Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  


Der substanzielle  Dialog 

Für (echten) Säkularismus und freie Religionskritik!

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 1.351 Antworten
und wurde 328.443 mal aufgerufen
 Atheismus/Agnostizismus
Seiten 1 | ... 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | ... 55
Athon Offline




Beiträge: 2.042

12.01.2019 15:25
#926 RE: "Gott" und Universum logisch betrachtet antworten

@Reklov

Zitat von Reklov #922
Es gibt eine bestehende Welt mit im Prinzip wissbaren Inhalts. Auf Grund dieses Wissens besteht die Möglichkeit der richtigen, sowie sinnvollen WELTEINRICHTUNG.


Natürlich ist die Welt als Ganzes in sich sinnvoll geordnet. Auch ein Mensch kann sein Leben "ordnen" und dies für sinnvoll halten: Einer sammelt leere Flaschen, ein anderer begibt sich viermal jährlich auf Kreuzfahrt und ein Dritter müht sich redlich auf dem Tennisplatz. All das "ordnet" den Abschnitt "Leben" individuell und ebenfalls in sich. Ich bezweifele jedoch, dass unser Leben auf einen Sinn -definiert als Ziel- von "Unbekannt" ausgerichtet wird.

----------------------------------------------------
Nicht Gott schuf den Menschen, der Mensch schuf Gott! Und hat bis heute daran zu schaffen...

Athon Offline




Beiträge: 2.042

12.01.2019 17:13
#927 RE: "Gott" und Universum logisch betrachtet antworten

@Gysi

Zitat von Gysi #920
Und die Frage nach dem Warum und Wie stellt sich dir nicht?


Nein, aus meiner Sicht gibt es Ewigkeit und Unendlichkeit grundlos und alles, was diese beinhaltet, ebenfalls. Wissenschaftlich begründen kann ich dies allerdings mangels entsprechender Fachkenntnisse leider nicht...

----------------------------------------------------
Nicht Gott schuf den Menschen, der Mensch schuf Gott! Und hat bis heute daran zu schaffen...

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 16.984

12.01.2019 17:23
#928  "Gott" und Universum logisch betrachtet antworten

Zitat von Athon
Nein, aus meiner Sicht gibt es Ewigkeit und Unendlichkeit grundlos und alles, was diese beinhaltet, ebenfalls.

Müssen wir so stehen lassen. Ist aber irgendwie auch so ein Glaubenssatz, so wie der, dass am Anfang doch Gott stehen muss. Kommt mir beides unlogisch vor.

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Perquestavolta Online



Beiträge: 4.034

12.01.2019 17:30
#929 RE: "Gott" und Universum logisch betrachtet antworten

Zitat von Athon im Beitrag #926
@Reklov

Zitat von Reklov #922
Es gibt eine bestehende Welt mit im Prinzip wissbaren Inhalts. Auf Grund dieses Wissens besteht die Möglichkeit der richtigen, sowie sinnvollen WELTEINRICHTUNG.

Natürlich ist die Welt als Ganzes in sich sinnvoll geordnet.

Der Sinn liegt im Auge des Betrachters. Wenn sie aber trotzdem von einem allmächtigen "Planer" eingerichtet worden sein sollte, dann ist da wohl schon beim Planen einiges daneben gegangen. Neben unserem Planeten gibt es nämlich noch mindestens 600 Trilliarden andere.

Stellen wir uns mal einen intelligenten Architekten vor, der mindesten 600 Trilliarden Häuser plant und auch baut.. aber von denen, gerade mal eines "sinnvoll her- und eingerichtet ist.

-----
Religion vergiftet die Welt

Athon Offline




Beiträge: 2.042

12.01.2019 18:06
#930 RE: "Gott" und Universum logisch betrachtet antworten

@Gysi

Zitat von Gysi #928
Müssen wir so stehen lassen. Ist aber irgendwie auch so ein Glaubenssatz, so wie der, dass am Anfang doch Gott stehen muss. Kommt mir beides unlogisch vor.


Aus welchem Grund sollte die Unendlichkeit, die Ewigkeit und das ebensolche Bestehen von Materie nicht logisch sein können? Spräche etwas wissenschaftlich dagegen? Und "Glauben" würde ich meine Theorie nicht nennen wollen, weil sie sich doch in erheblichem Maße von der der "wahren" Gläubigen unterscheidet. Meine ich jedenfalls...

----------------------------------------------------
Nicht Gott schuf den Menschen, der Mensch schuf Gott! Und hat bis heute daran zu schaffen...

