Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  

Der substanzielle  Dialog
 
"Je suis Charlie!"
Für (echten) Säkularismus und freie Religionskritik!


Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 450 Antworten
und wurde 186.317 mal aufgerufen
 Atheismus/Agnostizismus
Seiten 1 | ... 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19
Reklov Offline




Beiträge: 4.185

06.10.2018 12:58
#401 RE: "Gott" und Universum logisch betrachtet antworten

Zitat
Die Wissenschaften führen uns zu neuen Erkenntnissen. Und da wo Erkenntnis hinlangte, da verschwand Gott.

Gysi,

... hierzu meine Sprachkritik.

Korrekt müsste es heißen: >>Und da wo Erkenntnis hinlangte, da verschwanden nach und nach menschliche Götzenvorstellung.<<
Mit der Erkenntnis über Gewitterblitze verschwand z.B. der nordische Gott THOR (als Verursacher).

Zitat
Immer weniger wissenschaftlich Gebildete tun das. Aber du tust es.

Die Objektivität der Wissenschaften, die Bücher, Apparate, Sammlungen, Institute sind noch nicht Erkenntnis und auch nicht das Ziel der Erkenntnis. Diese verwirklicht sich vielmehr nur in den Bewegungen, für die jene die Mittel sind. Ohne diese Bewegungen werden sie totes Dasein.

Dabei kann man sich fragen: Was sind die zeitlichen Grundcharaktere des Denkens und Erkennens, das auf Zeitloses gerichtet ist - jene Grundcharaktere die nicht nur empirisch - psychologisch sind, sondern in den Sinnstrukturen des Denkens (gebunden an Zeit und Raum!) selber liegen?

Auch die von dir erwähnten "wissenschaftlich Gebildeten" kommen nicht drum herum, bei der Bildung ihrer Gedankengestalten zu berücksichtigen, dass alle EINSICHT zusammenhängt mit der Folge, in der die Gedanken angeordnet sind , wie sie auseinander hervorgehen (nicht nur in Schlussfolgerungen), sondern in jeder Weise der Entfaltung am Leitfaden eines GANZEN. Dies wird, nicht nur von mir, ja immer wieder als das UMGREIFENDE bezeichnet.
Wissenschaftliche Bildung besteht also aus Zeitgestalten, welche aber zum Wesen des Gedachten hinzugehören - ansonsten wären sie für uns nicht da. Der Sinn des wissenschaftlich Gedachten gibt jeweils für sich eigentümliche Einsichten. Diese sind nicht gleichgültig hinzunehmen, sondern vom Gadachten unlösbar - auch wenn sie als Zeitgestalten auftreten.

Transzendentes Denken unterliegt jedoch einer Bewusstseinsverwandlung, in der Gegenstand und Ich verschwinden - in der unio mystica, was schlechthin zeitlos ist - und von woher gemessen die Charaktere der Zeitlichkeit als verderbende, verschleiernde, verengende und täuschende begriffen werden.

Diesen Rahmen sprengende, aber doch unverzichtbaren Ergänzungen gingen viel zu weit, deswegen nur andeutende Stichworte zu diesem Thema:

Grundcharaktere der Aktivität des Erkennens
Erkennen als Praxis
Denkendes Betrachten
Einsicht und Wille
Missverständliches Verengen des Sinns von Gedanken
Spaltung zwischen Lehre und Praxis
Bejahung und Verneinung im Urteil
Frage und Behauptung in Kommunikation
Kampfcharakter des Denkens
Geist und Ideen
Polemischer Charakter und die Loslösung von ihm
Wahrheitserkenntnis und ihre damit zusammenhängenden Begriffe
Wahrheitswille gegen Täuschungen, Abgleitungen und Urteile
Einrichtendes Denken
Handelndes Denken (Zweck-Mittel-Denken)
Wissenschaftliches Denken
Denken als Bildungsprozess
Existenzielles Denken
Kontemplatives Denken
Das Bewusstsein der Methode und ihre Richtungen
Erhellung aus den Weisen des uns Umgreifenden
Antworten in metaphysischen Gleichnissen über den Verlust des EINEN

Gruß von Reklov

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 16.670

06.10.2018 13:29
#402 "Gott" und Universum logisch betrachtet antworten

Zitat von Reklov
Auch die von dir erwähnten "wissenschaftlich Gebildeten" kommen nicht drum herum, bei der Bildung ihrer Gedankengestalten zu berücksichtigen, dass alle EINSICHT zusammenhängt mit der Folge, in der die Gedanken angeordnet sind , wie sie auseinander hervorgehen (nicht nur in Schlussfolgerungen), sondern in jeder Weise der Entfaltung am Leitfaden eines GANZEN.

