Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  


Der substanzielle  Dialog 

Für (echten) Säkularismus und freie Religionskritik!

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 865 Antworten
und wurde 301.612 mal aufgerufen
 Atheismus/Agnostizismus
Seiten 1 | ... 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35
Perquestavolta Online



Beiträge: 3.660

06.12.2018 14:27
#826 RE: "Gott" und Universum logisch betrachtet antworten

Zitat
Zitat reklov.
.. "Sinn" für eine "wissenschaftliche" sicht auf die Welt habe ich schon

Wer will das schon wirklich beurteilen können?

Solche Aussagen wie: "Tiere sind im Loch der Evolution stecken geblieben" .. lassen nicht darauf schließen, dass du einen solchen Sinn hättest.

Auch andere Aussagen, wie z. B. - ein Radio wäre einfach nur die Summe seiner Teile, sind ein eindeutiger Beweis, dass da bei dir kein kleines bisschen Sinn für auch eine wissenschaftliche Sicht auf die Welt vorhanden ist.

Wovon redest du also, wenn du ständig behauptest, eine rein wissenschaftliche Sichtweise auf die Welt ist vollkommen unzureichend, wenn du selbst gar nicht mal weist, was mit einer solchen Sichtweise auch sonst noch alles zusammenhängt?

Dein immerselbiges Geschwätz, man könne ja schließlich alles nachschlagen, was einem wissenschaftlich zu interessieren hat, zeigt auch absolut eindeutig, dass dieser Sinn bei dir überhaupt nicht existiert und was du in Wirklichkeit für eine "halbe Leuchte" bist.

-----
Nur am Glauben kannst du drehen und schrauben. bis die Wahrheit die du glauben willst, dir auch passt..

Reklov Offline




Beiträge: 4.334

06.12.2018 15:02
#827 RE: "Gott" und Universum logisch betrachtet antworten

Zitat
Auch andere Aussagen, wie z. B. - ein Radio wäre einfach nur die Summe seiner Teile, sind ein eindeutiger Beweis, dass da bei dir kein kleines bisschen Sinn für auch eine wissenschaftliche Sicht auf die Welt vorhanden ist.

Perquestavolta,

... jedem Interessierten stehen heute anschauliche Infos zum Thema Radio zur Verfügug, in Bild und Text:

>> Mit einem Empfänger (Radiogerät) kann man elektromagnetische Wellen empfangen, in elektrische Signale umwandeln und nach entsprechender Verstärkung in einem Lautsprecher in akustische Signale umwandeln. Im einfachsten Fall besteht ein Empfänger (Radiogerät) aus einem Abstimmkreis, mit dessen Hilfe man die unterschiedlichen Trägerfrequenzen der einzelnen Sender auswählen kann, einem Demodulationskreis, durch den die hochfrequente Trägerfrequenz von den niederfrequenten Musik- oder Sprachsignalen getrennt wird, einem Verstärker und einem Lautspecher, der die elektrischen Signale in akustische Signale umwandelt.
Im Einzelnen gehen dabei folgende Vorgänge vonstatten: Zunächst wird mithilfe des Drehkondensators im Abstimmkreis (Resonanzkreis) die Eigenfrequenz des Schwingkreises auf die Frequenz der Trägerschwingung abgestimmt, sodass Resonanz entsteht (Senderwahl). Um die Trennschärfe zu erhöhen, d.h. um eine bestimmte Senderfrequenz möglichst optimal einstellen zu können, befinden sich unter Umständen mehrere Schwingkreise im Empfänger, die hintereinander geschaltet wurden. Nach erfolgter Abstimmung empfängt das Gerät die hochfrequenten hertzschen Wellen, auf welcher der Radiosender arbeitet. Allerdings ist die eigentliche Information auf die hochfrequente Trägerwelle aufmoduliert worden.

Der wesentliche Schritt zur Hörbarmachung der Information besteht daher in der Demodulation der im Abstimmkreis ankommenden Schwingungen. Diese erfolgt in einem sogenannten Demodulator. Dessen wichtigstes Bauelement ist eine Gleichrichterdiode. Durch diese Diode wird der negative Teil der amplitudenmodulierten Schwingung abgetrennt.
Dadurch wird der vom Abstimmkreis kommende Wechselstrom zu einem pulsierenden Gleichstrom. Der pulsierende Gleichstrom lädt periodisch den Kondensator auf. Ein parallel zu diesem Kondensator geschalteter ohmscher Widerstand wird so gewählt, dass der Auf- und Entladevorgang im Kondensator zwar dem zeitlichen Verlauf des Informationssignals folgen kann, die hochfrequenten Trägerschwingungen aber keinen Einfluss mehr auf diesen Vorgang ausüben.
Vom Widerstand ausgehend gelangt das Informationssignal in einen ein- oder mehrstufigen Verstärker und anschließend zum Lautsprecher oder Kopfhörer. <<

Da mein Schulfreund Elektroingenieur ist, habe ich früher öfter interessiert zugeschaut, wenn er sich ein Radio baute. Das heißt natürlich nicht, dass ich (ohne Anleitung!) auch eines bauen könnte.

Was aber kann aber solch ein Spezial-Gebiet schon zu transzendenten Fragen beitragen? - Rein gar nichts!!! Solche Fragen werden nun aber nun mal in einem Religionsforum auch behandelt, können jedoch mit nachschlagbarem Bücherwissen nicht gelöst werden!

Gruß von Reklov

Perquestavolta Online



Beiträge: 3.660

06.12.2018 15:46
#828 RE: "Gott" und Universum logisch betrachtet antworten

Zitat von Reklov im Beitrag #827

Zitat
Auch andere Aussagen, wie z. B. - ein Radio wäre einfach nur die Summe seiner Teile, sind ein eindeutiger Beweis, dass da bei dir kein kleines bisschen Sinn für auch eine wissenschaftliche Sicht auf die Welt vorhanden ist.
Perquestavolta,

... jedem Interessierten stehen heute anschauliche Infos zum Thema Radio zur Verfügug, in Bild und Text:





Um zu wissen wie ein Radio nun ganz genau funktioniert, genügt es nicht einfach irgendwo nachzuschlagen, Reklov... und das ist aus deinem C&P-Text für Dumme auch klar und eindeutig hervor. In einem Radio und dessen jedem einzelnen Bauteil stecken nämliche noch tausende anderer physikalische Grundlagen mit einer teilweise mehrere Jahrhunderte langen Entwicklungsgeschichte drin, die man erst mal genau und exakt kennen und dann auch verstehen muss. Aber das verlangt auch niemand.