Athon Offline




Beiträge: 2.042

12.01.2019 18:10
#931 RE: "Gott" und Universum logisch betrachtet antworten

@Perquestavolta

Zitat von Athon
Natürlich ist die Welt als Ganzes in sich sinnvoll geordnet.


Zitat von PQV #929
Der Sinn liegt im Auge des Betrachters.


Die innere Ordnung der Welt liegt aus meiner Sicht an den Wirkungen, die von den Naturgesetzen vorgegeben sind.

----------------------------------------------------
Nicht Gott schuf den Menschen, der Mensch schuf Gott! Und hat bis heute daran zu schaffen...

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 16.984

12.01.2019 18:13
#932  "Gott" und Universum logisch betrachtet antworten

Zitat von Athon
Aus welchem Grund sollte die Unendlichkeit, die Ewigkeit und das ebensolche Bestehen von Materie nicht logisch sein können?

Weil die Begründung fehlt! WARUM ist das so? WOHER kommt das?

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Athon Offline




Beiträge: 2.042

12.01.2019 21:38
#933 RE: "Gott" und Universum logisch betrachtet antworten

@Gysi

Zitat von Gysi #932
Weil die Begründung fehlt! WARUM ist das so? WOHER kommt das?


Gut, ich versuche eine Begründung:

Gleichgültig, ob unser Universum endlich oder unendlich ist, ist die Annahme, es sei aus einem sog. Urknall entstanden, recht wahrscheinlich. Was diesen Urknall verursacht haben könnte, habe ich an anderer Stelle unter Hinweis auf die Quantenfluktuation schon geäußert. Aus dem NICHTS kann es dadurch jedenfalls nicht hervorgebracht werden, denn ein NICHTS, in dem ETWAS stattfindet, kann kein NICHTS sein.

Es gibt aus meiner Sicht aber auch keinen logisch nachvollziehbaren Grund, warum unser Universum einzig sein sollte. Denn, wenn "hier" ETWAS durch Quantenfluktuation entstehen kann, ist dies auch "woanders" möglich und in der Unendlichkeit auch in unendlicher Anzahl. Eine unendliche Anzahl an Universen kann jedoch mathematisch betrachtet niemals einen Anfang haben. Denn durch Hinzufügen weiterer Universen zu einem "Anfangsuniversum" kann keine unendliche Menge erwachsen. Dies habe ich an anderer Stelle schon versucht, deutlich zu machen.

Daraus muss logisch gefolgert werden, dass eine Welt ohne Anfang auch kein Ende haben kann und somit nicht nur unendlich ist, sondern auch ewig besteht.

Die von Dir propagierte "verbotene Formel", 1 : 0 = unendlich, birgt ein Problem in sich. Denn wird "unendlich" mit "0" multipliziert, muss das Ergebnis immer "0" sein und niemals "1".

----------------------------------------------------
Nicht Gott schuf den Menschen, der Mensch schuf Gott! Und hat bis heute daran zu schaffen...

Reklov Online




Beiträge: 4.589

12.01.2019 23:56
#934 RE: "Gott" und Universum logisch betrachtet antworten

Zitat
Natürlich ist die Welt als Ganzes in sich sinnvoll geordnet. Auch ein Mensch kann sein Leben "ordnen" und dies für sinnvoll halten: Einer sammelt leere Flaschen, ein anderer begibt sich viermal jährlich auf Kreuzfahrt und ein Dritter müht sich redlich auf dem Tennisplatz. All das "ordnet" den Abschnitt "Leben" individuell und ebenfalls in sich. Ich bezweifele jedoch, dass unser Leben auf einen Sinn -definiert als Ziel- von "Unbekannt" ausgerichtet wird.

Athon,

... die von Dir aufgezählten individuellen menschlichen "Sinngehalte" haben nur temporären Charakter, machen schon aus dem Grund keinen eigentlichen Sinn, weil sie eben nur "beschränkt" helfen, wirken oder wie auch immer erfreuen können.

Wer an einem finalen Ziel des Menschendaseins im Kosmos zweifelt, muss seinen Sinn eben in weltlichen "Zersteuungen" suchen, sich damit begnügen, von diesen ein wenig unterhalten zu werden - im wörtlichen Sinne von unter - halten - also stützen.

Es braucht auch niemanden zu wundern, dass, wenn selbst diese "Zerstreuungen" fehlen oder nicht möglich sind, manche Leute schwermütig werden, Trost in irgendwelchen Suchtmitteln suchen - und finden, solches leider oft mit einer gesundheitlichen Talfahrt bezahlen müssen.

Ein Dasein des Menschen - ohne finalen Zweck - wäre für mich in der Tat das, was man als sinnlos bezeichnen könnte. Wäre diese Sinnlosigkeit gar ein gesichertes Wissen, würde sich wohl kaum jemand durchs Leben schuften und quälen wollen. Die Selbstmorde wären weitaus zahlreicher - vielleicht sogar von bestimmten Stellen angeboten/organisiert. (?)

Ich zweifle - im Gegensatz zu Dir - nicht daran, dass die Kraft/Macht, welche uns das Erlebnis des Daseins ermöglicht hat, für uns auch ein Ziel vorbereitet hat, das wir erreichen können/werden.

Gruß von Reklov

Reklov Online




Beiträge: 4.589

13.01.2019 00:10
#935 RE: "Gott" und Universum logisch betrachtet antworten

Zitat
Denn durch Hinzufügen weiterer Universen zu einem "Anfangsuniversum" kann keine unendliche Menge erwachsen. Dies habe ich an anderer Stelle schon versucht, deutlich zu machen.

Athon,

... wenn diese Menge nun nicht mehr aufhört zu wachsen, wäre sie ja "unendlich" quasi unterwegs zur einer nicht endenden Zukunft, denn - wollte einer nun gar mit dem Zählen anfangen, wäre er ja damit ebenfalls "unendlich" beschäftigt.

Gruß von Reklov

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 16.984

13.01.2019 09:29
#936  "Gott" und Universum logisch betrachtet antworten

Zitat von Athon
Aus dem NICHTS kann es dadurch jedenfalls nicht hervorgebracht werden, denn ein NICHTS, in dem ETWAS stattfindet, kann kein NICHTS sein.

Und woher kommt dieses Etwas?

Zitat
Die von Dir propagierte "verbotene Formel", 1 : 0 = unendlich, birgt ein Problem in sich. Denn wird "unendlich" mit "0" multipliziert, muss das Ergebnis immer "0" sein und niemals "1".

Stimmt ja auch. Es zeigt, dass neben dem "Etwas" auch das Unendliche mit dem Nichts korreskondiert. Wo ist da das Problem?

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Athon Offline




Beiträge: 2.042

13.01.2019 10:11
#937 RE: "Gott" und Universum logisch betrachtet antworten

@Reklov

Zitat von Reklov #935
... wenn diese Menge nun nicht mehr aufhört zu wachsen, wäre sie ja "unendlich" quasi unterwegs zur einer nicht endenden Zukunft, denn - wollte einer nun gar mit dem Zählen anfangen, wäre er ja damit ebenfalls "unendlich" beschäftigt.


Du verwechselst "unendlich" mit "ewig"...

----------------------------------------------------
Nicht Gott schuf den Menschen, der Mensch schuf Gott! Und hat bis heute daran zu schaffen...

Reklov Online




Beiträge: 4.589

13.01.2019 10:21
#938 RE: "Gott" und Universum logisch betrachtet antworten

Zitat
Du verwechselst "unendlich" mit "ewig"...

Athon,

... "ewig" ist in meiner Vorstellung nur ein Wesen, dass seit jeher "da" war und "sein wird". "Unendlich" könnten demnach nur die von IHM ins Sein gerufenen "Teilchen" sein.

Gruß von Reklov

Reklov Online




Beiträge: 4.589

13.01.2019 10:25
#939 RE: "Gott" und Universum logisch betrachtet antworten

Zitat
Und woher kommt dieses Etwas?

Gysi,

... könnte dies einer korrekt beantworten, erübrigte sich jede Religion, alles Suchen und Forschen - und auch dieses Forum!

Gruß von Reklov

Reklov Online




Beiträge: 4.589

13.01.2019 10:32
#940 RE: "Gott" und Universum logisch betrachtet antworten

Zitat
Stellen wir uns mal einen intelligenten Architekten vor, der mindesten 600 Trilliarden Häuser plant und auch baut.. aber von denen, gerade mal eines "sinnvoll her- und eingerichtet ist.

Perquestavolta,

... wer sagt denn, dass lediglich unser blauer Planet "sinnvoll" eingerichtet ist? - Außerden kann die Anzahl von Erscheinungen im Kosmos niemals etwas über ihren "Sinn" aussagen. Schon über den Sinn einer einzigen Sonne (mit Planeten) wäre also genauso nachzudenken, wie über 600 Trilliarden.
Deine voreilige Aussage ist also nicht tief genug durchdacht - und - ob etwas "wohl schon in der Planung daneben gegangen ist" - vermag keiner von uns zu beurteilen, da wir alles nur unzureichend überschauen/überdenken können.

Gruß von Reklov

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 6.212

13.01.2019 10:45
#941 RE: "Gott" und Universum logisch betrachtet antworten

Zitat von Reklov im Beitrag #939

Zitat
Und woher kommt dieses Etwas?
Gysi,

... könnte dies einer korrekt beantworten, erübrigte sich jede Religion, alles Suchen und Forschen - und auch dieses Forum!

Gruß von Reklov



Das sehe ich ganz anders. Mit der Erkenntnis dieses ersten Ursprungs - dieses Etwas - beginnt das korrekte Suchen und Forschen erst. Im Bibelbuch Sprüche wird es dementsprechend so formuliert:

Zitat von Sprüche 1:7 (Neue evangelistische Übersetzung)
Mit Ehrfurcht vor Jahwe beginnt die Erkenntnis.

(vgl. auch Gute-Nachricht-Bibel)


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 16.984

13.01.2019 18:18
#942 "Gott" und Universum logisch betrachtet antworten

Zitat von Reklov
... könnte dies einer korrekt beantworten, erübrigte sich jede Religion, alles Suchen und Forschen - und auch dieses Forum!

Nanana... Korrekt sind meine Antworten schon. Sie reichen eben nicht aus, um so richtig zu überzeugen. Aber sie sind es wert, gegeben zu werden. Sie sind mehr als... nichts!

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Athon Offline




Beiträge: 2.042

13.01.2019 18:52
#943 RE: "Gott" und Universum logisch betrachtet antworten

@Reklov

Zitat von Reklov #938
... "ewig" ist in meiner Vorstellung nur ein Wesen, dass seit jeher "da" war und "sein wird". "Unendlich" könnten demnach nur die von IHM ins Sein gerufenen "Teilchen" sein.


Eigentlich wollte ich Dich lediglich auf den inhaltlichen Unterschied zwischen dem zeitlichen "Ewig" und dem räumlichen "Unendlich" hinweisen. So wie man es in jedem Wörterbuch nachlesen kann...

----------------------------------------------------
Nicht Gott schuf den Menschen, der Mensch schuf Gott! Und hat bis heute daran zu schaffen...

Athon Offline




Beiträge: 2.042

13.01.2019 19:02
#944 RE: "Gott" und Universum logisch betrachtet antworten

@SnookerRI

Zitat von Snooker #941
Mit der Erkenntnis dieses ersten Ursprungs - dieses Etwas - beginnt das korrekte Suchen und Forschen erst.


Wenn ich diese Aussage wörtlich nehme und chronologisch einordne, kann man ohne korrektes Suchen und Forschen schon zu Erkenntnis gelangen? Und begänne man mit der Erkenntnis des ersten Ursprungs das korrekte Suchen und Forschen nach der Ursache, dem Grund für diesen ersten Ursprung...?

----------------------------------------------------
Nicht Gott schuf den Menschen, der Mensch schuf Gott! Und hat bis heute daran zu schaffen...

Reklov Online




Beiträge: 4.589

13.01.2019 19:16
#945 RE: "Gott" und Universum logisch betrachtet antworten

Zitat
Eigentlich wollte ich Dich lediglich auf den inhaltlichen Unterschied zwischen dem zeitlichen "Ewig" und dem räumlichen "Unendlich" hinweisen. So wie man es in jedem Wörterbuch nachlesen kann...

Athon,

... diese Worte werden nicht immer "sauber" angewendet, ja nicht selten gerne vertauscht. - So pricht man z.B. von einer "unendlich" langen Rede, obwohl hier nicht "räumlich" gemeint ist. Auf der anderen Seite spricht man von einer "ewig" langen Autoschlange, wenn sich ein Stau bildet - obwohl solches nicht "zeitlich" gemeint sein kann.
Das mag vielleicht daher rühren, dass jedem bewusst ist: Für das Begehen/Befahren einer "undendlichen" Strecke bräuchte man auch "ewig" Zeit.

Gruß von Reklov

Athon Offline




Beiträge: 2.042

13.01.2019 19:28
#946 RE: "Gott" und Universum logisch betrachtet antworten

@Reklov

Zitat von Reklov #945
... diese Worte werden nicht immer "sauber" angewendet, ja nicht selten gerne vertauscht. - So pricht man z.B. von einer "unendlich" langen Rede, obwohl hier nicht "räumlich" gemeint ist. Auf der anderen Seite spricht man von einer "ewig" langen Autoschlange, wenn sich ein Stau bildet - obwohl solches nicht "zeitlich" gemeint sein kann.


Zur Vermeidung von Missverständnissen wäre es aber hilfreich, allgemeingültige Definitionen auch entsprechend anzuwenden. Zumal man hier seine Wortwahl recht bequem korrigieren kann. Denn hier hat man schließlich Zeit...

----------------------------------------------------
Nicht Gott schuf den Menschen, der Mensch schuf Gott! Und hat bis heute daran zu schaffen...

Reklov Online




Beiträge: 4.589

13.01.2019 19:36
#947 RE: "Gott" und Universum logisch betrachtet antworten

Zitat
Wenn ich diese Aussage wörtlich nehme und chronologisch einordne, kann man ohne korrektes Suchen und Forschen schon zu Erkenntnis gelangen? Und begänne man mit der Erkenntnis des ersten Ursprungs das korrekte Suchen und Forschen nach der Ursache, dem Grund für diesen ersten Ursprung...?

Athon,

... ungefragt von mir dazu eingeflochten:

keinesfalls kann man ohne korrektes Suchen und Forschen zu einer "gültigen" Erkenntnis gelangen - allenfalls zu einer persönlichen Meinung/Sichtweise, einer Vermutung, einer Theorie.
Auch die Erkenntnis des sog. "ersten Ursprungs" würde lediglich zur "Zündschnur" führen, aber nicht schon verraten, wer oder was diese gelegt haben könnte. - Wenn etwas als "Ursprung" erkannt wird, ist damit noch nicht alles geklärt.
Ähnlich verhielt es sich z.B. mit den Entdeckungen von einst unbekannten Quellen großer Flüsse. Mit der Entdeckung der Quelle war nur ein Detail, der Beginn eines Flusses, geortet worden. Mehr nicht.

Gruß von Reklov

Athon Offline




Beiträge: 2.042

13.01.2019 19:51
#948 RE: "Gott" und Universum logisch betrachtet antworten

@Gysi

Zitat von Gysi #936
Stimmt ja auch. Es zeigt, dass neben dem "Etwas" auch das Unendliche mit dem Nichts korreskondiert. Wo ist da das Problem?


Das Problem ist die Formel an sich. Guckst Du hier: Division durch Null

----------------------------------------------------
Nicht Gott schuf den Menschen, der Mensch schuf Gott! Und hat bis heute daran zu schaffen...

Athon Offline




Beiträge: 2.042

14.01.2019 08:27
#949 RE: "Gott" und Universum logisch betrachtet antworten

@Reklov @SnookerRI

Zitat von Reklov #947
...keinesfalls kann man ohne korrektes Suchen und Forschen zu einer "gültigen" Erkenntnis gelangen - allenfalls zu einer persönlichen Meinung/Sichtweise, einer Vermutung, einer Theorie.


Zitat von Snooker #941
Mit der Erkenntnis dieses ersten Ursprungs - dieses Etwas - beginnt das korrekte Suchen und Forschen erst.


Wie definiert ihr zwei denn "korrekt" als Eigenschaft des Suchens und Forschens?

----------------------------------------------------
Nicht Gott schuf den Menschen, der Mensch schuf Gott! Und hat bis heute daran zu schaffen...

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 16.984

14.01.2019 09:13
#950  "Gott" und Universum logisch betrachtet antworten

Zitat von Athon
Das Problem ist die Formel an sich. Guckst Du hier:

Deswegen ist die Formel ja auch "verboten". Mit ihr wird die Absolutheit der Relationen aufgehoben und damit für eine in begrenztem Raum und begrenzter Zeit vorgenommene Rechenoperation sinnlos gemacht. Hab' ich in meinem Aufsatz "Die verbotene Gleichgung" aber auch erklärt. Und deswegen nenne auch ich sie "Die verbotene Gleichung". Sie erklärt aber auch die Korrelation zwischen dem Nichts und dem Endlichen. Wenn ihr Zeit dafür gelassen wird. Nämlich... unendliche!

Das Kuchen-Beispiel (in dem verlinkten Netz-Beitrag) ist dürftig: Wenn du den Kuchen auf 0,1 Personen verteilst, kommen - 10 Kuchen (pro Teil-Person) bei raus. Eine wundersame Kuchen-Vermehrung! Geht die? Natürlich nicht! Denn 0,1 Personen gegen ja auch nicht. Aber über die Rechenoperation und ihr Ergebnis 10 hat sich bisher noch kein Mathematiker beschwert...

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Seiten 1 | ... 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | ... 55
 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Die Ewigkeit gibt es ohne Gott!"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor