Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  


Der substanzielle  Dialog 

Für (echten) Säkularismus und freie Religionskritik!

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 2.228 Antworten
und wurde 365.998 mal aufgerufen
 Atheismus/Agnostizismus
Seiten 1 | ... 69 | 70 | 71 | 72 | 73 | 74 | 75 | 76 | 77 | 78 | ... 90
Gysi Online

Atheist


Beiträge: 17.306

13.06.2019 14:03
#1826  "Gott" und Universum logisch betrachtet antworten

Zitat von Athon
Darin schwämmen Fische (Universen), in ihrer Anzahl gleichermaßen unendlich, aber eben nicht ewig existent, also mit Anfang und Ende.

Die Fische vermehren sich untereinander. Das tun die Universen nicht. Und wenn die Fische die Universen sind - was ist dann der See?

Zitat von Perquestavolta
Was den Ursprung unseres Universums angeht, bzw. darüber was hinter dem Universum liegt.. darüber zu spekulieren - "glaubeich" - macht überhaupt keinen Sinn

Wieso nicht? ICH möchte das schon wissen.

Zitat
und mit solchen Spekulationen in Sachen Religionskritik zu argumentieren noch weniger.

Es geht mir um ein geschlossenes Weltbild. Un dieses "geschlossene Weltbild", das ich - aus naheliegender logischer Ableitung - gewonnen habe, ist eines, das ohne Gott auskommt - ihn also überflüssig macht!

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Athon Offline




Beiträge: 2.235

13.06.2019 16:46
#1827 RE: "Gott" und Universum logisch betrachtet antworten

@Gysi

Zitat von Gysi #1826
Die Fische vermehren sich untereinander. Das tun die Universen nicht. Und wenn die Fische die Universen sind - was ist dann der See?


Der See ist die Welt als Ganzes, sozusagen die "Herberge" der Fische/Universen. In etwa so, wie die Milchstraße die "Herberge" unseres Sonnensystems ist. Und so weiter und so fort, bis man auf die Unendlichkeit und Ewigkeit der Welt trifft und man keinen Rätseln mehr ausgesetzt ist: Was ist dahinter, was war vorher, was kommt danach? Vielleicht sollte EXISTENZ nicht auf unser Universum beschränkt werden...

Und auch die Feststellung, dass sich Fische untereinander vermehren und Universen nicht, ist zwar absolut richtig, hat aber in Relation zur Welt als Ganzes keinerlei Belang. Wie auch?

----------------------------------------------------
Nicht Gott schuf den Menschen, der Mensch schuf Gott! Und hat bis heute daran zu schaffen...

Athon Offline




Beiträge: 2.235

13.06.2019 16:53
#1828 RE: "Gott" und Universum logisch betrachtet antworten

@Perquestavolta

Zitat von PQV #1825
Was den Ursprung unseres Universums angeht, bzw. darüber was hinter dem Universum liegt.. darüber zu spekulieren - "glaubeich" - macht überhaupt keinen Sinn und mit solchen Spekulationen in Sachen Religionskritik zu argumentieren noch weniger.


Da gebe ich Gysi vollkommen Recht: Auch eine aus meiner Sicht logische Erklärung der Existenz einer Welt als Ganzes macht einen Schöpfer überflüssig. Das kann man durchaus als Spekulation ansehen, dürfte jedoch allemal realistischer sein, als ein willentlich handelndes und planendes Geistwesen, das als "Gott" bezeichnet wird.

----------------------------------------------------
Nicht Gott schuf den Menschen, der Mensch schuf Gott! Und hat bis heute daran zu schaffen...

Perquestavolta Offline



Beiträge: 4.313

13.06.2019 17:44
#1829 RE: "Gott" und Universum logisch betrachtet antworten

Zitat von Athon im Beitrag #1828

Zitat von PQV #1825
Was den Ursprung unseres Universums angeht, bzw. darüber was hinter dem Universum liegt.. darüber zu spekulieren - "glaubeich" - macht überhaupt keinen Sinn und mit solchen Spekulationen in Sachen Religionskritik zu argumentieren noch weniger.

Da gebe ich Gysi vollkommen Recht: Auch eine aus meiner Sicht logische Erklärung der Existenz einer Welt als Ganzes macht einen Schöpfer überflüssig. Das kann man durchaus als Spekulation ansehen, dürfte jedoch allemal realistischer sein, als ein willentlich handelndes und planendes Geistwesen, das als "Gott" bezeichnet wird.