Du stehst mit der ZEIT auf Kriegsfuß. Weil du Angst hast vor deiner Endlichkeit? Das GANZE zu erkennen scheint dein Ziel zu sein. Und was erwartest du dir davon? Es gibt ja das schöne Sprichwort: "Du siehst den Wald vor lauter Bäumen nicht!" Für dich kann man es wie folgt umdrehen: "Du siehst die Bäume nicht, du siehst auch nicht den Wald, du hältst nur Ausschau nach der Ewigkeit von dem allen!" Dein Forschungsziel ist die Ewigkeit, die du gleichsetzt mit Gott. Das diktierst du obendrein als das Ziel, das alle Wissenschaft gefälligst zu haben hat... Das ist vermessen, Reklov.

Zitat
Grundcharaktere der Aktivität des Erkennens
Erkennen als Praxis
Denkendes Betrachten
Einsicht und Wille
Missverständliches Verengen des Sinns von Gedanken
Spaltung zwischen Lehre und Praxis
Bejahung und Verneinung im Urteil
Frage und Behauptung in Kommunikation
Kampfcharakter des Denkens
Geist und Ideen
Polemischer Charakter und die Loslösung von ihm
Wahrheitserkenntnis und ihre damit zusammenhängenden Begriffe
Wahrheitswille gegen Täuschungen, Abgleitungen und Urteile
Einrichtendes Denken
Handelndes Denken (Zweck-Mittel-Denken)
Wissenschaftliches Denken
Denken als Bildungsprozess
Existenzielles Denken
Kontemplatives Denken
Das Bewusstsein der Methode und ihre Richtungen
Erhellung aus den Weisen des uns Umgreifenden
Antworten in metaphysischen Gleichnissen über den Verlust des EINEN

Was ist das? Das Inhaltsverzeichnis deiner Philosophie? Du spielst mit der Irrealität (Transzendenz) und glaubst, das sei tief und schlau.

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Athon Offline




Beiträge: 1.760

07.10.2018 08:42
#403 RE: "Gott" und Universum logisch betrachtet antworten

@Reklov

Zitat von Reklov #400
... bei Glaubenskriegen spielt(e) und (wirkt(e)) der Teil des Oberbegriffs LOGIK hinein, den man unter PSYCHOLOGIE DES DENKENS einheften kann.


Ich beziehe mich in dieser Diskussion ausschließlich auf Logik, die sich aus den physikalischen Grundkräften ergibt. Wenn Du hier verdeutlichen willst, Transzendenz sei eine weitere Möglichkeit, unsere Welt und deren Entstehung logisch zu erklären, dann übersiehst Du, dass Transzendenz ohne eine gedankliche Beschäftigung mit dieser Thematik und die sich daraus ergebenden individuellen Überzeugungen überhaupt nicht existent wäre. Transzendenz wird durch einen entsprechenden gedanklichen Prozess im Gehirn erst erzeugt und hat seinen Ursprung nicht außerhalb. So sehe ich das.

----------------------------------------------------
Nicht Gott schuf den Menschen, der Mensch schuf Gott! Und hat bis heute daran zu schaffen...

Reklov Offline




Beiträge: 4.185

07.10.2018 23:14
#404 RE: "Gott" und Universum logisch betrachtet antworten

Zitat
Ich beziehe mich in dieser Diskussion ausschließlich auf Logik, die sich aus den physikalischen Grundkräften ergibt. Wenn Du hier verdeutlichen willst, Transzendenz sei eine weitere Möglichkeit, unsere Welt und deren Entstehung logisch zu erklären, dann übersiehst Du, dass Transzendenz ohne eine gedankliche Beschäftigung mit dieser Thematik und die sich daraus ergebenden individuellen Überzeugungen überhaupt nicht existent wäre. Transzendenz wird durch einen entsprechenden gedanklichen Prozess im Gehirn erst erzeugt und hat seinen Ursprung nicht außerhalb. So sehe ich das.

Athon,

... sich nur auf die Logik zu beziehen, die sich aus physikalischen Grundkräften ergibt, wäre zu kurz gesprungen. Auch das große Gebiet der Kunst oder den Wissenschaften wäre zwar ohne einem "entprechenden gedanklichen Prozess" im Gehirn nicht möglich - da stimme ich Dir zu. Aber - das Gehirn hat seinen Ursprung "außerhalb" seines Soseins, denn es hat sich nicht selbst "konzipiert".
So kann auch keiner genau sagen, mit welchen Sphären unser Gehirn auf unbekannte Weise "verbunden" sein oder werden kann.
Wer also mit Hilfe seines Gehirns immer nur "Ortsgespräche" führt, wird nie erfahren, welche "Ferngespräche" damit möglich sind.

Gruß von Reklov

Reklov Offline




Beiträge: 4.185

07.10.2018 23:28
#405 RE: "Gott" und Universum logisch betrachtet antworten

Zitat
Dein Forschungsziel ist die Ewigkeit, die du gleichsetzt mit Gott. Das diktierst du obendrein als das Ziel, das alle Wissenschaft gefälligst zu haben hat...

Gysi,

... Ewigkeit ist nur eines der vielen Attribute, welche "Gott" zugesprochen werden - mehr nicht! Diktieren tue ich den Wissenschaften gar nichts. Wie käme ich auch dazu?

Zitat
Was ist das? Das Inhaltsverzeichnis deiner Philosophie?

Die aufgeführten Stichworte sind Grundbausteine für den, der sich mit den Wegen des Denkens tiefer auseinandersetzen will. Mit Irrealität haben sie recht wenig zu tun. Wer Näheres zu den einzelnen Stichworten erfahren will, dem liefere ich gerne dazu gehörende Detailergänzungen.

Zitat
Du spielst mit der Irrealität (Transzendenz) und glaubst, das sei tief und schlau.

Allein auf die Realität zu starren, ist weder tief, noch schlau!

Gruß von Reklov

Athon Offline




Beiträge: 1.760

08.10.2018 08:59
#406 RE: "Gott" und Universum logisch betrachtet antworten

@Reklov

Zitat von Reklov #404
Aber - das Gehirn hat seinen Ursprung "außerhalb" seines Soseins, denn es hat sich nicht selbst "konzipiert".


Richtig, aber ich kann absolut nicht nachvollziehen, warum die Entwicklung des Gehirns auf "göttlichem" Konzept beruhen sollte und nicht auf Anpassungen, die äußere Umstände und Bedingungen im Laufe der Jahrmillionen nun einmal erforderten.

Zitat
Wer also mit Hilfe seines Gehirns immer nur "Ortsgespräche" führt, wird nie erfahren, welche "Ferngespräche" damit möglich sind.


Ich gehe davon aus, dass der "Telefonierende" auch auf transzendentalem Wege nie erfahren wird, wer sich am anderen Ende der Leitung befindet...

Und außerdem vermisse ich immer noch Dein Statement zu meinem Beitrag #378, wie in #382 nochmals erbeten. Du musst natürlich nicht, wenn Dir eine Stellungnahme schwerfällt...

----------------------------------------------------
Nicht Gott schuf den Menschen, der Mensch schuf Gott! Und hat bis heute daran zu schaffen...

Reklov Offline




Beiträge: 4.185

08.10.2018 11:52
#407 RE: "Gott" und Universum logisch betrachtet antworten

Zitat
Richtig, aber ich kann absolut nicht nachvollziehen, warum die Entwicklung des Gehirns auf "göttlichem" Konzept beruhen sollte und nicht auf Anpassungen, die äußere Umstände und Bedingungen im Laufe der Jahrmillionen nun einmal erforderten.

Athon,

... auch ein "Anpassungsprogramm" muss zunächst mal "geschrieben" werden, denn von alleine wären die kleinsten Teilchen dazu wohl nicht in der Lage gewesen. Dass solch ein "Programm" all die Bedingungen im Laufe der Jahrmillionen mit berücksichtigte, ist ja unbestritten mehr als genial.
Auch eine vom "Programm" vorgeschriebene Ordnung ist unverkennbar - zeigt sich von kleinsten, bis hinein in größte Formen und Abläufe - und deren temporären Erscheinungen.

Freiheit gestattet das "Programm" nur denkenden Wesen - und auch denen nur in begrenztem Maße.
Das vom Menschen so gerne verwendete Wort "göttlich" sollte sowieso nur als sog. "Platzhalter" verstanden werden.

Gruß von Reklov

Reklov Offline




Beiträge: 4.185

08.10.2018 12:17
#408 RE: "Gott" und Universum logisch betrachtet antworten

Zitat
Und außerdem vermisse ich immer noch Dein Statement zu meinem Beitrag #378, wie in #382 nochmals erbeten.

Du hattest geschrieben:
Wenn "Gott" außerhalb des NICHTS (Deine Worte!) existiert, aber nichts aus NICHTS entstehen kann (auch Deine Worte), kann auch "Gott" nichts aus NICHTS erschaffen. Sag' mir, wenn diese Schlussfolgerung nicht logisch sein sollte. Und lass' endlich den Spinoza ruhen...



... in "Gott" selbst waren schon all die "Schwingungen" angelegt/vorhanden, die das so gedachte "Wesen" dann in grobstoffliche Schwingungen mit ihren speziellen Eigenschaften und Gesetzmäßigkeiten in Szene setzen konnte.
Richtig bleibt: Aus NICHTS kann auch nichts entstehen. Aus einer "Wesenheit", die aber alle Attribute bereits in sich vereint - schon!

B.Spinoza ruhen zu lassen, wäre nicht klug, denn in seinem Werk DIE ETHIK führt er anhand einfacher Beispiele beeindruckend vor, wie sich der logische Aufbau eines Satzes darstellt. Dazu merkt er aber auch stets eine nachvollziehbare Beweisführung an. - Bevor Du diesen Denker also "ruhen" lassen möchtest, solltest Du zunächst in der Lage sein, Besseres auf den Tisch zu legen.

Das Alter einer Behauptung (plus ihrer Beweisführung) hat ja auch wenig mit deren Stichhaltigkeit zu tun. Schließlich gelten ja auch manche Sätze aus der mathemat. Logik bis heute, obwohl sie bereits schon in der Antike erkannt und formuliert worden waren.
Das Gleiche könnte man auch auf alte psychologische Wahrheiten übertragen, mit denen sich die Menschheit seit jeher auseinandersetzen musste.

Gruß von Reklov

Reklov Offline




Beiträge: 4.185

08.10.2018 13:01
#409 RE: "Gott" und Universum logisch betrachtet antworten

Zitat
Offenbar willst Du mir nur zu verstehen geben, dass mein Verständnis von Philosophie nicht ausreicht, um mich mit Dir angemessen austauschen zu können. Das muss ich auch nicht, Reklov. Vielmehr bist Du es, der nicht in der Lage ist, logisch fundierten Argumenten (oder auch Fragen) auf gleicher Ebene zu begegnen. Stattdessen folgen immer wieder nur philosophische Abhandlungen, möglichst noch aus fremder Feder...

Athon,

... aus Zeitgründen (mein Tag ist stets verplant!) bediene ich mich hier und da aus den Inhalten meiner privaten Bücherei. Das macht aber auch mancher user, der hier komplizierte naturwissenschaftliche Details vorträgt, denn man kann ja nun nicht alles abrufbereit im Gehirn speichern. Soweit zu Deinem Vorwurf der "fremden Feder".

Ob Dein "Verständnis für Philosophie" ausreicht, um sich mit mir austauschen zu können, vermag ich nicht zu beurteilen.
Wollte ich z.B. beurteilen, ob denn diejenigen, welche die Tonfolgen des Jazz (oder der Klassik) nachvollziehen, geschweige denn selber spielen können, in diesem Forum zahlreich vertreten sind, müssten sie mir zunächst mal etwas vorspielen (oder vorsummen). Danach könnte man weiter sprechen.
Mir sind schon Leute begegnet, die weder Noten lesen, noch einen einfachen Dreiklang fehlerfrei intonieren konnten. Wie sollte ich mit denen denn über Musik sprechen können - außer, dass ich mir ihre persönlichen musikalischen Vorlieben/Neigungen anhöre?

Ein anderes Beispiel aus der Malerei:

Jeder Laie kann sich zwar Bilder, wie z.B. >> Der Raub der Töchter des Leukippos << (von P.P. Rubens) oder
>> Die Musikstunde <<
(von Jan Vermeer) anschauen; er wird aber keinen Zugang zur verborgenen (unsichtbaren) Linienführung und der bewussten Flächen- und Tonaufteilung (unverzichtbare Elemente einer jeden gelungenen Komposition!) "bewusst" erkennen können.

Sollte dies einer bestreiten, würde ich mir sogar die Mühe machen und einfache Linien- und Tonwertskizzen zum "rechten" Verständnis dieser beiden Bilder ins Forum stellen, damit ein bewussteres Betrachten dieser Kunstwerke erst möglich wird.

Und hierbei wäre man ja noch nicht auf den komplizierteren Ebenen der Logik, - auch nicht auf wissenschaftlichen, noch auf philosophischen oder theosophischen Denkwegen unterwegs.

Gruß von Reklov

Perquestavolta Offline



Beiträge: 3.375

08.10.2018 15:18
#410 RE: "Gott" und Universum logisch betrachtet antworten

Reklov! Deine ganze transzendentale Philosophie ist die eines "Schweizer Käsemachers"... Viel "Käse" um nichts als ein leeres Loch herum. Großspuriger gehts ja wohl kaum mehr.
Und irgend welche Wert-Vergleiche zwischen deiner "Lochkäse-Philosopie" und den Naturwissenschaften brauchst gar nicht erst anzustellen.

Ein "alter Esel", der seine ganzes Leben lang nicht verstanden hat, dass in einem einfachen Radio das höchste geistige Potential (inklusive Quanten-Physik/Mechanik) drin steckt, welches die Menschheit bis heute verwirklicht hat, ist auch als Philosoph ein NULL.

Und ich hab es ja schon immer gesagt, dass da bei dir nichts anderes dahintersteckt, als ein großspuriger Hochstapler..

-----
Nur am Glauben kannst du drehen und schrauben. bis die Wahrheit die du glauben willst, dir auch passt..

Reklov Offline




Beiträge: 4.185

09.10.2018 17:47
#411 RE: "Gott" und Universum logisch betrachtet antworten

Zitat
Und irgend welche Wert-Vergleiche zwischen deiner "Lochkäse-Philosopie" und den Naturwissenschaften brauchst gar nicht erst anzustellen.

Perquestavolta,

... ach - bestimmst Du jetzt hier, wer was und wie schreiben darf? Ich dachte immer, das macht Gysi!?!

Zitat
Ein "alter Esel", der seine ganzes Leben lang nicht verstanden hat, dass in einem einfachen Radio das höchste geistige Potential (inklusive Quanten-Physik/Mechanik) drin steckt, welches die Menschheit bis heute verwirklicht hat, ist auch als Philosoph ein NULL.


... ein Radio (ich besitze 1 Internetradio und 1 Marantz-Receiver) mag ja ein techn. Meisterstück sein, nur kann es leider weder Gedankenansätze formulieren/entwickeln, noch etwas Neues erschaffen! Vom Radiohören allein lernt man z.B. nicht das Geringste über das Wesen der Musik! Solches müsste ja selbst einem wie Dir, nun langsam klar werden können.(?)

Allein mit Deinen, von jedem zu "erlernenden" Buchstabenwissen über materielle Verhältnisse, wirst Du Dich bei geisteswissenschaftlichen Themen immer äußerst schwer tun - und mit Versuchen, Andere herabzusetzen, ist es hierbei leider auch nicht getan, - bedeutet eher ein Armutszeugnis!
Deine Verhältnis zur Transzendenz ist nicht nur gestört, sondern jeder Weg dorthin ist Dir seelisch versperrt. Warum, weiß ich nicht, ist mir an sich aber auch egal.
Du bist und bleibst nun mal in Deinen persönlichen Gedankenbildern gefangen, wie eine Fliege im Spinnennetz. Mach Dir aber nichts daraus. Es gibt weit Schlimmeres.

Gruß von Reklov

Perquestavolta Offline



Beiträge: 3.375

09.10.2018 20:35
#412 RE: "Gott" und Universum logisch betrachtet antworten

Du labberst inhaltlosen Köse Reklov! Nach 10tausenden Beiträgen hast du Null und Nichts dazugelernt.

Mit deiner unbegreiflich transzendenten "Umgreiflichkeit" kann kein geistig gesunder Normal-Mensch (auf Dauer) etwas anfangen..

Transzendente Gedankengänge können keine Leben retten.. sie produzieren auch sonst nichts als heiße Luft.

-----
Nur am Glauben kannst du drehen und schrauben. bis die Wahrheit die du glauben willst, dir auch passt..

Reklov Offline




Beiträge: 4.185

10.10.2018 12:18
#413 RE: "Gott" und Universum logisch betrachtet antworten

Zitat
Nach 10tausenden Beiträgen hast du Null und Nichts dazugelernt.

Perquestavolta,

... schau in den Spiegel, denn auf einigen Gebieten gilt Deine Vorwurf auch für Dich!

Zitat
Mit deiner unbegreiflich transzendenten "Umgreiflichkeit" kann kein geistig gesunder Normal-Mensch (auf Dauer) etwas anfangen..

Ach so! Jetzt möchte also der unbedeutende PQV auch noch festlegen, was als "geistig gesund" zu gelten hat?

Zitat
Transzendente Gedankengänge können keine Leben retten.. sie produzieren auch sonst nichts als heiße Luft.

Falsch! - Solche Gedanken können Leben auf andere, spezielle Weise (anders als z.B. die Medizin) retten, indem sie u.a. frühzeitig die Weichen zum rechten Weg stellen: >> rechtes Denken, rechtes Sprechen, rechtes Handeln. <<

Einfaches Beispiel:
Würde, wie in manchen alten Kulturen, die uns umgebende >> Mutter Natur << als "heilig" angesehen werden, käme wohl keiner auf die Idee, diese nur allein wegen wirtschaftlichem Profitdenken zu misshandeln, zu verwüsten oder zu verseuchen.
Weil Du aber schon von "Leben retten" sprichst, wage ich sogar die Vermutung, dass mit mehr transzendentem Bewusstsein, was ja nicht bedeutet, einer Sekte anzugehören, das gesellschaftliche Miteinander sich auf ganz andere Ebenen verlagern, z.B. jede große und kleine kriminelle Handlung bereits geistig im Keime erstickt würde.

Jeder Alkohol- oder Zigarettenproduzent würde sich dann z.B. ehrlicher/gewissenhafter fragen müssen: Kann ich es denn überhaupt verantworten, mit meinem Produkt jedes Jahr eine riesige Menschenmenge ins gesundheitliche Aus zu treiben?

Gruß von Reklov

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 16.670

10.10.2018 12:46
#414  "Gott" und Universum logisch betrachtet antworten

Zitat von Reklov
Würde, wie in manchen alten Kulturen, die uns umgebende >> Mutter Natur << als "heilig" angesehen werden, käme wohl keiner auf die Idee, diese nur allein wegen wirtschaftlichem Profitdenken zu misshandeln, zu verwüsten oder zu verseuchen.

Nicht jeder Transzendentler muss die Natur als heilig erachten. Er könnte ja auch sagen: Scheiß auf die Erde, der Himmel ist mein... GERADE transzendentales Bewusstsein kann zur Verachtung des Endlichen führen. Brauchst du dir bloß DEINE Denkart ansehen. RESPEKT vor dem Leben, Humanismus, Demokratie und Toleranz haben nichts mit Transzendenz tu tun.

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Athon Offline




Beiträge: 1.760

10.10.2018 15:10
#415 RE: "Gott" und Universum logisch betrachtet antworten

@Reklov

Zitat von Reklov #407
... auch ein "Anpassungsprogramm" muss zunächst mal "geschrieben" werden, denn von alleine wären die kleinsten Teilchen dazu wohl nicht in der Lage gewesen.


Du hast also keinerlei Zweifel daran, dass es sich bei allem um uns herum vom Anfang bis zum Ende um ein "Programm" handelt? Und dann hat der "Große Programmierer" es auch explizit so geplant, dass man z. B. beim Mischen von Schwefelsäure mit Wasser aus gesundheitlichen Gründen unbedingt die Reihenfolge des Vermengens einhalten sollte? "Wissen" das denn auch diese beiden Flüssigkeiten, oder ist das einfach nur logisch...?

Zitat von Reklov #409
... aus Zeitgründen (mein Tag ist stets verplant!) bediene ich mich hier und da aus den Inhalten meiner privaten Bücherei. Das macht aber auch mancher user, der hier komplizierte naturwissenschaftliche Details vorträgt, denn man kann ja nun nicht alles abrufbereit im Gehirn speichern. Soweit zu Deinem Vorwurf der "fremden Feder".


Das ist kein Vorwurf gewesen, sondern lediglich eine Feststellung. Auch ich informiere mich natürlich aus fremden Quellen und "verwerte" das, was mir als logisch nachvollziehbar erscheint und verwerfe allzu hanebüchenen Unsinn. Und bisweilen wird man dabei auch "klüger"...

Zitat
Mir sind schon Leute begegnet, die weder Noten lesen, noch einen einfachen Dreiklang fehlerfrei intonieren konnten. Wie sollte ich mit denen denn über Musik sprechen können - außer, dass ich mir ihre persönlichen musikalischen Vorlieben/Neigungen anhöre?


Mir sind schon Menschen begegnet, die weder einen "Gott" gesehen noch seine angeblichen Planungen mit Logik darlegen können und trotzdem davon überzeugt sind, seine Werke zutreffend zu beschreiben...

----------------------------------------------------
Nicht Gott schuf den Menschen, der Mensch schuf Gott! Und hat bis heute daran zu schaffen...

Reklov Offline




Beiträge: 4.185

10.10.2018 16:06
#416 RE: "Gott" und Universum logisch betrachtet antworten

Zitat
"Wissen" das denn auch diese beiden Flüssigkeiten, oder ist das einfach nur logisch...?

Athon,

... Flüssigkeiten (und andere Elemente) können wohl schlecht etwas "wissen".

Zitat
Mir sind schon Menschen begegnet, die weder einen "Gott" gesehen noch seine angeblichen Planungen mit Logik darlegen können und trotzdem davon überzeugt sind, seine Werke zutreffend zu beschreiben...

Die "Werke" beschreiben sich von selber, je tiefer man sie erforscht.
Dem "Ding an sich" kommt man aber auch damit nicht auf die Spur.
Die Interaktion mit "Gott" passiert übrigens nicht über den Sehnerv unserer Augen, sondern über ein geistiges "Kabel". Ob aber jemand diese "Leitung" benützen will/kann/mag, bleibt allein seiner persönlichen Lebenseinstellung überlassen.

Gruß von Reklov

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 16.670

10.10.2018 16:15
#417  "Gott" und Universum logisch betrachtet antworten

Zitat von Reklov
Die Interaktion mit "Gott" passiert übrigens nicht über den Sehnerv unserer Augen, sondern über ein geistiges "Kabel". Ob aber jemand diese "Leitung" benützen will/kann/mag, bleibt allein seiner persönlichen Lebenseinstellung überlassen.

Jeder kann personeninterne Dialoge mit seinem Vater, seiner Oma, dem toten Lehrer, der nicht präsenten Ärztin usw. abhalten. Um zu Ratschlägen zu kommen, die helfen. Das sind so Tricks, die dir das Überich ermöglicht. Und in diesem Überich nimmt auch Gott Platz. Aber nur, wenn du an ihn glaubst.

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Reklov Offline




Beiträge: 4.185

10.10.2018 17:32
#418 RE: "Gott" und Universum logisch betrachtet antworten

Zitat
Das sind so Tricks, die dir das Überich ermöglicht. Und in diesem Überich nimmt auch Gott Platz. Aber nur, wenn du an ihn glaubst.

Gysi,

... Glaube ist hier eine Voraussetzung, sozusagen die "Eintrittskarte", übrigens auch bei weltlichen, praktischen Dingen. Wer nicht an sich glaubt, der fängt nichts an oder scheitert unterwegs - mutlos! Das Wort "Trick" würde ich hier nicht verwenden wollen, eher schon von "geistigen Gesetzen" sprechen.

Man sieht ja an Dir, dass Du an das "Überich" glaubst (zu glauben scheinst?), sonst würdest Du ja "Gott" nicht darin Platz nehmen lassen. - Nun könnte ich hierzu fragen: Hast Du das Überich denn schon mal gesehen, oder redest Du lediglich S.Freud nach dem Munde?

Gruß von Reklov

Reklov Offline




Beiträge: 4.185

10.10.2018 17:44
#419 RE: "Gott" und Universum logisch betrachtet antworten

Zitat
GERADE transzendentales Bewusstsein kann zur Verachtung des Endlichen führen. Brauchst du dir bloß DEINE Denkart ansehen. RESPEKT vor dem Leben, Humanismus, Demokratie und Toleranz haben nichts mit Transzendenz tu tun.

Gysi,

... meine Denke verachtet das Endliche keinesfalls, auch wenn ich es in der Rangordnung nicht an die erste Stelle setze. Respekt vor der Schöpfung hatte ich aber stets!
Transzendenz ist auch in den von Dir oben erwähnten Begriffen nötig, sonst wird z.B. eine Demokratie nur zum Kasperletheater, mit dessen Auffführung man das Volk leichter hintergehen kann, zu betrügen versucht.
Oder schau auf den Humanismus, wie er stets mit Füßen getreten wurde/wird, sobald es um eigene Interessen/Vorteile ging/geht.

Gruß von Reklov

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 16.670

11.10.2018 13:09
#420  "Gott" und Universum logisch betrachtet antworten

Zitat von Reklov
Transzendenz ist auch in den von Dir oben erwähnten Begriffen nötig,

Nö, ist sie nicht. Dass zum Beispiel Humanismus und Demokratie für mich bindende ethische Größen sind, hat was mit Sozio- und Psychologie zu tun, aber nichts mit der kryptischen "Transzendenz"! Ethik erwächst aus dem Harmonisierungsbedürfnis der individuellen Interessen zu der übergeordneten Wertesetzung des Zoon Politikons! Ist doch Unsinn, drei Etagen höher in die "Transzendenz" zu greifen, um die Ethik der Menschen in einer äußeren Spirale der Galaxis "Milchstraße", auf dem 3. Planeten des Sonnensystems zu erklären. Oder anders ausgedrückt: Wer derart nach den Ursachen von Recht und Ethik herumstochert, hat die Ursachen von Recht und Ethik nicht verstanden.

Zitat
Nun könnte ich hierzu fragen: Hast Du das Überich denn schon mal gesehen, oder redest Du lediglich S.Freud nach dem Munde?

Habe ich meine Stimme schon mal gesehen? Einen meiner flüchtigen Gedanken? Nö. Es-Ich-Überich ist eine überzeugende Kategorisierung des Ich! Im Überich haben meine erfahrenen Autoritäten Platz, die mir helfen, mein Leben zu steuern. Das ist bei dir ebenso. Nur dass Gott für dich auch so eine Autorität ist, für mich aber nicht. Ich brauche sie nicht. Sie würde mir nichts nützen, denn ich glaube nicht an sie. Ich glaube an meine Ärztin, die habe ich nämlich in der Tat schon mal gesehen... Das war ein Scherz. Ich glaube an 1.000 Dinge und Menschen, sofern sie vor der Prüfung meiner Kritik bestehen.

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Reklov Offline




Beiträge: 4.185

11.10.2018 13:50
#421 RE: "Gott" und Universum logisch betrachtet antworten

Zitat
Ist doch Unsinn, drei Etagen höher in die "Transzendenz" zu greifen, um die Ethik der Menschen in einer äußeren Spirale der Galaxis "Milchstraße", auf dem 3. Planeten des Sonnensystems zu erklären. Oder anders ausgedrückt: Wer derart nach den Ursachen von Recht und Ethik herumstochert, hat Recht und Ethik nicht verstanden.

Gysi,

... die Ethik der Menschen (oder anderer bewusster Lebewesen im unbekannten Kosmos!) hat ihren Entstehungsort in keiner Milchstraße, denn auch dort könnte es z.B. kriminelle Umtriebe völlig unbekannter Art und Ausmaßes geben. - Deine Ortsverschiebung in "äußere Spiralen der Galaxis" ist also ein falscher Gedankenansatz. -

Entweder, man ist von Liebe bewegt oder nicht. - Im ersteren Fall erübrigte sich z.B. jeder Einsatz von Polizei oder Militär.
So einfach ist das - wäre das.

Zitat
Dass zum Beispiel Humanismus und Demokratie für mich bindende ethische Größen sind, hat was mit Sozio- und Psychologie zu tun, aber nichts mit der kryptischen "Transzendenz"!

Demokratie besitzt per se leider keine installierte, automatisch funktionierende Ethik, denn gerade in den demokratischen Ländern ist das kriminelle Unwesen am Wuchern, weil eben hier die sog. Bürgerrechte von gesetzeswidrigen Organisationen schamlos ausgenutzt werden. Die von Dir erwähnte "Sozio- und Psychologie" läuft im Gehirn von Kriminellen auf völlig anderen Bahnen und nicht immer ist dabei die oft angeführte materielle Not ein entschuldbares Motiv. Beispiele hierzu sind ja zahlreich vorhanden!

"Kryptisch" ist Transzendenz nun auch nicht, denn Gedanken hierzu sind in vielen Büchern auf solche Weise vermerkt, dass sie zumindest als Basis vorliegen, demnach also indivduell entsprechend angegangen/angedacht werden können.

Gruß von Reklov

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 16.670

11.10.2018 16:08
#422  "Gott" und Universum logisch betrachtet antworten

Zitat von Reklov
Deine Ortsverschiebung in "äußere Spiralen der Galaxis" ist also ein falscher Gedankenansatz. -

Die menschliche Ethik wird aus den Menschen heraus geboren. Die Ethik (wie das Recht) harmonisiert den Widerspruch zwischen Individuum und Zoon Politikon, das jedes Individuum ja auch ist! Die ethische Erziehung und Chancenverteilung funktionieren nicht überall reibungslos und ideal. Darum gibt es ja auch Schlitzohren, Tunichtgute und sogar Verbrecher!

Zitat
Entweder, man ist von Liebe bewegt oder nicht.

Die INTERESSEN der Menschen sind so oft verschieden bis konträr gelagert. Du kannst die Menschen einer fremden Nation vorgeben zu lieben. Wenn dich gegen sie kein Misstrauen begleitet, weil du zu wenig von denen weißt, bist du zu naiv, um die korrekten Entscheidungen zu treffen, dein Volk zu schützen, dass du - nach deiner Liebesdoktrin - ja auch zu lieben hast. Transparenzverschränkung ist das Zauberwort. Aber "Wer legt schon sein Herz auf den Tisch so... hungriger Leut'!" (Wolf Biermann) Misstrauen ist ein wichtiger Leitfaden, um sein Leben zu bestehen. Die Welt ist leider oft nicht so, wie man sie haben möchte.

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Athon Offline




Beiträge: 1.760

11.10.2018 22:30
#423 RE: "Gott" und Universum logisch betrachtet antworten

@Reklov

Zitat von Reklov #416
... Flüssigkeiten (und andere Elemente) können wohl schlecht etwas "wissen".


Man hat es hier nicht leicht mit Dir, Reklov. Offenbar scheinst Du vor lauter transzendentalen Ebenen innerhalb Deines Gehirns nicht erkennen zu können, dass Fragen -wie hier nach dem "Wissen" von Flüssigkeiten- nur dann merkwürdig erscheinen, wenn man sie nicht im Zusammenhang mit den zuvor geäußerten Bemerkungen sieht.

----------------------------------------------------
Nicht Gott schuf den Menschen, der Mensch schuf Gott! Und hat bis heute daran zu schaffen...

Reklov Offline




Beiträge: 4.185

11.10.2018 23:02
#424 RE: "Gott" und Universum logisch betrachtet antworten

Zitat
Offenbar scheinst Du vor lauter transzendentalen Ebenen innerhalb Deines Gehirns nicht erkennen zu können, dass Fragen -wie hier nach dem "Wissen" von Flüssigkeiten- nur dann merkwürdig erscheinen, wenn man sie nicht im Zusammenhang mit den zuvor geäußerten Bemerkungen sieht.

Athon,

... erläutere mir bitte Deine Zeilen doch so, dass sie mir verständlicher werden. - Danke.

Gruß von Reklov

Reklov Offline




Beiträge: 4.185

11.10.2018 23:07
#425 RE: "Gott" und Universum logisch betrachtet antworten

Zitat
Die Welt ist leider oft nicht so, wie man sie haben möchte.

Gysi,

da könnte ich Dir erst zustimmen, wenn ich wüsste, wie denn eine Welt aussehen könnte/sollte, die jeder auf seine Weise haben möchte?

Gruß von Reklov

Seiten 1 | ... 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19
 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Die Ewigkeit gibt es ohne Gott!"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor