zweifel daran, dass die Evolution allein dem Prinzip von Versuch und Irrtum folgt. Eine wissenschaftliche Erkenntnis die so absolut gewiss ist, wie der Tod am Ende jedes Lebenszyklus... Nur mal Ein kleines Beispiel: https://www.derwesten.de/panorama/vermis...d227648327.html

Athon Offline




Beiträge: 3.445

25.11.2019 20:14
#2865 RE: "Gott" und Universum logisch betrachtet Antworten

@SnookerRI

Zitat von Snooker #2863
Ernsthaft, Athon?


Natürlich, Snooker, warum sollte ich darüber scherzen...?

Zitat
Meine Schlussfolgerung ist falsch, weil du das so siehst?


Nein, sie ist falsch, weil es keine wissenschaftlichen Belege für "Gott" gibt. Das ist auch logisch, weil es "Gott" nicht gibt. Gäbe es ihn, wäre das einem Wissenschaftler sicherlich schon aufgefallen...

Zitat
Was nützt es denn dann, wenn ich dir noch mehr Belege aufzeige, wieso die reale Existenz Gottes logisch und wissenschaftlich begründet ist?


Nun, sie könnten möglicherweise zu meiner "Erhellung" beitragen. Einer würde auch schon ausreichen...

Zitat
Deine Ansicht ist daher eine Deutung dieser vorhandenen wissenschaftlichen Erkenntnisse...


Wie kann ich etwas deuten, was es hinsichtlich "Gott" nicht gibt?

Zitat
Ich frage mich allerdings, mit welcher Gewissheit du behaupten kannst, es gäbe keine wissenschaftlichen Erkenntnisse, die eine Existenz Gottes zwingend erforderlich machten.


Zwingend ist nur etwas, zu dem keine Alternativen existieren können. Eine solche Alternative habe ich hier bereits aufgezeigt.

Zitat
Gibt es sie nicht, weil sie bisher nicht erbracht werden konnten oder hälst du es tatsächlich für unmöglich, dass solche Erkenntnisse jemals erbracht werden könnten?


Genau, ich bin der festen Überzeugung, dass eine reale Existenz "Gottes" niemals nachgewiesen werden wird. Selbst Du bist einen solchen NACHWEIS bisher schuldig geblieben...

----------------------------------------------------
NUR DER ZWEIFEL LÄSST UNS DENKEN

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 8.228

25.11.2019 20:24
#2866 RE: "Gott" und Universum logisch betrachtet Antworten

Zitat von Perquestavolta im Beitrag #2864
Bist du dir da ganz sicher? Täglich werden neue neue wissenschaftliche Entdeckungen gemacht..
Was meinst du also mit: "es gibt keine anderen wissenschaftliche Erkenntnisse, als die, die allen Menschen (theoretisch) zur Verfügung stehen"..


Na eben genau das... Was verstehst du denn daran jetzt schon wieder nicht?


Zitat von Perquestavolta im Beitrag #2864
Die Evolutionstheorie ist eine wissenschaftlich Erkenntnis die allen Menschen zur Verfügung steht.. und es gibt nicht den geringsten Zweifel daran, dass die Evolution allein dem Prinzip von Versuch und Irrtum folgt. Eine wissenschaftliche Erkenntnis die so absolut gewiss ist, wie der Tod am Ende jedes Lebenszyklus... Nur mal Ein kleines Beispiel: https://www.derwesten.de/panorama/vermis...d227648327.html



Du musst mir doch nicht erklären, was die Evolutionstheorie leisten kann und was nicht. Da höre ich lieber den Experten zu...


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 8.228

25.11.2019 20:43
#2867 RE: "Gott" und Universum logisch betrachtet Antworten

Zitat von Athon im Beitrag #2865
@SnookerRI
Natürlich, Snooker, warum sollte ich darüber scherzen...?

Ja genau darüber solltest du mal nachdenken...


Zitat von Athon im Beitrag #2865
Nein, sie ist falsch, weil es keine wissenschaftlichen Belege für "Gott" gibt. Das ist auch logisch, weil es "Gott" nicht gibt. Gäbe es ihn, wäre das einem Wissenschaftler sicherlich schon aufgefallen...

Klar, ist ja bei allem anderen auch so ... Es existiert erst, wenn es einem Wissenschaftler auffällt. Bist du schon fertig, Athon?



Zitat von Athon im Beitrag #2865
Nun, sie könnten möglicherweise zu meiner "Erhellung" beitragen. Einer würde auch schon ausreichen...
Na ich weiß nicht. Ich glaube nicht, dass du es dir "auffallen" lassen würdest...Und du weißt ja: Erst dann könnte es dich "erhellen"

Zitat von Athon im Beitrag #2865
Wie kann ich etwas deuten, was es hinsichtlich "Gott" nicht gibt?
Also deutest du schon deine Deutung... ok, kann man schon so machen.

Zitat von Athon im Beitrag #2865
Zwingend ist nur etwas, zu dem keine Alternativen existieren können. Eine solche Alternative habe ich hier bereits aufgezeigt.
Also ist deine Alternative nicht zwingend?

Zitat von Athon im Beitrag #2865
Genau, ich bin der festen Überzeugung, dass eine reale Existenz "Gottes" niemals nachgewiesen werden wird. Selbst Du bist einen solchen NACHWEIS bisher schuldig geblieben...
Und das wird auch so bleiben... Weißt du auch wieso?

Zitat von Athon

Ich schließe -außer "Gott"- nichts kategorisch aus.



Na also ... damit ist doch alles gesagt



Alles in Allem werde ich also weiterhin viel Spaß mit dir haben.


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

Perquestavolta ( gelöscht )
Beiträge:

25.11.2019 20:43
#2868 RE: "Gott" und Universum logisch betrachtet Antworten

Zitat von SnookerRI im Beitrag #2866
Zitat von Perquestavolta im Beitrag #2864
Bist du dir da ganz sicher? Täglich werden neue neue wissenschaftliche Entdeckungen gemacht..
Was meinst du also mit: "es gibt keine anderen wissenschaftliche Erkenntnisse, als die, die allen Menschen (theoretisch) zur Verfügung stehen"..


Na eben genau das... Was verstehst du denn daran jetzt schon wieder nicht?


was du mit dieser deiner Behauptung meinst und uns damit sagen willst! Es gibt ja schlie0lich jede Menge wissenschaftlich Erkenntnisse die auch nicht mal theoretisch jedem Menschen zur Verfügung stehen. Sieht man doch an den Zeugen Jehovas... dass die einfach zu blöd dafür sind.
Zitat von SnookerRI im Beitrag #2866

Du musst mir doch nicht erklären, was die Evolutionstheorie leisten kann und was nicht. Da höre ich lieber den Experten zu...




Das mach ich auch nicht.. wäre bei dir nur reine Zeitverschwendung.

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 8.228

25.11.2019 20:46
#2869 RE: "Gott" und Universum logisch betrachtet Antworten

Zitat von PQV
Das mach ich auch nicht.. wäre bei dir nur reine Zeitverschwendung.




Jap - meine Zeit!


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

Athon Offline




Beiträge: 3.445

25.11.2019 23:44
#2870 RE: "Gott" und Universum logisch betrachtet Antworten

@SnookerRI

Zitat von Snooker #2867
Also ist deine Alternative nicht zwingend?


Nein, ist sie nicht. Ich darf das aber zugeben...

Zitat
Klar, ist ja bei allem anderen auch so ... Es existiert erst, wenn es einem Wissenschaftler auffällt.


Etwas muss aber nicht zwangsläufig existieren, nur weil dies noch niemandem aufgefallen ist. Das kann auch daran liegen, das es wirklich nicht existiert...

Zitat
Na ich weiß nicht. Ich glaube nicht, dass du es dir "auffallen" lassen würdest...Und du weißt ja: Erst dann könnte es dich "erhellen"


Es sieht so aus, als sei Dir immer noch keine Begründung dafür eingefallen, warum die reale Existenz "Gottes" logisch ist und auch wissenschaftlich begründet werden kann.

Zitat
Und das wird auch so bleiben... Weißt du auch wieso?


Selbstverständlich, Snooker, weil es "Gott" nicht gibt.

----------------------------------------------------
NUR DER ZWEIFEL LÄSST UNS DENKEN

Reklov Offline




Beiträge: 5.743

26.11.2019 10:26
#2871 RE: "Gott" und Universum logisch betrachtet Antworten

Zitat
Warum sollte der Himmel an diesem Tag ausgerechnet dich errettet haben und nicht doch der Zufall? Zumal ja auch alle Bedingungen vorgegeben waren, dass dein Zahnriemen auf irgend einer Straße reißen muss...

Perquestavolta,

... eine gute Frage! Vielleicht war meine Zeit noch nicht gekommen?
Vielleicht kann hierzu aber auch ein Bibelzitat etwas sagen:
>> Meine Gedanken sind nicht eure Gedanken, und eure Wege sind nicht meine Wege, spricht der HERR, sondern so viel der Himmel höher ist als die Erde, so sind auch meine Wege höher als eure Wege und meine Gedanken als eure Gedanken. <<

Zitat
Dass du bei solch hohem Verkehrsaufkommen und jeder Menge Rasser - (deine Eigenen Angabe) - mit deiner alten Karre ganz intuitiv auf der rechten äußeren Spur geblieben bist.. was wohl jeder andere unter solch Umständen mit seiner ausgeleierten alten Karre ebenso intuitiv machen würde...

Meine "alte Karre" ist ein Toyota Corolla und der hat aktuell nur 138 000 km auf seinem Buckel. Ich bin auch vorher auf der langen Fahrt meistens links gefahren, erst kurz vor dem unerwarteten "Riss" ging ich (zur Entspannung) mal auf die rechte Seite. Das ist mein "Wunder", denn kurz danach riss der Keillriemen.

Vielleicht "erlebst" Du mal Ähnliches, wenn auch unter anderen "Vorzeichen"?

Gruß von Reklov

Reklov Offline




Beiträge: 5.743

26.11.2019 10:41
#2872 RE: "Gott" und Universum logisch betrachtet Antworten

Zitat
Ludwig Feuerbach, einer der Idole Karl Marx', formuliere aber diesen berühmten Satz, dass der Mensch es sei, der Gott erschaffen hat - und nicht umgekehrt! Und das ist nun mal Fakt! Und nicht "falsch!".

Gysi,

L.Feuerbach kann hierzu aber nur als "parteiisch" aufgeführt und verstanden werden! Er leugnete die Unsterblichkeit der Seele und versuchte die christliche Hoffnung darauf zu widerlegen. Er bezog Stellung gegen die Vorstellung eines persönlichen Gottes und den egoistischen Glauben an die Unsterblichkeit.
Zitat: "Jetzt gilt es vorallem. den alten Zwiespalt zwischen Diesseits und Jenseits aufzuheben, damit die Menschheit mit ganzer Seele, mit ganzem Herzen auf sich selbst, auf ihre Welt und Gegenwart sich konzentriere."

Meiner Meinung nach verfällt der Mensch dem puren blinden Egoismus, wenn er sich nur auf sich, seine Welt und auf die Gegenwart konzentriert. Was dabei herauskam/kommt, zeigt ja der Werdegang unserer Spezies mit all seinen verstörenden Tatsachen.

Gruß von Reklov

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 18.858

26.11.2019 13:35
#2873  "Gott" und Universum logisch betrachtet Antworten

Zitat von Reklov
Meiner Meinung nach verfällt der Mensch dem puren blinden Egoismus, wenn er sich nur auf sich, seine Welt und auf die Gegenwart konzentriert. Was dabei herauskam/kommt, zeigt ja der Werdegang unserer Spezies mit all seinen verstörenden Tatsachen.

Meiner Meinung nach hat die Konzentration der Menschheit auf sich (also auf ihre Gemeinschaft! Und ihre Gegenwart) nichts mit Egoismus zu tun! Sondern mit dem Erkennen ihrer vitalen Interessen und der Bereitschaft, für sie zu kämpfen! Den Kampf für sie an eine imaginäre Instanz (Gott, Transzendenz, Karma) abzugeben - DAS ist "verstörend"! Wem nützt das? Denen, die mit den herrschenden Machtverhältnissen einverstanden sind.

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 8.228

26.11.2019 18:30
#2874 RE: "Gott" und Universum logisch betrachtet Antworten

Zitat von Athon im Beitrag #2870
@SnookerRI
Nein, ist sie nicht. Ich darf das aber zugeben...
Welche Alternativen könnte es denn noch geben? Fakt ist doch, dass das was IST, auch entstanden sein MUSS.



Zitat von Athon im Beitrag #2870
Etwas muss aber nicht zwangsläufig existieren, nur weil dies noch niemandem aufgefallen ist. Das kann auch daran liegen, das es wirklich nicht existiert...
Na klar, aber es muss eben nicht ...

Zitat von Athon im Beitrag #2870
Es sieht so aus, als sei Dir immer noch keine Begründung dafür eingefallen, warum die reale Existenz "Gottes" logisch ist und auch wissenschaftlich begründet werden kann.
Mir ist vielmehr aufgefallen, dass du meine Begründung nicht als solche anerkennst. Und das ist doch auch dein gutes Recht...Warum verlangst du von mir eine Begründung für die Realität logische Existenz Gottes, wenn es Gott doch eh nicht gibt? Kannst du in mir nicht einfach einen religiösen Spinner sehen?

Zitat von Athon im Beitrag #2870
Selbstverständlich, Snooker, weil es "Gott" nicht gibt.
Na also! Dann ist doch alles geklärt!


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

Athon Offline




Beiträge: 3.445

26.11.2019 20:08
#2875 RE: "Gott" und Universum logisch betrachtet Antworten

@SnookerRI

Zitat von Snooker #2878
Welche Alternativen könnte es denn noch geben?


Ich kenne momentan keine Alternative, die logischen Aspekten gerecht werden könnte und nicht im unendlichen Regress endet.

Zitat
Fakt ist doch, dass das was IST, auch entstanden sein MUSS.


Gilt das auch für Jehova...?

Zitat
Warum verlangst du von mir eine Begründung für die Realität logische Existenz Gottes, wenn es Gott doch eh nicht gibt? Kannst du in mir nicht einfach einen religiösen Spinner sehen?


Wenn Du es beim "religiösen Spinner" belassen könntest, hätte ich mit Dir keinerlei Problem, Snooker. Du hast aber hier nichts Besseres zu tun, als alles, was ein kritisch denkender Mensch als inhuman bezeichnen würde, zu verharmlosen und z. B. Vertuschung nicht Vertuschung zu nennen. Was muss noch geschehen, dass Du endlich aufwachst?

----------------------------------------------------
NUR DER ZWEIFEL LÄSST UNS DENKEN

Seiten 1 | ... 110 | 111 | 112 | 113 | 114 | 115 | 116 | 117 | 118 | 119 | ... 167
 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Die Ewigkeit gibt es ohne Gott!"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor
Datenschutz