Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  


Der substanzielle  Dialog 

Für (echten) Säkularismus und freie Religionskritik!

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 2.120 Antworten
und wurde 360.616 mal aufgerufen
 Atheismus/Agnostizismus
Seiten 1 | ... 79 | 80 | 81 | 82 | 83 | 84 | 85
Athon Offline




Beiträge: 2.211

13.07.2019 17:05
#2076 RE: "Gott" und Universum logisch betrachtet antworten

@Reklov

Zitat von Reklov #2071
... die Karma-Theorie ist eine "indische Denkweise" - nicht die meinige! - Ich hatte hierzu lediglich bessere Vorschläge für Gerechtigkeit angefragt. - Warum bringst Du jetzt hierzu den "Allmächtigen" ins Spiel(?) - anstatt einen gerechten Athon-Vorschlag anzubieten? - Hej - an sich wollte ich dazu nur eigene Ideen anfordern und nicht das "Abschieben" auf den sog. "Allmächtigen".


Habe ich nicht geäußert, dass es keine Lösung geben kann? Auch der Karma-Gedanke muss logischerweise aufgrund Deiner Auffassung, der Allmächtige habe alles geplant, ein Teil dieses Plans sein. So wie die Naturkatastrophen, der Holocaust, der islamistische Terror und und und, um hier nur einen Teil der negativsten "Planungsergebnisse" hervorzuheben. Oder willst Du behaupten, dass nicht alles "göttlicher" Planung unterliegt?

Zitat von Reklov #2073
hmmm - also doch nicht verstanden! Der Urenkel ist nicht gleichzusetzen (nach indischer Denke!) mit dem Urgroßvater, denn dieser beginnt seine eigene Wiederholung einer sog. "Erdenrunde". Nicht unbedingt innerhalb einer vorgeschriebenen Zeitspanne oder innerhalb einer Familien-Linie!
...Es geht ja hierbei nicht um die Schwachen und Bedrängten!!! Es geht um Rechnungen, die jemand zu bezahlen hat, gerade, weil er ohne Mitleid!!! die Schwachen und Bedrängten "teuflisch" ausgenutzt oder vernichtet hat.
Ist ja nicht so schwehr zu verstehen - oder?


Du lässt hier aus meiner Sicht unberechtigterweise und ziemlich hartnäckig hier den Oberschlauen heraushängen. Es ist doch wohl völlig gleichgültig, wer mit dieser Schuld beladen wird. Derjenige soll in jedem Fall, obwohl unschuldig geboren, für die Taten eines anderen "büßen" und möglicherweise ein adäquates Opfer eines Unfalls werden. Und da Du den "indischen Karma-Gedanken" nicht als den deinigen bezeichnest hast, würde Dir ein wenig Kritik an diesen Gedanken durchaus gut zu Gesicht stehen. Zumal ich unlängst auf außerhalb mathematischer Logik liegende Umstände und Folgerungen hingewiesen habe. Aber, das Hinterfragen innerhalb Deiner transzendenten Denkart ist ja wohl auch nicht Deine Stärke...

----------------------------------------------------
Nicht Gott schuf den Menschen, der Mensch schuf Gott! Und hat bis heute daran zu schaffen...

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 17.247

13.07.2019 17:18
#2077 "Gott" und Universum logisch betrachtet antworten

Zitat von Reklov
hmmm - also doch nicht verstanden! Der Urenkel ist nicht gleichzusetzen (nach indischer Denke!) mit dem Urgroßvater, denn dieser beginnt seine eigene Wiederholung einer sog. "Erdenrunde". Nicht unbedingt innerhalb einer vorgeschriebenen Zeitspanne oder innerhalb einer Familien-Linie!

Du musst schon meinene Texte komplett lesen, bevor du mir Ahnungslosikeit vorwirfst: =>

Zitat von Gysi
Ach, doch. Aber du verstehst nicht, dass sie Unsinn ist. Der Urenkel kann nichts für den Mist, den sein Urgroßvater verzapft hat! Seine karmische Abstrafung zeigt, dass nicht der Urenkel "böse", sondern die Karma-Theorie "böse" ist! Und wenn dem Urenkel noch ganz andere Vorleber angedichtet werden, in denen er hauste, wird das Karma-Märchen umso böser!

Zitat von Reklov
... schau doch mal bitte ins Geschichtsbuch, dann weißt Du, wohin uns Menschenrechte und eine Schein-Demokratie gebracht haben.
Die Gegenwart wird in beachtlichem Umfang von Kriminellen unterschiedlichster Färbung beherrscht.

Die Demokratie hat uns immerhin ein Hochmaß an Meinungsfreiheit, Mitbestimmung und innerem Frieden ohne politische Revolutionen geschaffen! Was hätten wir denn ohne Grundgesetz, Menschenrechte und Demokratie? Es ist ewig das selbe mit dir: Unter der Perfektion ist für dich nur die Wertlosigkeit! Und du greifst zur Karmatheorie, ohne zu merken, wie unsinnig sie ist. Sie schafft Gleichgültigkeit gegenüber den Verhältnissen, die der Karmagläubige als göttliche Rechtsvollstreckung interpretiert! Du BEHARRST hier vor uns auch noch darauf, dass im Jetztleben doch ein Vorleben vergolten werden muss! Du setzt also die Karmakette als wahr voraus! So gibst du tatsächlich die menschliche Verantwortung für Rechtssprechung und Strafvollzug an einen (nicht vorhandenen) Gott ab. Du glaubst ja an diesen Gott. Aber hat dieser Gott (im Alten Testament) nicht ausdrücklich gesagt, dass seine Wege und Ziele andere als die unseren seien?

Zitat
ich habe die Karma-Theorie als eine "indische Denke" vorgestellt - und nicht als die meinige!

Und warum verteidigst du sie dann zu 100 Prozent?

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Athon Offline




Beiträge: 2.211

13.07.2019 17:19
#2078 RE: "Gott" und Universum logisch betrachtet antworten

@Reklov

Zitat von Reklov #2075
... schau doch mal bitte ins Geschichtsbuch, dann weißt Du, wohin uns Menschenrechte und eine Schein-Demokratie gebracht haben.
Die Gegenwart wird in beachtlichem Umfang von Kriminellen unterschiedlichster Färbung beherrscht. Die einen tragen Trainigsanzüge, die anderen kommen im dunklen Geschäftsanzug daher. Sie alle haben sich ihren eigenen Weg gebahnt - ohne Rücksicht auf andere!


Was glaubst Du, wer Du bist, dass Du hier Menschenrechte und Demokratie als Ursache allen Übels darzustellen versuchst? Es wird auch einst in den Geschichtsbüchern stehen, dass Kriminelle sogar Soutane getragen haben...

----------------------------------------------------
Nicht Gott schuf den Menschen, der Mensch schuf Gott! Und hat bis heute daran zu schaffen...

Athon Offline




Beiträge: 2.211

13.07.2019 17:21
#2079 RE: "Gott" und Universum logisch betrachtet antworten

@Gysi

Zitat von Gysi #2077
Aber hat dieser Gott (im Alten Testament) nicht ausdrücklich gesagt, dass seine Wege und Ziele andere als die unseren seien?


Selbst Reklov hat dies hier immer wieder als Argument angeführt...

----------------------------------------------------
Nicht Gott schuf den Menschen, der Mensch schuf Gott! Und hat bis heute daran zu schaffen...

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 17.247

13.07.2019 18:32
#2080 RE: "Gott" und Universum logisch betrachtet antworten

Zitat von Athon im Beitrag #2079
@Gysi

Zitat von Gysi #2077
Aber hat dieser Gott (im Alten Testament) nicht ausdrücklich gesagt, dass seine Wege und Ziele andere als die unseren seien?

Selbst Reklov hat dies hier immer wieder als Argument angeführt...

Auf der anderen Seite bejaht er aber diesen Gott der Liebe, der Aufmerksamkeit für die Menschen und der Rechtssprechung für sie durchaus... Ich hätte es gerne, dass @Reklov uns diesen Widerspruch mal erklärt...

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Reklov Offline




Beiträge: 4.943

14.07.2019 17:18
#2081 RE: "Gott" und Universum logisch betrachtet antworten

Zitat
Auf der anderen Seite bejaht er aber diesen Gott der Liebe, der Aufmerksamkeit für die Menschen und der Rechtssprechung für sie durchaus... Ich hätte es gerne, dass @Reklov uns diesen Widerspruch mal erklärt...

Gysi & Athon,

... in meiner Vorstellung ist der Unterschied von uns zu einem so gedachten "Allmächtigen" ähnlich groß, wie der von ausgebildeten Erziehern zu ihren kleinen Schützlingen. Auch "Gedanken und Wege" der Erzieher/innen können nie die gleichen sein, wie die der ihnen anvertrauten Kleinkinder.
Oder anders gesagt: Liebe und Aufmerksamkeit bekamen wir ja hoffentlich alle von unseren Eltern. Tadel und Konsequenzen für Ungehorsam konnten sie uns aber, aus einsehbaren Gründen, nun auch nicht ersparen. Nicht Strafe, sondern Wege und Einsicht zur Besserung waren dabei das angestrebte Ziel.

Dass der menschliche Makel, welcher ja stets zwischen förderlich und verderblich wählen kann, noch viele ausführliche Lektionen benötigt, erkennt man ja leicht, - sowohl am vergangenen, wie auch am gegenwärtigen Verlauf der Weltgeschichte.

Gruß von Reklov

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 17.247

14.07.2019 17:52
#2082 "Gott" und Universum logisch betrachtet antworten

Zitat von Reklov
Dass der menschliche Makel, welcher ja stets zwischen förderlich und verderblich wählen kann, noch viele ausführliche Lektionen benötigt, erkennt man ja leicht, - sowohl am vergangenen, wie auch am gegenwärtigen Verlauf der Weltgeschichte.

Würdest du mehr Glauben an die Karmakette als einen menschlichen Fortschritt sehen? Mitsamt der Verdächtigungen gegen z.B. die Holocaustopfer, für ihr Schicksal göttlich gerecht abgestraft worden zu sein? Mitsamt dem Schaden, den die weltliche Rechtsvollzugs-Autorität nähme, die ja dann als dem Karma gegenüber minderwertig angesehen werden muss?

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Athon Offline




Beiträge: 2.211

14.07.2019 18:24
#2083 RE: "Gott" und Universum logisch betrachtet antworten

@Reklov

Zitat von Reklov #2081
... in meiner Vorstellung ist der Unterschied von uns zu einem so gedachten "Allmächtigen" ähnlich groß, wie der von ausgebildeten Erziehern zu ihren kleinen Schützlingen. Auch "Gedanken und Wege" der Erzieher/innen können nie die gleichen sein, wie die der ihnen anvertrauten Kleinkinder.


Schon merkwürdig, Deine "Vorstellungen". Wenn Du voraussetzt, dass "Gott" selbst gesagt hat, seine Wege und Ziele seien andere als die unsrigen, musst Du ebenfalls voraussetzen, dass diese Aussage bis in alle Ewigkeiten Bestand haben wird. Das wäre logisch. Kleinkinder jedoch werden nicht immer Kleinkinder bleiben, so dass sich deren Gedanken und Wege an die der Erwachsenen angleichen. Schon allein deshalb ist Dein Vergleich keiner...

Zitat
Dass der menschliche Makel, welcher ja stets zwischen förderlich und verderblich wählen kann, noch viele ausführliche Lektionen benötigt, erkennt man ja leicht, - sowohl am vergangenen, wie auch am gegenwärtigen Verlauf der Weltgeschichte.


Macht es Sinn, zwischen förderlich und verderblich wählen zu können, wenn eine entsprechende Entscheidung keinerlei Einfluss auf den vom "Großen Planer" festgelegten Verlauf hat. Wie ich schon in meinen letzten Beiträgen erwähnte: Sofern es einen "göttlichen" Plan gibt, wäre er zementiert und das Ergebnis einer Wahl zwischen förderlich und verderblich sein fester Bestandteil. Oder meinst Du, "Gott" würde seinen Plan den getroffenen menschlichen Entscheidungen anpassen...?

----------------------------------------------------
Nicht Gott schuf den Menschen, der Mensch schuf Gott! Und hat bis heute daran zu schaffen...

Reklov Offline




Beiträge: 4.943

14.07.2019 18:27
#2084 RE: "Gott" und Universum logisch betrachtet antworten

Zitat
Was glaubst Du, wer Du bist, dass Du hier Menschenrechte und Demokratie als Ursache allen Übels darzustellen versuchst? Es wird auch einst in den Geschichtsbüchern stehen, dass Kriminelle sogar Soutane getragen haben...

Athon,

... Menschenrechte und Demokratie sind zwar in vielen Ländern in Buchstaben gefasst, aber - bekanntlich ist ja Papier geduldig! - Bei uns geht es ja z.Z noch eingermaßen gesittet zu, aber nur, weil unsere Produkte weltweiten Absatz finden und vielen von uns somit ein "gewisser Wohlstand" geboten werden kann.

Schau mal z.B. nach Mexiko, - immerhin eine präsidiale bundesstaatliche Republik mit einem Staatspräsidenten. Das Land ist dennoch im Würgegriff von Bandenkriegen und vielen anderen kriminellen Machenschaften.
Eine tätowierte Träne pro getöteter Person: Mara-Banden terrorisieren in lateinamerikanischen Ländern ganze Landstriche - ein Filmemacher, der sich ihnen näherte, fand nun den Tod.

Von Sebastian Schoepp:
"Es sind junge Menschen, die leiden, die uns hassen, die uns herausfordern. Sie erwecken die schlimmsten Albträume. Aber im Grunde sind sie der Ausdruck absoluter menschlicher Einsamkeit." So sprach der französisch-spanische Dokumentarfilmer Christian Poveda über die Maras - straff organisierte Jugendbanden, die Mittelamerika und Teile der USA seit Jahren mit brutalster Gewaltkriminalität terrorisieren."

Der erfahrene Kriegsreporter Poveda, 54, wagte, was sonst fast keiner wagt: Er näherte sich den Maras und drehte einen preisgekrönten Film über sie. Nun wurde er in El Salvador ermordet, nachdem er Drohungen von Maras erhalten hatte. Präsident Mauricio Funes reagierte schockiert. Er rief "alle Teile der Bevölkerung auf, sich der Gewaltwelle entgegenzustellen, die unser Land geißelt".

Die Süddeutsche Zeitung schrieb:
Die Maras haben sich für die armen Länder Mittelamerikas zum existentiellen Problem ausgeweitet. Sie kontrollieren ganze Landesteile, vergewaltigen, erpressen, morden und erledigen die Drecksarbeit für die Drogenhändler. El Salvador, Guatemala und Honduras haben mit die höchsten Mordraten der Welt.

Mexiko-Stadt
Nach dem mutmaßlichen Mord an Dutzenden Studenten in Mexiko machen sich Wut, Trauer und Empörung im Land breit. „Wir sehen uns einem nationalen Notstand wegen der schlechten Sicherheitslage gegenüber“, sagte am Sonntag der Organisator der Bewegung 43x43, José Alcaraz García. Aus Solidarität mit den Opfern waren 43 Vertreter sozialer Organisationen - einer für jeden Studenten - rund 200 Kilometer nach Mexiko-Stadt marschiert.
Mitglieder der kriminellen Organisation „Guerreros Unidos“ hatten zuvor eingeräumt, die jungen Leute getötet und verbrannt zu haben. Noch sind die sterblichen Überreste nicht identifiziert, doch kaum jemand in Mexiko glaubt noch, dass die Studenten am Leben sind.
Sie warennach Angaben der kriminellen Organisation Ende September im Bundesstaat Guerrero von der Polizei entführt, den Guerreros Unidos“ übergeben und getötet worden. Drahtzieher der Tat soll das Bürgermeisterehepaar der Stadt Iguala sein. Der Fall führt deutlich wie selten vor Augen, wie eng staatliche Institutionen und das organisierte Verbrechen in Mexiko zusammenarbeiten.

Bis zum 21. August dieses Jahres wurden laut der mexikanischen Nichtregierungsorganisation CCSP in der von Drogenkämpfen geprägten Stadt Ciudad Juárez erneut 1362 Menschen ermordet. Erfasst wurden für diese Liste nur Städte mit mehr als 100 000 Einwohnern.

Nun mag einer einwenden, dass hier in unserer demokratischen Bundesrepublik die Dinge völlig anders laufen. JA - sie laufen anders, weil man hier noch ein reges Wirtschaftsleben mit entsprechendem Geldfluss verzeichnen kann, der scheinbar alle irgendwie beruhigt und für das Unwesen der hier tätigen Verbrecherorganisationen taub macht.

Demokratie und Menschenrechte sind also nicht die Ursache allen Übels, können aber den "menschlichen Makel" nur übertünchen, solange es der Mehrzahl von Staatsbürgern eines Landes eingermaßen gut geht!
Soviel zu Deiner anfangs gestellten Frage >> Was glaubst Du, wer Du bist, dass Du hier Menschenrechte und Demokratie als Ursache allen Übels darzustellen versuchst? <<

Dass es auch "Kriminelle in Soutanen" gab und gibt, hatte ich hier ja bereits öfter erwähnt! Dies ist jedoch schwieriger zu kontollieren, weil ja der Vatikan ein völlig unabhängiger Stadtstaat ist. Dieses Sonderrecht gewährte im der damalige Faschist B. Mussolini. Im Gegenzug für diesen Handel musste ihm der Vatikan damals versprechen, die ital. Bevölkerung nicht gegen den Faschismus aufzuwiegeln.

Soviel zu Deinen Vorstellungen über "Buchstabengerechtigkeit", welche manchem Volk gerne als demokratisches Menschenrecht präsentiert/garantiert wird.
Auch ich bin froh, dass es Ordnungskräfte gibt, welche das verfassungsmäßige Recht des Einzelnen schützen. Leider können sie aber in der Regel nur dann ermitteln, wenn das Unrecht schon begangen wurde.

Gruß von Reklov

Athon Offline




Beiträge: 2.211

14.07.2019 18:36
#2085 RE: "Gott" und Universum logisch betrachtet antworten

@Reklov

Zitat von Reklov #2084
Auch ich bin froh, dass es Ordnungskräfte gibt, welche das verfassungsmäßige Recht des Einzelnen schützen. Leider können sie aber in der Regel nur dann ermitteln, wenn das Unrecht schon begangen wurde.


Wie sollte dies auch anders funktionieren. Oder wäre denn in einem Gemeinwesen, dass "göttlichen" Regeln folgt, so etwas wie eine "Verbrechensprophylaxe" möglich...?

----------------------------------------------------
Nicht Gott schuf den Menschen, der Mensch schuf Gott! Und hat bis heute daran zu schaffen...

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 17.247

15.07.2019 09:02
#2086 "Gott" und Universum logisch betrachtet antworten

Zitat von Reklov
Schau mal z.B. nach Mexiko, - immerhin eine präsidiale bundesstaatliche Republik mit einem Staatspräsidenten. Das Land ist dennoch im Würgegriff von Bandenkriegen und vielen anderen kriminellen Machenschaften.

Was hilft uns denn dagegen? Gottes Wort? Im hochkatholischen Mexiko? Die Karmatheorie? Religion und Karma scheinen mir eher dazu beizutragen, die weltliche Führung zu verachten. Sowas fördert das Verbrechen! Nicht Gott hilft - oder die Flucht in die Hoffnung auf eine perfekte karmische Racheausübung - sondern eine bessere
Rechtsdurchsetzung! Eine bessere Polizei, gute Anwälte, Richter und ein funktionierender Strafvollzug! Und ein besseres Leben für alle. Und eine Erziehung, die dem demokratischen Rechtswesen bitteschön etwas mehr Respekt zollt.

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Reklov Offline




Beiträge: 4.943

15.07.2019 11:18
#2087 RE: "Gott" und Universum logisch betrachtet antworten

Zitat
Kleinkinder jedoch werden nicht immer Kleinkinder bleiben, so dass sich deren Gedanken und Wege an die der Erwachsenen angleichen. Schon allein deshalb ist Dein Vergleich keiner...

Athon,

... jeder von uns trägt Teile seines Kindseins bis ins hohe Alter mit sich, wo sie sich nicht selten sogar verstärkt zeigen.

Was aber "Gedanken und Wege" von Erwachsenen in der Weltgeschichte so alles anstell(t)en, zeugt von höchster Unreife, nicht selten nahe am Wahnsinn! - Nicht ohne Grund sang (mahnte) deswegen einst H. Grönemeyer in seinem nicht falsch zu deutenden Song: > Kinder an die Macht <

Zitat
Wie sollte dies auch anders funktionieren. Oder wäre denn in einem Gemeinwesen, dass "göttlichen" Regeln folgt, so etwas wie eine "Verbrechensprophylaxe" möglich...?

Nun, die Frage kann jeder bei sich selber austesten. Der Atheist wird, durch seine moralischen Gründe motiviert, das Verbrechen meiden, der Gläubige kann die 10 Gebote als Leitschnur verwenden. Beide Wege sind durchaus in der Lage, der Verblendung Einhalt zu gebieten und Alternativen zur rohen Gewalt zu suchen - zu finden.

Gruß von Reklov

Reklov Offline




Beiträge: 4.943

15.07.2019 12:01
#2088 RE: "Gott" und Universum logisch betrachtet antworten

Zitat
Was hilft uns denn dagegen? Gottes Wort? Im hochkatholischen Mexiko? Die Karmatheorie? Religion und Karma scheinen mir eher dazu beizutragen, die weltliche Führung zu verachten. Sowas fördert das Verbrechen! Nicht Gott hilft - oder die Flucht in die Hoffnung auf eine perfekte karmische Racheausübung - sondern eine bessere
Rechtsdurchsetzung! Eine bessere Polizei, gute Anwälte, Richter und ein funktionierender Strafvollzug! Und ein besseres Leben für alle. Und eine Erziehung, die dem demokratischen Rechtswesen bitteschön etwas mehr Respekt zollt.

Gysi,

... auch das hochkatholische Mexiko bringt Verblendete hervor; in ähnlicher Weise, wie es das Christentum zu allen Zeiten vermochte. Eine Lehre allein kann noch nicht viel bewirken, wenn die Worte nicht auf "fruchtbaren Boden" fallen.
Leider ist auch ein Rechtswesen nicht vor menschlichem Makel gefeit, denn allein schon die Rechtsanwälte sind ja zunächst mal auf der Seite ihrer Kunden, obwohl sie deren Tat/Schuld genau kennen. Ihre Aufgabe besteht darin, dem Gericht ein mildes Urteil abzuringen. Hierbei ziehen sie dann auch alle erlaubten Register.
Eine bessere Polizei nützt auch wenig, denn diese darf nur das ausführen, was das Gesetz ihr erlaubt. Wer aber Gesetze oder deren Reformen durchsetzen kann - und darf, ist ja bekannt.

Eine Erziehung, die dem demokratischen Rechtswesen etwas mehr Respekt zollt, ist nur möglich, wenn das Gesetz nicht ständig die Opfer vernachlässigt, um die Täter aber nicht selten ein kostenaufwendiger Medien-Rummel veranstaltet wird, diese nicht selten mit viel zu milden Urteilen davonkommen.

Ich bin mal gespannt, wie die Richter z.B. über den ehemaligen VW-Chef, M. Winterkorn, entscheiden werden. Zu seinem Fall sollen sich ja inzwischen Unterlagen angesammelt haben, welche an die 300 Aktenordner füllen. Das alles kostet unser Steuergeld und bremst u.U. andere, auch wichtige Verfahren ab. (?)

Ein 56jähr. Bekannter von mir musste neulich geschäftlich nach Duisburg reisen. Er fuhr mit der Bahn und wurde auch gleich in der dortigen Bahnhofsumgebung darauf angesprochen, ob er etwas "Stoff" kaufen möchte. Die schrägen Typen und die gesamte Stimmung um den dortigen Bahnhof schilderte er mir als echt "gruselig". Von der Polizei war nichts zu sehen. (Wirklich tolle Zustände!!!)

Gruß von Reklov

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 17.247

15.07.2019 12:19
#2089 "Gott" und Universum logisch betrachtet antworten

Zitat von Reklov
Ein 56jähr. Bekannter von mir musste neulich geschäftlich nach Duisburg reisen. Er fuhr mit der Bahn und wurde auch gleich in der dortigen Bahnhofsumgebung darauf angesprochen, ob er etwas "Stoff" kaufen möchte. Die schrägen Typen und die gesamte Stimmung um den dortigen Bahnhof schilderte er mir als echt "gruselig". Von der Polizei war nichts zu sehen. (Wirklich tolle Zustände!!!)

Alles scheiße in den demokratischen Ländern, das habe ich jetzt kapiert. Und was ist dein Rat darauf? Wie machen wir es besser? Fester an Gott glauben. Die Ehrfurcht vor ihm lehren und lernen. Und der Karma-Lehre vertrauen! Ich habe dir oben schon erklärt, dass das DAS GEGENTEIL bewirkt!

Ihr Gläubigen findet in allem Weltlichen Elend, Schande, Makel und Verrat! Aber das hellste Licht erschaut ihr, wenn es mit " von Gott" etikettiert ist! Auch wenn es nüchtern betrachtet gegenüber dem Säkularen ein Rückschritt ist in die Barbarei...

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 17.247

15.07.2019 12:35
#2090 "Gott" und Universum logisch betrachtet antworten

Zitat von Reklov
Der Atheist wird, durch seine moralischen Gründe motiviert, das Verbrechen meiden, der Gläubige kann die 10 Gebote als Leitschnur verwenden. Beide Wege sind durchaus in der Lage, der Verblendung Einhalt zu gebieten und Alternativen zur rohen Gewalt zu suchen - zu finden.

Also, die ersten drei Gebote sehe ich als Unterwerfungsdiktat vor dem Herrn, das keine politische Änderung zulässt. =>

1. Du sollst keine anderen Götter neben mir haben.
2. Du sollst den Namen Gottes nicht verunehren.
3. Du sollst den Tag des Herrn heiligen.

Es sei denn, du setzt das Wort GOTT gleich mit dem RECHT. Würdest du dieser Gleichung nachkommen? Und jetzt einen Schritt weiter: dem VOM VOLK GEWÄHLTEN RECHT! Würdest du auch dieser Gleichung nachkommen?

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Reklov Offline




Beiträge: 4.943

15.07.2019 14:36
#2091 RE: "Gott" und Universum logisch betrachtet antworten

Zitat
Also, die ersten drei Gebote sehe ich als Unterwerfungsdiktat vor dem Herrn, das keine politische Änderung zulässt. =>

1. Du sollst keine anderen Götter neben mir haben.
2. Du sollst den Namen Gottes nicht verunehren.
3. Du sollst den Tag des Herrn heiligen.

Es sei denn, du setzt das Wort GOTT gleich mit dem VOM VOLK GEWÄHLTEN RECHT! Würdest du dieser Gleichung nachkommen?


Gysi,

... nun, man sollte der einen "inneren Stimme" folgen und sich nicht von vielen Einflüsterungen hin und her zerren lassen. EINE Wahrheit ist bedeutsam, könnte auch gleichgesetzt werden mit der EINEN Zahl in der Mathematik, nämlich der EINS. Ohne sie ist keine Rechenkunst möglich!

Das man dasjenige, woran man zu glauben bereit ist, nicht auch noch ehrlos beschmutzt oder beschimpft, versteht sich ja von selbst. - Wer von uns würde denn z.B. seine geliebte Frau oder sein Kind entehren, beschimpfen?

Einen Tag zur Selbstbesinnung, einen Tag Ruhe von der hektischen Alltagsarbeit ist eine legitime Forderung, welche die damalige jüd. Priesterkaste als psychologisch wichtig und heilsam erkannt hat, denn nur in der Ruhe ist innere Sammlung möglich!

Leider ging/geht man hier und da noch heute gerne nach dem Kirchgang ins Wirtshaus, um dann etwas angeheitert nach Hause zu wackeln. - Für viele ist heute der Sonntag (der Name birgt ja noch die Verehrung des alten heidnischen Sonnen-Gottes in sich) auch eine gute Gelegenheit, Ausflüge zu machen oder intensiver ihren Hobbies nachzugehen.

Meiner Meinung nach kann man das Wort GOTT nicht mit dem vom Volk gewählten Recht gleichstellen. Der Grund ist klar: das vom Volk gewählte Recht brachte nicht selten Schrecken, Elend und Tod - entweder über Mitglieder der eigenen Volksgruppe oder aber über die Völker jenseits eigener Staatsgrenzen.
Bei uns gilt immer noch, wie mir ein Rechtsanwalt während einer Feier mal verriet, dass recht haben nicht schon automatisch bedeutet, auch Recht zu bekommen!

So würde ich persönlich das von Menschen schriftlich fixierte Recht schon noch von dem eines so gedachten "Überwesens" trennen wollen.

Ein gutes Beispiel liefert uns z.B. die Bibel-Szene, in der Juden eine Ehebrecherin steinigen wollen, weil es nun mal ihr Recht so vorsah. Der "Meister" trat aber dazwischen und sagte kurz: >> Wer von euch ohne Schuld ist, werfe den ersten Stein. <<
Betreten ließen die Leute ihre Wurfgeschosse fallen und gingen nach Hause, weil sie "spürten", dass Recht nicht immer auch human ist, sein muss. - Dies mag auch damit zusammenhängen, dass diejenigen, welche (früher und heute!) die Gesetze "formen", den Willen mächtiger Gruppen und Verbände nicht völlig unbeachtet in den Wind schießen können.

Gruß von Reklov

Reklov Offline




Beiträge: 4.943

15.07.2019 15:00
#2092 RE: "Gott" und Universum logisch betrachtet antworten

Zitat
Alles scheiße in den demokratischen Ländern, das habe ich jetzt kapiert.

Gysi,

Nee - kapiert hast Du wenig, denn sonst wäre Dir ja aufgefallen, dass ich lediglich ein Einzelbeispiel anführte, das Wort "alles" dabei überhaupt nicht verwendete!

Zitat
Wie machen wir es besser? Fester an Gott glauben. Die Ehrfurcht vor ihm lehren und lernen. Und der Karma-Lehre vertrauen! Ich habe dir oben schon erklärt, dass das DAS GEGENTEIL bewirkt!

Wer die >Ehrfurcht vor Gott< von der >Ehrfurcht vor Menschen< trennt, sollte bei diesem Thema noch mal von vorne anfangen, denn solches ist nicht zu trennen - ungeachtet, dass es immer wieder geschah/geschieht; sowohl durch Prediger, Wirtschaftskapitäne, wie auch durch den sog. "kleinen Mann".

Der Karma-Theorie sollte man auch nicht "blind vertrauen", denn sie ist zunächst nur ein indischer Beitrag zum nicht gelösten Thema der >Gerechtigkeit für ALLE<. - Bisher konnte aber auch kein Forum-user dazu Besseres beitragen - was z.B. mit einer Person passieren soll, welche 2 Leben auf dem Gewissen hat und es dennoch geschickt schafft, der weltlichen Justiz zu entkommen. (?)
(Auf wohldurchdachte Antworten hierzu bin wohl nicht nur ich gespannt.)

Gruß von Reklov

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 17.247

15.07.2019 17:25
#2093 "Gott" und Universum logisch betrachtet antworten

Zitat von Reklov
Das man dasjenige, woran man zu glauben bereit ist, nicht auch noch ehrlos beschmutzt oder beschimpft, versteht sich ja von selbst.

Und was tut dieser Gott mit denen, die nicht an ihn glauben? Ein Gesetzeswerk kann nur in Freiheit einen, wenn man den Menschen die Glaubensfreiheit lässt! Dass wissen wir heute, aber damals waren die zehn Gebote wirklich nichts als lediglich ein Unterwerfungsinstrument. Also: Nicht Gott sollte man sich unterwerfen müssen, sondern dem RECHT, das für alle gleich gilt!

Zitat
Der "Meister" trat aber dazwischen und sagte kurz: >> Wer von euch ohne Schuld ist, werfe den ersten Stein. <<

Ist ja auch besser, als die arme Frau totzuschlagen. Aber dieser Satz wird ja heute gerne aus dem Kontext gepellt - und entwertet damit JEDES Urteil! Und das ist auch nicht gut!

Zitat
Der Karma-Theorie sollte man auch nicht "blind vertrauen", denn sie ist zunächst nur ein indischer Beitrag zum nicht gelösten Thema der >Gerechtigkeit für ALLE<.

Ach, hör doch auf! Das ist der Ohnmachtsschrei derer, die sich wegen irgendwas benachteiligt fühlen, von der (weltlichen) Justiz im Stich gelassen und deshalb den karmischen Donnerschlag gegen die Peiniger erhoffen! Märchen schaffen aber keine Gerechtigkeit! Es gibt Begebenheiten, die bleiben nun mal unvergolten! Wir können nur zusehen, anhand solcher Beispiele unsere ZUKUNFT gerechter zu machen!
Und nochmal: Die Karma-Theorie verführt zu einem Erlahmen deiner vitalen Reflexe, Gerechtigkeit auszuüben!! Macht ja alles der liebe Gott...

"And in the end, the love you take, is equal to the love you made!" (Paul McCartney) Sicher, wer Liebe gibt, der hat große Chancen, dass sie ihm ähnlich vergolten wird. Liebe steckt an. Aber auch der Hass! Und der Ausgleich dieses seelischen Haushaltes (in einer Person) ist nichts als ein schöner Traum. Und wenn man tot ist, wird der Ausgleich nicht via Belohnung oder Strafe bei einem seelenverwandten Frischkörper eingeholt...

Sicher, aufgeräumte Eltern geben ihre Aufgeräumtheit an die Kinder weiter. Sozial starke Lehrer beeinflussen ihre Schüler positiv. Und scheiß Lehrer ihre Schüler negativ. SO wird eine Karma-Kette hergestellt! Ein dünner Faden in deinem Leben, das ein ganzer schwerer Teppich von Millionen solcher Karmaketten ist... Und für die Überforderung der Lehrer und die Neurosen der Eltern können die Kinder nichts. TROTZDEM PRÄGEN sie sie! Und sie tragen DEREN Last mitunter potenziert weiter! Also: Jedes Schicksal karmisch glattzukämmen, ist böser Unsinn!

LOGISCH an der Karmakette ist die Determination!
AUS DEN FINGERN GESOGEN ist die Seelenwanderung einer kompletten Person in eine neue!

Ja, der "Karma-Theorie sollte man auch nicht blind vertrauen"... Sie ist in der Tat des MISSTRAUENS wert. Denn sie ist eine Fabuleske, so wie die indische Weltstands-Theorie (Welt trägt ein Elefant, und den eine Schildkröte...) eine Fabuleske ist, die du deinen Enkeln erzählen kannst, um sie zum Lachen zu bringen...

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Athon Offline




Beiträge: 2.211

15.07.2019 17:55
#2094 RE: "Gott" und Universum logisch betrachtet antworten

@Reklov

Zitat von Reklov #2092
Bisher konnte aber auch kein Forum-user dazu Besseres beitragen - was z.B. mit einer Person passieren soll, welche 2 Leben auf dem Gewissen hat und es dennoch geschickt schafft, der weltlichen Justiz zu entkommen. (?)


Was ist denn eine "wohldurchdachte" Antwort? Etwa nur eine, die Du als solche beurteilen kannst? Darüberhinaus klingt Deine Frage so, als wäre es ein konkreter Fall, auf den Du Bezug nimmst. Ist das richtig?

----------------------------------------------------
Nicht Gott schuf den Menschen, der Mensch schuf Gott! Und hat bis heute daran zu schaffen...

Reklov Offline




Beiträge: 4.943

16.07.2019 13:55
#2095 RE: "Gott" und Universum logisch betrachtet antworten

Zitat
Was ist denn eine "wohldurchdachte" Antwort? Etwa nur eine, die Du als solche beurteilen kannst? Darüberhinaus klingt Deine Frage so, als wäre es ein konkreter Fall, auf den Du Bezug nimmst. Ist das richtig?

Athon,

... z.B. eine Antwort, die Deinem Gerechtigkeitsgefühl entsprechen könnte! - Meine Frage bezieht sich auch nicht auf einen konkreten Fall, ist also nur als Beispiel zu verstehen.

Gruß von Reklov

Reklov Offline




Beiträge: 4.943

16.07.2019 15:55
#2096 RE: "Gott" und Universum logisch betrachtet antworten

Zitat
Und was tut dieser Gott mit denen, die nicht an ihn glauben?

Gysi,

... ich denken es ist IHM/IHR egal, solange jemand nicht gegen die Regeln des Menschseins verstößt, also anderen zu schaden beginnt.

Zitat
Dass wissen wir heute, aber damals waren die zehn Gebote wirklich nichts als lediglich ein Unterwerfungsinstrument.

Die 10 Gebote waren für Moses ein Muss, wollte er denn seine Leute, die er auf der langen "Wanderung" anführte, nicht einem gesellschaftlichen regellosen Chaos überlassen. Regeln müssen nun mal sein. Dies hat auch nichts mit Unterwerfung zu tun.
Der Gedanke des Monotheisemus, den Moses (als Prinz in Ägypten) vermutlich am Hofe des Pharaos kennenlernte, schließt natürlich die Anbetung anderer Götter aus. Wer sich also diesem Gedanken "unterwerfen" möchte, muss andere "Götter" ablegen.

Zitat
Und wenn man tot ist, wird der Ausgleich nicht via Belohnung oder Strafe bei einem seelenverwandten Frischkörper eingeholt...

Das ist Deine Meinung. Ein Inder denkt da z.B. schon mal anders. Beide könntet ihr aber keinerlei "Beweise" für die Richtigkeit der jeweils bevorzugten Denkweise auf den Tisch legen. Das Universum gibt auch hier sein Geheimnis nicht preis! - Übrigens wird Karma mehr als ein Instrument des Ausgleichs, weniger als das gedacht, welches Strafe und Belohnung verteilt.

Zitat
Es gibt Begebenheiten, die bleiben nun mal unvergolten!

Das ist lediglich Deine Sicht auf die Welt. Diese will Dir auch keiner nehmen, aber tritt hier doch bitte nicht so auf, als überblicktest Du Vergangenheit und Zukunft in all ihren Dimensionen. Du schaffst dies ja nicht mal in der Gegenwart!

Zitat
Sicher, aufgeräumte Eltern geben ihre Aufgeräumtheit an die Kinder weiter. Sozial starke Lehrer beeinflussen ihre Schüler positiv. Und scheiß Lehrer ihre Schüler negativ. SO wird eine Karma-Kette hergestellt!

Nicht selten kommen gerade aus "aufgeräumten" Verhältnissen die größten "Schwarzen Schafe" und aus zerrütteten Zuständen die "ordentlichsten" Menschen. Deinem "SO" kann man sich also nicht anschließen, nur, weil Du es mit Versalien versehen hast.

Zitat
TROTZDEM PRÄGEN sie sie! Und sie tragen DEREN Last mitunter potenziert weiter! Also: Jedes Schicksal karmisch glattzukämmen, ist böser Unsinn!

Unseren überforderten Eltern und Lehrern, die ja zum größten Teil durch den Krieg "geschädigt" waren, setzten wir unsere jungendliche Unbekümmertheit entgegen, trugen Jeans und hörten Rock'n Roll, gingen auf unsere Weise "ohne Prägung"" unsere eigenen Wege, suchten uns "unser Ding" und formten später unsere Berufswelt. War, so betrachtet, ja nicht schlecht!
Karma (wie ich lesen konnte) bezieht sich ja nicht nur auf die "Vergangenheit", sondern wird auch durch die Gegenwart neu "beeinflusst!. Mit "Glattkämmen" hat dies nun gar nichts zu tun.

Zitat
Denn sie ist eine Fabuleske, so wie die indische Weltstands-Theorie (Welt trägt ein Elefant, und den eine Schildkröte...) eine Fabuleske ist,


Dass sich alte Kulturen bestimmte Tierarten zu "Symbolfiguren" auf ihren Denkwegen wählten, hat einsichtige, kulturell bedingte Gründe, die man nicht belächeln sollte. Auch im Falle Indiens, da man heute ja viel mehr Erstaunliches über Elefanten und Schildkröten erforschen konnte.

Zitat
AUS DEN FINGERN GESOGEN ist die Seelenwanderung einer kompletten Person in eine neue!

Dies kann der Einzelne so vermuten, aber leider nicht belegen, somit auch nicht als gültigen Satz aufstellen. Ebenso streitet man ja bis heute über den sog. BIG BANG. Ist der nun auch eine "aus den Fingern gesogene" Fabulseske?

Gruß von Reklov

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 17.247

16.07.2019 16:28
#2097 "Gott" und Universum logisch betrachtet antworten

Zitat von Reklov
... ich denken es ist IHM/IHR egal, solange jemand nicht gegen die Regeln des Menschseins verstößt, also anderen zu schaden beginnt.

Woher weißt du denn, dass er das Menschenrecht so vertritt, wo er doch "ganz andere Wege" und Interessen hat und verfolgt als wir. So anders, dass er es nichtmal für nötig hält, uns zu sagen. welche... "Ich denke", wenn vor dreieinhalbtausend Jahren da stand, dass man "keinen anderen Göttern dienen" soll, dann war das auch so gemeint.

Zitat
Die 10 Gebote waren für Moses ein Muss, wollte er denn seine Leute, die er auf der langen "Wanderung" anführte, nicht einem gesellschaftlichen Chaos überlassen.

Natürlich. Und die Königsherrschaften waren keine Demokratie, und es gab auch keine Religionsfreiheit. Ist heute aber alles ein wenig anders...

Zitat
Beide könntet ihr aber keinerlei "Beweise" für die Richtigkeit der jeweils bevorzugten Denkweise auf den Tisch legen.

Ich kann nicht beweisen, dass es die Seelenwanderung nicht gibt! Aber der, der sagt, dass es sie gibt, steht in der Beweispflicht! Oder bin ich dazu angewiesen, mich der Herrschaft eines Einhorns zu unterwerfen, weil ich seine Nichtexistenz nicht beweisen kann?

Zitat
Das Universum gibt auch hier sein Geheimnis nicht preis!

Gut für die Gaukler, Schaumschläger, Maharishis, Gurus, Druiden, Ayatollahs, Sonnenanbeter und Schamanen... Was es nicht gibt, ist auch kein "Geheimnis", das das Universum preisgeben könnte...

Zitat
Das ist lediglich Deine Sicht auf die Welt. Diese will Dir auch Keiner nehmen, aber tritt hier doch bitte nicht so auf, als überblicktest Du Vergangenheit und Zukunft in all ihren Dimensionen.

Habe ich auch nicht behauptet. Aber dass der Karmaglaube Unsinn ist, das WEISS ich!

Zitat
Nicht selten kommen gerade aus "aufgeräumten" Verhältnissen die größten "Schwarzen Schafe" und aus zerrütteten Zuständen die "ordentlichsten" Menschen.

Was ein kompliziert strukturierter Karmakettenflickenteppich eben so hergibt...

Zitat
Ebenso streitet man ja bis heute über den sog. BIG BANG. Ist der nun auch eine "aus den Fingern gesogene" Fabulseske?

Nein, der Big Bang nicht. Aber die Karmatheorie schon. Ebenso die Elefanten-Schildkröten-Theorie. Wenn DIE mich auch durchaus fasziniert. (In derem Urgrund verkehren sich die physikalischen Zusammenhänge: Das Leichte hebt das Schwere...)

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Perquestavolta Offline



Beiträge: 4.298

16.07.2019 17:51
#2098 RE: "Gott" und Universum logisch betrachtet antworten

Hast du gelesen Gysi? Du sollst "hier" nicht so auftreten, als überblicktest du die ganze Welt. Und das sagt Dir ja nicht irgend einer, sondern ein Reklov, der meint das ganze Universum zu überblicken. Schwach ist der Reklov ja nun gerade nicht. Aber ich halt jetzt trotzdem s`Maul..

Wer glaubt der muss auch zweifeln können.
Wer im Glauben nicht zweifelt, ist entweder ein Kind oder ein Idiot.






Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 17.247

16.07.2019 18:12
#2099 "Gott" und Universum logisch betrachtet antworten

Zitat von Perquestavolta
Aber ich halt jetzt trotzdem s`Maul..

Du sollst nicht "dein Maul halten", du sollst Reklov nicht beleidigen und mit Shitstorm-Arien hetzen! Ist ganz einfach...

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Athon Offline




Beiträge: 2.211

16.07.2019 20:00
#2100 RE: "Gott" und Universum logisch betrachtet antworten

@Reklov

Zitat von Reklov #2096
Übrigens wird Karma mehr als ein Instrument des Ausgleichs, weniger als das gedacht, welches Strafe und Belohnung verteilt.


Ich habe hier bereits dargelegt, dass ich den Karma-Gedanken schon aus Gründen der Logik für völlig unrealistisch halte, bin aber offenbar auf taube Ohren gestoßen.
Also: Solange die menschliche Bevölkerung stetig zunimmt, werden auch mehr "Unschuldige" geboren, als "Schuld" weitergegeben werden kann. Irgendwann wird dann der letzte "Schuldige" seine Last transferiert haben und Schluss ist es mit Karma...

----------------------------------------------------
Nicht Gott schuf den Menschen, der Mensch schuf Gott! Und hat bis heute daran zu schaffen...

Seiten 1 | ... 79 | 80 | 81 | 82 | 83 | 84 | 85
 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Die Ewigkeit gibt es ohne Gott!"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor