Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  


Der substanzielle  Dialog 

Für (echten) Säkularismus und freie Religionskritik!

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 999 Antworten
und wurde 317.346 mal aufgerufen
 Atheismus/Agnostizismus
Seiten 1 | ... 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40
Reklov Offline




Beiträge: 4.399

14.01.2019 10:39
#951 RE: "Gott" und Universum logisch betrachtet antworten

Zitat
Wie definiert ihr zwei denn "korrekt" als Eigenschaft des Suchens und Forschens?

Athon,

... wenn ein wissenschaftlicher Versuch stets zu gleichem Ergebnis führt, wird dies als "korrekt" bezeichnet.
Den "Ur-Grund" zu erforschen, ist auf diese Weise allerdings wohl schwer möglich. (?)

Gruß von Reklov

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 16.911

14.01.2019 13:26
#952 "Gott" und Universum logisch betrachtet antworten

Zitat von Snooker
Mit der Erkenntnis dieses ersten Ursprungs - dieses Etwas - beginnt das korrekte Suchen und Forschen erst.

Erkennen heißt, irgendwas gefunden zu haben. Suchen setzt Ahnungslosigkeit oder eine Vermutung voraus. Du glaubst - darum suchst du. In Erkenntnis Gottes kann man sich allerdings gemütlich zurücklehnen und pazifistisch auf den ersehnten Endzeitkrieg warten...

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Perquestavolta Offline



Beiträge: 3.741

14.01.2019 13:47
#953 RE: "Gott" und Universum logisch betrachtet antworten

Wenn "Korrekt", wie bei Snooker und den ZJ auch im Allgemeinen so üblich, wieder nur eine von diesen Wertungen ist, dann können auch wir Atheisten uns mal gemütlich zurücklehnen und abwarten. Diesen Endzeitkrieg haben die ZJ nach ihrem Verständnis von Korrekt und Forschung ja schon einige male ziemlich unkorrekt vorausgesagt. Aber wahrscheinlich haben sie damals einfach nur diesen ersten Ursprung noch nicht richtig erkannt.

-----
Religion vergiftet die Welt

Perquestavolta Offline



Beiträge: 3.741

14.01.2019 13:49
#954 RE: "Gott" und Universum logisch betrachtet antworten

Zitat von Reklov im Beitrag #940

... wer sagt denn, dass lediglich unser blauer Planet "sinnvoll" eingerichtet ist?




Ich glaub das warst du.. und sogar schon mehrmals.
Aber es ging ja um ganz etwas anderes.. nämlich um Planeten auf denen Leben möglich ist. Und darum, dass ein intelligenter Planer keine hunderte Trilliarden Versuche braucht, einige wenige solcher Planeten herzustellen.

-----
Religion vergiftet die Welt

Athon Offline




Beiträge: 1.952

14.01.2019 14:13
#955 RE: "Gott" und Universum logisch betrachtet antworten

@Gysi

Zitat von Gysi #950
Sie erklärt aber auch die Korrelation zwischen dem Nichts und dem Endlichen. Wenn ihr Zeit dafür gelassen wird. Nämlich... unendliche!


Eine Korrelation setzt in diesem Falle die reale gemeinsame "Existenz" des NICHTS und des Endlichen voraus. Ein Widerspruch in sich, findest Du nicht?

Zitat
Das Kuchen-Beispiel (in dem verlinkten Netz-Beitrag) ist dürftig: Wenn du den Kuchen auf 0,1 Personen verteilst, kommen - 10 Kuchen (pro Teil-Person) bei raus. Eine wundersame Kuchen-Vermehrung! Geht die? Natürlich nicht! Denn 0,1 Personen gegen ja auch nicht.


Und genau deswegen ist die Teilung eines Kuchens durch 0 Personen ebenso unsinnig. Und ein Kuchen, der durch nichts geteilt wird, bleibt ein Kuchen... Oder unterscheiden sich mathematisch Nichts und Null? Vielleicht komme ich damit ja nur nicht klar...

----------------------------------------------------
Nicht Gott schuf den Menschen, der Mensch schuf Gott! Und hat bis heute daran zu schaffen...

Perquestavolta Offline



Beiträge: 3.741

14.01.2019 16:38
#956 RE: "Gott" und Universum logisch betrachtet antworten

Zitat von Athon im Beitrag #955
@Gysi

Zitat von Gysi #950
Sie erklärt aber auch die Korrelation zwischen dem Nichts und dem Endlichen. Wenn ihr Zeit dafür gelassen wird. Nämlich... unendliche!

Eine Korrelation setzt in diesem Falle die reale gemeinsame "Existenz" des NICHTS und des Endlichen voraus. Ein Widerspruch in sich, findest Du nicht?

Zitat
Das Kuchen-Beispiel (in dem verlinkten Netz-Beitrag) ist dürftig: Wenn du den Kuchen auf 0,1 Personen verteilst, kommen - 10 Kuchen (pro Teil-Person) bei raus. Eine wundersame Kuchen-Vermehrung! Geht die? Natürlich nicht! Denn 0,1 Personen gegen ja auch nicht.


Und genau deswegen ist die Teilung eines Kuchens durch 0 Personen ebenso unsinnig. Und ein Kuchen, der durch nichts geteilt wird, bleibt ein Kuchen... Oder unterscheiden sich mathematisch Nichts und Null? Vielleicht komme ich damit ja nur nicht klar...



Kommt darauf an. Angenommen deine Frau ist nicht zu Hause, dann gehört der Kuchen natürlich dir alleine und du kannst ihn in Stücke teilen oder auch in einem Stück "verspeißen". Sollte deine Frau aber von diesem Kuchen wissen, dann bist du nach dem Verspeißen einen halben Kuchen im Minus und das ist nicht Nichts.

-----
Religion vergiftet die Welt

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 16.911

14.01.2019 16:45
#957  "Gott" und Universum logisch betrachtet antworten

Zitat von Athon
Eine Korrelation setzt in diesem Falle die reale gemeinsame "Existenz" des NICHTS und des Endlichen voraus. Ein Widerspruch in sich, findest Du nicht?

Jou. Dann hab' ich es eben nicht gut ausgedrückt: Die Existenz des Etwas (mit und aus dem Nichts) wird über die zeitliche Unendlichkeit nicht nur möglich sondern zwingend!

Es ist einfach, herrschende Axiome zu verteidigen. So würde ich mich auch auf der sicheren Seite fühlen. Aber nun hänge ich mit dem Gefühl herum, meine eigene Dummheit nicht zu erkennen. Oder ist es die Dummheit der Mathematiker, sich nicht richtig auszudrücken? Oder ist es die Tabuisierung der Diskussion eines Axioms? Gebe ich mich der Lächerlichkeit preis? Ich gestehe, dass ich die Unrichtigkeit meiner These nicht erkennen kann.

Zitat
Und genau deswegen ist die Teilung eines Kuchens durch 0 Personen ebenso unsinnig. Und ein Kuchen, der durch nichts geteilt wird, bleibt ein Kuchen... Oder unterscheiden sich mathematisch Nichts und Null? Vielleicht komme ich damit ja nur nicht klar...

Das bemühte Beispiel ist unsinnig! Nicht aber die mathematischen Operationen, die damit veranschaulicht werden sollen. Niemand hat was dagegen, wenn du 1 durch 0,1 teilst. Die Rechenoperation ist erlaubt. Das Kuchen-Beispiel ist untauglich. Weil es 0,1 Personen nicht gibt! So kannst du 1 auch durch 0,01 teilen - ist "erlaubt". Danke, Mathematik! Auch durch 0,001 und durch 0,0001. Und so fort. Wo ist da die Grenze? Ach, die Null ist die Grenze, durch die darfst du nicht teilen! Warum denn nicht? Weil aus dieser Rechenoperation Rechenoperationen abgeleitet werden können, die uns die Mathematik ihrer Zuverlässigkeit enthebt! (Siehe meine Beispiele in "Die verbotene Gleichung").
Deswegen steht das Formelverbot als Axiom! Diskussion: verboten! Wirklich? Ich leite aus dieser Gleichung eine Korrelation zwischen dem Nichts und dem Etwas ab! Und die Erkenntnis, dass die Mathematik nur für die Endlichkeiten tauglich ist. Weil es Endlichkeitsrelationen in der Ewigkeit womöglich nicht gibt. Aber soweit kann und will ich gar nicht denken...

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Athon Offline




Beiträge: 1.952

14.01.2019 19:40
#958 RE: "Gott" und Universum logisch betrachtet antworten

@Gysi

Zitat von Gysi #957
Das bemühte Beispiel ist unsinnig! Nicht aber die mathematischen Operationen, die damit veranschaulicht werden sollen. Niemand hat was dagegen, wenn du 1 durch 0,1 teilst. Die Rechenoperation ist erlaubt. Das Kuchen-Beispiel ist untauglich. Weil es 0,1 Personen nicht gibt! So kannst du 1 auch durch 0,01 teilen - ist "erlaubt".


Das Kuchen-Beispiel dient nur der Veranschaulichung, dass es (praktisch) unsinnig ist, etwas durch Null zu teilen. Es wird dort nicht behauptet, es gäbe 0,1 Personen. Und das verdeutlicht das, was ich versucht habe, hier darzustellen: Die mathematische Richtigkeit einer Rechenoperation kann nicht zwangsläufig bedeuten, dass deren Ergebnis sich auch real wiederspiegelt. Du könntest beispielsweise 1 unendliches Universum durch 0,1 teilen. Hättest Du dann 10 unendliche Universen? Wohl kaum. Denn, sobald Du dem Dividenden ein Attribut zuteilst, kann eine ansonsten richtige mathematische Formel absurd werden.

Zitat
Die Existenz des Etwas (mit und aus dem Nichts) wird über die zeitliche Unendlichkeit nicht nur möglich sondern zwingend!


Nichts anderes bewirkt die Quantenfluktuation. Nur, dass es aus meiner Sicht kein NICHTS, so wie Du es verstehst, gibt. Denn ein NICHTS mit virtuellen Teilchen ist nun einmal kein NICHTS...

----------------------------------------------------
Nicht Gott schuf den Menschen, der Mensch schuf Gott! Und hat bis heute daran zu schaffen...

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 16.911

14.01.2019 19:56
#959  "Gott" und Universum logisch betrachtet antworten

Zitat von Athon
Du könntest beispielsweise 1 unendliches Universum durch 0,1 teilen. Hättest Du dann 10 unendliche Universen? Wohl kaum. Denn, sobald Du dem Dividenden ein Attribut zuteilst, kann eine ansonsten richtige mathematische Formel absurd werden.

Das ist wohl richtig. Bei der "verbotenen Gleichung" geht es jedoch um eine spezielle andere Gleichung: x : 0 = unendlich! Und die verbirgt eine mathematische Aussage zu einem VERHÄLTNIS zwischen dem Nichts und den Dingen!

Für das x kann man gewiss keinen Kuchen und kein Universum setzen.

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 6.048

14.01.2019 21:19
#960 RE: "Gott" und Universum logisch betrachtet antworten

Zitat von Gysi im Beitrag #952

Zitat von Snooker
Mit der Erkenntnis dieses ersten Ursprungs - dieses Etwas - beginnt das korrekte Suchen und Forschen erst.
Erkennen heißt, irgendwas gefunden zu haben. Suchen setzt Ahnungslosigkeit oder eine Vermutung voraus. Du glaubst - darum suchst du. In Erkenntnis Gottes kann man sich allerdings gemütlich zurücklehnen und pazifistisch auf den ersehnten Endzeitkrieg warten...

Ich könnte einer solchen Auffassung nur wenig abgewinnen. Wahrscheinlich siehst du hier selbst das "pazifistisch" negativ.


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

Athon Offline




Beiträge: 1.952

15.01.2019 08:05
#961 RE: "Gott" und Universum logisch betrachtet antworten

@Reklov

Zitat von Reklov #951
Den "Ur-Grund" zu erforschen, ist auf diese Weise allerdings wohl schwer möglich. (?)


Wenn Du "Ur-Grund" mit "Gott" gleichsetzt, dürftest Du recht haben. Denn der ist ja unergründlich...

----------------------------------------------------
Nicht Gott schuf den Menschen, der Mensch schuf Gott! Und hat bis heute daran zu schaffen...

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 16.911

15.01.2019 09:56
#962 "Gott" und Universum logisch betrachtet antworten

Zitat von Snooker
Ich könnte einer solchen Auffassung nur wenig abgewinnen. Wahrscheinlich siehst du hier selbst das "pazifistisch" negativ.

Purer Pazifismus ist naiv. Ich wies lediglich darauf hin, dass dein Postulat, nach der Gotteserkenntnis begänne erst die Suche (nach ihm), unlogisch ist.

Was tun denn die ZJs, als nur auf Harmagedon hin zu leben? Eine Politik dagegen machen? In den 80ern nannte Reagan die UdSSR "das Reich des Bösen", redete vom bevorstehenden Harmagedon-Endkrieg - und rüstete auf! Wir Reservisten wurden vermehrt einberufen. Na, was glaubst du, wie Leute wie ich sich fühlten? Aber dann kam Gorbatschow, und Reagan nahm sein Abrüstungsangebot an und nahm seine feindliche Haltung der Sowjetunion gegenüber zurück! Wer hätte das gedacht! Ich nicht! Dürfte man von den Zeugen Jehovas zugunsten des Weltfriedens auch so eine realpolitische Flexibilität erwarten? Ich glaube nicht. Ich glaube, dass euch die Erfüllung der biblischen Prophezeiung mit Blut, Tränen und Zerstörung mehr recht wäre.

Aber ich will nicht vom Thema abweichen. Hier geht es ja um den "Ur-Grund".

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Reklov Offline




Beiträge: 4.399

15.01.2019 12:38
#963 RE: "Gott" und Universum logisch betrachtet antworten

Zitat
Wenn Du "Ur-Grund" mit "Gott" gleichsetzt, dürftest Du recht haben. Denn der ist ja unergründlich...

Athon,

... NEIN - mit Ur-Grund meinte ich nicht "Gott", sondern die sog. "Stunde NULL". Diese zu erforschen, ist nicht möglich, denn die zu überbrückenden Zeiträume sind unvorstellbar, - einfach zu groß. - Archäologen stoßen z.B. nur noch auf spärliche Artefakte, sobald sie mehr als 10.000 Jahre rückwarts forschen/suchen wollen.

Gruß von Reklov

Athon Offline




Beiträge: 1.952

15.01.2019 12:59
#964 RE: "Gott" und Universum logisch betrachtet antworten

@Reklov

Zitat von Reklov #963
... NEIN - mit Ur-Grund meinte ich nicht "Gott", sondern die sog. "Stunde NULL". Diese zu erforschen, ist nicht möglich, denn die zu überbrückenden Zeiträume sind unvorstellbar, - einfach zu groß.


Dies sollte niemand kategorisch ausschließen, Reklov. In den letzten Jahrzehnten hat man sich dem Moment des Urknalls wissenschaftlich bis auf Mikrosekunden angenähert. Ich "befürchte" allerdings, dass damit zwar die STUNDE NULL unseres Universums vielleicht einmal geklärt werden könnte, mehr aber auch nicht. Denn ich favorisiere nach wie vor die ewige Existenz unendlich vieler in sich endlicher Universen, die entstehen und wieder vergehen. Somit gibt es keinen UR-GRUND, meine ich...

----------------------------------------------------
Nicht Gott schuf den Menschen, der Mensch schuf Gott! Und hat bis heute daran zu schaffen...

Reklov Offline




Beiträge: 4.399

15.01.2019 15:33
#965 RE: "Gott" und Universum logisch betrachtet antworten

Zitat
Denn ich favorisiere nach wie vor die ewige Existenz unendlich vieler in sich endlicher Universen, die entstehen und wieder vergehen. Somit gibt es keinen UR-GRUND, meine ich...

Athon,

... lateinisch "existere" = "entstehen" / "hervortreten".

Wenn also etwas entsteht, kann es, dem lat. Wort-Sinn zufolge, nicht schon "ewig" existiert haben, sondern ist irgendwann mal "hervorgetreten".

EXISTENZ kennen wir in der Welt der Menschen als eine historische Linie und als ein abhängig sein von Bedürftigkeiten, Ernährung, Kooperation etc. Als Existenz sind wir zwar in gewisser Weise frei, aber dennoch abhägnig von einem Uns-geschenktwerden.

Man kann sich nun ohne weiteres Vieles "vorstellen" - auch in sich endliche Universen. - Wenn aber falsche Vorstellungen benutzt werden, so können damit lediglich Ideen hervorgebracht werden, die unsere Existenz auf ihre Weise "erhellen" können. Mehr aber nun auch nicht.
Fragen aber bleiben: Können solche Vorstellungen in ihrem Wahrheitsgehalt durchschaut werden? Soll man daran festhalten? Kann der Bezug zur Wahrheit und Wirklichkeit damit erreicht werden?

Fakt ist, dass mit Bewusstheit von irgendetwas auch Unwahrheit unvermeidlich eintritt und in immer neuen Gestalten auch wiederkehrt. Bewusstheit ist die Quelle von Unwahrheit - aber diese Unwahrheit muss dazu dienen, um auf die Tiefe des WAHREN zuzuschreiten. Aber in jedem Fall ist zur Durchleuchtung der Unwahrheit ein spezifischer Wahrheitsbegriff notwendig.

Gruß von Reklov

Athon Offline




Beiträge: 1.952

15.01.2019 16:44
#966 RE: "Gott" und Universum logisch betrachtet antworten

@Reklov

Zitat von Reklov #965
Wenn also etwas entsteht, kann es, dem lat. Wort-Sinn zufolge, nicht schon "ewig" existiert haben, sondern ist irgendwann mal "hervorgetreten".


Das habe ich keineswegs behauptet, Reklov. Ich schrieb von unendlich vielen endlichen Universen. Diese entstehen und vergehen...

----------------------------------------------------
Nicht Gott schuf den Menschen, der Mensch schuf Gott! Und hat bis heute daran zu schaffen...

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 16.911

15.01.2019 16:52
#967  "Gott" und Universum logisch betrachtet antworten

Zitat von Reklov
Als Existenz sind wir zwar in gewisser Weise frei, aber dennoch abhägnig von einem Uns-geschenktwerden.


Aha. Der Ober-Umgreifer des Umgreifenden greift auf neue Wortschöpfungen zu... Findest du sie toll? Aus denen schillert doch nur religionsverschmalzte Küchenphilosophie. Eine Schmalz-Rhetorik, die vielleicht verbergen soll, wie begründungslos ihre Gottesannahme ist. Und wie begründungslos das Gott wie selbverständlich beigestellte Attribut des lieben Onkels mit den großen Geschenk-Paketen. So gütig, so gnadenvoll. Bei mir hattest du Gott noch in die "Wortchiffre des Unbekannten" versteckt. Aber Gott als der große Menschheitsbeglücker kommt bei dir dann doch immer wieder durch...

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Athon Offline




Beiträge: 1.952

15.01.2019 16:56
#968 RE: "Gott" und Universum logisch betrachtet antworten

@Gysi

Zitat von Gysi #959
Bei der "verbotenen Gleichung" geht es jedoch um eine spezielle andere Gleichung: x : 0 = unendlich! Und die verbirgt eine mathematische Aussage zu einem VERHÄLTNIS zwischen dem Nichts und den Dingen!


Das kann doch aber nur eine rein theoretische mathematische Überlegung sein. Wenn ETWAS und NICHTS in einem Verhältnis zueinander stehen sollen, setzt dies nach meinem Verständnis logisch voraus, dass sie auch gemeinsam existieren, was ich aber für paradox halte. Dass aber erst das NICHTS und dann ETWAS existiert, erscheint mir von der Chronologie her eher sinnvoll. Dies wiederum ruft aber wieder einmal die Frage auf den Plan: WOHER? Kommt mir irgendwie bekannt vor...

----------------------------------------------------
Nicht Gott schuf den Menschen, der Mensch schuf Gott! Und hat bis heute daran zu schaffen...

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 16.911

15.01.2019 17:11
#969 "Gott" und Universum logisch betrachtet antworten

Zitat von Athon
Das kann doch aber nur eine rein theoretische mathematische Überlegung sein.

Na, immerhin! Mahematik ist die Sprache der Logik, die für alle Existenz gilt - nehme ich mal an. Und ich kann mir nicht vorstellen, dass die (mathematische) Entdeckung der Korrelation zwischen dem Nichts und den Dingen dich so kalt lässt...

Zitat
Wenn ETWAS und NICHTS in einem Verhältnis zueinander stehen sollen, setzt dies nach meinem Verständnis logisch voraus, dass sie auch gemeinsam existieren, was ich aber für paradox halte.

Wieso "paradox"? Hier ist das Leben (Existenz), da ist der Tod (Nichtexistenz). Beides ist gleichzeitig da, gestern, hier und heute und immer.

Zitat
Dass aber erst das NICHTS und dann ETWAS existiert, erscheint mir von der Chronologie her eher sinnvoll. Dies wiederum ruft aber wieder einmal die Frage auf den Plan: WOHER?

Das NICHTS braucht nicht begründet zu werden! Das macht doch gerade aus meiner Welt-Theorie eine GESCHLOSSENE Theorie!

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 6.048

15.01.2019 17:49
#970 RE: "Gott" und Universum logisch betrachtet antworten

Zitat von Athon im Beitrag #944
@SnookerRI

Zitat von Snooker #941
Mit der Erkenntnis dieses ersten Ursprungs - dieses Etwas - beginnt das korrekte Suchen und Forschen erst.

Wenn ich diese Aussage wörtlich nehme und chronologisch einordne, kann man ohne korrektes Suchen und Forschen schon zu Erkenntnis gelangen? Und begänne man mit der Erkenntnis des ersten Ursprungs das korrekte Suchen und Forschen nach der Ursache, dem Grund für diesen ersten Ursprung...?


Angesichts deiner Interpretation solltest du diese Aussage anders nehmen... aber nicht wörtlich. Wenn du im Rahmen einer mathematischen Aufgabe von zehn Teilschritten im ersten Schritt einen Fehler machst, können die anderen neun Schritte noch so korrekt sein; das Ergebnis wird falsch sein.


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

Athon Offline




Beiträge: 1.952

15.01.2019 17:58
#971 RE: "Gott" und Universum logisch betrachtet antworten

@Gysi

Zitat von Gysi #969
Na, immerhin! Mahematik ist die Sprache der Logik, die für alle Existenz gilt - nehme ich mal an. Und ich kann mir nicht vorstellen, dass die (mathematische) Entdeckung der Korrelation zwischen dem Nichts und den Dingen dich so kalt lässt...


Absolut nicht, deswegen diskutieren wir hier ja auch

Zitat
Wieso "paradox"? Hier ist das Leben (Existenz), da ist der Tod (Nichtexistenz). Beides ist gleichzeitig da, gestern, hier und heute und immer.


Ich glaube, dieser Vergleich hinkt. Denn der Tod (Nichtexistenz) ist eine Folge des Lebens (Existenz). Gleichzeitigkeit gilt hier nur in Bezug auf unterschiedliche Individuen. Und zwischen diesen muss kein Verhältnis ( oder eine Korrelation bestehen.

Zitat
Das NICHTS braucht nicht begründet zu werden!


Eigentlich meinte ich das ETWAS...

----------------------------------------------------
Nicht Gott schuf den Menschen, der Mensch schuf Gott! Und hat bis heute daran zu schaffen...

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 16.911

15.01.2019 18:10
#972  "Gott" und Universum logisch betrachtet antworten

Zitat von Athon
Eigentlich meinte ich das ETWAS...

Na das begründe doch ich mit dem Nichts als Ursache! Du lässt doch seine Ursache offen! Ich kann mir auch nicht vorstellen, wie aus dem Nichts irgendwas rauskommt. Ich habe da nur die "verbotene Formel" als Denk- und Diskussionsweg. Aber wie wir ohne dem nulldimensionalen Zustand (dem Nichts) für ein komplexeres (und dann auch noch geschlossenes!) Weltbild diskutieren können, weiß ich nicht...

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Athon Offline




Beiträge: 1.952

15.01.2019 20:04
#973 RE: "Gott" und Universum logisch betrachtet antworten

@Gysi

Zitat von Gysi #972
Na das begründe doch ich mit dem Nichts als Ursache! Du lässt doch seine Ursache offen! Ich kann mir auch nicht vorstellen, wie aus dem Nichts irgendwas rauskommt.


Du hälst es aber offenbar für möglich, wenn nicht gar für die einzige Variante unseres Daseins. Die sog. "verbotene Formel" mag als Denkmodell durchaus geeignet sein, eignet sich aus meiner Sicht aber nicht als Grundlage eines real existierenden Universums. Dass eine Unendlichkeit existent ist, glauben wir beide. Deswegen ist es auch logisch, dass dort ETWAS entsteht. Aber, eben nicht aus einem NICHTS, das wäre mit Logik nicht erklärbar. (Deswegen fiele auch "Gott" durch die Roste...) Nur, wenn sich in der Unendlichkeit virtuelle Teilchen herumtreiben, kann ein Schuh daraus werden.

Zitat
Aber wie wir ohne dem nulldimensionalen Zustand (dem Nichts) für ein komplexeres (und dann auch noch geschlossenes!) Weltbild diskutieren können, weiß ich nicht...


Aber, das tun wir doch gerade...

----------------------------------------------------
Nicht Gott schuf den Menschen, der Mensch schuf Gott! Und hat bis heute daran zu schaffen...

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 16.911

16.01.2019 09:13
#974  "Gott" und Universum logisch betrachtet antworten

Zitat von Athon
Aber, das tun wir doch gerade...

Einen nulldimensionalen Zustand mit virtuellen Teilchen? Die treiben sich doch überall rum. Du musst dich allerdingsdt der Frage stellen, woher denn die kommen.

Zitat
Die sog. "verbotene Formel" mag als Denkmodell durchaus geeignet sein, eignet sich aus meiner Sicht aber nicht als Grundlage eines real existierenden Universums.

Mit Verteilungsbeispielen auf unmögliche Personenmengen kann man nicht die Umöglichkeit der Formel erklären...

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Athon Offline




Beiträge: 1.952

16.01.2019 09:59
#975 RE: "Gott" und Universum logisch betrachtet antworten

@Gysi

Zitat von Gysi #974
Einen nulldimensionalen Zustand mit virtuellen Teilchen? Die treiben sich doch überall rum. Du musst dich allerdingsdt der Frage stellen, woher denn die kommen.


Wenn ich richtig unterrichtet bin, befindet sich im Universum Energie. Wir sollten uns einig sein, dass ohne Energie absolut "nichts läuft". Ein NICHTS, dass Energie aufweist, kann kein NICHTS sein, das ETWAS hervorbringt. Ist für mich logisch.

Ich zitiere Frank Wilczek, Nobelpreisträger für Physik 2004:

Zitat
Virtuelle Teilchen sind spontane Fluktuationen eines Quantenfeldes. Reale Teilchen sind Anregungen eines Quantenfeldes mit einer für Beobachtung brauchbaren Beständigkeit. Virtuelle Teilchen sind Transienten, die in unseren Gleichungen erscheinen, nicht aber in Messgeräten. Durch Energiezufuhr können spontane Fluktuationen über einen Schwellwert verstärkt werden, was bewirkt, dass (eigentlich sonst) virtuelle Teilchen zu realen Teilchen werden.


Nun wirst Du mir vermutlich die Frage stellen: Und woher kommt die Energie? Dann würde ich Dir entweder mit: "Ich weiß es nicht" oder "Energie ist ewig" antworten...

----------------------------------------------------
Nicht Gott schuf den Menschen, der Mensch schuf Gott! Und hat bis heute daran zu schaffen...

Seiten 1 | ... 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40
 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Die Ewigkeit gibt es ohne Gott!"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor