Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  


Der substanzielle  Dialog 

Für (echten) Säkularismus und freie Religionskritik!




Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 4.814 Antworten
und wurde 414.633 mal aufgerufen
 Atheismus/Agnostizismus
Seiten 1 | ... 185 | 186 | 187 | 188 | 189 | 190 | 191 | 192 | 193
Reklov Offline




Beiträge: 6.074

08.02.2021 12:44
#4726 RE: "Gott" und Universum logisch betrachtet Antworten

Zitat
Dieses "Gedankenkonstrukt" beruht auf aus meiner Sicht logischen Überlegungen und bedient sich des Ausschlussprinzips: Ein aus sich selbst heraus existierendes und bewusst handelndes Wesen, das für diese Existenz keine Energie benötigt, ist unlogisch und daher unmöglich.

Athon,

... wenn es möglich ist, dass z.B. bereits unsere Sonne (ein riesiger Kernreaktor) in ihrem Inneren durch die Verschmelzung von Wasserstoff zu Helium bei Temperaturen um 15 Millionen Grad Energie erzeugt, was uns Licht und Wärme für Millionen Jahre liefert, - warum ist nicht auch ein "aus sich selbst existierendes und bewusst handelndes Wesen" denkbar, welches Energie aus seinen "ewigen" Substanzen ziehen kann?
Dein "Ausschlussprinzip" darf also (auch von Dir) nochmal kritisch und logisch "hinterfragt" werden.

Zitat
Aha. Und dazu ist "Geist" nicht notwendig, oder wie...?

Habe ich das behauptet? - Alle "Erscheinungen" sind von Geist durchdrungen, sonst würden/könnten sie im Regelwerk der Natur nicht "funktionieren". Kommunikation (ein Attribut des Geistes) findet z.B. schon zwischen unseren winzigen Körperzellen statt.

Zitat
Dann solltest Du vielleicht eine sprachliche Ausformung finden, die nicht mit einem "Schöpfer" assoziiert. Für mich ist der Begriff "Schöpfung" mit der angenommenen Erschaffung der Welt durch "Gott", also den Schöpfer, verbunden.

Das mache ich nicht, denn ich denke, es ist jedem möglich das "Werk" vom "Werkmeister" zu unterscheiden, ungeachtet, was sich einer darunter vorstellt oder wie er ES benennnt.
Ein Ölgemälde ist nicht der Maler, eine Maschine nicht der Ingenieur, eine Musik-Komposition nicht der Komponist, ein Buch nicht der Autor - etc.
Alle von mir aufgeführten Begriffe bestehen aber aus nur 3 Bausteinen: positive Protonen, neutrale Neutronen, negative Elektronen. Wäre der Atomkern so groß wie ein Stecknadelkopf (1mm), wäre das Atom selbst so groß wie ein Fußballplatz (100m).

Dass hierbei Atheisten & Gläubige gleichermaßen nur ins rätselnde Staunen geraten können, ist und bleibt genauso logisch, wie die unterschiedlichen Deutungsversuche hinsichtlich einer existierenden WELT.

Gruß von Reklov

Reklov Offline




Beiträge: 6.074

08.02.2021 13:08
#4727 RE: "Gott" und Universum logisch betrachtet Antworten

Zitat
Ein denkender und fühlender Geist ist nach all unserer Erfahrung und Beobachtung nicht möglich!

Gysi,

... Du selbst besitzt denkenden und fühlenden Geist, auch wenn dieser nicht allwissend ist. Ich schlage Dir freundlich vor, zunächst mal dies an Dir selber ausgiebiger und umfassender zu "testen".

Zitat
Und warum, zum Henker, soll ein allmächtiger, perfekter Gott denn etwas schaffen, was so deutlich weniger, richtig dumm und unperfekter ist als er? Sieh doch ein: Diese Gottesvorstellung ist aus Religionsformaten aus der Jungsteinzeit adaptiert, die du doch selber ablehnst!

Du bist weder dumm, noch unperfekt! Wenn Du so etwas von Dir denkst, hast Du noch keinen umfassenden Zugang zu Deinen gegebenen Qualitäten gefunden.
Richtig ist, dass die Gottesvorstellungen der Jungsteinzeit nicht mehr in das Zeitalter der Quanten-Physik passen.

Hierzu nochmal das Zitat aus dem Alten Testament: >> ICH BIN, ALS DER ICH DA EINST SEIN WERDE << (Jahwe zu Moses)

Zitat
Und warum, zum Henker, soll ein allmächtiger, perfekter Gott denn etwas schaffen, was so deutlich weniger, richtig dumm und unperfekter ist als er?

Eine der möglichen Antworten wäre z.B.: LIEBE!
Wir sind zwar z.Z. nicht allwissend, aber unser "Strecken-Ziel" ist ja auch noch lange nicht erreicht. Auf dieser Strecke bekommen wir viele Möglichkeiten, unser Wissen und das damit einhergehende "Bewusstsein" ständig zu erweitern. Der bisher beschrittene lange Weg, vom Faustkeilnutzer in der Höhle - bis hin zum Astronauten, lässt ja jedem von uns weitergestreckte Vorstellungen (abhängig von seiner Fantasie) völlig offen!

Gruß von Reklov

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 19.167

08.02.2021 14:04
#4728  "Gott" und Universum logisch betrachtet Antworten

Zitat von Reklov
... Du selbst besitzt denkenden und fühlenden Geist, auch wenn dieser nicht allwissend ist. Ich schlage Dir freundlich vor, zunächst mal dies an Dir selber ausgiebiger und umfassender zu "testen".,

Ich korrigiere mich: Ein separat von Körper und Energie denkender und fühlender Geist ist nach all unserer Erfahrung und Beobachtung nicht möglich!

Zitat
Du bist weder dumm, noch unperfekt! Wenn Du so etwas von Dir denkst, hast Du noch keinen umfassenden Zugang zu Deinen gegebenen Qualitäten gefunden.

Oh, danke für die Blumen. Oder sind die Blumen doch nur Brennnesseln, hm? Aber ich glaube in der Tat nicht, dass der Mensch (die menschliche Gesellschaft) sich oft sonderlich schlau anstellt.

Zitat
Hierzu nochmal das Zitat aus dem Alten Testament: >> ICH BIN, ALS DER ICH DA EINST SEIN WERDE << (Jahwe zu Moses)

Wenn Gott am Ende als eine menschliche Illusion übrigbleibt, ist dieser Satz immer noch richtig.

Zitat
Eine der möglichen Antworten wäre z.B.: LIEBE!

Ach, du Sch...! "Love ist just a Four-Letter-Word!" (Bob Dylan) In dem Natur-Prinzip des Fressen-und-Gefressenwerdens, im gnadenlosen Prinzip der evolutionären Auslese und in unserer gewalttätigen Geschichte von den Okkupationskriegen Moses' bis zum deutschen Holocaust kann ich nicht viel Liebe entdecken... LIEBE ist ein Ideal. Das meinen wir, zu erreichen oder gar erreicht zu haben, kurzfristig. Und schon geht der Kampf um sie schon wieder von vorne los. Aber wir haben schon viel erreicht, wir Menschen, dochdoch. Durch bittere Erfahrung und Erfahrungsarbeit. Humanismus, Demokratie, Meinungsfreiheit, Toleranz und Nachsichtigkeit in Bedingungen, die man nicht selber verschuldet hat, gehören dazu. Gottes Liebe erkenne ich da nicht. Ich erkenne unsere Liebe zu unserer Spezies und die zur Natur!

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Reisender Offline



Beiträge: 4.115

08.02.2021 15:38
#4729 RE: "Gott" und Universum logisch betrachtet Antworten

Wenn du sagst, Gott ist das Unbekannte, dann räumst du ein, dass du gar nichts von ihm weißt. Und dass seine Definition im Licht neuer Erkenntnis im Schall und Rauch ernüchternder PHYSIK verschwinden wird! Also ist Gott immer nur eine Illusion der Unkenntnis! So ist uns Menschen in unserer Gottessuche und der Entwicklung der Wissenschaften immer wieder ergangen, und es ist schlüssig, dass sich das auch nicht ändern wird.(Gysi)

Natürlich weiß ich nichts über Gott, weder ob er existiert, noch ob er nicht existiert.
Die Physik macht darüber keine Aussage, es ist nicht ihr Thema.
Gott bleibt ein Glaubenskonstrukt. Das heißt; für einen Gläubigen ist er eine Realität, und für einen Ungläubigen eben nicht.

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 19.167

08.02.2021 16:41
#4730 "Gott" und Universum logisch betrachtet Antworten

Zitat von Reisender
Gott bleibt ein Glaubenskonstrukt. Das heißt; für einen Gläubigen ist er eine Realität, und für einen Ungläubigen eben nicht.

Trotzdem kann man sich nicht seine eigene Realität bauen. Die Fantasie ist außen nicht real! Sie ist halt fantasiert. Und ich gehe davon aus, dass nicht einmal der Gläubige einer Fabuleske erlegen sein will! Nichts Genaues weiß man nicht. Darum reden wir hier doch. Unter anderem.

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Reisender Offline



Beiträge: 4.115

08.02.2021 16:57
#4731 RE: "Gott" und Universum logisch betrachtet Antworten

Trotzdem kann man sich nicht seine eigene Realität bauen. Die Fantasie ist außen nicht real! Sie ist halt fantasiert. Und ich gehe davon aus, dass nicht einmal der Gläubige einer Fabuleske erlegen sein will! Nichts Genaues weiß man nicht. Darum reden wir hier doch. Unter anderem.

.................................
Der Glaube kann eben Berge versetzen.
Die Forschung am Placebo-Effekt ist durch viele Experimente bewiesen.
Es ist also irrelevant ob es diesen Gott wirklich gibt, von Bedeutung ist nur der Glaube daran.
Du müßtest schon handfeste wissenschaftliche Beweise haben, um Gott zu widerlegen, und die gibt es eben nicht.

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 19.167

08.02.2021 17:25
#4732 "Gott" und Universum logisch betrachtet Antworten

Zitat von Reisender
Du müßtest schon handfeste wissenschaftliche Beweise haben, um Gott zu widerlegen, und die gibt es eben nicht.

Ich bin nicht in der Lage, eine Nichtexistenz zu beweisen! Ich kann nur mit Wahrscheinlichkeiten arbeiten. Die Gläubigen stehen da in einer Bringschuld: Was existiert, muss leichter zu beweisen sein, als die Nichtexistenz dessen, das nicht existiert!

Zitat
Die Forschung am Placebo-Effekt ist durch viele Experimente bewiesen.

Na, immer funktioniert der aber auch nicht. Die Juden in den Konzentratrionslagern konnten hundertmal fest glaubend ihren Jahwe um Erlösung anflehen. Geholfen hat denen das nicht. Und die Überlebenden haben deshalb zum großen Teil ihren Glauben an ihn verloren! Erkenntnisprozesse müssen nicht derart schmerzhaft sein.

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Athon Offline




Beiträge: 3.693

08.02.2021 17:39
#4733 RE: "Gott" und Universum logisch betrachtet Antworten

@Reklov

Zitat von Reklov #4726
... wenn es möglich ist, dass z.B. bereits unsere Sonne (ein riesiger Kernreaktor) in ihrem Inneren durch die Verschmelzung von Wasserstoff zu Helium bei Temperaturen um 15 Millionen Grad Energie erzeugt, was uns Licht und Wärme für Millionen Jahre liefert, - warum ist nicht auch ein "aus sich selbst existierendes und bewusst handelndes Wesen" denkbar, welches Energie aus seinen "ewigen" Substanzen ziehen kann?


Kein guter Vergleich, Reklov. Denn unsere Sonne wird irgendwann keine Energie in Form von Licht und Wärme mehr produzieren können, weil der dafür erforderliche Brennstoff aufgebraucht sein wird. "Ewige" Substanzen, die ewig Energie abgeben, kann es nicht geben. Erst recht nicht, wenn es sich bei dieser Substanz um "Geist" handelt.

----------------------------------------------------
NUR DER ZWEIFEL LÄSST UNS DENKEN

Athon Offline




Beiträge: 3.693

09.02.2021 12:27
#4734 RE: "Gott" und Universum logisch betrachtet Antworten

@Gysi

Zitat von Gysi #4732
Ich bin nicht in der Lage, eine Nichtexistenz zu beweisen! Ich kann nur mit Wahrscheinlichkeiten arbeiten. Die Gläubigen stehen da in einer Bringschuld: Was existiert, muss leichter zu beweisen sein, als die Nichtexistenz dessen, das nicht existiert


Genau so sehe ich das auch. Und es ergibt sich daraus noch eine ganz andere Frage: Ist es nicht völlig gleichgültig, auf welchem Wege die Welt entstanden ist, wenn wir berücksichtigen, wie sie sich in der Realität darstellt? Den Entstehungsprozess halte ich nicht dafür ausschlaggebend, dass Hunger und Elend einerseits und andererseits Überfluss herrschen, dass es Mord und Totschlag gibt oder dass Kinder missbraucht werden. Um nur die schlimmsten Zustände zu benennen. Und auch Naturkatastrophen bilden dabei keine Ausnahme.

----------------------------------------------------
NUR DER ZWEIFEL LÄSST UNS DENKEN

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 19.167

09.02.2021 13:06
#4735  "Gott" und Universum logisch betrachtet Antworten

Zitat von Athon
(...) dass Hunger und Elend einerseits und andererseits Überfluss herrschen, dass es Mord und Totschlag gibt oder dass Kinder missbraucht werden. Um nur die schlimmsten Zustände zu benennen.

Es geht darum, diesen elenden Laden namens Erde in eine Richtung zu bringen, die das Leben angenehmer macht, schon wahr. Das hüpfende Komma an der ganzen Geschichte sind jedoch die verschiedenen Interessen der verschiedenen Mächte, die (scheinbar) wie die tektonischen Platten der Erdkruste aufeinanderstoßen. Und die Weltreligionen - besonders der Islam - sind ein lange unterschätzter Machtfaktor - neben der Ökonomie.

Aber eigentlich ist die Frage nach 'Gott oder nicht Gott' ein Luxusproblem einer zweitrangigen Diskussion, da haste recht. Wenn ihre extremistischen Ausfransungen nicht wären! Und der Religionsunterricht gegen Kinder, der sie mit Angst zumeist zeitlebens in dem Bann einer Suggestion gefangen hält, die auch ihre intellektuellen und empathischen Energien zerfressen kann! Manchmal. Öfter. Weiß ich nicht.

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Reisender Offline



Beiträge: 4.115

09.02.2021 15:24
#4736 RE: "Gott" und Universum logisch betrachtet Antworten

Aber eigentlich ist die Frage nach 'Gott oder nicht Gott' ein Luxusproblem einer zweitrangigen Diskussion,
.......................
DA stimme ich vorbehaltlos zu. Gäbe es diesen Schöpfergott, dann wäre er inkompetent für diesen Job, und hätte das nie tun dürfen.
Ein Klempner darf auch keinen Blinddarm raus nehmen.
Wir sind für uns selbst verantwortlich, und sind mit uns selbst einfach überfordert.

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 19.167

09.02.2021 16:14
#4737  "Gott" und Universum logisch betrachtet Antworten

Zitat von Reisender
Wir sind für uns selbst verantwortlich, und sind mit uns selbst einfach überfordert.

Uns was schließen wir daraus?

Alternative a) Hände falten: "Gott, mach du das für uns! Wir können das nicht. Wir sind zu blöd dazu! Aber du, du bist doch so schlau und mächtig! Du kannst das! Also mach das dann bitteschön auch!" Sowas nennt man Delegierung von Arbeit...

Alternative b) Planung zurückrollen, Fehleranalyse betreiben, alles nach Möglichkeit besser planen, Produktion nach den neuen Entwürfen neu hochfahren! Wenn wir zu blöd sind für irgendwas, dann müssen wir uns eben schlau machen!

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Reklov Offline




Beiträge: 6.074

09.02.2021 17:39
#4738 RE: "Gott" und Universum logisch betrachtet Antworten

Zitat
Kein guter Vergleich, Reklov. Denn unsere Sonne wird irgendwann keine Energie in Form von Licht und Wärme mehr produzieren können, weil der dafür erforderliche Brennstoff aufgebraucht sein wird. "Ewige" Substanzen, die ewig Energie abgeben, kann es nicht geben. Erst recht nicht, wenn es sich bei dieser Substanz um "Geist" handelt.

Athon,

... Deine Zeilen gelten aber nur für unsere Sonne. Die Astrophysiker berichten dagegen, dass auch stets "neue" Sonnen entstehen.
Der Blick muss also (auch hier) auf das GANZE des "ewig" kosmischen Geschehens gerichtet werden.

Gruß von Reklov

Athon Offline




Beiträge: 3.693

09.02.2021 17:45
#4739 RE: "Gott" und Universum logisch betrachtet Antworten

@Reklov

Zitat von Reklov #4738
... Deine Zeilen gelten aber nur für unsere Sonne. Die Astrophysiker berichten dagegen, dass auch stets "neue" Sonnen entstehen.
Der Blick muss also (auch hier) auf das GANZE des "ewig" kosmischen Geschehens gerichtet werden.


Das was ich über unsere Sonne gesagt habe, gilt auch für jede andere im Universum. Das ändert natürlich nichts daran, dass in der Unendlichkeit Sonnen (und andere Materie) ewig existieren können. Aber halt nicht jede für sich, sondern nur im GANZEN betrachtet.

----------------------------------------------------
NUR DER ZWEIFEL LÄSST UNS DENKEN

Reklov Offline




Beiträge: 6.074

09.02.2021 18:25
#4740 RE: "Gott" und Universum logisch betrachtet Antworten

Zitat
Ich bin nicht in der Lage, eine Nichtexistenz zu beweisen! Ich kann nur mit Wahrscheinlichkeiten arbeiten. Die Gläubigen stehen da in einer Bringschuld: Was existiert, muss leichter zu beweisen sein, als die Nichtexistenz dessen, das nicht existiert!

Gysi,

... Deine Annahme scheitert bereits an den Entfernungen im Weltraum. Wie wollte einer von uns "beweisen", ob es z.B. Leben auf anderen Planeten gibt? Bereits diese Streitfrage kann entweder geglaubt/angenommen werden oder auch nicht. Man kann auch nicht sagen, es sei logisch, dass unser kleiner Planet nicht der einzige im Kosmos ist, der "Leben" (wie wir es kennen) ermöglicht.
Nur - leicht zu "beweisen" ist auch dies eben nicht.

Gruß von Reklov

Reklov Offline




Beiträge: 6.074

09.02.2021 19:36
#4741 RE: "Gott" und Universum logisch betrachtet Antworten

Zitat
DA stimme ich vorbehaltlos zu. Gäbe es diesen Schöpfergott, dann wäre er inkompetent für diesen Job, und hätte das nie tun dürfen.

Reisender,

... inkompetent sind Menschen, weil sie keine spirituellen Gesetze anerkennen und sich nach wie vor berauben, belügen und wenn es nötig scheint, auch gegenseitig töten.

Nun ist es aber nicht so, dass uns nicht gesagt wurde, was "gut für den Menschen sei".

Zitat
Ein Klempner darf auch keinen Blinddarm raus nehmen.

Dieser Vergleich hinkt sehr, denn gegen das Werk des "Schöpfers" sieht unsere gesamte Technik, wie das Produkt eines "Holzschnitzers" aus.

Zitat
Wir sind für uns selbst verantwortlich, und sind mit uns selbst einfach überfordert.

Wir sind uns in Freiheit "geschenkt" worden, können oder wollen mit dieser Gabe aber nicht so recht umgehen.
Dabei sollte auch nicht übersehen werden, dass der "Unfriede in der Welt" aus einem einfachen Grund besteht: Es gibt keine zufriedenstellende Gerechtigkeit und wie eh und jeh, versteht es eine Minderheit auf Kosten der Mehrheit luxuriös zu leben.

Solange aber kein vernünftiger "Ausgleich" stattfindet, sondern viele Dinge in deutlich sichtbarer Schräglage gehalten werden, wird keine Ruhe unter den Menschen einkehren.
Es ist also ein beträchtlicher Teil unter den Menschen, welcher inkompetent handelt und lebt, keinesfalls jedoch der so gedachte/geglaubte "Schöpfer", denn wir sind es, welche auf dieser Erde durchaus paradiesisch leben könnten. Allerdings bräuchte es dazu eine völlig andere Schulung der nächsten Generationen, sowie ein anderes ökologisches, ökonomisches und politisches Bewusstsein.

Wenn aber alles nur auf das liebe Geld "schielt", dann braucht sich auch niemand zu wundern, dass z.B. die EU zu spät und zu wenig Corona-Impfstoff bestellt hat und die Impfstoff-Hersteller verständlicherweise zögern, das große kaufmänn. Risiko von erweiterten Produktionsstätten und damit verbundenen Überproduktionen einzugehen.

Gruß von Reklov

Athon Offline




Beiträge: 3.693

09.02.2021 19:58
#4742 RE: "Gott" und Universum logisch betrachtet Antworten

@Reklov

Zitat von Reklov #4740
... Deine Annahme scheitert bereits an den Entfernungen im Weltraum. Wie wollte einer von uns "beweisen", ob es z.B. Leben auf anderen Planeten gibt?


Es geht hier ausschließlich um die prinzipielle Beweisbarkeit von Existierendem oder Nichtexistierendem, nicht um eine praktikable Durchführung. Niemand kann wissen, ob in 1000 Jahren völlig andere Möglichkeiten bestehen, entsprechende Beweise vorzulegen.

Zitat
Nun ist es aber nicht so, dass uns nicht gesagt wurde, was "gut für den Menschen sei".


Ich z. B. kann das auch ohne göttliche Vorgaben beurteilen. Bist Du etwa darauf angewiesen...?

Zitat
Wenn aber alles nur auf das liebe Geld "schielt", dann braucht sich auch niemand zu wundern, dass z.B. die EU zu spät und zu wenig Corona-Impfstoff bestellt hat und die Impfstoff-Hersteller verständlicherweise zögern, das große kaufmänn. Risiko von erweiterten Produktionsstätten und damit verbundenen Überproduktionen einzugehen.


Guckst Du hier nach zusätzlichen Infos, Reklov. Auch "die EU" ist auf Expertenwissen angewiesen...

----------------------------------------------------
NUR DER ZWEIFEL LÄSST UNS DENKEN

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 19.167

10.02.2021 09:24
#4743 "Gott" und Universum logisch betrachtet Antworten

Zitat von Reklov
Nur - leicht zu "beweisen" ist auch dies eben nicht.

Nee, aber es müsste nach Adam Riese leichter zu beweisen sein! Die Forderung der Gottgläubigen an die Atheisten, doch bitteschön die Nichtexistenz Gottes zu beweisen, ist ja bekannt.

Aber die Schwierigkeit, Gottes Existenz zu beweisen mit der Schwierigkeit, die Existenz von extraterristischem Leben zu beweisen, hinkt. Extraterristische Intelligenz hat es hier auf Erden noch nie gegeben! Ich gehe mal davon aus, dass Däniken und Co. falsch liegen. Aber die Gottgläubigen meinen, dass Gott mit uns in dauerndem Kontakt steht! Das ist ein Unterschied. Und trotz dieses Kontaktes ist seine Existenz nicht zu beweisen? Legt es Gott darauf an, mit uns Versteck zu spielen? Um zum guten Schluss die Ungläubigen für ihre Ungläubigkeit hart zu bestrafen? Das ist doch alles irgendwie widersinnig, so rein sozial, kommunikativ und rechtlich, meinst du nicht?

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Reisender Offline



Beiträge: 4.115

10.02.2021 12:23
#4744 RE: "Gott" und Universum logisch betrachtet Antworten

Aber die Schwierigkeit, Gottes Existenz zu beweisen mit der Schwierigkeit, die Existenz von extraterristischem Leben zu beweisen, hinkt.
...................
Naja, Gott wäre, gäbe es ihn denn, nicht in Raum und Zeit situiert Und damit unserer Ratio nicht zugänglich.
Außerirdische, wären sie denn irgendwann bei uns gewesen, müßten einen völlig andern Zugang zu Raum und Zeit haben, und wären für uns Primitive
ebenfalls nicht fassbar.

Reisender Offline



Beiträge: 4.115

10.02.2021 13:30
#4745 RE: "Gott" und Universum logisch betrachtet Antworten

Ein Klempner darf auch keinen Blinddarm raus nehmen.(Reisender)
Dieser Vergleich hinkt sehr, denn gegen das Werk des "Schöpfers" sieht unsere gesamte Technik, wie das Produkt eines "Holzschnitzers" aus.(Reklov)
.................
Als ich hatte noch nie Hochwasser im Haus, dank der Arbeit eines guten Klempners.
Dergleichen kannst Du vom Schöpfer aber nicht behaupten, da versaufen jedes Jahr Tausende.

Athon Offline




Beiträge: 3.693

10.02.2021 22:11
#4746 RE: "Gott" und Universum logisch betrachtet Antworten

@Reisender

Zitat von Reisender #4744
Naja, Gott wäre, gäbe es ihn denn, nicht in Raum und Zeit situiert Und damit unserer Ratio nicht zugänglich.


Woraus kann dies geschlossen werden? Das etwas außerhalb von Raum und Zeit real existieren könnte, liegt auch außerhalb unseres Vorstellungsvermögens. Also, zumindest meinem...

----------------------------------------------------
NUR DER ZWEIFEL LÄSST UNS DENKEN

Reklov Offline




Beiträge: 6.074

11.02.2021 12:58
#4747 RE: "Gott" und Universum logisch betrachtet Antworten

Zitat
Extraterristische Intelligenz hat es hier auf Erden noch nie gegeben!

Gysi,

... was nicht bedeuten muss, dass es sie nicht gibt. Wie groß ist schon unsere Erdkugel, gemessen an kosmischen Größenordnungen? Vielleicht ist unser Planet für Aliens überhaupt nicht interessant, weil er ein Luftgemisch bietet, welches für deren "Körper" völlig ungeeignet, ja u.U. sogar giftig ist. (?)

Zitat
Legt es Gott darauf an, mit uns Versteck zu spielen? Um zum guten Schluss die Ungläubigen für ihre Ungläubigkeit hart zu bestrafen? Das ist doch alles irgendwie widersinnig, so rein sozial, kommunikativ und rechtlich, meinst du nicht?

Mir fällt auf, dass Du "Gott" immer mit Strafe verbindest. Kein Wunder, denn die christliche Lehre erzog/erzieht ihre Schäfchen immer noch nach solch antiken biblischen Vorstellungen.
Warum sollte ein "allmächtiges Wesen" die Winzlinge auf einem seiner Planeten für "Ungläubigkeit" bestrafen wollen? ES nimmt dies wohl eher achselzuckend als voraussehbare Alternative hin. Wichtig könnte "Gott" allenfalls sein, dass Du so lebst, um als ein "Mensch" bezeichnet werden zu können, der seinen Mitmenschen nichts antut, was er selbst auch nicht erdulden wollte.

Zitat
Das ist doch alles irgendwie widersinnig, so rein sozial, kommunikativ und rechtlich, meinst du nicht?

Die Widersinnigkeit, wie sie z.B. seinerzeit im ehernen mosaischen Gesetz strafend ausgeführt worden war, ging z.B. Jesus total gegen den Strich, denn er setzte auf Gnade, welche die irrende Psyche des Menschen mehr berücksichtigte, als nur nach Schema F zu bestrafen. "Sünde" hat, als Basis, in der Regel eine irregeleitete Vorstellung von der Welt und ihren darin auftauchenden "Wertbegriffen". Diese sind heute z.B. vor allem auf Geld und den damit zu erwerbenden Luxus-Gütern verbunden. Die gesamte organisierte Kriminalität richtet z.B. ihre weltweiten Aktionen auf den illegalen Geldgewinn aus - koste es, was es wolle!
Alle darin verwickelten Personen könnte man ohne weiteres auch als bereits "geistig tot" bezeichnen.

Gruß von Reklov

Reklov Offline




Beiträge: 6.074

11.02.2021 14:37
#4748 RE: "Gott" und Universum logisch betrachtet Antworten

Zitat
Ich z. B. kann das auch ohne göttliche Vorgaben beurteilen. Bist Du etwa darauf angewiesen...?

Athon,

... "beurteilen" können Menschen in der Mehrzahl nur, was ihnen ein entsprechendes kulturelles Vermächtnis, als "Lesestoff" oder "Erzählung", vorgibt.

Würden wir beide in einer Kultur aufgezogen worden sein, in der z.B. Kannibalismus fester Bestandteil einer "Glaubenswelt" ist, so hätten wir wohl kein Problem damit, unsere besiegten Gegner zu verspeisen.

>> Kannibalen hat es immer schon gegeben und wird es immer geben und die werden sich auch nicht daran stören, dass ein paar Wichtel in Europa darüber entsetzt sind. Es gibt noch einzelne Fälle von spirituellem Kannibalismus. Zum Beispiel im inneren Teil von Liberia und in Uganda. << (Internet-Vermerk von 2015)

Bei uns im christl. Abendland ist z.B. Bigamie eine nicht zulässige Form der Ehe. In mehr als 40 Ländern, vorwiegend in Afrika, ist Polygamie erlaubt. Aber auch im Nahen Osten, wie in Saudi-Arabien oder dem Iran sowie in Ländern aus dem asiatischen Kulturkreis, wie Indien und Indonesien wird die Vielehe toleriert.

In den Vereinigten Staaten ist die Polygamie verboten. In der Vergangenheit wurde sie jedoch vor allem von mormonischen Glaubensgemeinschaften praktiziert. Nach der damaligen mormonischen Lehre sollte ein Mann mindestens drei Frauen haben, um einen der höchsten Ränge nach der Erhöhung einzunehmen.

Moses soll an die 10 Frauen, der König Salomon an die 700 Hauptfrauen und 300 Nebenfrauen gehabt haben.

Wer wollte z.B. in dem Fall "beurteilen", was gut oder richtig ist - od. sein könnte?

Gruß von Reklov

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 19.167

11.02.2021 16:08
#4749 "Gott" und Universum logisch betrachtet Antworten

Zitat von Reklov
Mir fällt auf, dass Du "Gott" immer mit Strafe verbindest.

Ich kenne keinen anderen Gott. Und ein 'nicht strafender' Gott ist mir noch nicht vorgestellt worden! Jedenfalls nicht über ein Buch, das das Autoritätsformat der Bibel übertrifft! Du sagst, Gott sei anders. Aber dieses Anderssein ist nicht biblisch fixiert, sondern rein von dir erdacht! Du sagst: Nein, Jesus verkörpert diesen liebenden, nicht strafenden Gott! Mit ihm habe Gott mit uns Menschen einen neuen Bund geschlossen! Du übersiehst dabei, dass auch Jesus mit der hassenden Schärfe eines Guerilleros den Familien seiner Jünger entgegentrat! Du vergisst auch, dass der Liebesprophet es war, der erst die Hölle erfunden hatte! Vor einem 'Feuerofen', in den die Ungläubogen gesteckt werden, hatte im Judentum bis dahin noch niemand geredet!

Die Sonne der Nächstenliebe wird schriftlich eigentlich erst mit den Menschenrechten verkörpert! Jedenfalls besser als zu Jesus' Zeit. Und es ist auch der HUMANISMUS der Menschenrechte, der deine Träume von einem guten Gott leitet! Deine Philosophie hat einen Januskopf: Das eine Gesicht schaut auf die Menschenrechte und den Humanismus - und das andere kann seinen Blick nicht von Jesus lassen und von der Theokratie! Was dabei herausgekommen ist, ist eine Chimäre, um die sich die evangelischen Kirchen schon unglaubwürdig bemühten. Und du kommst leider nicht weniger glaubwürdig rüber. Du träumst und träumst und träumst und willst nicht aufwachen! Weil du ahnst, dass die Wirklichkeit diesen Traum verbrennen würde! Obwohl diese Wirklichkeit des Humaniusmus die schönste Wirklichkeit eines Gesellschaftsentwurfes ist, die die Menschheit bis dato in ihre Geschichte brachte!

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Athon Offline




Beiträge: 3.693

11.02.2021 16:23
#4750 RE: "Gott" und Universum logisch betrachtet Antworten

@Reklov

Zitat von Reklov #4748
Wer wollte z.B. in dem Fall "beurteilen", was gut oder richtig ist - od. sein könnte?


Sieh Dich um, Reklov, das macht jede religiös aufgestellte Gemeinschaft, die an "ihren" Gott glaubt. Bis zur Verfolgung sog. Ungläubiger, dem Ausgrenzen der eigenen Eltern oder Kinder usw. usw. Müssen dabei, wie Du sagst, die Vorgaben eines entsprechenden kulturellen Vermächtnisses als Beurteilungsmaßstab herhalten, liegt allein schon in diesen Vorgaben ein gehöriges Irrtums-Potential.

----------------------------------------------------
NUR DER ZWEIFEL LÄSST UNS DENKEN

Seiten 1 | ... 185 | 186 | 187 | 188 | 189 | 190 | 191 | 192 | 193
 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Die Ewigkeit gibt es ohne Gott!"

Neues Forum => Writers Corner Politik-Forum



Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor
Datenschutz