Nur andersherum weis heute jeder der nicht irgendwo im Urwald bei den Affen lebt, dass in einem Radio und in jedem seiner Bauteile eine enorme kollektive geistige Leistung der Menschheit drinnen steckt, welche ein einzelner Mensch allein, auch in seinem ganzen Leben niemals zu erbringen im Stande wäre. Ganz abgesehen davon, dass alle aktiven (verstärkenden) Bauelemente unserer heutigen Radios auf der Grundlage quantenmechanischer Gesetzmäßigkeiten und solchen entsprechend ausgeklügelten Technologien basiert, die man erst versteht, wenn man 25 Jahre lang alles entsprechende Erfahrungsschulwissen studiert hat, welches bisher von der Menschheit diesbezüglich gesammelt und zusammengetragen wurde.
...aber auch das muss man noch nicht unbedingt mal wissen..

Du aber, in deiner ganzen narzisstischen Esoterik- und auch Sonst-noch-Blödheit, musstest erst mal im kleinen "Einmaleins" für Wissenschafts-Ignoranten nachschlagen und hast auch jetzt noch immer nichts verstanden.

-----
Nur am Glauben kannst du drehen und schrauben. bis die Wahrheit die du glauben willst, dir auch passt..

Perquestavolta Online



Beiträge: 3.660

06.12.2018 16:39
#829 RE: "Gott" und Universum logisch betrachtet antworten

Du hältst solche Fragen nach dem SEIN und DASEIN für die alles entscheidende Sinnfrage, Reklov. Aber du weist noch nicht mal, dass Materie auf ihrer aller kleinsten Ebene aus fast nur NICHTS und einer gigantischen Menge Energie besteht, die man durch Spaltung freisetzen kann. Du hast erst kürzlich wiedermal behauptest, dass schon die alten Griechen verstanden hätten, dass Atome nicht teilbar wären und also dieses Verständnis bisher auch nicht widerlegt werden konnte.

Dass dem aber nicht so ist und du als Deutscher sogar schon jedem Menge Strom aus der Steckdose gezogen hast, der durch die Atom-Teilung hergestellt wurde und teilweise auch immer noch wird, ist dir noch nie aufgefallen.

Du hast erzählt, mit den Atomkraftgegnern der 60iger und 70iger mit demonstriert zu haben, welchen es ja darum ging, dass bei der Teilung von Atomen nicht nur schwer kontrollierbare Energie freigesetzt wird, sondern dass die anfallenden Teile der Atomteilung auch besonders gerne solche instabilen Elemente bilden, die noch über Jahrzehntausende hinweg eine für alles Leben tödliche Strahlung abgeben.

Du hast zwar immer nachgeschlagen, aber nichts verstanden, Reklov. Überhaupt nichts.Und wenn du jetzt immer noch behauten willst, dass du auch einen Sinn für eine wissenschftliche Anschauung der Welt hast, dann kannst du dich wenigstens ins Guinessbuch der Rekorde eintragen lassen, als größter und maßgeblichster Depp der Welt.

-----
Nur am Glauben kannst du drehen und schrauben. bis die Wahrheit die du glauben willst, dir auch passt..

Perquestavolta Online



Beiträge: 3.660

06.12.2018 19:18
#830 RE: "Gott" und Universum logisch betrachtet antworten

Und damit wir uns aber richtig verstehen, Reklov. Du brauchst dich überhaupt nicht zu schämen, wenn du für die Naturwissenschaften nicht mehr übrig hast, als für dein Alltagsleben mit ein wenig grobem Überblick gerade mal nötig ist. Naturwissenschaft und naturwissenschaftliches Denken hat mit dem was du dir darunter vorstellst ohnehin nichts zu tun.
Die einfach kosmische Ordnung...die dir da vorschwebt und von welcher aus du glaubst, eine rein naturwissenschaftliche Sicht auf die Dinge und die Frage des Seins, könne niemandem eine befriedigende Antwort geben, obwohl es anders herum, die meisten von uns gar nicht geben und wahrscheinlich auch nie geben würde, wenn nicht solche naturwissenschaftlich denkenden Artgenossen die komplexen Zusammenhänge erkannt und verstanden hätten, welche dieses unser Sein heute und jetzt überhaupt erst ermöglichen, weil schon Pest, Cholera und deren ganzen anderen Verwandten, unsere direkten oder unmittelbaren Vorfahren immer so dezimiert hätten..

...ist kein Maßstab, welcher über das rein persönliche Empfinden hinausreicht. Solange solche einfachen Schlussfolgerungen wie der Gottesgedanken nicht komplett aus der Welt verschwinden, wird es nie wirklichen Frieden und Eintracht unter den Menschen geben. Liegt an der narzisstischen Kränkung, die damit einher geht, dass alle glauben wollen.. besondere Auserwählte der Götter oder eines Gottes nach ihrer Vorstellung zu ein.

-----
Nur am Glauben kannst du drehen und schrauben. bis die Wahrheit die du glauben willst, dir auch passt..

Perquestavolta Online



Beiträge: 3.660

07.12.2018 08:44
#831 RE: "Gott" und Universum logisch betrachtet antworten

Hier, http://dk3hn.homepage.t-online.de/phirel_wahn.htm - kann man mal Gott und den Gottesgedanken ganz ungestört "logisch" betrachten, bzw. sich mal genauer anschauen.

Hier steht: Gottesgedanke = Wahn und Neurose in einem .. Eine beim Menschen hochinfektiöse Kognitionsstörung, welche in der Regel nicht nur dazu führt, das Universum ziemlich unlogisch zu betrachten, sondern auch dazu, die komplett sinnlosesten Fragen besonders wichtig und noch mehr ernst zu nehmen.

Weil es auf komplett sinnlose Fragen aber keine rational-logischen Antworten gibt, und also überhaupt nur "irrationale" Antworten möglich sind, ist das menschliche Gehirn überaus anfällig für diese Gottesgedanken-Infektion.

Woher kommt also der Gottesgedanken?

-----
Nur am Glauben kannst du drehen und schrauben. bis die Wahrheit die du glauben willst, dir auch passt..

Reklov Offline




Beiträge: 4.334

07.12.2018 12:00
#832 RE: "Gott" und Universum logisch betrachtet antworten

Zitat
In einem Radio und dessen jedem einzelnen Bauteil stecken nämliche noch tausende anderer physikalische Grundlagen mit einer teilweise mehrere Jahrhunderte langen Entwicklungsgeschichte drin, die man erst mal genau und exakt kennen und dann auch verstehen muss. Aber das verlangt auch niemand.

Perquestavolta,

... hätte ich Dir z.B. die Beschreibung zur industriellen Fertigung einer E-Gitarre geschickt, sogar noch ein Video dazu angehängt, hättest Du viele Details erfahren, welche einem "Normalo" genügt. Alles andere wäre ja bereits eine fachliche Spezialisierung, die, wie Du richtig sagst, keiner verlangen kann.

Zitat
Die einfach kosmische Ordnung...die dir da vorschwebt und von welcher aus du glaubst, eine rein naturwissenschaftliche Sicht auf die Dinge und die Frage des Seins, könne niemandem eine befriedigende Antwort geben, obwohl es anders herum, die meisten von uns gar nicht geben und wahrscheinlich auch nie geben würde, wenn nicht solche naturwissenschaftlich denkenden Artgenossen die komplexen Zusammenhänge erkannt und verstanden hätten, welche dieses unser Sein heute und jetzt überhaupt erst ermöglichen, weil schon Pest, Cholera und deren ganzen anderen Verwandten, unsere direkten oder unmittelbaren Vorfahren immer so dezimiert hätten..

Die meisten Krankheiten sind sog. "Zivilisationskrankheiten". Hätten wir uns nicht immer mehr von der Natur entfernt, uns nicht in große, verdreckte Städte Haus an Haus eng aneinander gezwängt, was ja bereits im Mittelater (ab dem 12. Jahrh.) begann, hätte uns z.B. die Pest weniger anhaben können. Der Pestfloh "reiste" (wie zu lesen war) z.B. in Seidenballen aus dem Orient per Schiff nach Venedig, "sprang" von dort aus auf Ratten und Menschen über. Durch Reisende/Kaufleute wurde er (über Tröpfcheninfektion) in ganz Europa verbreitet, brachte somit Unzähligen den gefürchteten "Schwarzen Tod". -

Dass die medizinische Forschung uns allen bessere Heilverfahren gegen Krankheiten, damit ein gesünderes Altern ermöglicht hat, ist unbestritten ihr großer Verdienst!
Was aber ist das Ergebnis: Allein in Arika sollen die Geburtenraten regelrecht "explodieren". Auf dem afrikanischen Kontinent leben 1,3 Milliarden Menschen. In 32 Jahren sollen es doppelt so viele sein, und wenn das das Wachstum der Wirtschaft mit dem der Bevölkerung nicht mithalten kann, steigt die Armut. Die Stiftung des Microsoft-Gründers Bill Gates nahm diesen Trend zum Anlass, eine neue Studie herauszugeben.
Fortschritt ist also nicht immer nur mit einem "Segen" verbunden!

Zitat
Solange solche einfachen Schlussfolgerungen wie der Gottesgedanken nicht komplett aus der Welt verschwinden, wird es nie wirklichen Frieden und Eintracht unter den Menschen geben. Liegt an der narzisstischen Kränkung, die damit einher geht, dass alle glauben wollen.. besondere Auserwählte der Götter oder eines Gottes nach ihrer Vorstellung zu ein.

Schon Steinzeitmenschen werden sich "bekriegt" haben, wenn auch aus anderen Gründen. - Die meisten Kriege wurden nicht wegen eines "Gottes" geführt, sondern wegen Macht- oder Gebietserweiterungsfantsien gewissenloser Regenten. Dabei verstanden es die Kriegstreiber stets geschickt, die dazu nötigen Soldaten mit regelmäßigem Sold und Versprechungen auf zusätzliche Beute anzuwerben. In Deutschland waren im Mittelalter Anwerber unterwegs, die manchem jungen Mann einredeten (oft mit Hilfe mehrerer Gläser Wein), er könne sein "Glück" bei den Soldaten finden. - In späteren Zeiten zwang der Einberufungsbefehl jeden Wehrtüchtigen zu diesem "Glück".

Die allgemeine Wehrpflicht in Deutschland ist vor fast 200 Jahren im Zuge der Freiheitskriege gegen das Frankreich Napoleons I. entstanden. Vorbild war das revolutionäre Frankreich, dessen militärischen Erfolge als Ergebnis der Wehrpflicht gesehen wurden.

Zitat
Du hast erzählt, mit den Atomkraftgegnern der 60iger und 70iger mit demonstriert zu haben, welchen es ja darum ging, dass bei der Teilung von Atomen nicht nur schwer kontrollierbare Energie freigesetzt wird, sondern dass die anfallenden Teile der Atomteilung auch besonders gerne solche instabilen Elemente bilden, die noch über Jahrzehntausende hinweg eine für alles Leben tödliche Strahlung abgeben.


Auch in Deutschland gibt es heute noch Auswirkungen des Reaktorunfalls von Tschernobyl. Insbesondere in den Regionen südlich der Donau und im Bayerischen Wald, die am höchsten von den radioaktiven Niederschlägen von Tschernobyl betroffen waren, sind noch heute Wildtiere und Waldpilze kontaminiert. Insbesondere betroffen sind Wildschweine, von denen etwa jedes zweite erlegte Tier aus diesen Regionen nicht für den menschlichen Konsum geeignet ist und entsorgt werden muss. Die Gesundheit der Menschen in der Umgebung eines Reaktorunfalls ist für lange Zeit beeinträchtigt.

In den unmittelbaren Sperrzonen um einen verunglückten Kernreaktor können Menschen über Jahrzehnte hin nicht wohnen. Nur langsam verlagern sich die durch den Fallout eingetragenen radioaktiven Stoffe in tiefere Bodenschichten, so dass sie außerhalb des Wurzelbereichs von Pflanzen liegen. Außerdem klingt die Radioaktivität im Laufe der Zeit durch den radioaktiven Zerfall ab. Entscheidend ist hier das Cäsium-137, das eine Halbwertszeit von etwa 30 Jahren hat. Nach einer Faustregel des Strahlenschutzes geht man davon aus, dass etwa nach zehn Halbwertzeiten der radioaktive Stoff soweit zerfallen ist, dass ihm keine praktische Bedeutung mehr zukommt, bei Cäsium-137 wären dies also etwa 300 Jahre.

"Seit Jahrzehnten benutzt die Atomindustrie das Meer als Endlager" heißt es in der Dokumentation "Versenkt und Vergessen“. Radioaktiver Müll wird seit über 60 Jahren vor europäischen Küsten entsorgt. Die SWR Filmemacher Thomas Reutter und Manfred Ladwig decken auf, was englische und internationale Behörden vertuschen: Kinder, die an Leukämie sterben, Krebserkrankungen, Kegelrobben, die mit Plutonium verseucht sind und radioaktive Stoffe in der gesamten Nahrungskette.

Unsere Meere sind angereichert mit Radioaktivität. Sie stammt unter anderem vom Reaktorunfall aus Fukushima, aber auch aus früheren Tests mit Atomwaffen und verklappten Fässern mit Atommüll.
Seit den 1940er Jahren wurden Fässer mit mehr als 100.000 Tonnen, zum Teil hoch radioaktivem, Atommüll an den europäischen Küsten versenkt. In den Tiefen der Nordsee liegen heute noch zehntausende solcher Fässer. So verlud man im Mai 1967 im norddeutschen Emden rund 1.000 Tonnen auf britische Schiffe, um sie im Nordostatlantik, in der irischen See und im Ärmelkanal zu verklappen. Als Mitte der 1980er Jahre deutsche Wissenschaftler im Atlantik neun Fässer aus dem Wasser zogen, fanden sie Plutonium im Wasser, im Meeresboden und den untersuchten Fischen.

Auch die Nuklearwaffentests in den 1950er und 1960er Jahren sind verantwortlich für den radioaktiven Fallout auf der Nordhalbkugel. So wurden laut Bundesamt für Seeschifffahrt und Hydrographie (BSH) im Meer die langlebigen Radionuklide Tritium, Strontium-90, Cäsium-137, die Plutoniumisotope Pu-239, Pu-240, Pu-238, Pu-241 sowie Americium-241 nachgewiesen.

Die künstlich ausgelösten Kernexplosionen der Vergangenheit haben über und unter Wasser große Mengen an Radioaktivität in den Weltmeeren freigesetzt. So strahlen Kobalt 60, Cäsium 137 und Plutonium 239 noch Jahrtausende vor sich hin und reichern sich in fast allen Organismen an. (Internet-Auszug!))

Nach dem Reaktorunfall in Tschernobyl im Mai 1986 ging - vor allem im Bottnischen Meerbusen - ein Fallout von Strontium 90 und Cäsium 137 nieder. Bis heute sind die Konzentrationen an Cäsium in der Ostsee höher als vor dem Unfall. Für die Betrachtungen der Strahlenexposition hält das BSH vor allem Cäsium 137 langfristig für bedeutend.

Über die gesundheitlichen Folgen für uns Menschen weißt Du ja sicher auch bescheid, auch wenn die Atom-Lobby all die Probleme zu vertuschen/verharmlosen veersucht.

Müllentsorgung auf dem Meer
Kalabrien wurde zur Müllhalde der ganzen Welt. Die illegale Müllentsorgung erfolgt sowohl an Land als auch im Meer. In alte Schiffe werden Fässer mit toxischen oder radioaktiven Abfällen geladen und diese dann beschwert und im Meer versenkt. Ähnlich funktioniert das Prinzip mit alten Autos in Flüssen. Umweltschutzorganisationen vermuten allein 100 Müllschiffe am Grund des Mittelmeers. Beladen sind sie mit radioaktiven und toxischen Abfällen.
Die Schiffe werden zusammen mit Zementklötzen und Marmorabfällen versenkt. Der Marmor schirme angeblich Radioaktivität ab, erklärt Journalist Sandro Mattioli in dem ARD-Report. Die italienische Regierung wisse von diesen Müllschiffen, doch sie reagiere nicht. Ermittler würden systematisch behindert oder sogar kaltgestellt, erfahren die TV-Reporter bei ihrer Recherche.
Die Entsorgung von illegalen Abfällen wurde für die kalabrische Mafia in den vergangenen drei Jahrzehnten zu einem riesigen Geschäft, von dem Regierung und Geheimdienste wissen, aber nichts dagegen unternehmen. Eine Handvoll der wichtigsten Mafiabosse kontrolliert sowohl die Clans, als auch Politiker, Geheimdienste und Industrielle.

Tschernobyl
Die Organisation Internationale Ärzte zur Verhütung des Atomkrieges (IPPNW) schätzt, dass bis zu 125.000 Aufräumarbeiter an den Folgen der Atomkatastrophe gestorben sind. Die Haupttodesursachen seien Hirn- und Herzinfarkte gewesen. Etwa acht Millionen Ukrainer, Weißrussen und Russen wurden laut IPPNW großen Mengen radioaktiven Niederschlags ausgesetzt, vor allem Cäsium. In der Folge seien Schilddrüsenkrebsfälle massiv angestiegen, hinzu kämen erhöhte Raten von Leukämie sowie Brust-, Haut- und Darmkrebs.
Cäsium hat eine Halbwertzeit von 30 Jahren. Dies bedeutet, dass sich die Menge strahlender Nuklide seit dem 26. April 1986, dem Tag des Unglücks, etwa halbiert hat. Unter Strahlenschützern gilt eine Faustregel: "Nach zehn Halbwertzeiten ist ein Nuklid nicht mehr da. Jetzt ist erst eine vorbei."

Mit Halbwertzeiten ist aber kein Trost zu spenden, denn die Gefahr ist ja ständig aktiv! 14 der 28 Staaten betreiben Atomkraftwerke in Europa. Mit 126 Reaktoren stehen hier ungefähr ein Viertel der weltweiten Reaktoren.
Dazu kann man nur anmerken: Die nächsten Generationen sehen einer "strahlenden Zukunft" entgegen.

Gruß von Reklov

Reklov Offline




Beiträge: 4.334

07.12.2018 12:39
#833 RE: "Gott" und Universum logisch betrachtet antworten

Zitat
Hier steht: Gottesgedanke = Wahn und Neurose in einem .. Eine beim Menschen hochinfektiöse Kognitionsstörung, welche in der Regel nicht nur dazu führt, das Universum ziemlich unlogisch zu betrachten, sondern auch dazu, die komplett sinnlosesten Fragen besonders wichtig und noch mehr ernst zu nehmen.

Perquestavolta,

... Dein link zeigt lediglich Beispiele "krankhafter" Religionsausartungen auf. Menschen unter eine Gaubensvorstellung zu zwingen, oder sie durch die Inquisition zu töten etc., sind sicherlich als "psychotisch" zu bezeichnen.
Die "Gottesfrage", losgelöst von jedem Sekten-Wahn, steht jedoch dem menschlichen Gedankengang als eine ganz andere Aufforderung/Frage gegenüber! Daran können auch die "wissenschaftlichen Erklärungen des DA-SEINS" nichts ändern!

Das in dem link erwähnte Zitat aus Tilman Mosers "Gottesvergiftung" kann aber lediglich für den Autor sprechen!
Ich persönlich habe da ganz andere Erfahrungen aufzutischen:
Mich z.B. hat niemand zum Gottesgedanken gezwungen. Dieser konnte in meinen, bis heute gesunden, Körper auch nicht wie eine "schwer heilbare Krankheit" einziehen. Mir wurde, so sehe ich es, durch das "Gespräch mit Gott" ein Weg des Glücks gewiesen/geebnet, der mich all meine Talente entfalten ließ. Dieses "Gespräch" als Selbstgespräch zu bezeichnen, wäre auch nicht mal so falsch, denn - zwischen der Ur-Quelle und dem Menschen ist eine unsichtbare "Verbindung". Manche nutzen diese "Leitung", andere kommen auch ohne sie zurecht. Wo also liegt das Problem?

Die Begriffe NEUROSE und WAHN lassen sich aber nicht nur auf den Aktionsfeldern von Kirchen/Sekten/Gläubigen finden, sondern z.B. auch im ganz normalen Alltag der Wirtschaftswelt, denn dort tummeln sich ebenfalls schwer deformierte Persönlichkeiten, die achselzuckend "über Leichen gehen", nur um ihre monetären (Glaubens)vorstellungen verwirklicht zu sehen. Das könnte man ebenfalls als "wahnsinnig" bezeichnen.

Gruß von Reklov

Perquestavolta Online



Beiträge: 3.660

07.12.2018 14:20
#834 RE: "Gott" und Universum logisch betrachtet antworten

Zitat von Reklov im Beitrag #833

Zitat
Hier steht: Gottesgedanke = Wahn und Neurose in einem .. Eine beim Menschen hochinfektiöse Kognitionsstörung, welche in der Regel nicht nur dazu führt, das Universum ziemlich unlogisch zu betrachten, sondern auch dazu, die komplett sinnlosesten Fragen besonders wichtig und noch mehr ernst zu nehmen.
Perquestavolta,

... Dein link zeigt lediglich Beispiele "krankhafter" Religionsausartungen auf. Menschen unter eine Gaubensvorstellung zu zwingen, oder sie durch die Inquisition zu töten etc., sind sicherlich als "psychotisch" zu bezeichnen.




Deine Reaktion auf den Link zeigt leider auch nur lediglich, dass du Zusammenhänge welche auch nur ein kleines bisschen über deine nur eigene Selbstbezogenheit hinausreichen, überhaupt nicht wahrnimmst.

Zitat von Reklov im Beitrag #833

Die "Gottesfrage", losgelöst von jedem Sekten-Wahn, steht jedoch dem menschlichen Gedankengang als eine ganz andere Aufforderung/Frage gegenüber! Daran können auch die "wissenschaftlichen Erklärungen des DA-SEINS" nichts ändern!
Man muss keiner Sekte angehören um diesem Wahn zu verfallen. sieht man ja bei dir und gerade auch wiedermal an diesem Absatz deines Beitrags am allerbesten. Auf die Frage nach Gott gibt es keine rational logische Antwort. Diese Frage ist somit für sich selbst komplett Sinnfrei, weil mit diese Frage ja überhaupt erst nach einem Sinn gesucht wird und es aber auf auf diese Frage nur irrationale Antworten gibt, die sich jeder für sein Ich-Ideal beliebig selbst zusammenstellen kann.

Ob nun DU ein richtiger Schotte bist oder eher nur zu sein glaubst, weil du losgelöst von jeder Sekte in deinem eigenen Wahn lebst.. heist auch im allerbesten Fall nur, dass es es so für dich gute geht und nicht, dass es nicht auch andere, noch größerer Idioten gibt, die sich für sich in ihrem Gottes-Gedanken-Wahn nicht auch für die einzig wahren Schotten halten. Immerhin kommt ihr auch untereinander nicht miteinander aus.

Natürlich können die Wissenschaften keinem Idioten überhaupt etwas beweisen. Das liegt aber an den Idioten selbst und nicht an den Wissenschaften.

-----
Nur am Glauben kannst du drehen und schrauben. bis die Wahrheit die du glauben willst, dir auch passt..

Perquestavolta Online



Beiträge: 3.660

07.12.2018 14:45
#835 RE: "Gott" und Universum logisch betrachtet antworten

Zitat von Reklov im Beitrag #833


Die Begriffe NEUROSE und WAHN lassen sich aber nicht nur auf den Aktionsfeldern von Kirchen/Sekten/Gläubigen finden, sondern z.B. auch im ganz normalen Alltag der Wirtschaftswelt, denn dort tummeln sich ebenfalls schwer deformierte Persönlichkeiten, die achselzuckend "über Leichen gehen", nur um ihre monetären (Glaubens)vorstellungen verwirklicht zu sehen. Das könnte man ebenfalls als "wahnsinnig" bezeichnen.


Das trifft durchaus zu, Reklov. Aber daran, dass gerade und ganz besonders solche Wahn-Neurotiker oft ziemlich mächtig sind, sind die ganzen vielen kleinen Wahn-Neurotiker Schuld, welche nicht rational denken können.

Wenn man selbst dazu neigt, immer und überall irrationale Erklärungen zu bevorzugen, wo rationale Erklärungen der Wirklichkeit um einiges näher kommen, dann brauch man sich ja nicht wundern, wenn bösartige Narzissten, wie z. B. ein Donald Trump den Zugangskode zu solchen Waffen in der Hand halten, mit denen man in weniger als zwei Stunden die die ganze Menschheit auslöschen kann. Der Gottesgedanke macht dumm, Reklov.

-----
Nur am Glauben kannst du drehen und schrauben. bis die Wahrheit die du glauben willst, dir auch passt..

Perquestavolta Online



Beiträge: 3.660

07.12.2018 14:56
#836 RE: "Gott" und Universum logisch betrachtet antworten

Hätte ein rational- und Realitäts-bezogen denkender Mensch sich jemals vorstellen können, dass ein solch bösartiger und dummer Narzisst wie Donald Trump darüber entscheiden darf, ob die Menschheit ausgelöscht werden soll?


Wer hat diesem kranken verlogenen "Vollpfosten" so viel Macht erteilt? Es waren vor allem jene US-Bundesstaaten, in denen 80% der Einwohner dem Gottesgedanken besonders zugetan sind. Es waren all jene US-Amerikaner, die sich lieber irrationale Antworten auf die Frage nach dem Sinn des Seins aussuchen.

-----
Nur am Glauben kannst du drehen und schrauben. bis die Wahrheit die du glauben willst, dir auch passt..

Reklov Offline




Beiträge: 4.334

08.12.2018 17:29
#837 RE: "Gott" und Universum logisch betrachtet antworten

Zitat
Wenn man selbst dazu neigt, immer und überall irrationale Erklärungen zu bevorzugen, wo rationale Erklärungen der Wirklichkeit um einiges näher kommen, dann brauch man sich ja nicht wundern, wenn bösartige Narzissten, wie z. B. ein Donald Trump den Zugangskode zu solchen Waffen in der Hand halten, mit denen man in weniger als zwei Stunden die die ganze Menschheit auslöschen kann. Der Gottesgedanke macht dumm, Reklov.

Perquestavolta,

... so "dumm" sind die Amis nun auch wieder nicht, denn immerhin (so war zu lesen) müssen zusätzlich noch 2 ranghohe Soldaten gleichzeitig die todbringenden "Schalter" betätigen. Trump kann dies also, allein mit dem Zugangscode, nicht! (So lautet jedenfalls meine Info.)
Wer allerdings den "Gottesgedanken" tief verinnerlichen konnte, würde sich weder an der Entwicklung solcher Bomben beteiligen, noch sich zum Militärdienst melden, und schon gar nicht den Koffer mit dem Zugangscode öffnen!
Einer der damals an der A-Bombe maßgeblich beteiligten Physiker soll nach Fertigstellung des Projekts immerhin "erkannt" haben, was da im Auftrag der US-Regierung entwickelt worden war.

"Die Physiker haben erfahren, was Sünde ist, und dieses Wissen wird sie nie mehr ganz verlassen.“

Worte, die von einem stammen, der die Sünde der Physiker mit zu verantworten hat: Robert Oppenheimer war der Leiter des Manhattan-Projekts, des US-Atombomben-Programms im Zweiten Weltkrieg. Ein Forscher, der sich eigentlich der Erkenntnissuche verschrieben hatte.

Nicht der "Gottesgedanke" macht also dumm, sondern wohl eher die Abkehr von diesem Gedanken kann das "Tor zur Hölle" öffnen! Man sieht aber an Deinen Zeilen, dass Du dies nie recht begriffen hast, u.U. auch nie erfassen wirst können, weil Du mit dem "Gottesgedanken" stets nur weltliche Kirchenmacht und die damit einhergehenden Verfehlungen/Verbrechen verbindest.
(Zu den hier so gerne und viel kritisierten ZJ könnte man z.B. anmerken, dass sie den Wehrdienst mit der Waffe im 3. Reich strikt verweigerten, dafür auch ins Arbeitslager mussten, was viele nicht überlebten.)

Gruß von Reklov

Perquestavolta Online



Beiträge: 3.660

08.12.2018 18:08
#838 RE: "Gott" und Universum logisch betrachtet antworten

Zitat von Reklov im Beitrag #837

Zitat
Wenn man selbst dazu neigt, immer und überall irrationale Erklärungen zu bevorzugen, wo rationale Erklärungen der Wirklichkeit um einiges näher kommen, dann brauch man sich ja nicht wundern, wenn bösartige Narzissten, wie z. B. ein Donald Trump den Zugangskode zu solchen Waffen in der Hand halten, mit denen man in weniger als zwei Stunden die die ganze Menschheit auslöschen kann. Der Gottesgedanke macht dumm, Reklov.
Perquestavolta,

... so "dumm" sind die Amis nun auch wieder nicht, denn immerhin (so war zu lesen) müssen zusätzlich noch 2 ranghohe Soldaten gleichzeitig die todbringenden "Schalter" betätigen. Trump kann dies also, allein mit dem Zugangscode, nicht! (So lautet jedenfalls meine Info.)



Trump hat sich auch selbst diese zwei ranghohen Soldaten ausgesucht. Und das hast du wohl überlesen.

-----
Nur am Glauben kannst du drehen und schrauben. bis die Wahrheit die du glauben willst, dir auch passt..

Perquestavolta Online



Beiträge: 3.660

08.12.2018 18:34
#839 RE: "Gott" und Universum logisch betrachtet antworten

Zitat von Reklov im Beitrag #837

Wer allerdings den "Gottesgedanken" tief verinnerlichen konnte, würde sich weder an der Entwicklung solcher Bomben beteiligen, noch sich zum Militärdienst melden, und schon gar nicht den Koffer mit dem Zugangscode öffnen!
Du hast dir ja diesen Gottesgedanken bestens verinnerlicht, Reklov. Trotzdem kannst du noch immer nicht verstehen, warum Atheisten überhaupt alt werden wollen. Auch Thomas von Aquin hat sich diesen Gottesgedanken vollkommen verinnerlicht und trotzdem ist ihm nichts besseres eingefallen, als zur Tötung all derer aufzurufen, die aus irgendwelchen Gründen mit dieser Verinnerlichung nicht zurecht kommen. Der Gottesgedanke ist also wohl offensichtlich nur was für Idioten. Und einige der an der Atombomben-Entwicklung beteiligten Physiker waren zudem auch sehr verinnerlichte Gottesgedankler.

Die heidnischen Römer hatten Technologie und Wissen gesammelt, welches solche im Gottesgedanken komplett verinnerlichte Christen zwischen dem 3-5 Jh. so komplett ausradiert haben, dass das damalige Europa fast 700 Jahre brauchte, um wieder halbwegs auf die Beine zu kommen. Ein paar Atombomben hätten nichts Vergleichbares anrichten können.

Der Gottesgedanken ist was für Idioten Reklov..

-----
Nur am Glauben kannst du drehen und schrauben. bis die Wahrheit die du glauben willst, dir auch passt..

steppo25 Offline



Beiträge: 163

08.12.2018 21:45
#840 RE: "Gott" und Universum logisch betrachtet antworten

Lieber Freund: Der "Gottesgedanke" - und zwar in der Form der "Hoffnung auf ein besseres Leben im Jenseits" - ist, meiner Meinung nach, vernünftig, und zwar für alle diejenigen Leute, wo "nichts mehr zu verlieren haben" - und ich würde, WENN jemand über die sagt "aber das sind Idioten" widersprechen.
"Vernunft" ist eine sehr individuelle FUNKTION des individuellen menschlichen Gehirns. Genau so wie "Idiotie"

Perquestavolta Online



Beiträge: 3.660

08.12.2018 22:59
#841 RE: "Gott" und Universum logisch betrachtet antworten

Zitat von steppo25 im Beitrag #840
Lieber Freund: Der "Gottesgedanke" - und zwar in der Form der "Hoffnung auf ein besseres Leben im Jenseits" - ist, meiner Meinung nach, vernünftig, und zwar für alle diejenigen Leute, wo "nichts mehr zu verlieren haben" - und ich würde, WENN jemand über die sagt "aber das sind Idioten" widersprechen.
"Vernunft" ist eine sehr individuelle FUNKTION des individuellen menschlichen Gehirns. Genau so wie "Idiotie"


Über Vernunft reden wir hier gar nicht. Einfach mal aufs Thema schauen und ebenso auf den gesamten Kontext des Meinungsaustausches zwischen reklov und mir. Bezüglich der Vernunft ist alles vernünftig was gerade nicht unvernünftig ist. Es gibt auch Total-Ungläubige die an einer unheilbaren Krankheit leiden, oder das einzige Kind bei einem schrecklichen Unfall verlieren.. usw. usf. Ich würde denen keine Unvernünftigkeit unterstellen, wenn sie auch ohne Gottesgedanken darüber hinweg kommen. Und ich werde auch denen absolut keine Vernunft anmaßen, die nicht verstehen können, warum Atheisten und all jene die mit dem Gottesgedanken nichts anzufangen wissen, überhaupt alt werden wollen. Hinter solcherlei Aussagen von jemandem wie unserem Reklov, steckt nichts anderes als ein Vollidiot. Und daran wird auch unserer beider "Freundschaft" nichts mehr ändern, @steppo25 Vielleicht sagt dir https://de.wikipedia.org/wiki/Stephen_Hawking etwas.. der Mann hat sich auch nicht vom Gottesgedanken unterkriegen lassen..
Ist er deswegen unvernünftig gewesen?

-----
Nur am Glauben kannst du drehen und schrauben. bis die Wahrheit die du glauben willst, dir auch passt..

Reklov Offline




Beiträge: 4.334

09.12.2018 15:51
#842 RE: "Gott" und Universum logisch betrachtet antworten

Zitat
Du hast dir ja diesen Gottesgedanken bestens verinnerlicht, Reklov.

Perquestavolta,

... ob ich es "bestens" getan habe, wage ich mal zu bezweifeln! Wohl eher, so gut es mir eben möglich war!!! Es fällt auf, dass Du, wie viele andere auch, wie es I.Kant schon seinerzeit anmerkte, entweder in Urteilen oder in Vergleichen "redest (schreibst).

Zitat
Trotzdem kannst du noch immer nicht verstehen, warum Atheisten überhaupt alt werden wollen. Auch Thomas von Aquin hat sich diesen Gottesgedanken vollkommen verinnerlicht und trotzdem ist ihm nichts besseres eingefallen, als zur Tötung all derer aufzurufen, die aus irgendwelchen Gründen mit dieser Verinnerlichung nicht zurecht kommen.

Wenn Th.v.A. solches getan hat, so hat er den Gedanken eben nicht tief verinnerlicht, sondern war, wie auch M.Luther, lediglich ein religiöser Eiferer - und zwar von der gefährlichen Sorte!
Klar kann ich verstehen, warum auch Atheisten alt werden wollen - wer will das, möglichst bei bester Gesundheit, denn nicht? Nur - ohne den Glauben an eine Weiterexistenz (wie auch immer) macht dieses kurze Erden-Intermezzo für den Einzelnen, wie auch für die gesamte Menschheit, keinen allzu großen "Sinn", denn alle Handlungen und Mühen wären ja mit dem Verlöschen unserer Sonne lediglich nur eine opernartige "Tanz-Aufführung" innerhalb der Ewigkiet gewesen. - Verbrecherische, wie auch liebvolle Handlungen, Freude und Leid, wären unbedeutend, weil eben am Ende unseres Planetensystems einfach alles nur in Flammen aufginge!

Gruß von Reklov

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 5.948

09.12.2018 17:10
#843 RE: "Gott" und Universum logisch betrachtet antworten

Zitat von Reklov im Beitrag #842
Verbrecherische, wie auch liebvolle Handlungen, Freude und Leid, wären unbedeutend, weil eben am Ende unseres Planetensystems einfach alles nur in Flammen aufginge!


Mit dieser Vorstellung werden Atheisten allerdings sehr gut leben können. Schließlich wiederholt sich das alles ja - bis in alle Ewigkeit.


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 16.820

09.12.2018 17:55
#844 "Gott" und Universum logisch betrachtet antworten

Zitat von Snooker
Mit dieser Vorstellung werden Atheisten allerdings sehr gut leben können. Schließlich wiederholt sich das alles ja - bis in alle Ewigkeit.

1. So denke ich.
2. Nicht nur die Duplizierung ist in der Ewigkeit. Auch alle möglichen Verschiedenheiten!
3. Ich bin nicht der Sprecher der Atheisten. Die meisten denken gewiss anders. Und das ist auch in Ordnung so.
4. Das einzige, was Atheisten eint, ist ihr Glaube daran, dass ein Gott nicht existiert. Was zudem gleich ist zwischen uns, ist, dass wir uns nicht gegenseitig an einer Glaubens-Kandare halten! Das ist bei uns eben anders als bei euch Zeugen Jehovas...

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 5.948

09.12.2018 18:21
#845 RE: "Gott" und Universum logisch betrachtet antworten

Zitat von Gysi im Beitrag #844

4. Das einzige, was Atheisten eint, ist ihr Glaube daran, dass ein Gott nicht existiert. Was zudem gleich ist zwischen uns, ist, dass wir uns nicht gegenseitig an einer Glaubens-Kandare halten! Das ist bei uns eben anders als bei euch Zeugen Jehovas...
Hätte mich jetzt auch gewundert, wenn du das Festhalten an dem, was Atheisten eint, als Glaubens-Kandare bezeichnet hättest.


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

Perquestavolta Online



Beiträge: 3.660

09.12.2018 18:55
#846 RE: "Gott" und Universum logisch betrachtet antworten

Zitat von Reklov im Beitrag #842

Zitat
Du hast dir ja diesen Gottesgedanken bestens verinnerlicht, Reklov.


... ob ich es "bestens" getan habe, wage ich mal zu bezweifeln!
Es fällt auf, dass Du, wie viele andere auch, wie es I.Kant schon seinerzeit anmerkte, entweder in Urteilen oder in Vergleichen "redest (schreibst).[quote]
Wenn Th.v.A. solches getan hat, so hat er den Gedanken eben nicht tief verinnerlicht, sondern war, wie auch M.Luther, lediglich ein religiöser Eiferer - und zwar von der gefährlichen Sorte!
Klar kann ich verstehen, warum auch Atheisten alt werden wollen - wer will das, möglichst bei bester Gesundheit. Nur - ohne den Glauben an eine Weiterexistenz (wie auch immer) macht dieses kurze Erden-Intermezzo für den Einzelnen, wie auch für die gesamte Menschheit, keinen allzu großen "Sinn", denn alle Handlungen und Mühen wären ja mit dem Verlöschen unserer Sonne lediglich nur eine opernartige "Tanz-Aufführung" innerhalb der Ewigkiet gewesen. - Verbrecherische, wie auch liebvolle Handlungen, Freude und Leid, wären unbedeutend, weil eben am Ende unseres Planetensystems einfach alles nur in Flammen aufginge!



Na dann fassen wir mal zusammen:

Du wagst zu bezweifeln, dass du selbst den Gottesgedanken bestens verinnerlicht hast. Aber du hättest nichts dagegen wenn das die andern alle täten..

Du vergleichst Thomas von Aquin mit Martin Luther, den du für einen besonders gefährlichen Eiferer hältst. Aber in diesem Vergleich nur dann, wenn Thomas von Aquin auch tatsächlich getan haben sollte was er zweifelsfrei getan hat.

Natürlich kannst du doch irgendwie verstehen, warum Atheisten wenigstens bei möglichst bester Gesundheit alt werden wollen, aber viel Sinn siehst du darin nicht. Weil ja in etwa 4 Milliarden Jahren unsere Sonne erlöschen wird und Hier nochmal so richtig alles in Flammen aufgeht.. und dann für immer und ewig keiner mehr da sein wird der sich noch Gedanken über diese kurzzeitige opernartige Theater Tanzaufführung machen könnte, in der verbrecherische und liebevolle Handlungen nicht immer ganz deutlich zu unterscheiden waren..

Und natürlich schreibst du hier auch ganz sicher nicht in irgendwelchen Vergleichen und vollkommen ohne zu urteilen..

Reklov Reklov Reklov... es gibt doch tatsächlich auch solche Idioten deren man sich wirklich mal erbarmen müsste...

-----
Nur am Glauben kannst du drehen und schrauben. bis die Wahrheit die du glauben willst, dir auch passt..

Athon Offline




Beiträge: 1.865

09.12.2018 19:10
#847 RE: "Gott" und Universum logisch betrachtet antworten

@SnookerRI

Zitat von Snooker #843
Mit dieser Vorstellung werden Atheisten allerdings sehr gut leben können. Schließlich wiederholt sich das alles ja - bis in alle Ewigkeit.


Was hätte ein Atheist davon, wenn diese "Wiederholungen" nur Einzelereignisse wären ohne Bezug zueinander? Ich könnte nur "sehr gut damit leben", wenn ich wüsste, dass ich bis in alle Ewigkeiten "wiederkomme" und dies auch bewusst erleben würde.

----------------------------------------------------
Nicht Gott schuf den Menschen, der Mensch schuf Gott! Und hat bis heute daran zu schaffen...

Perquestavolta Online



Beiträge: 3.660

09.12.2018 19:19
#848 RE: "Gott" und Universum logisch betrachtet antworten

Zitat von SnookerRI im Beitrag #845
Zitat von Gysi im Beitrag #844

4. Das einzige, was Atheisten eint, ist ihr Glaube daran, dass ein Gott nicht existiert. Was zudem gleich ist zwischen uns, ist, dass wir uns nicht gegenseitig an einer Glaubens-Kandare halten! Das ist bei uns eben anders als bei euch Zeugen Jehovas...
Hätte mich jetzt auch gewundert, wenn du das Festhalten an dem, was Atheisten eint, als Glaubens-Kandare bezeichnet hättest.



https://de.wikipedia.org/wiki/Kandare Die Kandare besteht hauptsächlich aus einer durch das Pferdemaul geführten Stange, an der seitlich und außerhalb des Pferdemauls liegend Querschenkel, die sogenannten „Bäume“, angebracht sind. Der Oberbaum ist mit dem Backenstück des Kandarenzaumes verbunden, während die (längeren) Unterbäume mittels Ringen an ihren Enden mit den Zügeln verbunden sind. Zusammen mit einer Kinnkette, die unter der Kinngrube des Pferds durchgeführt wird und seitlich im Bereich der oberen Stangenenden an Kinnkettenhaken eingehängt ist, wird eine Hebelwirkung erzeugt.

-----
Nur am Glauben kannst du drehen und schrauben. bis die Wahrheit die du glauben willst, dir auch passt..

Reklov Offline




Beiträge: 4.334

10.12.2018 11:16
#849 RE: "Gott" und Universum logisch betrachtet antworten

Zitat
Was hätte ein Atheist davon, wenn diese "Wiederholungen" nur Einzelereignisse wären ohne Bezug zueinander? Ich könnte nur "sehr gut damit leben", wenn ich wüsste, dass ich bis in alle Ewigkeiten "wiederkomme" und dies auch bewusst erleben würde.

Athon,

... viele "Wiederkehrer" würden von der Last ihrer erlebten, durchlittenen Schicksalsschläge oder ihren Vergehen psychisch belastet werden. Somit wäre, aus meiner Sicht, ein "Vergessen" einer jeweils gelebten "Erdenrunde" wohl die sanftere/mildere Lösung. -
Würde z.B. jemand in der "nächsten Erdenrunde" gar auf einen Mitmenschen treffen, der ihm im letzten Leben ein großes verbrecherisches Unrecht zugefügt hat, so wäre ja der Gedanke, sich zu rächen, ein naheliegender. Das Rad von Schuld und Rache würde also erneut angestoßen werden!

Gruß von Reklov

Reklov Offline




Beiträge: 4.334

10.12.2018 11:23
#850 RE: "Gott" und Universum logisch betrachtet antworten

Zitat
Reklov... es gibt doch tatsächlich auch solche Idioten deren man sich wirklich mal erbarmen müsste...

Perquestavolta,

... Erbarmen ist auch ein im Christentum häufig vorkommender Begriff. - Bleibe Du aber lieber bei Deinen Schmähungen. Das passt viel besser zu Deinem Wesen, zwingt Dich auch nicht zum Heucheln.

Zitat
Aber in diesem Vergleich nur dann, wenn Thomas von Aquin auch tatsächlich getan haben sollte was er zweifelsfrei getan hat.

Von "Urteilen" und "Vergleichen" bin auch ich nicht ausgeklammert. Habe dies ja auch nirgendwo behauptet. Oder?

Gruß von Reklov

Seiten 1 | ... 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35
 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Die Ewigkeit gibt es ohne Gott!"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor