Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  


Der substanzielle  Dialog 

Für (echten) Säkularismus und freie Religionskritik!


Mach mit!


Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 3.940 Antworten
und wurde 395.523 mal aufgerufen
 Atheismus/Agnostizismus
Seiten 1 | ... 149 | 150 | 151 | 152 | 153 | 154 | 155 | 156 | 157 | 158
Reklov Offline




Beiträge: 5.505

22.05.2020 12:51
#3826 RE: "Gott" und Universum logisch betrachtet Antworten

Zitat
Snooker wird nie zugeben, dass er wegen seines Glaubens Alternativen zu diesem nie in Betracht ziehen darf. Ich bin auch überzeugt, dass er gar nicht merkt, das er keine Belege liefert und immer nur die Argumente seiner Gesprächspartner in Frage stellt.

Blackysmart,

... hierzu bemerke ich ungefragt:

Natürlich sind Alternativen zur GENESIS vorstellbar - müssen auch erlaubt sein!

Es ist zwar auch ein "ewig" existierendes Weltall vorstellbar, das keinen Anfang oder Ende, auch keinen "Schöpfer" hat.
Vorstellbar sind auch "ewige" Naturgesetze, die, ohne Rücksicht auf den Menschen, lediglich ihre Programme ausführen/laufen lassen.

Nur, - dagegen erhebt sich im Menschen unabweisbar die "Sinnfrage" oder die Frage zur Liebe und zum Mitleid, sowie zum moralischen und ethischen Bewusstsein.

Sollte jedes Leben auf unserer Erde für immer verlöschen, wenn unsere Sonne einmal "ausbrennt", wäre all unser Streben und Hoffen, die Hingabe an andere - nicht mehr, als eine sinnlose Farce gewesen, weil alles eben nur temporär als kleines "Schauspiel" auf einer kleinen Bühne aufgeführt werden konnte.

Es sei denn, wir wären in der Lage, uns bis dahin (mit entsprechender Antriebstechnik) einen anderen Planeten zu suchen, der ähnliche Lebensbedingungen anbietet, idealerweise auch unbewohnt ist, damit es dabei nicht ähnlich zugeht, wie bei der Eroberung Amerikas.

Dazu erhebt sich u.a auch die Frage, ob solches denn für uns überhaupt vorgesehen war/ist? - Dies haben wir leider nicht vollständig in unserer Hand und es erheben sich dazu berechtigte Bedenken, betrachtet man allein schon die riesigen Entfernungen, welche uns von anderen Sonnensystemen trennen.

Gegen diese Fragen zum Dasein boten/bieten die Religionen nun mal ihre Gedankenmuster an. Das hier schon öfter erwähnte Zitat des Propheten Jesaja (Jes. 55:8) drückt sich durch eine mahnenden Sprache zu unserer rätselhaften Existenz aus, bleibt zudem stets aktuell - regt uns auch zur Demut an, und das nicht nur in der aktuellen Corona-Krise! Schon allein deren Ausgang können wir in keiner Weise abschätzen.

Gruß von Reklov

Athon Offline




Beiträge: 3.142

22.05.2020 16:30
#3827 RE: "Gott" und Universum logisch betrachtet Antworten

@SnookerRI

Zitat von Snooker #3825
Was hindert denn "weitere Fragen" daran, als Gegenargumente zu operieren? Oder lieferst du mir hier wieder ein Beispiel dafür, dass du nur das als Gegenargument wahrnimmst, was du auch wahrnehmen willst?


Dann kann es doch für Dich nur ein Leichtes sein, meiner Annahme der Existenz einer ewigen Welt mit auf physikalischen Gesetzmäßigkeiten beruhenden Argumenten entgegenzutreten. Ich selbst gebe unumwunden zu, dass mir als Laie nicht mehr Informationen zur Verfügung stehen, als jedem anderen auch. Und aufgrund dieser Informationen bin ich der Auffassung, dass die Entstehung von Endlichem in einer unendlichen Welt im Bereich der Quantenphysik zu finden ist. Entsprechende Infos sind Dir sicherlich nich unbekannt...

Zitat
Keineswegs. Zwar bin ich mir bewusst, dass "beide" Annahmen nicht gleichermaßen wahr sein können, dennoch wäge ich stets die einzelnen Argumentationen der verschiedenen Ansichten für sich genommen ab, soweit sie mir vermittelt werden.


Kann daraus der Schluss gezogen werden, dass Du Deine Überzeugung der realen Existenz eines schöpferischen Geistwesens einer grundsätzlichen Überprüfung unterziehen würdest, falls für das auf physikalischen Gesetzmäßigkeiten beruhende Entstehen endlicher Existenzen wissenschaftliche Nachweise gelängen?

Zitat
Dir scheint demnach auszureichen, deine Überzeugung auf "keine Antwort gefunden" zu stützen.


Das ist für mich selbstredend nicht ausreichend, Snooker. Aber es weiß derzeit eben niemand besser. Außer den ZJ natürlich...

----------------------------------------------------
NUR DER ZWEIFEL LÄSST UNS DENKEN

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 7.765

22.05.2020 18:29
#3828 RE: "Gott" und Universum logisch betrachtet Antworten

Zitat von Athon im Beitrag #3827
@SnookerRI
Dann kann es doch für Dich nur ein Leichtes sein, meiner Annahme der Existenz einer ewigen Welt mit auf physikalischen Gesetzmäßigkeiten beruhenden Argumenten entgegenzutreten. Ich selbst gebe unumwunden zu, dass mir als Laie nicht mehr Informationen zur Verfügung stehen, als jedem anderen auch. Und aufgrund dieser Informationen bin ich der Auffassung, dass die Entstehung von Endlichem in einer unendlichen Welt im Bereich der Quantenphysik zu finden ist. Entsprechende Infos sind Dir sicherlich nich unbekannt...

Nein, sicher nicht... Und jetzt? Sollen wir uns jetzt gegenseitig unsere Auffassungen streitig machen? Uns beiden stehen als Laien die gleichen Informationen zur Verfügung, auf denen wir unsere jeweilige Auffassung begründen. Wie stellst du dir das weitere Vorgehen jetzt vor?

Zitat von Athon im Beitrag #3827
Kann daraus der Schluss gezogen werden, dass Du Deine Überzeugung der realen Existenz eines schöpferischen Geistwesens einer grundsätzlichen Überprüfung unterziehen würdest, falls für das auf physikalischen Gesetzmäßigkeiten beruhende Entstehen endlicher Existenzen wissenschaftliche Nachweise gelängen
Die grundsätzliche Überprüfung findet grundsätzlich statt.Nicht nur wenn...dann..aber...sonst usw.

Zitat von Athon im Beitrag #3827
Das ist für mich selbstredend nicht ausreichend, Snooker. Aber es weiß derzeit eben niemand besser. Außer den ZJ natürlich...

Und dir natürlich... Wie sonst kämst du zu deinen Überzeugungen...


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

Athon Offline




Beiträge: 3.142

23.05.2020 08:38
#3829 RE: "Gott" und Universum logisch betrachtet Antworten

@SnookerRI

Zitat von Snooker #3828
Sollen wir uns jetzt gegenseitig unsere Auffassungen streitig machen?


Grundsätzlich nicht, Snooker. Aber ich hege nun einmal eine tiefe Abneigung gegen (nicht nur religiöse) Überzeugungen, aus denen sich ein Verhalten speist, dass anderen Menschen Leid zufügt. Deswegen diskutiere ich hier...

Zitat
Die grundsätzliche Überprüfung findet grundsätzlich statt. Nicht nur wenn...dann..aber...sonst usw.


Und das Resultat dieser "Überprüfung" ist ein real existierender "Gott". Unabdingbar...?

Zitat
Und dir natürlich... Wie sonst kämst du zu deinen Überzeugungen...


Ich schrieb es schon, Snooker: Ich weiß es eben nicht. Und schon sind wir wieder beim "Wissen"...

----------------------------------------------------
NUR DER ZWEIFEL LÄSST UNS DENKEN

Reklov Offline




Beiträge: 5.505

23.05.2020 11:29
#3830 RE: "Gott" und Universum logisch betrachtet Antworten

Zitat
Kann daraus der Schluss gezogen werden, dass Du Deine Überzeugung der realen Existenz eines schöpferischen Geistwesens einer grundsätzlichen Überprüfung unterziehen würdest, falls für das auf physikalischen Gesetzmäßigkeiten beruhende Entstehen endlicher Existenzen wissenschaftliche Nachweise gelängen?

Athon,

... ungefragt dazu angemerkt:

Man kann zwar alles "überprüfen", was auf physikalischen Gesetzmäßigkeiten beruht, soweit eine dazu nötige Technik vorhanden ist, aber nicht ein "schöpferisches Geistwesen"!

Schon zur Überprüfung menschlicher "Ideen-Welten" wird es wohl nie eine Apparatur geben, die solches vermag. >> Die Gedanken sind frei. <<
Außerdem - wer wollte schon sagen, inwieweit eine "Existenz" als "endlich" bezeichnet werden kann, wenn man z.B. den Gedanken der Seelenwanderung mit in sein Kalkül einbindet!? - In solchem Fall würde es sich um eine "ewige individuelle Existenz" in lediglich versch. Körperhüllen handeln.

Gruß von Reklov

Athon Offline




Beiträge: 3.142

23.05.2020 13:49
#3831 RE: "Gott" und Universum logisch betrachtet Antworten

@Reklov

Zitat von Reklov #3830
Man kann zwar alles "überprüfen", was auf physikalischen Gesetzmäßigkeiten beruht, soweit eine dazu nötige Technik vorhanden ist, aber nicht ein "schöpferisches Geistwesen"!


Zunächst einmal bin ich durchaus dankbar, wenn hier auch "ungefragt" Gedanken eingestreut werden, die ich zur Überprüfung meiner Ansichten verwenden kann. Gleichzeitig muss ich aber auch darauf hinweisen, dass Du Beiträge richtig lesen solltest: Ich habe nicht behauptet, dass ein "schöpferisches Geistwesen" hinsichtlich seiner realen Existenz direkt überprüfbar wäre. Es geht hier vielmehr um den Umkehrschluss, der aus einem wissenschaftlichen Nachweis über das Entstehen (endlicher) Materie aufgrund physikalischer Gesetzmäßigkeiten zu ziehen wäre.

----------------------------------------------------
NUR DER ZWEIFEL LÄSST UNS DENKEN

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 7.765

23.05.2020 14:56
#3832 RE: "Gott" und Universum logisch betrachtet Antworten

Zitat von Athon im Beitrag #3829
@SnookerRI

Grundsätzlich nicht, Snooker. Aber ich hege nun einmal eine tiefe Abneigung gegen (nicht nur religiöse) Überzeugungen, aus denen sich ein Verhalten speist, dass anderen Menschen Leid zufügt. Deswegen diskutiere ich hier... Heißt das nicht, dass wir in dem Fall das gleiche Ziel haben? Wer hat denn keine tiefe Abneigung gegen (nicht nur religiöse) Überzeugungen, aus denen sich ein Verhalten speist, dass anderen Menschen Leid zufügt?
Zitat von Athon im Beitrag #3829
Und das Resultat dieser "Überprüfung" ist ein real existierender "Gott". Unabdingbar...?
Bis jetzt deuten alle Resultate dieser Überprüfung darauf hin. Aber auch hier ist "Science..." noch lange nicht "...settled"


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

Reklov Offline




Beiträge: 5.505

23.05.2020 16:03
#3833 RE: "Gott" und Universum logisch betrachtet Antworten

Zitat
Es geht hier vielmehr um den Umkehrschluss, der aus einem wissenschaftlichen Nachweis über das Entstehen (endlicher) Materie aufgrund physikalischer Gesetzmäßigkeiten zu ziehen wäre.

Athon,

... ich stehe auf meiner Leitung. Sag es doch bitte mal "einfacher"! Was für einen Nachweis meinst Du, denn schließlich besteht die gesamte uns bekannte Materie aus Atomen, Molekülen. Somit auch das gesamte Universum. Man kann auch sagen: Unsere Materie besteht aus den Urbausteinen Up-Quark, Down-Quark, Elektron und Neutrino.

In dem Zusammenhang auch interessant:
Die Tatsache, daß das Atom aus einem sehr kleinen Kern mit viel leerem Raum herum besteht, entdeckte 1909 der Physiker E.Rutherford. In seinem Versuch beschoss er eine sehr dünne Goldfolie mit Alpha-Teilchen, also Strahlungsteilchen der radioaktiven Strahlung. Dabei entdeckte er, daß fast alle Strahlteilchen durch die Folie hindurchflogen, einige wenige jedoch zurückgeworfen wurden, als wären sie gegen einen massiven Körper gestoßen. Dies war der Atomkern. Die anderen Teilchen waren durch die Goldfolie hindurchgeflogen, ohne mit den Goldatomen zu reagieren.

Gruß von Reklov

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 7.765

23.05.2020 16:05
#3834 RE: "Gott" und Universum logisch betrachtet Antworten

Korrektur der Formatierung:

Zitat von Athon im Beitrag #3829
@SnookerRI
Grundsätzlich nicht, Snooker. Aber ich hege nun einmal eine tiefe Abneigung gegen (nicht nur religiöse) Überzeugungen, aus denen sich ein Verhalten speist, dass anderen Menschen Leid zufügt. Deswegen diskutiere ich hier...

Heißt das nicht, dass wir in dem Fall das gleiche Ziel haben? Wer hat denn keine tiefe Abneigung gegen (nicht nur religiöse) Überzeugungen, aus denen sich ein Verhalten speist, dass anderen Menschen Leid zufügt?
Zitat von Athon im Beitrag #3829
Und das Resultat dieser "Überprüfung" ist ein real existierender "Gott". Unabdingbar...?
Bis jetzt deuten alle Resultate dieser Überprüfung darauf hin. Aber auch hier ist "Science..." noch lange nicht "...settled"


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

Athon Offline




Beiträge: 3.142

23.05.2020 22:31
#3835 RE: "Gott" und Universum logisch betrachtet Antworten

@SnookerRI

Zitat von Snooker #3834
Heißt das nicht, dass wir in dem Fall das gleiche Ziel haben?


Jeder Mensch sollte dieses Ziel haben. Aber nur darüber reden reicht nicht...

Zitat
Wer hat denn keine tiefe Abneigung gegen (nicht nur religiöse) Überzeugungen, aus denen sich ein Verhalten speist, dass anderen Menschen Leid zufügt?


Ist "keine" nur ein Schreibfehler oder beabsichtigt?

Zitat
Bis jetzt deuten alle Resultate dieser Überprüfung darauf hin.


Das magst Du ja auch so sehen, Snooker. Dann sind wir aber wieder bei den physikalischen Gesetzmäßigkeiten, denen diese Resultate entsprechen müssen. Tun sie das...?

----------------------------------------------------
NUR DER ZWEIFEL LÄSST UNS DENKEN

Athon Offline




Beiträge: 3.142

23.05.2020 23:41
#3836 RE: "Gott" und Universum logisch betrachtet Antworten

@Reklov

Zitat von Reklov #3833
... ich stehe auf meiner Leitung. Sag es doch bitte mal "einfacher"! Was für einen Nachweis meinst Du, denn schließlich besteht die gesamte uns bekannte Materie aus Atomen, Molekülen. Somit auch das gesamte Universum.


Also, einfach gesagt: Ein direkter wissenschaftlicher Nachweis einer realen Existenz "Gottes" ist aus meiner Sicht nicht möglich. Was aber möglich wäre, ist der wissenschaftliche Beweis über die Entstehung von Materie. Daraus kann dann geschlossen werden, dass es nicht "Gott" war, der die Welt geschaffen hat.

----------------------------------------------------
NUR DER ZWEIFEL LÄSST UNS DENKEN

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 7.765

24.05.2020 05:59
#3837 RE: "Gott" und Universum logisch betrachtet Antworten

Zitat von Athon im Beitrag #3835
Jeder Mensch sollte dieses Ziel haben. Aber nur darüber reden reicht nicht...
So ist es. Dieses Ziel muss sich aktiv durch die eigene Lebensweise zeigen.

Zitat von Athon im Beitrag #3835
Ist "keine" nur ein Schreibfehler oder beabsichtigt?
Beabsichtigt... Siehe oben (Jeder Mensch...)

Zitat von Athon im Beitrag #3835
Das magst Du ja auch so sehen, Snooker. Dann sind wir aber wieder bei den physikalischen Gesetzmäßigkeiten, denen diese Resultate entsprechen müssen. Tun sie das...?
Die physikalischen Gesetzmäßigkeiten sind sogar ein wichtiges Werkzeug, um sich diese Resultate zu erarbeiten.


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

Athon Offline




Beiträge: 3.142

24.05.2020 13:09
#3838 RE: "Gott" und Universum logisch betrachtet Antworten

@SnookerRI

Zitat von Snooker #3834
Wer hat denn keine tiefe Abneigung gegen (nicht nur religiöse) Überzeugungen, aus denen sich ein Verhalten speist, dass anderen Menschen Leid zufügt?


In meiner unmittelbaren Umgebung niemand. Weitere Aussagen bezüglich anderer Personenkreise sind mir mangels eigener Anschauung nicht möglich. Wenn aber zu "eigenen Anschauungen" auch Medienberichte gehörten, würden mir schon einige einfallen können, denen andere Menschen scheißegal sind...

Zitat von Snooker #3837
Die physikalischen Gesetzmäßigkeiten sind sogar ein wichtiges Werkzeug, um sich diese Resultate zu erarbeiten.


Hmm, welches "Werkzeug" wurde denn verwendet, um das Resultat "Gott" zu erbringen?

----------------------------------------------------
NUR DER ZWEIFEL LÄSST UNS DENKEN

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 7.765

24.05.2020 16:09
#3839 RE: "Gott" und Universum logisch betrachtet Antworten

Zitat von Athon im Beitrag #3838
@SnookerRI
Wer hat denn keine tiefe Abneigung gegen (nicht nur religiöse) Überzeugungen, aus denen sich ein Verhalten speist, dass anderen Menschen Leid zufügt?

In meiner unmittelbaren Umgebung niemand. Weitere Aussagen bezüglich anderer Personenkreise sind mir mangels eigener Anschauung nicht möglich. Wenn aber zu "eigenen Anschauungen" auch Medienberichte gehörten, würden mir schon einige einfallen können, denen andere Menschen scheißegal sind...[/quote] Diesbezüglich fallen mir dann ebenfalls eine ganze Menge Leute ein,denen andere Menschen scheißegal sind. Aber auch das dürfte die generelle Haltung von Menschen zu "Medienberichten" sein.


Zitat von Athon im Beitrag #3838
Hmm, welches "Werkzeug" wurde denn verwendet, um das Resultat "Gott" zu erbringen?
Ich meinte doch die physikalischen Gesetzmäßigkeiten in ihrer gesamten Wirkung und den aus dieser Wirkung entstehenden Möglichkeiten für den Menschen, überhaupt wissenschaftliche Forschung betreiben zu können.


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

Athon Offline




Beiträge: 3.142

24.05.2020 18:16
#3840 RE: "Gott" und Universum logisch betrachtet Antworten

@SnookerRI

Zitat von Snooker #3839
Ich meinte doch die physikalischen Gesetzmäßigkeiten in ihrer gesamten Wirkung und den aus dieser Wirkung entstehenden Möglichkeiten für den Menschen, überhaupt wissenschaftliche Forschung betreiben zu können.


Das klingt jetzt aber doch anders, als in Deinen Beiträgen #3832/34, in denen Du noch auf einen real existierenden "Gott" als Resultat einer auf physikalischen Gesetzmäßigkeiten beruhenden Überprüfung hingewiesen hast. Es müsste doch auch für Dich von Interesse sein, wenn ein real existierendes Geistwesen unter Anwendung dieser Gesetzmäßigkeiten wissenschaftlich nachgewiesen würde...

----------------------------------------------------
NUR DER ZWEIFEL LÄSST UNS DENKEN

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 7.765

24.05.2020 20:00
#3841 RE: "Gott" und Universum logisch betrachtet Antworten

Zitat von Athon im Beitrag #3840
@SnookerRI

Zitat von Snooker #3839
Ich meinte doch die physikalischen Gesetzmäßigkeiten in ihrer gesamten Wirkung und den aus dieser Wirkung entstehenden Möglichkeiten für den Menschen, überhaupt wissenschaftliche Forschung betreiben zu können.

Das klingt jetzt aber doch anders, als in Deinen Beiträgen #3832/34, in denen Du noch auf einen real existierenden "Gott" als Resultat einer auf physikalischen Gesetzmäßigkeiten beruhenden Überprüfung hingewiesen hast. Es müsste doch auch für Dich von Interesse sein, wenn ein real existierendes Geistwesen unter Anwendung dieser Gesetzmäßigkeiten wissenschaftlich nachgewiesen würde...


Jetzt interessiert mich natürlich, wodurch für dich diese "Andersartigkeit" entsteht...


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

Reklov Offline




Beiträge: 5.505

24.05.2020 20:19
#3842 RE: "Gott" und Universum logisch betrachtet Antworten

Zitat
Ein direkter wissenschaftlicher Nachweis einer realen Existenz "Gottes" ist aus meiner Sicht nicht möglich. Was aber möglich wäre, ist der wissenschaftliche Beweis über die Entstehung von Materie. Daraus kann dann geschlossen werden, dass es nicht "Gott" war, der die Welt geschaffen hat.

Athon,

... solche Gedanken kann ich mich nicht anschließen, denn:

... ein solcher "wissenschaftlicher Beweis" wäre eindeutug "beschränkt", also das objektiv gedachte Geschehen der Welt im gegenständlich Erscheinenden, ein Geschehen im Ganzen, jedoch nicht das Ganze! Ein wissenschaftlicher Beweis über die Entstehung der Materie könnte z.B. das "Hellwerden des Geistes im Menschen" überhupt nicht entziffern, würde in die Irre gehen, wenn man abschließend das GANZE zu übersehen meinte.
Naturwissenschaftliche Beweise über die Entstehung der Materie wären nur Teilerfolge, die nicht weiterführen würden, weil man ohne das Transzendieren nur ein Ergebnis des Soseins und Sogewordenseins vor Augen hätte.

Das Erste ist aber nicht die Welt und ihre darin befindliche Materie, sondern das SEIN. Mit dem wissenschaftlichen Beweis über die Entstehung der Materie hätte man also nur einen Aspekt des Seins erkannt, hätte sich zudem in der Welt verirrt, wenn ich das in ihr Erkannte für das Sein selbst halte, oder gar, wie Du es versucht hast, die Weltendlosigkeit als Ersatz für einen "Gott" ergreife.

Alle Erkenntnisstufen und Einteilungen über die Materie sind nicht die Einteilungen des Seins selbst, geschweige denn, des damit verbundenen WELTGEISTES.

Was alte metaphysische Kosmogonien leisteten, kann eine immanente Kosmologie nicht leisten. Was diese an Klarheit zwingenden Wissens gewinnt, verliert sie an symbolkräftiger Tiefe des Innewerdens der Ursprünge - und diese sind wohl geistigen und nicht materiellen Ursprungs.

Die alten Texte der GENESIS haben dies bereits recht gut skizziert, denn im Anfang war das Wort und nicht die Materie. Das Wort aber ist nun mal stets geistigen Urprungs.

Der radikale Sprung bleibt immer zwischen der Mannigfaltigkeit der objektiven Seinsgrundrisse, die in den Wissenschaften direkt verwendbar sind, und in der Erhellung des uns Umfassenden, das den Hintergrund allen SEINS für uns wenigstens fühlbar macht.

Gruß von Reklov

Athon Offline




Beiträge: 3.142

25.05.2020 07:58
#3843 RE: "Gott" und Universum logisch betrachtet Antworten

@Reklov

Zitat von Reklov #3842
Die alten Texte der GENESIS haben dies bereits recht gut skizziert, denn im Anfang war das Wort und nicht die Materie. Das Wort aber ist nun mal stets geistigen Urprungs.


Abgesehen davon, dass der "Anfang" im Sinne eines "Beginns" kein solcher sein kann, wenn bereits vor diesem "Anfang" Geist existiert hat: Welche physikalische Gesetzmäßigkeit kann genutzt werden, bewusst physisch vorhandene Materie aus Geist zu schaffen?

----------------------------------------------------
NUR DER ZWEIFEL LÄSST UNS DENKEN

Athon Offline




Beiträge: 3.142

25.05.2020 08:16
#3844 RE: "Gott" und Universum logisch betrachtet Antworten

@SnookerRI

Zitat von Snooker #3841
Jetzt interessiert mich natürlich, wodurch für dich diese "Andersartigkeit" entsteht...


Durch Deine Aussagen und meine Wahrnehmung, Snooker. Denn wenn die physikalischen Gesetzmäßigkeiten als Grundlage wissenschaftlicher Forschung durch den Menschen dienen können, dann müssen sie auch geeignet sein, einen real existierenden "Gott" nachzuweisen. Nicht nur wir beide wissen, dass dies bisher nicht gelungen ist. Deswegen wollte ich von Dir konkret wissen, welche physikalische Gesetzmäßigkeit die reale Existenz eines Geistwesens überhaupt ermöglicht. Und die muss es ja geben, sonst wäre Jehova nicht real, oder...?

----------------------------------------------------
NUR DER ZWEIFEL LÄSST UNS DENKEN

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 18.441

25.05.2020 10:23
#3845  "Gott" und Universum logisch betrachtet Antworten

Zitat von Reklov
(...) des damit verbundenen WELTGEISTES.
Was alte metaphysische Kosmogonien leisteten, kann eine immanente Kosmologie nicht leisten.

Du meinst Hegel? Was 'leistete' er denn, was z.B. die Physik nicht leisten kann? Ein metaphysisches (unbewiesenes) Gedankenkonstrukt! Für Platon und alle anderen ursachensuchenden Metaphysiker gilt das ebenso.

Zitat
Die alten Texte der GENESIS haben dies bereits recht gut skizziert, denn im Anfang war das Wort und nicht die Materie.

An anderer Stelle räumtest du ein, dass auch die Genesis von Menschen geschrieben wurde, die sich irren können. Das gesprochene Wort bedingt übrigens - nach all unserer Erfahrung - einen Mund, Kehlkopf und ein Gehirn. Plus anderen unabdingbaren Zutaten. Außerdem: Was braucht ein Gott ein Wort zu sprechen, wenn er keinen Ansprechpartner hat? Und das dürfte ja - nach monotheistischer Lehre - für eine schlappe Ewigkeit bis zur Ankunft der ersten Menschen auf diesem Planeten der Fall gewesen sein...

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Reklov Offline




Beiträge: 5.505

25.05.2020 12:25
#3846 RE: "Gott" und Universum logisch betrachtet Antworten

Zitat
An anderer Stelle räumtest du ein, dass auch die Genesis von Menschen geschrieben wurde, die sich irren können.

Gysi,

... irren konnten die Genesis-Autoren in ihrer sprachlichen Deutung und in der Reihenfolge der Schöpfungsakte, nicht aber in der Annahme einer >>UR-QUELLE<<. (Es sei denn, einer "glaubt", ALLES sei schon stets "da gewesen".)

Zitat
Das gesprochene Wort bedingt übrigens - nach all unserer Erfahrung - einen Mund, Kehlkopf und ein Gehirn. Plus anderen unabdingbaren Zutaten.

Wenn einer so naiv ist und sich Gott mit einem "menschlichen Körper" vorstellt, dann ist er noch nicht weiter gekommen, als die heidnischen Priesterkasten der Frühantike.
"All unsere Erfahrung" (wie Du anmerkst) nützt uns bei der "Gottesdefinition" nichts!

Zitat
Was braucht ein Gott ein Wort zu sprechen, wenn er keinen Ansprechpartner hat? Und das dürfte ja - nach monotheistischer Lehre - für eine schlappe Ewigkeit bis zur Ankunft der ersten Menschen auf diesem Planeten der Fall gewesen sein...

Deine Bibelkenntnisse sind scheinbar sehr spärlich, sonst wüsstest Du ja, dass, nach monotheistischer Lehre, "Gott" bereits vor der Erschaffung des Menschen eine Heerschar von Engeln um sich "versammelt" hatte. Aus diesem Grund ist auch diese Textstelle verständlich: "Lasset uns Menschen machen, ein Bild, das uns gleich sei..." (Luther-Bibel, Genesis 1:25)

Zitat
Du meinst Hegel? Was 'leistete' er denn, was z.B. die Physik nicht leisten kann? Ein metaphysisches (unbewiesenes) Gedankenkonstrukt! Für Platon und alle anderen ursachensuchenden Metaphysiker gilt das ebenso.

Diese von Dir Genannten richteten ihre Ideen nach ihrem Bewusstsein aus und dieses streckte sich über das Erkennbare und Beweisbare hinaus.

Hierzu nur ein paar Stichworte, welche jedoch eine größere textliche Vertiefung benötigen:

Wahrheit des Philosophierens

Bewegung der Vernunft

Bewegung des Denkens durch den Widerspruch

Historische Bewegung und Bewegung über Autorität

Das uns Umfassende als Grund unserer unablässigen Bewegung in der Welt

Bewegung und Ruhe im Seinsbewusstsein

Bewegung des Wahrheitssuchens

Bewegung des Durchbruchs


Bewegung des Geistes durch Ideen


Gruß von Reklov

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 18.441

25.05.2020 12:44
#3847 "Gott" und Universum logisch betrachtet Antworten

Zitat von Reklov
... irren konnten die Genesis-Autoren in ihrer sprachlichen Deutung und in der Reihenfolge der Schöpfungsakte, nicht aber in der Annahme einer >>UR-QUELLE<<.

Nö. Aber die 'Ur-Quelle' ist nicht zwingend = das Wort!

Zitat
"All unsere Erfahrung" (wie Du anmerkst) nützt uns bei der "Gottesdefinition" nichts!

Stimmt. Aber mir dünkt, dass wir generell bei unserer Ursachenforschung aufgrund unserer Erfahrung diesen 'Gott' als Urgrund bemühen... (Nach der muss der Produzent seiner Schöpfung überlegen sein. So wie wir ja dem Faustkeil und der Dampfmaschine überlegen sind!)

Zitat
"Lasset uns Menschen machen, ein Bild, das uns gleich sei..." (Luther-Bibel, Genesis 1:25)

Andere sagen, dass damit keine Engel, sondern andere Götter gemeint sind. So ganz waren sich die Genesis-Autoren wohl nicht einig, ob sie einer poly- oder monotheistischen Religion anhängen sollen. Wie war das denn im Gilamesch-Epos, das die Bibelautoren als Vorlage genommen hatten?

Zitat
Hierzu nur ein paar Stichworte, welche jedoch eine größere textliche Vertiefung benötigen:

Jeder Krimi-Autor notiert sich Stichpunkte, um die er seine Story webt. Nichts gegen sie! Ich schätze einige sehr!

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Reklov Offline




Beiträge: 5.505

25.05.2020 13:00
#3848 RE: "Gott" und Universum logisch betrachtet Antworten

Zitat
Denn wenn die physikalischen Gesetzmäßigkeiten als Grundlage wissenschaftlicher Forschung durch den Menschen dienen können, dann müssen sie auch geeignet sein, einen real existierenden "Gott" nachzuweisen. Nicht nur wir beide wissen, dass dies bisher nicht gelungen ist. Deswegen wollte ich von Dir konkret wissen, welche physikalische Gesetzmäßigkeit die reale Existenz eines Geistwesens überhaupt ermöglicht. Und die muss es ja geben, sonst wäre Jehova nicht real, oder...?

Athon,

... ungefragt dazu eingestreut:

Wie kommst Du darauf, dass wissenschaftliche Forschung, welche dem Menschen ja nicht nur "nützt", sondern auch zu seinem Verderben beitragen kann, dazu geeignet sein soll, "Gott" zu beweisen?!?

Auf die menschliche Ebene gestellt: Auch Spezialisten werden wohl nie eine "Apparatur" konstruieren können, mit der sie menschliche Ideen/Gedanken in sichtbare Bilder umwandeln können. (Ich spreche hier nicht von "nachgestellten" Film-Produktionen.)
Das ist nun mal eines der Merkmale unseres GEISTES: ER ist völlig frei!

Übrigens: Wärest Du JEHOVA, ich bin sicher, Du würdest Dich der Menschheit auch nur "indirekt" zu erkennen geben - weiß man doch, dass viele Menschen alles zu gerne vom Podest stürzen, um es dann selber betreten zu können.

Würde "Gott" sich den Menschen "direkt" offenbaren, um sich zu "beweisen", könnte ER sich auch gleich in eine Giftschlangengrube setzen. Die Bibel-Geschichte über Jesus bietet uns dazu ein vortreffliches Beispiel an!

So zu sein, wie "Gott" ist das menschliche Streben. Nicht nur der Comic-Held SUPERMAN ist der triviale Ausdruck solch eines Wunsches, sondern auch die "Halbgötter" der Antike - wie z.B. HERKULES, Sohn des Zeus und der Alkmene.

Gruß von Reklov

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 7.765

25.05.2020 17:18
#3849 RE: "Gott" und Universum logisch betrachtet Antworten

Zitat von Athon im Beitrag #3844
Durch Deine Aussagen und meine Wahrnehmung, Snooker. Denn wenn die physikalischen Gesetzmäßigkeiten als Grundlage wissenschaftlicher Forschung durch den Menschen dienen können, dann müssen sie auch geeignet sein, einen real existierenden "Gott" nachzuweisen. Nicht nur wir beide wissen, dass dies bisher nicht gelungen ist. Deswegen wollte ich von Dir konkret wissen, welche physikalische Gesetzmäßigkeit die reale Existenz eines Geistwesens überhaupt ermöglicht. Und die muss es ja geben, sonst wäre Jehova nicht real, oder...?

Deswegen sprach ich ja auch von der Gesamtheit aller physikalischen Gesetzmäßigkeiten, wozu natürlich auch die gehören, die Menschen noch nicht in entsprechenden Formeln ausdrücken können. Hieran wird auch deutlich, dass nicht die physikalischen Gesetzmäßigkeiten selbst der begrenzende Faktor sind, sonder der Mensch bzw. seine Kenntnisse über die physikalischen Gesetzmäßigkeiten. Und wie du schon richtig erkannt hast, ist es Menschen noch nicht gelungen, Gott im "Reagenzglas" nachzuweisen.


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

Athon Offline




Beiträge: 3.142

25.05.2020 17:32
#3850 RE: "Gott" und Universum logisch betrachtet Antworten

@SnookerRI

Zitat von Snooker #3849
Deswegen sprach ich ja auch von der Gesamtheit aller physikalischen Gesetzmäßigkeiten, wozu natürlich auch die gehören, die Menschen noch nicht in entsprechenden Formeln ausdrücken können. Hieran wird auch deutlich, dass nicht die physikalischen Gesetzmäßigkeiten selbst der begrenzende Faktor sind, sonder der Mensch bzw. seine Kenntnisse über die physikalischen Gesetzmäßigkeiten. Und wie du schon richtig erkannt hast, ist es Menschen noch nicht gelungen, Gott im "Reagenzglas" nachzuweisen.


Mit anderen Worten: "Gott" beruht auf physikalischen Gesetzmäßigkeiten, von denen der Mensch bisher keine Kenntnis erlangt hat, und der Beweis seiner realen Existenz ist "nur" noch eine Frage der Zeit?

----------------------------------------------------
NUR DER ZWEIFEL LÄSST UNS DENKEN

Seiten 1 | ... 149 | 150 | 151 | 152 | 153 | 154 | 155 | 156 | 157 | 158
 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Die Ewigkeit gibt es ohne Gott!"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor
Datenschutz