Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  


Der substanzielle  Dialog 

Für (echten) Säkularismus und freie Religionskritik!


Mach mit!


Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 4.159 Antworten
und wurde 399.699 mal aufgerufen
 Atheismus/Agnostizismus
Seiten 1 | ... 115 | 116 | 117 | 118 | 119 | 120 | 121 | 122 | 123 | 124 | ... 167
Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 18.723

06.12.2019 13:24
#2976  "Gott" und Universum logisch betrachtet Antworten

Zitat von Reklov"
diese "Aufforderung" von Snooker ist mir leider entgangen, ansonsten hätte ich ihm etwas "gehustet"!!!

Die kam doch nicht von Snooker! Die kam von diesem Vegan-Terroristen vor zwei Jahren! Seinen Nicknamen kann ich nicht mehr erinnern. Und damals schriebst du mir, dass ich mich um seinen Mordaufruf gefälligst alleine zu kümmern hätte...

Nachtrag: Es war Erzengel. "Erzengel", "Erretter"... Wenn die sich selber schon so nennen - heieiei...

Zitat
Tatsache aber bleibt auf der anderen Seite, dass die Massentierhaltung, mit all ihren tierverachtenden Begleiterscheinungen, zu verurteilen ist; zumal ja z.B. der Beitrag von Rinderherden zur Klimaerwärmung von den "Experten" deutlich erklärt wurde/wird.

Ich pflichte dir bei, natürlich. Nur dieser Vegan-Terrorist verbrämte die vegane Ernährung zu einer biblisch-göttlichen Aufforderung. Und was dabei juristisch rauskommt - das zeigte der Herr! "Belegt" hatte der seine Forderung mit aus dem Zusammenhang gerissenen und neuinterpretierten Bibelzitaten. So ist das mit der Bibel (und allen anderen Schriften): In aus allen Zusammenhägen isolierte Sätze kannst du reinlegen, was DU willst! Da spricht dann nicht die Bibel, sondern einzig der Beitragsschreiber!

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Athon Offline




Beiträge: 3.339

06.12.2019 15:22
#2977 RE: "Gott" und Universum logisch betrachtet Antworten

@Reklov

Zitat
Der Mensch ist also eine höchst geniale Konstruktion!


Da bin ich ganz Deiner Meinung. Sofern Du aber "Konstruktion" so definierst, als sei ein außenstehender "Baumeister" am Werk gewesen, scheiden sich unsere Geister.
Gemeinsam haben wir aber die Unkenntnis über die Entstehung der Welt. Wobei ich allerdings die aus sich selbst heraus gesteuerte Entwicklung lebender Zellen im Laufe von Jahrmillionen gegenüber der Existenz eines körperlosen, bewusst planerisch handelnden und schöpferischen Geistwesens bevorzuge.

----------------------------------------------------
NUR DER ZWEIFEL LÄSST UNS DENKEN

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 8.082

06.12.2019 15:29
#2978 RE: "Gott" und Universum logisch betrachtet Antworten

Zitat von Athon im Beitrag #2974
@Snooker
Es erscheint schwer verständlich, warum ein auf Logik beruhender Vorgang überhaupt hinterfragt wird.
Kann man doch ruhig machen, wenn man sich ein genaues Verständnis der Logik erarbeiten möchte. Dann ist so manches in Zukunft womöglich nicht mehr ganz so schwer verständlich.



Zitat von Athon im Beitrag #2974
Dann müssten auch alle anderen Naturgesetze in Frage gestellt werden. Und ich bleibe dabei: Wenn die reale Existenz "Gottes" aufgrund der bestehenden Naturgesetze und der darauf fußenden Logik zwingend sein sollte, würde ich diese nicht mehr negieren können. Dann hätte ich eben bis dato eine falsche Überzeugung gehabt.
In der Bibel wird ein ähnlicher Gedanke vermittelt. Allerdings bleibt das Recht des Einzelnen, die reale Existenz Gottes gegen besseres Wissen doch zu negieren, davon völlig unberührt.

Zitat von Athon im Beitrag #2974
Eine solche zwingende Notwendigkeit ist aber in ihrem Bestand nicht davon abhängig, ob man sie aufgrund der eigenen persönlichen Überzeugung für gegeben hält. Du zäumst in Deiner Argumentation das Pferd von hinten auf, Snooker: Du beginnst mit der Vorgabe, "Gott" müsse existieren, sonst hätte keine "Inspiration" zum Verfassen der Bibel durch ebendiesen "Gott" stattfinden können und endest letztlich mit der Auffassung, die reale Existenz "Gottes" sei (deshalb) logisch.
Ah.. ist das tatsächlich so? Habe ich das irgendwo so beschrieben? Oder handelt es sich hierbei nicht vielmehr um eine deiner Schlussfolgerungen, mit denen du mir eine gewisse "zirkuläre Logik" bescheinigen möchtest?

Zitat von Athon im Beitrag #2974
Und somit ebenso logisch wie das Alter der Erde, der Menschheit, die Aussicht auf ein fortdauerndes Leben und was sonst noch biblisch erwähnt wird. Es sei Dir unbenommen, diese Version erdgeschichtlicher Entwicklung und entsprechender Zukunftsaussichten zu bevorzugen. Was hat das aber mit Logik zu tun?
So wie du das entwickelst, hat das nichts mit Logik zu tun. Ich finde mich darin aber auch nicht wieder.

Zitat von Athon im Beitrag #2974
Was ist denn "normal", Snooker? Ist es dann auch "normal", dass andere Gesetzmäßigkeiten nicht akzeptiert werden? Und wer will dann ggf. beurteilen, welche...?

Ohh, ich denke ich komme drauf klar, wenn andere Menschen andere Gesetzmäßigkeiten als "normal" betrachten.


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 18.723

06.12.2019 16:59
#2979 "Gott" und Universum logisch betrachtet Antworten

Zitat von Snooker
Kann man doch ruhig machen, wenn man sich ein genaues Verständnis der Logik erarbeiten möchte. Dann ist so manches in Zukunft womöglich nicht mehr ganz so schwer verständlich.

Das ist doch Pippi-Langstrumpf-Philosophie! Nur nicht so lustig. https://www.youtube.com/watch?v=J-UQcOGLDLY Ich liebe Pippi Langstrumpf! Aber ihr seid wirklich schlimm!

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Athon Offline




Beiträge: 3.339

07.12.2019 11:13
#2980 RE: "Gott" und Universum logisch betrachtet Antworten

@SnookerRI

Zitat von Snooker #2978
Ah.. ist das tatsächlich so? Habe ich das irgendwo so beschrieben? Oder handelt es sich hierbei nicht vielmehr um eine deiner Schlussfolgerungen, mit denen du mir eine gewisse "zirkuläre Logik" bescheinigen möchtest?


Du bist von der realen Existenz "Gottes" überzeugt, weil aus Deiner Sicht sämtliche biblisch erwähnten Prophezeiungen bisher eingetreten sind. Selbst wenn dies objektiv so wäre, muss dies nicht bedeuten, dass auch künftige Ereignisse so eintreten werden, wie biblisch vorhergesagt. Insofern mag der Annahme, eingetretene Prophezeiungen seien ein Beleg für die Existenz "Gottes", eine Überzeugung zugrunde liegen, logisch kann sie allerdings nicht sein. Es sei denn, man könnte logisch begründen, dass auch für die Zukunft getätigte Vorhersagen entsprechend eintreffen werden.

Zitat
In der Bibel wird ein ähnlicher Gedanke vermittelt. Allerdings bleibt das Recht des Einzelnen, die reale Existenz Gottes gegen besseres Wissen doch zu negieren, davon völlig unberührt.


Richtig, aber für einen "Logik-Fan" wäre das nicht logisch...

Zitat
So wie du das entwickelst, hat das nichts mit Logik zu tun. Ich finde mich darin aber auch nicht wieder.


Wie jetzt?!? Ich denke, Du hälst die Existenz "Gottes" für logisch. Wäre es dann nicht zwingend, dass auch sein Wort und die daraus gezogenen Schlussfolgerungen logischerweise den Tatsachen entsprechen müssen?

----------------------------------------------------
NUR DER ZWEIFEL LÄSST UNS DENKEN

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 8.082

07.12.2019 12:27
#2981 RE: "Gott" und Universum logisch betrachtet Antworten

Zitat von Athon im Beitrag #2980
@SnookerRI
Du bist von der realen Existenz "Gottes" überzeugt, weil aus Deiner Sicht sämtliche biblisch erwähnten Prophezeiungen bisher eingetreten sind. Selbst wenn dies objektiv so wäre, muss dies nicht bedeuten, dass auch künftige Ereignisse so eintreten werden, wie biblisch vorhergesagt. Insofern mag der Annahme, eingetretene Prophezeiungen seien ein Beleg für die Existenz "Gottes", eine Überzeugung zugrunde liegen, logisch kann sie allerdings nicht sein. Es sei denn, man könnte logisch begründen, dass auch für die Zukunft getätigte Vorhersagen entsprechend eintreffen werden.
Oh, es ist sicher, dass sie eintreffen werden. So sicher und unaufhaltsam, wie es auch im Falle der vergangenen Prophezeiungen der Fall war. Dass du mir das als meine Sichtweise unterstellen willst, ändert daran auch nichts. Ein logischer Zusammenhang wird auch nicht erst dadurch logisch, indem ein "Logik-Fan" ihn logisch begründen kann, geschweige denn seine immanente Logik anerkennen kann. Logik existeiert und ist völlig unabhängig davon, was für Aussagen Menschen in welchem Zeitalter auch immer über die Logik tätigen können. Oder es meinen, zu können.

Zitat von Athon im Beitrag #2980
Richtig, aber für einen "Logik-Fan" wäre das nicht logisch...
Nach deinen neuerlichen Aussagen kommt das wohl ganz auf das Verständnis der Logik an, welches der "Logik-Fan" gerade präferiert.

Zitat von Athon im Beitrag #2980
Wie jetzt?!? Ich denke, Du hälst die Existenz "Gottes" für logisch. Wäre es dann nicht zwingend, dass auch sein Wort und die daraus gezogenen Schlussfolgerungen logischerweise den Tatsachen entsprechen müssen?
Wie kommst du auf den Gedanken, dass menschliche Schlussfolgerungen logischerweise und zwingend den Tatsachen entsprechen müssen? Du willst doch wohl nicht wieder in Mittelalter zurück?


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

Athon Offline




Beiträge: 3.339

07.12.2019 14:57
#2982 RE: "Gott" und Universum logisch betrachtet Antworten

@SnookerRI

Zitat von Snooker #2981
Oh, es ist sicher, dass sie eintreffen werden. So sicher und unaufhaltsam, wie es auch im Falle der vergangenen Prophezeiungen der Fall war.


Wenn ich mich richtig entsinne, waren wir schon einmal übereingekommen, dass nichts sicher sein kann...

Zitat
Wie kommst du auf den Gedanken, dass menschliche Schlussfolgerungen logischerweise und zwingend den Tatsachen entsprechen müssen?


Richtig, Snooker. Wenn die ZJ diese Erkenntnis auch auf die sich aus biblischen Vorgaben ergebenden menschlichen Schlussfolgerungen anwendet hätten, wäre einigen in der Vergangenheit viel Leid erspart geblieben...

----------------------------------------------------
NUR DER ZWEIFEL LÄSST UNS DENKEN

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 8.082

07.12.2019 16:03
#2983 RE: "Gott" und Universum logisch betrachtet Antworten

Zitat von Athon im Beitrag #2982
@SnookerRI
Wenn ich mich richtig entsinne, waren wir schon einmal übereingekommen, dass nichts sicher sein kann...
Ahhh.. ist das so? Gilt das dann auch für die Logik?

Zitat
Richtig, Snooker. Wenn die ZJ diese Erkenntnis auch auf die sich aus biblischen Vorgaben ergebenden menschlichen Schlussfolgerungen anwendet hätten, wäre einigen in der Vergangenheit viel Leid erspart geblieben...

Gutes Beispiel für eine Schlussfolgerung, die nicht den Tatsachen entsprechen muss. Vielen Dank, Athon


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

Athon Offline




Beiträge: 3.339

07.12.2019 17:10
#2984 RE: "Gott" und Universum logisch betrachtet Antworten

@SnookerRI

Zitat von Snooker #2983
Ahhh.. ist das so? Gilt das dann auch für die Logik?


Nein, Snooker, Logik ist zwingend. Das weißt Du doch aber...

Zitat
Gutes Beispiel für eine Schlussfolgerung, die nicht den Tatsachen entsprechen muss. Vielen Dank, Athon


Unnötiger Dank, Snooker, da jede menschliche Schlussfolgerung, also auch eine biblisch begründete, nicht zwingend den Tatsachen entsprechen muss. Denn ein entsprechendes Naturgesetz existiert nicht...

Zitat von Snooker #2981
Oh, es ist sicher, dass sie (die Prophezeiungen) eintreffen werden. So sicher und unaufhaltsam, wie es auch im Falle der vergangenen Prophezeiungen der Fall war.


Dann ist Lukas 21,6 die Prophezeiung der Zerstörung Jerusalems?

----------------------------------------------------
NUR DER ZWEIFEL LÄSST UNS DENKEN

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 8.082

07.12.2019 17:45
#2985 RE: "Gott" und Universum logisch betrachtet Antworten

Zitat von Athon im Beitrag #2984
Nein, Snooker, Logik ist zwingend. Das weißt Du doch aber...

Selbstverständlich, keine Frage... Du scheinst das aber anders zu sehen; immerhin bist du ja der Auffassung, wir wären übereingekommen (falls du dich recht entsinnst), dass nichts sicher sein könne...

Zitat
Unnötiger Dank, Snooker, da jede menschliche Schlussfolgerung, also auch eine biblisch begründete, nicht zwingend den Tatsachen entsprechen muss. Denn ein entsprechendes Naturgesetz existiert nicht...

Deswegen hatte ich bei dir ja noch mal nachgefragt. Ob dieser Zusammenhang nun wirklich von den Naturgesetzen abhängt, bleibt bis auf weiteres offen.



Zitat von Athon im Beitrag #2984
Dann ist Lukas 21,6 die Prophezeiung der Zerstörung Jerusalems?
Warum sollte sie es nicht sein?


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

Athon Offline




Beiträge: 3.339

07.12.2019 18:56
#2986 RE: "Gott" und Universum logisch betrachtet Antworten

@SnookerRI

Zitat von Snooker #2985
Selbstverständlich, keine Frage... Du scheinst das aber anders zu sehen; immerhin bist du ja der Auffassung, wir wären übereingekommen (falls du dich recht entsinnst), dass nichts sicher sein könne...


Du suchst förmlich nach "Fehlern" in meinen Aussagen, stimmt's? Dass ich mit "nichts ist sicher" menschliche Bewertungen und Schlussfolgerungen und nicht die Logik an sich meinte, sollte Dir doch wohl klar sein...

Zitat
Ob dieser Zusammenhang nun wirklich von den Naturgesetzen abhängt, bleibt bis auf weiteres offen.


Nein, bleibt es nicht. Eine menschliche Schlussfolgerung, die nicht zwingend den Tatsachen entsprechen muss, erfüllt nicht den Wahrheitsanspruch der auf Naturgesetzen beruhenden Logik.

Zitat
Warum sollte sie es nicht sein?


Weil Du dann bezweifeln müsstest, dass das Lukas-Evangelium etwa 80 - 90 n. Chr. verfasst wurde.

----------------------------------------------------
NUR DER ZWEIFEL LÄSST UNS DENKEN

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 8.082

07.12.2019 19:15
#2987 RE: "Gott" und Universum logisch betrachtet Antworten

Zitat von Athon im Beitrag #2986
@SnookerRI
Du suchst förmlich nach "Fehlern" in meinen Aussagen, stimmt's? Dass ich mit "nichts ist sicher" menschliche Bewertungen und Schlussfolgerungen und nicht die Logik an sich meinte, sollte Dir doch wohl klar sein...

Offensichtlich muss ich nicht nach Fehlern in deinen Aussagen suchen. "Nichts" bedeutet zunächst ganz einfach "nichts". Was mir oder dir im Vor oder Nachhinein dazu klar ist oder nicht spielt doch erst mal keine Rolle.

Zitat von Athon im Beitrag #2986
Nein, bleibt es nicht. Eine menschliche Schlussfolgerung, die nicht zwingend den Tatsachen entsprechen muss, erfüllt nicht den Wahrheitsanspruch der auf Naturgesetzen beruhenden Logik.
Hmm ich wollte dir dieses Schlupfloch eigentlich gerne lassen - aber wenn du es nicht willst, bleibt mir nur die Erkenntnis welchen Wahrheitsanspruch deine Schlussfolgerungen hätten.



Zitat von Athon im Beitrag #2986
Weil Du dann bezweifeln müsstest, dass das Lukas-Evangelium etwa 80 - 90 n. Chr. verfasst wurde.
Ah... und warum müsste ich es bezweifeln?


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

Athon Offline




Beiträge: 3.339

07.12.2019 19:24
#2988 RE: "Gott" und Universum logisch betrachtet Antworten

@SnookerRI

Zitat von Snooker #2987
Ah... und warum müsste ich es bezweifeln?


Du bezweifelst es also nicht. Korrekt?

Zitat
"Nichts" bedeutet zunächst ganz einfach "nichts". Was mir oder dir im Vor oder Nachhinein dazu klar ist oder nicht spielt doch erst mal keine Rolle.


So ist es, deswegen habe ich das im Nachhinein klargestellt.

Zitat
Hmm ich wollte dir dieses Schlupfloch eigentlich gerne lassen - aber wenn du es nicht willst, bleibt mir nur die Erkenntnis welchen Wahrheitsanspruch deine Schlussfolgerungen hätten.


Ist diese "Erkenntnis" eine Frage?

----------------------------------------------------
NUR DER ZWEIFEL LÄSST UNS DENKEN

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 8.082

07.12.2019 20:43
#2989 RE: "Gott" und Universum logisch betrachtet Antworten

Zitat von Athon im Beitrag #2988
@SnookerRI
Du bezweifelst es also nicht. Korrekt?

Das habe ich nicht gesagt und du hast meine Frage nicht beantwortet...

Zitat von Athon im Beitrag #2988
So ist es, deswegen habe ich das im Nachhinein klargestellt.

Stellst du damit auch klar, dass das auch für deine Bewertungen und Schlussfolgerungen gilt?

Zitat von Athon im Beitrag #2988
Ist diese "Erkenntnis" eine Frage?
Es ist wohl mehr eine Antwort...


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

Athon Offline




Beiträge: 3.339

07.12.2019 22:00
#2990 RE: "Gott" und Universum logisch betrachtet Antworten

@SnookerRI

Zitat von Snooker #2989
Das habe ich nicht gesagt und du hast meine Frage nicht beantwortet...


Immer schön in der Reihenfolge bleiben: Bisher habe ich auf meine Frage in #2984

Zitat
Dann ist Lukas 21,6 die Prophezeiung der Zerstörung Jerusalems?


und alle weiteren Aussagen ebenfalls nur Gegenfragen erhalten. Dabei gibt es doch nur zwei Möglichkeiten: Entweder in Lukas 21,6 wird die Zerstörung Jerusalems prophezeit oder nicht. Was würde es denn an Deiner (bisher unbekannten eindeutigen) Antwort ändern können, wenn ich Dir den Grund für meine Frage nenne? Oder möchtest Du Dich einfach nur nicht festlegen...?

Zitat
Stellst du damit auch klar, dass das auch für deine Bewertungen und Schlussfolgerungen gilt?


Natürlich, Snooker, warum sollte ich eine Ausnahme darstellen?

----------------------------------------------------
NUR DER ZWEIFEL LÄSST UNS DENKEN

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 8.082

08.12.2019 08:40
#2991 RE: "Gott" und Universum logisch betrachtet Antworten

Zitat von Athon im Beitrag #2990
Immer schön in der Reihenfolge bleiben: Bisher habe ich auf meine Frage in #2984

Zitat
Dann ist Lukas 21,6 die Prophezeiung der Zerstörung Jerusalems?

und alle weiteren Aussagen ebenfalls nur Gegenfragen erhalten.

Nun, dafür, dass du meine Antworten "nur" für Gegenfragen hälst, warst du mit deinen Schlussfolgerungen aber schnell bei der Sache. Nein nein, Athon: Du hast meine Aussagen als das aufgefasst, was sie sind: Antworten auf deine Fragen. Dass ich sie in Fragen formuliere beschleunigt nur den Gedankenfluss.


Zitat von Athon im Beitrag #2990
Dabei gibt es doch nur zwei Möglichkeiten: Entweder in Lukas 21,6 wird die Zerstörung Jerusalems prophezeit oder nicht. Was würde es denn an Deiner (bisher unbekannten eindeutigen) Antwort ändern können, wenn ich Dir den Grund für meine Frage nenne? Oder möchtest Du Dich einfach nur nicht festlegen...?
Ich habe mich doch festgelegt. Und du hast es auch genau so verstanden. Dementsprechend hast du mir ja auch in #2986 geantwortet. Du brauchst dich doch nicht hinter deinen Antworten zu verstecken.


Zitat von Athon im Beitrag #2990
Natürlich, Snooker, warum sollte ich eine Ausnahme darstellen?

Nun, ich hatte gehofft, dass du als "Logik-Fan" gewisse Privilegien hättest...


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

Athon Offline




Beiträge: 3.339

08.12.2019 10:36
#2992 RE: "Gott" und Universum logisch betrachtet Antworten

@SnookerRI

Zitat von Snooker #2991
Du hast meine Aussagen als das aufgefasst, was sie sind: Antworten auf deine Fragen. Dass ich sie in Fragen formuliere beschleunigt nur den Gedankenfluss.


Nun gut, mir war bisher nur nicht bekannt, dass Antworten mit einem Fragezeichen enden. Aber, bei ZJ ist offenbar vieles anders...

Zitat
Ich habe mich doch festgelegt. Und du hast es auch genau so verstanden.


Gut. Dann ist also das Lukas-Evangelium nach unser beider Überzeugung so etwa 80 - 90 nach Chr. verfasst worden. Wäre es dann nicht logisch, anzunehmen, dass die darin prophezeite Zerstörung Jerusalems erst nach dieser Prophezeiung erfolgte?

Zitat
Nun, ich hatte gehofft, dass du als "Logik-Fan" gewisse Privilegien hättest...


Du hast wohl Schwierigkeiten damit, dass Menschen offenbar durchaus in der Lage sein können, Logik als solche zu erkennen und zu bewerten. Warum sollten nicht die gleichen Logik-Kriterien angelegt werden, wie auch bei einem fallenden Apfel...?

----------------------------------------------------
NUR DER ZWEIFEL LÄSST UNS DENKEN

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 8.082

08.12.2019 11:00
#2993 RE: "Gott" und Universum logisch betrachtet Antworten

Zitat von Athon im Beitrag #2992
@SnookerRI
Nun gut, mir war bisher nur nicht bekannt, dass Antworten mit einem Fragezeichen enden. Aber, bei ZJ ist offenbar vieles anders...

Komm schon, Athon. Du bist doch hier der "Logik-Fan". Wenn das schon ein unüberwindbares Problem für dich werden kann....


Zitat von Athon im Beitrag #2992
Gut. Dann ist also das Lukas-Evangelium nach unser beider Überzeugung so etwa 80 - 90 nach Chr. verfasst worden. Wäre es dann nicht logisch, anzunehmen, dass die darin prophezeite Zerstörung Jerusalems erst nach dieser Prophezeiung erfolgte?
Aber selbstverständlich. Prophezeiungen (als Aussagen über die Zukunft) beziehen sich logischerweise auf Ereignisse in der Zukunft. Natürlich würde Jerusalem erst nach dieser Prophezeiung zerstört...

Zitat von Athon im Beitrag #2992
Du hast wohl Schwierigkeiten damit, dass Menschen offenbar durchaus in der Lage sein können, Logik als solche zu erkennen und zu bewerten. Warum sollten nicht die gleichen Logik-Kriterien angelegt werden, wie auch bei einem fallenden Apfel...?
Wie kommst du darauf, ich hätte Schwierigkeiten damit, dass Menschen offenbar durchaus in der Lage sein können, Logik als solche zu erkennen und zu bewerten? Das heißt doch nicht zwangsläufig, dass sie auch dazu in der Lage sein müssen, geschweige denn es auch wollen. Logik bleibt dabei allerdings vollkommen unberührt von irgendwelchen Kriterien, mit denen Menschen versuchen sich ihr Verständnis der Logik zu erarbeiten.


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

Athon Offline




Beiträge: 3.339

08.12.2019 12:59
#2994 RE: "Gott" und Universum logisch betrachtet Antworten

@SnookerRI

Zitat von Snooker #2993
Komm schon, Athon. Du bist doch hier der "Logik-Fan". Wenn das schon ein unüberwindbares Problem für dich werden kann....


Würde es nicht werden können, wenn ich mich darauf verlassen könnte, dass Du Deine Aussagen unmissverständlich formulierst. Ist es denn schwierig für Dich, anzuerkennen, dass zur Klärung einer Frage eine Einigung auf gleiche Ausgangslagen, also z. B. einheitliche Definitionen, hilfreich wäre?

Zitat
Prophezeiungen (als Aussagen über die Zukunft) beziehen sich logischerweise auf Ereignisse in der Zukunft. Natürlich würde Jerusalem erst nach dieser Prophezeiung zerstört...


Ich nehme an, würde ist kein Tippfehler. Oder?

Zitat
Wie kommst du darauf, ich hätte Schwierigkeiten damit, dass Menschen offenbar durchaus in der Lage sein können, Logik als solche zu erkennen und zu bewerten? Das heißt doch nicht zwangsläufig, dass sie auch dazu in der Lage sein müssen, geschweige denn es auch wollen.


Richtig, Snooker, dafür lieferst Du hier ein beredtes Beispiel...

----------------------------------------------------
NUR DER ZWEIFEL LÄSST UNS DENKEN

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 8.082

08.12.2019 13:21
#2995 RE: "Gott" und Universum logisch betrachtet Antworten

Zitat von Athon im Beitrag #2994
@SnookerRI
Würde es nicht werden können, wenn ich mich darauf verlassen könnte, dass Du Deine Aussagen unmissverständlich formulierst. Ist es denn schwierig für Dich, anzuerkennen, dass zur Klärung einer Frage eine Einigung auf gleiche Ausgangslagen, also z. B. einheitliche Definitionen, hilfreich wäre?

Schon klar, aber auch ich muss mit dem arbeiten, was ich hier geboten bekomme. Und das sind nun mal Wahrnehmungen, die für näher an der Realität gehalten werden, Wertungen, Meinungen, und Interpretationen der Wirklichkeit, mit denen man sich selbst zum Maßstab seines Wunsches nach Mehrwert macht. Und anstatt ständig zu beklagen, dass das doch alles sehr missverständlich formuliert wäre und es nicht dazu beiträgt, Fragen zu klären oder gleiche Ausgangslagen zu schaffen, habe ich für mich den Entschluss gefasst, einfach mit dem zu arbeiten, was vorhanden ist.

Zitat von Athon im Beitrag #2994
Ich nehme an, würde ist kein Tippfehler. Oder?
Nein, aber wenn dir ein u für das Verständnis hilfreich erscheint, bin ich der Letzte, der dich davon abhielte, es einzusetzen.

Zitat von Athon im Beitrag #2994
Richtig, Snooker, dafür lieferst Du hier ein beredtes Beispiel...
Vielen Dank!


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

Athon Offline




Beiträge: 3.339

08.12.2019 15:28
#2996 RE: "Gott" und Universum logisch betrachtet Antworten

@SnookerRI

Zitat von Snooker #2995
Schon klar, aber auch ich muss mit dem arbeiten, was ich hier geboten bekomme. Und das sind nun mal Wahrnehmungen, die für näher an der Realität gehalten werden, Wertungen, Meinungen, und Interpretationen der Wirklichkeit, mit denen man sich selbst zum Maßstab seines Wunsches nach Mehrwert macht. Und anstatt ständig zu beklagen, dass das doch alles sehr missverständlich formuliert wäre und es nicht dazu beiträgt, Fragen zu klären oder gleiche Ausgangslagen zu schaffen, habe ich für mich den Entschluss gefasst, einfach mit dem zu arbeiten, was vorhanden ist.


Ich bin nicht PQV, dem Du ständig seinen Wunsch nach "Mehrwert" unter die Nase reiben musstest. Wieso eigentlich musstest...?
Ich selbst sehe nicht die geringste Veranlassung, mich über Deinen Glauben, Deine Ansichten usw. persönlich zu erheben, Snooker. Ich bin nur nicht mit allem einverstanden, was Du hier an Argumenten zu einem Großteil ablässt. Und die Meinungsfreiheit sollte nicht nur uns beiden heilig sein...

Zitat
Nein, aber wenn dir ein u für das Verständnis hilfreich erscheint, bin ich der Letzte, der dich davon abhielte, es einzusetzen.


Du verstehst es nicht, Snooker: Es ist für eine Diskussion wichtig, zu erkennen, was das Gegenüber mit seiner Aussage gemeint hat. Und wenn Du nun "würde" bewusst so formuliert hast, dann ist das eben so. Möglicherweise hast Du auch damit gerechnet, dass ich das "ü" überlesen würde...

Somit hat also die in Lukas 21,6 prophezeite Zerstörung Jerusalems noch nicht stattgefunden. Dies wird dann wohl sicherlich spätestens am Tage des Harmagedon "nachgeholt". Sag' ich mal...

Stimmst Du denn im übrigen mit der Ansicht von Bibelforschern überein, dass auch die Evangelien des Matthäus und Johannes, die ebenfalls (oder möglicherweise sogar die gleiche) Prophezeiung über die Zerstörung Jerusalems enthalten, etwa zur gleichen Zeit (80 - max. 100 nach Chr.) verfasst wurden?

----------------------------------------------------
NUR DER ZWEIFEL LÄSST UNS DENKEN

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 8.082

08.12.2019 16:49
#2997 RE: "Gott" und Universum logisch betrachtet Antworten

Zitat von Athon im Beitrag #2996
@SnookerRI

Ich bin nicht PQV, dem Du ständig seinen Wunsch nach "Mehrwert" unter die Nase reiben musstest. Wieso eigentlich musstest...?
Aus Rücksicht auf ihn. Immerhin war er es selbst, der diesen Punkt oft genug ins Spiel brachte - auch in seinen Diskussionen mit Reklov.

Zitat von Athon im Beitrag #2996
Ich selbst sehe nicht die geringste Veranlassung, mich über Deinen Glauben, Deine Ansichten usw. persönlich zu erheben, Snooker. Ich bin nur nicht mit allem einverstanden, was Du hier an Argumenten zu einem Großteil ablässt. Und die Meinungsfreiheit sollte nicht nur uns beiden heilig sein...
Auf jeden Fall! Die Meinungsfreiheit ist ohnehin unantastbar. Aber andererseits frage ich mich, wer denn von dir fordern oder erwarten könnte, dass du mit allem, was ich hier an Argumenten zu einem Großteil "ablasse", einverstanden sein müsstest... Ich setze, in einem Dialog mit einem anderen Menschen vorraus, dass mein Gegenüber nicht mit allem einverstanden ist, was ich an Argumenten zu einem Großteil "ablasse".

Zitat von Athon im Beitrag #2996
Du verstehst es nicht, Snooker: Es ist für eine Diskussion wichtig, zu erkennen, was das Gegenüber mit seiner Aussage gemeint hat. Und wenn Du nun "würde" bewusst so formuliert hast, dann ist das eben so. Möglicherweise hast Du auch damit gerechnet, dass ich das "ü" überlesen würde...
Nein, das habe ich nicht. Ich verstehe also sowohl die eine Auffassung als auch ihr Gegenteil.


Zitat von Athon im Beitrag #2996
Somit hat also die in Lukas 21,6 prophezeite Zerstörung Jerusalems noch nicht stattgefunden. Dies wird dann wohl sicherlich spätestens am Tage des Harmagedon "nachgeholt". Sag' ich mal...
Das sehe ich anders. Und die Römer, die um 70 u.Z. Jerusalem zerstörten, könnten das auch anders sehen.

Zitat von Athon im Beitrag #2996
Stimmst Du denn im übrigen mit der Ansicht von Bibelforschern überein, dass auch die Evangelien des Matthäus und Johannes, die ebenfalls (oder möglicherweise sogar die gleiche) Prophezeiung über die Zerstörung Jerusalems enthalten, etwa zur gleichen Zeit (80 - max. 100 nach Chr.) verfasst wurden?
Ich stimme mit den Bibelforschern überein, die anerkennen, dass die Niederschrift des Math-Evangelium um 41 u.Z., des Markus-Evangeliums um 60-65 u.Z., des Lukas-Evangeliums um 56-58 u.Z. und des Joh-Evangeliums um 98 u.z. vollendet wurde.


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

Athon Offline




Beiträge: 3.339

08.12.2019 20:08
#2998 RE: "Gott" und Universum logisch betrachtet Antworten

@SnookerRI

Zitat von Snooker #2997
Aber andererseits frage ich mich, wer denn von dir fordern oder erwarten könnte, dass du mit allem, was ich hier an Argumenten zu einem Großteil "ablasse", einverstanden sein müsstest...


Das könnte nur ich selbst sein. Wenn ich hier ohne Sinn und Verstand agierte...

Zitat
Das sehe ich anders. Und die Römer, die um 70 u.Z. Jerusalem zerstörten, könnten das auch anders sehen.



Jerusalem wurde bereits Jahrhundert vor Chr. erobert und zerstört, was die Erfüllung weiterer prophezeiter Zerstörungen relativ wahrscheinlich macht.
Aus welcher Quelle stammt Deine Erkenntnis, das Lukas-Evangelium sei etwa 60 - 65 n. Chr. entstanden? Es existieren sehr viel weitere Datierungen.

----------------------------------------------------
NUR DER ZWEIFEL LÄSST UNS DENKEN

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 8.082

08.12.2019 20:44
#2999 RE: "Gott" und Universum logisch betrachtet Antworten

Zitat von Athon im Beitrag #2998
@SnookerRI
Das könnte nur ich selbst sein. Wenn ich hier ohne Sinn und Verstand agierte...

Na also, Athon. Ich hatte mir schon gedacht, dass du dich als sinnvoll und verständig denkender und handelnder Mensch bezeichnen würdest. Deswegen war ich ob deiner Aussage doch etwas überrascht...

Zitat von Athon im Beitrag #2998
Jerusalem wurde bereits Jahrhundert vor Chr. erobert und zerstört, was die Erfüllung weiterer prophezeiter Zerstörungen relativ wahrscheinlich macht.
Aus welcher Quelle stammt Deine Erkenntnis, das Lukas-Evangelium sei etwa 60 - 65 n. Chr. entstanden? Es existieren sehr viel weitere Datierungen.
Oh, dessen bin ich mir zweifellos bewusst. Und ich kenne auch die Argumentationen derer, die andere Datierungen vorschlagen. Es scheint, als solle man sich die Datierung auswählen können, die der eigenen Interpretation - so man denn zu diesem Thema eine hat - am ehesten genügt. Wie du aber meinem Beitrag entnehmen kannst, bezog sich die zeitliche Angabe 60-65 u.Z. auf das Markusevangelium, während ich für das Lukasevangelium den Zeitraum um 56-58 u.Z. angab, was logisch erscheint, da die Apostelgeschichte um das Jahr 61 u.Z. vollendet wurde und dem Lukasevangelium (als zweiter Bericht) folgt.


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

Athon Offline




Beiträge: 3.339

08.12.2019 21:08
#3000 RE: "Gott" und Universum logisch betrachtet Antworten

@SnookerRI

Zitat von Snooker #2999
Wie du aber meinem Beitrag entnehmen kannst, bezog sich die zeitliche Angabe 60-65 u.Z. auf das Markusevangelium, während ich für das Lukasevangelium den Zeitraum um 56-58 u.Z. angab


Ja, Zahlendreher...

Zitat
Es scheint, als solle man sich die Datierung auswählen können, die der eigenen Interpretation - so man denn zu diesem Thema eine hat - am ehesten genügt.


Was Du hiermit belegen konntest, auch wenn Du die von mir erbetene Quelle Deiner Informationen noch nicht genannt hast...

----------------------------------------------------
NUR DER ZWEIFEL LÄSST UNS DENKEN

Seiten 1 | ... 115 | 116 | 117 | 118 | 119 | 120 | 121 | 122 | 123 | 124 | ... 167
 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Die Ewigkeit gibt es ohne Gott!"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor
Datenschutz