Ja natürlich. Gott ist eine menschliche Projektion. Für unsere früheren Vorfahren, die auf Gedeih und Verderb den Launen des ungewissen Schicksals und des Wetters ausgeliefert waren und als die meisten Frauen noch bei einer der Geburten ihrer vielen Kinder starben.. von denen auch die allermeisten schon wieder an irgend einer Infektionskrankheit.. bevor sie 10 Jahre alt waren.. damals war diese Projektion eine einfache Antwort auf viele Fragen.

Ich schrieb ja schon öfter darüber, dass der menschliche Körper durch psychisch Stimulation seine eigenen Opiate produziert, die nicht nur den körperlichen, sondern auch den "seelischen" Schmerz etwas erträglicher machen... Für unserer früheren Vorfahren im Zusammenhang mit ihren meist gar nicht so einfachen Lebensumständen keine so unnütze Sache.

Zudem hat der Mensch auch noch seine allergrößte Freude beim (sich selber und anderen gegenüber) Imponieren... vor allem natürlich auch dem anderen Geschlecht. Auch diesbezüglich regeln und lenken wieder eher die Hormone das Verhalten, als denn der Verstand....

Und mit diesem gesicherten Grundwissen ausgestattet, stehen wir nun vor solchen merkwürdig aufsässigen Mitmenschen, die uns von ihrer "heheren" Bedeutung und WICHTigkeit durch ihren Glauben überzeugen wollen..

Wer glaubt der muss auch zweifeln können.
Wer im Glauben nicht zweifelt, ist entweder ein Kind oder ein Idiot.






Gysi Online

Atheist


Beiträge: 17.306

13.06.2019 17:45
#1830  "Gott" und Universum logisch betrachtet antworten

Zitat von Athon
Der See ist die Welt als Ganzes, sozusagen die "Herberge" der Fische/Universen.

Und woher kommt diese "Herberge"? Woher die "Herberge" unseres Sonnensystems, die Milchstraße, kommt, wissen wir. Und irgendwann ist die "Herberge" etwas Unendliches, das keine Ursache hat. Wie kann die Materie unendlich sein?, das will nicht in meinen Kopf!

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Athon Offline




Beiträge: 2.235

13.06.2019 19:35
#1831 RE: "Gott" und Universum logisch betrachtet antworten

@Gysi

Zitat von Gysi #1830
Und woher kommt diese "Herberge"? Woher die "Herberge" unseres Sonnensystems, die Milchstraße, kommt, wissen wir. Und irgendwann ist die "Herberge" etwa Unendliches, das keine Ursache hat. Wie kann die Materie unendlich sein?, das will nicht in meinen Kopf!


Sicherlich ist das schwer zu vermitteln. Die einzelne Materie an sich ist weder unendlich noch ewig. Wie auch unsere Erde, die Sonne, unser Sonnensystem, die Milchstraße bis hin zu unserem und jedem anderen Universum. Wird es verständlicher, wenn ich sage, die Menge der Materie ist unendlich, und der Prozess des Entstehens und Vergehens hält ewig an?

----------------------------------------------------
Nicht Gott schuf den Menschen, der Mensch schuf Gott! Und hat bis heute daran zu schaffen...

Gysi Online

Atheist


Beiträge: 17.306

14.06.2019 09:34
#1832 "Gott" und Universum logisch betrachtet antworten

Zitat von Athon
Wird es verständlicher, wenn ich sage, die Menge der Materie ist unendlich, und der Prozess des Entstehens und Vergehens hält ewig an?

Die Unendlichkeit der Endlichkeiten. Soweit war ich ja auch schon. WOHER kommt denn diese Unendlichkeit der Materie?, diese Frage drängt sich mir immer auf, und sie hört nicht auf, sich aufzudrängen. Sicher: Die Unendlichkeit erfordert keine Ursache mehr...
Ich bin wohl noch zu sehr in meiner Nichts-Theorie gefangen...

Die Alten Griechen haben ja schon das Atom als den kleinsten (unteilbaren) Baustein der Materie vermutet. Dann wurde das Atom als existent entdeckt. Aber als teilbar, leider. Denn es wurden noch kleinere Teile entdeckt, die das Atom zusammensetzen (Protonen, Neutronen, Nukleonen, Elektronen, Atomkern und der ganze Kladderadatsch). Mit gähnender Leere dazwischen. Irgendwie gewinnt man da schon den Eindruck, dass das NICHTS mit der materiellen Existenz zwingend korreliert...

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Reklov Offline




Beiträge: 4.986

14.06.2019 11:33
#1833 RE: "Gott" und Universum logisch betrachtet antworten

Zitat
Ja natürlich. Gott ist eine menschliche Projektion. Für unsere früheren Vorfahren, die auf Gedeih und Verderb den Launen des ungewissen Schicksals und des Wetters ausgeliefert waren und als die meisten Frauen noch bei einer der Geburten ihrer vielen Kinder starben.. von denen auch die allermeisten schon wieder an irgend einer Infektionskrankheit.. bevor sie 10 Jahre alt waren.. damals war diese Projektion eine einfache Antwort auf viele Fragen.

Perquestavolta,

... "Götter" waren/sind menschliche Projektionen - nicht aber "Gott". Dieser Begriff fordert schon noch mehr von uns, als es Bilder/Plastiken/Dogmen darstellen können. Aus Angst vor Schicksalsschlägen geschaffene oder aus Verzweiflung erfundene Götter sind nun mal nicht der gedachte Urgrund, allenfalls eine gute Einnahmequelle für Priesterkasten. Die Wesenheit, welche das Universum nicht nur physikalisch und chemisch "programmiert" hat, sondern es auch "moralisch" lenkt - u.a. auch über Naturgesetze, erteilt jedem, der sich gegen solche Gesetze stellt, eine besondere "moralische" Nachhilfestunde.
Die Weltbevölkerung dieser Erde hat dies ja schon seit Jahrtausenden über viele Warnzeichen zu spüren bekommen - aber leider nichts daraus gelernt!

Zitat
Zudem hat der Mensch auch noch seine allergrößte Freude beim (sich selber und anderen gegenüber) Imponieren... vor allem natürlich auch dem anderen Geschlecht. Auch diesbezüglich regeln und lenken wieder eher die Hormone das Verhalten, als denn der Verstand....

Beim anderen Geschlecht nützt ein Imponiergehabe recht wenig, denn in erster Linie müssen sich die Paare gegenseitig anziehen - durch Optik, Sprache, Interessen etc. - also auf einer gemeinsamen "Wellenlänge" funken. Der Verstand schaltet sich bei jedem Paar früher oder später als das bestimmende Element ein, wenn der Hormonrausch wieder etwas abgeklungen ist.

Zitat
Und mit diesem gesicherten Grundwissen ausgestattet, stehen wir nun vor solchen merkwürdig aufsässigen Mitmenschen, die uns von ihrer "heheren" Bedeutung und WICHTigkeit durch ihren Glauben überzeugen wollen..

Keiner sollte den anderen "missionieren" wollen, allerdings sollten auch Atheisten nicht ihre WICHTigkeit mit abstrusen Theorien über den Kosmos auf ein Podest stellen und so tun, als hielten sie die absolute Wahrheit bereits in ihren Händen.

Gruß von Reklov

Reklov Offline




Beiträge: 4.986

14.06.2019 11:44
#1834 RE: "Gott" und Universum logisch betrachtet antworten

Zitat
Irgendwie gewinnt man da schon den Eindruck, dass das NICHTS mit der materiellen Existenz zwingend korreliert...

Gysi,

... der Aufbau "kleinster Teilchen" ist ja bekannt und als Thema auch recht und schön - nur - die Teilchen unterliegen "geistigen" Gesetzen, es sei denn, es strickt sich einer die Meinung, diese Gesetze hätten sich die kleinsten Teilchen selber auferlegt.
Der Komos ist, mit allem, was sich darin befindet, mit einer Idee vergleichbar. Es ist aber offensichtlich, dass diese nicht den Gehirnwindungen unserer Spezies "entsprungen" ist.

Gruß von Reklov

Reklov Offline




Beiträge: 4.986

14.06.2019 11:53
#1835 RE: "Gott" und Universum logisch betrachtet antworten

Zitat
Die Unendlichkeit erfordert keine Ursache mehr...

Gysi,

... die Vorstellung, alles sei schon seit jeher da gewesen, ist zwar denkbar, aber damit ist noch nicht der logische, stufenartige Aufbau und unterschiedliche Wirkungsgrad innerhalb materieller Zustände zu ergründen, - vom Kleinsten bis hin zum Größten; auch wenn die Fachleute Details erfolgreich erforscht/erkannt haben.
Das Universum gibt uns sein Geheimnis nicht preis! Es darf aber dennoch munter weiter geforscht und spekuliert werden - auch, was den Begriff "Gott" angeht.

Gruß von Reklov

Perquestavolta Offline



Beiträge: 4.313

14.06.2019 12:23
#1836 RE: "Gott" und Universum logisch betrachtet antworten

Zitat von Reklov im Beitrag #1833
[quote]

... "Götter" waren/sind menschliche Projektionen - nicht aber "Gott". Dieser Begriff fordert schon noch mehr von uns, als es Bilder/Plastiken/Dogmen darstellen können.


Deine Aussage, dass du schon immer nicht verstehen konntest, warum Ungläubige überhaupt alt werden wollen.. und mit der darauffolgenden Begründung, dass wenn ja in 3 Milliarden Jahren hier eh alles zu Ende ist, weil die Sonne unseren Planeten frisst.. mache es doch überhaupt keinen Sinn als Atheist alt werden zu wollen.. lässt leider keinen anderen Schluss zu, als dass bei diesem von DIR geforderten "mehr" so einiges nicht ganz richtig funktioniert. Wie damit auch deine ganze transzendentale Logik und Psychologie des Denkens auch "nicht mehr" als einfach nur Scheiße ist.. .

Und auch deine ständigen rassistischen Ressentiments.. die belegen sollen, dass du einer "hehren" auserwählten Kaste angehörst... und die auch schon nur allein durch deine Nationalität als Deutscher über den Dingen steht.

Zu all dem kommt noch deine krankhafte/malinge Selbstbezogenheit, in der du Dich immer überall in den Vordergrund zu stellen versucht und selbst wenn es dafür überhaupt keine Notwendigkeit gibt.

Das wären jetzt so die allerwichtgsten Schwerpunkte von denen man schon mal sicher herleiten kann, dass deine Forderungen nach diesem "mehr" bei dir selber noch nie gegriffen haben..

Wer glaubt der muss auch zweifeln können.
Wer im Glauben nicht zweifelt, ist entweder ein Kind oder ein Idiot.






Gysi Online

Atheist


Beiträge: 17.306

14.06.2019 13:27
#1837 "Gott" und Universum logisch betrachtet antworten

Zitat von Reklov
... der Aufbau "kleinster Teilchen" ist ja bekannt und als Thema auch recht und schön - nur - die Teilchen unterliegen "geistigen" Gesetzen,

Die Naturgesetze sind nicht so erschaffen worden, wie das Bürgerliche Gesetz oder das Strafgesetz! Du kannst die Gründungsinstanz des Universums (oder gar der Existenz) nicht mit einem schöpferischen Menschen vergleichen. Ergo auch nicht mit einem Gott! (Der ja "nach unserem Bilde geschaffen ist; und auch DU tust nichts anderes, als IHN zum Großteil wie unsere perfekte Ausgabe zu betrachten!)

Du gehst stur von einem Gott als Schöpfer der Dinge aus, so wie unsere Altvorderen aus der Jungsteinzeit - aufgrund ihres Bildungsstandes - das tun mussten! Aber DU musst das nicht! Trotzdem bist du nicht zu erschüttern und bleibst in deiner Jungsteinzeitlichkeit... Was dann kam, hältst du für bedeutungslos. Bis auf "den Nazarener". Den findest du gewaltig. Gewaltiger als Aristoteles, Konfuzius, Lao Tse, Galilei, Newton, Marx, Bill Gates, Martin Luther King, Mandela und Freud...

Zitat
Das Universum gibt uns sein Geheimnis nicht preis!

Ach, was wir so die letzten Jahrzehnte vom Bigbang über die Strings, den mindestens 11 Dimensionen (Hawkins), den Schwarzen Löchern, der Zeitlichkeit des Universums usw. herausbekommen haben, ist schon immens! Aber für dich ist das alles bekanntermaßen NICHTS... Du spitzt erst deine Ohren, wenn das Zauberwort "Gott" fällt. DANN fängt dein Leben erst an...

Zitat
Es darf aber dennoch munter weiter geforscht und spekuliert werden - auch, was den Begriff "Gott" angeht.

Es wäre für eine sinnvolle Diskussion zwingende Voraussetzung, mit einer operablen Gottesdefinition zu arbeiten. Zu der bist du aber leider bis jetzt nicht bereit.

Zitat
... "Götter" waren/sind menschliche Projektionen - nicht aber "Gott".

Beweise? DEINE Protektion von ihm, DEIN von ihm empfangenes Wort (der Name deiner Frau), aha... Was glaubst du, wie viele Leute schon behaupteten, mit Gott oder Jesus kommuniziert zu haben, von Jesus inkarniert zu sein - oder ein UFO sahen? Mit Satan im Bund sind? Satan selbst sind? Ein Wiedergänger? Ein Zombie, Gott? Nenne mir EINEN plausiblen Grund, warum es Götter nicht geben kann, wohl aber einen Gott?

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Perquestavolta Offline



Beiträge: 4.313

14.06.2019 19:16
#1838 RE: "Gott" und Universum logisch betrachtet antworten

Teilchen unterliegen keinen geistigen Gesetzen.. und auch sonst keinen irgendwelchen..

Und genau das ist ja das Problem beim Verstehen der Quantenphysik

Warum du @Reklov immer wieder scham- und gewissenlos solche falschen Behauptungen aufstellst.. ??

Wer glaubt der muss auch zweifeln können.
Wer im Glauben nicht zweifelt, ist entweder ein Kind oder ein Idiot.






Athon Offline




Beiträge: 2.235

14.06.2019 19:19
#1839 RE: "Gott" und Universum logisch betrachtet antworten

@Gysi

Zitat von Gysi #1832
Die Unendlichkeit der Endlichkeiten. Soweit war ich ja auch schon. WOHER kommt denn diese Unendlichkeit der Materie?, diese Frage drängt sich mir immer auf, und sie hört nicht auf, sich aufzudrängen. Sicher: Die Unendlichkeit erfordert keine Ursache mehr...
Ich bin wohl noch zu sehr in meiner Nichts-Theorie gefangen...


Es gehört zu den positiven Eigenschaften eines Menschen, wenn er sich von Fesseln befreien kann...

Deine Frage, woher denn nun die Unendlichkeit der Materie komme, ist in sich widersprüchlich: Denn, nicht die Materie an sich ist unendlich, sondern nur deren Menge und der dazu erforderliche Raum. Und, viel bedeutsamer: Unendliches kann keinen Anfang haben, also kein "woher". Keinen "Gott", kein NICHTS.

----------------------------------------------------
Nicht Gott schuf den Menschen, der Mensch schuf Gott! Und hat bis heute daran zu schaffen...

Athon Offline




Beiträge: 2.235

14.06.2019 19:25
#1840 RE: "Gott" und Universum logisch betrachtet antworten

@Reklov

Zitat von Reklov #1834
... der Aufbau "kleinster Teilchen" ist ja bekannt und als Thema auch recht und schön - nur - die Teilchen unterliegen "geistigen" Gesetzen, es sei denn, es strickt sich einer die Meinung, diese Gesetze hätten sich die kleinsten Teilchen selber auferlegt.


Eine Frage: Warme Luft steigt nach oben. Warum? Weil sie leichter ist als kalte Luft.
Warum ist sie leichter als kalte Luft? Weil dies der Große Planer so eingerichtet hat...
Komm' zurück auf die Erde, Reklov.

----------------------------------------------------
Nicht Gott schuf den Menschen, der Mensch schuf Gott! Und hat bis heute daran zu schaffen...

Perquestavolta Offline



Beiträge: 4.313

14.06.2019 19:26
#1841 RE: "Gott" und Universum logisch betrachtet antworten

Wer sagt denn dass die Materie unendlich ist? Einstein und seine Relativitätstheorie jedenfalls nicht. Und diese Relativitätstheorie besagt sogar, dass Materie eigentlich aus Nichts besteht und somit nichts anderes ist als Energie. Reklov!

Energie, Reklov, ist eine Potentilaverschiebung die häufig auch im Vakuum auftritt. Und also im scheinbar absolut leeren Nichts.

Wer glaubt der muss auch zweifeln können.
Wer im Glauben nicht zweifelt, ist entweder ein Kind oder ein Idiot.






Gysi Online

Atheist


Beiträge: 17.306

15.06.2019 10:32
#1842  "Gott" und Universum logisch betrachtet antworten

Zitat von Athon
Deine Frage, woher denn nun die Unendlichkeit der Materie komme, ist in sich widersprüchlich:

Dabei habe ich mir die Antwort doch selbst gegeben: Aus der Unendlichkeit des NICHTS...

Nee, im Ernst: An den Atomen (Bsp. oben) sieht man, wie leer die Materie an und in sich ist. Wieviel Leere wird man noch entdecken? Ich meine immer noch, dass das NICHTS mit der Materie voll korelliert. Macht doch... nichts, oder? Bleiben unsere zwei Theorien eben nebeneinander bestehen.

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Reklov Offline




Beiträge: 4.986

15.06.2019 13:17
#1843 RE: "Gott" und Universum logisch betrachtet antworten

Zitat
Nee, im Ernst: An den Atomen (Bsp. oben) sieht man, wie leer die Materie an und in sich ist. Wieviel Leere wird man noch entdecken? Ich meine immer noch, dass das NICHTS mit der Materie voll korelliert. Macht doch... nichts, oder? Bleiben unsere zwei Theorien eben nebeneinander bestehen.

Gysi,

... dass die Dinge an sich "leer" sind, hat der Buddhismus schon lange in seine Denkmuster eingewebt und daraus ergab sich ja die wichtige Fragestellung, ob denn Atome inhärenten Geist haben?

Man redet hier im Forum viel zu wenig über Geist, sondern beißt sich mit Vorliebe die Zähne an materiellen Erscheinungen aus, vermutet sogar, über deren Erforschung, das Rätsel des Seins zu knacken. Fehlanzeige, - denn damit kann man bestenfalls das Dasein untersuchen!

Geist zeigt sich z.B. im Philosophieren, was ja als eine Einweihung in das Seinsbewusstsein bezeichnet werden könnte. Diese Einweihung muss aber das Ganze zu umfassen suchen und nicht nur mit einzelnen Gedanken spielen. Dies geschieht durch das mit dem Denken vollzogene innere Handeln, nicht schon durch das Denken als solches.

Der Mensch lebt und spricht in einem Gebiet der Symbole und Chiffern. Wird das Symbol aber leibhaftig und handgreiflich, wird es zum Aberglauben! Chiffern können auch zur Allegorie abgleiten oder zum Unverbindlichen einer rein ästhetischen Haltung - oder zu einer dogmatischen Metaphysik.

Gerne wird das SEIN als ein erkennbar Reales gedacht, als ob es ein Gegenstand der Forschung wäre, wie Dinge in der Welt. Dann wird eine Gedankenkonstruktion für Entwurf dieses Seins gehalten. Man versucht, zu begründen, zu beweisen, ohne dass doch auf diesem Weg etwas anderes als Chiffern erreichbar wären. Diese dogmatische Metaphysik ist der Abfall vom Chiffernlesen zur Verstandeserkenntnis eines dem Verstand unzugänglichen SEINS.

Ferner wird das, was in Chiffern zu uns spricht, als ein Sollen gedacht: es gelten Werte, Forderungen bleiben übrig, vor uns steht ein Reich nicht nur irrealer, sondern unwirklicher Geltungen.
Auch ein Gedanke kann zur Chiffer werden und die Möglichkeit zur Abgleitung ist stets da!
Die Umkehr aus der reinen Chifffernwelt in die Rationalität und in die Realität ist darum aufdringlicher als die wahren Chiffern selbst.
Die dialektischen und paradoxen Wendungen des Transzendierens, können zwar einen Augenblick erleuchten, im rechten Zusammenhang auch wirksam werden, - in bloßer Wiederholung bleiben sie aber leer und ermüdend - was sich ja auch an den Beiträgen dieses Forums hier und da bemerkbar macht.

Chiffern lassen sich jedoch ordnen nach der Form der Beziehung im Bedeuten. Wenn Symbol und Symbolisiertes gespalten gedacht werden, so erhebt sich die Frage nach der Art, wie das eine im anderen ist.

In unserer Welt herrscht ein universales Bild- und Gleichnissein der Dinge für einander. Unsere Sprache ist eine Welt von Metaphern.

Chiffernsein ist aber das, was die Chiffer bedeutet und kann auch nicht getrennt werden. Sprechen wir von der Chiffer als einem Bedeuten, so ist dieses Bedeuten selber ein Gleichnis. Das Gleichnisssein ist ein Gleichnis für das Urphänomen des Seins, welches sich uns in der Chiffer offenbart.
So kann man als umfassendes Gleichnis sagen: Jeder von uns hat durch die Chiffer teil am Sein - oder, das Seiende als Chiffer ist selber Teilhabe am Sein. Durch die Chiffer (Wort oder Zahl) vollzieht sich für uns eine Teilhabe am Sein in größerer Nähe oder Ferne.
Alles das, was uns vor Augen tritt, ist in stufenartiger Gliederung dem Sein verbunden. Auch die niedrigste Stufe ist noch Chiffer, hat teil am Sein, wird erkannt und erforscht.

Klammer ich den "Lichtstrahl" aus dem Grunde des Seins aus, wird jeder Inhalt fahl. Wenn der "Lichtstrahl" zum Erloschen gebracht wird, bleibt nur noch Schlacke von Tatsächlichkeiten, Denkbarkeit, von endlosen und gleichgültigen Bestimmtheiten.

Gruß von Reklov

Gysi Online

Atheist


Beiträge: 17.306

15.06.2019 13:30
#1844  "Gott" und Universum logisch betrachtet antworten

Zitat von Reklov
... dass die Dinge an sich "leer" sind, hat der Buddhismus schon lange in seine Denkmuster eingewebt und daraus ergab sich ja die wichtige Fragestellung, ob denn Atome inhärenten Geist haben?

Warum sollten sie? Wenn dieser Geist da drin sein soll, kommt zudem die Frage nach dem Woher? Wir suchen nach geschlossenen Weltbildern, die die Existenz schlüssig erklären! Mit Gott gibt es kein "geschlossenes" ("schlüssiges") Weltbild!

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Reklov Offline




Beiträge: 4.986

15.06.2019 13:34
#1845 RE: "Gott" und Universum logisch betrachtet antworten

Zitat
Eine Frage: Warme Luft steigt nach oben. Warum? Weil sie leichter ist als kalte Luft.
Warum ist sie leichter als kalte Luft? Weil dies der Große Planer so eingerichtet hat...
Komm' zurück auf die Erde, Reklov.

Athon,

... was sollte uns Dein physikal. Beispiel schon groß sagen können?

Dagegen könnte ich ja leicht die Frage setzen: Warum hat unsere wunderbare Erde eine sie schützende Lufthülle, welche die auf sie einprasselnden "Geschosse" aus dem Weltraum zum Glühen und Zerbersten bringt?
Will etwa die Erde sich und das auf ihr befindliche Lebend damit schützen, was ja ein Bewusstsein voraussetzen würde, oder - ist dieses "Schutz-Programm" Teil eines Planes, von dem Du (wir) keine Ahnung hast (haben), - eben weil Du lediglich auf der Erde herumläufst.

Oder: Warum verhinderte Wasser, dass sich z.B. Waldbrände zu Weltbränden ausweiten konnten - zu einer Zeit, als die "Feuerwehr" noch auf den Bäumen saß? - Das Dasein ist in Ordnungsstufen gegliedert und die deuten auf einen "Planer" hin. Gegenmeinungen sind lediglich ein anderes Deuten der uns zugänglichen Chiffern des Seins: dem Dasein.

Entferne Dich also auch mal etwas von der Erde, Athon.

Gruß von Reklov

Reklov Offline




Beiträge: 4.986

15.06.2019 13:42
#1846 RE: "Gott" und Universum logisch betrachtet antworten

Zitat
Wir suchen nach geschlossenen Weltbildern, die die Existenz schlüssig erklären! Mit Gott gibt es kein "geschlossenes" ("schlüssiges") Weltbild!

Gysi,

... dazu müsstest Du zumindest die leiseste Ahnung haben, was sich hinter der Chiffer "Gott" verbirgt. Wie Du ja leicht feststellen kannst, ist unsere Wort- und Zahlensprache dafür ein ungeeignetes "Werkzeug". Bestenfalls können wir also in Gleichnissen sprechen (Wort und Zahl). Die Existenz wird nicht schlüssig erklärt werden können. Im günstigsten Falle muss sich der Mensch mit dem Durchleuchten seines Daseins begnügen - mit psychologischen oder technischen Hilfsmitteln hantieren.
Deinem verständlichen Wunsch nach "geshlossenen Weltbildern" steht schon mal die Vermutung entgegen, dass es nichts Geschlossenes geben könnte, weil eine gedachte Ewigkeit und die damit verbundene Endlosigkeit dies nicht in sich tragen.

Gruß von Reklov

Gysi Online

Atheist


Beiträge: 17.306

15.06.2019 14:00
#1847  "Gott" und Universum logisch betrachtet antworten

Zitat von Reklov
... dazu müsstest Du zumindest die leiseste Ahnung haben, was sich hinter der Chiffer "Gott" verbirgt.

Eine Vermutung der Menschen von einem Schöpfergeist (von Himmel und Erde) mit dem Wissensstand aus der Jungsteinzeit. Wir haben Gott und die Götter gemacht und nicht umgekehrt!

Die "Götzen" von dem "wahren Gott" zu unterscheiden, fällt nur dem Gläubigen (eines bestimmten Gottes) ein, um die "Ungläubigen" (die "Falschgläubigen") zu brandmarken... Du kommst hier immer wieder mit dem Gustus des von Gott Wissenden an. Du weißt nichts (von ihm), Reklov, sieh das doch ein! "Persönliche" Erfahrungen mit Gott (Jesus, der "Mutter Gottes", einem Heiligen, Wunderzeichen, Wunderheilungen, UFOs usf.) haben so viele andere auch schon behauptet. Aber da war nichts (Reales). NICHTS! Nur das NICHTS ist (ewig). Oder auch nicht, diesen (aber nur leichten) Zweifel will ich Athon gerne einräumen.

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Athon Offline




Beiträge: 2.235

15.06.2019 19:48
#1848 RE: "Gott" und Universum logisch betrachtet antworten

@Reklov

Zitat von Reklov #1845
... was sollte uns Dein physikal. Beispiel schon groß sagen können?


Das war kein Beispiel, sondern eine Frage. Und wie fast alle Gläubigen "antwortest" Du mit einer Gegenfrage:

Zitat
Warum hat unsere wunderbare Erde eine sie schützende Lufthülle, welche die auf sie einprasselnden "Geschosse" aus dem Weltraum zum Glühen und Zerbersten bringt?


Weil diese sich im Laufe der Jahrmillionen chemisch-physikalisch aufgebaut und entwickelt hat. Aber wohl kaum, um die Erde vor Einschlägen zu schützen. Dies könnte ein gewissenhaft planendes Schöpferwesen viel simpler verhindern...

----------------------------------------------------
Nicht Gott schuf den Menschen, der Mensch schuf Gott! Und hat bis heute daran zu schaffen...

Athon Offline




Beiträge: 2.235

15.06.2019 20:00
#1849 RE: "Gott" und Universum logisch betrachtet antworten

@Gysi

Zitat von Gysi #1842
Dabei habe ich mir die Antwort doch selbst gegeben: Aus der Unendlichkeit des NICHTS...
Nee, im Ernst: An den Atomen (Bsp. oben) sieht man, wie leer die Materie an und in sich ist. Wieviel Leere wird man noch entdecken? Ich meine immer noch, dass das NICHTS mit der Materie voll korelliert. Macht doch... nichts, oder? Bleiben unsere zwei Theorien eben nebeneinander bestehen.


Nee, das macht absolut nichts.
Aber, eines muss ich trotzdem noch loswerden: Du wirfst "Leere" und "NICHTS" in einen Topf. NICHTS ist ein dimensionsloser Zustand ohne Eigenschaften. Dies kann aber als Bestandteil eines Atoms wohl nicht behauptet werden, oder? Und der Raum zwischen Atomkern und -hülle mag "leer" sein, aber dimensionslos ist er in keinem Fall. Und unendlich schon gar nicht...

----------------------------------------------------
Nicht Gott schuf den Menschen, der Mensch schuf Gott! Und hat bis heute daran zu schaffen...

Gysi Online

Atheist


Beiträge: 17.306

16.06.2019 09:41
#1850  "Gott" und Universum logisch betrachtet antworten

Zitat von Athon
Du wirfst "Leere" und "NICHTS" in einen Topf. NICHTS ist ein dimensionsloser Zustand ohne Eigenschaften. Dies kann aber als Bestandteil eines Atoms wohl nicht behauptet werden, oder? Und der Raum zwischen Atomkern und -hülle mag "leer" sein, aber dimensionslos ist er in keinem Fall. Und unendlich schon gar nicht...

Natürlich nicht. Aber die (endliche) Leere ist ein Korrelat zum (unendlichen) NICHTS wie die (endliche) Materie eben auch. Eine kleine "Erinnerung" an das NICHTS. Oder?
Was war denn deiner Auffassung nach vor dem Urknall, wenn nicht ein dimensionsloser Zustand? Ein anderes Universum, aus dem unser entstand? Und unser "Mutteruniversum" hat auch seine "Mutter". Und so fort. Ewig. Gehen tut's. Die Dimensionen sind also an sich immer da?

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Seiten 1 | ... 69 | 70 | 71 | 72 | 73 | 74 | 75 | 76 | 77 | 78 | ... 90
 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Die Ewigkeit gibt es ohne Gott!"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor